Freitag, 29. Oktober 2021

Italien-Reisebericht - Toskana - Ankommen und Einleben

HIER kommt ihr zum gesammelten Reisebericht Italien 2021.

 

Ciao ihr Lieben!

Vielen Dank für all eure Kommentare zu meinem vorigen Blogbeitrag Oktoberfreuden, Oktoberfarben sowie zum zweiten Teil meines Italien-Reiseberichts - Ferrara. Heute lade ich euch dazu ein, mit uns gemeinsam an unserem Urlaubsziel anzukommen. Unser Ferienhaus befindet sich in einem Anwesen namens Cedri Alti - "Hohe Zedern" - auf einem Hügel, der zum Weiler Gavignano gehört, einem etwa 20 Einwohner zählenden Ortsteil von Bucine (Provinz Arezzo). Die nächste Einkaufsmöglichkeit gibt es in Ambra (1.247 Einwohner) - etwa 1 km entfernt und ebenfalls ein Ortsteil von Bucine.
 
Peter hatte dort für uns vier eine schöne, geräumige Unterkunft gebucht. Kommt mit, ich zeige euch einen Teil des ca. 4500 m² großen Grundstücks, auf dem sich die Natursteinhäuser BUC 170/171 und die Hausteile BUC 172/173 sowie das Sommerhaus der Besitzer befinden. Wir wohnten im größten der Ferienquartiere, Hausteil BUC 173 (ca. 85 m²) mit drei Schlafzimmern und zwei Badezimmern, siehe übernächste Collage oben links. Wenn ihr mehr über die Unterkunft erfahren wollt, klickt bitte HIER.

[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]


Gleich vorweg, wir waren mit dem Quartier und den freundlichen Vermietern sehr zufrieden und haben uns auf Cedri Alti sehr wohl gefühlt. 

Punkteabzüge gab es lediglich für die Matratzen und die Waschmaschine. Letztere wurde von mir benötigt, weil ich absichtlich nicht so viel Kleidung mitgebracht hatte - ich wollte ja mit einem kleinen Koffer auskommen. Aber die Maschine hat leider schlecht geschleudert, die Wäsche kam klatschnass heraus. Zum Glück trocknete sie in der Toskanischen Sonne relativ rasch 😉. 

Was die Matratzen betrifft - da hatten wir schon in unserem allerersten Toskana-Urlaub Probleme: Die Betten waren damals so unangenehm weich, dass wir sogar die Tür eines nicht benützten Raumes ausbauten und unter unsere Matratze legten. Einem Online-Artikel *) habe ich entnommen, dass extrem weiche Matratzen zumindest in früheren Zeiten in Italien ganz normal waren. In Cedri Alti waren sie es auch 2021 noch. 

Bei Brigittes und Peters Bett störte zusätzlich ein "Knubbel" (vermutlich eine herausstehende Feder in der Matratzenfederung). Der Versuch, stattdessen die Matratze vom freistehenden Zimmer zu verwenden, scheiterte bzw. diese Unterlage war auch nicht besser. Und in Edis und meinem Bett war es schier unmöglich, nachts aufzustehen, ohne den anderen aufzuwecken: Einerseits verursachte man dabei laute Quietschgeräusche, andererseits wabbelte die Matratze sowohl beim Raus- als auch beim Reinklettern eine Weile sehr intensiv nach - und nach einiger Zeit rutschte man in die Mitte des Bettes, weil sich dort schon eine Grube gebildet hatte 😂.

Ebenso normal in Italien (und auch in manchen anderen Urlaubsländern) ist es, dass man in einem Doppelbett nur eine einzige große Decke bekommt, unter der es sich beide Partner bequem machen sollten. Zitat aus dem unten verlinkten Artikel: "Danach ist man allseits eingezwängt wie eine Raupe im Kokon und kann Beine und Füße kaum bewegen." Da ich weiß, dass diese Methode mit meinem Mann und mir nicht funktioniert, nehme ich mir auf Reisen immer ein Leintuch mit, in das ich mich zur Not einwickeln kann. Außerdem hatte ich ein Kopfkissen dabei, bei dem ich kein Kopfweh bekomme. Darüber war ich auch in diesem Urlaub sehr froh.

Vielleicht sind wir aber auch "Prinzessinnen auf der Erbse"? Es gab ein weiteres (sehr nettes 😊👋) Urlaubsgästepaar auf Cedri Alti, über das ich euch in der Folge noch mehr erzählen werde -  und diese beiden meinten, sie hätten keine Matratzen-Probleme. Am Ende des Urlaubs probierte Brigitte die Betten der beiden aus und stellte fest, dass sie auch nicht bequemer als unsere waren 😉...

