Dienstag, 30. November 2021

Italien-Reisebericht - Siena und San Gimignano (Toskana)

HIER kommt ihr zum gesammelten Reisebericht Italien 2021.

 

Ciao ihr Lieben!

Im letzten Kapitel meines Italien-Reiseberichtes erzählte ich euch über ein paar kleine Bergdörfer und eine Wanderung im Naturschutzgebiet Le Balze del Valdarno. Heute entführe ich euch zunächst nach 

Nach all den pittoresken Bergdörfern besuchten wir am 15. September 2021 erstmals in diesem Urlaub eine richtige toskanische Stadt - und zwar eine, die vor vielen Jahrhunderten auf drei Hügeln im Chianti-Gebiet errichtet wurde. (Die erste schriftliche Erwähnung Sienas geht auf ein Dokument aus dem Jahre 70 n. Chr. zurück.) Rund 54.000 Menschen leben zur Zeit in der Hauptstadt der Provinz Siena. Sie gilt als eine der schönsten Städte Italiens und als das Herzstück der Toskana. Die historische Altstadt ist gegliedert in drei "Terzi" (Drittel), in denen mehrere sogenannte Contrade (Stadtteile) zusammengefasst sind. Sie alle liegen innerhalb der Stadtmauern von Siena. Die gesamte Altstadt ist seit dem Jahr 1995 Teil des Weltkulturerbes der UNESCO.  
 
In meiner einleitenden Collage könnt ihr erste Blicke auf Siena werfen (im Uhrzeigersinn): 🕀 Die malerischen Häuser bestehen größtenteils aus rotbraunem Backstein oder sind in dem Ockergelbton gestrichen, der für die Toskana so charakteristisch ist. 🕀 Blick auf die Piazza del Campo, den zentralen Platz Sienas 🕀 der Dom von Siena 🕀 Frau Rostrose beim Baptisterium 🕀 typisch-toskanischer Keramikteller:

[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]

Siena ist von massiven Stadtmauern umgeben, denn schon seit der Römerzeit und erst recht im Mittelalter fanden zahlreiche Versuche statt, diese Stadt zu erobern. Es gibt sogar einen eigenen Wikipedia-Eintrag zu Sienas Befestigungsanlage - KLICK. Einer der größten Rivalen Sienas war über viele Jahrhunderte weg die Stadt Florenz. HIER könnt ihr eine interessante, gut erklärte Zusammenfassung der Auseinandersetzungen nachlesen.

Außer dem Stadttor (einem von vielen Toren, die nach Siena führen) habe ich noch einige weitere T's für Novas Linkup gesammelt:

Wir spazierten in Richtung Piazza del Campo, sammelten schöne Details mit unseren Kameras ein, gönnten uns ein Gelati 🍦, und Edi und ich frischten Erinnerungen an unseren ersten Siena-Besuch vor 25 Jahren auf. An die bunten Wandleuchter konnten wir uns z.B. noch gut erinnern! Diese Leuchter sind mit den Farben und Wappen der jeweiligen Contrade (Stadtteile) geschmückt, in welchen sie sich befinden:

Während unseres Aufenthalts in Siena fielen uns immer wieder Bildnisse und Statuen mit Wölfen, die zwei Knaben säugen, auf. Wir fragten uns, was Romulus und Remus mit Siena zu tun haben - diese beiden  brachten wir nur mit der Stadt Rom in Verbindung. Erst daheim las ich die Geschichte von Senius und Aschius, den beiden legendären Gründern der Stadt Siena, und erfuhr, was sie mit Romulus und Remus zu tun hatten: KLICK.

In Siena gibt es - wie in wohl jeder Stadt Italiens - zahlreiche Kirchen und Kapellen. Stellvertretend für all die kleineren Kirchen besuchten wir die Chiesa di San Giorgio, deren Tor einladend offen stand:

Piazza del Campo:
Die muschelförmige Piazza del Campo ist der zentrale Platz in Siena - und er besitzt eine große Bedeutung für die Sieneser. Bei unserem ersten Besuch vor 25 Jahren (am 1. Juli 1996) bereitete sich die Stadt gerade auf den Palio di Siena vor, ein berühmt-berüchtigtes Pferderennen, das nach mittelalterlicher Tradition zweimal jährlich abgehalten wird (am 2. Juli und am 16. August). Die Häuser waren damals mit bunten Fahnen geschmückt, man hatte Tische in den Gassen aufgestellt und die Piazza war abgesperrt: Denn hier würde am nächsten Tag der Palio stattfinden. Im Rennen treten die 17 Contraden, die Stadtteile Sienas, gegeneinander an.

Ich habe in die übernächste Collage zwei Fotos von diesem härtesten Pferderennen der Welt eingefügt - diese hat ein Fotograf aufgenommen; sie waren bei einem Souvenirladen ausgestellt und ich habe sie abfotografiert. Diesmal war die Piazza unversperrt und zahlreiche Menschen tummelten sich hier - aber zum Glück längst nicht so viele wie beim Palio 😉. 


