Sonntag, 3. Oktober 2021

Italien-Reisebericht - 1. Station Udine (Friaul)

HIER kommt ihr zum gesammelten Reisebericht Italien 2021.

๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑

In den Jahren 1996 und 2000 verbrachten Herr Rostrose, die kleine Rostrosen-Tochter Jana und ich zwei unvergessliche Urlaube in der Toskana. [Ihr könnt darüber unten in der "Vorgeschichte" mehr erfahren oder aber, falls sie euch nicht interessiert - einfach zur Überschrift "Toskana (und ein bisserl mehr) 2021" weiterscrollen.] Obwohl wir üblicherweise gern an Orte fahren, die wir noch nicht besucht haben, um Neues kennenzulernen, sprachen wir häufig darüber, dass wir diesen Landstrich mit seinem ganz besonderen Reiz gern noch einmal besuchen würden. 

Unsere Freunde Brigitte und Peter hatten schon einzelne Orte in dieser Region in Mittel-Italien besucht, aber noch keinen längeren Toskana-Urlaub verbracht. Sie verspürten ebenfalls Lust darauf, diese Landschaft voller Kultur, Schönheit und Geschichte näher kennenzulernen. Wegen Covid-19 hatten ein paar unserer für 2020 und 2021 geplanten Reisen nicht stattgefunden. Würde es im September 2021 klappen, gemeinsam ein Ferienhäuschen zu mieten und von dort aus sternförmige Ausflüge in die Umgebung zu unternehmen? Einen Versuch war es allemal wert!

 

Ciao, ihr Lieben!
๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑
 
Die Vorgeschichte
Im ersten Toskana-Urlaub - vor 25 Jahren - mieteten wir zusammen mit meiner Freundin Anita und deren Tochter Natascha ein Ferienquartier in einem Landhaus beim Städtchen Montalcinello. (Man kann das idyllisch gelegene Ferienhaus immer noch mieten: Poggio Corbo.) Jana war damals drei Jahre alt und schon voll bei der Sache. Immerhin befanden wir uns in einem Land, in dem man problemlos jeden Tag Spaghetti 🍝 essen konnte 😋, es gab einen Swimmingpool vor dem Haus, eine große Freundin war mit dabei und wir erlebten viele Abenteuer. 
 
[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]
Toskana 1996 - entschuldigt bitte die Fotoqualität, ich habe die alten Bilder mit dem Handy vom Album abfotografiert...

Wir besuchten Siena, fuhren zweimal zum Baden ans Meer (einmal an die Maremma und einmal nach San Vincenzo), ich erfüllte mir erstmals den Traum, den zauberhaften Tarotgarten von Niki de Saint Phalle zu besuchen, der auch die Kinder sehr beeindruckte (und wenn ihr wisssen wollt, welch großes Glück wir dabei hatten, klickt bitte auf den obigen Link.) Wir waren in San Gimigniano, Pisa, Florenz, Lucca und im Pinocchio-Park von Collodi, besuchten zwischendurch auch kleinere Dörfer in der Toskana, streichelten Hunde, Esel und Katzen, wo immer sie uns unterkamen, oder legten Ruhetage am Pool ein, blickten von dort über malerische Hügel und genossen das Dolce Vita mit Lavendelduft, umherhuschenden Eidechsen, Glühwürmchen und unbeschwerten Sommertagen sehr. 
 
Damals begann ich von einem eigenen Haus mit einem Lavendelstrauch neben der Terrasse zu träumen, doch ich glaubte nicht daran, dass daraus jemals Wirklichkeit werden könnte. Es dauerte noch sechs Jahre - bis 2002 - dann ging der Traum tatsächlich in Erfüllung 😍. Seither leben wir in einem Häuschen im Grünen, und mitsamt seinem Lavendelstrauch, der von Bienen und Hummeln, Schmetterlingen und neuerdings auch Gottesanbeterinnen bevölkert wird, macht es mich immer noch sehr, sehr glücklich.
 
