Freitag, 5. Oktober 2018

Eine Woche im Ausseerland - Teil 2


[Dieser Beitrag enthält Werbung durch Links zu externen Seiten, durch Fotos, Orts-, Firmen-,
Lokal- und Produktnennungen, die ohne Sponsoring, ohne Auftrag, und ohne Bezahlung erfolgt.]

Griass enk, ...
 °º✿✿º°°º✿✿º°°º✿🌞✿º°°º✿✿º°°º✿✿º°


... und herzlichen Dank an alle, die mir liebe Zeilen 
zum ersten Teil meines Ausseerland-Reiseberichtes geschrieben haben! Und danke auch für
eure Kommentare und fürs Besuchen meines Mach-mal-blau-Beitrages! Heute nehme ich euch
wieder mit in die wunderschöne Berg-, Seen- und Hügellandschaft rund um unseren Urlaubsort
Bad Mitterndorf und erzähle euch von zwei weiteren traumhaften Tagen unseres Kurzurlaubs.

TAG 4:

Nachdem wir (wie auch an manchen anderen Tagen) das Schwimmbad in unserem Hotel genossen
hatten, zog es uns auf ein Neues hinaus in die Natur. Und als mich Herr Rostrose fragte, wohin ich
gern gehen möchte, überlegte ich nicht lang und sagte: "Wieder zu den Kühen!" 😊





Mein "Fanclub" kam sofort angetrabt und ich bekam abermals viele feuchte "Kuh-Bussis" 😍 😋 😊!
Wobei es sich bei diesen Jungrindern zumindest teilweise nicht um Kühe, sondern um junge Stiere
handelte 🐄 🐮 🐂... Aber auch die waren keineswegs wild, sondern ganz lieb und sanft. Etwas später
kamen wir dann auch noch bei Schafen vorbei, die ebenfalls neugierig ein Stück näher an uns
heranzottelten. Allerdings blieben sie dann doch lieber ein paar Meter vom Elektrozaun entfernt
stehen und grasten dort geruhsam weiter - hinter ihnen als atemberaubende Kulisse der 2.351 Meter
hohe Grimming, bei dem es sich um den höchsten freistehenden Berg Europas handelt.






Zum Abendessen zog ich neuerlich meinen roten Maxirock an, diesmal kombiniert mit meinem
rot-weißen Ringelshirt, den rosaroten Sandalen sowie Gürtel und Lochmusterjackerl in Taupe.
Das Essen im Hotel Grimmingblick fanden wir übrigens köstlich und auch immer sehr schön
angerichtet, bloß haben wir uns stets gleich darüber gestürzt, ohne es zu fotografieren... (Schande
über uns! 😉)





TAG 5:
Zu Beginn des Urlaubs hatten wir uns in einer im Hotel aufliegenden Liste für eine ganztägige
Wanderung eingetragen. Ausgerechnet für diesen Tag wurden die Wetterprognosen immer übler.
Von Regen war die Rede, von Gewitter auch! Frühmorgens war die Aussicht tatsächlich schlecht:
Nebel umwaberte unsere Unterkunft und die gesamte Ortschaft... Doch Hermann, der Bergwander-
führer, der uns und ein paar andere Wanderlustige vom Hotel abholte, war zuversichtlich. Und er
 sollte recht behalten!

Wir fuhren mit einem Kleinbus zur Tauplitzalm hinauf, wo sich das
höchstgelegene Seenhochplateau Europas befindet. Oben auf dem Berg schien schon die Sonne!
 Und eine traumhaft schöne Landschaft bot sich uns dar (noch dazu mit ziemlich wenigen anderen
Wandergruppen, denn viele hatten sich wohl vom Wetterbericht abschrecken lassen 😜). Hier
würden wir zunächst an drei der sechs Seen entlangwandern: dem (eher kleinen) Tauplitzsee, dem
Steirersee (der mit einer Wasserfläche von 11,2 Hektar der größte See auf dem Hochplateau ist)
und dem etwas kleineren Schwarzensee.





Um diese Jahreszeit gibt es leider nur noch einige wenige Blüten zu sehen; Hermann schwärmte
davon, dass die Almen im Hochsommer an manchen Stellen ganz rot wären vom blühenden
Almrausch, und auch sonst gäbe es hier zur richtigen Zeit viele Pflanzenschönheiten zu entdecken:
Kugelblume, Enzian, Seidelbast, Augentrost, Himmelschlüssel... Muss umwerfend schön sein!

