Dienstag, 5. Mai 2020

EIN Garten - VIELE Projekte

Der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage
denn er erfordert das, 
was in unserer Gesellschaft am kostbarsten ist, 
Zeit, Zuwendung und Raum. 
Dieter Kienast, Schweizer Landschaftsarchitekt
1945-1998

Servus, ihr Lieben!

Vielen Dank an alle, die uns auf unseren "virtuellen Spaziergängen" auf den Spuren des Ludwig van Beethoven in Baden und Wien begleitet haben! Heute möchte ich euch gern von ein paar rostrosigen Gartenprojekten der letzten Zeit erzählen. Denn was das betrifft, haben wir die "Corona-Zeit" bisher bestens nützen können.


[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]




Begonnen haben wir mit den aktuell laufenden Umgestaltungen allerdings schon im vergangenen Jahr. Oder genauer ausgedrückt: Es greifen hier mehrere Projekte ineinander. Schon ab dem Sommer des vergangenen Jahres gingen wir eifrig an die Gartenthemen "Vorgarten" und "Kiesweg" heran.


XXXXXXXGartenprojekt "Vorgarten"XXXXXXX

Die Renovierung unseres Vorgartens wurde notwendig, weil eine problematischer Neophyt davon Besitz ergriffen hatte. Ich habe euch HIER Verlaufsfotos unserer Arbeiten gezeigt und Genaueres darüber erzählt. In DIESEM Beitrag könnt ihr weitere Fortschritte im Vorgarten sehen (und außerdem gibt es darin Fotos von unseren früheren "Hochbeeten" und von unserer vorjährigen Kartoffelernte. Diese beiden Themen kommen im heutigen Beitrag nämlich später auch noch zur Sprache 😊). 

Der "Vorgarten neu" sollte zugleich pflegeleicht und zeitgemäß sein - und damit meine ich keineswegs die offenbar so beliebten Steinwüsten, in denen so gut wie nichts mehr wachsen darf (außer vielleicht ein paar Schnittgehölze). Ich meine ein grünes und blühendes Paradies für Insekten und andere kleine Lebewesen und für Pflanzen, die gut mit der zunehmenden Trockenheit zurande kommen. Denn gegossen wird in unserem Vorgarten nicht.

Fotos vom Sommer / Herbst 2019:



Zwar gibt es auch in unserem Vorgarten reichlich Kies und anderes Gestein - aber im Gegensatz zu den steinigen "Vorgärten des Grauens", wird hier durch das ovale Natursteinmauer-Hochbeet Lebensraum für viele Tiere geboten. Und der Kies liegt nur auf dem Pfad rund um dieses Trockenmauer-Beet, um an feuchten Tagen keine Matschfüße zu bekommen. Überall sonst darf und soll es wachsen und sprießen - und das tut es auch!


XXXXXXXGartenprojekt "Kiesweg"XXXXXXX

Unser zweites Projekt hat ebenfalls mit Kies zu tun: Neben unserem Haus führt ein eisernes Tor in unseren Garten. Dieses Tor mit seinen "eingearbeiteten" Blumen ist ein Unikat, denn es wurde von unserem Künstler-Freund Edwin speziell für uns geschmiedet. Und eigentlich sollte man durch dieses Entrée dann auch einen entsprechend attraktiven Gartenraum betreten. 

Doch dieser Bereich im Hausschatten bot leider vor allem struppig-braunes Gras, querende Gartenschläuche - und selbst der Löwenzahn sah hier nur mager aus. Der Brunnenschacht mitten im Weg machte eine Gestaltung zusätzlich schwierig. Eine richtige Schmuddelecke also. Aber ich hatte einen Plan - der musste "nur noch" in die Tat umgesetzt werden!


Fotos vom Spätsommer / Herbst 2019:



Oben seht ihr schon die erledigten Vorbereitungsarbeiten: Eduard, mein Superheld, hatte 20 cm dürres Erdreich mit Spitzhacke und Spaten abgetragen. Teile der abgetragenen Erde wurden für die Füllung des ovalen Steinbeetes im Vorgarten benützt, weitere Teile der Erde wurden im Beet neben dem Ende des Weges zu einem Hügel aufgeschüttet - dem zukünftigen "Blühhügel". (Dort, wo der Blühhügel entsteht, hatte sich früher eine steinerne Kräuterspirale befunden. Die haben wir Stein für Stein abgetragen und in den Vorgarten geschleppt: Aus ihnen wurde dort das Natursteinmauer-Ovalbeet.) 

Die Ränder der Grube legte ich zum Schutz vor Unkraut mit Dachpappe aus, die uns vom Bau des Pavillons übrig geblieben war. Außerdem kam Unkrautfolie auf den Weg. Und dann wurde die erste Schicht Kies aufgetragen - feinkörnig und ca. 15 cm hoch. 

Leider hatte ich ausgerechnet in dieser Phase ein Problem mit meinen Augen (Glaskörperablösung) und sollte weder schwer heben noch mich bücken, um keinen Netzhautriss zu riskieren. Aber ich hatte eine Idee: Wir bauten eine Rutsche aus zwei Regenrinnen. Edi schaufelte den Kies in die Rinne, ich saß auf dem Sessel daneben und schob die Steine weiter. Das klappte ganz gut!



Kater Maxwell überprüfte indes, ob wir unsere Arbeit ordentlich erledigten und ob es im Blühhügel Mäuse gibt.


Danach verteilten wir den feinen Kies gleichmäßig und legten Trittsteine darauf. Auch der Brunnenschacht bekam die Funktion eines "Trittsteins" und fällt somit nicht mehr so unangenehm auf.





Die Schläuche für die Gießanlage wurden (endlich!) in einer Rinne mit Ablaufgitter verlegt - und dann brachten wir die nächste Kiesschicht auf - diesmal die großen runden Kiesel. Unten seht ihr Maxwell bei der Inspektion.

Der Bereich ist noch nicht ganz fertig - z.B. möchte ich hier noch eine Regentonne und gegenüber davon (in einer "Nische" vor den Thujen) einen Brennholzständer aufstellen. Das alles muss ich noch genauer planen. Aber immerhin gibt es schon den Rosenbogen, der das Ende des Kiesweges markiert - und hier haben wir noch im vergangenen Jahr einen Weinstock gesetzt und bereits erste Trauben geerntet.


