Samstag, 20. April 2019

Verwandlungen oder Alles neu macht der Frühling - Teil 2

Willkommen zum zweiten Teil 
meiner "Verwandlungen", ihr Lieben,
🍀🐝🌱🐦🌿🐣🌼🐰🌼🐣🌿🐦🌱🐝🍀


... herzlichen Dank für die Gedanken, die ihr mir zum ersten Teil mitgeteilt habt und danke
auch für euren gnädigen Umgang mit meinen ungeschminkten, nicht lächelndeln Fotos! Ich habe
versprochen, mich spätestens zum Ostersonntag mit der Fortsetzung zu melden, und hier bin ich.
Ostereier habe ich allerdings leider keine für euch im Korb: In meinem heutigen Beitrag werden
Pflanzen, Tiere und zweckentfremdete Krawatten eine Rolle spielen.


 [Dieser Beitrag kann Werbung enthalten durch Links zu externen Seiten, desweiteren durch Fotos, Orts-,
Firmen-, Lokal- und Produktnennungen, die ohne Sponsoring, ohne Auftrag und ohne Bezahlung erfolgt.]


Es grünt vor unserem Küchenfenster:
 In unserer Küche sieht es zur Zeit aus wie in einer Gärtnerei: In alten Plastiktöpfen, die ich von
diversen Pflanzenkäufen aufbewahrt habe, dürfen die verschiedensten Samen sprießen. Einige habe
ich gekauft, die von den Bio-Paprikas habe ich aus den Früchten entfernt und diesmal nicht zum
Kompost geworfen, sondern eingesetzt, einige habe ich aus der Bloggerwelt bekommen - zum
Beispiel die Samen der Stockrose Rosa von Claudia. Und in den großen schwarzen Blumentopf 
habe ich die "lebende Karte" eingepflanzt, die mir Tina geschickt hat. Es fiel mir ehrlich gesagt
etwas schwer, die süße Mäusekarte zu zerreißen, in Erde zu legen und mit Wasser zu begießen, 
aber das muss wohl sein, wenn daraus Tomaten werden sollen. Drei Samen sind davon schon
aufgegangen - ich bin gespannt, wie es weitergeht! 




Damit ich nicht durcheinander komme mit 
den neuen Pflänzchen, habe ich einige meiner vielen seit Jahren gesammelten China-Esstäbchen
und ein paar Holzspieße zu Pflanzensteckern umfunktioniert. Tag für Tag gibt es in den Töpfen 
Veränderungen zu beobachten; manche Pflanzen sind schneller, andere langsamer und einige 
werden vielleicht überhaupt nicht keimen, warten wir's ab. Die Sprossen von Rettich und Kresse
haben natürlich am allerflottesten ihre Köpfe der Sonne entgegengereckt..

Es gibt aber noch ein anderes Pflanzenwachstums-Experiment auf unserer Küchenfensterbank.
Denn innhalb weniger Tage las ich gleich zweimal über Gemüse, das immer wieder nachwächst.
Einmal im Utopia-Newsletter, und einmal bei Plantura, wo sehr anschaulich beschrieben wird,
wie man Gemüsereste wiederverwenden kann, indem man Endstücke von Zwiebel, Sellerie & Co
bewurzeln lässt. Das musste ich natürlich auch gleich ausprobieren, und mittlerweile gibt es auf
meinem Küchenfensterbrett Gläser mit Resten von Karotten, Zwiebeln, Pastinaken und
Süßkartoffeln.


Die größten Erfolge gab's bisher bei Pastinaken und Zwiebeln zu verzeichnen - ihr könnt auf einigen Bildern sehen, wie 
schön sie ausgetrieben haben und dass ich sie bereits in Erde gesetzt habe. Die anderen Gemüsereste lassen noch auf sich 
warten.

Vielleicht werden nicht alle Pflänzchen neu austreiben und sich in wiederverwendbares Gemüse
verwandeln, aber selbst wenn es nur einige wenige sind, ist ja auch schon etwas gewonnen. Und
spannend ist das Experiment allemal - es wird auf jeden Fall fortgesetzt!

Inspirationsschal und Krawatte:
Auch in Sachen Kleidung grünt es so grün, denn ich habe wieder ein Outfit mit dem lila-grün-
weißen Schal gestaltet - diesmal mit meinen weißen Jeans und der hellgrünen Bluse. Dazu ein Shirt
und ein Gürtel in taupe und die von mir in Serviettentechnik gestalteten grünen Schuhe.


