Samstag, 4. Juni 2022

Mai-Ausflug mit Sigrun und "Alles Finster"

 

Servus ihr Lieben!

Ich hoffe, ihr seid gut im Juni gelandet! Vielen Dank für eure lieben Kommentare zu meinem Kurz-Posting über unsere beiden "Mai-Auszeiten". (Und falls ihr's wegen meiner Abwesenheit versäumt habt - es gab davor auch noch ein vorprogrammiertes Italien-Reiseberichts-Kapitel über einen ganz besonders schönen Ort - Cortona mit Eremitage "Le Celle". Von meinem Italien-Reisebericht wird es demnächst übrigens noch ein letztes Kapitel geben, dann ist es geschafft 😉)

Heute möchte ich euch unter anderem Bilder von einem Ausflug zeigen, den wir am 3. Mai mit meiner "Tante" Sigrun im Wandergebiet Mannersdorf am Leithagebirge unternommen haben. Wir waren in diesem Gebiet nicht das erste Mal mit Sigrun unterwegs, denn sie lebt ganz in der Nähe dieses Gebietes. HIER habe ich euch z.B. im Jahr 2018 von einem gemeinsamen Ausflug erzählt und euch außerdem das genaue Verwandschaftsverhältnis erklärt.
 

[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]

Diesmal entführte uns Sigrun in einen Teil der Gegend, den wir noch nicht kannten, und wir gingen auch nicht ständig auf markierten Pfaden. Auf einer Wiese sahen wir einige typische Magerwiesen-Blumen und auch sonst gab es unterwegs interessante Pflanzen zu entdecken. In der oberen Collage seht ihr z.B. Frühlings-Adonisröschen (Adonis vernalis) mit einer wilden weißen Narzisse (Narcissus); außerdem links Kriechender Günsel (Ajuga reptans) und rechts ein Immenblatt (Melittis melissophyllum).

In der oberen Collage gibt es u.a. eine Blaurote Steinsame oder purpurblaue Rindszunge (Buglossoides purpurocaerulea) und eine Blindschleiche zu sehen (genauer: eine Westliche Blindschleiche - Anguis fragilis), die ihre Schwanzspitze offenbar schon zur Selbstverteidigung abgeworfen hatte. Der Text zum Foto von Edi oben rechts lautet: "Schatz, zieh mal den Bauch ein, damit man sieht, wie schmal der Weg ist." 😁

In der folgenden Collage seht ihr oben links eine Kugelblume (vermutlich eine Echte Kugelblume - Globularia bisnagarica)*), oben Mitte einen Siebenpunkt-Marienkäfer (Coccinella septempunctata)  und oben rechts ein Geflecktes Lungenkraut (Pulmonaria officinalis) mit hauptsächlich rosarot gefärbten Blüten.**)

*) Falls ihr euch fragt, weshalb ich in letzter Zeit zumeist auch die botanischen / zoologischen Namen nenne - meine nicht-deutschsprachigen Leser tun sich leichter mit der Übersetzung.

**) Weil diese Pflanze auf ein- und demselben Stängel meist rosa und blau-violette Blüten trägt, wird sie auch "Hänsel und Gretel" oder "Brüderchen und Schwesterchen" genannt: Beim Aufblühen sind die Blüten noch rosa, in den nächsten Tagen wird die Farbe jedoch dunkler. Dieser Wechsel von rosa zu blau-violett wird durch den Zellsaft in den Blüten hervorgerufen. In jungen Blüten ist der Zellsaft sauer, der Farbstoff ist rot - in älteren Blüten ändert sich der Säuregrad, der Zellsaft ist dann neutral bis schwach basisch und der Farbstoff dadurch blau. Für die Wildbienen, die das Lungenkraut besuchen, ist die Farbe ein Hinweis auf den Nektargehalt der Pflanze: Die jungen rosaroten Blüten enthalten mehr Nektar als die Blauen, deshalb werden erstere von den Bestäubern bevorzugt.

Sigrun führte uns auch zu einem Platz im Wald, an dem sich diese kleinen "Knusperhäuschen" befinden. Es handelt sich dabei um einen mittlerweile offenbar in Vergessenheit geratenen Kinderspielplatz, der vermutlich in den 1960er Jahren von Mitgliedern einer örtlichen Natur-und-Wander-Organisation liebevoll gestaltet wurde. Inzwischen ist er eher zu einem "lost place" geworden.

Auch das Schild unten mit dem Gedicht "Der Wanderer" befand sich an einer Hütte bei diesem Spielplatz. 

Der Mensch erlebt die schönsten Stunden
wenn er mit der Natur verbunden!
Und das genießt, wie kaum ein anderer,
der Naturfreund als froher Wanderer!

