Samstag, 23. Juni 2018

Unser Urlaub in Gardenien

Servus Ihr Lieben!


Jetzt weiß ich es wieder: In der weiten Welt herumzureisen ist (jedenfalls für mich!) weniger
anstrengend und viel, viel ergiebiger als Urlaub daheim! Und die Zeitqualität ist eine andere. Es ist
dabei keineswegs so, dass ich die 18 bürofreien Tage Anfang Juni nicht zu schätzen gewusst hätte.
Allerdings blieb bei diesem "Gardenien-Urlaub" letztendlich der Alltag doch zu sehr an uns kleben.
Und gefühlt bin ich "zu nichts" gekommen.




Natürlich entstanden auch in dieser Zeit Fotos - vor allem vom Garten und von diversen 
Urlaubs-Outfits, und die kriegt ihr heute zu sehen. Ein paar Klamottenfotos von vor-dem-Urlaub
sind ebenfalls dabei. Zum Beispiel ein weiterer Beitrag zu Marens Juni-Monatsfarbe BEIGE:
der euch bereits bestens bekannte Maxirock, hier mal in Kombination mit meinem Hanf-Shirt in
Orange. Der Farbton passt auch bestens zu manchen frisch erblühten Blumen im Rostrosen-
Garten, z.B. zur Sonnenbraut und zu einigen unserer Taglilien.




Es ist mein eigener Wunsch gewesen, diesmal zur schönsten Garten-Zeit im Lande zu bleiben.
Und stimmt - es war die schönste Gartenzeit! (Wenngleich das Juni-Wetter hier weniger konstant
war als das "Sommer"-Wetter im April und Mai.) Es war auch nicht unser erster Urlaub daheim -  
HIER und HIER könnt ihr z.B. über unsere freien Tage in Gardenien im Jahr 2014 lesen. Wir
haben den Garten und das Leben darin durchaus genossen, viele Beeren genascht, den Insekten im
 Lavendel zugehört und zugesehen, die ersten Erbsenschoten aus eigenem Anbau geerntet sowie
auch außerhalb des Gartens ein paar schöne Dinge unternommen.


Abermals hat ein Taubenschwänzchen unseren Lavendel besucht - es war extrem schnell, aber ein paar Fotos gelangen mir doch!



Weil neben der "Kür" noch recht viel Pflichtprogramm übrig blieb, waren diese zweieinhalb
Wochen für mich trotzdem keineswegs erholsam. (Ich hoffe, ihr empfindet das nicht als Jammern.
Ich versuche hier u.a. auch für mich selbst zu ergründen, was ich als erholsam empfinde...)


Nochmal beige - diesmal mit Taupe und Rottönen kombiniert


Was ist Urlaub für mich? 
Wenn ich 18 Tage lang durch ein fernes Land reise, bin ich weit, weit weg von allem Gewohnten
 und Gewöhnlichen. Ich tauche ein in die Welt, durch die ich mich bewege, sauge Eindrücke auf wie 
ein Schwamm, fühle mich erfüllt davon - und es bleibt üblicherweise ein buntes, abenteuerliches,
wunderschönes, pulsierendes Erinnerungsmosaik in mir zurück; die Zeit wirkt ausgedehnt und strahlt
noch monatelang auf das restliche Leben aus. Wenn mein Mann und ich über vergangene Jahre
sprechen, dann sprechen wir z.B. über "das Jahr, in dem wir in Namibia waren" oder über "das Jahr
der ersten Indienreise"...



Mehrere Tagpfauenaugen haben sich bereits in unserem Lavendel und im Sommerflieder eingefunden.


Kaum jemand würde unsere Urlaubsreisen als wirklich "erholsam" bezeichnen, oft sind wir
an jedem Tag unterwegs, manchmal täglich mit einem anderen Etappenziel. Und doch komme
ich von diesen Reisen meistens energiegeladen zurück. Neue Eindrücke helfen mir dabei, meine
Akkus aufzuladen, aber auch bei Reisen an Orte, die ich schon mal besucht habe, funktionert es.
Unser Urlaub in Irland im Jahr 2015 war beispielsweise so prall gefüllt mit Erlebnissen - dennoch
brauche ich mir nur die Landschaften dort in Erinnerung zu rufen oder das Fotobuch dieser Reise
anzusehen und kann dabei tief durchatmen. Eine Meditationsstunde könnte nicht erholsamer sein.



Das 2.-Hand-Wickelkleid in feinen Rostrosen-Farben lief mir kurz vor dem Garten-Urlaub zu (im Rot-Kreuz-Henry-Laden).


Derzeit sind meine Akkus ziemlich leer (oder fühlen sich zumindest so an). Gut, ich habe auch
schon wieder eine Arbeitswoche hinter mir, und die war keineswegs un-anstrengend. Doch im
Rückblick kommt es mir nicht so vor, als hätte ich davor 18 Tage Urlaub gemacht. Teilweise hat das
wohl auch mit meinen aktuellen körperlichen Baustellen zu tun: Zweimal war ich während der
bürofreien Zeit beim Orthopäden zur Stoßwellen-Therapie, zweimal im Schwimmbad (wurde mir
vom Arzt fürs Knie und den Rücken empfohlen, deshalb habe ich dort jetzt eine Monatskarte),
zweimal pro Woche bei Mrs. Sp*rty zum Reha-Turnen, während Edi in der Umgebung laufen oder
 in der Kraftkammer war. Das erinnert ein bisserl an ein Kur-Programm, aber von unseren "echten"
Kur-Aufenthalten kamen wir immer erfrischt und fit zurück... und konnten davon zumeist noch eine
Weile zehren.






