Dienstag, 7. Januar 2020

Die Tage rund um Weihnachten und Neujahr

🍀
Servus im Neuen Jahr, ihr Lieben!



20 Jahre nach dem Jahr 2000:
Als ich Kind war, kam mir das Jahr 2000 unendlich weit entfernt vor; Herrn Rostrose ging es genauso. Die utopischsten Ideen wurden mit diesem Jahr in Verbindung gebracht. Nun liegt das Jahr 2000 bereits seit zwanzig Jahren hinter uns. Und vor uns liegen enorm große Herausforderungen. Unsere neue "türkis-grüne" Regierung verkündete am 1. Jänner, dass Österreich zu einem Klima-Musterland werden solle. Möge die Übung gelingen! Ich werde diesem Jahr jedenfalls sehr genau "auf die Finger sehen".

Aber ich habe definitiv auch vor, dieses Jahr mit so viel Schönem, Positivem und Lebenswertem wie nur möglich zu füllen. Diesen einen einzigen Vorsatz hatte ich auch im vergangenen Jahr gefasst, und ich denke, es ist mir ganz gut gelungen, ihn in die Tat umzusetzen. Ich danke euch, dass ihr 2019 wieder das eine oder andere Erlebnis (oder sogar ganz viele Erlebnisse!) mit mir geteilt habt und freue mich, wenn wir auch im Neuen Jahr wieder einige Wege gemeinsam gehen. 

🍀
Welche Wege ich an den Tagen rund um Weihnachten 2019 und um den Jahreswechsel gegangen bin, will ich euch heute erzählen. Begleitet ihr mich?


[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]

Vogelbeobachtung:
Am himmelblauen 18. Dezember zog ich mit meiner Kamera und dem "Monsterobjektiv" (Sigma 150-600) los. Denn wenige Tage zuvor hatte ich beim Walken einen Buntspecht gesehen, der aber für das Smartphone viel zu weit weg und auch zu schnell war.

Ich war neugierig, ob mir abermals gefiederte Fotobeute begegnen würde - und tatsächlich konnte ich einen sehr weit entfernten, zusammengekauert auf einem Baum hockenden Graureiher fotografieren. (Mit freiem Auge dachte ich, es würde sich um einen sehr großen Greifvogel oder etwas ähnliches handeln.) Ein paar Spatzen und Meisen flogen mir ebenfalls vor die Linse. Der Specht ließ sich leider nicht blicken, deshalb knipste ich ansonsten eben Botanik.

Mehr Frischluft, weniger Stube - verllinkt beim Monatsmotto der Zitronenfalterin Mehr oder weniger
Nein, das ist kein Buntspecht! 😂 Das ist ein Graureiher!
Das ist auch kein Buntspecht, sondern eine Kohlmeise...

Weihnachten 2019:
Am 24. Dezember, einem Tag mit ebenfalls blauem Himmel und grünen Wiesen, kam die Rostrosen-Familie zusammen, um Weihnachten zu feiern. Meine Tochter hatte angeboten, die Gastgeberin zu sein - wie schon im Jahr 2014. Und wie damals hat sie sich wieder liebevoll ins Zeug gelegt. Es gab einen hübsch in blau-grün-gold-Tönen gedeckten Tisch, fünf Sorten selbstgemachte Kekse zur Jause, ein feines Abend-Menü, bestehend aus Gemüsesuppe, Hackbraten, Gemüsepfanne und Kartoffeln und zum Abschluss eine Tiramisu-Torte.

Für das (köstliche) Tiramisu und die zu Tannenbäumchen gefalteten Servietten zeichnete übrigens Janas Freund verantwortlich; er war aber bei der Feier leider nicht dabei, sondern verbrachte den Weihnachtsabend bei seinen Eltern. Die relief-verzierten Sterne, die quasi als Christbaumspitzen auf den Servietten saßen, hat Jana für uns getöpfert, die durften wir mit nach Hause nehmen.


 Slow-Fashion:
Das Des*gual-Kleid, das ich bei dem Familientreffen trug, habt ihr schon in einigen Jahren in verschiedensten Kombinationen an mir gesehen - erstmals bei der Rostrosenweihnacht 2011 - aber z.B. auch hier. Ich trage es besonders gern um die Weihnachtszeit herum, was vermutlich an den Hirschen liegt, die den Rockteil schmücken. Diesmal mixte ich es mit einem roten Cardigan und den selbstbemalten roten Stiefeln. Ich zeige es euch weiter unten in noch zwei weiteren Kombis: #einkleiddreilooks


Weihnachtsbaum nein-ja-welcher?
Ihr wisst ja, dass es bei uns schon seit einigen Jahren keinen Christbaum mehr gibt - aus Platzgründen, aus Baumschutzgründen, aus Katzengründen und weil wir auch ohne Baum eine gute Stimmung hinbekommen. Jana aber liebt Weihnachten und somanche damit verbundenen Traditionen sehr. Deshalb wollte sie einen hübsch geschmückten Weihnachtsbaum haben. Sie entschied sich allerdings aus zwei Gründen, einen künstlichen Baum zu kaufen: weil dieser Baum alle Jahre wieder verwendet werden kann, ohne einen echten Baum umschneiden zu müssen - und weil sie das Bäumchen wegen ihrer Katzen gleich am nächsten Tag wieder abräumen wollte. (Vorher hat sie mich ganz schüchtern gefragt, was ich davon halte; sie weiß ja, dass ich keine große Freundin von Künstlichem bin 😉. Ich meinte, wenn es sich nicht um billige "China-Qualität" handeln würde, wäre das in diesem Fall wohl eine gute Lösung. Darauf haben Jana und ihr Freund geachtet. Von der Optik her finde ich, dass dieser Baum von einem echten kaum zu unterscheiden ist.)


Wie bei uns üblich, war Weihnachten keine Konsum-Orgie, sondern einfach ein fröhliches Familienfest mit gutem Essen. Es gab einige wenige ausgewählte Geschenke sowie auch Geschenke für Menschen, die weniger haben als wir (wie z.B. Gutscheine für Treedom-Bäumchen, die Kleinbauern z.B. in Afrika, Lateinamerika und Asien helfen). Selbstverständlich wurden auch meine "Enkel-Katzen" Yoomee und Chiller wieder verwöhnt - sowohl von Marianne-Oma als auch von mir 😻.


