Samstag, 19. Mai 2018

Thailand-Reisebericht - Teil 3 - Zwei Tempel in Bangkok: Wat Pho und Wat Arun

Sawatdii Kah, liebe ReisefreundInnen,...


...ich freue mich, dass ihr auch heute wieder virtuell mit mir nach Bangkok reist!
Nach unserem Besuch des Großen Palasts brachen wir auf, um eine der weiteren
Hauptsehenswürdigkeiten der Thailändischen Hauptstadt zu besuchen:


Immer noch 2. Tag, 21. Februar 2018
Unmittelbar südlich des Königspalastes befindet sich der Wat Pho, auch bekannt als
"Der Tempel des liegenden Buddha". Dieser Beiname ist allerdings eine ziemlich drastische
Reduktion, denn die Tempelanlage ist groß und hat weit mehr zu bieten als diese eine Statue
 - der berühmte und beeindruckende 46 Meter lange und 15 Meter hohe vergoldete liegende
Buddha ist aber zweifellos die Hauptattraktion des Wat Pho.





Hier fiel uns wieder einmal die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Thailänder auf, die uns
ungefragt zeigten, von welcher Nische aus die Statue besonders gut fotografierbar ist 😊. In dem
engen Tempel mit zahlreichen Säulen gestaltet sich das nämlich gar nicht so einfach. In der
unteren Collage seht ihr u.a. auch eine Dame in einem grünen "Bademantel". Im Gegensatz
zum Königspalast muss man sich im Wat Pho nämlich kein hässliches T-Shirt kaufen, wenn
Schultern oder Knie oder was auch immer nicht angemessen bedeckt sind, sondern kann sich
solch einen Mantel ausborgen.




Nach unserem Besuch beim liegenden Buddha sahen wir uns den Außenbereich der Anlage 
genauer an und legten auch ein Päuschen bei diesem schönen künstlichen Wasserfall ein:




Goldene Buddhas gibt es im Wat Pho eine ganz Menge, nicht nur den liegenden, sondern
auch sitzende, stehende ... Jede Handhaltung und jede Position hat eine eigene Bedeutung,
wobei wir uns nicht einmal einen Bruchteil davon gemerkt haben. Die Handhaltung unten
bedeutet jedenfalls Streit-Abwehr.




Mich begeisterten hier (und auch in der nächsten Tempelanlage) ganz besonders die traumhaften
Fliesen-Verzierungen der Chedis. Ich liebe ja Fliesenmosaike auch in unserer Kultur sehr, ob nun von
Hundertwasser, Niki de Sain-Phalle, Antoni Gaudi ...

 Außerdem erfreute ich mich an den wunderbaren Pflanzenarangements, die hier
überall in die Anlagen eingebunden sind - von riesigen Pappelfeigen (Bodhi-Baum / Buddhabaum)
über kunstvoll geschnittene Bonsais bis hin zu tropischer Blütenpracht.




Dann war es an der Zeit, den nächsten Tempel aufzusuchen - allerdings nicht mit dem Tuk-Tuk,
sondern teilweise zu Fuß, teilweise mit dem Boot, denn um vom Wat Pho (oder vom Königspalast)
zum Wat Arun zu kommen, muss man den Fluss Chao Phraya überqueren. Den Weg zum Fluss
säumen zahlreiche Läden für Souvenirs und geheimnisvolle Tinkturen - ich bin mir nicht sicher, ob
diese der Gesundheit dienen - vielleicht weiß es ja Tina, die mit Einheimischen unterwegs war?

Übrigens hofften wir bei unserem nächsten Ziel ganz besonders darauf, Tina zu treffen, und vom
Timing her hätte es dann auch beinahe gepasst. Wir kamen nur leider wegen zu vieler Wartender
nicht in den ersten "Wasserbus" hinein, und die Wartezeiten für dieses öffentliche Verkehrsmittel in
Bangkok sind leider ... pfft ... naja, man steht sich eben die Füße in den Bauch. Erhält zwischendurch
die zweifelhafte Gelegenheit zu beobachten, wie ein Wasserbus-Mitarbeiter an der Anlegestelle eine
Plastikflasche mit dem Fuß in den Fluss kickt (und sich - nach seinem Gesichtsausdruck zu schließen
- dabei ziemlich cool fühlt) ... Kommt später als erhofft zum nächsten Tempel - und verpasst Tina
auf diese Weise um etwa zehn Minuten... That's Life.






