Mittwoch, 16. März 2022

Zeit für einen Rückblick auf den restlichen Februar und den halben März

Servus ihr Lieben!

Über einige unserer Unternehmungen im Februar habe ich euch in DIESEM Beitrag schon erzählt; wie wir unsere ersten Tage im März verbracht haben, wisst ihr aus meinem Posting Kleine Auszeit (mit Hindernissen) in Marienbad

Nun ist es an der Zeit, euch über meine bzw. unsere restlichen  Aktivitäten auf dem Laufenden zu halten - denn es war bei uns noch um einiges mehr los. (Schließlich sind wir immer noch auf der "Lärm-Flucht" 😉: Unsere neuen Nachbarn wollten eigentlich spätestens Ende März einziehen, doch die Renovierungsarbeiten werden sich nun bis in den Mai hinziehen 😞... Aber ganz so laut, wie es schon mal war, wird es angeblich nicht mehr werden...)

Dionysos Panorama Wanderweg:
Am 15. Februar trafen wir uns mit unseren Freunden Brigitte und Peter sowie einem weiteren befreundeten Paar - Gabi und Rudi - in Mistelbach. Zunächst ging es ins Café Harlekin, um dort zu Mittag zu essen, danach unternahmen wir eine kleine Wanderung auf dem Dionysos Panoramaweg. Wir gingen bei der Landwirtschaftlichen Fachschule los; dort gibt es einen Ausbildungs-Bauernhof, wo ich gleich in meinem Element war 😊🐓🐐🐔🐖.

[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]
 

Unter anderem wächst bei der Schule eine beeindruckende Baum-Hasel (Corylus colurna) oder auch Byzantinische Hasel. Und natürlich begeisterten mich außerdem die Ziegen, die dort weideten.

 

Und wir alle hatten enorm viel Spaß mit der tollen Dionysos-Schaukel oben auf dem Hügel - wenn man sich so richtig hoch in die Lüfte schwingt, kann man über die Weingärten in die Landschaft schauen.

Und dieser Ausblick besitzt großen Charme - selbst der Dunst, in dem die Landschaft lag, wirkte noch reizvoll:

In Sachen Müllvermeidung / Mülltrennung war hier viel Engagement zu erkennen:

Auch darüber hinaus begegneten uns einige Schilder und Schriftzüge. Und wir stellten fest, dass wir einmal mehr auf dem Jakobsweg unterwegs waren:


Insgesamt gingen wir von der Fachschule in Mistelbach bis zur Waldschenke / Martinsklause (wo wir einkehrten) und retour 10.718 Schritte (7,5 km, 1 Stunde 50 Minuten Gehzeit). Auf dem Rückweg wurden wir mit einem mystischen Himmelsblick belohnt. Zum Schluss besuchten wir noch den Bio-Hofladen, der ebenfalls zur Landwirtschaftsschule gehört, und kauften hier einige gesunde Lebensmittel ein.

 

Rotkehlchen-Fotos, misslungen, aber "künstlerisch verändert":
Leider war das erste Rotkehlchen, das ich seit Jahren in unserem Garten beobachten konnte, so schnell wieder fort, dass mir nur zwei verschwommene Fotos durchs Fenster gelangen - aber nach ein paar Filter-Bearbeitungen sehen sie zumindest ein bisschen "kunstvoll" aus 😉:

 
Orth an der Donau:
Am 24. Februar unternahmen wir einen weiteren Ausflug - in derselben Besetzung wie oben beschrieben. Es ging mal wieder nach Orth an der Donau. Ich habe euch in DIESEM Blogbeitrag vom März 2021 schon mal über eine Schneeglöckchen-Bärlauchwanderung in dieser Gegend erzählt.
 
Auf dem Weg dorthin kamen wir an einem Feld vorbei, auf dem offenbar ein Zirkus sein Winterlager aufgeschlagen hat:
 

Am Donau-Ufer beobachteten wir einen jungen Mann, der mit kurzer Hose (in Begleitung eines kleinen Hundes) ins eiskalte Wasser stieg, und fragten uns, ob er zum Verein "Verkühle-dich-täglich" gehört 😬. Wir erfuhren dass er für den Hund seines Freundes einen Ball geworfen hatte, der im Wasser gelandet und versunken war, und der arme Hund jammerte jetzt kläglich. Leider wurde der Ball aber weder von dem Mann noch vom Hund gefunden. (Ich nehme an, er wird einen neuen Ball bekommen 🐶...)

