Montag, 15. Juli 2019

Lady in Red und Fotofestival La Gacilly in Baden

Salut & Servus, Ihr Lieben!



Europas größtes Fotofestival...
wird nicht etwa in Paris oder Wien abgehalten - auch nicht in London oder Rom oder einer anderen
Weltstadt. Stattdessen findet dieses Festival im französischen 4000-Seelen-Dorf La Gacilly (in der
Bretagne) und heuer zum zweiten Mal auch im niederösterreichischen Biedermeierstädtchen Baden
statt (also in meiner Bezirkshauptstadt, die rund 26.000 Einwohner hat)! Die Rede ist vom
Festival La Gacilly-Baden Photo. (Zusätzliche Infos findet ihr im PS 📷!)


 [Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]
 
Das Schwarzweiß-Bild, vor dem ich hier stehe, stammt von Emanuele Scorcelletti. Über die anderen Fotos und ihre 
SchöpferInnen könnt ihr weiter unten mehr lesen.


Ich habe das Festival im vergangenen Jahr besucht, war sehr angetan und habe euch darüber
 erzählt - klickt HIER, wenn ihr euch meine Berichte von 2018 ansehen möchtet. 

Und natürlich interessierten mich auch die Exponate des diesjährigen Festivals. Einige davon
habe ich inzwischen gesehen, einige noch nicht. An einem einzigen Tag kann ich nicht sämtliche
Bilder betrachten und geistig verarbeiten, aber ich komme immer wieder mal nach Baden und kann
mir die Ausstellung daher "stückerlweise" ansehen.

Das Thema, das sich heuer als roter Faden durch die einzelnen Ausstellungen zieht, lautet:
Hymne an die Erde
📷 📷




Einen Teil der Bilder sah ich noch im Juni, als ich mich mit meiner Tochter in der Nähe des 
Badener Kurparks traf. An diesem Tag war ich übrigens als "Lady in Red" unterwegs - also mit
meinem neuen roten Kleid. Ich entdeckte es quasi gleichzeitig mit meinem gelben Jumpsuit - ich
habe euch HIER darüber erzählt.

Und weil dieses Leinenkleid (im Gegensatz zu meinem neulich gezeigten "Orange-stichigen"
kirschtomaten-roten Kleid) das "richtige Rot" hat, also den satten "fleisch-tomatigen" Rotton 🍅,
in dem ich mir schon lange ein Kleid wünsche, wurde es gekauft und seither schon einige Male
von mir getragen. In der unteren Collage seht ihr es in drei verschiedenen Kombinationen:





Zurück zum Fotofestival und zum Badener Kurpark: Hier gibt es zwei einander gegenüber 
gestellte Foto-Serien. Die auf der linken Seite zeigt die spannenden Mikroskop-Bilder, die ihr in 
meinen Collagen Nr. 2 und Nr. 4 sehen könnt - fotografiert von Spike Walker. Jana und ich fanden, 
dass die Aufnahmen von Vanillin, Dopamin, Chinitin, Algenkolonien & Co. tolle Stoffmuster
oder abstrakte Wandgemälde abgeben würden. 
(Zusätzliche Infos - auch zur Serie auf der rechten Seite - findet ihr im PS  📷 📷 📷 !)





Em Ende dieser ersten 
Ausstellungs-Besuchsetappe abermals ein Blick auf das rote Kleid in den drei Trage-Variationen:
Links: Mit dem Rosengürtel, einem Einkaufskorb und einer roten Second-Hand-Tasche kombinierte 
ich das Kleid, als Edi und ich zum Bauernmarkt gingen. Mitte: Der grüne Gürtel vom Weltladen und 
die grünen Sandalen vom Umweltversand Waschb*r trug ich, als ich mit Jana in Baden war, um das
 Fotofestival zu besuchen. Rechts: ganz ohne Gürtel, aber mit grünem Seidentuch im Haar und 
Schmetterlingsbrosche kombinierte ich mein rotes Kleid an einem heißen Tag, als Edi und ich
 zuerst meine Mutter im Pflegeheim besuchten und dann unseren Wocheneinkauf erledigten.



Temperamentvolles Rot mag ich sehr - früher dachte ich, als Rothaarige könne ich feurige 
Rottöne nicht tragen, doch diese Ansicht habe ich längst abgelegt und trage, worauf ich Lust habe. 
Rot mit grün (oder grün mit rot) ist inzwischen sowieso meine allerbeste und -liebste "Energie-
Kombination". 

