Mittwoch, 6. April 2022

März-Rückblick: Bad Vöslau und mein Häkeltuch

Servus ihr Lieben!

 

Über den rostrosigen März 2022 hab ich euch hier im Blog schon so einiges berichtet. In meinem Beitrag Von Fischen, die Tomaten düngen ... erzählte ich euch über unsere Führung durch die nachhaltige "Aquaponik-Gärtnerei" blün - und vom Frühlingserwachen in den Blumengärten Hirschstetten. Und in meinem Beitrag Zeit für einen Rückblick auf den restlichen Februar und den halben März  schilderte ich euch, was sich in unserer ersten Märzhälfte getan hatte. Heute zeige ich euch, was bei uns in diesem März sonst noch los war. 

Mein selbstgehäkeltes 🌈Regenbogen-Tuch:
In meinem Rückblick bekamt ihr auch die Fortschritte meiner neuesten Häkelarbeit zu sehen - einem Dreieckstuch aus Bobbelwolle. (In meinem Blogbeitrag vom 12. Februar habe ich euch die Anfänge dieses Tuches gezeigt und erklärt, worum es sich bei Bobbelwolle handelt.) In der unteren Collage seht ihr rechts, wie ich das fertige Tuch in feuchtem Zustand auf meiner Gymnastikmatte gespannt habe, damit das Muster besser zur Geltung kommt. (Die Anleitung dazu fand ich auf youtube.)

 

[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]

Unter anderem trieben wir uns im März mit unseren Freunden Brigitte und Peter sowie Gabi und Rudi in der schönen Kurstadt Bad Vöslau herum. Eine tolle Gelegenheit, um mein Tuch erstmals auszuführen.

Auch wenn das Tuch nicht zu 100 % der Anleitung entspricht (weil ich das Zählmuster nicht verstanden habe und deshalb etwas "schummeln" musste) bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis - was meint ihr?

Das ist nur eine der Tragevarianten - weiter unten werdet ihr noch mehr davon sehen.

Bad Vöslau liegt direkt am Wienerwald - und es gibt hier zahlreiche schöne Wanderwege. In meinen Blogbeiträgen habe ich euch z.B. schon mehrmals auf den Harzberg mitgenommen und euch die Rotnackenkangurus gezeigt, die in einem Gehege beim Schutzhaus leben (Klick zu allen meinen Harzberg-Beiträgen). Heute zeige ich euch u.a. die Wanderwege rund um die Helenenhöhe. Hier finden sich einige typische Trockenrasenpflanzen, wie die Kuhschelle (Pulsatilla vulgaris), aber auch ganz klassische Frühlings-Waldrandblumen wie Veilchen.
 

Gabi ist eine wahre Insektenfreundin und geht auch vor einer winzigen, leicht zu übersehenden Raupe in die Knie, um sie zu fotografieren. Es handelt sich bei dem kleinen Pelzchen um die Raupe des Weißfleck-Widderchens (Amata phegea). Die Insekten- und Blütenfotos stammen bunt gemischt von Gabi, Brigitte und mir; fotografiert haben wir sie nicht nur im Wienerwald, sondern auch im Kurpark und diversen Gärten. So z.B. den Samen-Zapfen der Immergrünen Magnolie (Magnolia grandiflora) unten rechts, der sich getrocknet auch gut zum Basteln bzw. für Gestecke eignet.

Zwischendurch begegneten wir Wanderern mit einem "Kunststücke-Hund" 🐕- denn er lief die ganze Zeit (begeistert schwanzwedelnd) im Rückwärtsgang, während sein Frauchen vor ihm einen Stock in der Luft hielt. Das sah witzig aus 😁.

Von der Helenenhöhe hat man einen wundervollen Ausblick auf Bad Vöslau und die angrenzende Ortschaft Gainfarn, auf die Hohe Wand und den Schneeberg.

Capitulare Garten von Gainfarn:
Am Fuß des Wienerwalds befindet sich der Schlosspark Gainfarn mit dem sogenannten Capitulare Garten (der im März allerdings noch nicht viel zu bieten hat, daher nur Fotos von den Schildern): Im Jahr 2010 wurde die Anlage gemäß der „Capitulare 70"-Landgüterverordnung von Karl dem Großen aus dem Jahre 812 (!) revitalisiert. Diese historische Verordnung besagt, dass sämtliche darin angeführten Pflanzen in allen kaiserlichen Hofgütern angebaut werden sollen. 