Siena gilt als die "gotischste Stadt Italiens", denn keine sonst hat sich ein dermaßen geschlossenes mittelalterliches Stadtbild bewahrt wie Siena: Florenz setzte in Sachen Baustil ganz auf die Renaissance - und weil man sich vom ewigen Rivalen abheben wollte (oder weil man keine Lust hatte auf all diesen modernen Kram 😉), baute man in Siena im gotischen Stil weiter. Das Gebäude mit dem hohen Turm (oben) ist das Rathaus von Siena (Palazzo Pubblico). Baubeginn dieses Gebäudes war im Jahr 1250; der 102 Meter hohe Turm kam im 14. Jahrhundert hinzu. Auch die anderen Gebäude auf der Piazza, die einst ein Marktplatz war, wurden in etwa zu jenen Zeiten errichtet und sind im Stil der Gotik gehalten.

Einen Himmelsblick für Heidi habe ich hier auch eingebaut 😊
Wappen
haben in Siena eine besonders große Bedeutung. Man begegnet dort auf Schnitt und Tritt den verschiedensten Wappen. Jede der 17 Contraden besitzt ein eigenes Emblem mit eigenem Wappentier oder -symbol.
  • Zum Terzo di Città zählen die Contrade Aquila (Adler), Chiocciola (Schnecke), Onda (Welle), Pantera (Panther), Selva (Wald) und Tartuca (Schildkröte).
  • Zum Terzo di San Martino gehören die Contrade Civetta (Eule), Leocorno (Einhorn), Nicchio (Muschel), Valdimontone (Widder) und Torre (Turm).
  • Zum Terzo di Camollia gehören die Contrade Bruco (Raupe), Drago (Drache), Giraffa (Giraffe), Istrice (Stachelschwein), Lupa (Wölfin) und Oca (Gans).

Die Contraden sind einerseits Stadtteile, andererseits Nachbarschaftsgemeinschaften. (Früher gab es hier noch ein paar mehr dieser Gemeinschaften.) Jede contrada verehrt ihren Schutzheiligen, besitzt eine Kirche, ein Gemeindehaus, ein Haus für die Aufbewahrung der Trophäen vom Palio usw. Die Organisationsform der Contraden als überschaubare Wohnviertel mit demokratischer und sozialer Prägung gilt als einer der Gründe für die sehr niedrige Kriminalitätsrate in Siena.

Auch der junge Mann unten trägt ein Wappen auf seinem Umhang. Da es allerdings bei den Contraden keinen Pfau als Wappentier gibt, nehme ich an, es handelt sich um das Wappen einer Studentenverbindung. Mehrere Burschen hielten an diesem Tag offenbar eine (lautstarke 😉) Feierlichkeit ab, und einen Teil von ihnen zog es dabei vor die Pasticceria Nannini. Was sie dort wollten, weiß ich leider nicht - ich weiß bloß, dass die Sängerin Gianna Nannini aus dieser Konditorenfamilie stammt. Aber ich nehme an, sie kann nichts für diesen "Aufruhr" 😎...

Großes Foto Mitte: Die Wappen der 17 Contraden gibt es auch als Kühlschrankmagneten zu kaufen 😉
 
Baptisterium:
Das Battistero di San Giovanni ist eine gotische Taufkirche, die quasi eine Vergrößerung des Doms von Siena darstellt. Nachdem Siena sich auf Hügeln befindet, ist das Gelände dort steil abfallend, weshalb man die Taufkirche ab 1316 unterhalb des Doms errichtete. Über eine steile Treppe kommt man von dort zum Domplatz.

Frau Rostrose vor dem Baptisterium

Dom von Siena:
Der Dom von Siena (italienisch Cattedrale Metropolitana di Santa Maria Assunta) aus schwarzem und weißem Marmor ist eines der bedeutendsten Beispiele der gotischen Architektur in Italien. Der Dom entstand aus einer dreischiffigen romanischen Basilika, die am Anfang des 13. Jahrhunderts begonnen wurde. Im Jahre 1284 begannen die Arbeiten an der atemberaubend schönen Fassade. Der Campanile stammt aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts. Dieser schwarz-weiß-gestreifte Turm heißt bei uns Rostrosen übrigens "Ildefonso-Turm" (nach dem Wiener Nougat-Konfekt mit dunklem Nougat, lichtem Nougat, dunklem Nougat 😉)...

Das Innere des Domes:
Die folgenden Fotos vom Dom-Innenraum, dem faszinierenden Gewölbe der Piccolomini-Bibliothek und dem Blick auf den Dom von einem gegenüberliegenden Turm stammen allesamt von Brigitte, denn unsere Freunde unternahmen in der Folge eine geführte Tour durch die faszinierende Kathedrale. 

Ursprünglich hatten auch Edi und ich vorgehabt, diese Tour zu machen - für mich wäre es vor allem auch eine "Mutprobe" gewesen, denn 1996 war nur Edi auf den Turm gegangen, ich hingegen hatte mich wegen meiner Höhenangst nicht getraut. Nun hätte ich mich getraut, aber wir empfanden die Warteschlange beim Kartenkauf als zu lange. (Online gebucht hatten wir in diesem Fall nicht, weil wir uns zeitlich nicht zu sehr festlegen wollten.) Wir hatten schon im Vorfeld mit Brigitte und Peter vereinbart, dass wir uns unterwegs trennen könnten, wenn wir unterschiedliche "Sightseeing-Interessen" hätten, und so beschlossen Edi und ich, auf die Dom-Führung zu verzichten und stattdessen mehr von Siena zu sehen. Unsere Freunde hingegen wollten sich den umwerfenden Anblick nicht entgehen lassen, und letztendlich erschien ihnen die Wartezeit auch nicht als allzu lange - nur die mehrfachen Covid-Kontrollschleusen empfanden sie als ziemlich mühsam. 
 