Aber nicht nur ich kleide mich gerne in rot!
Diverse Wanzen in unserem Garten beweisen recht deutlich, dass auch die Kombination von 
rot und schwarz sehr chic ist - sie wirkt zugleich elegant und auffallend:




Nachdem ich im vergangenen Jahr
einige Kleidungsstücke von weiß-schwarz auf rot-schwarz umgefärbt habe, kann ich bei
dieser Farbkombination mithalten. Zum Beispiel mit diesem Shirt, das früher mal so aussah
und meinem roten Maxirock. Die rote Second-Hand-Tasche habt ihr oben schon zusammen mit
 dem roten Leinenkleid gesehen - ich habe sie vor ein paar Wochen im Badener Henry-Laden des 
roten Kreuzes*) entdeckt. 


 


*) Außerdem kaufte ich dort eine rot-gemusterte und eine gelbe Bluse - beide ebenfalls Second Hand. Ich zeige sie euch 
ein andermal. Damit ist jetzt mal wieder Schluss mit Klamotten-Käufen. Ganz besonders mit dem Ankauf von neuen
 Kleidungsstücken wie dem roten Kleid und dem gelben Jumpsuit... Wenn euch interessiert warum, lest bitte im PS über
 die Slow-Fashion-Season-Challenge.
👗👗👗👗




Abgesehen von dem neuen roten Leinenkleid, das ich euch oben gezeigt habe, sind alle
Kleidungsstücke, die in meinem heutigen Post vorkommen, entweder alt oder sehr alt.

Das Kleid unten habe ich genau wie das Shirt oben von weiß-schwarz auf rot-schwarz
umgefärbt. Es sah früher so aus. Den Maxirock trage ich darunter, weil ich meine Kleider auf
 diese Weise gern "verlängere". Warum das so ist, habe ich u.a. hier erzählt. Und mal abgesehen
davon finde ich, dass Maxi-Röcke und -Kleider gut zu meinem Lebensgefühl passen. Die legeren
Zutaten wie der braune Leder-Flechtgürtel und das Fransen-Häckeljäckchen verleihen der
Kombination einen leichten "Boho-Touch".




So war ich gekleidet, als ich ein weiteres Mal nach Baden kam. Ich hatte einem Arzttermin und
beschloss, anschließend die Gelegenheit zu nützen und ein paar weitere Bilder des La Gacilly-
Fotofestivals anzusehen.  




Diesmal wollte ich vor allem die Exponate im Doblhoffpark sehen - denn schon im
vergangenen Jahr haben mich die großformatigen Fotografien in der wunderschönen
Gartenkulisse ganz besonders beeindruckt.




Immerhin befindet sich in diesem Park das Rosarium - Österreichs größter Rosengarten mit
30.000 Rosenstöcken in 800 Rosensorten. Allein der Duft ist an manchen Stellen schon
überwältigend! Dazu kommt alter Baumbestand und schöne Architektur. In der folgenden
Collage seht ihr z.B. das im Park gelegene Schloss Weikersdorf, das heute ein Spa-Hotel ist.

Das Schloss bietet einen wunderbaren Hintergrund für die märchenhaft anmutenden Bilder des
österreichisch-amerikanischen Künstlerduos Sarah Cooper und Nina Gorfer.




Die Fotografien wirken zum Teil wie altmeisterliche Gemälde oder Malereien aus Klimts Atelier.
 Ihre Ästhetik spricht mich sehr an - ich liebe schon seit meiner Kindheit einen Stil, der einerseits
klare Konturen, andererseits fantasievolle, Rätsel aufgebende Verspieltheit bietet. Eine Bildsprache
wie diese ist demnach für mich ganz besonders faszinierend und ich kann mich in die Szenen
hineinträumen. In dieser Bildergalerie könnt ihr euch ein paar weitere Werke von Cooper/Gorfer
ansehen, die mir sehr gefallen.




Mit einer der Gärtnerinnen, die sich im Park um Verblühtes kümmerten, kam ich ins Gespräch,
weil sie glaubte, dass sie mir in ein Foto gelaufen war. Mich interessierte, ob die Frau, die Tag für
Tag in diesem Park arbeitet, mit den ausgestellten Fotografien ebenfalls etwas anfangen kann,
deshalb fragte ich sie, ob die Bilder im Park ihr Fall wären.




