Mittwoch, 26. Februar 2020

Ostsee 2019 - Tallinn

HIER kommt ihr zum gesammelten Reisebericht Ostsee 2019.



Als Estland nach einem halben Jahrhundert 
aufeinanderfolgender schlampiger, totalitärer, 
ausländischer Besetzungen durch die Sowjets, 
die Nazis und dann wieder die Sowjets 
seine Souveränität wieder herstellte, 
wussten wir, dass wir ein demokratisches Land 
schaffen wollten, das von Rechtsstaatlichkeit 
und Achtung der Menschenrechte geprägt ist.
(Toomas Hendrik Ilves,
ehem. Estnischer Staatspräsident)



Servus ihr Lieben!


Es geht weiter mit meinem Ostsee-Reisebericht. Leider nähern wir uns bereits unserem letzten Reiseziel. Doch ich bin mir ziemlich sicher, dass es euch gefallen wird - für uns zumindest war die Estnische Hauptstadt
Tallinn
(auch bekannt unter dem Namen Reval) eine große positive Überraschung - und zwar nicht nur im Zusammenhang mit dem traumhaften Wetter an diesem Tag 😊🌞 - dem 19. September 2019.


[Dieser Beitrag kann Werbung enthalten - durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen... - die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.] 
Großes Foto Mitte: Blick von der Aussichtsplattform am Domberg auf die Unterstadt

Wir hatten zwar schon gehört, dass die Staaten des Baltikums - Estland, Lettland und Litauen - einiges zu bieten hätten (und wir hatten auch schon Fotos von den jeweiligen Hauptstädten Tallinn, Riga und Vilnius gesehen), dennoch hatten wir nicht erwartet, dass uns Tallinn dermaßen gut gefallen würde! Wieder einmal hat es sich bewahrheitet, dass es (jedenfalls für Edi und mich) doch einen gewaltigen Unterschied ausmacht, ob man einen Ort mit eigenen Augen gesehen und selbst erfühlt hat - oder eben nur Bilder oder TV-Berichte davon kennt. Ich hoffe dennoch, dass ich euch mit den Aufnahmen, die wir aus Tallinn mitgebracht haben, Freude bereite - oder sogar Lust auf diese Stadt mache.




Die Altstadt von Tallinn wird geprägt von der Stadtmauer und ihren mittelalterlichen Türmen. Sie ist eines der weltweit am besten erhaltenen Stadtzentren aus der Hansezeit und wurde 1997 als „außergewöhnlich vollständiges und gut erhaltenes Beispiel einer mittelalterlichen nordeuropäischen Handelsstadt“ zum UNESCO-Weltkulturerbe hinzugefügt.




Doch wie ihr in unseren Aufnahmen sehen werdet, gibt es nicht nur Bauten aus dieser Ära, sondern einen harmonischen Mix historischer Gebäude, die allesamt bestens gepflegt bzw. behutsam restauriert wirken. Uns kam in der Altstadt kein einziger hässlich-lieblos hingeklatschter Betonbau unter - trotz jahrzehntelanger Sowjet-Besetzung.




Zwar gibt es auch in Tallinn ein Geschäftszentrum mit modernen Hochhäusern, großen Einkaufszentren und Luxushotels, doch obwohl es sich nur einen Steinwurf vom historischen Stadtkern entfernt befindet, nimmt man es von der Altstadt aus nicht wahr und fühlt sich dort, wo die Stadt einst zu wachsen begann, wie in einer eigenen kleinen Welt. Man merkt diesem Ort einfach an, dass seine Einwohner ihn wertschätzen und liebevoll behandeln, und ich glaube, der Ort gibt das an seine Bewohner zurück. Und in gewisser Weise wohl auch an seine Besucher. Wir haben uns hier jedenfalls äußerst wohl gefühlt.




Zum Wohlfühlen trug sicherlich auch unsere Mittagpause in einer gemütlichen Kneipe bei, in der es Soljanka gab. Ihr erinnert euch vielleicht, dieses Eintopfgericht aus der osteuropäischen Küche haben Edi und ich erstmals bei unserem Besuch der Sächsischen Schweiz gekostet und kurze Zeit später nachgekocht, weil es uns so gut schmeckte. (Hier geht's zu unserem Rezept - einer von unzähligen Variationen desselben Themas 😋.) Unsere Freunde Rosi und Hans mochten den Eintopf, den sie an diesem Tag kennenlernten, ebenfalls sehr gern - und auch das Estnische Bier passte gut dazu.





