Sonntag, 29. Juli 2018

Bunter Sommer 2018 - Gesundheit, Kultur, Katzen und Klamotten

Servus ihr Lieben! 
°º✿✿º°.•°✿✿º°.•°✿✿º°.•°✿✿º°.•°✿✿º°


Heute geht es mit Bildern vom heurigen Sommer weiter: Es hat sich nämlich wieder
einiges angesammelt, das ich euch zeigen und erzählen möchte. 

Beispielweise trieb ich mich während der vergangenen Wochen aus gesundheitlichen Gründen 
häufig in unserer Bezirkshauptstadt Baden bei Wien herum. Dort gibt es nicht nur einige Ärzte,
bei denen ich in Behandlung bin, sondern auch die Römertherme. Nachdem das Schwimmen und
Turnen im Heilwasser in Budapest sehr wohltuend war, habe ich beschlossen, mir eine
Monatskarte in der Badener Therme zu gönnen. 


Oben links und unten rechts: Die Statue des Fotografen und des Römer-Kopfes befinden sich vor dem Eingang zur 
Römertherme Baden. Die großen Fotografien sind Exponate des Badener Festival La Gacilly

  
Und so ging ich dort von Mitte Juni bis Mitte Juli zweimal die Woche zum Schwimmen, nahm auch
 an der Wassergymnastik teil und badete im Schwefel-Heilwasser. Leider ist das Bad erstens teuer
(und trotz ärztlicher Empfehlung gibt es Schwimmen nicht auf Krankenschein 😒) und hat zweitens
jetzt mal für die nächsten zwei Wochen geschlossen (Revisionssperre), aber ich denke, ich werde in
Zukunft dennoch häufiger schwimmen gehen, denn es hat unter anderem meinem lädierten Knie und
meinem Rücken deutlich gut getan. Und auch zur Fitness trägt zügiges Schwimmen natürlich bei!




Vor oder nach dem Schwimmen ergab es sich an manchen Tagen,
dass ich mir Teile einer sich durch ganz Baden ziehenden Fotoausstellung ansehen konnte. Ich
spreche hier vom Festival La Gacilly (Ausstellungsdauer: 8. Juni bis 30. September 2018).


 "Der öffentliche Raum wird zum Szenenbild für ein Gesamtkunstwerk, dessen Energie sich aus 
zwei Schwerpunkten nährt: Geografie und Umwelt. Zum einen rückt moderne Fotokunst ein Land 
oder einen Kontinent in den Fokus: Dieses Jahr erzählen vor allem Bilder aus afrikanischen
Portraitstudios von den Träumen der Menschen, die südlich der Sahara zu Hause sind. Zum anderen 

berichten Langzeit-Reportagen von den berührenden und überraschenden Beziehungen zwischen 
Mensch und Tier."

(Textauszug von HIER)


 


Die Fotostrecke mit den auffallend gekleideten afrikanischen Männern rechts unten könnte
den an Mode oder an Kuriositäten Interessierten unter euch besonders gefallen: Ich jedenfalls
finde sie spannend, hielt die Bilder allerdings auf den ersten Blick für originelle Werbeplakate
 für Männermode.

Dabei geht es auf diesen Fotos um die so genannten Sapeurs von Brazaville, auch bekannt als die
Dandys aus dem Kongo. Zitat: "Wer sich in Bacongo exklusiv kleidet, beweist allen, dass er, trotz 
aller Widrigkeiten, Herr seines Schicksals geblieben ist." Wenn ihr mehr über diese Bewegung
erfahren wollt, klickt z.B. HIER oder HIER.



Die Fotostrecke in der unteren Collage hingegen behandelt eindrucksvoll die Auswirkungen des
Klimawandels: Als der Fotograf Nyani Quarmane das kleine Dorf Totope in Ghana im Jahr 2004
erstmals besuchte, sprach noch niemand vom Anstieg der Meeresspiegel, von Erosion oder von der
Gefahr, vom Meer verschluckt zu werden. Als er sechs Jahre später wieder in die Region kam, stand
Totope komplett unter Wasser. Einer der Alten aus dem Dorf kommentierte das mit den erschütternden
Worten "Früher war das Meer fünf Kilometer weit entfernt". Die Menschen, die ohnehin zu den
Ärmsten der Armen gehören, sind gezwungen ihre Häuser zu verlassen und bei ebenso armen
Verwandten, die etwas weiter vom Meer entfernt wohnen, Unterschlupf zu suchen.

