Freitag, 5. November 2021

Mit Tina und Göga durch Wien - Teil 1: Prater

Servus ihr Lieben!

Heute möchte ich euch von unserem Wiedersehen mit meiner Blogfreundin Tina und ihrem "Göga" (Abkürzung für Göttergatte 😉) Uwe in der Mitte vom Oktober erzählen. Die beiden hatten nämlich die glorreiche Idee, nach der wunderschönen Hochzeit ihrer Tochter selbst eine Art Hochzeitstreise nach Wien zu unternehmen... oder genauer gesagt: eine Geburtstagsreise, denn Tina feierte am Anreisetag ihren 55. Geburtstag ...

🥂🎂🥂🎂🥂🎂🥂🎂🥂

In ihrem Blog erzählt Tina derzeit gerade so nach und nach über ihre fünf Tage in Wien - hier geht's zum Anfangskapitel: Wien in 5 Tagen - Tag 1.

Tina fragte bei uns an, ob wir Zeit für ein Treffen haben würden. Aber natürlich, Ehrensache! Wir haben Tina & Uwe schon in Bangkok und in München getroffen*) und wir hatten jeweils viel Spaß miteinander
 
 
Laut Wetterbericht sollte Freitag, der 15.10. so richtig toll sonnig werden, also wählten wir diesen Tag - und so war's dann auch: Wir erlebten einen Oktobertag vom feinsten 🌞 - aber es schien sowieso (fast) ausschließlich die Sonne, als die beiden in Wien waren. So soll's auch sein, wenn Engel reisen! 
☀️☀️👼☀️☀️

Weil's so schön war, entstanden an diesem Tag ganz viele Fotos - und deshalb zeige ich euch unser Tina-Uwe-Treffen in Wien in zwei Teilen. 

 
[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]

Auf "Gögas" Wunsch hin trafen wir uns im Wiener Prater - und damit geht's hier auch gleich los - mit einer Fahrt im berühmten und steinalten Wiener Riesenrad. (Die Fotos von uns wurden vor der tatsächlichen Riesenrad-Fahrt von einer Fotografin aufgenommen - der Waggon Nr. 12 ist nur Kulisse - und man konnte sie käuflich erwerben.)

Treffpunkt 11 Uhr beim Riesenrad - und große Wiedersehensfreude 😊😍

... ist neben dem Stephansdom eines der Wahrzeichen Wiens. Es wurde 1897 zur Feier des 50. Thronjubiläums Kaiser Franz Josephs I. errichtet. (Jaja, wiedermal der Franzl 😉...) Es zählte damals mit knapp 65 Metern Höhe zu den fünf größten Riesenrädern seiner Zeit - allerdings wurden alle vier seiner "Zeitgenossen" zwischen 1906 bis 1937 bereits wieder demontiert, nur das Wiener Riesenrad dreht sich immer noch unermüdlich weiter. 

Dabei hätte es bereits 1919 abgerissen werden sollen - und im Zweiten Weltkrieg wurde es fast völlig zerstört. Doch ein Wahrzeichen lassen die Wiener nicht so gern untergehen - als Symbol des Wiederaufbaus und Neubeginns wurde es schon 1945 generalsaniert. Im Jahr 2016 wurde damit begonnen, die 15 Waggons gegen neue, nach den Originalplänen von 1896/97 gestaltete auszutauschen. (Ursprünglich hatte das Riesenrad 30 Waggons.) Falls euch die genauere, sehr bewegte Geschichte des Wiener Riesenrades interessiert, klickt bitte HIER.

Die Wartezeit bis zum Einsteigen kann man sich vertreiben, indem man sich die Mini-Ausstellungen in den nostalgischen 
Waggons ansieht.

Es gibt auch einen Waggon mit festlich gedecktem Tisch, den man für eineinhalb Stunden mieten und darin speisen kann (für schlappe 399 Euro), in der Collage unten könnt ihr einen kleinen Blick in die Fest-Gondel mit den hellen Vorhängen erhaschen. Für Tina und mich - bekennende Höhenängstliche mit dem Willen zur Selbstüberwindung - war aber die ganz normale Fahrt schon abenteuerlich genug. (Ja, auch für mich, denn obwohl ich gebürtige Wienerin bin, bin ich erst einmal oder zweimal mit dem Riesenrad gefahren.) Durch das gemächliche Tempo fühlt man sich in der Kabine allerdings gut geschützt und sicher. Und es gibt soo viel zu sehen:

Unten rechts: Madame Tussauds, unten links: Blick auf den Grünen Prater, bei dem es sich um den Hauptteil des Wiener Praters handelt

 

Wenn man außerhalb Wiens vom „Prater“ spricht, ist häufig nur der bekannte Vergnügungspark im Prater, der Wurstelprater, gemeint. Dieser befindet sich an der Nordwestspitze des Areals zwischen Donau und Donaukanal und macht flächenmäßig nur einen sehr kleinen Teil des gesamten Pratergebiets aus.

