Donnerstag, 20. September 2018

Thailand-Reisebericht - Teil 5 - Phitsanulok - Sukhothai - Si Satchanalai - Chiang Rai

[Dieser Beitrag enthält Werbung durch Links zu externen Seiten, durch Fotos, Orts-, Firmen-,
Lokal- und Produktnennungen, die ohne Sponsoring, ohne Auftrag, und ohne Bezahlung erfolgt.]


Liebe ReisefreundInnen, 
ich sag mal wieder Sawatdii Kah!


Ich geb's zu, so lange habe ich noch nie gebraucht für einen Reisebericht ... Aber so haben wir
wenigstens alle länger etwas davon 😜. Und ich lege jetzt auch gleich ohne weitere Vorrede los:
 
4. Tag, 23. Februar 2018

Am Morgen gleich nach dem Frühstück besichtigten wir in Phitsanulok den 
Wat Phra Si Rattana Mahathat Maha Worawihan (bitte nachsprechen! 😅!) der zum Glück im 
Volksmund nur kurz Wat Yai, Großer Tempel, genannt wird - eine Tempelanlage aus dem 15. 
Jahrhundert.




Der goldene Phra Phuttha Chinnarat (auch Phra Bhuddha Jinaraj) im klassischen Sukhothai-Stil ist 
neben dem weltberührmten Smaragd-Buddha in Bangkok die am meisten verehrte Statue Thailands
und wird als eines der schönsten Buddha-Bildnisse des Landes angesehen.




Weiter ging's per Bus in Richtung Sukothai. Doch bevor ich euch über unseren Besuch dieses
geschichtsträchtigen Ortes erzähle, möchte ich euch ein paar (teilweise aus dem Busfenster 
aufgenommene) Impressionen des heutigen Thailand zeigen:


Zum Schutz gegen die Abgase und als Sonnenschutz tragen die meisten Straßenhändler (auch die Frau in der unteren 
Collage) eine Kombination aus Mundschutz und Gesichtsmaske, die es in dieser Form auch fertig auf Märkten zu kaufen 
gibt. Die wild verlegten Stromleitungen fanden wir schon in Indien sehr faszinierend...


Die Blumengirlanden, die die jungen Männer oben verkaufen, werden in Thailand „Phuang Malai“
genannt. Sie bedeuten für die Thais Glück und sollen z.B. auch Schutz beim Auto fahren bringen,
weshalb man sie in fast allen thailändischen Fahrzeugen am Innenspiegel vorfindet. (Ich selber bin ja
mehr ein Fan von guter, ungestörter Sicht beim Autofahren, aber da hat wohl jeder einen anderen
Zugang.) Die Menschen in Thailand plazieren die Blumenketten und -kränze auch an Orten, die
sie verehren oder wo sie besonders viel Glück erhoffen.


Bananenplantagen, Reisfelder, Frangipani-Blüten und andere schöne exotische Gewächse sieht man hier überall. 
Mülleimer an den Straßenrändern wurden aus alten Fahrradreifen und anderen Gummiteilen recycelt. Der 
Sesseltransporter flitzte ganz schön schnell um die Kurve - die Burschen hatten Mühe, nicht umzukippen.
Auch hier gibt es wieder ein paar schöne Blüten zu sehen, außerdem eine niedliche Kleine und einen jungen Hund, der
 bei einem der Tempel umherstreunte. LKW sind hier hübsch bunt bemalt. Die süßen, saftigen Melonen - verziert mit einer 
Frangipaniblüte - gab's mittags als Nachtisch. Die Bauarbeiter die ihr rechts seht, sind bis auf eine Ausnahme Frauen - sie 
leisten Schwerstarbeit. Links unten ein typischer Opferplatz mit Blumen, Räucherstäbchen und Getränken.

