Mittwoch, 12. August 2020

SO FRESH! - ein "frisches Date" in Wien 😉


Um es gleich vorweg zu nehmen: Dieser Beitrag enthĂ€lt Werbung. Jedoch werde ich dafĂŒr weder bezahlt noch habe ich dazu einen Auftrag erhalten. Ich bin auch keine Partnerin der vorgestellten Firma. Ich möchte euch lediglich ĂŒber die naturfreundlichen Produkte sowie ĂŒber ein System informieren, das ich ziemlich clever finde und das fĂŒr einige von euch von Interesse sein könnte.

Servus ihr Lieben,
es ist mal wieder Zeit fĂŒr ein rostrosiges Lebenszeichen. Denn ich lebe - unbestritten - und meine Tage sind sehr ausgefĂŒllt, zumeist mit angenehmen Ereignissen. 
Über ein solches "Ereignis" möchte ich euch heute erzĂ€hlen - und ich denke, es könnte vor allem fĂŒr diejenigen unter euch interessant sein, die einen Hang zu frischen und ungekĂŒnstelten Produkten, zu genialen (und umweltfreundlichen) Verpackungsmethoden und zu gĂ€nzlich tierversuchsfreier Naturkosmetik (ohne FĂŒllstoffe, ohne Zusatzstoffe, ohne Konservierungsmittel!) haben. Und fĂŒr diejenigen unter euch, die (vielleicht wegen Corona, vielleicht aus anderen GrĂŒnden) nach einer Möglichkeit suchen, sich auf relativ freie und einfache Weise etwas dazu zu verdienen oder gar eine neue Karriere aufzubauen... (Das gilt ĂŒbrigens nicht nur fĂŒr meine LeserInnen aus Österreich, sondern bezieht sich auch auf Deutschland, die Schweiz, Italien, Spanien, Frankreich, das Vereinigte Königreich - und es werden noch weitere LĂ€nder folgen.)
Ganz nebenbei gibt's auch nette Hunde, freundliche Menschen, Blicke ĂŒber die DĂ€cher von Wien, ein "neues-altes" Rostrosen-Outfit und einen wundervollen SpĂ€tsommer-Abendhimmel zu sehen. Seid ihr dabei? Dann lade ich euch ein zu einem "Fresh Date"!
Aber von Anfang an: GĂŒnther, meinen Jugendfreund aus WG-Tagen, kennt ihr bereits aus dem einen oder anderen meiner BlogbeitrĂ€ge, z.B. aus diesem: KLICK und ein bisserl runterscrollen. (In dem Beitrag von 2016 seht ihr auch Mascha, GĂŒnthers Golden-Doodle-HĂŒndin. Sie zĂ€hlte - zusammen mit ihrer Tochter Emily [die ihr zum Verwechseln Ă€hnelt] - zu den Stimmungskanonen bei GĂŒnthers Fresh Date đŸ©đŸ©đŸ˜‰)

Vor einigen Wochen telefonierten GĂŒnther und ich unter anderem wegen eines fĂŒr Ende August in unserem Garten geplanten Treffens. Bei der Gelegenheit erzĂ€hlte mir GĂŒnther auch, dass ihm durch Corona beruflich ziemlich viele GeschĂ€fte weggebrochen sind... Fast zeitgleich sei er jedoch auf die Produkte der österreichischen, europaweit agierenden Firma Ringana und auf deren GeschĂ€ftmodell aufmerksam gemacht worden. Und beides habe ihn so sehr begeistert, dass er mittlerweile nicht nur Kunde, sondern auch in beruflicher Hinsicht Ringana-Partner geworden sei - was ihm dabei helfe, seine Verluste etwas auszugleichen.


Wie ihr wisst, bin ich sowohl in Sachen Kleidung als auch in Sachen Kosmetik am Reduzieren. Ich brauche immer noch Reste auf und benötige so gut wie nichts Neues. Dass mir GĂŒnther von der Frische und NatĂŒrlichkeit der Produkte vorschwĂ€rmte, interessierte mich also nur am Rande, auch wenn ich es selbstverstĂ€ndlich gut finde, dass es solche Produkte gibt. Als er mir jedoch ĂŒber die innovative Verpackung der Ringana-Waren erzĂ€hlte, hatte er mein ungeteiltes Interesse. Jetzt wollte ich mehr wissen - unter anderem auch, um euch darĂŒber erzĂ€hlen zu können. Und so sagte ich JA, als er Edi und mich zu einem Ringana-Fresh-Date Anfang August einlud.


