Dienstag, 22. Juli 2014

Auf der (Wolfs-)Pirsch

(Wildpark Ernstbrunn Teil 2)

♥♥♥♥ ☼☼☼ ♥♥✿✿✿✿✿♥♥ ☼☼☼ ♥♥♥♥ 
Servus, ihr Lieben!
♥♥♥♥ ☼☼☼ ♥♥♥♥ ☼☼☼ ♥♥♥♥



Ich freue mich, dass euch meine ersten Schilderungen zu unserem Ausflug in den Wildpark 
Ernstbrunn so gut gefallen haben! Ja, diese hautnahen Tierbegegnungen waren wirklich über- 
wältigend! Während wir uns in Teil 1 auf der Hirsch-Pirsch befanden, geht es heute auf die 
Suche nach den Timberwölfen von Ernstbrunn. Diese leben dort aber nicht barrierefrei, sondern 
in mehreren "Rudel-Gehegen" des Wolfsforschungszentrums (das es sich u.a. zur Aufgabe 
gemacht hat, mit den Geschichten vom "Bösen Wolf" aufzuräumen). 

Zunächst sahen wir bloß diese wölfischen "Pfoten-Abdrücke": Hierbei handelt es sich um 
Gucklöcher, und es gibt dort auch Kletterpfosten, mit deren Hilfe man einen gitterfreien Blick über
 die Holzplanken in die Wolfsareale werfen kann. Das half uns jedoch nicht viel - vorerst ließ sich 
kein einziger Canis Lupus lycaon blicken. Hunde allerdings begegneten uns sehrwohl, denn erstens 
dürfen Besucher ihre Hunde (natürlich an der Leine) mitbringen, und zweitens leben im Wolfs-
forschungszentrum auch mehrere Hunderudel, und die wurden im Wildpark ebenfalls Gassi geführt.






Weil die Wölfe sich vor uns versteckten, besuchten wir einfach als erstes Tiere, die es zwar auch in 
unserer Wohnnähe zu sehen gibt (klick und klick), die uns aber immer und überall gut gefallen - 
vielleicht, weil sie so eine schöne Haarfarbe haben ;o)) Vielleicht aber auch, weil sie uns ans Reisen 
erinnern - schließlich kommen die wuscheligen Rindviecher ursprünglich aus dem schottischen 
Hochland. Die Rostrosen-Tochter Jana bemerkte gleich clever und treffend: "Schau wie nett, die 
haben den Highlandrindern sogar extra eine Burg hergebaut, damit sie sich so richtig Zuhause 
fühlen!" ;o)) 

[In Wirklichkeit handelt es sich bei diesem "Highland-Castle" übrigens um eine Teilansicht des imposanten Ernstbrunner 
Schlosses, dessen Park (laut Prospekt ein 60 ha großer, malerischer Landschaftsgarten) ebenfalls einen Besuch Wert sein 
muss. Nun, dafür werden wir uns wohl ein andermal Zeit nehmen. Falls euch die bewegte Geschichte des Schlosses und 
seiner Besitzer interessiert, klickt bitte hier.]

Auf den unteren Collagen seht ihr jedenfalls, dass die Highlandrinder sich auch sehr streichelfreudig 
zeigten, besonders das süße Kälbchen. Und wir begegneten außerdem uralten Baumriesen, die sich 
geduldig umarmen ließen. (Wer hier schon länger liest, weiß ja, dass ich eine bekennende "Baum-
Umarmerin" bin (klick und klick).





Plötzlich hörten wir etwas knurren!
 Aber es war keine Wölfe - und auch keine Hunde, Wildschweine oder sonstigen Tiere - sondern nur
unser hungrigen Mägen. Also beschlossen wir, uns bei der "Hexenhütte" einen kleinen Imbiss zu gönnen.
Auf dem Weg dorthin begegnete uns zwar manch ein Wolf, allerdings in künstlerisch geschnitzter
Form; ein riesiges und laut brummendes Insekt umflatterte uns und ein altes, attraktiv verfallendes
Steingebäude (mit einer leider viel zu neu aussehenden Holztür) gab es ebenfalls zu bewundern. Aber
der Hunger und der Durst trieben uns weiter, bis wir unter rot-weiß-roten Sonnenschirmen Platz
fanden und die Speisekarte studieren konnten (wie man in der türkis verspiegelten Sonnenbrille der
Rostrosentochter sieht). Auch ihre Ohrstecker in türkis und ihren Nasenring in Regenbogenfarben
könnt ihr nun aus der Nähe sehen :o)