Weshalb der Wat Arun Tempel der Morgenröte genannt wird, obwohl er laut unserem Reiseführer
am schönsten in der Nachmittagssonne aussieht, erschließt sich mir nicht ganz, aber man muss ja
nicht alles verstehen. Auch warum es offenbar einige Menschen gibt, die das Bedürfnis verspüren,
Münzen auf Buddhastatuen zu werfen, begreife ich nicht. Vielleicht glauben sie, es bringt Glück?
Jedenfalls müssen es so viele gewesen sein, dass man sich beim Wat Arun bemüßigt fühlte, ein
Schild mit dem Ersuchen "Do not throw coins to Buddha" aufzustellen.





 Und ich wusste, bevor ich in den Wat-Arun'schen Schilderwald geriet, auch nicht, dass es in 
Thailand als Respektlosigkeit gilt, sich einen Buddha tätowieren zu lassen. Ich selbst kann zwar 
mehr mit Bildern an der Wand anfangen als mit Bildern auf meiner Haut, doch ich könnte mir 
vorstellen, dass jene, die ein Buddha-Tattoo tragen, dieses vor allem anfertigen ließen, weil sie sich 
dem Buddhismus nahe fühlen und somit ihren Respekt für Buddha signalisieren wollen... Woran 
man wieder erkennt, wir Menschen haben zwar alle sehr ähnliche Bedürfnisse, aber wenn es um 
Sitten, Bräuche und Tabus geht, kann es zu beachtlichen Mißverständnissen zwischen 
verschiedenen Völkern oder Bevölkerungsgruppen kommen...





Die Mosaike aus farbigem Glas und Porzellan
an den Türmen des Wat Arun werden aber vermutlich bei den meisten Völkern Anklang finden.
Der Tempel der Morgenröte gilt jedenfalls in Anbetracht der ansprechenden Architektur und der
feinen Handwerkskunst als einer der schönsten Tempel Thailands.




Nachdem wir diese Schönheit ausreichend gewürdig, und außerdem dort im Schatten ein wenig
ausgeruht und per SMS erfahren hatten, dass Tina mit Freunden und Familie bereits kurz vor unserer
Ankunft beim Wat Arun zu neuen Zielen aufgebrochen war, beschlossen auch wir, zu unserem Hotel
zurückzukehren, uns dort frisch zu machen und umzuziehen, und abermals in der Garküche  
"MAMA MIA BANGKOK" etwas zu essen. Und dann darauf zu hoffen, dass es zu späterer Stunde
noch mit dem Treffen von Tina und mir klappt...




Wie ich euch in meinem Blogbeitrag
Blaugrünes Wunder - oder asiatisches Überraschungs-Bloggertreffen! schon ausführlich
geschildert habe, klappte unser Treffen erfreulicherweise tatsächlich. Die Bilder dazu habe ich
 euch dort auch schon gezeigt, aber weil's so schön war, kriegt ihr sie jetzt abermals zu sehen.
Ich find's einfach wunderbar, dass aus dieser Begegnung mit Tina und ihrem Göga "am anderen
Ende der Welt" etwas wurde - und dass wir mit Spaß und Freude dabei waren, sieht man an den
Bildern wohl sehr gut 😊


Copyright mancher Tina-Traude-Fotos bei Tina (ich glaube, es sind die beiden oberen), der Rest bei uns...


Am nächsten Morgen war's dann für Edi und mich schon wieder an der Zeit, Bangkok
zu verlassen und uns Thailands nördliche Regionen genauer anzusehen. Ich hoffe, ihr wollt mich
auch dann wieder begleiten! Herzlichen Dank fürs bisherige Mitreisen und für euer Interesse! Und 
danke außerdem für all eure lieben Zeilen zu meinem Posting über die letzten rostrosigen 
Aktivitäten im April. Nun bin ich aber erzähltechnisch endlich im Mai angelangt, und
somit kann ich euch in meinem nächsten Blogbeitrag endlich von unserer entzückenden
Unternehmung am 6. Mai berichten 😊😉😎



Auch für eure Kommentare und Verlinkungen zu meinem letzten ANL-Beitrag sage 
ich herzlich DANKESCHÖN! Bis zum Abend des 1. Mai könnt ihr dort noch eure 
Postings rund um den Themenkreis Achtsamkeit + Nachhaltigkeit  + Lebensqualität 
= A New Life verlinken. Ich freue mich schon drauf - und die Welt freut sich darüber noch
mehr!


