Montag, 18. MĂ€rz 2019

Winterschluss und FrĂŒhlingserwachen


Servus ihr Lieben!


Nein, ich habe mich nicht im Winterschlussverkauf mit neuen Klamotten eingedeckt! 😜
Der Titel meines heutigen Posts bezieht sich eher darauf, wie mein Mann und ich die letzten
Tage verbracht haben: Wir haben den Winter vor dem Abwinken nÀmlich nochmal so richtig
gefeiert.

Denn wÀhrend ich euch mit meinem vorigen Post virtuell in ein thailÀndisches Inselparadies
entfĂŒhrte, trieb ich mich in der RealitĂ€t ebenfalls "anderswo" herum. (Das ist auch der Grund,
weshalb meine Kommentare zuletzt eher spÀrlich ausfielen. Ich gelobe Besserung!) Allerdings war
ich lĂ€ngst nicht so weit weg wie in Thailand - und es lag dort viel mehr Schnee 😄. Mehr darĂŒber
erzĂ€hle ich euch demnĂ€chst. Ich bin euch ja in meinem RĂŒckblick noch ein paar Februar-Outfits
samt dazugehörigen Schilderungen schuldig geblieben, und so möchte ich das heute nachholen
und auch gleich einiges aus dem MĂ€rz dazupacken.



[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen, die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]



ZunÀchst ein Mix aus zwei Teilen, die ihr in diesem Post in anderer Zusammenstellung gesehen
habt: der groß-geblĂŒmte Des*gual-Pullover und der Ex-Bauchtanz-Rock. An diesen Fotos erkennt
man auch gut, dass ich Probleme mit meiner Kamera hatte... (Eigentlich schon seit einiger Zeit -
und genauer gesagt mit dem Objektiv, wie ich nach ein paar Experimenten mit Edis Kamera und
verschiedenen Objektiven herausfand.) Beim Nikon-Point, wo ich schon einige Male Hilfe bei
Kamera-Problemen erhalten hatte, probierten zunÀchst zwei MÀnner recht ratlos herum und meinten,
ein Problem wie dieses hÀtten sie in all den Jahren noch nicht gehabt... Ich musste das Objektiv dort
lassen und sie meinten, sie wĂŒrden sich eingehend damit beschĂ€ftigen...




Mit Edis Kamera und dem anderen Objektiv ging's besser (und fĂŒr die Fotos weiter unten borgte ich
mir dann Edis Objektiv fĂŒr meine Kamera aus...): Hier fĂŒhrte ich mal wieder die weiße Hose aus, die
seit der Black&White-Challenge der Modischen Matronen meine winterliche Capsule ergÀnzt.
Diesmal war mir aber mehr nach ROT mit weiß - das Shirt habt ihr auch in diesem Post schon gesehen,
in der achten Collage. Den "Loop" habe ich aus drei verschiedenen Schals geflochten:




Gesund gekocht wurde natĂŒrlich auch wieder im Rostrosenhaus. Unter anderem diese Asia-
Pfanne mit (Bio-)Garnelen. Kurzrezept: Kokosöl in einer Pfanne heiß werden lassen, asiatische
GewĂŒrze darin kurz anrösten, bis es zu duften beginnt, abgetropfte Garnelen und klein geschnittenes
GemĂŒse (z.B. Paprika, Pastinaken, Karotten, ...) nach und nach dazugeben - ich konnte außerdem
noch eine Portion unseres im Herbst geernteten Mangold verwenden. (Damals habe ich ihn in
Streifen geschnitten, blanchiert und eingefroren.) Mit Kokosnussmilch aufgießen und köcheln, bis
das GemĂŒse die von euch gewĂŒnschte Konsistenz hat. Ev. noch nachwĂŒrzen. GewĂŒrze haben wir uns
aus Indien reichlich mitgebracht, aber es gibt ja auch hier Curry, Kardamom, Bockshornklee, Chili,
Curcuma, Koriander bzw. gute Asia-Mischungen zu kaufen, falls ihr das Gericht nachkochen wollt.


Erstmals haben wir das Naan-Brot dazu nicht gekauft, sondern selbst gemacht und zwar
 in dieser Version ohne Hefe, mit Backpulver. (Ich verwendete eine Mischung aus weißem und aus
Kamut-Mehl.) Es war okay, aber nicht so gut wie das gekaufte, wir werden also auch noch einen
Versuch mit einem Germteig (Rezept z.B. von hier) machen.