 

 Über uns kreiste ein schöner Rotmilan (Milvus milvus):


Unterwegs begegneten wir einem weiteren Hund - dem schönen weißen Schäferhund Merlin, der sich freundlicherweise für ein Shooting zur Verfügung stellte und bereitwillig kraulen ließ. Bei den Muscheln am Donau-Ufer handelt es sich um Asiatische Körbchenmuscheln. Die verschiedenen Arten der Gattung Corbicula kommen ursprünglich in manchen Gewässers Asiens, Afrikas und Australiens vor; durch Verschleppung gelangten sie im 20. Jahrhundert auch nach Europa und Amerika.

 

In der Collage oben seht ihr auch noch einen Schwan (ich nehme an, ein weiblicher Höckerschwan - Cygnus olor - lasse mich aber gern korrigieren), unten einen Kormoran (Phalacrocorax carbo), der nach Fischen jagte:

  
Unten seht ihr u.a. Gabi beim bodennahen Fotografieren von Schneeglöckchen (oder von Bärlauch? Oder anderen Pflanzen? Oder eines Insekts? - Gabi ist wie Brigitte eine wahre und begeisterte Natur-Expertin und ich kann von beiden immer wieder etwas Neues lernen!) In diesem Jahr ist der wilde Knoblauch extrem früh dran - ich kann mich nicht erinnern, je zuvor im Februar schon Bärlauch gesehen bzw. geerntet zu haben. Auch die Dirndln zeigten bereits Blüten:


Am Ende unserer Runde kamen wir in die Nähe des Restaurants Uferhaus. Schon im vorjährigen Blogbeitrag habe ich euch Schilder gezeigt, die der Restaurantbesitzer Georg Humer dort aufgestellt hat, weil er sich (genau wie ich) über achtlos in die Natur geworfenen Müll ärgert. Sein "Blechttrottel"-Denkmal finde ich nach wie vor unschlagbar genial. Inzwischen gibt es neue Schilder, die G. Humer zwar nicht selbst aufgestellt hat, die aber seinen Kampf um sorgsameren Umgang mit der Natur unterstützen.
 
Ein weiteres Schild hängt bei der "Überfuhrglocke" -  sie diente ab dem Jahr 1930 drei Jahrzehnte lang zum Rufen des Fährmannes. Die Fähre wurde einst von der Familie Humer betrieben.
 
 Den Spruch "Mül ist für die Natur schlimmer als Corona!" hätte ich allerdings irgendwie anders formuliert - vielleicht so:
"... schlimmer als Corona für uns Menschen"... Denn der Natur ist das Covid-Virus ziemlich egal. Es wurde und wird allerdings
 während der Pandemie noch mehr Plastikmüll produziert als zuvor...

Weil wir uns in Humers Uferhaus ohnehin eine kleine Pause und Jause gönnten, nützte ich die Gelegenheit und fragte bei der Kellnerin an, ob der Chef des Hauses (mit dem ich im Vorjahr schon einen netten Schriftverkehr geführt hatte) anwesend sei. Und so ergab es sich, dass ich Georg Humer diesmal persönlich kennenlernen konnte - er ist in natura genau so sympathisch, wie er's mir schon schriftlich gewesen ist. Liebe Grüße von hier ins Uferhaus! 😊👋

 
An der Hausfassade gibt es Markierungen, die anzeigen, wie hoch die Donau in manchen Hochwasserjahren stieg - im Restaurant selbst kann man sich Fotos davon ansehen - so z.B. von der Jahrhundertflut 2002, siehe Foto unten rechts. Das Hochwasser vom Juni 2013 war noch etwas höher. Die Covid-19-Maßnahmen der Regierung in den Jahren 2020 und 2021 trafen das Traditionslokal aber sogar noch um einiges stärker als all diese Fluten - wie man an den neben der Messlatte angebrachten Schildern sieht:

Unten seht ihr stimmungsvolle Fotos, die Brigitte von der Donau und der alten Schiffmühle im Abendlicht aufgenommen hat, sowie die blühende Winterduft-Heckenkirsche (Lonicera purpusii), die ihrem Namen alle Ehre macht - sie duftet wundervoll und ist zu dieser Jahreszeit eine begehrte Bienenweide.  

Ausflug nach Mödling: 
Am 26. Februar, einem Samstag, gab es wieder jede Menge Baustellen-Krach von nebenan. Also unternahmen Herr Rostrose und ich einen neuerlichen "Lärmflucht-Ausflug". Wir probierten erstmals den Mödlinger Rundweg Ruine Pfefferbüchsel - Schwarzer Turm - Burg Liechtenstein aus, waren aber mit der Wander-App, die Edi geladen hatte, und auch mit der Beschilderung nicht ganz zufrieden. Das Wetter war ebenfalls nicht perfekt - manchmal schien zwar die Sonne, aber dann gab es eisige Graupelschauer, dann wieder sanfteren Schneefall. Doch wir haben wieder etwas Neues kennengelernt, das wir uns bei freundlicheren Bedingungen gerne nochmals ansehen wollen.

