Montag, 21. Juni 2021

Zwei gerettete Naturparadiese: Stopfenreuther Au und Landschaftsschutzgebiet Donaustadt

Servus ihr Lieben,

in meinem letzten Blogpost - Zwei Habsburger-Schlösser und ihre Parks - erzählte ich euch, dass der Besuch im Schlosspark von Eckartsau nur Teil eines Tagesausflugs war, der uns zuerst in die Stopfenreuther Au führte und als letzten Programmpunkt auch noch in das Landschaftsschutzgebiet Donaustadt. Heute will ich euch diese beiden Naturparadiese zeigen, die einstmals gefährdet waren, aber gerettet werden konnten.

  

[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]

1) Die Stopfenreuther Au:
Bei diesem Ort handelt es sich - vor allem für naturliebende Österreicher - um einen Ort mit hohem Symbolwert: Hier wurde im Jahr 1984 sowohl in umweltpolitischer als auch in demokratiepolitischer Hinsicht Geschichte geschrieben. Denn bei Stopfenreuth begann die Besetzung der Hainburger Au.
 
Wenn ihr Genaueres über die Au-Besetzung wissen wollt, könnt ihr euch HIER eine Bilder-Strecke mit Fotos und Schlagzeilen von damals ansehen, HIER einen interessanten Rückblick lesen und auf den obigen Wikipedia-Link klicken (die Geschichte liest sich teilweise wie ein Thriller) - für alle anderen kommt hier die Kurzversion:
 

Die Hainburger Au ist eine naturbelassene Flusslandschaft an der Donau in der Nähe von Wien. In den 1980ern jedoch sollte dort ein Wasserkraftwerk errichtet werden. Im Dezember 1984 hielten tausende Menschen mehrere Tage lang die Stopfenreuther Au besetzt, um den Beginn der Vorarbeiten für dieses Donaukraftwerk zu verhindern. 

Die Regierung schaltete auf stur, es wurde mit den Rodungsarbeiten begonnen - ein Stück Au in der Größe eines Fußballfeldes wurde gerodet, die Polizei ging gewaltsam gegen Demonstranten und auch gegen anwesende Presse- und Fernsehteams vor. Ihr könnt euch wohl vorstellen, wie daraufhin die Schlagzeilen lauteten.

Nun fällen hier nur noch Biber die Bäume - allerdings bringen Biber der Natur mehr Nutzen als Schaden.

In der Folge demonstrierten in Wien bis zu 40.000 Menschen quer durch alle Generationen und Bevölkerungsschichten gegen das Vorgehen der Regierung und gegen die Zerstörung der Au. Letztendlich lenkte die Regierung aufgrund der schlechten Presse und der massiven Proteste ein

Im März 1985 unterschrieben mehr als 350.000 Menschen das Konrad-Lorenz-Volksbegehren; sie forderten damit die Errichtung eines Nationalparks im Gebiet der Donauauen und das Verbot von Großkraftwerken. Nach einem Entscheid des Verwaltungsgerichtshofes war der Kraftwerksbau vom Tisch. Dies war der zweite große Sieg in Österreich für die Demokratiebewegung und für die Umweltschützer. (Der erste war die Verhinderung des Atomkraftwerkes Zwentendorf in den späten 1970ern.) 


All das war der Startschuss für die Gründung des Nationalparks Donau-Auen sowie für die Neuformierung der Grünen Alternative und deren Einzug in den Nationalrat; außerdem wurden nach den damaligen Bevölkerungsprotesten das Elektrizitätswirtschafts- und das Energieförderungsgesetz überarbeitet und somit in Österreich bereits in den 1980ern die Weichen in Richtung nachhaltiger Energiewirtschaft gestellt. 

(Was nicht bedeutet, dass damit schon alles erreicht ist... Aber es war ein Schritt in die richtige Richtung. Solche Schritte bräuchten wir auch jetzt wieder, um das Klima zu retten. Viele Schritte...)

Wo früher gerodet wurde, befindet sich nun die Au-Terrasse, wo man rasten, picknicken und schöne Donaublicke 
genießen kann. 

 

Ziviler Ungehorsam kann also, wenn ein größerer Bevölkerungsanteil an einem Strang zieht, sehr erfolgreich sein. Vermutlich kommt es den Regierungen dieser Welt deshalb gar nicht so ungelegen, wenn die Gesellschaft gespalten wird. 