Frisch gestärkt ging's abermals zu den Wolfs-Revieren - und diesmal hatten wir mehr Glück: Sowohl
von den schwarzen als auch von den hellgrauen Timberwölfen bekamen wir einige zu sehen - die
hellen sogar ziemlich nah. Wenn ich die Fotos auf der Homepage richtig interpretiere, haben wir hier
das Nanuk-Rudel gesehen. Was für faszinierende Tiere! Leider war ein Gitter zwischen ihnen und
uns, das auf den Fotos stört. Und auch sonst bräuchte ich kein Gitter zwischen mir und diesen an
Menschen gewöhnten Wölfen - jemand, der sie kennt und zu Beginn den "Vermittler" macht, würde
mir vollkommen genügen. Von Nanuk zum Beispiel heißt es, dass er, sobald er Vertrauen gefasst hat,
ein richtiger Schmusewolf ist. Vermutlich wäre für uns ein Foto-Shooting-Termin im Wolfsgehege
ideal, wo man (mit vorangehendem kurzem Seminar über das Verhalten der Wölfe und Betreuung
durch WSC-Mitarbeiter) einen ganzen Tag mit den Tieren verbringt. Aber diese Termine sind mit
360 Euro pro Person recht teuer und - da wir ja gleich zwei leidenschaftliche Fotografen sind - für uns
beide nicht wirklich leistbar. Sehr schade, überhaupt wenn man bedenkt, dass uns einer der Wölfe
sogar zugezwinkert und angelächelt hat (siehe untere Collage) ;o)) Ich glaube, er wollte uns damit
sagen: "Hey Fans, kommt mich doch mal besuchen! Ich bin cool und nett zugleich, wir werden uns
bestimmt gut vertragen!"





Am Ende unseres schönen Wildpark-Ausflugs ging's dann noch zu ein paar in unserer Gegend
"üblicheren" Tieren, die von uns ebenfalls gebührend bewundert und liebkost wurden: Ponys,
Esel, Ziegen, Schafe... - wir mussten ihnen allen versprechen, dass wir wiederkommen!





Dann brachten wir Jana heim und wurden von meinen beiden Enkelkatzen freudig empfangen. Doch
auch wenn's so aussieht, als würde uns Yomee, die kleine Schwarze, zur Begrüßung etwas vorsingen:
Sie meckert hier nur eine Fliege an. Die Katzenbesitzer unter euch werden das bestimmt kennen - ich
finde, das hört sich sooo lustig an! Katerchen Chiller sieht die Sache - seinem Namen entsprechend -
viel gelassener: Wie auch bei unseren beiden ist hier SIE die große Jägerin - und er der große
Faulenzer ;o)


 



Zum Abschluss möchte ich noch mein Versprechen vom letzten Mal einlösen und euch Details
meines Rocks aus der Nähe zeigen - hier seht ihr, dass sich die Farbe Petrol im Muster wiederholt.
Und Petrol würde ich persönlich ja als dunkles, grünstichiges Türkis bezeichnen. Der Gürtel in
türkis, den ihr rechts unten seht, ist allerdings schon ein Vorgriff auf das folgende Posting - da
geht's mit dem Unteren Belvedere (und mit sehr sommerlichen Klamotten) weiter! :o) Im Moment
in ich allerdings ziemlich froh, dass es hier eine Abkühlung gegeben hat - ich bin einfach nicht
der "Über-30-Grad-Typ" und fand den starken Regen den's gestern Abend und heute Nachmittag
gab, richtig angenehm!

 Ich freue mich, dass ihr uns rostige Rosen auf unserem Ausflug begleitet habt und hoffe,
ihr seid beim nächsten Mal auch wieder dabei! :o)

 

♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥ 
Bis bald und alles Liebe, eure Traude
♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥

Linkparty:
Monatsfarbe TÜRKIS bei Ines' Aktion Buntes 2014 
VerSchmückt von JesSi

Sonntag, 20. Juli 2014

Auf der (Hirsch-)Pirsch

(Wildpark Ernstbrunn Teil 1)


♥♥♥♥ ☼☼☼ ♥♥✿✿✿✿✿♥♥ ☼☼☼ ♥♥♥♥ 
Servus, ihr Lieben!
♥♥♥♥ ☼☼☼ ♥♥♥♥ ☼☼☼ ♥♥♥♥




Vor unserem Urlaub erzählten mir zwei Arbeitskolleginnen, dass es in im Niederösterreichischen 
Weinviertel eine Anlage gibt, in der man unter anderem mit Wölfen spazieren gehen kann. Nachdem 
mich diese wilden Hunde-Vorfahren schon interessierten, seit ich in meiner Jugend "Wolfsblut" 
gelesen und auch eine der Verfilmungen gesehen hatte, wollte ich unbedingt mehr über diese Sache 
wissen. Ich erfuhr im Internet, dass es im Wildpark Ernstbrunn ein Wolfsforschungszentrum gibt 
und dass man sich dort zu diversen Aktionen anmelden kann - unter anderem tatsächlich auch zu 
Spaziergängen mit einem Wolf. Allerdings ist es nicht so einfach einen Termin zu bekommen, wie 
man sich das vielleicht vorstellt: Für 2014 sind bereits alle Termine ausgebucht (und das trotz der 
relativ hohen Kosten, die lt. Homepage des Wolfsforschungszentrums für das Wohlbefinden der 
Wölfe und die Forschung eingesetzt werden). 

