Samstag, 20. Januar 2018

Spanische Tage #1 - Naturpark Salinas de Santa Pola und Cabo Roig

 Edit: Bitte lest unbedingt auch das PS!
Bloggerin Beate benötigt eure Hilfe, der Orkan 

Friederike hat ihr Dach zerstört!

¡Hola queridos amigos!
 ๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑
 

Wie ich euch in meinem Posting vom 11. Oktober 2017 kurz erzählte, waren wir im Herbst 
für eine Woche auf "Sommerverlängerung und Freundinbesuch" in Spanien. Doch um nicht beim 
Switchen zwischen zwischen dem Island-Reisebericht und meinen Spanien-Schilderungen
durcheinander zu kommen, habe ich letztere verschoben. Heute ist es allerdings endlich so
weit! Und somit habt ihr Gelegenheit, in nächster Zeit bei mir ein bisserl Sonnenschein,
blauen Himmel und spanische Wärme zu genießen *). Das tut nach stürmischen Friederike-
Tagen vermutlich ganz besonders gut!

*) Um ganz ehrlich zu sein, haben wir bei unseren spanischen Tagen auch nicht großartig mehr als das getan - mit 
einer Ausnahme (einem Tagesausflug zur Alhambra). Unser Herbsturlaub diente vor allem dem Wiedersehen mit 
unserer Freundin Marion und unserer Erholung. Sprich: ein "richtiger" Reisebericht, wie ihr ihn von mir gewohnt seid, 
wird das nicht werden - aber es gibt vieles zu sehen, das die wintermüden Augen erfreut.

๑๑๑๑๑๑

Darf ich vorstellen:
Die Dame in Weiß an meiner "grünen Seite" ist Marion. Sie lebt eigentlich in Wuppertal, hat aber
ein Sommerhäuschen an der Costa Blanca geerbt. Unten könnt ihr schon mal einen Blick auf die
hübsche Anlage werfen, in der das Haus liegt (die weißen Häuser rechts - auf den Fotos links seht
 ihr ein Fischrestaurant am Meer). Einige der Häuser dort werden ganzjährig bewohnt, und so hielt
es auch Marions verstorbene Schwiegermutter, während Marion nur während ihrer
Urlaube nach Cabo Roig kommen kann.




 Diese Gelegenheit nützt sie jedoch so oft wie möglich, und diesmal fragte sie uns, ob wir nicht Lust 
hätten, ihr Gesellschaft zu leisten. Ich glaube, ihr kennt uns und unsere Reiselust mittlerweile gut 
genug um zu wissen, dass wir uns da nicht lange bitten ließen! 😊😎 Ein Wiedersehen mit Marion 
war ohnehin längt überfällig!
๑๑๑๑๑๑

Die Fotos unten entstanden in den Morgenstunden des ersten Tages, kurz nachdem Marion uns
vom Flughafen Alicante abgeholt hatte. Der Weg nach Cabo Roig führt nämlich an einem Natur-
schutzgebiet vorbei, dem Naturpark Salinas de Santa Pola. Dort hielten wir kurz an, um einige 
Fotos aufzunehmen, zum Beispiel von den Flamingos, die sich in dieser Gegend in großen Mengen 
angesiedelt haben.




 Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts waren in diesem Feuchtgebiet Salinen angelegt worden, die das 
Landschaftsbild entscheidend verändert haben. Im heutigen Naturpark können zwei Bereiche unterschieden werden, 
einerseits die meeresnahen Salinen, in denen auch heute noch Salz gewonnen wird, andererseits das Sumpfgebiet, in 
dem sich die Fauna und Flora an den hohen Salzgehalt der Luft gut angepasst hat.
๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑

Die folgenden Fotos, die ich euch ohne große Worte zeige, stammen aus der Anlage, in der
sich auch Marions Häuschen befindet. In der ersten Collage könnt ihr übrigens einen Blick in das
Gästezimmer werfen, in dem wir geschlafen haben:




Ja, so etwas kann man sich gefallen lassen, gell? 😊😎🌞
Nachdem wir den schönen Garten samt Swimmingpool ausgiebig erkundet hatten, unternahmen
wir mit Marion einen Spaziergang in Richtung Strand.