"Mag es dem 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten noch so sehr missfallen" heißt es dazu
auf der Infotafel, "der Klimawandel ist Wirklichkeit."






Eine Ausstellung mit Botschaft also und mit der Möglichkeit, in fremde Welten einzutauchen und
Neues, Unbekanntes kennenzulernen, ohne selbst dabei an all diese Orte reisen zu müssen. Manche 
der Fotostrecken sind sehr kunstvoll und ästhetisch, andere nachdenklich machend, manche schrecklich:
Am Beginn einiger Fotostrecken hängen Warnungen an Eltern, dass Aufnahmen mit sehr emotionalem
Inhalt gezeigt werden. Es geht in diesen Bildern überwiegend um Wilderei. Die Eltern mögen entscheiden,
ob sie diese Fotos ihren Kindern zumuten wollen...

Keine Angst, ich werde diese Bilder hier nicht zeigen. Nachdem ich im Park zwei
Fotostrecken mit von Wilderern getöteten Gorillas, Elefanten und Nashörnern gesehen hatte, war
klar, dass ich - obwohl längst kein Kind mehr - zu sensibel für solche Aufnahmen bin. Ich weiß,
dass diese Dinge passieren und ich engagiere mich dafür, dass sie nicht passieren. Aber ich
möchte nicht von Albtraumbildern verfolgt werden. Ich leide darunter - und kann dennoch
nicht mehr dagegen unternehmen, als ich ohnehin schon tue.


Manche der Fotografien sind so groß wie Hauswände, manche nicht größer als Bilder, die man an die Wohnzimmerwand 
hängen kann. Einige schwimmen im Teich des Doblhoffparks, einige tauchen an überraschenden Plätzen in der Stadt auf. 


 Doch es gab in dieser Bilderwelt auch das Foto vom Nashorn mit seinen Bodyguards (siehe oben)
- und das bedeutet: Eure und unsere Spenden an Tierschutz-Organisationen wie den WWF werden 
u.a. zur Ausbildung und Bezahlung von Rangern verwendet, um die vom Aussterben bedrohten Tiere 
zu schützen. Dies als kleiner Hoffnungsschimmer!

Meine Fotos von der Ausstellung entstanden an drei oder vier verschiedenen Tagen mit dem
Handy oder mit der kleinen Kamera; die Qualität ist also nicht in allen Fällen gut. Aber ich denke,
sie zeigen trotzdem, dass diese Ausstellung sehr viel Beeindruckendes zu bieten hat. Und ich habe
längst noch nicht alles gesehen. Vielleicht werde ich demnächst nochmal mit der großen Kamera
ausrücken und ein paar weitere Eindrücke vom Festival La Gacilly sammeln. Mal sehen, wie ich
dazukomme...


 


Der mit Spitze besetzte Maxirock aus Viskose-Jersey, der ansatzweise auf einigen der
Handyfotos zu sehen ist, ist neu. Auf den Fotos, die meine Tochter an einem der Schwimmbad-
Tage aufgenommen hat, hatte ich ihn mit meinem hellrosa Eiffelturm-Shirt kombiniert. In der
oberen Collage könnt ihr ihn euch mit einem anderen (alten) Top genauer anschauen. Diesem
Boho-Chic-Patchwork-Rock konnte ich nicht widerstehen, er hat in Sachen Farbe, Schnitt,
Optik, Bequemlichkeit und Kombinierbarkeit mit bereits in meinem Schrank vorhandenen
Oberteilen einfach zu viele Pluspunkte zu bieten.
 
