Samstag, 14. Dezember 2019

Erster Schnee, Tausende Kerzen und zwei Bäume (🎄 Verlosung 🎄)

Servus, ihr Lieben!


 Ich weiß schon wieder nicht, wo beginnen - es gibt so viel zu erzählen und zu zeigen, viele Bilder
 hängen noch in der Wartescheife, einige davon sogar noch vom November.

Und zu verlosen habe ich auch etwas! Aber ich freue mich so über den ersten Schnee in dieser
Saison, dass ich euch als allererstes die Fotos von gestern (13. Dezember) zeigen möchte.



[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-, Firmen-, 
Lokal- und Produktnennungen. Bis auf eine Ausnahme, die ich separat nenne, erfolgt diese ohne Sponsoring, ohne 
Auftrag und ohne Bezahlung.]



Schnee!
So sah es nämlich an diesem Freitag morgens in unserem Garten aus - Winter-Wonderland! Sogar
eine Meise in weiter Ferne schaffte ich zu fotografieren. Das Vogelfutterhäuschen ist einfach zu
weit weg für Nahaufnahmen - und ich wollte die Vögel natürlich nicht durch mein Auftauchen
vertreiben. Daher nur Fotos vom Haus aus und mit dem kleinen Tele. Das selbstgemischte Futter
kommt auf alle Fälle extrem gut an, jeden Tag muss ich nachfüllen. Das kleinere Futterhaus im
Vorgarten wäre näher und somit für Fotos besser geeignet, wird aber längst nicht so gut besucht...





Die Sonne schien so schön, dass es Herrn und Frau Rostrose zu einem Spaziergang
verlockte. Warm eingepackt, versteht sich!


Links: So sehen die Senffelder jetzt aus. Vor rund einem Monat waren hier noch Bienen unterwegs.


Mein Winter-Spaziergangs-Anzug
setzt sich u.a. aus folgenden Elementen zusammen: aus einer Schimütze, die
sich seit etwa zwei Jahrzehnten in meinem Besitz befindet und die die Ohren schön warm hält,
und meinem zwei Jahre alten Bio-Baumwoll-Jacquard-Rock. Ich finde, dass die zwei so super 
zusammenpassen, als wären sie als Paar gekauft worden, dabei fiel mir die Farbähnlichkeit erst 
vor wenigen Wochen auf. Dazu Thermoleggings, warm gefütterte Stiefel, meine gelbe Steppjacke, 
violetter Schal und fingerlose Handschuhe zum einfacheren Fotografieren - alles schon einige
Zeit in meinem Besitz.




Schön war's! 😀😃 Und Herr Rostrose hat besonders genossen, an diesem Tag freiwillig und bei
Sonnenschein mit mir durch den Schnee zu stapfen, anstatt zu nachschlafener Stunde zum Bahnhof
zu stiefeln und dort in der Kälte auf den Zug warten zu müssen: Denn mein lieber Mann darf nun,
nach fast 47 Berufsjahren, endlich auch in den Ruhestand gehen und genießt bis zum Stichtag
1. Jänner noch seinen Resturlaub! Wir freuen uns beide sehr darüber - nun haben wir mehr Zeit,
um all die Dinge zu tun und zu unternehmen, die uns gut tun und interessieren, und das sind sehr
viele!

👏

Tausende Kerzen:
Als nächstes kommen wir zum rostrosigen Beitrag für Novas Aktion "ZiB - Zitat im Bild". Es
handelt sich hierbei um eine Co-Produktion, denn das Foto hat mein Mann aufgenommen, als
wir im Sommer das Stift Heiligenkreuz besucht haben. Ich habe es mit Prismenfilter bearbeitet
und mit einem Zitat von Ralph Waldo Emerson ergänzt:



Eine einzige Idee entzündet Tausende Kerzen.


Um eine solche Idee handelte es sich auch, als die damals 15jährige Greta Thunberg beschloss,
für das Klima in einen Schulstreik zu treten und sich daher ganz allein mit einem Schild mit der
Aufschrift „Skolstrejk för klimatet“ vor das schwedische Parlamentsgebäude in Stockholm setzte.
Sie machte damit auf die viel zu lasche Umsetzung der in Paris aufgestellten Klimaziele aufmerksam
 - und viele Jugendliche, später auch Erwachsene in aller Welt folgten ihrem Beispiel. So entstand
 die Bewegung #FridaysForFuture, die sich dafür einsetzt, dass die Regierenden dieser Erde
endlich möglichst umfassende, schnelle und effiziente Klimaschutz-Maßnahmen treffen.




4. weltweiter Klimastreik:
Am 29. November war es wieder soweit - auf der ganzen Welt gingen Millionen Menschen auf die
Straße, um für Klimagerechtigkeit und die Einhaltung des 1,5° C Ziels zu demonstrieren. Edi und ich
waren bereits zum zweiten Mal bei der #Klimademo in Wien dabei. Treffpunkt war diesmal die
U-Bahn-Station Krieau, die direkt neben der 20.780 m² Glasfassade der OMV-Headoffice liegt
(OMV = früher ÖMV - Österreichische Mineralölverwaltung).





Etwa 20.000 kamen an diesem kalten, aber sonnigen Tag. Wir machten den Black Friday zu
einem Friday for Future und forderten das sofortig Ende von Subventionen für fossile Brennstoffe
und klimaschädliche Projekte mit Steuergeldern in Milliardenhöhe.  