Und so wachsen hier u.a. die Hauptnahrungsmittel des Frühmittelalters - Bohnen, Erbsen, Kohl, Mangold, Wurzelgemüse und Salat -, Bäume mit frischem Obst und Bäume mit Vorratsfrüchten, bekannte Heil- und Küchenkräuter, aber auch solche Raritäten wie Mauskraut, Siegwurz oder Donnerkraut. Der Name des zuletzt genannten Krautes hat mit dem Aberglauben der Menschen von damals zu tun:  

„Setze das Donnerkraut auf dein Hausdach und der Blitz wird nur beim Nachbarn einschlagen!" 

(😁 Pfui, gar nicht nett! 😉)

Noch mehr für den "Schilderwald":
Zurück im schönen Bad Vöslau entdeckten wir weitere Schilder, z.B. eines, das Autofahrer farbenfroh auf Schulkinder aufmerksam machen soll und eines, das über die Beziehung des bedeutenden österreichischen Dramatikers Arthur Schnitzler zu Bad Vöslau informiert, der sich hier von Kindheit an häufig aufhielt, weil sein Onkel zwei Villen in der Stadt besaß. Die Villa "Zur schönen Aussicht" hat aber mit Schnitzler nichts zu tun - HIER könnt ihr nachlesen, welche Berühmtheiten sie einst beherbergt hat.

Historische Wäscheschwemme und Schneckenreservat:
Ebenfalls durch Schilder erfuhren wir, was es mit dem in Stein gefassten Bach (oben links) auf sich hat. In früheren Jahren - nämlich noch bis in die 1960er Jahre! - war der Hansybach die Wäscheschwemme von Bad Vöslau: Generationen von Vöslauerinnen brachten nach dem (etwa einmal im Monat stattfindenden) Waschtag in Handwagen und Wäschekörben ihre gereinigte Wäsche hierher, um sie im Bach auszuspülen. Ich musste, als ich das las, an die Menschen in Indien denken, die diese Methode auch heute noch praktizieren (wie wir mehrmals gesehen haben - z.B. HIER). 

Der Hansybach hat aber noch eine weitere Bedeutung! Aufgrund seines warmen Thermalwassers beherbergt er einzigartige zoologische Raritäten - die Vöslauer Thermen-Kahnschnecke, die Vöslauer Thermen-Zwergquellschnecke (die weltweit nirgendwo sonst vorkommt) und die Thermen-Pechschnecke. Alle drei Schneckenarten stehen auf der  "Roten Liste" der vom Aussterben bedrohten Tierarten. Deshalb wurde der Bach zum Schneckenreservat erklärt.

Solidaritätsbaum im Schlosspark:
Unten seht ihr zum einen das Schloss von Bad Vöslau, das heute als Rathaus dient, zum anderen die 200jährige Riesenplatane (Platanus acerifolia), die nur einer von rund 400 Bäumen des Parks ist, aber zu den mächtigsten und auffälligsten gehört. Der Baum wird zur Zeit als Sympathebekundung für die Ukraine in den Flaggenfarben blau-gelb beleuchtet.

Italiener im Schloss:
Auf der Rückseite des Schlosses befindet sich ein sehr gutes italienisches Restaurant - Daldon - in dem wir uns ein genussvolles Abendessen gönnten. Natürlich wurden dabei auch ein paar Erinnerungen an unsere Italienreise wach.

Bad Vöslauer Abend-Ansichten: 
Ihr seht hier abermals die Riesenplatane, das lila beleuchtete Café Post und das nostalgische Thermalbad, in das ich euch in meinem Sommerfrische-Posting von 2018 schon mal virtuell mitgenommen habe:

Thermalbad und Trinkbrunnen:
Unten könnt ihr euch das Bad von außen bei Tageslicht ansehen. Die Fotos in der unteren Reihe zeigen den öffentlichen Trinkbrunnen bei der Therme, aus dem feinstes Vöslauer Mineralwasser rinnt, wieder zur Abendzeit.

- so lautet in diesem Monat das Motto der ü30Blogger & friends - und mitmachen können bei der Blogparade alljene, die Spaß an dem Thema haben (und über 30 Jahre alt sind - das schaffen wohl die meisten meiner LeserInnen 😁)! Wir sind eingeladen, z.B. unseren persönlichen Red Carpet-Look zu kreieren, über Lieblingsfilme zu sprechen, unsere Partydekoration ganz im mondänen Gatsby-Stil zu zeigen oder das Thema auf andere kreative Weise auszulegen. Und ich habe da wirklich schon eine Reihe kreativer Beiträge gesehen (inklusive originellem Red Carpet 😂)!

blogparade ü30blogger and friends mondän/filmreif

Was aber wäre nun mein persönlicher Look für die Oscar-Verleihung? Es gibt dort alle Jahre wieder viele glamouröse Kleider zu sehen, Satin, Seide, Spitze, Pailletten... Doch all das bin ich eigentlich nicht. Am wohlsten und echtesten fühle ich mich im Boho-Style (egal, ob der gerade als modern gilt oder nicht) bzw. in meinen mehr oder weniger verrückten, oft farbenfrohen Mixturen. 