Ihr hingegen könnt euch hier einige Fotos, die die beiden von der Tour mitbrachten, ganz ohne FFP2-Maske ansehen. (Und falls euch diese Bilder noch nicht reichen, habe ich HIER einen Link mit weiteren traumhaften Innenansichten für euch.)
 
 
Streifzug durch Siena:
Während Brigitte und Peter den Dom besichtigten, unternahmen Edi und ich eine kleine Bummeltour durch die verwinkelten Gassen der Altstadt. Um die tiefer gelegenen Teile von Siena zu erkunden, nahmen wir die Rolltreppe, die von einem der drei Hügel in untere Bereiche der Stadt führt. Dort unten fanden wir auch ein nicht von Touristen überlaufenes Café, in dem wir eine kleine Kaffee- und Toiletten-Pause einlegen konnten. - Bei der Kirche in der Mitte der folgenden Collage handelt es sich um die Basilica di San Domenico vom Terzo di Città aus gesehen. (Baubeginn war im Jahr 1226.) Tja, und auch sonst haben wir einige Eindrücke für euch zusammengetragen - kommt einfach mit:


Ein paar sehr alte und neuere Schilder für Arti habe ich unterwegs auch gesammelt.

Mittels Smartphone vereinbarten wir einen Treffpunkt mit unseren Freunden und wanderten gemeinsam zurück zum Auto (das Peter klugerweise gratis etwas außerhalb der Stadtmauern in einem modernen Wohnviertel geparkt hatte). Kurz nach 15 Uhr verließen wir Siena und fuhren der nächsten Ortschaft entgegen:

Hierher kamen wir hauptsächlich, weil wir abseits vom Touristentrubel etwas essen wollten und Gitty bei ihrer Restaurantsuche (ebenfalls via Smartphone 😉) in dieser Ortschaft eine Pizzeria entdeckte, die auch nachmittags geöffnet hatte. Als wir ankamen regnete es, doch zum Glück goß es nicht "in Strömen", wie die Aufschrift auf meinem Schirm suggeriert. Während wir unsere Pizza unter einem großen Sonnenschirm schmausten, hörte der Regen wieder auf. Brigitte fotografierte dann noch die Tauben, die offenbar einen ziemlichen Badespaß im örtlichen Brunnen erlebten.

Ich bin ja nicht gerade ein Fan von Stadt-Tauben, aber Brigittes Fotos gefallen mir, und somit kann ich diesen Post bei Annis
 Linkup I’d Rather B Birdin’ verlinken 😊.
 
Viel mehr als diesen Platz haben wir von der knapp 22.000 Einwohner zählenden Stadt Colle di Val d’Elsa nicht gesehen (auch wenn die Oberstadt lt. Wikipedia sehenswert ist), denn wir hatten ein anderes, noch attraktiveres Ziel -
 
In dieser Kleinstadt leben zwar weit weniger Einwohner als in Colle di Val d’Elsa (nämlich nur rund 7.700), doch sie ist um einiges berühmter. Neben Florenz, Siena und Pisa zählt sie zu den von Touristen meistbesuchten Zielen in der Toskana, und auch uns Rostrosen zog es bereits zum dritten Mal dorthin (oder genau genommen zum vierten Mal - Erklärung folgt später). Denn die „Stadt der schönen Türme“ mit ihrem mittelalterlichen Stadtkern ist absolut reizvoll und sehenswert. 
 
Bereits um 300 bis 200 v. Chr. soll der Ort von den Etruskern besiedelt worden sein. Der Namenspatron der Stadt ist der heilige Geminianus, der im 4. Jahrhundert Bischof von Modena war und das Dorf durch sein Gebet vor barbarischen Horden geschützt haben soll. 

Wegen der unverwechselbaren Skyline wird San Gimignano auch „Mittelalterliches Manhattan“ genannt 😉.
 
Hauptsächlich verdankt die Stadt ihren Ruhm der Tatsache, dass sie die größte Zahl gut erhaltener mittelalterlicher Geschlechtertürme besitzt, die in anderen Städten oft nur als Stümpfe erhalten blieben*). Der Geschlechterturm ist eine in Oberitalien seit dem 11. Jahrhundert entstandene Bauweise, die einflussreichen städtischen Familien für Wohn- und Verteidigungszwecke diente. Nach dem Motto "Ich hab den größeren" versuchten die Patrizierfamilien im Mittelalter, einander in der Höhe ihres Geschlechterturmes zu übertrumpfen. 
 
*) In Florenz gab es z.B. etwa 200 solcher Türme; aber viele von ihnen stürzten ein - z.B. bei Erdbeben - da die Erbauer zu hoch hinaus wollten, teilweise über 70 Meter. Die Stadtverwaltung von Florenz veranlasste daher im Jahr 1250, dass die Türme auf 27,5 Meter = 9 Stockwerke gekürzt werden mussten.

