Mittwoch, 2. Februar 2022

Mütze, Schal, Handschuhe, neue Küchenschränke und ein paar Ausflüge

Servus ihr Lieben!
 
 
Mein Florenz-Reiseberichtskapitel ist immer noch nicht fertig. Aber nachdem es bei den ü30Bloggern eine Blogparade zum Thema "Mütze, Schal und Handschuhe" gibt, kann ich euch gleich ein paar Fotos von unserem Ausflug am letzten Januar-Tag zeigen - da war ich nämlich gut eingepackt. Und weil ich außerdem ein paar Themen in der Warteschleife hängen habe, bekommt ihr heute einfach einen bunten Mix von mir geboten.

Ausflug ins Helenental:
Die (diesmal besonders) lautstarken Bauarbeiten im Nachbarhaus gingen morgens um 7 Uhr los; beim Frühstück beschlossen wir, in die Natur zu flüchten.
 
 
[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]

Zunächst dachten wir daran, zur Burgruine Rauhenstein zu wandern, doch dort, wo der Weg zur Ruine beginnt... fanden lautstarke Bauarbeiten statt! 😡😱 Ich wollte keinen Schritt weitergehen, auch wenn Edi meinte, dass der Lärm sich im Wald verlieren würde. Alles in mir wehrte sich dagegen. Also wieder ins Auto und ein paar Kilometer weitergefahren, bis zum Parkplatz Cholerakapelle.

Von dort wanderten wir am "Wegerl im Helenental" entlang des (diesmal wild-bewegten) Flusses Schwechat. Das Wegerl ist angeblich - laut dem Text eines alten Liedes von Alexander Steinbrecher - für alte Ehepaare viel zu schmal, doch wir hatten keine Probleme, dort nebeneinander zu gehen, mal abgesehen davon, dass der Weg recht gatschig war 😉*). An manchen Stellen gab es auch noch gefrorene Schnee-Reste. 

*) Hier der Liedtext, hier zum Reinhören die Version von Peter Alexander 😊.) Edi meinte dazu: "Naja, kein Wunder, wir sind ja auch kein altes Ehepaar." Da hat er wohl auch wieder recht 😁.

Es handelt sich hier um eine Kernzone des Biosphärenparks Wienerwald - ein streng geschützes Waldgebiet, das Lebensraum für viele Arten bieten soll, weshalb Totholz liegen bleibt und der Mensch auch sonst möglichst nicht eingreift.

Ob manche der umgestürzten Bäume erst seit den Stürmen der letzten Zeit hier liegen? (Die mit dem Moos-Pelz natürlich nicht...)

Angeblich befand sich bei diesem Felsen der Lieblingsrastplatz des Komponisten Ludwig van Beethoven. (Wir waren also abermals auf den Spuren Beethovens unterwegs.)

 

 "Ist es doch als ob jeder Baum zu mir spräche auf dem Lande
Heilig, heilig, im Walde Entzücken! Wer kann alles ausdrücken?
Süße Stille des Waldes."

Notiz Beethovens aus 1815
Süße Stille des Waldes. 
Genau!
Aufatmen!
 

Auf dem Schild konnte man mehr über die Gegend erfahren und über somanche Schrulle Beethovens lesen.



Verschiedenste "Tore" gab's auch zu sehen...

Mütze, Schal und Handschuhe:
Diesmal habe ich es klüger gemacht als neulich bei unserem Spaziergang entlang der Fischa: Um keine kalten Ohren zu kriegen, trug ich unter der selbst gehäkelten Mütze mein rotes Stirnband. (Das funktionierte prima!) In der folgenden Collage seht ihr diese Mütze und den Schal noch einmal und außerdem die zweite Mütze, die ich im vorigen Jahr gehäkelt habe:

Hier seht ihr mein rotes Stirnband - es ist mit Fleecestoff gefüttert und somit sehr warm - sowie eine weitere Mütze, die meine Ohren gut warm hält. Ich besitze sie schon seit einigen Jahrzehnten, sie war vor der Sturzhelm-Ära meine bevorzugte Mütze zum Skifahren. Wegen ihrer Farbgebung trage ich sie auch jetzt noch am ehesten zur Skijacke. 