*) Hier kommt ihr zu dem sehr amüsanten Artikel über das "italienische Schichtprinzip im Bett". Und hier noch ein weiterer Artikel über die Redewendung "unter einer Decke stecken".

Aber seien wir uns mal ehrlich - in einem Paradies wie diesem 😎🌞 schrumpfen Matratzenprobleme nach einiger Zeit zusammen. Und nach den ersten Ausflügen konnten wir dennoch schlafen, wenn auch vielleicht nicht ganz so gut wie im eigenen Bett...

Guido und Junoni:
In der folgenden Collage stelle ich euch zwei Persönlichkeiten von Cedri Alti vor, die uns gleich zu Beginn freundlich willkommen geheißen haben. Der fröhlich lachende Mann neben Peter heißt Guido und gehört zur Vermieter-Familie. (Er ist, wenn ich mir das richtig gemerkt habe, der Schwager des Vermieters, und offenbar der einzige, mit dem wir uns auf englisch halbwegs verständigen konnten.) Er zeigte uns das Haus und den Garten, erklärte uns, dass wir uns beim Kräuterbeet gern bedienen könnten (was wir im Lauf der zwei Wochen häufig taten), plauderte nett mit uns und fragte, ob wir Lust auf Wein und Pasta hätten. Oh, ja gerne 😋! Also brachte Guido uns einen Krug mit feinem toskanischem Rotwein - und etwas später eine Schüssel mit  Nudeln in köstlicher Tomaten-Kräutersauce. So schmeckt Italien!

Die zweite "Persönlichkeit" ist Junoni, die zahme Elster, über die ich euch heute noch um einiges mehr erzählen werde. Guido erzählte uns ihre Geschichte, und ich gebe sie euch so wieder, wie ich sie verstanden habe.

Fotos dieser Collage von Brigitte


Als Junoni noch nicht ganz flügge war, landete sie bei einem Flugversuch im Grillfeuer 🔥. (Ich weiß nicht, ob Junoni wirklich ein Weibchen ist, doch Guido sagte "she", also bleibe ich dabei.) Die Flammen haben sie schwer verletzt, doch sie wurde vom Vermieter gerettet und wieder gesund gepflegt. Daduch verlor sie weitgehend ihre Scheu vor Menschen. Wir glaubten herauszuhören, dass dieser Unfall im diesjährigen Juni geschehen ist und dass sie deshalb ihren Namen erhalten hat. Ihr Gefieder ist noch nicht komplett nachgewachsen, aus diesem Grund kann sie nur schlecht fliegen, und auch um ihre Augen hat sie noch einige kahle Stellen 🪶🪶. 

Guido fragte uns, ob uns Junoni stören wurde und wir verneinten. Wie ihr seht, war sie frech, neugierig und charmant zugleich. Sie bettelte um Futter, und wie wir bald feststellten, mochte sie Kekse gern, aber Käse noch viel lieber. Wenn man ihr Futter gab, brachte sie es irgendwo in sicherer Entfernung in ein Versteck, das heißt, man wurde dann eine Zeitlang von ihr in Ruhe gelassen 😉. Aber wie ihr an den folgenden Fotos erkennen könnt, war Junoni immer dabei - beim Auspacken unseres Gepäcks, beim Relaxen am Pool, beim Weintrinken, beim Pasta-Essen 🍝🦅... und wie ihr später sehen werdet, auch beim Turnen...

 

Fotos dieser Collage von Brigitte

Kaum hatten wir die Pasta auf den Tellern, saß Junoni schon auf der Stuhllehne 😅


Zum Glück sind Elstern keine Schwimmvögel, sonst hätte uns Junoni wohl bis in den Pool verfolgt. Beim Relaxen am Pool war sie allerdings sehr an unseren Weingläsern, unseren Handys und an den Laken interessiert 😉 Und Junoni erwies sich auch als sehr liebesbedürftig. Sie ließ sich zwar nicht mit den Händen streicheln - aber wie ihr im folgenden Video sehen könnt, hatte sie nichts gegen Füße, jedenfalls ließ sie sich von Edis Füßen kraulen 😁:



Toskanischer Sonnenuntergang:
Abends boten sich uns traumhafte Himmelsblicke - der Sonnenball versank hinter einem der Hügel, auf die man von Cedri Alti aus blicken kann, und hüllte sich dabei in die schönsten Farbschattierungen. Wir konnten uns kaum sattsehen:

Fotos dieser Collage von Brigitte

Der nächste Tag:
Der 13. September 2021 war ein Montag - Zeit für unsere ersten Lebensmitteleinkäufe. Denn zumindest teilweise würden wir uns in diesem Urlaub selbst versorgen. (Manchmal wollten wir uns natürlich auch in Restaurants durch die wunderbare Küche der Umgebung durchprobieren.) 
 