San Gimignano ist von einer doppelten Ringmauer umgeben, die im Mittelalter ihrem Schutz diente. - Der Ausblick von hier ist ein Traum!
 
Von den einst 72 Geschlechtertürmen in San Gimignano existieren heute noch 15. Die beiden höchsten dieser Türme sind der Torre Grossa (54 Meter hoch) aus dem Jahr 1311 und der Torre della Rognosa (51 Meter hoch). 1990 wurde der historische Stadtkern von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.
 

 
In einer Ausstellung mit freiem Eintritt kann man sich ein Keramikmodell von San Gimignano im Jahr 1300 ansehen:
 

 
Außer Türmen gibt es hier noch Palazzi, Fresken, Torbögen, Brunnen, malerische gepflasterte Gässchen und vieles mehr zu sehen. Und es gab in einem Park eine Harfnerin zu hören, die ihrem Instrument zauberhafte Klänge entlockte.
 

 
Natürlich hat die Stadt auch eine moderne, touristische Seite. Wir haben allerdings weder hier noch sonst irgendwo "Touristenzeugs" gekauft, ja nicht einmal Taschen oder Klamotten, obwohl ich mich manchmal verlockt fühlte 😉. Die absichtlich klein gehaltenen Koffer und der beschränkte Platz im Kofferraum waren gute "Ausreden", um beim Einkaufen zurückhaltend zu sein - und es ist nach wie vor so, dass ich nichts wirklich "brauche". Wein und typisch italienische Lebensmittel wie bunte Nudeln waren die einzigen Mitbringsel, die wir erstanden. Für uns selbst haben wir gegen Ende unseres Italienurlaubs ein großes Stück geräucherten Schinkenspeck gekauft, an dem wir noch immer essen 😋.
 
Wildschweinspezialitäten (die ebenfalls typisch für die Region sind) waren bei unseren Mitbringseln übrigens keine dabei, aber ich kann euch "vorlesen", was unten auf dem Schild bei dem ausgestopften Wildschwein geschrieben steht:
 
"Molti vendono i salumi ... Noi siamo i soli a produrli ..."
(Viele verkaufen Wurstwaren ... wir sind die einzigen die sie produzieren ...) 

 
Nun zu der oben versprochenen Erklärung, weshalb dieser Besuch von San Gimignano unser vierter war: Als wir im Jahr 2000 zum zweiten Mal in San Gimignano waren, regnete es, weshalb wir nur kurz in der Stadt blieben. Deshalb fuhren wir aufgrund eines Tipps von Urlaubsbekannten ein paar Tage später abermals dorthin und warteten eine Stunde lang auf einem der Aussichtstürme, um den angeblich so spektakulären Sonnenuntergang zu erleben. (Nunja, es war ein schöner Sonnenuntergang, aber sicherlich nicht der schönste, den wir je gesehen haben, und bestimmt keine Stunde Wartezeit wert 😉. Aber dies war unser dritter Besuch.)

Auch jetzt, 21 Jahre danach kletterten wir wieder auf diesen Aussichtsturm. Auf einen Sonnenuntergang brauchten wir allerdings nicht zu warten, denn der Himmel war nach wie vor von grauen Wolken verhangen. Doch es war warm, die Aussicht war schön und ein netter junger Franzose nahm ein Gruppenfoto von uns auf:


Danach gingen wir wieder zum Wagen zurück, der diesmal auf einem gebührenpflichtigen Parkplatz vor den Toren der Stadt stand. Edi und ich, die sowohl Siena als auch San Gimingnano bereits zum wiederholten Male besucht hatten, waren in beiden Fällen froh über das Wiedersehen mit diesen wunderschönen toskanischen Städten, und auch Brigitte und Peter hat es dort sehr gut gefallen. Ich hoffe, auch ihr seid gerne bei diesem Tagesausflug dabei gewesen! (Spoiler: Im nächsten Kapitel geht es unter anderem ans Meer! Aber nicht nur 😉!)

🌿🌿🌿

Vielen Dank für all eure Kommentare zu meinem vorigen Reiseberichtskapitel - und herzlichen Dank auch für eure lieben Zeilen zum zweiten Teil meiner Schilderungen über das Treffen mit Tina und ihrem Göttergatten Uwe in Wien (Schönbrunn)!  

Oh, und welche Freude! Beim nächsten Mal kann ich euch schon über die erste Begegnung mit unserem Enkelkind erzählen! 😍 Habt einen schönen Start in den Dezember und eine möglichst gemütliche Adventzeit.


 
🌿🌿🌿
 
 Fotos von Brigitte, Edi und mir

Ciao & Arrivederci,

🌿  T  r  a  u  d  e 🌿




Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 

beim Mosaic Monday, bei Close to the Ground - Jutta,  Artis Schilderwald-Linkup, Wednesday around the World bei Pieni Lintu, bei My Corner of the World, Naturdonnerstag - bei Elke, Friday Bliss - bei Riitta von Floral Passions, Saturday's Critters bei Eileen, bei der Gartenglück-Linkparty, I’d Rather B Birdin’, Garden Affair - bei Jaipur Garden, Novas Linkups - wie Glockentürme oder T in die neue Woche, Heidis Aktion Himmelsblick, Colour-Energy von Maren - Farbwunder Style, Ich seh rot oder All good things are blue bei Anne, Mein Freund, der Baum - bei Astrid 

