Mittwoch, 26. Juni 2019

Von Mohnblumen, Holunderblüten, Phil und Nadine + Update

Servus, ihr Lieben!


Wie ich neulich erwähnt habe, geht es in meinem RL ("realen Leben") derzeit recht turbulent zu
und ich komme kaum zum Bloggen: Ein Highlight jagt das nächste - "und die Zeiten dazwischen
sind auch nicht schlecht", schrieb ich in meinem Beitrag über das Geburtstagsfest meiner Tante in
Salzburg. Was der Mai sonst noch zu bieten hatte, schilderte ich euch vorige Woche in meinem
Rückblick-Posting. Nun bin ich blogmäßig endlich im Juni angekommen - und weiter geht die
 tolle Jagd 😊!


 [Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.] 
 


Hollerblüten-Ernte:
Heute möchte ich euch von zwei Tagen Anfang Juni erzählen, die zwar ein recht 
unterschiedliches Programm boten, aber beide auf ihre Weise freudige Ereignisse im Rostrosen-
Leben darstellen. Der erste Tag, den ich mir herausgepickt habe, fing zwar relativ unspektakulär,
aber dennoch gut an: Herr Rostrose und ich sattelten unsere Drahtesel, packten eine Schere, einen 
Stoffbeutel und eine Kamera in meinen Fahrradkorb. So ausgerüstet ging es zu den Holunder-
büschen, die in unserer Umgebung an den Feldrändern und Auwäldern zahlreich wachsen und
blühen. Und wie ihr an den Fotos deutlich erkennen könnt, blühte bei unserem Ausflug auch
der Mohn noch intensiv und bot wundervolle Farbtupfer.




Das war eine dieser klassischen "Mehrere-Fliegen-mit-einer-Klappe"-Aktivitäten, die Edi
und ich lieben: Einerseits (moderate) sportliche Betätigung, andererseits ein schönes Naturerlebnis,
bei dem man auch noch blauen Himmel und leuchtende Mohnblumen genießen und fotografieren
kann, und als Bonus kam noch "Nahrungsbeschaffung" dazu, denn nun war die perfekte
Zeit zum Ernten der Hollerblüten gekommen. 




Aus der Ernte wurden diesmal mehrere Flaschen Holunderblütensirup für uns und fürs 
Tochterkind Jana, und ein einfaches, aber feines Dessert haben wir auch noch gezaubert - eine
abgespeckte Abwandlung des Hollerblüten-Mousse-Rezeptes:

Einige von euch können sich ja vielleicht noch an dieses Rezept erinnern,
das ich vor neun Jahren in meinen Blog eingestellt habe. Es ist bei uns mittlerweile ein
"Frühjahrsklassiker". Allerdings fehlten uns diesmal ein paar Zutaten: Wir hatten weder frische
Eier noch Schlagobers noch Milch im Haus. Aber wir hatten Topfen (Quark), und wir hatten in
unserem Garten eine Schüssel Beeren geerntet (Ribisel = Johannisbeeren, Felsenbirne, Erdbeeren,
Himbeeren), und so improvisierten wir aus dem Rezept ein Dessert, in dem Milch durch Wasser
ersetzt wurde und wir die anderen fehlenden Zutaten einfach wegließen. Man muss sich nur
trauen - die "Holunderblütentopfencreme mit Beerenmix" schmeckte köstlich. Mit Joghurt
funktioniert das Dessert bestimmt auch!





Phil-Collins-Konzert im Wiener Prater-Stadion:
Dann wurde es auch schon Zeit, uns für den Abend vorzubereiten.
Zum Glück hatte sich das Wetter im Osten Österreichs ab Anfang Juni nach all dem Mairegen
und der ungewöhnlichen Kühle auf sommerliche Temperaturen umgestellt - perfekt, da wir an
diesem Tag ein Open Air Konzert besuchen würden... Denn Phil Collins war nach längerer Pause
mal wieder in Wien. Und da wir seine Musik sowohl aus Genesis-Tagen als auch aus der Zeit
seiner Solo-Karriere schätzen, wollten wir da dabei sein.




Bei sommerlichen Freiluftkonzerten ist für mich luftige Kleidung ein Muss. In diesem Fall
wurde es mein dunkelblau mit weinrot-Tönen gemustertes Maxikleid, kombiniert mit meiner
uralten dunkelblau-cremeweißen Bluse zum Knoten. Auf dem Kopf trug ich das Tuch, das ich
in Salzburg im Schloss Hellbrunn als Sonnenschutz erstanden habe, und unter dem Kleid ...
trug ich eine gepolsterte Radler-Unterhose: Damit kann man genauso gut in einer Wiese sitzen
wie mit Jeans  - oder auf den Kunststoffplatten, mit denen der Rasen im Wiener Praterstadion
abgedeckt war...

Wobei sitzen ohnehin nur während der Wartezeit machbar ist, nicht während des Konzerts.
Wenn wir Stehplätze haben, kommen wir immer möglichst früh zum Veranstaltungsort, um so weit
wie möglich vorn zu sein. Aber wir hatten nur "ganz normale" Stehplatzkarten, nicht die teuren
vom goldenen oder gar vom Platin-Sektor. 