Lino von Il Trenino:
Auch toskanischen Wein wollten wir gerne kaufen. Der Rotwein, den uns Guido am Ankunftstag gebracht hatte, schmeckte uns sehr gut, also fragten wir ihn, wo wir noch mehr Wein von dieser Art kaufen könnten. Deshalb stellte Guido für uns einen Kontakt zu seinem Freund Lino her, einem Wein- und Olivenbauern aus der Umgebung. Auf seinem Gutshof Il Trenino kann man übrigens ebenfalls Ferien machen - umgeben von vielen, vielen Tieren. 

Fotos dieser Collage von Brigitte

Lino spricht zwar ausschließlich italienisch, doch Guido hatte ihm am Telefon erklärt, dass wir Wein kaufen wollten, und im übrigen konnten wir uns mit ihm gut mit Händen und Füßen unterhalten. Letztendlich erstanden wir mehrere Liter Rotwein, außerdem Likör und frische Eier - und wir bekamen eine Führung durch das Anwesen, wo wir auch mit Linos Tieren Bekanntschaft machten. Denn auf Il Trenino leben unter anderem mehrere Hunde, Schildkröten, Gänse, Hühner - und ein Wildschwein namens Susi.

Fotos dieser Collage von Brigitte

Fotos dieser Collage von Brigitte
 
Ambra:
In Ambra gibt es mehrere Lebensmittelläden. Hier besorgten wir Brot und Nudeln, Fleisch, Wurst und Schinken, Käse, Milch, Obst und Gemüse.

Fotos dieser Collage von Brigitte

Außerdem streunten wir durch die kleine Ortschaft mit ihren schmucken alten Steinhäusern, bewunderten einige Türen und Tore - und ein schwarzweißes Kätzchen ließ sich von mir anlocken und kraulen. 

Fotos dieser Collage von Brigitte
 
Fotos dieser Collage von Brigitte - Oben rechts seht ihr den Palazzo Paladini, ein Bauwerk aus dem späten 18. / frühen
19. Jahrhundert, das einst im Besitz der Familie Paladini war, einer reichen einheimischen Familie.

Fotos dieser Collage von Brigitte
 

Gymnastikstunde (mit Junoni 😂):
Wenn man immer lascher und unbeweglicher wird, nennt man das im Wienerischen "versulzen". Weil wir nicht versulzen wollen, treiben sowohl Edi und ich als auch Brigitte und Peter regelmäßig Gymnastik. Und so  haben wir beschlossen, auch im Urlaub Morgengymnastik zu machen, sofern sich die Gelegenheit dazu ergibt. Den Vormittag hatten wir zwar mit Einkaufen verbracht, aber danach war Zeit, um ein wenig zu turnen. Und so bereiteten unsere provisorischen Hanteln (mit Wasser gefüllte Plastikflaschen) und Stretchbänder vor, breiteten wir unsere Badetücher aus, ich hatte außerdem mein Handy dabei, auf dem sich meine Gynastik-App befindet, und Musik brachten wir ebenfalls mit.
 
Kaum hatten wir alles aufgebaut, war auch schon Junoni zur Stelle 😁...

Fotos dieser Collage von Brigitte

Ich hoffe, ihr könnt euch das Video ansehen, das Brigitte von Junonis Schelmenstücken angefertigt hat, während wir Gymnasik zu machen versuchten. (Also nunja, Brigitte hat da natürlich weniger geturnt und mehr gefilmt 😉😊)
 

 


Später klaute mir Junoni dann auch noch den Ständer meines Handys, haute damit ab und wollte ihn offenbar wie ihr Futter verstecken. Der Spruch von der Diebischen Elster ist also keineswegs nur so dahergesagt 😉 (Wir haben den Ständer wiedergefunden, aber ich glaube, ich habe ihn dann trotzdem irgendwo verlegt. Zur Zeit weiß ich jedenfalls nicht, wo er ist... Vielleicht weiß es ja die Elster?) 

Junoni war also ein lustiger und liebenswerter, aber auch ein etwas lästiger Vogel. Sehr keck, immer um Aufmerksam heischend. Wir waren neugierig, ob uns im Laufe des Urlaubs noch ein paar Tricks einfallen würden, um Junonis Frechheiten in den Griff zu bekommen. 

Darüber brauchten wir uns dann aber doch keine allzu großen Gedanken mehr zu machen: Ich habe vorhin das andere Urlaubsgästepaar erwähnt. Die Frau, Marion, erzählte uns, dass sie unter einer Vogelphobie leidet - es macht sie unter anderem panisch, wenn es um sie herum flattert. Da ist eine aufdringliche junge Elster natürlich eine heftige Herausforderung. 