Zur Zeit der Aubesetzung wurden Menschenketten gebildet, manche Demonstranten ketteten sich selbst an Bäume an, und die Bewohner von Stopfenreuth und Hainburg versorgten die Demonstranten, die bei winterlichen Temperaturen in der Au ausharrten, mit warmen Getränken und Lebensmitteln. Zusammenhalt für eine gute Sache also, an solchen Werten sollten wir uns orientieren.

Manche Baumwurzeln erinnern an einen Mangrovenwald - siehe ganz oben...

Wie traurig wäre es gewesen, wenn man diese wunderschöne und wertvolle Flusslandschaft geopfert hätte. Sie ist besonders artenreich: Im Schutzgebiet sind rund 800 Pflanzenarten nachgewiesen und der Gesamtbestand an Tierarten wird auf mindestens 5.000 geschätzt.

Pflanzen und Tiere sind natürlich an das Wechselspiel des Wasserpegels angepasst. Vorherrschende Baumarten sind daher Weiden und Pappeln, die besonders gut mit Hochwasser umgehen können und sich nicht an "nassen Füßen" stören.

Auch Brigitte hatte kein Problem, sich nasse Füße zu holen 😁 - sie wollte unbedingt die Baumschaukel ausprobieren, die vermutlich montiert wurde, um sich wie Tarzan in die Fluten schwingen zu können. (Denn Gäste nutzen gern den Wildbadeplatz mit Naturstrand sowie die Lagerwiese. Hier handelt es sich übrigens um den einzigen Platz im gesamten Nationalpark, wo Zelten erlaubt ist.)

Per Boot lässt sich dieses einmalige Gebiet ebenfalls gut erkunden. Unten links seht ihr z.B. eine hölzerne "Schiene", auf der man ein Kanu in einen Altarm der Donau hinunterlassen kann. Mit etwas Glück entdeckt man unterwegs vielleicht Sumpfschildkröten, Eisvögel oder Biber. Auf dem Schild befindet sich ein Gefahrenhinweis für Teilnehmer an Bootsexkursionen und private Bootfahrer, da sich an den Ufern einsturzgefährdete Bäume befinden. Diese werden nicht beseitigt, um die Natürlichkeit des Lebensraums zu erhalten.

 

Hier seht ihr den Hochwasserschutzdamm, der eigentlich aus zwei Dämmen und einem "Auffangbecken" besteht. Auch hier deutet der Pflanzenwuchs auf eine Magerwiese hin (wie auf der Perchtoldsdorfer Heide, die ich euch vor kurzem gezeigt habe).

 

Der gelb-schwarz gestreifte Falter ist ein Ackerwinden-Bunteulchen, die lila Blume eine Kornrade.

Unten bekommt ihr noch ein paar Himmelsblicke dieses Tages zu sehen - zusammen mit gelbem Klee (Wundklee und Hornklee) sowie Raps, ein schöner Kontrast wie ich finde.

So viel zu unserem ersten Ausflugs-Teil am 8. Juni 2021. (Falls ihr selbst Lust habt, im Nationalpark Donau-Auen zu wandern, bekommt ihr HIER ein paar tolle Ausflugstipps.) Danach besuchten wir den Schlosspark von Eckartsau - darüber habe ich euch HIER bereits erzählt (und euch bei der Gelegenheit auch noch ein weiteres Habsburgerschloss - die Hermesvilla - gezeigt.). Vielen Dank für all eure lieben Kommentare dazu!


Kommen wir nun zum abschließenden Ausflugs-Teil dieses Tages:

2) Ein Teil des Landschaftsschutzgebietes Donaustadt... befindet sich auf dem Areal des ehemaligen Verschiebebahnhofs Breitenlee. In der k.u.k.-Zeit (1912–1914) wurde hier ein großes Verkehrsprojekt geplant, das die Anbindung an zahlreiche andere Bahnstrecken ermöglichen sollte und einen riesigen Bahnhof vorsah, der im Endausbau 100 Gleispaare nebeneinander umfassen sollte. An sich eine gute Idee, die Bahnverbindungen auszubauen - und heutzutage wäre es vor allem in dieser dicht besiedelten Gegend sinnvoll, vom Straßenverkehr auf ein gut verzweigtes Bahnnetz umsteigen zu können. Doch durch den Ausbruch des Ersten Weltkriegs verschob sich der Bau und konnte in der Folge nicht mehr im vorgesehenen Umfang durchgeführt werden. Um Truppen- und Materialtransporte durchführen zu können, mussten von 1916-1918 serbische, russische und italienische Kriegsgefangene als Zwangsarbeiter die Bahnanlage zumindest partiell errichten. 