Sie meinte zögernd, manche schon, eines ganz besonders, denn darauf wäre ein Mädchen mit einer
Katze zu sehen und sie selbst würde Katzen und überhaupt Tiere sehr lieben. In der Folge plauderten
wir über unsere Katzen - ich denke, das Thema Fotografie interessierte die Gärtnerin nicht allzu
sehr 😉. Ihr Lieblingsbild seht ihr jedenfalls in der folgenden Collage links:




Für mich erzählen die Fotogemälde von Nina Gorfer und Sarah Cooper unter anderem auch
über die Verschmelzung der dargestellten Frauen mit der Natur oder über die Beziehung mit
ihrer Umgebung (und mit den Stoffen, in die sie sich hüllen). Manche Frau, manches Mädchen,
scheint eins zu werden mit der Landschaft rundum - oder ihre unumschränkte Herrscherin zu
sein.




Auch die Aufnahmen selbst - nicht nur von diesem Künstlerinnenduo, sondern ebenso von
den anderen FotografInnen - schmiegen sich in die Natur des Parks, mal als Kontrast, mal als ob
sie ein Teil von ihm wären - so zum Beispiel das schwarzweiße Bild der Baumwurzel und der
tanzenden Frauenfüße unter der riesigen alten Platane *).

Den Schöpfer der eindrucksvollen Schwarzweißaufnahmen ist der aus Russland stammende
Fotograf Emil Gataullin. Seine Bilder berühren mich auf eigentümliche Weise - sie wirken, als
wären sie vor fünfzig Jahren entstanden, poetisch, leise und verzaubert - und doch
zeigen sie das ländliche Russland von heute, wie man es hierzulande kaum kennt.


*) Diese einmalige Ahornblättrige Platane, deren Stammumfang 7 Meter beträgt, habe ich euch HIER unter 
Punkt 4 genauer vorgestellt.



Das Bild der Frau mit ihrem kleinen Sohn auf einem weißen Pferd (oben) stammt von
Laetitia Vancon, die zwei Jahre lang auf den Äußeren Hebriden junge Menschen fotografisch
begleitete und dabei die Frage stellte, welche Lebensperspektiven es heute auf einer einsamen Insel
geben kann. Ihre Fotos erzählen Schicksalsgeschichten: Die Frau mit dem Pferd beispielsweise
 wurde vom Vater ihres Kindes verlassen, als sie die Diagnose Multiple Sklerose erhielt...





Es gibt im Doblhoffpark noch zahlreiche weitere Serien, die von der Natur oder von Interaktion
der Menschen mit der Natur und von den Folgen erzählen. Im Teich des Parks schwimmen diesmal
beispielsweise Aufnahmen mit dem Titel Ice von Philippe Bourseiller, die die Erderwärmung und
das Abschmelzen der Gletscher thematisieren; die Serie Landschaften lesen von Olaf Otto Becker
entstand in den Urwäldern Indonesiens und Malaysias und zeigt die Natur in drei verschiedenen
Stadien: in intaktem Zustand, im Zustand der Zerstörung sowie in Gestalt künstlicher Nachahmung.


Oben Brandrodung, links künstliche Nachahmung der Natur - die "Supertrees" in Singapurs Gardens by the Bay.


Ich hoffe, all das regt die Menschen, die die Ausstellung sehen, zum Nachdenken an! HIER 
könnt ihr euch zu den einzelnen Fotografinnen und Fotografen des heurigen Festivals klicken und
euch ihren Zugang zur Fotografie und zum Thema "Hymne an die Erde" schildern lassen. Für mich
war es wieder einmal hochgradig spannend, durch die Bilderwelten und zugleich durch die Natur
des Parks zu spazieren, begleitet vom Duft der Rosen, von Vogelgezwitscher, von Wind... 
- ein ganz anderes Erlebnis als eine Ausstellung in einem Museum...






Vermutlich werde ich mir noch weitere Teile des Fotofestivals ansehen, es dauert ja noch bis
Ende September. Sollte jemand von euch in die Gegend von Baden kommen oder ohnehin nicht
allzu weit davon entfernt leben, kann ich euch einen Besuch nur empfehlen.




Zum Abschluss gibt es noch zwei zum heutigen Farbthema passende Alltags-Outfits
der letzten Zeit zu sehen - oben mein schwarz-rotes Shirt zu meinem umgearbeiteten Bauchtanz-
Rock und zu der darüber gebundenen schwarzen "Spitzenschürze", die vor etwa drei Jahrzehnten
meine Freundin Brigitte für mich genäht hat. (So gekleidet habe ich meine Mutter im Heim
besucht.) Unten dasselbe Shirt zu meiner legeren Schlupfhose und einem meiner Häkel-
Jäckchen. (So war ich mit meinem Mann an einem feuchtkalten Tag im Baumarkt.)