Ein paar Tage lang versuchte Marion, Junoni auszuhalten, aber sie konnte weder den Pool genießen noch die Terrasse vor  ihrem Ferienhaus, weil Junoni dort immer wieder auftauchte. Das machte sie fix und fertig. Auch wenn ihr die Elster leid tat, fragte sie Guido deshalb schließlich, ob es möglich sei, Junoni wegzusperren, und das wurde umgehend veranlasst. Auch wir bedauerten Junoni, aber wir konnten Marion verstehen. Schließlich sollte auch sie in ihrem Urlaub entspannen können und nicht ständig in Panik versetzt werden.

Fotos dieser Collage von Brigitte

Und so war unsere Bekanntschaft mit Junoni nur von relativ kurzer Dauer. Wir hoffen dennoch, dass sie ein gutes Vogelleben führen kann. Wir versuchten von Guido zu erfahren, was mit der Elster während des Winters gemacht wird, denn wir können uns nicht vorstellen, dass sie in der Lage ist, allein Futter zu suchen. Guido erklärte uns, dass sein Schwager diesen Vogel liebt, aber etwas Genaueres wusste er offenbar auch nicht. Drücken wir also die Daumen, dass eine gute Lösung für Junoni gefunden wird!

 
Nun wünsche ich euch noch gute Allerheiligen-Tage 
bzw. fröhliche Halloween-Feiern sowie einen angenehmen Start in den November! 
Ganz herzliche Rostrosengrüße!

Ciao & Arrivederci,

🌿  T  r  a  u  d  e 🌿

 

Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
Novas Linkups - wie Glockentürme oder T in die neue Woche,
Artis Schilderwald-Linkup, Heidis Aktion Himmelsblick
Colour-Energy von Maren - Farbwunder Style,
Friday Bliss - bei Riitta von Floral Passions,
Garden Affair - bei Jaipur Garden, Close to the Ground bei Jutta,

 

PS:  
Danke an alle, die mir zu meinem vorigen Blogbeitrag geschrieben haben, dass sie versuchen werden, die Serie Vienna Blood anzusehen! 😊 Dazu habe ich noch einen Hinweis an alle, die das Österreichische Fernsehpogramm nicht sehen können, aber das Deutsche schon: Während die 2. Staffel im ORF2 Ende Oktober startet und die Folge "Vor der Dunkelheit" mit Edi in seiner Mönchs-Komparsenrolle am 1. November um 20.15 Uhr ausgestrahlt wird, geht es im ZDF offenbar erst gegen Ende November weiter. 
Heidi hat mir geschrieben, dass die ersten beiden Folgen der neuen Staffel "am 21.11.21 und am 28.11.21, im ZDF um 22.15 Uhr ausgestrahlt" werden. Ich nehme an, dass die dritte Folge - die mit den Mönchen - dann eine Woche danach - also am 5. Dezember um 22.15 Uhr im ZDF gezeigt wird. (Leider konnte ich es bisher aus dem Internet nicht erfahren, hoffen wir also, dass das so stimmt...)

52 Kommentare:

  1. Servus Traude, das war eine interessante Urlaubsgeschichte, besonders die Elster hat mich an die Elster meiner Schwester erinnert. Sie war 3 Jahre bei ihr und auch ziemlich frech, dann ist sie aber plötzlich spurlos verschwunden. "Sie" hieß Fridolin und hat auch Eier gelegt.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  2. It was fun reading your vacation report Traude. Obviously Cedri Alti is a paradise like place. Poor Junoni who was burnt so badly :(( It is a wonder that she survived. We have a dove in our garden who follows my husband begging for food. Many a time, in the summer, when the door was open this dove had clearly the intention to step in. So glad you had a great vacation. The ambiance looks wonderful!

    AntwortenLöschen
  3. hihi
    das war ja ein amüsanter Urlaub
    die freche Elter hat euch ja wohl in ihr Vogelherz geschlossen ;)
    schöne Tage habt ihr verbracht die sicher auch erholsam waren

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  4. Eine Tür unter der Matratze kann man auch um Norden brauchen ... 1992 bei Husum aus dem Kleiderschrank ...

    Komm gut in den November!