Unten seht ihr unter anderem Almrausch und Enzian, den kleinen Tauplitzsee, die beiden Rostrosen 
mit dem Steirersee im Hintergrund, die Aussicht auf den Dachstein und einige der Wege, die wir 
gegangen sind - über Weiden, Stock und Stein, vorbei an Wäldern und klaren Seen und sogar über 
Hochmoore. Insgesamt waren es etwa 16 Kilometer, die wir bei dieser Wanderung gingen.




Unten: Ein paar Rinder waren noch auf den Bergweiden, die meisten jedoch hatten den
Almabtrieb bereits hinter sich. Leider wird auf den Almen kein Käse mehr produziert. Die Bauern
erhalten jedoch eine finanzielle Entschädigung dafür, dass sie ihre Jungrinder und die Mutterkühe,
 die ihre Kälber säugen (und daher nicht gemolken werden müssen), auf die Almen lassen: Die
Begrasung der Almen durch die Rinder ist für die Landschaftspflege enorm wichtig, sonst würden
 die Almen verwildern. Woran man wieder erkennt, dass an der aktuell so umstrittenen Viehhaltung
längst nicht alles schlecht ist für die Welt - sofern sie noch (weitestgehend) nach alter, natürlicher
Form abläuft!

(Habe ich euch je erzählt, dass ich mit etwa 25 mit dem Gedanken spielte, auf eine Annonce zu reagieren, in der junge 
Frauen zur Bewirtschaftung von Sennerhütten gesucht wurden? Nachdem ich jedoch keinen wirklichen Tau vom Almleben 
und der Käse- sowie Butterherstellung hatte, war ich dann doch zu feige, mich zu bewerben und dafür meinen Job 
hinzuwerfen. Heute würde ich es mir zutrauen und weiß auch, dass meinem Wesen das Leben auf der Alm viel eher 
 entsprochen hätte als ein Bürojob in der Stadt. Doch wäre mein Leben anders verlaufen, gäbe es auch meine Tochter nicht 
und ich wäre meinen Mann nie begegnet. Und allein schon wegen dieser zwei Menschen ist es gut, dass alles so kam, wie 
es kam...)


Der mächtige Felsen rechts oben ist jener Berg, auf dem der österreichische Bergsteiger, Forschungsreisende und Freund 
des Dalai Lama Heinrich Harrer das Klettern erlernte. (Manchen von euch wird Harrer vielleicht vor allem durch den 
Film Sieben Jahre in Tibet mit Brad Pitt ein Begriff sein.) Unten rechts seht ihr auch die Grazerhütte, die in den Jahren 
1933 -1934 von dem berühmten Alpinisten geleitet wurde.


Nächste Collage: unser Wandergrüppchen, aufgenommen von Herrn Rostrose. Auf diesem Foto 
sind links auch einige Baumstümpfe zu sehen - unser Wanderführer erklärte uns, dass für diese 
Verwüstungen der Orkan Kyrill verantwortlich sei, der im Jahr 2007 heftig gewütet hatte.

Das Kirchenfenster gehört zu einer kleinen Bergkirche, die in den Jahren 1962/1963 auf 
Initiative der katholischen Jugend auf der Tauplitzalm erbaut wurde, um den Sennerinnen während 
des Bergsommers den Kirchgang zu ermöglichen. Damals ahnte noch niemand, dass es nur wenige 
Jahrzehnte später keinen Sennerei-Betrieb mehr auf den Almen geben und man die einstigen 
Sennerhütten größtenteils zu Urlauberquartieren umgebaut haben würde... 





Einige der Almhütten dienen auch der Bewirtung von Wanderern. Links oben seht ihr das
gemütliche Innere einer der beiden Hütten, bei der wir während der Almwanderung kurz einkehrten.
 Auf einigen der Fotos oben und unten seht ihr außerdem, dass es doch dunkle Wolken während
unseres Ausflugs gab - und nach der Mittagspause packten wir sogar kurz unsere Regenjacken aus.
Wir benötigten sie dann aber nicht wirklich: Jeder von uns kriegte etwa drei Tropfen ab - das war's
auch schon wieder.

