Donnerstag, 24. März 2022

Italien-Reisebericht - Perugia und Assisi (Umbrien)

HIER kommt ihr zum gesammelten Reisebericht Italien 2021.



Ciao ihr Lieben!

Vielen Dank für eure Besuche bei meinem Februar-März-Rückblick im vorigen Posting! Heute reisen wir mal wieder virtuell nach Italien. Schon in meinem vorigen Reiseberichts-Kapitel habe ich euch nach Umbrien entführt, und wie ich euren Kommentaren entnommen habe, gefiel es euch auf der Isola Maggiore im Trasimenischen See ebenso gut wie uns!

Der Tagesausflug vom 20. September 2021 war damit jedoch noch nicht beendet. Als nächstes wollten wir uns die Hauptstadt der Region Umbrien ansehen, die rund 167.000 Einwohner zählende Stadt

Sie ist nicht nur die größte Stadt Umbriens, sondern gilt auch als eine der schönsten. Die Geschichte Perugias ist äußerst wechselvoll - ihr könnt euch HIER einen Überblick verschaffen. 
 
Um ins historische Zentrum Perugias zu kommen, nahmen wir einen sehr interessanten Weg: Denn im Süden der Stadt kann man von der Piazza Partigiani aus über lange Rolltreppen durch die unterirdischen Gewölbe der Rocca Paolina fahren - eine Renaissancefestung, die 1540 von Papst Paolo III. Farnese in Auftrag gegeben wurde, um damit seine Macht zu demonstrieren.
 
Im sogenannten „Salzkrieg“ hatten sich die Peruginer geweigert, eine neue Salzsteuer zu akzeptieren, unterlagen dem Papst allerdings, und Papst Paolo III. handelte drastisch. Um diese Festung zu erbauen, wurde damals eine große Zahl etruskischer, römischer und mittelalterlicher Gebäude zerstört; die Steine der abgerissenen Häuser wurden für den Bau der Festung verwendet. Die ehemaligen Straßen des historischen Stadtzentrums wurden zu unterirdischen Gängen. 
 
Mehr als drei Jahrhunderte lang blieb Perugia dem Kirchenstaat unterworfen. Das geistige Leben erstarrte in den Akademien. Doch im 19. Jahrhundert wurde die verhasste Festung demontiert - woran man wieder einmal erkennt, dass jede Demonstration von Macht nur eine temporäre Angelegenheit ist. Niemandes Macht, und sei sie noch so brutal durchgesetzt, ist von Dauer. (Aber 300 Jahre der Unterdrückung sind leider eine lange Zeit...)
 
Die geheimnisvollen Tunnelwege blieben bestehen bzw. wurden renoviert; seit den 1980ern führen Rolltreppen durch die gewölbten Fundamente der Rocca Paolina. Die Tunnel werden seither für Ausstellungen und verschiedene Veranstaltungen genutzt; in einem der Räume sahen wir uns eine interessante Video-Installation an:


[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]

Wie schon die toskanische Stadt Arezzo, über die ich euch HIER erzählt habe, wurde auch Perugia von den Etruskern gegründet, zählte zu den mächtigsten Städten des Etruskerreiches und gehörte dem sogenannten Zwölfstädtebund an. Von dieser Blütezeit zeugen heute noch imposante Bauwerke wie die etruskische Stadtmauer. Die ist wirklich beeindruckend, ihr werdet später einen kleinen Teil davon zu sehen bekommen.

Der Schriftsteller Henry James nannte Perugia die „kleine Stadt der unendlichen Ausblicke“ - und tatsächlich bietet sich von der auf einem 450 m hohen Hügel gelegenen Altstadt ein fantastischer Fernblick:

Der Blick zum Himmel bereitete uns an diesem Tag manchmal Sorgen - und einige, die die Bilder meines vorigen Reiseberichtskapitels gesehen haben, fragten mich, ob wir an diesem Tag noch nass wurden - aber wir hatten Glück und blieben trocken. Am Ende des Tages wurden wir noch dazu mit einem traumhaften Abendhimmel belohnt, ihr werdet sehen!

Das Herz von Perugia ist die Piazza IV Novembre, der Hauptplatz, der durch seine kantigen Gebäude eine etwas kühl wirkende Ausstrahlung besitzt. 