    AntwortenLöschen
  5. Liebste Traude - Toscana, allein dieses Wort löst Urlaubsgefühle aus. Diese herrliche Landschaft, der Wein, das Essen. Aber offensichtlich muss man in gemieteten Häusern ein paar Abstriche machen. Ich bin auch schon öfters in schlechten Betten gelegen, aber dafür entschädigt das Drumherum. Tolle Collagen wieder mal. Dass es mit der Zeit nervt, wenn immer so ein geschäftiger, diebischer Vogel herum ist, ist verständlich - den würde ich auf die Dauer auch nicht aushalten.
    Auf jeden Fall sehne ich mich nach Deinem Post wieder mal nach der Toscana -
    Alles Liebe und eine schöne Zeit
    Gerda
    https://gerdajoanna.blogspot.com/2021/10/herbst-im-schlosspark-ambras.html

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Traude, ich muss zugeben, auch wenn ich alle vorhierigen Berichte auch schön und inspirierend fand, gefällt mir die Toscana eben doch am besten! Sind es die Zypressen, die Pinien, die Bauweise der oft alten Landhäuser, die Landschaften oder das Licht? Vielleicht alles zusammen. Wunderschön, danke Dir! Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  7. Hach als wäre ich mit dabei gewesen. So schön die alten charmanten Orte und Häuser. Touristen tatschen wohl das Gemüse und Obst an, es steht auch englisch dort das Schild. Hachz man bekommt Lust dort rumzustreifen und einkaufen zu gehen. Lust auf Wein habe ich jetzt auch 😂 Junoni hätte mir sehr gefallen dieser kleine freche Vogel. 😂 Ich liebe es wenn Menschen gut zu Tieren sind und denke sie hat es im Winter auch gut.
    Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende, dicken Drücker, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  8. ein schöner Urlaubsbericht - macht Lust drauf , dort auch mal hin zu wollen

    ein schönes WE wünscht gabi
    und natürlich Krauler für Nina

    AntwortenLöschen
  9. Haha ich musste Lachen, auch in meinem Urlaubskoffer ist immer ein Leintuch eingepackt. Ich liege zwar gerne weich, aber drückende Bettfedern und Quietschen muss nicht sein. Aber man muss sich ja nur zu helfen wissen :)
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  10. Hello Traude,
    Your holiday in Italy sounds wonderful. The holiday house sounds great except for the mattresses, sleep is so important. Junoni was cute and entertaining until he became annoying and I love birds. The dog, kitty, the geese and the wild boar are wonderful critters. I love the architecture, lovely views and beautiful sky images. What a great post. Thank you for linking up and sharing your post. Take care, have a happy weekend. PS, I always appreciate your comment and link.

    AntwortenLöschen
  11. It's my dream to go to Italy and Tuscany would be one place I would love to spend time, like a month or more! Beautiful photos. Wish I was there with you. (You could help me with my wardrobe! I love your clothes!)

    AntwortenLöschen
  12. Hello,:=) Your holiday home looks very present, and local scenes are beautiful with stunning architecture. Your sky shots are lovely,and I enjoyed reading about Junoni the tame Magpie who is a curious little character.

    AntwortenLöschen
  13. Hallotschi Prinzesschen (nicht auf der Erbse ;-)),
    endlich wieder ein Lebenszeichen von mir ... ich war die letzten Wochen so viel unterwegs, dass ich zwar immer wieder einmal bei Dir rein geschaut habe, aber nicht zum Kommentieren gekommen bin. Eure Reise sieht bisher ja wunderbar aus. Die kleinen Unzulänglichkeiten mit den Betten kenne ich auch zur Genüge, daher bist Du keineswegs eine Prinzessin auf der Erbse, wenn Du das unangenehm findest. Ich verstehe auch nicht, warum in so vielen Ländern kein vernünftiges Bett und zwei getrennte Decken bekommt. Aber die traumhafte Toscana ist es allemal wert, ein paar Unbequemlichkeiten in Kauf zu nehmen. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil!

    Ciao Bella, fühl Dich ganz fest gedrückt!
    Nadine

    P.S: Du hast schon richtig vermutet, dass bei mir was im Busch war. Ich war wieder mit Chrissie unterwegs und habe den ersten Teil schon online gestellt ;-)
    http://nadinecd.blogspot.com/2021/10/vienna-calling-teil-1-zwei.html

    AntwortenLöschen
  14. Aus den Bildern ist klar, dass es ein perfekter Urlaub ist. Herzlichen Glückwunsch. Wir warten auf die Fortsetzung Ihrer Artikel. Viel Glück für Sie

    AntwortenLöschen
  15. AH TÜR unter de MATRÁTZE zu legen.... gggg
    man merkt das ihr erfinderisch seit,,,,,so genial,...
    wieder mal ah toller REISEBERICHT;;;;

    WÜNSCH da no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liabs Herzale,
      die Idee is eigentlich gar nicht von uns, sowas haben schon unsere Eltern gemacht, wenn ein Bett zu weich war ;-)
      Dir aa no ein feinen Abend und a guate Nacht! Schade, dass du in dein schönen Blog schon so lang nix mehr erzählst...
      Bussale, die Traude

      Löschen
  16. That all looks so wonderful - but the sunsets are just gorgeous! #GardenAffair

    AntwortenLöschen
  17. Awesome treat for the eyes! Loved the collages of nice photos. Especially liked the sky views.