 An einem Abend trafen wir uns während des Urlaubs in Wien mit Freunden, einen anderen Abend
 verbrachten wir mit anderen Freunden in unserer Nachbarschaft; zusammen mit unserer Tochter
waren wir bei einem "Auflauf-Heurigen" unter dem Motto Essen und Trinken für einen guten Zweck.
(Die Pfadfinder boten in einem Heurigen-Lokal süße und deftige Aufläufe an, die Spenden wurden für
die Badener Hospizbewegung gesammelt). Und ein Natur-im-Garten-Fest in Laxenburg besuchten wir
auch kurz. (Bei der Gelegenheit kaufte ich das Urban-Gardening-Buch, das ich in meinem vorigen
Blog-Beitrag gegen Ende zu erwähnt habe.)


Hier schon mal ein Beitrag zu Marens nächster Monatsfarbe - GELB



Dazwischen waren wir drei Tage und drei Nächte (mit dem Zug) in Budapest - ich denke, diese
Zeit wird mir von diesem Urlaub noch am intensivsten in Erinnerung bleiben. Sie war auch am
weitesten entfernt vom "Alltag". (Sehr kurzer Kurzbericht wird folgen!)



 


 Und sonst? Sonst haben wir gekocht, eingekauft, Wäsche gewaschen, uns um andere
Haushaltsdinge und den Garten gekümmert, geerntet und wieder gekocht. Und zweimal pro Woche
haben wir meine Mutter im Pflegeheim besucht (das mache ich in "normalen" Wochen zumeist
allein, nach dem Büro).

 Und das war's. Husch, vorbei wie im Flug.





Vor allem die Dinge, die ich im vorigen Absatz genannt habe, sind es wohl, die mich nicht
richtig auftanken ließen: Haushalt und Mutterbesuche kommen weder bei unseren Reisen noch bei
Kuraufenthalten vor. Und beides fällt für mich auf die eine oder andere Weise unter kräftezehrend.
Meine Mutter liegt jetzt seit fast fünf Jahren im Pflegeheim, sie verschwindet geistig und körperlich
immer mehr, aber ein Teil von ihr ist nach wie vor da. Den will ich nicht im Stich lassen, will ihm
nahe sein, solange das noch möglich ist.






Wenn ich sie im Heim besuche, lächle ich immer besonders
viel, versuche ihr Freude zu geben. Plaudere mit ihr und auch mit ihrer liebenswerten
Zimmerkollegin. Ich habe bereits die Erfahrung gemacht, dass Freude geben auch Freude bringt.
Trotzdem bin ich danach meistens sehr ausgelaugt. (Ja, ich weiß, ich wirke zumeist immer noch
energiegeladener als manche andere Menschen. Ich denke mir das selbst, wenn ich meine Fotos
sehe. Aber glaubt mir, es fühlt sich nicht so an...)






Gebloggt habe ich nicht viel während unseres Urlaubs - nur einige wenige Blogbesuche bei
euch geschafft und den ANL-Beitrag für den Juni zusammengestellt - that's all. (Und in diesem
Zusammenhang möchte ich gleich ein ganz herzliches Dankeschön an euch richten - für eure
wunderbaren Kommentare und eure bisherigen tollen Verlinkungen dazu! Weitere umweltfreundliche
 Beiträge werden gern genommen, auch ältere Postings, wenn ihr welche habt - Ihr wisst ja, bis zum
Abend des 1. Juli ist das Linkup noch offen!) Zum Fortsetzen des Thailand-Reiseberichts bin ich
nicht gekommen, obwohl ich es vorhatte - nichtmal die Fotos habe ich weiter bearbeitet...




ABER ich habe im Urlaub wieder einmal Wäsche gefärbt!
Und zwar insgesamt in vier verschiedenen Farben! Eine davon - Rosen-rot - zeige ich euch heute
in ein paar Beispielen, der Rest folgt im Laufe der Zeit. Das Kleid oben war einmal schwarz-weiß -
ich habe es euch HIER gezeigt. Ich mochte es ganz gern, aber in rot-schwarz mag ich es lieber.
Vielleicht, weil ich zur Zeit nichts so sehr benötige wie Energie. Und MEHR POWER als ROT hat
wohl keine Farbe zu bieten. Oben habe ich das Kleid mit meinem goldgelben Jackerl, einer Kette
mit goldgelbem Anhänger und einem Bio-Baumwoll-Tüll-Unterrock in beige oder taupe gemixt.




Unten abermals das frisch gefärbte Kleid, diesmal (an einem der kühleren Juni-Tage) gemixt
mit meinem schwarzen Häkelpullover, den ich am Bauch geknotet habe, weil ich ihn so kurz
schicker fand als in voller Länge. An diesem Tag tat auch eine Strumpfhose gut.




Ebenfalls tolle Energie-Spender sind die roten und schwarzen Beeren, 
die ihr in der vorvorigen und in der folgenden Collage seht. Die Felsenbirnen sind leider schon 
komplett abgeerntet (von uns und den Vögeln), auch Himbeeren gibt es zur Zeit nur wenige, aber
erfreulicherweise bietet unser Garten noch ein paar wunderbare Vitamin-Lieferanten: Die Roten
Johannisbeeren (bei uns im Land Ribisel genannt) wurden im schönen Blog von Loretta und
Wolfgang neulich zu Recht als Superfood geehrt, und die Schwarzen Johannisbeeren sollen es
gleich noch mehr in sich haben. (Hm, eigentlich müsste ich überborden vor Energie, wenn man
sich meine Ernährung und die Kleidungsfarben so ansieht...)




Das Shirt, das ich euch unten zeige, war ebenfalls schwarz-weiß - ihr könnt sein
ursprüngliches Aussehen im selben Artikel sehen wie das des Kleides. Ich mochte das Shirt
ganz gern, aber jetzt steh ich voll drauf!





