Samstag, 5. Oktober 2019

Vorgarten-Renovierung, Verlosung - und was die Frau von Welt zur Klima-Demo tr├Ągt ­čśë

Servus Ihr Lieben!


Ein wirklich prall gef├╝lltes Jahr ist das.
Die letzten Tage waren vor allem erf├╝llt von Apfel- und Zimtd├╝ften: Wir haben Apfelmus und
Apfelkompott eingekocht und Apfelstrudel gebacken; aus den Schalen und Kerngeh├Ąusen entsteht
Apfelessig (den ich ab dem kommenden Winter wieder als umweltfreundlichen, kostenlosen
Weichsp├╝ler und Waschmaschinen-Entkalker und neuerdings auch als Haarsp├╝lung verwende).

Die ├äpfel und Einmachgl├Ąser habe ich nicht fotografiert. Ihr wisst, wie so etwas aussieht ­čśë Ich
habe derzeit sowieso wieder so viele Fotos und Schilderungen in der Warteschleife, dass ich gar nicht
wei├č, wo ich beginnen soll. Letztendlich hab' ich mir zwei Themen herausgepickt, ├╝ber die ich heute
gern schreiben m├Âchte. Und das Ergebnis der  Baum-Verlosung aus meinem letzten Beitrag erfahrt
ihr ebenfalls. Den Rest bekommt ihr ein andermal zu sehen und zu lesen.


[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]


Die Entwicklung unseres Vorgartens:
Nachdem der Vorgarten nur eines von drei "ineinander greifenden" Gartenprojekten war, dauerte 
die Renovierung quasi den gesamten diesj├Ąhrigen Sommer. ├ťber das zweite und dritte Projekt
erz├Ąhle ich euch ein andermal.

Im Fr├╝hling zeigte ich euch in diesem Beitrag Fotos von unserem v├Âllig 
zugewucherten Vorgarten. Dort hatte sich n├Ąmlich binnen k├╝rzester Zeit ein problematischer Exot 
ausgebreitet - der Seidige Hornstrauch (auch bekannt als Seidiger oder Wei├čer Hartriegel - Cornus 
sericea). Diese Pflanze verdr├Ąngt die einheimische Flora und tat das auch mit meinen Vorgarten-
Rosen).




Oben seht ihr noch einmal die ersten Renovierungs-Schritte, die wir nach der Vorgarten-
Komplettrodung vornahmen: Wir ├╝bersiedelten die Steine einer Kr├Ąuterspirale aus dem Hauptgarten
 in den Vorgarten und bauten dort ein ovales Natursteinmauer-Hochbeet. Denn Trockenmauern sind 
ein wichtiger Lebensraum f├╝r viele Tiere. (Die Erde, mit der wir das Beet bef├╝llten, stammt von den
Ausgrabungsarbeiten eines der beiden anderen Gartenprojekte.)

Die Pflanzen hier sollten folgenden Kriterien erf├╝llen: gute Toleranz von Hitze und Trockenheit, 
insektenfreundlich, attraktiv, nicht teuer. Einige der Pflanzen holte ich aus dem Hauptgarten, einige 
zog ich selber aus Samenpaketen oder Stecklingen, einige waren Sonderangebote.


Aus einem der Beton-Zaunpfeiler ist ein Mauerst├╝ck herausgebrochen. Zuerst dachte ich mir "Mist", aber dann kam 
ich auf die Idee, die Mauer mit Hauswurzen zu bepflanzen. So gef├Ąllt mir das richtig gut.



Nachdem im "Vorgarten alt" die Bodendeckerrosen The Fairy bis in den Winter hinein eine zartrosa
 bl├╝hende Augenweide waren, wollten wir diese Rosen im "Vorgarten neu" wieder haben. Bei der
 Rodung hat leider nur ein einziger Rosenstamm ├╝berlebt, alle anderen haben wir neu gekauft.

 Die Malven, die ihr in der n├Ąchsten und ├╝bern├Ąchsten Collage so sch├Ân bl├╝hen seht, habe ich aus
Samen gezogen. Ihnen gef├Ąllt es offensichtlich sehr gut an ihrem sonnigen Platz - und die Bienen
lieben sie. Die Clematis, die fast dieselbe Farbe wie die Malven hat, war ein Neukauf, aber ich bin
mir nicht sicher, ob die Idee so gut gewesen ist. Sie ist wundersch├Ân, wenn sie bl├╝ht, hat das aber
nur zaghaft getan und w├╝rde vermutlich einen anderen Platz bevorzugen. Oder bin ich zu
ungeduldig?





Einer von drei ├╝bersiedelten Sommerflieder-Str├Ąuchern ist eingegangen, die ├╝brigen beiden
haben mittlerweile h├╝bsch gebl├╝ht (der Hibiskus noch nicht) Die meisten der Pflanzen haben den
Standort also gut angenommen. In den folgenden Collagen seht ihr, wie sich Lavendel, Frauenmantel,
Fetthennen, Hauswurzen, Portulakr├Âschen & Co. ├╝ber die Sommermonate in ihrem neuen
Zuhause eingelebt haben. ├ťber allem schwebt eine Blumenelfe aus Metall, die mir mal meine
Freundin Moni geschenkt hat.




Zwischen die Bodendeckerrosen wollte ich von Anfang an rosa Schafgarbe setzen, fand aber
zun├Ąchst keine. Im Sp├Ątsommer entdeckte ich in der Halbpreisecke des ├Ârtlichen Baumarktes ein
paar Exemplare in Rosa- und Rott├Ânen, die zun├Ąchst eher traurig aussahen, sich aber inzwischen
gut eingewurzelt haben d├╝rften. Kater Maxwell war bei seiner Kontrollrunde im August jedenfalls
zufrieden mit dem Ergebnis.




Anfang September legten wir aus dem Split, der uns von einem der anderen drei Projekte ├╝brig
geblieben war, einen kleinen Kiesweg im Halbkreis um das Hochbeet an. So kann man auch in den
Vorgarten steigen und dort gie├čen, ohne dauernd den Lehmboden auf den Gartenschuhen kleben zu
haben. Bei n├Ąchster Gelegenheit kommt da dann eine weitere Schicht aus gr├Â├čeren
Kieselsteinen drauf, die wir ebenfalls noch ├╝brig haben.





Die Fotos in den n├Ąchsten beiden Collagen stammen vom 1. Oktober: Die Fetthennen geben
jetzt gerade ihr bestes, die Stockrose Rosa, die ich aus Samen von Claudia gezogen habe,
hat riesige Bl├Ątter bekommen und wird hoffentlich im n├Ąchsten Jahr ebenso beeindruckende
Bl├╝ten zeigen. Der Lavendel und der Sommerflieder bl├╝hen immer noch und erfreuen die Bienen!
Und ein paar Fr├╝hlingsbl├╝her habe ich inzwischen auch in somanche L├╝cke gesetzt...




­čî┐­čî┐­čî┐­čî┐­čî┐­čî┐­čî┐­čî┐­čî┐­čî┐­čî┐


Ein Marsch f├╝r die Zukunft:
 Am letzten Freitag im September fanden zum Abschluss der Klima-Aktionswoche
Demonstrationen in ganz ├ľsterreich statt. Edi und ich waren bei der gro├čen Demo in Wien ab dem
Karlsplatz dabei und marschierten von dort bis zum Heldenplatz. Wir nahmen nat├╝rlich die U-Bahn
zum Karlsplatz. Die Wiener Linien unterst├╝tzten die Veranstaltung ├╝brigens mit dem Slogan "Klima 
sch├╝tzen, ├ľffis n├╝tzen". Und auch sonst haben sich einige offizielle Stellen und Institutionen
kooperativ bzw. sympathisierend gezeigt. Man bedenke: Bei der Schlussveranstaltung am
 Heldenplatz haben sogar die Wiener S├Ąngerknaben gesungen!

Es gab auch ├Âffentliches Lob von den ├ľsterreichischen Bundesbahnen. "Ihr d├╝rft gerne 
wiederkommen!" hie├č es da, weil die Demonstranten keinen Dreck hinterlassen haben.




Ganz sch├Ân was los in der Wiener Innenstadt:
Das gro├če Foto in der Mitte stammt von HIER. Die anderen aus meinem Handy. Sogar an der Staatsoper hing ein Transparent.