    My latest post:
    https://craniumbolts.blogspot.com/2021/10/migrant-birds-have-arrived.html

    AntwortenLöschen
  18. Was für ein schönes Plätzchen in herrlicher Natur. Ein toller Post mit auch sovielen schönen Türen. Dafür möchte ich dir sofort danken. Freue mich dass du damit dabei bist.

    Mit der Elster ist witzig, allerdings kann ich mir auch gut vorstellen dass sie nervig sein konnte wenn sie stets mittendrin statt nur dabei sein wollte. Weiß nicht ob man ihr es hätte gleich von Anfang an abgewöhnen können (also die Besitzer). Bei meinen Aussenmiezen klappt es gut. Sie sind zwar in der Nähe wenn wir draussen essen oder auch grillen aber sie wissen dass sie nicht betteln dürfen.

    Wünsche euch noch einen wundervollen Sonntag und sende liebe Grüssle zu

    Nova

    AntwortenLöschen
  19. Was für eine tolle Gegend liebe Traude. Ich kann mir vorstellen, dass Ihr Euch dort sehr wohl gefühlt habt. Auf weichen Matratzen könnte ich auch nicht schlafen. Und die Elster ist ja wohl der Hit. Sowas von niedlich.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  20. Enjoyed your virtual tour! Beautiful country. The magpie is a treasure also.
    Thanks for linking in this week.

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Traude

    Dankeschön für deine herzlichen Worte zu meinem Post heute!

    Wie schön ist es zu schwelgen, danke für deine schönen Urlaubserinnerungen!

    Einen guten Start in den November wünscht dir Beatrix

    AntwortenLöschen
  22. Wonderful photos. I love Toscana too. I'm your new follower. May you follow me back? Thanks and have a nice day!

    AntwortenLöschen
  23. Ohhhh Röslein,
    soooooo wundervoll. Von vorne bis hinten und wieder zurück, all die schönen Erlebnisse, die Kleinigkeiten und das große Ganze. Wie gern bin ich mit dir durch die Toskana gereist. Allein wenn ich eine Zypresse erblicke, wird es mir warm und der Nebel über Klagenfurt lichtet sich.
    Alles Liebe und einen schönen November
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Traude,
    ein Urlaub, um den ich dich beneiden könnte (obwohl ich weiche Matratzen auch nicht mag). Und dieses Gedöns mit einem Kopfkissen -häufig in Frankreich -und einer Decke geht schon mal gar nicht. Aber meistens kann man ja doch weitere Laken, Decken und Kissen bekommen. Dass ihr auch im Urlaub Morgengymnastik gemacht habt, finde ich sensationell.
    Herzliche Grüße - Elke

    AntwortenLöschen
  25. Ich finde es schön, dass Ihr Euch so viel Zeit beim Reisen und Ankommen nehmt/nehmen könnt.
    In der Toskana war ich tatsächlich schon ewig nicht mehr. Dabei ist es dort wirklich extrem schön. Ich bin immer ein bisschen hin und her gerissen. Es ist einfach so viel los, so viel zu tun und so viel Verpflichtung hier, dass ich beim Gedanken ans Reisen immer zwischen Sehnsucht und Vernunft schwanke.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  26. Hallo liebe Traude!

    Wundervolle Bilder habt ihr im Gepäck. Und die schöne Erinnerung daran, macht das leidige Thema "Matratze" bestimmt wieder wett.
    Aber am schönsten ist und bleibt die Elster. Wie herrlich ist das denn? Ich weiß wohl, dass man sie zahm bekommt, aber diese ist wohl was ganz Besonderes. Toll, dass es Menschen gibt, die ein Tier retten und so liebevoll pflegen. Bestimmt überwintert sie in einer Voliere.


    Vielen Dank fürs Verlinken mit deinen schönen "Blauheiten"


    Liebe Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
  27. Traude - sometimes, the best things about a holiday are the stories, and this post shows you already have several of those, from the mattress to the magpie! The surroundings of your accommodations, especially the pool, look quite inviting. I am glad that you are making the most of the local cuisine! Thanks for linking to Mosaic Monday!

    AntwortenLöschen
  28. What a wonderful holiday you had. Great stories about the wee bird. Interesting how it would follow you around. :-) Thanks for sharing and have a great new month.

    AntwortenLöschen
  29. That was a great tip you shared for using a door to make a soft mattress more firm! I also loved seeing all of your amazing vacation photos. Your cute bird friend you made on holiday was so adorable!!

    AntwortenLöschen
  30. I share your hope that Junoni will have a good bird life!

