Freitag, 31. Juli 2015

Irland-Reisebericht - Dublin on Bloomsday Teil 1

Hello again, ihr lieben neuen und
treuen LeserInnen!
۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩



Klicks zu den einzelnen Kapiteln des Reiseberichtes: 

1. Kapitel - Dublin Tag 1 und 2
15. Kapitel - Carrowmore Megalithic Cemetery, wilder Atlantik, Glenveagh National Park - Tag13 
16. Kapitel - Nordirland und zurück nach Dublin - Tag 14 und 15 

1. Zusatzkapitel - Irland vor 20 Jahren Teil 1 (inkl. aktuellen Tipps)
2. Zusatzkapitel - Irland vor 20 Jahren Teil 2 (inkl. aktuellen Tipps)

KLICK zur Irland-Reisebericht-Startseite


Willkommen zum 2. Kapitel meines Irland-Reiseberichtes - ich freue mich, dass ihr da seid!
 Heute wird es höchst literarisch zugehen im Rostrosenblog - und zugleich werdet ihr viele 
wundervolle Lachfalten zu sehen bekommen. Ein paar der liebenswerten Strahle-Fältchen gehören der
wirklich reizenden rothaarigen Dame mit Hut, die ihr auf der unteren Fotocollage sehen könnt - wenn
sich's Herr und Frau Rostrose richtig gemerkt haben, lautet ihr Name Laura. Sie möge uns verzeihen,
falls sie das hier jemals liest und unser Namensgedächtnis uns beide getrogen hat ;o)) .... 

Laura war unsere charmante Begleiterin während einer sogenannten "Bloomsday-Tour" - was es damit 
auf sich hat, werde ich euch gleich genauer erklären - sie versorgte uns und die anderen Fahrgäste des 
Vintage-Stockautobusses mit Cupcakes, Limonade, freundlichen Worten, einem herzlichen Wesen,
Luftballons, Informationen ... - und fotografiert hat sie uns netterweise ebenfalls :o)




 Links oben seht ihr das Bloomsday-Team des Hop-on-Hop-off-Busses - rechts neben Laura mit der 
roten Krawatte unser Busfahrer, links der Herr mit Hut, der uns mit geschichtlichen und literarischen 
Hintergründen versorgte. Die Hüte haben übrigens auch eine Bedeutung ... Hätte ich vorher gewußt, 
wie wichtig Hüte am Bloomsday sind, hätte ich mir natürlich auch einen mitgenommen ;o))

Vom Hutband des Herrn hier unten erhaltet ihr schon mal eine wichtige Information: An diesem
Tag geht es um den irischen Schriftsteller James Joyce (1882-1941) - oder genauer gesagt um eine 
seiner Romanfiguren: Leopold Bloom.



Die Iren sind stolz auf ihre Literaten, Poeten, Kunstschaffenden ...  Auf dieser Collage seht ihr im Uhrzeigersinn: das 
Bachelor Inn, dessen Fassade rundum mit Zitaten von irischen Berühmtheiten geziert wird, hier James Joyce, Oscar Wilde,
Bram Stoker - die zweite Seite der Fassade seht ihr hier; die James-Joyce-Statue in Dublin, Ecke North Earl Street - O'Connell 
Street; Foto der jungen Nora Barnacle mit ihrer Mutter (?); James Joyce und ein Zitat aus Ulysses; nochmal die Statue; 
James Joyce nach der Hochzeit mit Nora Barnacle im Jahr 1931 - via
  [Zum Vergrößern des Kleingedruckten klickt bitte gleichzeitig Strg und +]


Der Bloomsday wird in Dublin - und inzwischen an vielen weiteren Orten in der ganzen Welt - am 
16. Juni gefeiert. Denn in Joyce's Roman Ulysses (engl. für Odysseus) erlebt der Leser einen Tag im 
Leben des Hauptprotagonisten Leopold Bloom und - in Anlehnung an Homers Irrfahrten des 
Odysseus - dessen (Irr-)Gänge durch Dublin. Dieser spezielle Tag des Leopold Bloom ist der 
16. Juni 1904.

