Sonntag, 30. Juni 2019

Freud und Leid...


... liegen manchmal sehr nah beisammen... 



Ihr Lieben,

zuweilen fällt es schwer, einen Anfang zu finden. Als ich gerade mit dem Basteln meiner Collagen 
für mein Juni-Fortsetzungs-Posting fertig geworden war und damit beginnen wollte, einen weiteren 
launigen Beitrag über unsere schöne Zeit zu schreiben, erreichte mich die traurige Nachricht, dass 
mein Cousin Ulrich bei einem Autounfall im 47. Lebensjahr tödlich verunglückt ist. 


Die Natur und der Garten besitzen eine tröstliche Kraft. Deshalb heute vor allem Bilder aus unserem Garten. 
Manches davon ist schon verblüht, manches startet jetzt gerade durch.

 
Diejenigen unter
 euch, die mit mir auf Facebook verbunden sind, haben dort die Parte vielleicht schon gesehen. Vor
 einem Monat erst haben wir alle zusammen ein wunderschönes Familienfest in Salzburg gefeiert...
 und wir haben uns von Ulrich mit "bis zum nächsten Mal" verabschiedet... Nun wurden wir zu einer
Verabschiedung "für immer" eingeladen...


 


Ulrich war der älteste Sohn meiner "Tante" Sigrun und ich war seine "Cousine zweiten Grades", 
keine nahe Anverwandte also. Ich habe Uli als Kleinkind gekannt - damals war ich selbst noch 
ein Teenager - und als ich ihn das nächste Mal bewusst sah, war er ein sportlicher junger Mann um
die vierzig.

Das war die Zeit, als ich mit diesem Zweig der Familie dank Sigrun wieder in näheren Kontakt kam.
Ich traf ihn seitdem bei einigen Familienzusammenkünften und -feiern; er war ein Teil meiner großen
Familie, ich mochte Ulrich und seine ruhige Art und ich bin traurig über seinen viel zu frühen Tod.


Der Rosenbogen mit der stachellosen Lykkefund...


Er wird fehlen. 
Mir - und natürlich ganz besonders seinen nächsten Angehörigen. Ihnen gebührt das Beileid, nicht 
mir, auch wenn ich allen 
Danke 💗
sage, die Beileidswünsche auf meiner Facebookseite hinterlassen haben. Sie werden dort auch von 
den nahen Angehörigen gelesen.


Die violette Zottelwicke ist Gründüngung und hübsche Bienenweide zugleich. Außerdem seht ihr in dieser Collage Salbei,
 unsere Kartoffel- und Topinamburpflanzen im Hochbeet und kleine grüne Äpfel. Es sieht momentan nach einer guten Ernte
 aus.


Ich habe das eine oder andere Mal erwähnt, dass mein Blog wie eine "Sonnenuhr" ist und ich 
daher vor allem die schönen Stunden mit euch teilen möchte. Und ich mag auch heute nach 
Möglichkeit keiner trübe Stimmung verbreiten. Wenn allerdings ein Schatten wie dieser auf 
die persönliche Sonnenuhr fällt, will und kann ich nicht so unbekümmert wie sonst drauflos
bloggen mit meinen "Traude-hüpft-in-ihren-Outfits-herum"-Collagen. Und so wird es
 heute keine lustigen Traude-Fotos zu sehen geben.


Im Lavendel wird unermüdlich Nektar gesammelt.



Ein Blick in die Natur und in den Garten jedoch besitzt heilsame und ablenkende Wirkung. 
Deshalb zeige ich euch heute die Aufnahmen, die im letzten Monat in unserem Garten entstanden
sind - von Pflanzen und Tieren - und erzähle euch ein bisserl was darüber.

Ich zeige euch z.B. Bilder der rosanen und weißen Pfingstrosen, die
pünktlich zu Pfingsten herrliche Blüten boten, aber inzwischen wieder verblüht sind, süße
Katzenfotos und Fotos "unserer" Gartenkröte, Aufnahmen der weißen Rosenpracht an unserem
Torbogen, die sehr beliebt bei Bienen, Hummeln, Rosenkäfern und anderen Insekten war, aber
leider auch schon vergangen ist, Fotos vom Lavendel, in dem es immer noch Tag für Tag wunderbar
summt und brummt - kurz Bilder, die der Seele gut tun.