 
PS:
Für alle, die demnächst im ZDF noch die letzte Folge der 2. Vienna-Blood-Staffel sehen und nach meinem Mann suchen wollen, der dort als Mönchskomparse herumläuft, hat Herr Rostrose ein paar Bildschirmkopien angefertigt, die euch das Suchen / Erkennen leichter machen sollen 😇:
 

Titel: Vor der Dunkelheit
Ausstrahlung: am 5. Dezember 2021, 22.15 Uhr, ZDF

46 Kommentare:

  1. Deine Bilder sind richtig schön! Italien ist sowieso sehr schön! Ich liebe das Land, den Lebensstil der Menschen und natürlich... die Mode! Danke, dass du und mitgenommen Hast, denn die Ecken sind mir noch unbekannt! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Siena!!! Danke für die Szadtführung... Ach was freue ichmich gerade darüber....
    Danke
    Liebe Umarmung von Omimi zu Oma(?)
    Küschelbüschels
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Your photo collages are always so colorful and depict the wonderful character of these old cities that offer such gorgeous scenery and architecture. The ceramic model of Gimignano is absolutely amazing. Good you were able to travel when you did. How is the lockdown affecting you now?

    AntwortenLöschen
  4. oh liebe TRaude,
    welch eine Bilderflut, bestimmt Material für viele Beiträge und Jahre um immer wieder hineinzu - sehen und sich daran zu erfreuen...wahnsinn WAS du da alles an Archivmaterial zusammengetragen hast, ich staune immer wieder wo du das alles her - nimmst...
    aufgewahrst um es dann uns und dir später zu zeigen...
    Siena ich wusste gar nicht dass die Stadt so schööön ist, - welch Bauten und ihr Ursprung alles zu erleben ist wenn man durch diese Italienstädte durchwandert, egal auf welche Weise...aber wunderschön und unglaublich informativ an viel Geschichtlichem...
    geschmückt - bestückt mit all den Bildern die deine Texte noch unterstreichen..
    eie tolle reise....tolle STadtführung, tolle Tipps was man sich dort alles ansehen kann,,,---
    da kommt Lust auf sich das selbst anzusehen!...
    herzlichst angel die sowas ohne nur annährend Ähnliches nicht anbieten kann:-))

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Traude,
    ihr habt wirklich viel gesehen. Und viel fotografiert 😉. Danke fürs Zeigen. Bleibt gesund und genießt Vorweihnachtszeit und Enkelkind.
    Herzliche Grüße – Elke

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Traude,

    was für ein weiterer toller Reisebericht mit wunderschönen Collagen von all dem, was ihr sehen und erleben konntet.
    Ich fühle mich gerade so inmitten unter euch.
    Diese alten Bauwerke sind schon beeindruckend und auch mir gefiel das kleine San Gimignano besonders gut. Schon von weitem bezaubert der Anblick, eingebettet in die typische Landschaft. :-)

    Vielen Dank fürs Mitnehmen und Zeigen all deiner tollen Fotos. Beim Anblick eurer sommerlichen Kleidung fange ich aber gerade etwas an zu frieren....*g*
    Ungemütlich nasskalt und windig ist es hier.

    Herzlichst
    Christa

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann nur sagen: ein wunderschönes Italien hast du uns gezeigt, das so ganz anders ist als unser derzeit trübes, nasses Deutschland! Die wunderschönen Torbögen gefallen mir fast noch besser als die vielen Türme? Von der italienschen Landschaft bin ich auch begeistert, die Perspektive für den Himmelsblick hast du super gewählt, kerzengerade in die Höhe fotografiert, eine gute Idee!
    Vienn Blood - die schwarze Feder lief am Sonntag im ZDF, ich habe den Edi gesehen, die Szenen, wo ich mir nicht sicher war habe ich noch einmal angeschaut, in der Mediathek geht das ja. Nun freue ich mich schon auf die nächste Folge, die Bildschirmkopien vereinfachen die Sache, vielen Dank.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,
      mein Mann hat in Vienna Blood - Die schwarze Feder gar nicht mitgespielt. Vielleicht hat er einen Doppelgänger? Er war nur bei Vienna Blood - Vor der Dunkelheit dabei...
      Danke und alles Liebe, Traude

      Löschen
    2. Na, so eine Täuschung, ich dachte ich sehe ihn bei der Gesangsdarbietung, genau hinter dem Stuhl des Kommisars (ganz kurz), bevor sich dieser niedersetzt?
      LG Heidi

      Löschen
  8. Wow!such nice photoes in this post!i admire them all! :)))

    AntwortenLöschen
  9. Liebstige Traude, das ist wunderschön und es macht Spaß mit euch zu reisen. Ich lerne so viel und die herrlichen Fotos dazu, besser geht nicht. Bei jedem Reisebericht bekomme ich Lust auf Italien und erfreue mich sehr an euren Bildern, denn so vielenReisen wie man gern täte kann man ja leider nicht auf die Beine stellen, bei 6 Wochen Urlaub. Drum reise ich gleich noch bei euch virtuell mit. 😊
    Siena gefällt mir so gut, das die Stadt und das Umland unbedingt auf die Liste muss. Man darf ja träumen. 😁
    Toll dass Du uns Edi zeigst, wir konnten es ja leider nicht anschauen. Guuut macht er sich da. 🥳 Grüß ihn mal ganz doll von uns!
    Bleibt gesund und munter, genießt den Advent mit eurem zauberhaften Enkel. Dickes Bussi Tina