Auf dem Platz befindet sich eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, der reich mit Relifs verzierte rosa-weiße Marmorbrunnen Fontana Maggiore. Er wurde zwischen 1275 und 1278 von den damals führenden Bildhauern Italiens, dem Vater-Sohn-Gespann Nicola und Giovanni Pisano geschaffen. Dieses romanische Meisterwerk gilt vielen Peruginern als der schönste Brunnen der Welt. In jedem Fall ist er der wohl berühmteste aller mittelalterlichen Brunnen Italiens. Direkt daneben befindet sich der prachtvolle Palazzo dei Priori, über dessen Tor ein Löwe und ein Greif (das Stadtsymbol) die ganze Piazza überwachen. Im Inneren des Palozzos kann die Gemäldesammlung der Nationalgalerie Umbriens bewundert werden.

Auf der anderen Seite des Brunnens erheben sich die Stufen zur strengen gotischen Kathedrale, die dem heiligen Laurentius (San Lorenzo) geweiht ist. Sie war bei unserem Besuch allerdings eingerüstet bzw. mit Planen verhüllt. (HIER könnt ihr einen unverhüllten Blick darauf werfen.) Das hinderte uns jedoch nicht daran, einen Blick ins Innere des Doms von Perugia zu werfen:

Im übrigen flanierten wir durch die engen und teilweise sehr steilen Gassen Perugias, gönnten uns in einem der zahlreichen einladenden Lokale eine Pizza und begegneten auch dem einen oder anderen Vierbeiner. Der kleine Spitz wurde in einem Hundebuggy spazieren geführt und blickte uns von dort sehr freundlich entgegen, der andere Hund lief auf sehr selbständige Weise durch sein Viertel bzw. ruhte sich ab und zu aus, wenn ihm danach war. Er weiß aber offenbar immer, um welche Zeit er zu Hause sein soll, denn auf dem Gelenk der Vorderpfote trug er eine Armbanduhr 😁:

Ein Bauwerk, das wir unbedingt sehen wollten, ist der Arco Etrusco (der Etruskische Bogen), der auch als Etruskisches Tor oder Augustusbogen bezeichnet wird. Dabei handelt es sich um ein zehn Meter hohes Stadttor aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. in der alten etruskischen Stadtmauer von Perugia (siehe Mitte der folgenden Collage). Das Stadttor wurde in der mächtigen Stadtmauer errichtet, um Angreifern aus dem Norden zu demonstrieren, dass der Weg nach Rom gut bewacht war. Die Aufbauten auf dem linken Turm stammen aus der Renaissance. Auch ein paar andere Tore habe ich für Novas T in die neue Woche fotografiert:

 Für Arti habe ich wieder ein paar Schilder mitgebracht:

 

Hier noch einige weitere Impressionen aus Perugia, die wir bei unserem Stadtbummel gesammelt haben:

Danach ging es unserem nächsten Ziel entgegen, denn nur etwa eine halbe Stunde von Perugia entfernt liegt die UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt

Der Ort wurde im Jahr 399 v. Chr. von den Römern kolonisiert und terrassenförmig auf einem Felsrücken des Monte Subasio ausgebaut. Hier könnt ihr schon einen Blick auf den grünen Hügel werfen:

In der folgenden Collage seht ihr links ein Foto, das ich aus dem fahrenden Auto aufgenommen habe, nachdem wir das Stadttor durchquert hatten. Die Gassen, durch die wir fuhren, waren zeitweise so eng, dass wir uns allesamt nicht vorstellen konnten, dass man hier überhaupt fahren darf (oder dass man hier nicht zumindest eine Sondergenehmigung für Anwohner brauchte). Doch da wir bis heute kein Strafticket bekommen haben, dürften wir tatsächlich auf legalen Straßen unterwegs gewesen sein.

Die verwinkelten Gassen und altertümlichen Bauwerke sämtlicher Epochen erzählen von einer langen Entstehungsgeschichte. Im Jahr 1181 oder 1182 wurde hier der bekannteste Sohn der Stadt als Giovanni Battista Bernardone geboren - besser bekannt ist er allerdings als Franziskus von Assisi, der in der römisch-katholischen Kirche als Heiliger verehrt wird. Er ist Begründer des Franziskanerordens, und seinetwegen ist die umbrische Kleinstadt ein bedeutender Wallfahrtsort. 

