Dienstag, 7. Januar 2020

Die Tage rund um Weihnachten und Neujahr

🍀
Servus im Neuen Jahr, ihr Lieben!



20 Jahre nach dem Jahr 2000:
Als ich Kind war, kam mir das Jahr 2000 unendlich weit entfernt vor; Herrn Rostrose ging es genauso. Die utopischsten Ideen wurden mit diesem Jahr in Verbindung gebracht. Nun liegt das Jahr 2000 bereits seit zwanzig Jahren hinter uns. Und vor uns liegen enorm große Herausforderungen. Unsere neue "tĂŒrkis-grĂŒne" Regierung verkĂŒndete am 1. JĂ€nner, dass Österreich zu einem Klima-Musterland werden solle. Möge die Übung gelingen! Ich werde diesem Jahr jedenfalls sehr genau "auf die Finger sehen".

Aber ich habe definitiv auch vor, dieses Jahr mit so viel Schönem, Positivem und Lebenswertem wie nur möglich zu fĂŒllen. Diesen einen einzigen Vorsatz hatte ich auch im vergangenen Jahr gefasst, und ich denke, es ist mir ganz gut gelungen, ihn in die Tat umzusetzen. Ich danke euch, dass ihr 2019 wieder das eine oder andere Erlebnis (oder sogar ganz viele Erlebnisse!) mit mir geteilt habt und freue mich, wenn wir auch im Neuen Jahr wieder einige Wege gemeinsam gehen. 

🍀
Welche Wege ich an den Tagen rund um Weihnachten 2019 und um den Jahreswechsel gegangen bin, will ich euch heute erzÀhlen. Begleitet ihr mich?


[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]

Vogelbeobachtung:
Am himmelblauen 18. Dezember zog ich mit meiner Kamera und dem "Monsterobjektiv" (Sigma 150-600) los. Denn wenige Tage zuvor hatte ich beim Walken einen Buntspecht gesehen, der aber fĂŒr das Smartphone viel zu weit weg und auch zu schnell war.

Ich war neugierig, ob mir abermals gefiederte Fotobeute begegnen wĂŒrde - und tatsĂ€chlich konnte ich einen sehr weit entfernten, zusammengekauert auf einem Baum hockenden Graureiher fotografieren. (Mit freiem Auge dachte ich, es wĂŒrde sich um einen sehr großen Greifvogel oder etwas Ă€hnliches handeln.) Ein paar Spatzen und Meisen flogen mir ebenfalls vor die Linse. Der Specht ließ sich leider nicht blicken, deshalb knipste ich ansonsten eben Botanik.

Mehr Frischluft, weniger Stube - verllinkt beim Monatsmotto der Zitronenfalterin Mehr oder weniger
Nein, das ist kein Buntspecht! 😂 Das ist ein Graureiher!
Das ist auch kein Buntspecht, sondern eine Kohlmeise...

Weihnachten 2019:
Am 24. Dezember, einem Tag mit ebenfalls blauem Himmel und grĂŒnen Wiesen, kam die Rostrosen-Familie zusammen, um Weihnachten zu feiern. Meine Tochter hatte angeboten, die Gastgeberin zu sein - wie schon im Jahr 2014. Und wie damals hat sie sich wieder liebevoll ins Zeug gelegt. Es gab einen hĂŒbsch in blau-grĂŒn-gold-Tönen gedeckten Tisch, fĂŒnf Sorten selbstgemachte Kekse zur Jause, ein feines Abend-MenĂŒ, bestehend aus GemĂŒsesuppe, Hackbraten, GemĂŒsepfanne und Kartoffeln und zum Abschluss eine Tiramisu-Torte.

FĂŒr das (köstliche) Tiramisu und die zu TannenbĂ€umchen gefalteten Servietten zeichnete ĂŒbrigens Janas Freund verantwortlich; er war aber bei der Feier leider nicht dabei, sondern verbrachte den Weihnachtsabend bei seinen Eltern. Die relief-verzierten Sterne, die quasi als Christbaumspitzen auf den Servietten saßen, hat Jana fĂŒr uns getöpfert, die durften wir mit nach Hause nehmen.


 Slow-Fashion:
Das Des*gual-Kleid, das ich bei dem Familientreffen trug, habt ihr schon in einigen Jahren in verschiedensten Kombinationen an mir gesehen - erstmals bei der Rostrosenweihnacht 2011 - aber z.B. auch hier. Ich trage es besonders gern um die Weihnachtszeit herum, was vermutlich an den Hirschen liegt, die den Rockteil schmĂŒcken. Diesmal mixte ich es mit einem roten Cardigan und den selbstbemalten roten Stiefeln. Ich zeige es euch weiter unten in noch zwei weiteren Kombis: #einkleiddreilooks


Weihnachtsbaum nein-ja-welcher?
Ihr wisst ja, dass es bei uns schon seit einigen Jahren keinen Christbaum mehr gibt - aus PlatzgrĂŒnden, aus BaumschutzgrĂŒnden, aus KatzengrĂŒnden und weil wir auch ohne Baum eine gute Stimmung hinbekommen. Jana aber liebt Weihnachten und somanche damit verbundenen Traditionen sehr. Deshalb wollte sie einen hĂŒbsch geschmĂŒckten Weihnachtsbaum haben. Sie entschied sich allerdings aus zwei GrĂŒnden, einen kĂŒnstlichen Baum zu kaufen: weil dieser Baum alle Jahre wieder verwendet werden kann, ohne einen echten Baum umschneiden zu mĂŒssen - und weil sie das BĂ€umchen wegen ihrer Katzen gleich am nĂ€chsten Tag wieder abrĂ€umen wollte. (Vorher hat sie mich ganz schĂŒchtern gefragt, was ich davon halte; sie weiß ja, dass ich keine große Freundin von KĂŒnstlichem bin 😉. Ich meinte, wenn es sich nicht um billige "China-QualitĂ€t" handeln wĂŒrde, wĂ€re das in diesem Fall wohl eine gute Lösung. Darauf haben Jana und ihr Freund geachtet. Von der Optik her finde ich, dass dieser Baum von einem echten kaum zu unterscheiden ist.)


Wie bei uns ĂŒblich, war Weihnachten keine Konsum-Orgie, sondern einfach ein fröhliches Familienfest mit gutem Essen. Es gab einige wenige ausgewĂ€hlte Geschenke sowie auch Geschenke fĂŒr Menschen, die weniger haben als wir (wie z.B. Gutscheine fĂŒr Treedom-BĂ€umchen, die Kleinbauern z.B. in Afrika, Lateinamerika und Asien helfen). SelbstverstĂ€ndlich wurden auch meine "Enkel-Katzen" Yoomee und Chiller wieder verwöhnt - sowohl von Marianne-Oma als auch von mir đŸ˜».


Weihnachts-Hirsch-Kleid "burschikos":
Wie oben angekĂŒndigt, bekommt ihr hier eine andere Kombination mit dem tĂŒrkis-bunten Des*gual-Kleid zu sehen - diesmal eine eher burschikose Version mit KĂ€ppi. Unter dem Kleid trug ich schon meine Trainingskleidung fĂŒr Mrs. Sp*rty, denn die Weihnachtskalorien wollten ja wieder abtrainiert werden 😉😋


Highlandrinder-Besuch:
Am 26. Dezember unternahmen mein Mann und ich trotz wolkenverhangenen Himmels einen Spaziergang und statteten bei der Gelegenheit diesen netten felligen Gesellen einen Besuch ab. Anschließend gingen wir zum Mittagessen in ein Lokal, in dem eine Tafel hing, die ich gleich mal fĂŒr Artis Schilderwald fotografieren musste: "BEER - HELPING UGLY PEOPLE HAVE SEX SINCE 1862!" Ja, Schönsaufen kann durchaus eine Methode sein 😂. Wobei ich davon ausgehe, dass Bier der Menschheit schon ein paar Jahhunderte lĂ€nger bei derartigen Dingen hilft. In manchen Bereichen ist es aber bestimmt auch hinderlich...


#KleidĂŒberHose:
Am 27. Dezember schlĂŒpfte ich fĂŒr einen Besuch meiner Mutter noch einmal in das Kleid und kombinierte es diesmal mit einem roten SchlauchgĂŒrtel, roter Tasche und Jeans. Weil das Fotografieren diesmal schnell gehen musste, trage ich hier noch keine Stiefel (wieder dieselben schwarzen wie oben), sondern meine Hausschuh-Crocks, und der GĂŒrtel ist auch nicht optimal zurecht gezupft, aber ihr habt ja Phantasie und könnt euch bestimmt vorstellen, wie das aussieht, wenn man es besser macht als ich 😏.