Auf den großen Mittelfotos der nächsten beiden Collagen seht ihr Rosi und mich bzw. Edi und mich vor einem wunderschön verzierten grünen Tor. Es handelt sich dabei um den Eingang zum Schwarzhäupterhaus - einer Estnischen Bruderschaft. Der gutgelaunte junge Mann in mittelalterlicher Tracht gehörte zum örtlichen Kulturzentrum - er führte Besucher durch den historischen Stadtkern von Tallinn.



Auch die zwei hübschen jungen Damen waren mittelalterlich gekleidet - sie standen vor einem "Medieval Shoppe" im Olde-Hansa-Gebäude und verteilten charmant lächelnd Kostproben von Mandeln etc. Bei der großen Kirche in der übernächsten Collage handelt es sich um die Nikolai Kirche, eines der Wahrzeichen der estnischen Hauptstadt.



Vor einem Theater in der Altstadt waren Metallplatten mit den Titeln dargebotener Stücke ins Straßenpflaster eingelassen:



Die vielen wunderschönen Türen und Tore begeisterten mich ganz besonders. Selbst wenn sie ausnahmsweise mal nicht so gut erhalten sind, besitzen sie Charme:




Die Sprache mochte ich auch! Estnisch gehört zum ostseefinnischen Zweig der Gruppe der finno-ugrischen Sprachen und ist eng mit dem Finnischen verwandt. Mir gefielen natürlich vor allem Wörter, die so aussahen, als würden sie aus dem Deutsch-Aufsatz eines nicht besonders talentierten Schülers stammen: Politsei, Gümnaasiumi, Platvorm, Galerii, ... Bei der nächsten Rechtschreibreform hoffe ich, dass diese Schreibweisen auch im deutschen Sprachraum anerkannt werden! 😁 Sehr nett fand ich außerdem kurze, bündige Straßennamen wie "Pikk" und "Mündi". (Google Translate behauptet, das heißt "Lang" und "Münze"...) Schnitzelhaus heißt aber auch in Estland Schnitzelhaus. Und "Ettevaatust soiduk" heißt übrigens "Vorsicht vor dem Fahrzeug" 😉




Vor vielen Souvenirläden gab es diese rothaarigen, bezopften Püppies zu sehen - scheint wohl eine Tradition dahinterzustecken, ich weiß aber leider nicht, welche... Die schönen Blumen in dieser und einigen anderen Collagen gab's auf einem großen Markt bei der Stadtmauer.




Oben erwähnte ich schon, dass es in Estlands Hauptstadt nicht nur Mittelalterliches, sondern auch beachtenswerte Häuser aus anderen Epochen zu sehen gibt. Manches schöne Jugendstilgebäude in Tallinn wurde vom Architekten Jacques Rosenbaum geschaffen. Hier z.B. das Reichmann’s Gebäude, in dem auch die oben gezeigte "Galerii" untergebracht ist, Adresse: Pikk 23/25. Der Anblick hat mich schier umgehauen - ich konnte kaum aufhören zu staunen über all die schönen Details. Das Haus ist wohl frisch renoviert worden, auf den Fotos in Wikipedia war es noch in Weiß mit Zartgrün gehalten, aber die neue Farbgebung gefällt mir besser:




Das Ferdinand Treublut’s Haus (Adresse: Pikk 18) ist ebenfalls ein Werk von Jacques Rosenbaum:




Die Alexander-Newski-Kathedrale (erbaut zwischen 1894/1895 und 1900) befindet sich auf dem Domberg, genauer auf dem Lossi plats („Schlossplatz“) zwischen dem estnischen Parlament und der Residenz des deutschen Botschafters. Wir hatten das Glück, gerade rechtzeitig zu einer Darbietung von gregorianischen Chorälen in die Kirche zu kommen.




