Freitag, 8. Juli 2022

Mallorca-Reisebericht - Teil 1 (Tag 1 bis Tag 3)

HIER kommt ihr zum gesammelten Reisebericht Mallorca 2022.
 
 
 
[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]
 
Hola amigos!

 

Einige von euch haben mir geschrieben, dass sie sich schon auf den Mallorca-Reisebericht freuen, also will ich gleich damit loslegen. Aus Zeitgründen schaffe ich diesmal leider keine so ausführlichen Reise-Schilderungen wie z.B. über unsere Italienreise im vergangenen Herbst. Aber ich denke, ihr werdet trotzdem einiges Interessantes von der größten Insel der Balearen-Gruppe zu sehen und zu lesen bekommen. 

Die Vorgeschichte:
Zunächst solltet ihr wissen, dass Mallorca niemals auf unserer Reise-Wunschliste stand. Doch Ende Jänner dieses Jahres meldete sich meine langjährige Blogfreundin Andi (Andrea) bei mir.*) Sie erzählte mir, dass sie und ihr Mann Michi im Mai eine Reise nach Mallorca gebucht und dort ein großes Haus mit Swimmingpool ausgewählt hätten, einfach weil es ihnen von der Lage und vom Angebot her am besten zugesagt hatte. Sie würden es auch allein nehmen, aber sie könnten sich vorstellen, es mit uns zu teilen - ob wir nicht Lust auf ein paar gemeinsame Tage hätten?...

*) Andi ist eine in München lebende Ungarin und hat früher den Blog "Flögis Reisen" betrieben, führt jetzt allerdings nur noch ihren Reiseblog in ungarischer Sprache - Flögi utazásai. Sie hat dort bereits mit ihrem Mallorca-Reisebericht begonnen. Ihr könnt ihn mit Hilfe von Google translate übersetzen. Wir haben einander bereits einige Male getroffen, z.B. in München, aber auch mehrmals bei uns daheim.

Edi und ich überlegten ein paar Tage und konnten uns auch vorstellen, dass es mit Andi und Michi gut funktioniert. Ich sah mir im Internet an, welche Möglichkeiten die Insel abseits der großen Touristen-Ballungszentren bietet, dann klärten wir mit unseren Nachbarn, ob sie sich von 18. bis 28. Mai um unsere Katze Nina kümmern könnten - und der Rest ist Geschichte 😊. Heute will ich euch über unsere ersten drei mallorquinischen Tage erzählen. 

 

Tag 1 - 18. Mai 2022:
Unsere Freunde waren schon einen Tag vorher aus München angereist. Wir hatten Austrian-Flüge gebucht (denn Billiganbieter = Personalausbeuter kommen für uns nicht in Frage) und kamen am Mittwoch-Nachmittag am Flughafen von Palma de Mallorca an. Dann holten wir unseren kleinen Leihwagen**) ab und fuhren nach Montuiri, dem Ort, in dem sich unser Ferienquartier***) befand.
 
**) Andi hatte vorgeschlagen, dass wir besser mit zwei Autos unterwegs wären, um unabhängiger zu sein und Ausflüge nach eigenem Geschmack unternehmen zu können. Das hat sich gut bewährt. Manchmal waren wir gemeinsam unterwegs, manchmal nicht, abends waren wir immer zusammen und hatten viel Spaß miteinander.
 
***) Über unsere Ferienunterkunft erzähle ich euch am Ende noch ein bisschen mehr. 
 
... zählt zu den ältesten Ortschaften Mallorcas; sie wurde ursprünglich von den Mauren gegründet, im Mittelalter kamen katalanische Einflüsse dazu, die das Stadtbild bis heute prägen. Die Stadt liegt auf einer Hügelkuppe im Landesinneren, ziemlich genau in der Mitte der Insel, und nur rund 25 Autominuten vom Flughafen Palma di Mallorca entfernt. Traditionell wird in diesem Gebiet Getreideanbau betrieben, und Hügel waren die perfekten Orte, um Mehlmühlen zu installieren - acht alte steinerne Windmühlen erinnern im Stadtviertel Es Molinar noch daran.

Großes Bild: Ackerwinden-Trauereule (Tyta luctuosa) auf Lavendel ****)
 
Nach unserer Ankunft genossen wir Abkühlung im Swimmingpool, gönnten uns ein köstliches spätes Mittagessen mit Garnelen und Gemüse und unternahmen anschließend einen ausgedehnten Spaziergang durch Montuiri.
 
****) ACHTUNG: Ich beziehe manche meiner Pflanzen- und Tier-Identifikationen über Google Lens. Manchmal bin ich mir nicht sicher, ob eine Bestimmung wirklich richtig ist. Wenn ihr es besser wisst, bitte zögert nicht, mir mitzuteilen, dass ich mich geirrt habe! Ich lerne gern dazu!
 

 
Unter anderem seht ihr die Pfarrkirche Sant Bartomeu und außerdem eine weitere Windmühle, die offenbar von Tauben auch gern als Nistplatz verwendet wird. Das süße Kätzchen begegnete uns, als wir eine Rast in einem Biergarten gegenüber der Kirche einlegten. Das steinerne Kreuz ist ein sogenanntes Flurkreuz, das im Mittelalter meist an Ortsausgängen stand und die Funktion hatte, das Dorf zu beschützen.
 


Tag 2 - 19. Mai 2022:
Unsere Freunde wollten an diesem Tag die Orte Portocolom und Cala Figuera besuchen - Edi und ich hingegen hatten beschlossen, zunächst in Montuiri und Umgebung zu bleiben und uns hier die nahegelegensten Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Denn unter anderem gibt es in diesem Ort eine bedeutende archäologische Ausgrabungsstätte -
 
... Son Fornés, eine Siedlung der Talayot-Kultur:
Bei der Talayot-Kultur handelt es sich um eine prähistorische Kultur zwischen dem Ende der Bronze- und dem Beginn der Eisenzeit, gekennzeichnet durch Turm- und andere Bauten in Großsteinbauweise (Megalithkultur). Es handelt sich dabei um aus Steinblöcken gebaute Siedlungen, die zwischen 1300 v. Chr. und 500 v. Chr. auf den Balearen entstanden. Son Fornés zählt zu den besterhaltenen talayotischen Siedlungen Mallorcas. 