    Your holiday looked lovely! An excursion to get wine, liqueur, eggs, and have a visit with all the critters--what more could you ask for? 😃

    AntwortenLöschen
  31. Einfach herrlich, kann ich da nur sagen und was ich auf den Fotos sehe, das gefällt mir alles sehr gut! Der Sonnenuntergang ist traumhaft und die Farben dazu sind fantastisch.
    Ich liebe die italienischen Bäume, die Art von Zedern. Elstern gehören nicht gerade zu meinen Lieblingvögeln, aber dieses zerrupfte, kecke, kleine Vögelchen habe ich sofort in meine Herz geschlossen! Schade, dass es weggesperrt wurde!!! Es war ganz eindeutig, die Hauptdarstellerin des heutigen Beitrages!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  32. Schön und zum Lächeln sind deine Erinnerungen. Oh ja, diese eine große Bettdecke für zwei, damit muss man klar kommen. Zieht der eine, fehlt sie dem anderen :-)
    Alte Gassen, alte Häuser, Balkone - ich mag das Flair so sehr, da komme ich immer wieder ins Schwärmen. Die Toscana ist so besonders schön.
    Die Geschichte mit der Elster ist ja ans Herz gehend. Nur ein Vogel würde so mancher denken. Und doch ist es ein Tier und fühlt ebenso Schmerzen wie wir.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  33. Genial schön dort liebe Traude, von diesen länglichen Toskanabäumen hättest Du noch mehr Bilder bringen können :-D

    LG Bernhard

    AntwortenLöschen
  34. You go to the prettiest places and take wonderful photos.

    AntwortenLöschen
  35. I had fun reading about your holiday, Traude.

    Lovely captures of Italy, especially those gorgeous sunsets.

    AntwortenLöschen
  36. Liebe Traude,

    was für eine herrliche Reise habt Ihr gemacht und Du hast wieder so schöne Fotos mitgebracht. Wunderschön sind Landschaft, die Orte und der Himmel. Da kann man wirklich ein bisschen neidisch drauf werden.

    Herzlichen Dank für Deinen schönen Post und das Verlinken zu meinem Projekt.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Traude,

    wenn ich deine tollen Fotos aus der Toskana sehe, da bekomme ich echt Fernweh. Es ist schon ein wundervolles Fleckchen Erde mit einer großartigen Landschaft; Zypressen, die in den Himmel wachsen, Cedern, Olivenbäume und, und, und.
    Ein Bummel durch die kleinen Gassen der schönen Ortschaften wird auf jeden Fall immer in schöner Erinnerung bleiben.
    Die kannst du dir immer wieder durch deine tollen Fotos hochholen.

    Witzig sind die Erlebnisse mit dieser Elster. Das zeigt, was für kluge Vögel es sind.

    Was du über die Matratzen schreibst, das kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen. Das erlebten wir in vielen Regionen Italiens.
    Wahrscheinlich mögen die Italiener diese Art Hängematten.*g*

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  38. Ja die Toscana ist immer eine Reise wert, auch wenn wir einmal unser Weingut wo wir gewohnt haben nicht mehr gefunden haben! Ich mag ja Vögel sehr gerne, aber am Tisch eher nicht. Es sieht nach einem gelungen Urlaub von euch vier aus.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  39. Hallo Traude,

    bei Matratzen sind wir auch empfindlich, weil man eben auf den eigenen am besten liegt, können sie im Urlaub eigentlich nur schlechter sein. Da freut man sich am Ende eben auf zuhause.
    Die Elster ist genial, die hätte ich mitgenommen :))) denn unsere Elstern-Jungtiere haben sich alle ein neues Zuhause gesucht.
    Für all deine Schilderfunde möchte ich mich ganz herzlich bedanken. Da bist du wirklich eine richtig fleißige Sammlerin!!

    Herzliche Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  40. Hallo liebste Traude,
    Gespannt habe ich die Episode von Vienna Blood mit den Mönchen ziemlich genau betrachtet. Viel war ja leider von Edi nicht zu sehen.
    Alles Liebe Gerda

    AntwortenLöschen
  41. Ach wenn das nicht Dolce Vita ist liebe Traude. Ganz egal ob in der Unterkunft, beim Weinkauf oder auf dem Markt. Deine Bilder sind Dolce Vita pur und auch ihr strahlt das aus.
    Lachen musste ich ja über die kleine Elster. Sie möchte eben auch nicht "versulzen" ;-)
    Meinem Schwiegervater wäre es auch so gegangen wie der Ferienbekanntschaft, er kann mit Vögeln nichts anfangen und wird dann auch ganz flatterig. So im Garten hält er sie schon aus, aber ich mag mir gar nicht vorstellen wenn er von einem Vögelchen "belästigt" werden würde. So jetzt habe ich Kopfkino!
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  42. Hi Traude, beautiful photos of your holiday to Toscane. I was two times in Italy. Thank you for your nice comment. Have a nice evening.