... heißt es da unter anderem. Das hätte natürlich prima zur inzwischen beendeten Blogparade "Wanderlust" der ü30-Blogger gepasst, aber dazu habe ich ja ohnehin schon meinen Beitrag verlinkt.

Was gibt es in der nächsten Collage sonst noch zu sehen? Links oben Kleines Immergrün (Vinca minor), darunter Wolliger Schneeball (Viburnum lantana), darunter eine Schale mit Vergissmeinnicht (Myosotis), die auf einem Tisch bei der Hochfilzerhütte stand, daneben eine zartlila blühende Pflanze, die Sigrun nicht kannte, die sie aber vor allem wegen der kleinen "Kügelchen" interessierte. Meine Freundin Brigitte hat allerdings recherchiert und fand die Antwort: Es handelt sich um eine Zwiebel-Zahnwurz (Cardamine bulbifera). Die "Kügelchen" (oder genauer gesagt, die in den Blattachseln wachsenden bräunlich-violetten Knoten) sind so genannte Brutknollen (Bulbillen). Neben Rhizomen dienen diese Bulbillen zur Vermehrung der Pflanze, indem sie von Ameisen verschleppt werden.

Oben rechts seht ihr ein schönes Purpur-Knabenkraut (Orchis purpurea), eine der größten heimischen Orchideen, und unten rechts Sternmieren (Stellaria).

Alles Finster:
Edi und ich waren, wie ihr wisst, bei der Mini-Serie "Alles Finster - Überleben für Anfänger" als Komparsen mit dabei. Im PS meines Blogbeitrages vom 18. April 2022 erzählte ich euch, dass diese sechsteilige Komödie, in der es um einen europaweiten Stromausfall geht,  ab 25. April an drei aufeinander folgenden Montagen in Doppelfolgen auf ORF 1 gezeigt wird. Natürlich haben wir die gesamte Serie sowohl aufgenommen als auch angesehen. Wir mussten zwar lange warten, bis "unsere" Szenen ausgestrahlt wurden, aber tatsächlich, in der sechsten und letzten Folge sah man uns. Wie aufregend 😁!
 
Alles finster
Foto von HIER

Edi war ja schon mal bei einem Komparsenauftritt im Fernsehen zu bewundern, und zwar als Mönch in der TV-Serie "Vienna Blood". Damals fertigte er ein paar Bildschirmkopien an, ich habe sie euch HIER im PS gezeigt. Die Idee gefiel mir, und so habe ich auch diesmal Bildschirmkopien gemacht. Für alle, die die Serie vielleicht bei einer späteren Ausstrahlung sehen werden, ist es eine Hilfestellung, um uns leichter zu finden 😉 und für uns eine schöne Erinnerung 😊. (Mittlerweile weiß ich, dass sich auch der Bayerische Rundfunk an der Serie beteiligt hat, ich denke also, dass sie in nicht allzu ferner Zukunft auch in Deutschland zu sehen sein wird.) 


"Unsere" Szenen spielten bei einem Versorgungspunkt: Ein junger Mann namens Patrick (dargestellt von Michael Edlinger im roten Rad-Dress) versucht über eine Soldatin ("Oberleutnant Julia Lehner", dargestellt von Julia Edtmeier) an Insulin für ein zuckerkrankes Mädchen heranzukommen. 

Wir waren beide zu sehen, und zwar häufiger, als wir das ursprünglich erwartet hatten, allerdings erkannte man uns manchmal nur für den Bruchteil einer Sekunde. Bei den meisten Bildern sollte man außerdem wissen, wo man suchen muss - daher habe ich sowohl Edi als auch mir in den Collagen zwecks besserer Erkennbarkeit ein rotes Krönchen aufgesetzt 😉. 

Oben beispielsweise sieht man Edi und mich sogar mehrmals im selben Bild - Edi war einer der Soldaten, die beim Versorgungspunkt Wache standen und Absperrungen aufstellten, und mich seht ihr hier oben mit meinem Rucksack in der Warteschlange stehen. Denn zu diesem Zeitpunkt dauerte lt. Drehbuch der Blackout bereits seit einigen Wochen an und natürlich waren all den Menschen, die sich hier anstellten, schon so wichtige Dinge zur Neige gegangen wie haltbare Lebensmittel, Medikamente, Batterien, Kerzen, Klopapier, Gastkartuschen für Campingkocher etc.