Oben links die Silhouette von Montuiri mit kreisendem Greifvogel; unten rechts: Großer Kohlweißling (Pieris brassicae)
 
Der Besuch der Siedlung ist kostenlos. Außer uns wanderte hier trotzdem nur noch ein weiteres Paar zwischen den faszinierenden, geschichtsträchtigen Ruinen umher. Die Kombination aus Wildwuchs und alten Steinen gefiel uns ausgesprochen gut - und bietet so manchem Kleintier Lebensraum. Bei den einzelnen "Gebäuden" standen informative Tafeln (auch in deutscher und englischer Sprache).

Auf einer Eibischblättrigen Winde (Convolvulus althaeoides) saß ein besonders schöner Zitronenfalter (Gonepteryx rhamni); rechts unten Zwergbrotmohn (Papaver setigerum)

Els Calderers:
Anschließend besuchten wir den Gutshof Els Calderers. In Wikipedia bekommt ihr sehr ausführlich beschrieben, was es dort zu sehen gibt, deshalb fasse ich mich kurz. Das Anwesen wird als Freilichtmuseum genützt; das Herrenhaus mit seinen Originalmöbeln und dem grünen Innenhof gefiel uns sehr gut.
 

Weniger gut gefiel uns, wie manche der Tiere hier gehalten werden. (Das habe ich übrigens auch in die Bewertung bei diversen Reiseportalen einfließen lassen.) 

Den jungen Ziegen, ihren Müttern und dem Geflügel schien es noch recht gut zu gehen, die waren in einem relativ großen eingezäunten Bereich zu Hause, in dem es Erde und Gras gibt. Aber die schwarzen Schweine, die Schafe mit ihren Lämmern und einige größere Ziegen hatten nichts als einen nackten Betonboden, auf dem sie gehen, stehen, liegen konnten - ganz ohne Einstreu und mit nur sehr wenig Schatten. Auch die Esel, die eigentlich relativ viel Platz hatten, wirkten vernachlässigt und irgendwie traurig - sie taten uns allesamt sehr leid ... und sie waren nicht die einzigen Tiere auf der Insel, die wir bedauerten (siehe PS).

Am späten Nachmittag kehrten wir in unser Feriendomizil zurück und trafen dort wieder mit unseren Freunden zusammen. Die beiden sind große Liebhaber von Fisch und anderen Meersfrüchten, und auch wir essen, wenn wir am Meer sind, gern Fisch und andere landestypische Speisen. Da passte es wunderbar, dass Andi und Michael diesmal vier große frische Doraden für das Abendessen besorgt hatten. Während der Fisch im Ofen war, entspannten wir uns noch ein wenig im und am Pool. In der Luft lagen dabei die Rufe der Mauersegler (Apus apus), die ständig auf der Jagd nach Insekten über uns hinwegschwirrten, aber sich leider nur sehr schlecht fotografieren ließen.

Den Abend verbrachten wir auf der Terrasse - wen wundert es, bei diesem Anblick? Der Sonnenuntergang war eine wahre Show - sensationell schön! Auch sonst ließen wir es uns gut gehen. Edi und ich brachten unseren beiden Freunden ein Kartenspiel bei, das wir selbst erst vor kurzer Zeit von Brigitte und Peter gelernt hatten. Das Spiel heißt "Stechen" und ist sehr einfach, aber zugleich lustig und tricky. Leider konnte ich im Internet keine Spielregeln dazu finden, die ich hier verlinken könnte. Es ist möglicherweise ein sehr "lokales", sprich "österreichisches" Kartenspiel... Wie auch immer, wir spielten es an fast jedem Abend - und hatten Spaß.


Tag 3 - 20. Mai 2022:
An diesem Tag wollten wir einiges gemeinsam unternehmen und fuhren daher zu viert in Richtung Westen los. Unser erstes Ziel waren die ...
 
... Jardines de Alfabia:
Die Gärten von Alfabia liegen am Fuß des Tramuntana-Gebirges zwischen Bunyola und Sollér. Sie existieren seit dem 12. Jahrhundert und sind maurischen Ursprungs. Die Mauren waren Meister der Bewässerungstechnik, und davon leben die Jardines de Alfabia auch heute noch.
 
Andi und ich waren nicht ganz einer Meinung, ob sich der Besuch dort gelohnt hatte - sie fand die Anlage nicht gut gepflegt und den Eintrittspreis von 8 Euro überzogen. Ich hingegen war glücklich, dass es den Tieren dort erheblich besser geht als jenen in Els Calderers (wo der Eintritt übrigens 8,50 Euro beträgt). Allein dafür bin ich schon bereit, etwas mehr zu bezahlen. 

Die Anlage (bzw. der Bereich, durch den Besucher spazieren dürfen) ist zugegebenermaßen nicht besonders groß, doch sie besitzt in meinen Augen Ausstrahlung. Ich mag den Charme des etwas Verfallenen. Und ich denke, es ist sehr kostenintensiv, solch ein Areal zu erhalten. Es gibt verschiedenste Außen- und Innenräume zu erkunden. Wasserspiele, Tiergehege, Orangen- und Zitronenplantagen, unterschiedlich bepflanzte Blumenbeete, Palmen und andere exotische Pflanzen sowie das Herrenhaus selbst und die ehemaligen Stallungen.
 
Die Anlage ist eingebettet in eine traumhafte Landschaft, allein das macht schon einen gewissen Reiz aus. Besonders schön muss es zur Blütezeit des Blauregens (Wisteria) sein, der dort in einem der Laubengänge wächst - siehe Schild in der Collage oben.