Mir ist ├╝brigens aufgefallen, dass ├╝berdurchschnittlich viele Demo-Teilnehmer in meinem
Sichtradius ihre eigenen Trinkflaschen aus Glas oder Metall dabei hatten, dass sich alle friedlich
und "gesittet" benahmen, dass niemand in die Blumenrabatten bei der Karlskirche trampelte und
dass allf├Ąlliger M├╝ll in den daf├╝r vorgesehenen Trenn-Containern entsorgt wurde. Eine gute,
umweltbewu├čte, in gewisser Weise sogar fr├Âhliche Atmosph├Ąre also! (Hier k├Ânnt ihr euch ein
Filmchen davon ansehen.)

­čî┐­čî┐­čî┐


Trotzdem war das keine M├╝llvermeidungs-Demo:

­čî┐ Die Klima-AktivistInnen in Wien (und vermutlich auch an den anderen ├Âsterreichischen Demo-
Orten) haben zwar darauf geachtet und im Vorfeld (erfolgreich) darum ersucht, dass die Veranstaltung
eine saubere ist, dass die Demonstranten nach M├Âglichkeit mit ├ľffis kommen, dass die Demo
friedlich vonstatten geht etc.

­čî┐ Doch weil es hier immer wieder zu Missverst├Ąndnissen kommt:
Das Thema der Fridays for Future  ist NICHT die M├╝llvermeidung. Das Thema der FfF-Demos
ist auch nicht die Rettung von Bienen oder Walen - und genauso wenig geht es darum, dass wir jetzt
alle nur noch Fahrrad fahren und Veganer werden m├╝ssen.

­čî┐ Das Thema der Fridays for Future ist es, die regierenden Politiker aufzur├╝tteln!
Sie sollen sich endlich f├╝r m├Âglichst umfassende, schnelle und effiziente 
Klimaschutz-Ma├čnahmen einsetzen, um das im Weltklimaabkommen beschlossene 
1,5-Grad-Ziel der Vereinten Nationen noch einhalten zu k├Ânnen.

Darum geht es - alles andere sind "Nebenschaupl├Ątze"!

 Diese "Nebenschaupl├Ątze" m├Âgen wichtige Themen behandeln - aber
wer mit dem Zeigefinger auf andere zeigt, hat bei den FfF etwas falsch verstanden.
Das Ziel ist, gemeinsam etwas Wichtiges zu erreichen, das uns alle angeht.
Und voneinander zu lernen, wie man einzelne Dinge besser machen kann.

Mehr dazu k├Ânnt ihr im PS nachlesen.


Letztendlich ist es ganz einfach, sich zu entscheiden:
 ­čî┐ W├Ąhlt eine Seite (siehe Mitte) ­čî┐ Wartet nicht darauf, dass China (oder Amerika oder ein anderes Land) mit dem Klimaschutz beginnt (links). 
­čî┐ Und denkt auch als ├ältere an die folgenden Generationen (rechts).
­čî┐­čî┐­čî┐

Ja, es waren - neben einer gro├čen Zahl von Sch├╝lern und Studenten - einige Opas und Omas dabei,
 auch viele junge Eltern mit Babies in Traget├╝chern und kleinen Kindern auf ihren Schultern. All
diese Menschen machen sich berechtigte Sorgen und Gedanken dar├╝ber, dass es so nicht weitergehen
 kann.

Die Menschen bei der Veranstaltung waren auch kommunikativ, wir kamen mit einigen ins Plaudern.
W├Ąhrend einer Pause unterhielt ich mich mit einem jungen Mann, der mir erz├Ąhlte, dass er Jahrgang
1979 sei (grins, jetzt wird's ernst, 40J├Ąhrige z├Ąhlen f├╝r mich jetzt schon zu den jungen M├Ąnnern! ­čśť) und dass er
bereits an der einen oder anderen Demonstration teilgenommen habe. Aber noch nie, sagte er ganz
ger├╝hrt, habe er eine Demo erlebt, in der die meisten der Transparente und Plakate selbst gemacht 
gewesen w├Ąren. Er finde das wundersch├Ân. Ich auch! Und ich finde es sch├Ân, dass hier so viele
Menschen durch den Wunsch nach einer lebenswerten Zukunft vereint waren.


In Wien waren es laut den Veranstaltern  80.000, laut Polizei zwischen 30.000 und 50.000 Demonstranten. Die tats├Ąchliche
 Zahl liegt wohl irgendwo dazwischen.



Es war gro├čartig, ein Teil dieser aktiven, engagierten Menge zu sein. Und das sage ich, obwohl ich 
Menschenansammlungen normalerweise meide und ich nicht gerne Parolen skandiere. In diesem Fall
 verstehe und sehe ich die Dringlichkeit und unterst├╝tze die Forderung an die Politik mit jeder Faser
meines Herzens.
­čî┐­čî┐­čî┐

Und was tr├Ągt nun Frau Rostrose zur Klima-Demo ­čśë?
Nat├╝rlich etwas Nat├╝rliches! Und nat├╝rlich nix Neues! Und nat├╝rlich was Bequemes!
Meine braune Streifenhose ist zwar noch nicht so alt wie der oben erw├Ąhnte "junge Mann", aber
gesch├Ątzte zwei Jahrzehnte hat sie bereits auf dem Buckel. Den Rest der Kleidung und Accessoires
 hab ich auch schon seit mehreren Jahren. Zum Gl├╝ck trug ich unter dem Langarmshirt noch ein
├Ąrmelloses Top - denn bald wurde mir zu hei├č f├╝r lange ├ärmel... (Davon gibt's aber kein Foto...)





Au├čerdem tr├Ągt die Frau von Welt bei einer Demonstration ein Plakat, eh klar. Zwar nicht
handgeschrieben, aber selbst gemacht und beidseitig beschriftet. Okay, die Schrift ist etwas klein,
ich wollte halt Papier sparen ­čśë - aber nachdem man den Menschen hier ohnehin nahe kam, konnten
die in meinem Umfeld durchaus lesen, was draufstand ­čśŐ


F├╝r alljene, die nicht wissen, was "Wir lassen uns nicht l├Ąnger pflanzen" bedeutet: Ein "Pflanz"
 ist im Wienerischen unter anderem eine T├Ąuschung oder Vera*schung, und "pflanzen" hei├čt also neben der g├Ąngigen 
Bedeutung, die mit Erde und Wurzeln zu tun hat, auch ver├Ąppeln, t├Ąuschen, foppen, vera*schen. Das Zitat mit der 
"magischen Maschine Baum" aus meinem vorigen Blogpost habe ich auf meinem Plakat auch gleich angebracht.

­čî┐­čî┐­čî┐

 Verlosung:
In meinem vorigen Post gab's einen Treedom-Baum zu gewinnen. Herzlichen Dank an alle, die mir
liebe Kommentare hinterlassen und sich an der Verlosung beteiligt haben. Ich lie├č mir bei der
Gewinner-Ermittlung diesmal der Einfachheit halber durch den Random-Generator helfen -
und mit seiner Hilfe wurde


als Gewinnerin ermittelt! Liebe Christa, ich gratuliere dir ganz herzlich und werde dir demn├Ąchst per
Mail einen Gewinncode zukommen lassen.


Ich hoffe, ihr hattet einen guten Start in den Oktober
und w├╝nsche euch allen (und mir selbst ­čśŐ ­čśë)
wundersch├Âne, goldene Herbsttage!


Allerliebste Rostrosengr├╝├če,
eure Traude


Gerne verlinke ich passende Beitr├Ąge bei: 
My week in colours von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,

Ich beteilige mich au├čerdem bei Frau Ingas Blogparade
Nachhaltigkeit f├╝r den Klimaschutz




PS:

├ťber die Klima-Demos gibt es immer wieder mal Kritisches zu h├Âren und zu lesen - und zwar
nicht nur von Klimawandel-Leugnern. Viele haben sich gew├╝nscht, dass Umweltschutz und 
Klimapolitik zu gro├čen Themen werden. Jetzt sind sie es - und man h├Ârt pl├Âtzlich somanches 
"Ja-ABER". Es scheint au├čerdem Unklarheit oder Verunsicherung zu geben, worum es bei den 
Demonstrationen eigentlich genau geht. Deshalb hier eine kleine Zusammenfassung und Erkl├Ąrung.
F├╝r alle, die die Schrift gr├Â├čer brauchen: Dr├╝ckt auf der Tastatur gleichzeitig die Tasten Strg und +  
(so oft, bis die Gr├Â├če passt) und zum Wieder-Verkleinern Strg und -
­čśŐ


­čî┐ Die Fridays for Future entwickelten sich 2018 aus Greta Thunbergs stillem Protest vor dem Schwedischen 
Parlament. Sie hatte in der Schule vom Klimawandel gelernt und erfahren, dass die ├ľkosysteme der Erde in Gefahr
 sind, durch eine weitere Erderw├Ąrmung, die 2 Grad ├╝bersteigt, komplett zusammenbrechen.