Gehen wir davon aus, dass man mich für eine kleine, feine Nebenrolle in einem Film über Woodstock für den Oscar nominiert hätte - dann würde dieser Look sowieso prima passen. Ich käme in meinem weinroten Shirt-Maxi-Rock-Ensemble und dazu trüge ich meinen Regenbogengürtel vom Weltladen sowie mein Regenbogen-Tuch made by Rostrose. Die Presse wäre teilweise entzückt, teilweise würde man sich das Maul zerreißen, weil ich mich standhaft weigere, mein faltiges Gesicht straffen zu lassen und mich auch nicht von einem Edel-Designer in ein raffiniertes Glitzer-Spitzen-Kleid einnähen ließ, in dem ich um 20 Kilo schlanker wirke. Ich bin die eine, die's selbst in der Oscarnacht am liebsten bequem hat 😀💪!

Tja, und wenn keiner einen roten Teppich für mich ausrollt? Dann häkle ich mir einfach einen 😁!

Marotten oder Karotten?
Das Wort "Marotte" hat einen interessanten Ursprung. Es handelt sich dabei um die französische Verkleinerungsform des Namens Marie. Im Lauf der Zeit veränderte sich die Bedeutung und führte von „Marienbild, Heiligenfigur“ über „Puppe, Marionette“ zu einem „Narrenzepter“ im 16. Jahrhundert. Im 17. Jahrhundert wurde daraus ein „närrischer Einfall", eine Schrulle, eine seltsame Liebhaberei.

Ist meine Art, mich zu kleiden, eine "Marotte"? Nein, bestimmt nicht. HIER habe ich euch vor Jahren schon beschrieben, warum ich mich so kleide, wie ich mich kleide. Aber zu meinen Liebhabereien zählen Wortspiele. Und so sprang ich sofort auf etwas an, das ich in einem kleinen Geschäft in Baden bei Wien mit umweltfreundlichen Produkten entdeckte: Ein Pflanztöpfchen mit Karotten-Samen - und dazu ein kleines Schildchen mit der Aufschrift "ICH MAG DICH mit all deinen Marotten KAROTTEN!" Die kleinen Filz-Hasen daneben verbreiten Osterstimmung. Ein paar weitere Schilder aus diesem Laden und aus einem Restaurant habe ich auch noch für euch:

 Ich finde, diesen Sprüchen ist nichts hinzuzufügen 😊.

Umwelt-Besprechungen:
Mitte und Ende März gab es - nach längerer Pause - eine Fortsetzung zu einem von mir vorgeschlagenen Umwelt-Projekt. Ihr erinnert euch vielleicht noch: Bereits in meinem Rückblick auf den März 2020 (!) erzählte ich euch von zwei Besprechungen wegen von mir vorgeschlagener Umweltschutz-Kampagnen, die in der Folge wegen Corona auf Eis lagen...

Im vergangenen Jahr ging es zumindest mit einem dieser Projekte weiter. Das habe ich in diesem Posting erwähnt. Allerdings gab es in der Folge politischen Hickhack, der alles verzögerte. Doch ich kann ziemlich hartnäckig sein. Und so gab es nun - "nur" zwei Jahre nach dem Startschuss 😉- bereits zwei weitere (sehr konkrete) Besprechungen zu meinem Projekt in unserem Rathaus. In den folgenden beiden Collagen seht ihr, was ich zu diesen Meetings trug.

Besprechungs-Outfit 1:
Den Bio-Strick-Rock von Waschb*r kennt ihr schon aus zahlreichen Beiträgen. Zuletzt habe ich ihn euch HIER gezeigt - und eigentlich ist die Kombination fast dieselbe, abgesehen davon, dass ich über dem Langarmshirt nicht mein Gov't-Mule-Bandshirt trage, sondern mein uraltes graues Strick-Top und meine türkise Bommelkette.

 

Besprechungs-🌈-Outfit 2 und Katze Nina:


Hier bekommt ihr nun einerseits die dritte Trage-Variante meines Regenbogen-Häkeltuches zu sehen - und andererseits meinen dunkelgrünen Des*gual-Rock und ein farblich passendes Dreiviertelarm-Shirt. (Abgesehen vom neuen Häkeltuch sind wieder alle Teile, die ich euch heute zeige, einige Jahre alt und aus meinem Schrank "geshoppt".) 