Oben seht ihr u.a. Kater Maxwell im Apfelbaum, einen bepflanzten Laufschuh, Goldglänzende
Rosenkäfer und andere Insekten. Erinnert ihr euch noch, als ich euch neulich fragte, ob jemand
den Namen der rotschwarzen Käfer kennt, die ich auf diesem Foto bei der Paarung "erwischt"
habe? Oben seht ihr dieses Insekt abermals, und mittlerweile konnte ich herausfinden, dass es sich
dabei um die Rote Mordwanze handelt. Den Namen erhielt das Tier, weil es sich räuberisch von
verschiedenen anderen Insekten ernährt. Es handelt sich dabei offenbar um einen "Klimawandel-
Einwanderer", denn ursprünglich ist das Insekt in wärmeren Regionen heimisch.






 Oben und unten ein paar weitere Szenen aus unserem größten Lavendelbusch, der direkt an der
Terrasse wächst und in dem ich täglich das summende, brummende, flatternde Leben beobachte
- zahlreiche Schmetterlinge tummeln sich darin, außerdem Bienen, Hummeln, Taubenschwänzchen,
Wollschweber und andere Schwebfliegen, ... - und es herrscht ein sehr, sehr reger Betrieb darin,
der mir in Zeiten, in denen so viel vom Insektensterben die Rede ist, ganz besonders große
Freude bereitet.

Ich habe versucht, das fotografisch festzuhalten, aber aufgrund des Getümmels ist es
natürlich schwierig. In einem der Fotos oben habe ich drei Bienen und eine Hummel eingeringelt,
um sie besser erkennbar zu machen. Unten seht ihr z.B. einen Zitronenfalter und eine Honigbiene
gleichzeitig an einer Blütenrispe. Eine Spinne hatte eine Zeitlang auch ihr Netz im Lavendel
aufgespannt, wie ich mit einer gewissen Beunruhigung feststellen musste. Eine Hummel steuerte
darauf zu und drehte dann wieder ab. Mittlerweile ist das Netz wieder weg (ohne dass ich etwas
dazu beitragen musste - ich mag mich nicht soo sehr in die Natur einmischen. Aber wenn sich
eins meiner Lieblingsinsekten darin verfangen hätte, wäre ich wohl aktiv geworden)...


Ein Anblick, den ich so sehr liebe - und ich liebe auch das laute Gesumm in den Lavendelstöcken...


Wenn es nicht allzu heiß ist - also eher vormittags oder abends - genießen auch unsere
Katzen den Garten. In der folgenden Collage seht ihr Maxwell, wie er sich wohlig wälzt.
Und in der Collage darunter ...






... habe ich einen der "Schaukämpfe" von Nina mit Herrn Rostrose
bildlich festgehalten. Das Ganze wirkt zuweilen ein bisschen heftig, denn Nina kreischt und
quengelt dabei, als würde sie gequält werden - dabei ist das ein Spiel, das sie seit Jahren (fast)
ausschließlich mit Edi spielt. Sie wirft sich dabei vor ihm auf den Boden und fängt schon
zu kreischen an, bevor er sie berüht hat - das ist quasi die Aufforderung zum "Kampf".





Wenn es zu heiß ist, ziehen sich die beiden lieber in den Schatten zurück, ob nun unter Büschen
oder auf der Terrasse - oder sie liegen gleich wie die schlappen Fliegen im Haus herum.
Manchmal sogar direkt nebeneinander - das muss ich dann stets fotografieren, weil es so selten
vorkommt und so süß aussieht.





Für uns hatte der Garten im Juni schon einiges an Köstlichkeiten zu bieten - üppig Himbeeren,
rote und schwarze Ribisel (Johannisbeeren) und auch wieder die feinen Felsenbirnen, über die ich
euch u.a. hier schon vorgeschwärmt habe, ein paar (wenige) Kirschen, etwas mehr Wald- und andere
Erdbeeren. Mittlerweile ist der erste Ernteschub vorüber, aber eine Zeitlang gab es jeden Tag eine
Schüssel mit Beeren & Co. für Edi und mich. Die Erdbeeren, aus denen wir Marmelade gekocht
haben, waren allerdings gekaufte (von einem heimischen Bauern).






Weitere Ernten stehen auch ins Haus, manche früher, andere später: Gelbe Zucchini, 
Kapuzinerkresse, Oregano und andere Kräuter, Stangenbohnen, Paradeiser, Paprika...