Das "Date" fand in luftiger Höhe - nĂ€mlich in GĂŒnthers Dachwohnung - statt, und gleich zum Einstand wurde uns auf der Terrasse ein sagenhafter Abendhimmel geboten. Gesunde Snacks gab es auch, und außerdem z.B. Prosecco, den man gleich mit einem munter-machenden Ingwer-Shot (Ringana-Chi) kombinieren konnte.

In den folgenden Collagen bekommt ihr einen nĂ€heren Blick auf mein "schrank-geshopptes Date-Outfit" zu sehen, das aus lauter schon bekannten KleidungsstĂŒcken in neuer Kombination bestand: meinem eigenhĂ€ndig mohnrot gefĂ€rbten Sommerkleid, dem roten Bio-Baumwoll-Maxirock und meinem Spitzentop, das ich (wie hier erstmals) im Brustbereich gerafft habe. Dazu die roten Bio-Sandalen von Waschb*r. (Die Kleidungs-Fotos entstanden noch vor der Fahrt zum Fresh-Date in unserem Garten.)


Die GĂ€steliste war bunt-gemischt - ganz offensichtlich spricht das Ringana-Konzept MĂ€nner wie Frauen in den unterschiedlichsten Lebensphasen an, was wohl auch mit der recht breit gefĂ€cherten Produktpalette zu tun hat. Ich denke, dass die gebotenen Vortrags-Themen auch fĂŒr alle interessant waren, egal, ob es nun um Naturkosmetik, NahrungsergĂ€nzungsmittel, Verpackungen oder Karrieremöglichkeiten ging.


Aber bevor ich euch mehr darĂŒber erzĂ€hle, will ich euch einen kurzen Blick auf die Firma selbst werfen lassen: 
Die Ringana GmbH ist ein österreichisches Familienunternehmen. Die Firma wurde im Jahr 1996 in Hartberg (Steiermark) von Andreas Wilfinger und seiner LebensgefĂ€hrtin Ulla Wannemacher gegrĂŒndet. Die ersten Kosmetikrezepte wurden in einem kleinen Labor in Hartberg mit einem KĂŒchenmixer angerĂŒhrt und getestet 😊. 
Diese Testphase - gemeinsam mit einem Team idealistischer Experten - dauerte drei Jahre, dann war man bereit fĂŒr den Markt und fĂŒr eine neue Denkrichtung in der Hautpflege. Denn im Gegensatz zu anderen Naturkosmetikherstellern setzt Ringana auf Frische - und somit auf Produkte ganz ohne Konservierungsmittel
Das bedeutet allerdings auch, dass diese Produkte in Sachen Haltbarkeit nicht mit herkömmlicher Kosmetik verglichen werden können. Im normalen Handel, wo Cremes und Lotionen schon mal ein paar Monate in irgendwelchen Lagern stehen, bevor sie in den Verkaufsregalen landen, ist eine Haltbarkeit von anderthalb Jahren quasi die Mindestanforderung. Wenn ihr euch die Zutatenlisten solcher Kosmetika durchlest, wird auch klar, wie das funktioniert: Sogar Naturkosmetik, die ohne Mineralöle und Mikroplastik auskommt, verwendet FĂŒllstoffe und Konservierungsmittel, die ihr als Kunden zwar bezahlt, die fĂŒr eure Haut aber nichts tun.  

Um der eigenen Philosophie treu bleiben und somit die Haltbarkeitsanforderungen des Handels außen vor lassen zu können, setzt Ringana auf ein Direktvertriebssystem, das durch sogenannte Frischepartner unterstĂŒtzt wird. Die Ware wird also vom Hersteller direkt versendet, um die Frische zu gewĂ€hrleisten - die Frischepartner sind lediglich fĂŒr das Bewerben der Produkte bzw. die Kundenberatung zustĂ€ndig. Sie benötigen kein Lager, keinen Laden und mĂŒssen sich keine Sorge um die Haltbarkeit machen.
Karl Maier, einer der Ringana-Partner aus GĂŒnthers Netzwerk, prĂ€sentierte uns, auf welche Art und Weise der Direktversand der Kosmetika vonstatten geht. UnterstĂŒtzt wurde seine PrĂ€sentation von der charmanten vierbeinigen Assistentin Emily (oder war es Mascha? Ich kann die beiden einfach nicht auseinander halten 😜 Wie auch immer, sie machte ihre Sache großartig und sorgte fĂŒr einige Lacher 😊).
Die Ware, die man bei Ringana bestellt, kommt natĂŒrlich in einem Paket an. Jedoch ist man in der Firma stets um Nachhaltigkeit und MĂŒllvermeidung bemĂŒht, und so werden nicht nur die Pakete selbst aus Recycling-Karton hergestellt, auch das Klebeband besteht aus Recyclingmaterialien und einem Naturkleber. 
Zudem besitzt das Packerl einige innere QualitĂ€ten. Denn auch das FĂŒllmaterial, das dem Schutz der Ware dient, ist rundum umweltfreundlich: Die Verpackungsflocken bestehen aus gentechnikfreier MaisstĂ€rke und Wasser.*) Sie sind zwar nicht zum Verzehr gedacht - allerdings war Emily (oder Mascha?) da ganz anderer Ansicht, verschlang ein paar heruntergefallene Maisflips und hoffte dann schwanzwedelnd darauf, dass noch weitere aus dem Paket fallen. Ich wollte deshalb auch wissen, was den Hund so begeistert, und habe eines verkostet. (Ich denke, mit etwas GewĂŒrzsalz könnte man die Flocken durchaus genießbar machen 😋) Normalerweise entsorgt man die Verpackungsflocken allerdings einfach per Bio-MĂŒll oder löst sie in Wasser auf und benĂŒtzt sie als DĂŒnger beim Gießen von Pflanzen.