Glockenturm und Regenwalk:
FĂŒr Novas Glockenturm-Linkup habe ich diesmal die Rosenkranzkirche fotografiert, die sich in der NĂ€he des Heims befindet, in dem meine Mutter gepflegt wird. Nach dem Mutterbesuch regnete es zwar, doch ich hatte trotzdem Lust auf eine Walking-Runde. Als ich zurĂŒckkam, war ich ziemlich nass, aber gut durchgelĂŒftet.


Schneewanderung:
Am 28. Dezember war unser Garten mit einer leichten Schneeschicht angezuckert. Einen Tag spĂ€ter war der Schnee zwar schon wieder von unserer Wiese verschwunden, doch wir beschlossen, einen Ausflug zur Wiener HĂŒtte zu unternehmen - und im Wienerwald gab es noch etwas Winterweiß.


Neujahr auf der Piste:
Noch mehr Schnee bekommt ihr in den folgenden Aufnahmen zu sehen, denn das Jahr 2020 begannen wir auf der Skipiste: Den Silvesterabend hatten wir gemĂŒtlich zu Hause vor dem Fernsehapparat verbracht, und nachdem sich das Geknalle in Grenzen hielt, waren wir am Neujahrstag fit genug fĂŒr etwas Wintersport. Bei blitzblauem Himmel verbrachten wir ein paar wunderschöne, wenn auch anstrengende Ski-Stunden auf dem Stuhleck.


Danach: đŸ€ź...
Leider wurde Herr Rostrose einen Tag spĂ€ter von einem (zu diesem Zeitpunkt fĂŒr uns noch nicht nĂ€her identifizierbaren) Magen-Darm-Problem erwischt. Es ging ihm ziemlich elend und wir mussten das vereinbarte Treffen mit Edis Schwester absagen. Er hat sich aber zum GlĂŒck rasch wieder erholt - wobei ihm viel Schlaf und eine krĂ€ftige HĂŒhnersuppe, die wir (u.a. fĂŒr KrankheitsfĂ€lle) immer vorbeugend einfrieren, geholfen haben. Somit konnten wir das mit unseren Freunden Moni und Michi vereinbarte Treffen am 4. JĂ€nner zunĂ€chst doch noch einhalten. Dort zeigten wir einander FotobĂŒcher, plauderten etwa anderthalb Stunden angeregt ... und plötzlich, aus heiterem Himmel, wurde auch mir ĂŒbel...

Moni ist eine wunderbare Köchin, aber ihr Rinderragout musste ich leider auslassen und nachdem Edi gegessen hatte, fuhren wir heim und ich kroch mit SchĂŒttelfrost ins Bett. Am nĂ€chsten Tag hatte ich vor allem Probleme mit dem Kreislauf und erhöhte Temperatur und schaffte es erst am Nachmittag, mich vom Bett zum Sofa - vor dem Fernsehapparat - zu schleppen. HĂŒhnersuppe war leider aus, aber wir hatten auch noch Rindssuppe im Gefrierschrank, und mit der pĂ€ppelte mich Edi dann wieder auf. Auch bei mir dauerte die schlimmste Phase weniger als zwei Tage, ich schĂ€tze also mal, das könnten Noroviren gewesen sein. Nun hoffen wir sehr, dass es Moni und Michi nicht auch noch erwischt hat... Heimbesuche bei meiner Mutter lassen wir vorlĂ€ufig lieber mal aus...

Am klar-kalten Dreikönigstag konnte ich immerhin schon wieder einen kurzen, aber schönen Spaziergang unternehmen.

Blogpause beendet - aber nicht ganz:
Abgesehen von den oben gezeigten Unternehmungen habe ich meine Blogpause auch noch zum Anfertigen von FotobĂŒchern genĂŒtzt. Allerdings schaffte ich bisher nur mickrige zwei Urlaubs-FotobĂŒcher. Es fehlen auch noch JahrbĂŒcher von 2016, -17, -18 und 19... und zur Zeit hat Happy-Foto eine Minus-40-%-Aktion fĂŒr Hardcover-FotobĂŒcher, bei der ich gern noch ein bisserl mitmischen möchte. Deshalb werde ich mir zwischen meinen einzelnen BlogbeitrĂ€gen etwas mehr Zeit lassen als gewohnt. Aber meine Posts sind eh immer sehr lange - so habt ihr wenigstens reichlich Gelegenheit, meine "Rostrosen-Zeitungen" in Ruhe zu lesen 😉...

🍀🍀🍀
Ich danke euch sehr fĂŒr all eure guten WĂŒnsche zur Weihnachtszeit und fĂŒr den Jahreswechsel. Hoffentlich habt ihr den "Rutsch" ins Jahr 2020 möglichst gut ĂŒberstanden. Legen wir los und machen wir das Beste aus diesem Jahr!


Herzliche rostrosige NeujahrsgrĂŒĂŸe,
eure Traude


Gerne verlinke ich passende BeitrĂ€ge bei: 
Novas Linkups - wie GlockentĂŒrme oder T in die neue Woche,
Artis Schilderwald-Linkup,
My week in colours von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,




PS:
Infos und Petitionen:

🍀Thema Feuerwerke:
Ein Feuerwerk ist schön anzusehen - im ĂŒbrigen hat es aber vor allem negative Seiten: verĂ€ngstigte Haustiere, die Störung von Wildtieren, UnfĂ€lle die zu Verbrennungen, Augenverletzungen und HörschĂ€digungen fĂŒhren, SachschĂ€den an Fahrzeugen und GebĂ€uden, Umweltbelastungen wie z.B. enorme MĂŒllmengen - und Silvesterfeuerwerke erzeugen mehr gesundheitsschĂ€dlichen Feinstaub als der Straßenverkehr. Außerdem wird viel Geld in die Luft geblasen, anstatt es fĂŒr Sinnvolleres auszugeben. 

🍀 Thema Klimaschutz:
Um die bis 2030 / 2040 gesetzten Klimaziele zu erreichen, mĂŒsste die Politik spĂ€testens JETZT in die GĂ€nge kommen. Immerhin warnten 11.000 Forscher aus 153 LĂ€ndern in einem gemeinsamen Appell in der Fachzeitschrift "BioScience", dass die von Menschen verursachte ErderwĂ€rmung weiterhin rapide zunehme. Der Menschheit steht nach Überzeugung der Wissenschaftler "noch nie dagewesenes Leid" bevor, wenn sie nicht ernsthaft gegen die ErderwĂ€rmung kĂ€mpft. Gemessen am Ziel, den Ausstoß bis 2030 um mindestens 40 Prozent zu reduzieren, seien bisher jedoch nur die 28 EU-Staaten und sieben weitere LĂ€nder "auf einem guten Weg". Ganz wichtig wĂ€re es, die WĂ€lder  als CO2-Speicher zu erhalten. Und das wird in Zeiten grĂ¶ĂŸerer Hitze noch schwerer als bisher: Australien erlebt derzeit eine Hitzewelle und verheerende BuschbrĂ€nde, wie es sie in dieser IntensitĂ€t seit Menschengedenken nicht gab. Laut SchĂ€tzungen sind bis zu 8.400 Koalas bei den BrĂ€nden an der mittleren NordkĂŒste von New South Wales umgekommen, andere wurden schwer verletzt; zahlreiche Menschen haben ihr gesamtes Hab und Gut verloren... 