Ja, ich weiß, ich bin meinen guten Vorsätzen abermals untreu geworden - und der Rock ist
nicht das einzige neue Kleidungsstück, das ich bei der Gelegenheit gekauft habe - denn das
dunkelblaue Maxikleid, das ich euch in den unteren Collagen zeige, ist mir in denselben
Einkaufskorb gehüpft:




Zu meiner Gewissensberuhigung ist das Kleid mit dem Good-Product-Siegel gekennzeichnet,
und das wiederum bedeutet in diesem Zusammenhang: Moderne Textilien aus ökologischen 
Materialien und Produkte, die soziale und nachhaltige Initiativen unterstützen.


Der kleine Bläuling hat's gut - er ist auch ohne Kleidung in wunderschönes Blau gehüllt (und trägt sogar ein Pelzchen!)!


Das Kleid in Marineblau-Bordeaux-Tönen lässt sich - wie der Rock - gut mit Stücken aus
meinem Fundus ergänzen, hier z.B. mit gelbem Gürtel, gelber Kette und gelbem Tuch, um noch
einmal zu Marens Monatsfarbe für den Juli zu passen.


Seht ihr die kleine Sonnenblume hinter mir? Von all den Sonnenblumenkernen, die ich eingesetzt habe, wurde nur aus 
einem eine blühende Blume. Ihr bekommmt sie weiter unten noch näher zu sehen.


Glücklicherweise befindet sich heuer direkt hinter unserem Grundstück ein ganzes
Sonnenblumen-Feld (siehe u.a. kleines Foto rechts in der unteren Collage). Und zum Glück sind
die Insekten in unserem Garten auch nicht auf das Gedeihen der heuer ausgesäten bienen- und
schmetterlingsfreundlichen Pflanzen angewiesen, denn da gedieh längst nicht alles. Ob es
an dem teilweise sehr heißen und trockenen Frühjahr*) liegt?

*) Der Sommer hier in Ost-Österreich ist jedenfalls nicht ganz so trocken, wie er es in Teilen Deutschlands ist, 
aber phasenweise trocken genug. Am vorletzten Juli-Wochenende hatten wir ausgeprägten Regen inklusive Gewitter, 
Hagel und Sturm. Und auch an den Tagen davor und danach gab's ein sehr wechselhaftes Wetter. JETZT ist es 
allerdings wieder heiß...


 


Vermutlich habt ihr für heute schon genug gesehen, aber ein paar Katzenbilder "müssen" noch
sein: Sie warten schon eine Weile in meinem Fotoarchiv - und es gibt dazu außerdem etwas zu
erzählen... Im Mirabellen-Posting schrieb ich bereits, dass wir mit unserem Kater Maxwell zuletzt
zweimal zum Tierarzt mussten, weil ihn irgend ein Vieh knapp unter seinem Hals gebissen hatte.
Nach zwei Antibiotikaspritzen ging es ihm besser - jedenfalls zunächst!


In der folgenden Collage könnt ihr rechts die kahle Stelle unterhalb von Maxwells
Hals sehen. Selbst wenn Mäxi und Nina nicht gerade die besten Freunde sind und es auch auf den
unten eingefügten Fotos der beiden nach Zoff aussieht, glauben wir nicht, dass Nina ihm diese
Bisswunde zugefügt hat. Sie faucht ihn zwar an und schlägt nach ihm, hat aber dabei nie die Krallen
heraußen - manchmal denken wir uns, das ist alles nur ein Spiel zwischen den beiden. Der Tierarzt
meinte jedenfalls, dass der Biss vermutlich von einem anderen Kater oder einem Marder
kommen könnte.




Gast-Kater Austria, der leider nicht mehr aufgetaucht ist, seit ich euch Anfang Juni
 HIER von seinem Verschwinden erzählte, hat sich auch niemals ernsthaft mit Maxwell angelegt.
Doch es gibt einen Kater in unserer Gegend, den wir zu Beginn auf den ersten Blick sogar mit Mäx
verwechselten, weil er ebenfalls ein "Roter" ist. Allerdings ist dieser fremde Kater dunkler und
kurzbeiniger als Mawell. Und natürlich nicht annähernd so hübsch und lieb!