*) Der Maisanbau erfolgt ĂŒbrigens in Deutschland auf StilllegungsflĂ€chen, die sich in der NĂ€he des Produktionsstandortes befinden. Es wird auch auf eine umweltfreundliche Herstellungsweise geachtet - Strom und WĂ€rme stammen aus einer Biogasanlage. Die Reststoffe der Biogasanlage wiederum werden als DĂŒnger fĂŒr den Maisanbau genutzt. Ist das nicht clever?

Und das ist noch lĂ€ngst nicht alles. Die Glasflaschen mit den Kosmetika werden nĂ€mlich in hĂŒbsche kleine GĂ€stehandtĂŒcher gehĂŒllt, um sie zu schĂŒtzen. Die gibt es also als Geschenk dazu. Diese HandtĂŒcher erzeugt ein kleiner Niederösterreichischer Betrieb aus Biobaumwolle. Sogar die Schlinge mit dem Ringana-Label, die sonst so gut wie immer aus Polyester besteht, wird in diesem Fall aus Biobaumwolle hergestellt. (Falls man zum Stammkunden wird und daher nach einiger Zeit genug GĂ€stehandtĂŒcher besitzt, kann man die TĂŒchlein ja auch als Waschlappen, SpĂŒlitĂŒcher oder zum Verpacken von kleinen Geschenken verwenden.)

Was die Glasflakons selbst betrifft: Als erstes Kosmetikunternehmen bietet die Firma ein REuse-Konzept an: Die Glasverpackungen kann man gesammelt an Ringana zurĂŒcksenden. Wer zehn leere Kosmetik-Glasflakons zurĂŒckschickt, bekommt ein Kosmetikprodukt nach Wahl kostenlos. Die zurĂŒckgeschickten Flakons werden kontrolliert, wiederaufbereitet und danach erneut befĂŒllt. Außerdem setzt Ringana am Produktionsstandort in Hartberg auf nachhaltige Techniken wie Regenwasseraufbereitung, Solarstrom etc.
Schon im Jahr 2011 wurden die nachhaltigen Verpackungen von Ringana mit dem LuxePack-Award bedacht, seither hat es noch weitere Innovationen gegeben. (Übrigens hat Ringana außerdem den Österreichischen Klimaschutzpreis 2015 und manchen anderen Award gewonnen.) Ich hoffe, dass dieses Beispiel daher auch bei anderen Firmen Schule macht.


Das Vermarktungssystem von Ringana ist ebenfalls eher ungewöhnlich. Ab und zu hört man Kritik an diesem System, denn das Netzwerk der Frischepartner verdient an jedem Verkauf mit. Andererseits verdienen ja, wenn ihr ein Produkt in einem Laden kauft, noch viel mehr Stellen mit - es ist nur nicht so offensichtlich: Diejenigen, die die einzelnen "Bausteine" der Ware und der Verpackung herstellen ebenso wie die Erzeuger des Endprodukts, weiters die Lieferanten, die Marktkette, die das Produkt zunĂ€chst im Lager und dann im Laden aufbewahrt, die VerkĂ€ufer, diejenigen die dafĂŒr werben, diejenigen, die den Laden vermieten usw. 
Bei der Firma Ringana fallen Lager-, Laden- und Werbekosten schon mal weg, dafĂŒr wird bei denjenigen, die die Basisprodukte (z.B. die  einzelnen Pflanzen fĂŒr die Wirkstoffe) anbauen, nicht gespart. Die Kleinbauern (z.B. jene in Uganda, die das Bio-Sesamöl fĂŒr Ringana anbauen) werden fair entlohnt. Und auch die Frischepartner scheinen mit dem VerhĂ€ltnis von Aufwand und Bezahlung zufrieden zu sein.
Im Vortrag von Robert Wogg erfuhren wir, dass es sich um SelbstĂ€ndigkeit frei von Risiko handelt, um selbstbestimmtes Arbeiten im eigenen Home-Office und dass UnterstĂŒtzung der Frischepartner durch Mentoring und ein zentrales Weiterbildungssystem angeboten werden. Wenn ihr meinen Freund GĂŒnther kontaktiert (Kontakt am Ende meines Blogbeitrags) erfahrt ihr, durch welche Schritte ihr zum Frischepartner werden könnt. Ich möchte euch bei Interesse an einer Mitarbeit außerdem diese Infoseite einer Ringana-Insiderin empfehlen.


