Sonntag, 8. Juli 2018

Bahntrip nach Budapest - Teil 2

Jó napot, ihr Lieben!


Vielen Dank an alle, die 
mir liebe Kommentare zum ersten Teil meines Budapest-Kurz-Reiseberichts hinterlassen haben!
Wie ihr dort erfahren habt, verbrachten wir während unseres Urlaubs Anfang Juni drei Tage und 
drei Nächte in der ungarischen Hauptstadt. 

Wusstet ihr, dass Ungarn das Land mit den weltweit größten und ergiebigsten Vorkommen an
 registrierten Thermal- und Heilwasserquellen ist? Es gibt dort etwa 1300 solcher Quellen - viele
  der Mineral- und Thermalquellen befinden sich in Budapest. Und manche der Heilbäder sind 
wirklich sehenswert, da sie nicht nur Badeanstalten sind, sondern auch nostalgisch und schön 
anzusehen. Im vorigen Post erwähnte ich das "Jugendstil-Kunstwerk" Gellért Thermalbad -  
HIER ist nochmal der Link zu den Fotos falls ihr beim letzten Mal nicht draufgeklickt habt. 

🏊🏊 🏊 🏊🏊

Edi und ich besuchten allerdings das Széchenyi-Bad, das uns von Edis Arbeitskollegen Árpád 
empfohlen worden war. Es liegt im Stadtwäldchen und verfügt über die tiefsten und mit 75 °C 
heißesten Thermalquellen Budapests. Es hat im Außenbereich aber auch ein großes Sportbecken
 🏊 mit ca. 27 Grad  - wenn ihr dort schwimmen möchtet, nehmt bitte eine Badekappe mit! *)

*) Zur Not tut's auch eine Duschhaube aus dem Hotel, und ich schwamm mit meinem Sonnenhut, das wurde auch 
akzeptiert - aber ohne Kopfbedeckung lässt euch der Bademeister nicht in den Sport-Pool! In allen anderen Becken besteht
keine Badehaubenpflicht...


Ihr seht hier u.a. den "Hintereingang", durch den wir das Bad betreten haben - im HIER verlinkten Wikipedia-Artikel könnt 
ihr euch ansehen, wie das Bad von vorne aussieht. Im teilweise edlen, teilweise eher zweckmäßig gestalteten Innenbereich 
gibt es zahlreiche verschiedene Pools, in einem wurde auch Wassergymnastik mit Schaumgummi-Hanteln angeboten, da 
machten wir mit - war spaßig und tat dem Körper gut 😊
Frau Rostrose mit dem "Schwimm-Sonnenhut" und dem ursprünglichen Outfit des 2. Tages. Nach dem Schwimmen
 wechselte ich das schwarze Oberteil gegen mein gelbes Shirt aus - in diesem sommerlichen Sightseeing-Outfit seht ihr 
mich weiter unten an einem Brunnen bei der Burg...


Wir verbrachten die erste Hälfte des zweiten Tages im Bad, das war eine gute Rast für meine 
lädierten Haxen; dann bekamen wir Lust, uns wieder ein bisserl in Budapest herumzutreiben.
Letztendlich waren wir am 2. (durchgehend sonnigen) Tag trotz des Bad-Besuches etwa 9 km
zu Fuß unterwegs und am 3. (teilweise verregneten, teilweise sonnigen) Tag auch nochmal rund
 10 km. Hier ein paar Impressionen dieser beiden Tage:


Der Heldenplatz im (flachen) Stadtteil Pest mit Erzengel Gabriel auf der 36 Meter hohen Säule, umgeben von Helden 
der ungarischen Geschichte. Einer davon - oben rechts auf dem Pferd - ist Großfürst Árpád, der Namenspatron von 
Edis Arbeitskollegen.
Die Fischerbastei im (hügeligen) Stadtteil Buda mussten wir natürlich auch besuchen. Es gibt eine hübsch-nostalgische, 
aber von Touristen überlaufene Standseilbahn, die auf den Burgberg führt; die Rostrosen kletterten die vielen Stufen
jedoch aus eigener Kraft nach oben... Vor der Bastei steht eine Bronze-Reiterstatue von König Stephan I.
In unmittelbarer Nähe der Fischerbastei befindet sich die Matthiaskirche.
Blick aufs Parlament und die St.-Stephans-Basilika vom Burgberg aus
Von der Fischerbastei ist es nicht weit zum Burgpalast, wo uns auch diese fotogenen Husaren begegneten...
Auf dem (treppenreichen) Weg nach unten erblickten wir diese schöne Gartenanlage. Der Burggarten-Basar wurde 
Ende des 19. Jahrhunderts errichtet und befindet sich am Fuß des Burgberges.
Zum Abendessen am 2. Tag trafen wir uns im Gastgarten des Restaurant Borbíróság mit Árpád und seiner Familie sowie 
mit Tamás, einem weiteren Arbeitskollegen meines Mannes: ein sehr gemütlicher, lustiger und schön-lauer Sommerabend! Mein
 gutes altes "Maxikleid für alle Fälle" durfte in Kombination mit der gelben Jacke (die ich dann gar nicht brauchte) mein Abend-Outfit sein.
Auch sonst verfügt Budapest über eine bunte Palette hübscher junger und altehrwürdiger, origineller und frisch-fröhlicher 
Lokale. Im Babka, wo es u.a. diese nostalgischen Fernsehgeräte und Radios zu sehen gibt, machten wir eine Kaffeepause. 
Denn mein Motto lautet "Coffee is the most important meal of the day" - und das wiederum könnt ihr am Fensterladen des 
Blue Bird Cafe lesen. Damit bin ich dann endlich auch mal wieder bei Novas Zitat im Bild dabei 😀
Wie bereits erwähnt: Der 3. Tag war teilweise verregnet. Das hinderte mich nicht daran, mit einem Polizisten aus Bronze zu 
flirten. Die Statue auf der Brücke am Märtyrerplatz ist ein Denkmal für den Politiker Imre Nagy. Unten Links ein Detail der
 Ungarischen Staatsoper - und ein paar Wandmalereien gibt es auch zu sehen.
Die St.-Stephans-Basilika ist seit ihrer Einweihung im Jahre 1905 die größte Kirche Budapests.
Den Blick in die 96 Meter hohe, mit einem Mosaik gestaltete Kuppel fanden wir besonders beeindruckend.
Die Große Synagoge in der Dohány utca ist mit rund 3000 Sitzplätzen die größte Synagoge Europas; wir konnten sie aber, 
da Sabbat war, nur von außen betrachten. Gedenkstätte des Holocaust: der Garden of Remembrance. Die Trauerweide links 
unten ist Der Baum des Lebens; er erinnert mit kleinen beschrifteten Metall"blättern" an die Opfer der Nazi-Verfolgung.
Auf das schöne Jugendstil-Gebäude der ehemaligen Königlichen Postsparkasse stießen wir per Zufall. Heute ist dort
 das staatliche ungarische Schatzamt untergebracht.
Um das gigantische Budapester Parlamentsgebäude zu entdecken, braucht es keinen Zufall. Es ist nicht zu übersehen, 
schließlich handelt es sich um eines der größten Gebäude des Landes und auch um das drittgrößte Regierungsgebäude der 
Welt. Wir sahen es vom gegenüberliegenden Burgberg aus und auch beim Vorüberfahren mit der Straßenbahn, aber am 
letzten Tag nahmen wir uns Zeit, es näher zu betrachten. An einer Führung durchs Parlamentsgebäude nahmen wir aber
nicht teil - wer das gerne tun möchte, sollte die Tour vorab schon im Internet bestellen, um sich lange Wartezeiten zu 
ersparen.


Ich hoffe, euch hat auch der zweite Teil meiner Budapest-Schilderungen gefallen! Demnächst
wird es hier (aller Voraussicht nach) wieder mit meinem Thailand-Reisebericht weitergehen, aber ich 
glaube, das wird erst nach meinem nächsten ANL-Beitrag sein (der wie gewohnt am 15. des Monats 
von mir vom Stapel gelassen wird). Ich hoffe, ihr sammelt in der Zwischenzeit schon zahlreiche
umweltfreundliche, naturliebende Beiträge für die Verlinkung zusammen und freue mich bereits 
darauf!