 
Oma-Zeit:
Dann kamen schon unsere Tage in Marienbad (1. bis 5. März), über die ich euch HIER mehr erzählt habe, und am 6. März besuchten uns Tochterkind Jana, ihr Freund Michael und ihr Baby Jamie. Unten seht ihr ein Foto von unserem gemeinsamen Spaziergang an diesem Tag. (Die Blüten-Fotos von unserem Blühhügel habe ich noch vor unserem Marienbad-Kurzurlaub aufgenommen.)
 

 
Am 12. März gab es ein weiteres Treffen mit Janas kleiner Familie sowie mit einigen Familienmitgliedern Michaels und einem befreundeten Paar der beiden, denn es gab etwas zu feiern: Janas letzten Geburtstag mit einer 2 davor... Klein Jamie ist jetzt schon sehr interessiert bei all diesen Begegnungen dabei, er ist ein richtiger Sonnenschein - und ich nach wie vor eine ganz verliebte Oma 😍... Hier seht ihr mein Outfit beim Geburtstagstreffen - mal wieder der Öko-Bio-Strickrock von Waschb*r und mein Gov't-Mule-Bandshirt, unter dem ich wegen der niedrigen Temperaturen noch ein Langarmshirt trug:


 
Freudenbuch 1986 = Art-Journal 2022:
Ein neues Hobby nistet sich bei mir auch gerade ein! Vor einiger Zeit zeigte Frau Hummel in ihrem Blog ihr neu begonnenes Art.Journal, und auch auf anderen Seiten im Internet hatte ich schon sehr kunstvolle Beispiele gesehen. Aber ich dachte mir "Wann soll ich das denn noch machen, ich habe ja ohnehin schon  so viele Interessen?!" Also verzichtete ich darauf, mir ein für diese Zwecke brauchbares Buch zu kaufen. 
 
Als ich vor kurzem jedoch mein altes "Freudenbuch" ansah, überkam es mich - plötzlich und aus heiterem Himmel: Dieses Büchlein habe ich im Jahr 1986 begonnen und damals hauptsächlich Zeitungsartikel über beeindruckende KünstlerInnen wie Niki de Saint Phalle oder Colette Justine oder Fotos, die mich auf die eine oder andere Weise inspirierten, eingeklebt, später waren dann auch noch künstlerische Postkarten hinzugekommen.
 
Teilweise fand ich die Schnippsel mittlerweile gar nicht mehr soo besonders inspirierend bzw. konnte nicht mehr nachvollziehen, was ich seinerzeit so interessant daran gefunden hatte. Doch dann überfiel mich die Idee, aus diesen alten Ausschnitten etwas Neues zu gestalten, das mit meinem jetzigen Lebensgefühl mehr zu tun hat. 
 
Acrylfarben, Zeitschriften und zum Zerschneiden gekaufte Bücher vom Flohmarkt waren in meinem Fundus reichlich vorhanden. Und so begann ich loszulegen und hatte viel Freude daran. Hier seht ihr eine der  kürzlich gestalteten Seiten, unten ist das (langweilige) Vorher"-Foto - und rechts meine Hand nach dem Malen 😀. (Jana meinte dazu, sie würde nach dem Malen auch immer wie ein Kindergartenkind aussehen 😆.)

 

Bobbel-Häkelei:
In DIESEM Post vom 12. Februar erzählte ich euch über meine neueste Häkel-Arbeit: Ein Dreieckstuch mit Bobbelwolle (KLICK). Damals stand ich damit noch ganz am Anfang, mittlerweile arbeite ich an den letzten Reihen. Ich hatte allerdings recht mit meiner Behauptung, dass das Häkelmuster meine Fähigkeiten übersteigen würde. Vor allem das Zählmuster verstand ich nicht - es war für mich nicht logisch bzw. nicht ausreichend erklärt. Es gab einen Zeitpunkt, wo ich nicht mehr weiter wusste, und mich daher hilfesuchend an die für diese Zwecke im Häkelbuch (Bobbel Häkeln 3) genannte Mailadresse wandte. Bis zum heutigen Tag habe ich keine andere Antwort darauf erhalten als diese automatisierte Antwort vom 12. Februar:
Ihre Mail ist bei uns eingegangen. Wir werden sie so schnell wie möglich bearbeiten.
Bei einigen Anfragen müssen wir uns mit den Autoren in Verbindung setzten, dann kann es mit der Antwort länger dauern.
Hierfür bitten wir um Ihr Verständnis. 