Nun möchte ich euch noch sehr danken für all eure Kommentare zu meinem Juni-Rückblick
sowie dem 13. Kapitel meines Thailand-Reiseberichts, in dem ich euch u.a. unsere Aufnahmen
des spannenden Schienenmarktes gezeigt habe. Demnächst geht es aller Voraussicht nach mit
dem letzten Thailand-Kapitel weiter. Bis dahin...


Fotos: Frau Rostrose sowie Rostrosen-Tochter
...herzliche rostrosige Grüße
von eurer Traude

Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
My week in colours von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,
den Modischen MatronenNaturdonnerstag von Jahreszeitenbriefe,


PS:
(für alle, die sich näher fürs Fotofestival oder 
für die Slow-Fashion-Season-Challenge interessieren) 

📷
Im Jahr 2003 (oder 2004 - da sind sich Wikipedia und die Festival-Homepage nicht einig) rief  
Bürgermeister Jacques Rocher in seinem Dorf La Gacilly ein Fotofestival ins Leben, das dem Thema
 Mensch und Umwelt gewidmet ist. Jacques ist ein Sohn des 2009 verstorbenen Kosmetikherstellers 
Yves Rocher, der nicht nur als sozial denkender Unternehmer, sondern auch als Pionier in der 
Naturkosmetik und als Umweltschützer gilt; es scheint also schon familiär bedingt einen starken 
Bezug zu Natur und Umwelt zu geben.
Durch die Freundschaft zwischen Jacques Rocher und dem bekannten österreichischen Fotografen 
Lois Lammerhuber gelangte das Festival im Vorjahr von La Gacilly nach Baden bei Wien. Und
wurde zu einem riesengroßen Besucher-Erfolg!

📷 📷
Auszug aus dem Programm:  
Das Festival 2019 ist unserem Planeten Erde gewidmet. Mit zeitgenössischer Fotografie 
wird ihre einzigartige Schönheit ebenso beschrieben wie die Gefahren, die der Menschheit drohen.
 Zwischen Orbit und Mikrokosmos visualisieren 38 Ausstellungen unser Dasein mit einem Plädoyer
 für Frieden, Toleranz und Miteinander, getragen von humanistischer Gesinnung.

📷 📷 📷
Auszug aus dem Text über die Mikroskop-Bilder:
Durch die Präsentation in großen Formaten erinnern sie in seltsamer Weise an die Aufnahmen 
unseres Planeten, die der Astronaut Thomas Pesquet vom All aus gemacht hat.

Die erwähnten Weltraumaufnahmen der Erde befinden sich im Kurpark auf der rechten Seite
 - gegenüber von Walkers Bildern. Auch diese Blicke auf unseren Globus aus 400 Kilometern Höhe
sind interessant - und ihre Kernaussage zudem äußerst wichtig:
"Auf dem Boden haben wir den Eindruck, die Ressourcen unseres Planeten seien unerschöpflich. 
Von dort oben erkennen wir seine Endlichkeit.“ (T. Pesquet)


👗👗👗👗
Zur Slow-Fashion-Season-Challenge:
Ich habe beschlossen, dass ich bei der Challenge mitmache, über die 
Tina HIER erzählt hat. Als ich davon las, war der Anmeldeschluss bereits vorbei, aber man kann ja 
auch inoffiziell dabei sein. Denn: "Die Modebranche ist für den enormen Wasserverbrauch (32 
Millionen Schwimmbäder in Olympiagröße pro Jahr) und die CO2-Emissionen (8% der weltweiten 
Treibhausgasemissionen) verantwortlich."  

Es geht hier darum, drei Monate lang keine neuen Kleidungsstücke zu kaufen.
Das ist für manche sowieso kein Problem, für andere jedoch eine riesige Herausforderung, 
vor allem in Zeiten von interessanten Sales...
"Wenn 10.000 Menschen teilnehmen", heißt es auf der "COLLACTION"-Seite, "werden wir 
umgerechnet bis zu 300 Millionen Liter Wasser und 1 Million Kilogramm CO2-Emissionen 
einsparen." Das ist wahrlich eine beachtliche Menge! Erfreulicherweise haben sich weit mehr als
 10.000 Teilnehmer angemeldet - nämlich 14487! Und wie gesagt, man kann auch mitmachen, 
wenn man nicht angemeldet ist 😉...

Kommentare:

  1. Ah, jetzt sehe ich, was Du mit dem Rotton des neuen Kleids meinst. Für mich sind beide tomatig-rot, also auch das aus dem anderen Beitrag. Für mich liegt der wesentliche Unterschied darin, dass dieses neue Kleid einen gedeckten Rotton hat, das andere leuchtet. Ich würde auch das gedeckte Rot bevorzugen - für uns beide.
    Liebe Grüße heute in Orange sendet Dir
    Ines

    AntwortenLöschen
  2. viel rot sehe ich in diesem Post. fast in jeder Collage ist zumindest ein roter Farbtupfer dabei - schön.

