Donnerstag, 5. November 2020

Herbstzeit 2020 - und ein paar Gedanken zum 2.11. in Wien

Schwierige Zeiten 
lassen uns Entschlossenheit 
und innere Stärke entwickeln.
 
Dalai Lama

Servus ihr Lieben!

Die Zeiten, durch die wir gerade gehen, sind alles andere als einfach. Die Menschheit erlebt eine Pandemie, in vielen Ländern, so auch in unserem, wurde ein abermaliger Lockdown beschlossen, zusätzlich wird die Welt durch terroristische Aktivitäten erschüttert wie kürzlich abermals in Paris und in Nizza - und am Abend des 2. November auch in Wien

Im Zusammenhang mit letzterem habe ich ein paar besorgte Anfragen per WhatsApp, E-Mail und auf Facebook erhalten. Ich habe schon einige Lebenszeichen abgegeben, sicherheitshalber auch hier nochmal: Vielen Dank, dass ihr an mich gedacht habt - es geht meinen Lieben und mir gut, wir waren nicht in der Nähe des Terroranschlags
 
Die Verletzung ist eher innerlicher Natur. Unser Wohnort seit 2002 liegt etwa 30 Kilometer außerhalb von Wien, doch ein Teil von uns ist "wienerisch" geblieben. Immerhin haben wir über 40 Jahre lang in Wien gelebt und gearbeitet - und die Orte des Geschehens kennen wir gut. Edi hat genau gegenüber von einem der Tatorte gearbeitet, und die Lokale im sogenannten Bermudadreieck haben wir auch nach unserer Übersiedlung in den "Wiener Speckgürtel" immer wieder gerne besucht. Ein fehlgeleiteter junger Mann (genauer gesagt mindestens einer) hat versucht, diese Orte und Wiens Atmosphäre mit seinem Hass zu vergiften. Doch das soll ihm nicht gelingen.
 
 [Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]
 Die Himmelsansichten habe ich am 5., 24. und 25. September bei Walkingrunden, einer Wanderung,
einer Radtour und beim Blick aus dem Fenster für Heidi aufgenommen.

 

Ich habe mich schon oft gefragt, was sich Islamisten davon versprechen, wenn sie unschuldige Menschen im Namen Allahs ermorden. Sie schaden damit sämtlichen Moslems, die friedlich mit anderen Menschen zusammenleben wollen, und diese friedlichen Moslems sind die Mehrheit. Warum tun sie es also? In diesem intelligenten Beitrag bekam ich eine Antwort, die mir einleuchtet: Der Autor Jad Tujrman, der vor sieben Jahren selbst von einer islamistischen Terror-Miliz entführt und gefoltert wurde und nur um ein Haar überlebt hat, beschreibt den Hintergrund für das, was die IS erreichen möchte - die Spaltung der Gesellschaft - folgendermaßen:

Je größer die Wut und der Hass auf Muslime in Europa im Alltag werden, desto einfacher wird es, sie für ihre Ideologie zu begeistern. Je mehr Muslime von der Gesellschaft ausgegrenzt werden und Aggressionen ausgesetzt sind, desto leichter werden sie von Extremisten rekrutiert. Der Mörder von Wien hat bekanntlich wahllos auf Menschen geschossen. Die Terroristen wollen primär ein brutales Bild schaffen, das die Gesellschaft in Angst und Schrecken versetzt und die gewünschte Dynamik hervorruft.
Besiegen kann man den Terror demnach nur, indem man sich nicht in die Spirale des Hasses hineinziehen lässt. Indem man z.B. weiterhin in der nahegelegenen Dönerbude einkauft und mit dem Ladenbesitzer freundlich spricht. Indem man die eigenen Kinder mit Kindern aus anderen Kulturkreisen spielen lässt und versucht, gegenseitiges Verstehen herbeizuführen. Indem man das Verbindende sucht und nicht das Trennende. Ich bin froh, dass gerade im Zusammenhang mit dem Attentat von Wien zwei junge, türkischstämmige Männer zu Helden wurden, indem sie einer Frau und einem angeschossenen Polizisten aus dem Kugelhagel halfen und dabei ihr eigenes Leben riskiert haben. Damit haben sie die Spirale in die entgegengesetzte Richtung gedreht - dafür gebührt ihnen meine Dankbarkeit! Und mein aufrichtiges Mitgefühl gilt den Opfern, ihren Familien und Freunden. 

Mehr will ich an dieser Stelle nicht dazu schreiben - möchte mich möglichst auf die schönen und die alltäglichen Dinge besinnen, wie ich es mit meinem Blog schon seit seinem Bestehen versuche. Deshalb lade ich euch heute ein zu einem Rückblick auf meinen September und Oktober. Auch da ist nicht alles nur eitel Sonnenschein, doch ich hoffe, es kann euch (und auch mich) von den eingangs erwähnten Ereignissen ein wenig ablenken.

Naturfotos vom Walken am 8., 20. und 27. September 2020
 
Hier oben gibt es z.B. noch einige weitere Fotos von meinen herbstlichen Spaziergängen und Walkingrunden. Wieder einmal sieht es so aus, als hätten wir fast nur blauen Himmel gehabt. Aber das liegt natürlich daran, dass ich an Regentagen eher nicht walke (sondern lieber daheim turne) und auch nicht so begeistert in den Garten gehe und fotografiere 😉... 

Auch in der folgenden Collage seht ihr ein paar Fotos vom Walken, diesmal vom 4. September. Am Nachmittag desselben Tages waren wir auf die Terrasse unserer lieben Vis-a-vis-Nachbarn eingeladen - auch zwei ihrer vier Katzen waren dabei (siehe links). Auf dem Foto ganz rechts bin ich noch bei uns zu Hause und Kater Maxwell wollte unbedingt mit aufs Bild. Die dazugehörigen Outfitfotos dieses angenehmen Septembertages seht ihr in der Collage darunter.


Wie üblich ist alles schrankgeshoppt - das altbekannte grüne Des*gual-Sommerkleidchen habe ich diesmal mit meiner Biobaumwoll-Chinohose in Olivgrün und meinem Wolfs-T-Shirt kombiniert, die beiden habe ich euch z.B. in diesem Island-Posting schon gemeinsam gezeigt. Da sah der Mix aber ganz anders aus - was natürlich auch mit der selbstgefärbten Bluse und der Afrikakette in Orange zusammenhängt. Und ja, liebe Tina, du bist nicht die einzige, die Socken zu Sandalen trägt, um keine kalten Füße zu bekommen 😁😉 Ich finde das gut, und wenn's wem nicht gefällt: einfach wegschauen!

Im August bekamen wir ein Holzlieferung. Robuste Kaminholzregale, die es im Handel gibt, sind erstens teuer und waren zweitens vom Maß her nicht geeignet, um in den Erker zwischen Gartenzaun und Thujenhecke zu passen. Auch die beiden Gestelle, in denen das Brennholz transportiert wurde, waren um einige Zentimeter zu breit. Deshalb sägte mein lieber Göttergatte im September diese Zentimeter aus einem der Gestelle kurzerhand heraus und baute es neu wieder zusammen. Dann schraubten wir ein Dach aus vorhandenem Wellplastik drauf und stablisierten es mit zwei großen Steinen. Fertig war die rostrosige Improvisation. Inspiriert durch Tante Mali verzierte ich unseren Brennholzplatz noch mit einem Strohkranz (allerdings ist mein Kranz nicht selbst gebunden, sondern war mal ein gekaufter Adventskranz, dessen "Grundgerüst" ich aufgehoben hatte).