Daher waren wir - obwohl wir in unserem Sektor ziemlich weit vorn waren - trotzdem recht
weit weg von der Bühne, wie ihr an den folgenden Handy-Fotos sehen könnt: Wir sahen die Musiker
nur hutzelputzelklein ... oder eben auf den Leinwänden, die links, rechts und oberhalb der Bühne
angebracht waren. Im Flugzeug heißt das dann Holzklasse oder Schweineklasse. Gefallen hat's uns
 trotzdem - die Show und die Stimmung im Stadion waren mitreißend, auch in den hinteren Reihen.

Phil Collins geht seit einer Rücken-Operation am Stock und sein Auftritt erfolgt sitzend, aber
Good Vibrations rüberbringen kann er immer noch - kurz: er ist "Still not Dead yet" ("immer noch
nicht tot", wie er seine Konzerttournee mit einem Augenzwinkern nennt.) Und sein Sohn Nicholas
  ("Nick"), der Papa am Schlagzeug "vertritt", ist mit gerade mal 18 Jahren bereits ein großartiger
Drummer, er tritt talentmäßig eindeutig in seines Vaters Fußstapfen.





Wenn ihr mehr über das Konzert lesen wollt -
hier gibt's einen lesenswerten Beitrag über Phils' "Tanz im Sessel". "Vorgruppe" war übrigens sein
einstiger Kollege Mike Rutherford mit seiner Band Mike & The Mechanics, aber leider gab es
keinen gemeinsamen Auftritt der ehemaligen Genesis-Kollegen.

Bloggertreffen mit Nadine:
Kurz darauf folgte der nächste besondere Tag, über den ich euch heute erzählen will. Manche
von euch - vor allem diejenigen, die sich für Modethemen interessieren - kennen meine Blogfreundin
Nadine ja bereits virtuell, und auch ich folge ihrem Blog schon seit ein paar Jahren. Da wir beide
nicht weit von Wien entfernt leben, wollten wir uns schon seit geraumer Zeit in der großen Stadt
treffen. Allerdings war es nicht so einfach, einen Termin zu finden, da Nadine immer nur einige
wenige Tage im Jahr "en femme" unterwegs ist.




Für alle, die sie und ihren Blog Nadine´s Crossdressing Abenteuer nicht kennen, 
zunächst eine kurze Vorstellung: Nadine lebt den Großteil ihres Lebens als (Hetero-)Mann, besitzt 
aber eine ausgeprägte weibliche Seite und lebt diese seit ein paar Jahren aus, indem sie über ihre 
seltenen Ausflüge in die Öffentlichkeit in ihrem Nadine-Blog berichtet. Und sie tut dies auf höchst
 liebenswerte, sympathische Weise.

Als wir endlich einen Termin für unser Mädelstreffen gefunden hatten, vereinbarten wir auch gleich
unser ungefähres "Programm" für diesen Tag. Und an diese Pläne passte ich dann meine zwei 
Outfits an. Das erste seht ihr hier unten, es war absichtlich eher schlicht und casual gehalten -
für den Abend wollten wir uns dann etwas mehr "aufbrezeln". Der grün-weiß-schwarz gemusterte 
Rock von Des*gual ist übrigens einer jener Röcke, die Nadine an mir besonders gern sieht, daher
fiel meine Wahl auf ihn:




Ein Bestandteil unserer Pläne war, dass ich Nadine schminken wollte - und dass Herr Rostrose
dieses Schminkmanöver bildlich festhalten würde. Ich muss gestehen, dass ich trotz aller Vorfreude
deshalb ziemlich aufgeregt war, denn auch wenn ich mich fast täglich selber schminke und ganz
gut malen kann, habe ich bisher noch nicht sehr viel praktische Erfahrung im Schminken anderer
Menschen gesammelt. Aber ich habe zum einen schon gesehen, wie hübsch Nadine im vorigen
Jahr von der Make-Up Artistin Conny geschminkt wurde (ihr könnt die tollen Bilder HIER
betrachten), und zum anderen hatte ich eine gewisse Vorstellung, wie ich "an ihr Gesicht
rangehen" wollte.

Hier unten seht ihr einen kleinen Teil der Fotos, die beim Schminken von Nadine entstanden
sind. (Für diese "Schmink-Arbeit" hatte ich mir sogar extra ein anderes Top angezogen, um mir nicht
alles zu verschwitzen oder mit Farbe zu verschmieren 😉.) Auch wenn nicht alles so klappte, wie ich
mir das vorgestellt hatte (ich sage nur Wimpern tuschen! 😵 Ein schwiiiiieriges Unterfangen!) hatten
wir einigen Spaß dabei und ich glaube, das Ergebnis konnte sich durchaus sehen lassen. Ich fand
Nadine jedenfalls fesch:


"Malen nach Zahlen" 😜 (In Nadines Blog könnt ihr euch sogar eine Großaufnahme vom Ergebnis ansehen!)

Auch Nadine hatte sich für den ersten Teil unseres Treffens für ein legeres Rock-T-Shirt-Outfit
entschieden. Solcherart gerüstet zogen wir los zu unseren ersten Unternehmungen, die uns
unter anderem zur Mariahilfer Straße führten (wo es vor der Des*gual-Fassade noch ein Nadine-
Shooting gab). Danach gönnten wir uns im Gastgarten eines Bistro namens Pierre einen kleinen
Mittags-Imbiss. Und dort stieß dann Chrissie zu uns, eine liebe Freundin von Nadine, die sie via
facebook kennengelernt und mit der sie schon ein paar spannende Shopping- und Lokaltouren
unternommen hat.




