Samstag, 21. November 2020

Novemberlicht, Ausflüge und etwas "andere" Geburtstagsfeiern

 

Novemberlicht.
Dein Schein von scheidenden Blättern geschmückt,
als suchten sie bei dir Halt.
Längst weiter gewandert ist ihre Zeit,
das Jahr, das matte, ist alt.

Novemberlicht.
Du schickst dein Lächeln hinaus in die Nacht.
Ein leises Seufzen verhallt.
„Psst!“, flüsterst du und nimmst meine Hand.
Das Dunkel ist nicht mehr kalt.

© Elke Bräunling
veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung 

Servus ihr Lieben!

Am 2. November war unser Garten in ein ganz spezielles Licht getaucht: Am Himmel hingen düstere Wolken, doch die Gräser und die Blätter der Bäume wurden von einem Sonnenscheinwerfer beleuchtet und strahlten golden. 

 

 [Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]

Gut, dass ich den Moment eingefangen habe - wenig später war er vorbei. Doch es gab - neben graukalten Nieseltagen - durchaus noch weitere sonnige Zeiten. Manche nützten wir für kleinere oder größere Ausflüge - wie zum Beispiel den strahlenden 6. November, als wir wieder einmal zur  
fuhren. Über dieses Ausflugsgebiet habe ich euch schon mehrmals erzählt - KLICK HIER zu meinen älteren Beiträgen. 

Diesmal nahmen wir einen Weg, den wir bisher noch nicht kannten. Das Richtungsschild "Kalkofen-BAXA" gibt einen Hinweis darauf, dass in der Gegend Kalkabbau betrieben wurde und teilweise auch immer noch wird. Zum alten, historisch einzigartigen Kalkschachtofen aus dem Jahr 1893 sind wir nicht gegangen - das holen wir ein andermal nach - er dient jetzt als kulturelle Begegnungsstätte und Museum. 

Stattdessen wanderten wir durch herbstlich gefärbten Laubwald und auf der Steinbruchstraße an ehemaligen Steinbrüchen entlang. Man geht hier eine Weile unter freiem Himmel - das heißt, der Weg ist für heiße Sommertage nicht gut geeignet, aber umso mehr für heitere Herbst- und Wintertage, an denen man etwas Sonnenlicht tanken möchte. Der schöne Admiral-Falter tat es uns nach und genoss die Novembersonne. Anschließend an diesen Ausflug besuchten wir noch meine Tante Sigrun und ihren Mann Hannes, die in der Nähe der "Wüste" wohnen.

 

Wandern und Herbstpicknick in Hainburg:
Der 12. November war leider kein ganz so sonnig-warmer Tag - aber heiter (im Sinne von fröhlich und schön) war er dennoch. Und dabei war an diesem Tag so vieles anders als geplant. Ja, nicht einmal der Tag selbst stimmte!

Wir hatten ursprünglich vor gehabt, an meinem Geburtstag mit unseren Freunden Brigitte und Peter in Wien essen zu gehen. Die beiden kennen ein Toskanisches Restaurant namens La No, dessen angeblich ausgezeichnete Küche sie uns unbedingt vorstellen wollten. Aber diesen Plan hatten wir Mitte Oktober geschmiedet - Ende Oktober wurde der "Lockdown Light" verkündet. Treffen mit Freunden waren zwar noch möglich - aber Restaurants mussten neuerlich zusperren. Und dann mussten unsere Freunde an meinem Geburtstag zu einem Begräbnis fahren, weshalb auch der Tag ein anderer als der geplante war.

Aber wir sind ja "jung, dynamisch und flexibel" - wie mein lieber Mann so gern behauptet 😁 - wir disponierten kurzerhand um.

 

In der Gegend "rund um Hainburg" haben wir uns mit unseren Freunden heuer schon ein paarmal getroffen - nämlich als wir im Juni mit ihnen den Ausflug zu den Störchen, Wildpferden und Marchfeldschlössern unternahmen oder als wir im Juli von Hainburg aus einen gemeinsamen Abstecher nach Bratislava und zu der dortigen Bienenfresser-Kolonie sowie zur Burg Devin machten. (Der Treffpunkt ist günstig für uns, weil er ziemlich genau in der Mitte unserer jeweiligen Wohnorte liegt.)

Schon damals hatten wird darüber gesprochen, dass wir mal miteinander auf den Braunsberg wandern wollen. Also packten wir die Gelegenheit beim Schopf und machten aus unserem geplatzten Restaurant-Besuch eine Wanderung mit "Doppel-Picknick".


Die Stadtgemeinde Hainburg an der Donau, die durch ihre gut erhaltene Stadtmauer aus dem 13. Jahrhundert und mehrere Tore und Türme stark mittelalterlich geprägt ist, gilt als "Tor des Nationalparks Donau Auen". Im Zusammenhang mit dem Braunsberg spricht man ebenfalls von einem Tor: "Der Braunsberg stellt mit dem gegenüber in der Slowakei gelegenen Thebener Kogel (Devínska kobyla) die Hainburger bzw. Ungarische Pforte (Porta Hungarica) des Donaustroms dar." heißt es dazu bei Wikipedia. Und auch unsere Wanderung begann mit einer Art Tor - nämlich diesem kleinen Felstunnel, den wir gleich am Anfang des Weges entlang der Donau durchquerten. Ihn verlinke ich bei Nova als mein T in die neue Woche.