Nicht ganz so bekannt ist die Tatsache, dass hier (1193 oder 1194) auch Klara von Assisi geboren wurde; sie war die Gründerin des kontemplativen Ordens der Klarissen und eine ziemlich durchsetzungsbewußte Frau. Ihr seht oben den Glockenturm der Basilika Santa Chiara; diese Kirche und das danebenliegende Kloster wurden der heiligen Klara von Assisi geweiht.

Auch hier schlenderten wir einfach ohne besonderes Ziel durch die Gassen, warfen da und dort einen Blick in einen Laden oder eine kleinere Kirche und erfreuten uns an dem Blumenschmuck, den es bei so vielen Fenstern zu sehen gab:

Wir gelangten ans westliche Ende der Stadt, wo zu Ehren des Heiligen Franz von Assisi die Basilika San Francesco erbaut wurde; hier befindet sich auch seine letzte Ruhestätte. Das Gotteshaus zählt zu den bedeutendsten in ganz Italien und führt viele Pilger nach Umbrien.

Blick in das Hauptschiff der Oberkirche mit dem berühmten Freskenzyklus, der (wahrscheinlich) von Giotto stammt.

Wir bekamen direkt gegenüber der (gut bewachten) Basilika einen wunderschönen Sitzplatz in der pflanzenumrankten Nische eines Ristorantes - und konnten von dort dem allmählichen Sinken der Sonne zusehen - erste Reihe fußfrei, quasi. [Falls euch auf den Fotos auffällt, dass ich hier einen anderen Sonnenhut trage als zuvor: Mein breitkrempiger Hut hatte leider Auflösungstendenzen gezeigt, deshalb habe ich mir in Perugia bei einem Straßenhändler dieses schmalkrempige Hütchen gekauft.]

In den folgenden beiden Collagen seht ihr noch weitere Himmelsstimmungsbilder - Sonnenuntergänge an wolkigen Tagen sind um ein vielfaches interessanter als an wolkenlosen Tagen, und so konnten wir uns kaum sattsehen. Selbst bei der Rückfahrt zu unserem Urlaubsquartier fotografierten wir noch aus dem Auto den leuchtenden orangen Himmel. Hier nur ein paar Beispiele von vielen:


 

Und so ging ein weiterer interessanter und schöner Tag zu Ende. Ich hoffe, es hat euch wieder Freude bereitet, mit dabei gewesen zu sein! Der Urlaub war zum Glück noch längst nicht vorbei - und so werde ich euch demnächst von unseren weiteren italienischen Abenteuern berichten!

 

 Fotos von Brigitte, Edi und mir
Ciao & Arrivederci,

  T  r  a  u  d  e




Gerne verlinke ich passende Beiträge:
beim Mosaic Monday, Artis Schilderwald-Linkup, Wednesday around the World bei Pieni Lintu, bei My Corner of the World, Naturdonnerstag - bei Elke, Friday Bliss - bei Riitta von Floral Passions, Saturday's Critters bei Eileen, bei der Gartenglück-Linkparty, I’d Rather B Birdin’, Garden Affair - bei Jaipur Garden, Novas Linkups - wie Glockentürme oder T in die neue Woche, Heidis Aktion Himmelsblick, Colour-Energy von Maren - Farbwunder Style, Ich seh rot oder Close to the Ground bei Jutta,  All good things are blue bei Anne, Mein Freund, der Baum - bei Astrid

 

 


37 Kommentare:

  1. Liebe Traude,

    so ein schöner Ausflug. Auf diesen Tag hatte ich mich schon seit deiner Ankündigung sehr gefreut. Einmal auf den Spuren des Heiligen Franz von Assisi zu wandeln, muss doch ein erhabenes Gefühl gewesen sein und dann hat euer Abend noch so einen tollen Ausklang gefunden. Das nenne ich Urlaub pur.
    Beim Schild vom Franciscanum musste ich gleich an die Privatschule unseres Sohnes denken. Konzept und Auftrag der Schule waren zwar auf die "Rekrutierung" neuer Ordensbrüder ausgelegt, aber aus Terrys Jahrgangsstufe haben sie keinen einzigen Schüler für das Ordensleben begeistern können :))) Inzwischen sind Schule und Internat geschlossen worden.
    Auch heute habe ich mich wieder sehr über deine großartige Schildersammlung gefreut und bedanke mich recht herzlich dafür.

