Samstag, 2. Juni 2018

Was gibt's sonst noch vom Mai zu erzÀhlen? Teil 2

Servus ihr Lieben!
đŸŒžđŸŒ»đŸŒșđŸ€đŸŒŒđŸŒ·đŸŒłđŸŒčđŸŒłđŸŒ·đŸŒŒđŸ€đŸŒșđŸŒ»đŸŒž
🌾


Ich hoffe, ihr seid gut im Juni angekommen! Wir Rostrosen haben den Wechsel vom Mai in den 
Juni auch absolviert - und befinden uns somit auf Urlaub in sehr "exotischen" Gefilden: in Gardenien 
und auf Terrassien nĂ€mlich 😉😊. Denn auch Herr und Frau Rostrose können ab und zu mal Urlaubstage 
ohne das ZurĂŒcklegen großer Distanzen verbringen und sich einfach nur mal ein bisserl erholen und 
den Garten in seiner schönsten Zeit genießen. Das ist nichts Neues - diejenigen unter euch, die schon 
lÀnger bei mir lesen, haben bereits in anderen Jahren miterlebt, dass wir zwischendurch gern ein
paar Tage oder Wochen Urlaub Daheim einschieben. NatĂŒrlich unternehmen wir bei solchen 
Gelegenheiten auch AusflĂŒge. Im Juli 2014 spielten wir z.B. Tourist im eigenen Land - KLICK. Und
 fĂŒr heuer ist ebenfalls einiges geplant - aber was das ist, erzĂ€hle ich euch erst im Anschluss. Jedenfalls
werde ich nicht an jedem Tag zum Bloggen kommen... Doch ich will mich bemĂŒhen, zwischendurch 
immer wieder mal in eure Blogs reinzuschauen und ab und zu auch ein paar Worte zu hinterlassen!

🌾

FĂŒrs erste geht's hier aber (wie im vorigen Beitrag versprochen) mit meiner Mai-RĂŒckschau weiter
😉. Es gibt zwar nichts ĂŒber besondere außerhĂ€usige Unternehmungen zu berichten, doch dafĂŒr habe
ich unseren Garten so intensiv genossen wie vielleicht in noch keinem FrĂŒhling zuvor.

Das hat einerseits damit zu tun, dass das Wetter im Mai 2018 mehr als in frĂŒheren Jahren zu 
AktivitĂ€ten im Freien eingeladen hat und andererseits, dass ich Teile des Monats fußlahm im 
Krankenstand verbracht habe und meine FreiluftaktivitÀten daher etwas eingeschrÀnkt waren:





Keine Radtouren oder Wanderungen oder langen Walking-Runden - 
an Sport gab's nur die im vorigen Post erwĂ€hnte "Reha"-Gymnastik. Aber stattdessen durch den 
Garten humpeln, in den Hochbeeten herumzupfen, DĂŒfte einatmen, erste Beeren, SalatblĂ€ttchen und 
KrĂ€uter ernten, Insekten beobachten... Was letzteres betrifft, gab es ĂŒbrigens erfreulicherweise eine 
ganze Menge zu sehen im Rostrosengarten!

Unser ursprĂŒngliches großes Insektenhotel war zwar teuer, aber fĂŒr Bienen nicht besonders gut 
geeignet, weil viele der Bohrlöcher im Holz und Schnittstellen an Bambusrohren ausgefranst sind 
(dass Bienen da nicht einziehen, weil sie sich an den zarten FlĂŒgeln verletzten könnten, lernte ich erst
im Lauf der Zeit); einige FĂŒllungen wie Stroh, Tannenzapfen, Holzwolle werden von OhrwĂŒrmern,
Florfliegen, MarienkĂ€fern und anderen kleinen Krabblern benĂŒtzt, aber nicht von Wildbienen. HIER
könnt ihr lesen, welche FĂŒllungen fĂŒr ein Insektenhotel geeignet sind bzw. welche Insekten welche
FĂŒllung bevorzugen.




Schon im Vorjahr brachten wir an unserem Pavillon eine neue kleine Nisthilfe fĂŒr Wildbienen an
und sie wurde von Anfang an gut angenommen. (Und dieses Wildbienenhotel kostete ungefĂ€hr ein 
FĂŒnftel von unserem ersten Exemplar - beim H*fer, das ist der österreichische Al*i.) Auch heuer
sind wieder einige der "Zimmer" besetzt. Da ich nicht wusste, ob man Niströhren, aus denen schon
etwas geschlĂŒpft ist, reinigen sollte oder nicht, habe ich HIER nachgelesen. 

Die Kurzversion ist: Nein, die benutzten GĂ€nge in einem Insektenhotel sollten nicht gereinigt werden. Die Insekten 
erledigen das lieber selbst. Nur Spinnweben vor den Nisthilfen sollte man regelmĂ€ĂŸig entfernen, damit die frisch 
geschlĂŒpften Wildbienen nicht gleich zu Spinnenopfern werden.

Zu meinem Plan fĂŒr 2018 gehörte u.a., den Bienen ein weiteres Haus zur VerfĂŒgung zu stellen. Da
unsere Selbermach-Versuche an ebenfalls nicht sehr sauberen Bohrlöchern scheiterten, suchten wir
wieder nach einem im Handel erhÀltlichen Bienenhotel. Und siehe da, der H*fer hatte auch heuer
eines zu bieten. (Der Schlitz ist ĂŒbrigens eine Nisthilfe fĂŒr Schmetterlinge.) Inzwischen sind noch
mehr Röhren besiedelt als in der unteren Collage zu sehen, aber ich glaube, ihr könnt auch hier gut
erkennen, dass die Bienen es akzeptieren. (Am liebsten werden die Bambusrohre genommen, und
zwar je enger, desto lieber.) Und unser Garten ist sehr, sehr gut besucht von den
verschiedensten Bienenarten!




Bevor ich euch weitere Bienenfotos zeige, kommt hier mal ein Outfit mit Marens Monatsfarbe
Beige, denn die passt gut zum Holzton der Bienenhotels 😊. Der Rock kam auch schon in meinem 
vorigen Posting vor, denn obwohl beige eine tolle Kombi-Farbe ist, habe ich nicht allzu viele StĂŒcke 
in diesem Farbton. Aber ein paar davon werdet ihr im Juni kennenlernen - bzw. die meisten davon 
kennt ihr natĂŒrlich schon lĂ€ngst. 