Auch nach dem Krieg wurde daran weiter gebaut und Teile der Strecke befahren. Im Jahr 1922 war das Projekt zu etwa zwei Dritteln realisiert - und musste aus Geldmangel eingestellt werden. 1926 wurde auch der Verschiebebahnhof stillgelegt


Einige überwucherte Geleise erinnern noch an die ursprünglich vorgesehene Bestimmung des heutigen Landschaftsschutzgebietes.

Mit Beginn der Weltwirtschaftskrise wurden die Gleisanlagen teilweise demontiert, um Schienen- und Baumaterial zu gewinnen. Nach dem Zweiten Weltkrieg dienten die restlichen Gleisanlagen nur noch zum Abstellen überzähliger Schienenfahrzeuge und als Anschlussgleise für einige inzwischen auf dem Areal angesiedelten Betriebe. 1947/48 bestand das Vorhaben, bei Anbindung an den Donau-Oder-Kanal den Wiener Hafen entsprechend auszubauen; auch dieses Projekt wurde wieder aufgegeben. 

Das Areal blieb im Besitz der Österreichischen Bundesbahnen, und lange Zeit war Unbefugten das Betreten verboten. In dieser Zeit breitete sich hier die Natur mehr oder weniger ungehindert aus. Schon 1998 wurde vorgeschlagen, das Gebiet zum Geschützten Landschaftsteil zu erklären. Im Jahr 2015 wurde es in das neu begründete Landschaftsschutzgebiet Donaustadt eingegliedert.


Das ehemalige Bahnhofsareal stellt heute das wichtigste Naturbiotop in Wien zwischen Bisamberg und Lobau dar. Es handelt sich dabei um einen zusammenhängenden Komplex aus Trockenrasen, Gehölzen und naturnahen Teichen; hier leben und gedeihen zahlreiche gefährdete und teilweise vom Aussterben bedrohte Arten. 

Unten seht ihr z.B. ein Schild, das darauf hinweist, dass hier neue Lebensräume für den streng geschützten Neuntöter (oder Rotrückenwürger / Lanius collurio) geschaffen werden, wofür gezielte Pflegemaßnahmen wie Rückschnitt von zu dichtem Buschwerk und Vergrößerung des Graslandes nötig sind. Leider haben wir diesen seltenen insektenfressenden Sperlingsvogel nicht gesehen.

Die hübschen lila Wicken links und rechts sind Vogelwicken.

Unsere "Ausflugsberaterin und Naturführerin" Brigitte zeigte und erklärte uns, was es hier alles zu sehen gab.

 

Brigitte hatte mir vorab erzählt, dass es in dem Areal eine Ziegenherde gibt. Die Tiere sorgen dafür, dass Bäume und Büsche in der heideartigen Landschaft nicht überhand nehmen und das Mengenverhältnis der Pflanzen ausgewogen bleibt. Ihr wisst ja schon, dass ich Ziegen und Schafe liebe, also wollten wir sie klarerweise besuchen. 

Aber wo normalerweise Ziegen weiden, war das Gatter offen, und bei einer anderen Weide fanden wir diese hübschen grauen Kühe vor:

Als wir ein Stück weiter gingen,  entdeckten wir die Ziegenherde erfreulicherweise doch noch. Es gab ein paar entzückende Kitze, wie schön! Doch es machte auch Spaß, den ausgewachsenen Ziegen dabei zuzusehen, wie sie sich streckten und reckten, um an die leckersten Triebe von Obstbäumen heranzukommen:

Nicht weit von den Ziegen entfernt, entdeckten wir ein atemberraubend schönes Feld, voll mit Kornblumen, Mohnblumen, Margeriten - einfach ein Traum! Wir konnten uns kaum daran satt sehen und auch nicht mit dem Fotografieren aufhören 😉 - deshalb bekommt ihr jetzt viele, viele Fotos von dem bunten Feld zu sehen:

Fotos von Brigitte

Fotos von Brigitte

Im Feld daneben blühten Ackerbohnen - ebenfalls sehr hübsch - und noch dazu essbar! Ein Marienkäfer flog mir dort freundlicherweise auch vor die Kamera. Unsere Männer harrten einmal mehr mit Engelsgeduld aus, bis wir mit unserem Shooting fertig waren.