Zudem seht ihr in dieser Collage die beiden Schals, die ich im Jahr 2021 am häufigsten trug: das tolle rot-gestreifte Dreieckstuch von Invero aus schöner Merinowolle, das ich  von Ines Meyrose im Jahr 2017 geschenkt bekommen habe, sowie meinen kiwigrünen Stoffschal, der bei mir durch seine frische Farbe stets Frühlingsgefühle entfacht.

Oben habe ich euch meine rot-grün-weißen Wollhandschuhe im Norweger-Strick gezeigt, die ich auch schon jahrelang besitze. In der folgenden Collage seht ihr zwei weitere Strickhandschuh-Paare, die ich gerne trage: Die perfekt zur goldgelben Jacke passenden in Braun-Gelb-Tönen hat im Jahr 2018 meine langjährige Blogfreundin Claudia für mich gestrickt; die fingerlosen Handschuhe in Lila-Tönen stammen von einem Weihnachtsmarkt.

Meine hellbraune Mütze stammt ebenfalls von einem Markt und wird von mir sehr oft und gern getragen - das gute Stück ist zwar dünn, aber trotzdem angenehm warm, was wohl mit dem verwendeten Material (Alpaka-Wolle) zusammenhängt.

Apropos Alpakas:
Vor kurzem sahen wir wieder fünf süße Alpakas, denn wir unternahmen einen Spaziergang bei einem nahe gelegenen Fischteich. Auf dem Weg dorthin begegneten wir den putzigen, wolligen Viechern, die uns neugierig beäugten und - weil sie sich Futter erhofften - auch näher zum Zaun kamen. Wenn ihr mehr über unsere früheren Alpaka-Erfahrungen lesen wollt: Hier geht's zu meinem Post über unsere wundervolle Alpaka-Wanderung, hier könnt ihr über eine weitere Begegnung mit den Alpakas von Grafensulz lesen und hier über die Alpakas, die wir am Tag meines Mützenkaufs in der Mannersdorfer Wüste gesehen haben. Ich hoffe, wir können bald wieder eine Alpaka-Wanderung unternehmen!

Neue Küchenmöbel:
Unsere cremefarbige, mit Holz gerahmte Küche ist so alt wie unser Haus, also 30 Jahre. Wir haben sie von den Vorbesitzern des Hauses vor 20 Jahren übernommen. Eine Zeitlang träumte ich von einer weißen Landhausküche (und habe euch HIER über meine Küchenträume erzählt. Doch vor etwa 5 Jahren dachte ich mir: "Lieber verwende ich das Geld, das eine neue Küche kosten würde, für Reisen. Davon habe ich auf Dauer mehr." 
 
Dann wurden wir pensioniert ... und dann kam Covid: Wir waren mehr zu Hause, reisten weniger und kochten viel. Dabei entstanden verschiedene Überlegungen, wie wir unsere vorhandene Küche für unsere Zwecke praktikabler gestalten könnten. Also keine neue Küche, sondern nur ein kleiner Umbau nach meinen Skizzen, realisiert von einem örtlichen Tischler. Hier kriegt ihr Fotos vom Ergebnis zu sehen. (Leider kann ich euch keine "Vorher-Fotos" bieten...)

Neues Gewürzregal, neuer Unterschrank: 
 
Es gab ursprünglich einen kleinen Anbau-Tisch an einem der Unterschränke - dort haben wir früher wochentags gefrühstückt, jetzt aber nicht mehr. Durch den Tisch wurde viel Platz verschenkt, also ließen wir ihn entfernen
 
Die Wand, die durch den Tisch blockiert worden war, stand nun zur Verfügung für einen neuen Schubladenschrank und für ein schönes, großes Gewürzregal.
 
Damit alles schön farbharmonisch ist, habe ich die Küchenwand neu gestrichen - sie ist jetzt steingrau (statt früher lavendelblau).
 