Die blau-beige gemusterte Bluse unten kennt ihr allerdings noch nicht, obwohl es sich bei ihr 
keineswegs um einen Neuankauf handelt. Im Gegenteil, ich besitze sie seit den 1980ern! Sie ist zum
 Knoten gedacht und ein StĂŒckchen vom Bauch bleibt immer frei. Außerdem hat sie Schulterpolster.
Die sind zwar nicht sehr ausgeprÀgt, aber eben doch ziemlich "Achtziger" - deshalb landete sie vor
lÀngerer Zeit schon in meiner Verkleidungskiste.


Und weil die Modischen Matronen diesmal das Thema "Inspiriert von den Achtzigern" haben, passt das Outfit zufÀllig auch dort dazu!


Als ich vor kurzem auf der Suche nach etwas anderem darin 
stöberte, fiel mir die alte Bluse in die HĂ€nde, und ich finde, mit einem Shirt darunter verdient sie 
sich durchaus eine Wiederbelebung! Das selbstgefÀrbte dunkelblaue JÀckchen passt hier auch gut
dazu. (In dem verlinkten Post erfahrt ihr auch, weshalb ich so wenige Anziehsachen in Beige habe:
Viele davon bekamen im Lauf der Zeit eine andere Farbe von mir verpasst: weil Beige zwar toll zu
kombinieren und ein schön-sanfter Ton ist - ich aber derzeit "buntere" Farben trotzdem mehr an
mir mag...)

Hier nun abermals Bienen und Hummeln in unserem Mai-Garten:
Ihre absoluten Pollen-Favoriten wÀhrend der letzten Wochen waren: Katzenminze, Salbei,
Kletterhortensie und die dornenlose Kletterrose Lykkefund. Ein paar bienenfreundliche Pflanzen
stehen schon neu in den Startlöchern, zum Beispiel Liguster und Lavendel - und einiges, das ich
heuer extra fĂŒr die Summer und Brummer angebaut habe, wird wohl auch demnĂ€chst zu blĂŒhen
beginnen...




Passend zu den BlĂŒtenfarben von Katzenminze und Salbei: mein selbst gehĂ€keltes Dreieckstuch
sowie das lila Muster auf dem Tuch um meiner HĂŒfte, das mir einst der indische Tuktuk-Fahrer Vel
geschenkt hat. Das Kleid ist jenes, das ich auch im Bangkoker Königspalast getragen habe, wo ich
mir aber ein hĂ€ssliches graues Shirt drĂŒberziehen musste, weil meine Schultern zu betörend sind
😉😊😝




Vom bereits bekannten DIY-Schultertuch zum noch unbekannten DIY-Pflanzkorb. Das cremeweiße
Eisengestell habe ich ja schon eine ganze Weile - es hing die letzten Jahre hindurch an der Holzwand,
an der Efeu und Kletterhortensie wuchern, und ich fand es durchaus auch ohne Bepflanzung attraktiv.

Aber da mein Vorhaben lautet "so viele BlĂŒten wie möglich", zogen in den Korb ein paar Sedum-
PflÀnzchen ein - die halten es aus, wenn sie nicht extra gegossen werden - und gutes Bienenfutter
sind sie auch. Damit die Erde hĂ€lt, verwendet man fĂŒr solche Körbe normalerweise Einlagen aus
Kokosfasern - man kann aber auch eine bereits aussortierte Fußmatte vom Möbelschweden
zerschneiden. So wurde die Matte wiederverwendet, statt weggeworfen und den Neuankauf einer
Kokosfasereinlage konnte ich mir auch ersparen. Das Schnitzbild mit dem Reh, das neben dem
Korb hĂ€ngt, hing frĂŒher im Wohnzimmer meiner Eltern.




Noch ein Kleid in blaugrĂŒn oder tĂŒrkis - diesmal ein kurzes Exemplar, das ich (wie die meisten
Minikleider) als Tunika trage. Hier habe ich es gemixt mit der navyblauen Jacke von oben, den
ebenfalls selbst gefÀrbten Jeans und meinem dunkelblauen LochspitzenjÀckchen - alles schon ein
paar Jahre bei mir...





Was ihr in der folgenden Collage oben links und oben rechts seht, ist meine Pilzzucht! Rechts
ist sie noch im kleinen GewĂ€chshaus unter dem Fliederbusch untergebracht, aber da sie dafĂŒr
bald zu ĂŒppig wurde, ist sie nun ĂŒbersiedelt: In den Schatten des alten Apfelbaums, der vor dem
GerÀteschuppen wÀchst - und dort in die Schale eines alten, verrosteten Grillers. Diese wollte
ich ursprĂŒnglich mit Blumen bepflanzen, nun bietet sie sich aber dafĂŒr an, die KrĂ€uterseitlinge
 vor Schnecken zu schĂŒtzen.

Wie die Pilze ohne die feucht-haltende Plastikhaube aussehen, zeige ich euch demnÀchst.
Außerdem seht ihr unten sich bereits rötende Ribisel (nun sind sie schon fast alle rot und werden
immer wieder mal von uns weggenascht). Ebenfalls komplett aufgegessen haben wir inzwischen
die gesamte Kirschenernte des Jahres 2018 - unser noch recht junger Baum trug heuer immerhin
schon 7 Kirschen! 😊 Auf einer davon haben sich unfeiner Weise grĂŒne Stinkwanzen gepaart
 - siehe unten links - aber wir haben dieses Liebesnest kurzerhand abgewaschen und verputzt 😉😋




Zwischen den beiden Kirschenfotos
seht ihr unsere zu diesem Zeitpunkt noch unreifen Felsenbirnen. Diese StrÀucher, die sich u.a.
durch hĂŒbsche weiße BlĂŒten und eine wunderschöne HerbstfĂ€rbung auszeichnen, wachsen in vielen
GÀrten, zuweilen auch in öffentlichen Parks, ohne dass die Besitzer oder die Parkbesucher wissen,
dass die FrĂŒchte köstlich schmecken. Nachdem ich vor kurzem ein Rezensionexemplar des Buches
"Geh raus! Deine Stadt ist essbar" erhalten habe, in dem die Felsenbirne auch lobend erwÀhnt
wird, stelle ich euch diese feine Pflanze demnÀchst noch genauer vor.