    AntwortenLöschen
  43. Hallo liebstige Traude, haaachz, die Toskana ist wirklich so schön und ich war da leider viel zu lange nicht mehr! Eure Unterkunft scheint wundervoll zu sein - bis auf die leidigen Matratzen. Ehrlich gesagt, geht es mir auch so, und ich muss zugeben, dass es schlimmer wird, je älter ich werde: wenn die Matratze zu weich oder sonstwie "schlecht" ist (hatte mal in Irland eine, da bohrten sich die Federn gefühlt in meinen Rücken, das war auch echt klasse!) dann wird die Urlaubsfreude doch ein wenig getrübt... guter Schlaf ist nämlich sehr wichtig, wenn man tagsüber schöne Ausflüge machen will. Aber das mit der ausrangierten Tür ist ja die Hammer Idee! :-DDD
    Auch toll, dass Ihr einen Pool zum Erfrischen hattet! Im Moment darf ich allerdings nicht mal dran denken, brrr, so kalt ist es geworden...!
    Die Elster hätte mich vermutlich ein wenig genervt, wenn ich ehrlich bin. Die arme Marion - eine Vogelphobie?! Hatte zuvor nie davon gehört. Sie sollte den Hitchcock-Klassiker "Die Vögel" jedenfalls nicht anschauen :-)
    Die Fotos von der Ortschaft und der Umgebung sind auch super. In Italien fasziniert mich immer wieder, in welch ur-uralten Gebäuden die Menschen tw. leben - und die halten immer noch! Also schon echt nachhaltig :-) von den Römern gebaut mit Naturmaterialien, Stein, Lehm und Spucke oder so - und da stellen die heute (zumindest die stylische Fraktion) ihre supermodernen Möbel rein und die De Longhi Kaffemaschine... so ungefähr. Auch eine Art Stilbruch.
    Was ich echt beachtlich finde, ist dass Ihr auch im Urlaub Eure Gymnastik macht. Find ich echt gut... wie es ausschaut, hattet Ihr dazu auch eine schöne Wiese vor dem Haus.
    Ich war jetzt auch ein paar Tage weg (endlich mal wieder!), deshalb hab ich so lange mit dem Antworten gebraucht.
    Ganz liebe Grüße und Drückers, Maren

    AntwortenLöschen
  44. Liebe Traude,
    ja die Betten in einem fremden Land sind oft schwer zu ertragen und es ist gut,
    wenn man dann eine Lösung findet, oder etwas im Gepäck hat.
    Das Erlebnis mit der diebischen Elster hat mich fasziniert und ich es war Balsam
    für meine Seele zu lesen, wie man sich um das verletzte Tierchen kümmerte und weiterhin
    kümmert, eines Tages wird sie wieder fliegen können, wird aber wahrscheinlich weiterhin dort
    leben wollen.
    Umgeben von einer schönen Landschaft konntet ihr den Urlaub so richtig genießen, sogar
    emsig habt ihr Gymnastik gemacht, bewundernswert.
    Liebe Grüße, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  45. Wow, liebe Traude,
    was für eine tolle Unterkunft, schöner geht es nicht. Schade, dass die Matratzen zu weich waren und auch die Waschmaschine nicht so richtig wollte. Viel zu weiche Matratzen habe ich aber auch schon in Ostdeutschland erlebt und da schlief ich dann auch sehr schlecht, alleine das reinlegen war schon komisch.
    Aber schön, dass ihr einen so tollen Urlaub hattet, Italien ist eigentlich immer schön, bis auf die Ecken, die ich mal kennengelernt habe, weil ich beruflich dort war.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  46. Liebe Traude, das mag ich gerne – wenn es draußen herbstlich stürmt und regnet, dann reise ich mit dir einfach ins sonnige Italien und mache einen gedanklichen Sommerurlaub. Danke für diese schöne Auszeit, die wieder so schönen und eindrucksvollen Bilder – ich sage nur: Sonnenuntergang!!! Auch euer Quartier sieht total einladend und absolut zum Wohlfühlen aus. Aber das Witzigste finde ich diese kleine Elster – keine Scheu vor den Menschen und immer wieder in der Nähe und beim Beobachten. Ich finde es absolut interessant, dass sie ihrem Namen der diebischen Elster wirklich entspricht und gleich mal zugelangt hat. Hat sie euch eigentlich außer dem Handy-Ständer noch etwas entwendet? Jedenfalls freut es mich, dass ihr so eine wunderbare Zeit verbringen und den Aufenthalt – mal von den Matratzen abgesehen – auch so richtig genießen konntet.
    Hab einen wunderbaren Abend und alles Liebe Gesa

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!