 
Unsere Gewürze hatten wir bis dahin zum Teil in einem Schränkchen über dem Herd aufbewahrt (siehe folgende Collage). Dieser Hängeschrank war nur deshalb so schmal, weil er den Dunstabzug kaschierte - ein Gerät, das wir nie benützten und das deshalb auch nur ein Platzfresser war. Wir ließen den Dunstabzug entfernen und einen tieferen Hängeschrank einbauen. Darin bewahren wir jetzt verschiedenste Küchenutensilien auf - für die Gewürze sollte es aber mehr Übersichtlichkeit geben. Und die gibt es jetzt - wir sind sehr glücklich mit unserem großen Regal!

Da keine Fronten mehr lieferbar waren, die den alten auch nur annähernd entsprachen, einigten wir uns darauf, ganz bewusst eine "Patchwork-Küche" zu gestalten. Wir wählten für den Schubladenschrank Fronten in Esche und in hellem, gemasertem Grau. Die "blinde" Lade an dem Unterschrank, an dem der frühere kleine Tisch montiert war, wurde durch eine richtige Schublade ersetzt und erhielt ebenfalls eine Eschenfront. Damit der Übergang zu den bisherigen cremeweißen Fronten nicht zu hart erscheint, ließen wir auch noch eine der Schranktüren durch eine grau-gemaserte ersetzen.

Einen kleinen Küchentisch gibt es auch jetzt wieder - ihr seht ein Stück davon in der oberen Collage - wir ließen eine Eschenholz-Platte an die Wand montieren, die man im Bedarfsfall hoch- oder herunterklappen kann (wie einen Wohnwagen-Tisch 😉) Das spart Platz in unserer nicht sehr großen Küche.
 
Alter Hängeschrank mit neuem, tieferem Innenleben (links); Unterschrank mit teilweise neuen Fronten im Patchwork-Look:


Gegenüber der Wand mit dem neuen Gewürzregal gibt es einen kleinen weißen Hängeschrank, den ich euch in meinem Küchenträume-Posting vorgestellt habe. Darunter stand ein Regal mit Körben, in denen wir einerseits Katzenfutter aufbewahrten, andererseits Müll trennten. Dieses Korbregal zeigte bereits starke Auflösungstendenzen, das Korbsystem selbst fanden wir aber praktisch. Also ließen wir uns vom Tischler ein Eschenholz-Schränkchen bauen, in dem wir 6 Körbe unterbringen (für Altpapier und Gartenutensilien, Altmetall und Katzenfutter, unten sind zwei Körbe für Altglas. Unser Mülleimer hat noch zusätzliche "Abteile" für Altplastik und Biomüll.) 
 
Der Schrank bekam (wie schon das frühere Korbregal) unten Rollen, damit wir ihn leicht wegschieben können: Denn in der Nische daneben bewahren wir Besen, Staubwedel und Küchenschürzen auf; auf der anderen Seite hat er eine Reling, an der wir unser Korbtablett aufhängen können. Somit ist auch hier der Platz wieder gut genützt und unser Küchenumbau war zudem recht ressourcenschonend. (Sogar ein paar der Körbe aus dem alten Korbregal konnte ich noch retten, davon ein andermal mehr.)
 
Neuer Roll-Schrank mit Körben (und darüber das bereits bekannte Schränkchen):

Schrank-geshoppt: Look in Lila und Rot:
Abermals habe ich mich von Marens neulich gezeigten Very-Peri-Look inspirieren lassen. Da kombinierte sie nämlich diesen Lila-Ton unter anderem mit Rot, und das gefiel mir sehr gut. Also griff ich wieder zu meiner selbstgefärbten Lila Cordjacke, zu meinen alten roten Jeans, einem rot-schwarzen Bio-Baumwoll-Shirt und zwei Ketten in Lila-Tönen, und meine schon lange sträflich vernachlässigte Handtasche in Lila kramte ich auch hervor. Die Stiefletten sind meine am häufigsten getragenen, bequemsten in Taupe. Ein richtiger Wohlfühl-Anzug!