Auf unserer rechten Gartenseite schließt an den GemĂŒsegartenteil mit den
Hochbeeten der Bereich mit den Johannisbeeren und Himbeeren an, und dann kommt auch schon
der Buddha-HĂŒgel mit dem kleinen Bachlauf, der in einem Teich mĂŒndet. Hier mal ein Blick auf
den HĂŒgel und das Bacherl vom Pavillon aus.

Unsere "Teichlandschaft" besteht mittlerweile aus zwei Miniteichen:
Der eine ist in einer Kunststoff-Teichschale aus dem Bauhaus untergebracht, darin leben mehrere
Teichschnecken, Libellenlarven und manchmal auch Kröten. Der andere ist noch kleiner und besteht
aus einem ehemaligen Maurer-KĂŒbel. Aus ihm wachsen die schönen gelben Teich-Lilien, die im
anderen Teich schon zu wenig Platz hatten und die ich deshalb ĂŒbersiedelte. (In diesem hinteren
Gartenteil durften ĂŒbrigens auch frĂŒher, als ich noch das weiß-rosa-lilane Farbkonzept hatte,
 schon Blumen in den Farben gelb, rot und orange bĂŒhen 😉.)



đŸŒŒđŸŒŒđŸŒŒđŸŒ»đŸŒŒđŸŒŒđŸŒŒ


Hier abermals ein Blick auf gelbe BlĂŒten im Rostrosengarten: unter anderem auf die im Vorjahr 
gekaufte Kletterrose, die eigentlich rosa hĂ€tte werden sollen, und das Makro einer WasserlilienblĂŒte.
 Die schwarzen KĂ€fer mit den dezenten weißen Punkten, die sich sowohl auf der Rose als auch auf 
der Wasserlilie tummeln, dĂŒrften Oxythyrea funesta (Trauer-RosenkĂ€fer) sein. In Deutschland
gilt dieser KĂ€fer als stark gefĂ€hrdet, in Bayern gar als vom Aussterben bedroht (KLICK). In 
unserem Garten ist davon nichts zu bemerken, die KĂ€fer haben hier offenbar ihr Paradies entdeckt.




Die Pfingstrosen verpflanzte mein lieber Mann heuer auf meinen Wunsch hin 
von einem der vorderen Beete in den mittleren Bereich des Gartens - dorthin, wo der nach Apfel 
duftende Wildrosenstrauch (Weinrose / Apfelrose) wĂ€chst. Denn im mittleren Beet blĂŒhten die 
PĂ€onien zwar kurzfristig sehr schön in rosa und weiß, aber wenn es in dieser Phase regnete, ließen
 sie ihre großen, schweren  BlĂŒtenköpfe hĂ€ngen, und dann fielen die BlĂŒtenblĂ€tter aufs grĂŒne Laub 
und klebten dort, bis ich sie abzupfte. Und nach der BlĂŒte standen sie eigentlich nur grĂŒn und etwas 
langweilig im Beet herum und brauchten viel Platz. 

Unter der Weinrose hingegen sind die Pfingstrosen, die eigentlich als empfindlich und 
"verpflanzungsunwillig" gelten, prima angewachsen, haben durch die Rose ein schĂŒtzendes 
"Regendach", fingen pĂŒnktlich zu Pfingsten zu blĂŒhen an und bilden nach der BlĂŒte unter dem 
Rosenstrauch einen schönen grĂŒnen Polster. So ist allen geholfen! Win-Win!




Oben links seht ihr das Makro einer Pfingstrose, in der ein Trauer-RosenkÀfer steckt. Und auf der
Apfelrosen-BlĂŒte sitzt ebenfalls einer! (Und auf dem wiederum hat sich eine kleine Fliege oder
große MĂŒcke niedergelassen... Warum nur muss ich bei diesem Bild an die Bremer Stadtmusikanten
denken???) Also, liebe Bayern, wenn ihr gern ein paar Oxythyrea funesta haben möchtet, ich gebe
die HĂ€lfte von ihnen an die Meistbietenden ab 😉😊




Von RosenkĂ€fern zu RosenblĂŒten auf Stoff: Als letztes Outfit fĂŒr heute zeige ich euch abermals
 eine Kombination mit der olivgrĂŒnen Longbluse, die ich im vorigen Post mit einer Safarihose und
 einem rosa Shirt kombiniert hatte. Diese Baumwollbluse mit Ton-in-Ton-BlĂŒtenstickerei begleitet
mich nun auch schon seit mehr als einem Jahrzehnt. Ich trage sie am liebsten wie eine offene Jacke
- hier mit meinen rot-rosa-grĂŒnen Rosenshirt und der Camouflage-Hose, die ihr z.B. aus

Und diesmal habe ich sie mit einem Schmetterling aufgepeppt, der mir vor kurzem ins Haus
"geflattert" kam. Denn Julia vom Blog Vintage with Laces trennte sich von einigen ihrer hĂŒbschen
Strassbroschen. Bei einer von ihnen "schlug ich zu", und sie kam in Gesellschaft einer kleinen
grĂŒnen Libelle und eines hĂŒbschen KĂ€rtchens bei mir an 😊 Ich denke, diese Brosche in meinen
"Power-Farben" grĂŒn und rot (sowie rosa) werdet ihr noch hĂ€ufiger an mir sehen, denn sie passt
zu vielen meiner KleidungsstĂŒcke!




FĂŒr alle, die sich ĂŒber Katzenfotos freuen, habe ich am 18. Mai einige Bilder von Nina und
Gastkater Austria aufgenommen (und am und 19. Mai dann ein paar Fotos von Maxwell).


Das sah schon ein bisschen nach einer AnnĂ€herung von Nina und Austria aus... auch wenn er lieber einen gewissen 
Sicherheitsabstand wahrte...



Leider haben wir Austria seither nicht mehr gesehen. Und wir wissen, dass ihn seine Besitzer
ebenfalls seit diesem oder dem nÀchsten Tag vermissen... Auch wenn er nicht unser Kater ist,
machen wir uns Sorgen um ihn, denn der Bursche hat sich im Verlauf der letzten Monate in unser
Herz geschlichen. Wir hoffen alle sehr, dass er nur (wie in jungen Jahren unsere Nina) aus purer
Abenteuerlust irgendwo durch die Felder zieht und schließlich doch wieder nach Hause
zurĂŒckkehrt...