Fotos vom Spätsommer / Herbst 2019:



Unten seht ihr einen aktuellen größeren Überblick über unseren Garten. Rechts im Bild ist der Kiesweg - diesmal fungiert unsere Katze Nina als "Inspektorin". Was ihr auf den kleinen Bildern kaum erkennen könnt, ist die Tatsache, dass wir immer noch mehrere Säcke Kies in unserer Einfahrt stehen haben. Diese werden für ein weiteres Projekt (im Gemüsegarten) benötigt. Der Blühhügel versteckt sich hinter dem Apfel- und dem Kirschbaum in der Mitte der Fotos. 

Falls ihr euch fragt, was die rötlich-braunen Flecken im "Rasen" sind: Das ist Kriechender Günsel, der uns vor ein paar Jahren aus einem Beet "entkommen" ist und den wir seither nicht mehr loswerden. Jetzt sieht unsere Wiese eben aus wie eine fleckige Kuh 🐄. Hat ja auch einen gewissen Reiz, vor allem, da der Günsel hübsch lila blüht und bei Bienen sehr beliebt ist 😉...

Fotos vom April 2020:


Die Blumen des Frühlings 
sind die Träume des Winters
Khalil Gibran


XXXXXXXGartenprojekt "Blühhügel"XXXXXXX

In der nächsten Collage könnt ihr euch den einstweilen noch nicht sehr blühenden Blühhügel aus der Nähe ansehen. Ich habe euch HIER erzählt, wie es kam, dass ich meine Pokalsammlung als "Hauswurzen-Pflanzbehältnisse" in den Hügel integrierte. Inzwischen habe ich dort außerdem jede Menge Samen von bienenfreundlichen Pflanzen ausgestreut und hoffe, dass diese unseren Garten in der warmen Jahreszeit um einiges blütenreicher machen werden als in den vergangenen Jahren. (Hier blüht es nämlich zumeist im Mai, Juni und ab September am schönsten, aber in den beiden Hochsommer-Monaten sieht mir der Garten bisher zu wenig blühfreudig aus.

Fotos vom April 2020:


Besonders gut sollte der Blick auf den Blühhügel vom Wohnzimmerfenster und von der Terrasse aus sein ... und eben diese Terrasse betrifft auch unser nächstes Projekt:


XXXXXXXGartenprojekt "Terrassenboden"XXXXXXX


Die folgende Collage stammt aus dem Jahr 2013 - ich habe sie euch in diesem Posting gezeigt. Damals standen wir vor demselben Problem wie auch heuer wieder: Der Terrassenbelag aus Fliesen, den die Vorbesitzer verlegt hatten, war in die Jahre gekommen, teilweise abgesplittert, somit verletzungsgefährlich und längst nicht mehr schön. Wir wollten uns allerdings die staubige, laute Knochenarbeit ersparen, die alten Fliesen abzustemmen und neue zu verlegen. Also suchten wir nach einem Belag, den man gut auf den alten legen kann, und entschieden uns seinerzeit für Holzfliesen aus geöltem Akazienholz.

Fotos von 2013:


Das sah hübsch aus, fanden wir. Aber leider währte dieser Zustand nicht sehr lange. In den ersten beiden Jahren haben wir den Holzboden brav geölt. Danach fing es jedes Mal zu schütten an und wurde zu einem Dauerregen. Deshalb ließen wir das Ölen in den folgenden Jahren bleiben. (Jetzt wisst ihr, wieso es in letzter Zeit immer so trocken war 😜...) 

Ich glaube nicht, dass wir den Boden durch häufigeres Ölen viel länger behalten hätten können. Dabei störte es uns keineswegs, dass das Holz dunkelgraubraun wurde. Aber die Bretter verbogen sich, dass man darüber zu stolpern begann, sie wurden teilweise auch morsch und brachen auseinander - und somit war klar, dass wir wieder eine Lösung finden mussten. (Für die besser erhaltenen alten Holzfliesen fanden wir dennoch eine Weiterverwendungsmöglichkeit - siehe Gartenprojekt "Hochbeete"!)
Edi entdeckte schließlich ein geniales System der Firma Warco: Witterungsbeständige, robuste und schalldämmende Terrassenplatten aus Gummigranulat, welches aus recycelten Autoreifen hergestellt wird. So bekommen alte Reifen also ein zweites Leben.

Fotos vom April 2020:


In einer Zeit, in der keine Baumärkte geöffnet hatten, konnten wir online beim deutschen Hersteller die neuen Bodenfliesen bestellen. Wir verspachtelten die alten Keramikfliesen mit Zement (den wir noch zu Hause hatten), und gleich am Tag der Lieferung begannen wir die ziegelroten und schwarzen Warco-Fliesen im Schachbrettmuster zu verlegen. Das ging ruckzuck, ganz ohne Kleber, nur mit einem genialen Stecksystem. Dummerweise hatten wir danach überall Zementstaub hängen und mussten die Gummifliesen 2 x ordentlich abschrubben, ehe wir die Terrassenmöbel wieder aufstellen konnten. 

Bei der Gelegenheit befanden wir, dass ein rot-schwarzes Schachbrettmuster zwar interessant aussieht, aber mellierte Fliesen vermutlich die praktischere Wahl für uns gewesen wären, weil man Schmutz darauf nicht so gut sieht.  Sonst sind wir aber sehr zufrieden - und unsere Katzen mögen den weichen, angenehmen Boden auch.





Wie es aussieht, werden wir auch im Vorhaus und vielleicht auch in der Einfahrt Gummifliesen aus recycelten Autoreifen auflegen, denn auch dort fehlt uns ein guter Bodenbelag. Und da können wir uns ja dann immer noch für pflegeleichtere Farben entscheiden. Doch das ist ein Zukunftsprojekt - mal sehen, wann wir dazu kommen.

Ebenfalls zu den zukünftigen Projekten zählt das kleine Holzhäuschen auf der Terrasse - siehe folgende Collage links oben: Das möchte ich gerne grau streichen - vermutlich mit für draußen geeigneter Kalkfarbe oder Leinölfarbe. (Über eure diesbezüglichen Erfahrungsberichte oder Tipps wäre ich dankbar!)... Aber ob das noch in diesem Jahr stattfindet, wird sich weisen. 