Es ist einfach Geschmackssache - in meinen Augen waren die Gärten jedenfalls ein perfekter und fotogener Zwischenstop auf dem Weg nach Sollér, und ich bin froh, dass wir hier angehalten haben.

Esel und Pferd fühlen sich hier wohl, das Pferd ließ sich sogar streicheln, und es gibt noch einige weitere Tiere, die ebenfalls große Gehege mit Schatten, mit Heu oder Gras und ordentlicher Trinkwasserversorgung haben.  




Danach furen wir auf einer Bergstraße mit 36 Kurven über den 500 Meter hohen Pass Coll de Sóller unserem nächsten Ziel entgegen - der Stadt ...

Seit 1997 gibt es auch einen mautpflichtigen (und skandalträchtigen) Tunnel, durch den man schneller und bequemer nach Sóller fahren kann, allerdings bringt man sich dadurch um die herrlichen Ausblicke, die sich hier nach jeder Serpentine bieten. Auch für Radfahrer scheint diese Route interessant zu sein. (Mich persönlich brächte niemand dazu, selbst mit dem besten Rad der Welt auf solchen Straßen zu fahren - es ist nicht nur anstrengend, sondern auch gefährlich, da man von den Autofahrern nicht gut gesehen wird.) 
 
Abgesehen von den beiden genannten Verkehrsrouten gibt es seit 1912 auch noch die berühmte Eisenbahn „Roter Blitz“ zwischen Palma de Mallorca und Sóller. Im Volksmund wird diese Bahnverbindung auch „Orangenexpress“ genannt, da damit früher die geernteten Orangen auf dem schnellsten Weg transportiert werden konnten. Die private Gesellschaft Ferrocarril de Sóller befährt die Route nach wie vor mit historischen Eisenbahnwaggons und befördert heutzutage hauptsächlich Touristen. Ähnlich verhält es sich mit der ebenfalls holzverkleideten Straßenbahn, die den Bahnhof mit dem Hafen Port de Sóller verbindet.
 
Ich hätte weder große Lust, mit dem Roten Blitz noch mit der Straßenbahn zu fahren, da beide mit Touristen überfüllt sind - doch es machte uns Spaß, der Ankunft des Zuges und dem Umsteigen der Passagiere zuzusehen und ein paar Fotos davon aufzunehmen.
 

Abgesehen von den nostalgischen Verkehrsmitteln fanden wir in Sóller vor allem die Architektur sehenswert. Mir fiel auf, dass einige Gebäude große Ähnlichkeit mit den Gaudi-Bauten in Barcelona hatten - schließlich waren wir vor 10 Jahren in Barcelona auf den Spuren von Antoni Gaudi unterwegs gewesen - hier geht's zu meinem damaligen Barcelona-Reisebericht. (Selbst Google Lens hielt das folgende Haus - großes Foto - irrtümlich für die Casa Vicens von A. Gaudi 😁.)  

Tatsächlich ist Sóller neben Palma die zweitwichtigste Stätte des Modernisme auf der Insel Mallorca; die Fassade der Pfarrkirche Sant Bartomeu (siehe Collage oben) und  auch die Vorderfront der Banco Central Hispano (siehe Collage unten, ganz links) wurden z.B. von Antoni Gaudís Schüler Joan Rubió i Bellver entworfen.


Es hätte in dieser Stadt vermutlich noch mehr Interessantes zu sehen gegeben, doch wir hatten nur einen zeitlich begrenzten, gebührenpflichtigen Parkplatz etwas außerhalb des Zentrums finden können, also gönnten wir uns nach einem kleinen Stadtrundgang bloß noch einen Iced Latte Macchiato in einem hübschen Gastgarten und spazierten dann zum Auto zurück, um zu unserem nächsten Ziel zu fahren.

Deià:
Auf einem Hügel am Rand des Tramuntanagebirges liegt die Kleinstadt Deià. Sie gilt als das "Künstlerdorf Mallorcas", da sich hier seit Anfang des vergangenen Jahrhunderts zahlreiche Künstler niedergelassen haben. 
 
Wir schlenderten ein bisschen durch den Ort, sahen uns die Kirche und den Friedhof an, ich streichelte einen entzückenden weißen Wuschel-Hund, der sich als sehr liebesbedürftig erwies, und wir genossen den traumhaften Ausblick aufs Meer. Das Robert-Graves-Museum ließen wir allerdings links liegen, denn eigentlich waren wir hierher gekommen, um eine Wanderung zu unternehmen.
 

Cala Deià:
Die Cala Deià ist ein kleiner (nur 70 Meter langer) Kiesstrand in einer idyllisch wirkenden felsigen Bucht. Vom Dorf Deià bis zum Strand gibt es einen recht hübschen, aber leider kaum schattigen Wanderweg. Die Strecke ist allerdings nicht allzu weit oder anspruchsvoll, man geht etwa eine halbe Stunde auf gut ausgetretenen Pfaden durch eine schöne Landschaft mit knorrigen Olivenbäumen und anderen mediterranen Pflanzen. Es ist auch möglich, auf einer kurvigen Straße mit dem Auto zum Strand zu fahren, aber wir waren ja hierher gekommen, um uns die Beine zu vertreten.
 
 
Auch wenn die Strecke relativ kurz war, waren wir dennoch froh, als wir am Strand ankamen. Allein schon der Anblick des türkisblauen Wassers hatte etwas Belebendes. Obwohl erst Mai war - und das Meer entsprechend kühl - hatten sich hier schon sehr viele Badegäste eingefunden. In einem der beiden (sehr gut besuchten) Lokale fanden wir glücklicherweise noch einen Sitzplatz und konnten uns mit Limo oder Bier erfrischen. Danach hieß es wieder nach oben wandern - bei 34 Grad Hitze keine ganz unanstrengende Sache...

In der Mitte mein erfrischendes Bier 🍺, unten links die erschöpfte Wandertruppe am Ende des Ausflugs, unten Mitte ein schöner Distelfalter (Vanessa cardui) auf einer Skabiose.
 