Fotos: Herr und Frau Rostrose
Herzliche Rostrosengrüße 
Eure Traude
๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑☼๑๑





Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
Tinas Freitagsoutfit, Sunnys neuem Linkup Fallen in Love
Color of the Month von Maren - Farbwunder Style,
den Modischen MatronenNaturdonnerstag von Jahreszeitenbriefe,
der Gartenglück-Linkparty, bei Achtsamkeit+Nachhaltigkeit+Lebensqualität=ANL
und bei einfach nachhaltig besser leben EiNaB




Hier könnt ihr euch zu den einzelnen Kapiteln meines Reiseberichtes klicken:







Kommentare:

  1. Liebe Traude,

    herzlichen Dank für deinen interessanten Reisebericht.
    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Diese mächtigen Tempelanlagen und noch mächtigeren goldenen Buddha-Statuen möchte ich auch einmal im Leben sehen, auch wenn es dort wahrscheinlich Massentourismus ist, was ich immer weeniger ertrage. ;-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Das ist wieder ein spannender Bericht. Ich bin ja nicht so der Reisefreak... alles, was länger als 3 Stunden Anfahrt bedeutet, ist mir ein Graus! Aber so komme auch ich in ferne Länder!
    Ein schönes Pfingstwochenende wünscht Dir
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Traude, vielen Dank für's Mitnehmen nach Thailand. Andere Kulturen, andere Sitten. Das ist immer wieder interessant.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Traude,
    ein wunderschöner und interessanter Reisebericht, diese Farbenpracht beeindruckt mich sehr.
    Vielen Dank fürs virtuelle Mitnehmen und da komm ich sicher niemals nie hin, viel zu weit und auf vier Tage nicht machbar. Das ist ja die magische Zahl länger halte ich es vor Heimweh ned aus.
    Alles Liebe für dich und schöne Pfingsten vom Reserl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Tatjana-Reserl,
      ja für vier Tage würde es sich tatsächlich nicht auszahlen, nach Thailand zu fliegen. Aber ich nehme dich immer wieder gerne virtuell mit - und natürlich ganz besonders gern ins Thailändische Katzenkaffee, wenn's dann bei meinem Reisebericht so weit ist :-)) (Dauert noch ein bissl...)
      Und vielleicht hast du in der Zwischenzeit ja Lust, dir die süßen Alpakas anzusehen, mit denen wir gewandert sind...
      Ich hoffe, du hattest feine Pfingsten!
      Herzlichst samt Miezenkraulern,
      die Traude

      Löschen
  6. Hallo liebe Traudi,
    mich hat Bangkok auch so fasziniert, auf der einen Seite dieser Prunk und auf der anderen Seite diese Armut... aber man hat das Gefühl das die Menschen glücklich sind.
    Über das mit dem Münzen in die Schälchen vor den Buddhas zu werfen wunderte ich mich auch. Unsere Reiseleitung hat es uns erklärt. Wenn du in jede der 108 Schalen (Opferschalen) ein Münze (20THB-ca. 50cent) wirfst, dann bringt es Glück.

    Na das war ja wie verhext das ihr euch jedes mal kurz verpasst habt. Aber zum Glück hat es dann doch noch geklappt und ihr konntet den Abend schön ausklingen lassen.