Unterwegs fiel mit ein wunderschöner, mächtiger Baum auf - dem ich gleich mal eine kleine Umarmung geben musste. Laut Brigitte (die viele Jahre lang als Naturführerin gearbeitet hat) handelt es sich dabei um eine sehr alte Schwarzpappel. Sie gehört zu den seltenen und bereits gefährdeten Baumarten (vor allem, weil ihr Lebensraum - der Auwald - immer mehr zerstört wird).

 

 O du wunderschöner Herbst,
Wie du die Blätter golden färbst,
Deiner reinen Luft so klar und still,
Noch einmal ich mich freuen will.

Auszug aus dem Gedicht "Herbst" 
von Theodor Fontane, 1819-1898

 

Der Herbstwald entlang der Donau war in leuchtende Farben getaucht...

  

 ... und es gab bezaubernde Spiegelungen im Wasser.

Denn was ist Schönheit, 
wenn nicht das von uns erblickte Spiegelbild 
einer außerordentlichen Freude der Natur, 
darüber dass eine neue fruchtbare 
Möglichkeit des Lebens entdeckt ist?
 
Friedrich Nietzsche, 1844-1900
Collage und obiges Gedicht für Novas ZiB


Da und dort machte uns Brigitte auf Biberspuren aufmerksam (und sie meinte, es würde nicht mehr lange dauern, bis diese Bäume von den Tieren gefällt wären). Biber halten keinen Winterschlaf, deshalb legen sie für die kalte Jahreszeit Vorratslager an - Triebe und Blätter, die sie durch die Fällung kurzerhand "zu sich herunter holen". Zu Unrecht werden sie deshalb gern als "Waldzerstörer" bezeichnet. Laut Brigitte bevorzugen Biber Weichhölzer wie Weiden oder Zitterpappeln, die nach der Fällung wieder neue Triebe bilden, sich also regenerieren, wenn man die Natur in Ruhe lässt.

Die großen Nager fällen zwar bevorzugt kleinere Bäume mit einem Stammdurchmesser bis zu zehn Zentimetern, aber wie ihr seht, vergreifen sie sich zuweilen auch an viel dickeren Stämmen. Ihre eisenhaltigen Zähne helfen ihnen dabei. Die gestürzten Bäume dienen den Bibern aber nicht nur als Nahrung, sondern teilweise auch als Baumaterial für ihre Behausungen.

Nach einer Weile erreichten wir die Ruine Röthelstein. Diese liegt malerisch auf einem 30 Meter hohen Felsvorsprung an der Donau, direkt gegenüber der Burg Devin in der Slowakei. Die erste urkundliche Erwähnung von Burg Röthelstein erfolgte im Jahr 1180; bereits im 15. Jahrhundert verfiel sie wieder und wurde dann von den Türken zerstört.


Dann ging's auf einem Waldweg bergauf. Überall lagen bunte "Herbstblüten" herum, und die Taubnesseln blühten auch noch. 


Oben auf dem Braunsberg gibt's ein hölzernes "Fort" - die Nachbildung der keltischen Wallburg, die hier die im 2. Jahrhundert v. Chr. errichtet wurde. Leider ist das Bauwerk schon ziemlich verfallen; man darf nicht mehr nach oben klettern. (Brigitte versucht gerade, bei den Hainburger Gemeindevertretern eine Restaurierung zu erwirken.) 

Um uns vor dem relativ scharfen Gipfelwind zu schützen, suchten wir für das erste Picknick dieses Tages allerdings Unterschlupf unter dem "Ausguck" bzw.  hinter der Wand des Forts. Wir aßen mitgebrachte Weckerln mit Fleischlaberln (Brötchen mit Buletten), dazu gab's Käse und wir tranken Tee aus Thermoskannen.

 

Unsere Verpackungsmaterialien nahmen wir anschließend natürlich wieder mit. Leider halten das offensichtlich nicht alle so - denn neben der Wallburg fanden wir jede Menge weggeworfene Aludosen und PET-Flaschen vor. Ich habe sie fotografiert, denn ich befinde mich gerade im Schriftverkehr mit Herrn Kopf, dem Generalsekretär der Österreichischen Wirtschaftskammer, der sich verbissen dagegen wehrt, in unserem Land Pfand auf diese Gebinde einzuführen und sich um den massiven Ausbau eines sinnvollen Mehrwegsystems zu kümmern.. 

Auch in unserer Gemeinde finde und fotografiere ich immer wieder Müll und habe Herrn Kopf sechs Collagen mit Müllfotos geschickt, die ich während der letzten paar Tage aufgenommen habe. Red Bull zeigt sich auch hier wieder als "Naturverschmutzer Nr. 1" - Zitat Global 2000 *) - an vier Tagen im November 2020 fand ich (ohne sie zu suchen) während des Walkens, Wanderns oder Spazierengehens an unterschiedlichen Orten: 

8 + 8 + 1 + 2 = 19 (!) Red-Bull-Dosen in der Natur! 😡😡😡

*) Laut dem "Müll in der Natur Bericht 2020" hat Red Bull mit 23 Prozent den größten Anteil aller in der Natur gefundenen Getränkeverpackungen zu verantworten. Meine eigenen Erfahrungen und Funde bestätigen das.