Hier hatten wir außerdem größeres Fotografen-Glück als bei der Auferstehungskirche in St. Petersburg: Auf dem Wikipedia-Foto der Kathedrale von 2012 war der Teil eines Turmes und eine Seite eingerüstet; bei unserem Besuch waren diese Arbeiten erfreulicherweise schon abgeschlossen. Und Edi freute sich, dass ihm - obwohl die Kirche rappelvoll war - Fotos der Sänger gelungen waren. (Ich hatte es auch versucht, aber meine Bilder waren nicht so brauchbar.) Übrigens waren auch die Sonnenuntergangsfotos aus dem vorvorigen Post, die einige von euch so gelobt haben, nicht von mir, sondern von meinem Mann - Ehre, wem Ehre gebührt 😊!)




Es war Zeit, dass wir uns wieder auf den Rückweg zum Hafen machten. Unterwegs sahen wir nicht nur den Blumenmarkt, sondern auch hippe Lokale, mit Graffiti versehene Gebäude, eifrige Bienen, ...



... und dieses begehbare Kunstwerk:



Wir haben diesen Tag in Tallinn sehr genossen und große Lust bekommen, die Länder des Baltikums noch genauer zu erkunden - vielleicht ja mal per Bahn (obwohl ich gelesen habe, dass es da noch einen Bedarf an besseren Öffi-Verbindungen gibt. Aber möglicherweise ändert sich das ja in den nächsten Jahren ...)

Es ging zurück an Bord, wo wir uns für den nächsten Abend vorbereiteten: Diesmal lautete die Kleidungsempfehlung "elegant weiß". Ich war mehr für "schwungvolles schwarz-weiß", ...




... Edi brachte zum Weiß etwas Beige mit ein, Hans trug ein weißes Hemd und Rosi zur weißen Hose ein weiß-buntes Shirt. Man muss sich schließlich nicht sklavisch an das Thema halten, aber ein bisserl Mitmachen bringt durchaus Spaß. Unser Tischkellner ergänzte mein Outfit dann auch noch mit einer gefalteten Serviette - auf diese Weise sah ich ein bisserl nach Holländermädel aus 😁...




Und damit waren wir am Ende unserer Erkundungstage angelangt. Es folgten jetzt nur noch ein Tag auf See und unser Ankunftstag in Kiel. An diesen Tagen entstanden noch einige wenige Fotos - die möchte ich euch in meinem abschließenden Beitrag zeigen - zusammen mit einem Überblick über die Capsule-Wardrobe, die ich auf diese Reise mitgenommen habe. Aber davor kommt noch ein Rückblick auf unseren ziemlich bewegten Februar 😊!

Ich hoffe, es hat euch Spaß gemacht, mit uns durch Tallinn zu streifen!
HIER kommt ihr wie gesagt zur Gesamtübersicht der Reise!


Herzliche Rostrosengrüße,
eure Traude



Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
Novas Linkups - wie Glockentürme oder T in die neue Woche,
Artis Schilderwald-Linkup,
My week in colours von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,




36 Kommentare:

  1. Liebe Traude,

    dein schöner Kommentar erfreut mein Herz.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. welch eine schöne Reisezusammenstellung durch Tallinn liebes Röschen, das sind wunderbare Bilder und die Fareben hauen regelrecht um so zart sind sie.
    Die Abbildungen der Türen und Gebäude sind Euch sehr gelungen und ich hab nur gestaunt wie schön sie geworden sind.
    Nun "kenne ich Teile des Baltikums durch deine Erzählung und Beschreibungen, so viel Informatives das mir bisher völlig unbekannt war. Die Architektur von Jacques Rosenbaum im Jugendstil ist umwerfend schön. deine Collagen der Estnischen Hauptstadt zeichnen ein wunderbares Bild der Stadt...
    herzlichst angelface

    AntwortenLöschen
  3. Ausgesprochen gut gefallen mir die Fotos, die du aus Tallin mit gebracht hast. Eine sehr schöne Stadt scheint das zu sein, mit all ihren alten Häuser, und bei dem tollen wetter Wirkt alles so bunt und ansprechend.