Und weil ihr sie schon längere Zeit nicht mehr zu sehen bekommen habt, zeige ich euch außerdem endlich wieder aktuelle Fotos von unserem (fast) 19 Jahre alten, blinden Katzenmädchen Nina. Derzeit beschäftigt sie unsere  Gedanken und auch die unserer Nachbarn zur Linken, denn Jasmine und Robert sind die von Nina erwählte "Zweitfamilie".

Doch heuer im Mai lassen die beiden ihren Gartenteich umgestalten (leider notwendig, weil die alte Teichfolie bereits brüchig ist...) Der Nachbars-Garten wird etwa zwei Wochen lang eine Großbaustelle mit mehreren Arbeitern sein. Das könnte für unsere Katze problematisch werden. Nun überlegen wir gemeinsam, ob wir Nina in dieser Zeit nicht aus dem Haus lassen (was für Nina unverständlich sein wird), ob wir sie nur noch hin- und hertragen, ohne sie in die diversen Gärten zu lassen, oder ob wir irgendwelche Barrieren aufbauen, damit Nina nur in unserem Garten bleibt... Ich denke, glücklich wird unsere arme Mieze mit keiner dieser Lösungen sein 😿...

Frühlingserwachen in unserem Garten:

Selbst wenn es hier mit dem frühlingshaften Aufblühen erfahrungsgemäß etwas länger dauert als in den meisten Teilen Deutschlands, hat auch bei uns Mitte / Ende März die Gartensaison begonnen. Da die Violen in einem der Blumentöpfe wunderschön überwintert haben, beschloss ich, noch ein paar Hornveilchen und Stiefmütterchen zu kaufen und setzte sie in Pflanztröge und auf den Blühhügel. 

Nachdem ich einen TV-Beitrag gesehen habe, in dem es um Preisanstiege bei Kartoffeln ging (weil wegen der Gaspreise auch die Düngemittel teurer werden), widme ich in diesem Jahr neben dem üblichen Kartoffelbeet (in einem ehemaligen Plastikkomposter) auch ein halbes der beiden Hochbeete dem Kartoffelanbau. Die Knollen sind bereits gesetzt und gemulcht habe ich ebenfalls. (Mulchen spart Wasser und hält Unkraut weitgehend fern.) Zudem wird es wieder Mangold, Zwiebel, Karotten, Salat, Bohnen, Tomaten, Zucchini, Kürbis, Topinambur etc. im "Selbstversorgergarten" geben. Mal sehen, ob ich demnächst außerdem Mauskraut, Siegwurz oder Donnerkraut anbaue... 😉

Für alle, die es mir nachmachen wollen: Kartoffeln lassen sich auch auf dem Balkon oder sogar auf dem Fensterbrett ziehen!

Ich hoffe, das eine oder andere Thema hat wieder eurer Interesse gefunden! Nun gibt es nur noch eine Sache vom März 2022, über die ich euch erzählen will - die war mal wieder ein ganz besonderes Erlebnis... und somit einen eigenen Blogbeitrag wert! Bis demnächst also und ...

 

... alles Liebe,

🌈 eure   T  r  a  u  d  e 🌈 

Fotos von Brigitte, Gabi, Edi und mir



Gerne verlinke ich passende Beiträge: 

beim Mosaic Monday, Froh und kreativ, Artis Schilderwald-Linkup, Wednesday around the World bei Pieni Lintu, bei My Corner of the World, Naturdonnerstag - bei Elke, Friday Bliss - bei Riitta von Floral Passions, Saturday's Critters bei Eileen, bei der Gartenglück-Linkparty, I’d Rather B Birdin’, Garden Affair - bei Jaipur Garden, Novas Linkups - wie Glockentürme oder T in die neue Woche, Heidis Aktion Himmelsblick, Colour-Energy von Maren - Farbwunder Style, Ich seh rot oder Close to the Ground bei Jutta,  All good things are blue bei Anne, Mein Freund, der Baum - bei Astrid 


