Freitag, 27. September 2019

Bäume für die Zukunft + Giveaway

Es gibt eine magische Maschine, 
die Kohlendioxid aus der Luft saugt, 
sehr wenig kostet und sich selbst baut.
Sie heißt… Baum.

George Monbiot, Journalist und Klimaaktivist



Servus ihr Lieben!


Ihr habt es ja schon in meinem vorigen Beitrag lesen können: Wir Rostrosen waren mal wieder
unterwegs. Vielleicht ist euch davor schon aufgefallen, dass unsere Reisen in mehr oder weniger 
ferne Länder während der vergangenen beiden Jahre etwas seltener geworden sind als früher. Aber 
ganz aufgehört haben wir damit noch nicht. 

Ihr wisst von meinen Reiseberichten: Das Besuchen besonderer Orte, bemerkenswerter Gebäude, 
atemberaubender Landschaften, das Kennenlernen fremder Kulturen und Umgebungen, das 
Fotografieren von alledem, zählt zu unseren größten Leidenschaften, und es gäbe noch so viele 
Länder, in die wir gerne reisen würden.

Allerdings ist bei uns durchaus schon angekommen, dass die üblichen Reiseformen zumeist der 
Natur schaden. Wenn wir fliegen oder mit Schiffen unterwegs sind, bedeutet das, dass wir die 
Umwelt mit CO2 belasten. Es ist so absurd: Wir reisen, weil wir die Welt lieben und der Natur nahe 
sein wollen - und zugleich tun wir ihr nichts Gutes damit. Wir haben also nach einem Weg gesucht,
um zumindest einen gewissen "Ausgleich" zu schaffen... und sind dabei auf Treedom gestoßen.

 🌳🌳🌳🌳🌳 

Werbung: Es ist mir ein Bedürfnis, über Treedom und seine wertvolle Arbeit zu berichten. Als Dankeschön für den 
Bericht stellt mir Treedom zwei Bäume zur Verfügung - einen füge ich meinem "eigenen Wald" hinzu, einen verlose ich.
Alle Fotos von Treedom


 Lasst uns einen Baum pflanzen! Oder gleich mehrere!
Warum? Bäume tun der Umwelt gut: Sie absorbieren CO2 und geben Sauerstoff ab, tragen zur
 Artenvielfalt bei und bereichern das Bodenleben. Außerdem unterstützen sie die Kleinbauern vor 
Ort, die weltweit an den Treedom-Projekten beteiligt sind.

In Zeiten wie diesen, wo es im Amazonas-Regenwald, in Sibirien und noch weiteren wertvollen 
Wäldern brennt und der Klimawandel gefährlich voranschreitet, kommt es auf jeden einzelnen Baum
 an. Versteht mich aber bitte nicht falsch: Ich finde es nicht wirklich okay, nur deshalb Bäume zu 
pflanzen, um das eigene schlechte Gewissen zu beruhigen oder um das eigene Verhalten weder 
hinterfragen noch verändern zu müssen.

Ich betrachte diesen Ausgleich eher als Übergangslösung. Während Edi und ich daran arbeiten, 
Reisemethoden für uns zu finden, die hoffentlich nachhaltiger sind, und überhaupt in unserem Leben
 da und dort noch ein paar Gänge weiter herunterzuschalten (und z.B. auch unseren Garten auf mehr 
und mehr Selbstversorgung umzustellen), gibt es in der Zwischenzeit einiges zu kompensieren. Und 
dabei hilft uns Treedom. Zugleich tut man auch noch anderen Menschen etwas Gutes. Hier ein 
Auszug aus der Selbstbeschreibung

Treedom ist die einzige Plattform weltweit, die es ermöglicht, einen Baum auf Distanz zu pflanzen 
und ihm online zu folgen. Seit der Gründung des Unternehmens 2010 in Florenz wurden mehr als 
600.000 Bäume*) in Afrika, Lateinamerika, Asien und Italien gepflanzt. Alle Bäume werden direkt von 
lokalen Landwirten gepflanzt und bieten umweltfreundliche, soziale und wirtschaftliche Vorteile. Mit 
diesem Geschäftsmodell ist Treedom seit 2014 Teil der Certified B Corporations, einem Unternehmens-
netzwerk, das sich durch ein intensives soziales und Umweltengagement auszeichnet.



