Montag, 15. September 2014

Ein paar Worte zur Farbe Lila

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄ƷƸ̵̡Ӝ̵̨̄ƷƸ̵̡Ӝ̵̨̄ƷƸ̵̡Ӝ̵̨̄ƷƸ̵̡Ӝ̵̨̄ƷƸ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
Servus ihr Lieben!
Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄ƷƸ̵̡Ӝ̵̨̄ƷƸ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ



Während sich in meinem vorigen Posting alles um Oldtimer drehte, biete ich euch heute zur
 Abwechslung einen "farblich-literarischen Modebeitrag" ;o) Denn wie die meisten von euch
wissen, mische ich unter anderem gern bei Ines Meyroses Aktion Buntes 2014 mit, und bei 
dieser Aktion steht der September im Zeichen der Farbe Lila.

Laut Definition in Wikipedia handelt es sich bei Lila um einen weiblichen Vornamen, 
der im  deutschen Sprachraum durch die weibliche Hauptfigur in Max Frischs Roman 
Mein Name sei Gantenbein bekannt wurde. Den Roman habe ich vor rund 25 Jahren 
gelesen und kann mich nur noch an weniges erinnern - beispielsweise nicht daran, dass 
eine Frau namens Lila darin vorkam - doch ich weiß, dass der männliche Hauptprotagonist
 in verschiedenste Rollen schlüpft: Er probiere Geschichten an wie Kleider, heißt es in 
dem  Roman. Die Handlung ist ziemlich "kraus"; es geht hier - wie in den meisten seiner 
Bücher - viel mehr darum, die Gedankenspiele des Schweizer Schriftstellers mitzuspielen,
 und ich erinnere mich, dass ich Max Frischs philosophischen Überlegungen immer gern 
gefolgt bin. (Vor allem seine Tagebücher fand ich sehr inspirierend). 

In demselben Wikipedia-Artikel steht zu lesen, dass der Name Lila außerdem als Abwandlung 
der Namen Lilli und Lilith angesehen oder von der Pflanze Flieder hergeleitet werden kann. Von 
der Farbe steht hier aus für mich unerfindlichen Gründen kein Wort. 
 




Gibt man hingegen Die Farbe Lila  als Suchbegriff ein, erhält man einen Hinweis auf den mehrfach 
preisgekrönten Briefroman der US-amerikanischen Schriftstellerin Alice Walker aus dem Jahr 1982  
(Originaltitel: The Color Purple) und auf dessen (meiner Meinung nach) grandiose Verfilmung durch 
Regisseur Steven Spielberg mit Whoopi Goldberg in der Hauptrolle. Es ist auch hier schon lange her, 
dass ich das Buch gelesen und den Film gesehen habe (beides jeweils zweimal).

Wenn ich mich richtig erinnere, heißt die Geschichte so, weil Celie, die Ich-Erzählerin, die seltenen
 Spiele mit ihrer Schwester in einem Kornblumenfeld als die einzigen glücklichen Momente ihrer 
Kindheit betrachten kann. Zugleich steht die Farbe Lila für Weiblichkeit, Kreativität und Gleich-
berechtigung – und ist somit ein Symbol für die Frauenbewegung im Allgemeinen und für den langen, 
beschwerlichen, aber letztendlich erfolgreichen Weg Celies zu einem selbstbestimmten Leben im 
Besonderen.

Auf dem Cover meines Buches sieht man Celie und ihre Schwester tatsächlich in einem Blumenfeld;
wie Kornblumen sehen mir diese hübschen fliederfarbenen Blütenköpfe allerdings nicht aus...







Einen weiteren Hinweis auf die Farbe Lila erhält man, wenn man bei Wikipedia nach Violett 
sucht - laut dieser Seite handelt es sich bei Lila nämlich um helleres Violett - veraltend auch 
mittleres Purpur genannt. Und weiter: „Lila kann man durch Subtraktive Farbmischung mit 
Violett und Weiß erzielen. Umgangssprachlich wird jedoch „lila“ oft für den Farbton „violett“
 verwendet.“

Es gibt also zahlreiche Möglichkeiten, den Begriff oder die Farbe Lila auszulegen – Flieder, 
Veilchenviolett, Purpur, Magenta, Fuchsia, Indigo, Kornblumenblau, Traube, Mauve, Lavendel, 
Beere … Manche dieser Töne gehen mehr ins Blaue, manche mehr ins Rote - mit unterschiedlich 
starkem Weißanteil. Ich persönlich neige zu großzügigen Auslegungen, wie sich z.B. auch schon 
bei meinen Postings zu den Farben Pink und Türkis gezeigt hat. Und deshalb werde ich jetzt (so 
wie Max Frischs Gantenbein Geschichten anprobiert) tatsächlich Kleider anprobieren und ein bisserl
mit den Möglichkeiten von Lila zu spielen beginnen ... sowohl mit den ganz zarten Tönen als auch 
mit den kräftigen und dunklen.