 (Quelle: Wikipedia - KLICK)

Ein kleiner Exkurs über den Wiener Prater:
Nachdem es in diesem Punkt immer wieder Missverständnisse gibt, fragte ich bei Tina sicherheitshalber nach, ob Uwe in den Wurstelprater möchte oder in den "Grünen Prater": Denn wenn die Wiener "Prater" sagen, meinen sie zumeist das etwa 6 km² große, von Aulandschaften geprägte Areal, das einst Jagdgebiet des Hochadels war und heute von der Bevölkerung zum Sport und zur Erholung genützt wird. Als wir noch in Wien lebten, besuchte ich mit der kleinen Jana gern einen der Spielplätze im "Grünen Prater" und war Edi zwei- bis dreimal pro Woche in der Prater Hauptalle laufen, denn wir wohnten nicht weit davon entfernt. Diese Allee entstand durch Schlägerungen im Auwald... allerdings schon vor langer Zeit: Im Jahr 1538 legte man auf diese Weise eine Direktverbindung zwischen dem kaiserlichen Palais Augarten und dem Jagdgebiet des Hofes an.

Der "Wurstelprater" oder "Volksprater" - also der Vergnügungspark, in dem sich auch das Riesenrad befindet - ist nur ein winziger Teil des Wiener Praters. Und der Name Wurstelprater hat wiederum nichts mit Wurst oder Würsteln zu tun, sondern mit dem "Wurschtel" (in Deutschland: Hanswurst bzw. Hans Wurst), also mit dem närrischen Kerl aus Komödien und Puppentheater-Vorführungen, wie sie einst auch im Prater dargeboten wurden. 

Ein bisserl posen und herumkasperln im "Wurschtelprater"
 
Nun, es stellte sich heraus, dass Uwe gern den Wurstelprater kennenlernen möchte, weil er schon so viel darüber gehört hatte. Und die beiden waren dann tatsächlich auch sehr angetan von diesem Riesen-Rummelplatz, der für mich eigentlich nie etwas besonders Tolles war (oder vielleicht gerade mal in der Kindheit, als ich noch gerne mit dem Ringelspiel (= Karussell) oder mit der Zwergerl-Hochschaubahn fuhr): Mich begeistern diese Höher-schneller-lauter-Fahrgeschäfte nicht. 
 
Erst durch Tina und Uwe wurde mir so richtig klar, dass der Wurstelprater irgendwie doch etwas Besonderes ist, weil es solche permanenten und seit langer Zeit bestehenden Rummelplätze in Europa kaum gibt. Vergleichbar ist der Prater vielleicht gerade mal mit dem Tivoli in Kopenhagen (der jedoch ganz anders gestaltet ist als der Wiener Wurstelprater).
 
Grottenbahn und Geisterschloss:
Was ich am Prater mag, sind die ganz alten Fahrgeschäfte, bei denen nostalgische Gefühle aufkommen. Eins davon ist die Alt Wiener Grottenbahn (wurde 1951 eröffnet), wo man in einem von einer Drachenlokomotive gezogenen Zug an verschiedensten Szenen aus Märchen, Sagen und anderen Kindergeschichten vorbei fährt. Dieses gefahrlose Vergnügen haben wir vier uns gegönnt 😁:
 

Übrigens beherbergt diese Grottenbahn - wie ich von einem freundlichen Herrn als erweiterte Antwort auf meine Anfrage bei Prater.at erfahren habe, kleine Kunstschätze:  
 
"Auf Praterparzelle 16 (heute Volare) war früher die Grottenbahn "Liliput Express". Darin gab es kleine Märchengrotten die von Schülern von Fritz Wotruba (Anm: einer der bedeutendsten österreichischen Bildhauer des 20. Jahrhunderts) gemacht wurden. Einige dieser Grotten wurden vor dem Abriss gerettet und sind bis heute in der Alt Wiener Grottenbahn (Praterparzelle 43) zu bestaunen."
 
Und weiter: "Die fantasiereiche Fassade der Alt Wiener Grottenbahn wurde einst vom Bildhauer Robert Tar gefertigt. Die ursprüngliche Bemalung war relativ dunkel. Einige Jahre später wurde die komplette Fassade auch unter Robert Tar, bunter bemalt. Zuletzt vor 3-4 Jahren wurde die Fassade komplett saniert (alte Farbe wurde mit einem Trockeneis-Sandstrahlverfahren abgetragen, Beschädigungen wurden mit Polyester überzogen und anschließend komplett bemalt) Die Polyester und Malerarbeiten wurden von dem Bildhauer Gerold Kubitschek durchgeführt."
(Ing.Kristof Brantusa)
 

 
Also, ihr seht, die Grottenbahn ist nicht nur Kinderkram, sondern Kunstgenuss. Aber glaubt bloß nicht, dass wir uns ausschließlich an Märchenwelten gewagt haben, oh nein! Wir waren sogar mutig genug, um uns auch eine Fahrt mit der Geisterbahn zuzutrauen, jawoll! Das ist echter Hardcore-Grusel, denn damit darf man erst ab 10 Jahren fahren! 😎💪😄 (Das Geisterschloss gehört übrigens zu den allerältesten Praterattraktionen - es wurde bereits 1933 errichtet, im Zweiten Weltkrieg zerstört und 1948 wiedereröffnet.) Der Typ an der Kasse zum Geisterschloss war ein Zombie, echt schaurig! Und Tina begab sich sogar freiwillig in die Gewalt eines schrecklichen Monsters - seht selbst!
 