Zu unserem Freundestreffen in Wien (gemeinsames Abendessen im Einstein, danach Besuch des
Musicals Lazarus im Volkstheater) kombinierte ich es mit meinem roten Maxirock und einem alten
anthrazitfarbigen Kapuzenjackerl, das mal Teil eines Hosenanzuges war. Die rot-schwarze Brille,
die mir dabei hilft, bei Theater-Vorstellungen zu erkennen, was auf der Bühne los ist, passte da auch
prima dazu. (Zum besseren Verständnis des Stückes konnte sie im speziellen Fall leider nicht
beitragen 😉.)





Zum heutigen Abschluß zeige ich euch noch ein paar Bilder von Gartenfreuden - zum Beispiel
von Schmetterlingen im Lavendel, von der ersten Erbsenernte, von Maxwells Gesichtsausdruck,
wenn er maunzt, ohne ein Geräusch von sich zu geben.... Das heißt dann "Ich bin ein armer und
hungriger Kater!" (Wenn das Maunzen bereits hörbar ist, bedeutet es: "Ich bin ein extrem armer
und demnächst verhungernder Kater!")




Tja, ihr Lieben,
ich hoffe, ihr versteht jetzt, weshalb es bis zu diesem Posting länger als gewohnt gedauert hat
und weshalb in letzter Zeit so wenige Kommentare oder Mailantworten von mir gekommen sind.
Mein "Programm" geht übrigens auch jetzt, wo ich wieder ins Büro muss, weiter: Nach wie vor habe
ich mehrmals pro Woche orthopädische Behandlungen (diese Woche waren es vier an drei Tagen,
nächste Woche wird es genauso sein, danach sind's dann aus heutiger Sicht weniger); weiterhin
gehe ich 2 x pro Woche zu Mrs. Sp*rty, 2 x pro Woche Schwimmen und 2 x pro Woche zu meiner
Mutter...

Nachem ich mich richtig darauf gefreut habe, die Collagen für dieses Posting zu erstellen und es
fertig zu machen, will ich trotz des dichten Programms und trotz aller Schlappheit keine Blogpause
einlegen, doch ich denke, es werden im Sommer (bis auf Widerruf) mal wieder weniger Posts von
mir erscheinen. Mal sehen, wann ich es schaffe, euch die Bilder von Budapest zu zeigen... Auf jeden
Fall habe ich jedoch fest vor, die ANL-Beiträge pünktlich zum 15. erscheinen zu lassen. Und
ein bisserl bei euren Linkups mitmischen möchte ich auch...

...denn ihr wisst ja:

gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 

Tinas Freitagsoutfit, Sunnys Linkup Fallen in Love
Color of the Month von Maren - Farbwunder Style,
den Modischen MatronenNaturdonnerstag von Jahreszeitenbriefe,
der Gartenglück-Linkparty, bei Achtsamkeit+Nachhaltigkeit+Lebensqualität=ANL
und bei einfach nachhaltig besser leben EiNaB


Herzliche Grüße von eurer Traude




Kommentare:

  1. Liebe Traude,
    ich erkenne mich gut in Deinen Beschreibungen. Urlaub zu Hause ist nicht wirklich Erholung. Genau wie Du empfinde ich es als Anstrengung im Urlaub die üblichen Dinge zu tun, denn zum Sport gehen kann man ja trotzdem und die Physio mache ich auch und dann habe ich noch einen Friseurbesuch und natürlich besucht man seine Lieben. Das alles ist nichts um aus dem Alltag auszubrechen und das ist es ja, was der Urlaub und gibt. Sport mache ich auch im Urlaub, aber anders. Und ich muss mich nicht um den Haushalt kümmern, sondern kann lesen und Seele baumeln lassen. Da reicht auch mal ein langes Wochenende.
    Aber ... Deine Urlaubsbilder sind wunderschön - und den eigenen Garten so richtig genießen, so viel Zeit ist auch nicht immer. Somit war es für Dich vielleicht doch irgendwie erholsam? :)
    Vielen Dank für Deine Impressionen
    viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  2. Oijoijoi, da hast du aber wirklich ein straffes Fitnessprogramm, alle Achtung! ( Ich halte mich jetzt an die Richtlinie des Physiotherapeuten: Immer einen Tag Pause machen - aber es bekommt mir auch alles sehr unterschiedlich. )-
    Es ist tatsächlich so, dass die Zeit anders vergeht, wenn man in einer anderen Umgebung als im Gewohnten ist. Und wie sehr diese Besuche im Pflegeheim schlauchen, habe ich ja nun drei Mal hintereinander bzw. nebeneinander erlebt. Es macht einem auch klar, dass man selbst ein Verfallsdatum hat, da kann man noch so viel Training wie möglich machen. Es hilft einfach nur, den Augenblick genießen, allein, zu zweit, in Gesellschaft.
    Deine Moden sind für mich immer hinreißend anzuschauen. Und jetzt hast du mich auf die idee gebracht, meinem geliebten selbst genähten SW- Shirt mit Farbe zu Leibe zu rücken. Das Weiß wird nämlich grau und das Schwarz ebenso. Und mach dir nichts draus: ich werde auch immer für ein unverwüstliches Powerpaket gehalten. Das ist wohl so, wenn man keine trübe, tranige Person ist.
    Dir alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. so ein zuhauseurlaub ist mit arbeit verbunden.. diese blumenpracht ist auch nicht ohne schwitzerei .. :))) und von den marmeladen gar nicht zu sprechen! jetzt kannst du dich im büro ausrasten :))))) biz