🌳🌳🌳🌳🌳

*) Aktuelle Zahlen:
🌳 699,267 Bäume 🌳 227,713,395 kg CO2 🌳 41,133 Kleinbauern 🌳 14 Länder



Alle Fotos von Treedom

Um welche Bäume geht es? Wie funktioniert die Sache genau? 
Alle Treedom-Bäume haben unterschiedliche "Superkräfte"! Einige kämpfen gegen Bodenerosion 
an, schützen die Artenvielfalt oder binden große Mengen an CO2. Fruchtbäume hingegen dienen 
als Nahrungssicherung für die Kleinbauern und ihre Familien, ebenfalls kann ihr Ertrag auf lokalen 
Märkten verkauft werden. 

Für Edi und 
mich war es vor allem wichtig, Bäume zu finden, die viel CO2 binden, aber auch von den anderen
guten Eigenschaften wünschten wir uns möglichst viele. Man kann zwischen unterschiedlichen 
Bäumen wählen - es sind nicht immer dieselben Baumsorten vorrätig. Außerdem gibt es auch
Abonnements - hier werden regelmäßig Bäume für die Treedom-"Wald-Besitzer" gepflanzt - und 
spezielle Aktionen (wie z.B. Horoskopbäume. Die kann man aber auch nehmen, wenn man mit 
Horoskopen nichts am Hut hat und sich einfach genau dieses Bäumchen wünscht). 

Ich entschied mich für einen Avocadobaum und Edi für einen Neembaum. Letzteren bekamen wir 
bei unserer Südindienreise im Jahr 2013 als natürliche Zahnputzhilfe mit verschiedensten anderen 
medizinischen Eigenschaften vorgestellt; u.a. ist er ein natürliches Insektizid. Edis genialer Neembaum  
wächst in Kenia und er wird von Treedom als "Horoskop-Baum" für das Sternzeichen Wassermann 
angeboten. Wir haben ihn aufgrund seiner "Superkräfte" ausgewählt, obwohl Edi kein Wassermann 
ist 😜. Mein Avocadopflänzchen wächst in Tansania. Sobald wir die Bäumchen bezahlt hatten, 
erhielten wir die Geodaten des Ortes, an dem unser Baum gepflanzt wird. Man kann das Leben 
seines Baumes auf diese Weise mitverfolgen.

Hier kommt ihr zum Treedom-Shop, wenn ihr selber ein Bäumchen kaufen wollt.


Alle Fotos von Treedom
 
Für beide Bäume bekamen wir außerdem einen "Steckbrief" und durften ihnen einen Namen geben. 
Mein Avocadobäumchen bindet während seiner ersten zehn Lebensjahre schon schätzungsweise 500 kg 
CO2, bietet eine hohe Ernährungssicherheit, fördert die Flora und Fauna und hilft dem Bauern bei
seiner wirtschaftlichen Entwicklung. 

Edis Neembaum hat in Sachen Ernährungssicherheit zwar nicht solche Superkräfte wie die 
Avocado, dafür aber in Sachen CO2-Bindung, da schafft er nämlich bereits in seinen ersten zehn 
Jahren ganze 900 kg! Und auch seine wirtschaftlichen und Umwelt-Eigenschaften sind so erstaunlich, 
dass die Vereinten Nationen den Neembaum als Baum des 21. Jahrhunderts definiert haben!


 


 Mit diesen beiden Bäumen kompensieren wir immerhin 1.400 kg CO2, das ist so viel wie 
ein ca. 10.000 Kilometer weiter Flug. Ihr könnt davon ausgehen, dass es nicht bei den zwei
Bäumen bleiben wird, man kann ja einen ganzen "Wald" anlegen (auch wenn die einzelnen
Bäume des Waldes in Wirklichkeit auf unterschiedlichen Kontinenten liegen 😉 😊).


🌳🌳🌳🌳🌳


Einen Baum mit Treedom zu pflanzen bedeutet, Kleinbauern beim Pflanzen eines Baums finanziell 
unter die Arme zu greifen und sie so lange zu unterstützen, bis der Baum die ersten Früchte trägt.
 