Toskana 2000

Doch bevor es so weit war, unternahmen wir noch einen zweiten Toskana-Urlaub, abermals mit Anita und Natascha, und diesmal stieß auch Anitas Lebensgefährte Norbert zu uns. Wir wohnten in einem großen, umgebauten Bauernhaus bei Santa Croce sull' Arno. (Dieses Quartier kann ich im Internet nicht mehr finden.) Manche Orte bereisten wir wieder - wie den Tarot-Garten, San Gimigniano oder Lucca, manche zum ersten Mal, wie Volterra, San Miniato und Vinci, wo wir das Leonardo-da-Vinci-Museum aufsuchten und uns außerdem mit einem weiteren befreundeten Paar trafen, das in der Nähe auf einem Campingplatz Urlaub machte. Gleich neben unserem Ferienhaus weideten Pferde, bei denen wir beinahe täglich vorbeisahen, und ich erinnere mich an viele lustige und hitzige Kartenpartien mit unseren Freunden. Kurz: Mit der Toskana verbinden wir zahlreiche wunderschöne Erinnerungen.

๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑
 
Toskana (und ein bisserl mehr) 2021
Kein Wunder also, dass es uns wieder dorthin zog. Diesmal planten wir die Reise zusammen mit unseren Freunden Brigitte und Peter - und glücklicherweise sprach letztendlich auch in Covid-Zeiten nichts dagegen... 

Um die Umwelt zu schonen, beschlossen wir, mit nur einem Fahrzeug zu fahren. In der folgenden Collage seht ihr Brigittes und Peters Wagen mit dem voll bepackten Kofferraum. Theoretisch könnten wir natürlich mit weniger Gepäck reisen, und bei einem Bahn-Urlaub müssten wir das wohl auch. Aber für diesen Urlaub hatten wir uns vorgenommen, zwar mit relativ wenig Kleidung auszukommen, jedoch bei anderen Bequemlichkeiten nicht zu sparen. Jeder von uns hatte einen Trolly und einen Rucksack dabei und dann gab es noch ein paar Extras wie eine Kühltasche für Lebensmittel, Wanderschuhe und mein Varilymph Kompressionstherapiegerät, um meinen Lipödem-Beinen nach langen Ausflügen eine lindernde Beinmassage bzw. Lymphdrainage gönnen zu können. Darüber war ich letztendlich ziemlich froh.

๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑

1. Station: Udine
Um nicht in einem Rutsch von Wien bis in die Toskana durchfahren zu müssen, planten wir ungefähr in der Mitte der Strecke eine Zwischenstation ein. Brigitte und Peter fanden im Netz heraus, dass Udine sich für diesen Zweck gut eignen würde - und so lernten wir eine interessante und sehenswerte Stadt kennen. Ich nehme euch jetzt einfach mit auf einen kleinen fotografischen Streifzug und gebe nur wenige Erklärungen zu den Sehenswürdigkeiten. Wenn ihr mehr über die Stadt  wissen wollt, findet ihr tolle Informationen im Blog "Verliebt in Italien" unter dem Titel Udine - die wichtigste Stadt im Herzen von Friaul - Untertitel: …viel zu schade, um daran vorbei zu fahren. (Dem stimme ich zu!)
 
Gewohnt haben wir im B&B-Hotel von Udine - unten links ein Blick in unser Zimmer.
Bei den entzückenden kleinen Fiats bekomme ich mütterliche Gefühle! Und sie sind praktisch in den oft engen italienischen
 Gassen. Aber sehr viel Gepäck hätten wir da wohl kaum untergebracht 😉
 
 
Wie überall in Italien, gibt es in Udine viele Kirchen - große und solche, die so klein sind, dass sie neben den Wohnbauten regelrecht "verschwinden", einfache und sehr prunkvolle, alte und nicht ganz so alte... Und auch sonst stößt man in Udine auf viel Sehenswertes ...

 
 
Für Artis Schilderwald habe ich wieder einiges gesammelt: Unterwegs fiel uns eine Fassade auf, die über und über mit Schrift verziert war. Durch eine Tafel erfuhren wir, dass Tina Modotti am 16. August 1896 in diesem Haus geboren worden war. Eine Marmortafel auf dem Weg zum Schloss erinnert an "Doktoro Esperanto". Und beim Castello di Udine informiert ein Schild über die Baujahre verschiedener Gebäudeteile der Schlossanlage.