Vorerst kann ich natĂŒrlich noch nichts ĂŒber die Wirksamkeit der Produkte sagen kann. Aber ich werde euch bei Gelegenheit auf dem Laufenden halten. Beim Vortrag von Andreas Hall bekamen wir auf alle FĂ€lle die Möglichkeit, unterschiedliche Produkte auszuprobieren und zu "beschnuppern". Und ich kann euch daher mitteilen, dass die Cremes & Co. vom Duft und von der Konsistenz her sehr angenehm sind. Sie enthalten keine kĂŒnstlichen oder zusĂ€tzlich beigefĂŒgten Duftstoffe, das heißt, sie riechen nur nach dem, was drin ist - hauptsĂ€chlich also KrĂ€uter, BlĂŒten und Öle - und sie lassen sich angenehm auf der Haut versteichen, ohne klebrig, zu fettig oder "matschig"zu sein.


Auch ĂŒber die Wirksamkeit der  kann ich euch (vorerst) nichts ZuverlĂ€ssiges oder selbst Erprobtes mitteilen, und aufgrund der Ringana-Rules darf ich auch keine Links setzen. Ihr könnt mich aber  per Mail kontaktieren (in meinem Profil hinterlegt), dann helfe ich euch gerne weiter 😊!

Nun danke ich euch noch herzlich fĂŒr all eure wunderbaren Kommentare und Komplimente zu meinem Beitrag ĂŒber die Burg Devin in Bratislava und flinke bunte Vögel - und schicke euch ...
...ganz, ganz liebe rostrosige AugustgrĂŒĂŸe!
Genießt den Sommer weiterhin!
😘
eure Traude

Gerne verlinke ich passende BeitrĂ€ge bei: 
Novas Linkups - wie GlockentĂŒrme oder T in die neue Woche,
Artis Schilderwald-Linkup, Heidis Aktion Himmelsblick
My week in colours von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,
Friday Bliss - bei Riitta von Floral Passions,

Kommentare:

  1. nun..
    das hört sich doch ganz gut an..
    kommt natĂŒrlich auch auf den preis an
    ich habe mir die Links jetzt noch nicht angeschaut
    allerdigs nutze ich keine Kosmetik oder Pflegeprodukte
    aber fĂŒr manche ist es sicher interessant
    und wert ausprobiert zu werden

    liebe GrĂŒĂŸe
    Rosi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Traude,
    das ist doch mal eine tolle Werbung, flott geschrieben und gespickt mit informativen Fotos. Toll, vielleicht fĂ€llt fĂŒr Dich ein kleiner Job ab? Ich freue mich, dass Dein Freund in dieser besonderen Zeit sich neuen Dingen öffnet. Es wird viel passieren, und ich wĂŒnsche dem Unternehmen ganz viel Erfolg.
    Viele liebe GrĂŒĂŸe
    Anke

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank fĂŒr deine Einladung zu deinem "Fresh Date" und fĂŒr deine tolle PrĂ€sentation, liebe Traude! Sehr interessant und informativ! Ich kannte die Firma nicht, aber die Philosophie scheint beneidenswert zu sein! Hört sich alles toll und innovativ an.
    Es bleibt spannend…. Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen mit den Produkten.
    Liebe GrĂŒĂŸe,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Traude,
    Danke fĂŒr die Vorstellung, klingt mal vorab ziemlich interessant. Bin gespannt, ob die Produkte dann auch das halten, was sie versprechen. Du wirst uns sicher davon berichten.
    Dein Outfit- wieder mal klassisch rostrosig :-)
    Dir auch noch einen schönen weiteren Sommer und alles Liebe
    Gerda
    https://gerdajoanna.blogspot.com/2020/08/schloss-amras-inside.html