    https://biggislandtraeumereien.blogspot.de/p/reiseberichte.html

    Ich wünsche Dir ein schönes Pfingstfest.
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Traude,
    Eindrücke, Eindrücke, Eindrücke, Wahnsinn, wieviel Kleinarbeit nötig war, all die Mosaike herzustellen. Du entführst uns mit deinen Fotos in eine regelrechte Märchenwelt. Man sollte dabei aber nicht die andere Seite Thailands vergessen, die nicht so märchenhaft sein dürfte. - Die Reaktion des Wasserbus-Angestellten wird es bei uns leider auch geben können.
    Völlig beeindruckend sind die beiden jungen Frauen der drittletzten Collage mit ihren „Kopfbedeckungen“ und sagenhaften Fingernägeln. Wie lange sie wohl damit herumgelaufen sind? Bietet man auch Touristinnen an, so herumzulaufen? Ein Versuch wäre es wert.... ! Ihnen hat es offenbar Spaß gemacht.
    Auch wünsche Dir ein sehr schönes Pfingstfest.
    Ganz liebe Grüße
    Felicitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Felicitas,
      ja, in diesen Mosaiken steckt enorm viel Arbeit - mich beeindruckt so etwas auch sehr. Thailand hat viele Seiten, von dieser künstlerischen über wundervolle Natur und äußerst freundliche Menschen bis zu Armut, Prostitution, Ausbeutung und auch Raubbau an ebendieser schönen Natur... Diese Kombination mit gewissen Abwandlungen haben wir mittlerweile schon in mehreren südlichen Ländern erlebt, ob nun in der Karibik oder in Asien oder in Afrika... Es scheint tatsächlich dort viel Schatten zu sein, wo viel Licht ist - aber einiges davon ist ganz bestimmt den schlechten Einflüssen aus Europa & Amerika (von einst und jetzt) zuzuschreiben...
      Die beiden hübschen jungen Frauen hatten gerade den Platz vor dem Tempel überquert, um sich für Fotos in Pose zu werfen, und sie ließen sich bereitwillig und stolz lächelnd auch von allen Touristen ringsum knipsen. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, dass sie den Tänzerinnen-Kopfputz und die Aufsteck-Fingernägel nur fürs Shooting angezogen hatten. (Vielleicht sind sie ja auch Bloggerinnnen? :-)) Es gab solchen Kopfschmuck jedenfalls bei nahegelegenen Marktständen zu kaufen...
      Herzliche Rostrosengrüße und alles Liebe,
      Traude

      Löschen
  8. Hallo liebe Traude, ich kann mir gut vorstellen, dass es nicht so einfach war, den riesigen Buddha zu fotografieren. Er ist toll, aber die Kleinen gefallen mir auch gut. Auch der Wasserfall ist hübsch. Die Menge der Touristen ist ja noch erträglich, oder hast Du die meisten verscheucht? ;) Vielen Dank für Deinen schönen Bericht!
    Die Email, die ich Dir gestern geschrieben hatte, kam vorhin mit einer Fehlermeldung zurück. Ich habe Dir eben nochmal von meinem anderen Email-Konto geschrieben und hoffe, dass die bei Dir ankommt.
    Hab' noch einen wunderbaren Sonntag!
    Ganz liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  9. Man kann ihn nicht fotografieren... man kriegt entweder die tollen Füße plus Körper oder den Kopf plus Körper aufs Bild, aber nie ganz! Vielleicht soll man das ja auch nicht, so a la: "Please don't take pictures of the whole Buddha - khaaa!" oder so :-DDDD
    Ich habe zu Hause zwei Buddhas herumstehen - als DEKO! Weia! Asche auf mein Haupt! Und demnächst sollen in jedem bayrischen öffentlichen Gebäude ja wieder Kreuze hängen, bei den Katholiken klappt's halt auch mit der Deko, gell? Wie gesagt, ich respektiere Menschen und ihren Glauben, natürlich, aber ich mach mich gerne mal über unsinnige "Gebrauchsanweisungen" lustig.
    Soll ich Dir was gestehen? Ich war zwar schon drei Mal im Königspalst und im Wat Pho, aber noch nie im Wat Arun. Das muss ich unbedingt nachholen!
    Lieben Dank fürs mitnehmen, es war wie immer sehr schön...
    Liebe Grüße und Drückers
    Maren

    AntwortenLöschen
  10. Hach Traude, wie schön. Erinnerungen werden wach, Wat Arun war toll! Wunderschön. Übrigens ist Wat Arun nach Aruna, der Göttin der Morgenröte benannt :)
    Ich hab mich nämlich auch gewundert. Schön Deine Wat Po Bi,der, den haben wir nicht besucht, wir haben außerhalb von Wat Po in einem Restaurant gegessen. Deshalb freue ich mich sehr über Deine Fotos.
    ach und es stimmt, es wird dort Medizin verkauft. Naturheilmedizin. Ich habe mir einen Tag vor Bangkok den kleinen Zeh geprellt/ gebrochen keine Ahnung. Unsere Thailänder haben mir in so einem Strassenladen eine Tinktur zum Einreiben gekauft.Die tat tatsächlich auch gute Dienste und half abschwellen. Inhaltsstoffe? Keine Ahnung:)
    Hach Traude das Treffen war so toll und tatsächlich ein riesiges Highlight dieser Reise.
    Ich bin schon irre gespannt wie es weitergeht :)
    Dicken Drücker und ganz liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Traude,

    ja, das sind wirklich herrliche Fotos. Diesen liegenden Freund haben wir auch bewundert. Es ist schon beeindruckend wenn man da davor steht. Vielen Dank fürs Mitnehmen.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  12. Beautiful pictures. Have a happy week.