Nun denn 😕. Nach einigen Tagen Bedenkzeit verzichtete ich darauf, noch länger zu warten. Ich beschloss, das Muster so zu häkeln, wie ich es mir vorstellen konnte. Und als ich schließlich feststellte, dass es dem abgebildeten Tuch nicht so ganz entsprach, kreierte ich ab da einfach mein eigenes Muster - basta! Bei einem Schultertuch hält sich die Gefahr, dass etwas nicht passt, schließlich in Grenzen, und hübsch finde ich es allemal:

 

So viel zu meine Rückblick auf unsere letzten paar Wochen. Demnächst wird es wohl wieder mit einem Italien-Reiseberichts-Kapitel weitergehen. Lasst es euch gut gehen!


Fotos: teilweise von Herrn und Frau Rostrose, 
bei den gemeinsamen Ausflügen mit unseren Freunden 
habe ich auch einige Fotos von Brigitte und Gabi eingefügt.
 
Auf bald und alles Liebe,
Traude

 

Gerne verlinke ich passende Beiträge: 

beim Mosaic Monday, Artis Schilderwald-Linkup, Wednesday around the World bei Pieni Lintu, bei My Corner of the World, Naturdonnerstag - bei Elke, Friday Bliss - bei Riitta von Floral Passions, Saturday's Critters bei Eileen, bei der Gartenglück-Linkparty, I’d Rather B Birdin’, Garden Affair - bei Jaipur Garden, Novas Linkups - wie Glockentürme oder T in die neue Woche, Heidis Aktion Himmelsblick, Colour-Energy von Maren - Farbwunder Style, Ich seh rot oder Close to the Ground bei Jutta,  All good things are blue bei Anne, Mein Freund, der Baum - bei Astrid

 

PS: 


Hier habe ich noch eine wichtige Regenwald-Petion für euch: Die brasilianische Regierung hat ein Eisenbahnprojekt genehmigt, das eine fast 1000 km lange Schneise in den Amazonas-Regenwald schneidet.
Dieses Projekt, verletzt nicht nur die brasilianischen Rechtsvorschriften, es ist das Todesurteil für die uralten brasilianischen Wälder und die Heimat der indigenen Gemeinschaften
 
Doch wir können diesen Albtraum stoppen - bitte unterschreibt diese Petition an die Regierung und die zuständigen Behörden in Brasilien, die Europäische Union, öffentliche und private Unternehmen sowie weitere Investor*innen und Unterstützer*innen des Eisenbahnprojekts Ferrogrão:
 

https://d210i8t551lxm.cloudfront.net/images/contents/000/021/263/large/35073192954_c14fb1e40c_k-1.jpeg?1646827360

45 Kommentare:

  1. Schaukeln liebe ich ebenso wie weiße Schäferhunde. Er steht Dir gut!

    Schade, dass Dir zur Anleitung nicht geantwortet wurde. Sowas ärgert mich immer.

    Beim Malen sehe ich hinterher aus wie Jana und Du :).

    Einen schönen weiteren März wünscht Dir Ines

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Traude,

    das sind einfach wieder so viele Eindrücke und Bilder, die Du eingestellt hast. Eure Wanderungen sind einfach immer ganz toll. Dein Tusch sieht absolut toll aus und Klasse, wie Du Dir aus der Klemme geholfen hast.

    Ganz lieben Dank für Deinen tollen Post und das Verlinken zu meinen Projekten.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Traude,

    ich weiß gar nicht, womit ich anfangen soll. Tolle Ausflüge, schöne Blumen, ein fantastisches Häkeltuch und gefühlt, tausende von herrlichen Schildern.
    Ich habe auch schon gelesen und selber festgestellt, dass in den Corona-Jahren die Vermüllung unserer Natur stark zugenommen hat. Da kann ich sehr gut nachvollziehen, wenn nun vermehrt solche Hinweisschilder aufgestellt werden.
    Mein Mann möchte auch eine Markierung bei uns im Haus anbringen, bis wo letzten Sommer das Hochwasser stand. Davon bin ich aber gar nicht begeistert. Am liebsten möchte ich alles so schnell wie möglich wieder vergessen und durch die Markierung nicht täglich an die Flut erinnert werden, zumal der halbe Keller nun renoviert ist.
    Die Überfuhrglocke ist fantastisch und es gefällt mir, die Erklärung gleich dabei zu lesen, denn sonst könnte es ja eine x-beliebige Glocke sein.
    Ich danke dir ganz herzlich für jedes einzelne Schild und bin wie immer von deiner Sammlung total begeistert.