Also beschlossen wir, während unseres "Urlaubs daheim" auch einen Ausflug nach Ernstbrunn zu 
unternehmen, um uns den Wildpark samt den Wölfen einmal aus der Nähe anzusehen und dann zu 
entscheiden, ob wir uns für einen Spaziergang im nächsten Jahr anmelden wollen. Die Rostrosen-
Tochter Jana (21) war ebenfalls mit von der Partie, denn auch sie ist seit ihrer Kindheit von Wölfen 
fasziniert und ganz allgemein eine große Tierfreundin.

Im heutigen ersten Teil seht ihr allerdings zunächst einen anderen Teil des Wildparks (der übrigens 
zu den Österreichischen Top-Tierparks zählt): Hier gibt es nämlich z.B. auch frei begehbare Gehege
mit Damwild, Sikawild, Rotwild und Mufflons. Und allein wegen dieses Teils möchte ich den Ernstbrunner 
Tierpark schon allen tierliebenden Menschen und vor allem Familien mit Kindern empfehlen - denn 
hier kann es zu wunderbaren, barrierefreien Begegnungen kommen! Seht einfach selbst - die Hirsche 
(die jetzt ihr gepunktetes Sommerfell tragen) haben zwar jede Menge Möglichkeiten, sich zurückzuziehen, 
doch viele von ihnen bevorzugen es, sich von den kleinen und großen Besuchern füttern und liebkosen 
oder jedenfalls ganz nah bewundern zu lassen:

 


Wir fühlten uns wie im Märchen! Denn wie oft ergibt sich denn sonst für Menschen, die nicht gerade
 am Waldesrand wohnen, die Gelegenheit, einem kapitalen Damhirsch ohne trennenden Zaun soooo 
nah zu kommen!?! Oder die bereits etwas größeren "Bambis" zu streicheln und zu füttern. (Die ganz 
Kleinen waren im Rückzugsbereich und man lässt sie auch besser in Ruhe.) Das alles war für 
uns einfach wunderschön! 
(Das  Futter gibt es übrigens an der Wildpark-Kassa zu kaufen.)

In meinem zweiten Teil werdet ihr dann erfahren, ob es auch Wolfsbegegnungen gab und welche 
Tiere wir in Ernstbrunn sonst noch sahen. Ich hoffe, der 1. Teil hat euch gefallen ihr seid bei der 
"Wolfspirsch" auch wieder dabei!





Nun möchte ich noch meine neuen Followers ganz herzlich begrüßen und euch außerdem für eure 
zahlreichen lieben Kommentare zu meinem vorigen Posting danken, in dem es unter anderem Bilder 
vom Schloss Belvedere und von anderen rostrosigen Urlaubsunternehmungen zu sehen gab. (Weitere 
Belvedere- und sonstige Urlaubsaufnahmen folgen demnächst!)

♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥ 
Herzlichst, eure Traude
♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥


PS: 
Den modisch Interessierten unter euch ist sicherlich nicht entgangen, dass Janas verspiegelte 
Brille in Ines' Meyroses Monatsfarbe Türkis leuchtet. Sie trug an diesem Tag auch noch 
Schmuckstücke in dieser Farbe, die bekommt ihr in Teil 2 näher zu sehen. Und ich selbst hatte 
mich diesmal für die gedämpfte Variante dieses Farbtons entschieden - nämlich für ein Top und 
Leggings in Petrol (und auch im Rock wiederholt sich diese Farbe - das werdet ihr ebenfalls in 
Teil 2 aus der Nähe sehen). 


Linkparty:
Monatsfarbe TÜRKIS bei Ines' Aktion Buntes 2014
VerSchmückt von JesSi

Mittwoch, 16. Juli 2014

Alle Wetter!

