Mittwoch, 15. September 2021

Der "Rest" vom August 2021

Servus, ihr Lieben!


Ich finde momentan leider nicht sehr viel Zeit zum Bloggen - vielen Dank an euch, dass ihr mir trotzdem die Treue haltet! Danke auch ganz herzlich für all eure Kommentare zu meinem vorangegangenen Posting Ausflug in die Johannesbachklamm!

Abgesehen von diesem Posting gab es vom vergangenen August hier im Rostrosen-Blog noch meine Schilderungen über die Gottesanbeterinnen in unserem Garten und über den Ausflug in die Mannersdorfer Wüste (beides in DIESEM Blogbeitrag). Und außerdem gab es die traurige Nachricht vom Verlust unseres lieben Katzenbuben Maxwell 😪😿. Freud und Leid lagen also nahe beieinander... - und ich bin froh darüber, dass im August so viel los war, das mich abgelenkt hat. Heute bekommt ihr jene Fotos vom August 2021 zu sehen, die ich euch bisher noch nicht gezeigt habe. 
 
Unter anderem diese August-Himmelsblicke für Heidi:
 
 
[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]

 
Grillerei bei "Ani-Nor-Max":
Unsere Freunde Anita, Norbert und ihr Sohn Max luden uns in ihren Garten und in ihr noch recht neues, ganzjährig bewohnbares Gartenhaus ein. Hier mein Outfit für diesen wolkenverhangenen, aber zum Glück weitgehend trockenen Augusttag: Eines meiner seit Jahren bewährten Maxi-Sommerkleider und meine wieder-entdeckte Wickeljacke mit den langen Seitenteilen, die ich gerne leger herunterhängen lasse.

  

Als Mitbringsel gibt's von mir - zwecks Ressourcen-Schonung - nur noch Praktisches, Essbares, Recyceltes, Selbstgemachtes. In diesem Fall eine hübsche Müslischale, die schon länger unbenützt in meiner Vitrine stand, da ich am liebsten meine Bopla-Geschirrserie verwende. Ich befüllte die Schüssel mit selbstgepflückten "Kriecherln" (genauer gesagt, Mirabellen und Kirschpflaumen) und dekorierte sie mit einer Schleife aus meiner Sammlung sowie mit getrocknetem Lavendel aus unserem Garten. 

 

Es gab zuerst eine Jause mit Anitas wie immer köstlichen Kuchen, und später wurde gegrillt. Fein war's und Spaß hat's gemacht!



Einsatz in "Hollywood":
In meinem Juli Rückblick erzählte ich euch unter anderem, dass wir am 31.7. mal wieder als Komparsen tätig werden sollten. Leider mussten die Dreharbeiten für die Serie namens "Alles Finster - Überleben für Anfänger" *) an jenem Tag wegen Hagels und Starkregens abgebrochen werden. 
 
*) Wenn ihr auf den Link klickt, könnt ihr euch durchlesen, worum es in der sechsteiligen, von ORF und BR koproduzierten Serie geht.
 
Im August wurde der Drehtag endlich nachgeholt. Ich sollte auch diesmal eine Frau mimen, die sich während eines schon wochenlang währenden Blackouts zu einem Versorgungspunkt gerettet hatte. Edi hingegen bekam diesmal ein anderes Einsatzgebiet zugeteilt als beim letzten Termin - als Soldat bei diesem Versorgungspunkt. Dafür bekam er natürlich eine Uniform zur Verfügung gestellt.
 
Von mir wurde abermals "sommerlich bunte Alltagskleidung, gerne mit dezentem Muster" gewünscht, jedoch sollten wir jetzt auch Jacken und sicherheitshalber Regenschutz mitnehmen. Und gut war's, denn das Wetter war auch beim Ersatztermin nicht perfekt
 

 
Wenn ihr auf diesen Link klickt, könnt ihr euch mein Juli-Outfit ansehen. Beim August-Dreh wählte ich eine andere Hose und die Wickeljacke von oben. Ich nahm aber auch die knallgrüne Hose vom letzten Mal mit, und die Kostümdame, die "sehr bunt" bevorzugte, entschied sich letztendlich für diese und für meine gelbe Jacke (siehe übernächste Collage).