Wenn ihr über den ersten Teil unseres Treffens aus der Sicht Nadines lesen wollt, könnt ihr
das HIER tun. Es wird auch noch einen Beitrag in Nadines Blog über den restlichen Nachmittag
und Abend geben, den verlinke ich bei Gelegenheit.

Update: Hier kommt der versprochene Link zu Nadines Fortsetzungs-Beitrag
Early Summer in Vienna - Teil 3 - Bloggertreffen - Ein "Wandertag" mit Kuchen, Blasen und 
peruanischer Küche:
https://nadinecd.blogspot.com/2019/06/early-summer-in-vienna-teil-3.html

Unten seht ihr die versammelte "Mädels-Riege" - Herr Rostrose hat uns drei in einer
versteckten Parkanlage bei der Wienzeile fotografiert. Zu dem Zeitpunkt waren wir bereits für
unsere weiteren Unternehmungen umgezogen:





Chrissie hatte sich für ihr bequemes und luftiges dunkelblaues Jumpsuit entschieden, Nadine für
ihr neues schwarzgrundiges, geblümtes Sommerkleid und dazu die schicke Tasche (weiße O Bag
mit rotem Inlay), die ihr Chrissie zum Geburtstag geschenkt hat, und ich trug meinen Seiden-
Stufenrock, den ich euch HIER schon mal gezeigt habe, zu einem weinroten Oberteil (bestehend
aus Baumwolltop und Seidenbolero) und zu meinem Rosengürtel.

Schuhmäßig hatten wir uns - aufgrund der noch geplanten Wegstrecke - für möglichst bequeme
Exemplare entschieden, aber wie sich später herausstellte, waren die Wedges von Nadine und
Chrissie für die 11,8 Kilometer, die wir insgesamt gingen, leider doch nicht bequem genug...



Zunächst mal waren wir jedoch alle noch gut zu Fuß - und wie ihr unten sehen könnt, gab es sogar 
eine kleine "Tanzeinlage" von Nadine und mir (um unsere Röcke zum Flattern zu bringen 😊).





Wir schlenderten über den Naschmarkt zu einem originellen Kaffeehaus namens Vollpension, das
 ich euch HIER schon einmal vorgestellt habe: Die Idee dieses nostalgisch eingerichteten Lokals ist,
dass es viele ältere Menschen gibt, die in der Großstadt vereinsamen und den Kontakt zu anderen
Generationen verlieren. Deshalb wurde dieses Generationen-verbindende Kaffeehaus als Treffpunkt
für Jung und Alt gegründet; die Mehlspeisen werden hier von "Omas" zubereitet, und einige der
älteren Damen servieren auch.


Große Fotos: Das Lokal von drinnen und Edi beim Kuchen-Auswählen


Wir spürten ein paar Regentropfen, während wir im Gastgarten der Vollpension saßen. Für diesen
schwülen Tag hatte es nämlich im Vorfeld recht deutliche Gewitterwarnungen gegeben. Doch Nadine
und ich hatten, um allfällige Wettergottheiten gnädig zu stimmen, in den Tagen vor unserem Treffen
immer brav aufgegessen - und so schafften wir es tatsächlich, das angekündigte Schlechtwetter
weitestgehend abzuwenden: Die harmlosen Tröpfchen brachten uns nichtmal zur Flucht ins Innere
des Lokals (obwohl dieses sehr sehenswert ist).

Als nächsten Programmpunkt hatten wir uns ein Shooting im Belvedere-Garten
ausgedacht. In diesem Posting habe ich euch das Belvedere und den dazugehörigen Park schon
einmal genauer gezeigt. Unten seht ihr Nadine und mich jeweils beim Posieren mit einer der
weiblichen Sphinxe im Schlosspark... und man erkennt hier deutlich an der Lage unserer
Hände, dass Nadine viel damenhafter ist als ich!




Vom Belvedere-Garten ging's dann (abermals per pedes) zu unserem letzten gemeinsamen Ziel,
einem peruanischen Lokal namens Lima 56, von dem ich Nadine vorgeschwärmt hatte, weil wir
hier schon mal sehr gut mit Freunden gegessen hatten. Leider war der Gastgarten geschlossen,
aber letztendlich schmeckte es uns auch im etwas schmucklosen Inneren des Lokals sehr gut.

Ich hatte wieder - wie schon bei meinem ersten Besuch dort, weil's so köstlich war - "TACÚ TACÚ
CON PATO SALTEADO" = Sautierte Ente mit Tomaten und Zwiebeln. Normalerweise probiere ich
mich in interessanten Lokalen oder fremden Ländern gern durch verschiedenste Speisen durch, doch
in diesem Fall hatte ich richtig Sehnsucht, die geniale Geschmackskomposition abermals auf der
Zunge zu spüren. Nadine, Chrisse und Edi waren hingegen experimentierfreudig - doch auch sie
pickten sich etwas aus der Speisekarte heraus, das ihren Geschmack traf.




Für den Rückweg zu ihrem Refugium spendierte Nadine aufgrund diverser angeschlagener
Füße ein Taxi. Die beiden Mädels feierten später noch ein bisschen weiter (mit bequemeren
Schuhen 😉), während Edi und ich uns wieder in Richtung Rostrosenhausen verfügten.