    Du gefällst mir sehr als"Lady in red"
    Dieser Rotton steht dir gut.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  3. Man lernst tatsächlich nie aus, ich kannte dieses Festival nicht, aber alleine die Beispiele, die du hier mit uns teilst, WOW und das alles so in meiner Nähe. Wirklich tolle Eindrücke und ich freue mich immer so, wenn ich über solche Erzählungen ein bisschen "mitnaschen" kann und ich muss noch anmerken - also rot ist absolut deine Farbe, wow, du strahlst richtig. Ich wünsche dir eine ganz fantastische neue Woche, alles, alles Liebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.at

    AntwortenLöschen
  4. Die warmen Rottöne stehen Dir super. Ich finde, das leuchtet und Du strahlst damit. Rot liebe ich ebenfalls. Für mich kommen eher die blaustichigen Töne in Frage.

    Das Foto-Festival klingt sehr interessant.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja eine tolle Ausstellung
    im Badener Rosarium-Doblhoffpark, liebe Traude!
    Diese großformatigen Collagen mit den Mädchen von
    Sarah Cooper und Nina Gorfer sind ja
    einmalig schön und so herrlich werden sie präsentiert!
    Ganz viele Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  6. Lady in red, von Chris de Burgh: eines meiner Lieblingslieder!
    Und die Traude in red: tolles Outfit.

    Liebe Grüße
    Traudi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe traude,öö
    ich freue mich wieder über deinen schönen Post.
    slles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Traude, Dein neues Kleid steht Dir sooo gut! Mir gefällt nicht nur das Rot sondern auch der Schnitt des Kleides. Ganz toll!
    Die Gorfer/ Cooper Bilder sprechen mich auch sehr an. Sie sind faszinierend.
    Danke Traude fürs linken und erwähnen, ich freu mich dass Du die Slow fashion season erwähnst. Bei den Zahlen habe ich ganz schön geschluckt.;)
    Ich werd durchhalten und tatsächlich ist es eine Herausforderung für mich! Schön dass Du zeigst wie es richtig geht :)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  9. Deinen sehr ausgiebigen und interessanten Post habe ich mir gern angesehen. Der Park Spaziergang besonders mit den Werken der Künstler. Alles ist sehr stimmig, auch Deine Rottöne gefallen mir. Besonders die Umfärbung von rot in schwarz und umgekehrt.
    In dem Rosarium, im Kurpark in Baden, waren wir vor ein paar Jahren. Da gab es einen großen Umzug mit geschmückten Wagen voller Rosen, ein Rosenfest. Das konnte ich filmen und fotografieren. Den Duft der Rosen spüre ich jetzt bei Deinen Bildern.
    Liebe Grüsse, Klärchen

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Traude. Wie immer alles schön anzusehen. Immer toll wie du deine Kleider präsentierst.Rot steht dir gut aber auch alles andere.Schöne angenehme Woche und ne schöne Zeit. Liebe Grüße Jana.

    AntwortenLöschen
  11. Rot ist eine tolle Farbe, leider steht sie nicht jedem - ich bin eine davon. LG Romy

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Traude, vielen Dank für diesen wunderbaren Beitrag. Mir war dieses Festival bisher total unbekannt und ich habe noch nie davon gehört, daher freut es mich total, dass du uns dahin mitnimmst und wir durch deine Bilder und Beschreibungen diese tolle Ausstellung erleben dürfen. Ich war ja eigentlich kein ausgeprägter Museumsgeher und daher heuer im Winter auch erst zum ersten Mal in Wien in der Albertina. Aber dieses Museum hat mich schließlich total begeistert und in den Bann gezogen. Wie toll muss so eine Ausstellung dann erst sein, wenn sie sich wie bei diesem Festival so wunderbar in den Park integriert - mich fasziniert neben den eigentlichen Bilder auch dieses geniale Zusammenspiel der Fotos mit der umliegenenden Natur. Übrigens, du kannst ganz wunderbar zu deinen Haaren auch rote Kleidung tragen und man spürt bei deinen Outfits diese begeisternde Lebensfreude.
    Genieße eine ganz wunderbare Woche und alles Liebe