Schließlich haben wir ja noch ein paar andere Dinge zu tun: Ebenfalls während der Corona-Krise starteten wir das

xxxxxxxGartenprojekt "Hochbeete"xxxxxxx

- denn auch in unserem Gemüsegarten musste endlich etwas geschehen. Unsere bisherigen "Hochbeete" hatten wir aus Holzkompostmieten vom Bauhaus zusammengestellt. Eine tolle und preisgünstige Lösung übrigens, die einige Jahre lang gehalten hat. Würde ich mich abermals für solche Improvisations-Hochbeete entscheiden, würde ich sie nun aber an den Seiten mit Teichfolie auskleiden. (Ich hatte nur Stroh verwendet, damit nicht so viel Erde und Kompost aus den Spalten rinnt.) Teilweise war das Holz inzwischen schon morsch geworden, und so beschlossen wir, neue Hochbeete zu bauen.

Fotos vom Frühjahr 2018:

Gemüsegarten mit improvisierten Hochbeeten


Wie schon beim Terrassenboden gab es auch hier das Problem, dass wir wegen Corona keinen Baumarkt aufsuchen konnten und somit auch keine Chance hatten, uns Bretter für dieses Projekt zurechtsägen zu lassen. Aber ich entdeckte im Internet ein Hochbeet aus Lärchenholz, das zu unseren Vorstellungen passte. 

Davon bestellten wir zwei Stück, weil in unserem Gemüsegarten ausreichend Platz dafür vorhanden ist und ich unsere Selbstversorgungsmöglichkeiten kontinuierlich vergrößern möchte. Die Formulierung "Massive, hochwertige Verarbeitung" legt zwar nahe, dass die Beete im Ganzen geliefert werden, aber beim Format 100 x 200 x 72,5 cm wäre das wohl nur schwer machbar. Die Hochbeete sind also Bausätze. Und wie wir beim Bauen feststellen mussten, waren die Bretter nicht alle ganz gerade. Aber wir kamen zurecht - wir sind sowieso nirgendwo Perfektionisten.

Unser Gemüsegarten bietet seit jeher das Problem, dass der Boden schief ist. Wir ließen uns vor einigen Jahren mal einen Kostenvoranschlag für eine Begradigung und Renovierung durch eine örtliche Firma machen - bei dem genannten Preis hätte uns beinahe der Schlag getroffen. Während der vergangenen Jahre ignorierten wir die Sache, doch für die großen Hochbeete brauchten wir zumindest einen halbwegs geraden Boden. Also mussten wir selber Hand anlegen, so gut es ging. Unsere Begradigung war eine Mischung aus "hier abgraben und dort aufschütten". Genau nachmessen darf keiner, aber für unsere Bedürfnisse muss es reichen.


Fotos vom April 2020:
Für den "Unterbau" konnten wir die alten Holzfliesen von der Terrasse verwenden. Die bieten den Vorteil, dass Wasser
abfließen kann, aber Wühlmäuse abgehalten werden. Selbst wenn das Holz weiter verrottet, ist darunter noch ein 
Kunststoffgitter, das den Mäusen das Durchschlüpfen schwer machen sollte.


Der Garten freut, hilft, nährt uns und erhält. 
Aus traurigem Gemüt scheucht er die schweren Sorgen: 
Und mannigfache Freude wird dem Gärtner zum Geschenk
Asmenius

In einem der vier Ex-Hochbeete hatte ich dauerhaft Topinambur angebaut, eine tolle und gesunde Knolle, die man ganzjährig ernten kann. Diese Knollen mussten zunächst umgepflanzt bzw. verbraucht werden. In der folgenden Collage seht ihr Teile der Ernte vom April 2020. Einiges davon haben wir unseren Nachbarn zur Linken geschenkt, einiges unseren Nachbarn von gegenüber, und den Rest haben wir selbst verarbeitet (diesmal so ähnlich wie Bratkartoffeln und außerdem zu Topinambur-Erdnusscremesuppe; schmeckt köstlich!). 

Ich wollte die gesunde, aber platzintensive Knolle weiterhin anbauen - jedoch nicht in den neuen Hochbeeten. Ebenso ging es mir mit Kartoffeln, die ich Jahr für Jahr in einem anderen der improvisierten Hochbeete gepflanzt habe. Sowohl Topinambur als auch Kartoffeln kann man auch gut in großen Blumentöpfen ziehen - oder aber (wie es meine Freundin Helga mit einigen Gartengemüsen macht) in ehemaligen Kunststoffkompostern. "Zufällig" hatten wir zwei solcher Komposter vorrätig - und dort treiben jetzt schon die jungen Pflänzchen aus (siehe rechte Seite, dritte Zeile).




Ingesamt brauchten wir sieben Tage vom Status, den ihr auf den Fotos vom Frühjahr 2018 gesehen habt, bis zum Status in der oberen Collage. Allerdings konnen wir nicht an sieben hintereinander liegenden Tagen am Gemüsegarten arbeiten, denn zwischendurch holte ich mir einen Hexenschuß beim Efeu-Jäten und musste ein paar Tage pausieren, und auch sonst hatten wir noch ein paar andere Dinge, die dazwischen kamen. Aber nun sind beide neuen Hochbeete aufgestellt, befüllt, bepflanzt - und auch schon mit Gittern versehen

Denn in der ersten Nacht wurde eins der Hochbeete gleich mal als Katzenklo verwendet. Dagegen mussten wir uns natürlich rasch etwas einfallen lassen: Wir hatten zum Glück noch ein zerlegbares Gitter von einem Meerschweinchen-Außengehege, das deckt nun das eine Hochbeet ab - für das andere bauten wir einen "Gittertunnel" aus Hasendraht. Den Frühbeetaufsatz, den es als Zubehör gibt, kaufen wir vielleicht im nächsten Jahr für eines dieser Hochbeete.

"Fertig" ist der Gemüsegarten übrigens noch längst nicht. Wir bauen gerade an einem Dreikammern-Kompostsystem (unter Verwendung der noch verwendbaren Bretter der alten Improvisations-Hochbeete), das Tomatenhaus soll vom Hauptgarten in den Gemüsegarten übersiedelt werden und die restlichen Kieselsteine wollen wir verwenden, um hier Wege anzulegen....