    AntwortenLöschen
  5. Liebstige Traude, das hört sich alles echt super an. Ich werde mir mal die Produkte anschauen.Derzeit brÀuchte ich wieder eine Gesichtscreme mit hohem Sonnenschutzfaktor. Vielleicht gibt es ja sowas ;)
    Ich freu mich dass ihr das entdeckt habt denn grade finde ich kein Haar in der Suppe, wie man so schön sagt.
    Ganz liebe GrĂŒĂŸe Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebstige Tina, zu deiner Frage nach einer Gesichtscreme mit hohem Sonnenschutzfaktor: Also - Sonnenschutzfaktor lĂ€sst sich auf naturliche Weise nur bis SPF 20 herstellen - alles höhere ist leider immer Chemie. Deshalb gibt es bei Ringana nichts stĂ€rkeres. Aber wenn du jetzt einfach eine Pflege meinst, die auch vor der Sonne schĂŒtzt, dann ist der Sonnenschutzbalsam im Pocketformat um 19,90 vielleicht das richtige fĂŒr dich:
      https://joynetwork.ringana.com/produkt/fresh-sunscreen-pocket/
      Die besitzt im Gegensatz zu den chemischen Sonnenschutzcremes auch den wunderbaren Vorteil, dass sie, wenn man sie sich von den Lippen schleckt, einen angenehmen Geschmack hat ;-))
      In jedem Fall wĂŒnsche ich dir und deinen Lieben weiterhin einen schönen Sommer!
      Ganz herzliche rostrosige GrĂŒĂŸe, feste DrĂŒckers und Krauler an eure kleine Maus!
      Traude

      Löschen
  6. Liebe Traude, ich kenne Ringana schon seit lĂ€ngerem, da eines meiner Reiterlein schon eine geraume Weile Vertreterin (oder halt eben "Frischepartnerin") dieser Produkte ist. GrundsĂ€tzlich freue ich mich ĂŒber jede Firma, die grossen Wert auf Nachhaltigkeit und ökologisch korrektes Verhalten legt. Unter diesen Gesichtspunkten agierende Firmen kann es gar nicht genug geben!
    Persönlich habe ich noch nie und werde ich wohl auch in Zukunft keines dieser Produkte benĂŒtzen, da ich mit Cocosöl, Alepposeife, selbstgemachten Deo und ganz selten mal einer Weleda-Bodylotion (im Sommer, wenn das Cocosöl "fliesst") bestens klarkomme. Dekorative Kosmetik benutze ich bis auf einen KhĂŽl-Stift keine (und der kommt von "&Gretel", einer ebenfalls sehr nachhaltig agierenden Firma).
    Was ich allerdings nicht unerwĂ€hnt lassen möchte: So ganz unproblematisch und selbstbestimmt scheinen die Anstellungsbedingungen bei Ringana doch nicht zu sein. Meine Kollegin hat sich mal ziemlich enttĂ€uscht ĂŒber dieses "Mentoring" geĂ€ussert, das scheinbar doch relativ viel Druck (auch bei den "Frischepartner/innen untereinander) erzeugt.
    Man darf bei allen Nachhaltigkeitsgedanken eines nicht vergessen: Es ist immer noch eine Firma, die Geld verdienen will (denn wir wissen ja alle: Pestalozzi ist schon lange tot!) Meine Kollegin war anfangs hellauf begeistert und hatte kein Gehör fĂŒr meine leisen EinwĂ€nde, die eben diesen Punkt betrafen. DafĂŒr war ihre EnttĂ€uschung dann umso grösser....
    Naja, wie auch immer: Die Grundidee und die Umsetzung sind umbestritten beispielhaft, daran gibts nichts zu rĂŒtteln.
    Herzliche GrĂŒsse!

    AntwortenLöschen
  7. Eine Gesichtscreme ohne Konservierungsmittel, wie geht das?
    Wenn ich richtig gelesen habe, dann nur, weil die Creme eigentlich ein Öl ist?
    Den Himmel finde ich sehr schön, ich kann die Sonnenstrahlen ĂŒber den Wolken sehen!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi! Die Produkte werden FRISCH hergestellt und direkt an die Kunden versendet. Ein 20köpfiges Entwicklerteam bei RINGANA sorgt dafĂŒr, dass alle Kosmetikprodukte mindestens 6 Monate halten und das ohne Konservierungsmittel. Auch ein spezielles Vakuumpumpsystem macht es möglich, dass 100 % Wirkstoff auf deine Haut kommen.