Das alles ist im Preis inbegriffen:
🌳 Projektstart 🌳 Aufbau der Baumschule und Aufziehen der Pflänzchen 🌳 Verteilung der 
Pflanzen an die Kleinbauern 🌳 Ausbringen der Pflanze 🌳 Pflege der Pflanze, bis der Kleinbauer 
daraus Einkommen schöpfen kann 🌳 Schulung der Kleinbauern hinsichtlich agroforstwirtschaftlicher 
Erfolgsrezepte, u. a. in Zusammenarbeit mit Universitäten und Forschungsinstituten vor Ort 🌳 
 Ausgleich des Fehlbestands während der ersten Jahre, in denen die Rate abgestorbener Pflanzen 
höher ist 🌳 5% Baumüberschuss durch das Anpflanzen zusätzlicher Bäume, die nicht für die User 
bestimmt sind, sondern einen etwaigen Fehlbestand ausgleichen sollen 🌳 Erfassung der GPS-
Koordinaten des Baums und Foto-Monitoring 🌳 Jährliche Stichproben in den Projektgebieten zur 
Überprüfung des Fortbestands und der Gesundheit der Bäume 🌳 Genehmigung des Fotos und 
Kontrolle der Koordinaten zu jedem einzelnen Baum von Seiten spezialisierter Agronomen 🌳 
 Zuordnung einer eindeutigen ID für jeden Baum und Eintragung ins öffentliche Baumregister 🌳  
Regelmäßige Projektupdates im Baumtagebuch, bei denen der Fokus auf den ökologischen und 
sozialen Benefits liegt.
 
Alle Fotos von Treedom

SDGs:
Es bedeutet aber noch viel mehr als "nur" eine Pflanze zu setzen:
Im September 2015 wurden von den Vereinten Nationen (UN) die "Agenda 2030" mit insgesamt 
17 Zielen zur nachhaltigen Entwicklung (Sustainable Development Goals, kurz SDGs) für die 
Menschen, den Planeten und den Wohlstand verabschiedet. Treedom leistet mit seinen Baumpflanz-
aktivitäten in Asien, Afrika, Südamerika und Italien einen bedeutenden Beitrag zur Bewältigung 
von insgesamt gleich 10 der 17 Herausforderungen zur Sicherung einer nachhaltigen Zukunft:


 
 



Die Bäume eignen sich natürlich auch wunderbar als Geschenke - ob nun zur Geburt eines
Kindes, als Geburtstagsgeschenk oder zu Weihnachten, als Gedenkbaum zur Erinnerung an
einen lieben Menschen oder weil es ein Jubiläum zu feiern gibt... Viele Möglichkeiten also, um 
sowohl einem Beschenkten als auch einem Kleinbauern Freude zu bereiten und der geschundenen 
Natur wenigstens ein bisschen zu helfen. Wir werden heuer zu Weihnachten wohl einige Treedom-
Bäume auf den Gabentisch legen. (Einen Weihnachtsbaum, unter den wir die Geschenke legen 
könnten, gibt es bei uns ja nicht - wir lassen auch Tannenbäume lieber am Leben! 😉🌲😊)

🌳🌳🌳🌳🌳
Jaaaa, und mit "Geschenk" bin ich auch schon bei einem wichtigen Stichwort angekommen:
Ich feiere heuer mein zehnjähriges Blog-Jubiläum, und ein solcher Anlass sollte doch eigentlich
mit einer kleinen Fete - oder vielleicht auch mit einem "Giveaway"- begangen werden. Wenn man's 
genau nimmt, war mein Bloggeburtstag bereits am 30. Juli, aber um ehrlich zu sein, fiel mir nichts 
Sinnvolles für eine Verlosung ein. Doch nun kann ich euch etwas sogar sehr Sinnvolles bieten: Denn 
wie ich schon in meinem "Werbehinweis" über der ersten Collage erklärt habe, stellt mir Treedom 
als Dankeschön für den Bericht zwei Bäume zur Verfügung. Einen füge ich meinem "eigenen Wald" 
hinzu, und einen verlose ich unter alljenen, die mir hier bis zum 4. Oktober 2019 (Mitternacht) 
einen Kommentar hinterlassen und bereit sind, in ihrem eigenen Blog zumindest in ein paar Zeilen 
diesen Gewinn zu erwähnen. (Das ist übrigens keine Bedingung von Treedom, sondern von mir, 
denn ich möchte, dass dieses Projekt bekannter wird. Sollte jemand von euch kein Bäumchen 
gewinnen wollen, bitte teilt es mir im Kommentar mit.)
 

Alle Fotos von Treedom

Ich wünsche allen, die gern einen Treedom-Baum gewinnen wollen, viel Glück bei der 
Verlosung. Und bedanke mich für eure lieben Willkommensgrüße unter meinem vorigen
Post!