Die Blumen auf den Fotos unten zierten einerseits unsere Terrasse, andererseits unseren Blühhügel. Die violette Verbene (Eisenkraut) bekam ich von einer Frau in unserer Gasse geschenkt. Ich hatte mir schon öfter mal vorgenommen, sie zu fragen, ob ich vielleicht Samen ihrer Verbenen haben könnte; als ich im September an ihrem Garten vorbeikam, war sie gerade draußen und meinte auf meine Frage, sie hätte gerade eben ein paar ausgegraben, die sich an falscher Stelle selbst ausgesamt hatten. Die schenkte sie mir, und nun dürfen sie sich in unserem Garten mehr oder weniger nach Herzenslust verbreiten 😊. 

 
 
Am 9. September unternahmen wir einen Ausflug auf die Hohe Wand, bei dem wir die Paragleiterin Agnes kennenlernten. Ich habe euch hier über diesen wunderschönen Tag erzählt

Am 15. September unternahmen wir einen Ausflug nach Mayerling, lernten im dortigen Schloss einiges über das Leben und Sterben des österreichischen Kronprinzen Rudolf und der jungen Mary Vetsera und besuchten am Abend auch noch eine Lesung von Stefan Slupetzky in Wien. Ich erzählte euch darüber in diesem Beitrag.
 
Unsere Freundin Moni hatten wir in diesem Jahr noch nicht oft gesehen. Wegen Corona war sie sehr vorsichtig, nicht nur ihretwegen, sondern auch, um ihre betagte Mutter nicht zu gefährden. Deshalb wollte sie lieber nicht bei unseren Kleingruppenfesten dabei sein, und erstmals seit Jahren fand 2020 auch keines ihrer legendären Sommerfeste statt. Doch am 16. September, einem der letzten sommerlichen Tage, lud sie uns in ihren Garten ein und wir verbrachten ein paar unbeschwerte Stunden miteinander.

Leider erkrankte Monis Mutter ein paar Wochen nach diesem schönen Treffen (nicht an Covid19, sondern an 
Herzproblemen) und verstarb Ende Oktober kurz nach ihrem 96. Geburtstag 😔.
Mein schrankgeshopptes Outfit an diesem Tag - der Patchworkmaxirock zum taupefarbigen Spitzen-Rüschentop 
und meiner Ton-in-Ton bestickten olivgrünen Hemdbluse
 
 
Zwei Tage später gab's hintereinander zwei Spontanbesuche - zuerst kam meine Jugendliebe Horst vorbei (weil er bei unserem Festl seinen Sonnenhut und den Hundetrinknapf vergessen hatte) und blieb auf einen Kaffeeplausch. Kurz darauf kam mein WG-Jugendfreund Günther, und er brachte seine Halbschwester Andrea, unseren gemeinsamen Freud Gerd und die herzigen Hundedamen Mascha und Emily mit. Bei der Gelegenheit holten wir etwas nach, das bei unserem Kleingruppentreffen im Sommer nicht stattgefunden hatte: Andrea wollte von mir gern wissen, wie Günther in seiner Jugend war, denn die Halbgeschwister hatten einander erst vor kurzem aufgrund einer Verlassenschaftssache kennengelernt. Vorher hatten sie nichts von der Existenz des anderen gewußt. 
 
Zum Glück habe ich ein dickes Album mit Erinnerungen an unsere verrückte und wunderbare WG-Zeit. Besondes lustig fand ich, dass Günther selbst die meisten der Fotos aus jenen Tagen nicht kannte, von einem Erinnerungsflash ins nächste verfiel und ganz verzückt Handyfotos von den alten Aufnahmen anfertigte 😊. Und auch sonst hatte ich viel Spaß, wie man vor allem rechts unten sieht 😄.

Unser Blühhügel machte seinem Namen weiterhin alle Ehre. Auf den folgenden Fotos könnt ihr sehen, was hier Ende September noch blühte. Da viele der Pflanzen aus Samenpaketen stammen, sind mir leider nicht alle Blumen bekannt. Kennt jemand von euch den Namen der dottergelb blühenden Blumen auf dem großen mittigen Foto? Sie haben weite Teile des Sommers wunderbar durchgeblüht und sind sogar jetzt noch schöne Farbtupfer auf dem bienenfreundlichen Hügel!


 Blogparade ü30Blogger & Friends Wild Thing

Das folgende Outfit möchte ich gerne bei der neuen ü30 Blogger & Friends Blogparade verlinken. Das Thema lautet diesmal "Wild Thing", und viele der Beteiligten haben bei der Gelegenheit Outfits mit "wildem Muster" gezeigt. Da passt mein "leopardiges" Second-Hand-Jackerl doch gut dazu - auch wenn der eingestickte Text darauf von "lovely und pretty" spricht 😊. Hinzu kommt noch rot als die "wildeste Farbe ever". Ein eigenes Posting zum Thema schaffe ich diesmal leider nicht, aber ich hoffe, meine Teilnahme wird auch so akzeptiert... 

 

Wie bereits erwähnt, war das Herbstwetter in Rostrosenhausen nicht permanent sonnig und nach draußen lockend. Aber für mich zählt zu den schönen Dingen dieser Jahreszeit auch, dass man es sich drinnen so richtig kuschelig und gemütlich machen kann - teilweise sogar mit den im Garten geernteten Schätzen. Vom Sommerflieder zwickte ich ein paar noch blühende Rispen ab, die drinnen in Vasen kamen, der Kürbis durfte nicht nur als Deko dienen, sondern wurde auch zu Kürbis-Apfelkuchen - ungefähr nach diesem Rezept - (mit Vanillecreme und karamellisierten Äpfeln obendrauf) verarbeitet und Kerzen sorgten für Behaglichkeit. Wir haben uns quasi im Kokon eingesponnen - und das machen wir auch im November noch, wenn es uns danach verlangt. Somit passen die folgenden Fotos auch zum November-Monatsmotto der Zitronenfalterin - Im Kokon.

Auch Maxwell war der Meinung, dass es drinnen gemütlicher ist als draußen.

Das folgende Outfit trug ich am 23. September, als wir verschiedene Besorgungen in Bauhäusern & Co. zu erledigen hatten. Mein rotes Leinenkleid trage ich besonders gern wie ein Mantelkleid über Hosen und Shirts. Ihr bekommt später noch eine herbstlichere Variante zu sehen - an diesem Tag war es jedoch warm, und so trug ich dazu mein kurzärmeliges Ringelshirt, meine selbstgefärbte mohnrote Leinenhose, meine rosaroten Öko-Sandalen (ohne Socken 😜) und meinen derben Western-Ledergürtel.


 
Am selben schönen Sonnentag ging ich außerdem walken - diesmal wählte ich nach längerer Zeit mal wieder den Weg durch ein kleines Wäldchen. Schon in einiger Entfernung hörte ich, dass dort etwas Schlimmes vorgehen musste - es knackte und krachte und Motorenlärm war zu vernehmen. Ich ging in den Wald hinein und sah, dass dort ein regelrechtes Baum-Massaker stattgefunden hatte und immer noch stattfand: Die Trasse einer neuen Bahnlinie wird einfach mitten durch dieses kleine Waldstück - und mitten durch bestehende Felder - gezogen, ohne Rücksicht auf Verluste, ohne Sensibilität für die Tiere, die dort leben, offenbar auch ohne Interesse daran, einen idyllischen und etwas abenteuerlichen Waldweg, der für Radfahrer und Spaziergänger interessant war, zu erhalten. Mein ursprünglich gut gelaunter Walkingausflug endete in Tränen; ich setzte mich an den nahegelegenen Fluss  und trauerte um all die toten Bäume, den zerstörten Lebensraum... 