Als ich neulich einen Tomatentopf anhob, erlebte ich einen kleinen Schreck - und die
Erdkröte, die dort saß, weil sie offenbar den Schatten gesucht hatte, verfiel wohl auch in
Schreckstarre, denn sie war tatsächlich noch da, nachdem ich ins Haus gelaufen war und die
Kamera geholt hatte - siehe übernächste Collage! Einen Tag später sah ich eine noch viel
kleinere Erdkröte durch unseren Garten springen - ein Winzling von gerade mal einem halben
oder maximal ganzen Zentimeter... (Davon gibt es leider kein Foto.)





Ihr Lieben, ich danke euch, dass ihr meinen Gartengeschichten zugehört habt. Das hat mir gut
getan und euch hat's hoffentlich auch gefallen... Widmen möchte ich den heutigen Beitrag meinem
Cousin Ulrich.

Gestern hatten wir die Verabschiedung - und trafen dabei viele der lieben Verwandten,
 mit denen wir gerade erst in Salzburg gefeiert haben. Dass unsere nächste Zusammenkunft so bald
schon und aus einem so traurigen Grund stattfinden würde, hatte niemand von uns gedacht. Doch
eine große Familie bietet eben nicht nur gemeinsame Freude, sondern zuweilen auch gemeinsame
Trauer. Auch sonst waren viele Freunde, Berufskollegen und Weggefährten gekommen.

Ich erfuhr bei dieser Abschiedsfeier, dass der Unfall während der kurzen Fahrt zwischen Ulrichs
Wohnort und dem seiner Eltern geschehen war - die Strecke ist gerade mal 14 Kilometer oder eine
Viertelstunde lang und Uli war sie oft und oft gefahren. Die Strasse war feucht von einem kurzen
Regenschauer und es passierte in einer unübersichtlichen Kurve. Ulrich kam ins Schleudern und
wurde von einem entgegenkommenden Fahrzeug erfasst. Die Lenkerin war eine 25jährige Frau -
eine junge Mutter, die ebenfalls noch am Unfallort gestorben ist. Auch ihrer wurde bei Ulis
Trauerfeier gedacht.


Die "Parte" und das letzte Foto, das ich von Uli gemacht habe - beim Familienfest in Salzburg...


Manchmal hängt es von einer winzigen Kleinigkeit ab, ob man lebt oder stirbt. Wäre einer der 
beiden ein paar Sekunden früher oder später losgefahren, wäre vermutlich nichts passiert. 
Hätten sich Ulrich und die junge Frau angegurtet, wäre die Sache vielleicht auch anders
ausgegangen, doch offenbar waren beide Lenker nicht angeschnallt...

Es ist jetzt natürlich müßig, darüber nachzudenken, was wäre wenn...
Doch ich glaube, es ist wichtig, sich bewußt zu machen, dass das Leben, wie man es gelebt hat, 
mit einem einzigen Wimpernschlag vorüber sein kann. Indem es einen selbst trifft oder einen 
geliebten Menschen. Dass es manchmal von Winzigkeiten abhängt... und dass man oft gar nicht 
weiß, wo überall man an einer schlimmen Sache knapp vorübergeschrammt ist, beispielsweise
wenn man nochmal nachhause zurücklaufen musste, weil man etwas vergessen hat. Sowohl mein 
Bruder als auch ich haben gestern darüber gesprochen, dass wir uns bei einer Verzögerung 
denken "Wer weiß, wofür es gut ist..."



Unser Garten während und nach der Blüte der weißen Rose Lykkefund...


In jedem Fall ist diese schlimme, leider wahre Geschichte einmal mehr ein Signal, 
das Leben so intensiv auszukosten, wie es nur möglich ist, es zu genießen mit jedem verfügbaren 
Fitzelchen Lebenslust, das Erfüllen von Träumen nicht auf die allzu lange Bank zu schieben, 
möglichst viel Zeit mit den Menschen zu verbringen, die einem etwas bedeuten und Dinge zu tun,
 die man liebend gerne tun möchte. Man weiß nie, wie lange es geht. Und auch, wenn manche
 daran glauben, gibt es keine Gewissheit, dass es danach in einem neuen Leben, im Paradies
oder bei den Sternen weitergeht. Ich jedenfalls glaube daran, dass wir hier schon das 
Paradies haben - und es oft nur nicht wahrnehmen...


Ihr Lieben, kommt mir gut in den Juli und durch die heiße Zeit!


