Samstag, 23. November 2019

Extra-flaumiger Hefezopf - Germstrietzel - Wolkenzopf



Servus ihr Lieben!

Achtung - das heutige Hauptposting erscheint in wenigen Minuten - und zwar > HIER. Dies ist
nur ein "Ableger" davon, für alle, die gern das darin erwähnte Rezept haben wollen! :o)

🍴🍴

Das Rezept habe ich ursprünglich bei Friederike / Fliederbaum entdeckt, die den Zopf frei 
nach Maria / Mädel vom Land gebacken hat, die das Rezept wiederum im Plötzblog von Lutz
gefunden und spontan "nachgestriezelt" hat. 

So ist das halt mit guten Rezepten, sie wandern weiter, ziehen Kreise - und sie verändern sich 
unterwegs auch ein bisserl. Wir haben (weil wir bequeme Socken sind) ein paar Vereinfachungen 
vorgenommen, die der von allen gelobten Flaumigkeit des Teiges nicht geschadet haben. Wenn ihr 
jedoch lieber das Original oder eine der vorangegangenen Variationen versuchen wollt, klickt 
bitte auf die oben eingefügten Links.

🍴🍴


Es handelt sich dabei um den

Wolkenzopf auf Rostrosenart 
 (unsere Version für 1 Zopf)

Vorteig:
63 g Mehl gemischt (2/3 Bio-Weizen-, 1/3 Kamutmehl)*
75 g kaltes Wasser
0,063 g frische Germ / Hefe, das ist in etwa ein kleines "Reiskorn" 
(ich habe nicht abgewogen)

* (im Original gibt es zwei Vorteige mit jeweils einer Mehlsorte:
einer davon mit Dinkelmehl, einer mit Roggenmehl)

Hauptteig:
Vorteig
188 g Bio-Weizenmehl
40 g Zucker (das ist die doppelte Menge des Originalrezepts,
weil mein Mann Strietzel lieber süß mag. War für uns perfekt!)
1 schwacher TL Salz
6,5 g frische Germ / Hefe
50 g kalte Milch
2-3 Eidotter, je nach Größe
63 g kalte Butter in Würfeln

Eiklar zum Bestreichen
Hagelzucker oder Mandelblättchen zum Bestreuen


Wie unser Wolkenzopf ausschaute, seht ihr hier. Leider gibt es noch kein Geschmacks- und
Duft-Internet, aber ich kann euch versichern: mmmmmmmmmmm köstlich 😋!


Zubereitung:

 Die Zutaten für den Vorteig am Vorabend zusammenrühren (einfach mit dem Löffel)
und zugedeckt bei Zimmertemperatur über Nacht bzw. etwa 12 Stunden stehen lassen.
(Wir verwenden dazu eine große T*pperdose mit Deckel. Wenn dieser aufspringt, machen
wir ihn einfach wieder zu, bis der Teig weiter verarbeitet wird.)

Am nächsten Tag den Hauptteig mit kalten Zutaten zubereiten:
Alle Zutaten mit Ausnahme der Butter verkneten und zum Schluss die Butterwürfel gut
einarbeiten. Den Teig zugedeckt gut aufgehen lassen.
Auf einer bemehlten Arbeitsplatte den Teig dritteln. Jedes Drittel zu einem länglichen
Strang rollen und daraus einen Zopf flechten. Den Zopf auf ein mit Backpapier ausgelegtes 

Backblech legen und zugedeckt noch eine Weile rasten lassen.

Mit Eiklar bestreichen und mit Mandelsplitter bestreuen.
Dann ab ins kalte Rohr, auf 190/200°C aufdrehen und den Striezel ca. 25 Minuten backen.

Kann pur genossen oder z.B. mit Marmelade, Butter, Haselnusscreme bestrichen werden. Und wenn
euch etwas übrigbleibt, könnt ihr den Strietzel in Scheiben schneiden und damit sowie mit hart 
gewordenem Toastbrot etc. nach ein paar Tagen einen köstlichen süßen Brotauflauf /Scheiterhaufen 
daraus zaubern!



Guten Appetit!

🍴🍴 
 
Nachträglich verlinkt bei 

9 Kommentare:

  1. Schaut sehr lecker aus und wäre jetzt was für meinen Kaffee neben mir *gg* Danke fürs Rezept, ich ziehe dann mal weiter ;-)

    *wink*

    AntwortenLöschen
  2. zum Frühstück und Kaffee am Nachmittag - bitte weitersagen schmeckt er köstlich mild und saftig, unbedingt zu empfehlen, ich nehme dazu nur warme Mild beim bearbeiten dann "geht er noch besser auf...
    wunderbar...dieses rezept - einfach und schnell gemacht, nur wenn man viel Hunger hat dann heisst es warten...:_)) herzlichst angelface...

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Traude,
    selbstgebackener Hefezopf ist einfach lecker!
    Ich mache den auch öfter, allerdings nach einem anderen Rezept, auch mega lecker!
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  4. schaut sehr sehr lecker aus

    lg und einen schönen Sonntag
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
  5. danke fürs Verlinken, liebe Traude, und es freut mich sehr, dass der Wolkenzopf euch geschmeckt hat! Ich nehme nun auch mehr Zucker als ursprünglich angegeben, lg

    AntwortenLöschen
  6. Hhhhm, der sieht aber lecker aus! Ich kenne solche Hefezöpfe eher von Ostern. Ich musste jetzt gerade über die Mengenangaben schmunzeln!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  7. sieht lecker aus..
    aber wo bekommt man so ein Mehl her ;)

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  8. Hmmmm, liebste Traude,
    Dein Wolkenzopf sieht köstlich aus! Da hätt ich jetzt gern ein Stückerl zu meinem Kaffee!
    Herzlichen Dank für das Rezept dazu!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße,Claudia ♥️

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!