Am nächsten Tag, der ebenfalls noch warm und sonnig war, unternahmen Edi und ich wiedermal einen Ausflug nach Hornstein. In dieser Gegend sind wir auch gerne mal unterwegs, HIER ein paar Links zu älteren Beiträgen über Hornstein-Ausflüge.

Edi zieht - im Gegensatz zu mir - den Bauch ein 😁
 
Wir wählten diesmal einen anderen Weg als zuletzt, allerdings fiel uns auch dort eine erschreckende Entwaldung auf. Immerhin konnten wir an den Wegesrändern ein paar reife Brombeeren naschen. Aber nach etwa einer Stunde kehrten wir um, weil es uns noch nicht gelungen war, bis dahin etwas Baumschatten zu bekommen...

Die kleine Kapelle beim Friedhof von Hornstein habe ich für Novas Glockenturm-Linkup fotografiert.

Danach war es für ein paar Tage mit dem traumhaften Herbstwetter vorbei und die Natur wurde gut von oben gegossen. Doch am 27. September schien wieder die Sonne, das lockte auch unsere beiden Miezen wieder in den Garten. Kater Maxwell, 16, hat sich von seinem Unfall gut erholt, und mittlerweile passiert es auch nur noch sehr selten, dass er (aus Protest oder weil er sich nicht zurückhalten kann oder aus Verwirrtheit?) auf die Türmatte kackt. (Wir haben für ihn ein weiteres Katzenklo besorgt und auf die Türmatte gestellt, das er aber nicht oder kaum benützt. Aber vielleicht hat er den Hinweis verstanden 😉).

Zurzeit ist es eher Katze Nina, 17, die uns ein paar Sorgen bereitet. Seit einiger Zeit sieht sie nicht sehr gut, inzwischen glauben wir, dass sie mehr oder weniger blind ist. Aber sie scheint sich nach wie vor gut in unserem Garten und in dem unserer Nachbarn zurecht zu finden und ihr Leben uch inmmer noch zu genießen. Vor allem, wenn die Sonne die Steinplatten in unserem Garten wärmt. Allerdings ist sie jetzt doch um einiges gefährdeter als früher...

 

Die Aufnahmen in der folgenden Collage stammen vom 4. und 5. Oktober. In dieser Zeit haben Edi und ich gleich zweimal Kartoffeln geerntet: Zum einen hatte ich im Sommer in unserem Garten nachgesät, zum anderen hatte Edi beim Laufen ein abgeerntetes Kartoffelfeld gesehen, bei dem noch viele Kartoffeln herumlagen. Also taten wir das, was ich als Kind schon gerne mit meinen Eltern gemacht habe: Wir gingen "nachklauben" und haben somit einen netten kleinen Erdäpfel-Wintervorrat für uns angelegt.

Die Tage vom 6. bis zum 13. Oktober verbrrachten mein Mann und ich im schönen Salzkammergut. HIER habe ich euch bereits einen Überblick über unsere Urlaubstage geboten, die weiteren Berichte folgen nach und nach.

Zwei Tage nach unserer Rückkehr, am 15. Oktober, traf ich mich mit meiner Tochter Jana, 27, um mit ihr gemeinsam meine Mutter, 94, zu besuchen. In der folgenden Collage seht ihr also drei Generationen der Rostrosen-Mädels 😉. Zu dem Zeitpunkt ahnten wir noch nicht, dass dies wieder einmal der letzte Besuch für längere Zeit sein würde, denn aufgrund von mehreren Covid19-Fällen bei den Bewohnern und beim Betreuungspersonal wurde das Heim zwei Tage danach abermals für Besucher gersperrt. Und seit Anfang November wären Besuche wegen des allgemeinen Lockdowns sowieso unmöglich. Nun kann ich wieder nur mühsame Kurz-Telefonate mit meiner Mutter versuchen, aber ich bin froh, dass sie davor wenigstens nochmal ihren Jana-Liebling gesehen hat. Im Anschluss an unseren Besuch gingen Jana und ich griechisch Essen - auch das ist das letzte Mal für längere Zeit gewesen.


Den roten Cardigan hatte ich im Salzkammergut-Urlaub mit dabei gehabt, aber dort kaum getragen. Also verwendete ich ihn danach gleich mehrmals - u.a. bei unserem Mutterbesuch, siehe oben, zur roten Jeans und meinem rot-schwarzen Öko-Longsleeve. Auch die blaue Bluse mit dem rot-grün-weißen Blattmuster habe ich im Urlaub kaum getragen und kombinierte sie zur roten Strickjacke und zu meinen grünen Jeans.

Der Oktober hüllte unserern Garten in wundervoll leuchtende Farbtöne, und wenn dann auch noch die Sonne schien, war das ein umwerfend schöner Anblick. Die folgenden Aufnahmen stammen vom 24. und 26. Oktober. 

Kurz zuvor (am 23.10.) wurde unser Grundstück von einem Naturgarten-Fachmann besichtigt. Unsere Gemeinde hatte nämlich die Bewohner eingeladen, sich zum erwäßigten Preis um eine Natur-im-Garten-Plakette zu bewerben, sofern gewisse Kriterien berücksichtigt werden. Diese Kriterien hat unser Garten zur vollsten Zufriedenheit erfüllt, der Mann sagte mehrmals "gefällt mir sehr, was ich da sehe" 😊...


Am 28. Oktober - eigentlich schon zwei Tage nach dem offiziellen Ende der Fotoausstellung Festival La Gacilly-Baden - konnten Edi und ich noch die "letzten Reste" der Ausstellung sehen. Doch das ist einen eigenen Beitrag wert, deshalb hier nur eine kleine Vorschau:


Der Himmel bot auch im Oktober einiges Interessantes, so z.B. die flockigen Wolken, die ich am 22.10 durch unser Dachlukenfenster fotografiert habe, die Wolkenberge hinterm Hausdach vom 24.10, den Sonnenuntergang und die Vollmondbilder vom 31.10. - und einen nassen Kater gab's auch mal wieder - am 30.10. 🙀😊



In der letzten Collage für heute biete ich euch noch das oben versprochene Outfit mit dem roten Mantelkleid über roten Jeans und rotem Langarmshirt zu meinen selbstbemalten roten Stiefeln und der kleinen roten Tasche vom Second-Hand-Laden. Einzig bei den Ketten habe ich zusätzlich zu meiner roten Afrikakette außerdem die in Orange gewählt - irgendwie fand ich das besser so. Diesen Anzug verlinke ich natürlich bei Marens Linkup Colour-Energy: Rot.
 
So war ich gekleidet, als wir am 29. Oktober mit unseren lieben Vis-a-vis-Nachbarn (siehe dritte Collage) in der Ortschaft Sooß einen Heurigen besuchten. Das war unser letzter Lokalbesuch vor dem Lockdown (und übrigens schon länger für diesen Abend geplant. Zum Glück hat er noch stattfinden können!)
 