In der oberen Collage seht ihr pro Bild entweder Edi oder mich. Ich habe da schon mein Paket erhalten und schleppe meine "Beute" davon. (Die Zusammenstellung der Kleidung war ein Wunsch der Kostümdame gewesen; wir sollten alle "bunt zusammengewürfelt" und auch ein bisschen erschöpft aussehen. Letzteres war nach mehrstündigen Dreharbeiten ganz einfach darzustellen. Da es vor Drehbeginn kurz zu regnen begonnen hatte, waren meine Hosenbeine unten außerdem mit Wasser vollgesaugt.)

In der nächsten Szene hat Patrick das Insulin erhalten - und ich mein "Care-Paket". Mein Auftrag lautete, in Richtung Feuerwehrauto abzugehen, während Patrick vorbeiradelt. Da jede Szene aus mehreren Perspektiven gedreht wird, musste ich mein "schweres" (leeres) Paket und meinen vollen (mit meiner Ersatzkleidung und persönlichen Utensilien angefüllten) Rucksack ungefähr viermal am Feuerwehrauto vorbeischleppen.

So viel also zu den Szenen, in denen wir zu sehen waren. Doch was mich jetzt vor allem interessieren würde ist: Wie interessant oder wie wichtig findet ihr das Blackout-Thema? 

Habt ihr die Serie gesehen oder euch andere Sendungen (z.B. Dok1 oder andere Dokumentationen) zum Thema angeschaut? Oder habt ihr den mittlerweile 10 Jahre alten Technik-Thriller Blackout – Morgen ist es zu spät von Marc Elsberg gelesen? Habt ihr euch schon einmal Gedanken darüber gemacht, was alles nicht funktioniert, wenn der Strom ausfällt und wie ihr euch in solch einem Ernstfall verhalten würdet? Seid ihr gut oder eher mangelhaft vorbereitet auf einen länger andauernden Stromausfall oder seid ihr vielleicht sogar echte Prepper? Habt ihr ausreichend Wasser, lange haltbare Lebensmittel, alternative Koch- und Heizgelegenheiten bzw. Decken, wenn die Heizung ausfällt, Kerzen oder andere stromfreie Lichtquellen, ein batteriebetriebenes Radio, um im Notfall wichtige Informationen empfangen zu können, vielleicht sogar einen Stromgenerator? Was würdet ihr tun, wenn die Toilettenspülung nicht mehr funktioniert? Habt ihr mit euren wichtigsten Menschen vorsorgliche Vereinbarungen getroffen, falls ihr mit ihnen nicht mehr telefonisch in Verbindung treten könnt?

Für uns war die Auseinandersetzung mit diesem Thema sehr interessant. Da die Wahrscheinlichkeit eines europaweiten Stromausfalls binnen der nächsten fünf Jahre lt. Expertenmeinungen sehr hoch ist, denke ich, es kann nicht schaden, sich eine kleine oder größere Notfallsausrüstung zuzulegen. Edi und ich sind zwar bestimmt nicht perfekt vorbereitet, aber wir haben im letzten Jahr ein bisschen aufgerüstet (Wasservorräte in Flaschen und Kanistern, Lebensmittel in Dosen und Einweckgläsern, Kerzen, Grillkohle, Ofenholz etc.) und außerdem mit unserer Tochter und ihrer kleinen Familie Notfalls-Vereinbarungen getroffen. 

Hier ein paar Artikel zum Nachlesen:

https://www.focus.de/finanzen/news/blackout-gefahr-so-realistisch-ist-ein-wochenlanger-stromausfall-in-deutschland_id_24419301.html

https://www.saurugg.net/blackout/risiko-eines-strom-blackouts

https://gesund.co.at/blackout-wie-wahrscheinlich-ist-ein-grosser-stromausfall-und-was-ist-zu-beachten-36837/

 
Ganz herzliche Rostrosengrüße 
und wunderschöne Pfingsttage!

Alles Liebe,

eure   T  r  a  u  d  e




Gerne verlinke ich passende Beiträge: 

beim Mosaic Monday, Artis Schilderwald-Linkup, Wednesday around the World bei Pieni Lintu, bei My Corner of the World, Naturdonnerstag - bei Elke, Friday Bliss - bei Riitta von Floral Passions, Saturday's Critters bei Eileen, bei der Gartenglück-Linkparty, I’d Rather B Birdin’, Garden Affair - bei Jaipur Garden, Novas Linkups - wie Glockentürme oder T in die neue Woche, Heidis Aktion Himmelsblick, Colour-Energy von Maren - Farbwunder Style, Ich seh rot oder Close to the Ground bei Jutta,  All good things are blue bei Anne, Mein Freund, der Baum - bei Astrid 

  

PS:

Abermals habe ich hier ein paar Unterschriften- bzw. Mail-Aktionen für euch, und ich möchte euch bitten, mitzumachen und sie kräftig zu teilen. (Die oberen beiden Petitionen können von Leserinnen und Lesern aus der ganzen Welt unterschrieben werden):