Die OMV gehört zu den 100 größten fossilen Unternehmen, die zusammen für 70% der 
weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich sind. Obwohl die OMV behauptet, das Pariser Klima-
abkommen anzuerkennen, plant sie weitere Bohrungen vor der Küste Neuseelands. Greenpeace 
kritisierte diese Bestrebungen auch aufgrund der dort ansässigen Delphin- und Blauwalpopulation. 
Somit ist die OMV das letzte internationale Unternehmen, das dort, trotz massiven Widerstands der
 neuseeländischen Bevölkerung, weiterhin Öl und Gas fördern will. Auch im Weinviertel (NÖ) sind 
neue Bohrungen geplant. (Quellen: KLICK und KLICK)




Der OMV und deren Mitarbeitern wurden "3 Herzen als Geschenk" mitgebracht. Die Aufschriften
auf den Herzen waren auf einer Seite englisch (weil internationale Veranstaltung), auf der anderen
Seite deutsch - aber von dort, wo wir standen waren nur die englischsprachigen Texte zu sehen.

Fossil fuels are killing us - Fossile Brennstoffe töten uns
We are all in this together - Wir sitzen alle im selben Boot
You deserve a green job - Ihr verdient einen grünen Job
  


Unsere Zukunft für euren Profit? How dare you!


Als sich der Tross in Bewegung setzte, wurde er von einem Wagen angeführt - aber natürlich
nicht von einem Auto mit Verbrennungsmotor 😉. Hier noch ein paar weitere Impressionen
von der Demo, bei der wieder eine sehr angenehme, positive Atmosphäre herrschte:


Ein Plastikmülldrache und ein Pandabär mit dem Schild "Ein Eisbär stirbt selten allein" - denn
(so die junge Frau im Pandakostüm): "Wir Bären müssen zusammenhalten!"


Grünes, lebendiges SOLL und schwarzes, luftverpestetes IST - sowie ein paar weitere kreative,
handgemalte Plakate. Zum Text "Rettet die Erde, sie ist der einzige Planet mit SCHOKOLADE"
hätte ich der jungen Plakatträgerin allerdings gern zur Info meinen Link zum Beitrag
Schokolade = Regenwald + Mineralöl in Geschenkverpackung! geschickt...(Ich hoffe, sie
setzt auf Fair-Trade-Schokolade, für die kein Regenwald abgeholzt wird!)




Natürlich dürft ihr auch wieder erfahren, was Frau Rostrose diesmal zur Klimademo trug. Gehen 
wir's von Kopf bis Fuß durch: Meine Alpakawollmütze von Winter's Alpakahof über dem
 Seitenzopf, den 2010 aus Indien mitgebrachten Seidenschal, ein grünes Langarmshirt, ein 
schwarzrotes Des*gual-Sommerkleid und meine grüne Bio-Samthose (alles alt), außerdem meine
 bequemen Walkingschuhe - nur an den Händen gibt es etwas (für mich) Neues zu sehen: Die 
Pulswärmer haben nämlich vorher Ines gehört. Aber davon in meinem nächsten Beitrag etwas mehr. 
Und in der Collage oben mit dem Selfie habt ihr ja gesehen, dass ich obendrüber noch die gelbe 
Steppjacke und den Dreiecksschal (ebenfalls von Ines) trug.





Schilder und Tore:
Mit dem folgenden Bild beteilige ich mich an Artis Schilderwald: Am 28. November (also einen
Tag vor der Demo) hatten wir in der Nähe des Wiener Karlsplatzes zu tun und nützten die
Gelegenheit auch zu einem Besuch des Naschmarktes. Und da heißt es bei einem der Marktstände
nicht "Ich will ein Kind von dir" sondern "Ich will ein Rind von dir." 😊

Die drei Fotos in der unterern Reihe entstanden in der Umgebung der Wiener Karlskirche. Das
mittlere Bild zeigt eine der relief-verzierten Säulen der Barockkirche. Gegenüber der Kirchen-
Rückseite befindet sich das interessante Portal eines ehemaligen Ritterordens (Provinzialatshaus
 des Kreuzherrenorden mit dem Roten Stern, Kreuzherrengasse, 1040 Wien). Das Tor ist auch
gleich mein T in die neue Woche beim Linkup von Nova.




An diesem Tag trug ich zwei Kleidungsstücke, die ich euch oben auch bei meinem FFF-Outfit
 gezeigt habe - das grüne Shirt und das schwarzrote Des*gual-Sommerkleid - allerdings hier mit
 dem weinroten Maxirock und dem selbstgefärbten brombeerroten Baumwolljäckchen, die ich
 euch in meinem vorigen Post bei diesem Outfit gezeigt habe.




Rostrosige Pizza:
Abgesehen von dem Schild mit der Schokolade gab es bei der Klimademo auch ein Plakat mit dem
 Text "Rettet die Erde, sie ist der einzige Planet mit PIZZA" - aber davon habe ich kein Foto. Zum
 Ausgleich kann ich euch Bilder von unserer allerersten rundum selbstgemachten Pizza bieten. Da wir
 von unseren letzten beiden Backaktivitäten - Wolkenzopf und Buchteln - noch Germ übrig hatten, 
fertigten wir daraus im Anschluss an unseren Wien-Besuch nach diesem Grundrezept gleich mehrere 
Pizzen an, zwei davon belegt zum Sofortessen, die anderen "nackig" und zum Einfrieren. Herr 
Rostrose wollte gern "viel Rand", aber beim nächsten Mal werde ich (jedenfalls für mich) weit mehr 
Sauce draufpacken - ich bin nicht so  der "Teigrand-Typ". Sonst hat unser Erstversuch aber gut
geschmeckt 😋.