Weihnachts-Hirsch-Kleid "burschikos":
Wie oben angekündigt, bekommt ihr hier eine andere Kombination mit dem türkis-bunten Des*gual-Kleid zu sehen - diesmal eine eher burschikose Version mit Käppi. Unter dem Kleid trug ich schon meine Trainingskleidung für Mrs. Sp*rty, denn die Weihnachtskalorien wollten ja wieder abtrainiert werden 😉😋


Highlandrinder-Besuch:
Am 26. Dezember unternahmen mein Mann und ich trotz wolkenverhangenen Himmels einen Spaziergang und statteten bei der Gelegenheit diesen netten felligen Gesellen einen Besuch ab. Anschließend gingen wir zum Mittagessen in ein Lokal, in dem eine Tafel hing, die ich gleich mal für Artis Schilderwald fotografieren musste: "BEER - HELPING UGLY PEOPLE HAVE SEX SINCE 1862!" Ja, Schönsaufen kann durchaus eine Methode sein 😂. Wobei ich davon ausgehe, dass Bier der Menschheit schon ein paar Jahhunderte länger bei derartigen Dingen hilft. In manchen Bereichen ist es aber bestimmt auch hinderlich...


#KleidüberHose:
Am 27. Dezember schlüpfte ich für einen Besuch meiner Mutter noch einmal in das Kleid und kombinierte es diesmal mit einem roten Schlauchgürtel, roter Tasche und Jeans. Weil das Fotografieren diesmal schnell gehen musste, trage ich hier noch keine Stiefel (wieder dieselben schwarzen wie oben), sondern meine Hausschuh-Crocks, und der Gürtel ist auch nicht optimal zurecht gezupft, aber ihr habt ja Phantasie und könnt euch bestimmt vorstellen, wie das aussieht, wenn man es besser macht als ich 😏.


Glockenturm und Regenwalk:
Für Novas Glockenturm-Linkup habe ich diesmal die Rosenkranzkirche fotografiert, die sich in der Nähe des Heims befindet, in dem meine Mutter gepflegt wird. Nach dem Mutterbesuch regnete es zwar, doch ich hatte trotzdem Lust auf eine Walking-Runde. Als ich zurückkam, war ich ziemlich nass, aber gut durchgelüftet.


Schneewanderung:
Am 28. Dezember war unser Garten mit einer leichten Schneeschicht angezuckert. Einen Tag später war der Schnee zwar schon wieder von unserer Wiese verschwunden, doch wir beschlossen, einen Ausflug zur Wiener Hütte zu unternehmen - und im Wienerwald gab es noch etwas Winterweiß.


Neujahr auf der Piste:
Noch mehr Schnee bekommt ihr in den folgenden Aufnahmen zu sehen, denn das Jahr 2020 begannen wir auf der Skipiste: Den Silvesterabend hatten wir gemütlich zu Hause vor dem Fernsehapparat verbracht, und nachdem sich das Geknalle in Grenzen hielt, waren wir am Neujahrstag fit genug für etwas Wintersport. Bei blitzblauem Himmel verbrachten wir ein paar wunderschöne, wenn auch anstrengende Ski-Stunden auf dem Stuhleck.


Danach: 🤮...
Leider wurde Herr Rostrose einen Tag später von einem (zu diesem Zeitpunkt für uns noch nicht näher identifizierbaren) Magen-Darm-Problem erwischt. Es ging ihm ziemlich elend und wir mussten das vereinbarte Treffen mit Edis Schwester absagen. Er hat sich aber zum Glück rasch wieder erholt - wobei ihm viel Schlaf und eine kräftige Hühnersuppe, die wir (u.a. für Krankheitsfälle) immer vorbeugend einfrieren, geholfen haben. Somit konnten wir das mit unseren Freunden Moni und Michi vereinbarte Treffen am 4. Jänner zunächst doch noch einhalten. Dort zeigten wir einander Fotobücher, plauderten etwa anderthalb Stunden angeregt ... und plötzlich, aus heiterem Himmel, wurde auch mir übel...

Moni ist eine wunderbare Köchin, aber ihr Rinderragout musste ich leider auslassen und nachdem Edi gegessen hatte, fuhren wir heim und ich kroch mit Schüttelfrost ins Bett. Am nächsten Tag hatte ich vor allem Probleme mit dem Kreislauf und erhöhte Temperatur und schaffte es erst am Nachmittag, mich vom Bett zum Sofa - vor dem Fernsehapparat - zu schleppen. Hühnersuppe war leider aus, aber wir hatten auch noch Rindssuppe im Gefrierschrank, und mit der päppelte mich Edi dann wieder auf. Auch bei mir dauerte die schlimmste Phase weniger als zwei Tage, ich schätze also mal, das könnten Noroviren gewesen sein. Nun hoffen wir sehr, dass es Moni und Michi nicht auch noch erwischt hat... Heimbesuche bei meiner Mutter lassen wir vorläufig lieber mal aus...

Am klar-kalten Dreikönigstag konnte ich immerhin schon wieder einen kurzen, aber schönen Spaziergang unternehmen.

Blogpause beendet - aber nicht ganz:
Abgesehen von den oben gezeigten Unternehmungen habe ich meine Blogpause auch noch zum Anfertigen von Fotobüchern genützt. Allerdings schaffte ich bisher nur mickrige zwei Urlaubs-Fotobücher. Es fehlen auch noch Jahrbücher von 2016, -17, -18 und 19... und zur Zeit hat Happy-Foto eine Minus-40-%-Aktion für Hardcover-Fotobücher, bei der ich gern noch ein bisserl mitmischen möchte. Deshalb werde ich mir zwischen meinen einzelnen Blogbeiträgen etwas mehr Zeit lassen als gewohnt. Aber meine Posts sind eh immer sehr lange - so habt ihr wenigstens reichlich Gelegenheit, meine "Rostrosen-Zeitungen" in Ruhe zu lesen 😉...

🍀🍀🍀
Ich danke euch sehr für all eure guten Wünsche zur Weihnachtszeit und für den Jahreswechsel. Hoffentlich habt ihr den "Rutsch" ins Jahr 2020 möglichst gut überstanden. Legen wir los und machen wir das Beste aus diesem Jahr!


Herzliche rostrosige Neujahrsgrüße,
eure Traude


Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
Novas Linkups - wie Glockentürme oder T in die neue Woche,
Artis Schilderwald-Linkup,
My week in colours von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,




PS:
Infos und Petitionen:

🍀Thema Feuerwerke:
Ein Feuerwerk ist schön anzusehen - im übrigen hat es aber vor allem negative Seiten: verängstigte Haustiere, die Störung von Wildtieren, Unfälle die zu Verbrennungen, Augenverletzungen und Hörschädigungen führen, Sachschäden an Fahrzeugen und Gebäuden, Umweltbelastungen wie z.B. enorme Müllmengen - und Silvesterfeuerwerke erzeugen mehr gesundheitsschädlichen Feinstaub als der Straßenverkehr. Außerdem wird viel Geld in die Luft geblasen, anstatt es für Sinnvolleres auszugeben. 