Aber weil man nicht immer nur arbeiten kann, gönnen wir uns natürlich auch Entspannung, z.B. in Form von Spaziergängen. Bei einem davon habe ich diese Fotos von der Mondsichel, die vom blitzblauen Firmament herunterleuchtet, für Heidis Aktion Himmelsblick aufgenommen:

Himmelsblick vom 2. Mai 2020

Die Farbkombination von Blau und Grün mag ich nicht nur in der Natur sehr gern, sondern auch an mir. Deshalb gibt es jetzt auch noch einen Kleidungsmix in diesen Tönen:




Und zum heutigen Schluß gibt es hier meinen Beitrag zu Novas Aktion Zitat im Bild:




Auf bald, ihr Lieben
- und bleibt weiterhin gesund!
Herzlichst, eure Traude


Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
Novas Linkups - wie Glockentürme oder T in die neue Woche,
Artis Schilderwald-Linkup, Heidis Aktion Himmelsblick
My week in colours von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,


Kommentare:

  1. Liebe Traude,

    herrlich herrlich sieht Euer Garten aus. So ein Garten muss einfach wachsen und gedeihen und umgestaltet werden und leben, ja, so ist das und deshalb gibt es da immer etwas zu tun. Ich mag Eueren Blühhügel und die Hochbeete sind sicher gut zu pflegen. Das hätte ich nicht gedacht, dass die Katzen da drauf springen um ihr Geschäftchen zu verrichten. Tari macht auch nicht das was ich will und bringt mir hier jeden Tag eine Maus, ich glaube das war eine ganze Familie :-(((((. Toll, der Zierlauch mit dem Zitat.

    Ganz liebe Grüße kommen von
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  2. Seid froh, dass ihr noch so rüstig seid und jetzt die Veränderungen noch stemmen könnt. Wir sind über unseren Zenit hinaus und die Erneuerung von Teilen unserer Kompostanlage hat den Herrn K. Überfordert und mich gefordert, obwohl ich anderes in Ordnung bringen wollte. So habe ich nur den kleinen Teich gereinigt. Der Garten kann im hinteren Teil nur noch mit einer Machete bearbeitet werden 🤣Aber so ist das Leben halt, war bei den Schwiegereltern so, bei den Eltern. Nur hätte ich nicht gedacht, dass wir so schnell dran sind. Wichtiger ist jetzt, einfach an den paar schönen Stelken zu sitzen und zu schauen...
    Schön, dass es auch mal wieder was Garderobe gegeben hat, Duke schau ich mir gerne bei dir an.
    Bleibt gesund ( vor allem keine Hexe! )!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Wow...da ward ihr mehr als fleissig und habt wirklich ganze Arbeit geleistet. Schaut superklasse aus, alle eure Projekte. Kann da gut nachempfinden wie kaputt ihr immer gewesen seid, aber all die Arbeit, der Schweiß hat sich wirklich gelohnt. An so ein Hochbeet habe ich bei mir auch schon gedacht, aber erst muss oben noch mehr beschnitten werden. Vorab will ich es auch nochmal mit Kartoffeln im Kasten ausprobieren.

    Schön finde ich ja auch das mit dem Kies, allerdings habe ich da immer die Bedenken mit Grünzeug dazwischen und auch wenn Blätter runterfallen...deshalb werde ich den Picon von der Gästehausterrasse wieder abrechen und Grassamen aussäen. Zumindest will ich es austesten ob es dort klappt ;-)

    Viele schöne T‘s für die ich dir danken möchte, auch das schöne ZiB. Freue mich darüber auch sehr und wünsche euch weiterhin eine gute Zeit. Viel Spaß in eurem Garten und bleibt weiterhin gesund und passt auf euch auf.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. hallo traude,
    was für einen traumgarten ihr habt,seid froh das ihr noch so rüstig seit und ihr die schönen veränderungen geschafft habt,schöne bilder hast du gemacht und die zwei katzen sehen so zufrieden aus.
    das mit den hochbeten und kompostiren ist interresant,das die knolle tompinambur bei euch so gut gedeiht liegt an eure liebevolle pflege,ich finde die knolle schmeckt lecker.
    mir geht es sonst gsbnnz gut,nur das ich durch die bestrahlung mein volles langes haar verloren habe und circa 30 kilo abgenommen habe stimmt mich traurig,hoffentlich wächst das haar schnell nach.
    ich wünsche dir schöne stunden in deinem garten.


    alles liebe jeannette

    AntwortenLöschen
  5. puhhh....hörst du mich TRaude?
    da habt ihr ja ein RIESENPROJEKT erstellt, erinnert mich sehr an Tante Malis Gartenparadies das ja auch so arbeitsintensiv aber wunderschön ist!
    meine Hochachtung!
    ich bin zwischen deinen Texten und den vielfältigen Bildern immer hin-und-her gewandert um den Überblick zu behalten denn das Gartenprojekt ist ja kein kleiner Steingarten mit Blühmöglichkeiten sondern ein ganzes Garten-Bau-Projekt mit unterschiedlichen Materialen zwischen Holz/Kiessteinen/Platten!
    sieht phänomenal aus und so ordentlich aufgeräumt mit System angelegt, das lohnt sich tatsächlich nur wenn einem das gesamte Grundstück gehört und etwas auf Lebenszeit geplant ist.
    Die Neuen Hochbeete gefallen mir sehr...
    auch die gekiesten Wege von hier nach da verraten viel Überlegung und Planung.
    an meinem Nachbargrundstück ( bei mir im Blog) findet ja im Moment auch so ein Bauprojekt statt, Carpot und Neuanlage auf abschüssiger wilder vor-dem Wiese, deshalb weiß ich, alleine schon durchs zu-sehen wie - viel Arbeit und Material es braucht um so ein Projekt zu stemmen.
    Die vorher - nachher Bilder von den Jahren vorher zeigen ja überdeutlich wie es aussah und jetzt aussieht,
    Fazit: würde ich sagen und wie es sicher Maxwell und Nina auch meinen: gelungen! und wunderschön.
    so haben die Zeiten durch Corona Euch zu einem völlig neuen Garten verholfen, na, wenn das nicht positiv zu bewerten ist?!!!!!
    Jetzt brauchts nur noch gut scheinende Sonne, Wärme und steigende Temperaturen um die ganze Pracht und Herrlichkeit auch gebührend zu genießen.
    deckst du die Hochbeete wenn es Platzregen gibt eigentlich über dem Draht mit schützender Folie ab?
    herzlichste Grüße angelface