🌸🌸🌸

Geschichtspark Sukhothai:






Im historischen Park Sukothai, der zum Weltkulturerbe gehört, zeugen imposante Tempel,
Buddhastatuen und Tempelruinen von der großen Vergangenheit dieses alten Königreiches. Die
Ruinen der ersten Hauptstadt des alten Siam stammen aus dem 13. und 14. Jahrhundert. Auch
die Bäume sind hier teilweise uralt und mächtig. Kommt mit, wir spazieren ein bisschen durch
diese faszinierende Anlage - und kuscheln auch mal wieder mir einem Baumriesen 😊:




An diesem Tag trug ich das rote Kleid vom vortägigen Abendessen als Tunika zur grün gefärbten Hose und zum bunten Tuch
 
Und Herr Rostrose war mit seinem abenteuerlustigen Namibia-Hut unterwegs auf Thailand-Fotosafari 😉!
Ein Selfie vor den Ruinen für die Lieben daheim musste natürlich auch sein 😊



Beim Wat Si Chum handelt es sich um eine Tempelanlage, die nordwestlich außerhalb der Alten
Stadt liegt, sie ist ebenfalls Teil des Geschichtsparks Sukhothai. Hier kann man u.a. eine riesige
sitzende Buddha-Statue besichtigen, die etwa 11 Meter breit und 15 Meter hoch ist - es handelt sich
dabei ums die größte erhalten Buddhastatue von Sukothai. (Am besten kann man diese
Ausmaße auf dem Foto erkennen, wo ich mit drauf bin.)





Nach einer weiteren Busfahrt kamen wir zum  
Geschichtspark Si Satchanalai, der ebenfalls in der Provinz Sukothai liegt. Hier warteten nicht
nur eine weitere Tempelbesichtigung und das Mittagessen auf uns, sondern noch eine zusätzliche
Attraktion - bzw. für manche auch eine Herausforderung: nämlich eine Hängebrücke. Meine Tochter
lachte zwar, als ich die Bilder herzeigte und ihr ganz stolz erzählte: "Da bin ich drübergegangen,
ohne mich anzuhalten!" - sie meinte, wenn da die Thais mit ihren Motorrädern drüberdüsen, dann
könne das ja wohl kein Problem sein und außerdem würde es ja nicht gerade tief runtergehen bis
zum Wasser. Aber erstens schwankte die Brücke und zweitens: Mein Bedürfnis in ein thailändisches
 Gewässer zu fallen, ist nicht übermächtig groß. Aber wie ihr seht, war alles kein Problem und so
streunten wir auch bei diesen alten Tempeln noch mit unseren Kameras umher:





Auf der Weiterfahrt nach Chiang Rai hielten wir außerdem bei dieser Tempel-Anlage,
die vor allem durch ihre Pastell-Buntheit bzw. die feminine Ausstrahlung des großen liegenden Buddhas
besticht. Sogar seine Finger- und Zehennägel sind rosa lackiert. Wir fragten unsere Reiseleiterin nach
dem Hintergrund dieser weiblichen Darstellung, da der Begründer des Buddhismus, Siddhartha Gautama,
später Buddha = Der Erwachte genannt, ein Mann gewesen war. Wir erfuhren, dass Buddha mehrere
Aspekte besitzt, je nach Land und Überlieferung, und dass er beides ist, männlich und weiblich
zugleich. Der weibliche Geist ist in der buddhistischen Schrift und Inhaltsdeutung sowie in der Praxis
 vorhanden. Wenn ein Mensch, egal ob Mann oder Frau, seine wahre Natur erfährt, erfährt dieser Mensch
Stille, Frieden, grenzenlose Möglichkeiten. Das was erkannt wird, ist weder männlich noch weiblich.
Die Weiblichkeit repräsentiert unter anderem auch das Herz der Weisheit und des Mitgefühls.