    AntwortenLöschen
  13. Lady in Red, du siehst fantastisch aus! Das Kleid ist wunderschön und die Kombis passen super dazu. Rot ist deine Farbe!:)
    Liebe Traude, was für ein interessanter Beitrag! La Gacilly kannte ich bis jetzt nicht! Sehr, sehr interessant!!!
    Wirklich traumhafte Bilder, ich bin völlig begeistert! Wie schön es dort überall aussieht, das war bestimmt ein wundervolles Erlebnis!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  14. diesen deinen Post hatte ich zwar schon gestern genossen liebe Traude, wurde dann aber abgerufen, nun bin erneut da...man sieht: was geht, aber auch was nicht:-))
    schick siehst du heute wieder aus, lässig, entspannt...schöne Bilder!
    Du Lady in red, - ))gute Entscheidung, die Farbe ist wunderbar zu deinen Haaren...deinem Kombinationsstil der Zwiebelkleidung, Schale für Schale entblätterst du etwas Neues dahinter, das ist Lebendigkeit pur und du zeigst wie sehr es dir gefällt.(auch - Dich zu verkleiden:-)) als Spielerei und nicht nur bierernst zu betrachten. Das kann ja nun nicht jeder von uns ernsten Deutschen die oft so sehr auf die Meinung der anderen zu hören glauben.
    was ich so mag an deinen Seiten ist die abwechslungsreiche Darstellung die du mischt - zwischen den Ausstellungen, Landschaftsbildern, Reiseerlebnissen in eine andere Stadt und immer wieder mittendrin eine geschickte neue Kombi, diesmal in Red von dir. Damit ist, denke ich - für jeden Deiner Leser interessantes mit drin.
    Man sieht an den Kommentaren wAS auf deinen jeweiligen Beitrag kommt, WAS andere mitfasziniert und interessiert, was anderen auch gefällt, was sie ähnlich sehen...*
    so ist viel persönliches und nicht nur informatives in den Blogs sehr willkommen.
    vielen Dank auch für die vielen informativen LINKS über die Festivalhintergründe,(toll) die Programme und die traumhaften Fotogemälde, faszinierend....!
    herzlichst danke auch für deinen Kommentar bei mir im Blog. ich freue mich immer wenn du dir dafür zeit nimmst...angel

    AntwortenLöschen
  15. schöne Bilder!! Die umgefärbten Dinge sehen toll aus!
    Ich habe, von dir inspiriert, letztes Jahr auch ein beige-schwarzes Kleid (von Gudrun Sjö..) mit roter Farbe umgefärbt, es ist toll geworden und ich bekomme lauter Komplimente dafür!
    lg

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Traude,
    das war ein Augenschmaus - vielen Dank. Deine Impressionen sind so schön und Du passt mit Deinen schönen Kleidern wunderbar dazu, fast könnte ich denken, Du wärst einem Bild entsprungen. Ich habe noch nie von dieser Art Fotoausstellung gelesen. Schade, dass ich sie mir nicht ansehen kann - es ist einfach zu weit. Doch zum Glück nimmst Du mich ein bisschen mit :)
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Traude,
    wunderbare Collagen und Impressionen sind das. Danke fürs Mitnehmen!
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  18. :-) Liebe Traude,
    früher dachte ich auch, dass Rothaare kein Rot tragen können oder sollen. Das sehe ich heute anders, denn Rottöne gibt es so viele, dass es für jede(n) eine passende Schattierung gibt.
    Und außerdem hast Du das Rot ja quasi schon in Deine Blognamen Ro(s)tRose ;-)
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
  19. Liebste Traude,
    herrliche Bilder von der Lady in Red! Herzlichen Dank dafür!
    Und, dank Dir hab ich jetzt meinen Ohrwurm für den Tag:
    .... Lady in Red, is dancing with mee, cheek to cheek ....
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und freundlichen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße, einen lieben Drücker und viele Miezenkraulerchens, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  20. You look gorgeous in that red dress, so pretty and feminine. I like how you styled it with different belts and bags...and that red maxi is wonderful too.

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Lady in Red,
    steht Dir, in allen Variationen, ausgezeichnet. Wieder mal tolle Bilder und diesmal auch von der Ausstellung. Das kann ich gut nachvollziehen, dass man immer wieder eine Pause braucht um das Gesehene zu verarbeiten. Ich bin auch immer nach einer guten Weile einfach nicht mehr aufnahmefähig.
    Übrigens - das gelbe Jumpsuit gefällt mir auch sehr gut an Dir.
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben eine schöne Zeit.
    Gerda

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Traude,
    die Lady in Red steht dir super gut...auch deine Collagen sind wieder so farbenfroh. Die Fotobilder von Sarah Cooper und Nina Gorfer haben eine besondere Ausstrahlung und fesseln den Betrachter. Schön, dass du sie uns hier präsentierst.
    Lieben Gruß und die Taglilienblüten im Salat haben super geschmeckt. ;-)
    Marita