    AntwortenLöschen
  6. Ihr ward ja sehr fleißig und eure Projekte sind gut gelungen. Die beiden süßen Inspektoren sehen das sicher genauso.
    Danke noch für deine email. Bei uns ist alles o.k., ich bin nur noch schreibfauler als früher.
    Viel Spaß in eurem schönen Garten!
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  7. Dieses Akazienholz taugt leider nicht viel. Teak ist das einzige Holz, dass draußen auf Dauer funktioniert, und das hat ja andere Nachteile ... Eure Lösung finde ich gut. Die Platten kannte ich noch nicht. Bei uns liegen Plastersteine auf der Terasse und Steinplatten auf dem Weg zum Haus. Die halten zumindest auch lange.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Traude,
    das ist ja gewaltig was ihr an Veränderungen im Garten seit 2019 geschaffen habt .... und alles passt gut. Toll auch wieder dein Outfit.
    Komme heute Abend nochmal zum ausführlichen Lesen.
    Lieben Gruß und hab einen feinen Tag, Marita

    AntwortenLöschen
  9. Ihr nutzt eure Zeit aber wirklich gut! Wahnsinn, was ihr alles geschafft habt. Und es ist alles so toll und schön geworden. Für den Außenbereich verwenden wir auch immer Lärchenholz vom hiesigen Sägewerk. Unser Lärchenholz-Hochbeet hält nun schon fast 20 Jahre. Ich habe heuer auch vor, meine völlig deplatzierte Natursteinmauer in einen ortsüberlegten Steinhügel zu verwandeln. Ein Garten wandelt sich im Laufe der Zeit oder man kommt drauf wie man es hätte besser machen können. Daher gibt es im Garten immer etwas zu tun.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  10. den Spruch auf dem letzten Foto finde ich echt gut - ihr habt einen sehr schönen Garten (um drin zu sitzen hätte ich so ein schönes Fleckchen auch gern) - aber was für einen Arbeit (da bin ich dann froh keinen Garten zu haben)- aber jedem das Seine

    und für euch und deine beiden Stubentiger ist es ein richtige kleines Paradies.

    lg und pass weiterhin gut auf dich auf
    gabi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Traude,
    WUNDERSCHÖN!
    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Traude,
    das erste was ich gerade denken musste - wie riesig ist Euer Garten? Hier ein Stückerl und dort und dann immer so weiter und so weiter. Und Ihr habt wirklich toll geschafft. Und wieder diesen schönen Bilder, das Du da noch soviel Lust und Energie zu hast wenn ihr gerade am schaffen seit. Aber für uns ist das ja gut so sind wir fast ganz nah dabei.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsi,
      unser Garten ist weit weg von "riesig". Das gesamte Grundstück ist knappe 500 m2 groß und davon muss man dann noch das Haus und die Einfahrt abziehen. Aber wir haben viele Winkel und Bereiche angelegt, damit ich meine Unmengen von Gartenideen wenigstens teilweise unterbringen kann ;-))
      Alles Liebe, Traude

      Löschen
    2. Vielen Dank für die liebe Antwort und das zu mir "bringen" liebe Traude! Nun schaue ich zum aktuellen Beitrag!

      Löschen
  13. Da war ich eben zuschnell. Den Hersteller Eures Terrassenbelages habe ich mir gleich gemerkt, mal schauen wir brauchen auch eine neue (aber nicht vor dem Herbst) ob das auch was für uns sein könnte. Auf jeden Fall danke für den Tipp
    Nochmals liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  14. 'Es gibt immer was zu tun...', heißt es doch so schön in der Werbung und es stimmt ja auch! Eine schöne Lösung habt ihr für den Weg gefunden, der Natur-Rasen (denke ich, weil nicht gegossen wird) mit den Rosenbögen, gefällt mir auch sehr gut. Solche Hochbeete sind bestimmt eine schöne Sache, leider kann ich da nicht mitreden, das einzige was in unserem Mini-Gärtchen angepflanzt wird, das sind Tomaten und die stehen in Kübeln.
    Ja, tatsächlich, am strahlend blauen Himmel ist der Mond zu sehen!
    Es freut mich sehr, dass du bei diesem Anblick an die Galeria gedacht hast.
    Vielen Dank Traudel, für die Verlinkung!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Traude,
    ich bin total überwältigt von alledem, was ihr inzwischen aus eurem Garten gemacht habt. Die Projekte habt ihr echt toll durchgezogen und die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen. Durch die schönen Collagen hat man einen richtigen Einblick in das Geschehene, Danke ♥
    Ich bin wirklich schon gespannt, welche Projekte Du jetzt noch "im Hinterkopf" hast.... ;-)

    Das Zitat im Bild passt genau zu euch und eurem Garten. ♥♥♥
    Schönen Mittwoch und liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  16. Der Aufdruck vom T-Shirt passt ja zu 100%. Ihr seid richtig fleißig gewesen. Wir haben vor 2 Jahren unsere Terrasse auch neu gemacht, aber zu 100 Prozent aus Natur, genauer mit Granitplatten in einem wasserdurchlässigen Mörtelbett. Bei der Gelegenheit kam auch gleich ein großes Hochbeet auf die Terrasse, was bei 70 qm leicht möglich war und auf die andere Seite vom Wintergarten gleich noch ein Wasserspiel.
    Ich glaube je mehr man sich mit dem Garten beschäftigt, desto mehr Ideen bekommt man auch. Alles in der Corona-Krise umzusetzen, bei geschlossenen Baumärkten, ist definitv nicht einfach. Deshalb Daumen hoch für alle eure Umsetzungen.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  17. Das sieht nach viel Arbeit aus. Aber die Anstrengung hat sich gelohnt, wie deine Fotos beweisen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  18. Your garden look absolutely amazing. I like your flowers and photos of it and sky. Thank you so much for sharing.