Es war ein sehr schöner, gemütlicher Nachmittag und Abend mit Nadine und Chrissie, und
Nadine stellte fest, dass Herr Rostrose sich bei diesem "Mädelstreffen" heldenhaft gehalten
hat. Nun, Herr Rostrose ist inzwischen ja schon bei einigen Bloggertreffen dabei gewesen und
hält sich dabei immer tapfer, was einerseits damit zu tun hat, dass ein Mann, der seit vielen
Jahren mit mir verheiratet ist, grundsätzlich Heldenblut in seinen Adern haben muss, und
andererseits damit, dass diese Treffen auch für ihn Spaß und Bereicherung bedeuten:

Es macht das Leben einfach bunt und spannend, es zu feiern und neugierig darauf zu sein, was
es einem bietet. Und wie gesagt, es bietet uns aktuell sehr viele genussvolle Momente. Natürlich
nicht ausschließlich und ständig, aber DAS sind die Momente, die wir in Erinnerung behalten
wollen. Hier unten nochmals ein Blick auf die zwei farbenfrohen, schönen Juni-Tage ...





... und das waren längst noch nicht alle Lichtblicke, die uns dieser Monat zu bieten hatte.
Doch das Weitere erzähle ich euch beim nächsten Mal! Und damit verabschiede ich mich für
heute von euch! Herzlichen Dank für euren Besuch und für die immer wieder mein Herz
erfreuenden Kommentare, die ihr mir hinterlasst!



Fotos: Herr und Frau Rostrose
Alles Liebe von eurer Traude


Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
den Linkups von Sunny
  und von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,
den Modischen MatronenNaturdonnerstag von Jahreszeitenbriefe,
den Linkups von Nova, der Gartenglück-Linkparty
und bei einfach nachhaltig besser leben EiNaB


Kommentare:

  1. Liebe Traude,
    ich freue mich über deinen interessanten Post.
    Sonnige Grüße und einen guten Abend
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Traude, ein richtig fröhlicher Post und Eure Tour zum Mohnfeld, die Hollunderblüten sind dieses Jahr bei uns auch sehr üppig. Mit Phill Collins haben wir ein Konzert in Leipzig besucht vor ein paar Jahren. Genesisfans noch mit LP ,waren wir auch.
    Die Rezepte werde ich mir merken, danke!
    Ein schöner Post und schöne Grüsse ins Wochenende, Klärchen

    AntwortenLöschen
  3. Du bist ja schon eine Nummer! Ich bin ja schon mit diversen Menschen unterwegs gewesen, aber ein Crossdresser war noch nicht darunter. Dabei würde es mich interessieren, was ein Mann an weiblicher Bekleidung toll findet (iIch bin froh, dass ich seit meiner Hüft-Tep nicht mehr in Versuchung komme herumzustöckeln, meine Füße haben Probleme genug, so die Podologin ).
    Männer schminken - das tue ich inzwischen nur noch beim eigenen Mann an Karneval. Ich finde immer, dass die reagieren, als wolle man sie umbringen. Da in unserer Karnevalsgruppe ja auch immer etliche "Crossdresser" dabei sind, hab ich das anfangs ganz naiv mitgemacht.
    Ich mag deine weniger damenhafte Mode allerdings sehr viel lieber ( dieser grüne Rock! ) und ist mir weiblicher als Etuikleider und kniekurze Röcke.
    Euer Ausflug in die Hollerbüsche strahlt ja so viel Sommer aus ( der ist mir fast schon über, wenn es hier Anfang nächster Woche 39°C geben soll ). Ich hoffe, euch trifft es nicht so arg.
    Einen Schönen Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid,
      richtig erklären kann ich es Dir auch nicht, warum ich - wie so viele - weibliche Bekleidung so toll finde. Aber das ich schon so, seitdem ich 5 oder 6 Jahre alt war. Die weibliche Mode ist halt viel verspielter, schöner, eben femininer und gibt einem viel mehr Möglichkeiten. Ich fühle mich darin einfach richtig wohl, wenngleich ich Dir bei Stöckelschuhen schon recht geben muss. Auf die Schmerzen könnte ich gerne verzichten, auf das tolle Aussehen und die Verlängerung der Beine allerdings nicht ;-))

      Liebe Grüße,
      Nadine

      Löschen
    2. Liebe Nadine, du solltest nach Köln zum Karneval kommen und mit meinem Stammtisch am Sonntag im Zug laufen. Da währest du obenrum zutiefst Frau und an den Füßen dürftest du die bequemsten Schuhe tragen, die du hast - siebeneinhalb Kilometer wollen geschafft werden, dazu oft noch eine intensive Performance.
      Übrigens hatte ich gestern ein interessantes Gespräch mit meiner Enkelin, achteinhalb, die auch sagt, sie ist halb Junge, halb Mädchen, zieht sich halt lieber an wie ein Jungen und findet Zickenkrieg unmöglich. Aber sie spielt halt auch gerne Mädchenspiele. Ich hab sie einfach bestärkt in ihren zwei Seiten, ich finde das auch toll, habe bei mir immer eher so einen Neid auf männliche Vorrechte verspürt...
      Du hast aber auch hübsche Beine! Die hätte ich immer gerne gehabt! ;-)
      Alles Liebe!
      Astrid

      Löschen
    3. Liebe Astrid,
      klingt perfekt, wenn frau ein weibliches Outfit und trotzdem bequeme Schuhe tragen kann. Und das ganze noch dazu beim berühmten Kölner Karneval :-)
      Heutzutage gäbe es eigentlich ohnehin die Möglichkeit dazu, bequemes Schuhwerk zu tragen. Viele junge Frauen und Mädchen tragen ja Sneaker zu Röcken und Kleidern und das sieht auch sehr süß aus. Ich habe mich bislang noch nicht dazu durchringen können und bin mir auch nicht sicher, ob mir das steht.