Die Brille auf dem mittleren Foto ist übrigens neu - darüber auch demnächst mehr!


Die Farben grün und lila wiederholen sich bei diesem Outfit auf meinem Kopf, und zwar im Muster
 der Krawatte, die ich mir um den Pferdeschwanz gebunden habe. Denn neulich sortierte Herr
 Rostrose ein paar seiner Seidenkrawatten aus, die ich ihm gleich für ein paar Zweckentfremdungen
abschwatzte. Unten seht ihr die erste als Nahaufnahme, später werdet ihr noch weitere zu sehen
 bekommen.

Die Idee, Krawatten als Accessoires für meine Outfits zu verwenden, hatte ich übrigens schon als
Teenager - da lieh ich mir ab und zu welche von meinem Vater. Dann vergaß ich darauf, doch als
 ich vor kurzem in den Lebenserinnerungen von Beatrix Ost las (einer in den USA lebenden, aus
Deutschland stammenden Künstlerin, die ich euch demnächst in einem weiteren Teil meiner  
Unique-Serie vorstellen will) wurde ich daran wieder erinnert: Auch die junge Beatrix lieh sich
die Krawatten ihres Vaters - und verwendete sie als Gürtel.




Noch eine Krawatte:
Als Gürtel? Nun, das kann ich auch - diesmal mit einem weinroten Exemplar, dessen zartes
Muster die  Farben blau, grün, senfgelb und beige beinhaltet. Ihr könnt es euch weiter unten
genauer ansehen. Dazu mein blaugrünes (oder petrolfarbiges) Kleid, das rot-schwarz-gemusterte
Biobaumwoll-Shirt, rote Bioseiden-Leggings und die neuen schwarzen Stiefletten. (Die heute
gezeigten Kleidungsstücke kennt ihr alle aus früheren Posts. Bis auf die Schlipse eben.)



 

Wie gefällt euch die Idee, aus ausrangierten Krawatten neues Zubehör für eure Outfits zu
zaubern? Ich trage zwar nicht gern einen Schlips auf Männer-Art, doch ich fände es schade,
diese hübschen Teile aus reiner Seide verkommen zu lassen - und die Muster auf Krawatten sind
sehr inspirierend, sie bringen Einfälle für neue Kombinationen oder fügen bereits bewährten
Mixturen ein neues, pfiffiges Element hinzu.


 


Katzen und noch ein paar weitere Krawatten:
In der folgenden Collage seht ihr einerseits Kater Maxwell im Grünen, dann noch weiße Blüten
vom Apfelbaum und von Rhododendron, und andererseits meine kaputtgegangenen Stiefletten,
von denen ich euch HIER erzählte, dass ich sie mittlerweile mit Fetthenne bepflanzt habe:





Abermals das blaugrüne Kleid - und wieder gibt eine Krawatte das Farbenspiel vor: Diesmal ist
der Schlips petrolfarbig mit goldgelbem oder selfgelbem Muster, und so habe ich meine gelben
Jeans, Langarmshirt und Stiefletten in Flaschengün und wahlweise (je nach Temperatur) meine
Steppjacke oder meinen Cardigan in gelb dazu kombiniert. Auch der Anhänger der Kette spielt
mit Goldgelbtönen.





Während Maxwell oben im Garten herumlungerte, hat er es sich in der folgenden Collage
auf der Wohnzimmercouch gemütlich gemacht und Nina sinniert im Pavillon - oder vielleicht
wartet sie auch einfach ab, bis Maxwell das Haus wieder verlässt, damit sie darin...





... ungestört spielen kann. Denn obwohl Nina fast 16 ist und ein Hinkebeinchen hat,
kann sie noch immer spielen wie eine Jungkatze. Hier unten zum Beispiel mit ihrer
Plüschratte, mit der sie sich herrliche Gefechte liefert.




Nina kleidet sich in dunkle Töne, also mache ich das auch: Hier habe ich das rotschwarze
Shirt mit meiner weinroten Haremshose, einem schwarzen Sommerkleidchen mit Spitze
am Ausschnitt, den schwarzen Springerstiefeln und einigen Ketten in rot und silber gemixt.
Und die Krawatte, die ihr oben schon in Kombination mit demselben Shirt gesehen habt,
schmückt hier mein Haar.