🎄Advent-Verlosung: zwei außergewöhnliche 
"Weihnachts-Bäumchen" 🎄

Ich denke, nun habe ich diejenigen unter euch, die sich für das oben angekündigte #Giveaway
interessieren, lange genug auf die Folter gespannt. Die Weihnachtsbäumchen, um die es in
meiner heutigen Verlosung geht, sind keine Tannen oder Fichten, und sie werden auch nicht
in eurem Haus oder Garten stehen. Trotzdem werden sie für Freude sorgen. Denn auch hier geht es
 um eine Idee, die quasi "Tausende Kerzen entzündet" - und ein paar Augen zum Leuchten bringt.


Werbung: Es ist mir ein Bedürfnis, über Treedom und seine wertvolle Arbeit zu berichten. Als Dankeschön für den 
Bericht stellt mir Treedom zwei Bäume für eine Verlosung zur Verfügung.
Alle Fotos von Treedom


In meinem Beitrag Bäume für die Zukunft habe ich euch bereits ausführlich über die Arbeit
von Treedom und über die Bäume, die man dort zu Unterstützung von Kleinbauern erwerben
kann, berichtet. Für nähere Infos lest also bitte dort und auf der Treedom-Seite.


Bei meiner Verlosung im September dieses Jahres hat Christa J. ein Treedom-Bäumchen
gewonnen. Sie selbst veranstaltete daraufhin ebenfalls eine Verlosung, bei der Nova und Elke
ein Bäumchen gewannen. Wir vier "hegen" nun also virtuell bereits unsere Bäume, wir können
einander auch gegenseitig besuchen sowie den eigenen und den Bäumchen der anderen eine
freundliche Nachricht hinterlassen. Wir erfahren, wann unsere kleinen Gewächse die Baumschule
verlassen, bekommen ein Foto und die genauen Geodaten, sobald der Bauer oder die Bäuerin
den Baum gepflanzt hat, wir können sehen, wie das Wetter gerade dort ist, wo unsere
Bäume wachsen und erhalten immer wieder mal ein Update.


Alle Bilder von Treedom



Nun hat mir Treedom für eine vorweihnachtliche Verlosung freundlicherweise abermals zwei 
Bäume zur Verfügung gestellt. Ich verlose die Treedom-Weihnachtsbäumchen unter alljenen, 
die mir hier bis zum 20. Dezember 2019 (Mitternacht) einen Kommentar hinterlassen und 
bereit sind, in ihrem eigenen Blog zumindest in ein paar Zeilen diesen Gewinn zu erwähnen. 
(Das ist keine Bedingung von Treedom, sondern von mir, denn ich möchte, dass dieses Projekt 
bekannter wird.) Sollte jemand von euch kein Bäumchen gewinnen wollen, bitte teilt es mir im 
Kommentar mit.


Natürlich sind die Bäume von Treedom auch wunderbar als sinnvolles Weihnachts-Geschenk
geeignet. (Hier geht's zur "Limited Edition" der Treedom-Weihnachtsbäume.) Damit könnt ihr
sowohl einem Beschenkten als auch einem Kleinbauern Freude bereiten und der geschundenen
Natur wenigstens ein bisschen helfen. Wir legen heuer zu Weihnachten  
einige Treedom-Bäume auf den Gabentisch.

🎄

Auch ich habe vor kurzem etwas hier in der Bloggerwelt gewonnen - und auch sonst möchte ich
euch noch so einiges Erfreuliches zeigen. Das muss aber Zeit haben bis zu meinem nächsten
Blogbeitrag. Bis dahin wünsche ich euch weiterhin eine möglichst gemütliche, kerzenschimmernde,
nach Zimt und Vanille duftende Adventzeit - ganz ohne Vorweihnachts-Einkaufsstress!




Ganz herzliche Rostrosengrüße,
eure Traude


Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
Novas Linkups - wie Glockentürme oder T in die neue Woche,
Artis Schilderwald-Linkup,
My week in colours von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,

v

Samstag, 7. Dezember 2019

Von Adventsternen, Wolkenfenstern und himmlischen Genüssen

Servus Ihr Lieben!
**********************************


Heute beginne ich mit einem möglichst aktuellen Foto - denn im Rostrosen-Haushalt ist
mittlerweile auch schon der Advent ausgebrochen. Und da meine Deko zu einem Linkup der
Zitronenfalterin passt - genauer gesagt zu ihrem Monatsmotto Sterne - zeige ich euch diese
Weihnachtsdekoration gleich mal zur Einleitung.