Die meisten der Kleidungsstücke, die ich euch heute zeige, hängen 
übrigens schon seit ein paar Jahren in meinem Schrank und werden eifrig getragen. Das lange Kleid 
hier oben ist eines meiner Sommer-Lieblingsstücke und ihr kennt es seit dem Posting über meinen
"eckigen Nicht-Geburtstag" im Jahr 2010. Unter dem Kleid trage ich mal wieder eines meiner 
"Dekolleté-Entschärfer-Tops", die ich in vielen Farben besitze - so auch in Lila. Und den Schal, 
der ein Grenzgänger zwischen Pink und Lila ist, kennt ihr aus meinem Posting Eistraum in Pink.







Die Jeans in einem hellen Fliederton habt ihr in meinem Blog schon häufiger gesehen, 
z.B. hier - vielleicht auch deshalb, weil sie bis vor kurzem mein einziger lilafarbiger 
Kombinationsartikel für "unter der Gürtellinie“ war. Sie stammt aus einem Second-
Hand-Shop und kam wie gerufen. Leider besitze ich nach wie vor keinen lila Rock und 
ich suchte auch lange vergebens nach einer Hose möglichst in etwas dunklerem Violett. 
Im Sale des bekannten Kaffeerösters ist mir nun eine buchstäblich in die Arme gerannt 
- aber die zeige ich euch erst in meinem nächsten Lila-Posting.

Die graue Bluse mit lila Muster habe ich nicht wirklich gesucht, sie lief mir auf einem 
Flohmarkt über den Weg und rief „Nimm-mich!“ Den Gürtel habe ich für diese Kombination 
von einem Desigual-Kleid „abgeschraubt“. Und diesmal trage ich auch meine uralten lila 
Riemchen-Pumps (unten spiele ich für euch "zeigt her eure Schuh'" ;o)) sowie meine 
auch nicht mehr neue lila Tasche.






An dem folgenden Outfit ist eigentlich nichts Lilanes - mal abgesehen von meinen Fingernägeln,
doch die sieht man hier kaum. Aber als ich Bianca (vom sehr lesens- und sehenswerten Blog 
Kleidungsstück) freudig erzählte, dass ich bei meiner (schwierigen) Suche nach V-Ausschnitt-Tops 
fündig geworden bin und ein zartrosa Shirt mit dem Eiffelturm drauf (genauer gesagt mit einem Teil 
des Eiffelturms) erstanden habe, wollte sie es gern sehen, egal ob es nun zum lila Farbthema passt 
oder nicht. 

So soll es sein, liebe Bianca -
ich schmuggle also dieses neue Oberteil hier ein und kombiniere es mit einem meiner uralten
schwarzen Stufenröcke und einem relativ neuen "Lochmuster"-Jäckchen. Der Gürtel und die Magnet-
kette befinden sich schon eine halbe Ewigkeit in meinem Fundus - und den ganz Aufmerksamen 
unter euch ist gewiss aufgefallen, dass ich die Kette wie eine umgekehrten Eiffelturmspitze geformt 
habe ;o) Das "Fingerdach" ergänzt dieses Outfit perfekt - und die wahre Dame von Welt 
sollte auch immer einen roten Kater dabei haben!






So, nun aber Schluss mit den dezenten Tönen - ihr wisst ja, dass die Rostrose gern
auch mal zu kräftigeren Mixturen greift: Das violette Kleid, das ich euch hier in Kombination 
mit Rot zeige, hat eine Tönung, die mich an den Saft von Heidelbeeren, Holunder oder
Brombeeren erinnert. Dazu passen Himbeeren doch richtig gut ;o) Wie ihr im Vergleich 
erkennen könnt, ist dieses Violett um einiges blaustichiger als das des Kleides vom letzten 
Posting (das hier auf manchen Fotos im Hintergrund hängt).