Diesen Kerl haben wir in Verdacht, für Maxwells erste Verletzung verantwortich zu sein und
auch noch ein zweites Mal zugeschlagen zu haben: Denn kurz nach der zweiten Antibiotikaspritze
sah Maxwells Kopf ganz verschwollen aus - wie der eines Boxers, der einen harten Schlag gegen die
Stirn bekommen hat.




Dann kam außerdem eine dicke, eitrig wirkende Flüssigkeit aus Mäxis Augen, und der
Tierarzt stellte fest, dass auch Maxwells Stirnbereich unter Eiter stand und dass er Fieber hatte
- möglicherweise weil ihn ein dominanter Kater in den Kopf gebissen hat! Unser roter Zwerg
bot einen wirklich kläglichen Anblick...

Zum Glück griffen die Medikamente gut bei ihm an - er brauchte abermals zwei Spritzen, und ein
bisserl mit Tier-Homöopathie half ich auch noch nach - jetzt sind die Haare an der kahlen Stelle
unter dem Hals wieder nachgewachsen und an der Stirn sieht man auch fast nichts mehr. Ich hoffe
allerdings sehr, dass Maxwell dem gefährlichen Viech in Zukunft in einem weiten Bogen aus dem
Weg geht!






 So ihr Lieben, das's war's wieder für heute!
Vielen Dank für eure Besuche und Kommentare bei meinem neuesten Thailand- Reiseberichts-
Kapitel! Und ich danke euch auch sehr für eure Verlinkungen zu meinem letzten ANL-Beitrag! Bis 
zum Abend des 1. August könnt ihr dort noch eure Postings rund um den Themenkreis  
Achtsamkeit +Nachhaltigkeit  + Lebensqualität = A New Life 
verlinken. Ich selbst verlinke diesen Beitrag wegen der Klimawandel- und Tierschutz-Botschaft
 der Fotoausstellung, wegen der Natur-Garten-Aufnahmen und meiner nachhaltigen Kleidung
ebenfalls dort.



°º✿✿º°.•°✿✿º°.•°✿✿º°.•°✿✿º°.•°✿✿º°
Herzliche Gße von eurer Traude
und kommt mir gut in den August!


Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
Tinas Freitagsoutfit, Sunnys Linkup Fallen in Love
Color of the Month von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,
den Modischen MatronenNaturdonnerstag von Jahreszeitenbriefe,
der Gartenglück-Linkparty, bei Achtsamkeit+Nachhaltigkeit+Lebensqualität=ANL
und bei einfach nachhaltig besser leben EiNaB

Kommentare:

  1. Liebe Traude, diese Ausstellung macht wirklich Eindruck; das sind ja ganz grossartige Bilder, und die Wahl der Plätze, an denen sie aufgestellt werden (z.B. im Wasser) unterstützt diesen positiven Eindruck noch! Die Wilderei-Bilder hätte ich mir auch keinesfalls ansehen können; solche Fotos verfolgen mich noch monatelang, sie machen mich richtig depressiv. Und es geht mir wie dir: Ich brauche sie nicht gesehen zu haben um zu wissen, WAS da jeden Tag abgeht. Das bringt mich manchmal wirklich beinahe zum Verzweifeln, und deshalb unterstütze ich auch Vier Pfoten und unser Tierheim regelmässig und versuche im eigenen Leben möglichst viel für die Tier- und Pflanzenwelt zu tun. Das ist der bekannte Tropfen auf dem heissen Stein, mehr kann ich mir leider auch nicht leisten, aber es ist zumindest etwas. Und ich hoffe, viele andere tun auch ihr Möglichstes!
    Das ist witzig: Erst vor Kurzem habe ich eine Reportage über die Sapeurs gesehen! Ich kam gar nicht aus dem Schmunzeln raus, denn die Vorstellung dieser Männer, was denn nun wirklich schick ist und einem Mann von Welt ansteht, die unterscheidet sich deutlich von meiner! ;oD Aber ich fand es schön, dass sie trotz aller Widrigkeiten doch viel Wert auf ein ansprechendes Erscheinungsbild legen und dabei scheinbar auch sehr fröhlich und positiv sind und bleiben.
    Wenn diese beiden Kleidungsstücke eine wertvolle Ergänzung deiner Garderobe sind, wenn sie dir viel Freude bereiten und du sie auch regelmässig trägst, dann sehe ich keinen Grund der verhindern sollte, sie zu kaufen!
    Beide Teile sind sehr hübsch und stehen dir ausgezeichnet. Und ich bin mir sicher, sie werden dich lange Zeit begleiten.
    Armer Max! Schön zu hören, dass es ihm wieder gut geht! Ach, irgendwas ist doch immer, wenn man fellige Familienmitglieder beherbergt! Ich war letzthin auch grade mit unserm Bilbo beim Vet. Er keuchte und man konnte deutlich erkennen, dass er nicht durch die Nase atmen konnte. Jetzt ist alles wieder gut, und seither ist Bilbo extrem anhänglich. Er begrüsst mich immer, wenn ich zum Stall komme, stellt seine Vorderpfötchen auf meine Füsse und gibt schnurrend Köpfchen. Ich bin mir sicher, er ist mir dankbar, dass ich ihn hab behandeln lassen.....
    Übrigens scheinen diesen Sommer tatsächlich irgendwelchen extrem bissigen und "giftigen" Viecher unterwegs zu sein! Ich wurde heuer schon 3 Mal in den Rücken gestochen, und jedes Mal trug ich eine riesige Rötung mit einer eitrigen Erhebung davon, die ewig lange ganz garstig juckte und lange Zeit brauchte, um abzuheilen. Bis heute habe ich nicht rausgekriegt, WAS mich da drangsalierte....
    So! Und jetzt wünsch ich euch allen weiterhin fröhliche Sommertage, haltet euch schön kühl!
    Hummelzherzensgrüsse! (die jetzt Ferien hat und alle Zeit der Welt für alles, was Freude macht und die Erholung katalysiert! ;oD)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Traude,

    ich freue mich - wie immer - über deinen schönen Post.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Me ha encantado el reportaje. Besitos.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Traude,
    ein rundum herrlicher Sommerpost!
    Danek für die herrlichen Bilder!
    Für MAxweel hoffe ich, daß es ihm bald wieder gut geht und daß er vor weiteren Angriffen verschont bleibt! Ganz viele Kraulerchen für die Miezenkinder!
    Ich wünsche Dir einen schönen Wochensstart!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. liebe TRaude du siehst wunderhübsch in deinen beiden neuen Errungenschaften aus, der Rock ist ssooo..oooschön, den würde ich auch tragen, Patchwork dieser Art liebe ich üner alles und lange Röcke sowieso...die sind immer und schon seit Jahren willkommen bei mir! Die Farben der Hammer schlechthin, auch das blaue mit den schmalen Trägern, wäre sofort meins:!lacht...
    ...ich höre erfreut dass dir das schwimmen so gut getan hat, kann ich sofort unterstreichen, Wasser macht mit uns so viel! - auch meiner Schulter + den Armen hat es irre gutgetan!-und ich fühlte mich sofort wie ein lebendiger Fisch im Wasser, mein Element!schlechthin.
    Die Ausstellung habe ich mir mit Bewunderung angesehen - die ist wirklich wirklich wunderschön, beeindruckend in den großformatigen Bildern!
    die Informationen dazu - wie es deine Art ist - finde ich wertvoll und toll.
    die Geschichte von Maxwell hat mich natürlich! etwas betrübt und ich hab nachvollziehen können wie ihr Euch um ihn gesorgt habt, es ist immer schwer auszuhalten wenn sich Familienmitglied so schlecht fühlt und jede Entzündung, gleich welcher Art bringt Mensch und Tier in arge Bedrängnis und Sorge.
    ich schau auch immer wenn eine einer schreit und kund tut, das was nicht stimmt und ich eile nachzusehen WAS es ist....
    Freigänger sind eben gefährdet ohne Ende und die natürlichen Feinde haben sich verstärkt ist mein Eindruck - oder die Tiere sind unvorsichtiger und es passiert schneller was.
    vielen Dank für all deine wundervollen Eindrücke die du uns mitgegeben hast...und dir weiterhin einen wundervollen Sommer mit allem was er uns bringt werden wir schon auf die eine oder andere Art fertig werden.
    herzliebe Grüße
    angelface