[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]


Sternen-Advent in Rostrosenhausen:
Der Holzstern auf dem Bilderbord über der Wohnzimmer-Anrichte begleitet mich schon seit ein
paar Jahren (wie auch der Rest der Dekorationsgegenstände). Er darf manchmal draußen im Vorhaus
und manchmal drinnen für weihnachtliche Stimmung sorgen. In diesem Jahr ist wieder "drinnen"
dran. Für dem Kaminofen, den wir nur als Zusatz- oder Notheizung nützen, habe ich aus Zweigen
vom Thujenschnitt, ein paar Bockerln (= Zapfen), Nüssen, Efeu, Kastanien, Hagebutten und roten
Kerzen einen Adventteller "gebastelt". (Naja, ich hab alles in den Teller gelegt und den dann auf
eine Tortenplatte gestellt - ein Mehr an "Bastelei" war nicht nötig. Das ist quasi mein "Adventskranz
 für Faule" 😜 - aus Platzgründen nur mit zwei Kerzen, weitere Lichtlein stehen neben der Torten-
platte... )




Wolkenfenster:
Das in der Überschrift erwähnte "Fenster" seht ihr in der folgenden Collage - die zwei Handy-
Fotos davon entstanden bei einem Radausflug am 1. Dezember; ich fand das Licht, das sich durch
die Wolkensituation ergab, so faszinierend, dass ich unbedingt bremsen und das Bild festhalten
musste.



Die folgenden Aufnahmen des heutigen Posts sind noch im November entstanden und stammen von 
Spaziergängen sowie einem Familienfest - und ein paar Outfitbilder sind auch wieder dabei. 

Teile dieser Fotos hatte ich übrigens nach meinem Festplatten-Crash *) für verloren gehalten, aber 
durch einen Zufall entdeckte sie mein Mann in einer anderen Sicherungs-Datei als erwartet dann 
doch noch. Ich hatte die Bilder vor dem Absturz zwar schon bearbeitet, und diese Bearbeitungen sind
 verschwunden geblieben, aber das ließ sich wiederholen. Nun fehlen nur mehr die Mails von einigen
 wenigen Tagen, es soll also nichts Schlimmeres passieren: Einige konnte ich von den Absendern 
noch einmal bekommen und einige waren Umwelt-Infos, der Rest wohl vor allem Werbung, auf die
 ich ohnehin keinen Wert lege. 

*) Vielen Dank in diesem Zusammenhang für eure lieben Worte zu meinem letzten Posting! 😍


Ich bleibe bei Herbstfarben:
verlinkt bei Claudia


Oben ein weiterer Mix aus meiner aktuellen Capsule-Wardrobe, die mit ihrer Farbenfreude
allfälligen Herbst-Winter-Blues entgegenwirken soll. Die farblich zu meiner Garderobe passenden
Naturfotos habe ich am 19. November aufgenommen. Weitere Beispiele meiner Mixturen aus
meinem kleinen, aber gut bestückten Kleiderschrank seht ihr unten und in folgenden
vorangegangenen Posts:

Herbstliches Mini-Bloggertreffen in Pottendorf
Herbstblüten 😉 - ein Ausflug auf den Harzberg
Von Herbstastern inspiriert 😉
Herbst-Capsule und ein letzter Blick auf den Oktober 2019
Freunde, Kultur & Genuss in Wien...
Spaziergänge im November und ein paar Gedanken zum Advent




Leider gab es auch bei diesem Spaziergang wieder einige umgeschnittene Bäume zu sehen... 😔
... doch die übrige Natur war eine Wohltat für Augen und Seele!


Unterwegs tat sich auch eine Art "Tor mit Blätterdach" auf - dies ist mein Beitrag zu
Novas Linkup T in die neue Woche.





Noch eine Kombi mit dem selbstgefärbten gelben Rock und dem schwarzen Langarmshirt
von oben, diesmal gemixt mit meinem Fashion-is-a-passion-Shirt und grauem Häkelschal.




Neulich habe ich euch unseren wunderbar flaumigen "Wolkenzopf" gezeigt; ein paar Tage
später buken wir nach demselben Germteig-Rezept (=Hefeteig-Rezept) köstliche

Buchteln mit Vanillesauce:

Wir haben sie mit Powidl (= extradickes Pflaumenmus) gefüllt, so lieben wir sie und so haben
sie auch die Omas von Edi und mir zubereitet. Man kann sie aber auch mit Marillenmarmelade,
mit jeder anderen beliebigen Marmelade oder z.B. mit (palmölfreier!) Nougatcreme befüllen oder
einfach ungefüllt lassen.




Das Füllen geht so: Man formt aus der Teigmenge 12 ungefähr gleich große Kugeln, drückt sie 
dann in der Mitte platt, gibt einen Kaffeelöffel Fülle drauf und schließt die Kugel wieder. Jede dieser 
Kugeln wird dann rundum mit Butter bestrichen, damit sie sich nach dem Backen leicht von den 
anderen lösen lässt. Nebeneinander in eine passende befettete Form legen und genau so lange backen 
wie den Wolkenzopf. Für uns sind 2 solcher Buchteln mit Vanillesauce ein leckeres vegetarisches
Abendessen. Die übrigen Buchteln kann man entweder am nächsten Tag kalt essen, frisch aufwärmen 
oder tiefgekühlt aufbewahren.