Falls ihr euch fragt, weshalb ich den Müll fotografiere, aber nicht mitnehme: Diese Dosen und Flaschen einfach nur liegen zu lassen, ohne sonst noch etwas zu unternehmen, wäre natürlich keine Lösung. Wenn mich etwas stört, wende ich mich an jene Entscheidungsträger, die die Macht haben, etwas zu verändern - und erinnere sie an diese Macht... 

Würde ich den Müll hingegen mitnehmen und somit "verschwinden" lassen, würde das bedeuten, ein vorhandenes Problem zu verschleiern. Solange sich irgendjemand um das Problem kümmert und somit den Gemeinden viel Arbeit und Geld erspart, wird auch niemand etwas unternehmen. Erst wenn sich viele darüber aufregen, mit den Fingern auf das Problem zeigen und andere darauf aufmerksam machen, wenn viele umweltbewußte Menschen den Regierenden und den Produzenten Druck machen, kann sich etwas verändern.

Zum Glück lag hier kein Müll herum: 


So konnten wir die zwar dunstige, aber dennoch schöne Aussicht auf die Donau und auf Hainburg genießen. Die Burg, die ihr auf zwei Fotos (oben und unten) seht, heißt übrigens ebenfalls Hainburg - genau wie die Ortschaft. Außerdem begeisterte uns das herrlich rote Laub der kleinen Eiche auf dem Braunsberg, und ebenso die knallpink und orange leuchtenden Samenkapseln der Pfarrerkapperln (Pfaffenhütchen, Gewöhnlicher Spindelstrauch):

 

Auf dem Weg ins Tal begegneten uns bei einem Bauernhof diese beiden kuschelnden Katzen (siehe oben), und dann kam auch noch eine dritte Katze aus dem Gebüsch (siehe unten). Oben seht ihr auch noch, wie die Wallburg vom Tal aus betrachtet aussieht. 

In der unteren Collage habe ich für Novas Linkup einen Glockenturm der römisch-katholischen Philippus-und-Jakobus-Kirche von Hainburg mitgebracht. Erste urkundliche Nennung 1236, um 1400 mit einem Chor erweitert, 1628 urkundlich zur Pfarrkirche erhoben. Die frühbarocke Saalkirche mit niedrigen Querhausarmen und einem im Kern gotischen Chor wurde 1685 geplant und vor 1706 vollendet. Der im Osten angebaute Kirchturm wurde 1756 errichtet. (KLICK)


Für das Schilderwald-Linkup von Arti habe ich auf dem Berg und im Tal ein paar Schilder gesammelt. Teilweise geben sie Aufschluss darüber, wie lange der Braunsberg bzw. die Gegend um Hainburg schon besiedelt ist und wie heftig der Ort umkämpft war. Die gelben Schilder weisen unter anderem auf einen Keltenweg hin, eine Straßentafel auf den Awarenweg, die Römer waren ebenfalls vor Ort...  HIER könnt ihr viel Interessantes zur bewegten Geschichte von Hainburg lesen. Den Pfeil nach Bratislava habe ich für meinen WG-Jugendfreund Günther fotografiert, der derzeit in der nahegelegenen slowakischen Hauptstadt lebt.


Im Tal angekommen war es an der Zeit für den zweiten Teil unseres Vorhabens - denn hier unten gab es den perfekten Picknickplatz, bestehend aus einem Tisch und vier Bänken, die aus Holzpaletten zusammengebaut worden waren. Wir holten unsere Picknickkoffer aus dem Wagen - der von Brigitte und Peter enthielt unter anderem einen selbstgebackenen Kürbis-Mandelkuchen mit Schokoladenüberzug, unserer eine Flasche Birnen-Cider und selbstgebackene Kekse. Brigitte bestand darauf, den Kuchen mit Kerzen zu schmücken. Zum Glück hatte sie nicht so viele dabei, wie ich Jahre zähle - deshalb einigten wir uns auf fünf Kerzen - weil dies mein letzter Geburtstag mit einer 5 davor war 😉...

Ich verrate euch etwas: Mir hat diese Art zu feiern richtig gut gefallen! Es war persönlich, es war lustig, es fand in der Natur statt, es gab (meinem Wunsch gemäß) keine Geschenke-Orgie, sondern einfach ein entspanntes Zusammensein mit Freunden. Wenn ich das nächste Mal geboren werde, nehme ich allerdings irgend einen Tag im Zeitraum Mai bis September. Denn am Ende waren wir doch ziemlich durchgefroren (das Autothermometer zeigte gerade mal 7 Grad Celsius). 🥶😊

 

Das Glück sieht klein aus,
wenn man es in Händen hält,
aber lass es ziehen, und du siehst,
wie gross und wie kostbar es ist.