🍀 Thema Klimaschutz:
Um die bis 2030 / 2040 gesetzten Klimaziele zu erreichen, müsste die Politik spätestens JETZT in die Gänge kommen. Immerhin warnten 11.000 Forscher aus 153 Ländern in einem gemeinsamen Appell in der Fachzeitschrift "BioScience", dass die von Menschen verursachte Erderwärmung weiterhin rapide zunehme. Der Menschheit steht nach Überzeugung der Wissenschaftler "noch nie dagewesenes Leid" bevor, wenn sie nicht ernsthaft gegen die Erderwärmung kämpft. Gemessen am Ziel, den Ausstoß bis 2030 um mindestens 40 Prozent zu reduzieren, seien bisher jedoch nur die 28 EU-Staaten und sieben weitere Länder "auf einem guten Weg". Ganz wichtig wäre es, die Wälder  als CO2-Speicher zu erhalten. Und das wird in Zeiten größerer Hitze noch schwerer als bisher: Australien erlebt derzeit eine Hitzewelle und verheerende Buschbrände, wie es sie in dieser Intensität seit Menschengedenken nicht gab. Laut Schätzungen sind bis zu 8.400 Koalas bei den Bränden an der mittleren Nordküste von New South Wales umgekommen, andere wurden schwer verletzt; zahlreiche Menschen haben ihr gesamtes Hab und Gut verloren... 

Fotoquelle: Kostenlose Bilder von Pixabay - skeeze / simonprodl

Wir müssen alle zeigen, dass wir nicht zur dumpfen Masse gehören, die die Zerstörung unserer Welt einfach so hinnimmt. Das können wir auf verschiedenste Weise machen - aber je öffentlicher, umso zielführender:
  • Die größten und wertvollsten Waldflächen werden immer noch für den Anbau von Palmöl verwüstet. Vermeidet nicht nur den Kauf von Waren mit Palmöl (also herkömmliche Waschmittel, die meisten Kekse und Margarinen, Fertigpizza und überhaupt sehr viele Fertigprodukte, viele süße und pikante Brotaufstriche, das meiste Nasch- und Knabberzeug, auch vegane Wurst etc.) und generell den Kauf von Waren der umweltzerstörerischsten Großkonzerne, sondern schreibt die Produzenten und / oder die Händler eurer Wahl auch an, um ihnen mitzuteilen, dass ihr aus Umweltschutzgründen keine Waren mit Palmöl kauft. Schreibt auch an jene Politiker, die eurer Meinung nach den größten Einfluss haben könnten, dass ihr euch ein Verbot von Palmöl wünscht. Es wird vermutlich eine Weile dauern, bis das Früchte trägt, aber je mehr wir sind, desto größer sind die Chancen, dass sich etwas verändert. 
  • Wie ich durch die Dokumentation "The Green Lie" erfahren habe, ist RSPO-zertifiziertes Palmöl auch keine Lösung. Niemand kontrolliert diese Zertifikation, für all dieses Palmöl wurde und wird Tag für Tag Regenwald abgeholzt oder abgebrannt - und damit wertvoller CO2-Speicher und Lebensraum für Menschen und seltene Tiere für immer vernichtet. Zahllose Orang-Utans habe dabei schon ihr Leben verloren.
Fotoquelle: Kostenlose Bilder von Pixabay - danielkirsch / skeeze
  • Rettet die Koalas: Der WWF Australien startet eine weltweite Kampagne "Auf dem Weg zu zwei Milliarden Bäumen". Er verpflichtet sich, im nächsten Jahrzehnt zwei Milliarden Bäume zu retten und zu pflanzen. Helft mit, übermäßige Baumrodung zu stoppen, bestehende Busch- und Waldgebiete zu schonen und den Lebensraum für Tiere durch das Pflanzen neuer Bäume wieder herzustellen. Hier könnt ihr spenden.
  • Unterstützt Organisationen, die für Klima- und Umweltschutz kämpfen, z.B. diese hier.
  •  Falls ihr einen Job sucht: Hier geht's zu Jobs, wo ihr euch für die Umwelt einsetzen könnt.
  • Erzeugt durch Petitionen, Volksbegehren und Teilnahme an Klimademos Druck auf Politik und Wirtschaft!
  • Hier geht es zum Österreichischen Klimaschutz-Volksbegehren. Teile der darin gestellten Forderungen finden sich jetzt bereits im vorgestellten Regierungsprogramm wieder. Wenn ihr in Österreich lebt und es noch nicht unterschrieben habt, tut es bitte trotzdem noch.
  • Die Bewegung benötigt auch sonst jede Hilfe, die sie kriegen kann. Hier geht es zum Mitmach-Formular
  •  Teilt euer Wissen mit anderen Menschen!

Samstag, 21. Dezember 2019

Gemütliche Dezembertage, Weihnachtliches, Baumgewinner und Blogpause

 🎄🎇🎄🎇🎄

So kurz vor Weihnachten melde ich mich mit einem "adventlich gestimmten", aber durchaus
wieder bunt gemischten Beitrag. Ich habe ja in meinem vorigen Blogpost schon erwähnt, dass es
noch einiges zu zeigen und erzählen gibt. 


Ihr werdet Sterne sehen, schöne Natur, hübsche Dinge,
die mit der Post kamen, rostrosige Kleidungs-Mixe, gemütliche Katzen, eine Adventausstellung,
eine über 600 Jahre alte Kirche, ihr bekommt noch ein paar nachhaltige Geschenktipps - 

und ich werde zwei Gewinner*innen nennen. 

Ich hoffe also,
da ist für alle etwas Interessantes dabei! Ihr braucht das ja nicht alles auf einmal zu lesen
😊 -
 betrachtet meine Posts einfach als "Zeitung", die (zumeist) wöchentlich erscheint. Diesmal
habt ihr sogar noch etwas länger Zeit, um darin zu "blättern" und zu schmökern, denn ich werde 
eine kleine Blogpause einlegen und mich erst wieder im Neuen Jahr mit einem neuen Beitrag 
melden (voraussichtlich nach dem Dreikönigstag).


Servus ihr Lieben!