44 Kommentare:

  1. Hallo liebe Traude,
    ja ich habe hier mehr als das eine gefunden. Anpflanzen möchte ich auch mehr das habe ich mir fest vorgenommen. Da finde ich Deine Gemüseempfehlungen sehr spannend. Topinambur habe ich vor Kurzem das erste Mal gegessen (nicht gepflanzt) das gibt es hier nicht so oft zu kaufen, es hat uns sehr, sehr gut geschmeckt.
    Das mit der Baustellen und Eurer Nina ist wirklich nicht schön, hoffentlich kann sie sich die 2 Wochen mit Eurer Lösung arrangieren. Mit 19 Jahren ist eine Neuerung auch nicht einfach, sonst hätte ich ja vielleicht vorgeschlagen sie mit einem Katzengeschirr durch den Garten zu führen, aber wenn sie das nicht kennt mag sie das wohl ganz bestimmt nicht.
    Deine farbenfrohen Collage haben mich wieder sehr erfreut, gerade weil das Wetter hier sehr grau geworden ist und kalt ja ganz schön kalt ist es wieder geworden. Den Regen brauchten wir ja, aber Schnee und Sturm ne das dann doch nicht.
    Ich möchte Dir noch sagen (bevor Du dich erschrecktst) das unsere Coco letzte Woche über die Regenbogenbrücke gegangen ist, Deine Streicheleinheiten welche Du ihr noch geschickt hast sind aber noch angekommen!
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  2. Hoffentlich findet Ihr für Nina einen guten Weg. Katzen mögen Veränderungen ja eh nicht ...

    Dein buntes Tuch ist toll geworden. Darauf steht exakt Dein Name. Das wird zu so vielen Sachen und Anlässen passen, dass es Dir hoffentlich lange Freude macht.

    Bei Schmetterlingen fällt mir ein, dass ich in dieser Woche gelernt habe, wie ein Blutströpchen aussieht, auch Sechsfleck-Widderchen genannt. Also theoretisch weiß ich das jetzt. Soll bei uns in der Fischbeker Heide leben, steht auf den Schildern mit Infos zum Naturschutzgebiet. Gesehen habe ich seit 2003, seit wir dort leben, keins. Leider!

    Herzliche Grüße sendet Dir
    Ines

    AntwortenLöschen
  3. The shawl is GORGEOUS! It's cool that it's a one-of-a-kind creation!

    Beautiful photos.

    I hope a good solution can be found to keep Nina safe and not too unhappy!

    have a good week, Traude!

    AntwortenLöschen
  4. Ach Traude ich finde Dein Tuch ist der Hammer! Das ist sooo schön geworden und es steht Dir phantastisch.❤️ Dein Oscarstyle, den nehme ich Dir ab. Ich wollte unbedingt an Deinem Tisch sitzen😁. Ich freu mich dass Dir mein kleiner roter Teppich so gut gefallen hat, Danke für den Link. 🤭💕
    Den Ausflug mit euch habe ich wie immer sehr genossen. Ich drück Dich und sende herzliche Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
  5. Dein Häkeltuch ist KLASSE geworden und lässt sich wirklich gut kombinieren.

    Schön auch all die fröhlich bunten Frühlingsfotos.

    Auch wenn es für uns gut nachvollziehbar ist, wird Nina wenig Verständnis dafür haben eingeschränkt und eingesperrt zu werden.... aber ich denke sicher ist sicher....
    kraul sie ganz lieb von mir

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  6. I have read this post twice. There is a lot in here! I would derive great pleasure from a walk in the Vienna Woods ((I would be listening for the music of Johann Strauss!), with so much undisturbed nature. I wonder if it gets really crowded there at times? Often when I visit such places I deliberately pick a cool, windy day, which means that it will not be so crowded. You look very spiffy in your new shawl. i am sure it will get lots of use. The situation in Ukraine fills me with despair. We have seen this before and seem never to learn from the past.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Traude,
    das bunte Tuch oder Stola sieht wunderschön aus und passt zu dir ;) Ich war mal vor Jahren in der Biosphäre in Potsdam, dass war richtig super. Der Park im Wienerwald macht ebenfalls Lust auf einen spannenden Besuch :) Lieben Gruß und bleib gesund, Katrin

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Traude, den Boho-Oscar hättest du auf jeden Fall verdient und du würdest eine ganz andere Note in die Verleihung bringen. Das macht es doch auch gleich interessanter.
    Liebe Grüsse Ela

    AntwortenLöschen
  9. The walk through the Vienna Woods looks beautiful and the perfect place to be on a nice day. Your photos are lovely and I always enjoy viewing them. I like the colours of your shawl, they are pretty. Thanks for sharing your post and have a wonderful week.

    AntwortenLöschen
  10. Toll, dass Du bei unserer Aktion auch wieder mitgemacht und sie verlinkt hast. Wir würden uns natürlich auch über mehr Posts - gerne aus Deinem Leserkreis - freuen.
    Der gehäkelte Überwurf ist super, super schön geworden. Anleitung hin, frei Schnauze her. :-))
    Die gemauerte Wäscheschwemme sieht ja richtig nobel aus. Kaum zu glauben, was wir so wenig Jahre später an Luxus genießen dürfen.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  11. Traude - your scarf is very lovely, and I would never have guessed there were any "mistakes" with it! I must say, you suit the Boho style and I liked your choice of outfits for the Oscars!!! I am jealous of your Spring flowers, but I am sure they will have arrived in Montana by the time we return from the UK. I have never heard of a snail reserve, but I am glad they established one! Thanks for linking to Mosaic Monday!