☂*♥♫✿☼☂*♥♫✿☼☂*♥♫✿☼☂*♥♫✿☼☂*♥♫✿☼☂
Servus & Willkommen,
liebe neue und treue LeserInnen!
☂*♥♫✿☼☂*♥♫✿☼☂*♥♫✿☼
cc


 
Alle Wetter! Kaum hat er begonnen, ist unser "Gardenien"-Urlaub schon wieder vorbei! Und
natürlich wird es jetzt auch wieder so richtig heiß ;o)) In unseren zwei arbeitsfreien Wochen
hingegen hatten wir so ziemlich "alle Wetter" von großer Sommerhitze bis zu kühlen grauen
Regentagen. Doch wir haben an den meisten dieser Urlaubstage und bei jedem Wetter etwas
unternommen - über einiges davon will ich euch hier erzählen, und so geht's heute gleich um
mehrere verschieden Themen: Ums Radfahren und bei Konzerten tanzen, ums Tourist-sein in
Wien, um unseren Garten - und unsere Katzen sowie ein paar Rostrosen-Klamotten gibt's
auch mal wieder zu sehen :o)

Von einem unserer Ausflüge - nach Kernhof - habe ich euch bereits in meinen letzten beiden
Postings erzählt: Hier geht's ins Reich der weißen Tiger und Schneeleoparden und hier u.a. ins
Kameltheater und die Affenrepublik. (Und über einen weiteren Tierpark-Ausflug erzähle
ich euch demnächst.) 

Tolle Erlebnisse waren das -  deshalb werden sie auch nicht so schnell im Alltagstrubel und Einheitsgrau
untergehen, sondern in kunterbunter Erinnerung bleiben... oder vielleicht am ehesten in türkisblauer  
 und türkisgrüner Erinnerung? Denn passend zur Aktion Buntes 2014 von Ines Meyrose habe ich (fast)
alle in meinem Schrank vorhandenen Kleidungsstücke und Accessoires in Meeresfarben aktiviert und meine
Urlaubsgarderobe danach ausgerichtet. 

Ich glaube, man merkt, dass mir diese Sache mit den Farbthemen Spaß macht - und ich kämpfe dadurch auch viel 
weniger als sonst mit "Was-soll-ich-nur-anziehen?"-Entscheidungen ;o) Danke, liebe Ines!!! :o)



☂*♥♫✿☼☂*♥♫✿☼☂*♥♫✿☼☂


Eingeläutet haben wir unseren Urlaub am Abend des 28. Juni mit dem Besuch des  
Bob-Dylan-Konzerts in der Wiener Stadthalle. Weil ich bei solchen Konzerten gern tanze (oder
bei Platzmangel zumindest mit dem Po wackle ;o)), trage ich dazu am liebsten lange Kleider oder
schwingende Röcke. Ergänzt habe ich mein heißgeliebtes Flower-Power-Allzweck-Abendkleid
(das ihr schon öfter mal gesehen habt, z.B. bereits bei meinem "eckigen Nicht-Geburtstag" im Jahr
2010) diesmal mit einem von unserer Rajasthan-Reise mitgebrachten Seidentuch, das für manche
wohl eher blau ist und für andere türkis. Ich halte es für einen Grenzgänger. Jedenfalls harmoniert
seine Farbe mit dem Muster im Kleid - und man kann es u.a. als Schultertuch, Flatterumhang,
Bauchtanztuch oder Pareo verwenden ;o)) Damit passt es allemal zu Sunnys Um Kopf und Kragen.
Die Kette mit Lederband und Holzperlen in schwarz & Türkis passt hier ebenfalls - und ab
Mittwoch auch zu Verschmückt von JesSi. Und sämtliche Mixturen von heute verlinke ich auch bei
Zickimickis Monatsmix.



Wie uns das Konzert von "His Bobness" gefallen hat, woll ihr wissen? Das erzähle ich euch im PS!
☂*♥♫✿☼☂*♥♫✿☼☂*♥♫✿☼☂


Um den Schwung beizubehalten, unternahmen wir gleich am nächsten Tag einen Radausflug - Frau
Rostrose natürlich in türkis ;o). Und weil Christiane, die Fahrradfrau in ihrem Blog bikelovin  zur
Blogparade Sommer - Sonne - Fahrrad aufgerufen hat, verlinke ich meinen Beitrag sehr gern auch
bei ihr. Mein Radel kennen einige von euch auch schon aus älteren Beiträgen - es ist ein altes
"McBike"-Herrenrad, das ich von meinem Vater geerbt habe. Solange ich meine Haxen beim
Aufsteigen noch über die Stange schwingen kann, werde ich es wohl behalten. (Mein Vater schaffte
das noch als 80jähriger - aber ich kämpfe bereits ein bisserl mit meiner Beinlänge (oder eher -kürze ;o))