Vor dem Dreh bummelten Edi und ich ein bisschen durch die Ortschaft Pitten, in der die Dreharbeiten stattfanden. Da war der Himmel noch blau, doch noch während der Vorbereitungszeit zogen immer mehr Wolken auf, und kurz nach Drehbeginn fing es auch diesmal wieder an zu regnen - zum Glück nur leicht und diesmal nicht dauerhaft.

In der nächsten Collage seht ihr Edi in der Soldatenuniform - und von mir gibt es das Foto rechts unten, das Edi von meinem Einsatz aufgenommen hat. (Da wir möglichst keine Fotos in sozialen Medien zeigen sollen, die "zu viel verraten", bekommt ihr nur dieses eine Bild zu sehen.) Ich hatte mir beim Versorgungspunkt ein Care-Paket besorgt (mitsamt Klopapier-Rolle - wir wissen ja vom ersten Corona-Lockdown, wie wichtig das ist 😂); nun musste ich den Ort mit meinem Paket verlassen, während einer der Protagonisten mit einem Fahrrad an mir vorbeifuhr. 

Das heißt, wenn diese Folge der Serie "Alles Finster" im TV gezeigt wird (irgendwann 2022, vermutlich im Herbst) wird man mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit ganz gut sehen können, wie ich meine Schachtel davonschleppe 😊. 

Das war natürlich nicht die einzige Szene, die an dem Nachmittag und Abend gedreht wurde, aber die  mit meinem "größten Einsatz". Der Drehtag dauerte ziemlich lange und je später es wurde, desto kälter wurde uns. Doch wir hatten sehr viel Spaß mit den anderen Komparsen, das wiegt solche Unanehmlichkeiten wieder auf.

Grillerei bei uns:
Wir hatten Edis Schwester und zwei liebe Freunde in unseren Gartenpavillon eingeladen. In der ersten Collage seht ihr mein Outfit für diesen Anlass - ich kombinierte meinen orangen Rock aus Thailand mit dem Glasstein-verzierten Top und einem meiner Spitzenjäckchen - und diesen Mix finde ich eigentlich sehr gelungen. Leider hat mein altes Top diesen Abend nicht überlebt - es zeigte an einigen Stellen massive Auflösungstendenzen. (Tja, aber tun wir das nicht alle 😜?)
 
In der Collage darunter seht ihr einige der Salate und die Vorspeise (gegrillte Pflaumenröllchen mit Rohschinken, ich liebe sie!) - danach hat leider niemand mehr geknipst. Aber geschmaust haben wir natürlich schon noch. Und uns einen netten Abend gemacht. Das ist schließlich viel wichtiger als gute Fotos 😊

Geburtstags-Essen:
Im August feierten wir nachträglich auch den Geburtstag des Freundes meiner Tochter. Er durfte sich das Lokal aussuchen und wählte das Clock Tower (American Bar & Grill) in Brunn am Gebirge. Hier seht ihr mein Outfit (mal wieder "Kleid über Hose", ebenfalls wieder alle Teile "Schrank-geshoppt"). 
 
In der Collage darunter könnt ihr einen Blick in das coole (mit Easy Rider Statuen und Harley Davidson Accessoires ausgestattete) Lokal werfen. Das Essen schmeckte uns dort auch sehr gut - allerdings sind die Portionen riesig, die schafften Edi und ich nicht (Wir sind mehr schon von der Seniorenteller-Fraktion... 😁😋). Wir mussten uns einiges einpacken lassen (leider in Alufolie - es macht also Sinn, dorthin Tupperdosen oder ähnliches mitzunehmen).

Wiedersehen bei der "Blumenwiese":
Vor mehr als vierzig Jahren, als Brigitte und ich zusammen zur Schule gingen, waren wir eigentlich nicht nur zwei Freundinnen, wir waren zu viert. Gitty, Gaby, Eva und ich. Eva haben wir leider völlig aus den Augen verloren. Mit Gaby unternahm ich im Jahr 1981 eine unvergessliche Interrail-Reise, und auch danach trafen wir uns noch jahrelang regelmäßig, dann aber leider immer seltener. Manchmal kommt einfach das Leben dazwischen, und so hatten Gaby und ich zuletzt vor etwa zwanzig Jahren Kontakt zueinander. Ich hatte keine Ahnung, wo sie mittlerweile wohnte und ob sie ihren Familiennamen seither geändert hatte oder nicht. Aber ich wusste nach wie vor ihr Geburtsdatum. 
 