Nach unserer Rückkehr zum Parkplatz (der etwas außerhalb von Deià lag) ging es auf kurvigen Straßen und durch schöne Landschaften wieder heimwärts. Dort war es dann endlich so weit: Wir hatten an der Cala Deià kein Bedürfnis verspürt, ins Meer zu gehen, doch eine Abkühling im Pool war dringend erforderlich 😉😎 Abends grillten wir Thunfisch, genossen den Sonnenuntergang auf der Terrasse und spielten anschließend bis spät in die Nacht das Kartenspiel "Stechen". Und so ging unser dritter schöner Urlaubstag zu Ende 😊.



 Fotos: Andi, Edi und Traude
¡Adiós, hasta la próxima!

eure   T  r  a  u  d  e




Gerne verlinke ich passende Beiträge: 

beim Mosaic Monday, Artis Schilderwald-Linkup, Wednesday around the World bei Pieni Lintu, bei My Corner of the World, Naturdonnerstag - bei Elke, Thursday Art Date von Rain, Friday Bliss - bei Riitta von Floral Passions, Saturday's Critters bei Eileen, bei der Gartenglück-Linkparty, I’d Rather B Birdin’, Garden Affair - bei Jaipur Garden, Novas Linkups - wie Glockentürme oder T in die neue Woche, Heidis Aktion Himmelsblick, Colour-Energy von Maren - Farbwunder Style, Ich seh rot oder Close to the Ground bei Jutta,  All good things are blue bei Anne, Mein Freund, der Baum - bei Astrid 

 

PS:

Oben habe ich erwähnt, dass ich euch über unsere Ferienunterkunft am Ende noch ein bisschen mehr erzählen werde. 

  • Zuerst das Positive: Das Ferienhaus - genauer gesagt eine Wohnung mit Pool und zwei Terrassen - war wirklich riesig. Es gab zwei Badezimmer, insgesamt vier Schlafzimmer, Vorraum, Wohnzimmer und Küche waren ebenfalls sehr geräumig und schön. 
  • Ich verlinke euch hier das Quartier, damit ihr es auch ansehen könnt - allerdings möchte ich es euch trotzdem nicht empfehlen. Denn der Vermieter war nicht sehr sympathisch - sprich geldgierig und nicht tierfreundlich. Seine Wohnung befand sich gleich neben der Ferienwohnung und sein "Garten" - eine Erdwüste - grenzte direkt an unser Areal mit dem Swimmingpool an. (Der Vermieter hatte aber keinen Poolzugang, zum Glück.) In dem "Erdwüste-Garten" lebte ein armer Hund - eine kleine Promenadenmischung - bzw. er vegetierte dort eher vor sich hin. Wir haben nie erlebt, dass der Besitzer oder seine Frau mit dem Hund interagiert hätten - abgesehen davon, dass sie ihm mal ein Stück Brot von der Terrasse zuwarfen. (Er wird aber wohl auch noch artgerechteres Futter bekommen haben... hoffen wir jedenfalls.) Er winselte oft und wirkte sehr verängstigt. 
  • Dazu kam noch, dass es in der Ferienwohnung keine sonst übliche Grundausrüstung gab (wie weitere Rollen Toilettenpapier, Spülmittel, Gewürze etc.) All das mussten wir selbst kaufen. 
  • Bei einem nächtlichen Regenguss erwies sich, dass die Fenster undicht waren - die Küche stand unter Wasser. 
  • Und am Schluss wurden wir bei der Stromabrechnung übers Ohr gehauen. Edi und ich waren später als unsere Freunde angekommen und reisten auch später wieder ab. Das heißt, am letzten Tag, als der Vermieter den Stromverbrauch ablas, waren nur noch wir beide da. Er verlangte die Summe von uns zusammen mit der Kurtaxe. (Vor diesem Urlaub habe ich noch nie erlebt, dass wir in einem Appartment den Strom bezahlen mussten - aber so stand es tatsächlich im Vertrag.) Leider waren wir zu vertrauensselig, um einen Beleg für diese Zahlung zu verlangen - bzw. es wäre auch kompliziert gewesen, da der Besitzer weder deutsch noch englisch verstand und unsere marginalen Spanischkenntnisse für solche Themen nicht ausreichen. Und so hatten wir keinen Beweis, als Andi und Michi eine Vorschreibung über denselben Betrag erhielten und ihn noch einmal bezahlen mussten... Kurz und gut - das Quartier ist groß und günstig gelegen, aber eine Empfehlung möchte ich dafür nicht aussprechen.
  • Doch ihr kennt mich bzw. uns Rostrosen inzwischen gut genug - wir lassen uns den Gesamteindruck eines Urlaubs nicht allzu leicht verderben, weil hier und dort nicht alles perfekt war.

53 Kommentare:

  1. Wow what a wonderful trip. Thank you for all the beautiful photos of places I would like to see for myself. Thanks for the history and for the last bit about accommodations. Have a very nice day.

    AntwortenLöschen
  2. Da kommen Erinnerungen hoch. Mir hat Mallorca auch immer gut gefallen, abseits der ganzen Touristenhochburgen. Es lohnt sich....für Urlaub, Leben wollte ich dort nie. Habt ihr einen klasse Urlaub gehabt und schöne Ausflugsziele gewählt.

    Werde den Post dann sogleich auch am Montag beim Glockenturm-Quartal mit verlinken und danke dir dafür. Ebenso die schönen Tore und Türen.