Familien-Geburtstagsfeier:


Wieder einmal traf die Rostrosen-Familie zu einem novemberlichen Geburtstagsfest in
Breitenfurt zusammen. Auf dem Weg dorthin fotografierte ich für Novas Glockenturm-Linkup
die Katholische Bergkirche Rodaun (St. Johannes der Täufer):




Zuerst schmausten wir fein im Gasthaus Hirschentanz, dann ging es weiter ins Haus von Oma
Marianne und Opa Georg. Ich hatte Lust auf einen Verdauungsspaziergang, deshalb verabschiedete
ich mich von den Autofahrern und machte mich zu Fuß auf. Denn auf einem gemütlichen
Wienerwaldweg gelangt man in weniger als einer Stunde von A nach B, verbrennt dabei ein
paar Kalorien und sieht unterwegs schöne Natur und hübsche Pferde (und leider auch wieder ein
paar umgesägte Bäume ... und ein totes Eichhörnchen ... 😪 Aber letzteres zeige ich euch hier
nicht, obwohl es äußerlich unverletzt und eigentlich auf traurige Weise sehr hübsch war...)




Am Ende des Weges wartete dann die Belohnung auf mich: Jana hatte für die Jause nämlich
eine Maroni-Torte gebacken - YUMMIE! Die ließen wir uns dann allesamt zum Kaffee gut
schmecken! 😋




Zu guter Letzt gibt's das Outfit von diesem Tag nochmal genauer zu sehen, und ich finde, dieser
Mix ist mir besonders gut gelungen: Da habe ich nämlich unter meine "Bienenwaben"-Tunika
das hauchdünne weinrote Bioseiden-Bolerojäckchen angezogen, und dessen Bindebänder ließ ich
wie eine Schluppe aus dem Tunika-Ausschnitt herausblitzen. Dazu der gern und oft von mir
getragene weinrote "Ökö-Bio"-Maxirock - die Tunika wie ein Shirt in den Rock gesteckt ...




... und als weitere wärmende Schicht das selbstgefärbte brombeerrote Baumwolljäckchen.  Und
wie ihr ein Stück weiter oben gesehen habt, trug ich bei meinem Spaziergang auch noch die gelbe
Steppjacke darüber. Fertig war mein spaziergangstaugliches Festtagsoutfit an diesem angenehmen
Familientag!





Vielen Dank für eure vielen wunderbaren Kommentare zu meinem
vorangegangenen Beitrag! Weil die Tatsache, dass der Weihnachtmann Regenwald "frisst",
bei vielen von euch großes Interesse erweckt hat, habe ich diesen Teilbereich meines vorigen
Posts herauskopiert und auch noch zu einem eigenen Posting zusammengefasst. So könnt ihr
ihn bei Bedarf besser mit anderen Menschen teilen, die ebenfalls darauf achten wollen, dass
ihre Weihnachtsgaben keinen großen Schaden an der Umwelt oder an der Gesundheit
der Beschenkten anrichten. Hier geht es also nun zu diesem Beitrag:
 Schokolade = Regenwald + Mineralöl in Geschenkverpackung!

**********************************

Nicht vergessen, ihr könnt im Blog einfach nachhaltig besser leben EiNaB  
weiterhin eure Beiträge rund um Nachhaltigkeit verlinken - sie müssen nicht neu sein.
 Auch ich werde diesen Beitrag bei EiNaB verlinken, denn von meiner stets neu gemixten Kleidung (die zum Großteil aus 
Öko-Stoffen oder aus zweiter Hand stammt) über meine Naturspaziergänge und die Weihnachtsdeko aus Thujenschnitt und längst 
vorhandenen Dekostücken fällt  hier wieder alles unter den Themenkreis Nachhaltigkeit im Alltag.


Herzliche rostrosige Adventzeitgrüße,
eure Traude


Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
Novas Linkups - wie Glockentürme oder T in die neue Woche,
Artis Schilderwald-Linkup,
My week in colours von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,

Samstag, 30. November 2019

Spaziergänge im November und ein paar Gedanken zum Advent




Ihr Lieben, ich hatte einen Festplatten-Total-Absturz und konnte jetzt tagelang nicht an meinen Computer. Wir haben vorgestern eine neue Festplatte gekauft. Das nur, falls ihr euch gefragt habt, weshalb ich mich so rar mache. Von meinem Tablett aus konnte ich eure Kommentare zwar sehen und freigeben, habe es aber nicht geschafft, selber welche zu schreiben (oder genauer gesagt, ich konnte sie schreiben, aber dann nicht erfolgreich senden - sie landeten im Daten-Nirwana). Vorerst ein herzliches DANKE euch allen, ich werde versuchen, jetzt so bald wie möglich wieder meine Blogrunden zu drehen. (Könnte aber länger als sonst dauern, da mein lieber Herr Rostrose noch vieles neu installieren muss...) 


Da die Datensicherung nur bis zum 21. November geklappt hat, konnten Fotos und Mails auch nur bis zu diesem Zeitpunkt wiederhergestellt werden. Das heißt, falls ihr mir zwischen 21. und 29. November eine Mail geschickt habt, kann es sein, dass ich sie nicht gesehen habe - in jedem Fall ist sie für mich nun nicht mehr abrufbar. Glücklicherweise war mein neues Posting schon fast fertiggestellt und auch alle dafür vorgesehenen Collagen schon im Blog gespeichert. Und so freue ich mich, dass ich heute wieder mit euch und "der großen weiten Welt" kommunizieren kann!


Servus Ihr Lieben,

ich bin euch noch Fotos von einem Spaziergang entlang von gelbblühenden, duftenden Feldern 
versprach ich euch weitere Aufnahmen von Senffeldern - und von den Bienen, die sich darin 
getummelt haben. Diese Bilder (und noch ein paar weitere) bekommt ihr heute zu sehen. Die
Bienenfotos stammen übrigens allesamt vom 6. November - und ich glaube nicht, dass ich jemals
zuvor so spät im Jahr noch Bienen (überhaupt in so großen Mengen) beim Pollensammeln sah!