    AntwortenLöschen
  4. Servus Traude, du hast ja ein ganzes Kleidergeschäft zu Hause. So viele Sachen!
    Färben - eine gute Idee, habe schon viele meiner Häkeldeckerl bunt eingefärbt. Demnächst auch BLusen?
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Traude, auch wenn Du mit dem Erholungswert des vergangenen Urlaubs haderst. Es sind trotzdem tolle Bilder entstanden. Ich bin immer ganz begeistert, wie toll Du die Bilder von Outfits und Pflanzen zu farblichen Wunderwerken kombinierst. Künstlerin bleibt Künstlerin. Das ist einfach Deine Handschrift.
    Gut, wenn Du die Creme magst dann hat sie ja doch noch enen guten Nutzen.
    Ich denke ganz oft, meins. Ich müsste mal Urlaub nehmen und dies und das zu Hause "wegarbeiten".. Aber ich lasse es dann. Meist bekommt man dann eh nicht mal die Hälfte von dem geschafft, was so gemacht werden "müsste". Und zweitens emfinde ich das als Urlaubsverschwendung. Wenn es in der Arbeit erholsamer ist, als zu Hause.... *hust*
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Traude!
    Ich verstehe dich zu gut. Urlaub zu Hause ist auch schön, aber man braucht einfach ab und zu neuen "Input ". Dein Programm klingt sehr kräftezehrend und ich finde bewundernswert, wie konsequent du es durchziehst...und dabei so energiegeladen wirkst. Genieße deine freie Zeit so oft es geht! Viele liebe Grüße Karen

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Traude,
    danke für Deine Ehrlichkeit und mein Mitgefühl, weil dieser letzte Urlaub für Dich so gar nicht erholsam war. Ja, es ist viel wahres dran, an dem was Du schreibst. Wenn man im Urlaub daheim bleibt, dann gibt es so viel zu tun, und dann bleibt es trotzdem noch Alltag mit all der Kocherei, Wäscherei, Aufräumerei, dem Garteln und den Verpflichtungen, wie es in Deinem Fall besonders viele sind. Dann schicke ich Dir einfach gute Gedanken und mein großes Kompliment für all die tollen und farbenfrohen Looks, die Du hier zeigst!
    Alles Liebe von Rena, die Traude von Herzen wünscht, dass Ihr nächster Urlaub 1000-mal erholsamer sein wird!
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  8. Glaube ich dir aufs Wort liebe Traude...Bad Meingarten ist zwar schön aber dennoch kein wirklicher Urlaub. Man ist einfach zu sehr "Frau" um den Alltag nicht komplett vergessen zu können. Da bedarf es schon eines räumlichen Abstands, selbst wenn es nur ein Ausflug ist. So zumindest bei mir. An so einem Tag kann ich dann abschalten, mich fallenlassen, denn auch wenn ich ja in D. gewesen bin. So wirklich Urlaub war es bei meiner Mutter auch nicht.

    Schön aber dass du dir ein bisschen Zeit für dich gegönnt hast, und der nächste Urlaub kommt bestimmt, gell.

    Wünsche dir noch einen wunderschönen Sonntag und sende liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  9. Ich kann gut verstehen, dass Du nicht zum Bloggen kommst. Besuche im Pflegeheim empfand ich immer als sehr kräftezehrend! Ich war ein dreiviertel Jahr täglich bei meiner SchwieMu, um sie zu füttern. Obwohl sie dort gut versorgt war, war doch immer eine gewisse Anspannung da, wie es ihr wieder gehen wird.
    Dein Garten ist wirklich traumhaft. Nächste Woche werde ich wohl auch mit der Johannisbeerernte beginnen. Es sind wieder ziemlich viele Früchte, die verarbeitet werden wollen. Mal sehen, wie ich alles auf die Reihe bekomme. Beruflich ist auch wieder eine Stressphase angesagt und ein Workshop auswärts steht demnächst auch an!
    Einen schönen Sonntag wünscht Dir
    Margit

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Traude,

    von meinem Besuch bei dir,
    lasse ich frohe Grüße hier.

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  11. Mit Urlaub zu Hause geht es Dir wir Dir. Ich arbeite zu viel in der Zeit im Homeoffice und Alltagskram hat zu viel Raum, selbst wenn man oft außer Haus Essen geht zum Beispiel. Deshalb fahre ich meistens lieber weg, auch wenn es nicht weit ist. Arbeiten tue ich da auch immer ein wenig. Das bringt mein Job mit sich und das ist O.K.

    Ich finde, dass Dir die Erschöpfung deutlich schon länger anzusehen ist auch ohne Deine heutigen Worte dazu. Ich verstehe, dass Du Deine Mutter begleiten möchtest. Aber auch Angehörige brauchen mal Abstand. Wie wäre es damit, mal eine Woche mit den Besuchen auszusetzen und mal jemand anderen hinzuschicken oder im Heim einfach zu sagen, dass Du in der Woche nicht kommst? Es ist immer die Angst da, dass sie dann ausgerechnet stirbt. Aber das jederzeit passieren. Du hast Dich so viel gekümmert, dass es sicher keinen Grund für ein schlechtes Gewissen gibt. Und dass Du so am Stock gehst, kann auch keiner wollen. So bist Du auch kein guter Besucher, wenn Du Stress und Erschöpfung verströmt - bemühte gute Laune hin oder her.
    Energie dafür sendet Dir
    Ines

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Traude,
    es tut mir leid, mit den körperlichen Problemen. Die Zeit rennt auch so schnell, bald ist der halbe Sommer vorbei und wir haben seit Madeira Urlaub auch nur wie dir Verrückten gearbeitet.Ich bin erst jetzt so weit, daß ich anfangen kann, meinen deutschen Blog durchzusieben, und überlegen, was damit wird.
    Danke, daß du auch bei dem ungarischen Blog dabei bist.
    Liebe Grüße, Andi

    AntwortenLöschen
  13. Hello Traude,
    What a wonderful shots.
    So wonderful all these beautiful flowers.
    You've made wonderful pictures in nice collages.
    And so funny to see all your different clothes. I think you sometimes have a little problem, of "what clothes I am going to wear today"...hihi...!!