    Ich denke das Baltikum würde sich bestimmt auch lohnen mal mit dem WoMo zu erkunden. Aber erst sind bei uns der "Rest" von Frankreich und Kroatien an der Reihe.

    einen schönen Tag
    wünscht gabi

    und Krauler für Maxwel und Nina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Traude, Tallin stand bis eben wirklich noch nicht auf meiner Reiseliste! Dank deines lesenswerten Beitrags hat sich das aber gerade geändert!Gab es dort Verständigungsprobleme, oder mit Englisch und Händen & Füssen kann man dort gut durchkommen?
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Traude,
    was für ein herrlicher und reich bebilderter Reisebericht. Die Collagen sind einmalig schön und vermitteln sofort den Eindruck, man wäre mit dabei gewesen. Also, ♥ Danke ♥ fürs Mitnehmen!
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  6. herrlich
    diese Stadt hätte auch mein Herz erobert
    sie hat Flair
    wunderschöne Bilder
    danke fürs virtuelle mitnehmen

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  7. Es war eine große Freude, deine schönen Bilder zu betrachten.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Wunderbar sieht die Stadt aus. Bisher habe ich ausschließlich begeisterte Besucher berichten hören.

    Bei elegantem Weiß denke ich an Brautkleider :) ...bekommt man die Kleidungsempfehlungen schon vor der Reise? Oder wird das improvisiert?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ bekommt man die Kleidungsempfehlungen schon vor der Reise? - Nein, es wird jeden Abend eine Bordzeitung ausgelegt, in der es Infos über das zu erwartende Wetter, die Veranstaltungen des kommenden Tages, die angebotenen Ausflüge etc. gibt, und da wird dann auch das Motto oder die Kleidungsempfehlung des Folgetages ausgegeben. Da dies aber schon unsere dritte Kreuzfahrt war, ist uns das Weiß-Thema bereits untergekommen und wir hatten "sicherheitshalber" Weißes dabei ;-)

      Löschen
  9. Ein toller Reisebericht mit wunderschönen Bildern. Die Serviette ist der Knaller , du schaust echt aus wie ein Holland Mädel.
    Liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
  10. Es ist leider nicht überall so, dass die Menschen es geschafft haben Ihre Stadt funktional und optisch ansprechend zu entwickeln und zu Pflegen. Wenn ich darüber nachdenke, ist eine Stadt fast sowas wie eine Software. Alle Änderungen müssen in die Architektur passen, der Code muss trotzdem immer modernisiert und verbessert werden. Das erfordert viel Geschick und Vorausschau. Denn keiner weiß was kommt und morgen gefordert wird. Die Stadt sieht wirklich ganz zauberhaft und gepflegt aus.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Traude,
    tolle Fotos! Wir waren vor 5 Jahren im baltikum und ich war ebenfalls begeistert. Mir hat neben Tallinn auch Riga sehr gut gefallen. Beide Städte sind jedoch sehr unterschiedlich. Während Riga mehr Hansestadt ist und viele tolle Jugendstilhäuser zu bieten hat, ist Tallinn eher mittelalterlich und erinnert mich ein bisschen an Melk, das zwar viel viel kleiner ist, aber auch diese engen Gässchen und Häuser hat....nur die wunderschönen Tore fehlen =)
    Nein im Ernst...Tallinn ist wirklich wunderschön!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  12. oh, das freut mich jetzt sehr, dass ich eure Reisebilder von Tallinn sehen kann. Wir haben vor etwa einem Jahr ein paar Tage in Tallinn verbracht, und es hat uns auch sehr gut gefallen.

    Ich wünsche dir noch eine angenehme Restwoche.
    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  13. Himmel Traude ist das schööön! Es stimmt Du hast tatsächlich Lust gemacht auf Tallin!
    Die Collagen sind so toll, ich könnte gar nicht sagen was mir am Besten gefällt.
    Die Fotos von Dir und Edi sind auch soo toll!
    Liebe grüße an euch! Tina

    AntwortenLöschen
  14. Wow und nochmal Wow...ne hoch drei und noch viel mehr. Da kann man sich ja absolut nicht sattsehen, ich zumindest. Das würde mich auch alles sehr gut gefallen, natürlich mit wegen der vielen tollen Türme und Türen/Tore. Da sind ja mehr als wahre Schätzchen dabei...bin voll begeistert und danke dir auch heute dass du uns so klasse bebildert mitgenommen hast. Natürlich auch für deine Verlinkungen. Freue mich sehr darüber.

