Samstag, 16. November 2019

Herbst-Capsule und ein letzter Blick auf den Oktober 2019


🍃🍂🍃

Servus ihr Lieben!



Auch wenn wir uns bereits ein Weilchen im November befinden, habe ich nach wie vor ein
 paar Bilder aus dem Oktober in meinem Fundus. Ich hoffe, ihr wollt sie noch sehen! 

Manche davon sind wunderbar herbstbunt - und mittlerweile Vergangenheit, wie die purpurnen
BlÀtter des Wilden Weins an unseren Rankbögen oder das alljÀhrliche bordeauxrote Herbstspektakel
der Felsenbirne in unserem Garten. Hier im Blog dĂŒrfen sie weiterleuchten und zudem die Töne
meiner Garderobe unterstĂŒtzen - denn heute prĂ€sentiere ich euch weitere Kombinationen aus
meiner Herbst-Capsule, bei der es keine neuen Teile gibt, sondern alles #schrankgeshoppt ist.
(Hier, hier und hier habe ich euch aus dieser aktuellen #CapsuleWardrobe noch ein paar andere
Kleidungs-Mixe gezeigt.)


[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]


Manche der Oktober-Bilder handeln von AusflĂŒgen - und obwohl wir hier durchaus auch Nebel
 und Regen hatten, bieten diese Bilder allesamt wohltuend blauen Himmel. Es gibt dabei nicht nur
Pflanzliches, sondern auch Tierisches und Pilzliches zu sehen - und außerdem eine interessante
historische Inschrift. Seid ihr bereit? Dann kann's jetzt losgehen!




Hier gleich mal ein Mix mit Teilen aus meinem Kleiderschrank, die ihr allesamt schon kennt,
aber noch nicht in dieser Kombination. Im Gegensatz zu den Zusammenstellungen aus meinem
Beitrag Von Herbstastern inspiriert kommt hier zwar gelb, aber kein auffallender Lilaton vor -
 es gibt allerdings einen unauffĂ€lligen Liliaton: Das Halstuch (das eigentlich ein großer Loop ist,
aber von mir hier zu einem Dreieck gefaltet wurde), beinhaltet nÀmlich neben dem orange-braunen
 Hauptton auch ein dunkles Violett und ein nicht minder dunkles GrĂŒn. Die beiden Farben halten
 sich hier jedoch dezent zurĂŒck.




Bei einem kurzen Aufenthalt in der kleinen niederösterreichischen Ortschaft Schranawand 
bildete Himmelblau einen erfreulichen Hintergrund. Hier fotografierte ich unter anderem einen
 Glockenturm fĂŒr Nova. Die Kirche aus der Zeit um 1320 ist dem Heiligen Georg geweiht, 
der angestellte Turm stammt aus dem 16. oder 17. Jahrhundert (Quelle: KLICK)


 


Und nach einem Besuch des örtlichen Pferdehofes fotografierte ich fĂŒr Artis Schilderwald-
Linkup ein Schild, das die ErklĂ€rung zur Inschrift auf einer sogenannten "TĂŒrken-SĂ€ule" aus
dem 17. Jahrhundert bietet. (Mehr Info: KLICK)

Die Inschrift lautet:
„DISES CREVTZ HAT FRANTZ AROM MILNER VON DER SCHRANENWAND
VND KVNIGVNDE SEIN EHLICHE HAVSFRW
VON WEGEN DEN BLVETEN MICH DESWEGEN VERLOBT HAW
ANNO 1688“

Alles klar? Nein? Ich stelle mir vor, der Steinmetz wurde, wÀhrend er die Inschrift in den Sockel
meißelte, immer betrunkener... Oder er stellte zwischendurch fest: "OH, MYST! DAS GEHET SICH
NIHMALS AVS! DAS MVSSET ICH VERKVERTZEN!" Und somit wurden zwischendrin ein paar
Wörter ersatzlos gestrichen - egal, ob sie nun sinnstiftend waren oder nicht. Die offizielle
Interpretation der Inschrift lautet jedenfalls wie folgt:


"Diese SĂ€ule haben Franz Arom, MĂŒller von Schranawand und Kunigunde seine Ehefrau erbauen lassen.
Wir haben die Errichtung gelobt, sollten wir das Blutvergießen unbeschadet ĂŒberstehen. Errichtet im Jahre 1688"


Nach diesem Streifzug in die lÀndliche Vergangenheit wenden wir uns wieder dem Thema
Kleidung zu. Die dunkelviolette Röhrenhose kennt ihr genauso wie die Jacke beispielsweise aus
meinem letzten Klamottenpost, das Langarmshirt trage ich auch schon seit ein paar Herbsten, 
das BlĂŒschen darĂŒber habe ich dem "Swap" beim MĂŒnchner Bloggertreffen zu verdanken -
davor hat es Maren gehört. Und die violette Lederkrawatte habe ich meinem Mann abgeknöpft,
weil sie so gut zur Hose passt.


 


In den folgenden Collagen seht ihr neben schönem Herbstbunt auch wieder mal unsere beiden
Katzen Nina (16) und Maxwell (15), die je nach Wetterlage noch eine ordentliche Portion
Herbstsonne (und Katzenminze) tankten oder sich lieber in der trockenen und warmen Stube
aufhielten.