­čî┐ Bereits seit etwa 30 Jahren weist die Wissenschaft auf die globale Erw├Ąrmung hin und darauf, dass Treibhausgase aus 
Fabriken, Flugzeugen, Autos etc. die wahrscheinlichen Verursacher sind. Klimaforscher haben Politiker und ├ľffentlichkeit
schon damals ├╝ber den menschgemachten Klimawandel und seine zu erwartenden katastrophalen Folgen informiert. Sie
 werden aber erst jetzt allm├Ąhlich ernst genommen, was zum Teil an den immer deutlicher sp├╝rbaren Wetterextremen liegt.

­čî┐ In diesem Post bin ich u.a. auf die kursierende Behauptung eingegangen, die Wissenschaft sei in Bezug auf den 
"menschgemachten  Klimawandel" uneins. Mag sein, dass in der Vergangenheit Uneinigkeit herrschte, doch inzwischen
sind sich alle international anerkannten Organisationen sowie die staatlichen Wissenschaftsakademien aus 80 L├Ąndern einig: 
Der Klimawandel ist ein Fakt - und der Mensch ist f├╝r das enorme Tempo verantwortlich, in der dieser Wandel 
voranschreitet.

­čî┐ Wenn wir nichts unternehmen, wenn also die Menschheit so weitermacht wie zuletzt, ist der Zusammenbruch lt. 
Wissenschaft unausweichlich. und wird noch lange vor Ablauf der n├Ąchsten 100 Jahre stattfinden, wahrscheinlich noch vor 
2050. Ich habe euch HIER von der alarmierenden wissenschaftlichen Klimawandel-Studie aus dem Jahr 2012 erz├Ąhlt, die 
besagt, dass wir (von damals aus betrachtet) h├Âchstens noch 20 Jahre haben, um das Ruder herumzurei├čen.

­čî┐ Greta Thunberg erfuhr ebenso, dass es zwar M├Âglichkeiten und auch politische Beschl├╝sse gab, um das Voranschreiten 
der Erderw├Ąrmung abzubremsen, aber dass sich niemand wirklich um deren Umsetzung k├╝mmerte.

­čî┐ Bei der UN-Klimakonferenz in Paris 2015 wurde ein ma├čgebliches Abkommen beschlossen, das die Begrenzung der 
globalen Erw├Ąrmung auf deutlich unter 2 °C, m├Âglichst 1,5 °C im Vergleich zu vorindustriellen Levels vorsieht. (Der 
Beschlu├č ber├╝cksichtigt mehr als 6000 wissenschaftliche Referenzen und wurde von 91 Autoren aus 40 L├Ąndern erstellt.
 Doch in den seither vergangenen Jahren wurden kaum Handlungen gesetzt, um dieses 1,5-Grad-Ziel noch einhalten zu 
k├Ânnen.

­čî┐Also setzte sich Greta Thunberg mit einem Schild mit der Aufschrift „Skolstrejk f├Âr klimatet“ („Schulstreikf├╝r das 
Klima“) vor das Parlamentsgeb├Ąude in Stockholm, um zu erreichen, dass die bislang unt├Ątigen Politiker endlich zu handeln
 beginnen.


­čî┐ Durch Gretas Protest ist somanches in Bewegung gekommen. Jugendliche und bald auch Erwachsene schlossen sich 
zun├Ąchst in Schweden, dann in zahlreichen anderen L├Ąndern dieser Bewegung an und fordern nun weltweit, dass die Politik
 endlich "aufwacht". Die Politiker sollen sich endlich f├╝r m├Âglichst umfassende, schnelle und effiziente Klimaschutz-
Ma├čnahmen einsetzen und diese auch durchsetzen. 

­čî┐ Es geht also bei den Demos eindeutig um das Klima, um Treibhausgase wie CO2, um die Erhaltung der Regenw├Ąlder, 
die dabei helfen, CO2 zu binden, um Wiederaufforstung - nicht jedoch um die Plastikflut oder z.B. Bienenkillergifte in der 
Landwirtschaft. Was keineswegs bedeutet, dass man sich um diese Themen nicht k├╝mmern sollte. Diese Themen sollten f├╝r 
uns alle wichtig sein. Aber sie sind nicht das Ziel der Klimabewegung!

­čî┐  UPDATE: Wie ich erst beim Schreiben dieses Beitrags bzw. beim Recherchieren daf├╝r erfahren habe, hat die Plastikflut 
doch auf Umwegen Einfluss auf das Klima: Eine Studie der University von Hawaii zeigt n├Ąmlich, dass aus Plastik 
Treibhausgase entstehen: Kunststoffe, die sich unter UV-Strahlung zersetzen, bilden sie unter anderem Methan und 
Ethylen. Methan gilt als klimasch├Ądlicher als CO2. Mehr dar├╝ber HIER.

­čî┐ Zu den wichtigsten Teilzielen der Proteste geh├Âren: ⧫ Den Abbau fossiler Brennstoffe im Rahmen einer Energiewende 
beenden ⧫ Subventionen f├╝r fossile Energieerzeugung abschaffen ⧫ Investitionen in erneuerbare Energien steigern ⧫ Ausbau 
des ├Âffentlichen Personennahverkehrs im Rahmen einer Verkehrswende.

­čî┐ Ein weiteres Ziel der FfF ist es, dass die Bev├Âlkerung durch die Regierenden angemessen ├╝ber die Klimakrise und die
Dringlichkeit der Lage informiert wird. Und dass sich die Menschen selbst verst├Ąrkt Informationen ├╝ber den Klimawandel 
beschaffen.

­čî┐ Ziel der Fridays for Future ist definitiv NICHT, die Gesellschaft zu spalten und B├╝rger anzuprangern, die sich nicht 
(oder noch nicht) "perfekt klimaneutral" oder "perfekt umweltbewu├čt" verhalten. Leider passiert das im Eifer des Gefechts 
immer wieder mal; in diesem Fall sollten die Protagonisten daran erinnert werden, dass es im Moment das Wichtigste ist, 
mit den anderen Menschen an einem Strang zu ziehen, die an einer verbesserten Klimapolitik interessiert sind - egal ob 
diese Menschen schon "alles richtig machen" oder nicht.

­čî┐ Wir befinden uns in einer Zeit des Wandels; viele Menschen sind noch nicht so weit, dass sie sich mit der
Klimakrise ausf├╝hrlich besch├Ąftigt oder die Dringlichkeit der Lage erkannt haben. Das ist nichts, was verurteilt werden 
sollte. Jeder von uns hat im Zusammenhang mit Umwelt-und Klimaschutz St├Ąrken und Schw├Ąchen. Wer tats├Ąchlich 
ohne Fehler ist (oder zumindest vieles richtig macht), m├Âge keine Steine werfen, sondern anderen Menschen auf freundliche 
und effektive Weise vorleben und beibringen, "wie es geht".

­čî┐ Von den St├Ąrken anderer k├Ânnen wir lernen, am Beheben der eigenen Schw├Ąchen k├Ânnen wir arbeiten. Vor allem 
gilt es, zielf├╝hrende gesetzliche Rahmenbedingungen zu schaffen, damit unsere Bem├╝hungen auf einen fruchtbaren Boden 
fallen.



­čî┐­čî┐­čî┐


Mir ist es vor allem deshalb wichtig, diese Missverst├Ąndnisse auszur├Ąumen, damit dieser
Hickhack aufh├Ârt, der sogar von umweltbewussten Menschen im Netz oder im Privatleben
betrieben wird. Der verschwendet nur Energien, die wir f├╝r anderes ben├Âtigen.