Stoppt das Massaker am Amazonas

Stoppt das Massaker am Amazonas: Die Yanomami leben seit Jahrhunderten direkt im Herzen des Regenwaldes. Er ist ihre ganze Welt. Aber jetzt wird diese Welt durch illegale Goldgräber brutal zerstört - die Yanomami kämpfen um ihr Überleben (und letztendlich um das Überleben von uns allen - denn ohne Regenwald ... kein Leben). Bitte unterschreibt die Petition und teilt sie, damit möglichst viele unterschreiben - danke: https://secure.avaaz.org/campaign/de/amazon_emergency_loc_rb/

 
 Ein Mann an der Spitze eines kleinen Bootes zeigt begeistert den Regenwald
 
Keinen Holzeinschlag an den Flüssen Ulu Lioh und Ulu Lijan: Abermals geht es um den Regenwald, diesmal in Südostasien: Die Wälder auf der Insel Borneo spielen für den Kampf gegen die Klimakrise und für den Erhalt der Artenvielfalt eine wichtige Rolle. Indigene Völker setzen sich für deren Bewahrung ein. Etwa in Gemeinden an den Flüssen Ulu Lioh und Ulu Lijan. Dort schützen die indigenen Iban die Natur vor Holzfällern und bitten dringend um unsere Unterstützung. Bitte unterschreibt und teilt diese Petition: https://www.regenwald.org/petitionen/1259/keinen-holzeinschlag-an-den-fluessen-ulu-lioh-und-ulu-lijan?
 
nuclear symbol png
Eil-Aktion für meine LeserInnen aus Deutschland: Gas und Atom sind nicht grün! Die EU-Kommission will Erdgas und Atom als nachhaltige Energien definieren. Das ist nicht nur großer Unsinn, sondern hätte gefährliche Auswirkungen auf den Klimaschutz in ganz Europa. Die Abgeordneten im Europäischen Parlament können das stoppen. Fordert sie dazu auf, indem ihr ihnen jetzt eine kurze Protest-Mail schickt! Mehr darüber HIER: https://mitmachen.wwf.de/stop-fake-green


38 Kommentare:

  1. Cool, dass Ihr wieder gebucht wurdet. Wir haben wenig Vorräte, kein Wasser, aber seit einiger Zeit etwas Geld in kleinen Scheinen im Tresor. Für den Fall, dass elektronische Zahlungssystem nicht funktionieren, denn einen Cyberangriff halte ich für realistisch.
    Schöne Pfingsten wünscht Euch
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: In diesem Beitrag von mir geht es um ein ähnliches Thema

      https://www.meyrose.de/2022/03/26/aus-einem-haus-wuerde-ich-retten/

      Löschen
    2. Nachdem die Kommentare bei dir zu diesem Artikel schon geschlossen sind, schreibe ich dir hier: Liebe Ines,
      danke, dass du mir den Link geschickt hast. Ja, das Thema ist ähnlich… aber doch auch wieder nicht… Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht genau, welche 5 Dinge mir z.B. wegen der augenblicklichen Situation in Osteuropa so wichtig wären, dass ich sie mitnehme. Vielleicht wäre es eine gute Idee, mir ein paar digitale Fotos aufs Handy zu spielen – quasi die wichtigsten meines Lebens. Aber eigentlich sind die eh in meinem Kopf und in Notsituationen wird dann anderes wichtig. Es kommt immer drauf an, ob ich versuchen muss, mich allein bzw. zusammen mit Edi irgendwo da draußen durchzuschlagen und vielleicht außer Landes zu kommen, um das nackte Leben zu retten oder ob es eine Notsituation ist, in der es Hilfe gibt. Mein Reisepass in jedem Fall, meine Geldbörse mit den Kreditkarten und etwas Bargeld, mein Handy. Sicher keine weiteren Papiere, auch keine digitalisierten, dieses Zeug interessiert dann niemanden mehr, Schmuck höchstens als Tauschobjekt. Sentimentalitäten nur im Geiste, sonst nur Praktisches. Die bequemsten Schuhe, die ich habe, um meilenweit zu laufen und ein Feuerzeug. Ich glaube, das könnte Sinn machen. Wenn man sein Haus „einfach so“, z.B. wegen Covid, nicht verlassen kann, braucht man anderes, als wenn es einen Blackout gibt. Lebensmittel- und Wasservorräte sind in jedem Fall sinnvoll, aber wenn’s wochenlang keinen Strom gibt, sind die Herausforderungen dennoch andere, als wenn man einfach nur aus irgendwelchen Gründen nicht raus darf. Die Kreditkarten und das Handy sind dann natürlich auch unbrauchbar. Im Internet gibt es mittlerweile Listen, welche Vorräte Sinn machen, wenn’s zu einem Blackout kommt – denn die Gefahr scheint real zu sein, z.B. aufgrund des Wechsels von wenigen Großkraftwerken zu vielen Kleinkraftwerken. Wir sind in den letzten Jahren schon mehrmals knapp an einem Blackout vorbeigeschrammt. Ehrlich gesagt würde ich mir zumindest Wasservorräte für diesen Fall anlegen, denn die Wasserleitung oder eine elektrische Brunnenpumpe funktioniert dann nicht, und es kann dauern, bis die Feuerwehr ausrückt, um alle mit Wasser zu versorgen… (Wir haben mehrere große Essigkanister ausgespült und mit Leitungswasser gefüllt. Nach einem Jahr werden die in den Garten geleert und gegen frisches Wasser ausgetauscht. Und wir haben Lebensmittel, mit denen man sich zur Not auch ohne Elektrizität ein paar Wochen lang durchbringen kann…)
      Hab eine gute Nacht und ein angenehmes restliches Wochenende,
      alles Liebe samt Paulekraulern, Traude