Der anstrengendste Teil der Wanderung kam am Schluss, und ich war froh, dass wir Hermanns
Rat gefolgt waren und unsere Wanderstöcke mitgenommen hatten. Denn da ging es durch die zwar
wildromantische, aber auch Geröll-reiche Grimmingbachschlucht 600 Höhenmeter recht steil
talabwärts. Ich hoffte sehr, dass mein im Juni verletztes Knie diese Herausforderung meistern würde
- und wie ihr an dem Brückenfoto seht (das ziemlich gegen Ende der Wanderung entstand), ist alles
 gut gegangen. Auch meinem Fersensporn (der inzwischen viel besser, aber noch immer nicht ganz
weg ist) hat die Wanderung nicht geschadet - weicher Almboden und bergauf-bergab ist bei
Fersensporn eindeutig günstiger als Asphalt und Ebene.


Der See auf dem großen Foto in der Mitte ist der wunderschön glitzernde Schwarzensee. Auf dem Taferl links oben steht:
 Jeder muss an etwas glauben - und ich glaube, ich trink' noch einen! 😄 Ich selber halte mich lieber an den anderen Spruch: 
Das Leben muss nicht perfekt sein, um wundervoll zu sein. 😍


Am Ende kehrten wir in eine dritte Hütte ein, gönnten uns einen erfrischenden Radler und
warteten, bis uns der Kleinbus von dort abholte. Der Ausflug hat der gesamten Wandertruppe trotz
aller Anstrengungen eine enorme Freude bereitet - was wir an diesem Tag gesehen, erfahren und
erlebt haben, war spannend, interessant und wunder-wunderschön. Edi und ich spielen auch schon
mit dem Gedanken, mit dem Bergführer Hermann in nicht allzu ferner Zukunft eine
Schneeschuhwanderung zu unternehmen. Schauen wir mal, ob's klappt!

Auf den Abendfotos wirke ich zwar noch recht frisch, aber ich gestehe, dass mir an diesem
Tag (und auch noch am nächsten und am übernächsten) ein paar Muskeln ganz schön weh
taten. Und auch anderes Schuhwerk als meine bequemen weißen Schlapferln wollte ich nach
einem Tag in "Berghammerln" nicht mehr anziehen. Aber nachdem es sowieso sommerlich
warm war, passten die Schlüpfsandalen durchaus gut zum restlichen luftigen "Gwand",
bestehend aus meinem fast ständigen Urlaubsbegleiter, dem schwarzen Stufenrock, und
dem grün-schwarz-gemusterten Des*gual-Shirt mit Wasserfall-Ausschnitt.






Die unlängst versprochenen Fotos von unserem Ausflug an den Ausseer See und ein
paar weitere Urlaubsimpressionen gibt es im dritten und letzten Teil meiner Ausseerland-
Schilderungen zu sehen. Bald schon geht es weiter - ich hoffe, ihr wollt mich auch da wieder
begleiten!



Fotos: Herr und Frau Rostrose
Alles Liebe von eurer Traude
und 
Pfiat enk!

 °º✿✿º°°º✿✿º°°º✿🌞✿º°°º✿✿º°°º✿✿º°


Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
Tinas Freitagsoutfit, Sunnys Linkup Fallen in Love
Color of the Month von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,
den Modischen MatronenNaturdonnerstag von Jahreszeitenbriefe,
Zitat im Bild von Nova, der Gartenglück-Linkparty, bei
Achtsamkeit+Nachhaltigkeit+Lebensqualität=ANL
und bei einfach nachhaltig besser leben EiNaB



Kommentare:

  1. aber doch gern komm ich mit wo überall du hingehst..lacht....
    welch eine Panorama - Landschaft - liebe Traude...gigantisch die berge halodriooooooooooooo klingts wenn ich nur hinsehe...toller Ausflug. irre scharf gestochene Bilder von malerischer Schönheit, da jucken die Füß schon vorher bei der Vorstellung dies alles zu durchwandern!...
    ich kann deine Kuhliebe übrigens gut verstehen und diesen hast du - in deinen hübschen Ouitfits sicher gefallen und neues aufregend nicht allzu bekanntes hab ich auch nun darüber gelesen...wie schön....
    herzlichst Angelface....
    bin nun auf den letzten teil gespannt...

    AntwortenLöschen
  2. da glaubt man doch glatt dem alten Spruch
    auf der Alm gibts koa Sünd!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    herrlich ....