Alljene, die gern auf einer lebenswerten Erde leben und diese M├Âglichkeit auch weiterhin erhalten
wollen, d├╝rfen sich von der Klimaschutzbewegung angesprochen f├╝hlen. Denn wer das will, hat ein
gemeinsames Ziel mit den FfF. Und sollte daher mit den Klimasch├╝tzern an einem Strang ziehen,
selbst wenn es ein paar "Nebenschaupl├Ątze" geben sollte, die nicht zu 100 % den eigenen
Vorstellungen entsprechen. Und selbst wenn man selber nicht "perfekt" ist. Denn wenn wir mit
dem Klimaschutz warten, bis alle perfekt sind, ist es leider zu sp├Ąt f├╝r die Welt.
­čî┐­čî┐­čî┐



Weitere Informationen zum Thema:
 ­čî┐  Vor kurzem habe ich die BBC-Dokumentation „Klimawandel – Die Fakten“ von David Attenboroughs gesehen - in ORF1 
im Hauptabendprogramm ausgestrahlt! Sehr empfehlenswert f├╝r alle, die sich zum Thema weiter informieren wollen. Also, 
wenn es mal wieder im TV gezeigt wird oder ihr im Netz eine M├Âglichkeit findet: ansehen!

­čî┐ Hier eine Aufstellung der besten Klimawandel-Dokus: https://www.tv-media.at/videos/bestenliste-klimawandel-dokus

­čî┐ Ein intelligenter, kritischer und zugleich humorvoller Vortrag:
 Die Menschheit schafft sich ab | Harald Lesch | SWR Tele-Akademie - https://www.youtube.com/watch?v=gMRnowgpGig

 ­čî┐  Und falls ihr mit euren Kindern oder Enkeln ├╝ber das Thema sprechen wollt, hier noch zwei informative 
Links zum Thema "Klimawandel f├╝r Kinder erkl├Ąrt": 

https://www.helles-koepfchen.de/artikel/2439.html
https://www.youtube.com/watch?v=E1ZC0FT8z24



­čî┐­čî┐­čî┐

Kommentare:

  1. Toll geworden der Vorgarten, und wie du die Woche ja auch bei mir sehen konntest habe ich viele Steinmauern die ich liebe. Vor allem nicht nur ich sondern auch die Lagados die man bei mir immer sehen kann. Klasse finde ich auch deine Bepflanzung, so wie ich es mag, vor allem auch wenn unempfindlich und Hauswurz macht sich prima. Fehlen eigentlich nur noch Tillandsias ;-))

    So ein Garten macht viel Arbeit aber es lohnt sich wie man sehen kann.

    W├╝nsche dir noch ein wundervolles Wochenende und sende liebe Gr├╝sse

    N☼va

    AntwortenL├Âschen
  2. Sehr gute Gedanken, die du dir zu eurer Vorgartenbepflanzung gemacht hast - trockenheits- und hitzevertr├Ąglich. Vor allem auch an die Insekten gedacht!!! Und sch├Ân aussehen tut es auch. Welch ein Graus dagegen die immer mehr um sich greifenden Schotterg├Ąrten - wenns hochkommt, steht dann da noch ein Grasb├╝schel oder eine Topfflanze drin ... schlimmstenfalls mit irgendwelchen "Pseudo-Kunstobjekten" dekoriert. Da mu├č doch jedes Bienchen verhungern! Wenn ich an das Gesumme, Gebrumme und Gekrabbel aus meiner Kindheit denke, gagegen hat sich heut doch die gro├če Stille breitgemacht. Wer glaubt denn heute noch, da├č so eine Steinw├╝ste gut ist - sch├Ân schon gleich gar nicht ...?
    Wirklich konsequent, da├č Du mit den Demos gehst - Super! Und nat├╝rlich im passenden Outfit. Wie sollte es auch anders sein bei Dir?! ;D
    Herzlich Gr├╝├če und ein sch├Ânes Wochenende von Antje aus der Villa Lilla

    AntwortenL├Âschen
  3. Servus Traude, ein wundersch├Âner Garten, die Natur ist einzigartig und schon immer erhaltenswert und wundersch├Ân.
    Trotzdem geht mir die ewige Diskussion auf den Nerv. Mitschreierei und andere beanstanden. Wenn man selber gerne Reisen unternimmt ist das aber erlaubt. Klaro ! "Jeder kehre vor seiner T├╝r"
    Dazu auch - https://bymeisje.blogspot.com
    LG aus Wien

    AntwortenL├Âschen
  4. ein schneller Kommentar von Unterwegs:
    Dein Vorgarten ist wundersch├Ân geworden - ein richtiges kleines Paradies

    LG gabi

    AntwortenL├Âschen
  5. Liebe Traude,
    ganz wundervoll ist euer Garten geworden. Da m├╝ssen sich ja die Pflanzen wohl f├╝hlen!
    Liebe Wochenendgr├╝├če
    moni

    AntwortenL├Âschen
  6. Einen sch├Ânen Landhausgarten habt ihr gestaltet. Da werden sich die Insekten ganz bestimmt wohlf├╝hlen.
    Bei uns ist nach der Umgestaltung nur noch der Hauptgarten artenreich an Pflanzen und insektenfreundlich. Der Vorgarten besteht nur noch aus Rasen und einem Beet mit Hortensien, Phlox und Glockenblumen. Alles wir automatisch bew├Ąssert damit wir m├Âglichst wenig Arbeit haben. Man ist schlie├člich keine 40 mehr :)))))

    Liebe Gr├╝├če
    Arti

    AntwortenL├Âschen
  7. Liebe Traude,

    es kommt immer mal der Zeitpunkt, wo etwas im Garten ver├Ąndern muss und sei es "nur" wie jetzt bei dir der Vorgarten. Auf jeden Fall war es sinnvoll, diesen Exoten aus dem Garten zu nehmen.
    Mit Sicherheit erfreuen sich an den Bl├╝ten auch Insekten und sp├Ąter an den Fr├╝chten die V├Âgel, aber er verbreitet sich genauso schlimm wie das Springkraut.
    Ich glaube, ihr habt jetzt eine sehr gute L├Âsung f├╝r den Vorgarten gefunden. In meinen Augen ist man sowieso mit einheimischen Pflanzen besser bedient.

    Wobei sich jetzt wieder die Frage stellt angesichts des Klimawandels, ob wir nicht irgendwann doch auf andere Pflanzen/B├Ąume umstellen m├╝ssen. Das ganze Thema Umwelt ist eine Sache, ├╝ber die man stundenlang diskutieren und philosophieren kann.
    Eigentlich bin ich eher ein optimistischer Mensch, aber hinsichtlich des gesetzten Ziels von 1,5 Grad glaube ich nicht, dass dieses Ziel erreicht werden wird, auf jeden Fall nicht mit diesem verabschiedeten Klima-Paket.
    F├╝r die Demo warst du bestens ger├╝stet und auch das Outfit passte perfekt. :-)

    Ich finde es gut, dass auch Mamas/Papas, Omas und Opas mit auf die Demos gehen und ebenfalls demonstrieren.:-)

    Zu Greta vermag ich nur noch zu sagen, dass es echt schlimm ist, was sich im web, den sozialen Netzwerken in Bezug auf ihre Person abspielt. Du hast ja heute auch bei Astrid diese hirnrissige Collage mit Text gesehen, schlimm oder?

    Und ich habe einen Baum gewonnen bei dir und deiner treedom-Verlosung? Ich fasse es nicht! Jetzt bedanke ich mich erst einmal bei der Gl├╝cksfee und ich werde mich entsprechend revanchieren, da kannst du sicher sein. :-)

    Ganz liebe Gr├╝├če und dir ein sch├Ânes Wochenende
    Christa

    AntwortenL├Âschen
  8. liebe Traude,
    danke f├╝r Deinen lieben Kommentar bei mir,
    wundersch├Ân ist Dein Vorgarten geworden und Dein Beitrag war wie immer sehr interessant,
    ich w├╝nsche Dir noch ein sch├Ânes Wochenende
    liebe Gr├╝├če
    Gerti

    AntwortenL├Âschen
  9. Liebe Traude,
    herzlichen Dank f├╝r deinen sch├Ânen Post.
    Alles Liebe
    Elisabeth
    .