Unterwegs fielen uns die zahlreichen Schneckenhäuser auf, die teilweise wie Trauben an
trockenen Zweigen hingen. Ein ähnliches Bild haben wir erst einmal gesehen, und zwar
während unseres Malta-Urlaubs im Jahr 2008. Davon gibt es in DIESEM alten Posting ein
paar Fotos anzuschauen.




Aaaaah, endlich wieder Meeeeeer! Und es war angenehm, darin zu waten!
Erinnert euch, wir hatten Oktober. Die Fotos entstanden am 2.10.2017, und in der Heimat
war schon Jackenzeit. An der Costa Blanca hingegen: Badewetter. Wobei Herr Rostrose und
ich keine begeisterten Strandlieger sind und bei diesem Urlaub auch nicht mehr als unsere
Beine ins Meer eintauchten, aber allein schon die Gerüche und Geräusche am Meer, das
Sommer-Feeling, empfanden wir als sehr wohltuend! Und den Spaziergang entlang der
Strandpromenade ebenfalls.




Es gibt dort viel Schönes zu sehen - leider jedoch nicht nur Schönes und Erfreuliches.
In der folgenden Collage habe ich einiges an Plastikmüll "zusammengesammelt", der ans
Ufer gespült worden war oder in der Botanik herumlag. Das passiert, wenn man Zeug achtlos
liegen lässt oder gleich in der Natur entsorgt. Der Hund war uns auch nicht ganz geheuer:
Er trug ein Halsband und er wedelte auch mit dem Schwanz, aber gleichzeitig knurrte er.
Vielleicht war er sich nicht sicher, ob er sich vor uns fürchten muss oder nicht. Uns ging
es mit ihm ähnlich: Obwohl wir Hunde mögen, hielten wir lieber Abstand.


Der Müll passt als Negativ-Beispiel zur Verlinkung bei ANL. Der gefiel uns gar nicht. Das "Grünzeug" das hier an 
den Hängen und aus den Mauern wuchs, gefiel uns allerdings schon!


Unten könnt ihr sehen, wie stark die Hänge teilweise ausgespült sind. Ich denk mir mal,
für einige Häuser und Grundstücke kann sich das eines Tages zum Problem auswachsen.
Mancherorts haben wir schon Stützmauern gesehen.

Falls ihr euch fragt, was es mit der Lochmauer auf sich hat bzw. was da herausragt: Das sind
Taubenschwänze - offenbar fanden die Tauben die Löcher in der Mauer perfekt und haben
sie als Bruthöhlen zweckentfremdet.




Abends gingen wir dann in dieses Fischrestaurant und gönnten uns köstliche Meeresfrüchte.
(Restaurant La Barraca / Urbanisation Campoamor)





Ich hoffe, ihr habt den ersten Tag unseres herbstlichen Spanienurlaubs genossen! Im
nächsten Kapitel werden wir unter anderem gemeinsam die Stadt Torrevieja besuchen.

Auch für eure lieben Kommentare und die ersten fleißigen Verlinkungen zu meinem
aktuellen ANL-Posting möchte ich herzlich DANKE sagen! Zur Erinnerung bzw. zur Info an
alle, die es noch nicht gelesen haben - es gibt jetzt drei neue ANL-Herausforderungen, die
vielleicht auch für jene interessant sind, die bisher keine Idee hatten, welche Art von
Beitrag sie dazu leisten könnten:

Herausforderung Nr 1: 1 Teil - 3 Looks
Herausforderung Nr 2: ZWECKentfremdet
Herausforderung Nr 3: Aus ALT mach NEU 


Mehr darüber HIER!

 ๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑

Fotos: Herr und Frau Rostrose
Hasta luego und alles Liebe
 von eurer Traude



Verlinkt bei:
Natur-Donnerstag von Ghislana / Jahreszeitenbriefe, bei der Gartenglück-Linkparty, bei ANL
bei Sunnys neuem Linkup Fallen in Love, Tinas Freitagsoutfit und bei Colour of the Month von Maren.


PS:
 Nachtrag zu Friederike: Wer von euch kennt meine Blogfreundin Beate vom Bahnwärterhaus?
Das Dach des Hauses wurde vom Orkan zerstört! Beate braucht unser aller Hilfe. Mehr darüber
könnt ihr HIER nachlesen!

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebste Traude,
    ach sind das schöne Urlaubsfotos, die Bilder vom Meer von dem tollen Fischrestaurant, das macht Lust auf Urlaub auch wenn ich den Norden bevorzuge, aber da beim Anblick der Bilder würde ich am liebsten sofort Koffer packen und nach Spanien wollen.
    Sehr schöne Eindrücke und es schaut nach sehr viel Spaß aus, alles Liebe vom Reserl

    AntwortenLöschen
  2. Ach, wie schön, liebe Traude! Das kann ich mir gut vorstellen, dass Ihr eine tolle "Sommer-Verlängerung" an der Costa Blanca hattet. Ich fliege Anfang März auch "in spanische Gefilde" - mehr dazu dann. Bei Hunden bin ich übrigens auch sehr vorsichtig - den ganzen Aufwand mit Tollwut-Impfungen/-Behandlungen usw. braucht wirklich kein Mensch. Deshalb halte ich auch lieber Abstand!
    Leider erlebt man es immer wieder, dass Müll an Stränden oder Landschaften herumliegt. Ich kann das auch nicht nachvollziehen - und in Europa "geht's ja noch"... Ich sag mal so: Müllsammlung und -trennung ist eben ein Privileg einer wohlhabenden Gesellschaft. Also je ärmer das Land, desto mehr Müll. Die haben dann leider andere Probleme.
    Und jetzt schau ich mir nochmal die sonnigen Bilder an und träum von Wärme und Meer... hier schneit's grade. Auch ganz schön, aber ein Sonnenbad wär mir jetzt lieber!
    Herzlich grüßt Dich
    Maren <3

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Traude,

    herzlichen Dank für deinen schönen Post.

    Alles Liebe

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. noch 2 monate wartezeit ...dann kann ich dir erzählen ob es noch warm ist in diesem land :))) es ist schön die sonne jeden tag zu geniessen..
    ich umfahre aber alle diese neuen siedlungen und städte ...eigentlich liebe ich die mitte spaniens...danke für dieses billet der sonne!

    AntwortenLöschen
  5. Das sind ja ganz wunderbare Bilder... von dem Plastikmüll am Strand einmal abgesehen. Schade, dass so viele unachtsam ihren Dreck in die Landschaft werfen. Das ist ja nicht nur am Meer so.
    Ein schönes Wochenende wünscht Dir
    Margit

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Traude,
    was für ein schöner Bericht ! Es ist herrlich, solche herrliche Sommerbilder zu sehen, da wird mir gleich wärmer. Freu mich schon auf mehr :-). Ich lese gleich mal ein bisschen nach, was so los war. Bin in der letzten Zeit zu wenig zum bloggen gekommen.

    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Birgit

    AntwortenLöschen
  7. mitten im Oktober Sonne - Strand - meer und Badeurlaub, was kann schöner sein um dem Schneematsch zu entfliehen, da würde es mir auch in den Fingern jucken!
    herrliche Sommerbilder zu einer zeit während hier Schnee Glatteis und Matsch herumliegt, Bäume fallen und die Winterstürme rauschen.
    ich glaube da würde jeder zugreifen!
    Schön dass Ihr die gelegenheit nutztet um nicht nur die Freundin zu sehen sondern auch noch in den genuss der Sonne kammt.
    ich schwelge noch in den Bildern -
    dein langes ist übrigens sehr schön - und das in weiß(toll!!!) - sowas liebe ich - deiner Freundin sicher aus hundertprozent Leinen.
    liebe Grüße
    angel

    AntwortenLöschen
  8. Hello Traude,
    What alovely place to be. Really fantastic pictures.
    So nice to see the shots along the beach. That must be great to go there for that restaurant with a view over the sea. Wonderful.