Ihr Lieben, ich weiß, das war heute wieder ein Rostrosen-Marathon. Doch die Ereignisse in Wien wollte und konnte ich nicht unkommentiert lassen, zugleich wollte ich meinen Rückblick auf September und Oktober weder länger hintanhalten noch in zwei Teile teilen. Schließlich habe ich einige weitere Salzkammergut-Schilderungen für euch parat (herzlichen Dank bei der Gelegenheit gleich für eure tollen Kommentare zu meinem letzten Salzkammergut-Beitrag) und außerdem den Bericht über das wieder sehr interessante Festival La Gacilly-Baden Photo 2020. (Und bei alledem habe ich noch kein Wort über die US-Wahl verloren, die Edi und mich dieser Tage mehr als jede andere US-Wahl zuvor beschäftigt hat...)
 
Falls ihr heute mit Lesen nicht fertig wurdet, macht euch keinen Kopf, ich brauche jetzt ohnehin wieder rund eine Woche bis zu meinem nächsten Posting 😉. Bis dahin schicke ich euch ...


ganz herzliche Novembergrüße,
eure Traude

 
 
Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
Novas Linkups - wie Glockentürme oder T in die neue Woche,
Artis Schilderwald-Linkup, Heidis Aktion Himmelsblick
My week in colours von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,
Friday Bliss - bei Riitta von Floral Passions,
Garden Affair - bei Jaipur Garden, 


Kommentare:

  1. Liebe Traude,
    ich schicke dir einen lieben Gruß und ein
    ♥liches Dankeschön für die Verlinkung zum "Natur-Donnerstag !
    Wenn ich etwas mehr Zeit habe, dann lese ich mich durch ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Traude,
    das Virus schlägt gerade wieder voll zu und mir tun alle die Angehörigen furchtbar leid, die nun schon wieder nicht in Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen kommen um ihre Lieben zu besuchen. Warum kann man nicht die, bei denen es möglich ist, mit ventillosen FFP2 Masken ausstatten um zumindest kurzfristige Besuche zu ermöglichen.
    Ja, man sollte nicht alle Muslime über einen Kamm scheren aber bekannte Gefährder zu ignorieren kann auch von staatlicher Seite aus nicht die Lösung sein.
    Viele schöne Herbstbilder hast du in deinen Collagen verarbeitet ein wunderbarer Anblick.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Arti!
      Danke für deine lieben Zeilen bei mir. Ich habe mir, nachdem wir vom Heim eine dahingehende Nachricht erhielten, sogar eine Packung mit ventillosen FFP2 Masken gekauft... Aber als ich mich dann telefonisch anmelden wollte, hieß es: "Leider doch nicht..."
      Herzlichst, Traude

      Löschen
  3. Servus Traude, ich bin schwer geschockt und tief betroffen.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  4. Weil hier der Bär steppt, stahl ich mir die Zeit, endlich mal wieder in deinem Blog zu tauchen...
    Du bist schmal geworden. Ich hoffe, es geht dir gesundheitlich gut
    Küschelbüschel, herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  5. It makes me so mad when I hear of those events - as if people aren't going thru enough at the moment with the virus! However, you raise really interesting points. It's a good post. And then onto a cheery finish in pictures. Lovely. Take care. #GardenAffair

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Traude, endlich gibt es eine Erklärung für die Anschläge. Danke hierfür. Natürlich darf das nicht gelingen. Spaltungen sind immer gefährlich. Wir sollten immer alle zusammenstehen, Mensch für Mensch einstehen.Ich bin froh dass es euch gut geht. ♥ Natürlich ist die Seele betroffen.
    Klasse dass auch Du Socken in den Sandalen trägst, kalt muss es wirklich nicht sein. :)
    Schön die Collage mit den 3 Generationen und schade dass ihr Deine Mutter wieder nicht besuchen könnt. Sehr schwierig wieder.
    Deine Outfits sind farblich alle total wieder meins. Die letzte Collage hat es mir aber besonders angetan.
    Ich drücke Dich virtuell ganz doll, liebstige Traude. PAsst auf euch auf und bleibt so munter wie bisher. Fellnase Nina wünsche ich noch eine angenehme Zeit mit euch.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  7. ja - ganz bin ich mit dem Lesen noch nicht fertig geworden :-)
    aber ich schreibe trotzdem schon mal, dass ich deine Bilder und Texte wieder gerne lese und weiter lesen werde.
    Deine Gedanken zu den Terroranschlägen finde ich nachdenkenswert. Ja - man darf sich in die Spirale des Hasses nicht hineinziehen lassen.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  8. "Fehlgeleiteter junger Mann"...da bist du für den aber ziemlich höflich mit der Bezeichnung. Auf jeden Fall sollte man aber nicht alle über einen Kamm scheren. Leider Gottes aber oft in der Natur des Menschen erst einmal mit Vorurteilen zu kämpfen.

    Schlimm finde ich es auch wieder das all die älteren Menschen in den Einrichtungen so abgekapselt werden. Da müssten sie einfach eine gute Lösung finden, und ich bin überzeugt die gäbe es auch.

    Jedenfalls gab es viele schöne Momente für euch, die heißt es zu genießen, auch nachträglich mit den Erinnerungen.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  9. Liebstige Traude, es freut mich, dass Du Stellung beziehst zu den Anschlägen in Wien (das war an meinem Geburtstag, erst der 1. Tag des neuen Lockdowns, dann das! War nicht der allerschönste Tag. Natürlich reagiere ich wie viele erst einmal emotional, denke Dinge wie: "Verdammte Hacke, die sollen doch allesamt in Flugzeuge verfrachtet und ausgeflogen werden, raus hier, raus hier! Wir brauchen keinen islamistischen noch sonstigen Terror, und auch keine Morde wegen Meinungsfreiheit etc". Ja, ich gebe es zu, es macht mich wütend. Andererseits ist das ja genau das, was die erreichen wollen. Denn wenn die Menschen Wut und Hass entwickeln, Bingo! Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich nicht wütend auf Muslime bin, weil ich nie in den Kategorien gedacht habe. Sondern auf die, die sozusagen diesen Hass schüren und die Spaltung vorantreiben. Dass die Mehrheit aller Muslime friedlich hier leben wollen, ist mir vollkommen klar. Ich kann mich noch sehr gut an 9-11-2001 erinnern, und wie schwer es anschließend für Muslime war (und erst recht in den USA!). Das ist eben das, was ich differenziertes Denken nenne und so verdammt wichtig finde, egal ob's um Corona, Terror oder die Zitterpartie der US-Wahlen geht (ich krieg echt grad die Krise!). Verrückt, wie die ganze Nation tatsächlich in zwei regelrecht "verfeindete" Lager gespalten wird...
    Ok, aber jetzt zu schöneren Themen: Dein Rot-Outfit finde ich umwerfend schön! Irre, wie gut Dir die Farbe steht und wie Du darin wirkst (Bäm!). Lieben Dank fürs Verlinken, das freut mich sehr und es ist ein herausragender Rot-Look geworden!
    Und mit dem Lesen Deines Posts bin ich schon fertig geworden, aber das Kommentieren muss ich für heute einstellen, oh Schreck, die Arbeit ruft!!! :-))))
    Liebe eilige Drücker und Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
  10. So das war jetzt eine längere Kaffeepause, aber spannend geschrieben über Freud und Leid auf Menschlicher und Natur Ebene so bleibt man eben hängen.
    Mach es euch weiterhin gemütlich und bleib Gesund.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  11. Die Zeiten sind momentan alles andere als ruhig und schön. Da stimmen zumindest Deine Rückblick-Bilder fröhlich. Wir dürfen und von Terror und Gewalt nicht unterkriegen lassen. Und ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr die Pandemie einigermaßen in den Griff bekommen. Wird wohl noch ein bisschen dauern.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  12. oh ja.... das war ein Marathon.
    viel gab es zu berichten, leider nicht nur gutes, aber du hast recht, man sollte sein Leben nicht von den schlechten Nachrichten bestimmen lassen, sie sehr wohl aber zur Kenntnis nehmen und gegenreagieren.