Fotoquelle: Kostenlose Bilder von Pixabay - skeeze / simonprodl

Wir mĂŒssen alle zeigen, dass wir nicht zur dumpfen Masse gehören, die die Zerstörung unserer Welt einfach so hinnimmt. Das können wir auf verschiedenste Weise machen - aber je öffentlicher, umso zielfĂŒhrender:
  • Die grĂ¶ĂŸten und wertvollsten WaldflĂ€chen werden immer noch fĂŒr den Anbau von Palmöl verwĂŒstet. Vermeidet nicht nur den Kauf von Waren mit Palmöl (also herkömmliche Waschmittel, die meisten Kekse und Margarinen, Fertigpizza und ĂŒberhaupt sehr viele Fertigprodukte, viele sĂŒĂŸe und pikante Brotaufstriche, das meiste Nasch- und Knabberzeug, auch vegane Wurst etc.) und generell den Kauf von Waren der umweltzerstörerischsten Großkonzerne, sondern schreibt die Produzenten und / oder die HĂ€ndler eurer Wahl auch an, um ihnen mitzuteilen, dass ihr aus UmweltschutzgrĂŒnden keine Waren mit Palmöl kauft. Schreibt auch an jene Politiker, die eurer Meinung nach den grĂ¶ĂŸten Einfluss haben könnten, dass ihr euch ein Verbot von Palmöl wĂŒnscht. Es wird vermutlich eine Weile dauern, bis das FrĂŒchte trĂ€gt, aber je mehr wir sind, desto grĂ¶ĂŸer sind die Chancen, dass sich etwas verĂ€ndert. 
  • Wie ich durch die Dokumentation "The Green Lie" erfahren habe, ist RSPO-zertifiziertes Palmöl auch keine Lösung. Niemand kontrolliert diese Zertifikation, fĂŒr all dieses Palmöl wurde und wird Tag fĂŒr Tag Regenwald abgeholzt oder abgebrannt - und damit wertvoller CO2-Speicher und Lebensraum fĂŒr Menschen und seltene Tiere fĂŒr immer vernichtet. Zahllose Orang-Utans habe dabei schon ihr Leben verloren.
Fotoquelle: Kostenlose Bilder von Pixabay - danielkirsch / skeeze
  • Rettet die Koalas: Der WWF Australien startet eine weltweite Kampagne "Auf dem Weg zu zwei Milliarden BĂ€umen". Er verpflichtet sich, im nĂ€chsten Jahrzehnt zwei Milliarden BĂ€ume zu retten und zu pflanzen. Helft mit, ĂŒbermĂ€ĂŸige Baumrodung zu stoppen, bestehende Busch- und Waldgebiete zu schonen und den Lebensraum fĂŒr Tiere durch das Pflanzen neuer BĂ€ume wieder herzustellen. Hier könnt ihr spenden.
  • UnterstĂŒtzt Organisationen, die fĂŒr Klima- und Umweltschutz kĂ€mpfen, z.B. diese hier.
  •  Falls ihr einen Job sucht: Hier geht's zu Jobs, wo ihr euch fĂŒr die Umwelt einsetzen könnt.
  • Erzeugt durch Petitionen, Volksbegehren und Teilnahme an Klimademos Druck auf Politik und Wirtschaft!
  • Hier geht es zum Österreichischen Klimaschutz-Volksbegehren. Teile der darin gestellten Forderungen finden sich jetzt bereits im vorgestellten Regierungsprogramm wieder. Wenn ihr in Österreich lebt und es noch nicht unterschrieben habt, tut es bitte trotzdem noch.
  • Die Bewegung benötigt auch sonst jede Hilfe, die sie kriegen kann. Hier geht es zum Mitmach-Formular
  •  Teilt euer Wissen mit anderen Menschen!

Kommentare:

  1. wunderschöne AusflĂŒge habt ihr unternommen
    herrliche Bilder sind das ..besonders die Hochlandrinder sehen lustig aus ;)
    und euer Weihnachtsfest war sicher sehr schön
    allerdings hÀttet ihr sicher auf den Virus gerne verzichtet
    nur gut dass es schnell vorbei ging

    ich habe Silvester ganz ruhig verbracht und nicht mal aus dem Fenster geschaut
    ich könnte auch gut auf die Knallerei verzichten
    schlimm was da immer wieder passiert
    diesmal ist ein ganzes Affengehege in Krefeld abgebrannt :(

    ich hoffe auch dass im neuen Jahr noch mehr Anstrengungen unternommen werden unsere Umwelt zu schĂŒtzen und dadurch auch das Klima zu entlasten
    eins geht nicht ohne das andere

    liebe GrĂŒĂŸe
    Rosi

    AntwortenLöschen
  2. Danke, liebe Rosi!
    Was das Affengehege in Krefeld betrifft, habe ich mittlerweile gelesen, dass es keine Feuerwerkskörper sondern Himmelslaternen waren. Traurig ist es trotzdem - und das Silvestergeknalle halte ich in jedem Fall fĂŒr eine unnötige BelĂ€stigung von Menschen und Tieren...
    Ja, auf den Virus hÀtte wir ehrlich gern verzichtet ;-)
    Alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen
  3. Hello Traude,
    What a great post. Wonderful to see all your pictures.
    Nice to see your shots of your walks through the nature. Nice birds!!
    And nice shots of Christmas. Fantastic to see you on the skis. Wonderful pictures with the snow.

    Warm regards and a big hug,
    Marco

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Traude, schön etwas aus deinen vergangenen Wochen zu erfahren. Bleib nun hĂŒbsch gesund und auf ein neues, friedliches, nachhaltiges Jahr 2020. Liebe GrĂŒĂŸe Ghislana

    AntwortenLöschen
  5. Liebes Röschen, auch ich bin erst heute wieder hier um bei dir zu lesen zu schaun und zu kommentieren...
    Ein gutes neues Jahr fĂŒr dich, deine Familie und fĂŒr den Blog der ja wunderbar zum neuen Jahr mit gefĂŒlltem anfĂ€ngt. Ja - man ĂŒberlegt sich ja ein wenig WOMIT man beginnt, denn auch zum Jahresende und Anfang gibts gleich was zu erzĂ€hlen, so geht es mir ja auch in der Hoffnung dass alte Leser einen nicht gĂ€nzlich verlassen und weiterhin neugierig bleiben.
    12 Monate liegen vor uns die mit hĂŒbschem und unterhaltsamem gefĂŒllt werden wollen.
    Du bietest uns heute wieder erstaunlicherweise viel unterschiedliches und Neues, danke..jetzt fehlen mir nur noch die Peditionen, die ich mir bis zum Schluß deines berichtes aufhebe.
    deine Hirsche springen dir ja fast vom Röckchen? HĂŒbsch diese Kombi...
    dass es erst Herrn Rose und dann dich so bös erwischt hat - ein glĂŒck nicht gleich zum Fest selbst ist natĂŒrlich abah...schlimm - den Virus braucht keiner zu nie jeder Zeit, hoffentlich haben die SĂŒppchen weiterhin geholfen.
    den Tannenbaum von Jana hab ich etwas skeptisch bewundert denn ich mag auch nix "kĂŒnstliches" dieser Art, aber - dieser unterscheidet sich in der Tat von einem wil gewachsenen WunderbĂ€umchen kaum und ist zumindest nicht nur hĂŒbsch sondern auch noch ausgesprochen praktisch weshalb ich `s gut verstehen kann.
    ich liebe lange Posts in denen ich so viel auf einmal an Themen entdecken kann und hoffe du nimmst nie Abstand davon und schreibst stattdessen nur noch kurze knappe Texte.
    was das unglĂŒcksselige EReignis bei dem so viele Tiere sterben mĂŒssten angeht, da hat sich mir der Magen herumgedreht als ich es erfuhr und mir meine inneren Bilder dazu vorstellte, sie waren - ich sags dir - grĂ€sslich und meine GĂ€nsehaut wuchs bei jedem Bericht in den Medien.
    Warum - frage ich mich - dich und Euch: haben so manche Menschen nur ihr eigenes VergnĂŒgen im Sinn und denken nicht vorher nach ehe sie handeln! das wird mir ein ewiges RĂ€tsel bleiben und entsetzt mich jedes Mal aufs Neue.

    dir zum Schluß ein UmĂ€rmler zum Jahresanfang und ich wĂŒrde mich freuen auch dich wieder zum Jahresanfang bei mir zu sehen, ĂŒberall sonst scheint es noch relativ ruhig zu sein - sodass man vom vielen Lesestoff ĂŒberall auf den Blogs nicht gleich erstickt;_))
    liebe GrĂŒĂŸe angelface...

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Traude,

    das war ein schöner RĂŒckblick ĂŒber euer Weihnachtsfest und Neujahr, aber nicht nur das, auch bis zurĂŒck ins Jahr 2000.:-)
    Wir hatten uns in diesem Jahr gegen einen Weihnachtsbaum entschieden, auch wenn inzwischen ja Bio-BĂ€ume angeboten werden.
    Zu einem kĂŒnstlichen kann ich mich nicht durchringen, obwohl viele, wie man auch bei dem deiner Tochter sieht, schon wirklich sehr echt aussehen.

    Ich bekam Tannen- und Kiefernzweige von BĂ€umen, die in unserem Wald gefĂ€llt werden mussten und so ergab sich daraus ein schöner großer Weihnachtsstrauß mit einer Beleuchtung aus kleinen LĂ€mpchen. An etliche Zweige hĂ€ngte ich rote Kugeln und Sterne, gestern wurde der Strauß entsorgt, liegt aber noch draußen und sollte es noch mal richtig kalt werden, kann ich die Zweige zum Abdecken verwenden.
    Mit Schnee kann ich hier absolut nicht dienen, aber fesch schaut ihr beiden auf der Piste auf und ich freue mich, dass es deinem Mann auch wieder besser geht.