      Das Gespräch mit Deiner Enkelin finde ich auch interessant. Toll von Dir, dass Du sie in ihren beiden Seiten bestärkt hast. In den letzten Jahren hat sich zum Glück bezüglich Toleranz und Gleichberechtigung unheimlich viel getan, wenngleich bei letzteren noch lange nicht alles erreicht ist.

      Ich kann Dich gut verstehen, wenn Du einen gewissen Neid auf männliche Vorrechte verspürt hast. Bei mir war es halt umgekehrt. Ich habe die Mädchen um ihre weiblichen Möglichkeiten beneidet ;-)
      Herzlichen Dank für Dein Kompliment zu meinen Beinen. Mit ein Grund, warum ich so gerne Röcke und Kleider trage. Damit kann ich ein wenig von meinen anderen, nicht so tollen Körperteilen ablenken ;-))
      Alles Liebe,
      Nadine

      Löschen
  4. uihuijuiiii liebe TRaude, das ist ja mal ein Post! Üppg in jeder Hinsicht, bunt wie die Wiesenblumen auf dem Felde und informativ wie die Tageszeitung(lacht)...*
    die Hälfte des Juni der prall gefüllt mit Neuigkeiten Anregungen und Ausflügen ist und was für welche.
    ein Phil Collins Konzert mitzuerleben ist natürlich der Hammer, obwohl in einem Freiluftkonzert das lange Stehen natürlich anstrengend ist, reißt es einen mit was er mit seiner Stimme und den Instrumenten macht, virtuos, zärtliche Reigen, mal leise mal laut. Ein toller Künstler und sein Sohn steht ihm mit nichts nach.
    dein Ausflug mit Nadine und Chrissie (anschaulich geschildert) nach der erfolgreichen Schminkaktion war sicherlich für alle Beteiligten sehr anregend und schön und dass H.Rostrose so tapfer mithält, ist ehrenwert, doch ich denke bei euch" bunten Hühnern" hats auch ihm enormen Spaß gemacht.
    Ich "kenne Nadine auch schon von ihren seiten, eine liebenswerte Begleitung die alles mitmacht:-))und so hübsch frisch geschminkt, leicht war dies sicher nicht, man stelle es sich wie Kinderschminken vor: schön still halten dabei und keine Grimassen ziehn.
    Letztendlich bezaubern aber immer wieder deine Naturaufnahmen und die der Umgebung eurer Attraktionen.
    das Rezept bei uns sind sie schon teilweise am verblühn merke ich mir und denke ja, mit Jpghurt da werd ichs probieren, sicher angenehm frisch.
    Vielen Dank für den lebensfreudigen interessanten Juni bisher bei dir, ich hab die Ausflüge sehram Bildschirm genossen.
    herzlichst angel(und lieben Dank für die freundlichen Besuche und Kommentare bei mir):-))

    AntwortenLöschen
  5. deine /Eure Tanzeinlagen sind übrigens köstlich erheiternd, mein schmunzeln wollte gar nicht vom Gesicht weichen...angel

    AntwortenLöschen
  6. You certainly seem to be having full, fun-filled days. And are surrounded by so much beauty.

    AntwortenLöschen
  7. Hach Traude sooo schöne Collagen. Von Deinem Treffen bin ich ja total begeistert. So viel Leben strahlen diese Bilder aus und geschminkt hast Du wunderbar :)
    Ich finde Mohnblumen ja so stimmungsvoll und fröhlich, einfach herrlich! ❤️
    Dicken Drücker, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  8. Das nenne ich mal praktisch, den Radausflug in die Natur mit der Nahrungsbeschaffung zu verbinden. Bei meiner Oma gab es füher die Hollerblüten in Backteig und dazu entweder Vanilleeis oder auch Früchte.
    Schön wenn es ausreichend Holunderbüsche gibt und man den Vögeln nichts wegnimmt. So freuen sich Mensch und Tier gleichermaßen.

    Liebe Sonntagsgrüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Traude,
    ich genieße auch gerne die Natur und treibe Sport. Das ist einer der Gründe, warum ich Fahrrad fahre und außer klettern in der Halle, keinen anderen Sport treibe. Fahrrad fahren kann ich besser als Joggen und ich bin Draußen in der Natur.
    Das Phil Collins hätte ich mir auch angesehen. Den habe ich eine Zeit lang recht gerne gehört, als er noch Sänger bei Genesis war, obwohl mir Peter Gabriel besser gefällt. Aber Phil Collins hat schon ein paar sehr schöne Lieder gespielt.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Restsonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Traude,
    ich habe wieder gern bei Dir gelesen und geguckt. Die schönen Fotos vom Radeln mit Holunderernte, das ist Sommer, ziemlich cool das Konzert mit Phil und das pralle Leben mit Nadine, Chrissi und den Rostrosen - genießen, wann immer es geht.
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  11. Liebstige Traude,

    das war ja ein toller Hollerblüten-Radausflug und über das Phil-Collins-Konzert, um das ich Euch ein wenig beineidete, haben wir uns ja schon unterhalten ;-) Dein leicht Hippie-mäßig angehauchtes Outfit mit dem Maxikleid, der geknoteten Bluse und dem Kopftuch finde ich genial zu so einem Konzert. Sehr fesch hast ausgesehen.

