Samstag, 27. Juli 2019

Strandfarben, BlogjubilÀum und ein paar ernstere Themen


Servus Ihr Lieben!
🐟🐟🐟 🐚🐚🐚🐚🐚 🐟🐟🐟


Eben war ich noch als Lady in Red unterwegs - heute jedoch hĂŒlle ich mich in viel weniger 
auffallende Töne, die an Sand, Muscheln und Ozeane erinnern. Und auch unser Wohnzimmer 
habe ich in Meerestöne gekleidet.



[Dieser Beitrag enthÀlt Werbung.]


Strandfarben:
Das hat erstens damit zu tun, dass ich Töne wie TĂŒrkis, Weiß und Blau im Sommer als 
angenehm kĂŒhlend empfinde und sandiges Beige, Perlmutt & Co. die perfekte Untermalung dazu 
bieten. Zweitens unternehme ich gern auch mal Phantasie-Reisen, dabei kann solch ein Ambiente 
unterstĂŒtzen. Und drittens bereite ich mich schon auf die neueste Themenparty unserer Freundin 
Moni vor, die im August steigen wird und diesmal den Titel "Strandpicknick" trÀgt. (Falls ihr meine
BeitrĂ€ge ĂŒber Monis legendĂ€re Sommerfeste noch nicht kennt, könnt ihr HIER reinschauen. Inspiriert
zu meiner Deko hat mich auch Christine vom Blog White & Vintage, die HIER und HIER
zeigt, wie man sich den Beach-Look ins Haus holt.



Auch die Modischen Matronen haben und hatten den gesamten Juli ĂŒber ein passendes Thema 
laufen, On the Beach and by the Pool. WĂŒrde ich zu einer eher mondĂ€nen Poolparty gehen,
wÀre das hier vielleicht das Outfit meiner Wahl:





Wie meistens, habe ich auch diesmal "Schrank-Shopping" betrieben - alle Teile meiner 
Kleidung besitze ich schon seit einer Weile (und auch alle Deko-Elemente, die ihr heute seht)!
Das Oberteil trage ich allerdings nicht sehr oft *), obwohl es mir allein schon wegen der
duftigen Spitzen gut gefĂ€llt. Doch ich finde die Façon nicht ideal fĂŒr mich. 

*) Ich trug es ĂŒbrigens im konkreten Fall nicht zu einer Poolparty, sondern zum Einkaufen / Mutterbesuch. Ich denke, 
sowohl in unseren LÀden als auch im Pflegeheim ist man meine manchmal recht ungewöhnlichen, teilweise etwas
"overdressten" AufzĂŒge bereits gewöhnt. Und wenn nicht: Pech!😏




In der Collage unten könnt ihr besser sehen, was ich meine: halsnaher Ausschnitt, untaillierter
Schnitt, unvorteilhafte LĂ€nge. Oben habe ich es mit einem hellen HĂ€kelschal auf Taille gebracht,
unten nicht. Oben trage ich einen hellen Rock dazu, unten einen dunklen, was die Beine optisch
verkĂŒrzt und den Oberkörper verlĂ€ngert. Einzig und allein das Spitzentop, das ich hier darunter
gezogen habe, gefÀllt mir besser als die nackten Arme bei der oberen Kombination. Ein bisschen
erinnert mich dieses Outfit an das (ebenfalls nicht sehr vorteilhaft geschnittene) Hochzeitskleid
meiner kleinen Oma in den 1920er-Jahren (Klickt HIER - Kleine Oma und Opa im Bild unten
 rechts, mehr darĂŒber HIER.)


So sieht's nicht ideal fĂŒr mich aus, aber vielleicht mixe ich bei Gelegenheit das obere Outfit mit dem Kurzarm-Spitzenshirt?


Meine Kleiderpuppe Amanda trĂ€gt derzeit auch wieder das (an sich hĂŒbsche) Seidenkleid, das mir
leider vom Schnitt her nicht besonders steht. Amanda hat dafĂŒr die passendere Figur... Kombiniert
hat sie das Kleid mit einem hellblauen BauchtanzgĂŒrtel und Ketten in Blau, TĂŒrkis und GrĂŒn. Ihr
Sonnenhut mit Muscheln drauf ist mein "Notkauf" von unserem Spanien-Kurzurlaub - KLICK.

 


Mein "Lieblingsanzug" des heutigen Beitrags ist der folgende: Abermals das kurzÀrmelige
HÀkelspitzenshirt, das mir jetzt schon viele Jahre gute Dienste leistet, darunter ein Àrmelloses
Shirt in taupe oder maulwurfsgraubraun, auf Figur gebracht mit meinem Leo-GĂŒrtel, mein
taupefarbiger Spitzenrock, und weil's ein eher kĂŒhler, verregneter Julitag war, zog ich dazu
Stiefletten an. ErgĂ€nzt wurde das Ensemble durch ein paar (kĂŒnstliche) Perlenketten und mein
 Jackerl vom spanischen Markt. Um mich wohl zu fĂŒhlen, muss ich also keineswegs immer "bunt"
sein 😉...




Yesterday
- und was wir im Juli sonst noch unternommen haben:
So gekleidet war ich mit meinem Mann im Kino - wir sahen diesmal den Film Yesterday. Schon
der dritte Musikfilm in Folge, den wir uns angeschaut haben, und ebenso wie Rocketman und
Bohemian Rhapsody hat uns auch diese Geschichte sehr gut gefallen, in der der (Anti-?)Held
Jack Malik durch einen Unfall in einer Art Parallelwelt landet, in der die Beatles nie existiert
 haben. Er jedoch kann sich an ihre Musik erinnern und avanciert dadurch zum Shooting-Star.




Ich glaube zwar, dass sich die gesamte Musikszene ohne den inspirierenden Einfluss der
Beatles anders entwickelt hÀtte, als sie es hat, aber davon abgesehen finde ich die Story genial,
die Musik mögen wir auch sehr (Ich fand es niemals notwendig, mich zwischen Beatles und Stones
zu entscheiden, man darf sie auch beide mögen 😋) - und wir zwei rostigen Rosen haben den Abend
mal wieder sehr genossen!

Ansonsten war im Juli an geselligen Dingen auch wieder ein bisserl was los, z.B. haben wir am
vergangenen Wochenende wieder unsere Nachbarn zur Linken und die von gegenĂŒber "begrillt".
(Zum GlĂŒck dauerte der Regenschauer an diesem Nachmittag nur kurz, wir saßen unter dem
Pavillondach und es lag noch nichts am Griller!) Wir waren abermals bei einem interessanten
Teleskopabend, den Marlene, die Tochter meiner Freundin Brigitte veranstaltete. Und ich war
(erstmals seit Ende Juni) mit meiner Tochter wieder schwimmen beim Badeteich "Ozean" in
Guntramsdorf.




Gesundheitliches:
Abgesehen davon war ich allerdings in meinen AktivitÀten (vor allem den sportlichen) im zu Ende
 gehenden Monat etwas eingeschrĂ€nkt. Anfang Juli nĂ€mlich hatte ich plötzlich "optische Probleme"
(Lichtblitze, "MĂŒckensehen", Schatten im Gesichtsfeld...) - der Augenarzt stellte eine
Glaskörperabhebung fest.

Das ist offenbar eine relativ hĂ€ufige Alterserscheinung, die an sich kein großes Problem darstellt,
jedoch muss man darauf achten, dass die Netzhaut nicht einreißt, so lange sich der Glaskörper noch
nicht komplett abgehoben hat. Und deshalb soll ich mich nicht anstrengen, also z.B. nicht schwer
heben, mich nicht so bĂŒcken, dass der Kopf rot anlĂ€uft. Und damit kann ich dann auch gleich 70 %
meiner Übungen bei Mrs. Sp*rty nicht machen. (Was mich sehr stört: Denn ich merke, dass mich
die dort aufgebauten Muskeln allmĂ€hlich verlassen... Muskeln verbrauchen jedoch Kalorien und 
Bewegung "schmiert" meine Gelenke, das heißt, ich fĂŒhle mich nun weniger beweglich, weniger
wohl in meiner Haut als zuletzt...)





Auch Edi hatte im Juli vermehrt Probleme, vor allem mit Kopfschmerzen. Teilweise hatte das
wohl mit den hÀufig auftretenden Witterungs- bzw. Luftdruckschwankungen in diesem Monat zu tun.
Gegen diese Art von Kopfschmerzen (und manchmal sogar bei beginnender MigrÀne) hilft uns seit
ein paar Jahren schon ein pflanzliches Tonikum namens Veen Veen flĂŒssig. Ich nehme das Mittel
auch gern zur Durchblutungsförderung bzw. wegen meiner schweren Beine (die jedoch zum GlĂŒck
nicht mehr so schwer sind, seit ich sie tÀglich mit dem LymphdrainagegerÀt behandle).