Das nÀchste Outfit trug ich, als mich mein lieber Herr Rostrose zum Abendessen ins
Hebenstreit, eines unserer Wiener Lieblingslokale, ausfĂŒhrte. Wenn ihr genau hinschaut, erkennt
ihr abermals einige "alte Bekannte", zum Beispiel den GĂŒrtel, der eigentlich ein Loop ist und der
im Februar-RĂŒckblick-Post einen Rock spielen durfte. Die Schmetterlingsbrosche aus der
vorletzten Collage des Februar-Posts ziert hier den GĂŒrtel. Das "Haarband" hier ist eigentlich
mein Seidenbolero-Jackerl - in der vierten Collage des Februar-Posts könnt ihr es auch sehen, da
trage ich es allerdings unter einem Shirt und es lugen nur die Ärmel hervor 😜 Womit bewiesen
 ist: Man kann die meisten KleidungsstĂŒcke und Accessoires mit ein bisserl Phantasie und
Experimentierfreude auf unterschiedlichste Weise einsetzen 😀!




Auch gebastelt oder "upgecycelt" habe ich in der ersten MÀrzhÀlfte. Unser Wunsch
war seit langem ein Wandbild mit einer Weltkarte, wo wir mit farbigen Pins markieren können,
wo wir schon gewesen sind - gemeinsam oder auch getrennt. Solche Bilder gibt es zu kaufen,
aber sie passten mir entweder von der GrĂ¶ĂŸe, der Karten-Optik oder vom Preis nicht, und ich
hatte schon eine Weile im Hinterkopf, dass man so etwas doch auch gut selber machen kann.
Als Basis stellte ich mir eine Leinwand im Format 60 x 40 vor, passend zu den Formaten jener
Wandbilder, die wir aus unseren Urlaubsfotografien haben anfertigen lassen.

Eines dieser Wandbilder war ĂŒbrigens missglĂŒckt: Ich hatte das Format dafĂŒr falsch ausgewĂ€hlt,
weshalb die "Hörner" der Giraffe, die auf dem Foto hinter einem Elefanten zu sehen ist, durch den
Bildrand "abgeschnitten" sind. Als ich meinen alten Schul-Atlas fand, kam mir die Erleuchtung:
Ich beschloss, das missglĂŒckte Bild als Basis fĂŒr eine Welt- und Europa-Karten-Collage zu
verwenden.







Die Fotografie selbst ĂŒberklebte ich mit verschiedenen schmucken Bastelpapieren aus meinem
Fundus, und dann spielte ich so lange herum, bis ich Weltkarte und Europakarte vollstÀndig
unterbrachte. Da mein Schulatlas aus einer Zeit stammt, als die politische Einteilung der Welt noch
um einiges anders war als heute, gibt es darauf unter anderem noch eine UdSSR und eine DDR zu
sehen. Vintage eben. Eine Platzkarte aus dem Jahr 1964 von Wien Westbahnhof nach Paris (aus der
Hinterlassenschaft meines Vaters) klebte ich auch dazu. Der gesamte Bastel-Prozess wurde von
Kater Maxwell aufmerksam verfolgt und letztendlich fĂŒr akzeptabel befunden, wĂ€hrend die
rekonvaleszente Nina es vorzog auf ihrem rosa Pölsterchen zu ruhen und sich zu erholen.




 
Es folgen zwei verschiedene Looks mit meiner braunen Streifenhose.
Die besitze ich ja schon seit vielen Jahren (Jahrzehnten), aber ich kann mich nicht erinnern, dass ich
sie jemals mit hellgrĂŒn kombiniert hĂ€tte. Dabei ist das doch eine sehr natĂŒrlich wirkende Auffrischung
der erdigen Farbe. Und so zog ich diesmal mein grĂŒnes Bio-Seidenshirt unter das schokobraune Top
mit den rostbraunen Glitzersteinchen und mixte dazu den neulich im Henry-Laden gekauften HĂ€kelschal
und mein Haarband aus Irland. Die Schuhe mĂŒsst ihr euch dazu denken 😜...




Nochmal dieselbe Hose, diesmal mit Schuhen bzw Stiefletten, und kombiniert mit einem
olivgrĂŒnen Rippstrick-Langarmshirt und meinem Hanfshirt in orange, dazu ein Schal in
Rost-Braun-Naturtönen, der auch schon das eine oder andere Jahrzehnt auf dem Buckel hat
und eine uralte Kette aus Knochen und Kaffeebohnen...




Den folgenden Mix habe ich spontan zusammengestellt, als ich las, dass die Modischen 
Matronen im MĂ€rz auffordern: "Style Dein Ă€ltestes KleidungsstĂŒck auf neue Weise." Ich 
glaube, dass die schokobraune, transparente Ausbrennerbluse mein Ă€ltestes KleidungsstĂŒck ist. 
Sie befindet sich schon einige Zeit in meinem Besitz, gehörte vorher meiner Mutter und davor
 einer Freundin meiner Mutter. Grob geschĂ€tztes Blusenalter: 30 Jahre. Ich trage sie u.a. gerne 
zu der oben gezeigten Streifenhose. 