Fotos: Herr und Frau Rostrose
Herzliche rostrosige Grüße
von eurer Traude

Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
My week in colours von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,
den Modischen MatronenNaturdonnerstag von Jahreszeitenbriefe,

Kommentare:

  1. Liebe Rostrose,
    vielen Dank, dass du deine traurigen Gedanken mit uns teilst. Bei mir war der Mai ein trauriger Monat. Ein Bekannter starb mit 49 Jahren an einem plötzlichen Herztod und meine Schwester erhielt die Diagnose Krebs. Das Leben ist leider nicht immer nur so hübsch wie dein wundervoller Garten. Die Blumen- und Tierbilder sind großartig und dein Garten ein Traum! Genieße die Natur und natürlich müssen wir trauern...das gehört dazu. Ich bin im Moment auch alles andere als "gut drauf"...auch die Hitze macht mir sehr zu schaffen...aber leider gehören auch diese Tiefen zum Leben. Ich wünsche den Angehörigen und dir viel Kraft!
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Hach herjeh Traude, ich weiss weshalb ich immer so vorsichtig bin beim Auto fahren, ja fast schon Angst habe. Das tut mir sehr leid, für Deinen Cousin und für die junge Frau.
    Sehr schöne Fotos der Natur hast Du gemacht, unser Lavendel ist auch ganz umschwärmt von Bienchen. Das liebe ich und manchmal stehen wir da und schauen ihnen zu.
    Ich drück Dich ganz doll, mein Beileid der Familie, herzliche Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  3. das paradis auf erden... und schlimme nachricht... ich wünsche dir deinen garten gut zu nützen und geniessen ..trotz dem leid...liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  4. Das sind traurige Ereignisse; es tut mir leid um deinen Cousin, die junge Frau und für alle Hinterbliebenen. Leider gehören sie zum Leben dazu, und sie machen auch mir jedes Mal bewusst, wie kostbar das Leben ist und dass es, da gebe ich dir vollkommen Recht, mit jeder Minute von Herzen gelebt werden soll. DER Grund eigentlich, warum ich seit vielen, vielen Jahren "nur" noch ein Teilpensum arbeite, und viele traurige Schicksale, die ich auch innerhalb der eigenen Familie und im Beruf mitbekomme bestätigen mich jeden Tag darin, dass es richtig ist.
    Wir alle wissen nicht, wieviel Zeit uns vergönnt ist auf diesem wunderbaren Planeten. Ich möchte mir nicht irgendwann mal sagen müssen "hätte ich doch"! Denn es muss ja nicht gleich der eigene Tod sein, der einem einen Strich durch die Rechnung macht; auch eine schwere Krankheit oder ein Unfall können dazu führen, dass man von heute auf morgen nicht mehr das Leben führen kann, das man liebt und sich selber wünscht.
    Ich wünsche euch allen viel Kraft, diesen Verlust zu verschmerzen, und sende herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Traude,
    ich wünsche dir viel Kraft.
    Herzliche Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Auch wenn die Bloggerwelt meist aus vielen schönen Bildern und Texten besteht... das ist nicht unbedingt das wahre Leben! Wir mussten auch erst Abschied nehmen vom Schwager. So aus dem Leben gerissen zu werden, ist vor allem für die Angehörigen nicht leicht. Aber so hart es ist... das Leben geht weiter. Deine Gartenbilder sind auf jeden Fall wunderschön!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Traude, ich denke an Euch und besonders - wenn auch unbekannterweise - an Ulrichs Familie.
    Auch bei mir ist das Thema Abschied gerade aktuell, einfach vorbereiteter, länger. Ebenfalls ausnahmsweise, zwischen fröhlichen, unbescherten Berichten, ist er ein Thema auf meinem Blog... Manchmal gehört das einfach auch dazu. Auch für mich ist der Garten tröstlich, immer wieder bin ich hinausgegangen und einfach nur dagestanden, auch jetzt noch manchmal.
    Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Traude, das ist wirklich sehr traurig - zumal Du Deinen Cousin gerade erst getroffen hast. Ich drück Dich mal aus der Ferne ♥