    Viele bunte Outfits zeigst du und alle so typisch Rostrose 😊👍
    Wie immer sind einen Gartenfotos so schön und bunt und auch der Himmel ist so schön blau. Man könnte wirklich meinen, bei euch scheint nur die Sonne. So ist das halt, wenn bei schlechtem Wetter Mensch und/oder Cam zuhause bleiben, dann werden Regentage einfach ausgeblendet .

    einen guten Start ins WE
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
  13. Hello Traude,
    A nice report with wonderful pictures. So nice to read about and watch to these wonderful places.
    It looks very cozy with all these diffeent human.

    Bih hug, Marco

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Traude,
    in der Tat dachte ich an Dich, als ich von den schrecklichen Schüssen in Wien hörte ... ich trauere mit euch und natürlich mit den Familien der Opfer. Schrecklich ... doch geht es mir wie Dir, wir müssen optimistisch nach vorn gucken und mit Liebe erwidern.
    Nun zu den schönen Dingen ... der Oktober hatte es in sich ... tolle Farben bei Dir, am Himmel, im Wald und unterwegs.
    Lass uns den November genießen
    viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  15. Hi Traude, beautiful photos. I am glad you are safe. Have a nice weekend. Greetings Caroline

    AntwortenLöschen
  16. Liebste Traude,
    Dieser Anschlag hat auch mich getroffen, zuerst war ich noch ungläubig, in Wien, das kann doch nicht sein, dann wurde der Film in ORF 2 abgebrochen, und dann kam nach und nach die ganze Tragik dieses Wahnsinns ans Licht. Irgendwie lässt einen das ganz fassungslos und die erste Reaktion ist - wieder mal der Islam. Ja, und man muss es sagen, das sind islamistisch fehlgeleitete Wahnsinnige, die unser Leben bedrohen. Und die kann man nur MIT dem Islam und seinen offiziellen Vertretern bekämpfen. Aber ich will hier nicht weiter politisch werden. Hoffen wir, dass eine Lösung, zumindest mittelfristig gefunden wird. Und dann noch dieses besch... Virus. Wieder mal fast alles zu. Du kannst Deine Mutter nur mit großen Umständen sehen...und so weiter. Wann wird das wohl ein Ende nehmen. Zu dem erfreulichen Dingen, die Du uns ja auch im Blog mitgeteilt hast. Wie immer, tolle Collagen und Bilder. Und mir gefallen besonders Deine roten Outfits.
    Hab eine gute Zeit .
    Alles Liebe
    Gerda
    https://gerdajoanna.blogspot.com/2020/11/novemberausflug.html

    AntwortenLöschen
  17. Being late on the scene, I didn't realize your cat Maxwell had suffered an accident in the past, so I had to read that post also. You have a vibrancy for life that comes across well in your writings and photographs. The flowers you are asking about look like the California Poppy, which are native to the Pacific slope of North America, but seem to be planted everywhere these days. In some areas they might be considered invasive, but they are a very popular wildflower. Enjoyed your overview of your last two months of autumn.

    AntwortenLöschen
  18. Forgot to ask...I was wondering if you could let me know how you make your pumpkin-apple pie.

    AntwortenLöschen
  19. ein Traude Marathon ja...aber die Zustände und Umstände lassen auch kaum anderes zu und ich bin froh, dass du sie nicht übergehst in dieser zeit die für uns alle so schwer ist.
    Fasungslos machen die Nachrichten alle, - auch aus Wien besonders, ich habe sehr an Euch gedacht und mir gewünscht dass Ihr fernab davon wart.
    Es bleibt wegen Corona einem ja nichts anderes übrig als die Nachrchten aktuell immer wieder anzuschalten, auch um entsprechend darauf zu reagieren, selbst wenn sie uns fassungslos, wütend, Hilflos und traurig zurücklassen.
    Die USA aktuell - man kann wirklich nur den Kopf schütteln, mag manchmal kaum glauben was man sieht und hört - unglaublich - kaum fassbar und doch Realität.
    We die Wahl ausgeht? Noch ists nicht klar, aber nah das Ende der entgültigen Auszählung.
    Was danach kommt - bei beiden ungute Gefühle aus unterschiedlichen Gründen, man wünscht sich zurück in andere Zeiten.
    du in Rot, dein Garten, die Bilder davon sind die besseren Nachrichten und Bilder und die Hoffnung dass bald eine Änderung der Besuchszeiten im Heim kommen werden, für dessen Bewohner sind Auszeiten davon kaum zu verstehen.
    .....das Sehvermögen von Katze Nina immer noch beeinträchtigt gestört oder hat es sich wieder gebessert oder gegeben?
    das Alter bringt wie beim Menschen so einiges unerwartetes in nähere Sicht...
    hast du sie auf Diabetes testen lassen?
    Ein Glück kennt sie den Garten und ist hoffentlich vorsichtig und achtsam wenn sie sich darin bewegt, normalerweise kommen ältere Katzen mit anwachsener Blindheit erstaunlich gut klar, bitte berichte uns weiterhin wie es ihr geht und was den Türschwell-kackenden Kater Maxwell angeht könnte dies durchaus sein, dass dies Nachwehen und Folgeschäden seines Unfalls sind.
    da hilft nur Liebe, Liebe und STreichelenheiten mit ganz viel Verständnis.
    Mimi hatte auch schon Phasen in ihrer leisen Verwirrtheitszeit dass sie außen herum ihre Hinterlassenschaften hinterliess da ist das Schamgefühl der Katzen sehr ausgeprägt.
    Mittlerweile hat sich vieles wieder von selbst gegeben, aber ich achte sehr auf sie...wie man das ja bei älteren Menschen auch tut und rücksichtsvoll ist.
    ich wünsche dir für die weitere Entwicklung viel Kraft und Geduld mit ihnen.
    ganz liebe Grüße und behalte bitte weiterhin gut das Köpfchen oben...
    herzlichst angelface