Definitiv noch nie trug ich sie in der hier unten gezeigten 
Form: nĂ€mlich ĂŒber meinem Trainingsoverall. Den besitze ich seit meiner Bauchtanzzeit und 
trage ihn jetzt auch zum Training bei Mrs. Sp*rty. (Vielleicht werde ich ihn im Sommer auch
 mal "einfach so" tragen, immerhin sind Overalls ja gerade wieder fĂŒr modern erklĂ€rt worden.)
Jedenfalls entstanden diese Outfitfotos kurz bevor ich zum Training radelte.




Auch das folgende Outfit ist ein "Zu-Mrs.-Sp*rty-Radel-Anzug". Da ich ja seit dem Vorjahr
endlich ein Damenrad besitze, kann ich nun auch mit Röcken radeln. Unterm Rock Leggings, die
ich zum Tainieren tragen kann, und unter der gelben Jacke, die ich mir 2017 eigentlich fĂŒrs Walken
und Wandern gekauft habe, ein Trainingsshirt. Die indische MĂŒtze stammt vom Flohmarkt. Hier könnt
 ihr mich mit dieser MĂŒtze und meinem selbst bemalten Seidenmantel auf einem Foto vom Jahr 1993
sehen, und beim Flower-Power-Fest unserer Freundin Moni im Sommer 2018 trug mein lieber
Mann diese MĂŒtze und meinen Seidenmantel - KLICK.




Die gelbe Jacke inspirierte mich dann gleich noch zu einem anderen Look, bei dem auch
das gelbe Shirt vom vorigen Outfitbeitrag wieder zum Einsatz kam: Ich finde mit dem petrol-
grĂŒnen Kleid kann sich all das Gelb gut sehen lassen. Dazu mein vielfarbiger StreifengĂŒrtel
und meine Stiefletten in dunklem Petrol. Allerdings kÀmpfte ich dann ziemlich mit der Wahl
der Strumpfhose. Nach einigen Experimenten entschied ich mich fĂŒr meine dunkel-weinroten
Thermoleggings. Der Farbton kommt im GĂŒrtel ebenso vor und ein paar passende Ketten mixte
 ich auch noch dazu.




Die folgende Kombination trug ich an jenem Tag, an dem Herr Rostrose und ich einen
Pflegeheim-Besuch bei meiner Mutter mit einem Zwischenstopp beim Nikon Service Point
verbanden. Denn ich hatte die Nachricht erhalten, dass das Problem bei meinem Objektiv -
rechtzeitig vor unserem Urlaub - behoben worden war. Leider hatte es sich um einen Schaden
an der Elektronik gehandelt, was nicht ganz billig war. (Ein gebrauchtes 18-200 mm-Objektiv
kostet nicht viel mehr, doch ich versuche eben so gut es geht, eher auf Reparieren statt auf
Kaufen zu setzen.) Wir unterhielten die Service-MĂ€nner dann ĂŒbrigens auch mit einem lustigen
 Shooting, um zu testen, ob das Objektiv wirklich funktioniert - davon zeige ich euch in der
letzten Collage ein paar Bilder 😀...





Im oberen Mix trug ich meine betagte braun-beerenlila gemusterte Tunika als Shirt unter
meinem Glitzersteinchen-Top und zu dem ehemaligen Bauchtanzrock (beides in anderen
Kombis weiter oben zu sehen). Unten seht ihr eine weitere Kombination mit der Tunika  -
so gekleidet radelte ich zu meiner Freundin Moni: mit meiner beerenvioletten Stoffhose und
dem hellgrĂŒnen Bio-Seidenshirt. Als "GĂŒrtel" fungiert wieder das vielseitig einsetzbare weinrote
Seidenbolero-Jackerl, das ich weiter oben als Haarband trage. Die Tunika habe ich - genau wie
oben die Streifenhose - erstmals mit hellem GrĂŒn gemixt (jedenfalls soweit ich mich erinnern
kann), aber ganz bestimmt nicht zum letzten Mal. Ich finde, es lohnt sich, die eigenen Kombi-
Routinen auch mal zu durchbrechen bzw. zu hinterfragen.





Die beiden FlÀschchen, die ich in der oberen und auch in der unteren Collage in der Hand halte,
passen farblich gut zum Outfit. Ihr Inhalt: Caipirinha-Limettenlikör sowie CrÚme de Cassis, zwei
leckere Liköre aus dem Feinschmecker-Shop VOM FASS, die ich zu Moni mitnahm, um damit
den Prosecco zu verfeinern. Kann ich sehr empfehlen 😋!