Herzliche Rostrosengrüße 
von eurer Traude


Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 

Tinas Freitagsoutfit, Sunnys Linkup Fallen in Love
Color of the Month von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,
den Modischen MatronenNaturdonnerstag von Jahreszeitenbriefe,
der Gartenglück-Linkparty, bei Achtsamkeit+Nachhaltigkeit+Lebensqualität=ANL
und bei einfach nachhaltig besser leben EiNaB



Kommentare:

  1. Wow, also das Bad ist ja ein Juwel aus der Monarchie. Man fühlt sich sofort in eine andere Zeit versetzt. Leider war ich noch nie so richtig in Budapest. Aber wir möchten diese Stadt unbedingt einmal besuchen. Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen Sonntag.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Schön lebendig und bunt sieht das aus! Die Bäder würden mich auch einmal interessieren. Und wie aktiv ihr wart... Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  3. Servus Traude, danke fürs mitnehmen nach Budapest. Samt Wellness Oase.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  4. Sieht ja alles sehr schmuck aus, aber mit DEM Mann an der Macht ist mir die Liebe zu Land & Leuten abhanden gekommen. Da bewahre ich mir meine Erinnerungen. Aber so gesehen, kann man ja bald nirgendwo mehr hin ;-)
    Ich finde dich übrigens in schwarzer Kleidung ganz toll....
    Einen schönen Sonntag aus dem warmen Köln!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid,
      ja, im Moment sind in einigen Ländern Leute an der Macht, die einen (ver)zweifeln lassen. Wir haben bewusst in den letzten Jahren Reisepläne in die USA, in die Türkei (wegen der jeweiligen Staatschefs) und nach China (damals kam es gerade zu Selbstverbrennungen einiger Tibetischer Mönche aus Protest) fallen gelassen. Es stimmt leider: "... so gesehen, kann man ja bald nirgendwo mehr hin..."
      Herzliche Grüße, Traude

      Löschen
  5. Liebe Traude,

    jetzt habe ich mich erst mal durch deinen 1. Teil geklickt und gelesen und der war schon so beeindruckend.
    Budapest muss wirklich eine total wunderschöne Stadt sein, besonders durch die vielen Brücken und alten Gebäuden. Man sieht das hier auch so schön auf all deinen herrlichen Collagen.:-)
    Sehr beeindruckend ist die Basilika und das natürlich auch im Inneren mit der tollen Kuppel und viel mehr. Ein highlight ist natürlich auch dieses alte Thermalbad, aber zum Schwimmen sind 27° im Freien fast zu viel. *g*

    Vielen Dank fürs Mitnehmen und ganz liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  6. Wow, die Husaren mit Pferden zu sehen...ich habe sie noch nie gesehen. Sehr schön.
    Auch dein Kleid unter den Burggarten-Basaren Bildern gefällt mir super gut.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Da muss ich Budapest doch auf meine Wunschliste setzen.
    Danke für deine Berichte!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  8. Danke fürs heutige mitnehmen bzgl. Tag 2+3 deiner Kurzreise. Die Fotos vom Bad und von der Staatsoper,herrlich - einfach beeindruckend wie schön und mit wie viel Liebe zum Detail früher gebaut wurde.
    Ihr ward zwar nicht lange in Budapest, habt aber sehr viel gesehen.

    Ach ja, den Kaffee-Spruch kann ich nur bestätigen - ohne Kaffee am Morgen , fehlt was ganz wichtiges.

    einen schönen Sonntagabend
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
  9. Ich liebe diesen Geist der K und K Zeit! Sowohl in Wien, als auch in Budapest ist er ja noch überall zu spüren! Die alten Gebäude haben ihren ganz eigenen Charme!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  10. Your photos are absolutely gorgeous! What an incredible place to visit. Such magnificent views. So much character and history. Amazing!