Nina spielt gerne die Sphinx đŸ˜ș


Ein Radausflug Ende Oktober fĂŒhrte mich vorbei an strahlend gelben Feldern.
Auf den ersten Blick könnte man die Pflanzen im Feld fĂŒr Raps halten, und tatsĂ€chlich sind Raps
 und Senf leicht zu verwechseln. Aber um diese Jahreszeit kann es sich nur um Senf handeln.
Diese Pflanze wird als Zwischenfrucht bzw. zur GrĂŒndĂŒngung angebaut.  

HIER wird sehr anschaulich der Unterschied zwischen Raps und Senf beschrieben. Was mich
allerdings verwundert ist, dass laut dieser Beschreibung die SenfblĂŒten angeblich keinen Geruch
verströmen: Das Feld, das ich hier Ende Oktober fotografiert habe, duftete jedoch sehr lieblich!
Ich blieb sogar ein Weilchen stehen um mich mit diesem angenehmen Geruch "vollzusaugen"...
Und ebenso angenehm und sĂŒĂŸ war der Duft der Senffelder, die ich bei einem Spaziergang im
November fotografiert habe. (Davon ließen sich auch erfreulich viele Bienen anlocken - die
Fotos davon folgen demnĂ€chst!) 


 


Wenn wir schon bei "Raps" (oder von mir aus auch bei den ebenso gelben SenfblĂŒten) sind,
darf auch wieder mein rapsgelbes Shirt aus dem Schrank. Neulich zeigte ich es euch zu demselben
 Rock, allerdings mit dem violetten Spitzenshirt darĂŒber - diesmal ist es umgekehrt: Die Farbe
Gelb darf uneingeschrĂ€nkt strahlen. Sie kommt ĂŒbrigens auch im Muster des Stufenrockes vor.





Nicht nur blĂŒtenreiche Felder gab es beim Radeln auf den Feldwegen zu sehen, sondern leider auch
zahlreiche umgeschnittene BÀume. Beim NÀherkommen fielen mir sehr seltsame GewÀchse am Holz
 auf, die fĂŒr mich nicht wie die "klassischen" BaumschwĂ€mme auschauten. Aus beinahe jedem Stamm
 wuchsen gleich mehrere dieser Pilze! Um Klarheit zu bekommen, holte ich mir Hilfe durch einen
 Pilzkenner im Internet und weiß nun, dass es sich um den leider ungenießbaren, weil bitteren
PappelschĂŒppling handelt. (WĂ€re auch zu schön gewesen, Speisepilze in so großen Mengen direkt
am Rand eines Feldweges zu finden...)


Wenigstens bieten die gefÀllten BÀume noch manchen Tieren Unterschlupf - wie diesem MarienkÀferl...

ZurĂŒck zu Lila-Gelb! Ihr seht hier abermals meine "MĂŒnchen-Swap-Beute" - das zarte Bluserl
von Maren - zu zartlila Secondhandshop-Jeans, die ich euch erstmals 2014 HIER zeigte. Unter
der Kurzarmbluse trug ich ein taupefarbiges Bio-Seidenshirt mit DreiviertelĂ€rmeln, darĂŒber meine
selbstgehĂ€kelte lila Stola, die auch gut zum Schal gewickelt werden kann, und draußen außerdem
noch meine gelbe Steppjacke.


 


In unserem Vorgarten, dessen VerÀnderung ich euch in DIESEM Post prÀsentierte, haben sich im
Oktober zwei weitere Kleinigkeiten getan: Über die Splitschicht auf dem ovalen Weg kam - wie
geplant - noch eine Schicht aus grĂ¶ĂŸeren Kieseln. Und im Trockenmauer-Beet steckt nun ein Stab
mit einem etwas windschiefen kleinen VogelhÀuschen. Den Bastelsatz hat mein Mann vor einiger
Zeit gratis zu irgendeiner Bestellung dazubekommen, und rechtzeitig vor der VogelfĂŒtterungsperiode
 schafften wir es, das HĂ€userl zusammenzubauen. Es wird mittlerweile auch schon gut besucht!
Leider habe ich es noch nicht geschafft, die Meisen und Spatzen dort zu fotografieren: Sie kommen
 immer, wenn ich gerade keinen Fotoapparat zur Hand habe, aber nie, wenn ich extra in mein Zimmer
gelaufen bin, um die Kamera zu holen - es muss sich um eine weltweite Verschwörung  handeln!


Der tönerne KĂŒrbis, vor Jahren ein Geschenk meiner Freundin Maria, war heuer unser einziges ZugestĂ€ndnis an Halloween.


Ein weiteres, schon in die Jahre gekommenes Futterhaus steht im Hauptgarten neben der
Felsenbirne. Angeregt durch Wolfgang und Loretta von Ein Fachwerkhaus im GrĂŒnen habe ich
 diesmal das Vogelfutter selbst gemischt. Aktuell habe ich diese Sorten verwendet: ErdnĂŒsse, Dinkel-
und Haferflocken sowie Amaranthpops (aus meiner MĂŒsli-Lade), Leinsamen, und Sonnenblumen-
kerne. Und weil es in der Tierfutterhandlung auch leckere MehlwĂŒrmer gab, fĂŒgte ich diese zum
Mix hinzu. Das kommt offenbar richtig gut bei den PiepmĂ€tzen an! 🐛🐩 Ein paar gekaufte
Meisenknödel habe ich allerdings auch wieder aufgehÀngt, die sind jedes Jahr sehr beliebt.
(Achtung ĂŒbrigens bei Meisenknödeln und -ringen, dass sie kein Palmöl enthalten!)