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebstige Traude,
    Schön, jetzt weiss ich, wo ich Edi damals NICHT gesehen habe. Danke. Und zu Siena und San Gimingnano- dort war ich auch schon oft - ich liebe diese Gegend. Das erste Mal war ich mit Anfang 20 mit Freunden dort. Abends am Campo gingen Wein und Joints herum - alles war easy und relaxed. Aber auch ohne Drogen (na, ja- in D wird ja Canabis legalisiert) ist diese Gegend einmalig. Guter Wein, gutes Essen, traumhafte Hügel und wenn man nicht ganz viel Pech hat auch angenehmes Klima. Auf jeden Fall werden bei Deinen Zeilen und den Collagen Erinnerungen wach.
    Da werden wir sicher auch nochmals hinfahren - wenn alles wieder halbwegs normal ist.
    Alles Liebe, eine gute Zeit und für Enkel, Tochter und jungen Vater alles Gute.
    Gerda

    AntwortenLöschen
  11. So neat to see your hubby in those photos! Very cool. omg PIZZA!!! That looks SO GOOD. I can only focus on that lol...but the Cathedral is just a work of art. I'm so happy I dropped by today, Italy is a beautiful country!!! Thank you for sharing Traude!!! :) ♥

    AntwortenLöschen
  12. ach schön, dass wir mit dir hier auf Reisen gehen können. Zur Zeit bleibt man ja doch lieber ganz gerne in der näheren Umgebung.
    Deine Fotos sind alle sehr schön. Ja, das ist schon eine tolle Gegend.

    Lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  13. Na, da werde ich dann nochmal genau hinschauen^^

    Toll auch diese Ausflüge dort und ich danke auch für all die schönen T’s und Türme die du mitgebracht hast. Von der Zeit könnt ihr jetzt sicherlich noch zehren, gerade bei eurem Lockdown.

    Liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und ich habe hingeschaut und ihn doch durch die Bildschirmaufnahmen und Pfeile schnell erkannt. Ohne wären die Sequenzen dann doch zu kurz gewesen, von daher auch dafür nochmal ein Dankeschön .

      Löschen
  14. I always enjoy travelling vicariously through your amazing photos and collages, Traude!

    I wish with all my heart that someday, I, too, will have a chance to visit Italy.

    AntwortenLöschen
  15. bäh-Wetter in unserer Region, seit tagen Regen und Grau in Grau..... da tut es gut mit dir virtuell in die sonne zu reisen und sich all die Feinen Fotos aus Italien anzuschauen . das macht Fernweh und Lust auf Urlaub - vielleicht schaffen wir es ja dann nächstes Jahr, unsere Reise durch Frankreich fortzusetzten...... irgendwann kommt dann vielleicht auch mal wieder Italien.

    eine schöne Adventszeit
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
  16. Ach, was sieht das wieder herrlich aus. Bei dem tristen Wetter hier ist das genau die richtige Medizin. Und wenn ich die Bilder so sehe, sollte ich Italien auch mal auf meine Reise-Wunschliste setzen.
    Danke für die tollen Fotos und den Bericht
    GLG Sigrid

    AntwortenLöschen
  17. Tuscany is a place I've always wanted to visit. Looks like you had great fun. Merry Christmas!

    AntwortenLöschen
  18. I thoroughly enjoyed tagging along with you to Italy again! I learned a lot and I found some of the photos quite mesmerizing--the shapes and patterns created a very interesting effect, particularly since they are all so monochromatic.

    I'm sorry that you couldn't play the video on my post--weird.

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Traude,

    wir sind ja inzwischen eher so die "Stadtmeider" geworden, aber wenn ich deine Bilder betrachte, dann hat Siena doch wahrlich viel Schönes zu bieten und die Menschenmassen halten sich in Grenzen bzw. besuchen wahrscheinlich alle Pisa und Florenz :))
    Deine Schildersammlung ist wieder ganz beachtlich und ich danke dir von Herzen dafür. Mein Favorit sind heute die 17 Wappen, sind ja auch irgendwie Schilder. Sie sprechen mich mit ihren vielen Farben ganz besonders an.
    Wildschweinschinken ist wirklich eine Delikatesse. Wir hatten in Barcelona in unserem Hotel u.a. ein Schinken-Tasting gebucht und waren bereits damals total begeistert von dem herrlichen Aroma. Letztes Jahr konnten wir ein Stück bei einem befreundeten Jäger ergattern und auch da waren wir wieder total überzeugt, dass Parma, Serrano und andere Schinkensorten einpacken können :))
    Ganz herzlichen Dank für all die schönen Schilder und habe eine gemütliche Adventszeit

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Traude,

    Möchte gerne ein Bild von Oma mit Kinderwagen sehen :-D

    LG Bernhard

    AntwortenLöschen
  21. Wow, your photos are beautiful. I enjoyed seeing all your travels and places you visited. Thanks for sharing and I wish you a wonderful month of December.