    Buen fin de semana y hasta luego

    Saludos y abrazos

    Nova

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Traude,
    da kommen viele Erinnerungen hoch. Wir haben vor einigen Jahren Urlaub am Fuße des Tramuntana-Gebieges gemacht und waren sehr begeistert. Wenn man sich nicht in das touristische Getümmel begibt, kann man einen sehr erholsamen und entspannten Urlaub auf Mallorca verbringen. Blöd, dass ihr über's Ohr gehauen wurdet, dass trübt ein wenig den Gesamteindruck. Doch Du kannst damit umgehen und schiebst es beiseite.
    Danke für Deine stimmungsvollen Collagen.
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  4. also liebes Röschen bei deiner P.S.Zusammenfassung am Ende sind mir buchstäblich die Haare zu berge gestanden, sowohl wegen der Unverschämtheit die Stromgebühren 2 x zu verlangen als auch die versorgung des Hundis über die Besitzer...
    aber hört man nicht allethalben oft dass gerade dort so mit Tieren umgegangen wird und ist dies nicht der Grund warum so viele mallorcinischen Hunde hier landen...als letzte Rettung...tsssssssss...
    ich danke dir aber im gesamten gesehen für die wunderbare Schilderug eurer 3 Tage Mallorca Uraubszeit die so ausführlich deutlich die schönen und guten als auch die schlechteren Seiten aufzeigte...
    das ist wichtig wenn man sich dazu entschließt...
    ich habe die einzelnen berichte und Fotos sehr genossen...
    und fühlte mich zum Teil nah dabei...
    tausend Dank....
    herzlichst angel

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Traude,
    wenn man ein solches Angebot bekommt, denke ich, kann man auch ruhig zusagen und ich habe auch schon öfters gehört, dass Mallorca mehr ist als einfach nur Ballermann.
    Die wundervollen Bilder machen jedenfalls Lust auf diese Insel. Den Blog von Andi kannte ich auch.
    Wir benutzen hin und wieder auch Googel Lens, sind uns aber auch nicht sicher, dass Google da immer richtig liegt...
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und eine ebenso schöne neue Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang
    https://gartenwonne.com/2022/07/photovoltaik-pleiten-pech-und-pannen-und-eine-strafandrohung/

    AntwortenLöschen
  6. Hello Traude,
    Mallorca looks like a beautiful place to visit. Gorgeous landscapes and architecture. You saw so many beautiful sights and cute animals. I love the horses and donkeys. The meals look yummy, I would enjoy the fish and the shrimp. Having a pool at the rental is nice, cooling off after a day of sightseeing. Wonderful photos and report. Thank you for linking up and sharing your post. Take care, enjoy your weekend. PS, thank you for leaving me a comment.

    AntwortenLöschen
  7. Der Sonnenuntergang ist ja afrikanisch-schön!

    @Wohnung So nackte Ausstattung gibt es in Deutschland und Dänemark auch und dass man den Strom zahlen muss ist in Dänemark normal. Auf Mallorca hatte ich das auch schon mal. Gerade im Winter in Dänemark geht das richtig ins Geld, vor allem bei Häusern mit Sauna. Da haben wir dann oft mit Holz über den Ofen im Wohnzimmer geheizt.

    Danke für die Erinnerung an diese schönen Orte, die ich teils 1996 und 1999 besucht habe.

    Sonnige Grüße!
    Ines

    AntwortenLöschen
  8. Mallorca abseits der Touristenorte ist wunderschön

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Grüße gabi...
      Und natürlich Krauler für Nuna

      Löschen
  9. danke fürs Mitnehmen nach Mallorca, da war ich noch nie und irgendwie zieht es mich auch nicht hin, aber deine Bilder sind wie immer stimmungsvoll und schön!!
    lg

    AntwortenLöschen
  10. You took me to a place I would otherwise have never seen ... beautiful photos and lovely commentary. Thank you for that.

    Andrea @ From the Sol

    AntwortenLöschen
  11. It's a shame that the place you stayed had such a nasty landlord but I know you did what you needed to do. AND I know you enjoyed your time in that beautiful place. You always see such amazing sights no matter where you travel and we all feel like we know more about the place. Take care!

    AntwortenLöschen
  12. Zzzz. Da seids ja heuer schon wieder ganz schön rum gekommen. Und habt uns wieder tolle Eindrücke und schöne Fotos mitgebracht. Auf Mallorca war ich noch nie. Spanischen Boden habe ich bisher erst betreten, als ich auf Lanzarote gewesen bin. 2002 dürfte das gewesen sein.
    Rudi war letzte Woche dienstlich in Valenzia. Nach einem ziemlichen Stress beim Hinfliegen, hat er sich als Souvenir eine Corona-Infektion mitgebracht. Seit Dienstag ist er in Isolation. Und hat schon ein Konzert verpasst. Und für das am kommenden Mittwoch sehe ich für ihn auch schwarz. Zum Glück hat er niemand angesteckt von dem wir wissen, seine Eltern hat er vergangenes WE auch noch getroffen. :-(.
    Bleibt gesund und passt auf Euch auf.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  13. Ich war noch nie auf Mallorca und habe Deine schönen Fotos und den Bericht, bis auf die tierischem Missstände sehr genossen. Ich schaue auch immer auf die Tiere und ich finde gut dass Du das in Bewertungen erwähnt hast. Dass der Vermieter so ein Schlitzohr ist, ist auch nicht
    schön. Bin gespannt was Du noch berichtest.
    dicken Drücker, Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  14. Liebstige Traude,
    Wieder mal ein toller Ausflug - aber Du machst wohl aus jeder Reise eine wunderbare Präsentation. In Mallorca war ich vor über 10 Jahren mal - allerdings nur eine Woche in einem Hotel am Strand. Einmal machten wir mit dem Auto eine Rundfahrt um die Insel - hat mir sehr gefallen, vor allem der Norden - aber richtig kennengelernt habe ich sie nicht. Unsere Nachbarn sind Mallorca-Fans und mieten sich immer ein Finca. Wir wollten 2020 nach Menorca - aber dann kam C und nun fliegt keine Maschine mehr von Innsbruck.
    Alles Liebe und eine gute Zeit
    Violetta
    https://violettaarden9.blogspot.com/2022/07/ausflug-auf-die-burg-freundsberg-und.html

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Traude, was für ein interessanter Bericht. Ich war nie auf Mallorca, habe aber gehört, dass es abseits der Touristenzentren sehr schön ist - und deine Photos beweisen das auch! Deine Photos sind wirklich wunderbar und erzählen schon allein eine ganze Geschichte. Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht - und ich stimme dir zu über die Tierhaltung in einigen von diesen Plätzen. Da habe ich an einigen Orten auch so manches sehr unschönes gesehen.