      Löschen
    3. Danke für Deine umfassende Antwort. Die Kommentare schließe ich zur Spamvermeidung nach 30 Tagen - hilft ungemein. Hat dann leider diesen Nachteil. Wobei ich sie einzeln auch immer wieder öffnen kann bei Bedarf.

      Stimmt, Rettung im Alltag bei Feuer oder Flut ist etwas anderes als eine Flucht. Bei einem geht man davon aus, wieder in ein ähnliches Leben zurückkehren zu können, bei anderem nicht.

      Ihr habt Lebensmittel für mehrere Wochen ohne Strom? Krass. Auch die sind ja nicht ewig haltbar. Esst Ihr dann auch jährlich auf? Mich würde da tatsächlich interessieren, was ihr konkret hortet.

      Löschen
    4. Ich glaube, ich werde demnächst ein Extra-Posting zum Thema machen :-) Aber gleich vorweg: Natürlich essen wir die Vorräte auf - und rüsten regelmäßig nach! :-)

      Löschen
  2. That's so exciting about being the extras. I'll see if we get it here (we have a great station for foreign language tv). The worm looks like a snake!! I guess maybe the photo hides the size. Will look into the petitions. I think people need to start taking a bit more action as our governments have been inactive for too long on these matters. #Saturdaycritters

    AntwortenLöschen
  3. Klasse Idee es auch so zu zeigen, vor allem mit dem Krönchen. Na, wie ich gesehen habe hattet ihr eine schöne Zeit und das freut mich sehr.

    Wünsche dir und Eddi nun frohe Pfingsten und schicke liebe Grüsse zu

    Nova

    AntwortenLöschen
  4. Lieben Dank für die netten Eindrücke;)

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Foos hast du von euerm Ausflug zusammengestellt. Die Fotos von euren Komparsen-Auftritt wirken echt wie aus dem Leben gegriffen. Zu deiner Frage: nein ich lagere keine haltbaren Lebensmittel etc., ich habe wirklich nur was für ein paar Tage auf Vorrat, mehr ist auch nicht möglich, weil die Wohnung und der Keller einfach zu klein sind. Ich wüsste beim besten willen nicht, wo ich das Lagern sollte.

    lg gabi
    und natürlich Krauler an Nina

    AntwortenLöschen
  6. ahh
    einen wunderschönen Ausflug habt ihr gemacht
    und viele besondere Pflanzen entdeckt
    schade um den originellen Spielplatz wenn er verkommt :(
    interessant auch eure Bilder vom Dreh
    tja.. wenn der Strom ausfällt
    oder wenn etwas nicht geht wie die letzten Tage die Kartenzahlung in verschiedenen Geschäften
    ich bin ja Barzahlerfan ;)
    Vorräte habe ich kaum.. oder zählt die Schoki in der Kühltruhe dazu??Hihi
    aber im Garten habe ich einen Gaskocher der mit Kartuschen geht
    Eine Toilette ohne Wasser (Regenwasser gänge aber auch )
    ich denke bei lebensnotwendigen Institutionen (Krankenhaus.. Stadtwerke ect ) gibt es Notstromaggregate
    im Garten habe ich auch eins
    ich müsste mich dann allerdings dort einquartieren denn Sprit gäbe es wohl dann auch keinen
    und ein Fahrrad habe ich nicht .. hinlaufen wäre etwas weit ;)
    naja
    hoffen wir mal das alles gut geht
    schöne Pfingsten
    Rosi

    vielleicht sollte ich mir auch noch ein Solarmodul mit Speicherkapazität zu legen

    AntwortenLöschen
  7. Hello Traude,
    What a great trip, your reports are always wonderful. Your hike sounds great, beautiful scenery and lovely flowers. The Worm looks very long. It does feel good to be connected to nature. I enjoyed your story and photos while being the extras on the show. Thank you for linking up and sharing your post. Take care and Happy Sunday, have a great new week.PS, thanks for leaving me a comment.