Maxim Gorki, 1868-1936
 
Familiengeburtstag im engsten Kreis:
Deutlich wärmer war es bei der nächsten Geburtstagsfeier - die fand nämlich bei uns daheim statt. Doch sie war ähnlich improvisiert wie die Picknick-Fete:

Wenn ihr schon länger bei mir lest, dann wisst ihr auch, dass wir normalerweise in einem etwas größeren Familienkreis feiern. Opa Georg, der einen Tag nach mir Geburtstag hat, und Oma Marianne haben sich in diesem Jahr aber aus Sicherheitsgründen von allen Festen ausgeklinkt. Und so wollten wir uns am 21. November eben nur mit meiner Tochter Jana und ihrem Freund Michi bei uns zusammensetzen. 

Aber auch daraus wurde nichts. Denn am 14. November verkündete die Österreichische Regierung die neuesten Corona-Regeln - sprich: der Lockdown wurde verschärft. Und somit sollten auch keine Familientreffen in kleinstem Rahmen mehr stattfinden. Da die Verschärfungen jedoch erst ab 17. November in Kraft traten, schafften wir am 15. November noch ein kleines Spontan-Treffen - ohne großes Aufkochen, einfach nur mit den Dingen, die wir im Haus hatten. Milch brachten Michi und Jana mit, außerdem hatten sowohl sie als auch wir Tortenreste. Die gab es zur Jause. Und als abendlichen "Festschmaus" gab's überbackene Schinkenfleckerl. Hat allen geschmeckt und war ein sehr herzliches Zusammensein.


In der Collage oben seht ihr einerseits Jana und Michi (und "Mutti", die glücklich darüber ist, dass es doch noch geklappt hat, die beiden Youngsters vor dem Lockdown zu sehen), andererseits meinen "Old-School"-Kalender mit einem Teil der gestrichenen Treffen. Und unten eine WhatsApp-Ausschnitt vom Schriftverkehr mit meiner Freundin Anita, die wir am 28. November hätten treffen wollen... 

So ist das eben jetzt: Das Zusammensein mit Freunden und Familie wird zu etwas noch Kostbarerem. Für mich war dieses Treffen das schönste Geburtstagsgeschenk. Ich selbst brauche ohnedies keine Geschenke außer solchen unbezahlbaren, immateriellen Schätzen, doch Jana hält es nicht aus, kein Päckchen herzugeben. Also bekam ich von ihr auch noch ein neues "Öko-Bio-"Gesichtspuder (mal sehen, wann es wieder Gelegenheit gibt, das zu benützen 😉) sowie ein paar Naschereien aus dem Reformhaus.

Katerchen Maxwell genoss es auch, mal wieder von seiner "großen Schwester" gekrault zu werden 😻. Von Katze Nina gibt es ebenfalls ein paar neue Fotos, aber die werde ich euch in einem meiner nächsten Beiträge zeigen. 

Das war's für heute wieder, ihr Lieben.  Ich hoffe, auch ihr schafft es nach wie vor, das Beste aus der aktuellen Situation zu machen, flexibel zu bleiben und die kleinen Dinge zu schätzen, die möglich sind. Es gibt so vieles, das man tun kann. Neulich las ich z.B. ein Interview mit einer österreichischen Schauspielerin, die erzählte, dass sie anstelle eines Urlaubs in ihrem Wohnzimmer eine Art Zelt aus Stoffbahnen errichtet hat. Das Zuhause wurde von ihr und ihren Kindern mit Zimmerpflanzen, bunten Bildern und Kissen in einen attraktiven Urlaubsort umgestaltet - und der Sommer 2020 wurde somit für sie und ihre Familie ein ganz besonderer und wunderschöner. Ich denke, davon kann man sich inspirieren lassen - auch im Herbst bzw. in der nahenden Vorweihnachtszeit...

Vielen Dank für eure Kommentare zu meinem Posting über unsere 6-Seen-Wanderung mit Rechenschwäche - ich habe mich sehr darüber gefreut! Demnächst geht es weiter mit meinem Salzkammergut-Urlaubsbericht, und zwar besuchen wir diesmal den wunderschönen Ort Hallstatt! Wollt ihr auch da wieder mit dabei sein?


Fotos: Herr und Frau Rostrose und Brigitte N.

Ganz herzliche Rostrosengrüße,


Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
Novas Linkups - wie Glockentürme oder T in die neue Woche,
Artis Schilderwald-Linkup, Heidis Aktion Himmelsblick
My week in colours von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,
Friday Bliss - bei Riitta von Floral Passions,
Garden Affair - bei Jaipur Garden, 


Kommentare:

  1. Servus Traude, eine wunderschöne Tour an der Donau, leider war ich da noch nicht obwohl ich es mir schon öfter vorgenommen hatte. Sogar mit Felsentunnel!
    Die Mannerdorfer Wüste kenn ich allerdings gut.
    Lg aus Wien und bleibt gesund.