    Sei lieb gegrüßt von
    Arti

    AntwortenLöschen
  2. Eigentlich ähneln sich die Hügel und Städte immer wieder. Und dennoch immer wieder so schön anzuschauen. Sehnsucht nach Urlaub kommt auf, nach Reisen, nach Wärme, nach Erholung. Und Pizza, Pasta, Eis könnte ich jeden Tag schlemmen. Auch wenn es hier italienisches Eis gibt, es schmeckt doch niemals so wie direkt da im Süden.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  3. Vor ein paar Jahren wRen wir auch in Assisi und Peruggia. In Peruggia haben sich meine Eltern kennengelernt. Leider war an dem Tag, als wir da waren, ein grosses Musikfestival, es hatte Leute die Fülle. So waren wir nur kurz da, und konnten schlicht nichts ansehen. Danke, dass du mir das wichtigste zeigst
    Herzliche Küschelbüschels
    yase

    AntwortenLöschen
  4. Liebstige Traude, da kann ich nur ein "que bella e Italia" hinzufügen. Ja, das ist Italien, dieses herrliche Landschaft, diese wunderbaren alten Städte, die Pasta und die sonstigen Köstlichkeiten. Es wird Zeit, wieder mal dorthin zu fahren. Und natürlich hast Du das alles wieder wunderbar in Szene gesetzt. Wieder mal dickes Kompliment.
    Alles Liebe und eine gute Zeit
    Violetta (-ja, ich habe meinen Namen nach langem hin und her geändert)
    https://violettaarden9.blogspot.com/2022/03/eine-windige-runde-ein-schoner-ausflug.html

    AntwortenLöschen
  5. So many beautiful and fascinating things to see in Perugia, but the wee dogs steal the show!

    Gorgeous sunset in Assisi! Lucky to have the clouds ☁️

    AntwortenLöschen
  6. Love the collages of photos you put together, they are so beautiful to see. You captured lots of beautiful skies on your trip too. Thanks for sharing the beauty you have found on your travels. Enjoy the coming weekend.

    AntwortenLöschen
  7. Ach wie habe ich den Kurztripp nach Italien genossen liebe Traude. So kommt Frau auf andere Gedanken ;-) die alten Mauern und Straßen sind so faszinierend - wenn sie sprechen könnten ...
    Aber das Highlight ist der eigenständig-gehende Hund mit Uhr - voll klasse (lach).
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöne Fotos - das macht so richtig Lust auf Italien.

    einen guten Start ins WE
    wünscht gabi

    und schickt gleich noch Krauler an Nina mit

    AntwortenLöschen
  9. This looks like a wonderful part of Italy to visit. I can only imagine how pleasant it must be to dine under those beautiful skies, and I can almost taste the food and the wine! It's not a part of the world I think I will have a chance to visit any time soon. The last time I was in Italy was just for a day in Venice, a few years ago. We had visited Slovenia (wonderful country) and had flown in and out of Venice. Venice, unfortunately is so utterly overcrowded with cruise ships, it is difficult to enjoy. Perhaps next time Peruggia,

    AntwortenLöschen
  10. another post filled with beauty - even a lovely sunset

    AntwortenLöschen
  11. sehr schöne Fotos!!
    Die Rolltreppen durch die massive Stadtmauer haben mich in Perugia auch fasziniert, irgendwo in Norditalien gibt es eine weitere Stadt mit solchen Rolltreppen, ich glaube Castelfranco im Veneto...
    Dein blaues Outfit gefällt mir ganz besonders gut!
    lg

    AntwortenLöschen
  12. Danke wieder für die vielen wunderschönen Eindrücke und Informationen zu euerer Reise.
    Lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Traude, das sind wieder wundervolle Reiseeindrücke, ein Rausch der Bilder. Meine Favoriten sind heute die Himmelsstimmungen - herrlich. Danke fürs Zeigen.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Herzliche Grüße – Elke

