Freitag, 27. November 2020

Freie Sicht auf Hallstatt! - Salzkammergut 2020

Servus ihr Lieben,
🍂💒⛰️💒🍂

 

...es geht weiter mit einem neuen Salzkammergut-Urlaubsbericht. Beim letzten Mal nahm ich euch mit zu einer Wanderung auf dem Seenplateau der Tauplitzalm. Wollt ihr mich heute in eine Ortschaft begleiten, die aussieht, als wĂŒrde sie aus einem Bilderbuch gesprungen sein und die gleichzeitig von großer historischer Bedeutung ist? Dann kommt mit mir nach Hallstatt!

Als Edi und ich im Jahr 2018 erstmals in Bad Mitterndorf Urlaub machten, riet uns unser WanderfĂŒhrer Hermann nebenbei zu einigen AusflĂŒgen in andere Ortschaften des Salzkammerguts, z.B. zum Grundlsee, nach Bad Aussee oder nach Bad Ischl. Über Hallstatt hingegen sagte er: "Da braucht's gar nicht hinfahren - außer ihr wollt's Chinesen sehn." Nachsatz: "Vor lauter Chinesen sieht man dort nĂ€mlich sonst nix..."


 [Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]

Himmelsblick am 10. Oktober: Vor dem FrĂŒhstĂŒck sah man gerade mal bis zur gegenĂŒberliegenden Straßenseite; 
nach dem FrĂŒhstĂŒck begann sich der Nebel aufzulösen.

TatsĂ€chlich erfreut sich Hallstatt im Asiatischen Raum großer Beliebtheit. In China fĂŒhrte diese Beliebtheit sogar dazu, dass man  2011 in der sĂŒdchinesischen Provinz Guangdong (zwei Autostunden nördlich von Hongkong) den Ortskern von Hallstatt als Wohnsiedlung nachzubauen begann - und zwar 1:1, inklusive (viel kleinerem) See - allerdings seitenverkehrt... und natĂŒrlich ohne das wundervolle Bergpanorama ringsum. Das ausfĂŒhrende chinesische Immobilienunternehmen hat bereits mehrere Kopien westlicher GebĂ€ude oder Stadtteile im deutschen, spanischen, britischen und italienischen Stil errichtet - diese gelten als lebenswerter als die ĂŒblichen, von anonymer Einheitsarchitektur geprĂ€gten GroßstĂ€dte, und dafĂŒr geben wohlhabende Chinesen gerne Geld aus. Im Juni 2012 wurde die Siedlung eröffnet.

Hallstatt in China - Bild von Hanno Böck - 
Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0 - KLICK

Manche Chinesen begnĂŒgen sich damit, den Klon zu besuchen, doch wer es sich leisten kann, möchte das Original mit eigenen Augen gesehen haben. VerstĂ€ndlich - denn das Flair eines jahrhundertelang gewachsenen Alpendorfes kann man nicht imitieren. Und so stieg die 750-Seelen-Gemeinde Hallstatt wĂ€hrend der letzten Jahre zu einem der beliebtesten Touristenziele Österreichs auf. 

Das brachte die Kasse im kĂŒrzlich noch verschuldeten Hallstatt zum Klingeln, schadete aber zugleich dem Idyll. Denn im Jahr 2018 kam annĂ€hernd eine Million Touristen in den kleinen Ort, manche von ihnen wussten nicht einmal, dass Hallstatt "echt" ist und kein Schaudorf - hatten keine Ahnung, dass hier Menschen leben und diese nur wenig Begeisterung dafĂŒr aufbringen, wenn in ihrem Garten fotografierende Chinesen stehen oder Drohnen ĂŒber ihrem Haus fliegen. HIER könnt ihr einen interessanten SPIEGEL-Bericht zum Thema lesen.

Durch Covid19 verĂ€nderte sich die Lage. Die asiatischen Touristenströme blieben aus - des einen Freud, des anderen Leid, denn allein schon durch die GebĂŒhr fĂŒr die öffentlichen Toiletten hatte die Gemeinde 150.000 Euro im Jahr erwirtschaft. Die Fremdenverkehrsindustrie begann nach Ende des ersten Lockdowns jedenfalls mit dem Slogan "Hallstatt - wenn nicht jetzt, wann dann?" um Besucher aus dem Inland bzw. dem nahe gelegeneren Ausland zu werben - siehe unten. Rechts daneben seht ihr Instruktionen in verschiedenen asiatischen Schriftzeichen, die nach wie vor auf den öffentlichen Toiletten von Hallstatt aufgehĂ€ngt sind. Denn die nĂ€chste asiatische Touristenwelle wird mit großer Wahrscheinlichkeit kommen. SpĂ€testens, wenn der Impfstoff Wirkung zeigt.