Leider ist das Tonikum relativ hochpreisig; in normalen Apotheken kostet ein halber Liter etwa
30 Euro. Deshalb (und weil wir uns dadurch die Schlepperei ersparen) bestellen wir zumeist gleich
mehrere Flaschen in der Shopapotheke; das Tonikum ist dort erheblich billiger (mehr als 30 %
Ersparnis) und kommt gut verpackt per Post bei uns an. Nur einmal in all den Jahren war eine
Flasche zerbrochen - wir meldeten dies der Shopapotheke und bekamen anstandslos Ersatz. (Und
fĂŒr alle, die sich Sorgen um die Standortapotheken machen: Wir kaufen auch dort noch ein,
damit niemand verhungern muss 😉...)





Thema Mammographie:
Das Strandfarben-Outfit, das ich euch in der folgenden Collage zeige, hat auch einen
"medizinischen Hintergrund": Ich trug es, als ich Mitte Juli zu einer Brust-Sonographie ging.
(Die Kleidung ist bequem und flott auszuziehen.) Diese Untersuchung mache ich anstelle einer 
Mammographie, da mir diese erfahrungsgemĂ€ĂŸ wochenlang Schmerzen verursacht. (Mich schmerzt
danach jede leichte BerĂŒhrung, sogar Kleidung, und ich kann viele NĂ€chte lang kaum schlafen.)

Leider hatte ich, seit ich meinem Körper versprochen habe, ihm diese Tortur nicht mehr anzutun *)
enorme Probleme mit medizinischem Personal. Ich rufe an und sage, ich will einen Termin fĂŒr eine
Brust-Ultraschall-Untersuchung vereinbaren - und höre "Und zur Mammographie!" Ich sage, NEIN, 
nicht zur Mammographie, nur zum Ultraschall, und schon geht es los! Und zwar bisher immer - egal,
 wo!

Vom telefonischen Erstkontakt ĂŒber RöntgenassistenInnen und ÄrztInnen wollte jahrelang
niemand verstehen, dass ich weder wehleidig bin noch verantwortungslos mit meinem Körper
umgehe noch religiöse GrĂŒnde fĂŒr meine Verweigerung habe. Man hat mich mit KrebsĂ€ngsten
zu ĂŒberzeugen oder mich in die Ecke zu treiben versucht oder mir zugeredet, dass ich mir selbst
einen Gefallen tun solle... - anstatt mir zuzuhören und mir zu glauben, dass ich diese Entscheidung
wohlbegrĂŒndet und risikobewußt getroffen habe und gut informiert bin (auch ĂŒber sinnvolle
Alternativen ĂŒbrigens, die allerdings von den Kassen aus KostengrĂŒnden abgelehnt werden).
Stets wurde ich in eine Rolle gedrÀngt, in der ich mich rechtfertigen musste - was erstens
kontraproduktiv ist (weil ich dadurch auch die Sonographie nicht mehr machen wollte) und
zweitens eine unzumutbare Einmischung. Letztendlich sollten Vorsorgeuntersuchungen eine
Dienstleistung sein, ohne Druck, ohne Zwang, ohne Panikmache.

*) jedenfalls nicht als Routineuntersuchung, sondern nur noch, falls diagnostisch notwendig!





 Diesmal habe ich es anders gemacht als bisher - nach einer fast schlaflosen Nacht, in der ich
mich mit Ängsten quĂ€lte und grĂŒbelte, was ich tun oder sagen könnte, um "denen" gleich mal den
Wind aus den Segeln zu nehmen. Denn mein Gyn hatte mich ĂŒberredet, endlich mal wieder
wenigstens eine Ultraschall-Untersuchung machen zu lassen...

Also schrieb ich diesmal eine Mail an eins der örtlichen Insititute.
Darin schilderte ich meine Situation, erklÀrte, dass ich aufgrund der Vorgeschichte schon eine
große Scheu aufgebaut habe, telefonischen Kontakt aufzunehmen und dass ich deshalb möglichst
ohne Diskussion einen Sonographietermin per E-Mail haben möchte. Leute, was soll ich sagen:
Es klappte wunderbar! Ich bekam einen Termin per Mail und vom Anfang bis zum Ende machte
dort niemand den Versuch, mich zu bevormunden. Einzig und allein die nĂŒchterne Aussage des
Röntgenarztes "Soweit man es mit Ultraschall beurteilen kann, ist alles in Ordnung" enthielt
vielleicht einen Hauch von Kritik, aber damit kann ich gut leben 😉.

Sollte jemand von euch Àhnliche Probleme haben wie ich, stelle ich meinen Brief gerne als
Muster zur VerfĂŒgung. (Ihr könnt mich per E-Mail erreichen, Mailanschrift ist in meinem Profil
hinterlegt!) Denn ich denke, Frauen die Probleme mit Mammographie-Untersuchungen haben,
mĂŒssen zusammenhalten und dĂŒrfen sich nicht fĂŒr dumm verkaufen lassen! Je mehr wir sind,
desto eher wird uns oder zumindest kĂŒnftigen Generationen eine weniger quĂ€lende
Untersuchungsmethode zuteil.





BlogilÀum:
Zum Schluss noch ein erfreuliches Thema: Am 30. Juli 2009 schrieb ich mein schĂŒchternes und 
vergleichsweise kurzes erstes Posting im Blog Rostrose. Somit feiere ich dieser Tage mein zehntes 
BlogjubilĂ€um! 

Vieles hat sich seither getan. In meinem Leben und auch in Bloggetonien. Wenn ich mir meine alten
 BeitrĂ€ge und die Kommentare ansehe, wird mir klar, dass nur noch wenige Blogfreundinnen der 
allerersten Zeit "ĂŒbriggeblieben" sind. Dass es diese wenigen noch gibt, die mich schon so lange
begleiten und die ich schon so lange begleiten darf - darĂŒber freue ich mich ganz besonders! Bei
vielen anderen kam quasi das Leben dazwischen, manche fĂŒhlten sich in der BloggersphĂ€re aus
unterschiedlichen GrĂŒnden nicht mehr wohl oder hörten auf, weil sie sich nicht mit der
Datenschutzgrundverordnung herumÀrgern wollten. Letztere hat auch mich erstmals zum
Nachdenken gebracht, wie lange ich wohl noch durchhalten werde in der Bloggerwelt. Und ich
ertappte mich bei dem Gedanken, dass zehn Jahre wohl genug wĂ€ren und ich mich daher 
irgendwann um den JubilĂ€umstag herum verabschieden wĂŒrde. 






Doch auch wenn ich liebe Menschen aus den Augen verloren habe, haben sich wieder neue
schöne Kontakte und sogar Freundschaften durch die Bloggerei entwickelt. Und auch die sind
mir wertvoll geworden. Die DSGVO-Unruhen haben sich wieder beruhigt. Und noch habe ich
einiges zu erzĂ€hlen, zu teilen. Also werde ich euch wohl doch noch fĂŒr einige Zeit erhalten
bleiben. Und ich hoffe darauf, dass auch ihr mir möglichst lange erhalten bleibt - denn das
Schönste und Wichtigste an der Bloggerei ist fĂŒr mich der Austausch mit euch, ihr Lieben!
 đŸ˜ 😚 Ich sage 
Danke!!!


FĂŒr heute verabschiede ich mich von euch - doch ich freue mich schon auf ein Wiederlesen.
Bis demnĂ€chst also, vielen Dank fĂŒr eure Kommentare zu meinem vorigen Post und 


... herzliche rostrosige GrĂŒĂŸe
von eurer Traude
🐟🐟🐟 🐚🐚🐚🐚🐚 🐟🐟🐟
Strandfotos aus Irland, Namibia, Spanien und Thailand:
Herr und Frau Rostrose; restliche Fotos Frau Rostrose


Gerne verlinke ich passende BeitrĂ€ge bei: 
My week in colours von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,
den Modischen MatronenNaturdonnerstag von Jahreszeitenbriefe,



PS:

Eine wichtige Petition an die Mitglieder des Brasilianischen Nationalkongresses, die Regierung 
von Jair Bolsonaro und an weltweit fĂŒhrende Persönlichkeiten:
Foto-Quelle HIER
 Eine halbe Milliarde BĂ€ume sind im vergangenen Jahr im Amazonasgebiet verschwunden! 
Im Moment erwĂ€gen die Amazonas-WĂ€chter im brasilianischen Kongress neue Schutzmaßnahmen 
zu ergreifen. Und indigene Gruppen fordern internationalen Druck, um den Wald zu retten. Zeigen 
wir: Menschen aus aller Welt machen sich fĂŒr den Amazonas-Regenwald stark. Jetzt mitmachen!


Kommentare:

  1. Liebe Traude,
    herzlichen Dank und sonnige GrĂŒĂŸe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Na, dann erst einmal Gratulation und gut dass du uns noch erhalten bleibst und nicht weiter darĂŒber nachdenkst ;-)

    Also dein Outfit betreffend: ich wĂŒrde es vielleicht mal mit einer schmaleren Hose darunter versuchen, oder sogar eine Leggins, denn lang genug ist es doch. Ich persönlich finde es bauscht mit einem Rock nur unnötig auf und du bekommst das GefĂŒhl des unvorteilhaft fĂŒr dich. Ansonsten...Poolparty...das hört sich gut an und kannst gerne vorbeischauen *gg* Dabei dann aber auch die Badesachen nicht vergessen (HandtĂŒcher hab ich) ;-))) WĂ€re ja echt mal klasse^^

    Gott sei Dank habe ich mit einer Mammo keine Probleme, aber echt klasse dass du jetzt so einen angenehmen Weg gefunden hast und auf dich wirklich eingegangen wurde.