    AntwortenL├Âschen
  10. Liebe Traude,
    ui, jetzt habe ich ja schon ewig nicht mehr bei dir gelesen! Euer Vorgarten gef├Ąllt mir sehr, ich mag solche Naturmauern, auch die Pflanzen, die ihr gesetzt habt genauso. Habt ihr keine Bedenken, dass der Lavendel alles ├╝berwuchert?
    LG Sabine

    AntwortenL├Âschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      zu deiner Frage "Habt ihr keine Bedenken, dass der Lavendel alles ├╝berwuchert?"... Nein, denn ich denke, wenn es zu viel wird, werde ich Teile des Lavendels aus dem Hochbeet ausgraben und an eine Stelle im Hauptgarten setzen, die derzeit von Efeu ├╝berwuchert ist und die noch gut ein paar Bl├╝ten brauchen kann! :-)
      LG Traude

      L├Âschen
  11. wie sch├Ân euer Vorgarten jetzt schon eingewachsen ist
    ja die Fairy ..ich habe eine aus Stecklingen bekommen
    ich hoffe sie kommt gut ├╝ber den Winter und dann muss sie leider in einen K├╝bel
    denn ich habe sonst keinen Platz f├╝r sie
    mit der Clematis musst du wirklich Geduld haben
    sie mag es wohl auch nicht ganz so sonnig
    vor allem im Wurzelbereich

    deine Ausf├╝hrungen zum Thema FfF finde ich sehr gut
    vor allen darzulegen dass es um die Politik geht
    es braucht sich also keiner pers├Ânlich angegriffen f├╝hlen
    und keiner muss dieses M├Ądchen beschimpfen
    sie will keinem etwas weg nehmen sondern l├Ąsst jeden seinen eigenen Weg finden
    sicher auch in der Hoffnung dass sich auch in den K├Âpfen etwas bewegt

    ich finde gut dass ihr mit auf der Demo wart..

    liebe Gr├╝├če
    Rosi

    AntwortenL├Âschen
  12. Liebe Traude,
    erstmal finde ich das ovale Kr├Ąuterbeet sehr gelungen in Eurem Vorgarten, sieht klasse aus. Und nebenher, ein gelungener Gemeindebau f├╝r Insekten ;-)
    Dann muss ich der Stadt Wien nat├╝rlich mal wieder vorbehaltlos gratulieren, wie gelungen sie mit solchen Demonstrationen verf├Ąhrt - also die ├ľffis fahren, die Bahn lobt die Sauberkeit etc... Das finde ich gro├čartig! Was das angeht (und zudem auch den Sozialen Wohnungsbau usw., zumindest, was ich so geh├Ârt habe...) ist Wien echt ein Vorbild. F├╝r M├╝nchen auf alle F├Ąlle, denn obwohl auch hier die Demos friedlich und sch├Ân vonstatten gingen, wird im Wohnungsbau geschludert und gepfuscht - und was die Toleranz angeht, naja: ausbauf├Ąhig :-) !!! Wobei, gegen FFF und Klimaschutz kann man ja auch kaum was sagen.
    Ich habe lange ├╝ber das Thema nachgedacht (nix Neues :-=!) und jetzt hab ich rausgefunden, was mich die ganze Zeit so gest├Ârt hat: 1. es wird viel durcheinandergeworfen! Danke, dass Du nochmal die Ziele dieser Demos niederschreibst (einziger Wunsch w├Ąre, es auch f├╝r Menschen ab 50 die Schrift ein kleines bisschen gr├Â├čer zu machen <3 hihi, h├Ąnge trotz Brille mit zusammengekniffenen Augen vor dem PC ;-D)... denn wie Du ja sagst, geht es nicht darum, dass jeder Demog├Ąnger selbst perfekt und beispielhaft handelt (das mit den mitgebrachten Flaschen ist sch├Ân, darum geht's aber ja eigentlich nicht...). Und DAS wird dann von vielen kritisiert. Aber anstatt entweder dazu zu stehen, dass sie selbst nicht auf die Demos gehen, versuchen sie sich irgendwie zu rechtfertigen, warum sie es nicht tun. Und dann kritisieren sie, was alles schiefl├Ąuft. Das find ich so schade!
    Ich glaube, das alles liegt daran, dass bei uns alles immer in so eine Art Battle oder Konkurrenzkampf ausartet. Als ob Umweltschutz ein Wettbewerb oder Machtspiel w├Ąre, so a la: ich bin aber die bessere Klimasch├╝tzerin als Du, ├Ątsch! Sowas mag ich ├╝berhaupt nicht. Deshalb halt ich erstmal Abstand von dem Thema auf meinem Blog, gehe aber so generell auch mit Deiner Meinung mit, dass es ja auch um den Austausch geht - gegenseitige Tipps usw... also, ich hab mich da wirklich ├╝berzeugen lassen und stimme Dir nun zu! (Bin ja voller Fehler und Macken :-), aber stur auf meiner Meinung beharrend bin ich echt nicht :-)
    Es gibt in manchen "gr├╝nen" Stadtteilen von z.B. Berlin so einen Druck, ja nix falsches zu machen oder zu sagen, daran merkt man diesen "Battle" besonders. Wehe, Du f├Ąhrst einen Diesel, lebst nicht komplett nachhaltig oder sagst irgendwas gegen die Gr├╝nen (oder so...), ├Ąhnlich verh├Ąlt es sich auch mit der Toleranz gegen├╝ber Migranten. Integration kann niemals gelingen, so lange ich kein Wort gegen jemanden sagen darf, der z.B. eine andere Hautfarbe hat, auch wenn er sich wie ein Vollidiot benimmt. Verstehst Du, KEINEN Unterschied zu machen ist f├╝r mich Integration. Bei uns muss immer alles gleich so "gegeneinander" und extrem ausarten, dass finde ich echt schlimm. Ausw├╝chse dieser nationalen Vollmacke ist z.B. die Hetze auf Greta Thunberg (wehe, sie macht mal einen Fehler, dann is aber was los!).
    Das ist etwas, was mich extrem nervt! Und da m├Âchte ich Dich und Deine Posts wirklich loben, denn bei Dir hat man nie das Gef├╝hl, dass Du andere kritisierst oder Dich als "bessere" Klimasch├╝tzerin darstellst. Du erkl├Ąrst mit einer Engelsgeduld wieder und wieder, was man deiner Meinung nach alles tun kann. Und berichtest z.B. von der Demo in einer Weise, dass man nicht sofort ein schlechtes Gewissen bekommt, wenn man selbst nicht dort war, if you know what I mean. Also kommt man nicht in so ein Rechtfertigungs-Ding. Was ich eben klasse finde!
    Puh, wieder mal einen Roman verfasst... das war mir aber wichtig.
    Also: Danke auch f├╝r diesen tollen Post und alles Liebe <3 Dr├╝ckers von Maren

    AntwortenL├Âschen
    Antworten
    1. Nur mal ganz kurz: Ich hab jetzt oben erg├Ąnzt, wie man den Text gr├Â├čer bekommt, damit ihn auch ├ť50er lesen k├Ânnen ;-)))))
      Dr├╝ckers und danke f├╝r den Hinweis!!!

      L├Âschen
  13. Liebstige Traude,

    ich bewundere Euch f├╝r Eure Energie! Ihr seid wirklich umtriebig und so voller Tatendrand. Euer neues Vorgarterl ist traumhaft geworden! Man merkt, mit wie viel Liebe und Leidenschaft Du Dich dem Projekt gewidmet hast und das Ergebnis gibt Dir recht. Mit einer Clematis habe ich ├╝brigens vor l├Ąngerer Zeit auch Probleme gehabt und sie leider nicht halten k├Ânnen. Ich glaube, die sind einfach sehr sensibel, was den Standort betrifft.

    Sehr l├Âblich ist auch Euer Engagement f├╝r unser Klima (wenn´s auch gerade ein bisserl w├Ąrmer sein k├Ânnte ... kleiner, bl├Âder Scherz am Rande) und dass Ihr zur Demo ├Âffentlich gefahren seid und sogar Euer Plakat selbst produziert habt! Dein Outfit war f├╝r den Anlass einfach perfekt: Nicht nur chic und ein echter "Rostrosen-Klassiker" (ich liiiieeebe dieses Kapperl an Dir), sondern auch eindeutig CO2-neutral!