    AntwortenLöschen
  2. Hach, den Ort kenne ich nur aus (schwärmerischen) Erzählungen! Wie schön, dass du deinen Geburtstag mit ein paar deiner Lieben begehen konntest! Für das neue Lebensjahr wünsche ich dir alles, alles Gute!
    Herzlich
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Alles Gute nachträglich zum Geburtstag, liebe Traude! Es freut mich, dass Ihr Deinen Geburtstag trotz der Umstände so schön begangen habt.

    Mit dem Müll halte ich es anders als Du: Ich sammle ihn oft ein. Weil ich immer Hundekackebeutel in der Tasche habe, kann ich die als Handschuhe und Sammeltüten verwenden bis zu nöchsten Mülleimer. Ich glaube nämlich ans Broken-Window-Phänomen. Aber melden ist natürlich auch wertvoll.

    AntwortenLöschen
  4. Hello,
    Happy Belated Birthday Traude! I enjoyed all the photos from your hikes and outings. The Autumn colors were looking gorgeous, stunning views. I wish all people would pack away their trash instead of littering. Your picnic looks wonderful, great idea. Thank you for linking up and sharing your post! Take care,enjoy your day! Have a happy weekend! PS, thanks so much for leaving me a comment.

    AntwortenLöschen
  5. Happy Birthday, liebstige Traude! Spät, aber doch wünsche ich Dir alles, alles Gute! Zum Glück seid Ihr ja noch jung und flexibel, das habt Ihr ja wieder einmal sehr eindrucksvoll bewiesen. Ich habe Euren Ausflug in eine mir auch nicht ganz unbekannte Gegend wieder sehr genossen und bewundere Deinen Kampf gegen den Müll- und Verpackungswahnsinn. Schön, dass es zu Deinem Geburtstag wenigsten mit dem Treffen im kleinsten Kreis geklappt hat.

    Ich wünsche Dir nicht nur einen wunderschönen Sonntag, sondern auch alles, alles gute fürs neue Lebensjahr! Und hoffe auf ein Treffen nach Corona oder zumindest Lockdown :-)

    Liebste Grüße und feste Drücker,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Traude,
    Da hast Du wieder schöne Ausflüge gemacht, und auch wenn die Sonne nicht scheint, bringst Du immer wieder wunderbar farbige Fotos zuwege. Bei dem Foto mit dem Herbstwald musste ich an Deinen gewählten Namen denken. Das Bild ist wirklich rostrosig :-).
    Auch uns hat dieser Lockdown 2 einen Strich in einige private Treffen, vor allem mit Kindern und Enkel gemacht. Gerdade noch vorher konnte ich bei meiner Tochter noch zwei Schränke zusammenmontieren. Von einem Besuch bei meiner Mutter werde ich mich aber nicht abhalten lassen. Hoffen wir wirklich das Beste für die Zukunft und dass uns eine doch noch angenehme Weihnachtszeit bevorsteht. Und zu Deinem Geburtstag noch nachträglich das Allerbeste.
    Alles Liebe und eine gute Zeit
    Gerda
    https://gerdajoanna.blogspot.com/2020/11/vor-dem-lockdown-doch-noch-eine-runde.html

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Traude,
    euer Ausflug war wieder wunderschön. So herrlich hat sich heuer die Natur im Herbst gezeigt! Dass die Menschen ihre Getränkedosen in einer so wunderschönen Landschaft einfach wegschmeißen, kann ich nicht verstehen! Ich glaube, diese Leute sind blind und erkennen gar nicht, wie schön die Natur um sie herum ist und, dass wir diese Natur unbedingt schützen müssen.
    Ganz liebe Wochenendgrüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  8. Gleich zu Anfang die Himmelscollage, sieht doch richtig gut aus, in diesen herbstlichen Farben? Was dann folgt sieht aber eher nur hell-wolkig oder hochnebelartig aus? Das darf es aber auch, schliesslich schreiben wir November! Gut gefallen haben mir die Burgen, aber am schönsten finde ich, die alte, mächtige Schwarzpappel, neben dieser Höhlen- Flusslandschaft. Stopp, natürlich auch die Samtpfoten, so lieb und nett, alle miteinander, auch die Fremden!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  9. deine Herbstbilder sind wieder wunderschön! Diese Farben machen auch kalte Tage warm, zumindest für mich beim Anschauen ;-)
    Die Dosen und anderer Müll in der Natur sind wirklich ein Ärgernis, ich würde sie auch nicht mitnehmen und wegwerfen. Aber fotografieren und publik machen ist eine gute Idee!
    lg

    AntwortenLöschen
  10. Hallo nochmals,
    zu diesen unsäglich herumliegenden Red-Bull Dosen wollte ich noch was sagen- hab´s Dir ja auch schon bei FB gepostet. Verleiht scheinbar keine Flügel sondern Löcher im Hirn. Es ist einfach unglaublich mir welcher Gleichgültigkeit sowas einfach in die Landschaft gepfeffert wird. Ich kann das einfach nicht nachvollziehen. Da das doch eher ein Getränk für die Jugend ist kann ich darüber noch vielmehr den Kopf schütteln. Was denken sie, wie unsere und ihre Zunkunft aussehen soll.
    Alles Liebe Gerda

    AntwortenLöschen
  11. Happy belated birthday, Traude. Your post this week presents us with wonderful views from your adventures. Great narrative allows us to follow. Your photos illustrate the beauty of your hikes. Thanks for sharing, have a wonderful weekend and stay safe.