Wer aber war nun Tina Modotti und wer war dieser "Doktoro Esperanto"? Beim Letztgenannten handelt es sich um ein Pseudonym des polnisch-jüdischen Arztes Ludwik Lejzer Zamenhof, der die Plansprache Esperanto erfand und die Hoffnung hegte, dass durch eine gemeinsame Zweit-Sprache für alle Menschen ein Beitrag zu einer besseren Völkerverständigung geleistet werden könne. Eine wunderbare Idee, die sich leider nicht weltweit durchsetzen konnte, aber immer noch eine große Anhängerschaft hat. (Für nähere Informationen klickt bitte auf die Links.) Der in Udine geborene und verstorbene Natur- und Sprachwissenschaftler Achille Tellini ließ diese Marmorstele auf eigene Kosten errichten und schenkte sie anschließend der Gemeinde Udine. Tellini war ein Zeitgenosse von Zamenhof und ein wichtiger Vertreter der italienischen Esperanto-Bewegung.
 
(Das Doktoro-Esperanto-Denkmal befindet sich HIER - auf dem Weg zum Schloss - und nicht im Giardino dell'Esperanto, der von der Udine Esperanto-Gruppe Nova Espero Friuli gegründet wurde.)

Den Namen Tina Modotti (1896-1942) kannte ich im Zusammenhang mit Frida Kahlo und Diego Rivera, mit denen sie befreundet war; ich erinnerte mich aber nicht, dass sie in Udine geboren war. Auch Pablo Neruda, der das Gedicht auf der Gedenktafel verfasst hat, zählte zu ihrem Freundeskreis. Astrid K. hat ihr in der Rubrik Great Women einen wunderbaren Beitrag gewidmet - ihr findet ihn HIER. Tina Modotti war eine Pionierin der Fotografie, sie spielte in einigen Stummfilmen mit, verfasste und publizierte einen Vers- und Prosaband, war politisch aktiv und führte auch sonst ein zwar kurzes, aber so bewegtes Leben, dass man damit mehrere Romane füllen könnte.

"... ein faszinierendes Beispiel für eine Frau, der es nicht reichte, eine umworbene Schönheit vor der Kamera zu sein ..." (Astrid K. über Tina Modotti)

Informationen über die Fassade des Modotti-Geburtshauses von Franco del Zotto Odorico findet ihr hier: KLICK in englischer Sprache oder KLICK - deutsche Übersetzung).  

Oben links Tina Modotti in ihrer ersten Filmrolle in "The Tiger's Coat", rechts mit Frida Kahlo, unten zwei Aufnahmen, 
die Tina Modotti in Tehuantepec fotografiert hat. Quelle KLICK
 


Im Schlosspark des Castello di Udine gibt es einige sehenswerte Bäume, z.B. eine monumentale Himalaya-Zeder. Der hohe Olivenbaum befindet sich beim Schloss neben der Gastwirtschaft “Casa della Contadinanza”, der bizarr verdrehte Baum neben der Treppe vom Schloss in Richtung Piazza Libertà:

Kann jemand von euch den Baum in der Mitte identifizieren?

 Auch auf schöne Türen und Tore stößt man in Udine allerorten:


Bei den Eingängen zum Schloss standen übrigens Wächter, welche die 3G überprüften. Und auch an anderen Stellen in der Stadt wurde überprüft, ob man einen Impfnachweis oder ein Testergebnis dabei hat. Denn (und das hatten wir vorher nicht gewusst!) ganz Udine war an diesem Wochenende in Festtagsstimmung

Vom 9. bis 12. September fand die so genannte Friuli DOC statt, eine Art Spezialitätenmesse für Weine und andere Produkte aus Friaul: "Vom Vorplatz des Schlosses bis hin zur Via Mercatovecchio, vom Platz Piazza XX Settembre bis zur Via Veneto wird das Herz von Udine den regionalen Köstlichkeiten, den besten handgefertigten Produkten und vielen weiteren Gelegenheiten des Zusammentreffens und der Verkostungen Platz bieten. All dies umgeben von einem umfangreichen Programm an Musik und Unterhaltung." Und so war nicht nur ganz Udine auf den Beinen, sondern wohl auch die Bevölkerung der Umgebung...