Schrank-geshoppt: Look in Lila und Braun:
Nicht ganz so auffällig (aber meiner Meinung nach auch stimmig) ist der Mix, den ich ein paar Tage später zum Einkaufen trug. Diesmal wählte ich meine braune Babycordhose zur Cordjacke in Lila. Dazu mal wieder mein Häkeldreieckstuch, mein lila Langarmshirt, die bunte Kette von Tina und die braune Rucksack-Tasche (Geschenk meiner Freundin Maria und seit Jahren meine am häufigsten getragene Tasche). Dazu die schwarzen Bio-Stiefletten von Waschb*r.

Wolken an einem windigen Tag:
Zum heutigen Schluss habe ich noch ein paar Himmelsblicke für euch - fotografiert beim Walken am 1. Februar. Unten seht ihr einen entwurzelten Baum, der über den Fluss gefallen ist - ein Sturmopfer der letzten Tage ...


Nun danke ich euch noch ganz herzlich für eure lieben Willkommens-Kommentare zu meinem vorigen Post Blogpause beendet 😀!  Ich wünsche euch allen einen wunderbaren Februar!

 

Alles Liebe,

💗 eure   T  r  a  u  d  e 💗 




Gerne verlinke ich passende Beiträge: 

beim Mosaic Monday, Artis Schilderwald-Linkup, Wednesday around the World bei Pieni Lintu, bei My Corner of the World, Naturdonnerstag - bei Elke, Friday Bliss - bei Riitta von Floral Passions, Saturday's Critters bei Eileen, bei der Gartenglück-Linkparty, I’d Rather B Birdin’, Garden Affair - bei Jaipur Garden, Novas Linkups - wie Glockentürme oder T in die neue Woche, Heidis Aktion Himmelsblick, Colour-Energy von Maren - Farbwunder Style, Ich seh rot oder Close to the Ground bei Jutta,  All good things are blue bei Anne, Mein Freund, der Baum - bei Astrid 

40 Kommentare:

  1. a nice series of photos today - my favorites are the sweet alpacas - their faces are sweet

    AntwortenLöschen
  2. die lila-Kombis sehen toll aus, besonders lila mit braun, und stehen dir gut!!
    Den Küchenumbau habt ihr gut gelöst, es muss nicht immer alles nagelneu sein...
    lg

    AntwortenLöschen
  3. Da hast du ja wieder allerhand Beispiele für deine Gabe, Dinge zu kombinieren, alt mit neu usw. gegeben. So etwas finde ich spannend! ( Meine Küche war aber so hinüber, dass vor 5 Jahren nur eine neue half, die mich aber jeden Tag über die Maßen freut.) Lilatöne mit Braun mag ich gerne. Aber auch mit Rot gefällt es mir an dir.
    Hab eine gute Woche!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Traude,

    das ist ja wieder ein wunderschöner Post mit vielen tollen Bildern. Deine Kombinationen aus Mütze, Schal und Handschuhe gefallen mir total, aber auch wie Ihr das in der Küche gelöst habt, finde ich sehr ansprechend.
    Von Euren Wanderung bekommt man durch die vielen Impressionen wirklich einen schönen Eindruck.

    Ich danke Dir ganz herzlich für das Verlinken zu meinen Projekten.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Traude,

    dir steht einfach alles, egal welche Farbe und deine gehäkelten "Warmhalter" passen prima zu beiden Jacken.
    Bei der Kücheneinrichtung sollte man immer so planen, dass alles optimal zu erreichen ist. Da spielt die Größe der Küche natürlich eine entscheidende Rolle. Aber nun habt ihr ja alles prima gelöst.
    Beim Lesen habe ich auch gleich ein Auge auf deine gesammelten Schilder geworfen :)) Das Schild mit Beethoven, das mit den Noten und die Warnungen vor dem Hund sind alle klasse. Da bin ich gespannt, welches du dir am Mittwoch aussuchen wirst. Auf jeden Fall bedanke ich mich schon mal ganz herzlich!