  🍂💒⛰️💒🍂

5. Tag - 10. Oktober 2020 - Hallstatt

"Wenn nicht jetzt, wann dann?" - das dachten auch wir uns. Und nachdem der Wetterbericht verkĂŒndete, dass Samstag, der 10.10. der letzte (weitestgehend) trockene Tag unseres Urlaubs sein wĂŒrde, wĂ€hlten wir diesen Tag fĂŒr unseren Ausflug. Eine gute Wahl, denn obwohl Wochenende war, hielt sich der Besucher-Zustrom in angenehmen Grenzen. Wir fanden sofort einen (gebĂŒhrenpflichtigen) Parkplatz, mussten bei den Toiletten nicht in der Schlange stehen und wir hatten freie Sicht auf den HallstĂ€tter See und die bezaubernde Silhouette von Hallstatt:


Das Ortsbild wird von zwei Kirchen geprĂ€gt, deren GlockentĂŒrme ich euch in der folgenden Collage nĂ€her zeige - links seht ihr die katholische Kirche, rechts die evangelische. Diese TĂŒrme schicke ich zu Nova fĂŒr ihre Glockenturm-Sammlung. (Wie die Kirchen im Inneren aussehen, zeige ich euch weiter unten.) Ich habe auch noch ein drittes TĂŒrmchen hinzugefĂŒgt, von dem ich glaube, dass es eine Glocke beherbergt - allerdings handelt es sich bei diesem hölzernen Turm nicht um eine Kirchturmspitze, denn gekrönt wird sie von SchlĂ€gel und Eisen, dem international gebrĂ€uchlichen Symbol fĂŒr den Bergbau.

Dem reizvollen Anblick der Ortschaft und dem Blick ĂŒber den See kann man sich tatsĂ€chlich nur schwer entziehen. Seht ihr in der nĂ€chsten Collage das Schloss gegenĂŒber dem Holzsteg? Ich habe es mit dem 83-fach-Zoom meiner Nikon Coolpix P900 so nah wie möglich herangeholt (kleines Foto rechts). Es handelt sich dabei um das Schloss Grub am Ostufer des HallstĂ€tter Sees in der NĂ€he von Obertraun. Das Schloss steht unter Denkmalschutz und befindet sich in Privatbesitz eines Fleisch-Großproduzenten.


Bei den Zillen, die auf dem HallstĂ€tter See ihre Kreise ziehen, handelt es sich um Nachbauten historischer Arbeitsschiffe. Im Salzkammergut nennt man sie PlĂ€tte oder Fuhre („Fua“). Wie so vieles in Hallstatt, haben auch diese Boote ursprĂŒnglich mit dem Salzabbau zu tun, der auf dem HallstĂ€tter Salzberg seit Jahrtausenden betrieben wird. Diese Fuhren wurden schon vor 500 Jahren verwendet, um das Weiße Gold ĂŒber den See und den Fluss Traun in die Welt hinaus zu transportieren. Heute werden sie als Touristenausflugsboote oder z.B. fĂŒr Hochzeitsshootings verwendet.

Auch bei einem Spaziergang durch den Ort gibt es sehr viel Ansprechendes zu sehen. Die HĂ€user, die sich teilweise eng an den Berghang schmiegen, sind gut erhalten und zumeist liebevoll geschmĂŒckt - einige von ihnen stehen unter Denkmalschutz - und natĂŒrlich gibt es an jeder Ecke verlockende LĂ€den mit lokalen SpezialitĂ€ten oder hĂŒbschen Mitbringseln. Kommt, wir flanieren ein wenig durch Hallstatt:

Solch ein geschnitzer Pfeifenraucher macht sich gut auf der Bank neben der HaustĂŒr... und das herbstlich gefĂ€rbte 
Weinlaub ist ein wundervoller Wandschmuck.

 đŸ‚đŸ’’⛰️💒🍂

Unten seht ihr Edi vor einem schmucken gelben Haus in einem Korb stöbern - es handelt sich dabei um einen Laden namens "Salzkontor", in dem u.a. verschiedenste Salz-GewĂŒrzmischungen, aber auch handgemachte Seifen, Cremes und verschiedene DekorationsgegenstĂ€nde angeboten werden. Wir haben hier ein "WĂŒdarasalz" (WildgewĂŒrz) fĂŒr uns und auch noch ein paar WĂŒrzmischungen und (palmöl-freie) Seifen als Mitbringsel fĂŒr Freunde und Familienmitglieder gekauft.

 
Unten links bekommt ihr einen kleinen Einblick in den Laden. Der wohlgenĂ€hrte Kater auf dem Foto in der Mitte ließ sich von mir streicheln (siehe ĂŒbernĂ€chste Collage). Auf unserem RĂŒckweg sahen wir ihn dann leider mit einem Vogel im Maul ĂŒber die Straße rennen... 🙀 (Update: Heidi hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass "der wohlgenĂ€hrte Kater" sehr wahrscheinlich weiblich ist, "denn nur ganzganzganzganz wenige dreifarbige Katzen sind mĂ€nnlicher Natur". Wieder etwas dazu gelernt - und nun kann ich euch auch noch diesen informativen Artikel zum Thema bieten: KLICK)
 
 
Das wunderschöne handbemalte Keramikgeschirr in der nĂ€chsten Collage hĂ€tte es mir total angetan. Allerdings gibt es in unserem GeschirrschrĂ€nken kein Fitzelchen Platz mehr, also habe ich mich damit begnĂŒgt, es zu fotografieren.

 
In einem Laden könnte man Schilder fĂŒr KĂŒche, Keller, Garten erstehen, doch auch hier habe ich bloß ein Foto davon angefertigt. Zusammen mit den anderen Schildern verlinke ich diese Collage bei Artis "Schilderwald".