    Alles Liebe und auf bald!
    Nadine

    P.S: Ich treffe mich morgen mit Chrissie! Wir schaffen es zwar nicht auf die Wiesn, sind aber in Baden in Sachen Brautdirndl unterwegs ;-)

    AntwortenL├Âschen
  14. Liebe Traude, was f├╝r ein toller Post mit so viel positiver Energie. Es ver├Ąndert meine Sicht auf einige Dinge bzg.der Demos. Die kennst Du ja. Ich freu mich dass Du dabei warst und berichtest. Das ist mir tausendmal mehr wert wie eine Berichterstattung in der Zeitung etc. Ich kannte das mit pflanzen nicht, gut dass Du es erkl├Ąrt hast :)

    Zu Deiner Ecosia Frage: Wenn Du im Browser oben rechts auf das kleine Ecosiazeichen klickst kommt die Anzahl Deiner Suchen in diesem Browser. Bei mir gerade 536 mal habe ich was gesucht. 45 Suchen und ein Baum wird gepflanzt. Ich habe also fast 12 B├Ąume gepflanzt.

    ISt es nicht toll dass Tiere immer Kontrollg├Ąnge machen? Luna macht das auch und bemerkt sofort jede Ver├Ąnderung. Da muss nur etwas anders stehen, schon wird kontrolliert.
    Euer Vorgarten ist toll geworden, herrlich die Collagen.
    In unserem Steingarten mit der Steinwand haben wir dieses Jahr Eidechsen beobachtet :)
    Liebe Gr├╝├če, dicken Dr├╝cker Tina

    AntwortenL├Âschen
    Antworten
    1. Danke f├╝r den Ecosia-Tipp, liebe Tina, jetzt wei├č ich endlich auch, wie viele B├Ąumchen ich schon gepflanzt habe: 304 Suchabfragen - das sind sechs bzw. fast schon sieben B├Ąume :-)
      Herzliche Dr├╝ckers, Traude

      L├Âschen
  15. Liebe Traude,
    eine gelungene Umgestaltung...der Vorgarten sieht klasse aus und ist ein gutes Beispiel f├╝r Bl├╝hfreude und Insektenfreundlichkeit. Deinen Post habe ich jetzt nur kurz "├╝berflogen" und sende dir einen lieben Gru├č - heute Abend werde ich in Ruhe deine Ausf├╝hrungen lesen.
    Marita

    AntwortenL├Âschen
  16. Euer Vorgarten ist toll geworden! Das abgebrochene St├╝ck Mauer sieht einfach genial aus. Dachwurzen sind wirkliche Allesk├Ânner, wie man auch bei Dir eindrucksvoll sieht. Ich denke wir brauchen langsam etwas, um die extem aufgeheizte Situation in Sachen Klima etwas zu entspannen. Es bringt ja auch nichts, sich nur gegenseitig Vorw├╝rfe zu machen und anzuschreien. Ich werde aber nach wie vor meine Meinung vertreten... auch wenn das wohl einigen nicht passt. Ich habe es wohl auf eine Liste mit politischen Gegnern der AfD geschafft! Ist schon irgendwie krass! Ich hoffe, dass die Menschen irgendwann aufwachen und sehen, dass f├╝r diese Partei Meinungsfreiheit nicht z├Ąhlt.
    Viele Gr├╝├če von
    Margit

    AntwortenL├Âschen
  17. Danke f├╝r die Einblicke in deinen wundersch├Ânen Garten! Und die Kr├Ąuterspirale ist sensationell!
    Toll, wie viele Menschen sich in Wien an der Klimademo beteiligt haben! Die besonders gute Stimmung ist mir bei uns auch sehr positiv aufgefallen. Apropos Trinkflaschen. In Aschaffenburg ist tats├Ąchlich einer mit einem Tetrapack Eistee unterwegs gewesen. Eistee! Das ist ja schon mal so ein Zeug. Und dann auch noch Tetrapack.
    LG
    Sabienes

    AntwortenL├Âschen
  18. Liebe Unerm├╝dliche, die zum zigsten Male erkl├Ąrt, worum es geht! Das kann man nicht genug hervorheben. Wenn wir warten, bis wir alle zu perfekten Menschen mutieren, gibt es dieses kleine K├╝gelchen namens Erde nicht mehr im Universum. Und deswegen ist es jetzt notwendig, der Politik auf die F├╝├če zu treten.

    Habe heute noch einmal einen heimlich aufgenommenen Film von den Leipziger Montagsdemos gesehen ( mit Tr├Ąnen in den Augen ), denn da haben 70 000 Menschen auch etwas ganz, ganz Unwahrscheinliches ( zumindest aus meiner westdeutschen Sicht damals ) erreicht.Und das m├╝ssen wir jetzt halt f├╝r die ganze Erde tun. Ich bin begeistert, dass so viele junge Leute so viel vern├╝nftiger als ihre Eltern- und Gro├čelterngeneration sind.
    Den Druck, die Konkurrenz, wie sie auch Maren anspricht, den kann ich in meinem Alter nicht versp├╝ren, das scheint eher das Problem von 40+ zu sein ( von mir als Alnatura - Generation bezeichnet ). In meinem Freundeskreis erlebe ich das jedenfalls nicht.
    Ich ├╝be noch, so zu argumentieren, wie es Ruth Bader Ginsburg einmal gesagt hat:
    K├Ąmpfe f├╝r die Dinge,
    die dir wichtig sind,
    aber tue es auf eine Weise,
    die andere dazu bringt, sich dir anzuschlie├čen."

    In diesem Sinne eine gute Woche!
    Astrid

    AntwortenL├Âschen
  19. Da war ja ganz sch├Ân was los, bei Euch in Wien. Opas for Future finde ich ja mal ein sehr gutes Schild.
    Ich stehe auch nicht vorbehaltlos hinter den von FFF formulierten Zielen. Aber ich finde es wichtig, dass sie der engagierten Masse einen Namen geben. Eine Anlaufstelle, wo man sich zeigen kann.
    Und nat├╝rlich sind das alles hochgradig verzahnte und politisch aus verschiedenen Gr├╝nden extrem brisante Einzel-Baustellen, die von viel zu vielen Leuten wirr durcheinander geworfen werden.
    Mir pers├Ânlich fehlt es an F├╝hrungsst├Ąrke unserer (deutschen) Regierung. Wenn ich als Vorgesetzte oder Mutter etwas durchsetzen muss, weil es f├╝r alle besser ist, dann entscheide ich, weise an und kontrolliere. Ich lasse mich nicht erpressen. Und genau das tut unsere Regierung.
    Ja. Mei. Dann wirds halt mal unangenehm. F├╝r uns. F├╝r die Wirtschaft.
    Und ja. Wenn die ├╝brigen Regierungen auf dieser Welt nichts unternehmen dann ist das so. Aber wir unternehmen was. Mehr k├Ânnen wir nicht tun.
    BG Sunny

    AntwortenL├Âschen

  20. Oh what a nice post! I love everything :)


    Saw your blog and thought if you would like to follow each other? Follow me and I'll follow back asap. Let me know what you think. I'd love to hear something from you! :)
    www.cielofernando.com
    FACEBOOK | INSTAGRAM

    AntwortenL├Âschen
  21. Liebe Traude, wie immer ein Genuss deine Beitr├Ąge zu lesen. Ich finde es wundersch├Ân, was du aus deinem Vorgarten gemacht hast, du hast wirklich ein H├Ąndchen daf├╝r und noch gro├čartiger finde ich es, dass du diese friday for future Bewegung so tatkr├Ąftig unterst├╝tzt (ganz besonders gef├Ąllt mir das Bild von diesem netten ├Ąlteren Herrn mit seinem Opas for future Schild). Ich danke dir vielmals, dass du uns immer wieder auf so eine bunte Reise mitnimmst. Ich w├╝nsche dir einen ganz fabelhaften Start in eine wundersch├Âne Herbstwoche, alles, alles Liebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.at

    AntwortenL├Âschen
  22. die Kr├Ąuterspirale ist sehr sch├Ân geworden. Mir gef├Ąllt auch die Art deiner Bepflanzung sehr gut.