Vor kurzem sprachen Brigitte und ich darüber, dass es schön wäre, Gaby wieder zu sehen. Übers Internet hatte ich schon versucht, sie ausfindig zu machen, aber Fehlanzeige. Da ich erfahren hatte, dass man gegen eine kleine Gebühr im Meldeamt nach alten Freunden suchen kann, machte ich damit auch einen Versuch - und tatsächlich - ich hatte genügend Angaben, um sie zweifelsfrei zu identifizieren. So erfuhr ich Gabys Adresse und schrieb ihr einen Brief. Es war ziemlich aufregend: Würde sie sich bei mir melden? Würde sie Lust haben, sich mit Brigitte und mir zu treffen? (Gitty und Gaby hatten einander gar seit rund vierzig Jahren nicht mehr gesehen!)
 

JA, Gaby meldete sich und JA, sie hatte Lust auf ein Wiedersehen! Wir vereinbarten ein Treffen zum Mittagessen in der Wiener Innenstadt. Zuerst waren wir essen im Krah Krah (im berühmten Wiener "Bermudadreieck"), und als wir das Lokal irgendwann nachmittags verließen, hatten wir die Zeit bereits weitgehend "aufgeholt". 

In einem der schicken Lokale am Donaukanalufer *) - der Blumenwiese - ließen wir den Tag ausklingen. Oben seht ihr die Fotos von unserer "Wiedervereinigung" nach so langer Zeit! 😊 (Ich hätte Gaby übrigens auch auf der Straße wiedererkannt - ich finde, sie hat sich in all der Zeit kaum verändert. Fesch wie eh und je!) Es gab natürlich unheimlich viel zu erzählen. Aber auch wenn wir zwischendurch vieles getrennt voneinander erlebt haben: Es fühlte sich nicht so an, als ob seither Jahrzehnte vergangen wären.  Schön war's! Bis zum nächsten Treffen mit Gaby wird garantiert nicht so viel Zeit vergehen! 😉

*) Ich bedaure ein bisschen, dass es am Kanal zu meiner Zeit in Wien noch keine Lokalszene gab. Mittlerweile herrscht dort das pralle Leben - hier ein Bericht über die Genussmeile am Donaukanal.

Zum Treffen trug ich ein weiteres meiner Maxi-Sommerkleider und dazu meine selbstgefärbte lila Cordjacke

August-Garten-Impressionen und unsere Katze Nina:
In den folgenden Collagen zeige ich euch - neben Aufnahmen von unserem Sommerflieder, dem Apfelbaum, dem Blüh-Hügel und den Insekten, die sich darüber freuen - ein paar Fotos von unserem alten, blinden Mädchen Nina. Unsere schwarze Lady war immer schon recht kuschelig, doch zur Zeit scheint sie uns auch über den Verlust von Kater Maxwell hinwegtrösten zu wollen. Sie kommt uns jedenfalls besonders liebevoll vor. (Mit großer Wahrscheinlichkeit benötigt sie selbst keinen Trost, denn sie behandelte Maxwell immer wie einen Eindringling - wir glauben also nicht, dass sie ihn vermisst...) 
 
 
Zweimal dasselbe Kleid:
In der folgenden Collage seht ihr ein Des*gual-Kleid, das ich seit einigen Jahren besitze. Die Kombination mit meinem weinroten Bio-Baumwoll-Rock ist nicht ganz neu, aber ich habe sie schon länger nicht mehr getragen. So gekleidet ging ich an einem heißen August-Abend zu einer Besprechung. Diese betraf unter anderem das Umweltprojekt, an dem ich schon seit Monaten arbeite und dem zunächst so viel Begeisterung vonseiten unseren Gemeindevertretern entgegengebracht wurde. 
 
Eigentlich sollte das Projekt schon viel weiter fortgeschritten sein, doch momentan wird es durch ein politisches Hin und Her blockiert... Ich muss gestehen, mir geht das ziemlich auf die Nerven, doch so schnell gebe ich nicht auf.

Kurz zuvor trug ich dasselbe Kleid auf ganz andere Weise - nämlich über meiner schwarz-weiß gepunkteten Hose und einem Spitzenshirt. Davon habe ich allerdings nur kleine Handyfotos. An diesem Tag unternahmen wir einen Spaziergang mit Opa Georg in Breitenfurt, und ich musste natürlich ein bisschen mit den Pferden plaudern.