    Greetings, Marco

    AntwortenLöschen
  14. Bei einem Urlaub zu Hause, auch wenn man einen Garten hat, hängt man wirklich zu viel mit Haushalt und den üblichen Pflichten dran.... ich kenne das, daher fahren wir immer weg, es muss ja keine Fernreise sein...
    Das rosenrot-schwarze Kleid finde ich sensationell, ich wollte schon fragen, wo du es gekauft hast, bis ich gelesen habe, dass du es gefärbt hast, es steht dir ganz toll!! Du bringst mich auf Ideen, ich habe ein beige-schwarzes Kleid, das an mir etwas fad ausschaut, das wird mein Umfärbekandidat.
    lg in deinen Sonntag

    AntwortenLöschen
  15. Was für eine wunderschöne, bunte Bilderflut 🌻🌼🌳🌲 Ich verstehe voll und ganz, was du bzgl. Urlaub daheim und im Ausland schreibst. Wenn man auf Reisen ist, laufen die Uhren anders und man lebt viel intensiver - vorausgesetzt, man reist allein bzw. mit Partner oder Familie und kann dem eigenen Rhythmus folgen. Von Reisegruppen bin ich erstmal gründlich geheilt. Trotzdem ist für mich Urlaub daheim im Moment erholsamer. Wenn man in der Arbeit so eingespannt ist, dass man kaum Zeit zum Luft holen hat, will man im Urlaub irgendwie nur noch seine Ruhe. Im eigenen Bett ausschlafen und einfach eine Zeitlang in den Tag hineinlegen können. Reisen ist mir mit dem Arbeitsstress deshalb im Moment einfach too much. Lieber in die Berge wandern gehen und das Hirn aushängen lassen.
    Dir noch einen schönen Sonntag!
    LG, Varis 🍀

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Traude, was für herrliche Collagen und Dein Färbeergebnis ist umwerfend. Sieht toll aus!
    Urlaub zu Hause kann ich auch nicht richtig.IRgendwie ist zu viel gewohntes, familiäres und sonstige Verpflichtungen um mich rum. Ich glaube ich ticke wie Du, ich brauche Input, andere Dinge. Das müssen nicht immer neue Dinge sein...in Zeeland z.b. fühle ich mich immer dermaßen wohl, das ist schon Erholung wenn ich dran denke. Alles anders halt :)
    Ich versteh Dich.
    Mir geht es schon einige Jahre so, dass ich mich nach dem Urlaub nicht mehr erholt fühle, zumindest körperlich. Die vielen Wehwehchen sind halt immer noch da und zwacken und zwicken. Wir werden nicht jünger. Aber weisst was ich finde wir machen das Beste draus!
    Ich drück Dich ganz doll und grüß mir Eddi von uns.
    Liebe grüße Tina

    AntwortenLöschen
  17. Liebe rusty Rose, ich glaub, man darf sich für die Ferien zuhause einfach nichts vornehmen. Denn Ferien sind mitnichten dazu da, alles Liegengebliebene aufzuarbeiten! Wir machen ja "nur" Ferien zuhause, aber wir geniessen das sehr. Wir gehen auswärts essen, blubbern einfach so durch die Tage, tun und lassen, wie uns beliebt. Da kann es gut sein, dass wir mal den Frigo auf Vordermann bringen, aber gemeinsam ist das in einer Stunde erledigt. Und ich freue mich dann auch immer, wenn wir wieder was geschafft haben, für das sonst keine Zeit ist! Aber: Sollte der Elan für solche Tätigkeiten fehlen- so what! Irgendwann klappt das. Und so sind unsere Ferien zuhause immer sehr erholsam. Aber natürlich empfindet das jeder anders. Und es ist gut, dass das auch jeder ganz nach seiner Façon gestalten kann! ;oD
    Textilien zu färben ist eine tolle Sache. Ich glaube, ich hatte dir schon mal geschrieben, dass ich einen Grossteil unserer Frotteewäsche, die ich z.T. in den verschiedensten Farben geschenkt und vererbt bekommen habe, in Grau und Schwarz eingefärbt habe. Durch die vorherigen Farben der Stücke ergab das ganz verschiedene Nuancen in der Grau- und Schwarzpalette; das sieht jetzt sehr hübsch aus, wenn die Tücher im Bad hängen!
    Auch eine grosse Webdecke aus Baumwolle habe ich grau eingefärbt. Alles in allem ist das Färben eine kostengünstige Art, Textilien aufzufrischen und sie dann auch wieder zu benutzen, anstatt sich Neues zu kaufen. Perfekt!
    Geniesst weiterhin euren wunderbaren Garten, frohen Sonntag und Hummelzherzensgrüsse!

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Traude,

    wenn man deinen post hier sieht und liest, glaubt man gar nicht, dass bei dir der Akku leer ist. Vielmehr sprühst du nur so vor Energie, schaut man die Bilder von dir an.
    Aber ich kann dich sehr gut verstehen. Urlaub zu Hause, auch wenn man es sich gemütlich oder teilweise gemütlich macht, ist nicht das, als wenn man ihn in anderen Gefilden verbringt.
    Allein schon der Tapetenwechsel führt bei den meisten zu einer weitaus größeren Erholung. Zu Hause ist man doch immer geneigt, wieder dies und jenes zu tun und zu erledigen.
    Aber jeder hat auch ein ganz eigenes Empfinden, was für ihn Erholung bedeutet.