Diejenigen unter euch, die mein Posting mit dem Teil-Thema  "Warum ich mich so kleide, wie ich 
mich kleide" gelesen haben, kennen inzwischen auch den Grund, weshalb man mich überwiegend in
langen Röcken und Kleidern, aber so gut wie nie in kurzen Hosen antrifft - und garantiert nie-niemals 
 in einer Radlerhose, uuuh, das geht gar nicht! (Aber ich besitze zwei gepolsterte Radler-Unterhosen ;o))
Wenn ich an heißen Tagen halbwegs sportlich und auf einem Herrenrad unterwegs sein will, muss
ich mich aber zumindest zu einer 3/4-Krempelhose überreden. Ich besitze zwei von der Sorte, eine
in rot, eine in hellem Türkis, und die seht ihr hier. Das Shirt ist etwas dunkler und die Gürteltasche
verbindet die beiden Farbtöne. Ich habe sie bei der vorjährigen Gartenlust-Ausstellung in Halbturn
gekauft und finde sie sehr praktisch, wenn die Hände frei bleiben sollen und es nur Kleinigkeiten
einzustecken gilt.




Neulich habe ich euch Fotos von unserer schwarzen (oder inzwischen altersbedingt eher dunkel-
rotbraunen) Nina im Garten gezeigt - und prompt wurde ich gefragt, wo der rote Kater Maxwell
abgeblieben ist ;o) Tja, der Gute ist im Sommer viel auf Achse, aber manchmal lässt er sich dann
doch sehen - und so habe ich ihn mal wieder für euch "verewigt" ;o)) Und Nina, die auf der Terrasse
döste, sowie ein paar Gartenbilder gibt's bei der Gelegenheit auch gleich zu betrachten.
 

 
☂*♥♫✿☼☂*♥♫✿☼☂*♥♫✿☼☂

Viele von euch wissen, dass meine Mutter in Wien in einem Pflegeheim liegt. Ihr Zustand ist seit
Monaten mehr oder weniger unverändert; sie kann nicht mehr gehen, ist schwach und lebt schon ein
bisserl in ihrer eigenen Welt, aber man kann sich mit ihr (meistens) noch unterhalten und sie genießt
es, wenn ich ihr die Hände und Füße eincreme und massiere. Heute sagte sie zu mir, dass sie mit
nichts und niemandem mehr Probleme habe - es klang wirklich so, als habe sie ihren Frieden gefunden.
Und das, obwohl sie sich in einem Zustand befindet, in den sie niemals kommen wollte.

Ich (oder Herr Rostrose und ich) besuche(n) sie zweimal pro Woche - mein Bruder, der
ganz in ihrer Nähe lebt, besucht sie fast täglich. (Als er im Mai / Juni für ein Monat in Brasilien war,
war ich dreimal wöchentlich bei "Hildekind".) Da es ihr nicht schlecht zu gehen scheint und sie ihre
Bettlägrigkeit offenbar "ausblendet", tut es mir nicht soo schrecklich weh, sie abhängig und hilflos zu
sehen. Ich nehme es stattdessen als Chance, noch ein wenig Zeit mit ihr zu verbringen.

Meistens verbinde ich meine Heimfahrt von der Arbeit mit einem Mutter-Besuch; wenn wir sie an
einem Wochenende oder während eines Urlaubstages besuchen, verbinden wir die Fahrt zu ihr nach
Wien häufig mit einer anderen Unternehmung "in der großen Stadt". An den beiden Urlaubs-Montagen
wandelten wir bei der Gelegenheit auf "touristischen Pfaden". Denn unsere Hauptstadt hat in dieser
Hinsicht einiges zu bieten.


☂*♥♫✿☼☂*♥♫✿☼☂*♥♫✿☼☂

Das Schloss Belvedere (Klick zu Wikipedia) ist ein schöner und interessanter Ort aus dem frühen
18. Jahrhundert, den wir  als ehemalige Wien-Bewohner und jetzt nur noch berufliche Wien-Pendler
seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen haben, aber als Wien-Touristen bestimmt begeistert besucht
hätten. Die Schlossanlage besteht aus einem Oberen und einem Unteren Belvedere (Klick zur Homepage)
sowie einem verbindenden Garten voll mit Putten, steinernen Löwen, Sphinx-Statuen und anderen
Fabel- und Phantasiewesen, und in beiden Schloss-Teilen finden Ausstellungen statt. 