    AntwortenLöschen
  8. Oh ihr seid TV Stars. 💕 Ich warte ja immer darauf dass ihr entdeckt werdet und gaaanz groß raus kommt. Der vergessene Märchenspielplatz hätte mir auch gefallen.
    Wir haben keine Vorräte, aber Schlüssel für Arztpraxis und Lebensmittelladen. Ich verdränge solche Gedanken gerne.
    Dickes Bussi. Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  9. Das Thema Blackout verdränge ich auch und hätte zwar einige Lebensmittel, aber momentan nicht einmal Wasser eingelagert... ich werde es nun tun! Im Fall des Falles würde ich von der Wiener Wohnung ins Haus ins Waldviertel fahren mit meinem vollgetankten (immer wichtig!) Auto. Dort gibt es einen Holzofen zum Kochen/Wasserwärmen und einen Garten für das tägliche Geschäft (denn auch das WC würde in Wohnungen ja nicht mehr funktionieren, denke ich)....
    Du passt sehr gut in den Film!!
    lg

    AntwortenLöschen
  10. Es ist tatsächlich wichtig, einige zumindest kleine Vorräte für den Notfall zu haben. Das fällt uns aber eher schwer, da es son am Platz zur Aufbewahrung hapert. Schön, dass Ihr wieder im Einsatz wart.
    Ansonsten wieder eine schöne Wanderung. Hätte gut zur Wanderlust gepasst.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Traude,
    das Thema Blackout beschäftigt mich tatsächlich, seitdem ich davon gehört habe, dass das nicht mehr so unwahrscheinlich ist (in der WELT gab es mal einen entsprechenden Artikel) und wir versuchen uns seit dem ein wenig darauf vorzubereiten. Zu Preppern werden wir aber nicht. Aber ein paar Vorbereitungen können nicht schaden, zumal ja auch die Bundesregierung hier in Deutschland empfiehlt, einen zweiwöchigen Vorrat anzulegen. Die Innenministerin hat das erst kürzlich wieder getan.
    Und ja, bei einem Stromausfall fällt weit mehr weg als "nur" der Strom im Haus, das kann richtig schlimm werden.
    Ich wünsche Dir einen schönen Pfingstmontag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Traude,
    schön euch mal in Aktion zu sehen...und ein Stromausfall, ob gespielt oder wie von Marc E*sberg im Buch beschrieben, ist nicht so abwegig und wer den schon mal nur im eigenen Haushalt erlebt hat, hat sich einen kleinen Eindruck verschafft was alles nicht mehr geht. Das ist nach der Erfahrung eine Horrorvorstellung für mich, was alles damit zusammenhängt. Ich muss unbedingt für mehr Vorräte sorgen. Deine Naturbilder sind da so versöhnlich und einfach wundervoll.
    Lieben Gruß von Marita

    AntwortenLöschen
  13. Ich bin in Sachen Vorratshaltung hin und her gerissen. Als Kind habe ich erlebt, wie die gesamzen Notvorräte wegen Nichtgebrauchs kaputt gegangen sind. Nun weiss ich echt nicht, was ich soll. Manchmal denke ich, es wird einem vor so vielen Eventualitäten Angst gemacht, da kann einem das Leben verleiden.
    Mal sehen.
    Danke für die Blumenwiesen
    Küschelbüschels
    yase

    AntwortenLöschen
  14. I enjoyed seeing all the different flowers. Got me wanting to visit the mountains. Cheers!

    AntwortenLöschen
  15. I'm so glad you put the crown on your photos so I could see where you are! How exciting! I won't get to see this show but I'm happy to know you are in it and I can brag that I know you! Hugs!

    AntwortenLöschen
  16. Ah, yet another wonderful trip, Traude.

    I always enjoy your travelogues.

    Hugs and blessings, my friend.