    AntwortenLöschen
  12. Wenn wir Ausflüge machen, nehmen wir all unseren Müll wieder mit, das ist selbstverständlich. So lernen es schon unsere Kinder von uns und ärgern sich sogar schon in ihrem Alter, wenn sie Müll in der Natur liegen sehen. Meist sammeln sie ihn dann ein und entsorgen ihn daheim.LG Romy

    AntwortenLöschen
  13. Just beautiful (except the rubbish!!) We are finding masks everywhere - all over our streets even! It's just nuts. I don't get people. #FridayBliss

    AntwortenLöschen
  14. A tour on the Danube has long bee on my bucket list.

    Happy Birthday! So glad you could celebrate your birthday with your loved ones despite the circumstances.

    Loving your fabulous photos as always!

    AntwortenLöschen
  15. Auch ich möchte dir nachträglich zum Geburtstag gratulieren. Möge vor allem Gesundheit dein neues Lebensjahr begleiten. Schön dass du noch so "feiern" konntest und auch danach noch euer Treffen gelingen konnte. Ja, das sind dann die Momente die man doppelt zu schätzen weiß. Ich habe währende unserer Ausgangssperre die drei Monate immer gesagt dass ich froh bin wenigstens einen Garten zu haben.

    Vielleicht ist es auch wirklich Schicksal das alles so kommen musste, einfach auch mal aufzuzeigen was NICHT selbstverständlich ist.

    Ich nehme wenn ich unterwegs Glas finde die mit, einfach aber weil es zu gefährlich ist und Brände auslösen kann.

    Danke dir für das ZiB, den Glockenturm und das T. Freue mich dass du mit dabei bist.

    Wünsche dir bzw. euch nun noch alles Gute, bleibt gesund und liebe Grüsse rübergeschickt

    N☼va

    AntwortenLöschen
  16. meinen allerherzlichsten Glückwunsch zum letzten mit der 5 davor, hübsch betitelt...grinst angel... alles alles Liebe für dich,gute Gesundheit viel Glück und immer frohen Mutes soweit es eben geht...
    ein wunderschöner Spaziergangsausflug liebe Traude, das sind ja herrliche Sonnenherbstfarben, ich konnte nicht widerstehen und hab mir gleich eines davon mt den herrlichen Blättern auf den destop gepinnt um mich noch später dran zu erfreuen...dankeschön..dankeschön sie sind zauberhaft!
    ich hoffe, Ihr habt am Picknikkorb nicht zu sehr schleppen müssen, aber eine super Idee...weniger schön...brrrhh...ziemlich kalt!!!
    aber welch eine Landschaft welch wunderschöne Herbstbilder ich bin ganz hin und weg davon, fast "hört man ja die Blätter unter den Füßchen rascheln, sind dir gut gelungen!
    danke für die wirklich gelungenen tollen Collagen - a b e r 8 + 8 + 1 + 2 = 19 (!) Red-Bull-Dosen in der Natur! 😡😡😡 geht gar nicht da ist ja wirklich kaum vorstellbar, was denken denn die in ihrem Hirn die die Natur soo verunstalten, wer meinen sie:" räumt es weg!?!entsorft und schleppt!
    Rücksichtslos ohne Ende...
    das Öki-bio Gesichtspuder von Jana, sehr sehr lieb aber unter der Maske kann man sichs echt sparen sich zu schminken wenn ich sehe wie sehr der Lippenstift anhaftet wenn man kurz vorher mal nicht dran denkt...
    man spart ne Menge jetzt und wann es wieder möglich ist sich als geschminkt in der Öffentlichkeit zu fühlen + zu präsentieeren! - - steht echt sowieso weit in den Sternen.
    vielen Dank für den tollen POst den bericht und den schönen Bildern...
    hat spass gemacht sie mir anzugucken..
    herzlichst angel

    AntwortenLöschen
  17. Liebstige Traude, das wär auch ein Geburtstag nach meinem Geschmack gewesen! Schön, so in der Natur zu feiern - aber ja, leider wirds im November irgendwann empfindlich kalt :-) Nachträglich alles Liebe und Gute von mir, so von Skorpion zu Skorpion :-D
    Deine Bilder sind wieder mal so schön, und Du hast die Landschaft wunderbar eingefangen - mir gefallen vor allem die wunderschönen Wasserbilder!
    Dass Ihr Euch noch spontan vor dem Lockdown besucht habt, ist gut. Ich denke, dass wir nächstes Jahr um die Zeit ein weitgehend "normales" Leben führen können, und darauf freue ich mich. Große Flugreisen brauche ich nicht mal, aber ab und zu Tapetenwechseln, verreisen, ohne mir Gedanken zu machen, darf ich dorthin, und einfach in der Öffentlichkeit rumzulaufen ohne diese doofe Maske.
    Zu den Dosen: da muss ich Gerda recht geben: verursacht keine Flügel, aber Löcher im Hirn :-) Überhaupt: Getränke-Dosen, pfui. Aber ich finde es toll, wie Du das immer machst und wie engagiert Du bist.
    Einen schönen Sonntag und liebe Grüße,
    Maren

    AntwortenLöschen
  18. Hello Traude,
    What a nice pictures of this beautiful place.
    It's great to see all these nice areas which you have visit. Very nice with the autumn colors of the leaves. Nice post.