Zum Schluss bekommt ihr noch ein paar Himmelsbilder von diesem letzten, bereits abendlichen Ausflugsteil zu sehen:



Und nun sage ich noch DANKE für euer Interesse! Beim nächsten Mal habe ich wieder ein Schloss mit einer Vielzahl schönster Pfingstrosen für euch zu bieten, außerdem ein Museum und eine Bugrruine in der Wachau. Seid ihr dann wieder mit dabei? JA? Wie schön, ich freue mich darauf!!! 😊😀


Alles Liebe und auf bald,
eure Traude


Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
Novas Linkups - wie Glockentürme oder T in die neue Woche,
Artis Schilderwald-Linkup, Heidis Aktion Himmelsblick
Colour-Energy von Maren - Farbwunder Style,
Friday Bliss - bei Riitta von Floral Passions,
Garden Affair - bei Jaipur Garden, Close to the Ground bei Jutta,

 


60 Kommentare:

  1. Deine Fotos aus den Naturparadienen sind soooo schön.... was es da alles drauf zu entdecken gibt = herrlich.

    lg und Krauler für Max und Nina
    gabi

    AntwortenLöschen
  2. YOur beautiful mosaics and photos really brighten my morning

    AntwortenLöschen
  3. Hi Traude , How are you i hope you Fine and your family
    How sweet it is to live in the paradise of the world,
    in fact you could not imagine my admiration for these pictures
    Do you know why, because you are all enjoy to it? How sweet it is to take the opportunity to take a walk to these gardens and nature reserves. These beautiful flowers , Also, when I look at these pictures, I feel complete calm and the chirping of birds, and I smell the scent of fragrant flowers, with a herd of goats and cows indicating On the whole and unique life
    By the way : Today, the Austria national football team plays in the European Nations Cup qualifiers. I will cheer for Austria. I wish the team good luck to reach the next roles, although the players have to do more today in the game to reach that. Are you going to see this game ?
    please : Send my regards to Mr. Edward. I read in your previous post that he is sick, but today I saw him, he is fine. I wish to him to be fine forever .
    Thanks for your post and Have a Nice Days
    your friend
    Mahmoud

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. To all the Austrians here, congratulations. The Austrian team qualified for the round of 16. They will play against the Italian team. It will be a tough match, but I hope to win the Austrian team.

      Löschen
    2. Thanks for keeping your fingers crossed, dear Mahmoud!
      I'm not a football fan at all, but of course I'm happy when the Austrian team wins a game. And my husband watches all the games.
      Thank you for your kind lines!
      All the best, Traude

      Löschen
    3. I love to do sports, as it is a pleasure to exercise and run and make an effort in what is beneficial for the body and mind. I enjoy watching sports matches, especially football.
      And it will be an event very soon, which is the Olympic Games that will be held in Tokyo, and it is an event that most people follow all over the world.
      Have a Nice Times

      Löschen
    4. Dear Mahmoud,
      I also like to do sports (at least some sports), but I am not interested in sports on TV. Exception: As a young woman, I liked to watch ski races because I have competed in (amateur) ski races myself and because I was a fan of the Swedish ski racer Ingemar Stenmark. But that phase is over, too, although I still like to ski in winter. I like cycling, I like nordic walking and hiking and I like swimming. Running is not "my" sport, but my husband likes to run. (Luckily he managed to run 10 kilometers today and got home dry before the thunderstorm came ...) He will definitely see some of the Olympic Games, too.
      Best wishes from here,
      Traude

      Löschen
  4. Liebe Traude,

    das sind wirklich ganz wunderbare Paradiese, die ihr hier noch besucht habt und ich sage "Danke" für all die großartigen mitgebrachten Impressionen und deine tollen Beschreibungen dazu. Man fühlt sich in der Tat mittendrin im Geschehen oder meint, live dabei zu sein.:-)
    Von diesen Paradiesen darf es gerne weitaus mehr geben.
    Für Brigitte war es bestimmt eine Freude, mit den Füßen mal durchs Wasser zu schwingen. :-)

    Liebe Grüße und eine schöne neue Woche wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  5. Hi Traude :) Such lovely nature photos!!! I love that you are a tree hugger like me :) Brigitte looks like she's having fun in the tree swing, I would LOVE to do that Tarzan-style lol! The animals are adorable, especially the goats!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Traude!

    Was für Bilder, was für Geschichten! Unvorstellbar, wenn man all das nicht mehr sehen könnte. Wieviel schlimmer noch würde es unseren Insekten gehen, als es eh schon passiert. Jedes Fleckchen Erde ist es Wert dafür zu kämpfen.


    Herrlich und ganz besonders für mich die Mohn-und Kornblumen. Ich könnte mich nie daran satt sehen!

    Vielen Dank für deine Vielfalt und Verlinkung zu meinem Projekt "Ich seh rot"!