 
Auf dem großen Foto in der folgenden Collage seht ihr den pittoresken Marktplatz von Hallstatt mit der Pest-/DreifaltigkeitssĂ€ule aus dem Jahre 1744. Leider stand auf dem Platz die ganze Zeit ein nicht sehr malerischer Lieferwagen herum... und somit gibt's nur wenige Fotos von dort.


Nicht weit vom Marktplatz entfernt kommt man zur Evangelischen Pfarrkirche von Hallstatt. Diese wurde zwischen 1859 und 1863 im neugotischen Stil errichtet. 26 % der HallstÀtter Bevölkerung bekennen sich zur evangelischen Kirche. Dazu ein interessanter Auszug aus Wikipedia:
 
"Wie in vielen Bergbaugemeinden Österreichs waren auch in Hallstatt die lutherischen Lehren auf fruchtbaren Boden gefallen. Erst die Truppen des Salzburger FĂŒrsterzbischofs Wolf Dietrich von Raitenau verhalfen zu Beginn des 17. Jahrhunderts der Gegenreformation zum Sieg. Noch Mitte des 18. Jahrhunderts wurden hunderte Protestanten aus Hallstatt ausgewiesen und nach SiebenbĂŒrgen verschleppt [siehe: Landler: Als Landler oder SiebenbĂŒrger Landler bezeichnet man die Protestanten, die unter Karl VI. und Maria Theresia in der Zeit von 1734 bis 1756, u. a. aus dem österreichischen Kernland in das einzige Gebiet der Habsburgermonarchie, in dem der Protestantismus geduldet wurde, nach SiebenbĂŒrgen in die NĂ€he der Stadt Hermannstadt deportiert wurden.] Erst durch das Toleranzpatent Josephs II. von 1781 wurde den Protestanten rund um den Dachstein ihre ReligionsausĂŒbung wieder teilweise ermöglicht."

Und weiter von hier:

"WĂ€hrend der Bauzeit der Kirche erließ Kaiser Franz Joseph I. das Protestantenpatent von 1861, das eine weitgehende Gleichstellung der Evangelischen mit den Katholiken ermöglichte."

Der Altar ist aus Eichenholz. Das farbige Altarbild stammt von einem akademischen Maler. Die bereits 1810 von der 
katholischen Kirche Ebensee angekaufte Schleifladenorgel, die bereits im Bethaus ihren Dienst versah, wurde auch
 in der Kirche wieder aufgestellt. Quelle: KLICK
 

Ein Gedanke, der vielleicht eine Anregung fĂŒr die Adventszeit sein könnte: Der Religionsfriede, der hierzulande (zumindest unter Christen) herrscht, ist also keineswegs alt. [Das sollte man sich auch vor Augen halten, sofern man scheel auf Vertreter anderer Religionsgemeinschaften blickt... Und es legt die Frage nahe, warum eigentlich immer wieder Unfrieden herrschen muss zwischen Menschen, die ja genau genommen alle irgendwelchen göttlichen Friedens- und NĂ€chstenliebe-Geboten unterstehen...]
 
Wie auch immer: 63 % der Bevölkerung von Hallstatt bekennen sich zur katholischen Kirche. Die römisch-katholische Pfarrkirche MariĂ€ Himmelfahrt, auch Maria am Berg genannt, befindet sich im Vergleich zur evanglischen in erhöhter, hochwassersicherer Position. (Doch wie es heißt, ist die evangelische Kirche durch ihre hohe Spitze dem Himmel „ebenso nahe“ 😉.) Der mĂ€chtige Turm ist der einzig erhaltene Teil einer VorgĂ€ngerkirche aus dem Jahr 1320. Anno 1505 wurde der Bau dieser Kirche im Stil der SpĂ€tgotik fertiggestellt. Mehr ĂŒber die Baugeschichte könnt ihr HIER lesen.

 
Beim Betreten des Innenraums sieht man im Doppelchor zwei FlĂŒgelaltĂ€re. Der HallstĂ€tter Marienaltar (entstanden um 1510–20) zĂ€hlt zu den bedeutendsten und aufwendigsten spĂ€tgotischen WandelaltĂ€ren Oberösterreichs. HIER könnt ihr mehr darĂŒber erfahren und euch den Altar auch mit geschlossenen FlĂŒgeln ansehen.  
 
Der neugotische Kreuzaltar im nördlichen Bereich des Doppelchores entstand im Rahmen der Restaurierung und Regotisierung der Kirche in den Jahren 1888 bis 1895.
 
Das Portal mit Fresken ist mein T in die neue Woche fĂŒr Nova
 
Der sehenswerte alte Friedhof an der Nordseite der Kirche dient sowohl den evangelischen als auch den katholischen Christen als letzte RuhestĂ€tte. Im Friedhof befindet sich auch eine als Beinhaus genutzte Kapelle. 
 
Leider haben wir es verabsÀumt, diesen Karner zu besuchen. Wir haben nÀmlich erst bei unserem zweiten Teil des Ausfluges - oben auf dem Salzberg - erfahren, dass das HallstÀtter Beinhaus auf der Welt einzigartig ist: Hier werden seit ca. 1600 die Gebeine ganzer Generationen vollstÀndig aufbewahrt - und zwar in speziell verzierter Form.