Das Shirt lässt sich aber auch gut mit weiß kombinieren - nämlich mit den weißen Jeans,
die ich euch oben ebenfalls schon gezeigt habe, und meinem weißen Spitzengilet; dazu eine
weiße Perlenkette und bequeme Walkingschuhe, denn an diesem Tag gab's einiges zu gehen.




Schöne Blüten und haarige Käfer:
In den nächsten beiden Collagen gibt es abermals einen Blick in unseren Garten,  und da vor allem
in das Steingartenbeet beim Rosenbogen. Dort wollte ich unter anderem den schön zartrosa blühenden 
Moos-Steinbrech für euch fotografieren. Und dabei fiel mir auf, dass sich sowohl in dieser Pflanze 
als auch in den Kätzchen des kleinen, kugeligen Weidenbaumes Käfer tummeln, die ich noch nie
zuvor gesehen hatte...




Kennt ihr diese pelzigen Käfer? Irgendwie erinnerten sie mich an Rosenkäfer, auch wenn
ich die bisher nur in grün schillernd und in schwarz kannte, aber nicht in haarig. Jedenfalls suchte
ich im Internet in dieser Richtung ... und wurde tatsächlich fündig: Es handelt sich um den
Zottigen Rosenkäfer, der in Mitteleuropa als „gefährdet“ gilt!

Ich war mir zunächst nicht sicher,
ob sie die Pflanzen, auf denen sie herumkriechen, bestäuben oder fressen. Bei Wikipedia habe ich
mittlerweile folgendes erfahren: "Sie ernähren sich von Blütenpollen – hauptsächlich gelbblühender 
Blumen. Ein Massenbefall von Rosenkäfern kann zu starken Schäden an Blüten von Obstbäumen 
führen." Aber da die Blüten auch nach Tagen nicht geschädigt aussehen, denke ich, dass ich diese
seltenen Besucher hier ruhig ein bisserl naschen lassen kann. Ein Garten, in dem Vögel leben
sollen, muss auch Insekten aushalten können.




Hasenzeit:
Und zum heutigen Abschluss gibt's noch ein paar österliche Impressionen aus dem
Rostrosengarten mit dem Terrakottahasen - und aus dem Rostrosenhaus mit Hasendame
Svenja:




Nun wünsche ich euch noch ein wunderschönes Osterfest
- und genießt weiterhin die Frühlingszeit!


Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
My week in colours von Maren - Farbwunder Style, Style Splash von Emma,
den Modischen MatronenNaturdonnerstag von Jahreszeitenbriefe,



🍀🐝🌱🐦🌿🐣🌼🐰🌼🐣🌿🐦🌱🐝🍀
Herzlichst,
eure rostrosige Traude
  Rostrose auf Facebook
🍀🐝🌱🐦🌿🐣🌼🐰🌼🐣🌿🐦🌱🐝🍀

PS:
Ich habe wieder ein paar wichtige Petitionen und Infos für euch:


KLICK zur Bildquelle

 💪 Stoppen wir den Export von Plastikmüll! Regierungen und Unternehmen müssen aufhören,
Asien als ihre persönliche Müllhalde zu missbrauchen. Das sogenannte "Basler Übereinkommen" ist
ein rechtlich bindendes Abkommen zur grenzüberschreitenden Abfallentsorgung. Fast jedes Land
der Welt, einschließlich der gesamten EU, hat es unterzeichnet. Norwegen hat nun eine kleine
Änderung vorgeschlagen, die Großes bewirken könnte. Länder, die ihren Plastikmüll exportieren,
müssten sich vorab die Einwilligung des jeweiligen Landes einholen. Entwicklungsländer könnten so
 die Schiffsladungen an Plastikmüll von ihrer Küste fernhalten. (Ich finde es sowieso unfassbar, dass 
Müll exportiert wird - aber dann auch noch ohne Einwilligung des "Empfänger-Landes"!?!?!? 😠)
KLICK zur Petiton


KLICK zur Bildquelle


💪 Kein Mountainbike-Park im Wald der Wildkatzen! Die Europäische Wildkatze ist eine streng
geschützte Art. Für ihr Überleben ist sie auf große Wälder angewiesen, in denen sie nicht gestört
wird. Ausgerechnet in solch einem ausgewiesenen Schutzgebiet im Hunsrück soll jetzt ein
Mountainbike-Park gebaut werden. Das könnte dort das Aus für die Wildkatze bedeuten.
KLICK zur Petition