Leider ist der Schnee aus meinem vorigen Blogbeitrag schon zwei Tage nach dem Erscheinen
wieder komplett verschwunden gewesen - "Schnee von gestern" also 😉⛄- ich freue mich aber,
dass ich einigen von euch mit diesem Anblick Freude machen konnte. Und ich hoffe, mit dem
Ergebnis der Verlosung der Treedom-Bäume werde ich zweien von euch ebenfalls Freude bereiten.
Doch dazu erst am Ende dieses Postings.


🎄🎇🎄🎇🎄

Eine Kirche für Novas Glockenturm-Linkup:
Beginnnen wir gleich mal mit der Nikolaus-Kirche, die ich am 5. Dezember (einen Tag vor
dem Nikolaus-Tag 😏)  fotografiert habe. Sie befindet sich am Hauptplatz der Stadtgemeinde
Traiskirchen. Sie wurde im Jahr 1400 erstmals urkundlich erwähnt; es wird jedoch davon
ausgegangen, dass Teile des Gebäudes älteren Ursprungs sind, da bei Renovierungsmaßnahmen
romanische Bausubstanzen gefunden wurden. (Hier ein Foto der Kirche von 2009 - da kann man
sich ihr Alter etwas besser vorstellen.)


[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]
Links oben: Auch eine große Krippe steht derzeit beim Hauptplatz von Traiskirchen. Rechts oben: Die Pestsäule, die heute 
noch den Hauptplatz ziert, wurde zum Gedenken an die im Jahr 1713 bei einer Pestepidemie Verstorbenen errichtet. Im 18.
 Jahrhundert befand sich dort, wo heute ein Parkplatz, die Pestsäule und Häuser stehen, ein Friedhof.


Kuschelattacke:
Zwischen die Nikolauskichenfotos habe ich außerdem ein paar Fotos von meinem kleinen
Fotobomber Maxwell, eingestreut, der mal wieder bei einem "Outfit-Shooting" unbedingt dabei
sein wollte: Zuerst strich er mir nur um die Beine - siehe auch unten Mitte - aber dann wurde er
von mir kurzerhand hopsgenommen 😉😀😎...




Diese Kleidungsstücke - ergänzt um ein paar wärmende Teile - trug ich am 6. Dezember, als
wir Rostrosen zusammen mit unseren Freunden Brigitte und Peter und einem weiteren Paar die

Weihnachtsausstellung in den Blumengärten Hirschstetten

 besuchten. Wenn ihr schon länger bei mir lest, dann erinnert ihr euch vielleicht, dass ich die
Blumengärten bereits mehrmals besucht und auch darüber berichtet habe.

Hier nochmal die Links zu diesen schönen Besuchen - einmal
im Sommer, einmal zu Ostern und einmal aus einem ganz speziellen und erfreulichen Grund, den
 ihr euch hier besser in voller Länge durchlest. (Und hier kommt ihr zu mehr Infos über die
Weihnachtsausstellung in den Blumengärten Hirschstetten)


Den Sternenschmuck der Blumengärten verlinke ich bei der Zitronenfalterin und ihrem Monatsmotto Sterne.


Wir hatten auch schon oft und oft gehört, dass dieser Ort in der Vorweihnachtszeit viel zu bieten
 hat - einen Markt mit regionalen und Bio-Schmankerln, einen schön geschmückten Outdoor-Bereich
 und eine ganz wunderbare, aufwendig gestaltete Ausstellung - aber erst in diesem Jahr schafften
wir es endlich, uns die Hirschstettner Blumengärten auch im Advent anzusehen. Wir tranken dort
guten Punsch und Glühwein, gönnten uns außerdem Flammkuchen und hörten uns auch das Musik-
programm dieses Tages an - doch heute will ich euch vor allem vom Highlight der Veranstaltung
erzählen:

Die Ausstellung, die in einem der Glashäuser stattfindet, wird (wie uns Brigitte erzählte) alljährlich
 unter ein Motto gestellt - heuer lautet es „Bezaubernde Weihnachtsklänge“, und so wurden beliebte
 Weihnachtslieder (jedoch nicht nur aus Europa, sondern aus verschiedenen Teilen der Welt) mit Hilfe
 von lebenden Pflanzenarrangements, ausgesuchter Dekoration und Schaufensterpuppen künstlerisch
"zum Leben erweckt". Unten sehr ihr zum Beispiel den Little Drummer Boy (Mitte), und der schöne
 weiße Engel gehört zum Lied Leise rieselt der Schnee.


Frau Rostrose mit Rudolph the Red Nosed Reindeer


Das in der folgenden Collage dargestellte Lied In der Weihnachtsbäckerei kannten Edi und ich
bisher nicht, Brigitte und die anderen hingegen schon. Die Darstellung mit den beiden backenden
Kindern in der nostalgisch eingerichteten Küche gefiel uns jedenfalls ganz besonders gut:




Unten seht ihr die Darstellung von ein paar mir unbekannten Weihnachtsliedern aus anderen
Ländern, z.B. aus Frankreich und Russland - und in der Mitte befinden wir uns am anderen Ende
 der Welt, wo jetzt Sommer ist. Das betreffende australische Weihnachtslied heißt  
Six White Boomers.




Weiche, warme Wolle:
In der folgenden Collage seht ihr - neben Feliz Navidad - den Pullover, den ich an diesem
Weihnachtsmarkttag zum grün-gemusterten Des*gual-Kleid und der grünen Bio-Samt-Hose
trug; ich hatte ihn auch schon bei unserem Besuch des karitativen Weihnachtsmarktes als
wärmende Schicht verwendet. Wie ihr oben bei dem Rudolf-Reindeer-Foto seht, trug ich darüber
noch meine grüne Bio-Merino-Strickjacke. Mein Hals war umwickelt mit dem Dreieckstuch, das
mir Ines Meyrose vor einiger Zeit geschenkt hat, weil sie es nie trug und weil sie fand, dass mir
die Farbkombination gut passen würde.

Vor kurzem fragte sie dann auch wegen der übrigen Teile, die sie von Invero besaß, ob in der
Bloggerwelt Interesse bestünde: Sie besaß nämlich noch einen Poncho und Armstulpen in diesem
Stil.