      Löschen
  8. Sehr interessant klingt das liebe Traude, ich werde mir das gleich noch einmal genauer anschauen und lesen. Ich wasche mich nun auch schon bestimmt 1 1/2 Jahre nur noch mit Alepposeife und muss auch sagen das natĂŒrliche Produkt tut meiner Haut richtig gut.

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    vielen Dank fĂŒr Deine Einblicke. Ich habe von Ringana schon gehört. Und gefĂŒhlt sage ich jetzt mal, es war nichts schlechtes. Über den Vertriebsweg kann ich nichts sagen. Wobei Kunde und VerkĂ€ufer das ja dann auch immer unterschiedlich wahrnehmen.
    Ich habe meine Kosmetik stark reduziert, ĂŒber die letzten Jahre. Aber eigentlich eher, weil ich das alles gefĂŒhlt gar nicht brauche. Inhalt, Umwelt, Produktion sind in diesem Fall fĂŒr meine Entscheidung nicht einschlĂ€gig gewesen.
    Ein kaufe also ein Minimum. Hier kann es durchaus mal ein Kompromiss sein. Wenn ein 50 LSF nötig ist, dann nehme ich den, der wirkt und den ich vertrage. Sonst bleibe ich drin, bedecke meine Haut und mache mir mit einem Hut schatten.
    Meine Wimperntusche ist glaub ich schon ausgezogen. Sie war beleidigt, weil ich sie seit Monaten nicht mehr benutzt hab. Lach.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  10. Guten Morgen liebste Traude,
    ein schöner und fĂŒr viele sicher interessanter Post! Auf jeden Fall sieht es nach einem herrlich frischen, fröhlichen Date in Wien aus :O)
    Herzlichen Dank fĂŒr die schönen Bilder!
    Hab einen schönen Tag!
    ♥️ Allerliebste GrĂŒĂŸe, Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
  11. Im Moment weiß ich nicht ob ich die Geduld fĂŒr so einen langen VorfĂŒhrungsauftrag aubringen wĂŒrde, hier zumindest ist es zu heiss und stickig dazu wenn mehrere menschen zusammensitzen und dies nicht im Freien geschieht.
    Interessant hört es sich auf jeden Fall an,doch: nur einmal schminken, ist auch einmal :es zerfließt buchstĂ€blich im Gesicht und hinterlĂ€sst nur Schlieren.
    - mich, seit glaub ich ĂŒber 30 Jahren nicht zu schminken, die richtige Entscheidung, aufmerksam gelesen hab ich deine Erörterzungen auf jeden Fall.
    Neu fĂŒr mich ist, dass alles ĂŒber 20 Lichtschutzfaktor kĂŒnstlich chemisch in den sonnen-Cremes ist, wie kann man es dann Naturkosmetik nennen?
    ich nutze seit Jahren Weleda, das ich noch von meiner Großmutter her kenne.
    die Vor und Nachteile von diesem neuen Projekt,interessant, gut beschrieben und bebildert, vielen Dank liebe Traude und dir weiter einen schönen August...
    herzlichst angelface

    AntwortenLöschen
  12. Sehr interessant- Das (Verpackunbgs)konzept spricht wirklich fĂŒr sich.
    Platz fĂŒr genĂŒgend Abstand hattet ihr bei euren Date auch.