KLICK zur Bildquelle

💪 Nein zum Schrottreaktor - Stopp Mochovce! Im Juli soll der völlig veraltete und
sicherheitstechnisch mehr als bedenkliche Schrottreaktor Mochovce 3 in Betrieb gehen. Kanzler
Kurz muss jetzt aktiv werden und sein Versprechen aus dem Regierungsprogramm halten, "mit allen
Mittel gegen den Neubau von AKWs vorzugehen". KLICK zur Petition


KLICK zur Bildquelle


💪 Banken finanzieren Umweltzerstörung! Weltweit entsorgen Bergbauunternehmen ihren
Giftmüll in unsere Gewässer - sie töten Fischbestände, vernichten ganze Ökosysteme und bedrohen
die Lebensgrundlage unzähliger Menschen. 30 Millionen Tonnen giftige Schwermetalle und
Chemikalien sollen in einem Naturschutzgebiet in Norwegen entsorgt werden. Diese furchtbare
Umweltzerstörung können wir stoppen - indem wir kriminellen Bergbaukonzernen den Geldhahn
zudrehen. Es sind Banken wie die Credit Suisse, die diese Unternehmen finanzieren. Üben wir jetzt
gemeinsam Druck aus, damit die Credit Suisse keine Geschäfte mehr mit Umweltzerstörern macht.
KLICK zur Petition

KLICK zur Bildquelle
💪 Die gute Nachricht zum Schluss: #TrashTag is the cool new viral challenge to clean up our 🌎 
Es begann mit zwei Fotos, die auf Facebook geteilt wurden, zusammen mit der Bildunterschrift: 
„Hier ist eine neue Herausforderung für alle gelangweilten Teenager. Macht ein Foto von einem 
Bereich, der gereinigt werden muss, danach macht ein Foto, nachdem ihr etwas dagegen 
unternommen haben, und veröffentlicht es hier." Mittlerweile haben zahlreiche Teenager und Nicht-
Teenager in der ganzen Welt die Herausforderung angenommen und die Welt ein bisschen sauberer 
gemacht. Teilt die Idee oder macht selber mit! HIER geht's zum Facebook-Video und  
HIER geht's zur Vorher-Nachher-Fotostrecke.


Kommentare:

  1. Liebe Traude,
    herzlichen Dank für deinen schönen Post,
    Liebe Grüße und frohe Ostern
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Dein Outfit ist wieder grandios! Dein Garten sieht bezaubernd aus!
    Ein schönes Osterfest wünscht Dir
    Margit

    AntwortenLöschen
  3. Wow Traude was für Looks. Toll die Idee mit der Kravatte als Gürtel! Ich hoffe Du bekommst Tomaten aus der Karte. Das wär echt schön. Die haarigen Käfer habe ich noch nie gesehen. Ich würde sie auch naschen lassen, wenn sievsuch noch gefährdet sind :)
    Ich wünsche euch von Herzen frohe Ostern, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Traude,
    ich liebe alte Krawatten und habe ungefähr 300 davon gesammelt,
    eine schöner wie die andere. Ich bin gerade dabei einen Quilt nur aus alten Krawatten zu machen.
    Nun aber zu dir. Deine Krawattengürtel sschmücken enorm. Super finde ich die Idee mit den Schuhen
    Und der Serviettentechnik. Auf Pinterest findest du weitere tolle Ideen für Halsschmuck aus alten Krawatten.
    Ganz liebe Grüße
    Ucki

    AntwortenLöschen
  5. sehr abwechslungsreiches billet..leider fehlt der platz bei mir für die töpfe..
    die brille steht dir ausgezeichnet gut! frohe ostern dir und familie... liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  6. Liebste Traude, die Idee, alte Krawatten als Modeaccessoire zu verwenden, find ich sagenhaft. Könnt ich mir auch als Haarband vorstellen, wie es sie momentan in jedem Schnickschnack-Laden gibt, einfach ein Haushaltsgummi durchziehen (oder auch nur einen Knoten machen) - fertig! Deine Outfits gefallen mir natürlich, besonders das frische frühlingsgrün... und all die Hasen, Blüten und pelzigen Käfer machen Spaß!
    Liebe Grüße und schöne Feiertage, Maren

    AntwortenLöschen
  7. Hach, sind das schöne Fotos! Du strahlst immer so richtig darauf! Als ob du Sonnenschein im Herzen trägst :)

    AntwortenLöschen
  8. Hello Traude,
    Nice pictures. Wonderful to see all the springflowers.
    Funny the rabbits of stone in the garden and nice the boots with plants.