    AntwortenLöschen
  11. Hach wie schön das alles aussieht Traude! Ihr habt in der kurzen Zeit wirklich wahnsinnig viel gesehen. Danke gür die tollen Bilder und Erklärungen. Du siehst übrigens umwerfend aus im Maxikleid.
    Ich freu mich schon auf Deinen Thailandbericht.... ich müsste auch mal wieder einen schreiben, die Zeit fliegt.
    Dicken Drücker Tina

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Traude,

    es war schön, dich zu begleiten.

    Herzlche Grüße und einen guten Aend
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  13. Herrliche Bilder sind das wieder. Budapest hat viel zu bieten. Danke fürs Mitnemen.

    Viele liebe Grüße von der Traudi

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Traude,
    dein Reisebericht ist so schön. Ich war zwar auch schon in Budapest, aber diese Sehenswürdigkeiten konnte ich nicht bestaunen.

    GLG
    Ganga

    AntwortenLöschen
  15. Das war wieder ein schön bebildeter Ausflug liebe Traude. Hat mir wieder viel Spaß gemacht dich zu begleiten. In wenigen Tagen soviel gesehen, ganz tolle Eindrücke.

    Danke dir auch für das klasse ZiB. Ja, das ist wirklich so. Ist bei mir mit das Erste was am Morgen nach dem Aufstehen gemacht wird....Kaffee gekochen und trinken *gg* Freut mich dass du damit dabei bist.

    Wünsche dir noch einen schönen Wochenstart und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  16. Wir lieben Budapest. Genau dieses Bad besuchen wir auch immer, wenn wir in Budapest sind. Es ist einfach so schön. Empfehlenswert ist auch der Besuch des Adventmarktes im Dezember.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Traude,
    danke für die herrlichen Bilder aus Budapest! Es ist eine wunderbare Stadt! Ich war einmal dort, aber das ist schon Ewigkeiten her ...
    Hab eine wundervolle neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  18. Liebste Traude,

    das ist ja wieder ein toller Streifzug, auf den Du uns durch Budapest führst! Das Ungarn die weltweit meisten Heil- und Thermalbäder hat, wundert mich übrigens nicht. Das Széchenyi-Bad sieht toll aus. Das Entspannen im Bad hattet Ihr Euch nach dem Mammutprogramm auch redlich verdient.
    Ich muss Dir sagen, dass ich Budapest viel grauer und dunkler in Erinnerung habe. Aber der letzte Besuch ist auch wirklich schon Jahrzehnte her und dank Deine wunderschönen Fotos habe ich wieder große Lust auf unsere Nachbarhauptstadt bekommen.

    In dem Maxikleid mit dem gelben Jäckchen siehst Du einfach zauberhaft aus!!! Und im Sightseeing-Outfit sehr stilvoll und ladylike. Wie immer perfekt :-)

    Ich hoffe, Herr Rostrose ist nicht eifersüchtig geworden, als Du mit dem Bronze-Polizisten geschäkert hast :-)))

    Hab eine schöne Wochen und sei mir ganz lieb gegrüßt!
    Nadine

    AntwortenLöschen
  19. Hello dear Traude,
    Very wonderful pictures of Budapest. What a great place to be.
    Your pictures are amazing.

    Greetings, Marco

    AntwortenLöschen
  20. Ich war einmal in dieser Stadt, ist schon 15 Jahre her und ich finde sie traumhaft schön. Lg Romy

    AntwortenLöschen
  21. Schön, dass ich auch heute wieder mit dir Reisen durfte.
    Die Fotos sind wieder der Hammer.
    GLG sigrid