[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]


Zwei sonnige 🌞 Spaziergänge im November:
Angesichts der zahlreichen Blauer-Himmel-Sonnenschein-Fotos, 
die ich euch in letzter Zeit gezeigt habe, kam in manchen eurer Kommentare schon die Frage, ob 
wir denn in letzter Zeit ständig gutes Wetter gehabt hätten. Die Pfütze in der unteren Collage beweist,
 dass auch wir hier durchaus starken Regen hatten - und wir hatten auch den einen oder anderen 
Nebeltag. Aber ich bin dennoch zufrieden - es gab in diesem Herbst bisher viele Tage, die mich raus
 in die Natur gelockt haben. Und so war es auch an den beiden Novembertagen, von denen die Bilder
meines heutigen Beitrags stammen. (Ich war übrigens auch an manchem Nicht-Sonnentag draußen.
Leider sind einige der dabei entstandenen Fotos seit dem Festplatten-Crash nicht mehr vorhanden.)




Am 6. November war es auch noch verhältnismäßig warm - meine "neue" bzw. selbstgefärbte
lila Cordjacke und ein Halstuch waren als "Obendrüber" absolut ausreichend. Unter der Jacke
trug ich ein messingfarbiges Langarmshirt, beige Jeans und ein violettes Sommerkleid.


 


 Ist dieses Gesummel und Gebrummel nicht herrlich? In der folgenden Collage kommt in
 jedem Bild eine Biene vor, in manchen sogar zwei - und ich habe hier natürlich nicht ein- und 
dieselbe Biene immer wieder fotografiert: Es waren immer andere Bienen!




 Hier kommt ein weiterer November-Spaziergangs-Anzug, diesmal vom 14.11. - da war es zwar
ebenfalls sonnig, aber schon um einiges kühler, und es begegnete mir keine Biene mehr. An diesem
 Tag trug ich dieselben 7/8-Jeans wie oben, diesmal mit dem bienenwaben-gemusterten Tunikashirt,
das ihr in meinem vorigen Post in zwei unterschiedlichen Kombis gesehen habt. Das gestrickte
 Dreieckstuch kam dort ebenfalls vor. Unter der Tunika trug ich ein hellbraunes Kurzarmshirt,
darüber meine gelbe Jacke, die ihr z.B. von hier kennt, und als weitere wärmende Schicht meine
gelbe Steppjacke. 



 
Einer der Spaziergänge führte mich entlang des Flusses Fischa-Dagnitz. Ich liebe es sehr, 
in der Nähe von Gewässern zu gehen, und auch entlang dieses Flusses war ich schon öfter 
unterwegs. Diesmal irritierte mich aber etwas: Es sah dort so hell und so ... kahl aus! 

Und tatsächlich entdeckte ich zahlreiche Baumstümpfe. Ich war mich sicher, dass es bei
meinem letzten Spaziergang in dieser Gegend noch ganz anders ausgesehen hatte.




Deshalb durchforstete ich mein Foto-Archiv und fand Aufnahmen von einem Ausflug, der vor rund
einem Jahr an einem winterlichen Tag stattgefunden hat - im Dezember 2018. Glücklicherweise hatte
 ich an diesem Tag eine Aufnahme von derselben Stelle aus gemacht wie bei meinem diesmaligen
 Ausflug. Dort, wo in der unteren Collage links ein Baum stand, ist jetzt nur noch ein Stumpf - und
 auch am gegenüberliegenden Ufer hat offensichtlich ein Kettensägenmassaker stattgefunden. Mich
erschüttern solche Anblicke immer wieder. Mag sein, dass der eine oder andere Baum krank oder
umsturzgefährdet war, aber doch nicht sie alle!




Ein Stück weiter sah es zu meiner Beruhigung besser aus - das ist der mir vertraute Anblick, ein
 bisserl wild, ein bisserl zugewuchert - Lebensraum für Tiere und Weideplatz für naturliebende 
Augen. Ich hoffe sehr, dass nicht auch diese Bäume weichen müssen...




Zum Glück ist in unserer Umgebung noch einiges an schöner, sehenswerter Natur vorhanden.
Trotzdem ist der Gedanke heftig, dass da, wo heute riesige Felder sind, früher Wald war... Und
mindestens ebenso heftig erscheint mir der Gedanke, dass immer mehr Felder verschwinden,
weil dort neue Wohnsiedlungen errichtet werden...




Schokolade = 
Regenwald + Mineralöl in Geschenkverpackung!
Auch wenn euch der Themenwechsel vielleicht abrupt erscheinen mag, passt das, was ich euch als 
nächstes erzähle, durchaus dazu: Denn mir ist aufgefallen, dass viele Menschen (und zwar auch 
naturbewußte Menschen) noch nicht wissen, wie schlimm es um so manches süßes Weihnachts-
geschenk bestellt ist. Auch hier geht es unter anderem um Abholzungen - und ich spreche in diesem
 Fall nicht von Weihnachtsbäumen...