    Happy Eastern!!

    Greetings, Marco

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Traude, wiederverwendbares Gemüse find ich super, schauen wir mal ob es funktioniert🥕🥦🥒😋
    Und die Idee mit den Krawatten ist auch nicht schlecht, da hätte ich aus meiner ehemaligen Arbeitsgarderobe noch ein paar übrig. Schöne Ostern noch. Alles Liebe Gerda

    AntwortenLöschen
  10. P. S. Dein dein Outfit ist sowieso wieder mal extravagant

    AntwortenLöschen
  11. Deine Ideen für die Pflanzungen auf der Fensterbank finde ich genial. Ich wusste auch gar nicht, dass für die Umwelt so aktiv bist. Ganz toll! Ich unterstütze hier auch viele Projekte.
    Ein wunderbares Rest-Ostern!
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen
  12. :-) Liebe Traude,
    Du bist aber eine fleissige Gärtnerin! Cool zu sehen, wie die Pflänzchen wachsen und gedeihen.
    Die Idee eine ausrangierte Krawatte als Gürtel zu verwenden gefällt mir! Man könnte notfalls auch die Nähte öffnen und das Tuch ein wenig "umnähen", wenn man noch mehr Verwendungsmöglichkeiten zaubern möchte.
    Schöne Ostern und liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
  13. You look so lovely in your colorful bohemian outfits, dear Traude! I especially love Spring green with white today! Happy Easter!!

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Traude,
    diesmal aus Zeitgründen sehr kurz! Gemüsereste so weiter zu verwerten ist echt toll. Das geht auch mit vielen anderen Pflanzen, z. B. Weiden oder Johannisbeersträucher, wobei ich allerdings nicht weiß, wie die Ernte später ausfallen wird.
    Es ist ein Hochgenuss in dieser Jahreszeit durch den Garten zu streifen. Alles blüht auf, beginnt zu wachsen und gedeihen... Die Bilder zu den Petitionen werfen einen aber schnell wieder und die Realität zurück und machen einen schnell wieder nachdenklich.
    Deine weiße Hose mit der hellgrünen Bluse und dem schicken Tuch sind diesmal für mich die „Nummer 1“: eine das Auge beruhigende Kombi. Und die Brille passt perfekt. Aber davon hören wir ja noch...
    Noch einen schönen 2. Ostertag dir und deiner Familie!
    Ganz liebe Grüße
    Felicitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Felicitas,
      vielen Dank, dass du mir trotz Zeitknappheit einen so lieben Kommentar geschrieben hast. Ich nehme an, bei Weiden oder Johannsbeeren meinst du Stecklingsvermehrung? Meine Freundin Helga ist in dieser Richtung sehr gut unterwegs, sie hat in ihrem Garten schon somanche schöne Pflanze aus Stecklingen gezogen. Ich selbst muss da noch einiges ausprobieren und dazulernen, aber das eine oder andere Experiment ist mir auch schon geglückt (früher mal mit Buchs, dann auch mal mit Lavendel). Die blühende Zeit im Garten ist auch für mich ein Hochgenuss. Dass die Welt zudem eine nicht so schöne Seite hat und dass ich diese Seite durch das Verbreiten der Petitionen etwas besser zu machen versuche, sollte unsere Freude am Frühling nicht schmälern, finde ich. Wir dürfen genießen... umso mehr wissen wir zu schätzen, was wir zu retten versuchen.
      Ich glaube, die weiße Hose mit der grünen Bluse und dem Inspirationstuch hatte diesmal die meisten "Fans", auch auf Facebook. Ja, genau, und über die Brille gibt's demnächst noch ein bisschen mehr.
      Ich hoffe, dass auch du und deine Lieben eine schöne Osterzeit hattet!
      Ganz herzliche Grüße, Traude