    AntwortenLöschen
  17. Ich habe schon einige Dinge für den Notfall parat. Das ist bei mir aber gar nicht so etwas Besonderes, da ich in meinem Garten ohnehin keinen Strom und kein fließendes Wasser habe. Also bin ich "gezwungen" mich dort einigermaßen autark einzurichten. Habe dort eine Mini-PV-Anlage zum Laden von Handy, Radio oder Lampen, einen Petroleumofen zum Heizen, einen Gaskartuschen-Kocher, ein kleines Stromaggregat und ein Bio-Klo. Das alles ist sicherlich für den Notfall nicht ganz unerheblich. Allerdings horte ich keine Lebensmittel oder Benzin und Gaskartuschen. Aber ein paar Tage könnten wir zur Not überbrücken. Was ich mir außerhalb meiner Gartenaktivitäten noch besorgt habe, sind Wasseraufbereitungstabletten. Denn einen Brunnen hätte ich im Garten zur Not auch.
    Viele Grüße von
    Margit
    Margit

    AntwortenLöschen
  18. Das Thema der Serie ist interessant. Ich habe mir da ehrlich gesagt noch nicht so viele Gedanken gemacht. Aber es stimmt ... ich sollte sie mir mal machen. So unwahrscheinlich sind solche Probleme ja gar nicht.
    Danke wieder für deine Infos und Gedanken. Ich lese auch eure Komparsenauftritte immer gerne. Die Idee mit den Krönchen ist klasse 😀.
    Lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  19. Liebstes Roströslein, hab Dich doch gleich an Deinen roten Haaren erkannt, toll dass Ihr dabei gewesen seid. Aber die rote Krone ist total cooool! Das Thema Bevorratung für den Notfall wurde in der örtlichen Zeitung in den letzten Jahren immer mal wieder aufgegriffen. Wir machen das schon seit Jahren, Golfkrieg... und jetzt Ukraine... und hoffen dass der bittere Kelch an uns vorüber zieht...
    Liebe Grüße von Deiner Namensschwester Traudi.♥

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Traude,
    schöne Foto hast Du von Eurem Ausflug zusammengestellt und ich danke ganz herzlich für das viele Rot.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  21. Lovely time spent with Aunt Sigrun!

    AntwortenLöschen
  22. Ah, eine Blindschleiche, die hatte ich unlängst auch einmal vor der Linse gehabt, liebe Traude

    LG Bernhard

    AntwortenLöschen
  23. What a wonderful trip you had. As always some fantastic and beautiful photos to treasure and share. Thanks for showing us a piece of your life, have a great evening, Traude.

    AntwortenLöschen
  24. Es war wieder eine Freude, diesen Ausflug mit euch zu machen! Mein Enkel würde diesen Spielplatz lieben!
    Es muss sehr interessant sein, an diesen Dreharbeiten teilzunehmen, ich hoffe, dass ihr Talent eines Tages von einem Filmregisseur entdeckt wird!
    Um im Notfall vorbereitet zu sein, ist es sinnvoll, Vorräte anzulegen, aber auch ein Radio (mit Batterie), viele Kerzen, Taschenlampe, Streichhölzer sollten in jedem Haushalt zu finden sein. Natürlich müssen wir uns vorbereiten... Aber die Frage ist - für wie lange? Eine Vorbereitung auf 10 Tage ist eine Sache, eine Vorbereitung auf Monate ist eine andere Sache….
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  25. Allerliebste Traude - wieder so wunderschöne Bilder von Eurem Ausflug - immer wieder wunderschöne Berichte und tolle Collagen. Schön und toll, dass ihr wieder gecastet wurdet. Und dass auch diesmal DU ganz groß in Szene gesetzt wurdest (hat man zumindest den Eindruck bei Deinen Collagen). Es hat wahrscheinlich dann unheimlich Spass gemacht, die Sendungen mitzuverfolgen und sich zu entdecken. Das würde mir auch mal Spass machen - aber hier in Tirol werden nicht so viele Komparsen gebraucht, denk ich mal. Aber da muss ich mich auch noch erkundigen. Ich habe die Serie nicht gesehen, weil ich mir nicht noch mehr Katastrophen ansehen will - die gibt es in echt immer noch genug. Ich bin positiv gestimmt- ich glaube nicht, dass uns das wirklich passieren könnte bzw. dass der Strom so lange ausbleibt. Aber für so einen Fall wären wir wohl nur rudimentär ausgerüstet. Allerdings sollten wir nicht glauben, dass der Strom ja eh aus der Steckdose kommt, wenn wir ihn brauchen - der Ausfall rund ums Länderspiel war ja auch nicht ganz ohne.
    Alles Liebe und eine gute Zeit - schön, dass Du bei meiner Naturseite vorbeigeschaut hast.
    Violetta
    https://naturpurfotos.blogspot.com/2022/05/altfinstermunz.html

    AntwortenLöschen
  26. Traude - congratulations on all your "scenes" in Alles Finster. How cool is that? I also thoroughly enjoyed all the flower photos in this post. I was intrigued by the Lungwort, and how the bees know which flowers have the most nectar! But that Blind Creeper was creepy! Thanks for linking to Mosaic Monday - three times in a week!