 
Prater-Figuren:
Glücklicherweise haben wir das gefährliche Abenteuer alle vier lebend und ohne ärgere Blessuren überstanden und konnten uns weiter im Wurstelprater umsehen. Es gibt da nämlich mehrere interessante Figuren zu bewundern. Oben links und unten rechts seht ihr z.B. den "Großen Chineser" (9 Meter hoch), der auch "Calafati" genannt wird. Er verzierte einst das Ringelspiel des Schaustellers Basilio Calafati (1800-1878), daher der Name. Die Frauenfigur daneben heißt Fortuna und stammt von demselben Karussell. Beide sind jedoch Nachbauten, denn die Original-Fortuna steht im Pratermuseum und die Original-Calafati-Figur wurde im Zweiten Weltkrieg ebenso zerstört wie das Riesenrad.

 

Außerdem gibt es im Prater einige künstlerische Figuren der neueren Zeit zu bewundern. Leider fand ich vor Ort keine Informationstafel und konnte auch aus dem Internet nicht genau erfahren, welche Künstler welche Figuren geschaffen haben. Daher wandte ich mich an die Informations-Mailadresse info@prater.at - und erhielt von dem oben schon erwähnten Herrn Brantusa eine sehr nette und ausführliche Auskunft:

Die bunten Fin-de-siecle-Figuren (wie die rosa gekleidete Lady neben Tina, oder die Dame, in deren Dekolleté Edi sehr interessiert starrt, während Uwe dem Knaben einen Ball zu klauen versucht) wurden ursprünglich von den Tiroler Bildhauern Louis Fasching und Erich Ruprechter gestaltet. Sie kaschieren die für die Aufrechterhaltung des Fahrbetriebs notwendigen Stromkästen. Leider waren sie aus Materialien gefertigt, die für diese Verwendung nicht wirklich gut geeignet waren. Innerhalb kürzester Zeit wurden die Figuren durch Vandalismusakte demoliert und verunstaltet. Vom bekannten "Praterkünstler" Rudolf Scheffel wurden die (ursprünglich eher blass bemalten Figuren) überarbeitet (mit Polyester verstärkt, um sie gegen erneute Vandalismusakte resistent zu machen) und farbenfroher bemalt.

Was die skurrilen, eher Alien-haften Figuren am Rondau betrifft, glaubte ich mich erinnern zu können, dass sie einst von einer Frau geschaffen wurden. Und tatsächlich erfuhr ich als Antwort auf meine Anfrage, dass sie von der im Jahr 2013 verstorbenen Künstlerin Christa Müller stammen. Auch diese Figuren wurden vor ein paar Jahren sandgestrahlt und ebenfalls von Rudolf Scheffel neu bemalt. Leider steht nur mehr ein Bruchteil der zahlreichen Figuren von Christa Müller im Prater, viele davon wurden von der Stadt Wien verkauft. In der Prater-Topothek könnt ihr euch HIER alte Fotos von Christa Müllers fantasievollen Werken ansehen, die größtenteils nicht mehr im Prater zu sehen sind.
 

Die Figur im Liegestuhl, deren Bäuchlein von Tina liebevoll getätschelt wurde, sowie drei weitere auf dem Rondeau, sind relativ neu. Diese wurden vor 1-2 Jahren von einem Praterunternehmer gefertigt. Ich glaube, auch der Kasperl auf dem Krokodil in der unteren Collage zählt zu diesen Figuren. Etwas derb und zugleich witzig (und somit ziemlich typisch Wienerisch) fanden wir den "Geldscheißer": Wenn einem Wiener nämlich etwas zu teuer erscheint, dann sagt er gerne: "I hob do kan Gödscheißa!" ("Ich habe doch keinen Geldscheißer!") - vergleichbar mit dem Goldesel aus dem Märchen 😉

 
Pferde und Taxis:
Eine Praterattraktion, die ich schon seit meiner Kindheit kenne, ist die Reitbahn. Auch Uwe war ganz begeistert von den Rössern, hatte er in seiner Kindheit und Jugend doch selbst eines besessen und sehr geliebt. Das Pferdchen, das er streichelte, hatte noch dazu eine besonders hübsche Frisur. (Meines erinnerte mich eher an einen müde dreinschauenden Boris Becker.)