Es heißt, dass dieses Datum eine spezielle Bedeutung für James Joyce hatte, da er an diesem Tag zum ersten Mal mit seiner 
späteren Ehefrau Nora Barnacle (1884-1951) ausging. Das ist allerdings nur die "Kurz-Version", die längere könnt ihr am 
Ende dieses Posts nachlesen ;o) *) Und im Bildtext unter der vorigen Collage könnt ihr lesen, dass Joyce und Barnacle erst im 
Jahr 1931 geheiratet haben - also viele Jahre nach ihrem ersten Date (was hauptsächlich  damit zu tun hatte, dass Joyce die 
Institution der Ehe ablehnte).

Es gibt sogar ein Blooms-Hotel in Dublin, das vor allem durch seine psychedelisch-bunt bemalte 
Fassade mit Figuren aus "Ulysses" auffällt. Das Vorbild für die Romanfigur der Molly Bloom (rechts 
unten) soll natürlich ebenfalls Nora Barnacle gewesen sein:





Herr Rostrose ist ein sehr belesener Mann - er hat den Ulysses bereits dreimal gelesen (und nach 
eigener Aussage "noch immer nicht ganz verstanden" ;o)) - und er wußte auch, dass an den jeweiligen 
Schauplätzen des Ulysses am 16. Juni stets die betreffenden Szenen aus dem Buch nachgespielt werden.
Eine genauere Vorstellung davon hatten weder er noch ich, doch auf jeden Fall haben wir unsere Reise 
so geplant, dass wir am Bloomsday in Dublin sein würden. Im Blooms Hotel haben wir aber trotzdem
nicht gewohnt - und auch nicht im Finn's Hotel (siehe Collage unten), in dem Nora Barnacle im Juni
1904 Zimmermädchen war. (Unser Hotel werde ich  euch im nächsten Posting zeigen.)




Abgesehen von Finn's Hotel kamen wir während der Bloomsday-Sonderfahrt des Busses an
verschiedenen anderen Bauwerken und Orten vorbei, die entweder im Leben von James Joyce oder
im Roman Ulysses eine Bedeutung haben - oder die zumindest in Joyces Dubliner Zeit schon existiert
haben. Die Dogerie Sweny (oben) ist zum Beispiel ein Schauplatz des Romans, denn hier kauft
Leopold Bloom für Molly Zitronenseife.


The Brazen Head (unten) exisiterte zu Joyces Zeiten auf jeden Fall bereits, denn es ist "Ireland's Oldest
Pub" und wurde im Jahr 1198 gegründet! Die Government Buildings wurden in den Jahren 1904 bis 
1922 erbaut, das Art-Deco-Gebäude darunter (mit dem blauen Dach) wurde hingegen erst 1929 errichtet,
aber die dazugehörige Herrenbekleidungs-Schneiderei Burton wurde bereits im Jahr 1900 gegründet.

Auch Oscar Wilde (1854-1900) hat man ein Denkmal gesetzt, und zwar ein sehr legeres bzw. sein 
"Dandytum" hervorhebendes (ganz lässig lehnt er auf einem Felsen im Dubliner Merrion Square):





Ganz gewiss existiert hat zu James Joyces Zeiten bereits der Glasnevin Friedhof
 (Glasnevin Cemetery), und hier lässt der Autor auch eine Szene seines Ulysses spielen (‘Hades’
 – Episode 6). Der Friedhof ist auch ohne Bloomsday schon einen Besuch wert - wunderschöne
Steinmetzarbeiten, alte verwitterte Gräber, einen typischen irischen Rundturm und die Gräber
vieler berühmter Persönlichkeiten gibt es hier zu sehen. (James Joyce ist hier allerdings nicht
begraben - er fand auf dem Friedhof Fluntern in Zürich seine letzte Ruhestätte - und auch 
Oscar Wildes Grab befindet sich nicht auf dem Glasnevin Friedhof, sondern in Paris...) Wenn
ihr hier klickt, könnt ihr an einer interessanten (englischsprachigen) Friedhofsführung 
teilnehmen.