    Sei ganz lieb gegrüßt von
    Arti

    AntwortenLöschen
  4. Oh schaukeln!
    das glaube ich sofort dass ihr dabei viel Spaß hattet. Ich finde das Schultertuch auch klasse. Schade dass Du noch keine Antwort bekommen hast. Aber Du hast Dir zu helfen gewusst.
    Liebe Grüße und dicken Drücker aus Sri Lanka, Tina

    AntwortenLöschen
  5. Das Häkeltuch ist sehr schön geworden! Hut ab, ohne Anleitung würde ich mich nicht an ein solches Projekt wagen..
    Deone Ausflugsberochtw sind immer sehr unterhaltsam
    Küschelbüschels
    yase

    AntwortenLöschen
  6. Wir haben im Herbst unsere Haselnuss-Sträucher zurück geschnitten, ich hoffe, dass ich dieses Jahr überhaupt was ernte. Treiben tun sie auch noch nicht. LG Romy

    AntwortenLöschen
  7. Ein bisschen Kind sein ist immer angenehm für das Herz, das habt ihr ausgekostet
    liebe Traude,
    es ist einfach erfrischend deine Ausflüge in Wort und Bild zu verfolgen und es freut
    mich, dass ihr Freunde habt, die eure Begeisterung in allem teilen, das findet man
    sehr selten. Ich wünsche euch weiterhin zusammen eine schöne erlebnisreiche Zeit und
    bleibt gesund, liebe Grüße, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  8. Bin ganz begeistert von deinem Häkeltuch und der Collage! Ich denke oft, wie gern würde ich zB. Landschaften malen oder skizzieren können, aber du und Frau Hummel macht mir Mut, etwas Kreatives anzufangen. Materialien und Farben etc. hätte ich genug...
    Die Riesenschaukel tät mich jetzt auch freuen :-)) danke für die vielen Tipps,
    lg

    AntwortenLöschen
  9. wer Abwechslungsreichtum sucht -...
    der landet bei Rostrose:-)) und lässt sich gut unterhalten...das ist dir mit deinen( februar/ März/Ausflügen wieder gut gelungen...
    schöne Bilder; Motive und Tipps/sowie gute Informationen rundherum, darüber freue ich mich, es lenkt wirklich ab...von eigenen Gedanken liebe TRaude...Danke ...
    Prima dass du dich nicht hast mit so einer Mail beschwichtigen zu lassen und eigene Wege gesucht hast, ich denke das hätte ich auch getan, obwohl so eine riesen Tuch zu kreieren wäre mir vielleicht nicht ganz so leicht wie dir gefallen, es sieht wunderbar aus und hält schön warm dein großer Farbfleck um die Schultern...
    Und im Sommer pustet der Wind durch die Maschen...
    schöne Eindrücke die ich genossen habe...herzlichst ein Gruß angel

    AntwortenLöschen
  10. Deine Fotocollagen sprühen wieder vor Lebensfreude - das finde ich klasse. Auch dass ihr euch immer mit Freunden trefft. Das ist etwas was mir fehlt, selbst Kontakt in der Familie ist selten geworden. Man hat sich an das Allein-sein und Abstand.-halten so gewöhnt und ist doch manchmal auch traurig, dass viele Kontakte in der Coronazeit einfach eingeschlafen sind.

    Dir und deinen Lieben alles gute und natürlich ganz viele Krauler für Nina
    sendet gabi

    AntwortenLöschen
  11. As always, I enjoyed seeing pictures of the places you went!

    I love your shawl! What a perfect way to create an art journal--it's perfect!

    AntwortenLöschen
  12. You lead a full and interesting life, with much to bring happiness. Good food, good friends, places to visit. I am glad to see that the inner child still lives on in all of you, as you merrily enjoy the swings in the park, with all the enthusiasm of a five-year old! May it always be thus.

    AntwortenLöschen
  13. Komm auf die Schaukel Luise! Herrlich. Schaukeln geht immer. Ansonsten wieder schöne Eindrücke liebe Traude. Dein Häkeltuch finde ich sehr gelungen. Die Farben stehen Dir bestimmt super :)

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Traude!
    Da sind ja wieder ein paar schöne Ausflugsziele dabei. Danke für´s Mitnehmen, ich hab mir schon wieder Gusto geholt ;-). Und in meiner Gegend warst Du auch wieder! Ist das der Zirkus, der gerade vor dem Autokino in Groß-Enzersdorf gastiert, oder seid Ihr von einer anderen Seite gekommen ?
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  15. Man kann es sich nicht so richtig vorstellen, dass ein Hochwasser so hoch steigen kann?
    Sehr schön ist die Natur auf deinen Fotos, der gefährliche Müll ist natürlich weniger erfreulich, doch es wird darauf aufmerksam gemacht und das finde ich prima.
    Ich sehe viele tolle Collagen, ich kann nicht auf alle eingehen, aber was ich an Himmelsblicken erkennen kann ist wunderschön und auch das Rotkehlchen ist wirklich hübsch genug um gezeigt zu werden!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Traude,
    da hast du wieder viel erlebt und
    echt toll was du aus deinem alten Freudenbuch gezaubert hat.
    Sowas hab ich früher auch mal gemacht und es
    hat richtig Spaß gemacht :-)
    Ganz viele liebe Frühlingsgrüße von der Urte