    AntwortenLöschen
  12. Liebstige Traude, ich finde dein Rainbow-Tuch hammermäßig schön! und es passt so wunderbar zu dir! ich wollte auch an deinem Tische sitzen bei DER Oscarverleihung, unbedingt, was soll ich auch bei all den Hollywoodstars? Ok, bis auf wenige Ausnahmen... Susan Sarandon oder Lily Tomlin dürften meinetwegen auch noch mit an unseren Tisch... :-))) Die würden den Tuch auch umwerfend finden, glaub mir!
    Ansonsten kann ich nur mal wieder feststellen, dass dein März so bunt ist wie dein Tuch - und dass du bestimmt nicht - mit 120 oder so (!) - von dieser Erde gehst, weil du an Langeweile gestorben bist! :-D
    Für deine Umwelt-Besprechung wünsch ich dir alles Gute, toitoitoi! auf dass alles sich so entwickelt, wie du es gerne hättest!!! Sehr gutes Outfit btw!
    Mein Lieblingsspruch des Tages: Gärtnern ist wie Therapie - und man bekommt Tomaten! Ich glaube, das stimmt sogar. Gärtnern macht nämlich langfristig glücklich! Bei einer Therapie ab einem gewissen Alter bin ich da skeptisch (da ist Verdrängung wesentlich effektiver! :-)) Lass das bloß nicht die niedergelassenen Therapeuten hören...! :-D
    Liebe Grüße und herzhafte Drücker,
    Maren

    AntwortenLöschen
  13. Den Tuch? Ich geh mit Bus nach Karstadt - und bind den Tuch um? Oje... pass mich langsam meiner Klientel an...:-D

    AntwortenLöschen
  14. Wieder ein schöner Ausflug liebe Traude. Dein Häkeltuch ist sehr hübsch geworden. Für Nina findet sich bestimmt eine Lösung. Notfalls würde ich sie auch im Haus lassen.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Wow🤩 Dein neues Tuch in dem schicken Muster gefällt mir sehr, liebstes Roströslein. Darin sind alle Farben, die Dir sehr gut stehen und die Du auch in Deiner Garderobe hast. Dein rotes Kleid passt unbedingt zum roten Teppich😍😍 Wenn ich das sehe müsste ich nötig mal wieder häkeln und meine Häkelnadel anstupsen... Das Regenbogengarn ist ja eine Wucht!
    Wohl dem, der in der heutigen Zeit einen Garten hat, aber was ist Mauskraut, Siegwurz oder Donnerkraut ?? Hab ich noch nie gehört und ich goooooooogle gleich mal 😘 Die Blumenpracht im Garten ist ja die reinste Augenfreude und all das Bunte und die Düfte tun uns gut in der heutigen wirren Zeit... Auch ein Ausflug tut gut und so danke ich Dir für die schönen Fotos,
    grüße Dich herzlich und wünsche eine schöne Frühlingszeit.
    💖Deine Namensschwester Traudi.♥

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Traube,
    das regenbogenbunte Tuch passt ausgezeichnet zum oscarverdächtigen Outfit ... genau Dein Style.
    Schöne Ausflüge, herrliches Wetter, bunte Blumen... Dein Start in den Frühling ist gelungen. Danke, dass Du uns mitnimmst. Kartoffelanbau ist auf jeden Fall ein dankbares Unterfangen. Die ersten selbst geernteten Knollen sind kulinarisch ein Hochgenuss. Zum Glück hat meine Mutter genug Platz zum Anbauen, so dass für uns immer was Frisches abfällt.
    Genieße den April :)
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Traude,

    Dein Häkeltuch sieht wunderschön aus und gefällt mir sehr gut. Wunderschön sind aber auch wieder Deine ganzen Impressionen, die Du von Eurem Ausflug mitgebracht hast.
    Ich hatte auch immer Kartoffeln in meinem Garten und auch anderes Gemüse. Ist auf jeden Fall eine feine Sache.

    Herzlichen Dank für Deinen schönen Beitrag.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  18. Da musste ich doch gleich schauen, was du so beim Häkeln geschummelt hast :-)). Ganz toll ist Dein Tuch geworden und von geschummelt sieht man nichts. Ich bin nicht so die Häklerin, am Ende der Reihe stimmt die Maschenzahl selten *lacht*. Aber es ist doch gut, dass die Talente unterschiedlich verteilt sind, sonst wär's langweilig auf dieser Welt. Tolle Bilder aus dem Wienerwald, bei Dir gibt es immer sehr viel zu entdecken. Liebe Grüße aus Bayern, Christine

    AntwortenLöschen
  19. Ich beneide ja jeden, der so toll Häkeln kann, ich habe da damals im Hauswirtschaftskurs in der Schule schon kläglich versagt. LG Romy

    AntwortenLöschen
  20. Beautiful Spring flowers, and some heavenly colors!