    New Post - https://www.exclusivebeautydiary.com/2020/05/decleor-aromessence-rose-dorient.html

    AntwortenLöschen
  19. Das war jetzt ein interessanter und sehr informativer Beitrag zum Thema Garten & Hochbeet - danke dafür. Da bekomme ich gleich noch mehr Lust aufs Errichten eines weiteres Beetes, samt Anregungen für Wegebauweisen.
    Und entzückend, Eure Katzentiere..

    Viele Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, gerne liebe Elena :-) Freut mich, dass ich dich anregen und dir Lust auf ein weiteres Beet machen konnte!
      Alles Liebe Traude

      Löschen
  20. Wow Traude da habt ihr ja richtig was geleistet. Was für ein Mammutprojekt. Kein Wunder dass es Dir ins Kreuz gefahren ist. Da ist viel Knochenarbeit dabei.
    Euer Garten sieht richtig toll aus mit dem Kiesweg. Und die neuen Terrassenplatten aus alten Reifen sind ja mal genial. In grau melliert sind die sicher auch toll, wenns das gibt. Muss ich mir merken.
    Das die Katzen abwechselnd alles begutachten und testen ist ja klar :))
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Traude,
    ihr seid ganz fleißige Bienchen, eure Ideen habt ihr super
    umgesetzt und die Kätzis haben eure Arbeit inspiziert und für
    sehr gut befunden, den Eindruck erwecken sie auf jeden Fall.
    Ein Garten macht viel Arbeit, aber mehr Freude, man kann seinen
    Fantasien freien Lauf lassen und sich an dem Wunder der Natur
    täglich erfreuen.
    Die Zitate sind auch sehr ansprechend, rundum herrlich war es
    bei dir einzukehren und so schöne Dinge in Wort und Bild entdeckt
    zu haben.
    Liebe Grüße und bleib gesund, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Traude, da hattet Ihr bereits einiges an Arbeit und habt noch einiges vor Euch. Umgestaltungen sind immer mit viel Aufwand verbunden. Wir sind zum Beispiel gerade dabei unser Gewächshaus upzudaten.

    Die durchgestrichenen Links kommen vom Broken Link Checker. Er erkennt neue Affiliate-Links leider nicht selbstständig und markiert diese immer als fehlerhaft, obwohl sie funktionieren. Muss ich wieder manuell nachbessern.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  23. Wow zum Garten und wow zu so einem tollen Mann im Haus :) ohne den du das sicher nicht hinbekommen hättest. Ihr seid ein tolles Team scheint mir. Bei dir im Garten fühlt sich jeder Wohl, Tierchen, Menschen, einfach alle.

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  24. Was für eine Mordsarbeit liebe Traude. Die Lösung mit der Abdeckung für die Hochbeete finde ich klasse. Ansonsen wäre das ja ein prima Katzenklo oder die Vögel würden die Saat fressen. Wir haben Steinplatten auf der Terrasse. Die sehen zwar auch nicht mehr ganz neu aus, erfüllen aber noch gut ihren Zweck. Das Stecksystem klingt auf jeden Fall interessant.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Traude,
    eine riesige Arbeit, die viel Energie von euch abverlangt. Doch ich denke, die ist gut investiert ... ihr werdet eine reiche Ernte haben (Freude und Früchte). Für ein Hochbeet konnte ich in diesem Jahr auch meinen Mann begeistern. Er hat sich schon mal Pläne angesehen, ich denke, in nächster Zeit wird er mit dem Bauen beginnen. Unser erstes Experiment ist Kohl, den wir in eine Kiste pflanzen und auf einen Tisch stellten - sozusagen ein flexibles Hochbeet. Ich bin gespannt.
    Leider kann ich Dir mit der Farbe für Dein Häuschen nicht weiterhelfen, da habe ich keine Erfahrung. Doch die Zeit wird Dir die richtige Entscheidung bringen.
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  26. Ist wirklich schick geworden, ich werkle auch jeden Tag im Garten rum und erfreue mich daran, wie all mein Obst, Gemüse und Blumen wachsen. LG Romy

    AntwortenLöschen
  27. Ich versuche gerade, den "wildgewordenen" Topinambur wieder auszugraben. Jetzt kommt er in eine stabile Wanne, die mein Mann am Strassenrand für gratis hat mitnehmen können. Wilde Kartoffeln gehen ja, aber Topinambur will ich nicht rumwandern haben...
    Toll gabt ihr euren Garten gemacht!!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  28. Mensch, da habt ihr ja ganze Arbeit geleistet. Zum Glück habt ihr beide viel Zeit. Lach. Bei uns kümmert sich mein Vater um den Garten. So wie er ist, gefällt er mir nicht wirklich. Aber darum kümmere ich mich, wenn es mein Job wird.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  29. Moin liebe Traude,
    WOW ich bin baff ... was ihr aus Eurem Garten gemacht habt. Das Ihr das alles durchgezogen habt ...KLASSE, die Ergebnisse können sich echt sehen lassen.

    Schön sieht es mit dem Kies aus, allerdings habe ich da so meine Bedenken bei Euch. Ihr habt Hecken und Bäume, da fallen Blätter runter und dann setzt sich das Grünzeug zwischen dem Kies. In 2 Jahren sieht der Kies total hässlich aus. Ich habe da leider meine Erfahrung sammeln müssen, denn wir haben Kies von der Terrasse zum und um den Teich ... nie wieder Kies.

    Hab ein schönes Wochenende und bleib gesund.
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Biggi,
      danke für deine lobenden Worte! Was den Kiesweg betrifft, ja, das ist natürlich ein Experiment. Allerdings muss der Weg nicht "grünzeugfrei" bleiben. Wenn z.B. ein paar Hornveilchen, Oregano oder Vergissmeinnicht zwischen den Ritzen wachsen, sieht das bestimmt hübsch natürlich aus. Und zum Gehen bleiben immer noch die Trittsteine. Schauen wir mal, wie sich das entwickelt. Zur Not helfe ich ein bisschen nach und säe dort, wo sich Hässliches ansiedeln will, Hübsches aus ;-))
      Alles Liebe, Traude