  
 
Uns stand jedoch der Sinn nicht nach einem Ausritt (außerdem glaube ich, dass auf den Praterpferden nur Kinder brav im Kreis reiten sollten) - also versuchte Tina neben einem nostalgischen Hinweisschild ein Taxi herbeizupfeifen. Als keines kam, unterstützte ich sie, doch auch meine Pfeiferei half nicht viel 😉. Ich glaube, an dieser Nummer müssen wir noch arbeiten!

 

Stelzen in der Luftburg:
Das traditionsreiche Schweizerhaus hatte Mitte Oktober noch geöffnet, doch wir wollten unser Mittagessen nicht dort einnehmen, sondern im größten voll biozertifizierten Restaurant der Welt: Luftburg - Kolarik im Prater. Die berühmten Praterstelzen schmecken in der Luftburg nämlich mindestens genau so gut wie im Schweizerhaus, und mit Biofleisch ist auch mehr Tierwohl verbunden. Da macht das Schmausen und Genießen doch gleich noch ein Stück mehr Freude!
 
Für meine nicht-österreichischen Leser und Leserinnen muss ich jetzt vermutlich erklären, was eine Stelze ist: In Deutschland ist dieses Fleischgericht wohl am bekanntesten unter dem Namen Eisbein, wird aber auch als Hachse, Haxe, Haxn bzw. Schweinshaxe bezeichnet, außerdem als Knöchla, Hechse, Hämmchen, Bötel oder Haspel, auf Bairisch Schweinshaxn, Fränkisch auch Knöchla oder Adlerhaxe, Schweizerisch Gnagi oder Wädli genannt. (Quelle: Wikipedia)
 
In Österreich werden Stelzen bevorzugt gebraten oder gegrillt, um eine extra-knusprige Schwarte zu erzeugen. Die Praterstelzen sind wirklich ganz besonders würzig und kross, und Uwe meinte dazu: "Ich hätte nie gedacht, dass ich im Prater die beste Haxe meines Lebens essen würde."
 
Für alle, die diesen Genuss zu Hause zu kopieren versuchen wollen, habe ich hier zwei Rezepte, die dem Praterstelzen-Rezept halbwegs nahe kommen:

Die gute alte Liliputbahn fährt direkt am Restaurant Kolarik vorbei. Herrlich, dass wir im Oktober noch draußen essen konnten!

 
Womit Uwe ebenfalls nicht gerechnet hätte: Dass er seine Stelze nicht schafft 😁. (Tina hatte sich nämlich für Cevapcici entschieden, und so gehörte ihm dieses große Fleischstück ganz allein.) Edi und ich teilten uns unsere Stelze und hatten in weiser Voraussicht schon eine große Tupper-Dose in den Prater mitgenommen (deshalb schleppte ich die ganze Zeit meinen #GET-COVERED-Beutel mit mir herum 😉). Zu guter Letzt bekamen wir von Uwe dann auch noch eine schöne Stelzen-Portion mit (und konnten uns aus diesen Resten noch zwei Tage lang zu Hause köstliche Gerichte zaubern 😊😋)...
 

 
Natürlich hatte ich auch ein Mitbringsel für Tina mit dabei, schließlich hatte sie zwei Tage zuvor Geburtstag gehabt. Nachdem ihr Blog Tinaspinkfriday heißt und unser Treffen tatsächlich an einem Freitag stattfand, bastelte ich ein Kärtchen in Pink mit einem Herz aus rostrosigen Herbstblättern für sie, und außerdem füllte ich eine kleine Sachertorten-Holzschachtel mit ein paar Kleinigkeiten an, die auch noch gut ins Fluggepäck passen.
 
In der folgenden Collage könnt ihr das Kärtchen sehen und außerdem einen kurzen Blick in das Lokal Luftburg - Kolarik werfen. Dort gibt es unter anderem originelle Barhocker, zwei Spiegel  aus dem Kuriositätenkabinett (wir fotografierten uns allerdings nur vor dem Spiegel, der schlanker macht 😜) und ein WC für zwei Personen. Offenbar ist es für Mutter und Kind gedacht, aber Tina meinte, es gäbe auch sogenannte Freundinnen-Klos 😀. Wir teilten uns die Kabine allerdings nur fürs Foto und suchten dann getrennte Etablissements auf 😂...


Nachdem wir im Luftburg-Restaurant mehr als nur satt geworden waren, unternahmen wir einen kleinen Verdauungsspaziergang entlang der Prater Hauptallee. Diese wird gesäumt von Rosskastanienbäumen - ich habe sie euch in einem früheren Posting zur Zeit der Kastanienblüte gezeigt. 
 
In normaleren (Pandemie-freien) Zeiten kamen in diese (weltweit einzigartige) Kastanienallee alljährlich zur Blütezeit zahlreiche Touristen, um diese Pracht zu erleben. Traurigerweise leiden auch die Prater-Kastanienbäume sehr unter der Miniermotte, weshalb ihre Blätter früher braun werden als die von anderen Laubbäumen. (Seht euch noch einmal die Luftaufnahme in der 6. Collage an...) Dennoch wirkte die Allee stimmungsvoll und passte gut zu diesem schönen Herbsttag.
 