Mehr darĂŒber könnt ihr HIER lesen - oder ihr wartet einfach auf den zweiten Teil meines Hallstatt-Berichtes. Da unternehmen wir nĂ€mliche eine Zeitreise in mehreren Etappen: Wir fahren zunĂ€chst mit der Salzbergbahn gemeinsam zum HallstĂ€tter Hochtal, genießen von dort den sogenannten "Welterbeblick", spazieren einen informativen Salzwelten-Pfad entlang und besuchen anschließend auch noch das Museum Hallstatt, das (neben dem Naturhistorischen Museum Wien) die zweite umfangreiche Sammlung von FundstĂŒcken der Hallstattzeit in Österreich besitzt. Ich hoffe, unser heutiger Spaziergang durch Hallstatt hat euch Spaß gemacht und ihr wollt auch beim nĂ€chsten Mal wieder dabei sein! 

Bedanken möchte ich mich bei euch noch fĂŒr eure lieben Kommentare und Gratulationen zu meinem Post Novemberlicht, AusflĂŒge und etwas "andere" Geburtstagsfeiern. Schön, dass ihr mitgewandert seid und mitgefeiert habt! Und zu guter Letzt will ich euch noch erinnern, dass ihr weiterhin eure BeitrĂ€ge zum Themenkreis Nachhaltigkeit im Alltag / grĂŒnes Leben / DIY / urbane Selbstversorgung / zero waste / Plastikreduktion / Naturkosmetik usw. unter meinem Gastbeitrag im Blog einfach. nachhaltig. besser. leben. verlinken könnt. Vielen Dank an alle, die es schon getan haben! 
 
 
Ich wĂŒnsche euch einen guten Start in den Advent!

 Ganz herzliche RostrosengrĂŒĂŸe,



Gerne verlinke ich passende BeitrĂ€ge bei: 
Novas Linkups - wie GlockentĂŒrme oder T in die neue Woche,
Artis Schilderwald-Linkup, Heidis Aktion Himmelsblick
My week in colours von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,
Friday Bliss - bei Riitta von Floral Passions,
Garden Affair - bei Jaipur Garden, 

 

Kommentare:

  1. Servus Traude, ach wie schön hast du mich da durchgefĂŒhrt. Danke, fĂŒr die vielen schönen Bilder.
    Vor vielen Jahren war ich mit den Kindern gerne am Grundlsee auf Urlaub. Hallstatt mit dem Salzbergwerk war da immer ein Highlight.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Traude,
    wie interessant das kleine StĂ€dtchen ist - Hallstadt, noch nie davon gehört. VerrĂŒckt, dass die Chinesen den Ort nachgebaut haben. Schön, dass ihr die kleinen Gassen ohne Trubel genießen konntet. Es sieht alles sehr heimelig aus. Das bunte Geschirr kann wirklich zum Kauf verleiten. Aber ich kann Dich gut verstehen, inzwischen hat man einen gut ausgestatteten Haushalt. In den SchrĂ€nken steht mehr als genug. Das mache ich mir auch immer klar, wenn ich Lust zum Kaufen habe.
    Viele liebe GrĂŒĂŸe
    Anke

    AntwortenLöschen
  3. Ich freue mich, dass ihr nicht auf euer WanderfĂŒhrer gehört habt. Die Stadt ist ja wunderschön und ihr hattet eine tolle Zeit. Danke fĂŒr den tollen Bericht. Ich wĂŒnsche euch einen schönen 1. Advent!
    Lieber Gruß,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia, der WanderfĂŒhrer hat das ja 2018 gesagt. Da hatte er wohl vollkommen recht damit, denn wenn im Jahr 2018 rund eine Million asiatischer Touristen in Hallstatt waren, hat man dort vermutlich wirklich nicht viel sehen können. Aber wir haben schon im Vorfeld von Freunden, die heuer Hallstatt besucht haben, gehört, dass jetzt "Dank Corona" die beste Zeit fĂŒr einen Besuch ist...
      Alles Liebe, Traude

      Löschen
  4. Hey dear! I loved the post and already followed your blog <3
    i want invite you to visit and follow my blog back <3

    www.pimentamaisdoce.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Abstruse Geschichte mit den Asiaten. Vor Asiaten mit Geld ist auf der Welt nichts sicher ... na ja ... vor Deutschen ja auch nicht ...

    SĂŒĂŸ aussehen tut der Ort jedenfalls und das handbemalte Porzellan hĂ€tte es mir auch angetan. Ich bin letzten Herbst im Herbst im Harz nur sehr schwer an wunderschönen emaillierten Sachen vorbei gekommen (aber ich habe es geschafft).