    Wobei ich selbst solche Treffen immer noch meide. DafĂŒr bin ich stĂ€ndig unterwegs, wie du ja bei mir schon gesehen hast. Ich fĂŒhle mich unterwegs einfach wohler, wie in der Enge der Stadt.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  13. Liebste Traude!
    Es freut mich, dass Dein Freund Ringana-Partner geworden ist, wenn es ihm hilft, seine Verluste etwas auszugleichen. Das ist fĂŒr manche Menschen, gerade SelbstĂ€ndige, eine echt schlimme Zeit, von Gastronomie oder Kulturschaffende will ich gar nicht reden. Grauenhaft.
    Naturkosmetik benutze ich seit vielen Jahren, und zwar nicht (nur) wegen Konzept, Verpackung und MĂŒll, aber auch wegen meiner Haut. Die reagiert nĂ€mlich auf alles, was irgendwie mit FĂŒllstoffen und Konservierungsstoffen bestĂŒckt ist. Zum Beispiel dachte ich, dass ich allergisch bin, weil meine Augen in letzter Zeit total getrĂ€nt haben - dabei war ich nur mal wieder zu faul zum Bestellen gewesen, und hab mir eine Mascara aus dem Laden gekauft! Als ich wieder "meine" Mascara benutzte, gab's auch kein Geheule und Geschmiere mehr... :-))) Von wegen Allergie!
    Beim Duschen/Haare waschen verwende ich nur noch festes Shampoo/Duschseife und Apfelessig, das passt und spart ein Haufen Verpackung (kein Plastik). Meine ehemalige "Ausbilderin" bei der "Ganzheitlichen Farbberatung" Karin Hunkel, vertreibt heute ausschließlich ihre Naturkosmetik, also v.a. dekorative Kosmetik, Mineral-Make-Up. Ich benutze nix mehr, außer Mineral-Make-up, und ein bisschen Make up "brauche" ich einfach, sonst fĂŒhle ich mich nicht wohl. Wobei meine Haut eh besser geworden ist, so dass ich sogar mal ohne rausgehen könnte :-)
    Also, mit Ringana und Co. (es gibt ja einiges in dem Bereich) rennst Du bei mir offene TĂŒren ein... und mit Deinem Tipp fĂŒrs Immunsystem aus Deiner Mail auch!! Vielen Dank dafĂŒr, Du bist echt klasse... heute ist noch eine OP, und danach wird sich zeigen, wie viele Bakterien noch im Körper sind... falls es nicht so gut aussieht, werde ich auf alle FĂ€lle das Produkt kaufen und ausprobieren (lassen).
    Vielen Dank auch fĂŒr die schönen, stimmungsvollen Bilder, ich fĂŒhle mich auch in solchen Gruppen sehr wohl, die total altersgemischt sind, und sich aus einem gemeinsamen Interesse heraus zusammentun, deshalb fand ich Workshops und sowas immer sehr toll. Das heb ich mir fĂŒrs Rentenalter auf :-)))
    Liebe GrĂŒĂŸe, Maren

    AntwortenLöschen
  14. Hello Traude,
    That looks very cozy while that event with you. Nice to try so many products.
    Your pictures are very nice and I think all human have had a great day.

    Big hug, Marco

    AntwortenLöschen
  15. Hi Traude,

    Seems that you had a wonderful evening with good company, interesting products and cute dogs! My skin is very dry, so I mostly buy cremes... We have also a family company called Dermosil. They sell their skin care / cosmetic products only online and they are good. I leave a link to their website, if your friends are interested to see their page. The text is not available in English, but can be translated of course with Google if some product is of interest. https://www.dermosil.fi/yritys/meista

    AntwortenLöschen
  16. Von der Fa. Ringana habe ich schon mal gehört, aber ich kann mich nicht mehr erinnern, in welchem Zusammenhang das gewesen ist. Ich habe den Job-Link mal an eine junge Freundin aus Österreich weitergeleitet. Vielleicht hat die ja Interesse. Die Produkte hören sich ja schon mal super an.
    Ganz liebe GrĂŒĂŸe
    Sabiene

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Traud,
    das sind interessante und launige EindrĂŒcke von eurem Treffen und man sieht ihnen an, dass alle Teilnehmer große Freude daran hatten. Und das Verpackungskonzept ĂŒberzeugt schon mal, die Produkte mĂŒsste frau mal ausprobieren, ob die Haut sie vertrĂ€gt. Deinem Freund wĂŒnsche ich viel Erfolg und dir ein feines Wochenende.
    Lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  18. Solche Vertriebswege von Naturprodukten sind heute nicht ungewöhnlich. Ringana kenne ich noch nicht. Auf jeden Fall interessant. Ich bin gespannt, ob sie Dir dann auch gefallen.

    Liebe GrĂŒĂŸe Sabine

    AntwortenLöschen
  19. That is a beautiful red maxi dress. The white cover up is lovely.
    I like the philosophy of buying natural products. It is nice that you meet with the like minded people. Have a great weekend.

    AntwortenLöschen
  20. Ich brauch zwar nur ganz wenig Kosmetik und bin deshalb hier eindeutig die falsche Ansprechpartnerin, aber das System an sich hört sich gut an.
    Vielleicht sollten sie noch einen zweiten Markt fĂŒr die Flocken aufmachen *lach*.
    GLG sigrid

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Traude,
    Ringana kenne ich gut und habe frĂŒher nur dort meine Kosmetikprodukte gekauft. Eine meiner Freundinnen war Vertriebspartner von Ringana. Mittlerweile kaufe ich die Produkte aus unserer Apotheke. Auch diese Produkte sind frei von Tierversuchen und rein auf pflanzlicher Basis hergestellt. Es ist eine Eigenmarke dieser Apotheke. Sie sind nicht ganz so teuer wie die Produkte von Ringana.
    Alles Liebe und ein schönes Wochenende
    Christine