    AntwortenLöschen
  17. Liebste Traude, dein "restlicher" Februar und halber März sind so angefüllt mit Erlebnissen wie meine letzten zwei Jahre oder so ;-DDD. So viel Buntes, Erstaunliches, Spannendes, weiß mal wieder gar nicht, wo ich anfangen soll :-)
    Die Naturfotos sind wie jedes Mal so toll, wie nah Du dem Rotmilan z.B. gekommen bist mit Deinem Objektiv, richtig klasse! Auch die verschiedenen Rotkehlchen-Fotostudien sind toll. Richtig begeistert bin ich von Deiner künstlerischen Kreativität, wie wunderschön Du das Büchlein bzw. Art-Journal gestaltet hast, wow. Diese blumigen "Flügel", die Zeitungsfetzen... also, ich hab ja keine Ahnung von Kunst - aber Du bist ja äußerst talentiert! I love it! Und aaach, Deine Hände sehen gar nicht so schlimm aus, ich hab ständig Beton unter den Fingernägeln... und in der Arbeit Glitzer oder Farbe im Gesicht - ich sag`s Dir: Glitzer schleppt man tagelang mit sich rum... wenn Jana sagt, sie sehe aus wie ein Kindergartenkind - dann seh ich wohl aus wie ein Kleinkind nach dem Spielen im Matsch! :-DDD heute gehen wir (in der Gruppe) unseren Balkon (der ist riesig) an, mit selbstgemachtem "Basketballkorb" (aus einem kaputten Metallspiegel und einem Einkaufsnetz), schleifen einen alten Tisch ab und lackieren ihn neu und bald stellen wir die mit Serviettentechnik gestalteten (alten!) bepflanzten Töpfchen, sowie eine Futterstation für Vögel aus Knetbeton, raus... achja: einen alten Sonnenschirm (aus meinem Keller!) haben wir auch mit Acrylfarbe bestempelt! Sieht genial aus. Du merkst: ich weite meine Umgestaltungs- und DIY-Wut auf die Arbeit aus... !
    Dein gehäkeltes Regenbogen-Schultertuch ist übrigens ganz wunderbar geworden, sooo schön! Vergiss die Vorlagen...!
    Kreativität erkenne ich heute auf Deinen Fotos auf jeden Fall auch im Versuch, die Leute dazu zu bewegen, ihren Müll gefälligst nicht in der Natur zu verstreuen... Mannomann, ich kann mir gut vorstellen, welchen Frust es immer wieder verursachen muss, wenn man als Anwohner/Waldarbeiter/Förster o.ä. durch Wald und Flur geht und immer wieder die Hinterlassenschaften der Leute einsammeln muss... dabei wär`s wirklich so einfach für jeden einzelnen... das ist mal wieder ein Beispiel dafür, dass es eben doch auf jeden Einzelnen ankommt!
    Alles Liebe und dickste Drücker,
    Maren

    AntwortenLöschen
  18. Oh, ist das eine tolle Schaukel, da würde ich mich sofort darauf setzen und schaukeln. Ich könnte mir vorstellen, dass niemand an ihr einfach so vorüber gehen kann.
    Wenn ich Dich mit dem Kinderwagen sehe, würde ich am liebsten einen Blick hineinwerfen und Dein Enkelkind bewundern. So schicke ich virtuell ein paar Streicheleinheiten :-).
    Egal wie das Muster ist, das Tuch wird richtig schön. So farbenfroh, dass man es sich gleich um die Schulter werfen mag.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Traude,
    dein "restlicher" Februar war wieder prallvoll, wie mir scheint. Die Winterduft-Heckenkirsche könnte mir auch gefallen, wenn ich noch Platz dafür hätte. Und die Baumhasel ist beeindruckend.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Herzliche Grüße - Elke

    AntwortenLöschen
  20. Hello dear Traude,
    I loved to see your abundant photos of your excursions. Especially I loved all the animals & birds and seeing how childlish happy you all six were there ’schaukeln’. We elderly people should not loose our ability to play as kids! Wishing happy moments also in continuation.

    AntwortenLöschen
  21. I never tire of seeing your gorgeous photos and mosaics, Traude.

    Your joie de vivre is positively infectious!

    Have a great weekend!

    AntwortenLöschen
  22. Herrlich, danke fürs mitnehmen liebe Traude!