Und dann erreichten wir Chiang Rai, die nördlichste Provinzhauptstadt Thailands, wo wir im
Hotel Wiang Inn für die nächsten zwei Nächte ein komfortables Zimmer bezogen. Dort hielt es
uns allerdings nicht lange, denn wir hatten unterwegs ein Katzencafé gesehen, das wir gern
besuchen wollten. (Könnt ihr euch noch an mein Treffen mit Tatjana, die leider nicht mehr bloggt,
im Katzencafé in Wien erinnern?)

In Thailand gibt es nicht so viele Vorschriften, deshalb dürfen hier weitaus mehr Katzen leben als
in den Katzencafés in Deutschland oder dem in Wien. Aber auch hier haben sie einen Rückzugsort
zur Verfügung und es gibt für die Café-Besucher Regeln zu beachten - z.B. keine Blitzfotografie.
Manche der Samtpfoten sind neugierig oder streichelbedürftig - und andere wollen einfach nur
schlafen, wofür sie viele verschiedene Möglichkeiten vorfinden.





Anschließend zog es uns noch auf den tollen Nachtmarkt von Chiang Rai, wo wir allerdings
nichts einkauften, sondern nur schauten und bummelten und schnupperten und genossen - erstens
weil wir noch einen Inlandsflug vor uns hatten, wo wir nicht so viel Gepäck mitnehmen durften wie
bei den internationalen Flügen von Wien nach Thailand und wieder retour... Und zweitens, weil wir
dachten, in Hua Hin, wo wir nach unserer Nordthailand-Rundreise noch eine Woche sein würden,
gäbe es ohnehin ähnlich tolle Einkaufsmöglichkeiten. Ganz so war es dann leider aber nicht - denn
Hua Hin war etwas teurer als Chiang Rai und es gab dort auch weniger Waren, die mir gefallen
hätten - also z.B. hübsch bestickte Schals und Taschen, Schmuck und Gürtel, wie sie die Bergvölker
herstellen, oder diese entzückenden Kokosnuss-Schalen - siehe untere Collage. Andererseits habe
 ich ohnehin keinen Platz mehr für neue Herumsteherchen und mein Kleiderschrank ist rappelvoll
- es genügt also eigentlich, wenn ich mich an den Fotos erfreue... (sprach die Heldin und heulte
leise...)






 Ihr Lieben, das war's für heute wieder mit unsere virtuellen Thailand-Trip. Für eure Kommentare
 und Verlinkungen zu meinem vorigen Beitrag mit dem ANL-Thema Warum Bio? - sage ich herzlich
DANKESCHÖN!

Bis zum
Abend des 1. Oktober könnt ihr dort noch eure Postings rund um den Themenkreis Achtsamkeit +
Nachhaltigkeit  + Lebensqualität = A New Life verlinken. Ich freue mich schon drauf - und die Welt
freut sich darüber noch mehr!



Fotos: Herr und Frau Rostrose
Herzliche Rostrosengrüße,
eure Traude
Rostrose auf Facebook und Rostrose auf Google +





Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
Tinas Freitagsoutfit, Sunnys Linkup Fallen in Love
Color of the Month von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,
den Modischen MatronenNaturdonnerstag von Jahreszeitenbriefe,
der Gartenglück-Linkparty, bei Achtsamkeit+Nachhaltigkeit+Lebensqualität=ANL
und bei einfach nachhaltig besser leben EiNaB




Hier könnt ihr euch zu den einzelnen Kapiteln meines Reiseberichtes klicken:
Zur Startseite vom Reisebericht (Falls hier noch nicht alle Kapitel anzuklicken sind, könnt ihr euch
von der Startseite aus durchklicken! Die wird häufiger von mir aktualisiert 😊😉😎)

Kommentare:

  1. Servus Traude, danke fürs mitnehmen und erinnern. Ich hoffe ich komme auch wieder hin.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Traude,

    dein interessanter Reisebericht schenkt mir Freude.

    Liebe Grüße und einen guten Abend
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Hello Traude,
    So great these pictures.
    Wonderful.