      Löschen
  15. Liebe Traude, ich hoffe, du hast richtig schöne Ostertage hinter dir (auch ganz ohne Schokolade ;-) )
    Ich bin ganz verliebt in deinen kleinen Kräutergarten in der Küche, ich selbst habe leider so überhaupt keinen grünen Daumen und deshalb immer riesigen Respekt vor jedem, bei dem die Pflanzen nur so sprießen. Ich würde ja auch gerne, aber bei mir hält es leider nichtmal ein Kaktus aus. Allerdings die Idee mit den Stiefeln als Blumentopf gefällt mir so gut, dass ich mein Glück vielleicht doch nochmal probiere. Ich wünsche dir eine ganz zauberhafte neue Woche, alles alles Liebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.at

    AntwortenLöschen
  16. Deine umgestalteten Krawatten finde ich klasse. Super Idee. Ansonsten warst Du ja ordentlich fleißig. Ich bin gespannt, wie es wächst und gedeiht.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Traude, was freue ich mich jedes Mal über diese wunderbaren Bilder von dir – so farbenfroh und erfreuend. Ich bin ja nicht so wirklich mit einem grünen Daumen gesegnet, doch heuer habe ich auch versucht, aus den Kernen von Tomaten neue zu züchten. Ich war ganz erstaunt, wie gut das bisher funktioniert hat – man kann den Pflänzchen wirklich beim Wachsen zusehen. Einmal musste ich sie sogar schon in einen größeren Topf umsetzen. Jetzt bin ich natürlich gespannt, wie viele davon wirklich Früchte tragen und wie groß generell die Ernte wird. Deine neue Brille ist mir gleich auf dem ersten Foto ins Auge gestochen, sie steht dir wirklich ausgezeichnet und ich bin natürlich schon auf weitere Informationen dazu gespannt.
    Genieße friedliche Nach-Ostern-Tag und alles, alles Liebe

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Traude,
    die neue Brille steht Dir ausgesprochen gut. Sie passt bestimmt zu all Deinen Outfits. Wunderbar wie wandelbar Du Dich anziehen kannst. Ich genieße die Bilder.
    Spannend finde ich Deine Topfsammlung, ich sehe, Deine Zeit nutzt Du in vollen Zügen.
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  19. Allerliebst sind die Fotos von Max und Nina (kraul die beiden bitte ganz doll von mir).

    Die Idee mit der Krawatte als Gürtel ist klasse, am besten gefallt mir aber das frühlings-frische grüne weiße Outfit.... und die vielen Blumenfotos sind ebenfalls ein Hingucker, wobei mir die Stiefel als Pflanzengefäße gleich ein Lächeln ins Gesicht zauberte

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Traude,
    Deine Farben begeistern mich immer wieder ;) und das mit dem Gemüseabfall, das habe ich probiert, aber irgendwie funktionierte es bei mir nicht richtig :( ... viell. war der Standort zu warm letzte Jahr - viell. probiere ich noch einmal :) Ich hoffe Deine Ostertage waren schön ? LG, vielen Dank für Deinen schönen Betrag - Katrin

    AntwortenLöschen
  21. da grünt es ja mächtig auf deiner Fensterbank ..
    eine interessante Idee Pflanzen aus Resten neu zu ziehen

    schone Bilder vom Garten und von den süßen Katzen
    die Krawatten anders zu nutzen ist auch eine gute Idee

    schön bunt sind deine Frühlingssachen ;)

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  22. I see you have green fingers, that is a talent for gardening. Your garden is as inspiring as your green sense of fashion. Those boots that serve as pots are adorable. I don't know the name of that plant but I had it in my garden (and home) as well. It is a very resilient plant, a succulent of some sort I would guess.

    You look lovely in your outfits, and very happy as always. Have a nice day!

    AntwortenLöschen
  23. Deine Outfits und Fotos sind wieder mal super. Eine Kravatte als Gürtel zu nehmen, finde ich eine gute Idee. Staudenselleriereste und Porreereste mit Wurzel wachsen auch gut weiter.
    Du weißt, dass du deine kreativen Fotos auch in "Froh und kreativ" verlinken darfst:
    https://ein-kleiner-blog.blogspot.com/2019/04/linkparty-froh-und-kreativ-jeden-monat.html
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  24. ¡Hello!
    Beautiful photos. Great post.
    I'm your new follower. Follow for follow?
    Aprovecha La Vida Cada Día
    ¡Kiss!