Beim folgenden Outfit habe ich das violette Kleid aus diesem Post mit der selfgelben Jacke
von oben kombiniert, dazu meine Haremshose, die ich vor lÀngerer Zeit schon von beige auf
weinrot umgefÀrbt habe, und ein Seidenschal vom Flohmarkt, der gelb und weinrotstichiges
 Lila vereint.


 


Wie ich euch neulich erzÀhlte, habe ich bei meiner diesmaligen FÀrbeaktion nicht nur die Farben
Flieder-Lila und Mais-Gelb verwendet, sondern auch Brombeer-Rot. Diese Farbe wurde so krÀftig
wie erhofft, sie konnte sich offenbar besser durchsetzen als das Gelb oder Lila bei den beiden
vorangegangenen FĂ€rbemanövern. Dabei waren es diesmal sogar vier KleidungsstĂŒcke, denen ich
den neuen Farbton verpasst habe: Eins ist eine Jacke aus Baumwollstrick, die ursprĂŒnglich "mauve"
 oder "malvenlila" war. Ihr könnt sie euch hier ansehen. Praktischerweise passten deshalb bereits
 ihre Knöpfe gut zum Brombeerton.

 


 Das Shirt, das ihr unter der Jacke seht, war ursprĂŒnglich weiß mit einem Muster in grau-schwarz-
rosa. Es hat mich an mir farblich niemals wirklich begeistert, aber das Material fĂŒhlte sich angenehm
 an - ich trug es daher fast nur zum Turnen oder als Untendrunter. (Ihr seht es hier in einem Post von  
Mai 2018 - und bei dem damaligen Outfit trug ich auch den einstmals beigen Rock, der mittlerweile 
gelb ist.)  Ich denke, nun werde ich das Shirt hĂ€ufiger tragen. Diese StĂŒcke hier bekommt ihr
bestimmt demnĂ€chst mal auch "an der Frau" zu sehen. Die ĂŒbrigen zwei "erröteten" KeidungsstĂŒcke
sind: ein Top, das einen Fleck hatte und ein Kleidchen, von dem ich noch nicht weiß, ob ich es in
Zukunft als Sommerkleid oder als Nachthemd tragen will...





In der folgenden Collage findet ihr u.a. den in rotes Weinlaub gehĂŒllten Durchgang von
unserem Hauptgarten in den hinteren Gartenteil, in dem sich die Hochbeete mit dem GemĂŒse
befinden. Die WeinblĂ€tter sind mittlerweile abgefallen und die Äpfel, die ihr im Baum links
neben dem Durchgang seht, sind bereits alle geerntet. Aber trotzdem es sich quasi um ein
"historisches" Bild handelt, darf es mein T in die Neue Woche bei Novas Linkup sein.





Wir wenden uns - zum letzten Mal fĂŒr heute - meiner Capsule Wardrobe zu. Diesmal durfte
abermals mein selbstbemaltes Seiden-Chasuble raus. Diese Langweste habe ich vor mehr als
einem Viertel-Jahrhundert gestaltet - ihr könnt euch hier ein Foto von mir mit meiner damals
noch kleinen Tochter ansehen: Dies ist das erste Foto, das mich mit diesem KleidungsstĂŒck zeigt.
 Ihr habt es in meinem Blog schon das eine oder andere Mal sehen können. Farblich passt es toll
 zu meiner diesjĂ€hrigen Herbstgarderobe - unter anderem zur dottergelben Hose. Der Pullover,
 den ich dazu trug, ist olivgrĂŒn oder khaki und der Schal dunkelviolett, leider kann man das mal
wieder nicht so gut erkennen auf den Fotos...




Oh! und dann möchte ich euch noch meine ZWEITE Kartoffelernte des Jahres 2019 zeigen!
In diesem Beitrag erzÀhlte ich euch, dass ich nach der ersten diesjÀhrigen Kartoffelernte (die
wegen des warmen Aprilwetters sehr frĂŒh stattgefunden hatte) im SpĂ€tsommer noch einmal
nachgesÀt habe und fest mit einer weiteren Ernte rechnete. Ende Oktober ging ich mit einem
kleinen Drahtkorb nach hinten zu meinen Hochbeeten, mit dem Gedanken, dass es jetzt wohl
schon ein paar reife Kartoffeln geben wĂŒrde. Wie ihr seht, passte die Dimension  des Korbes
nicht so ganz - ich musste auf einen großen Keramikblumentopf ausweichen! Die Kartoffeln
sind unterschiedlich groß, manche wirklich sehr klein, aber ihr Geschmack ist unvergleichlich!

Wenn ihr einen Garten, ein gemietetes Urban-gardening-Beet oder zumindest einen Balkon
habt, kann ich euch den Kartoffelanbau nur wĂ€rmstens empfehlen. Das geht sogar einem großen
Pflanztopf oder in einem Pflanzsack (zur Not tut's auch in eine alte Sporttasche)!


Das Hochbeet ist jetzt abgeerntet, frei von Kartoffelresten und harrt der Dinge, die da kommen...

Schauen wir mal, was im nĂ€chsten Jahr hier an GemĂŒse wachsen will. Ich möchte jedenfalls weiter
lernen, denn auch wenn wir in diesem Jahr schon einiges hier im Garten hatten, mit dem wir unsere
SpeiseplĂ€ne gesund und gĂŒnstig aufpeppen konnten, habe ich fĂŒr manche GemĂŒsepflanzen noch
nicht die idealen Bedingungen geschaffen...