Für uns war das kein Problem, wir hatten den Impfnachweis dabei, aber auf manchen Plätzen (beim Schloss, auf der Piazza Giacomo Matteotti usw.) waren Marktstände oder Sitzgelegenheiten aufgebaut und es herrschte rundum ziemlicher Trubel, was das Fotografieren und Durchkommen etwas erschwerte 😉.

In der Altstadt fanden wir dennoch einen Platz zum Ausruhen und gönnten uns Erfrischungen und eine kleine süße Stärkung :

 

Wenn man hauptsächlich nach oben fotografiert oder den richtigen Moment abwartet, schafft man trotz Volksfeststimmung Fotos mit möglichst wenigen Menschen drauf 😉:

Die Piazza Libertà war zu Beginn noch gesperrt, da konnte man zumindest in manche Richtungen Fotos ohne Leute machen...

 

Abends fanden wir dann noch reichlich Platz in der Osteria Alla Ghiacciaia. Das Lokal-Foto entstand zu Beginn unseres Lokalbesuchs - Italiener essen ja bekanntlich gern später zu Abend als unsereiner. Im Lauf der Zeit füllte sich das Lokal jedoch, und es klang so, als wären vor allem Italiener anwesend. Meiner Erfahrung nach spricht es zumeist für ein Lokal, wenn es hauptsächlich von Inländern besucht wird - und auch hier wurden wir nicht enttäuscht; es schmeckte uns sehr gut und war ein angenehmer Tages-Ausklang. Danach gab's noch einen kleinen Schaufensterbummel in Richtung B&B-Hotel, und dann schliefen wir unserem ersten Tag in der Toskana entgegen.

Das grün-rote Erdbeerkleid hätte gut in mein Beuteschema gepasst. Die große Erdbeervase auch. Aber ich kauf ja nix mehr 😊

So viel also zu unserem ersten Urlaubstag in Italien. Bald geht es weiter mit Teil 2 meines Reiseberichtes. Für heute bedanke ich mich sehr für euer Interesse - und für eure Besuche und lieben Kommentare zu meinem vorigen Blogbeitrag Rostrosige September-Tage!


Die Fotos in diesem Beitrag stammen von Brigitte, Edi und mir.

Herzliche Oktobergrüße und alles Liebe

🌿  T  r  a  u  d  e 🌿


Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
Novas Linkups - wie Glockentürme oder T in die neue Woche,
Artis Schilderwald-Linkup, Heidis Aktion Himmelsblick
Colour-Energy von Maren - Farbwunder Style,
Friday Bliss - bei Riitta von Floral Passions,
Garden Affair - bei Jaipur Garden, Close to the Ground bei Jutta,


Und weil dieser Urlaub eindeutig unter "Spätsommergenüsse" fällt und ich noch dazu ein Outfit in einem schönen Herbstrot-Ton trug, verlinke ich auch dieses Posting wieder bei der [BLOGPARADE] Die Farben reifer Früchte - ue30blogger & friends 😊. Mehr darüber HIER.


Die Farben reifer Früchte - ü30blogger

 


41 Kommentare:

  1. Liebstige Traude, wunderbar! Ich war so richtig dabei...! Da ich selbst sogar schon in Udine war (mit dem Fahrrad) kenn ich die Stadt ein wenig... ansonsten denkt man ja immer gleich an das schlimme Erdbeben. Aber Udine ist wunderschön - wobei es kaum eine italienische Stadt gibt (zumindest die Innenstadt) die nicht wunderschön ist. Dieses "moderne in alten Gebäuden" gefällt mir sehr gut, findet man ja oft im Einrichtungsstil und/oder Restaurants etc. wieder.
    Dank Dir hab ich jetzt auch ein bisschen Kultur und Geschichte dieser Stadt erfahren, das hab ich nämlich alles noch nicht gewusst... und ich muss gestehen, ich kannte Tina Modotti auch nicht.
    Friaul, Piemont etc. sind so Gebiete, in die der "typische" Italienurlauber eher nicht fährt. Dabei ist es dort eben mindestens so schön wie in Pisa, Florenz und Taormina oder sonstwo... ich freu mich für Euch, dass alles letztlich geklappt hat - in diesen Zeiten weiß man ja ein paar Monate vorher nie, was wird. Aber jetzt dank 3 G scheint es ja alles ganz gut zu funktionieren mit dem Verreisen... hoffentlich. So ein bisschen "Buchungssicherheit" wär künftig nicht schlecht, denn das war der Grund weshalb ich mich nicht mehr ins Ausland getraut habe...! Ich hatte gar keinen Bock mehr wegen dieser ganzen Unsicherheit.
    Ich freu mich auf die Toskana! Ach ja, ich finde es übrigens klasse, dass Ihr Euch so viel Zeit für die Reise gelassen habt und nicht "durchgerauscht" seid.
    Herzliche Drücker und liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
  2. P.S.: Du kaufst wirklich GAR KEINE Klamotten mehr? Puh, das ist wirklich bewundernswert...! <3 Ich glaub, das könnte ich nicht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, GANZ SO "schlimm" ist es auch wieder nicht ;-) Ich hab euch doch letztens mein neu erworbenes gelbes Bio-BW-Shirt aus dem Tchibo-Sale gezeigt, und mittlerweile sind noch zwei Second-Hand-Teile dazugekommen (eine Bluse und ein Pulli, die übrigens auch im Urlaub mit dabei waren). Aber ich habe es tatsächich geschafft, den zahlreichen Verlockungen in den italienischen Modeläden zu widerstehen.