    Kind regards and a big hug,
    Marco

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Traude,
    schön, mal wieder etwas von Dir zu lesen. Spanien liebe ich auch besonders. Besonders die Sprache und die Musik. Ich bin ein großer Miguel Bosé - Fan. Aber Kroatien ist zum Urlaub machen auch sehr schön. Die Stein- und Betonstrände haben so einen schönen Vorteil. Sie sehen zwar nicht immer so prickelnd aus, aber es klebt und knirscht einem nicht ständig in den Falten.

    saludos cordiales de Elli

    AntwortenLöschen
  10. ¡Hola querida amiga! Eine Woche mit solchem Wetter könnte ich mir jetzt gut vorstellen. Wir haben's zwar nicht richtig frostig, aber gegen ein paar Grädchen mehr hätte ich nichts auszusetzen und gegen spanisches Essen schon gar nicht. Die Anlage sieht sehr hübsch aus. Wie nett, dass Eure Freundin Euch eingeladen hat. Diese Schneckenstengel sind ja grandios! Ich kenne dieses Phänomen zwar aus Frankreich, aber so üppig besiedelte Zweige habe ich bisher noch nicht gesehen.
    Viele liebe Grüße und hugs,
    Julia

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Traude,
    eine wunderschöne Natur und ein wunderschöner Strand (es ist wirklich traurig so viel rausgespülten Müll zusehen, der vermutlich aber nicht nur aus dem Wasser stammt). Traumhaft schöne blühende Pflanzen, wie Oleander und Kakteen begeistern mich. Ein toller Post mit Urlaubsstimmung.
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  12. Hach das ist so wunderschön, es tut gut den blauen Himmel zu sehen, bei wochenlangem Regen hier. Marion ist zu beneiden, ihr natürlich auch :) So ein Wiedersehen ist schon was sehr schönes.
    Wünsche ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Traude. Deine Fotos strahlen wahre Lebensfreude aus. Schön das du so gern verreist so ist es richtig. Da bekommt man direkt Lust sofort zu verreisen.
    Genau wir kennen uns schon sehr lange schön seit 2009 meine ich wo ich an gefangen habe so bloggen. Eine lange Zeit da war es noch anders wie heute finde ich. Wir sind von den wenigen die durchhalten viele von früher bloggen schon lange nicht mehr. Bei mir ist es auch ruhiger geworden aber so reicht mir das es gibt ja noch viel anderes im Leben als das Netz. Wünsche dir ein schönes relaxes WE und lass es dir gut gehen. Liebe Grüße Julita Jana.

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Traude,
    danke für deinen Kommentar.
    Natürlich musste ich mich gleich mal bei dir umschauen. Da gibt es ja viel zu gucken und zu lesen.
    Und hier schreibst du aus solch einem schönen Land. Ich liebe Spanien. Es ist zwar Jahrzehnte her, als ich an der Küste entlang fuhr bis Gibraltar und dann quer durchs Land. In den letzen Jahren habe ich meine Urlaube in Katalonien verbracht. Ich bin immer wieder fasziniert in diesem Dalí-Land.
    Viele liebe Grüße
    von der Traudi