    Sei lieb gegrüßt von
    Arti

    AntwortenLöschen
  6. Gute Idee, die Fronten dann in der Küche konsequent zu mischen, dann sieht es direkt wieder gewollt aus.

    Fünf Jahre wohnt der Tuch schon bei Dir? Dann ist das etwa so lange bei Dir, wie es vorher bei mir war. Ich trage meins im Orange-Mix auch immer noch gerne. Ich freue mich immer, wenn ich das Tuch hier bei Dir sehe - auch in einem der Letzten Beiträge habe ich es erkannt.

    Heute brauchte ich auch eine windfeste Mütze an den Ohren. Wir haben schon wieder ordentlich Wind und im Wald fallen noch die Bäume von Sturm des Wochenendes nachträglich um. Paul freut sich, an Baumkronen kommt er zum Schnuppern sonst nicht an.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Traude,

    mit Brille erkenne ich Dich fast gar nicht :-D

    LG Bernhard

    AntwortenLöschen
  8. Wonderful photos, Traude. I love your hats and scarfs, very nice, warm and pretty. Great job on remodeling the kitchen. Spice rack looks fantastic, everything within a hand's reach. The alpaca are cute. When we lived in Fairbanks, there were a bunch of them not far from our home. Always enjoyed seeing them. Have a wonderful week and enjoy the new month of February.

    AntwortenLöschen
  9. Love all the hats, scarves, and gloves! I am nearing the end of a pair of socks, which has been my occasional 'pick up, knit a bit, put down' project which I keep by the bed to pick up here and there when listening to podcasts and/or audiobooks.

    The patchwork kitchen looks great! It's a very attractive look.

    That sky was a lovely shade of blue! Hope the noise stops soon.

    AntwortenLöschen
  10. Klasse. Ein traudetauglicher Very-Peri-Fliederton ;-) Das "echte", lilablassblaue Very-Peri wäre Dir vermutlich tatsächlich zu "kühl". Schön hier für die Blogparade heute eine Auswahl Deiner vielen Mützen, Schals und Handschuhe zu sehen. Danke fürs Mitmachen. :-)
    Ich habe auch eine Küche, die aus Buche und grauen Fronten im Mix besteht. Wir haben das beim Umzug einfach um 100% erweitert und gleich ein ganz anderes Design genommen. Zusammengebunden wirds bei mir mit schwarzen Leisten, schwarzem Herd und schwarzen Stühlen.
    Das eine oder andere Türschanier habe ich schon von einem befreundeten Schreiner ersetzen lassen, aber so funzt sie noch gut, nach 26 Jahren, meine Küche.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  11. Die neuen Küchenmöbel sehen klasse aus. Es muss nicht immer alles komplett neu sein. Du kannst gut Mütze tragen. Was die Männer immer haben. Von wegen 7. Zwerg von links (Du weißt schon, was ich meine).

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Traude, die Veränderungen in deiner Küche gefallen mir gut. Unsere ist ähnlich alt, wobei ich mich nur ungern von den bei uns aquafarbenen Fronten trennen würde. Aber irgendwann wird es wohl bei einigen Unterschränken nötig werden. - Du hast schon oft Kleidung gezeigt, die du selbst gefärbt hast. Irgendwie inspiriert es mich, das auch mal wieder zu probieren. "Very Peri" oder einfacher ausgedrückt "fliederfarben" steht mir gut und gehört auch zu meinen Lieblingsfarben. Allerdings habe ich davon momentan nichts mehr im Kleiderschrank. Es ist ewig her, dass ich mal etwas gefärbt habe. Machst du das in der Waschmaschine?
    Herzliche Grüße – Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      was deine aquafarbenen Fronten betrifft - du musst dich davon ja nicht komplett trennen. Wenn du für einige Unterschränke andere Fronten nimmst, die eine gute Ergänzung darstellen, bleibt die Optik erhalten und es gibt dem ganzen trotzdem einen neuen Pfiff.
      Ja, Wäsche färben kann ich absolut empfehlen. Es macht Spaß und gibt alten Kleidungsstücken ein neues Leben. Ich färbe meine Wäsche in der Waschmaschine, hauptsächlich mit Simplicol Farben, davon gibt es die größte Farbauswahl und es ist so einfach wie Wäsche waschen. (Ich bestelle sie im Internet, da es hier keine Läden mit interessanten Farben gibt.) Dylon Farben habe ich auch schon verwendet, daran stört mich allerdings, dass sie in Plastikdosen verpackt sind.
      Alles Liebe, Traude