    Liebe GrĂŒĂŸe und euch allen noch ein gesundes und frohes 2020 und ja, schauen wir weiterhin unseren Politikern auf die Finger, was sie so alles treiben.
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christa,
      meine Mutter hat in meiner Kindheit aus solchen schönen Zweigen auch zumindest einmal, vielleicht auch öfter einen "Weihnachtsbaum-Ersatz" gebastelt: Der Strauß kam in eine Standvase und wurde dann mit Christbaumschmuck und SĂŒĂŸigkeiten aufgeputzt. Am nĂ€chsten oder ĂŒbernĂ€chsten Tag fuhren wir auf Skiurlaub und ein echter Baum wĂ€re zu schade gewesen. Ich merkte zunĂ€chst nichtmal den Unterschied: Hauptsache grĂŒn und Lichterglanz und Geschenke davor ;-)!
      Dank dir sehr fĂŒr deine lieben WĂŒnsche - und auch dir ein wunderbares und gesundes 2020!
      Traude

      Löschen
  7. Liebe Traude,
    wie lieb, dass Du uns die vergangenen, mit vielen wunderbaren Unternehmungen, AusflĂŒgen und Feiern gefĂŒllten Tage miterleben lĂ€sst.
    Wie schade, dass euch mittendrin ein "Magen/Darm" erwischt hat. Zum GlĂŒck ist es ja gut ĂŒberstanden.
    Jetzt heißt es gesund und munter bleiben und achtsam sein auch sich selbst, auf die Mitmenschen und auf unseren Planeten, gell.
    Herzlichste GrĂŒĂŸe
    moni

    AntwortenLöschen
  8. Liebeste Traude, ich wĂŒnsche euch und euren Lieben ein gesundes fröhliches 2020.
    Deine Fotos sind sooo toll, gegen Dein Objektiv ist mein 70-200 ja ein Waisenkind :)
    Ihr hattet ein schönes Familienweihnachtsfest, das gefÀllt mir so gut. Bei uns ist auch Familienzeit an Weihnachten.
    Ohne Baum gehts bei uns nicht. Da bin ich ganz bei Deiner Tochter. Aber wir wollen einen echten Baum. Die BĂ€ume die wir sĂ€gen werden extra dafĂŒr gepflanzt. Das ist ein Feld und der Bauer. Er setzt sie auch eng, da mĂŒssen immer welche weg damit die anderen wachsen können. Sie werden also extra gepflanzt, z.b. anstelle von Feldsalat. Deshalb habe ich da keine Probleme einen echten Baum zu sĂ€gen, denn an dieser Stelle soll natĂŒrlich kein Tannenwald entstehen. ds ist AgrarwirtschaftsflĂ€che aber trotzdem schön dass da so viele BĂ€ume sind. Auch wenn alle ihren Baum schon haben.
    Machst Du jedes Jahr ein Fotobuch? Schon klasse die Idee.
    Ich sammel ja alles im Blog, wĂ€r cool wenn es da eine Firma gĂ€be due daraus ein Buch machen könnte. so fix und unkompliziert natĂŒrlich. :))
    Dicken DrĂŒcker und liebe GrĂŒĂŸe Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dank dir ganz herzlich, liebeste Tina! :-)
      Unser "normales" Objektiv ist ein Nikon Nikkor 18-200 mm, also ebenfalls ein Waisenkind gegen unser "Monsterchen". Normalerweise genĂŒgt das ja auch vollkommen - und ein 2kg-Objektiv ĂŒber weitere Strecken rumzuschleppen ist auch nicht immer angenehm. Aber bei weit weggen Tieren hat's eben auch Vorteile ;-)
      Ja, ich weiß, bei dir geht es nicht ohne Baum, aber du brauchst ja auch eine BĂŒhne fĂŒr deine schönen AnhĂ€nger :-) Und so, wie ihr an euren Baum kommt, finde ich es auch passend und nachhaltig. Es gibt halt leider auch andere HĂ€ndler...
      Ja, ich mache fĂŒr jedes Jahr ein Jahrbuch. Ähem, fĂŒr manche sehr intensive Jahre werden es auch zwei ;-))Und dann kommen eben noch die UrlaubsfotobĂŒcher dazu... Wir blĂ€tter oft und gerne in diesen BĂŒchern, tolle Erinenrungen werden da wach! Was deine Idee betrifft, aus deinem Blog ein Buch zu machen, eine Bloggerin namens Yvonne hat das gemacht - wenn du willst, stelle ich den Kontakt her. Ich denke aber, es geht nicht ganz ohne "Selber-Hand-Anlegen". Mit fiele auch noch ein, dass du von deinen liebsten BlogbeitrĂ€gen mittels Snipping-Tool Bildschirm-Abbildungen machst, die du als Foto speicherst und dann Seite fĂŒr Seite in ein Fotobuch ĂŒbertrĂ€gst... WĂ€re das vll. eine Möglichkeit?
      Herzliche DrĂŒckers nochmal, Traude

      Löschen
    2. Oh ein 18-200mm ist cool. Ich muss wechseln. Ich hab 10-18mm, 18-55mm und jetzt das 70-200mm. Ich denke im Urlaub werd ich wohl immer zwischen dem Weitwinkel und dem Tele wechseln. Wir haben jetzt mit dem Tele mal Blogfotos gemacht, witzig wie weit auseinander wir stehen :))

      Du hast recht es gibt andere HĂ€ndler und da wĂŒrde ich keinen Baum kaufen. Wenn ich dann ĂŒberlege dass ich fĂŒr meinen Baum nur 15 Euro bezahlt habe... Uwe hat grade gesagt nĂ€chstes Jahr will er ihn ausgraben und in den Garten setzten. Gelingt nicht immer, aber ein Versuch ists wert... hach und dieser tolle Geruch, selbst jetzt noch.
      Snipping tool... aha... das wĂ€ren allerdings viele Fotos also Screenshots... ich hab so viele Lieblingsposts. Am besten wĂ€re der Blog wĂ€re immer da und wĂŒrde nie verschwinden. Aber ob das gelingt?
      Yvonne hatte dann wohl auch den Wunsch das lÀnger festzuhalten, kann ich verstehen :)
      Herzliche DrĂŒcker Tina

      Löschen
  9. It is crazy to think that it has been 20 years since 2000. Time really flies so quickly...but I think I'm really for year 2020. I wish you an amazing 2020!
    I really enjoyed your slow fashion outfits, especially the one with the printed dress. The outfit with the red belt and bag is very chic. I like red accents. The yellow puffer is such a great item too, a great pop of colour for the winter. Lovely landscapes and photography. Those cows (they look a bit like European bisons) are adorable.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Traude, Dein Blogbeitrag ist wieder sehr vielseitig und deine Arbeit mit den Fotos hat sich gelohnt.Bei so einem Monsterobjektiv kannst Du ja weit entfernt noch vieles heranholen, nur das Gewicht ist unbequem, aber man wird ja belohnt.Mir reicht mein 300 schon. So einen Buntspecht habe ich hier noch nicht gesehen,bei uns sind sie wirklich bunt , aber es gibt sicher verschiedene Arten.
    Die Kirche mit den beiden TĂŒrmen finde ich auch sehr schön.Deine beiden Katzis auf der Lauer nach Leckerlis sind ja niedlich.Schnee gibt es bei uns nicht und es sind auch keine Aussichten darauf, eher Regen.
    Ohne Tannenbaumgeruch geht es bei mir nicht. Sie sind extra fĂŒr Weihnachten angepflanzt und werden frisch geschlagen. KunstbĂ€ume landen irgendwann in der Umwelt, die echten werden hier teilweise verfĂŒttert an Schafe und Pferde.
    Ich wĂŒnsche Dir ein schönes Jahr , gesund und munter, mit vielen schönen GlĂŒcksmomenten und Gut Fotolicht, herzlichst ,KlĂ€rchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes KlÀrchen,
      nein, hihi, da hast du nicht richtig gelesen, das auf den Fotos ist KEIN Buntspecht, das ist ein Graureiher! Bei uns sind die Buntspechte auch bunt ;-)))))
      Die Katzis sind die meiner Tochter, bei der wir Weihnachten gefeiert haben, also quasi meine Enkelkatzen.
      Ich weiß, das Weihnachttsbaumthema kann man ewig diskutieren und wird auf keinen grĂŒnen Zweig kommen. Ich denke, jeder muss das fĂŒr sich selbst entscheiden. Ich verwende ein paar Zweige vom Thujenschnitt fĂŒr den Duft, die riechen nĂ€mlich auch angenehm, dazu Zimt und Kerzen, und schon riecht's nach Weihnachten ;-))
      Dir auch ein gutes Neues Jahr mit wunderschönen Erlebnissen,
      Traude

      Löschen
  11. Ein Kommentar per Mail von Astrid Berg:
    Liebe Traude,
    mir ging es in meiner Kindheit ebenso,- das Jahr 2000 war utopisch weit entfernt. Ich kann mich erinnern, dass jemand in der Grundschule eine Zeitung mitbrachte. Schon auf der ersten Seite stand eine Schlagzeile (leider ist sie mir entfallen), in der es um das Jahr 2000 ging. Wir brauchten nicht viel zu rechnen, um festzustellen, dass wir dann 40 Jahre alt sein wĂŒrden. Unvorstellbar zu dem damaligen Zeitpunkt. Wie doch die Zeit vergeht…..
    Lass es Dir in 2020 gutgehen und bleib gesund und munter.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  12. Ohne Baum ginge fĂŒr mich auch nicht, und hier ja auch einen kĂŒnstlichen Baum. Stimmt, es gibt schon so gute BĂ€ume die man nicht unterscheiden kann. Muss allerdings immer leicht grinsen wenn ich wegen Katzen nicht, lese. Ich habe da noch nie Probleme mit gehabt, egal bei welchen Katzen, sogar Aussenkatzen die mal fĂŒr einen Besuch kommen dĂŒrfen. Keine Ahnung ob ich als "Großkatze" da eine besondere "Stimme" fĂŒr habe.