    Wie auch in Natura bei unserem Treffen! )) Vielen herzlichen Dank dafür und natürlich auch fürs großartige (und lustige) Schminken und vor allem für die lieben Zeilen in Deinem Posting! Du hast unser Treffen wirklich perfekt beschrieben und ich hoffe, mir fällt dazu noch etwas für meinen Blog ein :-Es wird wahrscheinlich noch zwei, drei Tage dauern.
    Ich habe den Tag echt genossen und fast ein wenig mit dem heldenhaften Edi mit gelitten. Aber ein wenig Spaß hat es ihm, glaube ich, auch gemacht, mit so einer verrückten Mädelsriege unterwegs zu sein.

    Dein Nachmittags-Abend-Outfit war superschön. Der Rock ist wirklich wie für Dich gemacht und flattert so schön beim Ringelreiher-Tanzen :-) Das kannst Du übrigens tausendmal besser als ich ... ich bin mir dabei so patschert vorgekommen :-))

    Ganz liebe Grüße auch an Edi, bis hoffentlich bald!
    Nadine

    AntwortenLöschen
  12. Ein Highlight jagt das nächste bei Dir! Besonders schön finde ich ja die Mohnbilder. Sie sind ein Traum. Das Konzert war bestimmt auch ein Highlight!
    Viele Grüße von
    Margit, bei der es etwas ruhiger zugeht!

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Traude,
    ein soooo schöner abwechslungsreicher Post... Mohnbilder, die spaßigen Eindrücke vom Treffen und besonders klasse finde ich dein Outfit für das Konzert. Toll, wie du das Tuch für deine Frisur genutzt hast.
    Hab einen schönen Abend und guten Start in die neue Woche, Marita

    AntwortenLöschen
  14. GUTE LAUNEPOST,,,,freu,,,freu

    wünsch da no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  15. Nein. Langweilig sieht Dein Leben nicht aus. Sondern bunt, voller Energie und Leben. Ganz wunderbar. Und so soll es sein. Ich freue mich sehr wenn Du Dein Leben genießt, und wenn Du es dann hinterher mit uns teilst freue ich mich noch mehr.
    Klasse, dass Du Nadine getroffen hast. Ihren Blog kenne ich natürlich auch. Genauso, wie ihre "klasse Haxen".
    Chrissie kannte ich bisher noch nicht. Und klar. 11 km gehen bei mir nur mit Turnschuhen plus Sporteinlage. Alles andere sind Sitzschuhe.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  16. Wie herrlich liebe Traude. Die Mohnblumen sind einfach nur schön. Schön ist auch, dass Du Nadine getroffen hast. Es sieht auf jeden Fall nach einer Menge Spaß aus.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  17. Liebste Traude. Super Post. Danke und alles Liebe aus Norwegen von unserer Kreuzfahrt. Gerda

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Traude, habe ich schmal erwähnt, wie sehr ich die Art persönlicher Rückblicke liebe, bestimmt erst hundertmal, oder ;-) Also nochmal zum Mitschreiben: ich liebe diese Beiträge und wie schön sind all die Mohnblumenbilder, obwohl allgegenwärtig, kann ich noch immer nicht genug davon bekommen. Die Vollpension steht schon so lange auf meiner Liste von Lokalen, die ich besuchen möchte und noch immer habe ich es nicht geschafft, aber danke für die erneute Erinnerung, das wandert jetzt ganz oben auf besagter Liste und wird demnächst nachgeholt. Liebe Traude, ich wünsche dir weiterhin einen ganz zauberhaften Sommer und freue mich schon auf neue kleine Einblicke in dein Leben. Alles alles Liebe, x S.MIrli
    https://www.mirlime.at

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Traude,
    wunderschöne Tage und auch sehr fesch wieder gekleidet, gefällt mir sehr gut - besonders das dunkelblau mit weinrot-Tönen gemustertes Maxikleid ;) Holunder haben wir leider nicht, aber ich weiß wie gut der Sirup und die Früchte als Fruchtaufstrich schmecken ;) denn Fruchtaufstrich habe ich früher gezeubert :D