Ganz herzliche Rostrosengrüße,
eure Traude


Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
My week in colours von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,

Ich beteilige mich außerdem bei Frau Ingas Blogparade
Nachhaltigkeit für den Klimaschutz


PS:
Wie ich euch in DIESEM Blogbeitrag berichtet habe, gibt es noch zusätzliche Möglichkeiten,
Bäume zu pflanzen, selbst wenn man keinen Garten hat. Beispielsweise, indem ihr anstelle von
Google die Suchmaschine Ecosia nützt. Einfacher geht's wohl kaum, mein Mann und ich sind schon
umgestiegen und "ecosian" jetzt, anstatt zu googeln. Nach Angaben der Suchmaschinen-Betreiber
muss man im Schnitt etwa 45 Mal mit Ecosia suchen, um einen Baum zu pflanzen. Mittlerweile
wurden auf diese Weise bereits etwa 40.000 Hektar Land aufgeforstet, wodurch 3,7 Tonnen CO2 aus
der Luft gefiltert wurden. Da wir häufig etwas nachschlagen, haben wir somit bestimmt auch schon
einige Bäume "gesetzt". Einige weitere von Utopia empfohlene Aufforstungsprojekte habe
 ich euch in meinem Posting Nachdenken - und AKTIV werden ebenfalls noch vorgestellt.

PPS:
Weil's grad so schön passt: Die Natur kann als Mittel eingesetzt werden, um das geschädigte 
Klima zu reparieren. Aber sie braucht unsere Hilfe. Greta Thunberg hat in Zusammenarbeit mit
dem britischen Guardian-Journalisten und Umweltschützer George Monbiot einen Kurzfilm
veröffentlicht. Dieser soll den Staatschefs und Beauftragten für Klima und Biodiversität der Vereinten
 Nationen in New York gezeigt werden. HIER geht es zum 3,41 Minuten langen Videoclip mit dem
 zentralen Thema Wie wir die Klimakrise noch lösen können und was jeder Einzelne dafür tun 
sollte. Und HIER zu einem ergänzenden Utopia-Beitrag.

PPPS:
Heute (27.9.2019) in Wien: Earth Strike - There is NO Planet B

Bild könnte enthalten: Text



Kommentare:

  1. Guten Morgen liebes Röslein,
    danke für deinen Beitrag. Jetzt weiß ich, was ich zu Weihnachten verschenken werde!!!!
    Lass dich drücken und hab eine wundervolle Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebw Traude,
    herzlichen Dank und liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Oh, um diesen Tipp werde ich mich dann auch mal kümmern. Ich habe bereits viele Bäume gepflanzt über Felix' Plant for the Planet, und auch verschenkt. Du hast Recht, diese Kompensation sollte einen nicht beruhigen... Wir haben uns auferlegt, nur noch alle zwei Jahre eine Fernreise zu "fliegen", wir haben auch erst nach 10 Jahren Kennen damit überhaupt angefangen. Kreuzschifffahrten übers Meer kommen für uns überhaupt nicht in Frage. Ja, es ist verrückt, man möchte die Welt intensiver kennenlernen und reist mit Riesenfußabdruck. Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  4. was für eine wundervolle Idee
    ich habe auch schon einen Baum gestiftet
    ich weiß aber gar nicht mehr wo das war ;)
    sehr gut ist die Idee Kleinbauern in den armen Ländern so zu unterstützen dass sie sich mit den Bäumen auch ein Einkommen erarbeiten können
    zu dem ist die Schulung ganz wichtig
    keine Bäume mehr abholzen um Feuerholz zu haben z.B.
    denn von den Baumerträgen haben sie mhr Nutzen

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Traude, was es nicht alles gibt. Es gibt einen Markt für alles :) Die Idee ist nicht schlecht, wenn sichergestellt ist, dass das Geld dort auch wirklich ankommt.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Traude,
    was für ein interessanter Beitrag und die vielen Infos. Ich wusste bisher noch nichts über diese Aktion, aber das alles sieht sehr vielversprechend aus.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Idee auch ich habe schon Bäume gepflanzt und nutze Ecosia. Man kann dort übrigens nachschauen wieviele Bäume man schon gepflanzt hatdirch ecosiaen :)
    Ich würde gern einen Baum gewinnen :)
    Ich möchte natürlich auch noch etwas von der Welt sehen, gerade jetzt wo die Kinder das Studium beendet haben und wir uns soetwas überhaupt leisten können. Ich kann Deine Gedanken da schon nachvollziehen.
    Liebe Grüße, dicken Drücker Tina

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Traude. Hier in Kreta gibt es zum Glück noch unzählige Olivenbäume, die auch Gott sei Dank noch niemand vorhat abzuholen. Wir genießen das wunderbare Öl und stellen zum wiederholten Mal fest,daß hier im Süden der Tourismus nicht zu große Spuren hinterlassen hat. Allerdings muss ich gestehen, dass der Flug hier her einfach billiger und wesentlich einfacher ist als die Fähre. Wenn ich wieder da bin werde ich deinen Baumbeitrag bei mir verlinken. Vorerst mal liebe Grüße aus dem sonnigen Süden.
    Alles Liebe Gerda