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Traude, tolle Ausstellung, tolle Frau in tollem ROT, tomatig, leuchtend, warm: sehr schön. Natürlich passt rot zu rotem Haar, wie Du selbst ganz richtig sagst: kommt drauf an, welches Rot. Aber für die warmen Herbsttypen ist rot sowieso wie gemacht, von WEinrot über Bordeaux bis Tomatenrot, alles wunderbar!
    Die Ausstellung ist ja klasse! Das Foto mit dem Mädchen mit Katze gefällt mir ebenfalls am besten, da geh ich voll mit der Gärtnerin mit. Schön finde ich auch, dass Teile der Ausstellung im Freien sind. Und ja, der Wald und die Bäume... dank des Palmöls wurde und wird z.B. in Indonesien so viel Regenwald gerodet, und damit die Lebensgrundlage vieler Tiere ausgelöscht, aber wem sag ich das. Danke, dass Du immer auch diese Aspekte mit in die Posts bringst. Das Foto von einem Supertree erinnert mich natürlich an meine letzte große Reise :-)
    Rot steht Dir jedenfalls wunderbar. Für mich ist es im Moment eher kontraproduktiv: bin im Juli-Stress... es kommt mal wieder alles zusammen. Dann noch rot und ich lauf vermutlich Amok. :-) Zu deinem Komment bei mir: "Eduart" ist auch ein albanisch-kosovarischer Name, hatte ich vorher auch nicht gewusst, die haben diese z.T. altmodisch klingenden Namen wie Liridon, Spiridon und eben auch Eduart mit t. :-) Und nein, ich verbinde "Traude" natürlich nicht mit "kleinem Kotzbrocken"... :-DDDD
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
  24. Wie schön die Fotografien in die Landschaft und Natur eingebunden werden! Das sieht wirklich toll und sehr beeindruckend aus.
    Wie spannend, dass man wirklich immer glaubt solche Festivals würden nur in den ganz gorßen Städten stattfinden...

    Haha, das mit dem Wetter in Irland scheint öfter der Fall zu sein! Uns wurde auch erzählt, sie hätten schon sehr lange nicht mehr solchen Nebel erlebt (der dazu geführt hat, dass wir die Cliffs of Moher an zwei Tagen überhaupt nicht gesehen haben! ;)). Dennoch ist das Land einfach schön und wir hatten eine tolle Zeit da. Und wenn man mal ehrlich ist: auf das Navi kann man sich eh nicht verlassen, viele B&Bs hatten in unserem Fall nicht mal eine vernünftige Adresse... ;)
    Den Südwesten der USA habe ich auch sehr genossen.

    AntwortenLöschen
  25. Ach, das sind wieder ganz wunderbare Fotos. Und deine vielfältigen Varianten der Lady in Red gefallen mir auch sehr gut.
    Eigentlich hätte ich auch gesagt, dass Rot keine Farbe für Rothaarige ist, aber wenn ich dich so sehe, hast du Recht mit: Man sollte einfach tragen, was man mag ;)
    GLG Sgirid

    AntwortenLöschen
  26. der bunte gürtel ist ja toll! :D xx

    http://www.melinadulce.com

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Traude,

    super schön, daß auch du auf den "Lady in Red"-Zug aufgesprungen bist!!! Ich mag deine Modenschau aus roter Mode und sehe viele interessante Sachen - deinen guten Geschmack der vielfältigsten Kombinationen hast du hier wieder bewiesen. Finde es zudem auch immer toll, daß Accessoires wie Kette eine wichtige Rolle für dich spielen - klasse!

    Der Park mit der Ausstellung ist mal ganz interessant - Open Air, Kunst mal anders erleben.

    Möchte noch kurz auf diesen Satz von dir eingehen: "als ich...mit meiner Tochter..." - als ich das las musste ich gerade daran denken, wenn ich mit meiner Mama unterwegs bin, quasi im "Mutter-Tochter-Gespann". Das ist jedes Mal so süß, wenn mich meine Mama den Leuten als "Tochter" vorstellt. Da weiß ich dann immer, daß ich wirklich zur Frau geworden bin....könnte glatt losheulen so süß finde ich das...