    Sonnige GrĂŒĂŸe
    Ines

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Traude,
    wieder ein sagenhaft schöner Bericht. Hallstadt ist mir schon ewig ein Begriff, allerdings eher durch die Hallstatt-Kultur, also aus der ArchĂ€ologie. Das mit den Chinesen habe ich tatsĂ€chlich kĂŒrzlich erst irgendwo gelesen - schon verrĂŒckt! Lachen musste ich ja ĂŒber die Sache mit den Einnahmen aus den öffentlichen Toiletten. Insgesamt ist das sicher ein sehenswerter Ort. Deine Fotos sind sehr schön. Diese Nikon Coolpix ist ja echt der Hammer. Ich glaube, du bist die erste, von der ich weiß, dass sie dieses GerĂ€t benutzt. Ich bin zwar auch ein Tele-Freak, versuche mich aber umzugewöhnen. Man gerĂ€t zu schnell in die Versuchung, unbedingt alles fotografieren zu mĂŒssen. Mal ganz ketzerisch gefragt: Was hast du letzten Endes davon, ein Bild dieses Schlosses auf der Festplatte zu haben, wenn du nicht dort warst? Aber ich kann's nachvollziehen. Ich habe lange auf immer grĂ¶ĂŸere Brennweiten gesetzt.
    Liebe GrĂŒĂŸe und ein schönes Wochenende - Elke (Mainzauber)

    AntwortenLöschen
  7. Thank you so much for sharing the views of Hallstatt, especially those of the water!
    Like to ask you favor and have your permission to use your photo of the mountains with the loading dock for boats. A few years ago I asked another blogger from the UK for a similar kind of image. I thought I could start an international series in my soft pastel (I usually work with the oil medium, but like to keep up also with watercolor and pastel). Please let me know, thank you! Jesh

    AntwortenLöschen
  8. Jetzt gibt es so viel zu sehen, dass ich gleich mehrmals hoch und runter scrolle, um nochmals zu schauen. Diese dicht aneinander gefĂŒgten HĂ€user am Hang, das sieht so schön aus. Aber die Wege da hoch möchte ich nicht immer laufen oder fahren mĂŒssen.
    Herrliches Wetter gab es dazu, wovon man nun nur noch trÀumen kann.
    Ich denke, das Beinhaus hÀtte ich nicht besucht. Zu gruselig, man muss nicht immer alles sehen.
    Liebe GrĂŒĂŸe ins Wochenende von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  9. Gleich zu Angang, die Sonne ĂŒber den Wolken ist herrlich!
    Der wohlgenÀhrte Kater ist aber sehr wahrscheinlich weiblich, denn nur ganzganzganzganz wenige dreifarbige Katzen sind mÀnnlicher Natur?
    Dieses Hallstadt ist tatsĂ€chlich wunderschön, ich kann die japanischen Touristen verstehen, ich selbst wĂŒrde dort auch nur mit dem Fotoapparat herumlaufen.
    Gut dass ihr die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und dort einen Stop eingeplant habt. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  10. Moin liebe Traude,
    von dem kleinen StĂ€dtchen Hallstadt habe ich schon im TV mal einen Bericht gesehen. Die Chinesen sind wirklich verrĂŒckt, das sie den Ort nachgebaut haben.
    Schön, dass ihr fernab vom Trubel die kleinen Gassen genießen konntet ... ich mag sowas ja sehr gern. HĂŒbsch auch das bunte Geschirr, bei sowas muss ich mich auch immer zusammen reißen.
    Wunderschöne Fotos hast Du von dem hĂŒbschen kleinen Ort mitgebracht und das Wetter hat es auch gut gemeint mit euch.

    P.S. Nicht wundern, mein Post von gestern ist weg, er war versehentlich online obwohl er noch nicht ĂŒberarbeitet war. Aber jetzt ist er fertig und online :-)

    Ich wĂŒnsche Dir ein schönes 1. Adventswochenende.
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Biggi

    AntwortenLöschen
  11. Hello Traude,

    Hallstadt looks like a beautiful place to visit. I was happy to see all your gorgeous photos, all the lovely views and sights to see. The churches are gorgeous, I love the lake view and mountains, the town shops are quaint. Cute kitty and a beautiful swan. Your photos take me there. Wonderful photos and post. Thank you for linking up and sharing your post. Take care, have a happy weekend. PS, thank you for leaving me a comment.

    AntwortenLöschen
  12. Such a beautiful collection of photos!

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Traude,
    Da habt ihr ja einen wunderbaren Ausflug gemacht - wieder mal ganz tolle Collagen. Und man muss die Zeit wohl wirklich ausnutzen, wenn mal nicht so viele Touristen dieses herrliche Fleckchen ĂŒberschwemmen. Aber die HallstĂ€tter haben´s wohl nicht leicht. Zuerst werden sie ĂŒberrannt und nun ist fast niemend mehr da. Vielleicht normalisiert sich das doch einmal. Auf jeden Fall eine wunderbare Anregung.
    Alles Liebe und eine gute Zeit.
    Gerda

    AntwortenLöschen
  14. Hello Traude,
    Very nice pictures. So great to see all these wonderful places.
    The pictures in collage 4, 5 and 6 are so amazing.
    This is enjoyment and must be great to be in real.

    Greetings, Marco

    AntwortenLöschen
  15. What a beautiful village! You take some very nice photos Traude. :) I love the photo of the church by the lake...and the buildings up the mountain, so nice!!

    AntwortenLöschen
  16. Hallstatt is looking gorgeous! It must be the most beautiful town / village in Europe - such post card views. I nearly drop my eyes, I am so fascinated. Thank you for sharing, wishing a good start to December!