      Löschen
  30. Uiii, liebe Traude, wieder ein soooo schöner Post. Und so schöne Bilder. Ein Garten ist etwas Schönes, wenn man sich auch drum kümmern mag. Ich hatte auch mal ein paar Quadratmeter, aber gartln liegt mir nicht so. Auf jeden Fall sieht man, dass es Euch Freude macht. Und Freude ist in der jetzigen Zeit ja ganz besonders wichtig.
    Wünsche Dir bzw. Euch noch eine schöne Gartensaison - vielleicht kann man ja auch bald wieder Kultur geniessen - darauf würde ich mich besonders freuen.
    Alles Liebe Gerda
    https://gerdajoanna.blogspot.com/2020/05/jumpsuit-reloaded.html

    AntwortenLöschen
  31. WOW Wunderschön ist euer Garten geworden, sehr harmonisch! Gratuliere!!! Eure Mühe hat sich gelohnt, nun wünsche ich euch viele tolle Ideen und viele schöne Stunden in eurem Paradies.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  32. Euer Garten ist wirklich einmalig! Bin gerade dabei schweizerdeutsch lernen, weil wir auch so eine tolle Anlage in der Schweiz haben. Allerdings müssen wir den Garten dort ebenfalls nochmal neu gestalten. Bin schon gespannt, wie es wird!

    AntwortenLöschen
  33. Hallo Traude,
    oh das war viel Arbeit, aber das Ergebnis lässt sich sehen - Klasse ! Ich habe auch ein paar Hochbeete, weil ich das auch super finde und man muss sich nicht ständig bücken :D Sehr schöner Garte - ich wünsche Euch viel Spaß und Erholung damit ;) LG Katrn

    AntwortenLöschen
  34. Puh, dass sieht nach ganz schön viel Arbeit aus. Nur gut, dass unser Garten nicht so groß ist ...
    Ich wünsch dir ein schönes Wochenende.
    GLG Sigrid

    AntwortenLöschen
  35. Danke für die interessante Garteninfo. Na und dich zu sehen ist auch immer wieder schön :-)
    Euer Garten ist wirklich toll geworden. Da hat sich die viele Arbeit gelohnt. Das mit den Terrassen-Bodenplatten finde ich auch interessant. Das habe ich nicht gekannt.
    Ich wünsche euch weiter viel Freude mit eurem Garten - und Morgen einen schönen Sonntag.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  36. Great post. Thank you for sharing! :)
    Have a lovely day too =)
    🎀🎀🎀 Stay safe! 🙏🙏🙏

    AntwortenLöschen
  37. Wow, liebste Traude, ich komme vom Staunen nicht mehr heraus! Unglaublich, wie fleißig Ihr Euren Prachtgarten noch prächtiger gemacht habt! Der Weg ist wunderschön geworden. Wir haben das "Garteln" gerade ins Wohnzimmer verlegt, nachdem uns ein heiß ersehnter Regenguss vertreiben hatte. Dem Ploberger beim Werkeln zuzusehen, hat eh viel mehr Spaß gemacht, als auf den Knien zu rutschen und sich einen Hexenschuss beim Jäten zu holen ;-) Ich hoffe, Deinem Kreuz geht es wieder gut? Unser "Urwald" muss also noch ein bisserl auf seine Zähmung warten.

    Deine blau-grüne Kombi passt nicht nur perfekt zu diesem Post ... Du siehst darin sehr fesch aus!

    Liebe Grüße auch an Deinen Superhelden und einen schönen Sonntag-Abend wünscht Dir
    die Nadine

    AntwortenLöschen
  38. Your garden project looks amazing. I see that April in your garden has been beautiful. I really like your green outfits as well. You have a lovely playful sense of style.

    AntwortenLöschen
  39. Deinen Garten habe ich, glaube ich, noch nie gesehen, liebe Traude. Nur Auszüge, wie mit Deiner Pokalsammlung. Interessante Idee! Da habt Ihr Euch ja eine Menge Arbeit gemacht! Einen Rosenbogen finde ich auch sehr schön. Wir fanden bislang keinen passenden Platz dafür. Unser Garten ist mit den Jahren schon um einiges dunkler geworden, was u.a. an den hoch gewordenen Bäumen liegt. Aber trotzdem ist er an der Südseite liegend immer noch sonnig genug im Hochsommer.

    Den Günsel habe ich absichtlich in die Wiese wachsen lassen. In unserer Wiese darf auch Schafgarbe wuchern, es sieht sehr hübsch aus mit all den Kräutern und unzähligen Gänseblümchen! Besonders wenn das Vergissmeinnicht dann auch noch blüht.

    Ohje, ich lese gerade das mit Deinen Augen! Einen Netzhautriss ohne Folgen hatte ich allerdings auch schon mal. Allerdings keine Glaskörperablösung. Wenn man älter wird, treten Dinge ins Leben, von denen man vorher nie geglaubt hätte, dass einen so etwas einmal trifft. So dass man sich mehr vor unnötigem Stress und plötzlichen Anstrengungen aller Arten vorsieht.

    Die Gummi-Fliesen hören sich interessant an. Unser Terrasse hat einen Steinbelag, der geht so schnell nicht kaputt. Lästig sind nur die Fugen, aus denen das Gras wächst. Ist immer einiges an Arbeit, aber die meisten Platten haben Fugen. Und unsere Terrasse ist leider auch nicht überdacht.

    Wow, in Deínem Garten ist ja richtig was los! So viele Hochbeete!
    Mein Mann baut gerade noch an einem allerdings ganz kleinen Hochbeet, nur für Salat. Evtl. Radieschen. Großartig Gemüse anbauen wollen wir nicht - obwohl wer weiß,was NOCH alles kommt ... da ist man vielleicht eines Tages froh, eigenes Gemüse zu haben ... ;-)

    Schaut jedenfalls sehr schön au, Euer neues Hochbeet! Muß ich meinem Mann mal zeigen!
    Topinambur haben wir auch, ich vertrage davon allerdings nur kleine Mengen. Wirklich schade und auch nur roh!
    Wenn ich das so sehe, auch mit den Kunststoff-Kompostern, könnte ich direkt Lust auf ein paar andere Sachen bekommen. Aber im Normalfall bin ich ja nicht so oft daheim und um Gemüse muß man sich bekanntlich sehr kümmern. Allein das viele Gießen ...Oder wie macht Ihr das so?

    Das Grün Deiner Jacke finde ich besonders schön, sowas Ähnliches hab ich auch, auch einen Cashmere-Pullover in diesem Grün! Dein Kleid hat auch eine tolle Farbe und Muster!