    Schön und nicht so schön euer Weihnachten, so fiese Viren sind echt mies, aber habt ihr ja auch doch dann wieder gut ĂŒberstanden.

    Danke fĂŒrs Mitnehmen und natĂŒrlich auch den Glockenturm. Schön dass du im neuen Jahr auch gleich wieder mit dabei bist.

    WĂŒnsche dir bzw. auch heute noch fĂŒr 2020 alles Gute und sende liebe GrĂŒsse rĂŒber

    N☼va

    AntwortenLöschen
  13. Moin liebe Traude,
    einen schönen RĂŒckblick zeigst Du uns ...

    Wir hatten in diesem Jahr keinen Weihnachtsbaum, da wir bei den Töchtern das Fest verbrachten. Aus Kiefernzweige habe ich einen wunderschönen Strauß gebunden und ihn dann etwas geschmĂŒckt, eine kleine Lichterkette bekam er auch. Einen kĂŒnstlichen Baum kann ich mir nicht vorstellen, obwohl viele schon ziemlich echt aussehen.

    Schnee hatten wir bisher noch nicht, aber auf meinem Wunschzettel fĂŒr das nĂ€chste Weihnachts- / Silvesterfest steht ein Winterurlaub... ich hoffe das er erfĂŒllt wird. Denn ich finde es immer so schön wenn alles so verschneit ist.

    Hoffe Deinem Mann geht es inzwischen etwas besser.
    Ich muss auch noch meine JahrbĂŒcher (2018 u 2019) fertig zu stellen, immer wieder kommt etwas anderes dazwischen.

    Liebe GrĂŒĂŸe und euch noch ein frohes und gesundes 2020
    Biggi

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Traude, das Jahr 2000?? Haha, ich weiß noch, wie ich als Jugendliche mal ausrechnete wie alt ich zum Zeitpunkt sein wĂŒrde, ich kam auf 31 - und dachte: oh Gott, das ist ja sooo alt, da feiere ich sowieso keine Partys mehr! Hihi... und jetzt ist 20 Jahre spĂ€ter und ich bin ja noch viel Ă€lter. Nur komischerweise fĂŒhlt es sich gar nicht so an :-)))
    Deine Buntspechtfotos sind super! Dieses Objektiv ist klasse. Ich hab ja immer noch eine Standart-AusrĂŒstung, aber ich hĂ€tte auch Lust auf ein neues Objektiv. Muss mich aber erst mal informieren, was es alles so gibt.
    #Weihnachten bei Jana: toll, wie sie alles so schön geschmĂŒckt und dekoriert hat, sieht super aus. ich finde jetzt auch nicht, dass der Baum kĂŒnstlich aussieht. Ganz ehrlich? Ich hab ja auch nie einen Christbaum, aber auf meinem Balkon steht ein kĂŒnstliches MinibĂ€umchen (bzw. stand, ist jetzt weggerĂ€umt...!) mit Kugeln, Sternen und ner Lichterkette geschmĂŒckt, so hatte ich abends Weihnachtsstimmung direkt vor dem Fenster. Ich finde da ĂŒberhaupt nichts verwerfliches dabei, v.a. da ich es Jahr fĂŒr Jahr nutze.
    #your Gwand: superschön, wie Du Dein hirschiges Kleid in verschiedenen Varianten ausfĂŒhrst. Das Muster ist schön und die Kombis sind alle klasse! Besonders herzig finde ich die "burschikose" Variante.
    #Highlandrinder: die sind einfach sooo liab! Hab ich schon erwĂ€hnt, dass ich so gut wie ĂŒberhaupt kein Fleisch mehr esse? Krieg das einfach mit meinem Gewissen nicht mehr klar. V.a. wenn ich mal (bei Essen gehen) Fleisch esse, dann nur, wenn ich weiß wo's her kommt oder Wild. Ich sag's Dir, ich bin grade in der Mission "Wie kann ich Ersatzprodukte essen, ohne schon wieder zur Umweltsau zu werden" unterwegs - mit mĂ€ĂŸigem Erfolg. Denn, wie Du sagst: entweder Palmöl oder schlimme Verpackung! Eine neverending Story. Aber es gibt auch ganz gute Produkte und ich mag halt auch nicht nur GemĂŒse essen, sondern hĂ€tte schon ab und zu gern was herzhaftes, "fleischiges", v.a. wenn's schnell gehen muss (ich mag abends nicht mehr großartig kochen, da ich eh erst immer so spĂ€t heimkomme). Ich erwĂ€hne das deshalb, weil Du ja so einen tollen "Schoki"-Post geschrieben hattest - und ich gerade merke, bei allem, was Du isst, lĂ€ufst Du Gefahr, irgendwas falsch zu machen. Man muss sich echt extrem mit den Themen befassen und gut die Inhaltsstoffe lesen, und dann reicht das noch nicht mal - weil man oft trotzdem nicht weiß, wo alles genau herkommt.
    #Schifoan: des leiwandste, wos ma se nur vurstölln kann? Ich war noch nie auf Skiern, werd's auch nicht mehr nachholen - aber ich beneide Dich um den Schnee! So eine herrliche weiße Pracht. Vielleicht kommt wenigstens ein bisschen davon auch zu uns... :-D
    #Infekte, Krankheit: oje, da hat's Euch beide aber ganz schön gebeutelt! Ich hoffe, Dir geht's wieder vollstÀndig gut. Aber derzeit grassieren wirklich jede Menge Viren...
    So, liebe Traude, dann wĂŒnsch ich Dir mal alles Liebe, ein grandioses Jahr 2020 und drĂŒck Dich ganz herzlich!
    <3 Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebstige Maren,
      meine Buntspechtfotos sind Reiherfotos ;-)) Ich mag das Objektiv auch sehr gern, in Namibia hat es uns die tollsten Aufnahmen beschert, in Island war ich die einzige, die es schaffte, weit entfernte Papageitaucher auf Foto zu bannen. Als normales Reiseobjektiv mit großer Bandbreite können Edi und ich aber definitiv das 18-200mm empfehlen. Das hat alles, was man braucht, mit einem Griff, und vom Gewicht her ist es akzeptabel.
      #Highlandrinder: Wir essen schon noch Fleisch, ĂŒberwiegend bio und immer heimisch (und waren zuletzt sehr dankbar fĂŒr Rind- und HĂŒhnersuppe und deren heilende Wirkung), aber wir reduzieren. Und haben bei der Gelegenheit eine tolle Bio-Marke entdeckt: Hermann Fleischlos - gibt es auch in Deutschland, in MĂŒnchen sogar in mehreren LĂ€den! Wir hatten zuletzt das Gyros - schmeckt ziemlich fleischig, leicht und lecker, wird in Österreich hergestellt aus KrĂ€uterseitling, Reis, HĂŒhnerei, Rapsöl, Salz, GewĂŒrzen & sonst nichts. Ohne Zusatzstoffe, Konservierungsmittel oder Aromen. Weil die Konservierungsmittel fehlen, braucht's einstweilen noch eine Kunststoffverpackung. Aber: In den letzten Jahren haben die Erzeuger eine neue Verpackung aus recyclingfĂ€higen Rohstoffen entwickelt, bei der des Plastikanteil sehr stark reduziert werden konnte. Ich schick dann mal den Link via WhatsApp, aber hier stell ich ihn fĂŒr alle anderen auch ein: https://hermann.bio/
      Auch von mir an dich herzlichste DrĂŒcker und ein großartiges 2020,
      Traude