    Wünsche dir noch einen wundervollen Tag und schicke liebe Grüsse rüber


    N☼va

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Traude,
    wirklich sehr viele, sehr schöne Gebäude, besonders die Türme der Stadtmauer finde ich beeindruckend. Diese Stadt ist definitiv eine Reise wert.
    Ein paar Worte von estnisch konnte ich auf Anhieb verstehen ;-)
    Ich wünsche Dir noch eine wunderschöne Restwoche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  16. Kein Wunder, dass die Menschen in dieser Stadt so fröhlich sind. Das macht Lust auf mehr(Meer). Absolut sehenswert. Die Sprache finde ich auch witzig.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  17. Man könnte so viele Orte besuchen... Danke fürs Mitnehmen!
    Herzlichst
    yase 😉

    AntwortenLöschen
  18. What a beautiful place Ostees is! It's truly inspiring. I have never been there, but I enjoyed travelling virtually with the help of your blog. Your cruise outfit is very chic. I like the white lace top and the printed pants combo.

    AntwortenLöschen
  19. Das ist ja eine wahre Bildeflut ... und wie immer wunderbar. Ich liebe solche Häuser und Türen auch sehr und muss auch immer ALLE fotografieren ;)
    GLG Sigrid

    AntwortenLöschen
  20. So schön hast Du Tallinn vorgestellt und bildlich toll "eingefangen" liebe Traude. Meine Mutter war auch ganz begeistert und schwärmte ... von den kleinen bunten Häusern, der Zeitgeschichte. Allerdings hat sie mir keine Bilder mitgebracht, die habe ich jetzt hier bei Dir ;-)
    Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende und sende ganz liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  21. Hallo liebste Traude,
    Wunderschöner Bericht. Wir waren ja auch dort und es hat uns sehr gefallen. Wir waren auf einem kleinen Kirchturm oben wo die Masse nicht hingegangen ist. Toller Blick über die Stadt.
    Danke für die schönen Bilder.
    Alles Liebe Gerda
    https://gerdajoanna.blogspot.com/2020/02/groe-tour.html

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Traude,
    so farbenfroh, fröhlich und vielseitig sind deine hier gezeigten Eindrücke...da bekommt man schon Fernweh.
    Danke für's Mitnehmen und einen lieben Gruß von Marita

    AntwortenLöschen
  23. Was für tolle Bilder! Da könnte sich wohl so manche Stadt hier im Westen eine Scheibe abschneiden. Hier wird momentan nachverdichtet, was das Zeug hält. Sogar Lücken, die es schon immer gab, werden zugepflastert. Schade, dass man so das Gesicht einer Stadt kaputt macht.
    Super finde ich auch die Politsei.
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Margit,
      stimmt, zugepflastert wird bei uns auch gerne. Wobei ich der Gerechtigkeit halber zugeben muss, dass es in unserer Gegend schon vorher nicht so malerisch aussah wie in Tallinn. Aber manches alte Haus hätte man vermutlich retten und aufhübschen können anstatt Neues, Hässliches hinzusetzen ohne Rücksicht auf die Optik.
      Ja, die Politsei ist der Hammer, gell :-))
      Alles Liebe, Traude

      Löschen
  24. Das sieht toll aus! Ich war leider noch nie in Tallinn!
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Traude, komisch, dass ich irgendwie so ein Faible für Nord-Ost-Europa habe, aber noch nie dort war... Estland, Lettland, Litauen, Polen, Finnland, Ukraine... hab's nie dorthin geschafft! Aber was nicht ist, kann ja noch werden... und ich bin echt schwer beeindruckt von Deinen Fotos! Wunderschön, und ich finde es toll, wenn man das Gefühl hat, dass Menschen ihre Stadt mögen, hegen und pflegen... so stell ich mir das idealerweise vor: wir sind stolz und tun was für unsere Region/Stadt, aber wir sind trotzdem freie Europäer und weltoffen! Also keine verbohrten Patrioten und so weiter... toll, wenn das gelingt.
    Ich muss jetzt wirklich bald mal nach Tallin/Helsinki/St. Petersburg o.ä.! Danke einstweilen fürs Mitnehmen und alles Liebe <3 Maren

    AntwortenLöschen
  26. Hello beautiful, what a wonderful trip, I would love to go, your photos are great.
    I have seen that we read each other but we don't follow each other. Do you want us to solve it? Kisses