    AntwortenLöschen
  6. Am besten gefallen mir wieder deine Natur und Katzen-Collagen, dicht gefolgt von denen mit der Afrikanischen Frau.

    Solche Fotoausstellung in Stadt und Natur/Park stelle ich mir sehr interessant vor- so erreicht man ein großes Publikum und kann auf dinge aufmerksam machen, über die sonst vielleicht viele gerne hinwegsehen - das ist also eine gute Sache

    Deine luftigen Maxi-Outfits, finde ich gut. Wobei ich selbst derzeit eher zu kurzem greife, weil luftiger und weil mir gekaufte Maxiröcke immer viel zu lang sind. Das heißt also entweder kürzen oder besser gleich selbst nähen.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  7. Die Fotografien sind in der Tat sehr beeindruckend und so wunderbar schrill und bunt. Gefällt mir sehr gut.
    gLG sigrid

    AntwortenLöschen
  8. Wow Traude ich verstehe dass Du nicht widerstehen konntest. Du siehst super aus mit Rock und in dem Kleid.
    Schön dass Du in die Therme gehst und uns noch die tollen Bilder fotografiert hast. Ich bin Dir dankbar, dass Du die schlimmen Bilder nicht zeigst. Ich weiss das macht es nicht ungeschehen. Man denkt immer die Menscheit ist heute schlauer, leider habe ich manchmal das Gefühl vom Gegenteil.
    Ich hoffe Dein Kater wird nicht wieder gebissen und erholt sich gut.
    Dicken Drücker und liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  9. Sehr interessant, daß bei dieser Therme solche Freiaustellungen sind. Tolle Themen, die die Augen auf sich richten lassen. Die Wilderei ist furchbar. Manchmal sehe ich Dokufilme darüber und ich kann es einfach nicht verstehen, wie die Menschheit so was tun kann. ngarn gab es noch in der Zeit, wo ich Kind war, ärtztiche Einweisungen zur Kur. Damals konnte jemand noch auf Rezept zur 2-3-wöchigen Kur gehen. Ich glaube, sowas gibt es in Ungarn auch nicht mehr. Meine Mutter würde auch gerne eine mitmachen, wenn nicht so teuer wäre.
    Liebe Grüße, Andi
    ps. Oktober nähert und ich freue mich auf unser Treffen!!!!

    AntwortenLöschen
  10. Liebste Traude,

    ich bewundere Dich für Deine Konsequenz beim Baden in Baden ;-) Für das lädierte Knie und den Rücken tut es auf jeden Fall gut. Sehr interessant sieht das Festival la Gazilly aus. Vielleicht schaffe ich ja es nach meinem Urlaub dorthin.

    Ich freue mich sehr, dass Du Deinen Vorsätzen untreu geworden bist - und das nicht aus Schadenfreude, sondern weil Dir der neue Rock, den ich, wenn ich 20 Jahre jünger wäre, als "mega" bezeichnen würde, und das traumhaft schöne Maxikleid so unverschämt gut stehen! Herzlichen Glückwunsch und viel Freude mit den Neuerwerbungen! Und das gelbe Tuch passt auch großartig zum Maxikleid, wie auch die kleine Sonnenblume im Hintergrund ;-)

    Ich wünsche Dir und Herrn Rostrose einen wunderbaren August und Maxwell eine rasche Genesung von seinen Verletzungen!