    AntwortenLöschen
  22. Italien ist immer eine Reise wert. Die beiden Städte habe ich zuletzt in den 80er Jahren besucht. Lang, lang ist's her! Damals waren wir noch ohne Handy unterwegs und haben uns ziemlich verlaufen. Irgendwie haben wir es aber doch wieder zurück geschafft. Man kann es sich heute gar nicht mehr vorstellen, wie man damals zurecht kam. Schöne Bilder hast Du aus Bella Italia mitgebracht.
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  23. Wow great pictures I loved so much

    AntwortenLöschen
  24. Liebstige Traude, also erstmal finde ich ja, dass Edi immer in der Mönchskutte rumlaufen sollte, sie steht ihm echt 1 A! :-))) Wirklich, er wirkt so authentisch (fast wie Sean Connery in der Name der Rose)! Fehlt nur noch der Heiligenschein... :-D Wenn ich's schaffe, werd ich in Vienna Blood am Sonntag reinschauen, das ist nur leider gar nicht meine Zeit (spätestens um 10 bin ich ja so als früher Vogel im Bett! :-). Aber die Folge kann man sich ja auch auf der Mediathek ansehen...
    Zu Deinem Post: Ich war schon zweimal in der Toskana, aber noch nie in San Gimignano... muss ich zu meiner Schande gestehen, weil ich mir immer vorstellte, dass sich dort die Touristenmassen sammeln... wobei ich auch in Pisa, Florenz und Rom war, na ja... konnte mich da auch nicht über zu wenig Menschen beschweren :-D Aber es sieht toll aus auf den Fotos!
    Italien ist vom Gefühl her ein bisschen zweite Heimat für mich, ich denke, ich war in keinem anderen Land so häufig (kanns nicht mehr zählen, allein die verlängerten Wochenendtrips zum Gardasee...) und zwar fast überall, von Südtirol bis Sizilien... klar das sind horrende Unterschiede, aber den "italian way of life" spürt man irgendwie überall. Kann mir vorstellen, dass Du gerade jetzt im Lockdown noch sehr von Eurem Urlaub "zehrst"... wobei Du ja inzwischen schon beim nächsten Abenteuer angelangt bist <3! Ich hab mich sehr über Deine mail(s) und das Foto gefreut und ich find's toll, dass Ihr einen Weg gefunden habt, Euch im Lockdown zu treffen... was für ein Wahnsinn für Familien! Habt Ihr toll gelöst!
    Erst gestern habe ich mich mit meiner dauergeknickten Kollegin unterhalten (naja, sofern man die Gespräche noch als "Unterhaltungen" bezeichnen kann...) und mal wieder festgestellt: ja die Situation ist sch...ße. Aber trotzdem schaffe ich es einfach nicht, dauerdepressiv durch die Gegend zu latschen. Wahrscheinlich verkenne und verdränge ich den Ernst der Lage - aber ich bin ja in dem Alter, in dem man Verdrängung nicht mehr als etwas Negatives empfindet, hihi.
    Was ich damit sagen will: auch, wenn wir sagen: ok, wir sind alt, aber was ist mit den nächsten Generationen, oh gottogott, was müssen sie durchmachen etc. Meistens ist es halt so, wenn ich jemanden frage (z.B. ein Kind in der Gruppe) stelle ich fest, dass das meiste davon meine eigene Projektion ist. Ich glaube, dass sich die Kinder sorgen MÜSSEN, aber sie leben einfach ihr Leben und tun das gar nicht so sehr (sich sorgen). Aber bevor's hier zu persönlich wird, ich versuch Dir das per mail zu erklären... also, ich denke, es nützt niemandem was, wenn ich mich stellvertretend um ihn sorge, sondern ich glaube, wir müssen vertrauen. Die werden schon ihren Weg gehen, genau wie der kleine Jamie. Das soll jetzt nicht so klingen wie "Nach mir die Sintflut", aber das weißt Du eh bestimmt!
    Äh... und was ich eigentlich damit sagen wollte: es ist doch schön und ich werte es mal als gutes, hoffnungsvolles Zeichen, wenn so ein süßer Fratz mitten im Lockdown geboren wird.
    Alles Liebe und dicke Drücker, Maren

    AntwortenLöschen
  25. Dear Traude,

    I have never been yet in any of those two cities but definitely they are on my Italian city list. Both they have so medieval character - I really like them. Thank you for sharing so lovely pictures from your trip :)

    Wow so cool that you put shoots with your husband from TV :-) I don't know if you like to watch yourself after you are making some movie shoots- me not really cause always I see something that I could to better - well.. :-)

    Have a lovely weekend I am flying to see my family in UK :)

    AntwortenLöschen
  26. Jaaa - da kommen wieder Erinnerungen auf. Genau da in und an all den Orten waren wir 2001 und 2004. Wir wohnten in einem Ferienhaus zwischen Volterra und Cecina.
    In Colle die val d´elsa sind wir durch eine uralte Gasse gelaufen, Grusselgasse genannt. Da war es total finster, alles alt, wie im Keller, winzige Türen, keine Fenster. Unvorstellbar.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  27. Bisher habe ich es nur nach Florenz geschaft. 1986. Abi-Fahrt. War cool. Die Toscana kenne ich eher aus diversen Krimis, die dort spielen. Lach.
    Und die andere Oma meines Sohns schwärmt so lange ich sie kenne von San Gimignano. Sollte vielleicht nach Wien auf den "Where to go" Zettel kommen.
    BG und bleibt gesund Sunny

    AntwortenLöschen
  28. So wonderful to see how you enjoyed exploring Italy. Sienna is beautiful. I hope to visit this city some day, I love its Gothic architecture. You captured wonderful photographs. I always love seeing your collages.