    AntwortenLöschen
  9. Es hört sich sehr toll an und ich habe die Seite gleich angeschaut und ich finde die Preise auch nicht hoch. Frage bleibt in mir immer, ob es wirklich gepflanzt wird, ob das Geld wirklich dafür verwendet wird. Bei so Sachen bin ich sehr misstraurisch und mag nicht für unbekannte Gesellschaften meine Kontodaten ausliefern. Also, bin dazu zu unmutig.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Traude,
    das ist ja eine klasse Seite die Du heute vorstellst. Ganz besonders interessant ist der Link auch für Unternehmen, da passt doch Falk mit seiner Tischlerei Stammstark super hin. Ich werde mich mal schlau machen - vielen Dank für die Vorstellung bei Dir.
    Am 03.10. machen wir auf jeden Fall schon einmal beim Einheitsbuddeln mit ;-)
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  11. von Helga:

    Liebe Traude,

    vor Scheißhaufen habe ich keine Angst, vor Fettnäpfchen schon. Sch...habe ich schon genug geputzt in meinem Leben, bei meinen Katzenclos bei meinen beiden Windelkindern, aktuell vor meiner Haustüre der Akazienbaum wird gerne als Hundeclo genutzt, welches ich akribisch sauberhalte und täglich kontrolliere. Er steht zwischen den Parkplätzen und wenn der Fahrer oder Beifahrer aussteigt, tritt er automatisch in die Baumscheibe bzw. auch in die Sch.. Auch die Kinder rennen da durch und vertreten dann den unangenehmen Mist.
    Dies ist die harmlose Variante, denn die Menschen gehen soweit jetzt ihr Messer zu zücken. Früher waren es nur Schimpfworte der üblen Art, heute hat die Gewalt die Vormachtstellung übernommen.
    Ich getraue mir meinen Post nicht einstellen bei Kerstin, es ist ja ihr Blog und ich will da keinen Unfrieden stiften. So halt ich meinen Mund, nur wenn es um Zig.Kippen geht, da werd ich mutig. Auch Kaugummi und Bodenspucken haße ich. Es gibt doch Tempos die hat man in der Tasche, wenn die Nase tröpfelt. Gehört alles zum Anstand und müßte vom Elternhaus bereits vorgeturnt oder gelehrt werden. Der öffentliche Raum ist für alle da und wir sind die Gäste, gebetene oder eben auch ungebetene. Mit COzwei hat das zwar nichts zu tun, ich habe schon im 49. Jahr meinen Waldgarten, deswegen, weil ich Baumliebhaber bin und dies (tut mir sehr leid heute) mit meinen Nachbarn handgreiflich verteidigt habe, weil wir grundlos, garnicht an deren Seite, zwei serbische Fichten stehen haben und ihrer Meinung nach machen diese nur Dreck und die Nadeln lägen auf ihrem Terrassentisch,
    fällen sollten. Das war schon vor sechs Jahren, inzwischen grüßt man sich oberflächlich, das Verhältnis ist abgekühlt, trotzdem man Gast war bei Kerstins Hochzeit, aber die gute Nachricht wie immer zum Schluß, die Bäume stehen noch. Demnächst hier auch ein Baumpost, kein spezieller, sondern wie man schon von Kindesbeinen an von den Eltern lernt.
    Heute wurde Greta ganz erschreckend angegriffen, in diesen ganzen Medienportalen wo man jeden beleidigen kann auf die übelste Weise. Dieses zarte, nicht einmal ganz gesunde Mädchen, weil es sich abhebt mit ihren Zöpfen und ihrer no name Kleidung,
    muß ihren zarten Rücken hinhalten und diese Zentnerlast herumschleppen. Menschen die ihr so etwas tut, schämt Euch in Grund und Boden. Es ist ja auch euer Planet der hier vor der Vernichtung steht.
    Helga hör auf, die Wut nützt dir nichts, du mußt nicht mehr kämpfen, es betrifft dich nicht mehr, deine letzte Reise ohne Flieger und Schiff ist schon gebucht.
    Trotzdem danke, daß Du durch Christa über den Kommentar der Kommentare mit mir in Verbindung getreten bist.