    AntwortenLöschen
  17. eine gute Entscheidung, dass ihr dort wart!! Ich meide solche Hotspots normalerweise, aber heuer ist ja nichts "normal". Ich war zuletzt vor mindestens 15 Jahren in Hallstatt, als es noch ruhiger zuging und schön war, seufz,
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. witzig finde ich, dass du gerade bei diesem Hallstatt Post so viele englische Kommentare hast ;-))

      Löschen
  18. Liebste Traude, genau so stellt man sich Österreich vor! Das ist vermutlich der Grund, warum Hallstadt so beliebt ist... nachdem Serien wie "Heidi" ja auch quasi als japanisches Manga verfilmt wurde und so. FĂŒr Asiaten ist das Alpenpanorama und alles, was dazu gehört, halt toll und Exotik pur. Gehört hab ich das schon, dass die Chinesen Hallstadt 1:1 nachgebaut haben, schon irre...!
    Und natĂŒrlich viel schöner als die extrem hĂ€sslichen Betonbauten, in denen der Normalo-Chinese wohnt. Aber natĂŒrlich darf der Normalo-Chinese dort nicht wohnen. Auch klar.
    Deine Fotos sind wieder wunderschön, speziell die vom HallstĂ€dter See, mit der wunderschönen Berg-Spiegelung im Wasser! Absolut Idylle pur ist der Ort. Das habt Ihr goldrichtig gemacht, dass Ihr zur Corona-Zeit dort wart, fĂŒr irgendwas musses ja gut sein :-DDD Aber schon völlig verrĂŒckt, dass man ansonsten ĂŒberhaupt nicht mehr hin kann... es gibt so gewisse Hotspots, da frag ich mich auch immer, wie man dort als Einheimischer wohl so lebt. Schon irgendwie strange, wenn man nur noch Chinesen sieht von frĂŒh bis spĂ€t... :-))) Dann will man wohl eher nicht mehr nach Hongkong oder Shanghai... :-)
    Das Beinhaus wÀr sicher interessant gewesen, aber auch so schlackern mir die Ohren bei dem, was Ihr Euch immer anseht... da wird kaum was ausgelassen :-)
    P.S.: so, wie den geschnitzten Pfeifenraucher auf der Bank stellt man sich in Asien bestimmt den typischen Alpenbewohner vor :-)
    Ganz liebe GrĂŒĂŸe und DrĂŒckers und eine gute Zeit wĂŒnscht Dir
    Maren

    AntwortenLöschen
  19. I enjoy your travels and your beautiful photos that accompany the text. What lovely places you spend time in and share with us. Thank you so much for the window you open for us to see and enjoy. Take care, stay safe and have a lovely weekend.

    AntwortenLöschen
  20. Hach soooo schön eure Hallstadtfotos. Ich bin ganz verzaubert. Ich habe kĂŒrzlich auch mal eine Doku gesehen ĂŒber den Asia Tourismus dort. Schönes Geschirr fotografieren macht auch Spaß, nicht wahr.?
    Liebstige Traude ich wĂŒnsche euch einen wunderschönen 1.Advent, herzliche GrĂŒĂŸe Tina

    AntwortenLöschen
  21. I am so adding Hallstadt to my bucket list after delighting in your fascinating post, Traude!

    Thanks for the fabulous photos!

    AntwortenLöschen
  22. wunderhĂŒbsch und unglaublich wie ein kleines Monako sieht das BergstĂ€dtchen aus, es schmiegt sich so malerisch in die Berglandschaft als wĂ€re es geradewegs hineingewachsen.
    Dass reiche Chnesen diese abbildungen zu einem Nachbau in China genutzt haben...mich wundert schon lang nix mehr, kann mir aber das und Ă€hnliches gut aus den ErzĂ€hlungen eines Nachbarn hier denken, er war wohl einige Jahre in Hongkong und wohnte in einem der Hochbauten mit ĂŒber 500 menschen an einem Platz...da graust mich mir das vorzustellen.
    Wunderbare Bilder, die Wasserspiegelungen sind wunder-wunderschön und auch beim Besuch der Innenansichten der Kirchen hab ich mÀchtig andÀchtig gestaunt.
    Beim Anblick des Porzellangeschirrs hĂ€ttest du mir auf die Finger hauen mĂŒssen, trotz PLatzmangel hĂ€tte ich nicht widerstehen können..
    sehr beeindruckend dein Wissen ĂŒber das geschichtliche Leben des BergstĂ€dtchens...
    Toll...was man da alles so hört...
    herzlichst angel

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Traude,
    es ist immer wieder faszinierend was die Chinesen alles kopieren um das Volk bei Laune zu halten, denn nur die parteikonformen dĂŒrfen das Land verlassen. Genau so ein Schmankerl fĂŒr das Volk war neulich die Golden Week.
    Fantastisch, dass ihr so schöne Bilder ohne Touristen machen konntet. Die Bilder werden in Zukunft bestimmt Seltenheitswert haben.
    Ich lasse dir heute schon mal ein dickes Dankeschön fĂŒr die herrlichen Schilder hier. Der Laden wĂ€re genau das richtige fĂŒr mich :))

    Liebe GrĂŒĂŸe und einen schönen ersten Advent
    Arti

    AntwortenLöschen
  24. Hammer, das Bild mit den Kirchen und dem See - ein Traum. Überhaupt wirkt alles sehr idyllisch, als wĂ€re dort alles normal, als könnte nichts diesem Ort etwas anhaben. Beeindrucken! Danke dir fĂŒr diese Reise.