    Liebe Grüße und eine gute neue Woche!
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sara,
      du hast mir geschrieben udn ich habe auch in deinem Blog gesehen, dass ihr Günsel, Schafgarbe, Kräuter und Vergissmeinnicht in der Wiese wachsen lasst, und so, wie das bei euch aussieht, gefällt es mir. Bei uns ist nur ein sehr kleines Rasenstück vorhanden, und mein Mann hätte sich gewünscht, dass dort – im Gegensatz zu den Beeten – keine Wildnis herrscht, aber die Natur hat ihm ohnehin gezeigt, dass er sich’s zwar gerne wünschen kann, aber, dass es das leider nicht spielt ;-))
      Lustig, dass du mir geschrieben hast, dass du glaubst, meinen Garten noch nie gesehen zu haben – mein Blog ist rappelvoll mit Gartenfotos – vor allem im Frühling und Sommer!
      Die Sache mit der Glaskörperablösung war eigentlich nicht so schlimm. Aufgefallen ist es mir durch sogenanntes Mückensehen - https://www.netdoktor.de/krankheiten/glaskoerpertruebung/ - die ein Symptom für eine Glaskörpertrübung ist. Der Augenarzt stellte eine Glaskörperablösung fest und verordnete mir Augentropfen sowie Ruhe bzw. das Unterlassen von gewissen Dingen wie schwer heben und bücken für eine gewissen Zeitraum, damit die Netzhaut nicht reißt. Davor hatte ich schon gewisse Angst. Mein Bruder hatte einen Netzhautriss, bei dem er auf einem Auge 90 % seines Sehvermögens verloren hat – er wurde dieser Tage operiert und wir hoffen, dass er danach wieder besser sieht…
      Du hast mir geschrieben, dass du von Topinambur nur kleine Mengen - und auch nur roh – verträgst. Wir haben einen Tipp einer Freundin bekommen, die das Gemüse leichter verträglich macht: in Milch kochen. Außerdem kann man den Magen/ Darm an Topinambur schrittweise gewöhnen, indem man zunächst nur sehr kleine Dosen verwendet, z.B. eine Knolle in einen Salat oder eine Suppe reibt und sich dann nach und nach steigert…
      Liebe Rostrosengrüße
      🌸🌺 Traude 🌺🌸

      Löschen
    2. Liebe Traude,
      gerade habe ich Deinen lieben langen Kommentar bei mir beantwortet. Will mich jetzt nicht wiederholen, nur so viel, Deine Gartenfotos habe ich durchaus gesehen, was ich meinte, war vielmehr der Zusammenhang mit Haus und eine gewisse Weite. Ich erinnere mich mehr an einzelne Garten-Impressionen ohne Haus, so wie ich das oft auch zeige, von Pflanzen oder mit Deinen Pokalen ein Beet usw.
      Schriftlich ist es manchmal schwierig, wenn man so von der Leber weg schreibt. ;-)
      Hat ja auch ein Gutes, bei vertrauteren Blogs fühlt man sich fast wie Zuhause und "glaubt", der andere "sieht" und weiß, was ich meine ... :-)
      Jetzt wünsche ich Dir erstmal einen schönen Abend und schaue später Deinen aktuellen Corona-Post an. Dafür hätte ich mir gern etwas mehr Zeit genommen.

      Viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  40. Liebe Traude,
    ich finde euren Garten ganz toll und deine Fotos sind immer so hübsch. Wir haben jetzt auch ein Hochbeet und das ist sehr praktisch. Bevor wir uns ein weiteres anschaffen, probieren wir es erst einmal noch ein bis zwei Jahre aus.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  41. Das sind ja gleich mehrere Großprojekte! Hochbeete sind einfach klasse. Ich habe zwar nur ein Minihochbeet... aber immerhin. Den Kanaldeckel habt Ihr wunderbar kaschiert. Ich habe auch drei Stück im Garten. Auf einem stehen Töpfe, auf einem ein Miniteich und der Dritte hinter dem Haus stört nicht weiter. Ich sehe schon, langweilig wird es Euch trotz Corona auch nicht! So ein Garten ist zum Glück nie fertig.
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, langweilig wird uns nicht ;-))
      Ich hatte auf dem Deckel früher auch eine Zinkwanne stehen, die als Miniteich fungierte. Aber sie war immer im Weg, wenn wir mit den Fahrrädern durchwollten... Dann wurde sie undicht, und jetzt dient die Wanne als Pflanzbeet...
      Alles Liebe,
      Traude

      Löschen
  42. wow
    da habt ihr ja wirklich viel geleistet
    ist aber wirklich toll geworden
    klappt das mit den Pokalen?Da sie ja keinen Abzug unten haben
    naja.. die Hauswurzen werden es vielleicht nicht krumm nehmen ;)

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :-)
      Ich hab Löcher in die Pokale gebohrt, da kann das Wasser abrinnen. Die Hauswurzen scheinen sich darin wohl zu fühlen!
      Alles Liebe,
      Traude

      Löschen
  43. Liebe Traude,
    das sieht teilweise nach sehr viel Arbeit aus, die sich aber definitiv gelohnt hat. Dein Garten sieht richtig gut aus.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  44. Liebe Traude,
    bei Vielem, was ich sehe, geht mir das Herz auf. Ihr seid gartenmäßig sehr ähnlich unterwegs wie ich. Vorgarten, Blühhügel und Hochbeete - große Klasse! Ja, man sollte es nicht für möglich halten, das die Katzen auch die Hochbeete entern. Deshalb sind meine Kulturschutznetze in erster Linie gegen Katzen und erst in zweiter Funktion gegen andere Schädlinge. Heute spätnachmittags erscheint im Youtube-Kanal von Allegrias Landhaus
    https://www.youtube.com/channel/UC0zRnYn8J0OtZ3jVjCyWzYA
    ein Video über die wilde Schönheit unseres Gartens, da ist das auch ein Thema. Den passenden Blogpost muss ich heute noch basteln.
    Ihr wart wirklich wirklich sehr fleißig, sei froh, das der Edi Dir so gut helfen kann.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Da ich keine Möglichkeit gefunden habe, hier der neuen DSGVO durch einfaches Setzen eines Häkchens zu entsprechen, gilt in meinem Blog folgendes: Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!