    Best regards,
    Marco

    AntwortenLöschen
  4. Hach wie toll. Ich habe mir Deine schönen Collagen jetzt ganz oft angeschaut :) Genau das alles möchte ich auch besuchen... bitteschön :))
    Auch diese Hängebrücke. Ist für mich nämlich auch eine Herausforderung;)
    auf die Märkte im Norgen freue ich mich schon, wegen der Kunsthandwerkskunst. Ohne solch eine Tasche gehe ich wohl nicht heim :) Immer wenn ich was Tolles wo gesehen habe und es Mama gezeigt habe, sagte sie das bekommt man im Norden, nicht hier.
    Danke für Deine tollen Fotos, ich kanns kaum erwarten mit meiner neuen Kamera zu reisen ;)
    Dicken Drücker, ein tolles Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  5. Das stimmt, in Chiang Mai oder Chiang Rai... oder eben in Laos... gibt es tolle, ursprüngliche Märkte mit Handwerkskunst und Taschen usw. In Sukhothai war ich wiederum noch nicht - schaut toll aus. viel schöner als Ayutthaya… Hua Hin ist dagegen ein ultra-moderner Touri-Ort, finde ich, kann man überhaupt nicht vergleichen... aber in Bangkok habe ich massenhaft solcher Kokosnussschalen gesehen.
    Danke fürs Zeigen, liebe Traude und ich beneide Tina und Dich schon ein wenig um die Möglichkeit, in der Trockenzeit zu reisen (ich bin leider mit den großen Reisen auf die Sommerferien beschränkt!)…
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und bis bald <3 Maren

    AntwortenLöschen
  6. Das sind ja wieder tolle Bilder und Eindrücke aus einem fernen Land!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  7. obwohl Thailand/Asien nicht unbedingt mein Reiseziel wäre, finde ich es doch sehr interessant deinen Berichte zu lesen. Diese schönen (goldenen) Statuen und die Tempel, das wäre schon schön es mal live zu sehen.
    Mit deinen bunten Outfits passt du wunderbar in diese farbenprächtige Umgebung.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  8. sehr bezaubernd, diese prächtige goldausstattung der tempel - aber noch viel grossartiger finde ich die ruinen!
    süss die miezen in dem café!
    in indien hätte ich mich auch "totkaufen" können, aber man kann halt nicht alles haben :-)
    irgendwie is mir dein anl-post durchgerutscht - hier is aber auch grad viel los......
    :-D
    xxx

    AntwortenLöschen
  9. Lavendelträumerei21. September 2018 um 12:55

    Hallo Traude. Wie immer sehr schön deine Reiseberichte man sieht es das du es mit Liebe machst. Toll .............. Schönes relaxes WE und liebe Grüße Jana.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Traude,
    wenn man sich vornimmt, nichts auf den Märkten zu kaufen, hat man mehr Distanz und kann sich eigentlich an den Dingen viel besser erfreuen. Bei den tollen Kokosnussschalen allerdings wäre ich schwach geworden. Man könnte sie glatt alle mitnehmen.
    Du schreibst, die Weiblichkeit repräsentiere u.a. das Mitgefühl. Wenn man dich so sieht, wie vertieft und liebevoll Du mit den Katzen spielst, kann man dem nur zustimmen.
    Wieder hast Du uns so schöne Bilder gezeigt.
    Das rote Kleid sieht schick aus. Und Rot passt (fast) immer, zu der grünen Hose auf jeden Fall.
    Kommt gut ins Wochenende, liebe Grüße
    Felicitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Felicitas!
      Es gab ein paar Dinge auf dem Markt, die mich beinah schwach hätten werden lassen. Und hätte ich gewusst, dass es im Thailändischen Süden nichts Vergleichbares gibt, WÄRE ich wohl auch schwach geworden und hätte mein Übergepäck im Handgepäck transportiert ;-)
      Ich weiß nicht, ob meine Katzenliebe mit Mitgefühl bzw. Weiblichkeit zu tun hat oder nicht, in unserer Familie gab's eigentlich immer Tiere - wunderbare Wesen - auch bei Ausflügen begegneten uns häufig Vierbeiner (egal ob Ziegen, Kühe, Hunde, Katzen...) und von Kindheit an habe ich es geliebt, mit ihnen zu spielen, sie zärtlich zu streicheln, ihnen Zuneigung zu geben...
      Es freut mich, dass dir meine Kombination rotes Kleid - grüne Hose gefällt! Ich mixe ja gerne alle möglichen Farben, aber ich glaube, rot und grün ist meine häufigste Kombination (bzw. einfach mein Energie-Mix! :-))
      Ganz herzliche Grüße und alles Liebe,
      Traude