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Traude, wie herrlich! Draußen ist heute der Winter zurückgekehrt, seit heute Nachmittag schneit es sogar hier in der Stadt - da kommen Deine sommerlichen Spanien-Impressionen doch genau richtig! Wunderschön wohnt Deine Freundin dort, und es sieht auch nicht so zugebaut aus!
    Diese Schnecken an den Pflanzen haben wir in der Provence übrigens auch, das sieht so lustig aus, manchmal hängen zig davon auf einem Halm.
    Ganz lieben Dank für Deinen Besuch auf meinem Blog und für die guten Wünsche zum neuen Jahr! Ich wünsche Dir auch ein glückliches, zufriedenes und gesundes Jahr, mit ganz viel Zeit und Muße für all die Dinge, die Dir guttun!
    Ich habe ein ganz schlechtes Gewissen, weil ich schon so lange nioht mehr bei Dir (aber auch bei allen anderen) vorbeigeschaut habe! Aber in den letzten Monaten waren und sind so viele Dinge einfach wichtiger und dringender als das www - ich hoffe, es kommen auch bald mal wieder "bessere" Zeiten! Ich habe mich jedenfalls sehr gefreut, dass Du mich nicht vergessen hast, obwohl ich so eine "treulose Tomate" geworden bin!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Monika

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Traude,

    das sind schöne Impressionen. Müll befindet sich anscheinend überall an den Stränden In Palermo war es ebenfalls schlimm.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  17. Eine wirklich schöne Anlage, super gepflegt und auch die Umgebung dort scheint noch etwas gemütliches zu haben.

    Nicht so schön mit dem Müll, leider ja überall oftmals ein Problem. Ich werde es nie verstehen warum Menschen den Müll nicht mitnehmen oder gleich vor Ort entsprechend entsorgen.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  18. ein subtropisches paradies!!!!
    aber dass ihr nicht schwimmen wart bei so einladendem meer! :-) herrlich auch die vielen blumen.....
    apropo salinen - stolperte letztens über einen artikel - es wurde mikro-plastik im fleur de mer-salz gefunden!
    wundert mich gar nicht wenn ich deine bilder hier seh & lese dass du schon müll sammeln musstest am 1.tag.
    xxxxx
    p.s.: mail ist unterwegs.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Beate,
      ja leider finden sie mittlerweile schon überall Mikroplastik - z.B. auch in manchen Bienenhonigproben... Den Müll hab ich allerdings nur mit der Kamera "eingesammelt", also virtuell - sonst hätte ich über Felsen klettern oder sonstwie herumturnen müssen - und anschließend hätte ich nicht gewusst, wohin mit all den Kanistern und Flaschen bzw. hätte die bis zur nächsten legalen Entsorgungsmöglichkeit (wo auch immer die gewesen wäre) mit mir herumschleppe müssen...
      XOX

      Löschen
  19. Schöne Urlaubseindrücke, toll als Collagen umgesetzt. Bei so vielen Reisen muß ich einfach die Frage stellen: bist du auch mal zu Hause?...;-)

    LG
    Jennifer

    http://jennifer-femininundmodisch.blogspot.de/2018/01/unterwegs-schuhkauf-im-modepark-rother.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jennifer,
      freut mich, dass dir meine Urlaubscollagen gefallen!
      Zu deiner Frage "bist du auch mal zu Hause?..." - im Jahr 2017 waren mein Mann und ich gerade mal 12 Tage im Mai / Juni auf Island-Kreuzfahrt und im Oktober eine Woche in Spanien bei unserer Freundin Marion. Das waren die einzigen Reisen des vergangenen Jahres. Dazu kamen noch drei Wochen Kur im Frühjahr 2017 - die zähle ich eigentlich nicht als Reise, sondern als Gesundheitsprogramm. Aber von mir aus zählen wir sie mit: Das heißt, wir waren von den 52 Wochen des Jahres 2017 doch etwas mehr als 47 Wochen zu Hause bzw. führten unser Alltagsleben mit Büro und allem Drum und Dran ... In dieser Zeit habe ich mich zwischen den Urlauben (wie schon so oft in den Jahren zuvor ) mit Reiseberichten über Wasser gehalten...
      Alles Liebe, Traude