    AntwortenLöschen
  13. grossartig, wunderschön, prächtig und märchenhaft!!
    xxxxx

    AntwortenLöschen
  14. Hello Traude,
    This is so nice. Great that you take us with you along all these wonderful places.
    You'll have a goog time to see this all.

    Big hug, Marco

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Traude,

    vielen Dank für diesen wunderbaren Einblick in die faszinierende Kultur Thailands! Ich kann mir gut vorstellen, dass es gar nicht so einfach war, den "kleinen" Wat Pho so richtig vor die Linse zu bekommen.

    Schön, dass es letztendlich doch mit dem Treffen mit Tina geklappt hat. Natürlich werde ich Euch auch in den Norden Thailands begleiten!

    Herzliche Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  16. Stunning photos & reportage Traude! All that soarkling gold and decorated buildings! I shall return with more time and read all parts of your Thailand visit. Thank you, feels like me too was there.

    AntwortenLöschen
  17. Immer wenn ich bei Dir lese, habe ich auf einmal das dringende Bedürfnis, einen Urlaub zu buchen:-)
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Traude,
    danek für diesen wieder wunderbaren Bericht und die tollen Eindrücke von einem Land, wo ich weiß, daß ich niemals hinkommen werde!
    Ich wünsche Dir eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  19. herrliche Bilder
    man kann das sicher gar nicht alles fassen und speichern
    gut dass es Bilder gibt die man wieder anschauen kann
    was für eine Pracht
    die bunten Keramiken beeindrucken mich am meisten
    was ist schon so langweiliges Gold dagegen :D
    aber die Welt ist doch ein Dorf.. da müsst ihr nach Thailand um Blogger zu treffen ;)
    was für eine schöne Überraschung

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Traude,
    danke für das Zeigen dieser wirklich beeindruckenden Bilder. Sehr beeindruckt haben mich auch die gigantischen Ausmaße des liegenden Buddhas. Ich hätte nicht vermutet, dass der so groß ist. Interessant fand ich auch, dass es als respektlos gilt, sich einen Buddha auf die Heut tätowieren zu lassen. Ich hätte es auch eher als Zeichen des Respekts verstanden.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  21. Thailand is truly beautiful. Thank you for sharing these wonderful photos. Those gold sculptures are breath-taking. It seems like you had a nice time.

    Good to know that you enjoy medieval fairs too and that they are popular there. If I ever visit Austria, I'll try to find one as well:).

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Traude, wieder ein toller Bericht - macht richtig Lust auch mal dorthin zu fahren- ich lese bei Nadine dass Du Dich leicht verletzt hast- ich wünsche Dir alles Gute und rasche Besserung.
    Alles Liebe Gerda

    AntwortenLöschen
  23. Ach, da würde ich auch gerne mal hinreisen. Danke für die wundervollen Bilder.
    GLG sigrid

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Traude, das ist einfach eine so unglaubliche Pracht und wunderschön!!!! Ich frage mich immer, wohin dieses Talent schöne Gebäude und prachtvolle Verzierungen in der heutigen Zeit verschwunden ist.... am Geld allein kanns wohl nicht liegen. All diese herrlichen Gebäude stehen für viel Jahrzehnte und/oder Jahrhunderte und Millionen von Menschen erfreuen sich an ihnen immer noch. Irgendwas machen wir falsch, oder?! Jedenfalls wurde in früheren Zeiten auf Nachhaltigkeit gesetzt, weil wenn schon der Aufwand getrieben wird, dann soll es sich doch auch bitteschön lohnen und für die Ewigkeit bestehen ;-) Ich hoffe sehr im Sinne einer Pendelumkehr, dass die Menschheit zu dieser Einstellung zurückkehrt und ehrt, was die Natur und die Talente einzelner zu schaffen vermögen.
    Ich selbst war noch nie in Thailand, was mich jetzt direkt wundert, denn als Winterdestination wäre es sicher perfekt...
    Lass dich drücken, machs gut, habs fein und alles Gute für dein Wehwehchen!!!!
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Da ich keine Möglichkeit gefunden habe, hier der neuen DSGVO durch einfaches Setzen eines Häkchens zu entsprechen, gilt in meinem Blog folgendes: Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!