Ich hatte mich zunächst zurückhalten wollen, da ich ohnehin schon das Tuch besaß und eigentlich
nichts Neues brauche - aber als sich niemand meldete, der die hübschen Teile wollte, war ich
schließlich doch "weichgeklopft" - und so landeten Poncho und Pulswärmer bei mir. Hier seht ihr 
die beiden Stücke in Kombination mit meinem weinroten Bio-Bouretteseidenrock, einem weinroten
3/4-Arm-Shirt, einer orangen Vintage-Spitzenbluse und weinroten Thermo-Leggings. Dieser
Farbmix passt dann auch gleich zu Marens Farbkombi des Monats:





Und noch etwas anderes Schönes aus der Bloggerwelt ist bei mir eingezogen: Bei Heidi vom
Blog Heidis grüne Ecke habe ich nämlich den richtigen Lösungssatz von ihrem Naturquiz
erraten, wurde von ihr gezogen - und kurze Zeit später kam ein Päckchen mit dem folgendem
hübschen Inhalt bei mir an -

Ein "Upcycling-Adventskranz":



Heidi hat dazu eine kleine Kuchenform verwendet, sie mit Moos gefüllt und mit hübschen
Elementen wie einem Porzellanengel, kleinen Säckchen, Sternen und Weihnachtskugeln verziert,
Kerzen gab es ebenfalls dazu - und außerdem hat sie mir noch Strohschmuck, getrocknete Orangen
und Äpfel sowie Sternanis beigelegt, die ich auch gleich in meine Dekoration eingebaut habe.

Dank dir, liebe Heidi - wie du siehst, passt dein Kranz wunderbar in unser Zuhause, und auch
die Katzen finden das alles seeehr gemütlich. (In der übernächsten Collage könnt ihr Nina u.a.
beim neugierigen Beschnuppern von Heidis liebem Brief sehen 😻. Ansonsten sind Nina und
Maxwell vor allem in der Ruheposition anzutreffen - so lässt sich's leben!)



Schnurr-schnurr-schnurr:



Mödlinger Waldrunde im Dezember:
Natürlich machen auch Edi und ich es uns in der kalten Jahreszeit gern zu Hause gemütlich -
aber nicht nur. Es zieht uns auch immer wieder raus in die Natur! Die unteren Fotos stammen
vom 9. Dezember, einem ziemlich grauen Nieseltag, den wir trotzdem mit einem kleinen und
schönen Waldspaziergang verbunden haben.

Als ich noch ein Kind war, packten mich meine Eltern auch bei so ziemlich jedem Wetter
zusammen und es ging irgendwohin ins "Grüne". Ich war von ihrer Wanderlust damals gar nicht
immer so sehr begeistert, aber heute bin ich meinen Eltern dankbar dafür, dass sie mich die
Liebe zur Natur gelehrt und mir gezeigt haben, dass Bewegung einen Körper länger jung hält.


Die Holzschnitzerei mit dem Engel und den beiden Kindern steht mitten im Wald bei einem Rastplatz.



Eines der einstigen Lieblingsziele bei Regenwetter war der Mödlinger Dreistundenweg (oder
Teile davon) denn die dortigen Schirmföhren halten den Regen ganz gut ab und die Wege sind gut
ausgetreten - da entsteht nicht so leicht Matsch. Edi und ich beschlossen, diese Vorteile an dem
feuchten Tag ebenfalls zu nützen.

Der Naturpark Föhrenberge wird übrigens von der Mödlinger Stadtverwaltung gut gehegt
 und gepflegt, wie man von diesem Schild (für Artis Schilderwald) erfuhr. Leider gehen nicht
alle so pfleglich mit Bäumen um und müssen ihnen unbedingt eine Liebesbotschaft in die Rinde
ritzen. (Meine Eltern haben mir in meiner Kindheit beigebracht, dass auch Bäume fühlen können
und dass ihnen das wehtut. Ich hatte nie das Bedürfnis, Bäume zu ritzen, sinnlos an ihren Blättern
zu rupfen oder ihr Äste abzubrechen. Wenn ich heute Arbeit mit der Gartenschere erledige oder
Efeu fürs Wäschewaschen pflücke, habe ich daher immer ein etwas schlechtes Gewissen... 😉)





Ihr könnt euch also gewiss vorstellen, dass mich der folgende Anblick schmerzte:
Die etwa 200 Jahre alte Eiche, über die ich euch im Jahr 2017 HIER erzählt habe, ist dem Pilz
(Schillerpolling), der sie befallen hat, nun offenbar trotz aller Schutzmaßnahmen zum Opfer gefallen.
Der Stamm ist geborsten, die Äste, die dem Baum einen Kronendurchmesser von 20 Metern
verliehen haben, liegen verstreut in dem Bereich, der ursprünglich abgesperrt worden war,
um Wanderer vor eventuell herabfallenden Ästen zu bewahren.

Übrigens stand im Jahr 2017 auf dem Schild noch, dass es sich um eine Traubeneiche handeln würde,
 mittlerweile wurde die Bezeichnung mit dem Begriff "Zerreiche" überklebt.) Wie auch immer, der
Baum, der einmal diese Landschaft geprägt hat, ist gefallen, und das stimmt mich traurig. Ich bin
zugleich neugierig, ob Mödling sein Totholz wenigstens als Lebensraum für Kleinlebewesen liegen
lassen wird...


Meinen schlichten rot-grünen Auflugs-Anzug habe ich mit dem Tuch ergänzt, das Tina mir in München "verswapt" hat.

Advent-Heuriger:
Als wir mit unseren Nachbarn von vis-a-vis (die sich immer um unsere Katzen kümmern, wenn 
wir länger unterwegs sind) beim Heurigen im nahe gelegenen Burgenland waren, war mein Outfit 
deutlich eleganter. Denn da führte ich mal wieder meinen taupefarbigen Spitzenrock aus - 
diesmal gepaart mit meinem im Vorjahr erstandenen rot-schwarzen Öko-Bio-Shirt, einem
schwarzen Stretch-Gürtel und einem ebenfalls schwarzen Cardigan.




Relaxen in Oberlaa:
Keine Fotos gibt es von einer anderen geruhsamen Dezember-Unternehmung, über die ich
euch aber trotzdem kurz erzählen will: Wir haben nämlich einen Ermäßigungs-Gutschein in der
Therme Wien für einen Relax-Afternoon genützt. Dort haben wir uns also im Bad, in der
Sauna und Dampfkammer und bei einem (im Preis enthaltenen) Abendessen entspannt 😊.
Falls ihr noch nach Geschenken in letzter Minute sucht, wäre ein Gutschein für solch ein
Thermenerlebnis bestimmt für manche Zu-Beschenkende eine erfreuliche Sache.

Frostiges Walken:
Die folgenden (Handy-)Aufnahmen stammen von einer Nordic-Walkingrunde am 11. Dezember -
einem himmelblauen, sonnigen, aber zugleich recht eisigen Tag. Die Luft war herrlich klar, die
braunen Blätter und manche Grashalme hatten einen Silberrand und man konnte wunderbar bis
zum Schneeberg sehen.