    LG
    Jennifer
    https://jennifer-femininundmodisch.blogspot.com/2019/07/unterwegs-mein-besuch-der-spitzenmoden.html

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Traude,
    rot steht dir sehr, sehr gut. Die Kombination von dem roten Rock mit dem schwarz roten Shirt gefällt mir am besten. Sehr interessante Bilder werden auf diesem Festival gezeigt. Würde mich auch interessieren.
    Es freut mich, liebe Traude, wenn ich dich mit meiner Sommerdeko ein wenig inspirieren konnte.
    Liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  29. Warum habe ich von diesem Fotofestival noch nie etwas gehört? Die ausgestellten Bilder, die du hier zeigst, sind ja großartig. Schade, dass La Gacilly, sowie Baden soweit von mir weg sind.
    Dein neues rotes Kleid ist sehr schön und die Farbe steht dir richtig gut.
    LG Sabienes

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Traude!
    Das ist ja wieder eine Farbexplosion bei Dir, einfach herrlich! Ich freue mich immer wieder über Deine bunten, informativen Posts. Von dem Fotofestival hab ich auch noch nie gehört und Baden wäre ja nun nicht soooo weit weg... Jedenfalls schaut es sehr sehenswert aus !

    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag, liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  31. rot ... alles herrlich, kleid und fotos!!!! bises

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Traude,
    Rot steht Dir. Kürzer und klarer kann man es nicht sagen, übrigens auch mit all den Kombis, die Du uns so zeigst. Warum sollte eine rothaarige Frau nicht auch rote Kleidung tragen? Mit dunklen Haaren trägt man ja auch dunkle Outfits... und zu deinem Temperament passt Rot dann auch noch!
    Es ist manchmal mehr als interessant, mit Angestellten von Ausstellungen usw. zu reden. Sie haben oft super Zusatzinformationen zu den Exponaten oder andere Hintergrundinfos. Die Fotos von Nina Golfer und Sarah Cooper sind phantastisch. Die Frauenbilder ziehen mich so richtig in ihren Bann. Und deine Beschreibung passt hundertprozentig, entweder verschmelzen sie mit der Natur oder beherrschen sie (übrigens in Rot). Die Bilder sind für mich eine Bereicherung. Danke, Du Liebe!
    Schön auch deine Outfit, mit dem Du an einem feuchtkalten Tag in einem Baumarkt warst. Heute, bei dem heißen Wetter kaum nachvollziehbar.
    Allerliebst die rote Rose am Ende des Posts.
    Ganz lieb Grüße
    Felicitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Felicitas,
      zunächst mal: Ich freue mich sehr, wieder von dir zu lesen! Ich habe dich und deine immer so lieben Zeilen vermisst und gehofft, dass es dir gut geht! Warst du auf Urlaub? Oder brauchtest du einfach mal eine Pause von der Bloggerwelt bzw. vom Computer?
      Wie schön, dass dir meine Rot-Kombis gefallen! In meiner Jugend hieß es tatsächlich, zu Rothaarigen würden Farben wie rot, rosa, orange nicht passen. Als ich eines Tages in Amsterdam eine Frau mit langem rotem Haar in orangefarbiger Kleidung sah, war das für mich ein Aha-Erlebnis, denn es zeigte mir, dass diese Regel nicht stimmt. Genauso, wie es nicht stimmt, dass rot und blau oder blau und grün nicht zusammenpassen. Der Film "Pretty in Pink" zeigte mit, dass pink zu roten Haaren durchaus funktiniert, und ein ehemaliger Arbeitskollege meinte, rot und schwarz würden seiner Meinung nach zu rothaarigen Frauen am besten passen. Es dauerte lang, bis ich mich an manche Farben rantraute, und nicht alle sagen mir zu. Ich denke, man sollte es selbst ausprobieren - manche Farben passen vielleicht nur zu einem, weil man es WILL ;-)) Danke, dass du findest, dass Rot zu meinem Temperament passt! :-) Und dass die Frauenbilder von Sarah Cooper und Nina Gorfer für dich eine Bereicherung sind, freut mich riesig!
      Ja, zwischendurch war es ziemlich heiß - aktuell ist es (jedenfalls bei uns) wieder recht kühl geworden und es hat am Vormittag ordentlich geregnet. Der Natur bzw. unserem Garten war das garantiert sehr recht, und mir die Abkühlung ebenfalls :-)
      Herzliche Rostrosengrüße, noch einen schönen Sonntag und eine angenehme neue Woche!
      Traude

      Löschen
    2. Liebe Traude,
      und ich freue mich jedesmal, von dir zu lesen zu dürfen! Ich benutze selten das Wort ”bereichern“, aber hier traf es wirklich zu!
      Liebe Grüße
      Felicitas

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Da ich keine Möglichkeit gefunden habe, hier der neuen DSGVO durch einfaches Setzen eines Häkchens zu entsprechen, gilt in meinem Blog folgendes: Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!