 
 
Wir spazierten bis zum Praterstern - und von dort fuhren wir mit der U-Bahn bis zu unserem nächsten Ziel. Denn was ist eine Wien-Reise, wenn man Sisi und Franzl nicht besucht hat nicht in Schönbrunn gewesen ist?  Über unseren Besuch in diesem schönen Schlosspark, mit dem ich auch einige Kindheitserinnerungen verbinde, erzähle ich euch demnächst im zweiten Teil!
 
☀️☀️👼☀️☀️
 
Nun danke ich euch noch herzlich für all eure lieben Kommentare zum 3. Teil meines Italien-Reiseberichts - Toskana - Ankommen und Einleben. Auch von dieser Reise werde ich euch schon bald wieder mehr schildern (ich weiß noch nicht, in welcher Reihenfolge, es gibt ja bei uns immer wieder neue tolle Erlebnisse, ich komme kaum nach mit dem Erzählen...)
 
 
Fotos: 
teilweise von Tina oder Uwe, teilweise von Edi oder mir

 Auf bald und 

herzliche November-Grüße,
🌿  T  r  a  u  d  e 🌿


Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
Novas Linkups - wie Glockentürme oder T in die neue Woche,
Artis Schilderwald-Linkup, Heidis Aktion Himmelsblick
Colour-Energy von Maren - Farbwunder Style,
Friday Bliss - bei Riitta von Floral Passions,
Garden Affair - bei Jaipur Garden, Close to the Ground bei Jutta,

36 Kommentare:

  1. Na, da wäre ich auch sofort mit dabei gewesen, und klar...also wenn mal in Wien dann würde ich dich auch sofort antickern *gg* Ich liebe es wenn es Gelegenheiten gibt, gerade wenn man sich schon jahrlang über Blogger kennt, auch real kennenlernen zu können. Den Prater, und damit auch den Vergnügungsteil, habe ich als Kind mal besucht. Danach nie mehr, auch beim letzten Wien Besuch von Graz aus.

    Tolle Eindrücke hast du mitgebracht und sieht absolut nach viel Spaß aus. Das ist toll, vor allem auch dass das Wetter so klasse mitgespielt hat.

    Beim Geldscheisserle musste ich an unseren "Caganer", das "Scheisserchen" denken welches ja in Krippen mit reingesetzt wird und selbst von der kath. Kirche akzeptiert wird.

    Danke dass du uns so klasse bebildert mitgenommen hast. Hat mir viel Spaß gemacht.

    Euch ein schönes Wochenende und liebe Grüssle rübergeschickt

    Nova

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Caganer ist ja lustig, die Geschichte kannte ich bisher nicht und hab mich nun im Internet ein bisserl schau gemacht ;-)
      Danke fürs Erzählen!

      Löschen
    2. Nun auch noch ein Dankeschön für all die schönen T’s und dass du mit dabei bist.

      Bei mir im Label Weihnachten kannste auch was finden oder Caganer und Pixaner oben links in die Suchleiste eingeben. Da kannste auch meine sehen *gg* Ist echt cool und es gibt schon einige dargestellte Persönlichkeiten, selbst noch Juan Carlos...und niemand ist böse.

      (Merkel übrigens auch)

      Löschen
  2. Den Spruch mit dem "Gödscheissa" kenn ich auch noch von meiner Ma, ist halt K.u.K.! Ihr habt ja viel Spaß gehabt, so wie es ausschaut. Ich hab nur den grünen Prater durchlaufen und das Riesenrad reichte mir ausder Ferne.
    Euch ein sonniges Herbstwochenende!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Wie herrlich sind deine Eindrücke von dem Minimini-Bloggertreffen, liebe Traude...toll, dass wir daran teilhaben können. Wien hat mir vor vielen Jahren so gut gefallen, da würde ich gerne noch einmal für einige Tage hin.
    Lieben Gruß und ein feines Wochenende wünscht dir Marita

    AntwortenLöschen
  4. Da habt ihr einen schönen Herbsttag erwischt, zum Glück für die Gäste, die ja Wien mit einem Regentag begonnen haben, wie ich bei Tina gesehen habe... oder anders gesehen, wir haben Wien für sie frisch "gewaschen"
    lg

    AntwortenLöschen
  5. Die Praterdifferenzierung kannte ich nicht. Dann war ich bisher nur im Wurstelprater.

    Die Kastanienalle ist trotz des Befalls wirklich prachtvoll. Ich liebe Kastanienbäume. In Hamburg gibt es Die Straße "Am Baum" in einem Villengebiet. Die ist auch mit wunderschönen Kastienenbäumen gesäumt.