    AntwortenLöschen
  20. How are you Traude ?? I hope you are fine
    In fact, there is a superstitious effort that deserves to be commended, no matter what all the participants describe in the comments the extent of the efforts made in order to prepare and write the topic.
    I look at the computer screen as if I am browsing a newspaper or a weekly magazine
    You basically said it, “If you can't finish reading today, don't worry No, my dear :
    "I am originally not anxious, but amused, and I think the rest of the participants feel this too."
    And the presentation is attractive, as if I am watching an interesting series. I did not want it to end. I really liked this topic and enjoyed it.
    What is remarkable about this topic and for each special topic for you is the collection of these pictures in one image, as if we are in a plastic art atelier. The truth is that everyone enjoys this diversity of images, as I read in many comments.
    The other thing is the statue of the woman in the right photo, which is in the garden of your friend Moni, so the statue really brings the passionate and buried feelings to me 😃😃
    Indeed, as we are affected by the death of her mother, I send her my special condolences over the death of her mother .
    Please listen to me and pay attention to these next words:
    I think I am the only Muslim participating in this blog I think so
    I like to note the following: I condemn these behaviors that occurred in us, and when When I saw this accident i remembered at this time Mrs. Traude, I know she lives in Vienna, but I could not be reassured or asked about her, due to special circumstances.
    I like to say, "Islam is a religion of tolerance and a religion of ethics, and that these actions are not related, neither from near nor from afar, to the teachings of Islam. Islam is a religion of reassuring hearts, a calm psyche, and a religion of comprehension of the other." Many did not know this religion in the West, as it is a religion. For all mankind, "a real treasure, and a person is lucky who belongs to this religion." This is true. I am not looking forward to this.
    Because these events have political backgrounds and religious parties that aim at distorting the image of Islam in the eyes of others. Muslims are not like this image that they depict about Islam and Muslims, and also it is not permissible for a non-Muslim to attack by actions or verbal statements that harm Islam and Muslims, so we do not accept that.
    Consequently, we do not accept harming the feelings of Muslims, nor do we accept aggression against others, as Islam is not like this.
    The evidence for this is that I know Mrs. Traude and also Mrs. Tina. It is true that it is a short period, but the treatment between me and them was more than excellent and we always communicate with each other. There is no manifestation of great difference or even disagreement with the other. I deal with them freely and respectfully. They are my friends
    And I think and they feel it too.
    And the result behind these events is
    As Mrs. Gerda Joanna says in her comment, "The Islamists are crazy." Sorry, my honorable lady, you did not know Islam and Muslims properly or the correct understanding Muslims are not like that.
    Yes, those who plan want to give an image like what the virtuous lady said, and this is the "bottom line" and this is the benefit of this behind the actions.
    This is what I wanted to say and this is not a point of view, but rather it is the truth
    Sorry, I went too far today and took an effort to write, but it is not comparable to the effort of Mrs. Traude in writing the topic, so she has many thanks
    Have a Nice Time and be Healthy
    your friend
    Mahmoud

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, write again
      ohh I forgot, Traude, I saw a picture of your mother. I wish her recovery, and I knew that you called her. I hope that you will continue on that.
      She is the mother of all of us, and I also saw your daughter and promise her when we finish from Corona, I send her an invitation to visit Egypt soon, OK ??
      Sorry for everyone who did not know about Islam, I hope you search and read about Islam
      It is a religion of advancement, civilization, knowledge, tranquility, tranquility, psychological calm and stability, in fact it is a treasure
      i advice that reading for those who did not know it is a religion for all humanity, not to specific places, but to the whole world, as I mentioned before.
      And a special invitation to Mrs. Gerda Joanna to read about Islam and the true teachings of Islam so that you know who the real Islamists are .
      p.s : stay safety & healthy
      Mahmoud

      Löschen
    2. Hi, dear Mahmoud,
      today I just want to get in touch with a short answer. To avoid any misunderstanding, there is more information for you, because in the German-speaking area there is a distinction between the terms "Muslims" and "Islamists". I don't know if there is the same linguistic distinction in Egypt, but as "Islamists" we refer to a "special group of people".
      When we speak of peace-loving Muslim fellow men who live Islam (like you) as a civilized, calm, stabilizing religion, we call them Muslims, Mohamendans or Moslems.
      When we speak of Islamists, we mean fanatics - supporters of movements of fundamentalist, political Islam - radical persons who do not shrink from violence "in the name of religion".
      This is the usual dictionary definition in German language. You can read more here: https://de.wikipedia.org/wiki/Islamismus
      Gerda wrote in her comment (here the approximate translation): "these are Islamistic misguided madmen". So she didn't mean that Muslims are crazy. But she meant these fanatics.
      If you have any further questions, I'll try to answer them here. Because I think it's important to clear up misunderstandings between different cultures. I Think this is the best way people from different countries / religions / cultures can get to know each other better.
      Thank you for all your other kind words, I would like to write more about that later.
      Kind regards, Traude

      Löschen
    3. hi , again :
      Dear Madam, thanks for this explanation, Traude,
      In fact, I do not care about terminology and vocabulary, and if the word "Islamic terrorism" is a word that worries us Muslims, then there is no "Islamic terrorism",
      As Muslims, we do not have multiple synonyms for the meaning of the word Islam, for it is only one word. Those who belong to the religion of Islam are called "Islamic" and he believes in the teachings of the true religion, but we have doctrines but fall under the banner of true Islam as well.
      Those who do not implement the concepts of Islam are originally outside the scope and circle of Islam, and thus you have the right to call them any name or description of their superiority to madmen or evil people, but their name is not affixed to the name of the religion.
      Supporters of fundamentalist political Islam movements, as they are of course funded by anti-Islamic parties. These few gangs have been targeted by non-Islamic political and religious parties to undermine Islam and to intimidate and intimidate followers of other religions from Muslims and Islam.
      Madam, my response, I thank you for giving me the opportunity to comment. This is not only a blog, but a beacon of knowledge. I wish from time to time to shed light on a specific theme to pick from each flower grove.
      Have a nice day
      your friend
      Mahmoud

      Löschen
  21. Hello,

    I wish the world could live together in peace, more love and less hate. Your post and photos are just gorgeous. The scenery is gorgeous and you look lovely. I always enjoy the cute critter images. Thank you for linking up and sharing your post. Take care, stay safe! Enjoy your weekend! PS, thank you for leaving me a comment.

    AntwortenLöschen
  22. So habe fertig mit lesen.Tolle Bilder, tolle Berichte. Und das Wort Schrankschoppen gefällt mir. Deine Farbenexpolsion ist so schön. Ach ja ich hab mir doch jetzt doch auch mal Farbe gekauft - gelb -.

    Wien hat mich auch sehr erschreckt. Ich war schön öfters dort und wenn man Orte kennt die so getroffen werden ist es nochmals anders.

    Schönes Wochenende.
    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
  23. These are indeed strange times. I pray that this nightmare will be oven soon.

    Love the beautiful photos as always!

    AntwortenLöschen
  24. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  25. I deleted my post due to some wrong spelling...

    You came to my mind right away when I heard about the terrorist attack in Vienna. Happy to hear that you are ok, but of course this steals security. We have had in Finland so far only one islamist attack, in August 2017. The day before there was a terrorist attack in Barcelona - and I had a trip booked very soon. I thought whether to go or not. But I decided not to give up to fear. Everything was calm in Barcelona. This pandemic has its huge effects everywhere, we don't know yet what to come.

    It was lovely to see your beautiful photos. Take care and have a lovely weekend.

    AntwortenLöschen
  26. It's too bad the world is in such sad way these days. Maybe someday we will all enjoy some peace and each other. You write such great reports along with your beautiful photos. It's always a pleasure to read your words and experience where they take us. Thanks for sharing, take care and stay safe.

    AntwortenLöschen
  27. Ich gehe ja auch viel lieber bei schönstem Sonnenschein spazieren, die Fotos werden besser, also wundert mich der blaue Himmel nicht gar so sehr! Die vorletzte Collage zieht alle Register, sogar ein Vollmond ist dabei, vielen Dank! Sie kann deshalb nur noch von der Frau in Rot übertroffen werden, Frau und Farbe sind unschlagbar! (zwinker)
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  28. It's truly hard to understand the mentality that tries to cause such rifts in society.
    Thanks for sharing your lovely photos of the month.

    It's great to see your link at 'My Corner of the World' this week!

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Traude,
    bei einem derart reichhaltigen Beitrag wird man mit dem Lesen tatsächlich nicht auf einen Schlag fertig. Es gibt noch zwei oder drei andere Bloggerinnen, die ich ebenfalls dann abends noch einmal vornehme (und genieße). Dann aber mit meinen Tablet, auf dem ich nicht so gerne kommentiere. Paris, Nizza, Wien - es ist fürchterlich. Ich frage mich wirklich, was in vielen Köpfen so vor sich geht. Es sind ja nicht nur die Islamisten. Durch das ganze Theater in den USA habe ich mich zum ersten Mal so richtig mit diesen QAnon-Anhängern befasst, die es auch bei uns gibt. Es ist eigentlich nicht zu fassen, und kann einem schon Angst machen. Als gäbe es noch einen uns unbekannten Virus, der die Gehirne weltweit erweicht.
    Herzliche Grüße - Elke (Mainzauber)

    AntwortenLöschen
  30. Beautiful post ! Thanks for joining Garden Affair .