Für Schokolade wird vor allem in Westafrika Regenwald gerodet. Sogar in Nationalparks werden 
Kakao-Plantagen angelegt. Dadurch werden wichtige Lebensräume für Tiere zerstört, die
vom Aussterben bedroht sind. Auch Landraub, Kinderarbeit und andere Verletzungen von 
Menschenrechten werden im Zusammenhang mit der Produktion von Schokolade immer wieder
aufgedeckt. Und auch aufgrund von Mineralöl-Rückständen sind nur wenige Schokoladen
wirklich empfehlenswert!






Die Unternehmen, die mit Umweltzerstörungen und Menschenrechtsverletzungen in
Zusammenhang gebracht werden, sind große Konzerne wie Mars Inc., Mondelēz International,
Nestlé oder Ferrero.

(Quellen u.a.: https://www.regenwald.org/regenwaldreport/2017/482/die-dunkle-seite-der-schokolade  
und die unter den Firmennamen verlinkten Wikipediaseiten. Weitere Infos im PS.)


Das heißt, wenn ihr es vermeidet, Schokoladen und süße Riegel dieser Unternehmen
in Adventkalender, Nikolausstrümpfe oder Weihnachtspäckchen zu stecken, ist das schon mal
ein wichtiger Beitrag für die Umwelt! Um es euch leichter zu machen, kommen hier die süßen
Produkte der jeweiligen Konzerne (jedenfalls die wichtigsten / bekanntesten davon):

Mars Inc.: Amicelli, Balisto, Banjo, Bounty, Celebrations, Dove, M&M’s, Maltesers, Mars,
Milky Way, Snickers, Twix...

Ferrero: Duplo, Ferrero: Die Besten von Ferrero, Ferrero Cappuccino, Ferrero Garden, Ferrero
Küsschen, Giotto, Hanuta, Mon Chéri, Pocket Coffee, Raffaello, Rocher, Tic Tac, Yogurette sowie
sämtliche "Kinder"-Produkte wie z.B. Kinder Bueno, Kinder Choco Fresh, Kinder Country, Kinder
Happy Hippo, Kinder Joy, Kinder Maxi King, Kinder Pinguí, Kinder Schoko-Bons, Kinder
Schokolade, Kinder Überraschung, Milch-Schnitte sowie alle Nutella-Produkte...

  Nestlé: After Eight, Choclait Chips, Kitkat, Lion, Nuts, Smarties...

Mondelēz International, früher Kraft Foods: Milka/Suchard Schokoladen und Riegel,
Tobler/Toblerone, Mirabell/Echte Salzburger Mozartkugel, Bensdorp Schokoladen, Daim,
Nussini...

Lindt & Sprüngli: Lindt Schokoladen und Pralinen... Lindt kontrolliert allerdings nach eigenen
Angaben seine Lieferkette und fördert Nachhaltigkeit über Projekte wie Source Trust. (Könnte sich
jedoch auch um Greenwashing handeln... Im Zweifelsfall weiche ich eher zu anderen Produkten
aus - siehe Abschnitt "Welche Schokolade ist empfehlenswert?")




Psst: Der Weihnachtsmann frisst Regenwald!
 Oder wohl doch besser doch nicht "Psst": Bitte erzählt es weiter! Sprecht mit (euren oder
 anderen) Kindern darüber! Erzählt es Menschen, die gern Schokolade, süße Riegel oder
 Pralinen essen oder verschenken...
 
Bilder von HIER


Ich hoffe, ihr habt jetzt nicht den Eindruck, dass ich mit dem "erhobenen Zeigefinger" daherkomme
 - ich wusste bis vor kurzem selbst noch nicht so genau, wie viele (und welche) Firmen sich u.a.
mitschuldig an der Abholzung von Regenwald gemacht haben.

Das alles  hier soll vor allem eine Information an euch sein, weil ich möchte, dass mehr Menschen
über die Hintergründe und Machenschaften dieser Unternehmen Bescheid wissen. Es geht nicht darum,
dass ihr nie wieder Schokolade esst, sondern dass ihr euch selbst, euren Kindern und eventuellen
Schokolade-Schenkenden bewusst macht, was hinter dem Produkt steht und welche Auswirkungen 
es hat.

Nachdem Politik und Großkonzerne oft unter einer Decke stecken, können wir nicht erwarten, dass
es zeitgerecht und ohne unser Zutun Gesetze geben wird, die solche Vorgehensweisen zielführend
verbieten. Wenn wir unsere Erde und unser Klima noch retten wollen, müssen wir damit beginnen,
die Informationen weiterzugeben - und diese Firmen unter Druck zu setzen, indem wir ihre Produkte
nicht mehr kaufen, bis sie damit aufhören, unsere Welt zu ruinieren!

Karte Elfenbeinküste
Im Jahr 1990 waren noch weite Teile der Elfenbeinküste bewaldet. Heute sind lediglich vier Prozent von dichtem Wald 
bedeckt, vor allem im Taï Nationalpark (© Rettet den Regenwald)


 
Vielleicht interessiert euch auch dieser Beitrag zum Thema Schokolade:  
https://utopia.de/oeko-test-schokolade-166229/

Denn Öko-Test hat Schokolade von Milka, Lindt und anderen bekannten Herstellern auf 
Schadstoffe geprüft. Von 25 getesteten Schokoladen war nur eine einzige frei von Mineralöl-
Rückständen!