Hoch das Bein! Ich trage gern kurze Kleider zu langen Hosen - hier seht ihr einen dieser Mixe






Der rotbunte Stoff mit lila Einstreuungen, den ihr hier rechts oben seht, gehört zu einem anderen
 Kleid - das werdet ihr bei meinem nächsten "Farbe Lila-Beitrag" kennenlernen. In meinem folgenden 
Posting geht's allerdings wieder mit edlen Automobilen weiter - da habe ich neulich ja noch 
einiges offen gelassen - vor allem, was die Schönwetter-Fotos betrifft ;o)

A propos: Inzwischen bin ich mehr als nur begeistert von dem Wetter, das wir bei der Rallye hatten,
denn die vergangenen Tage haben uns auf das Anschaulichste demonstriert, wie scheußlich es hätte
sein können: Im Radio haben sie bereits verkündet, dass während des letzten Wochenendes in unserer
Gegend so viel Regen gefallen ist, wie normalerweise während des gesamten Monats September fällt. 
Kein Wunder, dass der Poloplatz, an dem ich heute vorbeigefahren bin, einem See gleicht und man 
auch in unserem Garten waten muss, um bis zum Kompostplatz zu kommen. Leider lässt sich das 
fotografisch nicht so gut demonstrieren. Bzw. es sieht eh recht nett aus - und den Buddha bringt es 
auch nicht aus der Ruhe:



Rostrosiges "Land unter" mit einer Spur Lila


Herr Rostrose und ich lachen inzwischen nur mehr drüber, wenn es neuerlich zu schütten beginnt 
(und wieder nichts aus Rasenmähen, Laufen oder Walken gehen wird) und erklären ironisch "Die 
Natur braucht's"... 
(Aber ich gestehe, es war diesmal schon ein etwas grimmiges Lachen! ;o)))



Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄ƷƸ̵̡Ӝ̵̨̄ƷƸ̵̡Ӝ̵̨̄ƷƸ̵̡Ӝ̵̨̄ƷƸ̵̡Ӝ̵̨̄ƷƸ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
Auf bald und alles Liebe, eure Traude
Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄ƷƸ̵̡Ӝ̵̨̄ƷƸ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ



Linkparty:
September-Monatsfarbe LILA bei Ines' Aktion Buntes 2014  
Sunnys Um Kopf und Kragen 

Samstag, 13. September 2014

Erste Bilder der Oldtimer-Rallye EC 2014

♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥
Hallo, liebe treue und liebe neue Leser/innen
und Servus, liebe Oldtimer-Freunde!
♥♫♫**♥♫♫♥****♥♫♫♥**♫♫♥



In meinem vorigen Posting Niesel-Grillen und Katzen-Freuden hab ich’s ja schon kurz angedeutet: 
Am vergangenen Samstag waren Herr Rostrose und ich wieder den ganzen Tag über als Fotografen 
bei der Ebreichsdorf Classic dabei. 

Einige von euch haben mir geschrieben, dass sie fest die Daumen drücken, damit wir bei dieser 
Oldtimer-Rallye nicht in den Regen kommen. Und offenbar war der 6. September 2014 bei vielen 
von euch auch tatsächlich ein sonnig-schöner Spätsommertag… während er sich hierzulande etwas 
durchwachsen gestaltete. Oder sagen wir mal so: Es hat offenbar ein bisserl gedauert, bis sich eure 
guten Wünsche für Ebreichsdorf und Umgebung in den Wettermacher-Regionen herumgesprochen
haben ;o) 

(Aber „durchwachsen“ ist deutlich besser als so verregnet, wie sich das Wetter hier nun seit 
ein paar Tagen zeigt! Euer Daumendrücken hat also bestimmt etwas bewirkt - DANKE!)