    WĂŒnsche dir noch ein schönes Wochenende und sende liebe GrĂŒssle rĂŒber

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. ein schöner Beitrag, liebe Traude!
    Wenn du dich sanft bewegen willst mit Musik, kann ich dir sehr das Hula-Tanzen empfehlen (hat aber nichts mit dem Reifen zu tun!). In Baden gibts auch Kurse (frag Tante Gugl nach Hula-Martina). Ich bin seit 1 jahr in Wien dabei und genieße es sooo!
    Bauchtanzen geh ich ĂŒbrigens seit 10 Jahren, das tut dem Körper und dem Geist auch so gut!
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Friederike,
      vielen Dank - und ich musste ja sehr grinsen ĂŒber deinen Tipp. Wenn du in dieses Posting reinschaust, weisst du vermutlich auch, weshalb: https://rostrose.blogspot.com/2018/11/herbstbunt-und-novembergrau.htmlMögicherweise kennst du meine Freundin Judith dann ja auch, da sie ebenfalls in Wien Hula tanzt?
      Und wo gehst du zum Bauchtanzen hin?
      Alles Liebe, Traude

      Löschen
    2. oohhhhhhh, ja die Judith ist einmal eingesprungen und hat uns AnfÀnger unterrichtet, und beim Hula Festival war ich auch im Publikum! Danach hab ich gleich mit einem Kurs angefangen.
      Dein alter Beitrag ist mir bisher völlig entgangen...
      Bauchtanzen geh ich immer in die VHS Liesing bei der mittlerweile 4. Lehrerin. Ohne (Frauen-) Tanz mag ich gar nicht mehr sein,
      lg

      Löschen
    3. Na lustig - dann hĂ€tten wir uns beim Hula Festival treffen können. Bei nĂ€chster Gelegenheit mach ma das, einverstanden? :-) Und wenn du die Judith mal wieder beim Hula-Tanzen triffst - bitte liebe GrĂŒĂŸe von der Traude ausrichten (und ich hab nicht vergessen, dass wir uns im Sommer treffen wollten, ich weiß nur noch immer nicht wann ;-)))
      Als ich noch in Wien gewohnt hab, war ich in der VHS 10 Bauchtanzen, dann auch noch kurz in der VHS 3 und danach hier bei uns "am Land". Aber die Lehrerin hat aufgehört und die Termine in Baden haben mir nicht so zugesagt. (Die vom Hula auch nicht so sehr, aber du hast recht, mit meiner Augengeschichte ist Hula-Tanz vermutlich die beste Wahl! Ich werde mir das nochmal anschauen...)
      Alles Liebe, Traude

      Löschen
  4. Danke das du deine persönlichen Erfahrungen mit uns teilst. Der "mĂŒndige" Patient wird ĂŒberall propagiert aber er ist nach wie vor nicht sehr beliebt. Dazu habe ich auch schon viel erlebt. Meine WirbelsĂ€ule ist seit Jahren ein Problem.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Traude,
    nun muss ich wieder einen Kommentar bereffend Mammografie und Sonografie hier lassen. Ich hatte die Überweisung zu Beides und mir wurde bisher immer erklĂ€rt, dass durch meine dichtes Brustgewebe eine Sonografie unbedingt erfolderlich sei (zusĂ€tzlich zur Mammografie), weil man da auch mehr erkennen kann. (Interessant, wenn man dann die ErklĂ€rungen von dir liest!)
    Bei der letzten Untersuchung im FrĂŒhjahr wurde mir allerdings sofort bei der Anmeldung erklĂ€rt der Ultraschall wĂ€re gestrichen. Das machte mich ziemlich nervös.
    Bei meiner FrauenĂ€rztin fragte ich dnach nach und die meinte, dass der Ultraschall immer mehr gestrichen wird und mein brustgewebe sehr "locker" sei und auf 3 heruntergestuft wurde (ohne es anzusehen!!!) Ich war sehr ĂŒberrascht und meinte wmir wurde doch immer gesagt es sei sehr dicht und nun soll es das Gegenteil sein? Auch sie war nach der normalen tastuntersuchung etwas verwirrt und meinte: "Na locker sei es auf keinen Fall! Wie die auf Stufe 3 kommen, wĂ€re ihr auch ein RĂ€tsel".
    Man versucht einfach immer wieder auf unser Kosten alles zu streichen, wobei man an die Krankenkasse immer mehr zahlt!! Ich sehe das jetzt sehr genau bei meiner Schwester, die ja Krebs hat und wo ich mir oftmals denke...wissen die da ĂŒberhaupt was sie tun?? Der eine Arzt sagt das, der andere was anderes. Und alles auf dem RĂŒcken der Patienten!
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,
      nachdem das Mammographiethema mehr Interesse erweckt hat als ich erwartet hĂ€tte und in den Kommentaren einige Fragen etc. aufgeworfen wurden, arbeite ich gerade an einer "Antwort" bzw. ErgĂ€nzung fĂŒr alle Interessierten. Gib mir bitte noch ein bisschen Zeit, die ich brauche, um alles zu Ende zu formulieren.
      Vorerst nur so viel:
      Darf ich dich fragen, ob der Krebs deiner Schwester ein Brustkrebs ist? In diesem Fall sollte es absolut keine Grenzen fĂŒr deine Ärztin geben, dir zu deiner (relativen) Beruhigung auch eine Sonographie zu verschreiben. Meiner Erfahrung nach haben Ärzte IMMER eine „HintertĂŒre“ bzw. können eine Verdachtsdiagnose anfĂŒhren, die eine bestimmte Untersuchung (Kassenzahlung der Untersuchung) ermöglicht – man muss nur mit ihnen verhandeln. Wenn nicht: Nach Möglichkeit Arzt wechseln!
      Deine Beobachtung "wissen die da ĂŒberhaupt was sie tun?? Der eine Arzt sagt das, der andere was anderes“ deckt sich leider mit vielem was ich selber schon beobachtet, selbst erlebt und erzĂ€hlt bekommen habe. Ärzte sind auch nur Menschen - manchmal wirklich gute Diagnostiker / Behandler / Menschenkenner, manchmal aber leider auch ĂŒberforderte Menschen, manchmal Menschen ohne EinfĂŒhlungsvermögen, zuweilen sehr ĂŒberzeugt von ihrem Wissen oder gar ihrer Unfehlbarkeit… Ich glaube, als Patient sollte man, auch wenn man sich noch so gut von einem Arzt betreut fĂŒhlt, immer in sich hineinhören und nie zulassen, dass eine Entscheidung ĂŒber den eigenen Kopf hinweg getroffen wird. Nach Möglichkeit bei schweren Entscheidungen eine zweite, dritte Meinung einholen. Zur Not fĂŒr oder gegen eine Untersuchung oder Behandlung kĂ€mpfen. Meiner Meinung und Erfahrung nach, kann man nur zu SELBST getroffenen Entscheidungen letztendlich wirklich stehen (sogar, wenn sie sich als fasch herausstellen sollten).
      Soviel also fĂŒr heute, demnĂ€chst mehr! Ich wĂŒnsche dir alles Gute und vor allem Gesundheit - und deiner Schwester, dass sie den Krebs bekĂ€mpfen kann!
      Alles Liebe, Traude

      Löschen
    2. Liebe Traude,
      danke fĂŒr deinen besuch auf meinem Blog. Nein, meine Schwester hat Blutplasmakrebs. Ich wusste gar nicht, dass es so etwas gibt...
      Liebe GrĂŒĂŸe
      Martina

      Löschen
    3. Liebe Martina,
      nein, das wusste ich auch nicht! Ich wĂŒnsche deiner Schwester auf jeden Fall, dass sie eine gute, hilfreiche Behandlung erhĂ€lt und dass sie wieder gesund wird!!!
      Herzlichst, Traude

      Löschen
  6. Liebe Traude,

    zwr steht es erst am Ende deines Posts, aber ich gratuliere zuerst einmal zu deinem Bloggeburtstag. Da haben wir beide ĂŒberigens etwas gemeinsam. Auch ich feiere dieses Jahr (und zwar im August) mit meinem Blog den zehnten...

    Ansonsten finde ich deinen Beitrag nicht nur wegen des kĂŒstenblauen Anteils sehr lesenswert. Deine Worte zu den (notwendigen) Untersuchungen beim Frauenarzt haben mich nachdenklich gemacht.