    Dein Fitnessprogramm ist schon enorm und ich hoffe, deine Beschwerden bessern sich sich schnell wieder.

    Deine Fotos vom Garten mit all den blühenden Pflanzen sind wunderschön und auch die Gartenbewohner hast du fein eingefangen. :-)

    Liebe Grüße und einen schönen Restsonntag wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Traude, ich empfinde das was Du sagst überhaupt nicht als Jammern, und falls Du es tun würdest (jammern) wär's auch okay. Meine Güte, das braucht man doch auch manchmal!
    Ich kann Dir von ganzem Herzen nur zustimmen: Urlaub zu Hause geht a) viel schneller vorbei, b) man kriegt überhaupt nix geregelt, schon gar nicht das, was man sich vorgenommen hat und c) ist null Erholung vorprogrammiert! Das kenn ich alles! Und auch das was Du über Eure Reisen schreibst: einige Menschen würden das nicht als erholsam bezeichnen... ähnlich ist es auf meinen Reisen auch! Aber ich glaube, es ist eher so, dass meine Seele sich erholen muss, mein Körper muss das nicht so sehr... A propos: Da hast Du ein recht straffes Fitnessprogramm, kein Wunder, das kommt halt alles auch noch dazu...!
    Wie gesagt: meine Seele erholt sich, wenn ich fern von daheim etwas völlig anderes sehe und fühle... deshalb brauche ich im Urlaub meist nicht länger als ein paar wenige Stunden, und ich bin komplett "aus dem Alltag"... wieder hinein zu finden, fällt mir bedeutend schwerer :-)
    Dein gelbes "Fashion is a passion"-Shirt zum Rock, und auch Deine "Rosenfarbenen" Kombinationen sind echt total schön! Sehr gern mag ich auch Dein 2.Hand-Kleid in den Brauntönen... richtig toll. Danke fürs fleißige Verlinken... <3
    Alles Liebe von Maren

    AntwortenLöschen
  20. Liebstige Traude,

    wenn man ein so wunderschönes Garrdenien sein Eigen nennen darf, dann ist dies wohl eine der besten Urlaubsdestinationen, die man sich vorstellen kann. Euer Garten ist ein Traum und wie immer hast Du ihn auch traumhaft ins Bild gesetzt!

    Und diese Destination hat noch einen weiteren Vorteil: Hier hast Du die umfassendste Urlaubsgarderobe :-) Deine Outfits sind wieder fantastisch und ich bin ganz hin und hergerissen. Welches ist nun mein Favorit? Ich kann es nicht sagen. Du sieht in allen zauberhaft aus! Ganz toll finde ich den langen, bunten Rock, sehr nach meinem Geschmack ist auch das pink-schwarz gemusterte Kleid mit dem gelben Jäckchen und das frisch gefärbte Kleid noch einmal mit dem schwarzen Häkeljäckchen und der schwarzen Strumpfhose. Besonders fesch bist Du auch in dem langen roten Rock mit dem rotschwarzen Shirt. Die Brille steht Dir ausgezeichnet ;-)

    Ich wünsch Dir alles Liebe und einen wunderbaren Sonntagabend!
    Herzlichst, Nadine

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Traude,
    danke für einen wieder herrlichen Post! ICh bin immer wieder überrsscht, wie toll Deine Outfits zu den gerade blühenden Pflanzen und Tierchen im Garten passen :O)))
    Urlab zu Hause ist sicher herrlich, aber, da geb ihc Dir Recht, nicht so entspannend, als wenn man an einem anderen Ort Ruhe und Entspannung genießt. Aber, manchmal ist es eben so, da muss man das Beste draus machen ;O) Wobei, ihc muss gestehen, ich muss nicht unbedingt an einem anderen Ort meinen Urlaub verbringen, mir gelingt das sehr gut daheim ;O)
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Traude,
    der rote Rock mit dem rot-schwarzen T-Shirt sieht einfach klasse aus!!! Diese Kombination steht Dir wirklich gut.
    Ich kann Dich gut verstehen, freie Tage zu Hause verbringen, ist immer mit Arbeit und Belastungen verbunden. Man nimmt einfach keine richtige Auszeit, auch wenn man Ausflüge unternimmt und dies und das macht, um noch ein wenig Entspannung zu finden. Leider findet man auch überall etwas zu tun. Ist man weit weg, dann kümmert uns der Rasen nicht, der gemäht werden müsste, die Wäsche kann auch noch warten und die Reparaturen oder sonstige Arbeiten laufen seltsamerweise nicht weg. Doch wenn wir zu Hause sind, ist alles ganz wichtig und muss jetzt und gleich erledigt werden. Da bleibt weder Zeit noch Muße zum Ent- und Ausspannen.
    Deshalb habe ich Deinen Post keineswegs als Jammern empfunden, sondern als eine Schilderung der Realität. So sind wir Menschen eben und so ist das Leben. Dafür genießt man den nächsten Urlaub in der Ferne oder auch in der Nähe (auf jeden Fall weg von zu Hause) umso mehr.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  23. Muy bonito todo, me ha encantado las flores y colores. Un beso.