    Liebe Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschöne Eindrücke hast du uns mitgebracht und dazu so interessante Ausführungen, liebe Traude...da sieht man mal, was wir als Gesellschaft/Vertreter der guten Sache durch den Zusammenhalt für die Bewahrung der Natur auch durch zivilem Ungehorsam bewirken können. Welch ein immenser Verlust wäre es, wenn die beiden Paradiese nicht mehr existieren würden.
    Hab eine feine Woche, Marita

    AntwortenLöschen
  8. Definitely a victory for people power! Wonderful that this lovely area was saved!

    Brigitte looks like she was having fun on the rope swing!

    I so enjoyed slowly scrolling and looking at the gorgeous pictures. Thank you for bringing a smile to my face on this solstice evening. :-)

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Traude,

    der mächtige Baum beeindruckt mich sehr, dem würde ich mit meinen Linsen auf die Pelle ähm Rinde rücken :-D

    LG Bernhard

    AntwortenLöschen
  10. Du erinnerst zu Recht mit diesem so schön bebilderten Post auch an die Zeiten, als noch eine breite Palette an Menschen sich für den Erhalt der Natur eingesetzt hat und noch etwas erreichen konnte. Heute sind es die ganz Jungen, die in den Bäumen sitzen und sich gegen die Zerstörung von Wäldern für fragwürdige Wirtschaftsprojekte oder Infrastrukturen einsetzen. Da ist so viel an Einsicht verloren gegangen!
    Die Natur wird allerdings inzwischen auch wieder dermaßen romantisiert, was ihr auch nicht gerecht wird, z.B. in der Coronaleugnerszene, aber ansonsten werden Klimaaktivisten verunglimpft. So viele zeigen inzwischen ihre Schizophrenie überdeutlich, frau könnte verzweifeln.
    Da freu ich mich, dass es Protestbewegungen gab mit weniger egozentrischen Zielen und deren ergebnis nicht nur euch Genuss verschafft hat.
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  11. hach wie schön.. was für tolle Bilder
    die Mohnwiesen sind ein Traum
    ja.. ich erinnere mich noch dass dort an der Donau die Auen zugebaut werden sollen
    allerdings habe ich nichts weiter gehört wie es ausgegangen war
    toll dass es mit dem protest geklappt hat

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  12. Liebste Traude,
    Schön, dass es auch Gebiete gibt, die gerettet werden konnten und sich wieder natürlich erholen können. Da hast Du uns ja wieder auf eine ganz tolle Reise durch die Natur mitgenommen. Ihr seid ja toll unterwegs - aber kein Wunder als Neo-Pensionärin :-). Dann hoffe ich für Euch, dass am Mittwoch noch Badewetter herrscht. Danke für Deinen Besuch auf meinem Naturblog.
    Du machst immer so liebevolle Collagen, die einfach eine positive Stimmung beim Betrachten hervorrufen.
    Alles Liebe und einen guten Sommerbeginn - astronomisch- war ja heute früh.
    Gerda
    https://gerdajoanna.blogspot.com/2021/06/das-neue-jumpsuit.html

    AntwortenLöschen
  13. Ach Traude das ist ein atemberaubend schöner Post! Was ihr erlebt und recherchiert und an tollen Fotos macht, Danke auch Brigitte, ist kaum zu überbieten. Wirklich herrlich. Ich freu mich immer schon auf eure Ausflüge. 😁
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  14. Traude - two fascinating and very different stories of conservation! I believe strongly in citizen action (legally) to obtain desired results. I also believe in renewable energy, and that sometimes there are no perfect energy solutions. It is fascinating that the disused railway developed into such beautiful, native fields. Often, the weeds just take over! Thanks so much for sharing this history and all the photos with Mosaic Monday. I can see why you LOVED the fields with the poppies and blue flowers - spectacular!

    AntwortenLöschen
  15. I love your post full of beautiful flowers and very interesting collages. Thank you. The wildflower meadow is just beautiful
    MB

    AntwortenLöschen
  16. Oh, das sieht nach einen wundervollen Ort aus.
    Danke für die schönen Fotos.
    GLG Sigrid

    AntwortenLöschen
  17. Ist doch wirklich schön, solche Ecken in der heutigen Zeit noch entdecken zu können. Die Bäume sind echt ein Traum. LG Romy