    Herzliche Grüße sendet Euch
    Ines

    AntwortenLöschen
  6. Liebstige Traude,
    zum Glück gibt es bei uns heute ein Gansl, denn als ich von der köstlichen Stelze im Schweizerhaus gelesen habe, ist mir gleich das Wasser im Mund zusammen gelaufen. Die Stelze dort ist wirklich die Beste und dazu dann ein Budweiser ... hmmmmm.

    Mir geht´s ähnlich wie Dir: Ich bin das letzte Mal als Kind mit dem Riesenrad gefahren. Eine bessere Erinnerung habe ich allerdings an die Grottenbahn ... wobei vielleicht die Erinnerung nicht besser, aber intensiver ist .... brrrrr ...

    Wie schön, dass Ihr ein so tolles Bloggertreffen hatte. Ich finde es wirklich genial, welch großartige Freundschaften durchs Bloggen entstehen können.

    Feste Drücker, habt ein wunderschönes Wochenende!
    Herzlichst, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebstige Nadine,
      bei uns hat's vorgestern auch ein Gansl gegeben :-DDD Die köstliche Stelze haben wir allerdings nicht im Schweizerhaus gegessen, sondern in Kolariks Luftburg, weil dort alles BIO ist. Ich kenne mittlerweile beide Stelzen und finde beide gleich gut, die vom Kolarik möglicherweise sogar noch um einen Tick besser, weil würziger. Aber das ist vielleicht tagesabhängig.
      Meinst du wirkich die Grottenbahn mit "brrrrr"? Oder doch eher die Geisterbahn? Denn in der Grottenbahn gibt's ja vor allem Märchenszenen zu sehen. Aber als kleines Kind kann man sich eventuell trotzdem fürchten, weil es relativ dunkel da drin ist...
      Ja, es ist genial, welche Freundschaften durchs Bloggen entstehen können, seh ich auch so! :-)
      Auch dir noch ganz liebe Drücker und bis bald! Hab eine schöne und nicht zu stressige neue Woche,
      alles Liebe, Traude

      Löschen
    2. Liebstige Traude,
      uuups, ich wusste gar nicht, dass Kolarik neben dem Schweizer Haus eine Bio-Luftburg betreibt. Müssen wir unbedingt ausprobieren (im kommenden Frühjahr).
      Hmmm, ich glaube, ich meinte die Geisterbahn. Ich kann mich nur mehr erinnern, dass ich mich gefürchtet habe, aber ich war 4 Jahre jung und hatte dementsprechend noch eine andere Angstschwelle :-))
      Alles Liebe, Nadine

      Löschen
  7. Hallo liebe Traude,
    wow, hattet Ihr viel Spaß ;) Ich muss Dir ehrlich sagen, meine Freundinnen wohnen echt zu weit weg und durch Corona, war das Besuchen dann auch noch eingeschränkt ;) Ich wünsche Dir weiterhin viel Gesundheit ;) LG Katrin

    AntwortenLöschen
  8. Hach, liebe Traude, da werden Erinnerungen wach. Nach Wien ging die allererste Reise mit meinem Mann, als wir uns gerade ein paar Wochen kannten, was inzwischen mehr als 40 Jahre her ist :))
    Bis auf das Riesenrad habe ich nichts vom Prater wiedererkannt. Jetzt bin ich aber auf Schönbrunn gespannt.
    Auf jeden Fall hattet ihr einen perfekten Tag, auch mit dem Wetter. Die Bilder sprechen für sich.
    Die tollen Schilder sammel ich dann gerne ein, denn wann sieht man schon mal so tolle nostalgische. Die sind wirklich ein Hingucker. Ganz herzlichen Dank dafür.

    Liebe Wochenendgrüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  9. Liebstes Roströslein,
    wow!! o ja das sieht man: Ihr hattet viel Spaß. Danke für die schönen Fotos, nun kenne ich Tina und Uwe ;-))) und sehe, wie es im Wiener Prater aussieht, war nämlich noch nie dort...
    Viele liebe Grüße ins Wochenende schickt Dir Deine Namensschwester Traudi.♥

    AntwortenLöschen
  10. Man sieht, ihr hattet wirklich Spaß. Mit der Bahn wäre ich auch sehr gern gefallen und vor allem hat das Wetter ja super mitgespielt. LG Romy