    Das mit dem Hund und dem Ball, da musste ich lachen, ich dachte dies sei nur bei den Kindern so😀🙄!
    Liebe grüsse zum Wochenende wünscht dir Beatrix

    AntwortenLöschen
  23. Ihr seid immer so "unternehmungslustig", liebe Traude und davon profitieren wir auch, denn stets bringst du so schöne Impressionen für uns mit.
    Danke dir für's Mitnehmen und hab ein feines Wochenende.
    Lieben Gruß von Marita

    AntwortenLöschen
  24. Liebstige Traude - Erlebnisse des Rest Feber und halber März - das ist ja so randvoll, dass das auch für Monate reichen würde. Soviele Collagen -soviele Bilder. Ihr seid ja voll aktiv unterwegs. Und auch mal ganz eigene Kreationen entwerfen, das macht doch auch Spass - es braucht nicht alles eine Anleitung. Wünsche Dir noch eine gute Zeit.
    Alles Liebe Gerda
    P.S. Was die in Brasilien mit ihrem Urwald, der ja auch unser Erdenurwald ist, aufführen geht wirklich auf keine sprichwörtliche Kuhhaut. Hoffen wir, dass man dieses weltweite Abholzen auch stoppen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebstige Traude - solltest Du Dich etwas wundern. Ich habe meinen Namen nach langem hin und her geändert und auch die blogadresse:https://violettaarden9.blogspot.com/
      Alles Liebe Violetta neu -ex Gerda

      Löschen
  25. amazing mosaics of your trip - love the goats too!

    AntwortenLöschen
  26. Such nice memories and a lovely trip. But how time flies!
    Amalia
    xo

    AntwortenLöschen
  27. Hello Traude,
    I just love your action packed post, your outings are so much fun. There is so much to see, beautiful images from all your outings. Of course I love all the birds, dogs and the goats. It is cool to see the camels too, they part of the circus? I would love to see the Red Kite. Sorry the dog lost his ball, I hope he finds another one. Being a Grandmom is the best, one day you will take Jamie on the swings. It is a good idea to keep a journal, I feel like my blog is a small version of a journal. Beautiful photos. Thank you for linking up and sharing your post. Take care, have a great weekend. PS, thank you for leaving me a comment.

    AntwortenLöschen
  28. Tss tss, farbige Finger, das geht aber gar nicht, lieb Traude

    Was werden die Enkel dazu sagen :-D

    LG Bernhard

    AntwortenLöschen
  29. From fun times on the swings, to beautiful flowers, food, friends, and birds!!!
    I LOVE the shawl!!! What a true work if art.

    Thanks so much for sharing your life with us. And, linking in for us birders.

    AntwortenLöschen
  30. You are so incredibly good at matching colors!
    Nice spring cavalcade. Beautiful Rotmilan shots!

    AntwortenLöschen
  31. All these photos are lovely and lively. Beautiful flowers, sunset and family moments.

    AntwortenLöschen
  32. Oh! Also ich würde sagen: die Seite in deinem Freudenbuch hat sich zu 100% gewandelt- hin zu einer fröhlichen, bunten! Ich glaube, du wirst in Zukunft noch viel Freude daran haben! Und das Schöne an der Sache ist ja: man kann zu jeder Zeit einfach wieder loslegen. Nichts muss gleich fertig werden, alles kann zur Seite gelegt und beim nächsten Kreativschub vervollständigt werden. Mein JunkJournal liegt seit Ewigkeiten auf dem Küchentisch, begleitet von Leim, Scheren, Stanzern, Washitapes und hübschen Papieren. Immer, wenn mir was in die Finger kommt, das ich in ihm verewigen möchte (wie jetzt z.B. die Einkaufsliste für die Ukraine), dann setze ich mich hin und lege los. Oder ich finde eine hübsche Illustration, die zu einer andern Seite im Journal passt: ausschneiden, einkleben! Sowas ist irgendwie ein ewiges Werk- und macht enorm viel Spass!
    Herzliche Grüsse!
    PS: magst du nicht mal wieder einen Beitrag über irgendein Nachhaltigkeits/Umweltschutz/etc.-Thema machen?

    AntwortenLöschen
  33. Deine Vielseitigkeit ist ja nicht zu übersehen und etwas Neues beginnen kannst Du auch. Kreativ sein ist ja etwas Schönes, und ist dazu gesund. Es muss nur Spass machen und es kann eingeteilt werden. Sehr umfangreich sind Eure Unternehmungen und Ihr erscheint nimmer müde. So wandere ich gern über Deinen Blog und sehe etwas Neues, es ist interessant zum Schauen. Ich wünsche Euch eine schöne Woche und viel Sonnenschein, herzlichst Klärchen

    AntwortenLöschen
  34. Sehr schön, danke dir dass du uns wieder so schön bebildert mitgenommen und verlinkt hast. Habe mich wieder sehr gefreut.