    AntwortenLöschen
  18. Man weiß ja gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll. So schöne Felder gibt es jetzt mit Kornblumen, Mohn, Margeriten.
    Ich komme bei der Hitze gar nicht zum Spazieren, aber heut ist endlich Regen angekommen.
    Bäume ziehen auch mich immer magisch an. Und manchmal lehne ich mich an, schaue hinauf und bedanke mich, dass ich mich anlehnen durfte.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Traude,

    ich bin wirklich überwältigt von Deinen wunderschönen Bildern und von der Geschichte, die hinter allem steht. Was da geleistet wurde von den Menschen ist einfach vorbildhaft. Danke, dass Du uns das hier mal so nahe gebracht hast und danke dann auch für die Verlinkung zu meinem Projekt. Ich freue mich, dass Du wieder mit dabei bist.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  20. Zum Glück haben die Demonstranten von damals etwas erreicht was man heute geniessen kann.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  21. Danke wieder für die wunderschönen Spaziergänge und die vielen interessanten Informationen dazu. Es ist auch immer eine Freude die Bilder von euch zu sehen :-)
    Und was für ein Glück dass die Donau Auen erhalten worden sind - und sogar geschützt werden. Und das Feld im Landschaftsschutzgebietes Donaustadt mit der bunten Blumenmischung ist natürlich auch fantastisch :-)

    Lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  22. How encouraging to see protest action become a nature reserve.

    Amazon is going to build its African headquarters, in Cape Town (jobs = lovely)
    Across the floodplain of a river = not good in any way!
    After long years of protest, during COVID lockdown it has quietly been approved.

    AntwortenLöschen
  23. Das sind so schöne Landschaften und tolle Collagen. Danke für den Link!
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  24. Was für herrliche Impressionen, die du aus deinen beiden geretteten Paradiesen mitgebracht hast. Wie lange habe ich kein so riesiges Kornblumenfeld mehr gesehen. Da bin ich wirklich begeistert und die Bilder schmeicheln Augen und Seele.
    So ein Ausflug könnte mir auch sehr gut gefallen. Danke fürs Zeigen. Das Schild mit dem Baum kann ich zwar nicht entziffern, aber bei dem langen Text darunter, scheint es wohl einige Gefahren zu geben vor denen man die Leute schützen muss. Da geht es dann nicht ohne Schild.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  25. Herrlich, wie im Paradies, zum Glück wurde es nicht zerstört, es wäre ein Frevel gewesen. Ich denke und sage es ja selbst immer, wir Menschen zerstören uns selbst, wenn man die Gierigen und Machthungrigen (und die Dummen) gewähren lässt? Ich glaube, du hast den Garten Eden gefunden? Auch der Himmel ist sagenhaft schön. So könnte und sollte es dort bleiben, auf immer und ewig!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  26. Die Blumenbilder sind besonders schön!!
    Gut, dass wir diese Au noch haben! Gerade jetzt gibt es Pläne, die Traun-Auen im Salzkammergut bei Goisern durch ein Kraftwerk und Aufstau zu zerstören. Wie man nur so kurzsichtig sein kann...
    Neulich in der Murecker Au in der Südsteiermark erfuhr ich, dass Auen die artenreichsten Ökosysteme in Europa sind. Das war mir vorher auch nicht bewusst,
    lg

    AntwortenLöschen
  27. Liebstige Traude, was für ein wunder- wunderschönes Blumenfeld mit Mohn, Kornblumen und Margeriten, wow. Da hätt ich auch pausenlos mit der Kamera draufgehalten, so schön! Ich bin beeindruckt, dass dieser Protest eine so deutliche Wirkung gezeigt hat. In Deutschland ist mir Wackersdorf in Erinnerung - war auch ein erfolgreicher Protest (gegen eine atomare Wiederaufbereitungsanlage). Hätte es Tschernobyl damals nicht gegeben, hätte der Protest vermutlich nicht so gewirkt bzw. es hätten nicht so viele Menschen mitgemacht. Auch Fukushima hat ja letztlich dazu beigetragen, dass die Politik sich für den Ausstieg der Atomkraft entscheiden hat. Ich frag mich bei Klimaschutz allgemein: muss es erst immer zu Katastrophen kommen, damit die Menschen reagieren? ich glaub, ja. Jetzt, wo es immer extremere Wetterbedingungen gibt und es echt immer ungemütlicher wird, fangen die Leute an, aufzuwachen. (Ich schließ mich da nicht aus, ehrlich gesagt...!).
    Wie auch immer: was für ein Glück, dass Eure wunderschöne Au erhalten geblieben ist! Die Zicklein sind auch allerliebst, besonders das mit den langen Ohren ;-DD Also wieder mal ein voll gelungener Post mit so vielen Infos und tollen Bildern!
    Es werden sicher noch einige mehr folgen... :-) Puh, ich fiebere gerade auf meine "Sommerpause" hin, noch 6 Wochen... und wenn ich Deine Ausflugsfotos seh, noch mehr!
    Liebe Grüße und Drücker, Maren