    Herzliche Gr├╝├če von Heidi-Trollspecht

    AntwortenL├Âschen
  23. Ich liebe die Bilder von deinem Garten, danke f├╝r die sch├Âne Inspiration! Klimapolitik ist wichtig und betrifft uns alle!Ich bewundere euer Engagement!
    Liebe Gr├╝├če,
    Claudia

    AntwortenL├Âschen
  24. Ach, was sieht der Vorgarten herrlich aus. Unser m├╝sste eigentlich auch mal etwas ├╝berarbeitet werden, aber meine Motivation h├Ąlt sich da derzeit noch in Grenzen.
    Wer wei├č, was der Fr├╝hling bringt ;)
    GLG Sigrid

    AntwortenL├Âschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      Danke :-) Was deine (fehlende) Motivation in Sachen Vorgarten-Renovierung betrifft: Uns hat die Motivation auch ein paar Jahre lang gefehlt - sie kam erst, als dieser "Exot" einfach alles verdr├Ąngte. War also eine Notma├čnahme - aber ich bin jetzt sehr froh, dass wir's geschafft haben :-))
      Herzliche Sonntagsgr├╝├če aus Rostrosenhausen,
      Traude

      L├Âschen
  25. Hallo Traude,
    was f├╝r ein Beitrag *Daumenhoch und Euer Vorgarten ist eine Wucht !
    Lieben Gru├č katrin

    AntwortenL├Âschen
  26. Liebe Traude, ich bin einfach fasziniert, wenn ich die wunderbaren und farbenpr├Ąchtigen Bilder von deinem Garten, was f├╝r wundersch├Âne Blumen bei dir gedeihen und welche tolle Gew├Ąchse du doch hast. Du scheinst wirklich mit zwei gr├╝nen Daumen ausgestattet zu sein. Alleine wenn ich den Vorgarten betrachte, was du hier im Laufe eines Sommers geschaffen hast und wie sch├Ân dieser gedeiht. Besonders genial finde ich die Idee die Hauswurz an der ausgebrochenen Mauerstelle einzupflanzen. Das ergibt es so harmonisches Bild zwischen Natur und Bauwerk und zeigt dabei, dass sich etwas nicht so Sch├Ânes mit ganz einfachen Mitteln so toll verwandeln l├Ąsst. Aber auch dein tatkr├Ąftiger Einsatz und dein Engagement im Klimabereich ist beeindruckend und deine Berichte von der Demonstration verdeutlichen, dass dieses Thema ├╝ber die Generationen hinweg die Menschen anspricht.
    Hab einen wunderbaren Abend und alles Liebe

    AntwortenL├Âschen
  27. Your garden is so beautiful. I see you have many wonderful flowers there. You're doing your part in making our Earth more green. Interesting to see photographs from ecological protests and initiatives. If enough individuals care, we can make this Earth a more safer and ecological place.

    AntwortenL├Âschen
  28. Liebe Traude,
    ich liebe deinen Vorgarten. Da steckt so viel durchdachte Liebe zum Detail drin. Solch einen bepflanzten Stuhl habe ich dieses Jahr bei unserem Vermieter w├Ąhrend einer Radwanderung gesehen. Ich musste ihn unbedingt fotografieren. Leider hatte ich selbst keinen, konnte die Idee aber an meine Arbeitskollegin weitergeben und sie hat sie auch gleich umgesetzt. Die Sukkulenten mag ich auch sehr. Sie wachsen bei dir so sch├Ân aus den Steinen heraus. Ich habe sie in kleinen Steink├╝beln. Wir finden sie nicht nur traumhaft sch├Ân, sondern sie sind so anspruchslos – das brauchen wir, da wir oft unterwegs sind. Auch euer Insektenhotel ist mir sofort ins Auge gesprungen. Mein Mann musste mir eins bauen, das etwas „schr├Ąg“ aussieht – aber ist so gewollt und ich freue mich immer wieder, wenn ich in den Garten komme. Ich kann also nur sagen, liebe Traude, den Garten ist ein Schmuckst├╝ck geworden.
    Eigentlich war mir klar, dass du an der Demo teilnimmst. Das bist du und du musst einfach mit deiner Gesinnung dabei sein. Wir haben es im Fernsehen verfolgt, da in unserer N├Ąhe keine Demos waren. Es stimmt, was du sagst. Diese Demos sollen die Politiker wachr├╝tteln. Wir alle geben dabei unser Bestes, sind allerdings auf das Gro├če, dass nur die Politiker bewirken k├Ânnen, angewiesen. Von ihnen m├╝ssen die Gesetze kommen und von ihnen muss f├╝r die schnelle Umsetzung dieser gesorgt werden. Und das nicht in 20 Jahren oder Millimeter-st├╝ckchenweise. Und wenn das friedlich ├╝ber die B├╝hne gehen soll, finde ich diese Art der Demos sooo wichtig.
    Allerdings bin ich leider immer noch der Zweifler, ob wir das alles noch rechtzeitig schaffen. Viele Menschen machen sich ernsthaft Gedanken und wir schaffen das in kleinem Ma├če. Aber schafft es die Politik, die Konzerne in die Schranken zu weisen und Bedingungen f├╝r eine gesunde Umwelt zu schaffen? Was ist mit den ├Ąrmsten L├Ąndern? So eigenartig es vielleicht klingen mag, fliegen dort die meisten Plastikt├╝ten. Ich habe es selbst gesehen. Der M├╝ll der ganzen Welt wird in solche L├Ąnder transportiert. Man will ihn ja nicht im eigenen Land, man ist ja umweltbewusst. Aber ├╝ber diesen Umweg gelangt ausgerechnet dieser M├╝ll wieder zum Ursprung durch die Meere, Tiere im Sinne des Zyklus unseres Lebens zur├╝ck. Irgendwie ist hier eine ├╝berdimensionale Arbeit notwendig, ohne dabei von Profiten, B├╝rokratismus, Verzicht auf vieles Angenehme usw. zu sprechen. Man fliegt zum Klimagipfel in verschiedenen Flugzeugen, weil man sich nicht riechen kann. Ich fasse es nicht. Und trotzdem bin ich daf├╝r, dass diese Demos nicht aufh├Âren d├╝rfen. Passen Zweifel und Hoffnung zusammen?
    So zum Schluss noch eine etwas Sch├Ânere Sache: Herzlichen Gl├╝ckwunsch an Christa. Ich freue mich sehr, dass sie den Baum gewonnen hat.
    Herzliche Gr├╝├če, liebe Traude, und noch einen sch├Ânen Abend
    Deine Sabine

    AntwortenL├Âschen
  29. gesehen hab ich deinen vorgarten schon - bin nur noch nich zum kommentieren gekommen.... :-D
    und ja - du bist zu ungeduldig. clematis braucht 2-3 jahre um richtig anzukommen. aber es schaut schon richtig gut aus! die m├╝h hat sich gelohnt!
    was tr├Ągt frau zur klima-demo? hihi. hauptsache keine nagelneue goretex/softshelljacke wie die beiden m├Ądels in dresden - ein schild hochhaltend: "life in plastic is not fantastic".....
    xxxx

    AntwortenL├Âschen
  30. Der Vorgarten ist richtig schick geworden, wir dekorieren auch viel mit Stein, vorallem Bruchsteine, die wir auch selber suchen. Gl├╝ckwunsch an die Gewinnerin. LG Romy

    AntwortenL├Âschen
  31. Liebe Traude,
    euer Vorgarten ist wundersch├Ân geworden. Du wirst sehen, wie schnell sich die Insekten einfinden und vermehren werden. Seit ich unseren Garten naturnah gestalte, siedeln sich immer mehr Insekten an. Lange Zeit hatten wir keine Gl├╝hw├╝rmchen mehr. Seit zwei Jahren leben wieder welche im Garten. Die Idee, die Mauer zu bepflanzen ist genial. Der Mauerspalt dient bestimmt zahlreichen Insekten Unterschlupf und zudem schaut es noch sehr sch├Ân aus.Ich bin mir sicher, euer Vorgarten wird andere Leute inspirieren, auch etwas f├╝r die Insekte in ihrem Garten zu schaffen.
    Ganz liebe Gr├╝├če,
    Christine

    AntwortenL├Âschen
  32. Liebe Traude,
    euer Vorgarten ist wundersch├Ân geworden. Du wirst sehen, wie schnell sich die Insekten einfinden und vermehren werden. Seit ich unseren Garten naturnah gestalte, siedeln sich immer mehr Insekten an. Lange Zeit hatten wir keine Gl├╝hw├╝rmchen mehr. Seit zwei Jahren leben wieder welche im Garten. Die Idee, die Mauer zu bepflanzen ist genial. Der Mauerspalt dient bestimmt zahlreichen Insekten Unterschlupf und zudem schaut es noch sehr sch├Ân aus.Ich bin mir sicher, euer Vorgarten wird andere Leute inspirieren, auch etwas f├╝r die Insekte in ihrem Garten zu schaffen.
    Ganz liebe Gr├╝├če,
    Christine

    AntwortenL├Âschen
  33. Your garden look perfect. I like new instalation and how beautifully you decorate it. I enjoy looking at your photos of flowers. Thank you so much for sharing.