      Löschen
    2. Bei den Dylon Farben haben auch etliche Leute geschrieben, dass die nicht ordentlich färben sondern Pünktchen hinterlassen. Simplicol kenne ich. Aber es gibt kein helles Flieder 😠. LG - Elke

      Löschen
    3. Du meinst heller als MEIN Flieder? Ganz einfach: Ungefähr die doppelte Menge an Wäsche nehmen, zur Not nimmst du eben ein paar alte Handtücher...

      Löschen
  13. na hoffentlich ist es mit dem Baulärm bald vorüber..
    aber wenigstens habt ihr einen schönen Ausflug machen können
    die Küchenumbauten sehen gut aus
    ja.. es muss nicht immer neu sein .. meine alte Küche wird mich bis an mein Ende begleiten ;)
    mein knappes Budget gebe ich auch lieber für andere Sachen aus
    gestrickte Handschuhe besitze ich gar nicht
    und auch nur 2 Mützen ;)

    die Alpakas sind sooo süß

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  14. Ein Wundertütenpost! Danke, hat so Spass gemacht, ihn zu lesen :)
    Herzliche Küschelbüschels
    yase

    AntwortenLöschen
  15. Glorious photos, Traude.

    I especially love the cute alpacas.

    Fabulous combinations of the hat, scarf and gloves!

    Happy Thursday!

    AntwortenLöschen
  16. hervorragend gelöst hast du Dein Küchenproblem, das sieht richtig gut und sehr praktikabel aus - liebe Traude... den Tisch zum hoch und runterklappen wie in einem Wohnwagen ebenfalls eine gute Lösung bei kleineren Räumen, da hattet Ihr ein gutes Augenmaß das gefällt mir sehr.
    aus alt mach Neu ist ja auch immer mein Bestreben und bin danach froh nicht alles rigoros fortgeschmissen zu haben.
    Das Gewürzregal sieht phänomenal aus, alles griffbereit beim kochen. So mag ich es auch.
    we lange dauert denn noch die UMbaumaßnahme beim Nachbarhaus...?
    dass Ihr regelrecht fliehen musstet ist ja weniger schön...
    aber der Ausflug hat Euch ja entschädigt, so schön wo ihr wieder gelandet wart . die Bilder sprechen alle für sich....
    und die Alpakas sind zum umarmen....ich mag diese kleinen spitzen Gesichter gerne, hier hibt es sie leder gar nict zum bewundern...
    bewundert ab ich wieder all deine gefärbten Sachen, es sieht man ihnen weiß Gott nicht an, dass sie allesamt zum Teil hand made sind....
    sehr schick...deine Strickmützen die leisten gute Dienste wenn der Wind so weht...
    ein bunter Post voller Farben und bilder...
    herzlichste Grüße angel

    AntwortenLöschen
  17. Beautiful photos Traude. I love the kuchenwand. Have a nice weekend !

    AntwortenLöschen
  18. Liebste Traude - alles Neu - macht wohl der Jänner. Hin und wieder muss einfach mal etwas Neues her. Gut eingepackt warst Du - ganz dem Motto entsprechend. Und, da Du ja offensichtlich eine "bunte Hündin" bist, sieht man das ja immer wieder an Deinen sehr varianten- und farbreichen Outfits - enben ganz rostrosenmässig.
    Und das Violett ist ja jetzt ganz trendmässig, wie die von Panetone oder so ähnlich für dieses Jahr ausgerufen.
    Alles Liebe und eine gute Zeit
    Gerda