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traude, was für ein vielfältiger und umfassender, aber auch überaus spannender Beitrag. Das einschneidendste Thema dabei ist für mich natürlich der Terroranschlag, da ein Familienmitglied sich zu dieser Zeit in der Nähe des Schwedenplatzes befunden und die Ereignisse damit hautnah miterlebt hat. Das hat auch bei uns großen Eindruck hinterlassen und in dieser Nacht konnten wir nicht mehr an schlafen denken. Solche Anschläge beunruhigen mich bedeutend mehr als Corona, da wir dieser Situation quasi hilflos ausgeliefert sind – wir sind einfach zur falschen Zeit am falschen Ort und schon sind wir betroffen. Es ist davon auszugehen, dass dies nicht der letzte dieser Art gewesen ist – doch will ich mich dadurch nicht in meinem Leben davon total einschränken lassen. Denn einerseits wissen wir sowieso nicht, wann und wo das nächste Mal zugeschlagen wird, und andererseits will ich diesen Menschen nicht so viel Raum in unserem Leben geben. Daher freut es mich besonders, dass du mit deinen weiteren farbenprächtigen Themen das Bild wieder anders darstellst.
    Hab einen ganz wunderbaren Star in die Woche und alles Liebe Gesa

    AntwortenLöschen
  32. Solche Menschen werden wir wohl nie verstehen, weil wir selbst nicht so sind. Es ist nur tragisch, wenn so viele davon betroffen sind.

    Immerhin kannst du wieder in schönen Erinnerungen schwelgen. Ich hoffe, das lenkt ein bisschen ab.
    GLG Sigrid

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Traude,
    die ganzen Anschläge erschüttern mich auch, hinzufügen möchte ich noch den Anschlag in Dresden, der wohl, soviel ich weiß, gezielt ausgeübt wurde, weil die beiden jungen Männer nicht dem klassischen Rollenbild entsprachen. So etwas ist für mich ein Angriff auf unsere Freiheit. Und das zeigt wohl auch, dass die Angriffe nicht nur auf eine Spaltung zielen, sondern auch auf unsere Form zu leben.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche, bleib Gesund und pass auf Dich auf.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  34. Liebste Traude,
    über den Wahnsinn vom 02. November will ich nicht viele Worte verlieren - vielen Dank für Deine wohlbedachten Zeilen!
    Wir sind ja gleich auf der anderen Seite von Wien und ich habe vor allem in meiner Student(inn)en-Zeit fast jeden Abend im Bermudadreieck das im Hörsaal mühsam erworbene Wissen in Alkohol ertränkt ... es ist wirklich furchtbar traurig.

    Also, beim Lesen Deines schönen Herbstberichts ist mir der Gedanke gekommen, dass ich Euch Pensionisten nichts neidig bin. Die müssen ja immer unterwegs sein, treffen sich pausenlos mit Freunden, machen schöne Ausflüge und Wanderungen und sogar Reisen in die schönsten Ecken Österreichs ... wie furchtbar :-)) Spaß beiseite, Ihr nutzt auch die eingeschränkte Coronazeit wunderbar und genauso wunderbar siehst Du auch in Deinen vielen Capsule-Wardrobe-Outfits aus.
    Ja, sogar so wunderbar, dass ich Dir die Socken zu den Schlapfen verzeihe ... (und Psst, nicht weitersagen: Ich sitze auch gerade mit Socken UND Schlapfen vor dem PC ...) und außerdem: wie Du weißt, trage ich Strumpfhosen sogar zu Sandalen und Wedges (vielleicht kannst Du Dich erinnern). Ich habe diesmal nicht einmal Lieblingsoutfit, weil Du in ALLEN so toll aussiehst.

    Alles Liebe, feste Drücker und bleibt gesund!
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebstige Nadine,
      danke für deine lieben Zeilen. Ja, am besten verliert man über diesen Wahnsinn nicht allzu viele Worte, du hast recht. Was das Bermudadreieck betrifft, hui, da sind wir unter anderem sogar das eine oder andere Mal beide am gleichen Tag dort gewesen. (Ich am liebsten im Krah-Krah oder im Roten Engel.) Ich war die Stille, Seriöse im Eck, die natürlich keinen Tropfen Alkohol getrunken hat. Oder was.
      Ich finde auch, dass wir nicht zu beneiden sind. Das Leben als Pensionist ist echt hart und anstrengend. Aber zum Glück ist jetzt wieder scharfer Lockdown, da ersparen wir uns all den Stress mit Freundestreffen und Reisen. Aber du kannst davon ausgehen, dass uns selbst da wiedermal nicht fad wird.
      Dank dir für deine Komplimente und fürs Sockenschlapfenverzeihen! Dass du Strumpfhosen zu Sandalen und Wedges trägst, weiß ich, aber das sieht ja elegant aus und fällt nicht auf. Aber dass du mit Socken UND Schlapfen vor dem PC sitzen könntest, hätte ich nicht erwartet 😃 - dann kann es so schlimm ja gar nicht sein!
      Herzhafte Drückers
      und bleib bitte auch du xund!
      Auf bald, die trau.mau

      Löschen
    2. Liebstige Traude,
      ach Du warst das? Jetzt weiß ich wieder, ich hab Dich nicht wiedererkannt. Du hast Dich so toll entwickelt :-))) Ich war übrigens auch am liebsten im Roten Engel und im Krah-Krah ... wie fast alle :-))
      Ja, jetzt kennst Du auch meine dunkelsten Geheimnisse (Strümpfe oder Socken und Schlapfen vor dem PC) und ich kann beruhigt zu Deinen neueren Beiträgen rüberflitzen.
      Auf bald und alles Liebe!
      Nadine

      Löschen
  35. Ich freue mich, dass ihr so ein schöner Spätsommer hattet. Ja, die Bilder mit dem blauen Himmel lassen uns jetzt in der kalten Jahreszeit das Herz erwärmen. Das brauchen wir ja so viel in dieser schwierigen Zeit mit Corona, Terror und Politische Ereignisse (und damit meine ich nicht nur USA). Die Bilder sind entzückend, besonders die Blumen von euer Blühhügel, aber leider weiß ich den Namen der gelben Blume auch nicht. Die Farben des Herbstes waren ja auch wunderschön und ja, dein Mann sagt das richtige: „Gefällt mir sehr was ich da sehe!“ Außerdem gefällt mir dein Roten Outfit vom letzten Bild... möge die Liebe doch siegen!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  36. Liebe Traude,
    Deine Outfits in rot sind ja hinreißend, Augenfreuden pur! Von Wien las ich auf Instagram und sah die Bilder! erschreckend! ich war geschockt! Was ist los in der Welt...
    Ich wünsche Dir eine gute Zeit.
    Herzlich Deine Namensschwester Traudi.♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude,
      vielen Dank für Deine liebe Worte zu meinen Wunderblumen ;-)))
      Ich habe Knollen gekauft ohne zu wissen, in welchen Farben sie einmal blühen werden. In diesem Jahr blühten sie in weiß, gelb, rosa und pink. Das kann im nächsten Jahr schon wieder anders sein, es soll keine Farbgarantie geben...heraus kommen können auch panaschierte Blüten... also macht die Wunderblume ihrem Namen alle Ehre. Bin gespannt...
      Liebe Abendgrüße zu Dir von Traudi.♥