    Herzliche Grüße von der Helga zu Dir

    AntwortenLöschen
  12. Deshalb frage ich mich, warum immer noch im großen Stil abgeholzt wird, echt traurig. LG Romy

    AntwortenLöschen
  13. Danke für diesen informativen Bericht zu Treedom, was ich durch dich nun kennen gelernt habe.
    Damit werde ich mich auf jeden Fall noch einmal näher beschäftigen wollen.
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Traude,

    die Aktion finde ich klasse und es bleibt zu hoffen, das Geld kommt auch dort an. Wenn dem so ist, profitieren die auf jeden Fall die Kleinbauern davon und letztendlich wir alle für ein Stück Baumglück, dass wir nötiger haben denn je.
    Ganz lieben Dank für die Vorstellung dieses Projektes, ich werde mich dort mal jetzt schlau machen.

    Liebe Grüße und dir noch einen schönen restlichen Sonntag
    Christa

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Traude, tolle Idee. Ich nutze seit über 10 Jahren Ecosia - und installiere überall an sämtlichen PCs "heimlich" Ecosia statt Google, z.B. in der Arbeit, bei Bekannten etc... :-D
    Die magische Maschine, die Co2 aus der Luft saugt - Klasse! Das gefällt mir. Die magische Maschine, die sogar soziale Gefühle hat, hab ich neulich gelesen. Bäume "kommunizieren" miteinander und verteilen durch ihre Wurzeln z.B. Wasser an andere "Mitbäume". Bäume sind sowas von noch nicht genug erforscht - es würde mich nicht wundern, wenn noch andere unglaubliche Dinge rauskämen. Bäume sind wichtig und wundervoll, und ohne sie hätten wir kaum eine Chance zu überleben. Daher vielen Dank für so eine grandiose Idee, einen Baum zu verlosen!
    Ganz liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
  16. So, liebe Traude, jetzt habe ich Quality-couch-time und kann mich endlich mal melden und mich für deine Geduld bedanken! Ich bin ja für jede Baumpflanz- Aktion zu haben, das liegt einfach in den Genen 😄. Leider geht bei mir auf dem Grundstück nichts mehr, in den väterlichen Hainen pflanzt der Bruder, also würde ich meinen Radius gerne erweitern...
    Vielen dank fürs Recherchieren!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Traude, ich finde das Projekt so so so einzigartig und wunderbar, dass ich sicher in meinem Blog darüber berichten werde. Danke dir für die Recherche, bisher hatte ich davon nichts gewusst, wo du die Infos immer her hast...

    Ich möchte trotzdem kein Bäumchen gewinnen, sondern wen anderen zum Zug kommen lassen. Mit meinen Lieben habe ich im eigenen Wald im letzten Jahr sowieso fast 500 Bäume gesetzt und wir sind noch nicht fertig (https://fliederbaum.blogspot.com/2018/11/wald-im-november.html)

    Ich würde es auch wichtig finden, dass die Politik bei uns aktiv wird und zB. bei Industriebauten, Parkplätzen, Supermärkten, neuen Straßen etc. die gesetzliche Pflicht zum Bäumepflanzen verankert. Man muss sich nur die öden versiegelten Flächen überall anschauen, mir tut das Herz weh dabei.

    Der Eingangsspruch ist übrigens genial, lg

    AntwortenLöschen
  18. Ich finde es völlig in Ordnung, wenn Ihr auch weiterhin Reisen in ferne Länder unternehmt. Niemand kann völlig klimaneutral leben. Viel wichtiger ist es, dass möglichst viele mitmachen und versuchen ein wenig umweltbewusster zu leben, als 1000 Leute, die alles komplett richtig machen. Ich finde es natürlich super, dass Du Dir trotzdem auch noch Gedanken machst, wie Du die Flüge "kompensieren" kannst. Ich habe das Gefühl, dass es so viele Menschen gibt, denen das alles völlig egal ist. Leider! Aber lassen wir uns nicht beirren und machen einfach weiter.
    Viele Grüße von
    Margit
    P.S.: Ich würde mich natürlich über einen Gewinn sehr freuen. Wir haben auch hier die Möglichkeit, Bäume für unseren Stadt-Klimawald zu erwerben. Eine tolle Sache!