    Viele SonnenscheingrĂŒĂŸe hier aus dem KĂŒstennorden

    Anke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Traude,
    zuerst alles Gute zum 10.jĂ€hrigen und mir fĂ€llt ein großer Stein vom Herzen das Du auf jeden Fall noch die Bloglandschaft nicht verlassen wirst ;-)
    Dieses Jahre habe ich ja auch genullt und bin mir auch unsicher mit der Brustuntersuchung. Ich kenne auch FĂ€lle trotz Mammografie Brustkrebs wurde nicht erkannt. Ich werde demnĂ€chst mal einen Termin beim Gyn machen und mal nachfragen, aber ich weiß von meiner Mutter das die immer froh war es hinter sich zu haben.
    Was ich nicht verstehe das die nur bis 69 (bei uns angeboten wird). MerkwĂŒrdige Regelung meiner Meinung nach.
    Deine Deko und Stylings habe ich auch selbstverstĂ€ndlich wieder gerne angeschaut ;-) Liebe GrĂŒĂŸe sendet Dir
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsi,
      ich hab's schon oben bei Martina angekĂŒndigt - ich werde das Mammographiethema noch vertiefen. Im Moment nur so viel - im Alter zwischen 50 und 69 ist das Brustkrebsrisiko laut Statistik am höchsten, deshalb wurde das Screening auf diese Altersgruppe eingeschrĂ€nkt. Da nicht jede Frau Schmerzen bei der Mammographie oder danach hat (angeblich sind es nur 2-3 %) solltest du dich von einem Versuch nicht abhalten lassen, wenn du die FrĂŒherkennungsmöglichkeit zumindest um "ein bisschen" erhöhen möchtest.
      Herzliche GrĂŒĂŸe und danke fĂŒr deine GlĂŒckwĂŒnsche und lieben Worte <3
      Traude

      Löschen
    2. Danke fĂŒr Deinen Besuch und Bescheid geben, im Moment bin ich mehr in der Werkstatt und "vergesse" mein Blogleben leider vielzuviel, aber das echte Leben hat eben PrioritĂ€t. Ich bin sehr froh das Du das Thema weiter aufgreifen wirst. Ich bin nach dem Gyn Besuch hoffentlich schlauer, und sehr gespannt wie ihre Meinung ist. Ich werde mich dazu aber auf jeden Fall Ă€ußern,
      liebe GrĂŒĂŸe und ein schönes WE und nun schaue ich nochmal zum aktuellen Beitrag

      Löschen
  8. Liebe Traude - herzlichen GlĂŒckwunsch und alles Gute zu Deinem 10-jĂ€hrigen Blog-JubilĂ€um. Da merkt man erst, wie schnell die Zeit vergeht - ich habe meinen Blog ja auch nun schon ĂŒber zwei Jahre und es kommt mir fast wie gestern vor. Eure gesundheitlichen Probleme tuen mir leid, aber ihr habt meine besten WĂŒnsche fĂŒr baldige Besserung. Bei der Mammographie kann ich auch verstĂ€ndlichen GrĂŒnden nicht mitreden - aber der Eindruck, dass in der Medizin vieles nicht optimal lĂ€uft habe ich auch schon des lĂ€ngeren und ich bin daher sehr dankbar - wem auch immer - dass ich in dieser Hinsicht nicht viel von der Medizin brauche - ausser ich verreisse mir mal wieder das Kreuz und brauche einen Therapeuten. Aber dass Vorsorge wichtig ist habe ich dieser Tage wieder erfahren, bei meinem Schwager wurde statt Gallenprobleme nun ein Magenkrebs, der sich Gott sei Dank nicht ausbreitete konstatiert. Ich hoffe fĂŒr ihn, dass alles gut ausgeht.
    Deine Farbanpassung gehen ja schon langsam ins herbstliche - aber wir haben ja auch die große Hitzewelle auch ĂŒberstanden.
    Dir weiterhin einen schönen Sommer mit doch noch viel Durchblick :-)
    Alles Liebe Gerda

    AntwortenLöschen
  9. herzlichen GlĂŒckwunsch zum 10 JubilĂ€um.. Kinners wie die Zeit vergeht ;)
    schön hast du dekoriert
    und die gedeckten Farben deiner Kleidung gefallen mir gut
    fĂŒr deine gesundheitlichen Probleme wĂŒnsche ich dir gute Besserung
    mir ging es in diesen heißen Tagen auch nicht besonders (offenes Bein )
    ich hatte mir ja mal so ein GerÀt zur Drainage gekauft
    leider kann ich es nicht nutzen weil meine Beine dafĂŒr zu dick sind :(
    habe jetzt den Tipp auf eine gute Praxis bekommen .. im September habe ich dort einen Termin
    Mammographie habe ich einmal gemacht bekommen
    das wars dann auch ;)

    liebe GrĂŒĂŸe

    Rosi

    AntwortenLöschen
  10. Herzlichen GlĂŒckwunsch zum 10-jĂ€hrigen und fĂŒr dich und deine Augen alles Gute! Ich wĂŒnsche dir weiterhin viel Spaß am Bloggen.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  11. da gibt es viel zu schreiben... bei uns ist die vorsorge-mammographie nicht mehr von der krankenkasse bezahlt .. du bist ab 69 nicht's mehr wert..aber jedes monat braucht die kasse 500€... ob krank oder nicht!
    beim bloggen habe ich auch meine gedanken.. immer weniger besucher ..alle sind auf instagram .. ich auch, finde aber sehr anonym..
    ein glĂŒckwunsch fĂŒr deine ausdauer...freue mich immer wieder hier zu lesen...
    und dein ministrantenkleid gefĂ€llt mir auch:))))) liebe grĂŒsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elfi,
      das ist doch kein ministrantenkleid (die haben viel weniger Spitze), das ist ein Hochzeitsblumenkinderkeid ;-)))!
      Herzliche RostrosengrĂŒĂŸe, Traude

      Löschen
  12. Ministrantenkleid! Ach, die liebe Elfi ist schon eine Nummer! Aber das sind auch Farben, die mir nie auf den Leib kÀmen, denn damit sehe ich wie der Gevatter aus... Dir stehen sie aber, muss ich zugeben.
    Deine anderen Überlegungen kommentiere ich jetzt nicht, ich habe da auch so meine Schlussfolgerungen gezogen.
    Deine Beobachtung, dass bei unsereinem die Muskelmasse schnell schwindet und der Gelenkschmier bei weniger Bewegung. Aber bei den 40 Grad-Temperaturen hier bei uns, bin ich schon stolz auf mich, dass ich zwei Mal beim GerĂ€tetraining war und anschließend eine Reihe Erledigungen zu Fuß bestritten habe - dann habe ich mich verzogen.
    Dir alles Gute weiterhin! Du gehörst zu denen, die doch recht positiv mit ihren malÀstigkeiten umgehen kann.
    Astrid

    AntwortenLöschen
  13. liebe traude,
    In dem Komplet Spitzentop und tauber Rock gefĂ€llst du mir sehr, es steht dir entzĂŒckend, du solltest es öfter im Sommer tragen.Mit dem Braunen GĂŒrtel und den Ketten kombiniert ist es fĂŒr mich das schönste im heutigen beitrag...
    auch von mir herzlichsten GlĂŒkwunsch zum Blogjubileum, 10 Jahre am StĂŒck ist sehr ausdauernd, aber bei deinen vielfĂ€ltigen und abwechslungsreichen Themen wundert es mich nicht dass du es geschafft hastso lange durchzuhalten.
    Auf die nÀchsten 10 - na ja, sagen wir mal 5 und sehen dann weiter:-==
    *. die macht dir aber so schnell keiner nach!!!
    Gesundheit - ein Thema das mit den Jahren die man hinter sich lĂ€ĂŸt, immer wichtiger wird, Vorsorgeuntersuchungen auch, dass viele niict mehr af der LISTE stehen, bzw.auf der falschen) und von den Kassen nicht ĂŒbernommen werden, ist schlicht und einfach eine Schweinerei...
    einerseits will man kostspielige Krankenhauseinweisungen und OP`s vorbeugen, zahlt sie auch...andererseits verweigert man die Maßnahmen dass beides verhindert wird! Welch eine LOGIK!!! Was soll so eine völlig sinnlose KĂŒrzung.
    Bei uns in old germany D/ beispielsweise werden Frauen ab 70 tatsĂ€chlich aus der 2 jĂ€hrlichen Mamographie-routinevorsorge - untersuchung herausgenommen, eine eventuelle Krebsdiagnose nicht erkannt aber dann wenn sie auftritt medikamentös behandelt und von der KK (zĂ€hneknirschend /ĂŒbernommen. Eine Farce sondersgleichen und nicht nachvollziebar. Nur ein Beispiel, davon gibts ja viele..und: 2 Klassem medizin, was ja immer verneint wird. Viele Ärzte ĂŒbersiedeln zur Weiterbildung nach Bulgarien und Polen um dort so zu arbeiten wie sie es hier nicht mehr können(BĂŒdget)!!! Da strĂ€ubt sich so manches Haar!wenn man das liest und hört.
    Wichtig finde ich, dass solche Themen auch mal auf den Tisch kommen und auch kommentiert werden, auch wenn s manchen unangenehm ist sich damit zu befassen. Als wĂŒrd es helfen stĂ€ndig die Augen zuzukneifen!
    Dein momentanes Aus zum Sportraining ist natĂŒrlich fĂŒr dich wegen der Muskellabbaufolgen nicht wĂŒnschenwert aber bitte sei vernĂŒnftig, es ist im Moement wirklich fĂŒr dich zum besten, die Zeiten Ă€ndern sich ja hoffentlich wieder und du holst alles nach, wetten:-))
    dir ein lieber Gruß und Dank fĂŒr deinen Post...
    angelface