      Löschen
    2. DAS ist eine Leistung!!! :-)) Mein ich ernst!

      Löschen
  3. Liebstige Traude,
    vorerst einmal bitte ich Dich vielmals um Entschuldigung, dass ich mich sooo lange nicht gemeldet habe. Ich war sowohl privat als auch beruflich viel unterwegs und hatte einfach keinen Kopf fürs Bloggen.
    Ach wie schön, dass Ihr wieder eine Toskanareise gemacht habt! Ich freue mich schon sehr, wieder schöne Eindrücke der auf von mir so geliebten Gegend zu sehen. Udine bietet sich als Zwischenstation perfekt an, noch dazu, da es ein wirklich sehenswertes Städchen ist.
    Bin schon gespannt, wie es weiter geht,
    herzliche Grüße und feste Drücker!
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber geh, liebes Nadinchen, es macht doch nix, wenn es einmal länger dauert mit dem Kommentieren. Ich hoffe dann nur immer, dass du nicht allzu gestresst bist und deine weibliche Seite nicht zu kurz kommt. Aber ich habe auf FB schon "Verhandlungen" mitbekommen, die mir Hoffnung machen, dass es bei dir bald wieder etwas zu erzählen geben wird von den neuesten Nadinchen-Abenteuern mit Chrissie und family :-)
      Ganz liebe Rostrosengrüße und herzhafte Drückers,
      Traude

      Löschen
  4. Italien ist sehr schön, obwohl Toskana steht immer noch auf meiner Liste. Wir wollten dieses Jahr eine kleine Rundreise durch Italien machen, aber die ständigen Warnungen, Nachrichten, Inzidenzen haben mir bisschen Angst gemacht, dass ich da auf meinen Kosten in Not sitzen bleibe. Somit entschieden wir uns auf eine Pauschalreise. Dennoch... Italien steht immer noch auf meinem Radar. Danke für dein Bericht. Die Fotos von 1996 sind übrigens super putzig! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Hello Traude,
    You have beautiful memories (past and present) from your travels to Tuscany and Italy. What a lovely collection of beautiful photos and mosaics. I am always happy to see you include the various critters too, the horses are beautiful animals. I have enjoyed this post and your adventures. Thanks again for linking up and sharing your post. I wish you a happy new week!

    AntwortenLöschen
  6. Ach Udine! Da war ich mal in einem anderen Jahrhundert, so lange ist das her! Wunderbar, dass du die Tina Modotti verlinkt hast und die sehr ungewöhnlich gewachsenen Bäume. Gefallen haben mir auch deine alten Farbfotos mit diesem Farbstich, die meine auch angenommen haben. besonders gefallen hat mit dein Facebook-Zitat im Kommentar bei mir. Hab ich grade dem Herrn K. vorgelesen. Und ja, es hat uns aufgebaut. Danke!
    Habt eine feine erste Oktoberwoche! Zu uns kommen die Maler 😳😄
    Herzlich
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Traude,
    es war mal wieder schön bei Dir zu lesen. Schöne Ausflüge, leckeres Essen, interessante Drehtage, berührendes Wiedersehen und der Urlaub in Italien. Das alles garnierst Du mit fantastischen Outfits und herrlichen Beschreibungen ... das knallbunte Leben ... ich wünsche Dir einen guten Wochenbeginn.
    Viele Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  8. Hi Traude! ☺ I really loved seeing the old photos!!! Very nice. I've always wanted to visit Italy, I don't think it will happen any time soon, maybe in several decades...so it's really nice to visit through your photos! I'm so glad your dream of a lavender bush came true! I have the same dream of a rose garden! Oh that tree is gorgeous, but no I can't identify it!! The architecture and art in Udine is so beautiful thanks for sharing! ♥