In der nÀchsten Collage seht ihr zwei weitere GlasbehÀltnisse, die allerdings keinen Likör
enthalten. UrsprĂŒnglich war darin Bademilch von well land Naturseifen. Ihr wisst ja vielleicht
noch, dass ich bei meiner Suche nach palmölfreier Seife auf Thea Wellands tolle Schafmilch-
Seifen und -BĂ€der gestoßen bin - HIER habe ich euch darĂŒber erzĂ€hlt, und ich liebe ihre Produkte
nach wie vor. Als die GlĂ€ser leer waren, hob ich sie natĂŒrlich auf, und diese beiden enthalten nun
zwei neue selbstgemachte Deo-Cremes.


Selbst gemachte Deo-Creme ist auch ein schönes Geschenk - z.B. fĂŒr Ostern...


 Seit ich Deo-Cremes kenne, verspĂŒre ich nicht die geringste Lust mehr auf Sprays! Meiner Meinung
nach duften sie besser, schĂŒtzen anhaltender vor SchweißgerĂŒchen, sie sind ergiebiger - und es wird
keine Alu-Spraydose benötigt. (Ihr wisst ja, auch fĂŒr Aluminium wird Regenwald zerstört.)

Ich mag besonders gern die Deo-Cremes von Pony HĂŒtchen, mein Mann steht vor allem auf die
 MĂ€nnerdĂŒfte von Wolkenseifen. Doch Selbermachen ist preisgĂŒnstiger, ihr habt die Wahl, wonach
die Creme duften soll - und es geht sooo einfach! Falls ihr es noch nicht probiert habt, aber das
gerne tun möchtet: Ich bin sehr zufrieden mit DIESEM Deo-Creme-Rezept, habe es aber nach
ein paar Versuchen ein bisschen abgewandelt - sprich: ich verwende die doppelte bis dreifache 
Menge an SpeisestĂ€rke! Dadurch wird die Konsistenz fĂŒr mich angenehmer, geschmeidiger, und die
Creme neigt bei WĂ€rme nicht so sehr zum FlĂŒssigwerden. Als Duft habe ich zwei verschieden Bio-
Öle hinzugefĂŒgt: Vanille und Palmarosa.




Zum heutigen Schluss kriegt ihr noch eine Collage mit einer Zusammenfassung der letzten beiden
Looks. Dazu kommen drei weiter oben versprochene Fotos, die beim Probe-Shooting im Nikon-
Point entstanden sind. Ich glaube, die Service-MĂ€nner haben so etwas bisher noch nicht erlebt,
aber sie hatten eindeutig Spaß an der "Show", die wir ihnen boten und waren dann selbst sehr
viel gesprĂ€chiger und unterhaltsamer als zuvor 😊. Tja, und das große Foto in der Mitte zeigt
euch schon mal, in welcher Winter-Landschaft wir die zweite MĂ€rz-Woche verbracht haben.
Mehr ĂŒber diese schöne Urlaubswoche erzĂ€hle ich euch demnĂ€chst!


Gerne verlinke ich passende BeitrĂ€ge bei: 
Tinas Freitagsoutfit, bei Sunnys Linkups
My week in colours von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,
den Modischen MatronenNaturdonnerstag von Jahreszeitenbriefe,
der GartenglĂŒck-Linkparty und bei einfach nachhaltig besser leben EiNaB



Fotos: Herr und Frau Rostrose
Ganz herzliche RostrosengrĂŒĂŸe,
eure Traude

Kommentare:

  1. puhhh Traudchen, stop - stop - stop - ich werd ja völlig wuschig bei deiner Vielfalt an Themen!!!!Is ja iree, wovon du wieder erzÀhlst:-))...
    ĂŒber dein neues WANDBILD bin ich restlos begeistert, Herr im Himmel wann nimmst du dir die zeit und Energie dafĂŒr, soweit ich weiß - "arbeitest du ja noch aushĂ€usig " zusĂ€tzlich zu deinem haushalt und Alltag Stunden....das ist mir echt ein RĂ€tsel...dazu mischt du noch Cremes und Öle zu gesunden Dingen!!!
    aber wunderschön wieder mal all deine neuen Kreationen, man darf sich mit Recht darĂŒber wundern wann dir das alles einfĂ€llt es so und nicht anders an Farben mit neuen Ideen und Stoffen zu kombinieren.
    Guido M.Kretschmar hĂ€tte seine reine Freude an dir und wĂŒrde dich prompt zur Shopping Queen einladen um dich vorzufĂŒhren um damit aufzuzeigen Was Phantasie und Einfallsreichtum alles kann.!!!
    Jetzt muss ich unbedingt noch mal alles nachlesen um alles zu erfassen..
    liebe GrĂŒĂŸe angelface

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Traude,
    wie schön, das das Objektiv repariert werden konnte! Ein Schaden an der Kamera-Elektronik wÀre sicher teurer in der Behebung gewesen. Ich habe schon mal gelesen, das bei Nikon manchmal die Kamera in Sachen exakte Fokussierung nachgestellt werden muss, dazu muss man sie einschicken. Bislang tut meine noch brav, was sie soll.
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Karen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Traude, ein wirklich gutes Rezept fĂŒr Naan-Brot findest Du im Buch "Original Indisch", erschienen im DK-Verlag. Es ist allerdings mit Hefe bzw. Backpulver. Ward Ihr Skifahren?