Wir kauften uns ein Kombiticket und besuchten in der einen Woche das Obere Belvedere bei Regen
und in der anderen Woche das Untere bei großer Hitze. Auch hier passt also die Überschrift "Alle
Wetter" ;o) Ich zeige euch hier gemixt ein paar Außenfotos aus der ersten und der zweiten Woche.
Die Kleidungs-Fotos, die ich heute poste, stammen jedoch alle vom Regentag. Die Sommer-Hitze-
Bilder kriegt ihr dann beim nächsten Mal zu sehen. (Nur das Foto mit den türkisen Fingernägeln
stammt von diesem Tag ;o))


 



Die "Allwetterklamotten", die ich am ersten Belvederetag trug, solltet ihr eigentlich größtenteils
bereits von älteren Postings kennen - den Regenmantel z.B. vom "Grünen Modeshooting in 
Laxenburg" (das war mein allererster Modebeitrag ;o)), die Hose von hier, die Bluse von hier.





Nur das Tuch ist relativ neu, das kam (glaube ich) bisher in keinem Posting vor. Und mit der schlauen
Brille habt ihr mich auch noch nicht oft gesehen, zuletzt vermutlich bei diesem Posting über Barcelona.
Die trage ich nur zum Autofahren, ins Kino, manchmal beim Spanischkurs, zum Fernsehen und wenn
ich in eine Ausstellung gehe, bei der ich etwas sehen will  ;o)) Und im Oberen Belvedere gibt's ja einiges
Sehenswertes, z.B. ein paar Klimts und Schieles und Munchs ...


☂*♥♫✿☼☂*♥♫✿☼☂*♥♫✿☼☂


Nun möchte ich allen, die hier häufig lesen oder mir gar regelmäßig Kommentare hinterlassen, ganz 
herzlich DANKE sagen - und allen, die hier neu sind, ein ebenso herzliches Willkommen! Obwohl 
ich schon seit 2009 blogge, freue mich über jedes eurer netten Worte und jeden neuen "Follower"
immer noch wie verrückt, und es macht mir nach wie vor riesigen Spaß, euch meine alten und neuen
Geschichten zu erzählen! Es ist schön, dass ihr da seid!!!


Hier seht ihr u.a., warum das Belvedere (= italienisch für "schöne Aussicht") so heißt wie es heißt ;o))

Ganz liebe rostrosige Grüße und bis zum nächsten Mal! (Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich euch da
den zweiten Teil vom Belvedere und die übrigen "Mode-Geschichten" unseres Sommerurlaubs
bieten werde oder eine weitere "Tierpark-Geschichte" - mal sehen, vielleicht schreibt ihr mir ja auch,
welche Reihenfolge euch lieber wäre ;o)) Und Gratulation an alle fußballinteressierten Deutschen
zum WM-Sieg! ALLE WETTER (!!!) - das war bestimmt ein Grund zum Feiern! (Für mich persönlich
- ich hoffe, ihr könnt mir das nachsehen! - ist es eher ein Grund zum Feiern, dass die WM nun wieder
vorbei ist - denn Fußball ist so ganz und gar nicht meins ;o))



♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥ 
Alles Liebe und
auf bald,

eure Traude
♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥

PS: Zum Bob-Dylan-Konzert: Nun, die Stimmung war gut, überraschend viele junge Leute im Publikum, sehr viele waren 
extra z.B. aus Ungarn und der Slowakei gekommen und lebten intensiv mit - und wir standen in der dritten Reihe (wo 
allerdings nur Platz zum Po-Wackeln war ;o)) - also ziemlich nah dran an der "Legende". Allerdings neigt Herr Dylan schon 
seit den 1960er-Jahren dazu, nicht unbedingt die Wünsche und Vorstellungen seiner alteingeschworenen Fans erfüllen zu 
wollen, was dazu führte, dass er keine seiner bekannteren Nummern auch mit der allgemein bekannten Melodie spielte - 
diese Songs erkannte man nur am Text wieder. Vor uns stand ein Ehepaar, das extra wegen der Konzerte von Eric Clapton 
und Bob Dylan von Israel nach Wien gekommen war (wir hatten vor dem Konzert ein wenig geplaudert) - und diese beiden 
waren ziemlich enttäuscht, dass ihnen sämtliche Songs fremd waren. Den Kritikern gefiel das allerdings sehr gut ;o) - und 
Herr Rostrose und ich neigen ohnehin dazu, die Dinge möglichst von ihrer besten Seite zu sehen: Auch wenn uns die 
Melodien fremd waren, waren sie eingängig und Dylans Musiker wirklich erste Sahne - und als das israelische Paar das 
Konzert vorzeitig verließ, war auch ein Platz in der 2. Reihe frei geworden ;o)) (Für die beiden hat's mir trotzdem Leid 
getan...)