    Ich wünsche Dir eine wunderschöne Woche
    Lieben Gruß Katrin

    AntwortenLöschen
  20. „Natürlich nicht ausschließlich und ständig, aber DAS sind die Momente, die wir in Erinnerung behalten wollen“ – auf jeden Fall, eine kluge Entscheidung, liebe Traude! Was von den letzten Jahren übrig bleibt, abgesehen von unseren schönen Erinnerungen, nicht wahr?
    Ich freue mich sehr, dass ihr diese unvergesslichen Momente mit viel Freude, Lachen, Natur, mit Künstlern und der wundervollen Nadine genießen konntet!Ich wäre gerne dabei gewesen! Vielleicht klappt es ja ein anderes Mal! ;)
    Vielen lieben Dank für den tollen Beitrag, liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  21. Liebste Traude,
    herzlichen Dank für diesen rundum fröhlichen Post! Ob die Mohnblumen, das Kontzert mit Phil oder die Zeit mit Nadine .... Deine bidler strahlen soviel Fröhlichkeit und Gute Laune aus, Du hast ganz recht! Das Leben kann so schön sein, amn muss es nur lassen :O))) Das sind Augenblicke, von deren Glücksgefühlen man sehr lange zehren kann *lächel*
    Hab eine wunderschöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  22. Jetzt blüht schon wieder alles. Ich habe so viele Mohnfelder jetzt in Frankreich gesehen, wie noch nie im meinem Leben! Tatsächlich aber keine Fotos gemacht :-( Deine Bilder sind toll! Viel Spaß bei allen deinen Unternehmungen!

    AntwortenLöschen
  23. muss noch alles durchlesen... bin wieder zu hause beim putzen.. aber soo flotte tanzdamen geben schwung! liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  24. Hui, da war ja mal wieder richtig was los bei dir. Unser Holunder ist noch nicht so weit...dann wird wieder Sirup gemacht. LG Romy

    AntwortenLöschen
  25. Ich liebe ihn auch so sehr, den Klatschmohn. Dir, liebe Traude, sende ich herzliche Mittsommergrüße.

    AntwortenLöschen
  26. How lovely to see you met Nadine! It's great when blogging friends meet. That photograph were you're dancing together is so sweet. You all looked lovely. I really like the outfit you wore when you met Nadine and her outfit as well. Perfect summer styling! I also really like the maxi dress you showed. I like how you accessories it with a scarf with stars. Great outfits and inspirations.

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Traude, ich mag Deinen Juni! Mohnblumenfelder gab's bei mir auch, die liebe ich! Und Phil Collins mag ich auch, obwohl ich natürlich eher ein Peter Gabriel-Fan bin! Aber auf dieses Konzert wär ich auch gerne gegangen. Ich liebe Dein Sternen-Kopfband! Du schaust klasse damit aus.
    Nadines Blog lese ich ja auch und ich mag sie. Ich wusste gar nicht, dass sie nur ein paarmal im Jahr in Frauenkleidern unterwegs ist. Bei ihr hab ich schon über das Treffen gelesen - tolle Fotos habt Ihr gemacht, ich mach besonders das "Tänzchen" mit den flatternden Röcken :-)))
    Ich wünsch Dir auf jeden Fall einen mindestens genauso schönen und lebensfrohen Juli wie es Mai und Juni waren... Drücker! <3 von Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Güte, hatte scheinbar gerade ein "ich mag" - "ich liebe" - Tourette :-DDD Was würde der Psychologe jetzt sagen?

      Löschen
  28. Da hast Du mit uns ja tolle Momente geteilt liebe Traude. Von Phil Collins habe ich ja schon bei FB gelesen, hier in der Gegend war er auch und einige Freunde von uns sind hingegangen. Ich mag sein Musik auch sehr gern. Bei Eurer Tanzeilage musste ich an den Hollerbusch denken ;-) nur das ihr nicht gehockt habt! Nun werde ich mal bei dem Blog von Nadine vorbeischauen, ich habe heute zum ersten Mal davon gehört.
    Ich sende Dir liebe Grüße, hier ist es so heiß, hoffe das es sich wirklich ein wenig abkühlt zum WE aber im Moment schaut es nicht so aus!
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Traude,
    Mohnblumen zählen zu meinen Lieblingsblumen. Mich fasziniert diese Farbe (ich meine die rote, es gibt ja auch andersfarbene) und die zarten Blüterblätter auf den zarten Stängeln.
    Gemälde von Mohnblumen liebe ich ebenfalls.
    Ja, der Sommer hat herrliche Farben.

    Liebe Grüße
    Traudi

    AntwortenLöschen
  30. Ach ja ... Holunderblüten hab ich als Kind mit meiner Mama auch gesammelt und wir haben dann Saft daraus gemacht oder sie getrocknet für Dampfbäder.

    Heute würde ich mich eher an dem Mohn erfreuen einfach herrlich, deine Bilder.

    Na und dann noch Konzert und Blogger-Treffen ... das hattest du ja ganz schön viel zu tun ;)
    Sieht aus als hättet ihr viel Spaß gehabt :)
    GLG sigrid

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traude,

    es stimmt, bei dir überschlagen sich in letzter Zeit wirklich die Ereignisse. Aber ich beneide dich ein wenig darum, da wir nur eine ganz ganz kleine Familie haben.

    Wir waren am Wochenende auch mit Freunden per Rad unterwegs. Vielleicht sagt dir der Radweg an der Werra bei Eschwege etwas? Es fährt sich dort traumhaft schön - überall lauschige Plätzchen am Wasser und Natur pur. So richtig zum Seele baumeln lassen und abschalten. Übrigens tragen mein Mann und ich auch immer gepolsterte Radhosen. Dabei ist es uns egal, wie wir von hinten aussehen, unsere Augen sind ja schließlich vorn :) Und in dieser Ausstattung kann man viel mehr Kilometer fahren als ohne und sich dazu auch noch bequem zum Picknicken hinsetzen ... haben wir natürlich auch gemacht.