Vielen Dank fĂŒr eure vielen wunderbaren Kommentare zu meinen beiden vorangegangenen
Beitragen Omas Schatzkiste - eine ErgÀnzung zu #EiNaB 36 und Von Herbstastern inspiriert.
Auch allen, die meinen "Gastbeitrag" im Blog einfach nachhaltig besser leben EiNaB
bereits besucht und gelesen haben, vielen Dank. Nicht vergessen, ihr könnt unter diesem Beitrag
zwei Monate lang eigene BeitrĂ€ge rund um Nachhaltigkeit im Alltag verlinken - sie mĂŒssen nicht
 neu sein.

Auch ich werde diesen Beitrag dort verlinken, denn von den selbstangebauten Kartoffeln 
ĂŒber den insekten- und vogelfreundlichen Vorgarten, den Radausflug und die schrankgeshoppte,
immer wieder neu gemixte Kleidung (die zum Großteil aus Öko-Stoffen oder aus zweiter Hand stammt)
 ist hier alles nachhaltig. (Das ist bei mir, wie ihr vielleicht wisst, noch nicht in jedem Bereich so, aber 
diesmal passt's ;-))


Herzliche RostrosengrĂŒĂŸe,
eure Traude


Gerne verlinke ich passende BeitrĂ€ge bei: 
Novas Linkups - wie GlockentĂŒrme oder T in die neue Woche,
Artis Schilderwald-Linkup,
My week in colours von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,

Kommentare:

  1. Liebe Traude,

    diesen Oktoberpost habe ich mir noch gerne angeschaut mit deinen Mitbringsel aus dem Garten, den AusflĂŒgen und nicht zuletzt auch all die passenden Outfit. :-) Mein absoluter Favo hiervon ist die Kombination Lila-Gelb (MĂŒnchen Swap-Beute).
    Man sieht an deinen Outfits, dass man viele Teile immer wieder anders miteinander kombinieren kann. :-)

    Das ist ja klasse, dass du ein 2. Mal Kartoffeln ernten konntest. Lasst sie euch schmecken. :-)

    Liebe GrĂŒĂŸe und ich wĂŒnsche dir ein schönes Wochenende
    Christa, die sich freut, dass ihr BĂ€umchen die Baumschule verlassen hat. :-)

    AntwortenLöschen
  2. so schöne braun und senftöne... fĂŒrs lila habe ich keine grosse liebe... aber dir steht alles! bei uns gibt es gewisse felder mit einer zweiten rapsblĂŒte.. liebe grĂŒsse!

    AntwortenLöschen
  3. Was fĂŒr wunderbare Herbstfarben im Laub. Die sehe ich November gerne, auch wenn sie noch aus dem Oktober sind.

    Beim Outfit mit den schönen selbstbemaltes Seiden-Chasuble gefÀllt mir Deine strenge Frisur besonders gut. Die zeigt Dein Gesicht so klar.

    GemĂŒtliche SofagrĂŒĂŸe sendet Dir
    Ines

    AntwortenLöschen
  4. Servus Traude, ich mag deine Naturaufnahmen und Berichte. Auch Baumschwammerl sind immer schön anzusehen. Jetzt sind anscheinend die Modefarben der Natur im Trend. Das schöne senfgelb und beerenfarben gefÀllt mir auch.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  5. Wow Taude ich bin total im Herbstflash! Wahnsinn wie toll die Fotos sind. Du hast richtig Herbst erlebt, ich genieße das grad jetzt nochmal mit Dir- tolle AusflĂŒge und Outfits. GefĂŒhlt habe ich den Herbst drin verbracht, und nachgedacht wars auch so. Wir waren eigentlich nicht einmal unterwegs. Es ging sich einfach nie aus. Am schönsten Tag hier im Oktober hatte ich Geburtstag und das Haus voll GĂ€ste. Danach nur noch Regentage. Und natĂŒrlich arbeiten gehen. Im Herbst jagen sich bei uns Einladungen und Geburtstage...das geht so bis ins neue Jahr weiter :)
    Danke also vielmals fĂŒr die Superdosis Herbst ;)
    Dicken DrĂŒcker und ein wunderschönes Wochenende, liebe GrĂŒĂŸe Tina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Traude,
    herzlichen Dank und einen guten Abend
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Traude,
    Deine herrlichen Collagen zeigen wieder die herrlichsten Seiten des Herbstes.
    Jede einzelne hilft uns ĂŒber trĂŒbe und neblige Novembertage hinweg.
    Hab ein feines Wochenende,
    ich schicke herzlichste GrĂŒĂŸe
    moni