    Greetings, Marco

    AntwortenLöschen
  19. Schöne Impressionen liebe Traude. Planbar ist momentan leider gar nichts. Da muss man einfach improvisieren.

    Schmetterlinge im Herbst sind ja eher selten. Da sieht man mal, wie ungewöhnlich warm es in diesem Jahr ist.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Traude,

    es ist wirklich erschreckend was man alles an Müll in der Landschaft entdecken kann. Ich kann deinen Standpunkt bezüglich der Nicht-Müllbeseitigung verstehen, habe aber mit den Kindern auch schon beim RhineCleanUp mitgemacht, schließlich landet der ganze Unrat direkt im Meer und da wollen wir ihn ja auch nicht haben.
    Der bunte Schilderbaum gefällt mir, da hat sich jemand richtig Mühe gegeben mit den hübschen Schildern. Würde mich dann sehr freuen, wenn ich sie am 2. 12. wiedersehe und bedanke mich schon einmal im Voraus dafür.

    Jetzt sende ich liebe Grüße und wünsche noch einen schönen Sonntag
    Arti

    AntwortenLöschen
  21. Happy birthday Traude! And thank you for these fantastic views & collages. I felt I was with you enjoying these gorgeous autumn landscapes. Warm greetings, stay safe & well.

    AntwortenLöschen
  22. Herzlichen Glückwunsch liebstige Traude. Bleib gesund und munter ❤️
    Ich genieße eure Ausflüge immer sehr. Habt ihr kein Dosenpfand in Österreich? Oder sind die Red Bull Trinker nicht scharf auf das Geld?
    Auch hier explodieren die Zahlen und es geht durch ganze Familien und in den Altenheimen die wir betreuen sind viele erkrankt. Manchmal glaube ich die es wäre besser Restaurants mit gutem Hygienekonzept aufzulassen, damit sich die Menschen nicht so viel privat zuhause treffen.
    Ihr seid tapfer und ihr holt das alles nach, wenn Corona mal im Griff ist.
    Passt gut auf euch auf, dicken Drücker, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Traude,
    irgendwie sieht es bei dir trotz aller Einschränkungen immer sehr optimistisch und fröhlich aus. Selbst wenn du dich über Red Bull Müll ärgerst. Und was ich vor allem deinem post entnommen habe: Du hattest Geburtstag! Herzlichen Glückwunsch nachträglich und alles Gute. Den nächsten feierst du dann wieder genau so, wie du es dir wünschst. Danke für die schönen Bilder aus einer herbstlichen und immer noch schönen Natur.
    Liebe Grüße - Elke (Mainzauber)

    AntwortenLöschen
  24. Liebes Röschen, ein Post mit Licht und Schatten, schöner Landschaft, Türme , Türen und Baumumarmung.Nachträglich herzlichste Glückwünsche, wie man sieht ein schöner Geburtstag. Bleibt weiter gesund und so unternehmungslustig, das macht auch Leben aus.
    Liebste Grüsse, Klärchen

    AntwortenLöschen
  25. Happy birthday! To spend it with those you love is special, even if you froze a bit with the hike. When I was younger, I watched a Russian movie where the family picnicked outside in the middle of winter, like it was business as usual. I'll try anything at least once, so we drove to Saint Elmo, Colorado (Lived in Colorado Springs) in January with a dusting of snow on the ground and had a picnic with wool coats, gloves and hats on, hahaha. We finished the meal, but there is no thickness of blankets one can place on the ground to escape that winter coldness of the earth below! You always are so alive and positive in your posts. It's fun being around you, even if only by reading what's going on in life with Traude. Wishing you much contentment in your year to follow.

    AntwortenLöschen
  26. Oh, das sind wieder ganz wunderbare Fotos. Ich liebe die Herbstfarben.
    Wir hatten im November auch ein paar Geburtstage und haben lieber auf die Feiern verzichtet. Das kann man auch noch nachholen, haben wir uns gedacht.

    Dir einen guten Start in die neue Woche.
    Bleibt gesund.
    GLG Sigrid

    https://sigridsmeineart.blogspot.com/2020/11/materialliste-fur-online-kreativ-mit.html

    AntwortenLöschen
  27. Wonderful capture from the nature ! It would be my pleasure if you share your post related to gardening here at http://jaipurgardening.blogspot.com/2020/11/garden-affair-rose.html

    AntwortenLöschen
  28. Das war wirklich ein schöner Geburtstagausflug und ich denke da kann auch niemand was gegen haben. Mir hätte das auch gefallen (allerdings mit kürzerer Strecke)

    Wir selbst haben das ganze Jahr über keinen Geburtstag feiern können, außer anrufen war da leider nichts zu machen und auch Weihnachten sehe ich uns alleine "feiern". Unsere Wohnungen sind zu klein, die Entfernung teilweise doch nicht mal so eben um die Ecke. Schon die letzten Jahre, waren die einzelnen "Familieteile" nicht unter einen Hut zu bringen und man hat sich und nach und nach besucht, aber das liegt derzeit auch nicht im Sinne des Betrachters.