    New Post - http://www.exclusivebeautydiary.com/2019/10/beauty-of-intuition_9.html

    AntwortenL├Âschen
  34. Hallo liebe Traude,
    sch├Ân ist euer Vorgarten geworden, da werden sich bestimmt bald Insekten einfinden und wohl f├╝hlen.
    Ich kaufe schon seit einiger Zeit nur noch Pflanzen die Insektenfreundlich sind und ich habe den Eindruck das sich wirklich mehr Bienchen und Co eingefunden haben.

    Liebe Gr├╝├če
    Biggi

    AntwortenL├Âschen
  35. Liebste Traude,
    wudnersch├Ân habt ihr Euren Vorgarten "renoviert"
    Ich w├╝nsche Dir einen sch├Ânen Tag!
    ♥️ Allerliebste Gr├╝├če, Claudia ♥️

    AntwortenL├Âschen
  36. Na da wart Ihr aber wirklich sehr flei├čig und so sch├Ân ist es geworden. Wir werden uns morgen ein wenig in unserem Garten zum Hecke schneiden tummeln und dann bei der Werkstatt Ordnung schaffen und auch ein wenig pflanzen. Einige Deiner Ideen "klaue" ich mir ;-)
    Und f├╝r die Demo warst Du nat├╝rlich "nat├╝rlich" gut angezogen, ja auch in Hannover gab es keine Unruhen, Verw├╝stungen und der M├╝ll wurde auch wegger├Ąumt.
    Ich denke da wird immer irgendwas fotografiert und dann untergeschoben, Fake News eben!
    Liebe Gr├╝├če
    Kirsi

    AntwortenL├Âschen
  37. Danke, das ist der erste Blog wo FfF n├Ąher erkl├Ąrt wird.
    Liebe Gr├╝├če
    Nancy

    AntwortenL├Âschen
  38. Liebe Traude,
    euer Vorgarten sieht jetzt richtig gut, kein Vergleich zu vorher, das ist schon fast wie ein Wunder. Das habt ihr sehr gut gemacht.
    Was den Klimawandel betrift so bin ich pers├Ânlich mir unsicher, weil ich die Prozesse, die dahinter stecken nicht zur G├Ąnze verstehe. Glauben reicht mir einfach nicht, daf├╝r kenne ich dann doch ein paar Beispiele f├╝r grandiose Irrt├╝mer der Wissenschaft zu viel.
    Auch erinnere ich mich noch gut an den Film "Eine unbequeme Wahrheit", weil er mich nachhaltig beeindruckt hat, auch wenn vielleicht nicht alles so gestimmt hat. Al Gore berichtete allerdings auch von Klimaereignissen, die in der Vergangenheit mit einer enormen Geschwindigkeit abgelaufen sind. Es stimmt anscheinend doch nicht, dass diese Prozesse nur sehr langsam ablaufen, eigentlich kennt man das ja auch von Kipppunkten. Und k├╝rzlich habe ich geh├Ârt, dass in Klimamodellen immer noch von einer flachen Erde ausgegangen wird, das soll man so moduliert haben, um Rechenkapazit├Ąten zu sparen. Ich wei├č nicht, ob das stimmt, aber Rechenkapazit├Ąt war besonders in der Vergangenheit immer ein Problem und man war gezwungen zu vereinfachen, je komplexer das System, um so mehr musste man vereinfachen, um ├╝berhaupt in einer akzeptablen Zeit ein Ergebnis zu bekommen.
    Und da gibt es noch viele Punkte, die ich aufz├Ąhlen k├Ânnte. Und nat├╝rlich gibt es auch viele Punkte, die f├╝r einen von Menschen verursachten oder doch zumindest verst├Ąrkten Klimawandel sprechen. CO2 ist definitiv klimawirksam.
    Aber viele Fragen bleiben f├╝r mich unbeantwortet.

    Viele liebe Gr├╝├če
    Wolfgang

    AntwortenL├Âschen
    Antworten
    1. Lieber Wolfgang,
      auch wenn die Wissenschaft nicht alle Fragen zufriedenstellend beantworten kann
      und es selbst bei Menschen, die grunds├Ątzlich vom Klimawandel ├╝berzeugt sind,
      Zweifel ├╝ber den einen oder andern Punkt gibt, denke ich, dass es wichtig ist,
      das Thema so wichtig zu nehmen, wie das derzeit der Fall ist. Denn jahrelang war es absolut irrelevant und Naturschutz einfach nur das Thema hoffnungsloser ├ľkofreaks. Nachdem die Menschheit tr├Ąge ist, braucht es schon einen ziemlichen Schubs, um von dieser Haltung wegszukommen, und aktuell wird ordentlich geschubst. Sollte es so ernst um die Welt stehen, wie es derzeit durch Klimaforscher & Co. kolportiert wird, glaube ich kaum noch an eine Chance f├╝rt die Menschheit - deshalb HOFFE ich, dass alles noch nicht GANZ so schlimm ist... aber dass wir dennoch agieren, als w├Ąre es so schlimm...
      Alles Liebe, Traude

      L├Âschen
    2. Liebe Traude,
      manchmal muss man besondere Ma├čnahmen ergreifen, wenn die Situation es erfordert. Und ich habe den Eindruck, dass sich in Zukunft sehr viel ver├Ąndern wird, allerdings habe ich Zweifel, ob es zum Besseren sein wird. Das Elektroauto ist daf├╝r ein gutes Beispiel. Das wird zur Zeit sehr forciert. Aber ich sehe nicht, dass das funktioniert. Die Batterien sind bei diesem Transportmittel der Dreh und Angelpunkt, aber sie leisten nicht das, was sie leisten m├╝ssten, die Stoffe, die f├╝r die Produktion ben├Âtigt werden sind teilweise selten und auch problematisch. Das Aufladen dauert recht lange und die Reichweite ist relativ klein und auch nur dann zu erreichen, wenn keine Klimaanlage oder Heizung im Wagen genutzt wird. Ich bin auf die ersten Staus im Winter gespannt, wenn mal eine signifikante Zahl dieser Fahrzeuge unterwegs ist. Andererseits muss so ein Wagen beim gegenw├Ąrtigen Strommix erstmal 127000 km fahren, um in der Gesamtbilanz besser zu sein als ein Benziner. Und die Infrastruktur f├╝r das Laden der Batterien ist nicht vorhanden, das Stromnetz einer Stadt w├╝rde zusammenbrechen, wenn Abends oder Nachts viele E Autos geladen werden. Von einer ausreichenden Anzahl an Lades├Ąulen ganz zu schweigen. Zudem steigen wir auch noch aus der Atom- und Kohlestromproduktion aus. Was machen wir denn, wenn mal keine Sonne und kein Wind da ist, oder zu wenig?
      Dabei k├Ânnte man Benzin auch synthetisch herstellen oder mit Wasserstoff fahren. Warum nicht auch synthetischen Kraftstoff anbieten und meinetwegen auch subventionieren?
      Ich w├╝nsche Dir ein sch├Ânes Wochenende.

      Viele liebe Gr├╝├če
      Wolfgang

      L├Âschen
  39. Liebe Traude,

    sehr sch├Ân und sehr gelungen sieht Euer Gartenprojekt aus. Ja, das gef├Ąllt mir, dass nun ganz viele Insekten und anders Getier einen wunderbaren Lebensraum bekommen haben. Ich liebe die Scharfgarbe und auch den Lavendel sehr. Mein Lavendel hat sogar noch einmal richtig gebl├╝ht zum Ende des Septembers und Anfang Oktober. F├╝r mich habe ich heuer auch eine Sommerblume entdeckt, die ist allerdings nur einj├Ąhrig und so muss ich sie n├Ąchstes Jahr wieder erneuern aber ich werde mir die Spinnenblume gerne wieder kaufen weil sooooo viele Insekten da den gaaaaanzen Sommer zugange waren.

    Herzliche Wochenendgr├╝├če senden Dir
    Kerstin und Helga

    AntwortenL├Âschen

Ich freue mich ├╝ber jeden Kommentar! Und ich bem├╝he mich auch, m├Âglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Da ich keine M├Âglichkeit gefunden habe, hier der neuen DSGVO durch einfaches Setzen eines H├Ąkchens zu entsprechen, gilt in meinem Blog folgendes: Indem du mir einen Kommentar sendest, erkl├Ąrst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!