      Löschen
    2. #Buntspecht: Sorry! Ich hab den Reiher verwechselt und die Unterschrift nicht richtig gelesen... in der popligen kleinen von ein paar BĂ€umen geschmĂŒckten Wiese hinter unserem Wohnhaus gab es viele Jahre ein Buntspecht! Das war auch wirklich einer, weil er geklopft hat wie verrĂŒckt :-). Unglaublich, mitten in der feinstaubverseuchten Stadt. Aber jetzt hab ich ihn seit Jahren nicht gesehen - ich glaub, die Luft nach Silvester hat ihm endgĂŒltig den Garaus gemacht.
      # fleischlos: ich kenne inzwischen auch mehrere Produkte, die sehr lecker sind - und die Plastikverpackung war bislang immer das, was mich am meisten gestört hat. Und da Du sagtest, dass Veggie-Wurst auch hĂ€ufig Palmöl enthĂ€lt - na, das kann ja dann nicht Sinn der Sache sein. Witzigerweise gibt's außgerechnet bei Lidl genau die Verpackung (fĂŒr Veggie-Burger und Veggie-Hackfleisch, von der Du sprichst: man zieht die Folie nach Herausnahme des Produkts von der Pappe ab, hat nur noch einen kleinen "Plastikknuddel" und der Rest ist Pappe. Hab das ein paarmal gegessen - zum Niederknien! Nachteil: Soja. Da weiß man halt auch nicht... aber ehrlich gesagt, irgendwo findest Du immer einen Haken. Werd mich nochmal ganz genau erkundigen, was da drin ist. Die Hermann Produkte hab ich sogar schonmal probiert, aber die gibt's leider nur außerhalb meines tĂ€glichen "Einkaufs-Zirkels"... d.h. wenn ich gezielt hinfahre, ok, aber wenn ich z.B. nach der Arbeit noch einkaufe, ist es kompliziert. Aber dennoch lieben Dank fĂŒr den Tipp! Werde auf jeden Fall mal an einem Samstag danach Ausschau halten! <3

      Löschen
  15. Da hattest du ja volles Programm ĂŒber Weihnachten und Neujahr.
    Der Baum deiner Tochter ( hĂŒbsches MĂ€del ĂŒbrigens) sieht wirklich sehr gut und gar nicht unecht aus. Eine hĂŒbsche Weihnachtsdeko hattet ihr und das was aufgetischt wurde sieht alles sehr lecker aus.

    Wunderbar auch deinen Collagen von der Vogelbeobachtung und dem Besuch bei den Rindviechern.
    Und Schnee hattet ihr auch - will ich auch immer gerne zum Jahreswechsel haben, klappt nur (fast) nie bei uns.

    Bei uns beschrĂ€nkte es sich auf einen Familien-Besuch am 1. Feiertag - ansonsten wurde bei bei meist schlechtem Wetter in der Wohnung gechillt unterbrochen mit den ĂŒblichen SpaziergĂ€ngen.

    lg und Krauler an deine FellknÀuel
    sendet ghabi

    AntwortenLöschen
  16. Oh, ein 600er Tele. Damit bekommt man auch entfernte Spatzen vor die Linse :) Sehr cool.
    Ich habe mir ebenfalls vor einigen Jahren einen kĂŒnstlichen Tannenbaum zugelegt. Das ist zwar auch aus Plastik und frisst somit Ressourcen. DafĂŒr muss nicht jedes Jahr ein Baum dran glauben.

    Liebe GrĂŒĂŸe (auch an Edi)
    Sabine

    AntwortenLöschen
  17. Liebste Traude - schön, dass Du eine feine Zeit mit Deinen Lieben hast verbringen können. Das "Weihnachtskleid" ist echt super - mit diesen vielfÀltigen Variantionen.
    Der Ausflug zu den Beatles der Rinder finde ich auch schön.
    Und, dass ihr Euch in den Weihnachtsferien auf die Piste getraut habt - alle Hochachtung - habt ihr da noch ein oder zwei PlĂ€tzchen fĂŒr´s Schifahren gefunden - so voll wie die Pisten - zumindest bei uns - waren?
    Dir auch noch einen schönen Start in ein wie von Dir gewĂŒnschtes Jahr 2020 . Ich habe ĂŒbrigens auch in utopischen Gedanken in meiner Jugend an das Jahr 2000 gedacht. War irgendwie irreell weit weg.
    Alles Liebe Gerda

    AntwortenLöschen
  18. Ja, der Bierspruch ist schön … am nĂ€chsten Morgen nicht immer alles und jeder :) .

    Klasse, dass Ihr den Neujahrstag so wunderbar im Schnee genutzt habt.

    Krankheiten habt Ihr fĂŒr 2020 hiermit abgehakt, jetzt kann das Jahr gesund weiter gehen!

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Ines

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Traude,

    auch dir noch die besten WĂŒnsche fĂŒr 2020, mögen alle deine WĂŒnsche in ErfĂŒllung gehen.
    So Magen-Darm-Viren können ganz schön schlauchen, nur gut, dass es euch schnell wieder besser ging.
    Auch wenn du schreibst "trotz wolkenverhangenen Himmels" wĂŒrde ich sagen, eine gute Entscheidung, der Himmel sieht wunderbar dramatisch aus und gefĂ€llt mir viel besser als pures Blau.
    Das Schild betrachte ich aus den Augen der Werbeindustrie, denn Schönsaufen und Sex im besoffenen Zustand sind sicher keine gĂŒnstigen Voraussetzungen fĂŒr eine erfolgreiche Partnerschaft. Aber Schmunzeln musste ich schon ĂŒber das Schild. NĂ€chsten Mittwoch kannst du dich dann gerne verlinken. Ich freue mich, dass du auch im neuen Jahr wieder dabei bist.

    Herzliche GrĂŒĂŸe
    Arti

    AntwortenLöschen
  20. DAs sieht doch wieder nach einem herrlich fröhlich bunten rundum Paket aus. Ich glaube, an einen nicht echten Baum könnte ich mich nicht gewöhnen, aber unsere Baum wird auch immer doppelt genutzt, denn er kommt nach Weihnachten und Trocknen in unseren Kachelofen :) So haben wir immer zweimal Freude daran.

    Ich wĂŒnsche dir, dass dieses Jahr auch wieder bunt und fröhlich und voller neuer Abenteuer ist. Ich freu mich drauf.
    GLG sigrid

    AntwortenLöschen
  21. Wir haben eine Weihnachtsbaum gehabt und diesen sogar selbst geschlagen, am Harzrand bei einem privaten Anbieter. Es war eine Aktion, weil die BĂ€ume zu eng standen. Nach Weihnachten haben wir ihn dann in den Tierpark gebracht, da er eine leckere Abwechslung ist fĂŒr fas Dammwild. Ich versuche soweit wie möglich Lebensmittel mit Palmöl zu vermeiden. Habe aber das GefĂŒhl, dass es immer schwerer wird - Produkte ohne zu finden. LG romy