Spätsommer-Radpartie:
Ein anderer schöner Augusttag lockte mich nach draußen. Auf mein Pferd konnte ich mich nicht schwingen, da ich keines besitze, also musste mein Drahtesel herhalten. Hier ein paar Eindrücke von meiner Radelpartie entlang der Felder:

An der großen Pfütze könnt ihr erkennen, dass wir längst nicht nur sonnige Augusttage hatten, eher im Gegenteil... Doch ich war froh, dass der Sommer in diesem Jahr nicht so unterträglich heiß war. Und jetzt freue ich mich auf den Herbst, der gerne sonnig und mild sein darf.

 
Holler und andere Ernten:
Bei meinem Radausflug hatte ich gesehen, dass die Holunderbeeren schon fast reif waren - und so fuhren Edi und ich ein paar Tage später mit unseren Rädern zum "Holler-Holen". Im Gegensatz zum vergangenen Jahr brachten wir diesmal eine stolze Ernte nach Hause. Wir bereiteten aus den saftigen Holunderbeeren vier Flaschen Likör, vier Flaschen Sirup und mehrere Portionen Hollerkoch (= eine Art Kompott, gesund und köstlich!) mit den ersten Äpfeln aus dem eigenen Garten; dazu gab's Topfennockerl mit Butterbröseln. (Hier geht es zum Rezept.) Das alles ist zwar viel Arbeit, aber sie lohnt sich, deshalb empfinden wir sie als befriedigend.

Auch Paradeiser konnte ich schon einige ernten, vor allem die Kirschtomaten waren im August bereits reif, die größeren kommen jetzt so nach und nach. Und Monatserdbeeren gibt es auch noch einige - zum Glück, denn die Erdbeersaison kam mir heuer extrem kurz vor!



 
Gelb:
In letzter Zeit kaufe ich mir ja kaum noch neue Klamotten, sondern beschränke mich hauptsächlich aufs Schank-Shopping. Das ist für mich auch nicht schwierig, denn ich besitzte relativ viel Gewand (allein schon deshalb, weil ich meine Kleidungsstücke häufig sehr lange aufbewahre). Doch als ich im Sale von Tch*bo dieses kurzärmelige, blousonartige Bio-Baumwoll-Shirt in einem satten, warmen Gelbton entdeckte, verliebte ich mich ein bisschen. 
 
Ich wartete dennoch, ehe ich bestellte. Als das Shirt nach mehreren Tagen immer noch zu haben war (und ich es immer noch wollte), schlug ich zu. Es ist nicht nur sehr bequem, es verwandelt auch viele meiner Röcke und Hosen in sonnige Kombinationen.

 

Ich kann gar nicht mehr verstehen, warum ich gelb so lange Zeit nicht mochte. In der Zwischenzeit freue ich mich über diesen sonnigen Farbton sowohl in meinem Kleiderschrank als auch in der Natur. Hier ein paar Fotos von einer Walking-Runde im August:

 

Und hier nochmal das neue Shirt in einer anderen Kombination - mit meiner olivgrünen Chino und meinem vor vielen Jahren selbstbemalten Seidenmantel (so "overdressed" war ich neulich beim Wocheneinkauf 😉):


Danke, ihr Lieben, dass ihr bis hierher durchgehalten habt. Nun kann auch in meinem Blog der September einkehren. Es wird allerdings noch ein bisschen dauern bis zu meinem nächsten Beitrag. Falls ihr es heute nicht geschafft habt, alle Collagen anzusehen oder alles durchzulesen, könnt ihr euch dazu also ein bisserl mehr Zeit als sonst lassen. Und zwischendurch kostet nach Möglichkeit die Septembertage aus!