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe dir schon auf Facebook mein Beileid ausgesprochen und hier mache ich es noch einmal.Ich hoffe, dass die Familie die Kraft findet, diesen Verlust tapfer zu tragen. Ja, liebe Traude, das Leben kann ganz schnell zu Ende sein.
    Tolle Bilder aus einem wunderschönen Garten!Ich muss sagen, ich bin beeindruckt!
    Herzliche Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Traude,
    welch ein Schicksalsschlag für beide Familien...und du hast so recht das Leben zu genießen, über "Ärgernisse" hinwegzusehen und jeden so zu nehmen wie er ist. Die Lebenszeit kann viel zu schnell enden. Deine feinen Gartenbilder sind wunderschön, die Natur kann da auch tröstlich sein. Ich drück dich aus der Ferne ganz lieb.
    Herzliche Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Traude, ich möchte dir mein ganz aufrichtig gemeintes Beileid aussprechen, dir und deiner gesamten Familie. Wenn man Abschied nehmen muss, tut es immer weh, aber ganz besonders, wenn etwas so Unerwartetes passiert. Wenn jemand in so einem jungen Alter gehen muss, dann liegt die Frage nach dem "warum" immer nahe, dann verkaut man den Gedanken, wenn er nur fünf Minuten früher oder später gefahren wäre..., aber solche Gedanken sind unsinnig. Ich glaube ganz fest daran, dass es für jeden Menschen einen Plan gibt und für deinen Ulrich gibt es einen anderen, er wird an einer anderen Stelle gebraucht. Ich denke ganz ganz fest an dich und wünsche dir viel Kraft. Alles alles Liebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.at

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Traude,
    es tut mir so sehr leid das zu lesen, beide noch so jung. Ich drücke Dich einfach mal ganz herzlich, den Hinterbliebenen beider Familien wünsche ich viel Kraft, sende Dir liebe Grüße und wünsche Dir weiterhin so schöne Stunden im Garten und es ist seher schön zu lesen wie Du dort wieder zur Ruhe und Kräften kommst.
    Ganz liebe Grüße aus einem (zum Glück) etwas kühleren Deutschland sendet Dir
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  13. Ein Kommentar von Astrid Berg per Mail:
    Liebe Traude,
    ich möchte Dir und der Familie mein Beileid aussprechen. Eine Schocknachricht, ein Schicksalsschlag... für beide Familien ... Da ist es schwer tröstende Worte zu finden...
    Sei ganz lieb gedrückt
    Astrid

    AntwortenLöschen
  14. :-) Liebe Traude,
    das tut mir sehr leid für Dich und für die Familie Deines Cousins.
    Ich habe auch zwei Menschen bei einem Autounfall verloren. Allein der Gedanke, dass jeder Mensch eine Lebensuhr hat, die irgendwann abgelaufen ist, haben mich ein wenig trösten können.
    Ich wünsche Dir alles Liebe und viel Kraft. In Deinem wunderschönen Garten wird Dich die Natur vielleicht ein wenig trösten können.
    Herzliche Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Traude, bei deinem Beitrag war zuerst gleich wieder fasziniert von deinen wunderbaren Blumenbildern, bis ich dann die Überschrift gelesen habe. Ich drücke dir mein herzlichstes Beileid zu diesem Trauerfall aus, wenn jemand so unerwartet und jung aus dem Leben gerissen wird, ist für alle Angehörigen natürlich ein großer Schock. Leider oder glücklicherweise weiß keiner von uns, wann es uns selbst trifft, ob wir nur mehr einen Tag, eine Stunde oder aber noch ein paar Jahrzehnte zu leben haben. Daher wird uns neben der Trauer auch unsere Endlichkeit richtig bewusst und es ist doch manchmal wie ein Wachrütteln, dass wir die einzelnen Tage achten und so schön wie möglich verbringen sollen. Es ist schön, dass ihr erst vor kurzem diese wunderbare gemeinsame Feier in Salzburg hattet und das Treffen genossen habt.
    Finde weiterhin viel Trost in deinem wunderbaren Garten und alles, alles Liebe

    AntwortenLöschen
  16. völlig unerwartet ist immer besonders schlimm liebe Traude weil man nicht Abschied nehmen kann wie bei einer längeren Krankheit wo die Vorbereitungszeit zumindest hilft sich darauf einzustellen, obwohl auch dies kein Trost ist.
    Es tut mir so leid um deinen Cousin, um die Fahrerin des anderen wagens, da steht man dann fasssungslos davor und mag es nicht glauben.
    liebe Traude so eine Nachricht überschattet alles und ich wünsche dir erst einmal Kraft und Ruhe in deiner Oase um wieder zu dir zu kommen.
    Ich denke, vielleicht und das soll einen etwas trösten - ist ihm ein noch größerer Schicksalsschlag erspart geblieben, eine Krankheit die ihn gezeichnet hätte.
    wir wissen alle nicht was uns wann bevorsteht und wann wir abtreten von der Bühne des Lebens, ich sage dazu wir gehn nicht ganz, wechseln nur die Räume....und er bleibt in deinem herzen...
    dir eine liebe und tröstliche Umarmung mit vielen Gedanken an dich...
    angel