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin immer wieder völlig geplĂ€ttet von deiner Farbe- und Kombinierfreude! Und immer wieder muss ich feststellen, wie die Farben dir stehen, dir ein frisches Aussehen verleihen, obwohl ich vorher eher skeptisch war. Dieses Mal ist es die Gelb-Petrol-Kombination, die mich verblĂŒfft hat. Am besten gefĂ€llt mir allerdings das kurze petrolfarbene Kleid ĂŒber dem dunkelpurpurnen langen und das rote Oberteil zur weißen Hose.
    Danke fĂŒr den Augenschmaus!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heute habe ich was fĂŒr dich in meinem Blog, zumindest warst du eine der Anregerinnen...
      Gute Nacht!
      Astrid

      Löschen
  5. wieder eine Flut von Bildern und EindrĂŒcken ;)
    dein Weltbild finde ich toll ..vor allem auch da es recycelt ist ;)
    von deinen Outfits gefÀllt mir das mit dem roten Rock und dem braunen Oberteil am Besten

    liebe GrĂŒĂŸe
    Rosi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Traude,

    ein bunter post ganz Ă  la Traude mit vielen Outfit-Kombinationen, die dir alle gut stehen. Am besten gefĂ€llt mir jedoch die Kombination mit der weißen Hose, dem roten Pulli und roter Jacke. Frische Farben, die dir sehr gut stehen. :-)

    Ich hoffe, dein Objektiv kann noch problemlos repariert werden.

    Nun bin ich gespannt, wohin es dich im Winter noch getrieben hat. :-)

    Liebe GrĂŒĂŸe und hab eine schöne neue Woche
    Christa

    AntwortenLöschen
  7. Traude das glaube ich Dir sofort, dass die Nikon-MĂ€nner sowas noch nie gesehen haben :)
    Gut dass das Objektiv repariert werden konnte. Unser Tamron hat auch einen Schaden, es stellt "Überraschungsscharf" was echt eine Herausforderung ist. Bei gezoomten Motiven geht es noch, aber "ganze Bilder" sind total unscharf. Ich denke ich werde es allerdings nicht reparieren lassen, weil es mit der Canon 80 D nicht optial funktioniert. So bleibe ich erstmal beim Kit-Objektiv. Das Tamron war damals echt ein Fehlkauf.
    Deine Kombis sind klasse, Dein Àltestes Teil sieht klasse aus mit der Hose.
    Übrigens, jetzt wo ich den bunten GĂŒrtel sehe, habe ich jeden Tag beim Shoppen nach GĂŒrteln geschaut, aber außer normalen LedergĂŒrteln fĂŒr Hosen nur noch KettenbauchtanzgĂŒrtel (ich denke aus Indien) entdeckt. Irgendwie sind an der Kleidung BindebĂ€nder gewesen... und wenn keine BindebĂ€nder da waren wurden sie weit und hĂ€ngend getragen.Nichts wurde gegĂŒrtet.Deshalb gab es auch keine GĂŒrtel. Und ich war in den traditionellen LĂ€den fĂŒr Chiang Mai Mode und auf Nacht- und NormalmĂ€rkten.
    Euer Wintertrip zum Abschied lockt hoffentlich den FrĂŒhling ;)
    Liebe grĂŒĂŸe und dicken DrĂŒcker, Tina

    AntwortenLöschen
  8. Hello Traude,
    Very nice pictures.
    The food looks so delicious. Those fried shrimp with that vegetable.
    You make me hungry...I love shrimps so much.

    Sweet greetings and hugs,
    Marco

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Traude,
    ich bin erstaunt, wie sehr die verschiedenen Looks, Dein Aussehen doch teilweise drastisch verÀndern.
    So alte Atlanten aus der Schulzeit habe ich auch noch, manchmal schaue ich da auch noch rein und staune, wie sehr sich die Welt doch verÀndert hat.
    Ich wĂŒnsche Dir einen guten Start in die Woche.