    Liebste Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Traude, die Ausstellung scheint ja ganz wunderbar zu sein, jedenfalls sind es Deine Bilder davon! Ja, ich kenne das mit den "ganz schlimmen realistischen" Bildern - es gibt genug davon. Nicht nur von grausam geschlachteten Tieren, sondern auch von genauso grausam geschlachteten Menschen. Im Krieg beispielsweise. Das ist ein Thema, dass mich immer schon beschäftigt hat - warum ist der Mensch, wie er ist? Und: sind wir wirklich frei von Grausamkeit - oder nur einfach privilegiert? ich meine das Ernst. ich glaube, es schadet nicht, sich darüber Gedanken zu machen. Jeden Tag. Und sich jeden Tag neu zu entscheiden, wenn möglich, für das Gute. Aber was ist das Gute überhaupt? Ok, ich hör schon auf.
    Toller Rock und tolles Kleid. Puh, schöneres Thema. Nein, echt - Du machst dem Bläuling Konkurrenz, bist selbst ein schöner bunter Schmetterling ;-D
    Toll, dass Du schwimmst. Ich glaube auch , dass das gut tut. Werde das in meinem baldigen Urlaub auch täglich machen... :-D
    Ganz liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Traude,

    was für ein herrlich bunter Sommerpost! Wow....kann ich da nur sagen, total bunt, wie der Sommer ist und sein soll.

    Diese Ausstellung ist mehr als sehenswert und gibt sehr gute Eindrücke einer für uns ganz anderen Kultur, in die man eintauchen kann. Die Wilderei ist schlimm, aber gerade auch bei einer solchen Ausstellung kann man Menschen erreichen und deutlich machen, dass wir alle gefordert sind, etwas dagegen zu unternehmen und wenn wir hier nur unsere Stimme dageben erheben.

    Der neue Rock, das neue Kleid stehen dir ganz ausgezeichnet und damit kommst du gut durch die heißen Tage. Prima, wenn da Schwimmen dir gut geht, also dran bleiben und weiter machen.

    Ganz lieben Dank auch für die schönen Impressionen aus deinem Garten und ich drücke die Daumen, dass auch Maxwell bald wieder topfit ist. :-)

    Traude, noch eine Sache zu deinen Zeilen auf meinem Blog, wo du darauf hingewiesen hast, dass ich sehr wohl Menschenmengen fotografieren darf.
    Dürfen schon, aber ich glaube nicht, dass ich sie öffentlich zeigen darf. Ich fotografiere ja kein Kunstobjekt, wo mal Menschen beiläufig durchs Bild laufen, sondern fotografiere ja gezielt in die Menschenmenge hinein.
    Wenn ich das doch dürfte, solche Bilder ohne Gefahr zu laufen, zu zeigen, dann bitte sag mir mal, wo du diese Quelle ermittelt hast.

    Ganz liebe Abendgrüße und hab eine schöne neue Woche
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Christa,
      danke für deine lieben Zeilen bei mir!
      Zu deiner Frage: Ich meinte z.B. von hier https://www.aufrecht.de/beitraege-unserer-anwaelte/urheberrecht/fotografie-und-recht-was-darf-ich-fotografieren-und-was-nicht.html
      diese Passage: "bei Bildern von Versammlungen, Umzügen oder anderen Großereignissen, solange keine Personen im Vordergrund gezielt geshootet werden,"
      Ob du gezielt Leute rausgepickt hast, weiß ich natürlich nicht, aber wenn du bloß eine Menge oder eine Gruppe zeigst, und niemand, der auf dem Foto zu sehen ist, etwas "Peinliches" tut, ist das legal.
      Hab eine feine neue Woche!
      Herzlichst, Traude

      Löschen
  13. Poor Maxwell! I hope his injury heals quickly. My cat often has a little disagreement with one of the neighbours' cats, although luckily we haven't had any bad injuries lately. Beautiful photos of the flowers and butterflies! Thanks for linking up!

    Emma xxx
    www.style-splash.com

    AntwortenLöschen
  14. Oje, der arme Kater. Wie gut, dass die Medikamente schnell gewirkt haben. DIch hättemir auch nicht die schlimmen Fotos von der Wilderei ansehen können. Auch, wenn im Fernsehen solche Bilder gezeigt werden, schalte ich weg. Das kann ich nicht ertragen.