    AntwortenLöschen
  3. Schon erstaunlich, wie sich Beruf und Privatleben unterschiedlich hätten entwickeln können. Ein bisschen Glaskugelguckerei wäre da manchmal spannend.
    Ein schönes Wochenende wünscht Dir
    Ines

    AntwortenLöschen
  4. Eine paradiesische Landschaft, so beim nur Schauen.
    Bon eek-end!
    astrid

    AntwortenLöschen
  5. Uih, da seid ihr ja ganz schön weit gewandert, liebe Traude. Super, dass das Wetter so freundlich mitgespielt hat und die Luft dort war bestimmt sehr lecker. Ich bin ja nicht so der Ringelshirtfan, aber in der Kombination, die du zusammengestellt hast, gefällt es mir. :)
    Allerliebste Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  6. Auch ohne Blüten finde ich die Landschaft einfach nur wunderschön. Bin eh auch ein Fan von Almen und den Almhütten. Habt ihr eine tolle Wanderung gemacht und danke dir für die vielen schönen Impressionen.

    Wünsche dir ein schönes Wochenende und sende viele Grüsse

    Nova

    AntwortenLöschen
  7. Hach das schaut so schön aus. Klasse dass ihr nur 3 Tropfen Regen abbekommen habt. Das sieht nämlich auch toll aus in den Bergen wenn Wolken da sind finde ich... wenn die weiss und fluffig sind. Hach und Dein Ringelshirt mag ich sowieso sehr gern :)
    Dicken Drücker und Bussi Tina ... die es nach Hause geschafft hat!

    AntwortenLöschen
  8. Wie wunderbar das alles dort oben ist- so ruhig, friedlich und fernab von allem Getöse der modernen Welt.....Du weisst, ich liebe die Berge und bin eine echte Berglerin, deshalb kann ich deine Gedanken zu einem Leben als Sennerin nur zu genau nachvollziehen! Und ich bin mir sicher, dass du deinen Mann auch dann kennengelernt hättest, wenn du Sennerin geworden wärst. Denn ich glaube ebenso daran, dass die wichtigen Dinge in unserem Leben vorbestimmt sind! ;oD
    In Regionen wie dieser auf deinen Bildern wird man als Mensch doch auf das wirklich Wesentliche und Echte im Leben zurückgeworfen; merkt, was ein Dasein ausmacht und worauf man gut und gerne verzichten kann.
    Persönlich würde ich ja nur zu gerne in einer Umgebung wie dieser leben und wäre gewillt, auf einiges zu verzichten, was das "gemütliche" Leben hier unten" so ausmacht. Denn ich denke dass das, was einem dafür gegeben wird, unbezahlbar ist!
    Hab ein frohes WE, herzlichste Hummelzgrüsse!

    AntwortenLöschen
  9. Hello Traude,
    What a great pictures. Wonderful to get a look on these fantastic locations.
    Amazing to see the rocks at the back. And the wonderful weather.
    I see the pints of beer are tasty well...hihi...!! That's holiday, Cheers!!

    Big hugs, Marco

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Traude,
    dich als Sennerin könnte ich mir super vorstellen :)!Ich war ja auch viele Jahre jeden Sommer auf der Alm.Das Almleben ist etwas ganz Besonderes. Ohne Strom und nur mit den eifachsten Lebensmitten mussten wir auskommen. Aber es war herrlich!
    Deine Bilder strahlen, wie immer, pure Lebensfreude aus!
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine, ich freue mich, dass du dir mich als Sennerin vorstellen könntest! Gern hätte ich deine Almleben-Erfahrungen zumindest einen Sommer lang mal geteilt!
      Alles Liebe, Traude

      Löschen
  11. Liebe Traude,

    wie....das Essen nicht fotografiert? Das geht ja gar nicht.....tztztz. Nun hängt mir der Magen bis zur Schuhsohle und ich habe das Nachsehen.
    Schaue ich mir deine Fotos an, bekomme ich sofort Fernweh und möchte am liebsten gleich in die Berge reisen.
    Traumhaft schön der Anblick der Berge, den blauen Himmel, die saftigen Wiesen und natürlich ihre Bewohner.
    Stimmt, perfekt muss da Leben nicht sein, aber es ist wundervoll. Dem Spruch stimme ich total zu.