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Traudel

    Wunderbar, ich will auch!
    Danke für die schönen momente der Schwelgereien aus Italien.

    Starte gut in die neue Woche!
    Grüsse von Beatrix

    AntwortenLöschen
  10. I've lost my translate button. That dress in the last collage is quite a garden in itself #GardenAffair

    AntwortenLöschen
  11. Hach ich schwelge in Erinnerungen an Italien. So wie Du in Deinen zauberhaften Fotocollagen von damals ♥ Italien! Da gäbe es für uns auch noch so viel zu entdecken! Um so schöner ist es jetzt mit euch zu reisen. Wahnsinn was ihr alles gesehen und fotografiert habt, am ersten Tag. Wie schön Udine ist! Solch eine Limonata würde ich jetzt auch gern trinken. Die sind oft so schön fruchtig und erfrischend!
    Ich wünsche Dir eine gute Nacht, dicken Drücker Tina

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Traude, spannend sehen Deine Udine-Fotos aus! Dennoch, ich muss zugeben: die Toscana gefällt mir noch besser... kein Wunder, hat es euch nochmals dorthin gezogen. Liebe Grüsse und ich bleibe gespannt, Miuh

    AntwortenLöschen
  13. Ach war das schön so ein Kurztripp nach Italien, herrliche Urlaubsfotos zeigst Du und Deine Erzählungen sind toll. Lachen musste ich beim kleinen Fiat und dem Foto Eurer Koffer - Ihr hättet eben alles auf dem Dach verstaut und gut festgebunden ;-)
    Ich freue mich schon auf den 2. Teil und sende Dir liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  14. Eine schöne Zwischenstation habt Ihr Euch ausgesucht liebe Traude. So viel Trubel ist man gar nicht mehr gewohnt, oder? Auf jeden Fall spielte das Wetter mit.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Traude - I understand the dilemma of visiting somewhere you have been before - you may not see anything "new", but it is a joy to re-live the memories! I have enjoyed the first day of your holiday, and I look forward to living the rest of it through your eyes! Thanks for linking to Mosaic Monday!

    AntwortenLöschen
  16. Guten Morgen Traude!

    Was für eine Strecke mit dem Auto!!! Ihr habt es aber überlebt ;-)
    Mein Augenmerk war heute bei dir ganz besonders Frida Kahlo. Ich bin grad im großen Frida Kahlo Fieber. Hab ein T-Shirt und Socken mit ihr drauf und gestern habe ich mit Photoshop ein Bild von ihrem Kopf kreiert. Ich werde es nachher mal bei FB posten.

    Mir bzw. uns sind Länder wie dein beschriebenes bestimmt höchst interessant, aber uns zieht es nicht so weit weg. Außerdem darf es nie zu heiß sein. Alles was über 25 ° C ist, ist uns schon zuviel :-))


    Danke für dein virtuelles Mitnehmen und fürs Verlinken zu meinem Projekt!

    Liebe Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
  17. Wie schön! Italien ist einfach immer eine Reise wert! Ich bin auch ein großer Fan dieser kleinen schnuckeligen Fahrzeuge. War in meiner Jugend sogar mit meinem "Panda" in Italien. Dort fühlte sich das Fahrzeug wirklich "sauwohl" und ich war damit wie eine von ihnen!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  18. Danke fürs Mitnehmen, liebe Traude! Udine mag ich auch sehr gern, ist auch im Winter schön und ein Besuch empfehlenswert.
    Unsere oftmalige Zwischenstation auf dem Weg in den Süden aber ist Caorle. Wir haben das Städtchen liebgewonnen und freuen uns immer schon darauf. Ein erster Spaziergang am Meer, das authentische Essen, die schöne Altstadt, seufz. Ich beneide dich ich um die Toskanafahrt ;-))
    Naja, spätestens im Frühling werden wir zum 1.x wieder in den Süden fahren...
    lg