      Löschen
  20. Schöne Fotos, schöne Umgebung, und ich habe ein bißchen Wärme von dir rausgenommen.
    Gut, daß ihr beide nicht so Strandleute seid, sonst wäre es nicht so einfach.
    Plastikmüll an den Küsten ist leider überall ein Problem.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Traude,

    Deine Erinnerungen an die spanischen Tage sind das beste Rezept gegen eine Winterdepressionen an einem grau verregneten Tag wie heute! Obwohl ich wie Du ja eher den nordischen Gefilden zugetan bin, lacht das Herz beim Betrachten der spätsommerlichen Blüten- und Meerespracht. Die Anlage von Marion sieht ja toll aus. Hier kann man sicherlich wunderbar den Übergang vom Sommer in den Herbst lindern.
    Und wie schön Du in Deinem gelben Kleid in diesem herrlichen Garten ausgesehen hast!

    Traurig macht mich nur die Nachricht über die Verwüstungen von Beates entzückenden Bahnwärterhäuschen. Ich werde ihr gleich einmal schreiben. Vielleicht kann ich einen kleinen Beitrag leisten.

    Hab´noch einen schönen Sonntagabend!
    Liebe Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  22. Tolle Eindrücke, da krieg ich gleich wieder Fernweh! Uns hat Friederike Gottseidank weitgehend in Frieden gelassen, nachmittags wurde es plötzlich ganz mild =)
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Traude,

    oh wie herrlich diese Fotos aussehen. Ja, so eine kleine Auszeit am Meer ist sicher ein Genuss. Ich krieg auch gerade Fernweh :-)), gerade jetzt Ende Januar und im Februar finde ich den Regen so furchtbar. Ein richtig schöner Augenschmaus war das!!

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  24. Das war eine gute Idee das zu verschieben. Vor allem, weil wir uns jetzt alle an diesen herlichen Farben und super schönen Blüten auf Deinen Bildern erfreuen können.
    Wir haben am Freitag mal wieder den Willi im Lustspielhaus gesehen. Sehr gutes Konzert.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Traude,
    Du weckst mit Deinem Beitrag in mir die Reiselust und die Sehnsucht nach der Sonne Spaniens. Wir sind oft und gerne in Spanien unterwegs und lassen es uns dort in der spanischen Sonne gutgehen. Ach, es wird Zeit, dass dieses Schmuddelwetter wieder gegen Sonne eingetauscht wird :-) .
    Die Anlage ist herrlich!!! Da kann man sich wohlfühlen.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Traude, ich konnte in der letzen Nacht nicht schlafen und so habe ich gelesen, auch bei Dir. Dein Post erinnert mich an die Atmosphäre und die Wärme in Spanien, von Mensch und Sonne.Schön, wenn man eien Anlaufpunkt in Spanien hat. Wir waren in Andalusien. Freue mich über die Erinnerung, übrigens siehst du hübsch aus in diesem Kleid und sehr locker und gelöst.
    Liebe Grüsse zu Dir, Klärchen

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Traude,
    die Fotos sind wunderschön und machen richtig Lust auf dieses schöne Fleckchen Erde, erst recht bei dieser Tristesse, die hier bei uns schon seit Wochen herrscht.
    So viele Schnecken auf trockenen Grashalmen habe ich noch nie gesehen und gut, dass es bei uns im Garten doch deutlich weniger sind.
    Plastikmüll habe ich leider schon deutlich mehr gesehen und zwar in Italien, abseits der Tourigegenden. Manchmal muss ich da arbeiten und was ich da so an Müll in der Landschaft sehe verschlägt mir jedesmal die Sprache, das sieht da schon eher aus wie auf einer Müllkippe.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  28. Im Sommer war ich auch in Spanien - einfach wunderbar.
    Jetzt wäre ich auch gerne wieder dort, um dem Regenwetter zu entfliehen.
    Danke für die wunderbar sommerlichen Fotos.
    GLG Sigrid

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Traude,
    Deine Sonne ist eine Wohltat, obwohl sie heute ab und an auch mal hier bei uns vorbeischaut - zwar nur auf dem Sprung, aber immerhin ich habe sie gesehen ;-)

    Das Bild mit den Taubenschwänzen ist ja zum Piepen komisch - geniale Aufnahme.