    Viele liebe GrĂŒĂŸe
    Wolfgang

    P.S Unser Blog ist von Blogger zu Wordpress umgezogen. Kannst Du bitte die Feed Adresse Àndern?
    https://gartenwonne.com/?feed=rss oder https://gartenwonne.com/feed mĂŒsste auch gehen.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Traude,
    fĂŒr deinen schönen Post danke ich dir herzlich.
    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  11. Besonders hat es mir dieses Senfgelb angetan. Leider ist das wohl momentan nicht in... habe es noch nirgends entdeckt. Deine Welt- bzw. Europakarte ist auch toll geworden. Da wĂ€re ich jetzt schon bei dem selbstangerĂŒhrten Deo. Muss ich vielleicht auch mal probieren! Smarticular hat tolle Rezepte! Ich bin gerade dabei, das SpĂŒlmaschinenpulver zu testen. Erste Versuche scheinen schon sehr vielversprechend zu sein.
    Viele GrĂŒĂŸe von
    Margit

    AntwortenLöschen
  12. wenn ich deine garderobe sehe ... da denke ich mir ,meine graue haut muss weg, habe aber nie die courage dazu... liebe grĂŒsse vom see

    AntwortenLöschen
  13. Das mit der Weltkarte ( egal ob alt oder neu) ist eine schöne Bastelidee.
    Ich stelle fest Gelb steht dir neben den Rosttönen ausgesprochen gut - typisch fĂŒr den Herbst-Typ halt :-)

    Kraul deine beiden sĂŒĂŸen von mir
    lg gabi

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Traude,

    ich glaube dir steht einfach alles, egal welche Farben, sie kleiden dich alle. Objektivreparaturen können ja nach Fehler ganz schön teuer werden. Mir sind bei unseren Road-Trips schon einige zu Bruch gegangen.
    Schön sieht deine Weltkarte aus, aber 60x40 wĂ€re fĂŒr mich etwas klein im Maßstab, wenn man oft in den gleichen LĂ€ndern ist. Schade mit der Giraffe, war sicher Okaukuejo, sieht zumindest so aus.

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Arti!
      Weil du geschrieben hast "Schön sieht deine Weltkarte aus, aber 60x40 wĂ€re fĂŒr mich etwas klein im Maßstab, wenn man oft in den gleichen LĂ€ndern ist." - Wir haben kaum mehr eine Wand frei in unserem kleinen Haus, deshalb geht nur ein kleiner Maßstab. Wenn wir in einem Land öfter waren und der Platz nicht ausreicht, nehmen wir einfach einen Pin mit einer anderen Farbe und schreiben in der Legende dazu, dass das "mehrmals" bedeutet ;-)
      Alles Liebe, Traude

      Löschen
  15. I love how you have styled your white jeans with a red top and a red jacket. That's a great combo of colours. I love the other outfits as well. The red jeans look lovely on you as well. I also really like the dresses, especially the blue one. The outfit with stripes is very chic as well.
    https://modaodaradosti.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  16. Me ha gustado mucho tu publicaciĂłn.

    AntwortenLöschen
  17. Winter ade, hasch mich ich bin der FrĂŒhling, so schöne Szenen. Das erste und zweite Foto von oben gefĂ€llt mir besonders, es sind Farben die passen wunderbar fĂŒr Dich, meine ich. Alles ist schön, aber die Landkarten - collage ist Dir gut gelungen und eine schöne Idee.Ich hole mir auch mal den Weltatlas hervor, die Welt hat sich doch ganz viel geĂ€ndert. FĂŒhle mich inspiriert und danke fĂŒr die Tipps, herzlichst KlĂ€rchen

    AntwortenLöschen
  18. Nun endlich ist der FrĂŒhling wirklich im Anmarsch, Zeit wurde es. Die Klamotten in den satten Gelbtönen passen wirklich perfekt dazu. LG Romy

    AntwortenLöschen
  19. Ich hÀtte mich doch auch sehr gewundert, wenn du dem WInterschlussverkauf verfallen wÀrest. Ich bewundere ja immer sehr, wie du deine "alten" SchÀtze immer wieder neu kombinierst. Da sieht man doch immer sehr gut, was sich alles machen lÀsst.

    Dein sportliches Outfit gefÀllt mir ganz besonders gut ... knallig bunt, wo bist du immer gleich zu sehen :)

    Ich wĂŒnsche dir einen schönen Start in den FrĂŒhling.
    GLG sigrid

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Traude,
    ich bin immer wieder erstaunt, wie gekonnt du deine KleidungsstĂŒcke kombinierst.Ich selber habe ja nicht allzu viele Kleider.
    Meine Gesichtscreme mache ich immer selber. Deocreme habe ich bisher noch nie gemacht, werde dein Rezept aber ganz bestimmt ausprobieren.
    Liebe GrĂŒĂŸe und einen schönen Abend,
    Christine