Manche Teams gaben sich bei der Kleidung besondere Mühe - das freut uns Fotografen sehr, und es lohnte sich
auch bei der Siegerehrung - denn die drei originellsten Outfits wurden prämiert. Hier seht ihr zwei der Siegerpaare.
Bei jedem Wetter wurden wir strahlend angelächelt - und manches nette Detail (wie die nostalgische Puppe in einem 
VW-Käfer) erfreute uns zusätzlich
Rührend: die kleine BMW-Isetta (BJ 1956) auf dem Kinderwagen-Parkplatz / Heiß: der Lamborghini-Stier / Abermals 
 dabei: der tolle Käfer / Witzig: Zwei Tage nach der Rallye begegnete ich der Beifahrerin des schönen weinroten Briten-
Fahrzeuges Standard Flying 12 (Startnummer 7, BJ 1939) in Baden zufällig auf der Straße wieder / Kess: die Brille auf 
der Kappe

 
Jedenfalls bekamen wir es am Rallyetag mit den verschiedensten Witterungen zu tun: Zunächst war 
nur die Luftfeuchtigkeit hoch, aber es regnete nicht. (Meine Stirnfransen kringelten sich trotzdem ;o)) 
Inmitten der morgendlichen Fahrerbesprechung begann es zu nieseln; das hörte jedoch noch vor dem 
Start wieder auf. Dann blieb es bis zur Mittagspause trocken, zwischendurch kam sogar die Sonne 
raus – kurz vor dem neuerlichen Start gab es allerdings wieder eine kurze Regenphase, bei der einige 
Cabriofahrer das Verdeck schlossen, während andere darauf verzichteten, weil das bei den meisten 
Vintage-Mobilen eine ziemlich mühsame Angelegenheit ist...

Aber danach! - danach wurde es besser und besser – 
doch darüber erzähle ich euch erst im zweiten Teil etwas mehr ;o)


Sieger-Stricherlliste und Siegerlächeln ;o)) / Diesmal war erstmals auch ein Motorrad (eine BMW-Beiwagenmaschine) 
bei der Rallye dabei! (Und viele andere tolle Fahrzeuge - insgesamt knapp 140 Stück!)
Ja, also ich glaube, man sieht, dass hier alle mit dem nötigen Ernst bei der Sache waren ;o))



Ganz egal, welche Witterung gerade vorherrschte: Sämtliche Teilnehmer (und auch ihre Vierbeiner :o)) 
gingen mit guter Laune, Humor und Optimismus an die Sache heran – und schenkten meinem Götter-
gatten und mir auch allesamt ein strahlendes Lächeln. Einige dieser freundlichen Gesichter zeige ich 
euch heute (und in meinem nächsten Rallye-Posting), allerdings kann ich euch nur einen klitzekleinen 
Querschnitt bieten - ebenso, wie ich euch bloß eine kleine Auswahl aus den rund 140 Fahrzeugen zeigen 
kann, die bei der Rallye dabei waren. Hauptsächlich seht ihr diesmal jene Gefährte (oder Details davon)
die neu dabei waren, und auch ein paar der ganz speziellen Publikumslieblinge. Wenn ihr gern die 
Fahrzeuge und andere Impressionen der letzten beiden Jahre sehen wollt, klickt einfach hier (und 
ganz unten dann auf "Weitere Posts").
 
Wie ihr sehen könnt, haben sich auch heuer wieder einige Teilnehmer stilgerecht ausstaffiert - von
der Chauffeurmütze über schöne Kappen und zum Ami-Schlitten passende Cowboyhüte bis hin zum 
kompletten Mix aus Anzug und Kostüm waren einige bemerkenswerte Outfits vertreten. Einen
Teil davon zeige ich euch heute - im nächsten Posting kommt dann die (sehr sehenswerte & witzige)
 Fortsetzung :o) ! 


Hier seht ihr u.a. noch einmal das attraktive Team aus dem Ford A Roadster (BJ 1930) / Der schöne Wikingerkopf 
gehört zu einem Rover
Lachende Gesichter und markante Details
Oben seht ihr ganz links Sylvia und und ganz rechts Martin, die beiden hoch-engagierten Veranstalter der 
 Ebreichsdorf Classic - und sonst wieder viele fröhlich-freundliche Teilnehmer - unter anderem auch die späteren 
Gesamtsieger der Rallye - ratet mal, welches der Teams in dieser Collage die EC 2014 gewonnen hat!

Auch für uns Fotografen war das bisserl Regen nicht schlimm. Wir erhielten dadurch immerhin 
die Gelegenheit, nicht nur polierte, sondern auch tropfenglitzernde Fahrzeug-Oberflächen aufzu-
nehmen. Das hat aus fotografischer Sicht ja durchaus einen gewissen Reiz...  