    AntwortenLöschen
  28. DAS genau ist es, Traude, was mich "bei Laune hält" und mich nicht aufgeben lässt: das Wissen darum, dass Menschen, wenn sie zusammenstehen, unglaublich viel erreichen können. Dass Druck aus der Masse viel mehr bewirkt als langatmige, endlose Diskussionen unter unseren "Volksvertretern".
    Ich meine zu erkennen, dass peu à peu ein Erwachen stattfindet. Zumindest unter jenen Menschen, die nicht nur sich selber im Fokus, sondern den Blick auf das "grosse Ganze" gerichtet haben. Und auch wenn diese Prozesse furchtbar träge sind- es tut sich was. Ich hoffe einfach nur, dass wir es noch rechtzeitig schaffen.....
    Dieses Feld nimmt einem den Atem- soooo schön! Ich hoffe ja immer, dass meine Weide auch irgendwann genau so aussieht: Blumen, Gräser und Kräuter verschiedenster Arten. Ein Lebensraum für alles, was da kreucht und fleucht (und das, was kreucht und fleucht, wird immer mehr! Bin so gespannt, obs dieses Jahr noch besser wird als letztes!)
    Es liegt ALLES in unserer Hand. Diese Unwetter gerade, sie sollten uns ein Zeichen sein. Mit der flapsigen Aussage "Das gabs doch schon immer!" kann man diese Veränderungen schon lange nicht mehr rechtfertigen.
    Einen wunderbaren Sommer dir, herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
  29. I always look forward to your beautiful collages, Traude.

    Such stunning captures!

    AntwortenLöschen
  30. Wow... wunderschöne Bilder! Die Felder sind momentan so schön bunt. Ich habe das Gefühl, es sind viel mehr Mohnblumen dieses Jahr zu sehen. Sehr interessanter Beitrag, man macht sich manchmal keine Gedanken über die Naturschutzgebiete. Wünsche dir eine schöne Restwoche und sende liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traude,
    jetzt bin ich hier schon zum zweiten Mal unterwegs und genieße nicht nur die herrlichen Bilder, sondern komme auch mal dazu, den Text intensiver zu lesen. Das ist doch schön, wenn Volksbegehren auch wirklich etwas bewegen. Wenn ich an unseren abgeholzten Dannenröder Forst denke, könnte ich heulen. Da hat der ganze Widerstand nichts geholfen. Der Biber ist auch bei uns wieder groß im Kommen, aber das passt so manchen Leuten auch überhaupt nicht. Überhaupt bedeutet "Wildlife" in angestammter Umgebung für Viele offenbar nur, dass sie sehen, wo sie sich mal ein bisschen einschränken müssen. Und das muss anscheinend schrecklich weh tun 😟. Aber wenn es schon zu viel verlangt ist, dass man den Dreck, den man produziert hat, wieder mitnimmt und beseitigt, was will man da noch erwarten? Es ist manchmal echt traurig und einfach nicht zu verstehen.
    Herzliche Grüße – Elke

    AntwortenLöschen
  32. Dear Traude,

    I see have you spent amazing time with wonderful people surrounded by stunning nature. Absolutely love it- It's fantastic that summer is back and all trees are green. Summer makes me alive, give me positive energy. I see that on all of those pictures you all are happy and you are having great time.

    Take cares
    lots of love
    Karo

    AntwortenLöschen
  33. Hello Traude!a beautiful summer post! I like it very much-so much to see and enjoy at your place
    and you dear Traude is such a beauty :)I like your clothes!

    Iam healing very well but still a little pain when i used it to much..Soon i will post something..You know the longer time Iam away from blogger ,the harder it is to get back here in the internet world.I am planning to visit Hardangervidden too in some weeks Relax at a hotel there with a a good view over the glacier.Do some fishing and enjoy summer.Thank you very much for sharing these good post.All good to you and family.Thank you also for thinking of me :) xxx

    AntwortenLöschen
  34. I like the natural scenery, the pictures you made are very good, thank you for your production.
    highlight wig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you for your nice words!
      All the best, Traude

      Löschen
  35. Wow, toll, was man erreichen kann, wenn viel mitmachen, liebe Traude!
    Und es wäre so schade gewesen um diese fantatische Natur! Tolle Bilder wieder!
    Ganz viele Grüße von Urte

    AntwortenLöschen
  36. Beautiful photographs! Those flower fields look worthy of a Disney movie ♥.♥

    AntwortenLöschen
  37. que grandes momentos habéis pasado, me ha encantado lo de la tirolina en el agua, que divertido tuvo que ser