    AntwortenLöschen
  22. Du machst gerade meine absolute Traumreise, die seit Jahren auf meiner Wunschliste steht. Als Kind war ich oft in Budapest und ich würde das alles so gerne noch einmal sehen. Tolle Fotos!!!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  23. Deine Bilder zeigen eine wunderschöne Stadt. Ich habe schon oft von der großartigen Architektur gehört. Aber es geht mir wie Astrid, bei dieser Regierung, die auch noch so viel Unterstützung in der Bevölkerung findet, vergeht mir die Lust, dort hinzureisen. Leider.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Traude,
    dieser Teil hat mir auch sehr gut gefallen, die Gebäude sind beeindruckend schön und ihr seit ja wirklich viel gelaufen, um das alles zu sehen, zehn Kilometer finde ich wirklich viel, Fußballer laufen auch nicht mehr und die trainieren jeden Tag. (Oder manche auch nicht.)
    Ich würde gerne mal dorthin reisen.
    Ich wünsche Dir noch eine wundervolle Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  25. "!!!° Tolle Stadtansichten und beeindruckende gebäude und Hallen liebe Traude, bin sehr davon angetan wie schön es dort ist, da wird ja wohl fleissig in die Stadt investiert.Kilometer quer durch und überall hin habt ihr ja auch hinter Euch gebracht, aber leise lachen musste ich bei der bildstarken Vorstellung die hinter meinen Augen auftauchte, dein Anblick im Bad mit Sonnenhut - wouw - da biste ja ganz schön aus dem Rahmen gefallen - es war sicherlich ein ungewöhnlicher Anblick, andererseits wenn man auch mit Duschhaube das Wasser durchpflügen kann - auch nicht schlecht als Alternative:-))
    ja - auch der II. teil deiner Budapescht-reise hat mir sehr gefallen -
    deine Collagen erzählen so schön viel davon und diese Stadt ist sicherlich eine reise extra wert...
    vielen Dank dafür dass du uns und mich mitnimmst...
    herzliche Grüße Angelface

    AntwortenLöschen
  26. Wow, liebe Traude,
    das muss echt eine tolle Stadt sein!
    Meine Tochter will auch demnächst mal hin :-)
    Ganz viele liebe Sommergrüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Traude,
    Budapest ist eine wundervolle Stadt mit viel Charme. Diese Stadt hatte ich auch schon länger auf meiner Reiseliste. Vielleicht geht es diesen Sommer noch aus und wir fahren mit dem Zug dorthin. Vielen Dank für die herrlichen Bilder!
    Liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Traude,
    wenn ich Deine Fotos so betrachte, muss ich sagen, dass Budapest unbedingt auf unsere To-do-Liste muss. Auch das Bad scheint ein wirkliches Erlebnis zu sein, allerdings müsste ich mir dann erst eine Badekappe kaufen. So etwas existiert bei uns schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Ich kann mich allerdings erinnern, dass in unserer Kindheit noch Badekappen getragen werden mussten. Meine Mutter, die früher von Natur aus schwarzhaarig war (heute färbt sie ihre Haare, allerdings nicht so dunkel, sondern eher in einem Braunton) hatte eine Badekappe mit einem blonden Pony. Du kannst Dir sicher vorstellen, dass dies ein ungewohnter Anblick war. :-)
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  29. eine schöne und abwechslungsreiche Tour
    da habt ihr viel gesehen ..
    allerdings geht es mir wie Astrid .. im Moment wäre das kein Reiseland für mich
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rosi,
      oben bei Astrid habe ich geschrieben, welche Länder wir in letzter Zeit aktiv verweigert haben. Interessanter Weise ist Ungarn nicht dabei - vielleicht, weil es so ein nahes Nachbarland ist (wir leben etwa 30 Minuten von der Grenze entfernt), dass Kurzausflüge für uns schon seit Jahren zur Normalität gehören...
      Herzliche Grüße, Traude

      Löschen
  30. Der Kaffeetext sehr schön. So ist es! Morgens ohne Espresso = ohne mich :)

    Die ganzen alten Steine der Stadt erschlagen mich etwas schon beim Betrachten. Ich merke dabei immer wieder, dass ich kein Städtereisentyp bin.

    Heute ausnahmsweise in meinem Kommentar mal ein Link zu einem aktuellen Artikel bei mir https://www.meyrose.de/2018/07/10/stilberatung-kompressionsstruempfe-im-sommer/ , weil das ein Thema ist, was Dich vielleicht auch etwas angeht oder zu dem sich die Leserin mit der Frage bestimmt über Deine Meinung dazu freuen würde. Wie geht es Deinen Beinen?