Leider ist der Blick auf den Berg nicht mehr so unverstellt wie früher, denn mittlerweile stehen
überall stromerzeugende Windräder herum. Auch die sind ja nicht unumstritten, unter anderem weil
sie für Vögel, Fledermäuse und Bienen eine Gefahr darstellen - fürs Klima sind sie trotzdem besser
als fossile Energieerzeuger... Aber schön muss ich sie ja deshalb nicht finden...




In der Weihnachtsbäckerei:
Vorhin habe ich euch erzählt, dass Edi und ich das Lied In der Weihnachtsbäckerei
bisher nicht gekannt haben. Das hinderte uns aber nicht, heuer nach längerer Pause mal wieder
 Kekse herzustellen. Wir sind zwar keine Großmeister im Schöne-Kekse-Backen, sie sehen bei uns
immer ein bisserl grobmotorisch und unregelmäßig aus (was auch daran liegt, dass mein Mann und
ich einen unterschiedlichen Stil beim Formen haben) - aber was soll's, Hauptsache, sie schmecken
gut. Wir haben unsere drei Favoriten gebacken bzw. gerollt: Vanillekipferl, Kokosbusserl und
Rumkugeln.

In diesem Jahr kam eine neue, umweltfreundliche Form der "Frischhaltefolie" in unserer
Weihnachtsbäckerei zum Einsatz: Wir wickelten den Teig zum Rasten nämlich in ein immer wieder
und wieder verwendbares Bienenwachstuch, das eine tolle Alternative zu Plastik- oder Alufolien
darstellt. Solche Bees Wraps (und Informationen darüber) sind zum Beispiel HIER, HIER oder HIER
zu bekommen. Sie duften so köstlich wie Bienenwachskerzen (der Duft verfliegt aber nach einiger
Zeit) und sind ganz einfach zu reinigen. Eine tolle Sache, die der Welt viel Müll erspart - und ganz
bestimmt ebenfalls als nachhaltiges Geschenk geeignet ist!




Gewinner der Treedom- Bäumchen:
In meinem vorigen Post gab's zwei Treedom-Bäume zu gewinnen. Herzlichen Dank an alle, die
mir liebe Kommentare hinterlassen und sich an der Verlosung beteiligt haben. Ich ließ mir bei der
Gewinner-Ermittlung diesmal durch meinen Göttergatten helfen - das heißt, Herr Rostrose spielte
den weihnachtlichen Glücksengel. Beaufsichtigt und mental unterstützt wurde die Ziehung
außerdem durch Kater Maxwell sowie durch zwei ganz besondere "Weihnachts"-Engel: Der
eine wurde mir vor Jahren von einem Kind geschenkt, mit dem ich gebastelt und getöpfert habe, der
andere ist eine Miniaturnachbildung des Engels vom sogenannten Erosbrunnen am Piccadilly
Circus. Er wurde vor mehr als einem halben Jahrhundert von meinem Vater aus London mitgebracht.


Unter all diesen wachsamen Augen zog mein lieber Mann zwei Zettelchen aus dem Glückstopf:
Erkennt ihr die Namen der Gewinner?




Mein Glücksengel hat
(Trommelwirbel!)

Wolfgang (vom Blog Ein Fachwerkhaus im Grünen)

und

malesawi (vom Blog Von Menschen und Bäumen)

als Gewinner ermittelt! (Das passt ja sehr gut - denn von euren Blogs weiß ich, dass ihr mit 
Bäumen einiges anfangen könnt 😉. Jetzt habt ihr also auch noch ein "virtuelles" Bäumchen,
das in der Realität von einem Kleinbauern auf seinem Stück Land gepflanzt und ihm dort helfen
wird, seinen Lebensunterhalt zu bestreiten.) Ihr Lieben, ich gratuliere euch ganz herzlich und
werde euch demnächst per Mail eure Gewinncodes zukommen lassen.

Für alle, die gern eines oder mehrere Treedom-Bäumchen verschenken wollen, hier nochmal
der Link zu dieser sinnvollen Aktion: https://www.treedom.net/de/plant-a-tree

Alle Bilder von Treedom


Nun wünsche ich euch allen noch wunderbare Weihnachtstage, eine schöne und hoffentlich
erholsame Zeit zwischen den Jahren und dass ihr gut und sicher im Jahr 2020 ankommt. Möge
es ein gutes Jahr für uns alle werden - und hoffentlich auch ein gutes Jahr für all die brennenden
Herausforderungen, die es auf dieser schönen, aber gefährdeten Welt gibt!

🎄🎇🎄🎇🎄

Herzliche rostrosige Weihnachtsgrüße,
eure Traude


Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
Novas Linkups - wie Glockentürme oder T in die neue Woche,
Artis Schilderwald-Linkup,
My week in colours von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,


Samstag, 14. Dezember 2019

Erster Schnee, Tausende Kerzen und zwei Bäume (🎄 Verlosung 🎄)

Servus, ihr Lieben!


 Ich weiß schon wieder nicht, wo beginnen - es gibt so viel zu erzählen und zu zeigen, viele Bilder
 hängen noch in der Wartescheife, einige davon sogar noch vom November.

Und zu verlosen habe ich auch etwas! Aber ich freue mich so über den ersten Schnee in dieser
Saison, dass ich euch als allererstes die Fotos von gestern (13. Dezember) zeigen möchte.



[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-, Firmen-, 
Lokal- und Produktnennungen. Bis auf eine Ausnahme, die ich separat nenne, erfolgt diese ohne Sponsoring, ohne 
Auftrag und ohne Bezahlung.]



Schnee!
So sah es nämlich an diesem Freitag morgens in unserem Garten aus - Winter-Wonderland! Sogar
eine Meise in weiter Ferne schaffte ich zu fotografieren. Das Vogelfutterhäuschen ist einfach zu
weit weg für Nahaufnahmen - und ich wollte die Vögel natürlich nicht durch mein Auftauchen
vertreiben. Daher nur Fotos vom Haus aus und mit dem kleinen Tele. Das selbstgemischte Futter
kommt auf alle Fälle extrem gut an, jeden Tag muss ich nachfüllen. Das kleinere Futterhaus im
Vorgarten wäre näher und somit für Fotos besser geeignet, wird aber längst nicht so gut besucht...





Die Sonne schien so schön, dass es Herrn und Frau Rostrose zu einem Spaziergang
verlockte. Warm eingepackt, versteht sich!


Links: So sehen die Senffelder jetzt aus. Vor rund einem Monat waren hier noch Bienen unterwegs.