 

Bis bald 
und ganz herzliche Rostrosengrüße,
eure 
🌿  T  r  a  u  d  e 🌿


Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
Novas Linkups - wie Glockentürme oder T in die neue Woche,
Artis Schilderwald-Linkup, Heidis Aktion Himmelsblick
Colour-Energy von Maren - Farbwunder Style,
Friday Bliss - bei Riitta von Floral Passions,
Garden Affair - bei Jaipur Garden, Close to the Ground bei Jutta,

 

15 Kommentare:

  1. Liebe Traude,
    das klingt so spannend! Ich würde auch so gerne einmal bei einem Film als Komparse mitspielen. Das muss ein großartiges Erlebnis sein! :)
    Den Bildern nach hattet ihr einen sehr abwechslungsreichen und bunten Sommer. Freuen wir uns auf den Herbst und hoffentlich viele weitere bunte, inhaltsreiche Tage.
    Liebe Grüße aus dem Westen
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. So ein aufbauendes Gelb gibt es - fotomäßig - heute auch bei mir im Blog 😂
    Besonders gefreut haben mich heute bei dir wieder die Große Anzahl von outfit-Fotos, die sind bei dir ja immer besonders. Am besten gefallen hat mir das rote Kleid über dem greigen Zubehör. Ich finde, diese Farbe steht dir super.
    Wie du habe ich mich gefreut, dass der August nicht so war wie in den letzten drei Jahren. Für mich eine Erholung!
    Ab September fühle ich mich immer im klimatisch angenehmeren Teil des Jahres.
    Eure Aktivitäten sind ja bewundernswert abwechslungsreich. Da merkt frau, dass ihr noch in einer ganz anderen Altersklasse spielt als wir. Aber irgendwann muss man dem Alter Tribut zollen...
    Habt's weiterhin fein!
    Herzlich
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Bei uns ist es heute trüb und regnerisch, da kommen deinen bunten Sommer-Collagen richtig gut.
    at es mir diesmal dein Holunder-Dessert, das würde ich nun gerne probieren wollen 😁 ich stelle es mir fruchtig-herb-süßsäuerlich vor.

    lg und Krauler an Nina
    sendet gabi & dina (die in ihrem Körbchen schlummert)

    AntwortenLöschen
  4. So sorry for your loss of Maxell, Traude.

    How cool to act as extra!

    Loving all your fabulous outfits, mosaics and photos as always!

    Happy Wednesday!

    AntwortenLöschen
  5. Schatzerl, du musst ein bisschen weniger fotografieren, wenn's dir an Zeit mangelt *lach*. Es ist ja unglaublich, was du uns immer wieder alles präsentierst. Ich bin fast sicher, dein Tag hat bereits 48 Stunden - mindestens. Danke jedenfalls für die vielen schönen Naturfotos zum Naturdonnerstag (und alle anderen natürlich auch).
    Herzliche Grüße - Elke

    AntwortenLöschen
  6. Irre toll was sich bei euch alles tut! Aufregend war bestimmt dieses Mal der Dreh. Edi in Uniform sieht gut und ungewohnt aus. 😁
    Nina die Süße musst Du mal von mir kraulen. Das ist ja toll dass Gaby sich nicht nur gemeldet, sondern auch Lust auf ein Treffen hatte. Ich hatte auch mal die Telefonnummer einer meiner früheren Freundinnen erfahren, da hatte ich das Gefühl sie war nicht sonderlich begeistert. Wir haben uns leider nicht getroffen. Deshalb fand ich das bei euch jetzt richtig schön.
    dicken Drücker und liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  7. ui - es geht, ich kann kommentieren, welch Wunder..
    Erklärung: anderer Browser, neue Anmeldung, neues Passwort, ich staune ehe ich bei dir loslege liebes TRaudchen.
    Übrigens das "gelbe hätt ich auch mitgenommen, allein mit der Aussicht auf düstere oder Nebeltage ein Hingucker und schöner Farbtupfer, den braucht man jetzt ab und zu.
    man weiß ja garnicht wo man anfangen soll. Zum braunen Rock siehts gelb frisch und lässig aus. mag ich sehr an dir.die braune Wickeljacke am Anfang die bei dir fast ein dünner Mantel ist, hab ich übrigens identisch seit Jahren im Schrank, trage sie gerne wenn auch ein klein wenig kürzer, sie steht dir gut, ein zeichen dass man nicht alles was älter ist gleich entsorgen muss, es kommt ja Alles was Mode heisst - wieder.!!!
    ihr als Komparsen - interessant EDi als Soldat in Uniform zu sehen, absolut glaubwürdig und sehr gutaussehend, du bist das mt dem Rucksack am Buckel in klein im Hintergrund? Du bist das wahrscheinlich mittlerweile gewohnt, für mich wärs megaaufregend bei so einem Dreh mit dabei zu sein....ich scroll hoch und runter)
    Hoffentlich kannst du mal deinen selbstbemalten Seidenmantel mit einsetzen, ich finde diesen wunderschön!!
    ja, die Farben im August, durch den vielen Regen dies Jahr wirkt alles noch so satt und kräftigend, deine Naturaufnahmen beweisen es - danke für die vielen schönen Collagen.
    An den Ninabildern bin ich wieder länger hängen geblieben, vielleicht weil uns eint dass nun die ältesten und kränkesten Katzis alleine zurückgeblieben sind und uns trösten durch ihr Dasein, denn die Buben gehen auch mir schwer ab.ich fühle da sehr mit dir und danke dir für deine liebevolle lange letzte Mail, sie war mir Trost und Stütze.
    Vom Treff mit den alten Schulfreundinen zu lesen freut mich sehr, nach so langer Zeit sicher manches als Überraschung zu erfahren muntert doch sehr auf, schön wenn man sich wiedersieht, ähnliches hatte ich leider ergebnislos auch mal-vor Jahren - versucht und war arg enttäuscht dass es dann doch nicht klappte.
    Ein kleiner Rutsch in die Vergangenheit rückt manches wieder zurecht.(?)und beantwortet Fragen.
    alles in allem war`s ein schöner bunter Rest-August-Himmelsblick- Spaziergang durch diesen Post bei dir; den ich, auch durch die Naturbilder animiert- sehr genossen habe....
    sehr erfreut bei dir wieder kommentieren zu können mit lieben Grüßen angel