    Schön, dass Du das Schwimmen für Dich entdeckts hast. Dein neuer Rock gefällt mir auch.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Traude,
    zu zeigst schöne Nahaufnahmen von Blumen und Kleintierchen. Ich freue mich auch immer wieder, solche gelungene Nahaufnahmen zu schießen.

    Viele liebe Grüße
    Traudi

    AntwortenLöschen
  16. UIIIIII ein toller bunter POST,,guat schaust aus,,,,,,freu,,,freu

    wünsch da no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Traude,
    der arme Maxwell, hoffentlich ist da bald mal Ruhe im Katerrevier! Hier hauen und balgen sie sich nächtens auch mit viel Getöse.
    Es bedrückt und macht nachdenklich, zu sehen,das die Auswirkungen des Klimawandels tatsächlich heute schon ein Dorf im Wasser verschwinden lassen.
    Mein Mann geht häufig Schwimmen, weil er die positiven Auswirkungen am Rücken bemerkt.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  18. na gut dass es mäx wieder besser geht!
    die badener fotoaustellung ist sehr beeindruckend - vor allem eben weil es nicht nur "schöne fotos" sind sondern auch wichtige botschaften dahinterstecken!
    der rock ist natürlich *voll traude* und das kleid auch - immerhin verschleissen sommersachen ja sehr durchs häufige waschen - falls du mal ´ne ausrede brauchst ;-D
    schwimmen ist wirklich herrlich - die elbe hat mittlerweile badewannen-temperatur.......
    stay cool! xxxx

    AntwortenLöschen
  19. Wundervolle Bilder wie immer! Dr arme Kater! Ich hoffe ihm geht es wieder besser!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  20. This festival seems lovely. The art posters are fantastic.
    I really like how you styled your blue maxi with a yellow belt.
    Yellow and blue is a great colour combo.
    Your garden always looks so green!

    AntwortenLöschen
  21. Der arme Maxwell, zum Glück geht es ihm wieder gut.
    Ich glaube allerdings nicht, das das eine Katze war, die den Kater so verletzt hat.
    Das war irgendein anderes Raubtier, vielleicht eine Ratte?
    Die langen Kleider stehen Dir wunderbar und diese Wilderei ist wirklich eine schlimme Sache, die schwer in den Griff zu bekommen ist!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  22. Dear Traude,

    Lovely to visit you and see your wonderful photos. Always enjoy your travels to far away places.
    Great to see you in your fabulous outfits, your sweet cats and the garden. The blue butterfly is pretty.
    Hope all is well with you dear friend and you are managing to stay cool as have heard it is exceptionally hot over there.
    Happy weekend dear friend
    Hugs
    Carolyn

    AntwortenLöschen
  23. Oh je, wie schade, dass sich die Kater nicht mögen, vielleicht machen sie noch ihren Frieden miteinander, ich wünsche es euch. Gute Besserung, armer Maxwell. Vielleicht die Hitze, die den anderen Tiger so aufbrausend macht?

    AntwortenLöschen
  24. was für herrliche Bilder von der Fotoausstellung
    so großformatig haben Bilder doch eine ganz andere Wirkung
    dass grausame Tierbilder verstörend wirken kann ich mir vorstellen
    ich hoffe die sind dann auch nicht unbedingt in der erten Reihe
    auch wenn es einen Hinweis dazu gibt wäre es gut wenn sie so plaziert wären dass man sie "ansteuern" muss ..nicht jeder schaut auf Hinweise ..

    dein Bäuling ist wunderschön getroffen ..
    dass dein Kater so leiden musste tut mir Leid
    hoffentlich lässt er sich nicht mehr auf einen Kampf ein

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Da ich keine Möglichkeit gefunden habe, hier der neuen DSGVO durch einfaches Setzen eines Häkchens zu entsprechen, gilt in meinem Blog folgendes: Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!