    AntwortenLöschen
  11. Liebste Traude, als ich in Wien war, hat mich der (Wurstel)Prater gar nicht interessiert, aber durch Deine Schilderungen verstehe ich: er ist wohl mehr als nur eine Ansammlung von Fahrgeschäften, sicher vergleichbar mit der Wiesn, wo es neben den ganzen nervigen Spins und Loops und sonstwelche Geräte, in denen einem schlecht wird, auch so urige, traditionelle Stände und Fahrgeschäfte wie Teufelsrad, Flohzirkus etc... gibt.
    Ansonsten sieht man deutlich, wie viel Spaß ihr hattet! Herrliche und witzige Fotos vor allem von Tina und Dir, wie Ihr herumkaschpert :-) Am Pfeifen müsst Ihr zwar echt noch üben... :-) Aber die "Monsterfotos" und die Riesenradgondel, einfach herrlich! Coole Idee, das gemeinsame Mädelsklo... hab ich so noch nie gesehen :-)
    An Gödscheißa hob i a ned... aber daran erkennt man wirklich den eher deftigen Humor der Wiener (wobei mir aufgefallen ist, dass niemand so charmant unfreundlich und derb sein kann wie ein echter Wiener :-)))
    Es hat Spaß gemacht, mit Euch über den berühmten Prater zu bummeln... bin gespannt auf Schönbrunn (hatt ich auch verpasst, zu lange die Schlange vor dem Eingang...!).
    Einen schönen Sonntag und alles Liebe, herzlichst die Maren

    AntwortenLöschen
  12. Guten Morgen Traude!

    So sehr ich die schönen Bilder alle betrachtet habe, so sehr hat mir euer spürbarer Spaß, den ihr hattet, richtig gefallen. Da bekommt man gleich Lust sofort dabei zu sein!!!
    Schön auch von all den Dingen zu lesen, die ich so niemals erfahren hätte. Es sei denn, ich führe selbst einmal zum Prater hin.
    Ob ich aber mit dem Riesenrad gefahren wäre, weiß ich nicht so richtig. Im Laufe der letzten Jahre bin ich doch tatsächlich nicht mehr schwindelfrei. Das ist, denke ich, dem Alter geschuldet.


    Zu deiner Frage nach meinem Enkelmädchen. Es soll Anfang Januar kommen, nun heißt es aber vielleicht doch im Dezember, weil die Schwiegertochter sich evtl. verrechnet hat und das Enkel-Mädchen schon recht groß ist.


    Vielen Dank auch fürs Verlinken zu meinem Projekt "Ich seh rot" welches jetzt am kommenden Dienstag wieder startet.


    Liebe Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
  13. You and your friends had a very good time. I love the Ferris wheel and the story behind it. Such fun. I've been told by several people that Vienna is great place to visit.

    AntwortenLöschen
  14. Das ist so schön mit euch beiden! Ich kann mir vorstellen wie lustig es mit der Tina war. Sehr schöne Location und tolle Bilder! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  15. I see you two had a great time with Tina and her husband. How nice she came to Vienna. So many things to see and do there. It was fun reading about places in Vienna. I would like to visit the wheel and Vienna's Prater as well. The statues and the ghost house look fun too.
    You and Tina look so happy on all the photos. It seems you enjoyed sunny weather as well.
    Have a nice day!

    AntwortenLöschen
  16. Herrliche Fotos vom Praterleben und von Euch liebe Traude. Dass Ihr Spaß und Freude hattet sieht man auf all den Bildern. Ich war gerne mit dabei denn es ist schon so so so lange her dass ich dort war....

    Herzliche Sonntagsgrüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  17. Liebstige Traude - schön, dass ihr das Bloggertreffen mit Tina und Göga durchführen konntet. Wien ist immer eine Reise wert- abgesehen davon, dass ein persönliches Treffen immer besser ist als virtuell- ich war ja auch schon einige Male dort - und - mein Bruder wohnt dort seit vielen Jahren. Im Prater waren wir auch schon ein paar Mal - allerdings noch nie im Schweizerhaus - wir haben´s nicht so mit den Stelzen. Aber der Prater hat ja neben dem Vergnügungsviertel noch vieles zu bieten - und auf Schönbrunn, ja, das MUSS man gesehen haben, bin ich auch schon neugierig - waren wir auch schon zweimal. Eine gute Zeit und alles Liebe
    Gerda
    https://gerdajoanna.blogspot.com/2021/11/museum-munzerturm-in-hall-und-doch-noch.html

    AntwortenLöschen
  18. Hello,
    Wonderful photos from your visit to Vienna. It is great to be able to meet up with your friends for a day, enjoy all the attractions. I am glad the ferris wheel renovated, it is a fun ride. Great collection of beautiful photos of you, Edi and your friends. I like the pretty horse and the figurines. The chestnut avenue looks beautiful. Thank you for linking up and sharing your post. Hope your day is great, have a happy new week! PS, thank you for leaving me a comment.