    AntwortenLöschen
  8. Senffelder ohne Ende, das ist ja phantastisch, wie sie riechen hab ich noch nie gemerkt weil solches hier Ă€ußerst selten zu finden ist, bin von deinen Bildern dazu bgeistert...
    auch deine 2.Kartoffelernte lĂ€sst mich sprachlos schauen, du musst gute ERde verwenden oder ich hab da grĂŒndlich daneben gehauen bei meiner Pflanzorgie Richtung kartoffelacker, aber nun gut, ich bin davon ĂŒberzeugt sie werden Euch köstlich munden...
    Deine Naturaufnahmen von deinem Oktobergarten wunderschön farbig und lebendig..noch soĂŒppig anzusehen, - .wenn ich so in mein schnödes graugrĂŒn schau könnte mich glatt der kleine Neid packen...hier ists nĂ€mlich nur noch nebelig/grau/fahl...und nass da jagt keiner ein HĂŒndlein aus dem Haus...heute hatten wir sogar schon den ersten Schnee der liegen blieb...
    man spĂŒrt den Winter, er ist nicht mehr weit...
    herzlichen Dank fĂŒr all die farbenfrohen Bilder deiner Wintergardarobe...
    schön zusammengestellt....und sicher angenehm warm dein Zwiebellook...herzlichst angelface
    ich kann Maxwell und nina verstehen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angel,
      die Erde fr die Kartoffeln ist tatsĂ€chlich gut, wir verwenden eine Mischung aus selbstgemachtem Kompost, der lehmigen Erde, die bei unseren Gartenumgestaltungen / Umgrabeaktionen ĂŒbriggeblieben ist und etwas gekaufter Bio-Erde ohne Torf. Ansonsten habe ich mich um die zweite Kartoffelaussaat kaum gekĂŒmmert, nicht extra gegossen oder nachgedĂŒngt. Und war selber ganz ĂŒberrascht, was da beim Ernten alles zutage gekommen ist :-))

      Löschen
  9. Es war ein wunderschöner RĂŒckblick vom Oktober und dein Outfit fĂŒr den Winter steht dir alle sehr gut und von der Farbe genauso.
    Ich wĂŒsnche dir ein schönes Wochenende!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe auch gerne geschaut und freue mich auch besonders ĂŒber Turm und Tor. Danke dir vorab schon einmal dafĂŒr.

    Klasse was du uns alles von den AusflĂŒgen und dem Garten zeigst. Eine bunte Mischung die mir sehr gut gefĂ€llt und absolut witzig mit der SĂ€ule...also der "betrunkenen Worten" selbst. So "einsam" wie sie da steht...toll dass sie all die Jahre "ĂŒberlebt" hat.

    Freue mich auch fĂŒr euch mit der Kartoffelernte. Die sind bestimmt superlecker gewesen und yammi...da einfach nur noch KrĂ€uterquark zu und das Essen ist perfekt.

    Danke dir fĂŒrs Mitnehmen und nochmals dass du mit dabei bist. Freue mich sehr und wĂŒnsche euch noch einen wundervollen Sonntag.

    Liebe GrĂŒsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  11. Fröhlich und Bunt sieht die RĂŒckschau auf deinen Oktober aus, man mag gar nicht glauben, dass es auch andere Tage gab. Aber so ist das, AusflĂŒge und Fotos werden eben meist an den Schönwettertagen gemacht. auch deine Kleidung ist wieder sehr bunt und passt bestens zum Herbst - da kommt erst gar keine Novemberstimmung auf.
    die Collage von der Rad-Tour mit ihren Spiegelungen und Schatten, gefÀllt mir besonders gut.
    SĂŒĂŸ auch das maxi und Nina mit in den collagen untergebracht sind, ganz viel Krauler an sie

    einen schönen Sonntag wĂŒnscht gabi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Rostrose,
    Deinen Beitrag am Morgen zu lesen, ist viiiiiel besser als die Tageszeitung. Warum?
    Weil alle Deine erwĂ€hnten Berichte fröhlich sind, gute Laune verbreiten (zumindest bei mir!) und Ă€ußerst informativ was Kleidung anbelangt. Mir gefallen Deine Kombinationen sehr gut, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, diese zu tragen
    Du bist ein fröhlicher Typ, prĂ€sentierst die Mode auch "like a model" und vor allem bist Du auch kreativ in der Selbstherstellung - FĂ€rbung usw. usw. Das alles fehlt mir und so muss ich wohl oder ĂŒbel mein Outfit fix und fertig kaufen. Aber damit lebe ich schon einige Jahrzehnte und das passt schon so ;-)))
    Dein Oktober war wirklich ohne Regen, Nebel und sonstige Misslichkeiten? Sieht zumindest so aus *lach*
    So soll es weitergehen und ich wĂŒnsche Dir ein schönes Wochenende und weiterhin eine fröhliche Zeit.

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  13. Hello Traude,
    What a wonderful pictures so show again.
    Fantastic to see all the wonderful places you have visit.
    Collage 11 is very nice. And what a funny pictures of you on the bike on collage 9. Great with that reflection in your lamp.

    Big hug, Marco

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Traude,
    mir gefallen Deine Oktoberbilder sehr gut und sie könnten auch alle aus dem November sein. Und sind Bilder nicht auch dazu da, der Zeit ein Schnippchen zu schlagen?
    Die Inschrift hatte ich etwas anders gelesen. FĂŒr mich waren es die BlĂŒten, weswegen er sich verlobte. Ein Blutvergießen konnte ich nicht sehen. War dann wohl doch der Alkohol.
    Ich wĂŒnsche Dir noch einen wunderschönen Sonntag.

    Viele liebe GrĂŒĂŸe
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  15. I see you have been inspired by beautiful colours of autumn. I always say that nature is the best inspiration. Your first outfit with warm brown tones and a yellow cardi is very chic. That printed maxi is so pretty. I also like your outfits with lavander and yellow colour combos. Simply wonderful!