Mein Winter-Spaziergangs-Anzug
setzt sich u.a. aus folgenden Elementen zusammen: aus einer Schimütze, die
sich seit etwa zwei Jahrzehnten in meinem Besitz befindet und die die Ohren schön warm hält,
und meinem zwei Jahre alten Bio-Baumwoll-Jacquard-Rock. Ich finde, dass die zwei so super 
zusammenpassen, als wären sie als Paar gekauft worden, dabei fiel mir die Farbähnlichkeit erst 
vor wenigen Wochen auf. Dazu Thermoleggings, warm gefütterte Stiefel, meine gelbe Steppjacke, 
violetter Schal und fingerlose Handschuhe zum einfacheren Fotografieren - alles schon einige
Zeit in meinem Besitz.




Schön war's! 😀😃 Und Herr Rostrose hat besonders genossen, an diesem Tag freiwillig und bei
Sonnenschein mit mir durch den Schnee zu stapfen, anstatt zu nachschlafener Stunde zum Bahnhof
zu stiefeln und dort in der Kälte auf den Zug warten zu müssen: Denn mein lieber Mann darf nun,
nach fast 47 Berufsjahren, endlich auch in den Ruhestand gehen und genießt bis zum Stichtag
1. Jänner noch seinen Resturlaub! Wir freuen uns beide sehr darüber - nun haben wir mehr Zeit,
um all die Dinge zu tun und zu unternehmen, die uns gut tun und interessieren, und das sind sehr
viele!

👏

Tausende Kerzen:
Als nächstes kommen wir zum rostrosigen Beitrag für Novas Aktion "ZiB - Zitat im Bild". Es
handelt sich hierbei um eine Co-Produktion, denn das Foto hat mein Mann aufgenommen, als
wir im Sommer das Stift Heiligenkreuz besucht haben. Ich habe es mit Prismenfilter bearbeitet
und mit einem Zitat von Ralph Waldo Emerson ergänzt:



Eine einzige Idee entzündet Tausende Kerzen.


Um eine solche Idee handelte es sich auch, als die damals 15jährige Greta Thunberg beschloss,
für das Klima in einen Schulstreik zu treten und sich daher ganz allein mit einem Schild mit der
Aufschrift „Skolstrejk för klimatet“ vor das schwedische Parlamentsgebäude in Stockholm setzte.
Sie machte damit auf die viel zu lasche Umsetzung der in Paris aufgestellten Klimaziele aufmerksam
 - und viele Jugendliche, später auch Erwachsene in aller Welt folgten ihrem Beispiel. So entstand
 die Bewegung #FridaysForFuture, die sich dafür einsetzt, dass die Regierenden dieser Erde
endlich möglichst umfassende, schnelle und effiziente Klimaschutz-Maßnahmen treffen.




4. weltweiter Klimastreik:
Am 29. November war es wieder soweit - auf der ganzen Welt gingen Millionen Menschen auf die
Straße, um für Klimagerechtigkeit und die Einhaltung des 1,5° C Ziels zu demonstrieren. Edi und ich
waren bereits zum zweiten Mal bei der #Klimademo in Wien dabei. Treffpunkt war diesmal die
U-Bahn-Station Krieau, die direkt neben der 20.780 m² Glasfassade der OMV-Headoffice liegt
(OMV = früher ÖMV - Österreichische Mineralölverwaltung).





Etwa 20.000 kamen an diesem kalten, aber sonnigen Tag. Wir machten den Black Friday zu
einem Friday for Future und forderten das sofortig Ende von Subventionen für fossile Brennstoffe
und klimaschädliche Projekte mit Steuergeldern in Milliardenhöhe.  

Die OMV gehört zu den 100 größten fossilen Unternehmen, die zusammen für 70% der 
weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich sind. Obwohl die OMV behauptet, das Pariser Klima-
abkommen anzuerkennen, plant sie weitere Bohrungen vor der Küste Neuseelands. Greenpeace 
kritisierte diese Bestrebungen auch aufgrund der dort ansässigen Delphin- und Blauwalpopulation. 
Somit ist die OMV das letzte internationale Unternehmen, das dort, trotz massiven Widerstands der
 neuseeländischen Bevölkerung, weiterhin Öl und Gas fördern will. Auch im Weinviertel (NÖ) sind 
neue Bohrungen geplant. (Quellen: KLICK und KLICK)




Der OMV und deren Mitarbeitern wurden "3 Herzen als Geschenk" mitgebracht. Die Aufschriften
auf den Herzen waren auf einer Seite englisch (weil internationale Veranstaltung), auf der anderen
Seite deutsch - aber von dort, wo wir standen waren nur die englischsprachigen Texte zu sehen.

Fossil fuels are killing us - Fossile Brennstoffe töten uns
We are all in this together - Wir sitzen alle im selben Boot
You deserve a green job - Ihr verdient einen grünen Job
  


Unsere Zukunft für euren Profit? How dare you!


Als sich der Tross in Bewegung setzte, wurde er von einem Wagen angeführt - aber natürlich
nicht von einem Auto mit Verbrennungsmotor 😉. Hier noch ein paar weitere Impressionen
von der Demo, bei der wieder eine sehr angenehme, positive Atmosphäre herrschte:


Ein Plastikmülldrache und ein Pandabär mit dem Schild "Ein Eisbär stirbt selten allein" - denn
(so die junge Frau im Pandakostüm): "Wir Bären müssen zusammenhalten!"


Grünes, lebendiges SOLL und schwarzes, luftverpestetes IST - sowie ein paar weitere kreative,
handgemalte Plakate. Zum Text "Rettet die Erde, sie ist der einzige Planet mit SCHOKOLADE"
hätte ich der jungen Plakatträgerin allerdings gern zur Info meinen Link zum Beitrag
Schokolade = Regenwald + Mineralöl in Geschenkverpackung! geschickt...(Ich hoffe, sie
setzt auf Fair-Trade-Schokolade, für die kein Regenwald abgeholzt wird!)




Natürlich dürft ihr auch wieder erfahren, was Frau Rostrose diesmal zur Klimademo trug. Gehen 
wir's von Kopf bis Fuß durch: Meine Alpakawollmütze von Winter's Alpakahof über dem
 Seitenzopf, den 2010 aus Indien mitgebrachten Seidenschal, ein grünes Langarmshirt, ein 
schwarzrotes Des*gual-Sommerkleid und meine grüne Bio-Samthose (alles alt), außerdem meine
 bequemen Walkingschuhe - nur an den Händen gibt es etwas (für mich) Neues zu sehen: Die 
Pulswärmer haben nämlich vorher Ines gehört. Aber davon in meinem nächsten Beitrag etwas mehr. 
Und in der Collage oben mit dem Selfie habt ihr ja gesehen, dass ich obendrüber noch die gelbe 
Steppjacke und den Dreiecksschal (ebenfalls von Ines) trug.