    AntwortenLöschen
  14. Man darf sich nicht von irgendwelchen Vorschriften gĂ€ngeln lassen! Das ist jedenfalls meine Meinung! Es wurde ja ziemlich viel Wirbel gemacht um die DSGVO. Ich habe bisher noch von keinem Fall gehört, bei dem es Probleme gegeben hĂ€tte. Jedenfalls in der Bloggerwelt. Ich kĂ€mpfe im Moment gegen Shops auf fb, die sich wie eine Krake ausbreiten und immer neue Shops hervorbringen. Sie ziehen vielen Leuten das Geld aus der Tasche und leben damit wohl ziemlich gut! Diese Shops haben ĂŒbrigens kein Impressum! Das finde ich eine riesengroße Sauerei! Uns Bloggern drohte man mit Abmahnungen! Aber so schnell gebe ich nicht auf und melde jeden dieser Shops!
    Viele GrĂŒĂŸe von
    Margit

    AntwortenLöschen
  15. Uiii Traude herzlichen GlĂŒckwunsch und auf die nĂ€chsten 10 Jahre bloggen! 😁❤️
    Du hast so viel zu zeigen und zu sagen....
    Mit maritim rennst Du offene TĂŒren ein. Gestern habe ich mein Badezimmer gestrichen und neue HandtĂŒcher in weiss, meergrĂŒn,hellblau bestellt. Ich brauche frischen Wind. FĂŒr mehr Ordnung ein BadschrĂ€nkchen geordert und vorhandene maritime Deko mit Kreidefarbe angemalt.
    Ich freue mich schon auf deinen Post ĂŒber das maritime Fest :)
    Dicken DrĂŒcker und liebe GrĂŒĂŸe Tina

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Traude, herzlichen GlĂŒckwunsch und viel Spass in den noch folgenden Blog-Jahren! ;oD
    Zum Thema Mammographie kann ich einiges beitragen (denn ich arbeite ja Tag fĂŒr Tag ganz nah dran an den Tatsachen- im gynĂ€kologischen Ambulatorium!) Es ist tatsĂ€chlich so, dass man im Ultraschall VerĂ€nderungen erkennen kann, die man in der Mammografie nicht sieht und umgekehrt. So betrachtet ergĂ€nzen sich diese beiden diagnostischen Möglichkeiten bestens mit einer daraus resultierenden doch sehr hohen Sicherheit und "Trefferquote".
    NatĂŒrlich kann man keine Patienten zu irgendetwas zwingen, da ist jede schlussendlich fĂŒr sich selber verantwortlich. Ich finde es aber trotzdem immer sehr betrĂŒblich, wenn durch die Verweigerung gewisser AbklĂ€rungen VerĂ€nderungen in der Brust nicht oder viel zu spĂ€t erkannt werden und ein Karzinom so alle Zeit der Welt hat, sich auszubreiten, Metastasen inklusive. Leider habe ich schon zu viele solcher Beispiele live miterlebt. Die Betroffenheit ist jedes Mal gross, und es macht mich immer ziemlich wĂŒtend, wenn man dann sagen muss: "Eigentlich ist sie selber schuld!". Denn gerade Mamma-Ca's sind heutzutage sehr, sehr gut behandelbar- vorausgesetzt, man erkennt sie frĂŒh genug. Von daher kann ich jeder Frau nur raten, die angebotenen Diagnoseverfahren zu nutzen. Selber schmerzt mich eine Mammografie so gut wie gar nicht. Und auch wenn einem hinterher halt die Brust ein, zwei Tage wehtut- das ist nichts im Vergleich dazu was eine Frau durchmachen muss mit einem fortgeschrittenen, ergo praktisch untherapierbaren Mamma-Ca. Ich habe einmal ĂŒber lĂ€ngere Zeit eine Patientin betreut, die wortwörtlich von innen heraus verfault ist. DAS wĂŒnsche ich wirklich keinem......
    Lange Rede, kurzer Sinn: Jede so, wie sie es fĂŒr sich richtig hĂ€lt. Aber dann bitte im Falle des (Krankheits)Falles nicht andere dafĂŒr verantwortlich machen.... Das hört sich jetzt ziemlich tough an, aber in meinem Job erlebst du manchmal Sachen- da stehen dir die Haare zu Berge.
    Hab einen schönen Sonntag, herzliche GrĂŒsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Hummel,
      @ "Und auch wenn einem hinterher halt die Brust ein, zwei Tage wehtut- das ist nichts im Vergleich dazu was eine Frau durchmachen muss mit einem fortgeschrittenen, ergo praktisch untherapierbaren Mamma-Ca." - mir tut die Brust nicht ein- zwei Tage weh, sondern ein, zwei MONATE. Und zwar SEHR! Nochmal, ich kann dann nicht schlafen, ich ertrage, keine BerĂŒhrungen, ich mag nichtmal Stoff auf meiner Haut. Und ich bin NICHT wehleidig!
      Genau das, was du hier schreibst, musste ich mir schon ich weiß nicht wie oft anhören und es ist genau das, wogegen ich mich zu wehren versuche. Ich glaube es dir und dem medizinischen Personal, das mir sonst noch genau solche VortrĂ€ge hĂ€lt, dass es zuweilen traurig ausgeht, wenn ein Krebs spĂ€ter erkannt wird, weil keine Mammographie durchgefĂŒhrt wurde, aber ich weiß auch von Frauen, die nur durch ZUFALL die Diagnose bekamen, obwohl sie regelmĂ€ĂŸig hingingen. UND bei einer Studie der Uni Berlin gab es ganz klar und deutlich die beste Trefferquote bei MRT, das aber niemand bezahlen will. Sorry, aber ich WEISS, dass es ein Risiko ist und ich TRAGE die Verantwortung fĂŒr meinen Körper selbst. So, wie es eigentlich JEDER MENSCH tun tollte. Dass man trotzdem traurig oder schockiert ist bei solch einer Diagnose, davon kannst du ausgehen - aber das Ă€ndert nichts an meiner Entscheidung, meinem Körper diese Tortur nicht mehr antutun. Und WIRKLICH, das sage ich dir jetzt fĂŒr zukĂŒnftige Patientinn, die ebenfalls keine Mammographie machen wollen: Es ist kontraproduktiv, Menschen unter Druck zu setzen! Frage sie, ob sie das Risiko kennen, und wenn sie JA sagen, dann vertraue ihnen und mach ihnen das Leben nicht schwerer, als es schon ist.
      Alles Liebe, Traude

      Löschen
    2. Unter Druck setze ich gar niemanden; schlussendlich entscheidet die Patientin selber. Aber ich nehme mir doch das Recht heraus, sie zu beraten. Das ist ein Teil meines Jobs- ausserdem rate ich zu nichts, was nicht auch fĂŒr mich selber gilt. Viele Patientinnen fragen sogar nach meiner Meinung und bedanken sich hinterher fĂŒr das offene und ehrliche GesprĂ€ch.
      Aber wie ich schon schrieb: Jeder so, wie er/sie es fĂŒr richtig hĂ€lt.
      Schönen Abend noch!

      Löschen
  17. Hello Traude,
    Nice pictures you show again.
    Wonderful to see all these places along the beach. So nice.
    And you've got many souvenirs of the sea. The large sea shells and starfish are really particularly and beautiful.

    Big hugs, Marco

    AntwortenLöschen
  18. 10 Jahre bloggst Du schon liebe Traude. Da kann man wirklich nur gratulieren.

    Was die Gesundheit betrifft, lieber mal halblang machen. Man merkt es schon, dass man keine 20 mehr ist.

    Ich finde, dass Dir das HÀkelspitzenshirt wunderbar steht. Das andere ist wirklich ein bisschen zu lang geschnitten - oder zu kurz - . Im Sommer mag ich auf leicht gebrÀunter Haut auch hellere Farben tragen. Ansonsten gehen sie bei mir unter.

    Viele GrĂŒĂŸe auch an Edi. Das Wetter macht Kopfschmerzen. Da hilft wirklich nur viel trinken und ausreichend Schlaf.