    AntwortenLöschen
  24. Deinen Blumen-Collagen zeigen dass es sehr schön ist auch mal zuhause zu bleiben. Aber ich kann dich gut verstehen. Wenigstens ein paar Tage rauskommen, was anderes sehen und erleben- das macht auch für mich Urlaub aus

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Traude,
    wir machen schon seit Jahren Urlaub nur noch im eigenen Garten, aber das ist sicher nicht so erholsam wie Urlaub in der Ferne, der Alltag ist doch immer da. Aber verreisen ist für uns nicht immer so einfach und das Haus hält auch immer genug Arbeit bereit, die ich teilweise nur im Urlaub schaffe, weil ich dann endlich genug Zeit dafür habe.
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche und hoffe, dass Du Deine "Baustellen" bald hinter Dir lassen kannst.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  26. weist was - ich liebe meinen alltag!
    wenn die wäsche auf der leine flattert, die küche gemütlich ausschaut, der garten gejätet & gewässert ist, das gras gemäht, die katze gekämmt und alle rechnungen bezahlt sind..... klar hab ich mal keine lust auf die dazugehörigen tätigkeiten - würde lieber im liegestuhl faulenzen - aber das wird mir schnell zu öd und dann arbeite ich mich durch meinen alltag und es ist wie meditation.
    langsam lerne ich sogar meine anstrengende mutter mit buddhistischer gelassenheit zu betrachten ;-D
    und ich geniesse meine physio-termine - was für ein luxus sich die alten knochen richten zu lassen!
    vll. liegt es daran, dass ich mir genau dieses leben bewusst ausgesucht habe - und dass ich weis wie es sich anfühlt wenn die katastrophen existenzielle ausmasse annehmen. dagegen ist gewöhnlicher, schnöder alltag ein wahres fest!
    :-D
    süsses max-bild! und das kleid hat definitiv gewonnen!
    xxxx

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Traude, Dein roter Maxirock, überhaupt der Look hat mir gut gefallen. Deine Collagen natürlich auch und die Vielfalt in deinem Garten. Ja zur Zeit scheint alles wie gelähmt, dieses Jahr besonders, woran das wohl liegt? Ich bin auch nicht so aktiv, eher ein wenig lustlos.Kommst du nicht zu mir komme ich nicht zu dir, so scheint es! Habe keinen schöne Zeit hinter mir, aber ich stehe auf, es kann nur besser werden.Man muss eben auch an sich denken und in den Körper hineinhören, wissen was man will!
    Bei mir auf den Blogs tut sich wenig was Kommentare betrifft, sind wohl alle in Urlaub oder abgetreten, ich mache trotzdem weiter...erst mal. habe ja noch meine Homepage an der ich gerade arbeite weil ich umziehen musste mit ihr. So, nun habe ich mehr geschrieben als ich wollte, bin ja eher eine Frau der kurzen Sätze.
    Mache Du weiter so, eben wie Dir zumute ist!
    Liebe Grüsse und alles Gute für Dich, Klärchen

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Traude,
    wenn ich so deine Reiseberichte lese, denke ich mir immer, wie anstrengend doch all diese Ausflüge sein müssen. Ihr habt ja immer ein recht straffes Programm. Bei mir ist es so, dass ich im Urlaub meist total schlapp und müde bin. Der gewöhnliche Tagesablauf fehlt mir irgendwie und bringt meinen Rhythmus durcheinander. Außerdem bin ich ein richtiges Landei und fühle mich in einer Stadt so richtig gestresst.
    Deine farbenfrohen Bilder versprühen Sommerlaune pur - einfach wunderschön!
    Liebe Grüße und eine schöne Woche,
    Christine

    AntwortenLöschen
  29. brrrthhh...und wo ist nun mein langer Kommentar in den Weiten des www*s entschwunden? Gestern hatte ich ihn verfasst und nun: isser wech....Mist...
    nun weiß ich partaudz nicht mehr WAS ich alles reingeschreiben hatte!
    hatte - hatte - Mäuseplatte...
    dein Rot in lang ist wunderbar, der gefällt mir ist mein neuer Kommentar zu den hübschen Ensembles die du uns hier zeigst.
    dein Fitnessprogramm ist der hammer!da bin ich sehr beeindruckt....
    könnte dir nicht annähernd das Wasser reichen.
    die Kombination mit dem frisch gefärbten Rot-schwarz Oberteil mit dem Jäckchen-Blazerteil eine wundervolle Idee die dir ausgezeichnet steht. das hatte ich auch explizit erwähnt davon hellauf begeistert zu sein.
    Urlaub zuhause den ich ja eigentlich immer habe ist zwar nicht vielleicht Urlaub in den bergen oder an der See aber durchaus zum erholen gut wenn man etwas abseits vom Alltag andere Dinge macht nämlich jene die auch im Urlaub woanders möglich sind, wie Ausflüge in die Umgebung, auch mal Kino, Theater, Oper oder essen ...dennoch erscheint es kein richtiger Urlaub zu sein weil man nicht völlig abschalten kann wie man es im Urlaub in fremden Landen tut.
    der Alltag begleitet einen dennoch weiter.
    Spätestens dann - eventuell in 10 Jahren wirst auch du - wahrscheinlich deinen Urlaub im Garten beschränken und nicht mehr so auf weltreisen gehen , oder doch und extra?
    man wirds sehen....
    ich geniesse die zeit jetzt zuhause denn der Arbeitsundpraxisalltag ist vorbei und eine freie Zeiteinteilung ist für mich Urlaub und nicht leben nach der hr insofern ists totale Entspannung für mich und ich liebe es da zu sein - wo ich bin...
    ein schöner Post der mir gut mit dem Thema gefällt...und ich hoffe es kommt dieser Kommentar bei dir an..(auch, wenn er etwas anders als der gestrige ausfällt:-)).
    liebe Grüße
    angelface