    AntwortenLöschen
  25. Wow, ich hätte nicht gedacht, dass das mit den Gemüseresten wirklich funktioniert. LG Romy

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Traude,
    ich hätte jetzt gar nicht bemerkt, dass dein Gürtel eine Krawatte ist. Auf so eine Idee muss man erst kommen :) Passt farblich sehr gut zu deiner Bluse. Den zottigen Rosenkäfer kannte ich noch gar nicht. Ich finde auch, dass ein Garten, der im natürlichen Gleichgewicht steht, Insekten aushalten kann. In meinem Garten werden keinerlei Insekten entfernt. Trotzdem blüht im Sommer alles wunderbar. Meine Nachbarin tötet alles ab, was kreucht und fleucht. Ich finde das schlimm!
    Liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  27. Aussortierte Krawatten sind bisher immer in meinen Stoffkisten gelandet, aber die Idee, sie als Gürtel oder in den Haaren zu tragen, gefällt mir gut, liebe Traude. Dein grün-weiß-lila Outfit sieht so schön frühlingshaft aus und gefällt mir am besten.
    Der zottige Rosenkäfer (was für ein putziger Name) ist mir auch noch nicht untergekommen. Vor ein paar Tagen haben wir hier auch einen entdeckt, der neu für uns war, nämlich einen Blauschwarzen Ölkäfer.
    Es tut mir leid, dass Ninas Hinkebeinchen nicht mehr besser geworden ist. Ich hoffe, sie hat nicht zu starke Schmerzen. Katzen können das ja sehr gut verbergen. Ich schicke jede Menge Kinnkrauler für die beiden.
    Herzliche Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  28. Na, da passt ja wieder alles wunderbar zusammen. Ich bin immer wieder aufs Neue von deinen Outfits begeistert. Und jetzt noch die Umfunktionierung einer Krawatte als Gütel ... dein Erfindungsreichtum kennt einfach keine Grenzen ;) Tolle Idee.

    GLG Sigrid

    P.S.: Das mit der Frisur kommt mir bekannt vor. Bei mir ist es meist auch der Pferdeschwanz, weil der eben immer gelingt ;)

    AntwortenLöschen
  29. WOW, das ist wieder ein interessanter Post! Ich hatte keine Ahnung, dass es so viele Möglichkeiten gibt, Krawatten zu tragen, einfach genial!Ich mag Krawatten, hab in meiner "Jugendzeit“ selbst, zu Hemden mit Schlaghosen manchmal welche getragen! ;)Es war Mode in Brasilien!
    Viel Erfolg mit deinem Kräutergarten, weiter so!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Traude,

    wow, was für ein Post von dir!!!

    Natürlich möchte ich etwas über die supersüßen Kätzchen schreiben: ich LIEBE die kleine Geschichte die du dazu geschrieben hast - so süß...;-)

    Und natürlich bin ich auch heute wieder an deiner Mode hängen geblieben - einmal mehr, alles hübsch und modisch feminin! Den Schlips um die Tailie zu tragen ist ja mal ein Idee...!!! Die Springerstiefel finde ich jetzt nicht so super, wir Mädel sind doch zarte Wesen, da passen die nicht so recht zu uns. Am besten gefällt mir der letzte Look - weiß mit rot gemischt....wunderschön. Weste und Kette passen super dazu. Ach was schreib ich denn da: der Look mit grün und großem Schaltuch ist auch fantastisch. Nur die Brille macht dich zu streng - bitte nicht aufsetzen.

    Auch wenn es verspätet ist, so hoffe ich, daß du auch ein schönes Osterfest hattest. Zudem bin ich immer von deiner Erstellung gegenüber unserer Umwelt begeistert - wie man auch wieder sehr schön in diesem Beitrag sehen kann.


    Übrigens ist der Fragen/Antwort-Beitrag nun bei mir online du findest ihn hier: http://jennifer-femininundmodisch.blogspot.com/2019/05/fragen-pinnwand-jennifer-und-viktoria_9.html
    Bringe zum Lesen aber bitte etwas Zeit mit...;-)

    LG
    Jennifer

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Da ich keine Möglichkeit gefunden habe, hier der neuen DSGVO durch einfaches Setzen eines Häkchens zu entsprechen, gilt in meinem Blog folgendes: Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!