    AntwortenLöschen
  19. Ui sooo viel Mützen, Schals und Handschuhe! Genial. Der Baulärm verfolgt Dich! Ich hoffe es ist bald vorbei .
    Die Küchenumbauten klingen sinnvoll und sehen dazu noch klasse aus. Das habt ihr schön geplant. Ich finde es hat mehr Charme als so komplett neu.
    Ich freue mich immer wieder die Holzkette bei Dir zu sehen. Klasse zu Deinem Lilalook. 😊
    Dicken Drücker, gute Nacht, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Traude,

    mit all deinen Mützen, Schals und Handschuhen bist du bestens gerüstet für schöne Winterspaziergänge und Ausflüge. Bunten Farben versprühen Laune pur und die muss man sich auch erhalten.
    Die Alpakas haben immer so ein Grinsen im Gesicht, zumindest empfinde ich es so und Wanderungen mit ihnen werden immer beliebter. :-)
    Für eure Küche habt ihr eine gute Entscheidung getroffen, in dem ihr alte einfach aufgehübscht und etwas umgestaltet habt. :-)

    Einen schönen Winterurlaub konntet ihr auch verbringen, wie im post darunter sah und euch auch bestimmt bestens gut erholt. Allerliebst natürlich die kleine Maus. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  21. Bauarbeiten ab 7, die haben aber gar kein Mitleid! Aber dafür habt ihr dann nach Baustelle zwei was schönes erlebt.
    Ich weiß es geht um Mütze, Schal und Handschuh. Aber ich bin am Very Peri wieder hängen geblieben. Sunny hatte mich neulich schon ein wenig infiziert mit der neuen Pantone Farbe. Und jetzt find ich sie immer besser.
    Liebe Grüsse Ela

    AntwortenLöschen
  22. Your kitchen looks so well organized. Isn't it a great feeling to arrange the space as you have wished. Lovely to se your Mütze & smiling faces. Wishing a lovely weekend.

    AntwortenLöschen
  23. Hallo liebe Traude,
    bei Deiner Überschrift dachte ich erst Du hast für Euren Enkel gestrickt oder gehäkelt. Selbst gemachtes ist auf jeden Fall dabei und Deine neu-überholte Küche finde ich einfach klasse, so schön geräumig und sortiert.
    Liebe Grüße und vielen Dank für den leisen Ausflug in Euren schönen Wald
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  24. Sagenhaft 'Blau' ist der Himmel, wenn die Wolken ihn freigeben und wunderschön ist die Himmels-Collage! In früheren Jahren führte uns unser Weg in den Urlaub (nach Ungarn), immer durch das Helenental. Es war eine Wohltat für Herz und Augen, besonders nach der eintönigen Autobahnfahrt, icherinnere mich gerne daran.
    Deine Mützen und Schals, zeigen tolle Farben und ich sehe, da ist jemand sehr fleißig mit der Häkelnadel umgegangen!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  25. Hello Traude,
    Beautiful scenes from your hikes, the forest and river are lovely. I like all your colorful hats and gloves, I am sure they help keep you warm. The alpacas are adorable critters, cute photos. Your kitchen looks nice, I like the spice rack, everything looks very organized. Thank you for linking up and sharing your post. Take care, enjoy your weekend. PS, thank you for leaving me a comment.

    AntwortenLöschen
  26. Yes, construction related noise can increase our stress levels. It was clever of you to go hiking to escape it. It's wonderful you have so many protected natural areas in Austria. The Beethoven walk looks lovely. Nice to see that rock he liked to rest upon. Beethoven was an amazing composer, he was one of my favourite. The Moonlight Sonata is such an emotional piece, it often makes me cry. Anyhow, you took wonderful photos in this forest. Nature is always an inspiration. How lovely to see alpacas on your blog again.

    AntwortenLöschen
  27. You do know how to play with colors so well in your outfits. I love that. On my outings I'm more of a black leather gloved with plush lining type of person. The black knit gloves with leather palms are worn out from all their use in the past, but I still grab them when I want practical. My grey-beige acrylic pull on hat has been in use for over forty years, haha. It's still hanging in there. I guess one might say I become one with my surroundings.