    AntwortenLöschen
  8. Langweilig wird es Euch sicher nie! Der August war erfüllt von tollen Ereignissen. Schön, dass Ihr Euch ein wenig ablenken konntet.
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Traude,

    das ist ja wieder der blanke Wahnsinn, was für herrliche Sachen Du uns heute wieder präsentierst. Einesteils ist es die reinste Modenschau und andererseits die herrlichste Natur - super.

    Ich danke Dir auch ganz herzlich für das Verlinken zu meinem Projekt.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  10. Nun, eines muss ich gleich zu Beginn sagen - von Monotonie kann man nicht über dein Leben sprechen! Partys, Kino, Wiedersehen mit Freunden, wie wunderbar, ein weiterer Monat voller großer Emotionen, Abenteuer, positiver Energien, viele Farben in den Outfits. Was will man mehr? Klasse!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  11. ein toller Monat..
    so abwechslungsteich und mit Überraschungen
    toll das Treffen nach über 20 Jahren
    ja manchmal siniere ich auch was aus dem Einen oder Anderen wohl geworden ist
    schön wenn man sich dann wirklich treffen kann
    deine Outfits sind wie immer sehr fantasievoll und bunt
    das Gelb steht dir ausgezeichnet

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  12. Wir haben ja keinen TV, aber die Serie möchte ich aus diversen Gründen gerne gucken. Du und Edi seit einer davon.
    Ja, der Sommer war oft überraschend nass und leider auch kalt. Schade, dass es bei Eurem dreh nicht so sommerlich war. Aber immerhin gab es Sommeroutfits, Grillfeiern und Fotos von blauem Himmel.
    Das treffen mit Eurer "verlorenen" Freundin ist natürlich eine Sahnehäubchen.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  13. Beautiful 😍
    www.rsrue.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Traude,
    ein paar wundervolle Bilder und cool, dass mit den Komparsen *DAUMENHOCH - ich glaube, das könnte ich nicht *hihihi ;) Schöne Kleider hast Du getragen ! LG und schönes Wochenende, Katrin

    AntwortenLöschen
  15. I'm in love with those olive green chinos you wear once in a while with their green on green fabric pattern. The loss of Maxwell was so sad to read in your older post. My pets become such an intricate part of my life that the loss of one creates an abyss of sorrow that takes time to heal. You know that feeling, I'm sure. Maxwell was so fortunate to be in your life as you were to be in his. So many happy memories to look back upon.

    Your life is so active, I feel like I'm stuck in slow motion with my feet screwed on backwards. I'm sort of doing fine. A piece of one of my teeth apparently cracked and is hanging loosely in place today, and hopefully that will last until Monday when I call my dentist. I'll be on a water diet until then :)

    Sending you my love and a big hug.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!