    AntwortenLöschen
  16. Hallodschi, liebstige Traude!
    Wie schön, dass Ihr Eure Vorbehalte zu Mallorca über Bord geworfen habt. Die Insel ist tatsächlich viel schöner als ihr etwas zweifelhafter Ruf und hat abseits des Ballermanns viel zu bieten. Ich habe es bislang zwar erst zu einem Segeltörn um Malle geschafft und kenne daher nur die Küste, aber das hat schon genügt, um Lust nach mehr zu bekommen. Eure ersten drei Tage waren ja schon sehr vielversprechend und mit den schönen Fotos und Deinen wie immer lesenswerten, informativen und lustig zu lesenden Texten hast Du meine Vorfreude auf den nächsten Tag geweckt.
    Alles Liebe und einen schönen Sonntag!
    Nadine

    AntwortenLöschen
  17. Dear Traude, As I have never had the pleasure of visiting Mallorca, your gratifying account of your stay, and your lovely photos, have given me a delightful idea of what this isle, has to offer, and I have learnt quite a number of interesting things about ancient traditions, and attractive destinations, that have a certain allure which have made a pleasing affect on me. Like every place I have ever visited there is the good, and bad side to a holiday, but by using good sense, we can usually overlook our disappointments, and concentrate on the positive side of our vacation.

    Your card game sounds like fun, and your meals of the fresh fish, the sunshine, blue skies and friendly company all sound absolutely delightful. The ill treatment of animals, and the poor stray dog would have been an upsetting sight for me also. We are like mined in that I know how much we both hold them in esteem.

    Thank you for asking about my recovery. I had a doctors visit on the 7th, an x-ray on the 8th, and am hoping it will reveal good news.
    All the best Traude. Hugs from Portugal.

    AntwortenLöschen
  18. Some very creative shots in these. Always a pleasure reading your travelogues!

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Traude,
    auch wenn es am Ende Eures Urlaubs noch diese unschöne Sache gab, habt Ihr wieder eine Menge wunderbarer Sachen gesehen. Du hast auf jeden Fall wieder wunderschöne Bilder mitgebracht.
    Ich danke Dir für Deinen tollen Beitrag und das Verlinken zu meinem Projekt.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  20. Nun habe ich erst mal bei dir nachgelesen liebe Traude. Der Trend deiner Sommerkleidung geht wohl zu organge/rot, schick sieht das alles aus. Wir haben gerade heute über eine Hochzeit in der Familie besprochen und die Deko soll orange/rot sein.
    In Spanien - ob Festland oder Inseln - waren wir noch nie. Irgendwie schaffen wir es nicht, immer sind andere Ziele in den Vordergrund gerückt.
    Und nun müssen wir den September-Urlaub planen und wissen wieder nicht wohin :-)
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  21. Wow, that blog post was kind of a roller coaster of feelings! The flowers are gorgeous and I enjoyed seeing the critters. On the other hand, it was sad to learn that some of them--and the landlord's dog--were neglected. And getting ripped off is a bummer! Still, I'm glad you had a lovely time in spite of it all!

    AntwortenLöschen
  22. Mallorca looks amazing thanks for sharing these lovely photos.

    AntwortenLöschen
  23. What a great experience except for the crappy landlord. Beautiful photos and report. I wish you a very nice week.

    AntwortenLöschen
  24. Another extraordinary trip! Everything sounds delightful. Good friends, great sights, fun games, excellent meals and dazzling architecture.

    AntwortenLöschen
  25. Thanks for sharing your link!!

    AntwortenLöschen
  26. Yet another wonderful trip. Traude.
    Mallorca looks like an amazing place to visit.
    I enjoyed the fascinating travelogue, my friend.

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Traude,

    oh herrlich. Ich wäre glatt mit Udo auch mitgekommen. Wir waren nur 1 x bis jetzt auf Mallorca. Da waren wir mit Schwägern, Schwager und 3 jährigen Neffen. Aber schön war es .Nur das Hotel nicht. :-( Deine Bilder herrlich. Wir müssen Frieda immer in der Katzenpension abgeben. Meine Freundin würde das gern auch übernehmen, dann könnte Frieda zuhause bleiben und Bianca käme oder Ihr Mann, mehrmals am Tag vorbei. Aber meine im Haus lebende Schwiegermutter und blöde Schwägerin machen uns da einen Strich durch die Rechung. Schade! Für Frieda wäre es besser. Eure Nina ist ja auch süß, kraul Sie mir bitte auch von mir und ich freue mich schon auf Teil 2.

    Liebe Grüße
    Elke von elkevoss.de

    AntwortenLöschen
  28. Thanks for this great tour of Mallorca "off the beaten track", Traude. The regular tourist vacation there would be very unappealing to me, but when one can get away from the crowds that adds a whole new level of appeal. So often one sees animals mistreated and that is always distressing. We can only hope that more people will become more enlightened in their treatment of animals, but in some cultures that seems to be a bit of a vain hope. Your fresh fish dinners look absolutely superb. I am quite sure that the smartest thing you did was have your own cars, being free to do what you choose without regard for what the others want to do. It always seems to wind up as a compromise if you go out together, and if one finds something interesting and wants to linger the other inevitably would prefer to move on. It's great to meet up for dinner and trade stories of your respective day's outing. Happy travels! All the best - David