    Einen guten Start in die neue Woche
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
  29. Der Herbst bringt so viele schöne Farben mit sich und du mit deiner tollen Jacke, passt perfekt hinein...in den Herbst :) Schön, dass du den Geburtstag zumindest mit zwei deiner Lieben feiern konntest. Happy Birthday noch nachträglich meine Gute. So von Skorpion zu Skorpion ;-)

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  30. Ich glaube, ich wiederhole mich... aber ich muss es einfach nochmal schreiben: Was für Tolle Bilder. Wie schön, dass ihr diese Wanderung mit Freunde erleben durftet und noch gemeinsam ein Picknick Geburtstag feiern konntet. Wie gut, dass es dann später auch noch im warmen geklappt hat und du mit deiner Familie noch feiern konntest.
    Alles Gute nachträglich zum neuen Lebensjahr!
    Lieber Gruß,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  31. What fun you all had out and about in the fabulous scenery! The autumn leaves are beautiful and those signs are just adorable! Love the bell tower.

    I'm so happy to see your link at 'My Corner of the World' this week!

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Traude, das war ein wundervoller herbstlicher Ausflug
    in die Natur.
    Nachträglich wünsche ich dir für dein neues Lebensjahr
    gute Gesundheit, viele schöne Momente und mögen sich viele deiner
    Wünsche erfüllen.
    Man entdeckt immer viel Müll während eines Spazierganges und die Menschen
    kann ich nicht verstehen, die die Schönheit der Natur verschandeln.
    Ganz liebe Grüße zu dir, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  33. Erst mal noch herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag. Man kann auch ohne große Feiern den Tag verbringen und genießen. Jedenfalls lassen wir uns von Corona nicht unterkriegen!
    Deine Herbstbilder sind toll!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  34. Hi Traude, beautiful autumn photos. Greetings Caroline

    AntwortenLöschen
  35. Hach schön, dass wir ein wenig an deinem Geburtstag und den Aktivitäten in der Natur teilhaben konnten, liebe Traude...alles Liebe und Gute zum neuen Lebensjahr.
    Danke für die schönen Eindrücke und einen lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  36. Danke wieder für die vielen schönen Bilder von eurer herrlichen Gegend. Es macht immer wieder Spaß am Bildschirm mit euch mitzulaufen :-)
    Und jetzt will ich dir natürlich auch noch nachträglich ganz herzlich zum Geburtstag gratulieren, und dir ein wunderschönes neues Lebensjahr wünschen. Dazu natürlich ganz besonders viel Gesundheit.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  37. que ruta mas bonita, entre el pasadizo ese tipo cueva y el lago, me ha fascinado

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Traude,
    eine sehr schöne Wanderung, die hätte mir auch gut gefallen und alte Burgen sowieso.
    Müll sehe ich leider auch hier bei uns im Wald immer wieder, da wird teilweise so einiges entsorgt. Einmal war es sogar ein recht großer Schwung Altreifen. Unglaublich. Manche denken wohl, der Wald sei eine Müllkippe.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Restwoche, und bleib gesund.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  39. zu erst mal nachträglich die besten Wünsche für dsa neue Lebensjahr ..
    da habt ihr einen tollen Ausflug gemacht
    und das Wetter hat auch mitgespielt
    herrlich das Geburtstagspicknick
    ja man muss nur Ideen haben

    auch schön dass das Treffen daheim noch geklappt hat
    hier bei uns ist es ja nicht so streng

    mit dem Abfall in der Natur ist es wirklich schlimm
    aber wenn es nicht viel ist hebe ich es auf
    denn es animiert leider Andere etwas dazu zu werfen
    dein Bilder sind wieder die reinste Wonne ;)

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  40. Hallo Traude,
    was für ein toller Post !
    Dafür danke ich dir ganz ♥lich und freue mich, dass du damit beim "DND" wieder vertreten bist.
    Ich bewundere jedesmal deine Ausführungen, du schreibst alles immer so schön und ausführlich, das macht ja bestimmt viel Arbeit.
    Aber du machst das mit Herz und es kommt immer gut an.
    Bewundernde Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach noch was,
      ja, das mit dem Müller in der Natur regt mich auch immer furchtbar auf.
      Ist das denn so schwer, seinen Müll einfach mit zu nehmen :-(
      Ich kann´s nicht verstehen !
      LG

      Löschen
  41. Liebe Traude,
    herzlichen Glückwünsche nachträglich zum Geburtstag. So mag ich das Feiern auch gern, nette Leute, Bewegung, schöne Natur - perfekt.
    Ich kann nicht verstehen, warum man seinen Müll einfach irgendwohin wirft. Pfand auf Dosen könnte wirklich hilfreich sein. In unseren Wäldern sieht man sie gar nicht mehr, fällt mir da ein.
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!