    AntwortenLöschen
  17. Auch an dieser Stelle, mein herzliches Beileid. Das Leben hängt, in der Tat an einem seidenen Fädchen. Ich kann Dir das sehr gut nachfühlen. Mein Cousin ist mit knapp 40 Jahren beim Segeln ertrunken. Er wollte ein Kind retten, dass bei Sturm auf dem Chiemsee über das Nachbarsegelboot gefallen ist. Und er war immer sehr sportlich und ein super Schwimmer. :-/
    Meine besten Wünsche
    Sunny

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Traude,
    dein Beitrag hat mich gefesselt. Es tut mir sehr Leid, dass du ein Mitglied deiner Familie verloren hast. Ich weiß sehr gut wie sich das anfühlt und wie gut es tut die Gedanken und Emotionen darüber mit seinen Mitmenschen zu teilen. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und hoffe, dass du weiterhin so stark bleibst.
    Liebe Grüße
    Gilda

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Traude,
    danke für Deine Gedanken und herzliches Beileid für die ganze Familie :( Du hast recht - "Freud und Leid" liegen wirklich manchmal so eng nebeneinander. Auch von uns ist letzt Woche eine gute Bekannte gestorben und es macht einen traurig, weil ein paar Wochen zuvor sass man noch bei einem Geburtstag zusammen. Ich wünsche Dir und Deiner Familie auch viel Kraft ! Lieben Gruß Katrin

    AntwortenLöschen
  20. Your cats are so beautiful. They are the stars of this post:). They look so happy in your wonderful garden. I love the photographs of flowers and the bees. You really do have a great garden. I really like the lavender bushes, they are such perfect summer flowers.

    https://modaodaradosti.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  21. Es tut mir sehr leid ich spende dir sehr viel Kraft für euer letztes Treffen. Halte ihn gut in Erinnerung. LG Romy

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Traude,
    einen lieben Menschen so plötzlich zu verlieren, ist besonders schwer. Ich wünsche dir Kraft und fühle mit dir mit.
    Liebe Grüße
    Traudi

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Traude,
    der Tod deines Cousins tut mir so leid. Auch, dass eine so junge Mutter sterben musste. Dein wundervoller Garten gibt dir in dieser schweren Zeit bestimmt viel Kraft. Du hast mit ihm eine wundervolle Naturoase geschaffen.
    Liebste Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  24. Liebste Traude,
    auch ich fühle mit Dir, es tut mir so leid, daß ihr den Cousin auf so tragische Weise verloren habt! Daß auch eine junge Frau mit ums Leben kam, ist doppelt tragisch... Das Leben geht schon seltsame Wege ... so liegen Freud und Leid sehr nah beieinader!
    Laß Dich ganz lieb drücken!
    Herzlich danke ich Dir dennoch auch für die wieder so wudnerbaren Bilder, vor allem von den Samtpfoten :O)
    Hab einen freundlichen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße und viele Miezenkraulerchen, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Traude,
    das ist eine schlimme und traurige Nachricht. Ich denke, auch, weil gleich zwei junge Menschen gestorben sind, Dein Cousin und die junge Frau. Ich denke auch oft, dass wir ja von einer Sekunde auf die andere sterben können, und nicht über den Tod nachzudenken oder zu sprechen hilft ja auch nicht, und lindert nicht die Angst, bei mir zumindest nicht. Deshalb wünsche ich Dir in dieser Zeit natürlich ganz viel Zuwendung, Trost, Gespräche, Verständnis, weil es nicht unbedingt nur um den Verlust eines Menschen geht, sondern um den Schock, den man jedes Maö erfährt, wenn jemand so unerwartet stirbt. Mein Onkel starb mit 42 Jahren an einem Hirnschlag, zack, tot! Keine "Vorgeschichte", keine Warnung, nix. Sowas verursacht ein komisches Gefühl. Ich habe Tod nach Krankheit bei meiner ebenfalls jungen Mutter erfahren, das war trotz aller Trauer besser.
    Alles Liebe, Traude! Ich schicke Dir mitfühlende, gute Gedanken <3
    Deine Kätzchen und der Garten sind bestimmt ein toller Ausgleich und Trost... echt allerliebst!
    Maren