Zudem ergab es sich durch das himmlische Nass, dass ich zwischendurch meinen lilafarbigen 
Regenmantel mit Fug und Recht anziehen konnte. Da bei Ines Meyrose die Septemberfarbe LILA  
ist, kann ich dieses Posting also mit ihrer Aktion Buntes 2014 verlinken, obwohl ich durch das blaue 
Team-Polo-Shirt mit gelber EC-Aufschrift farblich irgendwie gebunden war ;o))! Aber ich liebe ja 
solche Herausforderungen und suche dann einfach nach farbverbindenden Elementen. Und wurde 
auch diesmal fündig: Mein Gürteltäschchen sowie das bunte Halstuch, das ihr auf einigen Fotos 
von mir seht, beinhalten sowohl blau und gelb als auch lila! Manchmal war ich übrigens froh über
das Halstuch, manchmal war mir viel zu warm damit. Aber auf jeden Fall rechtfertigt sich dadurch
auch die Verlinkung mit Sunnys Aktion Um Kopf und Kragen :o)) und jene bei Zickimickis Aktion 
Mixit, die jetzt immer einen ganzen Monat lang läuft (hier kommt ihr zu ihrem Monatsmix 
September)! 



Regenschutz für Mensch und Wagen - sowie ganz besondere Fahrzeuge: Ein Morgan 3-Wheeler (BJ 1934) und 
ein Ford A Roadster (BJ 1929)
Wenn Herr Rostrose mal nicht zur Hand ist, kann sich Frau Rostrose auch in manch einem "Chromspiegel" selber knipsen 
- sehr praktisch, denn während der ersten Stunden waren wir zwar beide beim Start, aber so intensiv im Einsatz, dass wir
einander kaum sahen. Die Mittagspause verbrachten wir dann aber wieder gemeinsam, und da entstanden dann auch die 
Nicht-Selfies von mir. Herrn Rostrose werdet ihr im nächsten Posting sehen :o)
Die junge Dame präsentiert sich stolz mit einem der Publikumslieblinge - dem hübschen Lloyd Alexander in pink (BJ 
1959). Mit ihrem lila Schal passt das Mädchen ebenfalls gut zum "lila September". Der Fahrer des schnuckeligen Gefährts
 hingegen trägt ein sonnengelbes EC-Shirt und schenkt mir dazu ein sonniges Lächeln. Ob er schon ahnt, dass er in
 seiner Klasse der Sieger sein wird?
Von blaublütig bis herzerwärmend, von rassig und poliert bis würdig gealtert ist bei der EC wieder für jeden Classic-car-
Liebhaber etwas dabei. Die Gewinner des Concours d' Elegance spiegeln diese gesamte Palette wider. Wer diesen "Oldie-
Schönheitswettbewerb" heuer gewonnen hat, zeige ich euch in meinem nächsten EC-Posting.


Ich hoffe, mein heutiger Oldtimer-Bilderreigen hat euch Freude bereitet und ihr habt Lust, auch 
beim zweiten Teil wieder mit dabei zu sein! Ich bin mir allerdings noch nicht ganz sicher, ob mein 
nächstes Posting bereits die Fortsetzung der rostrosigen Ebreichsdorf-Classic-Aufnahmen zeigen 
wird oder ob ich stattdessen ein bereits begonnenes "Die Farbe Lila"-Posting dazwischen schalten 
werde. Mal sehen, wie es sich zeitmäßig ausgeht. Derzeit bin ich diesbezüglich wieder ein bisserl
 mehr als sonst eingeschränkt, da ich zwei Wochen lang jeweils am späten Nachmittag einen Termin 
zur Physikalischen Therapie in Baden habe - gegen die "Nackenstarre" ;o)). Mir kommt vor, es 
knabbert immer etwas an meiner Freizeit herum ;o)). Aber vielen von euch geht's ja nicht anders - 
so ist das eben, wenn man vielseitig interessiert ist - ich finde das allemal besser als ohne Interessen 
vor sich hin zu leben und jede Menge (ungenützte) Zeit zu haben :o))


♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥
In diesem Sinne: Genießt das Wochenende!
Ganz herzliche Rostrosengrüße,
Traude
♥♫♫**♥♫♫♥****♥♫♫♥**♫♫♥