    AntwortenLöschen
  16. Was fĂŒr wundervolle, bunte Herbstbilder! Als Steinmetz hĂ€tte ich mich auch auf eine Kurzform des Textes beschrĂ€nkt. Ist doch sehr anstrengend, alles nicht nur aufzuschreiben, sondern in Stein zu meißeln! Haha... Vielleicht haben es die Menschen damals verstanden, was er sagen wollte. In der Regel errichtete man ja so ein Bauwerk aus Dankbarkeit fĂŒr irgendetwas.
    Viele GrĂŒĂŸe von
    Margit

    AntwortenLöschen
  17. Der Oktober war wirklich sehr schön bunt. Nun haben die BÀume keine BlÀtter mehr und alles wirkt langweilig grau. LG Romy

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Traude, was fĂŒr ein schöner bunter Beitrag, ein richtiger Rostrosenbeitrag, der uns durch die Farben schon gleich mal die Stimmung aufhellt. Es macht große Freude, mit dir durch euren Garten zu schlendern, alles zu betrachten oder auch einen kleinen Spaziergang oder Ausflug zu machen. Du zeigst uns mit deinen tollen Aufnahmen, welch wunderbare Bilder uns der Herbst doch bietet. Sei es durch die bunt gefĂ€rbten BlĂ€tter, sei es durch die FrĂŒchte und das GemĂŒse, sei es durch die Tiere, sei es durch die Landschaft und die Natur oder natĂŒrlich sei es durch deine Kleidung. Ich finde deine Fotos mit den Pilzen auf den BaumstĂ€mmen ganz besonders und habe diese in dieser gehĂ€uften Form bisher noch nie gesehen – was uns die Natur doch immer wieder zum Schauen, zum Entdecken und auch zum Staunen gibt. Aber auch deine KreativitĂ€t bei der Kleidung ist besonders, wenn du immer mal wieder selbst Hand anlegst und KleidungsstĂŒck umfĂ€rbst, sie ganz anders als ihre ursprĂŒngliche Bestimmung einsetzt.
    Hab einen ganz wunderbaren Start in die Woche und alles Liebe

    AntwortenLöschen
  19. Zweiter Versuch, nachdem nach Schreiben meines Kommentars gestern nur eine Fehlermeldung gekommen ist ... ;-)

    NatĂŒrlich wollen wir die Oktober-Fotos aus Deinem Fundus sehen, noch dazu, wenn sie so schön sind wie diese, liebste Traude ;-)
    Ich bewundere Dich immer wieder, welch tolle Outfits Du aus Deinem eigenen Kleiderschrank kreierst! Sie passen noch dazu immer perfekt in Farbe und Schnitt zueinander. Da bist Du ein großes und unerreichbares Vorbild fĂŒr mich!

    Und Du hast mich wieder einmal erwischt. Schranawald mit seinem entzĂŒckendes Kircherl sagt mir gar nicht, obwohl ich möglicherweise dort schon einmal durchgefahren bin ;-)

    Ich wĂŒnsch´ Dir einen schönen Wochenanfang und lass mir auch Deinen Göttergatten herzlich grĂŒĂŸen!
    Alles Liebe und viele DrĂŒcker,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  20. Senfgelb und die Rosttöne stehen Dir ganz besonders gut liebe Traude. Anscheinend war das ein goldener Oktober. Bei uns hat es zwar viel geregnet, aber die schönen Tage im Oktober konnte ich gut nutzen.

    Liebe GrĂŒĂŸe Sabine

    AntwortenLöschen
  21. Wieder Mal schöne Bilder! Tolle Kombi, Gelb- Lila! GefĂ€llt mir gut! Liebe GrĂŒĂŸe und eine schöne Woche!

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Traude,
    nÀchstes Jahr möchte ich auch Kartoffeln anbauen, mal sehen ob das was wird ;) Sehr schöne Momente und schicke herbstliche Kleidung, die Du uns wieder prÀsentiert hast - ich bin begeistert ! LG Katrin

    AntwortenLöschen
  23. Liebes Roströslein,
    ich danke Dir fĂŒr Deine herzlichen WillkommensgrĂŒĂŸe in meinem neuen Drosselgarten;-)))
    Nun habe ich gerade mein Follower-Gadget geÀndert in das, was wir immer schon kennen ;-))) und Du trÀgst Dich ein, ich freue mich ;-)))

    In Deinem vielseitigen Post zeigt der Oktober sich von seiner besten Seite, nicht umsonst nennt man ihn den "Goldenen". Danke fĂŒr die wunderschönen Ausblicke. Du kannst die goldenen Töne sehr gut tragen, sie passen zu Deinen roten Haaren und zu Deinem Teint. Ich muss da ein bisschen aufpassen, denn ich bin ein bisschen "fremd" gegangen, sozusagen von pink zu senfgelb, aber mit pink-rotfarbenen Röschen *lach* darauf habe ich geachtet ;-)))
    Ich wĂŒnsche Dir einen guten Montag und schicke liebe GrĂŒĂŸe mit.
    ♥Deine Namensschwester Traudi.♥

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Traude,
    und wieder einmal so schöne herbstbunte Collagen, eine schöne als die andere, aber der Friese (ist doch einer, oder?) ist mein Favorit - ein herrliches Pferd ;-)
    Habt Ihr auch diesen Wintereinbruch oder das Hochwasser? Das waren ja doch schlimme Bilder bei uns im Fernsehen, ich habe gleich an Euch denken mĂŒssen.
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Kirsi (und nochmal vielen lieben Dank fĂŒr Deine lieben GenesungswĂŒnsche bei mir)