Hier nun noch die angekĂŒndigten Aufnahmen von Kater Maxwell.
Er hÀlt sich gern in der Thujenhecke auf. Mag sein, dass Thujen nicht die idealen
Pflanzen fĂŒr einen Naturgarten sind, und in der Tat denke ich darĂŒber nach, den hinteren Teil der
Hecke eines Tagesdurch ökologisch wertvollere Gehölze zu ersetzen, doch als grĂŒne Wand im
Garten, als immergrĂŒner Sichtschutz, als Katzenversteck und gut duftende Adventpflanze finde ich
unsere Thujenhecke (die ĂŒbrigens vom Onkel der Vorbesitzerin aus Stecklingen gezogen wurde),
gar nicht so ĂŒbel. Und unsere Katzen sind eindeutig ebenfalls dieser Meinung (denn auch Nina
sehe ich immer wieder mal aus den Thujen herauskommen)...




Ihr Lieben, ich dachte ursprĂŒnglich ja, dass ich mit zwei Mai-RĂŒckblick-Postings das
Auslangen finde werde, aber wie es nun aussieht, muss noch ein dritter Beitrag her. Ich danke
euch ganz herzlich fĂŒr eure lieben Blogbesuche und Kommentare zum vorigen und auch gleich
im voraus zum heutigen Teil - und auch fĂŒr eure Tipps im Zusammenhang mit den Kommentar-
Mails. Mal sehen, wie ich das hinkriege. Die Kommentarmoderation auf "immer" zu stellen klappt
jedenfalls nicht - die anonym abgegebenen Test-Kommentare meines Mannes sind niemals
angekommen. Und vom Dashbord aus bin ich's nicht wirklich gewöhnt - doch es wird mir wohl
nichts Anderes ĂŒbrig bleiben...






Zum heutigen Schluss möchte ich 
euch noch danken fĂŒr eure Verlinkungen zu meinem letzten ANL-Beitrag. Das Linkup ist nun
beendet, doch schon ab 15. Juni gibt es eine neue Gelegenheit, eure Postings rund um den
Themenkreis Achtsamkeit + Nachhaltigkeit  + LebensqualitĂ€t = A New Life zu verlinken.

Herzliche rostrosige GrĂŒĂŸe 
von eurer Traude



Gerne verlinke ich passende BeitrĂ€ge bei: 
Tinas Freitagsoutfit, Sunnys neuem Linkup Fallen in Love
Color of the Month von Maren - Farbwunder Style,
Style with a Smile von Emma - Style Splash,
den Modischen MatronenNaturdonnerstag von Jahreszeitenbriefe,
der GartenglĂŒck-Linkparty, bei Achtsamkeit+Nachhaltigkeit+LebensqualitĂ€t=ANL
und bei einfach nachhaltig besser leben EiNaB


Kommentare:

  1. Liebe Traude, das war ein langer Post, sehr kurzweilig zu lesen und hat mich wĂ€hrend meines Morgenkaffees begleitet. NatĂŒrlich mag ich besonders gerne die Katzenfotos, da ich viele Jahre selbst Katzen hatte und ich Katzen so sehr mag.
    Den Mai daheim zu verbringen, finde ich eigentlich ganz schön, ich finde, es ist einer der schönsten Monate, zumindest hier in Bayern..Schnee auf den Bergen, ein strahlend blauer Himmel, grĂŒne Wiesen und Löwenzahn und ĂŒberall blĂŒht es und summt es.
    Nun lasse ich Dir ganz liebe GrĂŒsse da!
    Herzlich Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Servus Traude, Urlaubstage in einem so wunderschönen Gartenparadies wĂŒrde ich auch gut aushalten. Das einfache Schultertuch hat eine herrliche Farbe und passt gut zum Kleid.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Mayer,
      ich habe dich gerade eben besucht, aber offenbar kann ich dir dort keinen Kommentar mehr hinterlassen (?) - ich hoffe also, dass du hier nochmal nachschaust. Deine Bilder fand ich nĂ€mlich sehr schön, dort sieht alles noch echt idyllisch aus. Am Muckenkogel - auf den du ja geblickt hast - war ich frĂŒher auch oft. :-)
      Alles Liebe und eine schöne neue Woche,
      Traude

      Löschen
  3. Liebe Traude, bei Dir kann man schwelgen. Was fĂŒr ein wunderbarer Garten, den Spaziergang kann man gerne mehrmals machen und sich an den Bildern erfreuen. Deine Outfits sind wie immer perfekt. Noch gute Besserung fĂŒr die FĂŒĂŸe!
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  4. liebe Traude, herzlichen Dank fĂŒr den lieben Kommentar und Besuch bei mir, gerne werde ich am 15. wenn ich daran denke:-))den beitrag mit beim Anl zur LebensqualitĂ€t mitverlinken wenn du meinst dass es "passt"...
    dein wunderschöner halb-wild Garten der so gepflegt und grandios gewachsen aussieht, welch riesige BĂ€ume und BĂŒsche hast du da und kennst zudem auch noch viele deiner wild blĂŒhenden Pflanzen direkt beim Namen; -
    du selbst blĂŒhst mit deinen Gartenfarben....
    blau und grĂŒn mag ich sehr an dir...
    ein großes Gartenparadies finde ich bei dir, sehr weitlĂ€ufig, da fĂŒhlt sich Frau Hummel, Frl. Biene und Schmetterlinge samt Katzen wohl.
    sie verstecken sich gerne und finden auch Schatten bei dir...
    ja der Wonnemonat Mai, nun vorbei aber in all den satten Farben, mit der sonnigen WĂ€rme und den Farben bei dir eine Wucht.
    da tut selbst ein unangemeldeter unerwĂŒnschter Sturz weniger weh, oder?
    die Garten - Katzenspazierbilder sind wunderschön, meine rennen weg wenn ich mit der Camera komme...lacht...
    herzlichst Angel

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Traude, euer Garten ist ein wahres Paradies und scheint auch ordentlich groß zu sein. Schon was da alles wĂ€chst und wie die Tiere das annehmen.
    Wir haben Wildbienen in Sarahs Kunsttofffenstern. Die haben so BelĂŒftungslöcher... das gefĂ€llt ihnen sehr gut dort. Den Fenstern machts nichts, ich habe das dann gleich mal gegoogled.;)
    Ich wĂŒnsche euch einen wunderschönen Zuhause Urlaub, dicken DrĂŒcker Tina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Traude,
    Was fĂŒr einen schönen Garten Du hast! Vielen Dank fĂŒr diesen schönen Gartenrundgang!
    Herzliche GrĂŒĂŸe
    Steffi

    AntwortenLöschen
  7. Euer Garten ist ein Traum! Da könnt Ihr sehr gut auch zu Hause urlauben! Unglaublich, wie wir dieses Jahr schon im Mai von der Sonne verwöhnt wurden. Jeden Abend kann man auf der Terrasse genießen. Trotzdem warten wir auf Regen. Es hat seit vielen Wochen nicht richtig geregnet... es waren immer nur ein paar Tropfen! Aber besser als nichts! Das Insektenhotel ist auch richtig klasse. Die meisten im Handel angebotenen taugen ja ĂŒberhaupt nichts. Bei uns wird am besten der Bienenstein angenommen. Die Pappröhrchen haben sich gar nicht bewĂ€hrt!