    Fesch schaust aus in deinem roten Rock und dem Ringelshirt, aber auch die andere Kombi passt perfekt zu dir. :-)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Christa

    AntwortenLöschen
  12. hallo traude,

    was für eine schöne bergwelt,den bildern nach muss es traumhaft gewesen sein,und kühe und schafe sind soo neugierig und lieb,als wir in bayern urlaub gemacht haben,war ich so erholt und gesund,schon alleine das klima,das schöne essen haben mir viel gebracht.
    schwimmen im bergsee,wie zauberhaft muss das sein.
    danke,liebe traude für die schönen urlaubsbilder,ich habe es sehr genossen.
    ein schönes we.

    schöne grüße jeannette

    AntwortenLöschen
  13. Ich liebe das. Ein Licht so klar, dass man glaubt, man könnte die Berge mit einer Hand erfassen, so nah sind sie und doch so scharf und klar und wirklich, als wären sie ein Traum.
    Schöne Bilder, Frau Leichtmatrose. LG Sunny

    AntwortenLöschen
  14. wunderschöne Bilder
    und das war ein ganz besonderer Ausflug
    ich kann mir vorstellen dass du danach Muskelkater hattest ;)
    aber die Mühe hat sich gelohnt

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  15. Danke für diese wundervollen Impressionen, schon alleine das betrachten fühlt sich an wie ein Kurzurlaub. Bezaubernd, ich finde diese kleinen Hütten so sehr. bezaubernd meine Liebe und ich liebe deinen roten Look, der Rock ist wirklich bezaubernd.

    schau dir gerne meinen BLOG an und mein Instagram-Profil
    wenn du magst, schau dir auch gerne mein Katzen Video an.

    AntwortenLöschen
  16. Griass Di, liebe Traude!

    Das waren ja wieder zwei wunderbare Tage, die Ihr im Ausseerland verbracht habt. Wenn ich mir vorstelle, wie Dein Leben als Sennerin verlaufen wäre ... so schön auch das vielleicht gewesen wäre, glaube ich, dass Du es mit Herrn Rostrose und Deiner Tochter wirklich sehr gut getroffen hast ;-)

    Ich bewundere Dich, dass Du auch nach den Anstrengungen der wunderschönen Wanderung noch so locker lächeln konntest. Zum Glück haben Knie und Fersensporn mitgespielt. Ich hoffe, dass es keine Nachwehen gegeben hat.

    Sehr fesch warst Du wieder in Deinen beiden Outfits. Ich muss schon wieder an eine Flamencotänzerin denken. Die feurige Traude auf der Alm!

    Beide Kombis gefallen mir sehr gut. Besonders schön finde ich die Farbkombination des schwarzen Stufenrocks mit dem grün-schwarz gemusterten Shirt. Angesichts der hunderten oder tausenden Höhenmeter, die Du an diesem Tag bezwingen musstest, verzeihe ich Dir auch, dass Du statt der High Heels die weißen Schlapferln gewählt hast :-)))

    Wünsch´ Dir noch einen schönen Sonntag, Pfiat Di!
    Nadine

    AntwortenLöschen
  17. Was für ein sattes grün, da kann man neidisch werden. Bei uns sind alle Wiesen dieses Jahr verbrannt aufgrund der extremen Trockenheit. LG Romy

    AntwortenLöschen
  18. einen wunderschöne Wanderung habt ihr da gemacht
    herrlich , deinen Fotos

    ich mag beide Outfits mit den weiten Röcken, ungezwungen und super bequem sieht das zusammen aus

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  19. Ausseerland sure looks like heaven! That church is so beautiful.

    https://modaodaradosti.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Traude,
    das Ausseerland gefällt mir imer besser, da wäre ich jetzt gern .... herzlichen Dank für die wundervollen Bilder!
    Ich wünsche Dir einen schönen und frohen Wochenstart!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  21. Ach, die Fotos sind wieder einfach wunderbar und ich muss doch sehr schmunzeln über deine Kuhliebe :)
    Ich hab eien Tochter, die Kühe auch sehr mag.
    Ich wünsch dir einen guten Start in die neue Woche.
    GLG sigrid

    AntwortenLöschen
  22. Hallo liebe Traude,
    eine herrliche Landschaft, die würde ich auch gern mal bereisen, denn ich war noch nie in der Steiermark.