Schilder und Tore:
Mit dem folgenden Bild beteilige ich mich an Artis Schilderwald: Am 28. November (also einen
Tag vor der Demo) hatten wir in der Nähe des Wiener Karlsplatzes zu tun und nützten die
Gelegenheit auch zu einem Besuch des Naschmarktes. Und da heißt es bei einem der Marktstände
nicht "Ich will ein Kind von dir" sondern "Ich will ein Rind von dir." 😊

Die drei Fotos in der unterern Reihe entstanden in der Umgebung der Wiener Karlskirche. Das
mittlere Bild zeigt eine der relief-verzierten Säulen der Barockkirche. Gegenüber der Kirchen-
Rückseite befindet sich das interessante Portal eines ehemaligen Ritterordens (Provinzialatshaus
 des Kreuzherrenorden mit dem Roten Stern, Kreuzherrengasse, 1040 Wien). Das Tor ist auch
gleich mein T in die neue Woche beim Linkup von Nova.




An diesem Tag trug ich zwei Kleidungsstücke, die ich euch oben auch bei meinem FFF-Outfit
 gezeigt habe - das grüne Shirt und das schwarzrote Des*gual-Sommerkleid - allerdings hier mit
 dem weinroten Maxirock und dem selbstgefärbten brombeerroten Baumwolljäckchen, die ich
 euch in meinem vorigen Post bei diesem Outfit gezeigt habe.




Rostrosige Pizza:
Abgesehen von dem Schild mit der Schokolade gab es bei der Klimademo auch ein Plakat mit dem
 Text "Rettet die Erde, sie ist der einzige Planet mit PIZZA" - aber davon habe ich kein Foto. Zum
 Ausgleich kann ich euch Bilder von unserer allerersten rundum selbstgemachten Pizza bieten. Da wir
 von unseren letzten beiden Backaktivitäten - Wolkenzopf und Buchteln - noch Germ übrig hatten, 
fertigten wir daraus im Anschluss an unseren Wien-Besuch nach diesem Grundrezept gleich mehrere 
Pizzen an, zwei davon belegt zum Sofortessen, die anderen "nackig" und zum Einfrieren. Herr 
Rostrose wollte gern "viel Rand", aber beim nächsten Mal werde ich (jedenfalls für mich) weit mehr 
Sauce draufpacken - ich bin nicht so  der "Teigrand-Typ". Sonst hat unser Erstversuch aber gut
geschmeckt 😋.




Advent-Verlosung: zwei außergewöhnliche 
TREEDOM-"Weihnachts"-Bäumchen

Ich denke, nun habe ich diejenigen unter euch, die sich für das oben angekündigte #Giveaway
interessieren, lange genug auf die Folter gespannt. Die Weihnachtsbäumchen, um die es in
meiner heutigen Verlosung geht, sind keine Tannen oder Fichten, und sie werden auch nicht
in eurem Haus oder Garten stehen. Trotzdem werden sie für Freude sorgen. Denn auch hier geht es
 um eine Idee, die quasi "Tausende Kerzen entzündet" - und ein paar Augen zum Leuchten bringt.


Werbung: Es ist mir ein Bedürfnis, über Treedom und seine wertvolle Arbeit zu berichten. Als Dankeschön für den 
Bericht stellt mir Treedom zwei Bäume für eine Verlosung zur Verfügung.
Alle Fotos von Treedom


In meinem Beitrag Bäume für die Zukunft habe ich euch bereits ausführlich über die Arbeit
von Treedom und über die Bäume, die man dort zu Unterstützung von Kleinbauern erwerben
kann, berichtet. Für nähere Infos lest also bitte dort und auf der Treedom-Seite.

🎄

Bei meiner Verlosung im September dieses Jahres hat Christa J. ein Treedom-Bäumchen
gewonnen. Sie selbst veranstaltete daraufhin ebenfalls eine Verlosung, bei der Nova und Elke
ein Bäumchen gewannen. Wir vier "hegen" nun also virtuell bereits unsere Bäume, wir können
einander auch gegenseitig besuchen sowie den eigenen und den Bäumchen der anderen eine
freundliche Nachricht hinterlassen. Wir erfahren, wann unsere kleinen Gewächse die Baumschule
verlassen, bekommen ein Foto und die genauen Geodaten, sobald der Bauer oder die Bäuerin
den Baum gepflanzt hat, wir können sehen, wie das Wetter gerade dort ist, wo unsere
Bäume wachsen und erhalten immer wieder mal ein Update.


Alle Bilder von Treedom


🎄

Nun hat mir Treedom für eine vorweihnachtliche Verlosung freundlicherweise abermals zwei 
Bäume zur Verfügung gestellt, die Kleinbauern helfen werden. Ich verlose die Treedom-
Bäumchen unter alljenen, die mir hier bis zum 20. Dezember 2019 (Mitternacht) einen 
Kommentar hinterlassen und bereit sind, in ihrem eigenen Blog zumindest in ein paar Zeilen
 diesen Gewinn zu erwähnen. (Das ist keine Bedingung von Treedom, sondern von mir, denn 
ich möchte, dass dieses Projekt bekannter wird.) Sollte jemand von euch kein Bäumchen 
gewinnen wollen, bitte teilt es mir im Kommentar mit.


Natürlich sind die Bäume von Treedom auch wunderbar als sinnvolles Weihnachts-Geschenk
geeignet. (Hier geht's zur "Limited Edition" der Treedom-Weihnachtsbäume.) Damit könnt ihr
sowohl einem Beschenkten als auch einem Kleinbauern Freude bereiten und der geschundenen
Natur wenigstens ein bisschen helfen. Wir legen heuer zu Weihnachten  
einige Treedom-Bäume auf den Gabentisch.

🎄

Auch ich habe vor kurzem etwas hier in der Bloggerwelt gewonnen - und auch sonst möchte ich
euch noch so einiges Erfreuliches zeigen. Das muss aber Zeit haben bis zu meinem nächsten
Blogbeitrag. Bis dahin wünsche ich euch weiterhin eine möglichst gemütliche, kerzenschimmernde,
nach Zimt und Vanille duftende Adventzeit - ganz ohne Vorweihnachts-Einkaufsstress!




Ganz herzliche Rostrosengrüße,
eure Traude


Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
Novas Linkups - wie Glockentürme oder T in die neue Woche,
Artis Schilderwald-Linkup,
My week in colours von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,