      Löschen
  37. I think that people make a mistake by trying to combat terrorism with more understanding and love. That kind of behaviour only makes terrorist more assured that what they are doing is correct. They see it as a sign of weakness on the part of the victims of terrorism (in this sense the Western countries). A normal person cannot hope to understand terrorists, people who enjoy taking innocent people's life. They are fanatics and unless you are a fantastic yourself you cannot understand them. Justifying their behaviour only makes things worse and it isn't fair to the victims. It doesn't matter to them how peacefully you treat others of their religion, because they do not care about them, they only care about themselves and other terrorists- that's the definition of a fantastic. The more love you try to give to the Islam communities, the more will terrorist felt a sense of assurance and confidence. If their behaviour is rewarded with more privileges and rights given to their religion, why should they stop? It is only logical for them for continue their terrorist attacks because they are rewarded for them. The Western people think if they give terrorist love, they will change for the better. That kind of behaviour is what got us all in this mess. I'm not saying that we should punish innocent people or that all Islamic believers are bad, but it is a fact that these terrorist attacks are continuing. Those who are at fault for these terrorist attacks should not be rewarded by the never ending financial support to their religion and culture. But I'm sure this will continue to be done and the attacks will continue as well. In the end, it is always the innocent that suffer, no matter the religion. The only thing is we can do is to treat everyone with respect and without prejudice.

    Beautiful red styling. I also love your outfit in brown tones with the maxi skirt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dear Ivana,
      you misunderstand me when you understood that I think terrorists should be given more love. Absolutely not! The world must be protected from terrorists (whether Islamic or otherwise).
      But I take the view that one should strictly distinguish between peaceful Muslims and fanatics. Unfortunately, it happens far too often that (when a crime has been committed "in the name of a religion") the population mentally throws ALL people of this religion "into the same pot".
      This is exactly what the fanatics want, because they want to divide society. They want Muslims to be persecuted by suspicion and hatred, because by that way more Muslims will be marginalized by society - and so the fanatic organisations like ISIS can recruit more Muslims for their own purposes. I meant and wrote that - but the translation program may have translated it poorly ...
      Thank you for your compliment on my stylings,
      hugs Traude

      Löschen
    2. Traude : Your words are in a big part of the truth and right
      Well done 👌 👌

      Löschen
    3. I think most people will not react in such way, some people perhaps will but most people will continue their friendships with people of Muslim faith, I mean if they already had these kind of friendship and if these people are already a part of the society. People aren't crazy and they won't attack people they know and work with so easily- unless they get manipulated into it, but I don't see anyone trying to manipulate them into it- just the opposite, there is much energy devoted to preventing that. This might change, but at the moment many Muslims are safer in Europe than in their own countries, that is at least what they think and state as reason why they try to migrate here. At present, terrorists' attacks in West are very common (and victims of it are everyone, someone even Muslims themselves) but attacks on Muslim people within these Western countries are very rare. It is unlikely they will happen if they haven't happened already with thousands of terrorist attacks and victims. Sometimes there are some protests, but generally speaking Western police does protect Muslim population in Europe. Again, this might change, but at the moment it is so. Not all Muslims are immigrants either, some of them are Europeans and have been a part of Europe for quite some time. Fanatics are targeting them as well. What is troubling is that these terrorist attacks are not slowing down. I find it hard to believe that the police and the secret services can't do anything about them. It is as if they can, but aren't willing to or aren't allowed to. I guess it's a complex question. Perhaps the politicians are waiting for things to heat up to start more wars. I have little faith in governments. I think there are people who benefit from wars and they are those who are funding different fanatics of different religions. It is entirely possible that the same people fund fanatics of different religions. There are many things that just don't add up and don't make sense- and many people are confused and worried- this definitely doesn't help this situation. I'm afraid this is a problem that cannot be easily solved. We 'little' people can't really influence the politics or change anything in the global course of things. Naturally, we should never have prejudice against anyone, every person makes their own choices and that is what makes them a good or a bad person in the end, but it is also understandable that people are afraid. I think most people are dealing with this situation as well as they can, it is up to the governments and the police to start sorting this problem from a safety point of view. The problem is that the governments might prefer the confusion to stability because where there is confusion and fear, it is easier to control the masses. The governments always talk of love and tolerance but their words are not in accordance with their actions and this frustrates people- and makes it easier for different extremist group to recruit and control them. It is never good to blame the entire community for crimes of a smaller part of that community, but perhaps all this is done for sinister reasons. Unfortunately, it seems that it is always the innocent that suffer in the end. :(

      Löschen
    4. At the time of the attack in Vienna, a young Muslim man, a Palestinian, rescued an Austrian police officer and was honored by the Austrian police.
      https://prc.org.uk/en/news/3125/palestinian-who-saved-policeman-recalls-vienna-terror-attack

      Löschen
    5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  38. he visto que tu chaqueta era del mismo color que el pelo de tu gato, que bueno, vais conjuntados

    AntwortenLöschen
  39. liebe Traude
    ja auch mich hat dieser Anschlag erschüttert
    so sinnlos erscheint dieses morden
    aber du hast Recht
    es dient einzig zu dem Zweck Hass und Zwietracht zu säen
    diese Menschen können keine Liebe empfinden.. denn Liebe macht weich und nachgiebig
    wenn man andere Menschen liebt kann man nicht gegen sie kämpfen ..
    aber wir dürfen uns nicht aufhetzen lassen
    die Mehrheit der Muslime ist friedlich .. ich kenne viele aus meinem Umfeld
    und habe auch immer wieder erlebt wie hilfsbereit sie sind

    aber du zeigst uns ja auch wunderschöne Colagen
    das Holzregal sieht perfekt aus ;)
    und viele nette Besuche haben sich bei euch eingefunden
    deine gelbe Blume ist der "Kalifornische Mohn" auch Schlafmützchen genannt ;)
    wie schade dass euer "Spazierwald" für die Bahn platt gemacht wird :(

    liebe Grüße
    Rosi



    AntwortenLöschen
  40. Liebe Traude,

    der Herbst ist so schön farbenfroh und fröhlich und auch Du gefällst mir mit Deinen ganz eigenen Outfit`s das tut gut in diesen Zeiten in denen eine schlimme Nachricht die andere jagt. Ich war auch sehr erschüttert über diesen Anschlag und bin wirklich entsetzt dass mir zum Teil die Worte fehlen.

    Liebe Grüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  41. Da ist ganz schön was los bei euch. Und die Fotos bringen noch einmal den Eindruck vom schönen bunten, warmen Herbst.
    Auch hier wurden wieder harte Maßnahmen getroffen wegen Corona, alles so frustrierend. Wir haben jetzt 2 Wochen Urlaub und können nirgends hin.
    Deine Farben der Kleidung gefallen mir wieder, ich bin da nicht so experimentierfreudig. Sollte mir vielleicht mal mehr zutrauen.
    Komm gut durch die schlimme Zeit, beim Griechen waren wir dieses Jahr noch gar nicht essen, dabei lieben wir diese Küche so sehr.
    Viele Grüße ins Wochenende von Kerstin (hier gibt es freitags immer Pizza zum Einklang ins Wochenende).

    AntwortenLöschen
  42. Thanks for linking up with Garden Affair.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!