    Wer weiß wie Dein Leben verlaufen wäre wenn Du auf eine Sennerhütte gegangen wärst ;-) aber alles hat seine Bestimmung und so wie es gekommen ist ist es doch auch gut :-)

    Ich finde den zweiten Spruch auch besser als den ersten *g*

    Eine schöne neue Woche wünsche ich Dir...
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  23. Griass Di, liabs Trauderl! Bei den Berg- und Kuhbildern bekomme ich auf der Stelle SEhnsucht nach den Bergen und der klaren Luft... wun-der-schön! Ich poste demnächst wieder einen "Wander-Tag" und - tadaa! - wir fahren bald nach Südtirol... da werd ich auf jeden Fall auch Berge sehen (sonst müsste ich ja blind sein!).
    Ich verstehe Deine Kuh-Liebe (die haben sagenhaft schöne Wimpern!) aber ich begegne denen auch mit Respekt, so ein Vieh ist nämlich ganz schön wuchtig und schwer... aber da Du dich umsichtig den Jungstieren genähert hast, konnte da ja gar nix passieren :-)
    Der Steirersee und die Alm sehen so toll aus!
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Traude, einen Kurzurlaub im Ausseerland wollen wir auch einmal machen. Allerdings mit Fiat 500 im Gepäck. Zudem muss unser Sohn ein bissi größer sein :)

    Vielen Dank für die tollen Bilder!

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  25. Was für eine schöne Wanderung und erst die Landschaft... die ist auch ohne Almrausch einfach wunderschön. Da bin ich gerne mitgekommen und freue mich jetzt auf den 3. Teil.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Traude!
    Ich nochmal... hätte ich doch fast diesen Post, auf den ich doch schon gewartet habe, übersehen. Hach, Österreich ist schön ! Nur die Kühe... vor denen hab ich echt Respekt, seit uns mal eine ziemlich aggressiv nachgelaufen ist. Seitdem mag ich sie nur noch mit Zaun dazwischen !
    Nochmal alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karen, war eh ein Zaun dazwischen, sogar elektisch ;-))
      LG Traude

      Löschen
  27. Ich habe noch nie zuvor von diesem Ausseerland gehört?
    Es gefällt mir aber außerordentlich gut!
    Die Bergwelt ist eben doch eine ganz andere, als die wir hier gewohnt sind.
    Immer wieder auf's Neue kann ich mich an Bergpanoramen, mit Wiesen und Seen, kaum satt sehen!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Traude,
    welch imposanten Anblick des Bergpanoramas bietest du uns mit deinen Fotos. Man spürt förmlich die Größe und Gewalt der Natur, und andererseits dann die Fotos der schönen kleinen Pflänzchen, die einem ihre Verspieltheit zeigt.
    Vor den Kühen hätte ich auch Respekt, aber es sei ihnen gegönnt, auf den Wiesen herumlaufen zu können.
    Dass du abends bequemes Schuhwerk genießen wolltest, kann ich gut verstehen. Wir machten, lange ist es her, einmal eine Klassenfahrt in die Alpen, und unser Klassenlehrer verdonnerte uns für die Wanderungen zum Tragen fester Schuhe. Du kannst dir denken, dass wir gar nicht begeistert waren, aber er hatte schon recht gehabt. Abends waren auch wir froh, dann wieder in unseren leichten Schuhen herumlaufen zu dürfen. An der See, am Strand laufen wir ohne Schuhe...
    Ganz liebe Grüße
    Felicitas

    AntwortenLöschen
  29. Ein herrlicher Ausflug, an dem du uns teilhaben lässt. Ja, wer stellt wann im Leben wie die Weichen... Ich sag mir heute auch, im Rückblick war alles irgendwie auch gut und notwendig und hat mich zu der gemacht, die ich heute - gerne - bin... Ich spielte auch gelegentlich mit dem Gedanken mal eine Alm-Saison zu machen, es gab mal Ausschreibungen von Käsereien, die jemanden brauchten, der die Käse hübsch regelmäßig wendet beim Reifen... Doch so lange Zeit konnte ich dann doch nicht weg von Beruf und Familie. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  30. Veo que has tenido unas vacaciones preciosas, me encantan esos paisajes. Besitos.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Da ich keine Möglichkeit gefunden habe, hier der neuen DSGVO durch einfaches Setzen eines Häkchens zu entsprechen, gilt in meinem Blog folgendes: Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!