    AntwortenLöschen
  21. Also auf allen Fotos und mit jedem Outfit sieht dein gehäkelter Halsschmeichler einfach wunderbar aus. Da darfst du mit recht sehr Stolz auf dich sein. Schöner Farbverlauf und passt zu so vielem. Ich bin mir sicher, dass das Tuch ein Lieblingsteil von dir werden wird. Ja die Natur ist am erwachen und die vielen Blumen zeigen, dass der Frühling zuverlässig jedes Jahr kommt und erfreut.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Traude,

    ich glaube, es gibt nichts was dir nicht steht. Mit deinem neuen Tuch siehst du jedenfalls fantastisch aus.
    Mal wieder ein paar Gemüsepflanzen in den Garten zu setzen, war auch meine Überlegung. Aber falls es erneut ein heißer Sommer wird, wäre der Aufwand alles im Juni und Juli zu wässern für niemanden zumutbar. Wir sind ja froh, wenn liebe Seelen unseren Rasen mähen und die Zeitung reinholen.
    Mit deiner Schildersammlung hast du wieder mal einen Rekord vorgelegt. Einfach fantastisch wie viele Schilder es bei euch und auch auf euren Wanderungen zu entdecken gibt. Über Info-Tafeln, die spezielle Besonderheiten erklären freue ich mich auch immer um etwas dazuzulernen. Das Kinderschild ist schön bunt und fällt so hoffentlich gut auf.
    Herzlichen Dank für deine umfangreiche Sammlung und natürlich Verlinkung beim Schilderwald.

    Sei ganz lieb gegrüßt von
    Arti

    AntwortenLöschen
  23. Das Tuch ist wunderschön geworden! Sehr schöner Farbverlauf und die Kombi mit dem Bordeaux Kleid gefällt mir auch sehr gut! Auch sehr schön sind die Frühlingsbilder! Ich finde immer schade, dass die Blütezeit so kurz ist. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  24. Dass du immer unterwegs bist, weiß ich nicht, wie du noch Zeit zum Häkeln findest – schöne Arbeit, die sicher nicht einfach war! Respekt! Ein schönes Tuch und man kann es auch wunderbar mit verschiedenen Outfits-Farben kombinieren!
    Wenn du in einem Film, der zu deinem Look passt, für einen Oscar nominiert worden wärst, würde ich definitiv die ganze Nacht aufbleiben, nur um dich zu sehen. :))) Genial - Komfort über alles ist unser Motto!
    Ansonsten wie immer schöne Fotos, vielen Dank!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Traude,
    es macht immer Freude in deine mit Informationen und Fotos vollgepackten Beiträge einzutauchen. Das Häkeltuch gefällt mir ausgesprochen gut. So ein kompliziertes Muster würde ich vermutlich überhaupt nicht hinbekommen. - Der Spruch mit dem Donnerkraut ist wirklich fies, aber lachen musste ich trotzdem.- Bei mir im Garten wird sich auch so manches verändern und auch Kartoffeln wird es geben. Nun beschäftige ich mich aber erstmal vorrangig mit der Herstellung von Bokashi und effektiven Mikroorganismen (EM). Das finde ich spannend.
    Herzliche Grüße – Elke
    P.S. Dein Boho-Style wäre ja auch absolut mein Ding, aber irgendwie bin ich hinsichtlich der Umsetzung dann doch zu konservativ.

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Traude,
    dein neues Häkeltuch finde ich total schön und es steht dir mega... besonders klasse zu deinem weinroten Ensemble und da gefällt mir deine Frisur mit den sichtbaren Strähnen absolut. Außerdem haben deine Frühlingsbilder für gute Laune gesorgt, denn hier stürmt, hagelt und regnet es heute. Naja, Wetterbesserung ist in Sicht. Deinen Anbau im Selbstversorgergarten finde ich spannend, doch unter Maus- und Donnerkraut kann ich mir grad nix vorstellen. ;-)
    Lieben Gruß von Marita

    AntwortenLöschen
  27. Liebstige Traude, wieder mal ein ausführlicher Post von Dir, aber das sind wir ja schon gewohnt. Ebenso wie Deine immer aussergeöhnlichen Outfits- wie das Häkeltuch als Regenbogen- ja wieder typisch rostrosig - so wie Deine Besprechungsoutfits und Dein Oscarnebendarstelleringewinnerin Galaoutfit. Schöne Frühlingsinsektenundschmetterlings Collagen hast Du uns gezeigt - und auch der Capitulare Garten ist sehr interessant.....
    Alles Liebe und eine gute Zeit
    Violetta
    https://violettaarden9.blogspot.com/2022/04/innsbruck-in-der-stadt-am-inn-und-am.html

    AntwortenLöschen
  28. Das sind ja wieder tolle Fotocollagen! Deine Outfits gefallen mir gut. Das Häkeltuch passt sehr gut zu Dir.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  29. Beautiful photos, thanks so much for sharing!