Samstag, 12. Juli 2014

Kameltheater & Affenrepublik (Kernhof Teil 2)

♥♥♥♥ ☼☼☼ ♥♥✿✿✿✿✿♥♥ ☼☼☼ ♥♥♥♥ 
Servus, ihr Lieben!
♥♥♥♥ ☼☼☼ ♥♥♥♥♥ ☼☼☼ ♥♥♥♥



Es geht weiter mit meinen Schilderungen von unserem Besuch im Weißen Zoo und Kameltheater 
Kernhof! Falls ihr den Teil mit den Weißen Tigern, Servalen und Schneeleoparden versäumt habt,
könnt ihr ihn mit einem Klick hier nachholen. Allen anderen danke ich sehr, für die lieben und 
zahlreichen Kommentare, und auch Herr Rostrose hat sich über euer Lob sehr gefreut. (Übrigens 
stammt auch das meiner Meinung nach beste und originellste Foto des heutigen Teils wieder von 
ihm - wartet's ab ;o))

In diesem Posting will ich euch ein paar der anderen Tiere zeigen, die in Kernhof
 ein offensichtlich schönes Leben führen, und außerdem gibt's ein paar der nostalgisch-
liebevollen Details zu sehen, mit denen der Tierpark geschmückt ist - hier unten seht ihr z.B. die 
traumhaft schöne alte Underwood-Schreibmaschine, bei der ein Schild darauf hinweist, dass es sich 
eigentlich um eine "Zoo-Mail-Station" handelt ;o). Das rot lackierte Feuerwehr-Fahrrad wird der 
lieben Fahrradfrau Christiane bestimmt gut gefallen. (Mir selbst gefällt es auch, nicht zuletzt weil 
es zusammen mit dem Rot der Sepp-Forcher-Aussichtswarte, einigen Kostümen und Details im 
Kameltheater sowie mancher Blüte einen schönen farblichen Bogen zum Korallenrot in meinem 
grün-türkisen Shirt und meiner Kette schlägt - das kann ich für meine Collagen gut brauchen ;o)) 
Und das betagte Telefon hier unten trägt die Aufschrift "Beschwerde-Telefon". Nachdem wir in 
Kernhof aber einen rundum gelungenen und fröhlichen Tag verbracht haben, gab's natürlich keinen 
Grund zur Beschwerde :o)





Gleich zu Beginn unseres Zoobesuches wurden wir "gewarnt": Wir sollten uns nicht erschrecken,
falls uns unterwegs ein Bär begegnet - und wir sollten auch bitte nicht die Polizei alarmieren, um
das Tier wieder einzufangen. Denn der Nasenbär "Waterloo" sei lieb und völlig harmlos und wegen 
guter Führung zum Freigänger erklärt worden. Und tatsächlich, ganz in der Nähe des "Bärentheaters"
begegnet uns der süße kleine Waterloo und lässt sich, da ihn eine der Pflegerinnen mit einem Leckerli 
füttert, auch seelenruhig von uns fotografieren. Dabei zeigt sich auch sehr genau, weshalb der Kleinbär 
das Wort "Nase" im Namen trägt - Waterloos Rüsselchen ist nämlich lang und ziemlich beweglich, 
das sieht possierlich aus. In einem Gehege gibt es noch ein paar weitere Artgenossen des Freigängers -
es macht Spaß, sie zu beobachten.


Weil wir echte Kindsköpfe und Nostalgiker sind, statten wir auch der Bären-Show einen Besuch ab -
das ist herzig und (auch für Große!) unterhaltsame Umwelterziehung mit singenden Elchen, Bären,
Igeln und Würmern ;o))





Die Schauspieler im Kameltheater hingegen sind keine High-Tech-Tiere, sondern echte asiatische
Trampeltiere, die auf sanfte Art und Weise unter Einsatz von Hör - und Handzeichen (und mit Hilfe
 vieler Leckerlis ;o)) das Theaterstück „Die Hochzeit des Sultan“ einstudiert haben. Erwähnen
möchte ich auch noch, dass der Darsteller des Sultans ursprünglich eingeschläfert werden sollte, weil
er hinkt (!) - als man im Kameltheater davon Wind bekam, beschloss man, ihn stattdessen zum Star
zu machen. Und das ist allemal gelungen!