    AntwortenLöschen
  25. Sensationell, dass du diese Seidenweste noch hast und trĂ€gst ! ( Ich habe damals nur Westen fĂŒr meinen Mann geschaffen... )
    Ich glaube, du hast deine Farben fĂŒr diesen Herbst gefunden: Es kleidet dich alles sehr schmeichelhaft und unterstreicht dein Temperament vorzĂŒglich.
    Eine gute neue Woche!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Traude,
    oh ja, ich sehe noch sehr gerne Herbstbilder. Irgendwie bin ich noch gar nicht auf Winter eingestellt.
    Bei dem Feld hĂ€tte ich auch an Raps gedacht. Habe diesen Herbst auch Raps in meinem Garten angesĂ€t. Bin gespannt, ob er kommendes FrĂŒhjahr blĂŒhen wird.
    Vielen lieben Dank noch fĂŒr deinen lieben Kommentar zu unserem Projekt Terrassenbau. Es war ein spannendes Projekt, bei dem ich selber viel gelernt habe.
    Ich wĂŒnsche dir einen gemĂŒtlichen Abend.
    Liebe GrĂŒĂŸe,
    Christine

    AntwortenLöschen
  27. Hach, wir haben im FrĂŒhjahr auch eine Felsenbirne in den Vorgarten gepflanzt. Diesen Sommer hat sie leider einiges an Laub verloren, aber fĂŒr nĂ€chstes Jahr freue ich mich schon ganz dolle auf die HerbstfĂ€rbung. Wie schön, dass du die Bilder von Oktober noch zeigst.

    Bei der TĂŒrkensĂ€ule musste ich mich jetzt erst mal informieren. Aber klar, ich hatte ganz vergessen, dass du in der NĂ€he von Wien wohnst, trotz des KĂ€nguru T-Shirts. Ja, man wird alt und vergesslich :))
    Die Inschrift auf der SĂ€ule ist lustig. Zumindest hat der Herr sein Versprechen eingehalten, auch wenn ein paar sinnstiftende Worte fehlen. Vielen Dank fĂŒr deinen Beitrag zum Schilderwald.

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Arti

    AntwortenLöschen
  28. Hallo,liebste herbstliche Traude,
    Wunderschöne Collagen wieder mal - diese kĂŒnstlerisch und farblich wunderbar abgestimmten Zusammenstellungen sind immer wieder eine Freude fĂŒrs Auge. Die Garderobe in herbstlichen Tönen besten abgestimmt -und, wie die vergangenen Tage zumindest bei uns im Westen gezeigt haben, mit leichtem Touch ins winterliche.
    WĂŒnsche Dir kuschelige Tage, wenn´s dann wirklich kalt wird
    Alles Liebe Gerda

    https://gerdajoanna.blogspot.com/2019/11/erster-schnee-erster-winterausflug.html

    AntwortenLöschen
  29. Schade um das schöne Chasuble! Ist das Seidenmalerei?
    Von meiner Fast-Schwiegertochter habe ich mal ein Rezept fĂŒr selbstgemachte Meisenknödel bekommen. Soll ich mal suchen?
    Komme gut durch den Rest-November!
    Sabienes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabienes,
      ja, das ist Seidenmalerei - aber wieso ist es denn schade um das Chasuble? Dem ist ja nix passiert. Kann's sein, dass du da etwas falsch verstanden hast?
      Ohja, bitte, das Rezept fĂŒr selbstgemachte Meisenknödel hĂ€tt ich gerne :-)
      Ich sag gleich mal DANKE dafĂŒr! :-)
      Alles Liebe, Traude

      Löschen
  30. Liebes Rostroserl ..dein GefĂŒhl fĂŒr Farbzusammenstellungen ist immer wieder bemerkenswert und eine Augenweide :) Ich mag das sehr. LG LUNA

    AntwortenLöschen
  31. I love Autumn nature through your eyes and photos. They are so beautiful and you are so talented and have eye for details.

    New Post - http://www.exclusivebeautydiary.com/2019/11/selfkaire-kairetool-cellulite-remover_20.html

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Traude, ja, der Oktober hatte wesentlich besseres Wetter parat als der jetzt trĂŒbe November. Einen schönen Farbmix hast Du bei Deinem Gewand gewĂ€hlt :)

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  33. Diese wunderbaren Bilder vom Herbst. Getoppt mit Deinen lÀssigen Styles in Lila/Curry. Einfach nur genial.
    Über die TĂŒrken habe ich gerade erst viel gelesen. Über 300 Jahre haben sie auf der Peloponnes geherrscht. Das waren mir vielleicht welche. In Griechenland wahren sie fast noch 200 Jahre lĂ€nger am wĂŒten, als bei Euch in Wien.
    Aber immerhin haben sie uns den Kaffee da gelassen.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Traude,
    herzlichen Dank fĂŒr diesen wuendervollen herbstlichen Post! Herrlich hast Du die Farben vom Herbst nicht nur in Naturbildern, sondern auhc in Deiner Kleidung eingefanggen! Dazu die sĂŒĂŸen Miezenbilder, herzlich viele Kraulerchen fĂŒr die Samtpfoten ;O)
    Ich wĂŒnsche Dir einen wundervollen Tag!
    ♥️ Allerliebste GrĂŒĂŸe , Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
  35. Love those Fall vibes!!
    xx
    MĂłnica Sors
    MES VOYAGES À PARIS
    NEW POST: MY DREAM DRESS