      Löschen
  11. Ich bin immer wieder begeistert von Tinas und Deinen Thailandberichten. Und auch Fotos. Eines schöner und farbenprächtiger als das Andere.
    .
    Einen Beitrag für ANL habe ich heute auch. Werd icj gleich verlinken.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Traude,

    vielleicht werde ich auf meine alten Tage doch noch eine Buddhistin. Schließlich bin ich auch zugleich männlich und weiblich ... Und wer weiß, vielleicht bin ich dabei, meine wahre Natur und dabei Stille, Frieden und grenzenlose Möglichkeiten zu erfahren :-))

    Wunderschön sind wieder Eure Eindrücke von diesem grandiosem Land! Wie immer macht es großen Spaß, mitzureisen und ein wenig zu träumen.
    Dein rotes Kleid zur grünen Hose ist natürlich ein perfekter Eyecatcher auf den Fotos - toll hast Du wieder ausgesehen.

    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende und drücke Dich ganz herzlich!
    Alles Liebe, Nadine

    AntwortenLöschen
  13. Thailand is truly breath-taking. Such a unique country! Beautiful photography, thank you for sharing.

    https://modaodaradosti.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  14. Nachts halbzwölf und ich lache gerade wegen deiner iPad-Suche :-) Man ist ja immer erleichtert, wenn es anderen auch so geht - heute, wo man überall dem Thema Demenz begegnet, sind wir vielleicht auch alle etwas empfindlicher und hellhöriger geworden - deinen Bericht hier muss ich morgen lesen, ich bin k.o. ;-)

    AntwortenLöschen
  15. Herrliche Bilderschau und interessante Informationen - das mit dem Gesichtsschutz konnte ich mir zuerst nicht erklären, aber ja, macht jetzt Sinn. Die Brücke zu überqueren hätte mich auch mächtig gereizt - was lange währt wird endlich gut, sehr schöner Beitrag

    AntwortenLöschen
  16. Wundervolle Bilder! Wie wenn man mitgereist wäre! Und das von daheim vom Sofa aus!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  17. wieder herrliche bunte Bilder
    in unserer zunehmend faden und "braunen" Gegenwart tut es gut
    die sprühende Lebenslust dieser Menschen zu sehen
    die gewiss auch ihre Probleme haben

    einfach toll

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  18. Ich liebe solche Rückblicke, man bekommt so viele tolle Eindrücke auf einmal.
    Und diese sind wirklich bezaubernd und atemberaubend. Wie aus einer anderen Zeit und einer anderen Welt. Ich finde vor allem die alten Tempel, die schon leer stehen atemberaubend schön. Da bleibt einem die Sprache weg. Wundervoll.

    schau dir gerne meinen BLOG an und mein Instagram-Profil

    AntwortenLöschen
  19. great photos:)
    https://veetmia.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  20. Na, du weißt ja: besser spät als nie.
    Ich freu mich jedenfalls immer über deine Bericht - vor allem über die wunderbaren Fotos.
    GLG sigrid

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Da ich keine Möglichkeit gefunden habe, hier der neuen DSGVO durch einfaches Setzen eines Häkchens zu entsprechen, gilt in meinem Blog folgendes: Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!