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Traude,
    dir steht sehr viel und besonders krÀftige Farben
    passen fantastisch zu dir. Toll wieder deine vielen
    Varianten und Ideen!
    Ganz viele liebe GrĂŒĂŸe sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Traude, was fĂŒr einen bunten Reigen an Outfits dĂŒrfen wir doch heute wieder bei dir bewundern – ich finde es toll, wie du es schaffst, einzelne Teile immer wieder unterschiedlich zu kombinieren und so die verschiedensten Looks zu kreieren. Dabei bist du auch noch total kreativ und zweckentfremdest manche Teile, was wiederum zu neuen Kombinationen fĂŒhrt. Asia-Pfanne ist ein Essen, das bei uns auch alle mögen – nur kommt bei uns statt den Garnelen Tofu zum GemĂŒse; die Garnelen sehen fĂŒr mich immer zu sehr nach Engerlingen aus ;-) Echte indische GewĂŒrze sind total toll – wir haben auch einige als Mitbringsel erhalten. Ich muss nur immer bedenken, dass diese GewĂŒrze meist ein bisschen schĂ€rfer sind. Was habe ich doch grinsen mĂŒssen, als von deiner Weltkarte gelesen habe. Wir sind nĂ€mlich auch schon seit lĂ€ngerem auf der Suche nach einer passenden und haben bisher keine entdecken können. Vielleicht sollten wir doch auch selbst Hand anlegen.
    Hab ein ganz wunderbares Wochenende und alles Liebe

    AntwortenLöschen
  23. MEI SCHNACKI,,,, jetzt war i scho laaaaang nimma do
    jaaaaa sog ah mol….. du bis ja nur mehr de HÄLFTE,,,,
    soooo fesch,,,,,, und so fröhlich wie immer ...freu,,,,freu

    wĂŒnsch da no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRIGT

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Traude,

    ich wĂŒnsche Dir und Deinem Mann ein wunderbares und schönes frĂŒhlingshaftes und sonniges Wochende und lasse liebe GrĂŒĂŸe da!!

    Alles Liebe
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Traude,
    viele schöne Outfits und gleich die ersten drei passen sehr schön zum Thema FrĂŒhlingserwachen. Und wie immer frage ich mich, welches der vielen Outfits gefĂ€llt mir nun am besten. Da ist die Antwort nicht leicht zu geben. Sie sind alle so unterschiedlich. Ja, Du zeigst uns, wie mit Phantasie der Look verĂ€nderbar ist.
    Die weiße Hose mit dem roten Oberteil ist auf jeden Fall ganz vorn. Die weiße Kette zum roten Pulli und die roten Schuhe zur weißen Hose hast Du wunderbar ergĂ€nzt. Nur finde ich, dass weiße Hosen immer unpraktisch sind. Sie bekommen so schnell Flecken. Aber das Ă€ndert ja nichts daran, dass Dir diese Kombi prima steht. Der Loop, aus drei Schals geflochten, zieht die Blicke auf sich.
    Nummer Eins ist diesmal aber die Tunika mit dem hellgrĂŒnen Seidenshirt. Du hast ja so recht, wenn Du sagst, alte Kombigewohnheiten sollte man immer mal wieder durchbrechen oder hinterfragen.
    Als ich die Platzkarte sah, fiel mir eine alte Monatskarte, die ich noch aus SchĂŒlerzeiten besaß, ein. Ich kramte sie hervor, und Erinnerungen wurden wach. Jeden Tag, viele Jahre, ging es mit der Bahn zur Schule. Eigentlich belasten viele alte GegenstĂ€nde von frĂŒher, doch dann freut man sich, wenn man sie noch nicht weggeworfen hat.
    Das Winterfoto mit den Bergen ist zwar sehr eindrucksvoll, doch hoffe ich, dass Schneebilder bald der Vergangenheit angehören werden.
    Sei lieb gegrĂŒĂŸt zum Wochenende
    Felicitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Felicitas,
      ich glaube, die Antwort auf die Frage, welches Outfit dir oder mir am besten gefĂ€llt, ist immer schwer zu beantworten, weil es einfach eine Stimmungssache ist. An manchen Tagen mag ich helle oder strahlende Farben lieber sehen bzw. tragen, an anderen eher gedĂ€mpfte, und ich denke, ein Look wirkt auch durch den Rest besser oder weniger gut - also z.B., wie die Frisur sitzt, wie munter oder mĂŒde der Gesichtsausdruck ist... und das hat viel mit der jeweiligen Tagesverfassung oder auch mit der Tageszeit zu tun. Fotos von mir, wenn ich noch mĂŒde bin oder wenn ich mich bereits abgekĂ€mpft fĂŒhle, wirken nicht so gut wie andere, aber ich gebe sie dennoch in den Blog, weil auch das zu meinem Leben gehört. Und bei meinen Outfitfotos soll es ja in erster Linie sowieso um Inspiration gehen, also z.B: ums Zeigen von Möglichkeiten, wie man Looks verĂ€ndern kann. Aber es interessiert mich letztendlich doch sehr, wie die verschiedenen Outfits bei meinen LeserInnen ankommen - und manchmal werde ich ĂŒberrascht. Der rot-weiße Look hat nĂ€mlich weit mehr "Fans" gefunden, als ich erwartet hĂ€tte. Rot und Weiß sind ja doch ziemlich ausgeprĂ€gte Wintertyp-Farben und ich bin ein klassischer Herbsttyp. Das kĂŒmmert mich zwar nicht sehr, weil ich einfach trage, worauf ich Lust habe, aber im Gegensatz zu anderen Kombinationen, die nicht wirklich meinem Farbtyp entsprechen, bekam diese sehr viele positive Bewertungen. Du hast natĂŒrlich recht, dass weiße KleidungsstĂŒcke den Schmutz leicht anziehen, aber interessanterweise schaffe ich es es mittlerweile ganz gut, mir nicht gleich Kaffee auf die weiße Hose zu kleckern und kann sie oft mehrmals tragen, bevor sie dann doch in die Waschmaschine muss. Sollte sie mal einen Fleck abbekommen, der nicht mehr rausgeht, werde ich sie wohl fĂ€rben.
      Die Tunika mit dem hellgrĂŒnen Seidenshirt entspricht dem Herbsttyp hingegen - trotzdem hat es lange Jahre gedauert, bis ich auf diesen Mix kam. Das finde ich selber lustig, denn ich kombiniere ja schon immer gern und jedes der KleidungsstĂŒcke in diesem Mix befindet sich seit Jahren in meinem Schrank...
      Schön, dass ich mit der alten Platzkarte deine Erinnerungen wachkitzeln konnte und dass du dich gefreut hast, die Monatskarte nicht weggeworfen zu haben. Ich schwelge auch immer wieder mal gern in alten Erinnerungen, daher bin ich eher eine Aufheberin als eine Wegwerferin. Und gerade am auslaufenden Wochenende habe ich festgestellt, dass ich es - wenn ich mal etwas wegwerfe - zuweilen bereue. Ich hatte nÀmlich Unmengen von Gartenzeitschriften; diese muss ich irgendwann mal in einem Ordnungs-Anfall entsorgt haben. Und jetzt, wo wir unseren Vorgarten neu zu gestalten beginnen, hÀtte ich mich gefreut, nochmal darin blÀttern zu können... Tja, aber weg ist weg.
      Was Schneebilder betrifft, in meinem aktuellen Post bekommst du (leider?) davon noch einige zu sehen... aber nach diesem schönen Winterurlaub ist nun auch fĂŒr mich Schluss mit Schnee - ich freue mich ĂŒber jede BlĂŒte, jedes BlĂ€ttchen, jedes Vogelgezwitscher, kurz: Ich bin absolut im FrĂŒhlingsmodus angekommen! :-))
      Herzlichst,
      die Traude