    Holunderblüten gibt es hunderte gleich neben unserem Grundstück. Die Dolden sind dieses Jahr besonders groß und ich habe kräftig geerntet. Das duftet sooo schön. Neben Holunderbeersirup habe ich noch einen Likör gemacht. Traude, dafür würdest du alles geben, so lecker ist der. Man kann ihn auch gut in Sekt trinken. Natürlich fast keine Prozente, aber der tolle Geschmack des Holunders ist ein Traum.

    Vorige Woche waren wir mit unseren Enkelkindern unterwegs. Sie haben immerzu gesungen und da viel mir spontan das Lied vom Ringelreihen ein. Auf dem Bürgersteig haben wir uns angefasst, gesungen und getanzt. Die Kleinen fanden das besonders toll, die Passanten wohl weniger, obwohl sich auch Manche mit uns freuten. Auf jeden Fall hatten wir so viel Spaß wie du auf deinem Foto. Dein Rock flattert ja richtig - das ist übrigens eines meiner Lieblingsfotos auf dieser Seite. Toll eingefangen von Herrn Rostrose.

    Nun wünsche ich dir eine schöne weitere Sommerwoche und lasse dir viele Grüße hier
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      ja, die Ereignisse überschlagen sich bei uns derzeit tatsächlich - leider nicht immer nur im positiven Sinn (siehe aktueller Blogbeitrag)...
      Den Radweg an der Werra bei Eschwege kenne ich leider nicht, ich bin in Deutschland bisher überhaupt nicht so sehr "bewandert", aber ich habe mich gleich mal im Internet schlau gemacht und gesehen, dass Eschwege ja ziemlich genau in der Mitte von D liegt... und dass es dort wunderschön aussieht, auch von den altn Gebäuden her - und natürlich von der Landschaft... Ich kann mir also gut vorstellen, dass ihr dort einen traumhaften Radausflug hattet - und gut gepolstert auch bequem unterwegs wart :-)
      Den Likör, machst du den aus den Blüten? Oder erst später aus den Beeren? Wenn letzteres der Fall ist, dann kenne ich den Geschmack nämlich, da meine Eltern früher auch Hollerlikör angesetzt haben. Der war wirklich köstlich! :-) Ich mache aus den Beeren entweder Marmelade oder Hollerkoch mit Topfennockerln. Rezept hier: https://rostrose.blogspot.com/2018/08/rezept-hollerkoch-und-topfennockerl-mit.html
      Freut mich, dass dir unser Tänzchen gefallen hat - und dass du mit deinen Enkelkindern ebenfalls Ringelreihen getanzt hast. Möglicherweise hast du manche Passanten dadurch sogar von griesgrämigen Gedanken befreit ;-))
      Auch von mir an dich liebe Grüße und alles Gute,
      Traude

      Löschen
  32. Liebe Traude, wie schön, dass wir so an deinem Leben teilhaben dürfen und du uns Einblicke in deine wunderbaren Tage gewährst. Ich habe es dir schon ein paar Mal gesagt – doch es begeistert mich einfach immer wieder, welche Lebensfreude deine Beiträge ausstrahlen, welche Farbenpracht sie zu bieten haben. Da kann draußen noch so ein trüber Tag sein, ein Blick in deinen Beitrag und die Stimmung hebt sich gleich. Es freut mich total, dass du so eine tolle Zeit verbringst und das Dessert bin ich dir fast ein bisschen neidisch – da würde ich jetzt auch gerne davon naschen und die Creme mit den Beeren verkosten. Genieße dein Leben weiterhin in vollen Zügen, lass es dir gutgehen und tanz durch den Tag.
    Hab ein ganz wunderbares Wochenende und alles Liebe

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Traude,
    das ist ja wieder ein interessanter und richtig fröhlicher Post.
    Ich finde es immer toll, wie du das Leben auskostest und deine
    Lebenslust kommt mit jedem Bild rüber. Deine Mohmblumenbilder
    sind aber am Allerschönsten :-)
    Ganz liebe Grüße von Urte

    AntwortenLöschen
  34. Hallo ihr beiden feschen Austria-Mädels...;-)

    das war ja eine Überraschung liebe Traude als du bei mir auf dem Blog von diesem Beitrag geschrieben hast. Ich kenne dich und Nadine ja schon eine sehr lange Zeit und echt beide nun so vertraut zu sehen ist herzerwärmend!!! Eigentlich brauche ich es nicht zu erwähnen, aber ich tue es trotzdem: ihr beide seht fantastisch aus!!! Modisch habt ihr euch für dieses Treffen einmal mehr selbst übertroffen. Aber Mode ist ja nicht alles, sondern eher nur "Beiwerk"...;-) In erster Linie sollte die Freundschaft stehen und ich denke, daß das wohl euer erstes Treffen war und ihr euch auf Anhieb super verstanden habt, richtig?

    Da hoffe ich für euch, daß noch weitere tolle Treffen stattfinden werden - da kann ich aus D nur neidisch zu euch schauen...;-)

    Danke für diesen tollen Beitrag und bis zu nächsten Mal Mädels...!!!!

    LG
    Jennifer

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Da ich keine Möglichkeit gefunden habe, hier der neuen DSGVO durch einfaches Setzen eines Häkchens zu entsprechen, gilt in meinem Blog folgendes: Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!