    AntwortenLöschen
  27. I loved those varied pictures from your trips and hikes Traude. I hope that you are wrong about power blackouts across Europe. Things will improve once Ukraine is settled and the Europeans countries drop their ridiculous ideas about green energy while India and Bhina build so many fossil fuel power stations. Stay well and positive my friend.

    AntwortenLöschen
  28. Hallo liebe Traude,
    die Serie kenne ich gar nicht...
    Einen tollen Ausflug habt ihr da am 3. Mai gemacht ♥ Wir waren an diesem Tag auch auf Achse und feierten den Geburtstag meines Mannes :-)
    Grüssele, Janina

    AntwortenLöschen
  29. Ohne Strom wären wir alle aufgeschmissen, da würde nichts mehr gehen, das Leben stillstehen und rein garnichts würde noch funktionieren - eine Katastrophe!
    Vielleicht kommt die kleine Serie ja auch einmal zu uns ins Fernsehen?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  30. A wonderful post as always, Traude, with fine photographs accompanied by an interesting narrative. Thanks for focussing on nature so much; we need more people to become involved with the protection of the ecosystems around them; so much of the air we breathe is being poisoned and the land everywhere is being degraded. We have to come to our senses soon, or it will be too late. Perhaps it already is and the war in Ukraine is only making matters worse. It's hard to believe that this is happening in the 21st century and Putin seems to have a free hand to do whatever he wants, including genocide, ethnic cleansing and crimes against humanity. I am sure you enjoyed being an extra in the show. I am equally sure that many people will be trying to catch a glimpse of you when they watch it. Stay well. All the best - David

    AntwortenLöschen
  31. Liebstige Traude, eins weiß ich jedenfalls: wenn der Film im BR kommt, sehe ich ihn mir auf alle Fälle an! Natürlich, um eine erschöpfte Traude mit Care-Paket unterm Arm zu sehen... UND aber auch, weil ich das Thema richtig spannend finde. Du kannst dich ja noch an 2012 erinnern und was für ein Hype um dieses Jahr gemacht wurde... es gab dabei grotesk esoterische Bücher (die ich trotzdem gelesen hab) und eben auch eher "wissenschaftliche" und ernstzunehmende. Ich kann mich jedenfalls an den Begriff "Sonnenstürme" erinnern - und damit verbunden sollte es künftig zu häufigeren Stromausfällen kommen. Du kannst Dir vorstellen, wie ich geschaut hab, als es tatsächlich mal zu einem mehrstündigen Stromausfall in unserem haus kam... und die Reaktionen waren super interessant. Ich fand`s gar nicht schlimm, eher aufregend... eine Nachbarin klingelte völlig aufgelöst bei mir - als wär jetzt die Apokalypse ausgebrochen oder so. Mein Jugendlicher Nachbar von unten hatte nur Angst, dass er nicht mehr an der Playstation zocken kann, weil der Akku irgendwann leer sein würde...! Was ich damit sagen will: Stromausfall ist das eine, aber menschliche Reaktionen sind natürlich DAS Thema für mich. Hoffe, die kommen in dem Film nicht zu kurz (aber was du schilderst, sicher nicht!). Seither kam es übrigens nie mehr zum Stromausfall. Und jetzt ist ja immerhin 10 years after... (2012).
    Eure Wanderung ist auch total schön und vielseitig, Danke fürs mitnehmen. Da ich heute schon gewandert bin, bei brüllender Hitze, chille ich jetzt, hab schließlich Urlaub! ;-D
    Ganz herzliche Grüße und Drücker,
    Maren

    AntwortenLöschen
  32. Meine Eltern waren Kriegskinder. Und wir haben auch einen Vorrat an diversen Dingen. Wasser. Leere Kanister dafür. Nicht zu viele, weil die werden mit den Jahren nicht besser. Petroliumlampen. Holz für den Ofen. Aber Wasser ist in der Tat ein Problem ohne Strom. Und natürlich entsprechend Lebensmittel, die gegessen und ersetzt werden. Die TK hilft dann auch nicht mehr.
    Und ja, ich habe auch schon einige "solcher" Bücher gelesen. Nur wenige Tage ohne Strom würden wirklich verheerende Folgen haben.
    Ich war auch mal als Statistin in einer Serie. Mir ging es wie Dir. Auch ich hatte Schwierigkeiten mich zu entdecken, denn man schaut einfach immer auf die Handlung.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!