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Traude,
    ich danke dir für die nette Erwähnung meines Artikels. Wenn ich deine Beschreibung von Udine lese, dann freue ich mich noch mehr darauf, dass ich in wenigen Tagen selbst wieder durch die Gassen spaziere.
    Gerne setze ich auch einen Link auf meinem Blog.
    Herzliche Grüße aus Salzburg
    Elena

    AntwortenLöschen
  20. Wir waren 2001 und 2004 in der Toscana Urlaub machen. Pisa, Florenz, San Gimignano, Volterra, Piombino ... Wir wollten immer mal wieder hin, ist aber bis jetzt nicht geworden. Wir waren dann noch mal am Gardasee und eine Woche direkt in Rom. Aber der Traum bleibt, da noch mal hin zu fahren.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  21. It is on my dream list to travel to Italy! Oh, your photos really show the beauty and the happy friendly people too. I would love to go someday! Thanks for sharing your fun!

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Traude,
    das sind ja wieder wunderbare Bilder und Informationen en masse. Udine - ich erinnere mich an den Namen. Aber an sonst nichts mehr. Ich muss als Vierzehn- oder Fünfzehnjährige mit meinen Eltern dort gewesen sein. Deine Fotos laden zum Träumen ein. Heute würde ich mich an eine solche Stadt garantiert zurückerinnern. Über Tina Modotti muss ich mich mal bei AstridK informieren. Obwohl ich keine Kleider trage, bei dem Erdbeerkleid könnte ich schwach werden *lach*.
    Herzliche Grüße - Elke
    Und danke, dass du zum Naturdonnerstag verlinkst.

    AntwortenLöschen
  23. So many wonderful memories of your travels to Italy, Traude. I would love to go there someday.

    Love the beautiful photos.

    AntwortenLöschen
  24. Have a good week. Enjoyed your photos. I am at 14 on the linky

    Much💜love

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Traude, was für ein schöner Urlaubsbeitrag, der mich den Regen und die Kälte an dem heutigen trüben Herbsttag wieder vergessen lässt. Über die Toskana haben wir auch schon einige Mal gesprochen und immer wieder Schönes und Gutes darüber gehört, aber bis auf einen Venedig- und einen Rombesuch ist es bisher noch nie ein Italienurlaub zustande gekommen. Daher freue ich mich natürlich besonders, dass ich dieses Fleckchen Erde jetzt bei dir kennenlernen darf. Die Fotos von Udine zeigen uns schon ein schönes Italien mit den typischen Kirchen, aber auch den leckeren Speisen und und Getränken. Doch besonders finde ich, dass wir mit dir nicht nur aktuell nach Italien reisen dürfen, sondern auch noch gleichzeitig eine Zeitreise erfahren und mit dir „Zurück in die Vergangenheit“ düsen. Wenn ihr dort so schöne Urlaube verbracht habt, dann habt ihr sicherlich zu diesem Ort eine ganz besondere Beziehung, auch wenn ihr ansonsten gerne Neues kennenlernt.
    Hab einen wunderbaren Abend und alles Liebe Gesa

    AntwortenLöschen
  26. So fun you could go back to Tuscany! We were there in 2013 and stayed for a week in Lucca, the weather is so similar as that of California (where we at that time still lived), so we felt right at home, and hope to go back another time.Beautiful captures, Traude:):)
    Emille )former: Jesh)