    Ja so ein Sommerhäuschen könnte mir auch gefallen, bin sehr gespannt auf den Bericht der Alhambra - viel gehört und im Fernsehen auch gesehen - steht dieser Ort immer noch auf meiner Reisewunschliste!
    Liebe Grüße, ich habe heute noch einmal etwas für ANL mitgebracht,
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  30. Hallo liebe Traude,
    Deine fröhlichen, sonnig-bunten Fotos sind eine wahre Wohltat für die Seele - jetzt, wo es hier bei uns grau und duster ist :) - die Fröhlichkeit steckt richtig an :) :) ...
    Ganz liebe Grüße - Sandra

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traude,
    zunächst habe wieder großen, großen Dank für deine so lieben Worte zu meinem Kommentar!
    Welch Kontrast stellt dieser Post zu den Islandberichten dar. Eins aber haben sie gemeinsam: sie können beide begeistern. Island hat so viel zu bieten an Naturschönheiten in einer unermesslichen Vielfalt, aber ich denke, dass Spanien da durchaus mithalten kann, wenn auch auf eine andere „mildere Art“. Deine Fotos zeigen das: Schönes Wetter im Herbst oder auch im Winter, das ist verlockend für Menschen im Norden, die so oft mit den meteorologischen Widrigkeiten zu kämpfen haben (wobei ich jetzt nicht die Isländer meine, für die das aber auch gelten wird). Wie oft sehnt man sich nach Wärme, schlimm ist allerdings die Rückkehr aus den sonnigen Gefilden, wenn das kalte Wetter einen wieder hat.
    Ich mag es übrigens auch nicht besonders, nur am Strand zu liegen. Nach kurzer Zeit fühlt man sich wie geschmort und gebraten, außerdem ist das Sonnenbaden ja auch nicht gerade ungefährlich! Wie herrlich sind da schöne Spaziergänge am Strand, besonders, wenn das Meer sich bei Ebbe zurückgezogen hat und man auf dem unberührten Sand laufen kann- ohne Schuhe natürlich. Da ist der Boden richtig fest, dass man fast mit Pumps darauf laufen könnte !!!, womit ich bei deinen Überlegungen zu diesem Schuhwerk angelangt bin: Im 17. und 18. Jahrhundert waren hochhackige Schuhe an den adligen Höfen bei Männern völlig normal. Da hat sich in der Zwischenzeit viel geändert. Aus meinem Bekanntenkreis haben, na klar, alle Pumps und tragen sie mehr oder (eher) weniger im Alltag. Meine ersten Gehversuche machte ich mit den Pumps meiner Mutter, als unsere Schuhgröße gleich war. Was war das schick, aber man ging ja auch nicht lang in ihnen, man durfte sie ja nur ausleihen. Dann nervten wir mit Pfennigabsätzen. Der Tragekomfort war nicht sehr groß, aber es gehörte dazu, sie anzuhaben. Und nicht nur die Parkettböden mussten leiden. Ich finde, nicht nur die Höhe der Heels spielen eine Rolle, sondern auch die Absatzstärke. Sonst hast du ja alles wichtige zu dem Thema gesagt.
    Dein Kleid gefällt mir. Es verändert sich im Licht, als ob du ein anderes trügest.
    Welch schöner blauer Himmel!
    Ganz liebe Grüße
    Felicitas

    AntwortenLöschen
  32. herrliche Urlaubsbilder
    da hattet ihr es wirklich fein
    das hätte mir auch gefallen denn so im Hochsommer könnte ich es da wohl nicht aushalten
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Da ich keine Möglichkeit gefunden habe, hier der neuen DSGVO durch einfaches Setzen eines Häkchens zu entsprechen, gilt in meinem Blog folgendes: Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!