    AntwortenLöschen
  30. Glad to see your beautiful rainbow shawl. You live a beautiful life thank you for sharing it with us. Pixie appreciates your good wishes and sends them back to you and your cat. Aloha from Honolulu

    AntwortenLöschen
  31. Hello Traude,
    Your shawl is so pretty, I love all your cute outfits. Lovely scenes from your hike, all the flowers with the butterfly and insects are beautiful. You and Brigit take lovely photos. One of my favorites it the 200 year old tree, the castle is beautiful too. Your Nina is a sweetie, I hope she can tolerate the construction work. Thank you for linking up and sharing your post. Take care, have a happy weekend. PS, thank you for leaving me a comment.

    AntwortenLöschen
  32. I agree...the shawl really completes your outfits! Beautiful! Love seeing the Spring flowers too. I'm just amazed at the backgrounds and old buildings you show. Enjoy!

    AntwortenLöschen
  33. Hello Traude, :=) Beautiful Spring flowers, butterflies and insects, and I also think your rainbow shawl is beautiful too. It goes with a lot of your outfits. The Vienna Woods look like a peaceful place to walk, and the gigantic 200 year old tree with the Ukraine coloured light is magnificent. The war in Ukraine is devastating.I am filled with despair for all the young lives lost, and the destruction wrought on towns and all the buildings therein. Thank you for another
    interesting post.
    Best wishes from Portugal.

    AntwortenLöschen
  34. your flowers photos are beautiful - spring is my favorite time of year. Happy Saturday!

    AntwortenLöschen
  35. Hallo Traude,
    mit Freude habe ich mir wieder viel Zeit für deinen ausführlichen Blogbeitrag genommen.
    Es gibt bei dir so viel zu entdecken.
    Besonders aufgefallen ist mir dein Häkeltuch. Du kannst es, wie du zeigst, wunderbar kombinieren.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  36. Wow, der Ausblick von der Helenenhöhe ist atemberaubend!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  37. So amazing to see the spring awakening in your photos dear Traude!

    AntwortenLöschen
  38. I do love your look for the Oscars :) The beautiful shawl and dress go well together, and you are so lovely in them. I am a Boho lady myself, since my "hippy" days. I love style, but also comfort. Pretty Nina looks well for her age. I think the construction work will disorientate her, so good luck on how you handle it. You're creative, so you'll work it out with your neighbor and Nina. Of course, you do know that Nina will have the last word. Take care, sweet lady, and enjoy your flowers, veggies, and those lovely potatoes. My personal favorite is Yukon Gold.

    AntwortenLöschen
  39. Danke für die vielen Ein-und Ausblicke sowie deine T’s die du mitgebracht hast. Freue mich dass du wieder mit dabeibist.

    Herrlich all die Bilder die so fröhlich machen.

    Liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  40. Ich liebe ja deine schönen Fotos und und Impressionen
    ABER
    dieses Mal ist definitiv das Tuch der absolute Hingucker - ein Traum und dann auch noch so vielseitig einsetzbar, wie man sieht. Dann weiterhin viel Freude daran
    Ich wünsch dir einen guten Start in die neue Woche
    GLG Sigrid

    AntwortenLöschen
  41. ein sehr schöner und abwechslungsreicher Monat
    das Tuch ist wirklich toll geworden
    und passt perfekt zu dir ;)
    auch euer Ausflug war wieder sehr informativ
    meine Großmutter hat auch für einen Grafen gewaschen und da wurde auch im Bach gepült.. auch im Winter :(
    ein hartes Leben ..sie musste mit verdienen da mein Großvater erblindet war

    traumhafte Frühlingsbilder
    und ich hoffe für eure Katzenlady gibt es eine gute Lösung

    Katoffeln will ich auch wieder setzen..
    aber ist es nicht noch zu früh?Sind ja immer noch Minusgrade in der Nacht

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  42. That's a gorgeous crochet scarf. I love your outfits.
    It seems you had a lovely month.

    AntwortenLöschen
  43. Lovely post , I especially loved the awakening of spring shots. Thanks for sharing with Garden Affair.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!