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Traude,
    Italien ist ein wundervolles Land mit sehr viel Geschichte und Kunst, alleine deswegen lohnt sich die Reise schon. Allerdings musste ich auch die Erfahrung machen, dass abseits der Touriegebiete alles ganz schön verdreckt ist und überall Müll rum liegt, außerhalb von Pisa, ich musste dort arbeiten, habe ich das gesehen.
    Spagetti könnte ich auch jeden Tag essen, kann mich aber nicht durchsetzen mit diesem Wunsch...
    Ich habe auch lange von einem Haus mit Garten geträumt, dann nicht mehr daran geglaubt und schließlich ist es doch passiert.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Restwoche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Traude,

    einst und heute....wir durften jetzt ins Land der Zitronen eine Zeitreise mit dir machen und ich habe sie genossen. Nicht zuletzt, weil auch so schöne Erinnerungen wach gerufen wurden.
    Udine ist wirklich eine wunderschöne Stadt, der man unbedingt einen Besuch abstatten sollte.
    Auch ich musste über deine Zeilen zum Fiat schmunzeln, aber Parkplatzprobleme gab es mit dem Kleinen auf jeden Fall nicht.
    Oh ja, fast alle Südländer essen viel später abends, als wir es hier normalerweise tun, aber verständlich ist es aufgrund des heißen Klimas. Und nach dem Essen wird oft noch ein wenig flaniert.

    Eine wundervolle Reisebeschreibung, bei der ich das Gefühl hatte, live dabei zu sein. :-)

    Astrids Beiträge über ihre "Great Women" sind wirklich großartig und lesenswert.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  29. Ist wirklich toll gewesen mal Bilder zu sehen aus längst vergangenen Zeiten. Aber damit hält man auch die Erinnerungen wach. LG Romy

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Traude,

    kaum kann man wieder reisen, tummeln sich auch überall wieder die Touristenmassen. Da wo wir gerade sind, ist es genau so :)))
    Aber ich freue mich sehr, dass du unterwegs an den Schilderwald gedacht hast und uns auch gleich mit Informationen zu Tina Modotti und Doktoro Esperanto versorgst. Ich fände es ebenfalls eine prima Idee, wenn überall auf der Welt Esperanto gelehrt würde. So könnten wir uns ALLE viel besser verstehen und bräuchten nicht mehr am Ende der Welt mit Händen und Füßen kommunizieren.
    Auf jeden Fall habt ihr einen aufregenden ersten Urlaubstag gehabt und welch Wunder, dass das Erdbeerkleid nicht in deinen Koffer gehüpft ist :))

    Ganz herzlichen Dank für die interessanten Schilder und liebe Grüße

    Arti

    AntwortenLöschen
  31. Liebes Röslein, es ist eine Entdeckung und ein Genuss zugleich, eine Gegend, die ich seit meiner Kindheit kenne, mit deinen Augen zu sehen. Ja, wie du weißt, ist Udine gleich bei mir ums Eck und wenn wir "schnell mal nach Italien wollen", dann fahren wir bis Gemona und ein Stück weit darüber hinaus. Herrlich diese Aufnahmen aus der Toskana! Und wie wundervoll, dass ihr so eine zauberhafte Wiederholungsreise macht.
    Alles alles Liebe und eine gute Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  32. Ja liebe Traude, die Toskana, ja da verbinde ich auch das Gefühl von herrlichen Stunden in einer wunderbaren Gegegend. Wir haben unsere Unternehmungen damals von Siena aus gemacht und ich lache mich heute noch schlapp dass mich mein Mann auf der Suche nach der Universität direkt am Dom vorbeigefahren hat und wir Schweissausbrüche hatten in den schmalen Gassen wieder herauszufinden, da ja dieser Teil der Stadt eigentlich nur für bestimmte Lieferfahrzeuge zugänglich ist. Die Sekretärin hat ihm damals die falsche Adresse genannt und ihn zur alten Universität geschickt die dort mitten in der Altstadt lag. Wir wissen nicht ob es jemals einen Strafzettel gab :-))))Ich würde auch gerne mal wieder dorthin reisen.....nun dann reise ich eben mit Dir und dem Finger auf der Landkarte.

    Herzliche Grüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  33. wie schön..
    so tolle Bilder
    ich war zwar noch nie in Italien aber alleine die Namen
    erzeugen schon gewisse Bilder im Kopf
    denn man hat natürlich schon viel im Fersehen gezeigt bekommen

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  34. Beautiful post,loved the architecture . Thanks for joining in Garden Affair.

    AntwortenLöschen
  35. Sehr schöne Eindrücke von dieser Stadt, die ich nur vom "durchfahren" mit dem Zug kenne. Früher war ich sehr oft in Italien mit dem Zug. In den letzten Jahren habe ich Italien immer recht stiefmütterlich behandelt.... zzzz.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!