    Viele GrĂŒĂŸe von
    Margit

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Traude, dieses Jahr April-mai ist nicht so gut gelaufen fĂŒr uns. Wir waren in Urlaub an der Ostsee, aber am letzten Urlaubstag musste mein mann fĂŒr 3 Wochen ins krankenhaus fast 400km von zu Hause weg.ich habe keine Zeit gefunden und hatte keinen Kopf fĂŒr andere Dinge und besonders nicht fĂŒr die Bloggs. nun lĂ€uft sich alles in normale Bahnen und ich schaue bei Dir vorbei, das mache ich eigentlich immer. bei Dir geht es ja lebendig zu , mit farben, Wildbienen und katzen. Ja, man sollte den Garten viel mehr genießen, zur zeit machen wir es auch. Mit Urlaub in diesem Jahr hatten wir viel gesundheitliches Pech bzw. ich auf Gran Canaria und mein Mann im Darß.das sind geschichten die das Leben schreibt!Liebe GrĂŒĂŸe, KlĂ€rchen

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Traude, Ihr habt einen so schönen Garten, da kann man durchaus ein paar Tage auf Terassien bzw. in Gardenien verbringen! Ich hatte nach der Ferienfreizeit jetzt auch noch die ganze Woche frei - und ja, ich war auch nur auf Balkonien! Und habe den mir auch ein wenig bienenfreundlich gestaltet :-D Danke fĂŒr die Tipps wegen Insektenhotels... ich hoffe, Du konntest Dich gut erholen und Deinem "Hinkebein" (hab meinem Freund den Gruß ausgerichtet, er musste sehr lachen!) geht's stetig besser...
    Dein beiger Rock ist sehr schön - und natĂŒrlich farblich passend zum Insektenhotel! :-)
    Ansonsten hab ich mir auch ohne Verletzung viel vorgenommen, aber nur sehr wenig gemacht! Wollte eigentlich auch jede Menge Radeltouren machen... naja. Ähem.
    Alles Liebe von Maren

    AntwortenLöschen
  10. Moin liebe Traude,
    so einen schönen großen Garten habt ihr, da kann man auch viel entdecken... ein richtiges Paradies habt ihr euch da geschaffen.
    Dein Insektenhotel wird ja fleißig angenommen, finde ich schön... so kann man wieder einen kleinen Beitrag zur Natur leisten. Ich hab auch eins, nur meins ist etwas kleiner, aber auch schon fast ausgebucht :-)
    Einen Trauer-RosenkÀfer hab ich bisher noch nicht gesehen, muss ich mal drauf achten.
    Aber dafĂŒr hatte ich schon mal einen echten RosenkĂ€fer in einer Rose :-)
    Wenn Du mal schauen magst:
    https://biggisfotoblog.blogspot.com/2015/01/kafer.html

    Mir ist aufgefallen das wir dieses Jahr sehr wenige bis fast gar keine Schmetterlinge haben. Hoffentlich kommen noch welche wenn der Sommerflieder blĂŒht. Bin schon ganz traurig deswegen.

    Aha Du hast also noch eine "antike" Bluse aus den 80ern, toll sieht sie aus und wie ich sehe kann man sie wunderbar kombinieren. Und das Du "betörende Schultern" hast wusste ich auch noch nicht *gg* hÀttest Du das Tuch bei gehabt, hÀtten sie Dich bestimmt durch gelassen.... naja hÀtte hÀtte usw

    P.S. Unser Teich ist ca. 2 m breit und ca. 7 m lang, mit einer Flachwasserzonen und ist in der Mitte ist er ca. 1,20 tief.
    Wir haben eine Filteranlage mit einem VorklĂ€rer, da der Teich nicht viel Schatten hat. Sonst wĂŒrde er zu viel Schwebealgen produzieren, was zur Folge hat, das Wasser wĂ€re grĂŒn und man kann nicht mehr bis zur Flachwasserzone schauen und keine Fische mehr sehen. Im Moment sind ca. 4 Shubunkin, 4 Saraser und 20 Goldfische drin und ca. 8 Frösche haben sich angesiedelt.
    Die Filteranlage reinige ich alle zwei Wochen... da kommt jedesmal ziemlich viel Deck raus und den Bachlauf putze ich dann auch gleich mit.

    Hier kannst Du schauen wie wir ihn gebaut haben:
    https://biggislandtraeumereien.blogspot.com/2016/08/ein-liebes-hallo-und-mein-monatsbild.html
    Ja so ein Teich macht auch Arbeit, aber die mache ich gerne, denn ich möchte ihn nicht mehr missen.

    Seit gestern ist es ein klein wenig kĂŒhler und etwas bewölkt (von 32° auf 25°, aber der Regen ist nicht in Sicht, wir mĂŒssen immer noch tgl. den Rasen und die Pflanzen sprengen.

    Nun wĂŒnsche ich Dir einen schönen Sonntag.
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Biggi

    AntwortenLöschen
  11. Was fĂŒr eine schöne Gartenbilder-Flut, liebe Traude. Da lĂ€sst sich der Urlaub doch auch prima aushalten.
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Traude, was fĂŒr eine wundervolle Blderflut!! So eine Nisthilfe fĂŒr Wildbienen wĂ€re ja mal was!! Bei uns zwitschert und summt es in den lautesten Tönen und wir genießen es in vollen ZĂŒgen draußen zu sitzen und die Tiere zu beobachten! Die Kinder haben letztens eine Hummel aufgepĂ€ppelt mit Zuckerwasser und sind völlig begeistert! Nur nachts - da muss das Fenster irgendwann ab 4 Uhr geschlossen werden. Sonst wars das mit dem Schlaf *zwinker*....Da quasseln zwei Familien ĂŒber unserem Fenster unter der Dachrinne munter vor sich hin....Liebe GrĂŒĂŸe!! Nicole

    AntwortenLöschen
  13. What an amazing garden! So many beautiful flowers, colours and plants! I really enjoyed the photohraphs you shared, the insects and the flowers are so pretty! Who wouldn't want to spend some time there. The cats look very happy to be able to spend time in such a beautiful garden. I really like your insect brooches. I used to make jewelry like that in the past. Your outfits are so lovely, my favourite ones are those in blue and purple colour palette.