Vor der Aufführung werden die Schauspiel-Trampeltiere "gestylt" (das Kamel hat das Striegeln mit 
der weichen Bürste sichtlich genossen) - und daneben seht ihr ein paar Eindrücke aus dem Theaterstück.
(Fotografieren ohne Blitz war hier übrigens wieder ausdrücklich erlaubt.) Ich will euch nicht zu viel
verraten, aber eins sollt ihr wissen - wir haben uns köstlich amüsiert, am Schluss hab ich sogar Tränen
gelacht! Nach der Vorführung war dann quasi "Autogramm- und Pressestunde auf Kamelisch": Soll
heißen, die Trampeltiere stellten sich zunächst schön für ein Pressefoto auf und kamen dann zum
geneigten Publikum, um sich dort anerkennend den langen Hals tätscheln zu lassen :o))





Doch auch manches andere Tier in Kernhof scheint mit schauspielerischem Talent ausgestattet zu
sein - und eins davon kam Herrn Rostrose gerade im richtigen Moment vor die Linse. Denn als wir
uns beim Affengehege einfanden, wurde mein lieber Göttergatte von diesem Berberaffen-Burschen
für eine Sekunde mit diesem umwerfenden Affengrinsen bedacht. Und Edis Knipsfinger war schnell
wie immer, um diesen einzigartigen Moment für die Ewigkeit festzuhalten. Es heißt zwar, dass Affen
eher als Drohgebärde oder aus Angst grinsen, aber dieser hier fraß unmittelbar danach in aller
Seelenruhe weiter Wurzeln samt Erde (deshalb sehen auch seine Zähne so aus ;o)) - ich habe fast
den Verdacht, das war ein Foto-Lächeln ;o)) Die Berberaffen, die mir vor die Kamera kamen (untere
Affen-Collage) wirkten hingegen eher stoisch...




Ganz hingerissen waren wir auch von den Alpakas. Die finden wir mit ihren wuscheligen
Frisuren und glänzenden Augen schon als erwachsene Tiere unwiderstehlich - und wenn's dann
auch noch so tapsige Babys zu beobachten gibt, ist es umso schwerer, sich loszureißen:






Wie die Alpakas stammen auch die Maras oder Pampashasen aus Südamerika. Sie sind
Verwandte unserer Meerschweinchen. Von der Kopfform und einigen anderen körperlichen Merk-
malen her erinnern sie mich allerdings zusätzlich noch ein bisserl an andere Tiere, die ebenfalls
in Kernhof leben, die aber nicht vom Amerikanischen Kontinent stammen, sondern ...





... von Australien: Wir haben sogar ein weißes Känguru gesehen, allerdings wollte sich
das von uns offenbar nicht fotografieren lassen. Aber die braunen sind ja auch hübsch!




Nachdem ich Ziegen und Schafe liebe, musste ich mich anschließend auch mit diesen (und
einigen weiteren) "Määähhs" noch ein bisserl unterhalten:




Eine Schönheit wie diese Schnee-Eule haben wir vor kurzem erst bei unserem Besuch der
tollen Greifvogel-Flugschau bei der Burg Kreuzenstein gesehen, die war allerdings etwas
kamerascheu. In Kernhof bekam ich die Gelegenheit, einer der arktischen Eulen gaaaanz tiiiief
ins gelbe Auge zu blicken. (Der beinah ganz weißen Gefieder-Farbe entnehme ich, dass es sich um
ein Männchen handelt - Weibchen sind etwas stärker meliert.) Die Frage ist nun: Habe ich ihn
hypnotisiert - oder umgekehrt? ;o)




Verzaubert kann man sich von solch einem prächtigen Kerl auf jeden Fall fühlen. Aber bitte
pssst, sagt das nicht an Herrn Rostrose weiter - sonst verzieht er noch das Gesicht wie auf der
Collage hier unten ;o)) Mir kommt vor, der gute Mann wollte sich nicht fotografieren lassen!
Oder glaubt ihr, es war ein Versuch herauszufinden, wer denn nun die schönste Zunge hat?
Tja, ihr Lieben, ich halte mich aus der Entscheidung raus - schließlich gibt es da ja noch ein
paar weitere Bewerber um den Titel "Zunge des Jahres" ;o) Hier seht ihr die Kandidaten:




Ich hoffe, ihr habt euch auch beim heutigen Teil unseres Ausfluges zum Kameltheater und 
Weißen Zoo gut unterhalten! Beim nächsten Mal geht's mit ein paar kleineren rostrosigen Urlaubs-
Unternehmungen weiter, und anschließend kommt dann noch ein "tierischer Ausflugstipp".

Für heute sage ich aber nur noch "willkommen an meine neuen LeserInnen" - und danke an
alle, die hier schon länger zu Besuch kommen, für eure Treue und die lieben Zeilen, die ihr
mir immer wieder hinterlasst! Dafür schicke ich euch eine große Ladung mit den allerliebsten 
Küschelbüschels!!! :o)



♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥ 
Herzlichst, eure Traude
♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥

Linkparty:
Monatsfarbe TÜRKIS bei Ines' Aktion Buntes 2014
VerSchmückt von JesSi