    AntwortenLöschen
  38. WIR LEBEN ECHT IN EINEN PARADIES,,,,

    wünsch da no an feinen ABEND
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, liabs Herzale! Leider gibt es immer wieder Menschen, die es kaputt machen wollen...
      Danke und auch dir a wunderschöne Sommerzeit!
      (Wir haben gestern übrigens mit der Moni von dir gredet, du kennst ja ihre Schwägerin und die Schwester der Schwägerin :-))
      Bussale, die Traude

      Löschen
  39. Wow, wow - what a stunnung cornflower field! Cornflowers bring memories of my childhood, because at that time they were growing among the wheat & other cereals. But not any more. It is a very Finnish flower, because of its blue color. Even one political party has cornflower as their symbol. You had great excursions this time too in the wild nature and they say that hugging trees makes us human so good! Well, the summer is a woman's best time!

    AntwortenLöschen
  40. Es ist gut, wenn sich Menschen gegen die Zerstörung der Natur auflehnen. Wir müssen irgendwann begreifen, dass es nur mit der Natur geht. Die Natur braucht den Menschen nicht, aber der Mensch braucht die Natur. Herrlich, Deine Bilder mit den üppigen Wiesen.
    Einen guten Start in den Juli wünscht Dir
    Margit

    AntwortenLöschen
  41. Hello Traude,
    I am glad to read these places are preserved and protected. I am all for green energy. I love the cute goats and the cows, they are a treat to see! I love the tree hugging images. The wildflowers are gorgeous. I could get lost in a field of flowers, lol. Great post and beautiful photos! Thank you for linking up and sharing your post. Take care, have a happy weekend! PS, thank you for leaving me a comment.

    AntwortenLöschen
  42. How I would love to go there! It is so very Summer!
    /Irene

    AntwortenLöschen
  43. Liebes Roströslein,
    wie schön wieder mit all den wunderschönen Fotos und den interessanten Texten. Hach den riesigen Baum hätte ich auch gerne mit umarmt; das tut sooooo gut und wann habe ich mal ein so riesiges Kornfeld mit einer so faszinierenden Blütenpracht gesehen... Danke dafür!
    Herzliche Grüße aus dem Drosselgarten schickt Dir Deine Namensschwester Traudi.♥

    AntwortenLöschen
  44. Liebe Traude,
    ein sehr interessanter Post, den ich gerne gelesen habe, auch weil soviel Geschichte darin vorkommt, Geschichte geht immer ;-)
    Toll, dass die Aulandschaft erhalten werden konnte. Wenn man zusammenhält dann geht doch so einiges, mal sehen ob sich das in Zukunft ändert, die Gesellschaft wächst ja nicht gerade zusammen, wie Du schon bemerkt hast.
    Ich wünsche Dir einen schönen Start in die neue Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  45. liebe Traude, ich vermute bei der Flut von Kommentaren wirst du kaum meinen vermissen, ich habe zwar eben die wunderbaren Bilder deines Post`st gesehen, konnte mich aber nicht auf den Text konzentrieren, der plötzliche Verlust von Paulchen wiegt einfach schwerer als alles andere was z.Zt. im netz steht, wollte dich aber wenigstens als dein Leser wissen lassen, dass ich dich nicht übersehen habe, bestimmt komme ich wieder um zurückzulesen was mir entgangen ist.
    Lieben Gruß angel

    AntwortenLöschen
  46. Hallo Traude,
    ich habe noch nie einen Baum umarmt, man sagt, dass es der Seele gut tut :)
    Wunderschöne Bilder, die uns den Alltag vergessen machen - Natur pur !
    Vielen Dank und schönen Tag
    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  47. Hallo liebe Traude,
    stimmt ziviler Ungehorsam hat schon so manche Entscheidungen in eine sehr viel bessere Richtung gelenkt und das solche Paradiese erhalten und gerettet worden sind zeigt wie wichtig er auch immer bleiben wird.
    Die Bilder mit den Kornblumen sind einfach ein Traum!
    Nun noch eine Frage, sind meine Mails angekommen oder waren die Anhänge doch zu groß?
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  48. Tree hugging is fun and healthy. Thanks for the tour. Luv the vsried shapes of your mosaic.
    Thanks for dropping by my blog

    Much💛love

    AntwortenLöschen
  49. Beautiful post! Cornflowers and Poppies are stunning. Thanks for sharing with Garden Affair.

    AntwortenLöschen
  50. Hallo Traude,
    tolle Bilder und ich liebe Kornblumen ;) Bei uns ist zur Zeit nicht so ein wunderbares Wetter, Ihr seid zu beneiden !
    LG Katrin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!