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Traude, das ist wirklich sehr, sehr traurig. Ich wünsch dir viel Kraft und Trost.
    Ich hoffe, deine wunderschönen Blumen helfen da zumindest schon mal ein bisschen.
    Unsere Rosen blühen dieses Jahr auch unglaublich schön. Und auch der Lavendel überschlägt sich förmlich, um mit ihnen mit zu halten.

    Sehr schöne Fotos.
    GLG sigrid


    P.S.: Meine Mutter hat die Hollerblüten immer mit Kamille gemischt, wenn ich erkältet war. Und Saft gab es dann natürlich auch noch dazu, aber meistens dann eher von den Beeren ;)

    AntwortenLöschen
  27. Es tut mir sehr leid für deinen Cousin, seine Familie und ganz besonders für dich. So jung ein Familienmitglied so tragisch zu verlieren, ist wirklich sehr hart.
    Drück dich!
    Sabienes

    AntwortenLöschen
  28. Mein herzlichstes Beileid!
    Wundervolle Bilder hast du gepostet, ich habe heuer auch etliche bienenfreundliche Blumen gepflanzt, die schon freudig besucht werden! Der Katzenkampf ist herrlich! So wie bei kleinen Kindern, die mit dem Papa raufen möchten! So kommt mir das vor. Herrlich!
    LG PEtra

    AntwortenLöschen
  29. Erstmal mein herzliches Beileid :(

    Oh und ich liebe den Lavender, toll dass du bienenfreundlich anpflanzt, das ist soo wichtig! Und deine Katzen sind hammer süsss :D xx

    http://www.melinadulce.com

    AntwortenLöschen
  30. You have such a beautiful garden full of amazing flowers. I love nature and spent time walking around and these flowers looks gorgeous. I'm sure that you have so much fun with cats and that they enjoy outside with you.

    New Post - http://www.exclusivebeautydiary.com/2019/07/lumene-nordic-hydra-lahde-arctic-dew_4.html

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traude,
    Nachdem wir wieder zurück sind aus Norwegen und Hamburg - auch von mir herzliches Beileid. Ich habe auch erst gestern erfahren, dass ein guter Bekannter, mit dem ich noch vor 14 Tagen telefoniert hatte, schon letzte Woche nach einem langen Leiden verstorben ist. Und da denke ich mir auch, die Zeit, die einem hier geschenkt ist sollte man so gut als möglich nutzen.
    Deine Bilder sind auch wieder sehr schön.
    Alles Liebe Gerda

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Traude, ichbfinde gut, wenn du in deinem sonst so heitren Blog auch die Schattenseiten des Lebens erwähnst. Mir ist das wichtig, denn das Lebennist einfach manchmal nicht wirklich schön. In so einem Falle erst recht nicht. Der Juni ist neh mein "schattigster Monat" und auch bei mir ist ein neuer aufgetaucht, der mir sehr zu schaffen macht, betrifftver doch eine der wichtigsten Menschen in meinem Leben.
    Dir wünsche ich, dass der goldene Schein der Erinberung sich nach und nach über alles legen wird.
    Herzlich
    Astrid

    AntwortenLöschen
  33. liebe Traude
    das tut mir sooo Leid
    es ist immer ein Schock wenn ein Mensch so früh aus dem Leben gerissen wird
    ich wünsche euch allen viel Kraft das zu meistern und zu überwinden

    tröstlich deine wunderschönen Garten und Katzenbilder ..

    auch bei uns hat ein guter Bekannter seinen Kampf verloren
    knapp 50 Jahre alt
    auch wenn er 2 Jahre lang kämpfen musste war es immer noch zu früh
    er hinterläßt Frau und Kind

    sie werden uns alle im Gedächtnis bleiben
    denn so leben sie doch noch weiter

    der Spruch .. nur wer vergessen ist ist wirklich tot..
    hat sehr viel Wahres

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Da ich keine Möglichkeit gefunden habe, hier der neuen DSGVO durch einfaches Setzen eines Häkchens zu entsprechen, gilt in meinem Blog folgendes: Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!