In Schokolade steckt oft Umweltzerstörung - und Mineralöl! Foto oben: © Öko-Test, Foto unten: © Colourbox.de


Welche Schokolade ist empfehlenswert?
 Nur Rapunzel Dunkle Vollmilch und Ritter Sport Alpenmilch schnitten beim ÖKO-Test "gut" ab.
Allerdings ist Ritter Sport weder Bio- noch Fair-Trade-zertifiziert. "Wenn Schokolade, dann Bio- und 
Fairtrade-Schokolade, so unsere Empfehlung." heißt es im Utopia-Beitrag über die Öko-Test-
Ergebnisse." Mehr darüber HIER.

Die Zotter Schokoladen Manufaktur ist beispielsweise ein vorbildlicher österreichischer Hersteller
von biologisch und fair produzierter Schokolade und setzt zudem an seiner Produktionswerkstätte
Ökostrom ein. 

Wenn man keine Möglichkeiten sieht, an Schokolade mit "Öko-Bio"-Siegeln heranzukommen,
denke ich, es ist wohl am empfehlenswertesten, bis auf Widerruf zu Ritter Sport zu greifen - sie ist
immerhin mit dem weniger strengen UTZ-Siegel zertifiziert - und ich konnte bisher nichts zu
Regenwaldabholzung oder Menschenrechtsverletzungen im Zusammenhang mit der Firma
Alfred Ritter GmbH & Co. KG finden. (Mehr zu Schokolade-Siegeln HIER.) Ritter Sport hat
außerdem ein Programm namens Cacaonica: Es hilft nicaraguanischen Bauern, durch eine
Professionalisierung des Kakaoanbaus die Qualität zu optimieren und so gute Preise für ihren Kakao
zu erzielen. Das Südwind-Institut bescheinigt dem Cacaonica-Programm positive Wirkung.

Schokolade, die nicht mit Aluminium verpackt ist, ist übrigens ebenfalls eine bessere Wahl -
denn wie ihr HIER nachlesen könnt, ist Alu ebenfalls ein Regenwald-Killer und Umweltverpester
der Superklasse.


🍫 

Nicht vergessen, ihr könnt im Blog einfach nachhaltig besser leben EiNaB  
weiterhin eure Beiträge rund um Nachhaltigkeit verlinken - sie müssen nicht neu sein.
Im aktuellen Beitrag dort erhaltet ihr außerdem Informationen über weitere Konzerne, die
für Regenwald-Abholzungen verantwortlich sind.

Auch ich werde diesen Beitrag bei EiNaB verlinken, denn von meiner stets neu gemixten Kleidung (die zum Großteil aus 
Öko-Stoffen oder aus zweiter Hand stammt) über meine Naturspaziergänge und die Informationen zum Thema Schokolade 
fällt  hier wieder alles unter den Themenkreis Nachhaltigkeit und Umweltschutz.



Herzliche Rostrosengrüße 
und eine wunderschöne Adventzeit,
eure Traude


Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
Novas Linkups - wie Glockentürme oder T in die neue Woche,
Artis Schilderwald-Linkup,
My week in colours von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,



 PS 1:
Weil es vor allem in der Weihnachtszeit immer so entzückend "menschelnde" Coca-Cola-
Werbung im TV zu sehen gibt - HIER könnt ihr einiges über den Dreck lesen, den dieser
Millardenkonzern am Stecken hat. Und HIER verraten Coca-Cola und Nestlé, wie viel Plastik
sie produzieren.

PS 2:
Hier dann noch eine Info zu fair-trade / bio / veganenen Adventkalendern:
https://utopia.de/ratgeber/die-besseren-adventskalender-bio-fair-vegan/

PS 3:
 Die Petition "Nationalparks nicht für Schokolade opfern!" haben bisher (erst) etwas mehr als
200.000 Menschen unterschrieben. Der Appell an das Management von Mars, Mondelez und andere
Süßwarenhersteller lautet: „Die Schokolade-Industrie befeuert die Regenwaldvernichtung in der
Elfenbeinküste. Garantieren Sie Ihren Kunden, keinen Kakao aus Raubbau zu verarbeiten.“
Setzt bitte auch noch eure Unterschrift unter diese Aufforderung - KLICK.


PS 4:
Hier noch die oben versprochenen näheren Infos zum Schokoladen-Thema - ich zitiere aus
Wikipedia:  

"Laut der Studie Chocolate's Dark Secret der globalen Umweltschutzorganisation Mighty Earth 
stammt ein Großteil des von Mars und anderen großen Schokoladenproduzenten verarbeiteten 
Kakaos aus illegalen Kakaoplantagen in Nationalparks und anderen eigentlich unter Schutz 
stehenden Gebieten in der Elfenbeinküste und in Ghana. Mighty Earth wirft den Schokoladen-
produzenten vor, durch Nachlässigkeit bei ihrer Rohstoffbeschaffung für das Verschwinden großer 
Waldflächen in diesen Ländern und somit für schwindende Bestände von Tierarten wie Schimpansen 
und Elefanten mit verantwortlich zu sein."

Und außerdem: "Im Schwarzbuch Markenfirmen werden den Kakao-Zulieferern der Elfenbeinküste
 schwere Menschenrechtsverletzungen wie Ausbeutung und Kindersklaverei vorgeworfen. Reportagen 
der ARD aus den Jahren 2010 und 2012 kamen zu dem Schluss, dass große Firmen wie Mars Inc., 
Kraft Foods oder Nestlé Kindersklaverei „zumindest dulden“."


🍫