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Traude, wunderschöne Fotos sind das wieder. In diesem Teil von Italien war ich noch nie. Das muss ich unbedingt ändern!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Christine

    AntwortenLöschen
  15. Ach Traude von mir aus könntest du ewig so weiter berichten. Italien ist soooo schön. Ihr hattet aber echt Glück mit dem Wetter, die Wolken wurden wohl immer weitergepustet.
    Der süße Hund trägt eine Uhr? Wie witzig ist das. Ich glaube, Laila würde das stören. Aber er ist sehr langmütig scheint mir. :)
    Ich wünsche euch ein tolles Wochenende, dicken Drücker Tina

    AntwortenLöschen
  16. Und ob du mir mit deinem Reisebericht Freude bereitet hast, liebe Traude...ich bin immer beeindruckt von den stimmungsvollen Eindrücke, die du aus deinen Urlauben mitbringst und dann für uns mit Informationen aufbereitest...hab vielen Dank dafür.
    Hab einen feinen Sonntag - lieben Gruß von Marita

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Traude, sowohl Perugia als auch Assisi sehen ganz wundervoll aus! Deine Fotos sind mal wieder genial, allein der Hund mit der Armbanduhr! In Dubai oder Monaco wär`s sicher eine Rolex gewesen, hihi. Mir gefällt auch Dein sommerliches Outfit in Perugia in Blautönen sehr, wie du da auf dem Mäuerchen sitzt.
    Die Straßen in Italien sind wirklich abenteuerlich! Das liegt halt daran, dass alles so alt ist und es damals halt keine SUVs gab! Tja... die Italiener, die in solchen Städtchen wohnen, sind mit einem Smart oder Fiat halt besser beraten... ich habe auch schon die abenteuerlichsten "Parkplätze" gesehen, z.B. halb auf einer Treppe etc. Ich bin auch schon durch so enge Gässchen gefahren und hab mich das Gleiche wie du gefragt... und bei Durchfahren die Luft angehalten und den Bauch eingezogen!!! ;-DDDD
    Assisi würd mich mal sehr interessieren, da war ich ja noch nicht. ich finde es nur immer wieder höchst interessant, wie die Katholiken (zumindest einige von ihnen) diesen Mann so verehren - und gleichzeitig seit Jahrhunderten einen Lifestyle betreiben, der sowas von gar nix mit Einfachheit, Achtung vor Mensch, Tier und Natur und (bedingungsloser) Liebe zu tun hat... na ja, wissen wir alle, trotzdem kann ich es nicht fassen.
    Von der hl. Chiara hab ich übrigens noch nie gehört. Typisch, die Männer werden immer gehypt, die Frauen vergessen. Deine Infos über sie sind aber sehr interessant!
    Sodale, dann wünsch ich Dir mal einen wunderschönen Sonntag (der seinen Namen zu Recht verdient, wunderschönes Wetter!)! Bis bald, sei lieb gegrüßt und fest gedrückt,
    Maren

    AntwortenLöschen
  18. Ach ja: Der hl. Franz bzw. seine Franziskaner sind in München natürlich sehr beliebt!!! ;-DDD

    AntwortenLöschen
  19. Hello Traude,
    What an action packed post, so many beautiful photos and mosaics. The square and fountain, the statues are all lovely. I like the cute doggie with the watch. The mosaic with the Arco Etrusco. You look cute in your hat and outfit. The restaurant looks nice. Beautiful images of the Basilica. I do enjoy your travel photos and post. Thank you for linking up and sharing your post. Take care, have a great day and happy new week! PS, thank you for leaving me a comment.

    AntwortenLöschen
  20. Ui-ui-ui, nicht nur der Himmel ist bombastisch - nein, jede Collage lässt mich staunen, was es in diesem Umbrien alles zu sehen und zu erleben gibt, ein Highlight nach dem anderen.
    Der dunkle Abendhimmel zeigt fantastisches Himmelskino!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  21. Was für herrliche Einblicke und Ausblicke liebe Traude. Ich war wieder ganz beeindruckt von den wunderbaren Gebäuden und Städten die es in Italien zu sehen gibt. Einfach toll auch der faszinierende Abendhimmel, ein besonderes Highlight bei der Kulisse.