    Liebe GrĂŒĂŸe Sabine

    AntwortenLöschen
  19. Herzlichen GlĂŒckwunsch zum 10! Willst Du denn immer noch um den 10. – also demnĂ€chst – aufhören oder habe ich ĂŒberlesen, dass Du Dir das anders ĂŒberlegt hast? Ich freue mich, wenn Du weiter machst. Dass im Zuge der DSGVO viele Blogs verschwunden sind, macht mich hingegen gar nicht traurig, denn es war kaum einer dabei, um den ich es ernsthaft schade fand. Und es ist wie im wahren Leben – Blogs und Bloggerfreunde kommen und gehen …

    Warum trennst Du Dich nicht von dem Top? Ich finde es auch nicht sehr glĂŒcklich bei Dir. Ebenso wie Du mag ich allerdings die Beatles und die Stones, auch wenn ich mir den Film nicht im Kino ansehen werde.

    FĂŒr Deine Glaskörperabhebung drĂŒcke ich Dir ganz sehr doll die Daumen, dass die Netzhaut dabei heil bleibt!!! Und Du dann auch bald wieder Sport machen darfst, wenn es vollzogen ist …

    Dein Mammographiethema kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich habe mich schon mit mehr als einen Arzt angelegt, weil ich mich bevormundet fĂŒhle. Der Hammer war der Gyn, der mich quasi aus der Praxis geschmissen hat, weil ich keine Brustkrebsvorsorge wollte. Ich habe ihm gesagt, dass ich nicht wissen will, wenn ich Krebs habe, weil ich nichts dagegen unternehmen wĂŒrde. Er ist völlig explodiert und meinte, ich sei da nicht bei Verstand und wenn er bei seiner Frau nicht zweimal Brustkrebs frĂŒh entdeckt hĂ€tte, wĂŒrde sie nicht mehr leben … so viel zum Thema Übertragung und Profi … Meine aktuelle teilt nicht meine Meinung, respektiert sie aber, nachdem ich ihr das sehr sachlich dargelegt habe. Gut, dass Du erfolgreich warst Beim Durchsetzen Deiner BedĂŒrfnisse.

    Sonnige GrĂŒĂŸe sendet Dir
    Ines mit dem Zausel auf den FĂŒĂŸen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines,
      ich habe es mir vorerst mal anders ĂŒberlegt (siehe Text unter der letzten Collage) ;-)) Bei ungefĂ€hr drei Blogs, die wegen der DSGVO aufgehört haben, tut es mir wirklich sehr, sehr Leid. Ich bin nicht so der "Freunde kommen und gehen"-Typ; meine RL-Freundschaften sind normalerweise langjĂ€hrig und innig (was nichts mit hĂ€ufigem Zusammenkleben zu tun hat, das ist nĂ€mlich nicht meins) und nicht "austauschbar" - wenn sie enden, bleibt eine LĂŒcke - und bei den engeren virtuellen Kontakten betrachte ich das Ă€hnlich (in abgemilderter Form).

      Das Top wird wohl nicht mehr ewig bei mir bleiben, aber ein bisserl teste ich es noch bzw. lote seine Möglichkeiten aus. Ich bin noch nicht ganz fertig mit ihm ;-))

      Danke fĂŒr deine offenen Worte im Zusammenhang mit der Mammographie. Der Arzt war bestimmt der Überzeugung, dass er im Recht ist, denn mit Patienten, die unkonventionelle / unbequeme Ansichten oder Absichten Ă€ußern, sind viele Mediziner komplett ĂŒberfordert. Und HINTERFRAGEN normalerweise auch nicht, warum ein Mensch diese oder jene Entscheidung getroffen hat. Mich persönlich wĂŒrde der Hintergrund, weshalb du nichts gegen Krebs unternehmen wĂŒrdest, allerdings schon interessieren. Willst du ihn mir erzĂ€hlen?
      In einigen Kommentar-Antworten weiter oben habe ich angekĂŒndigt, zum Thema Mammographie noch einiges zu schreiben - vielleicht interessiert es dich, vielleicht auch nicht, weil du mit dem Thema ohnehin abgeschlossen hast. Falls es dich interessiert, gib mir dafĂŒr bitte noch ein bisserl Zeit.
      Danke fĂŒr deine WĂŒnsche zum BlogilĂ€um und fĂŒr die Gesundheit!
      NĂ€chtliche GrĂŒĂŸe sendet dir Traude
      mit dem Kater im RĂŒcken :-)

      Löschen
    2. Wusste ich doch, dass ich was ĂŒberlesen habe … Du weißt ja, dass mich die LĂ€nge Deiner BeitrĂ€ge immer etwas ĂŒberfordert … sorry!

      Ich meine das mit dem „Freunde kommen und gehen“ auch nicht so flapsig, wie es vielleicht klingt. Ich wechsle meine Freunde IRL und in der Bloggerwelt auch nicht jedes Jahr und freue mich, wenn es langjĂ€hrige Beziehungen gibt. Aber dennoch ist es eben so, dass ich merke, dass Leser eine Zeitlang aktiv sind und dann verschwinden. Manchmal weiß ich den Grund, manchmal habe ich keine Ahnung weshalb. Und so ist es auch mit meiner Blogroll: Eine Weile lese ich jemanden gerne und irgendwann ĂŒberwiegen manchmal Sachen, die mich stören (nicht gekennzeichnete Werbung, Berge von Tippfehlern können da schon reichen - oder wenn jemand nur noch ĂŒber andere herzieht und nichts eigenes schreibt). Dann gehe ich da halt nicht mehr lesen. Es ist einfacher, sich dem wieder zu entziehen als in der realen Welt. Andere lese ich seit meinem eigenen Bloggerbeginn gerne, aber das sind nur wenige.

      Warum ich nichts gegen Krebs unternehmen wĂŒrde, schreibe ich Dir privat per E-Mail.

      Liebe GrĂŒĂŸe
      Ines

      Löschen
  20. Gerade jetzt wo es so heiß war finde ich die Maritimen Töne sehr schön und auch die Deko fĂŒr zuhause sieht gut aus - damit wĂŒrde ich mich auch wohlfĂŒhlen.

    lg und ganz viele Krauler an die beiden FellknÀuel

    AntwortenLöschen
  21. Und da soll nochmal einer sagen "Strand-Farben" passen nicht zu warmen Farbtypen. Traude goes Beach! Klasse.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. UnabhĂ€ngig von meiner Euphorie fĂŒr Deine sandigen Styles, finde ich das mit Deinen Augen weniger schön. Und es erinnert mich daran, dass mein Augenarzt sicher auch schon auf mich wartet.
      Yesterday haben wir auch schon gesehen. Uch fand ihn unterhaltend. Und hĂ€tte vermutlich andere StĂŒcke gewĂ€hlt. Und ich bin sicher, hĂ€tte es die Beatles nicht gegeben kĂ€me heute ganz andere Musik aus dem Radio.
      BG Sunny

      Löschen
  22. Hallo liebe Traude - 10 Jahre Rostrosen-Blog - ganz herzlichen GlĂŒckwunsch ...
    Du hast in dieser Zeit so viele interessante und unterhaltsame Posts geschrieben - wirklich toll :) :) .... Ich hoffe auf viele weitere Postings und freue mich darauf wieder von Dir zu lesen ...
    Ganz liebe GrĂŒĂŸe - Sandra

    AntwortenLöschen
  23. Was fĂŒr ein vielseitiger Beitrag, erstmal gratuliere ich dir herzlich zum BLogjubilĂ€um, wow, 10 Jahre, das bedeutet schon etwas in dieser schnelllebigen Welt und vor allem Blogwelt. Ich kann dich, was deine Untersuchung angeht, absolut verstehen und ich verstehe bis heute nicht, warum einem oft so wenig Mitspracherecht eingerĂ€umt wird, was unsere Gesundheit angeht bzw. immer versucht wird, einen zu bevormunden. Jeder sollte selbst entscheiden dĂŒrfen, welche Untersuchung er wann und wie machen möchte. Es ist ja wohl dein Körper und du mĂŒsstest auch mit den Konsequenzen leben, also geht das niemanden etwas an. Ich finde es großartig, wie du deinen Weg gehst. Ich wĂŒnsche dir eine ganz fanatische neue Woche, alles, alles Liebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.at

    AntwortenLöschen
  24. Son muy bonitos estos lugares! Estupendo post! Me encantarĂ­a verte pronto por mi blog! Feliz dĂ­a precios@! ♡♡♡

    AntwortenLöschen
  25. Beautiful.
    www.rsrue.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Traude,
    erst einmal herzlichen GlĂŒckwunsch zum Blog-JubilĂ€um. Du bist mir ein pasr Monate voraus, mein Blog wird nĂ€chstes Jahr 10 Jahre alt.

    Was die Glaskörper-Geschichte betrifft: Da kann ich auch mitreden. Das ist bei mir Ă€ußerst unangenehm. Angefangen hat es vor etwa 8 Jahren mit kleinen weißen Kreisen, die immer im Blickfeld waren (beide Augen). Dann waren auf einmal (wie mit dem Schalter umgestellt) die Kreise weg, stattdessen kamen graue TrĂŒbungen ins Blickfeld, auch bei beiden Augen. Seitdem sehe ich durch "Wölkchen", die sich bei Augenbewegung verschieben. Äußerst unangenehm. Aber machen kann man nichts dagegen.