    AntwortenLöschen
  14. DAS ist es doch, was ich meine, liebe Traude, wenn ich sage: Zuhause Ferien zu machen ist einfach nur grandios! Vor allem, wenn man so einen wunderbaren Garten hegen und pflegen kann, wie ihr es tut. Wenn man sich Zeit fĂŒr alles nehmen darf, was Freude bereitet. Und wenn einem dabei die felligen kleinen Freunde begleiten! (Aber ich kann auch alle verstehen, die es in die Ferne zieht. So flexibel bin ich dann doch, ggg*!)
    Euer Garten macht bestimmt jede Menge Arbeit, dafĂŒr bietet er eine grossartige Oase fĂŒr Zwei- und Vierbeiner wie alles, was da summt und brummt. Insektenhotels sind eine schöne Sache, auch wenn ich denke, dass in eurem Garten noch genug Unterschlupf fĂŒr die kleinen Mitbewohner zu finden ist. Und dass du eine Fussmatte wiederverwendest, das wundert mich ja nun gar nicht! ;oD
    Julias Schmetterlinge sind ausgesprochen sĂŒss, ich hatte die Auswahl bei ihr auf dem Blog gesehen. Aber da ich so gut wie keinen Schmuck trage kam ich gar nicht erst in Versuchung, einen davon "adoptieren" zu wollen! Ich bin mir sicher, dass die herzigen SchmuckstĂŒcke deiner Garderobe ein bisschen Glanz und Glitzer verleihen werden!
    Ich freue mich, dass du deine Kommentarfunktion weiter offen lÀsst. Einige haben sie schon verschwinden lassen (wie z.B. Méa), und das finde ich ausgesprochen schade. Ich merke an mir selber, dass ich viel lieber direkt im Blog kommentiere als der entsprechenden Bloggerin eine Mail zu schreiben. Da fehlt mir einfach auch der Austausch mit all den andern Kommentatoren, das Hin und Her, welches so entstehen kann.
    Diese neue Regelung ist wirklich Mist. Wenigstens betrifft sie mich und alle andern Schweizer Blogger selber nicht, und trotzdem bekommen wir natĂŒrlich ihre Auswirkungen direkt zu spĂŒren......
    Ich wĂŒnsche dir einen entspannten Sonntagabend! Gleich gehts hier los zum Stall, die schweren Jungs und die grossen und die Mini-Mietzchen wollen betĂŒddelt werden! Es ist heiss.....alleine beim Blick aus dem Fenster gerate ich in Wallung...... ;oD
    HummelzherzensgrĂŒsse!

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Traude,
    unser Insektenhotel wurde fleißig von Wildbienen benutzt und alle "Zimmer" waren ausgebucht. Es hĂ€ngt an der Wand auf unserem Balkon.
    Eines Morgens hörte ich ein komisches Klopfen. Ich schaute nach und ich staunte nicht schlecht: Ein Buntspecht hackte vergnĂŒglich darauf herum und holte das so mĂŒhsam angelegte Inventar wieder heraus. :-(

    Viele liebe GrĂŒĂŸe
    Traudi

    AntwortenLöschen
  16. I loved your photos and collages - they are so lovely and full of summer <3 And your chic outfits and happy smile make the viewer happy too - so thank you <3 But right now I did not have any energy left (damn garden jobs!!!) - so I watched only the photos. But enjoyed and looked at them several times - wishing you a relaxing Sunday evening Traude.

    AntwortenLöschen
  17. In Eurem wunderschönen Garten ist gut Urlaub machen. Herrlich die Vielfalt der Farben und BlĂŒten. In Deinem wunderhĂŒbschen verspielten Spitzenrock passt Du da gut rein Traude. Ein schönes Gewand fĂŒr die Sommerfrische.
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Sabine

    AntwortenLöschen
  18. Schön, dass es Dir nach dem Sturz wieder etwas besser geht liebe Traude. Da tut ein Urlaub im Garten gut. Einfach mal ein bisschen langsam machen. Die Gartenbilder sind echt schön und die Katzenbilder sowieso.

    Liebe GrĂŒĂŸe Sabine

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Traude,
    was fĂŒr eine herrliche Bilderflut! Euer Garten ist eine richtige WohlfĂŒhloase, da kannst Du Dich sicher sehr gut entspannen und erholen! Die MIezenbilder sind auch so herzallerliebst :O) Und Deine Outfits, die gefallen mir auch wieder alle sehr gut! Die Bienchen und Hummeln und andere Insekten werden mit einer wunderbaren BlĂŒtenvielfalt verwöhnt und ein schönes Hotel haben sie auch noch bekommen :O)
    Ich wĂŒnsche Dir noch einen wundervollen Tag, paß gut auf Dich auf und weiterhin Gute Besserung!
    ♥ Allerliebste GrĂŒĂŸe , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  20. Oh wei Du bist gestĂŒrzt liebe Traude, das habe ich ja gar nicht mitbekommen - nachtrĂ€glich noch gute Besserung, ich hoffe Du bist auf dem Weg der Genesung? Falk hat sich vor ca. 3 Wochen sein Außenband abgerissen (zum GlĂŒck am Anfang seiner Joggingstrecke), nun lĂ€uft er mit Schiene (heute wird das ja nicht mehr operiert) und darf zwar alles mit normaler Bewegung machen, aber Joggen ja das fĂ€llt erst einmal flach!
    Ach ja in so einem Garten ist ein Urlaub auch wunderschön, wir werden es dieses Jahr wohl auch so machen und einfach die FĂŒĂŸe hochlegen.
    DrĂŒcke die Daumen dass das Katerchen bald wieder nach Hause findet, liebe GrĂŒĂŸe (ich komme bald mal wieder vorbei)
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Traude,
    euer Garten sieht richtig gut aus, da muss man doch dann auch schon mal Urlaub in Terrassien und Gardenien machen. Wir machen das auch sehr gerne.
    Dass Bienen keine ausgefransten Eingangslöcher mögen hatte ich schon gelesen, deswegen habe ich bei meinem Bienenhotel alle Löcher noch abgeschliffen. Bei uns ist es ĂŒbrigens genau so, manchmal findet man bei diesem bekannten Discounter Dinge, die nicht viel kosten und auch noch besser ist als ihre teure Verwandschaft.
    Ich wĂŒnsche Dir eine schöne Woche.