    AntwortenLöschen
  29. An aside: You mentioned Moors. My grandmother was from Norway and had dark brown hair. The story we were told was that there were Moorish people in our family tree dating back to early Viking/Moorish interactions. I'm not sure if it was invasions by Moors or Viking raids to the south. - Margy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dear Margy, Thanks for your interesting comment regarding Moors. I think Vikings got around further than Moors. Also, it seems plausible to me that a beautiful Moorish lady was kidnapped by Vikings (or bought as a slave?) and taken north, where she stayed and gave birth to your Norwegian grandmother's ancestors. I hadn't heard that Moors would have raged through Norway pillaging and raping ;-))
      Have a nice weekend!
      All the best
      Traude

      Löschen
  30. Your photos so reminded me of Menorca where my wife and I visited 15 times. Obviously, Mallorca and Menorca are so strikingly similar in the food, the landscape and the people and places. We visited Mallorca once but preferred Menorca as quieter and smaller to drive around. I wonder if you have been to Menorca Traude? You might enjoy it but find it too busy now, as we did and stopped going there to return to Greece as our favourite.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dear Phil,
      I've also heard that Menorca is quieter than Mallorca. For me, both islands were originally not interesting as a travel destination because they are so touristy and because I'm not interested in beach holidays. I probably would never have come there without our friends' request, not even to go hiking, because we also have lots of wonderful hiking opportunities in Austria ;-). You wrote Greece is your favourite. I've only been to Crete for 2 weeks so far and during short visits I got to know Corfu, Santorini and Mykonos - I also found these places all very touristy and a blog friend told me that Thassos is also very crowded. Apparently you've found a few more places that aren't so full of tourists...(?)
      Have a nice weekend!
      Traude

      Löschen
  31. Ihr seid ja richtige Dauerurlauber, da kann man ja neidisch werden, liebe Traude :-D

    LG Bernhard

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Bernhard, kommt drauf an, was man unter "Dauerurlauber" versteht. Wir waren im vergangenen September ca. 2 Wochen lang in Italien, dann waren wir 4 Tage lang im Jänner in Bad Mitterndorf zum Skifahren und Schneeschuhwandern, und im Mai waren wir 10 Tage lang auf Mallorca. Dazwischen gab's also viel, viel Zeit, wo wir zu Hause waren. Aber da wir Pensionisten sind, ist inzwischen natürlich (fast) JEDER Tag wie Urlaub ;-)))
      LG Traude

      Löschen
  32. Mallorca ist für uns immer eine Reise wert. Auf dieser Insel entdecken wir immer wieder neue schöne Ecken.
    Vor vielen Jahren entdeckten wir ebenfalls auf dem Weg nach Sollér die Jardines de Alfabia. Damals war unser Sohn noch klein und unsere Videokamera recht groß ;-). Also, lange ist es her. Diese Videokamera ging leider dort kaputt, weil sie die hohe Luftfeuchtigkeit nicht vertragen hat. Diese Gärten besuchen wir jedoch immer wieder und erinnern uns gerne an diese Episode. Letztes Jahr war dann unser Sohn auch wieder mit uns auf Mallorca (und in den Gärten), selbstverständlich in Begleitung seiner Lebensgefährtin. Wie doch die Zeit vergeht. Jetzt ist der Sohn groß und die Videokamera klein ;-).
    Ich freue mich auf die weiteren Mallorcaberichte von dir.
    Astrid

    AntwortenLöschen
  33. Thank you for these happy & sunny vacation photos from Mallorca! Seems that you enjoyed and saw a lot. Warmgreetings & hugs, riitta.

    AntwortenLöschen
  34. Wie herrlich der Sonnenuntergang bzw. deine Himmelsblicke von Malle, liebe Traude...ich habe deine Bilder genossen, denn sie erinnern mich an meine beiden Urlaube dort auf der Insel.
    Lieben Gruß und leider immer noch etwas unter Zeitdruck, Marita

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Traude, wunderbare Bilder von Mallorca. Es ist nur verständlich, dass die Insel so beliebt ist für Urlaube und bei den günstigen Flugpreisen auch für Kurztrips, leider natürlich mit den allseits bekannten Folgen. Zum Glück gibt es immer noch Ecken, die so phantastisch romantisch sein können. Ich überlas am Anfang, dass Ihr im Mai dort wart, konnte es dann angesichts Deiner Bilder kaum glauben. Das tolle Wetter dort schon im Frühjahr: kaum zu glauben. Hier war es noch sehr frisch. Ganz süß das Bild mit Dir auf den Knien. Einfach umwerfend der Sonnenuntergang! Kaum zu glauben, wie manche ihre Haustiere behandeln. Das finde ich noch schlimmer als eine doppelte Stromrechnung oder Wasser auf dem Küchenboden.
    Ich war übrigens noch nie auf Mallorca. Von daher freue ich mich besonders auf die Fortsetzung Deines Berichtes. Danach werde ich bestimmt das Gefühl haben, die Insel auch kennengelernt zu haben.
    Nach längerer Zeit nun wieder ganz liebe Grüße an Dich von
    Felicitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Felicitas,
      wie schon, dass du dich wieder gemeldet hast und hier immer noch mitliest! :-) Ja, die günstigen Flugpreise, die machen mir eher zu schaffen. Wir haben uns ja bewußt gegen Ryan Air oder andere Billigfluglinien entschieden (und taten gut daran, denn die Warteschlangen dort waren enorm und das Service soll unter jeder Kritik sein), aber wenn man in den Himmel schaut und alle paar Minuten landet wieder ein Flugzeug, macht sich automatisch der Gedanke breit: "Das kann nicht gut sein für die keine Insel." Zum großen Teil ist natürlich das tolle Wetter dort für den großen Besucherzustrom mit verantwortlich; das Klima ist das ganze Jahr über entweder mild oder warm oder heiß. Auf Mallorca wurde das Getreide schon im Mai abgeerntet, das heißt, dort kann wohl noch ein zweites Mal angebaut und geerntet werden. Die schlechte Behandlung von Tieren finde ich auch eindeutig schlimmer als eine doppelte Stromrechnung oder Wasser auf dem Küchenboden; der kleine Hund tat und soo leid und manche der Tiere bei dem Gutshof auch. Aber man kann ja nicht alle mitnehmen... Zum Glück haben wir auch Tiere erlebt, denen es besser ging.
      Alles Liebe, genieß das Wochenende und bleib gesund,
      Traude