    Viele liebe GrĂŒĂŸe
    Traudi

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Traude, endlich komm ich dazu, auch bei DIR zu kommentieren - und nicht nur auf Deine zahlreichen :-))) Kommentare bei mir zu antworten, hihi. Nein, das war natĂŒrlich Spaß, denn ich hab mich total darĂŒber gefreut, diesmal ganz besonders, denn wie Du es in DEINEM post am Ende schreibst - ganz wichtig ist auch mir der Austausch! Der ist nĂ€mlich so bereichernd, das sag ich auch immer den "Zweiflern", die sich (und mich) fragen, warum ich blogge. Manche halten das ja fĂŒr Zeitverschwendung :-) Wenn die wĂŒssten, was ihnen entgeht! Wir beide wissen ja noch, was Brieffreundinnen waren, gell? (FĂŒr alle unter 25: Briefe nannte man von Hand (Boah!) geschriebene Whatsapps, die man verpackte und per Post verschickte. Voll oldschool! Und die moderne Version der Brieffreundschft ist fĂŒr mich der Kontakt zu manchen lieb gewonnenen Bloggerinnen - z.B. zur Traude!
    Und in dem Zusammenhang gratulier ich Dir herzlich zum 10jĂ€hrigen - wow! - und wĂŒnsche Dir (und mir, aus rein egoistischen GrĂŒnden!) dass Du bitte noch gaaaanz laaaaange bloggst!
    zur Mammografie: Klasse, Traude! Ich find's genial, wie Du das mit der mail gelöst hast! Denn ich kann echt verstehen, wie man sich manchmal fĂŒhlt, wenn Ärzte und Co. einem das GefĂŒhl geben, dass man sich grundlos weigert/ sich "anstellt"/ hypochondrisch/wehleidig ist, obwohl das absolut nicht der Fall ist, ich kann mehrer Songs (aber in Heavy Metal, ich sag's Dir!!!) davon singen! Was Deine Schmerzen angeht, find ich es völlig unverstĂ€ndlich, dass Du dazu noch die ewigen Diskussionen durchmachen musstest! Krass, so viel zum Thema: die Patienten ernst nehmen... ich war "zufĂ€llig und spontan" bei einer Mammografie, weil man in Deutschland (weiß nicht, wies in Ö ist), nach dem 50. Geburtstag automatisch alle 2 Jahre einen Termin bekommt, zu dem man gehen kann (oder den man absagen kann). Ich dachte och ja, schadet sicher nicht... hĂ€tte ich gewusst, wie es einem gehen kann, hĂ€tte ich vielleicht gezögert, aber zum GlĂŒck hatte ich nur wĂ€hrend der Mammographie ein GefĂŒhl, die reißen mir die Brust ab, danach war aber alles wieder ok. Jeder Körper ist anders und reagiert anders und hat verdammt noch mal das Recht dazu und ich finde, das mit dem Ultraschall ist eine gute Lösung! Super, dass Du das ansprichst und teilst.
    Zu den Strandtönen: ich LIEBE genau diese Töne, und habe beispielsweise mein Schlafzimmer in kĂŒhlem Sand und hellem Grau gestrichen, ja, ich "farbwunder"! Weil es mich unglaublich beruhigt! Am Leib trag ich gerne knallige Töne, aber zu Hause (nach so manchen bunten Tagen) brauch ich Ommmmm! - daher helles Blau, TĂŒrkis, Mint, Sand und Grau... herrlich! Witzigerweise war ich noch vor 10 Jahren: orange, pink, gelb und apfelgrĂŒn! Das hat sich geĂ€ndert. Also, Deine Stranddeko entspricht genau meinem Geschmack, ich mag sowas sehr!
    zur weißen Spitzentunika: Die "helle" Strand/Pool/Beach-Variante gefĂ€llt mir besser, vielleicht wegen der Taillierung, aber vielleicht auch, weil es nicht so "verhĂŒllt" aussieht. Ich glaub, manchmal ist es mir ein bisschen zu "kaschiert", wenn man zu viele Lagen trĂ€gt. A propos: ich bin total gespannt auf Deinen "Sneaker-Girl"- Konzertlook und freu mich sehr drauf. Und a propos: "falls Du in Schottland dazu kommst, auf Blogs zu schauen: drei mal trockenes: Hö! GERADE im Urlaub komm ich genau zu sowas, eigentlich wĂŒrd ich im Alltag noch lieber öfter dazu kommen, den es macht ja SPASS! Und klar, trotzdem werd ich genug wandern, die gegend bestaunen etc. Aber bedenke: 11 Tage allein auf den Ă€ußeren Hebriden. Was soll man da schon tun? Genau das ist das Ding: ich will einfach mal "slow" sein, keinen Druck, keine Ablenkung. Wandern, allein sein, meditieren, zu mir finden... und natĂŒrlich "bloggen"! Kann's kaum erwarten!
    Alle Liebe! Maren :-)

    AntwortenLöschen
  28. My goodness, das war aber ein Roman heute! ich seh's grad in seiner ganzen Pracht... :-DDDD

    AntwortenLöschen
  29. Das mit deinen Augen tut mir sehr leid, ich hoffe - dass es sich in den nÀchsten Jahren nicht verschlimmert. LG Romy

    AntwortenLöschen
  30. Liebste Traude,
    auch von mir ganz herzlichen GlĂŒckwunsch zum 10. Bloggeburtstag! Ein richtiges JubilĂ€um, das freut mich sehr, denn ich liebe Deine Posts sehr und ich freue mich, daß Du uns auch weiter erhalten bleibst!
    Dein heutiger Post zeigst herrliche Sommerbilder, Sommeroutfits und ich bin wieder begeistert davon!
    Ich freue mich auf noch viele weitere gemeinsame Jahre mit Dir hier zusammen im Bloggerland!
    Schön, daß es Dich gibt!
    Das Augenproblem tut mir sehr leid und ich wĂŒnsche Dir von Herzen alles Gute und paß gut auf Dich auf!
    Hab einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste GrĂŒĂŸe, viele Miezenkraulerchen und einen ganz lieben DrĂŒcker, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  31. Hallo Traude,

    alles Gute zum BlogjubilÀum...!!!
    Wenn ich das richtige sehe, dann sind jetzt gute 10 Jahre, die du hier in den Blog investiert hast - das ist schon´ne Marke!

    Du verschönerst diesen Beitrag wieder mit tollen Bild-Collagen und schöner Mode - traumhaft!

    Leider muß ich dir auch eine schlechte Nachricht mitteilen: in meinem Blog-Postfach habe ich von dir 2 Kommentare gesehen - leider habe ich einen davon gelöscht, als ich die ganzen Spam/Werbe-Kommentare gelöscht habe, leider war dein Kommentar auch mit abgehakt...;-(
    Somit weiß ich leider nicht was du da geschrieben hast. Der Kommentar zu Felicitas hat als einziger "ĂŒberlebt"...

    LG
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Traude,
    was fĂŒr ein herrlicher, abwechslungsreicher und sehr persönlicher Blogbeitrag. Zuerst einmal, Deine Kleiderwahl ist DEINE Sache, DU musst Dich wohlfĂŒhlen, alle anderen sollen sich raushalten,gell. !!!
    Dann die Augen-Geschichte. Das tut mir echt leid. Hoffentlich geht das alles ohne grĂ¶ĂŸere Probleme ĂŒber die BĂŒhne.
    Was die Vorsorgeuntersuchungen angeht, gebe ich Dir völlig recht. Ich bin einen Ă€hnlichen, allerdings viel kĂŒrzeren Weg wie Du gegangen. Das Ganze ist doch freiwillig, aber man wird behandelt als ob man den sofortigen Suizid angekĂŒndigt hĂ€tte. Wir haben (wir Frauen) haben doch genug Grips im Kopf und können selbst entscheiden, gell.
    Nun noch GlĂŒckwĂŒnsche zum Blog-Geburtstag. Schön, wenn man ihn feiern kann, ganz ĂŒbel, dass die Zeit so schnell dahin geeilt ist. ;-)
    Hab einen wunderschönen Rest-Dienstag, eine gute Restwoche,
    ich schicke gerne liebe GrĂŒĂŸe
    moni