    The conversions to your kitchen look amazing. I still live with my original kitchen, although spice racks were added to the inside of the small pantry door, and that works well. Later most of the fixtures were replaced with black ones, and I still like that. Personally, I would love to blow the old room up and start over again, but that is for another lifetime :)

    All the best to you and your lovely family, and give that cute grandchild a big hug for me. Your life is so rich. Happy February! Take care.

    AntwortenLöschen
  28. The alpacas and the red pair of gloves are my favourite s. Great pics!

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Traude,
    das waren wieder sehr schöne Ausflüge, für mich sehr interessant, die alte Burgruine. Wenn ich durch so altes Gemäuer gehe, kommt es mir immer so vor, als könnte ich die Geschichte fühlen. Wir haben uns letztes Jahr eine neue Küche zugelegt. Unsere alte war 20 Jahre alt, fiel allerdings schon auseinander und die Geräte gaben auch schon ihren Geist auf, schlechte Qualität. Da musste einfach alles raus.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  30. Die Schränke sind toll geworden, gefällt mir. Ich schaue mir ja auch unheimlich gern so alte Ruinen an, die haben bei jeden Wetter ihren Charme. LG Romy

    AntwortenLöschen
  31. Wenn ich dem Baulärm ausweichen wollte, müsste ich wohl ein lang in die fremde! Freue mich auf die warme Jahreszeit, dann habe ich den Lärm gerade neben der Terrasse! Aber ihr macht das richtig, einfach in die Natur und geniessen. Kalt wird dir ja mit den tollen Accessoire nicht.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du fragst nach dem Baulärm, auf dem Nachbargrundstück das ein schöner Garten mit hohem Baumbestand, die jetzt alle gefällt wurden, werden jetzt 21 Eigentumswohnungen gebaut:-(
      L G Pia

      Löschen
  32. Danke dir wieder für all die schönen T’s die du mitgebracht hast.

    Liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  33. Beautiful post, Stunning sky captures ! Thanks for sharing with Garden Affair.

    AntwortenLöschen
  34. Ups, ich habe diesen Beitrag tatsächlich verpasst! Du hattest mich im Komment drauf hingewiesen, und jetzt bin ich natürlich gleich hierher gehüpft... lila und rot ist eine klasse Kombi, gell? Mag ich sehr, wie Du die Jacke kombiniert hast! Und hoffentlich habt Ihr bald Ruhe vom Baustellenlärm. Wobei es sich scheinbar auszahlt, manchmal die Flucht ergreife zu müssen, gell? :-DDD
    Die Küchenschränke bzw. die neue Anordnung finde ich sehr gelungen. Gewürzregal und Unterschrank passen sich sehr gut an die vorhandene Küche an - ich mag ja auch das dreifarbige! Bzw, das zweifarbige des Unterschranks, sieht klasse aus! Und find`s gut, dass es sich konsequent durchzieht, auch die Körbchen sind in diesen Farben, so dass es nicht unruhig wirkt (ich persönlich mag halt Harmonie, auch im Wohnstil :-). Bei mir herrschen auch hauptsächlich grau, weiß und Holz vor - wirkt sehr natürlich. Nur weiß in der Küche, fänd ich zu clean, nur holz zu rustikal und nur grau zu "scandi" - aber der Mix macht`s! Eben auch in Deiner Küche! Und das Schränkchen im Landhausstil gefällt mir auch super (aber auch hier finde ich, ZU sehr landhaus würde vielleicht kitschig wirken. Passt in Eurer Küche aber alles und wirkt sehr stimmig! (Soviel von der Wohnexpertin, hihi, kleiner Scherz!) Nein, ernsthaft: mir gefällt es sehr gut. Vor allem finde ich es bestechend, wenn alles so hübsch übersichtlich ist, auch die vielen Gewürze hast Du nun alle bestens im Blick!
    Herzhafte Drücker und liebe Grüße!!! <3

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!