    AntwortenLöschen
  36. oh wie sĂŒĂŸ ist das pferd und die katze :O

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Traude,
    Die Kleidung ist gut kombiniert, denn gelb und violett ergeben den KomplementĂ€rkontrast. Die Katzen sind sĂŒĂŸ. Liebe GrĂŒĂŸe
    Nancy

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Traude,
    toll dein Herbstpost und die Farben passen
    wirklich toll zur Jahreszeit und stehen dir sehr gut :-)
    Viele liebe GrĂŒĂŸe von Urte

    AntwortenLöschen
  39. Liebe Traude,
    wieder erfreust Du uns mit so herrlichen Impressionen aus Natur und Garten, wobei dein Garten ja auch eigentlich ein StĂŒck Natur ist. Mit deinen so schönen Oktoberbildern kommt es gar nicht erst zum Oktoberblues. Besonders hat mich deine Erfahrung mit der zweiten Kartoffelpflanzung bzw. -ernte interessiert. Ein weiteres Mal diese herrlichen FrĂŒchte zu ernten ist toll. Und deine Ernte sieht auch gut aus. Ich finde im ĂŒbrigen, dass kleinere Kartoffeln geschmacksintensiver sind als die großen. (Das gilt auch fĂŒr Äpfel.) Der Boden muss allerdings ganz schön was leisten...
    Der arme Bach. Er muss so eingezwÀngt durchs Leben gehen.
    Deine Outfits sind toll. Der Look mit der Secondhandshop- Jeans gefÀllt mir am meistens. Da siehst Du super aus.
    Ganz viele liebe GrĂŒĂŸe von Felicitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Felicitas,
      ich erfreue euch gerne mit Natur :-)... und stimmt, mein Garten ist ein StĂŒck (dezent gebĂ€ndigter) Natur. Jedenfalls darf sich hier vieles so verhalten wie auch "draußen in der Welt".
      Ich habe weder Oktober- noch Novemberblues aufkommen lassen und zudem fest vor, dass auch der Dezember bunt, schön und gemĂŒtlich wird :-)
      Über das Ergebnis der zweiten Kartoffelpflanzung war selber ganz verblĂŒfft. Ich glaube, die Mischung aus Bio-Erde, eigenem Kompost und der (lehmigen) Erde, die bei unseren Gartenprojekten ĂŒbrig blieb, hat den Kartoffeln gut gefallen. Ich finde genau wie du, dass kleine FrĂŒchte hĂ€ufig einen besseren Geschmack haben als große, vor allem, wenn letztere "hochgezĂŒchtet" sind.
      Ich glaube, der Bach ist nur an dieser einen Stelle so eingezwĂ€ngt - auf der anderen Seite der BrĂŒcke sind keine Mauern. Das GebĂ€ude, das du da neben dem GewĂ€sser siehst, ist offenbar eine alte bzw. ehemalige MĂŒhle...
      Dank dir auch sehr fĂŒr deine Outfit-Komplimente!
      Von mir an dich ebenfalls ganz, ganz herzliche GrĂŒĂŸe,
      Traude

      Löschen
  40. Liebe Traude,
    oh mei, hast Du schöne Kartoffeln geerntet! Ich kann direkt schmecken, wie köstlich die sind! Und ehrlich gesagt hĂ€tte ich die Felder auch fĂŒr Raps gehalten, danke fĂŒr Deine AufklĂ€rung, dass es sich hier um Senf handelt :)
    Und damit passend von der Farbe her zu Deiner wundervollen Capsule-Garderobe fĂŒr den Herbst! Wie genial, dass Du Violett und Gelb gewĂ€hlt hast - diese Farben stehen Dir auch noch ĂŒberhaus gut.
    Besonders mag ich außerdem natĂŒrlich wieder die herrlichen Bilder Deiner Katzen, danke auch hierfĂŒr <3
    Liebe GrĂŒĂŸe, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  41. das war doch auch ein schöner bunter Monat
    schöne AusflĂŒge habt ihr unternommen
    und im Garten hat sich der Herbst von seiner besten Seite gezeigt
    die Kartoffeln sehen sehr gut aus .. lecker Pellkartöffelchen mit Schale ;)
    deine FĂ€rbeaktion ich auch gut gelungen
    und sĂŒĂŸ wieder die Katzenbilder

    liebe GrĂŒĂŸe
    Rosi

    AntwortenLöschen
  42. Ein Kommentar von Astrid Berg per Mail:
    Liebe Traude,
    wie ich sehe, liebst Du ebenfalls die Farbe Gelb. Sie leuchtet auch sooo schön und hebt die Stimmung, wenn jetzt so langsam aber sicher die "trostlose" Zeit hereinbricht. Von den schönen bunten BlĂ€ttern sind schon sehr viele auf den Boden gesegelt und die Sonne mag auch nicht mehr so recht hinter den Wolken hervorschauen. Bei meiner Mutter in Hessen haben sie fĂŒr heute Nachmittag und Abend sogar schon Schnee vorhergesagt.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen

Ich freue mich ĂŒber jeden Kommentar! Und ich bemĂŒhe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Da ich keine Möglichkeit gefunden habe, hier der neuen DSGVO durch einfaches Setzen eines HĂ€kchens zu entsprechen, gilt in meinem Blog folgendes: Indem du mir einen Kommentar sendest, erklĂ€rst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!