      Löschen
  26. Liebe Traude - Uii bei Dir kommt man ja fast gar nicht mehr mit vor lauter Themen und Fotos und Outfits - Du hast einfach eine wunderbare Fantasie -und Deine Garderobe passt so richtig zu Dir - ich kenne Dich ja nicht persönlich aber so wie ich mir Dir vorstelle passt das wunderbar. Wenn ich mal im nĂ€chsten Leben vielleicht als Frau auf die Welt komme weiss ich schon wie´s kleidermĂ€ssig langgeht :-)
    Alles Liebe Gerda

    AntwortenLöschen
  27. Die weiße Hose mit den roten Pulli steht dir sehr gut, liebe Traude! Der geflochtenen Loop auch, passt super zum Outfit. So eine Basteln-Aktion finde ich auch super. Das hast du auch toll gemacht mit der Welt und dann nochmal Europa extra. Bin ja gespannt wo ihr schon ĂŒberall Pins habt.
    Lieber Gruß und schönes Wochenende!
    Claudia

    AntwortenLöschen
  28. Servus noch einmal, Du Liebe!
    Deine Posts sind jedes Mal ein unglaubliches Potpourri an Themen. Outfits und kreativen Ideen. Wirklich großartig, was Du uns immer zeigst. Die Outfits stehen Dir wieder alle ganz hervorragend. Sehr gut, dass Du endlich ein Damenrad hast und somit auch in Röcken zum Fitnesscenter radeln kannst. Das grĂŒne Rockerl ist, glaube ich, ein LieblingsstĂŒck von uns beiden ;-) Unheimlich schön finde ich auch die Farbkombination des Outfits, das Du im Hebenstreit getragen hast. Wie immer ist Dein Erfindungsreichtum unschlagbar. Den Loop einmal als Rock und dann wieder als GĂŒrtel zu tragen, das macht Dir so schnell niemand nach ;-) Sehr cool und toll kombiniert sind auch die beiden Looks mit der Streifenhose.
    Alles Liebe und einen schönen Abend,
    Nadine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich ĂŒber jeden Kommentar! Und ich bemĂŒhe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Da ich keine Möglichkeit gefunden habe, hier der neuen DSGVO durch einfaches Setzen eines HĂ€kchens zu entsprechen, gilt in meinem Blog folgendes: Indem du mir einen Kommentar sendest, erklĂ€rst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!