    AntwortenLöschen
  29. What a fabulous travel report and beautiful photos. I have visited only Florence and fell in love with the city and Italy. I hope it will be possible to travel safely in some near future. Thank you so much for all the info about Siena and the surroundings. Your post brought some sun, warmth and scents to the Finnish winter!

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Traude, ich hoffe, eurem kleinen Enkelkind geht es weiterhin gut und ihr könnt weitere Treffen mit ihm genießen – ich bin ja schon gespannt, was du uns von der ersten Begegnung berichten wirst. Mit diesem Beitrag, mit deinen schönen Bildern und der wunderbaren Beschreibung weckst du so richtig das Reisefieber bei mir – wieder einmal ein fremdes Land besuchen, ausländische Luft schnuppern, das würde ich nach fast zwei Jahre gerne wieder mal erleben. Ich mag unser Österreich und es gibt wirklich wunderbare Ecken, doch hin und wieder etwas über den Tellerrand gucken, tut einfach gut. Doch aufgrund der derzeitigen Situation und der neuen Variante rückt das wohl wieder weiter in die Ferne, als wir es uns noch vor einigen Monaten erhofft haben. Daher genieße ich die schöne Toskana anhand deiner farbenprächtigen Bildern, habe den lebhaften Klang der italienischen Sprache im Ohr und richte die Pizzas – vielleicht sollte ich in Anbetracht dessen gleich heute Mittag mal eine machen ;-)
    Hab eine wunderbare Adventzeit und alles, alles Liebe Gesa

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traude,
    wieder ein sehr beeindruckender Bericht, besonders die Stadtmauer ist imposant und den Wiki Artikel habe ich auch gelesen. Manhattan des Mittelalters passt gut bei den vielen Türmen. Irgendwann muss ich auch nochmals nach Italien fahren, soviel Geschichte ist einfach sehr anziehend.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und einen sehr schönen 2. Advent.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  32. Hallo Traude,
    Italien ist so schön :) Vor allem die kleinen Gassen, die finde ich schick und die Sehenswürdigkeiten - Super !
    Danke für die tollen Bilder. Aber zur Zeit würde ich mich nirgendshin getrauen ;) Schicke Adventszeit, Katrin

    AntwortenLöschen
  33. Traude - wow, your excursion has me exhausted - so much that you packed into one day!!! Hard to say what I liked the most, but certainly the coats of arms are a very unique aspect of this town. I also liked the Gothic architecture that you highlighted! Thanks for linking a second post to Mosaic Monday!

    AntwortenLöschen
  34. Great photo tour! I like all the beautiful architecture.

    AntwortenLöschen
  35. I can't read your post but I enjoyed all your photos. They gave me great memories of a trip to Siena and San Gimignano several years ago. Thanks for sharing them.

    AntwortenLöschen
  36. Liebe Traude,
    welche eine Stadtführung durch diese zauberhafte Stadt...sollte ich mal nach Sienna kommen, werde ich deinen Post unbedingt für einen Rundgang nutzen. Bitte sehe es mir nach, dass ich kaum zum Kommentieren komme, im Moment ist meine Zeit von anderen sehr gefordert und ich schaffe es nur mal quer zu lesen. Deinen nächsten Post über den Enkel will ich aber nicht verpassen. ;-)
    Einen feinen 2.Advent wünsche ich dir und Herrn Rostrose - lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  37. Wonderful tour as always. Once again...I wish for you a good week and thanks for linking in!

    AntwortenLöschen
  38. Oh,der Film läuft ja heute Abend!
    Bei Deinen Fotos bekommt man nicht nur Fernweh, sondern auch Sehnsucht nach Sonne und Licht. Bei uns ist es heute leider trüb und nasskalt. Aber da müssen wir durch.
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben einen schönen 2. Advent. Bleibt gesund und genießt die vorweihnachtliche Zeit mit dem Enkelkind.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  39. Oh wow; what beautiful photos! It sounds like you had a wonderful time exploring. I just love all that old world architecture.

    AntwortenLöschen
  40. Liebstige Traude,
    ich schwanke gerade zwischen Wehmut, dass wir hier noch im Lockdown sitzen müssen und Freude über Deine wunderschönen Reisefotos. Die Freude überwiegt, vor allem werden dadurch bei mir auch so schöne Erinnerungen geweckt. Siena gehört auch zu meinen absoluten Lieblingsstädten in Italien, bei San Gimignano bin ich ein wenig gespalten, da es für mich ein klein wenig zu touristisch und eine Art "Freiluftmuseum" ist. Sehenswert ist es aber allemal ...

    Schönen Feiertag und herzhafte Drückers!
    Nadine

    AntwortenLöschen
  41. Beautiful pics, I had never got the opportunity to visit Italy. It seems to be a beautiful place, Thanks for sharing with Garden Affair.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!