    Sonnige Grüße sendet Dir
    Ines

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traude, danke, dass du diese tollen Impressionen mit uns teilst. Budapest ist schon so lange ganz weit oben auf meiner Reise-Wunschliste. Und wenn ich diese Bilder sehe, weiss ich wieso und dass ich ganr bald hin muss. Wirklich toll. Danke dir dafür.

    schau dir gerne meinen Blogpost an über diese tollen Naturprodukte

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Traude,
    Budapest war für mich immer ganz weit weg, aber Du hast so viel Sehenswürdige der Stadt vorgestellt, dass es für mich zu einer interessanten Stadt geworden ist. Sie atmet nur so Geschichte, überall historische Gebäude, die von großer Vergangenheit zeugen, leider auch, wie im Fall des Baumes des Lebens von Dingen, die nie wieder passieren dürfen.
    „Leider“ nur zwei Outfits dieses Mal, aber beide sehr, sehr schön. In Schwarz gefällst Du mir ganz prima, besonders mit dem schwarzen Oberteil und wie Du es mit Gelb und Weiß ergänzt. Schön, wenn man ein Kleid für alle Fälle besitzt und es auch noch so gut zu einem passt.
    Dass Kaffee die wichtigste Mahlzeit am Tag ist, kann ich nur bestätigen. Kaffe soll ja auch nicht ungesund sein, wie es früher immer hieß. Also dann...
    ganz liebe Wochendgrüße von
    Felicitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Felicitas,
      es freut mich SEHR, dass ich Budapest mit meinen Schilderungen und Bildern für dich zu einer interessanten Stadt machen konnte! Ja, die Geschichte Budapests spiegelt sich in so vielen Gebäuden und Plätzen der Stadt wider, Großartiges und Trauriges - und vieles der ungarischen Geschichte hat ja auch mit Österreichs Historie zu tun... da ist ein Besuch in der ungarischen Hauptstadt für uns zum Beispiel auch ein bisserl wie eine Zeitreise in k.u.k.-Zeiten...
      Es freut mich sehr, dass ich dir auch in schwarz gut gefalle - eigentlich ist das als Herbsttyp ja gar nicht so "meine" Farbe, habe ich mir sagen lassen, doch jahrelang trug ich fast nichts anderes und finde auch, dass schwarz mir durchaus steht. Meiner Meinung nach gibt es keine Kleidungsfarbe, die so vielseitig ist wie schwarz - von Eleganz bis Coolness stecken da soo viele Möglichkeiten drin! Kein WUnder also, dass mein Kleid für alle Fälle schwarz als Hauptfarbe hat. Im kommenden Monat wird schwarz übrigens bei Maren die Farbe des Monats sein, da bin ich natürlich auch wieder dabei!
      Ja, ich habe inzwischen auch schon mehrmals gehört, dass Kaffe durchaus gesund sein kann. Ich denke, es kommt wie bei so vielem auf die Dosis an! :-)
      Herzliche Grüße zum Wochenbeginn, Traude

      Löschen
  33. Es maravilloso me encanta. Gracias y besitos.

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Traude - da sind ja einige Anregungen für einen Besuch enthalten. Da ward ihr ja ganz fleissig unterwegs. Wenn die Ungarn nur nicht den Orban hätten....aber das wird einen Städtetrip hoffentlich nicht beinträchtigen.
    Alles Liebe Gerda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gerda,
      nein, einen Städtetrip beeinträchtigt das bestimmt nicht. Ich hab's oben schon bei Astrid und Rosi geschrieben, wir neigen durchaus dazu, Länder wegen gewisser "Unerfreulichkeiten" aus Protest nicht zu besuchen. Dass das bei Ungarn anders ist, liegt vor allem ander örtlichen Nähe - ein Besuch dort ist für uns um nichts weiter als eine Fahrt nach Wien. Und wir kennen auch einige nette Ungarn, die nah an der Grenze leben und hier bei uns arbeiten, da fällt für uns irgendwie das Gefühl flach, dass es sich um ein anderes Land handelt...
      Herzliche Grüße, Traude

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Da ich keine Möglichkeit gefunden habe, hier der neuen DSGVO durch einfaches Setzen eines Häkchens zu entsprechen, gilt in meinem Blog folgendes: Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!