    Viele liebe GrĂŒĂŸe
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  22. is nich alles schwarz-weiss im naturgarten - in dichten, immergrĂŒnen gehölzen wie thujen finden die kleinen vögel schutz - zum brĂŒten und im winter vor eisigen winden!
    schön ĂŒppig ist euer garten und die niedlichen miezen sind die schönste deko :-D insektenhotel spare ich mir - unser altes haus mit den "naturbelassenen" dachböden (die auch offen bleiben werden sollten wir endlich einen dachdecker finden) ist das grösste insektenhotel ever. und dann sind wir ja auch nicht von beton und rasen und asphalt umgeben - da ist viel raum fĂŒr alle möglichen bestien.
    ich drĂŒck die daumen dass das katerchen wieder auftaucht!
    xxxx

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Traude,weiß gar nicht wohin ich als erstes schauen soll, so viele schöne Motive bei dir! Deine Pfingstrosen sind sehr schön und du hast recht, dieses Jahr waren sie pflichtbewusst und haben zur richtigen Zeit geblĂŒht - auch bei mir, wobei ich woanders schon frĂŒher aufgeblĂŒhte gesehen hatte!
    Die Insekten, egal welcher Art, haben bei uns durch die vielen KrĂ€uterbeete, wie Katzenminze und Lavendel eine herrliche Zeit und wir natĂŒrlich auch. Ich liebe es, wenn es rundherum summt wie verĂŒckt ;-) Wenn der Lavendel frisch aufblĂŒht tanzen am Vormittag viele weiße Schmetterlinge dort und im Wollziest naschen die großen tiefschwarzblauen Holzbienen. Dazu jede Menge Bienen und diese Insekten, die aussehen wie Miniaturausgaben von Kolibris. In unserem "Natur im Garten" - Garten darf alles was an wildem Getier will, leben. Ich verwende nichteinmal Schneckenkorn. Ich finde, man merkt es, die Tiere fĂŒhlen sich wohl!
    SO und nun genießen wir unseren Garten, nicht wahr?!
    WĂŒnsch dir eine wunderschöne FrĂŒhsommerzeit, habs fein und lass es dir gut gehen!
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  24. wunderschön ist euer Garten liebe Traude
    da wĂŒrde mich auch nichts in die Ferne ziehen ;)
    ich hoffe es geht dir wieder besser nach deinem Sturz
    ich habe in kleines Insektenhotel aber leider keine Bewohner
    dafĂŒr waren auf dem Dachboden welche ;)
    es gibt sehr wenig fliegendes Getier bei uns.. ob Vögel.. Schmettis oder Bienen
    (naja.. die etwas mehr wenn der Lavendel blĂŒht)

    liebe GrĂŒĂŸe
    Rosi

    AntwortenLöschen
  25. Hallo liebe Traude, ich war vor ein paar Tagen schon mal da und hatte angefangen, einen Kommentar zu schreiben und dann war schwubb's der Strom weg. Kommt zur Zeit leider wieder vermehrt vor. Super, dass Euer Insektenhotel so gut besucht ist! Bei uns ist auch gut was los und ich freue mich immer ĂŒber das eifrige Treiben und Gesumme. Euer Garten ist paradiesisch fĂŒr Zwei- und Vierbeiner, aber auch fĂŒr beflĂŒgelte Wesen. Kein Wunder, dass er ein so beliebter Treffpunkt ist. Was mich traurig stimmt, ist dass der sĂŒĂŸe Austria verschwunden ist. :( Ich weiß ja wie es ist, wenn man sich nicht nur um die eigenen Miezen sondern auch noch um die Gastkatzen Sorgen macht, wenn irgendwas nicht stimmt. Ich hoffe sehr, dass Austria wieder auftaucht.
    Ich wĂŒnsche Dir viel Freude mit der Brosche! Danke schön fĂŒr's Verlinken!
    Allerliebste GrĂŒĂŸe und Knuddels
    Julia

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Traude, da kannst Du Dir ja bald Deinen eignen Honig auf´s Brot schmieren....weiterhin gute Besserung fĂŒr dein Knie
    Liebe GrĂŒĂŸe Gerda