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Traude,
    Du dankst deinen Leserinnen und Lesern, dabei mĂŒssen wir uns bei dir bedanken fĂŒr all die interessanten, unterhaltsamen, lustigen aber auch informativen und kritischen Posts. Ich jedenfalls finde sie fĂŒr mich immer sehr anregend und wertvoll, besonders auch die Reise- und die Modetipps.
    Ja, das Jahr 2000 lag einmal unerreichbar weit vor uns, und es gab mal eine Zeit, in der der Roman 1984 als futuristisch galt, das ist mittlerweile Schnee von gestern oder leider z.T. auch wohl brandaktuell.
    Weihnachten ohne, und zwar großen Tannenbaum war in meiner Familie frĂŒher undenkbar, und es mussten immer Wachskerzen sein. Jetzt denken wir anders, der Baum kann ruhig klein ausfallen, in einem Topf stehen und mit elektrischen Kerzen ausgestattet werden, auch wĂŒrde ich ein Fest ohne Baum akzeptieren, besonders, nachdem ich inzwischen gelernt habe, dass die BĂ€ume eher belastend fĂŒr die Umwelt hochgezĂŒchtet werden. Da verstehe ich deine Tochter, wenn sie einen kĂŒnstlichen Baum vorzieht. Wir haben bekannte, die ihren Baum möglichst schon am 27. 12. wieder hinauswerfen...
    Eigentlich schön, das fest in kleinerem Rahmen zu feiern. Auch Silvester muss nicht so groß angegangen werden. Wir genießen den Neujahrsmorgen, der meist in aller Stille verbracht werden kann bei einem Spaziergang am Meer, wenn (fast) alles noch schlĂ€ft. Mit einem Skitörn allerdings können wir ĂŒberhaupt nicht mithalten. Ganz, ganz schöne Bilder hast Du fĂŒr uns ausgesucht. Leider schien in den Bergen bei euch auch nicht allzu viel Schnee zu liegen. Man denkt da immer sofort an den Klimawandel.
    Ich hoffe, Ihr habt eure Magen-Darm-Probleme ĂŒberwunden und könnt nun mit voller Kraft das neue Jahrzehnt angehen.
    Sei liebst gegrĂŒĂŸt von
    Felicitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Felicitas,
      wie schön, dass du mir schreibst, dass du meine Posts anregend und wertvoll findest. Ohne dich und meine anderen Leserinnen und Leser wĂŒrden meine Posts allerdings keinen Sinn machen. Ich bin euch dankbar fĂŒr euer Interesse - und ganz besonders dankbar bin ich, wenn ich solch positive, ausfĂŒhrliche Kommentare wie von dir erhalte. Sie bereiten mir stets große Freude!
      Du hast recht, 1984 ist trotz der nicht mehr aktuellen Jahreszahl durchaus ein aktuelles Thema. In letzter Zeit muss ich hĂ€ufig an den Film "… Jahr 2022 … die ĂŒberleben wollen" denken; 2022 ist nicht mehr weit entfernt - und ich hoffe, dass die darin geschilderten ZustĂ€nde niemals aktuell werden. (Aber ich habe da so meine BefĂŒrchtungen...) Kennst du diesen Film mit Charlton Heston aus dem Jahr 1973? Wenn nicht, kannst du hier den Inhalt lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/%E2%80%A6_Jahr_2022_%E2%80%A6_die_%C3%BCberleben_wollen
      In meiner Kindheit hatten wir auch (fast) immer einen Weihnachtsbaum. Meistens war er nicht groß und keine Tanne, sondern eine Fichte, aber Wachskerzen waren auch immer drauf. Und Windkringel und Schokokugeln und natĂŒrlich bunte Kugeln aus Glas und ein paar HolzanhĂ€nger. Ein oder zweimal gab es anstelle eines Baumes ein paar Nadelbaumzweige in einer Bodenvase und meine Mutter schmĂŒckte diese wie einen Weihnachtsbaum - das war die Sparversion, weil wir kurz danach auf Winterurlaub fuhren. Als ich ein Teenager wurde, feierten wir oft nicht mehr daheim Weihnachten, sondern in unserem Wohnwagen, der in einem kleinen Skigebiet auf einem Wintercampingplatz stand, da hatten wir ein kleines, echtes BĂ€umchen vor dem Camper, das wir schmĂŒckten. Um die BĂ€ume, die zuerst abgeholzt und dann gleich ein paar Tage spĂ€ter entsorgt werden, tut's mir besonders leid - umso mehr, wenn sie noch schön sind. Erst vor kurzem sprach ich mit einer Frau darĂŒber, die meinte, man sollte einfach mit der Weihnachtsfeier ein paar Tage warten, bis man einen schönen weggeworfenen Baum draußen findet, den man sich dann selber ins Haus holen kann. Auch eine Lösung ;-))
      Ja, Neujahr auf der Skipiste ist im Norden Deutschlands wohl eher nicht machbar ;-) - aber ein Spaziergang am Meer ist dafĂŒr bei uns nicht drin ... seufz, und ich stelle mir das gerade wunderschön vor! Überhaupt "in aller Stille" klingt fĂŒr mich wunderbar - ich liebe Stille! Der Gedanke an den Klimawandel drĂ€ngt sich auch bei meinen aktuellen Skifotos leider auf...
      Danke, ja unsere Darmprobleme sind ĂŒberstanden :-)
      Auch ich wĂŒnsche dir und deinen Lieben, dass es fĂŒr euch in ein wunderbares Jahr und Jahrzehnt geht!
      Ganz herzlich,
      Traude <3

      Löschen
  23. Ich bin froh, dass du auch in einer Pause schnell hier vorbeigekommen bist, um uns mit diesen wundervollen Bildern aufzuheitern. Abgesehen von dem Virus kann man sehen, dass ihr ein perfektes Weihnachtsfest und Silvester hattet, ich freue mich fĂŒr euch!
    Ich wĂŒnsche dir/euch ein glĂŒckliches und gesundes Neues Jahr mit vielen wunderbaren Momenten und reichlich KreativitĂ€t auf deinem bunten Blog!
    Liebe GrĂŒĂŸe,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  24. Happy New Year. I like your Christmas tree and photos of winter nature. They remined me at nature in my homeland country.

    New Post - http://www.exclusivebeautydiary.com/2020/01/dear-2020-beauty-of-hope_9.html

    AntwortenLöschen
  25. Das liest sich ganz danach als hÀttet ihr wirklich ein sehr schönes und lustiges Weihnachtsfest verbracht! Bei uns gab es zum Nachtisch auch Tiramisu. ;)
    Und auch die Tage drum herum scheinen grĂ¶ĂŸtenteils sehr schön fĂŒr euch verlaufen zu sein!
    Ich kann es auch kaum glauben, dass wir jetzt schon das Jahr 2020 haben! Wahnsinn...

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Traude,
    das schaut nach einem wunderschönen Weihnachtsfest aus. Deine Tochter hat sich viel MĂŒhe gegeben. Ich habe mir auch schon ĂŒberlegt, einen kĂŒnstlichen Weihnachtsbaum zu kaufen. Unsere WeihnachtsbĂ€ume stammen aus unserem Wald und wir suchen uns immer BĂ€umchen aus, die aussortiert werden, da sie zu nah an anderen BĂ€umen wachsen.Kaufen werde ich bestimmt keinen echten Christbaum. DafĂŒr reut mich irgendwie auch das Geld.
    Liebe Traude, ich wĂŒnsche dir und deiner Familie auch alles Gute fĂŒr 2020.
    Liebe GrĂŒĂŸe,
    Christine

    AntwortenLöschen
  27. Uiuiui... Magendarm ist so ziemlich der Supergau. Da machste nix, da hilft auch das beste Imunsystem nix. Mist aber ich. Hatte ĂŒber die "Ferien" auch mehr ein Lazarett hier. Alle drei MĂ€nner "hatten was". Mehr oder weniger lang. Aber doch so, dass ich mir denke: Jetzt wĂ€ren 2 Wochen Urlaub recht.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Traude,
    das Jahr 2000 kam mir als Kind auch unendlich weit weg vor und wenn ich an das Jahr 1999 zurĂŒck denke, fĂ€llt mir ein, dass ich da, mal wieder, eine Katastrophe ĂŒberlebt habe, den Jahr 2000 Bug. Das war damals ein Riesenthema und die Welt stand kurz vor dem Abgrund, passiert ist aber letztlich doch nichts.
    Wir haben auch einen kĂŒnstlichen Weihnachtsbaum, und dass schon seit mehr als zwanzig Jahren. Alleine schon die Transportwege, die da jedes Jahr weg fallen, lohnen sich schon und so ein Baum bedeutet dann auch fĂŒr uns weniger Stress.
    So ein Monsterobjektiv ist schon toll, das kann man auch an den tollen Fotos sehen.
    Ich wĂŒnsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe GrĂŒĂŸe
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  29. Hallo liebe Traude,
    danek fĂŒr diesen schönen und umfangreichen RĂŒckblick auf Eure Weihnachts-und Neujahrs- unternehmungen! Wunderschöne Bilder!
    Hab ein zauberhaftes Wochenende!
    ♥️ Allerliebste GrĂŒĂŸe,Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Traude, gleich deine erste Überschrift hat auch meinen Denkapparat gleich mal zum Rattern gebracht – 20 Jahre nach 2000. Diese Panik, die vor dem Jahrtausendwechsel geschoben wurde und welche Vorbereitungen dies besonders in der IT in den Jahren davor verursacht hat, ist mir noch gut in Erinnerung und dabei ist es doch schon 20 Jahre zurĂŒck. Kurz darauf dann gleich wieder zum Jahreswechsel die EinfĂŒhrung des EURO und mittlerweile denkt fast keiner mehr an den Schilling. An deinem RĂŒckblick auf das vergangene Jahr freut mich besonders, dass du viele schöne Stunden verbringen durftest und du eigentlich immer das Positive und Schöne am Leben siehst. Ich wĂŒnsche dir, dass du dir diese wunderbare Eigenschaft behĂ€ltst und dies auch in den kommenden Jahren so fortfĂŒhren und realisieren kannst. Auch deine Fotos von den letzten Dezembertagen und vom Jahresbeginn bringen so viel positive Stimmung, alleine, wenn ich die tollen Aufnahmen von den gefiederten Freunden betrachte – da sind dir wirklich tolle Bilder gelungen, auch wenn kein Specht dabei ist ;-)
    Hab ein ganz wunderbares Wochenende und alles Liebe