      Löschen
  36. Liebe Traude,

    was für ein wunderbarer Reisebericht von der schönen Insel. Ja, Mallorca hat einfach ganz wunderbare Ecken die wirklich Erholung und Entspannung bringen. Ich bin wieder einmal gerne mit Dir virtuell gereist und habe alles genossen vorallem diese herrlichen Sonnenuntergangsfotos. Ein Augenschmaus.♥

    Herzliche Grüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Traude,
    der Reisebericht ist wunderschön. Ich bin großer Mallorca-Fan und erfreue mich immer, von anderen ebenfalls zu lesen, was so besonders ist. Dein Reisebericht ist so schön aufgeteilt und die Bilder sind ja sagenhaft. Am liebsten würde ich gleich losfahren, um die Insel wieder zu erkunden und neues zu entdecken.
    Dank für diesen tollen Beitrag.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  38. Ach, das sieht nach einer tollen Zeit aus. Da wäre ich jetzt auch gerne
    GLG Sigrid

    AntwortenLöschen
  39. wußte ich doch dass der Name Sóller etwas sagt
    über den Orangenexpress habe ich schon eine Reportage gesehen
    bei Eisenbahnromantik..
    wunderbare Bilder hast du mitgebracht
    und es sieht nach einem gelungenen Urlaub aus
    auch wenn der Vermieter euch über den Tisch gezogen hat ;)

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  40. Liebe Traude,
    wir waren schon 2x auf Nallorca und sträubten uns zu Beginn auch, aber die landschaft rund um das Tramontana Gebirge ist truamhaft! Wir waren auch in Sóller und Delia und empfahlen kann ich auch noch den Leuchtturm bei Port de Pollenca...allerdings bin ich auf der Straße tausend Tode gestorben. Ich bin hier von österreich ja einiges gewihnt, aber wenn einem ein Bus entgegen kommt und man keinerlei Ausweg hat und die Straße eben so breit ist, dass nur zwei Pkw gerade mal vorbei können---tja.
    Beim zweiten Trip waren wir dann im Nord-Osten und haben mit dem Mietauto aber auch den wunderschönen Süd-West besucht. Hier sieht man, dass sich dort die Reichen und Schönen niedergelassen haben, aber die Landschaft ist auch richtig schön.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  41. I had to stop by and check out Mallorca. Wow, what a beautiful and fascinating looking place to visit. I'm off to read your next trip post. hugs-Erika

    AntwortenLöschen
  42. Traude - we have rarely traveled with friends, usually only family. I admire your willingness to meet up with friends and work out an itinerary that is appealing to everyone. Mallorca appears to offer many of the sights I would enjoy - history, architecture, the seaside. Sorry you had a disappointment in the end with your accommodation. Poor treatment of animals, and especially pets, is a massive warning sign! Thanks for linking to Mosaic Monday!

    AntwortenLöschen
  43. Liebstige Traude, ich war erst einmal auf Mallorca, und das war im Winter. Da sind wir mit dem roten Blitz nach Soller gefahren, und der Zug war überhaupt nicht überfüllt! Ich fand Mallorca schön, weil ich gar nix gesehen hab, was in Richtung Ballermann und Co. geht. Aber wenn ich im fernsehen was über Mallorca sehe, graust es mir meistens... vor allem, es sind halt leider soooo viele deutsche Touristen da. Daher war ich seither auch nicht mehr auf der Insel, hat mich einfach nicht so gereizt. Aber die Fotos, die du gemacht hast sehen wunderbar aus. Ihr wart ja auch im Mai, also auch nicht in der Hauptreisesaison, und schön in den hübschen Destinationen, die es dort ja auch zuhauf gibt (es ist ja nicht alles verbaut).
    Das mit dem Mietwagen ist eine gute Idee, kann mich erinnern, dass man ewig auf einen Bus warten musste und die einen auch nicht überall hinbringen, das ist z.B. auf den Kanaren ganz anders. Mit einem Auto bist du natürlich flexibler...
    und jetzt muss ich gleich mal zu Teil 2 hüpfen... <3

    AntwortenLöschen
  44. Oh ja, der farbige Sonnenuntergang ist wunderschön!
    So viele Eindrücke, Bilder und das alleine in den ersten drei Tagen, wow, da staune ich nicht schlecht. Die 'Jardines de Alfabia', ein Traum!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  45. What a lovely little vacation! And to meet a Blogger friend! That's a dream come true!! ☺ I LOVE your hats by the way! It's sad about the animals in Calderers. :( They deserve better. Beautiful sunset photos Traude! I would love to cool off in a pool right now!!! I'm so glad you didn't let that landlord's electricity bill spoil your vacation!

    AntwortenLöschen
  46. Hallo liebe Traude!

    Nun habe ich deinen ersten Reisebericht gelesen und bin wie immer schier begeistert von deinen Bildern und dem Bericht überhaupt. Was ihr so alles auf die Beine stellt, und dass bei dieser Hitze. Das wäre nie etwas für mich. Mehr als 25 ° C darf es bei mir nicht sein.

    Am besten haben mir die Sonnenuntergangsbilder gefallen. Die sind ein Traum!!!

    Hab Dank, dass ich virtuell mit reisen durfte!

    Liebe Grüße
    bis gleich zum zweiten Teil deines Reiseberichtes

    Anne

    AntwortenLöschen
  47. Sehr schöne Bilder sind von euch dabei, es ist wunderschön für mich den gleichen Urlaub mit anderen Augen anzuschaauen. Hehe, da wo ich mit dem Edi stehe (von hinten fotografiert) ist mein Zopf, was du mir gemacht hast, sonst habe ich nie jemanden, wer mir es machen könnte. Es war echt super schön alles, und ist so weit weg jetzt im Kopf, als schon vor Jahren gewesen wäre. LG, Andi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!