    AntwortenLöschen
  19. Hach liebstige Traude es war sooo schön mit euch!♥ Ja tatsächlich kannten wir nur den Wurstelprater und auch hauptsächlich das Riesenrad aus Filmen. Wie toll was Du noch alles an Infos zusammengetragen hast. Keine Mühe gescheut und auch nachgefragt hast. Das bestätigt was wir gesehen haben, es ist Vieles sehr alt und mit viel Liebe gemacht. Nun wissen wir es sind tatsächlich Kunstwerke. Es hat viel Spaß gemacht sich mit euch zu gruseln und eine Fahrt durch das Reich der Märchen zu machen. Den Struwelpeter wiederzusehen, ich war als Kind ein großer Märchenfan.
    Witzig unsere Versuche ein Taxi herbei zu pfeiffen. Wir würden wohl jetzt noch stehen.
    So haben wir doch tatsächlich viel Kunst gesehen im oder sagt man am Prater?! Lecker gegessen und die grüne Lunge Wiens gesehen. Was für ein herrliches Gebiet der grüne Prater ist. Schade natürlich mit diesen Motten, von oben konnte man das sehr deutlich sehen. Es war schön von euch uns bei der Riesenradfahrt Gesellschaft zu leisten. Immerhin waren wir zwei über 60 Meter hoch. Aber das haben wir gemeinsam doch wunderbar gemeistert.:))
    Einen ganz lieben Gruß und dickes Bussi, Tina und Göga

    AntwortenLöschen
  20. Stimmt, Ihr habt Euch ja auch schon in Thailand "zum Kaffee" getroffen, nicht nur "um die Ecke", in München. Schön, dass es so gut geklappt hat und Ihr eine gute Zeit zusammen hattet.
    Leider war ich nur 1990 mal auf eine Sachertorte in Wien. Wir waren auf dem Weg nach Budapest.
    Ich erinnere mich nur noch daran, dass uns damals alle, wirklich alle, auf die Cowboystiefel gestarrt haben. In München war das damals die übliche Fußbekleidung, wie heute Turnschuhe.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  21. hei
    das war aber ein schönes Treffen
    und man sieht dass ihr jede Menge Spaß hattet
    dazu noch das passende Wetter
    was will man mehr
    die Haxe sieht wirklich mächtig aus ;)

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  22. Hatte mir schon fast gedacht, dass Ihr Euch in Wien trefft. Und dann auch noch im Prater. Da werden Erinnerungen wach. Im Riesenrad war ich auch schon. Die Aussicht ist einfach herrlich.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  23. It was fun seeing your photos of the happy encounter with your friends in Vienna. The sun was shining, happy faces & so many new Erlebnissen! Wishing a fine new week Traude.

    AntwortenLöschen
  24. This looks like such a fun time, thanks for sharing!

    AntwortenLöschen
  25. I am so glad you were able to have so much fun with your friends. Your scenic and colorful photos were amazing. I definitely need to visit Vienna some day!

    AntwortenLöschen
  26. Traude - you are one busy woman - busy having fun, that is! And I appreciate that you take the time to explain things. Maybe other readers do not care about such details, but I find it very interesting! Another amazing adventure with loads of pictures - I can almost feel like I was there! Thanks for linking to Mosaic Monday!

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Traude,

    was für ein schönes Treffen von euch mit deiner Blogfreundin und ihrem Mann. Ihr strahlt alle wundervoll und man sieht, ihr hattet wundervolle Tage zusammen. Lebensfreude pur empfindet man mit euch beim Betrachten all dieser tollen Fotos.:-)
    Beim Prater mit Riesenrad werden auch bei mir Erinnerungen wach.
    Wie gut, dass ihr alle ohne Blessuren den Gruselfiguren wieder entkommen konntet. *g*
    Herzhaft lachen musste ich über den Gödscheissa. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  28. Looks like you had lots of fun, Traude.

    I enjoyed your fabulous photos as always.

    I hope to visit Vienna someday.

    AntwortenLöschen
  29. Ein toller Ausflug, bei dem es Allerhand zu sehen gab. So eine Schweinshaxe (so heißt sie hier in Bayern) müsste ich allerdings nicht haben. Das würde ich dann doch etwas Vegetarisches bevorzugen. Aber zum Glück sind Geschmäcker ja verschieden.
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  30. Das hat mich jetzt auch sehr gefreut, dass ich endlich mal durch den Prater spazieren kann 😃. Danke für die vielen schönen Bilder und Infos liebe Traude. Man sieht dass so ein Praterbummel sehr viel Spaß machen kann.

    Lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traude, was für ein schöne Rundgang durch den Wiener Prater, denn obwohl ich oft und gerne in Wien bin, habe ich den Prater noch nie so richtig besucht, weder den „grünen“ Prater noch den Wurstelprater. Ja, nicht einem mit dem Riesenrad bin ich bisher gefahren. Es freut mich jedenfalls, dass ihr Vier so eine schöne Zeit hattet und den Prater so richtig genossen habt. Ihre seht auf den vielen tollen Foto so zufrieden und glücklich und ausgelassen aus. Mir war bisher gar nicht bewusst, dass hier auch so liebe nostalgische Bahnen und Kunstschätze verborgen sind. Einzig und allein das Schweizer Haus mit der Stelze kenne ich von einem Besuch – daher danke für diese schöne Beschreibung.
    Hab einen wunderbaren Abend und alles Liebe Gesa

    AntwortenLöschen
  32. Lovely post ! I always enjoy your travelling posts. Thanks for sharing with Garden Affair.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!