    Wünsche dir einen schönen Wochenstart und sende liebe Grüsse zu

    Nova

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Traude,
    da hst Du ja wieder sehr viel erlebt und das dann auch alles noch so schön in Fotos festgehalten. Ach so schlecht finde ich die Aufnahme vom Rotkehlchen gar nicht, wirkt einfach ein wenig wie in "Watte" gepackt. Sie sind leider wirklich nicht mehr allzu oft in Gärten zu sehen, wir haben welche in der Werkstatt und darüber freuen wir uns sehr.
    Ach die letzte 2 - das ist eine Feier wert und das Du eine verliebte Oma bist und bleibst das sieht man Dir an.
    Dann viel Spaß bei Deinem neuem Hobby und liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  36. Dear Traude,

    I like so much your crochet work- so colorful - all things that we do as DIY are amazing. I love crafting etc
    You share with us here so many beautiful pictures of reborning Spring - so many beautiful pic of a nature. Last weekend I spent at my sister's in UK. She is living outside London in such a lovely full of nature little town. it's awesome that you love to be a grandma :-)

    Have a beutiful day
    xx // Karo

    AntwortenLöschen
  37. Beautiful photos - I can sympathise with your noise escape trips it feels like everywhere we go to stay there are building works these days! Still I like your plan to escape! Have a quiet week!
    Wren x

    AntwortenLöschen
  38. Hello Dear Traude, :) A young at heart fun packed post. I enjoyed seeing all the farm animals, birds, and camels which I was quite surprised to see. Your creativity shows in your beautiful shawl, your robin picture, and your art journal. Traude, where do you get the energy, as you never seem to stop! Ha ha, I wish I could do half of what you can do. You give us so much on your lovely and interesting blog. Thank you! :=)

    AntwortenLöschen
  39. Traude - I too love swings, and always so happy to find a fellow human that is young at heart! I like your artful robins - well done to turn "lemons into lemonade". I saw a pair of swans fly over a nearby lake today - but they found no open water and continued flying. My favorite collage of this post is the Danube/cherry mosaic - gorgeous! I am pleased for you that you had precious Grandma time! Thanks for linking to Mosaic Monday!

    AntwortenLöschen
  40. Ach, das sieht wieder herrlich aus. Wie gut, wenn man zu solchen Orten "flüchten" kann. Unsere neuen Nachbarn haben zum Glück nicht so viel verändert und waren sehr schnell eingezogen ... mit wenig Lärm.
    Dein Tuch gefällt mir auch sehr gut ... selbst ist die Frau ;)
    GLG Sigrid

    AntwortenLöschen
  41. Liebe Traude, wow, was für ein Rückblick, da habt ihr ja echt viele wunderschöne Sachen gemacht! Leider fehlt oft die Zeit dazu, aber in 2,5 Wochen geht´s endlich los in Urlaub. Hausbootrundreise durch die Niederlande, bin gespannt was Bronco davon hält ;-) Knuddlers, Janina

    AntwortenLöschen
  42. Ein Freudenbuch? Den begriff kannte ich bisher nicht. Aber es ist genial, was Du da optisch raus/rein gesteckt hast. Ganz großes Kino, Traude.
    Und die Oma... wie schön. So kleine Baby-Schätze sind einfach was ganz feines.
    Und das gehäkelte Tuch ist einfach eine Schau. Ich bin schwer begeistert, egal ob die Anleitung das so vorgesehen hat, oder ob es Deine "Erfindung" ist. Klasse.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  43. Beautiful post ! incredible blooms. Thanks for sharing with Garden Affair.

    AntwortenLöschen
  44. Traude und Ziegen ;)
    ja da warst du in deinem Element
    die Baumhasel ist ja wirklich mächtig
    wir haben welche auf dem Friedhof.. aber die sind noch klein
    und die Schaukelei hat euch nächtig Spaß gemacht..
    man sieht es ;)
    schöne Schilder habt ihr entdeckt und Müll in der Natur ist überhaupt nicht gut
    hier wurde gerade wieder gesammelt
    an den Ausfallstraßen sieht es an den Rändern böse aus
    man kann seinen Müll doch mit nach hause nehmen .. man muss ihn ja nicht tragen :(
    dein künstlerisch gestaltetes Rotkehlchen gefäüllt mir
    und die Trampeltiere mit Winterfell sehen kuschelig aus..
    lustig das Treffen mit dem Wirt und die Hochwassermarken erschrecken schon
    denn für die Häufung solcher Extreme sind wir leider selber verantwortlich
    da habt ihr schöne Ausflüge mit den Freunden genossen
    und auch die Omazeit kam nicht zu kurz

    wunderschöne Bilder

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!