    AntwortenLöschen
  31. Hallo Traude,
    Dir wĂŒnsche ich ebenso ein gesundes, Neuea Jahr 2020. Mal sehen was Österreich konkret dieses Jahr macht um Klimaretter zu werden.
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Nancy :)

    AntwortenLöschen
  32. Dear Traude,

    I loved seeing all your photos over Christmas and the holidays and it looks like your family had a wonderful time. Your photos are great and thanks for showing them. Enjoyed seeing the you and the family, your sweet cats and snippets of life there for you.
    Wishing you and your family and healthy and happy 2020.
    You asked about the fires in Australia, and yes, it has been a devastating time for so many who have lost loved ones, homes and all the animals.
    A few days we had the ash and dust from the fires,come over to NZ and the sky was a yellowish/orange colour and blocked out all the sun and at 2pm in the afternoon we needed the lights on inside.
    Sending love and hugs and thanks for your friendship.
    Carolyn

    AntwortenLöschen
  33. Was fĂŒr tolle Bilder! Interessant, dass Grauhreiher immer ganz oben im GeĂ€st sitzen. Konnte ich auch schon beobachten. Ich bin im Moment auch dabei, unser traditionelles Fotobuch fĂŒr das vergangene Jahr zu erstellen. Nebenbei drehe ich eine Bloggerrunde, weil das Hochladen der Bilder endlos lange dauert!
    Ich hoffe, dass das Jahr 2020 ein gutes werden wird. Der Anfang war allerdings nicht so berauschend. Ich hoffe, dass es besser weitergehen wird.
    Ich hoffe auch, dass sich in Sachen Klima endlich mehr tut!
    Einen guten Start wĂŒnsche ich Dir auf jeden Fall schon einmal...
    Margit

    AntwortenLöschen
  34. Se ve todo estupendo! Todo lo mejor para este año!🎊🎉🎊🎉 Espero verte pronto por mi blog! 💓💓💓

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Traude,
    Dein Vorsatz ist auch meiner - ich möchte die positiven Dinge nutzen - jeden Tag. DafĂŒr liegt ein kleines BĂŒchlein neben meinem Bett, worin ich das Schöne des Tages festhalte.
    Gut, dass es euch wieder besser geht, so soll es das ganze Jahr bleiben.
    Ich genieße Eure SpaziergĂ€nge sehr.
    Viele liebe GrĂŒĂŸe
    Anke

    AntwortenLöschen
  36. Happy New Year, liebste Traude!

    Es ist wirklich unglaublich, dass das Jahr 2000 schon 20 Jahre her ist. Mir ging es als Kind wie Dir. Auch ich konnte mir dieses von der Jahreszahl so magische Jahr nicht vorstellen, da es viel zu weit weg war. Jetzt ist auch auch wieder weit weg, nur in die andere Richtung!

    Es freut mich, dass Ihr Weihnachten und Silvester schön verbracht habt. Den scheußlichen Magen-Darm-Virus hĂ€ttet Ihr allerdings nicht gebraucht. In meinen Bekanntenkreis hat es ĂŒbrigens auch einige erwischt. Es dĂŒrfte also etwas grassiert sein.

    Eure AusflĂŒge waren offenbar wieder sehr schön, danke fĂŒr die wunderbaren Fotos. Bei dem Bier-Ausspruch musste ich schmunzeln, wie wahr!
    NatĂŒrlich muss ich noch meinen Senf zu den Des*gual-Kleid-Outfits geben. Das Kleid ist ein Hammer (hat mir schon immer sehr gut an Dir gefallen) und es steht Dir in allen drei Varianten ganz hervorragend, egal, ob eher feminin mit dem roten Cardi, lĂ€ssig-burschikos mit KĂ€ppi oder flott und casual ĂŒber der Jeans.

    Habt eine schöne Woche!
    Herzlichst,
    Nadine

    P.S: Ich bin auch zerknirscht, dass ich fast eine Woche fĂŒr diesen Kommentar gebraucht hatte. Samstag Nachmittag hatte ich schon zu Schreiben begonnen und musste wieder abbrachen, da wir von einem Freund "ĂŒberfallen" wurden ... ;-)

    AntwortenLöschen
  37. Deine Bilder sind einfach toll :) Wir waren im Urlaub Obermais und sind von dort aus ins neue Jahr gestartet :) Freue mich sehr auf das kommende Jahr und vor allem auf den FrĂŒhling :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, liebe Patrizia - möge dein kommendes Jahr so schön werden wie erhofft!
      LG Traude

      Löschen
  38. Jetzt muss ich mich mal bei dir melden. Denn in der Weihnachtszeit habe ich einfach keine Zeit mehr gehabt, auf deinen Kommentar zu antworten und einen Gegenbesuch zu starten.
    Was mir beim Besuch gleich in den Sinn kam und du auch gleich am Anfang angesprochen hast ist der Umstand, dass Österreich immer fĂŒr eine Überraschung gut ist! Ich hoffe, dass diese blau-grĂŒne Koalition bei euch klappt! Auch wenn sich unsere blauen Parteien gerne mal an die grĂŒnen Forderungen heranwanzen, wĂ€re eine solche Vereinigung schwer vorstellbar.
    Dein Sigma hat sich aber gelohnt! Tolle Aufnahmen hast du damit geschossen. Bei der Entfernung hÀtte meine Systemkamera Probleme.
    Dem kreativen Spanier habe ich ja vor einiger Zeit abgeschworen, weil die QualitĂ€t manchmal arg mĂ€ĂŸig ist. Aber dein Kleid wĂŒrde mir dann doch auch wieder gefallen. Aber ich werde ja weiterhin Konsumsparen, weil ich mir das bereits im letzten Jahr vorgenommen habe. Und weil es fĂŒr die Umwelt gut ist. Und .. und ... und ...
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen
  39. Liebe Traude, so schöne Vogerl ham wir ned im Garten, aber ich beobachte die paar, die da sind trotzdem recht gern. Papa und ich haben auch einige Futterstationen rund ums Haus aufgebaut und halten den Kater im Zaum ;-) Ist also glaub ganz paradisisch bei uns
    Viele GrĂŒĂŸe Ela

    AntwortenLöschen
  40. ich bedanke mich wieder fĂŒr deine schönen und interessanten Zeilen und Bilder.
    Liebe GrĂŒĂŸe von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  41. Hallo Roströschen :) KĂŒnstlichen WH-Baum haben wir seit Jahren, weil es zwar kĂŒnstlich und Plastik ist, aber, wie du schreibst, eine ALternative ist, die man Jahr fĂŒr Jahr verwenden kann :) Deine Modefotos wie immer FLOTT, aber ganz besonders gefallen mir deine Aufnahmen von den BĂ€umen und den Vögeln .... und da hast du einen ganz schön schweren Kaliber durch die Gegend geschleppt (Objektiv) .... ohje, Darmvirus ist keine Freude :( Ein Vorsatz, nĂ€mlich deiner, ist ganz sicher super :) Und ja, die Jahre .... wenn ich denke, wieviele Jahre ich schon erlebt und hinter mir habe, komme ich mir wirklich schrecklich alt vor ... so sehe ich lieber das HEUTE, versuche, im Hier und Jetzt zu leben und das Beste draus zu machen.
    WĂŒnsche dir ein gutes Jahr 2020 und lasse liebe GrĂŒĂŸe da ... die Luna

    AntwortenLöschen
  42. Liebe Traude,
    so ein schöner bunter (wie immer) Reigen bei Dir, Danke fĂŒrs Mitnehmen. Also habt Ihr bei Euch Ski und Rodel in Aktion, der Harz jammert ganz arg, nichts zu sehen von der weißen Pracht und wenn es weiter so warm bleibt wird das wohl nichts mehr.
    Falk hat sich auch kurz nach Neujahr so einen Virus eingefangen, sogar Krankenhaus war angesagt zum "AufpĂ€ppeln" von FlĂŒssigkeiten, dann konnte er schnell nach Hause, musste sich aber einige Tage sehr vorsehen mit dem Essen. Unser Töchterchen und ich haben aber zum GlĂŒck nichts abbekommen ;-)
    Nun sende ich Dir liebe GrĂŒĂŸe aus einem wirklich zu warmen Niedersachsen
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  43. Auch wir malten als Kinder Utopien des Jahres 2000.
    Fliegende Autos gibt es noch nicht aber vieles was damals unvorstellbar bar.
    Liebe GrĂŒĂŸe

    AntwortenLöschen

Ich freue mich ĂŒber jeden Kommentar! Und ich bemĂŒhe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Da ich keine Möglichkeit gefunden habe, hier der neuen DSGVO durch einfaches Setzen eines HĂ€kchens zu entsprechen, gilt in meinem Blog folgendes: Indem du mir einen Kommentar sendest, erklĂ€rst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!