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Traude,
    10 Jahre und kein bisschen Ă€lter. GlĂŒckwunsch zu Deinem Blog-Geburtstag. Du kommst immer so frisch, munter und locker daher. Einfach bewundernswert! Und immer bist Du voller Tatendrang und lĂ€sst Dich nicht unterkriegen. Mich machen schon kleine Wehwehchen mĂŒrbe, ich hatte vor kurzem auch Lichtblitze und bin dann nach vielem Hin und Her zum Arzt. Der hatte dann nichts gefunden !?... Hoffentlich wird es bei Dir auch wieder gut. Vorsorge schön und gut, verdrĂ€ngen ist bestimmt nicht der richtige Weg, aber was ist, wenn wirklich etwas festgestellt wird, was folgenreich ist. Man sollte sich vorher innerlich auf alles einstellen und sich auch ĂŒber die Konsequenzen im Klaren sein. Ach, all diese Überlegungen machen mich schon wieder nervös. Aber den Kopf in den Sand stecken bringt einen nicht weiter. Euch beiden zunĂ€chst Mal fĂŒr die nĂ€chsten 10 Jahre nur Gutes!
    Wie schön, dass es auch noch die Mode gibt! Zum Strandoutfit gehören nunmal helle KleidungsstĂŒcke, und Dein Strandoutfit passt super zum Wellenbild. Spitzen sind wieder trendy. Als ErgĂ€nzungen können sie interessante, sehenswerte GegensĂ€tze oder ErgĂ€nzungen zum Gesamtlook bilden, z. B. als BordĂŒre an einem gestreiften Shirt. Auch als Überkleid wĂ€re Spitze durchaus denkbar. Spitze hat immer etwas Feminines und Romantisches. Mit deinem kurzĂ€rmeligen HĂ€kelspitzenshirt liegst Du also voll im Trend!
    Beatles oder Stones: Das hÀngt immer von der Stimmung ab. Ich kann auf beide nicht verzichten. Was wÀre gewesen, wenn es sie nicht gegeben hÀtte bzw. ja auch noch gibt. Hoffentlich rolle die Stones noch lange!
    Allerliebste GrĂŒĂŸe
    Felicitas

    AntwortenLöschen
  34. These are such lovely neutral outfits. I like the sand and the pastel greys for summer, they match with white really well. I like how you layered your light dress with maxi skirts. Both outfits are lovely. Your collages are very pretty as well. I think I have a similar straw hat as you and I wear it in summer.

    I understand why you felt uncomfortable being pressured to do a mammography when what you wanted was an ultrasound. It is you decision and nobody should force a medical examination on somebody. I went through something similar once when there was a mix up with my test results and the doctors on ER put somebody's else heart ultrasound in my file and I ended up having to take a heart ultra sound to prove I have a healthy heart so I could be registered for a surgery (that I was waiting for at the time). Nobody would listen to me and I ended up taking the ultra sound I needn't have to take and the doctor was upset with me because she couldn't understand why such a young person was taking the test. I tried to explained they made me, but I'm not sure she believed me. Medical professionals can be pushy sometimes.

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Traude,
    zuallererst einmal herzliche GlĂŒckwĂŒnsche zu deinem Bloggeburtstag. 10 Jahre sind eine lange Zeit. Es wĂ€re sehr schade, wenn du deinen Blog schließen wĂŒrdest. Du wĂŒrdest mir richtig fehlen! Ich freue mich immer auf deine bunten, lebensfrohen Bilder.
    Deine maritime Deko gefÀllt mir sehr. Wirkt alles sehr frisch und sommerlich. Wird bestimmt ein sehr schönes Sommerfest.
    Ich hoffe, dass es dir und deinem Mann gesundheitlich bald besser geht. Diese heißen Temperaturen vertragen nicht alle gleich. Ich habe zum GlĂŒck damit keine Probleme.
    Ich wĂŒnsche dir einen gemĂŒtlichen Abend und eine schöne Restwoche,
    Christine

    AntwortenLöschen
  36. Tolle Sommer Looks! Diese Spitzen- Teile sind einfach Spitze! Schöne Bilder! Der Sommer kann noch lange bleiben! Liebe GrĂŒĂŸe!

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Traude,

    danke noch mal (auch an dieser Stelle), daß du den Kommentar bezĂŒglich Mutter-Tochter noch einmal auf meinen Blog gestellt hast - auf diesen habe ich auch geantwortet.

    Da das Thema "eigener Blogbeitrag" bezĂŒglich Mutter-Tochter aufkam, habe ich dies geantwortet: "das stimmt, daß es hier vielleicht zu wenig Beachtung findet. Aber es ist ein guter Anfang ĂŒber dieses Thema zu sprechen und Traude hat mich da durchaus fĂŒr einen eigenen Blogbeitrag begeistert. Wenn Traude Lust dazu hat mit mir einen gemeinsamen Blogbeitrag zu verfassen, dann könnte ich mir in Zukunft einen Artikel dazu vorstellen."

    Wenn du das fĂŒr einen gute Idee hĂ€lst, dann schreibe mir das doch bitte.

    LG
    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kleiner Nachtrag: wir könnten dieses Thema ja auch BlogĂŒbergreifend machen - also, bei dir und mir...?

      LG
      Jennifer

      Löschen
  38. Liebe Traude, wow, wow, wow – herzlichen GlĂŒckwunsch zu deinem 10-jĂ€hrigen BlogjubilĂ€um. Da zĂ€hlst du ja schon zu den Urgesteinen und kannst wirklich stolz darauf sein, in dieser langen Zeit immer wieder wunderbare Artikel geschrieben zu haben. Ich hoffe, dass du mit deinen meist fröhlichen und farbenfrohen BeitrĂ€gen der Bloggerwelt noch lange erhalten bleibst, denn die Plattformen wie Instagram sind fĂŒr mich kein wirklicher Ersatz fĂŒr einen schönen Blog. Dieses Mal hast du uns auch wieder mit einem so wunderbar vielfĂ€ltigen Beitrag ĂŒberrascht, da geht es von toller Dekoration ĂŒber Mode bis zum Bloggerleben und vielleicht auch weniger angenehme Themen wie körperliche Beschwerden werden von dir in Angriff genommen. Doch gerade das finde ich bei deinen Artikeln so toll, dass du diese nicht ausschließt, denn schließlich gehören sie zu unserem Leben dazu.
    Hab einen wunderbaren Tag und alles Liebe

    AntwortenLöschen
  39. Hallo Traude,
    wow was fĂŒr Momente und EindrĂŒcken ;) da bekommt man Lust darauf. Das Spitzen T-Shirt gefĂ€llt mir am besten !
    LG und schönen Tag - Katrin

    AntwortenLöschen
  40. You have such an amazing and unique style. I love how you combine colours and fabrics in your outfits. You always show such a beautiful places through your photos. I really enjoy looking them. Thank you for sharing.

    New Post - http://www.exclusivebeautydiary.com/2019/07/beauty-of-words_31.html

    AntwortenLöschen
  41. Da musste ich doch gleich beim ersten Foto schon lachen ... sehr witzige Idee mit dem Hut ;)
    Und der Rest ist natĂŒrlich zauberhaft wie immer. Ich glaub, jetzt wĂ€re ich gerne am Strand.
    Dir einen guten Start ins Wochenende.
    GLG sigrid

    AntwortenLöschen
  42. Liebe Traude,
    herzlichen GlĂŒckwunsch - 10 Jahre Blog - eine lange Zeit. Hoffentlich hörst Du nicht auf. Ich lese gern bei Dir. Du bist so spritzig, voller Ideen und Leidenschaft. Gerade heute bewunderte ich wieder die Outputs mit den schönsten Spitzen ... traumhaft siehst Du aus.
    Ich wĂŒnsche Dir und Deinem Eddie viel Gesundheit. Hoffentlich findest Du einen Sports der zu Dir passt.
    Viele liebe GrĂŒĂŸe
    Anke

    AntwortenLöschen
  43. Liebe Traude,
    10 Jahre Bloggen, wie Du es mit viel Aufwand machst, da verneige ich mich in Ehrfurcht! Herzlichen GlĂŒckwunsch und mach bitte so weiter. Deine Posts sind extrem aufwendig gestaltet und unverwechselbar, mit ganz viel Fotomaterial und Collagen hinterfĂŒttert, da steckt RICHTIG viel Arbeit drin. Zudem bist Du noch fleißige Kommentatorin bei all Deinen Kommischreibern, das ist ein nicht zu unterschĂ€tzender Aufwand. Sagt die, die gerade blogmĂ€ĂŸig ein wenig kĂŒrzer tritt ;-)
    Danke das es Dich und Dein Blog gibt :-)
    In Deutschland wirst Du alle 2 Jahre zur Mammographie eingeladen. Ich gehe brav hin, habe aber auch keine Problem mit dem Apparat. Angenehm ist anders. Meine frĂŒhere FrauenĂ€rztin hat jedes Jahr Ultraschall der Brust gemacht, das lohnte sich bei mir als Privatpatientin. Mein jetzige Ärztin habe ich gefragt, warum sie das nicht macht. Sie macht das nur bei Verdachtsmomenten oder wenn der Patient das möchte. Ich möchte das im nĂ€chsten Jahr, dieses Jahr war ich gerade dran mit Brust quetschen. Wenn es doof kommt, wird bei beiden Verfahren nichts gefunden und Du hast es doch. Ist einer Freundin passiert. GsD geht es ihr heute wieder gut.
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Karen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich ĂŒber jeden Kommentar! Und ich bemĂŒhe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Da ich keine Möglichkeit gefunden habe, hier der neuen DSGVO durch einfaches Setzen eines HĂ€kchens zu entsprechen, gilt in meinem Blog folgendes: Indem du mir einen Kommentar sendest, erklĂ€rst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!