    AntwortenLöschen
  22. Ein interessantes GeschĂ€ftsmodell! Die von mir verwendete "Kosmetik" besteht ĂŒbrigens aus einem kleinen GlasflĂ€schchen mit einem Gesichtsserum aus Olivenöl. Ich liebe das. Mehr brauche ich nicht.
    Viele GrĂŒĂŸe von
    Margit

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Traude,
    das Unternehmen kenne ich noch nicht, aber ich gehe ganz ehrlich auch wenig zu solchen Veranstaltungen ;) da ich mit meiner Haut zur Zeit sehr aufpassen muss, aber es hört sich gut an !!! Tupper war ich frĂŒher meiner Freundin zuliebe mitgegangen, wĂŒrde ich aber heute auch nicht mehr gehen, weil ich die Produkte nicht unbedingt mag :) Vielen Dank fĂŒr Deinen Bericht ! LG und schönen Sonntag - Katrin

    AntwortenLöschen
  24. Such a beautiful and cute dog. I can't stop watch these photos. That workshop look very interesting. I hope so that you have great time there.

    New Post - https://www.exclusivebeautydiary.com/2020/07/ysl-rouge-pur-couture-17-rose-dahlia.html

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Traude,
    jetzt wird es ein wenig kĂŒhler (wenigstens fĂŒr einige Tage) und nun kann ich mich auch zu einer Blogrunde wieder aufraffen (lach).
    Du hast einen wirklich schönen und abwechslungsreichen Post ĂŒber die Firma und das Treffen geschrieben welchen ich sehr gerne auch gelesen habe. Die Hunde (wie soll es anders sein) gefallen mir am besten ;-) Coco wĂ€re wohl nicht so freudig bei vielen fremden GĂ€sten, da könnte ich schon nicht mit punkten.
    Alles was immer besser fĂŒr die Umwelt wird finde ich sehr gut und bei dieser Firma haben sie sich wohl viele Gedanken gemacht. Ich werde mich mal ein wenig schlau lesen, die Verpackung Glas finde ich sehr gut, denn auch die Bioprodukte die es sonst zu kaufen gibt sind ja alle in Plastik ... das ist immer so schade, wobei ich sie eben doch kaufe.
    Nun sende ich Dir ganz liebe GrĂŒĂŸe folge Deinen Links und wĂŒnsche dir einen guten Wochenstart
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  26. que bien lo habrás pasado en ese evento 💕💕💕

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Traude wow das ist ja mal ein lustiger und schöner Post. Klingt als hÀttet ihr eine richtig schöne Zeit gehabt :)

    hab einen guten Tag,
    Tiziana
    www.tizianaolbrich.de

    AntwortenLöschen
  28. Liebstige Traude,
    kaum bin ich ein paar Tage unterwegs, gibt es gleich zwei so schöne Postings von Dir.
    Hihihi, ich muss ein wenig schmunzeln, denn es klingt fast so, als wĂ€rst Du auf den Hund gekommen :-) Bei den beiden sĂŒĂŸen Exemplaren kein Wunder, aber dass Du es ihnen gleich nachmachen und das Verpackungsmaterial probieren musstest :-))) Jedenfalls sieht es nach einer tollen und lustigen ProduktprĂ€sentation aus. Das hĂ€tte mir sicher auch Spaß gemacht. Es ist beachtlich, welchen Aufwand die Fa. Ringana betreibt. Bin gespannt, ob die Produkte auch so wirksam sind.
    Toll siehst Du wieder aus! Sowohl das mohnrot gefĂ€rbte Sommerkleid als auch das Spitzentop sind total sĂŒĂŸ und stehen Dir in Kombination mit dem Maxirock großartig! Ein echtes Rostrosen-Outfit-Highlight! <3
    Alles Liebe und herzlichste DrĂŒcker,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Traude,
    das hört sich sehr gut an, so sollte es eigentlich immer sein, so weit das möglich ist. Ich werde die Firma Loretta ans Herz legen, denn ich bin von dem Konzept begeistert. Ich selbst benutze allerdings keine Kosmetika.

    Viele liebe GrĂŒĂŸe, und danke fĂŒr diesen Post, der Mut macht.

    Wolfgang

    AntwortenLöschen

Ich freue mich ĂŒber jeden Kommentar! Und ich bemĂŒhe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Da ich keine Möglichkeit gefunden habe, hier der neuen DSGVO durch einfaches Setzen eines HĂ€kchens zu entsprechen, gilt in meinem Blog folgendes: Indem du mir einen Kommentar sendest, erklĂ€rst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!