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  25. Das sind wieder wundervolle Bilder! Unglaublich, was die Chinesen alles kopieren! Haha...
    Viele GrĂŒĂŸe von
    Margit

    AntwortenLöschen
  26. Mit dem nachgebautem Dort habe ich auch schon einmal in einem Bericht gesehen...und absolut schlimm finde ich diese "MassenauflĂ€ufe" Wie ich aber mitbekommen habe ist es kein Wunder wenn es so geschieht: In wenig Tagen viel sehen, Busreisen und dann im Rudel rein und raus-keine wirkliche Zeit aber hauptsache viele Fotos machen. Ist doch mittlerweile mit einigen Orten die von den Insta-Leuten so "ĂŒberflutet" werden. Einfach nur grausam wenn da keine PrivatsphĂ€re mehr geschĂŒtzt wird.

    Von daher habt ihr echt eine tolle Zeit erwischt. So "leer" wĂŒrde mir es auch sehr gefallen dort durchzuschlendern und sich alles genau in Ruhe anschauen zu können. Hat was, und ich danke dir vielmals fĂŒr all die schönen T’s und auch die TĂŒrme, nebst Innenansicht der schönen Kirche. Toll dass das Wetter so herrlich mitgespielt hat.

    Dir einen schönen Start in die neue Woche und liebe GrĂŒssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  27. I never cease to be amazed at the things I get to see in blogland! Such a wonderful place and impressive scenery.

    What a fantastic addition to 'My Corner of the World' this week!

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Traude,
    wie schön das Du uns mitgenommen hast zu diesem farbenfrohen Urlaubstag. Ich habe ihn sehr genossen und ganz besonders die HĂ€user dort so am Berganhang haben mich sofort entzĂŒckt. Das muss ja wirklich, wirklich schön dort sein, naja irgendwann können wir alle wieder reisen und dann muss ich wohl mal nach Österreich. Ich meine ich war ja schon mal da, leider nur auf der Durchreise ;-)
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  29. Lovely walk in to the nature ..I spotted bougainvillea's and loved them . It would be my pleasure if you join my link up party related to gardening here at http://jaipurgardening.blogspot.com/2020/11/garden-affair-small-flowers-big.html

    AntwortenLöschen
  30. "Wenn nicht jetzt, wann dann?" ... wie wahr, liebstige Traude, Ihr habt Euch definitiv den besten Zeitpunkt fĂŒr Euren Hallstadtbesuch ausgesucht. Nichts gegen Chinesen, aber die Dichte an Besucherströmen aus dem fernen Osten war in den letzten Jahren definitiv zu groß. Ich habe Freunde aus dieser pittoresken Ortschaft und hatte hier auch schon einmal beruflich zu tun und kenne es daher recht gut. Es ist ein wunderschönes Platzerl, das durch den Massentourismus leider stark gelitten hat. Der Karner ist ĂŒbrigens wirklich ziemlich schrĂ€g und gruselig ;-)

    Freue mich schon auf das Hochtal, das ich auch recht gut kenne ;-)
    Feste DrĂŒcker und ganz liebe GrĂŒĂŸe,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  31. Chinesen seh ich auf deinen Fotos zwar nicht, aber dafĂŒr wieder ganz wunderbare HĂ€user und Landschaften.
    Danke fĂŒr die Reise.
    Einen guten Start in den Advent.
    GLG sigrid

    AntwortenLöschen
  32. The stuff fairy tales are made of. That photo of buildings going up the mountainside is mesmerizing. So much to take in when I delve into one of your posts. It always takes a second reading to absorb more of the details. Being intrigued by the Golden Gate photo on your sidebar, I clicked onto it for the ride of my life with your hilarious guest posting on blog bikelovin. I'm slightly familiar with that area, and to bike it would be quite a workout, especially if overdressed. In defense of your husbands way of thinking, it does get cold in the evenings when the fog rolls in, but that doesn't always happen. As to your question on your reply to my reply on my last post :) I suffer from advanced stages of degenerative disc disease centered in my neck area. It can be aggravated by anything I do in my life, even sleeping, and is a source of continual pain that never takes a holiday. Sometimes it's livable and sometimes it brings me to tears with the hurt. It limits considerably what I am now able to accomplish, and that realization of limits depresses me. It has changed my life completely, and not for the better. Thanks for being a generous listener, and caring. Enjoy the season as the holiday begins to take center stage.

    AntwortenLöschen
  33. Hach liebe Traude wie schön dass Du uns mitgenommen hast. Nun war ich endlich auch mal dort in diesem berĂŒhmten Ort der ja schon sehr schön und malerisch aussieht. Danke fĂŒr all Deine Informationen rund herum. Eine frohe und besinnliche Adventszeit wĂŒnschen wir Dir.