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Traude,

    ich genieße nicht nur den eigenen Garten immer sehr, sondern auch deine Bilder, die zeigen, wie schön wir es zu Hause haben.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traude,
    wie cool, wie deine Looks so den fotografien aus deinem Garten passen. Du siehst jedes Mal einfach nur bezaubernd aus. Und ich bin so verliebt in deine Macro-Aufnahmen, da wünsche ich mir nur noch mehr einen Garten zu haben. Wäre meiner so schön wie deiner, würde ich wahrscheinlich nur noch bei schlechtem Wetter ins Haus gehen ;)

    schau dir gerne meinen Blog an oder auf meinem Instgram Account vorbei

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Traude, vielen Dank für diesen schönen Beitrag. Urlaub daheim hat seine Tücken. Das stimmt. Meist ist so viel zu erledigen, dass die Tage nur so verfliegen und die Erholung auf der Strecke bleibt. Hoffentlich findet Ihr heuer noch die Möglichkeit Euren Akku aufzutanken.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Traude,
    beim Urlaub in Gardenien gelingt es oft nicht, vom Alltagsleben Abstand zu nehmen und die Zeit vergeht wie im Fluge. Die Eindrücke einer Fernreise sind auch anders, als täglich kleinere Ausflüge. Das hast du ganz gut beschrieben. Ich denke, jetzt freust du dich um so mehr wieder auf eine richtige Urlaubsreise. Trotzdem ist es herrlich, wie es in deinem Garten blüht und flattert. Sogar ein Taubenschwänzchen hast du ablichten können....das ist nicht so einfach.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Traude, das kann ich extrem gut nachvollziehen! Reisen füllt auch bei mir die Batterien auf, ganz egal, wie das Wetter ist oder wie anstrengend es ist! Es hat sicher damit zu tun, dass man sich ganz aus den gewohnten Verpflichtungen ausklinkt, davon bin ich überzeugt. Mittlerweile kann ich jedenfalls ganz gut von den gemachten Bildern und Erinnerungen zehren, so wie du das auch beschreibst. Wie gut, dass wir soviel unternommen haben und noch unternehmen, das kann uns niemand mehr wegnehmen, einfach genial.
    Ich wünsche dir jedenfalls ganz ganz rasche und gute Besserung!!! Genieße die schönen Augenblicke, vergiss nicht zu träumen, auch wenn es im Moment nicht so gut läuft. Es kommen andere Zeiten. Aber wem sage ich das, du machst sowieso immer das Beste aus jeder Situation!
    Ganz liebe Grüße und habs fein :-)
    ELisabeth

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Traude,
    ein wirklich rundum ergiebiger Urlaub wäre überall möglich, wenn man alle großen und kleinen Sorgen und Probleme ausblenden könnte. Vollständig geht das natürlich nicht, aber wenn man seinen Urlaub woanders als zu Hause verbringt, werden sie trotzdem etwas aus dem Focus genommen. Viele neue Eindrücke helfen und später, nach dem Urlaub, sind sie liebenswerte Erinnerungen. Und man sollte von einem Urlaub keine Wunderdinge erwarten, sondern ihn realistisch angehen. Sonst könnte es sein, dass etwaige Enttäuschungen eine zu große Wirkung ausüben, so wie nach einer bestandenen Prüfung. Vorher malt man sich alles super toll aus, und dann geht das Leben überwiegend weiter wie bisher.
    Manchmal denke ich, statt eines langen Urlaubs lieber in der Woche weniger zu arbeiten. Aber das ist wohl auch keine gute Idee, besonders wenn man sieht, welch herrliche Urlaubserlebnisse Du hattest. Man käme nie „raus“.
    Fürs Tägliche ist der Garten eine schöne Erholung und zudem eine gesunde, wenn ich an all die frischen Früchte denke.
    Dein roter Maxirock in Verbindung mit dem Shirt und der Jacke sind meine Nummer Eins in deiner Outfitreihe dieses Posts.
    Gesundheitlich wünsche ich Dir alles, alles Gute.
    Mit herzlichen Grüßen Felicitas

    AntwortenLöschen
  36. What a beautiful garden you have! I love how you outfits match the flowers in your garden. Someone once said that the nature is the best designer. I do think that nature is the best inspiration. All of these outfits are lovely. The combo of maxi skirt and a t-shirt is always great. Have a nice day!

    AntwortenLöschen
  37. wunderschöne Bilder aus eurem Garten
    ein kleines Paradies
    ich kann da nicht wirklich mitreden da ich keinen Urlaub habe
    und auch früher war es eher so dass man (frau ) häusliche Pflichten auch im Urlaub hatte
    denn Hotel war nie drin
    wir waren mit dem Wohnwagen unterwegs..
    oder bei Freunden .. oder in der Ferienwohnung
    inzwischen habe ich ja Dauerurlaub ;)
    ich hab längst aufgegeben mich durch die Wohnung zu putzen..
    das ist mir nicht mehr wichtig
    ich mache das was nötigst ist und wozu ich mich aufraffen kann .. ;)
    bei der Hitze muss ich eh oft auf die Couch

    deine gefärbten Teile sehen sehr schön aus

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  38. Das Taubenschwänzchen ist wirklich sehr schnell, ich hab auch ein paar Fotos geschossen, aber etliche sind unscharf geworden. Ich verbring meinen Urlaub immer daheim. Mein Mann ist selbständig und da kommen wir auch nicht fort. Eigentlich will ich auch gar nicht fort. Ich arbeite im Garten, gehe meinen Hobbies nach, und entspanne wenn es mir grad passt - sprich - mache ein Mittagsschläfchen.
    LG Petra

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Da ich keine Möglichkeit gefunden habe, hier der neuen DSGVO durch einfaches Setzen eines Häkchens zu entsprechen, gilt in meinem Blog folgendes: Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!