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Traude,
    mein Sohn wohnt an der Ostsee und mit meinen Eltern war ich als Kind auch sehr viel dort im Urlaub, daher weiß ich wie schön es dort ist ;) Tolle Bilder, die wieder mal Lust machen, dahin zu fahren :D LG Katrin

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Traudi, heute geht es mit dir also nach Tallin – eine Stadt, zu der ich bisher keinen Bezug und auch keine wirklichen Informationen hatte. Es ist daher für mich total interessant, diese hier bei dir kennenzulernen – natürlich ist es immer etwas Anderes, wenn man eine Stadt doch tatsächlich selbst besucht und sie nicht nur aus Erzählungen kennt. Aber du zeigst uns mit deinen zahlreichen Fotos und Collagen so viel von Tallin, dass ich doch etwas das Gefühl habe, selbst dort durchgegangen und durch die Straßen und Gassen geschlendert zu sein. Besonders toll finde ich aber das Foto von dir mit dem „Holländermützchen“ auf dem Kopf 
    Hab ein ganz wunderbares Wochenende und alles Liebe

    AntwortenLöschen
  29. Such a beautiful city. Architecture is amazing and you had such a sunny great day that your photos look like from fairy tale. Thank you for sharing your adventure with us.

    New Post - https://www.exclusivebeautydiary.com/2020/03/la-prairie-cellular-treatment_5.html

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Traude,
    man darf sich wirklich freuen, dass die Esten nun endlich ihr Leben frei gestalten können und so leben können wie sie möchten. An dem Baustil und der Atmosphäre in den Straßen Tallinns lässt sich schön ablesen, dass die Stadt einmal zur Hanse gehört hat und damit mitteleuropäischem Einfluss ausgesetzt war. Dass es auch östliche Einflüsse gab, sieht man an den Zwiebeltürmen und den gregorianischen Chören, die Du erwähnst. So ist die Stadt und wohl auch das Land eine Art Bindeglied zwischen Ost und West.
    In deiner Antwort an Ines bezüglich der Kleiderordnung an Bord erklärst Du zwar, wie Du es schaffst, diese zu befolgen, doch frage ich mich trotz all deiner Erfahrung weiter, wie es geht, immer das richtige Outfit zu finden. Es gibt doch so viele Möglichkeiten. Was geschieht eigentlich, wenn man die „vorgeschriebenen“ Kleider nicht trägt...? Zum Glück gibt es Tischkellner...
    Danke für deine Berichte über die Ostseekreuzfahrt.
    Ganz liebe Grüße
    Felicitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Felicitas,
      ein Bindeglied zwischen Ost und West - ja, das passt gut als Beschreibung. Und diese Stadt ist so lebendig, so quirlig, wir fanden sie trotz all der schönen alten Hanse-Einflüsse jung und modern.
      Was die Kleidungsempfehlungen an Bord betrifft: Mit "elegant" liegt man fast immer richtig - also ungefähr die Kleidung, die man eben auch für ein gutes Restaurant auswählen würde. Es gibt aber keinen Krawattenzwang für Herren oder ähnliches. Wer sich für den Speisesaal nicht so gern "in Schale werfen" möchte, ist im Buffet-Restaurant wohl glücklicher, aber mir macht es ja Spaß, bei diesen Empfehlungen nach Möglichkeit mitzumachen - auf meine Art und Weise eben. Wenn ich mal nicht das richtige Kleidungsstück dabei hätte, wäre es auch kein Problem, denn es geschieht gar nichts, wenn man die „vorgeschriebenen“ Kleider nicht trägt ;-))
      Sei lieb gegrüßt und bleib gesund,
      Traude

      Löschen
  31. Liebe Traude,
    Tallin muss wirklich eine Traumstadt sein, wenn es in Wirklichkeit noch beeindruckender als auf den Fotos ist. Auf diesen sieht es jedenfalls wunderschön aus. Genauso wie Du in Deinem schwungvollen Schwarz-Weiß-Outfit ...
    Alles Liebe, Nadine

    AntwortenLöschen
  32. Liebste Traude,
    herzlichen Dank für diesen tolle Bericht! Deine wunderschönen Bilder hab ich ja schon bei FB bewundert, Tallin ist wirklich eine sehr schöne Stadt!
    Ich wünsche Dir einen schönen und ruhigen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße,Claudia ♥️

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!