    Herzliche GrĂŒĂŸe
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Traude, tatsĂ€chlich war ich vor 32 Jahren einmal in Hallstadt, und ich kann mich immer noch an das Beinhaus erinnern. Damals war es wohl noch nicht so populĂ€r, wie es schließlich ĂŒber die Jahre hinweg wurde, so dass es am Ende sogar in China nachgebaut wurde.
    Ihr habt das richtig gemacht, dass Ihr dem Aufruf von Hallstadt gefolgt seid: ja, wenn nicht jetzt wann dann Hallstadt besuchen?
    Danke fĂŒr die schönen Fotos und Collagen, die Du mitgebracht und erstellt hast. Das 3-farbige Katzen meistens weiblich sind, wusste ich auch nicht :)
    Wieder viel dazu gelernt, danke an Dich & auch Heidi!
    Liebe GrĂŒĂŸe, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  35. Oh, war das ein schöner Ausflug. Ich kann die Chinesen verstehen, dass sie diesen schmucken Ort ebenfalls in China haben wollen. Sie können zwar die HÀuser und auch den See nachbauen, aber den Flair und Charme des Originals werden sie niemals erreichen können.
    Vor dem hĂŒbschen Keramikgeschirr wĂ€re ich auch stehengeblieben. Obwohl meine GeschirrschrĂ€nke ebenfalls gut gefĂŒllt sind, hĂ€tte ich wahrscheinlich nicht widerstehen können und mir zumindest eine Tasse gekauft. Ich liebe Tassen ;-). Gerade habe ich meinen Tee aus einer neuerstandenen Tasse getrunken.
    Sei herzlich gegrĂŒĂŸt und hab ein schönes 2. Adventswochenende.
    Astrid

    AntwortenLöschen
  36. Wenn nicht jetzt, wann dann?! Diese Aussage habt Ihr mit Leben erfĂŒllt. Mit Touristen ĂŒberlaufen, stelle ich mir diesen wunderschönen, ursprĂŒnglichen Ort echt abschreckend vor, aber jetzt habt Ihr wirklich die Gunst der Stunde genutzt! Und uns habt Ihr teilhaben lassen - super! Ich wusste bislang nicht, dass Hallstatt so bezaubernd ist, und danke Euch sehr fĂŒrs mitnehmen!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  37. wow beautiful photoes Rostrose!All of them!and im amazed how you have put the photoes togheter.I wonder how you do that on blogger..I can not..

    Wish you a happy time Rostrose!Thanx for all good comments!

    xxxx

    AntwortenLöschen
  38. Danke fĂŒr die vielen schönen Bilder von Hallstatt - und natĂŒrlich auch fĂŒr die ausfĂŒhrlichen Informationen - auch zu der chinesischen Beziehung :-)
    Das ist aber auch wirklich ein wunderschöner Fleck Erde. Jedes deiner Bilder könnte ein Postkartenmotiv sein. Einfach herrlich.

    Herzliche GrĂŒĂŸe von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  39. Dort ist es schon schön, da gibt es nichts zu meckern :-)
    Hast dir wieder viel MĂŒhe gegeben mit den Beschreiungen zu den tollen Fotos
    Danke dafĂŒr,
    auch fĂŒr die Verlinkung zum "DND"wieder
    Liebe GrĂŒĂŸe

    AntwortenLöschen
  40. Liebe Traude, wir haben vor einigen Jahren im Sommer eine Seenrundfahrt im Salzkammergut gemacht - von einem See zum anderen: Fuschlsee, Wolfgangsee, Attersee, HallstĂ€tter See,.. Obwohl wir dabei eben auch am HallstĂ€tter See waren, haben wir uns aufgrund der bereits ersichtlichen Auto- und Reisebusmenge einen Besuch von Hallstatt erspart. Daher freue ich mich sehr, dass ihr euer die Möglichkeit einer Besichtigung genutzt habt und vor allem dass wir auch daran anhand deiner tollen Bilder und deiner interessanten Beschreibung teilhaben dĂŒrfen. Ich kann mir vorstellen, dass es fĂŒr die Bewohner von Hallstatt einerseits ein Aufatmen war, weil die vielen Touristen nicht im wahrsten Sinne des Wortes eingefallen sind, andererseits leben auch wiederum viele Tourismus und haben daher sicher große Einbußen zu verzeichnen. Hallstatt wirkt total einladend zum Spazieren und durch den Ort schlendern, aber auch zum Entspannen am See. Schön, dass ihr eine herrliche Zeit hattet.
    Hab ein wunderbares Adventwochenende und alles Liebe Gesa

    AntwortenLöschen
  41. Ich wollte gerade schreiben ... könnt Ihr denn verreisen? Aber da habe ich zuerst Deinen Post hier drunter gelesen ... Wunderschöne Impressionen und wie gut, dass Ihr das noch gemacht habt!

    Liebe GrĂŒĂŸe und ein schönes Adventswochenende
    Sara

    AntwortenLöschen
  42. Beautiful post as always.Thanks for joining in Garden Affair.It would be my pleasure if you join my link up party related to gardening here at Garden Affair at this link http://jaipurgardening.blogspot.com/2020/12/garden-affair-painting-earthen-pots.html

    AntwortenLöschen

Ich freue mich ĂŒber jeden Kommentar! Und ich bemĂŒhe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Indem du mir einen Kommentar sendest, erklĂ€rst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!