    AntwortenLöschen
  19. Vielen Dank, das war sehr interessant und eine gute Geschenkidee. Ich hab mal kurz auf die Seite geschaut und da hat man echt die Qual der Wahl, welchen Baum man denn nun aussucht.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  20. Wir haben einen Apfelbaum gepflanzt als wir in unser Haus eingezogen sind und mein Mann ist sehr stolz darauf, mit den Kindern eine Eichel eingepflanzt zu haben, die nun schon deutlich höher ist als unser Haus ... wenn nur das viele Laub und die Eicheln nicht wären :p

    Aber Bäume sind schon wunderbar - auch zum Reinklettern und sich Wiegen lassen ... ach, hab ich das als Kind geliebt :)
    GLG Sigrid

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Traude,
    das scheint mir ein tolles Projekt zu sein! Dennoch pflanze ich die Bäume lieber mit meinen eigenen Händen hier vor Ort. Von daher möchte ich nicht an der Verlosung teilnehmen. Aber das Bäumchen kommt ja auf jeden Fall in die Erde, egal durch wen ;-)
    Wir haben dieses Jahr auf eine Flugreise verzichtet. Stattdessen sind wir mit Bus und Bahn an den Startort unserer Radreise ins Oberallgäu gefahren und sind von dort aus nachhause geradelt. Ganz ohne Motor, nur mit eigener Kraft und Schweiß. Ich konnte mich auf der langen Reise wunderbar erholen und 2 Wochen auf dem Rad kamen mir wie 3 Wochen Urlaub vor.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Traude,
    danke für den wunderbaren Bericht. Meine Kinder hatten mich vor einiger Zeit auf das Projekt aufmerksam gemacht, da ich in diesem Jahr auch noch fliegen werde. So kann man sich vom schlechten Gewissen freikaufen :) Allerdings geht es jetzt wohl vielen von uns so, dass wir unser Leben überdenken und nach Alternativen suchen. Bäume zu pflanzen ist so einfach und wirkungsvoll.
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  23. ich finde deine Informationen auch wieder sehr interessant, und bedanke mich für dein Engagement und deine Mühe :-)

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Traude,
    das wäre eine gute Idee für meine Enkelin - ein Baum der mit ihr mit wächst ! Ein toller Beitrag und ich werde mich gleich einmal umschauen ;) Vielen Dank und schönen Feiertag morgen - Katrin

    AntwortenLöschen
  25. Toller Beitrag! Sehr informativ! Wir haben vor Jahren eine Tanne mit meinem Mann gepflanzt. Ist natürlich vergleichbar lächerlich aber ist unser ganzer stolz. Sie war krank und schief und wir haben sie gepflegt und sie steht bis heute. Zu den Reisen und Umweltschutz... Natürlich ist es unsinnig mit einem Auto zu einem 10m. entfernten Kiosk zu fahren, aber wie wäre es wenn in Amerika weniger Monster Autos mit Monster Auspuffrohren fahren. Da pustet mein Citroen ein Husterchen dagegen in die Luft. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  26. Hallo liebe Traude - ja, Du liest richtig - ich bin wieder zurück. Zuerst ganz lieben Danke für Deine Nachfrage zwischendurch ... und ich habe nicht geantwortet. Aber ich war soooo weit weg ...
    Nun habe ich gerade Deinen sehr engagierten und detaillierten großartigen Post gelesen. Viel Material hast Du da zusammengetragen - Respekt! Ein gutes Projekt. Jetzt werd ich ein bißchen in Deinen zurückliegenden Posts stöbern.
    Einen schönen Sonntag und ganz liebe Grüße, herzlichst Antje aus der Villa Lilla

    AntwortenLöschen
  27. Wow, das ist ja mal ein unheimlich toller Beitrag! So informativ und spannend und ich finde es toll wie du zum Nachdenken anregst! Das sind so wichtige Themen! Toll gemacht!

    Liebste Grüße,
    Alena
    lookslikeperfect.net

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Traude,
    die Idee mit dem Baum haben wir in unserer Familie schon öfter umgesetzt. Es heißt ja auch: Baue ein Haus, pflanze einen Baum, zeuge ein Kind. Das haben wir alles abgearbeitet :) Ja, als wir unser Haus gebaut haben, hatten wir auch einen Garten dahinter. Das erste, was mein Mann machte, noch bevor der Garten hergerichtet war, er kaufte einen Baum, der noch immer steht und nun schon 40 Jahre alt ist.
    Mein einer Enkel hat zur Taufe von seinem einen Bruder einen Apfelbaum bekommen. Als Idee stand dahinter - weil er so gern Äpfel isst, soll er von mir welche vom Baum bekommen.
    Hoffentlich finden sich recht Viele, die diese Idee weitertragen und auch umsetzen.

    Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende und lasse dir viele liebe Grüße hier
    Sabine

    AntwortenLöschen
  29. PS: Ich habe jetzt auch herausgefunden, warum deine Beiträge bei mir nicht sofort sichtbar sind. Heute kam mir die zündende Idee, dass meine Einstellungen bei dir nicht stimmten. Ab jetzt erscheinen deine Kommentare ohne Freigabe sofort auf meinem Blog.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Frau Rostrose sie machen es sich zu einfach. Statt auf ihre jährlichen Fernflugreisen zu verzichten zum Schutz unseres geschundenen Planeten, rufen sie zu einer Bäumchenpflanzaktion auf. Nur selber will man nicht zurückstecken, wo doch die Flugreisen so billig geworden sind. Auf mich wirkt ihr Post wie Hohn. Möchten sie mit diesem Aufruf ihr Gewissen beruhigen? Ihre Reiseberichte können sie sich sparen. Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Werte anonyme Anne,
      Ihrem Kommentar entnehme ich, dass Sie meinen Beitrag nicht oder nicht genau gelesen haben. Aber danke dennoch für Ihre Wortmeldung. Um es Ihnen bei der großen Informationsmenge leichter zu machen, verweise ich auf den Text, der unter der Zwischen-Überschrift „ Lasst uns einen Baum pflanzen! Oder gleich mehrere!“ steht – hier vor allem Absatz zwei und drei.
      Wenn es ums Leistenkönnen und um unsere Lust aufs Entdecken ferner Länder allein ginge, wären mein Mann und ich viermal im Jahr mit dem Flugzeug unterwegs. Sind wir aber nicht. Sie können davon ausgehen, dass für viele Menschen - vorerst eine Übergangsphase angebrochen ist. (oder jedenfalls für jene, die schon über ein gewisses Umweltbewusstsein verfügen , aber die sich von den erst jetzt massiver werdenden Informationen im Zusammenhang mit dem Ausmaß des Klimawandels schier erschlagen fühlen.) Ich jedenfalls keine niemanden, der von heute auf morgen sein Leben und seine Pläne komplett umzukrempeln schafft. In der Zwischenzeit suche ich nach Informationen, wie man der Welt zusätzlich helfen kann, die ich selbst nütze und durch die sozialen Medien und persönliche Gespräche an mehrere hundert Menschen weitergebe. Würde ich einfach nur auf einen Flug in einem sowieso startenden Flugzeug verzichten, würde ich gewiss weniger bewirken als wenn ich meine LeserInnen hier an meinen Gedanken und an meinem allmählichen Weg der Veränderung teilhaben lasse. (Dass Kerosin unbesteuert ist und Flugreisen daher zumindest bei manchen Linien so billig sind, empfinden mein Mann und ich übrigens auch als Hohn und haben daher beide eine Petition zur Besteuerung von Kerosin unterschrieben.) Darf ich fragen, was Sie alles tun, abgesehen von Nicht-Fliegen? Ich lerne gern dazu.
      Traude

      Löschen
    2. PS: Hier übrigens der Link zur Petiton https://actions.sumofus.org/a/ryanair-kerosinsteuer/ - für alle die ebenfalls wollen, dass eine euopaweite Kerosinsteuer für den Flugverkehr eingeführt wird, um Billigflügen ein Ende zu bereiten.

      Löschen
  31. Liebe Traude,
    eine sehr sinnvolle Aktion ist das. Wir haben heuer auch 16 Bäume gepflanzt, da wir am Hausbauen sind und der Natur für die verbaute Fläche sozusagen etwas zurückgeben wollten. Auch eine Blumenwiese habe ich angesät. Was mich besonders freut, die Menschen, die an unserem Haus vorbeigehen, bestaunen die Blumenwiese und machen Fotos. Viele von ihnen wollen im kommenden Jahr ebenfalls eine Bluenwiese anlegen, was mich total freut. Diese Suchmaschine kannte ich noch nicht, werde sie aber in Zukunft auch benutzen. Vielen Dank für den Tipp.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Christine

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Traude,
    Bäume zu pflanzen ist eine sehr gute Idee! Es ist toll, dass es solche Firmen gibt. Wenn ich jemals genug Geld haben sollte, kaufe ich hier in der Gegend eine Wiese und werde dann dort nichts anderes machen als Bäume zu pflanzen und ihnen beim Wachstum zu zu sehen. Davon träume ich. Ich habe schon als Kind immer gerne Bäume gepflanzt und weiß eigentlich gar nicht warum. Vielleicht, weil ich sie so toll finde.
    Ich wünsche, dass eure beiden Bäume gut wachsen und ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  33. Hello Traude,
    What a great idea to do this with new trees.
    It makes the world better. Your pictures are so impressive. Well done!!

    Big hug, Marco

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Da ich keine Möglichkeit gefunden habe, hier der neuen DSGVO durch einfaches Setzen eines Häkchens zu entsprechen, gilt in meinem Blog folgendes: Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!