    Liebe Grüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Traude!
    Ein wundervoller Reisebericht, da freu ich mich schon auf die Fortsetzung! Das schmale Gasserl wäre mir auch suspekt gewesen! Ich hab auf jeden Fall grad Lust auf Italien bekommen! Danke für dein Kommentar zu meiner Fastenwoche. Wie ich dich einschätze, würde es dir im Kloster Pernegg auch sehr gut gefallen.
    Alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
  23. Auch wieder so tolle Bilder und da kommen Urlaubsgefühle hoch. Echt toll und macht viel Spaß wenn man sich alles auch aus der Ferne anschauen kann. Danke dir dafür und auch natürlich für die vielen T’s sowie Glockentürme.

    Wünsche dir einen schönen Wochenstart und sende liebe Grüsse zu

    Nova

    AntwortenLöschen
  24. Liebstige Traude,
    wieder einmal weckst Du mit Deinem tollen Reisbericht sehr schöne Erinnerungen bei mir. Ich verbinde sowohl mit Perugia als auch Assisi wunderbare Erlebnisse und habe größte Hochachtung vor Euch, wie viel Ihr während dieser einen Reise gesehen und besucht habt.
    Alles Liebe und feste Drücker,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  25. Oh my! I had a dream of visiting these areas but now I know I probably won't get to. But I love seeing your photos and reading about it. I'll keep your blog open and read it again later on. I like to get a map up and see that when you mention cities too. Enjoy your week dear friend!

    AntwortenLöschen
  26. Traude - the skies throughout your post are lovely, in all their forms! I do not find them threatening at all! The Fontana Maggiore is stunning! And the towns in Italy - well, what can we say? Sculptures, architecture, food, churches - so pretty and romantic! I love the flower decorations in the windows ... Thanks for taking all of us at Mosaic Monday on this wonderful trip with you!

    AntwortenLöschen
  27. What a wonderful trip, Traude!

    I enjoyed the beautiful collages you created.

    Happy Tuesday!

    AntwortenLöschen
  28. Ein toller Bericht mit klasse Bildern! Italien ist einfach wundervoll!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  29. Sag mal, hast Du einen Italiener zum Mann, liebe Traude? :-D

    LG Bernhard

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verstehe ich jetzt nicht - wie kommst du darauf, lieber Bernhard?
      LG Traude

      Löschen
  30. Liebe Traude,

    ganz herrliche Eindrücke hast Du von Eurem Urlaub wieder mitgebracht. Wunderschön ist die Landschaft und die vielen kleinen und großen Bauwerke begeistern mich, genauso wie dieser faszinierende Abendhimmel.
    Das kleine Hundchen ist ja niedlich. Für das schöne Bild bedanke ich mich ganz herzlich.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  31. Liebstes Roströslein,
    danke für die wunderschönen Fotos von Eurer Italienreise. Da war die Welt noch (fast) in Ordnung. Ich liebe die mittelalterlichen Städte mit allem, was dazu gehört. Ich kann mich hineinfühlen in die kleinen Gassen, die Kirchen mit all ihrem Prunk und Kostbarkeiten und mir ist gerade, als wäre ich dabei gewesen...
    Herzliche Abendgrüße schickt Dir Deine Namensschwester Traudi.♥

    AntwortenLöschen
  32. In Italien war ich noch nie. Umso mehr freu ich mich über deinen tollen Bericht und die wunderschönen Fotos. Wo ich nun schon überall mit dir hinreisen durfte ... danke dafür :)

    GLG Sigrid

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Traude, Deinen schönen Fotos machen Sehnsucht nach Wärme, Sonne und Süden. Na, wenigstens mein Sohn fliegt am Samstag für eine Woche mit einem Freund nach Malta. Ich freu mich für ihn.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  34. sehr beeindruckend
    das kann man gar nicht alles in sich aufnehmen
    gut dass man Bilder hat und dann in Ruhe noch einmal alles anschauen kann
    sehr interessant was du alles gesehen und erfahren hast

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  35. What a lovely architecture. Thanks for sharing with Garden Affair.

    AntwortenLöschen
  36. A small town of endless views - I would love a wander here. Thanks for taking us on a virtual tour!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!