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Traude,
    welch wunderbarer Garten, der so viel Interessantes bietet, wenn man ein Auge dafĂŒr hat. Wir zeigen unseren machmal GĂ€sten, die eigentlich nichts sehen und nur oberflĂ€chlich einige Dinge wahrnehmen und dann mit Schrecken feststellen, dass man „das“ doch auch alles bearbeiten muss. Das ist natĂŒrlich richtig, aber dafĂŒr bietet ein Garten dann ja auch viel Genugtuung, wenn man alles so schön wachsen und gedeihen sieht. man muss schon eingeĂŒbten Blick haben, dann erkennt man in jeder BlĂŒte etwas oder es fallen einem MĂ€rchen ein!! Und, wie bei Euch, kann man ihn sogar als Urlaubsplatz nutzen. Ich stand ĂŒbrigens gewaltig auf der laaangen Leitung, als ich las, Ihr hĂ€ttet in Gardenien ein paar freie Tage verlebt. Ich war zu sehr auf „Gardasee“ gepolt.
    Letzte Woche sprach ich mit einer alten Freundin, die ebenfalls ein Bienenhotel aufgehÀngt hat. ZunÀchst wurde es gar nicht recht angenommen, dann allerdings hing sie es an einen sonnigen Platz, und die Insekten kamen...
    Was Du zur Thujahecke sagst, entspricht völlig meiner Meinung. Deshalb lassen auch wir unsere stehen.
    Mit ein wenig Geduld werdet Ihr sicher bald wieder gute Kirschenernten einfahren. Zum Trost: Bei uns sind sie noch grĂŒn, und bei der Ernte helfen die lieben Vögelein sehr fleißig mit.
    Dein Outfit, liebe Traude, ist ebenso schön und phantasiereich wie der Garten. Du stellst immer wieder Outfits zusammen, die sich zu betrachten lohnen. Die gemusterte Bluse aus den 1980iger Jahren wirkt durch den Knoten so prima lĂ€ssig, was durch das ĂŒber die Schulter geworfene JĂ€ckchen noch betont wird. Leider greift man viel zu selten auf alte KleidungsstĂŒcke zurĂŒck, irgendetwas stört an ihnen und schon werden sie zurĂŒckgehĂ€ngt. Wunderschön dein gehĂ€keltes Dreieckstuch und einfach nur herrlich dein HĂŒfttuch. Es steht Dir wirklich super-phantastisch, glaub mir!
    Dass die Brosche zu deinen Outfits passt, kann ich mir lebhaft vorstellen.
    Sei nun lieb gegrĂŒĂŸt und Euch zu Hause in Gardenien allen ein schönes Wochenende!
    Felicitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Felicitas,
      herzlichen Dank fĂŒr dein wieder so wunderbares Feedback - und es tut mir Leid, dass es mit meiner Antwort diesmal so besonders lange gedauert hat. Vermutlich wĂ€re ein Urlaub am Gardasee weniger beanspruchend gewesen als ein Urlaub in Gardenien ;-) - allerdings war es nicht der Garten, der mich am meisten hergenommen hat. Im Gegenteil, das Ernten und Naschen fand ich beglĂŒckend, meine Gießrunden ebenfalls, denn bei er Gelegenheit schaue ich auch immer aufmerksam, ob mit allen PflĂ€nzchen alles in Ordnung ist und "unterhalte" mich ein wenig mit ihnen - aber bei einem Urlaub daheim bleiben dann doch so viele Verpflichtungen an einem hĂ€ngen, die es bei einer Reise nicht unbedingt gibt. Und dann gab's auch in Sachen Gesundheit noch eniges zu tun, kurz, die Zeit ist mir davongelaufen. Jetzt ist der Gardenienurlaub vorĂŒber, ab ĂŒbermorgen muss ich wieder ins BĂŒro, ich fĂŒhle mich alles andere als erholt und zum Bloggen bin ich auch kaum gekommen. Aber ich will nicht klagen - Anfang Juni daheim zu bleiben war schließlich meine Idee und der Hintergrund, dass in der Zeit der Garten am allerschönsten ist, hat ja auch absolut gestimmt.
      Eure GĂ€ste haben vermutlich noch nie Erdbeeren oder Tomaten oder was auch immer aus eigenem Anbau gekostet oder sind einfach nur still neben einer Lavendelstaude gesessen und haben den Bienen darin zugehört. Dann wĂŒssten sie nĂ€mlich, dass das Bearbeiten des Gartens viel befriedigender ist als viele andere Arbeiten.
      Ja, der Standort ist bei Bienenhotels wirklich wichtig - unsere hĂ€ngen auch in der Sonne. UrsprĂŒnglich hĂ€tte ich mir ja gedacht, dass das viel zu heiß wird, aber die Insekten werden schon wissen, was ihr Nachwuchs aushĂ€lt. Hoffe ich jedenfalls!
      Ich freue mich, dass dir meine Outfits wieder gefallen haben - vielen Dank fĂŒr deine Komplimente! Mittlerweile ist wieder einiges "Neues" dazugekommen, das aber in Wirklichkeit gar nicht neu ist - ich habe nĂ€mlich einmal mehr WĂ€sche gefĂ€rbt (das war auch so eine Urlaubs-Arbeit, aber die hatte ich mir fest vorgenommen und bin froh, dass ich sie endlich geschafft habe...)
      Herzliche WochenendgrĂŒĂŸe aus Rostrosenhausen,
      Traude

      Löschen
  28. Hallo Traude, danke, dass du den Hund verlinkt hast. Ich habe es wirklich genossen.
    Also ... dein Garten ist wunderschön! Ich mag diese Art von Komposition. Eine dieser Stunden macht einen einzigen Beitrag Ihres Gartens?

    Ich habe einen Schal, der deinem sehr Àhnlich ist, aber meiner ist schwarz.
    Danke, dass Sie den BrÀutigam besucht haben.
    Gutes Wochenende.
    janicce.

    AntwortenLöschen
  29. Katzen, Mode, Blumen, Garten, Pavillon - heute packst du wieder so viel in einen Post!!!
    ZunÀchst einmal finde ich den Pavillon ja richtig cool - da kann man laue SommernÀchte sicherlich gut verbringen...;-)

    Bei der Mode hat es mir dein tĂŒrkises Kleid angetan. Die LĂ€nge finde ich Spitze, genau wie die Jacke darĂŒber. Mein großes "Aber" dazu ist, die Hose die du trĂ€gst. Zu solch einem Kleid finde ich eine solch weite Hose die falsche Wahl - entweder eine engere Hose, eine Leggings oder nur Strumpfhosen.

    Der Beitrag war wieder richtig schön zu lesen!!!

    LG
    Jennifer
    http://jennifer-femininundmodisch.blogspot.com/2018/06/unterwegs-stadtbummel-im-in-city.html

    AntwortenLöschen
  30. Servus liebe Traude!

    Auch wenn es diesmal keine spektakulÀren Reisen oder AktivitÀten zu bestaunen gibt, verwöhnst Du uns wieder mit traumhaften Bildern. Euer Garten ist ja ein richtiges Paradies!

    Wunderschön sind wieder Deine Outfits. Es wird Dich wahrscheinlich nicht ĂŒberraschen, dass mir es Dein tĂŒrkises Kleid ganz besonders angetan hat. Es ist ein Traum und wie fĂŒr Dich gemacht!

    Ich wĂŒnsche Dir noch einen schönen Sonntag und schaue gleich zum nĂ€chsten Post ;-)

    Alles Liebe
    Nadine

    AntwortenLöschen
  31. I have a "bee hotel" in my garden, I love to watch them going in and out. Your garden is beautiful! This is my favourite time of year :-)

    Emma xxx
    www.style-splash.com

    AntwortenLöschen

Ich freue mich ĂŒber jeden Kommentar! Und ich bemĂŒhe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Da ich keine Möglichkeit gefunden habe, hier der neuen DSGVO durch einfaches Setzen eines HĂ€kchens zu entsprechen, gilt in meinem Blog folgendes: Indem du mir einen Kommentar sendest, erklĂ€rst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!