Am Bloomsday allerding spielten sich ganz andere Szenen hier ab. Kennt ihr das Lied von Wolfgang
Ambros Es lebe der Zentralfriedhof? In Anlehnung daran könnte man singen "Am Glasnevin 
Friedhof is' Stimmung, wia's sei Lebtog no net wor..." (Wobei sich diese gute Stimmung ja offenbar
alle Jahre wieder am 16. Juni wiederholt ;o)) Die honorigen Herren hier unten sehen zwar nicht sehr 
lachfaltig aus - kein Wunder, sie sind Schauspieler und stellen die Hades-Szene aus dem Buch dar - 
doch der Rest der Anwesenden ist nicht nur voll bei der Sache, sondern auch ziemlich guter Dinge. 
Presse, Funk und Fernsehen sind anwesend, viele Besucher haben sich von Kopf bis Fuß in 
historische Kleidung gehüllt, manche von ihnen werden später auch interviewt, es wird gelauscht und 
geplauscht, manche haben ihr Exemplar des Ulysses mitgebracht, um die Szene mitlesen zu können, 
einige tragen Blüten am Revers, ... und wie ihr in den folgenden Collagen deutlich erkennen könnt, 
sind Hüte wirklich ziemlich wichtig... (Sogar auf einem der Grabsteine gibt es einen Hut!)





Mit den folgenden freundlich-fröhlichen Gesichtern verabschiede ich mich für
heute (natürlich verlinke ich sie auch wieder bei der Aktion "Rettet die Lachfalte") - ich verspreche
euch aber feierlich, dass ich mich schon bald mit Teil 2 meiner Bloomsday-Schilderungen melden
werde - da bekommt ihr dann u.a. auch Frau Rostrose mit Hut zu sehen ;o) ... und erfahrt außerdem,
was wir an diesem Tag sonst noch unternommen haben (und das war einiges ;o))



Fotos: Herr und Frau Rostrose
۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩
Bis bald, ihr Lieben - und habt einen guten Start in den August!
Herzlichst, eure rostrosige Reise-Traude 
 
۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩
Rostrose auf Facebook und Rostrose auf Google +
 

PS:
Danke für eure lieben Zeilen zu meinem vorigen Post Bloggerspaziergand mit Hund -
ich freu' mich sehr, dass es euch Spaß gemacht hat, mit Elisabeth, Margit, Hundedame Emma
und mir durch Laxenburg zu bummeln - und Nina lässt sich dafür bedanken, dass sie von
einigen süß gefunden wurde ;o))
۩๑๑۩

*) Hier kommt noch die oben versprochene "längere Version" ;o)

 In Wikipedia ist zu lesen, dass James Joyce am 16. Juni 1904 seine spätere Lebensgefährtin Nora Barnacle 
zum ersten Mal traf, auf der Bloomsday-Seite der James-Joyce-Centers hingegen ist nachzulesen, dass  
Joyce und Nora einander erstmals am Freitag, 10. Juni 1904 begegneten, und zwar in der Nähe von Finns
  Hotels, wo Nora als Zimmermädchen arbeitete. Sie verabredeten sich wieder für den 14. Juni, aber Nora
  versetzte Joyce. Daraufhin schrieb er ihr einen Brief ins Hotel, um eine neue Verabredung zu treffen, und lt. 
Joyces Biographen fand dieses Rendezvous am 16. Juni 1904 statt. 

Joyce soll in diesem Zusammenhang später zu Nora gesagt haben: ‘You made me a man.’ - was sinngemäß 
bedeuten kann: "Du hast mich erst zu einem richtigen Menschen gemacht" - oder aber auch "Du hast mich 
zum Mann gemacht." Mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit fand also an diesem 16. Juni ein ganz besonderes 
und für Herrn Joyce sehr erinnerungswürdiges zwischenmenschliches Ereignis statt - und dem hat er mit seinem
 Roman ein Denkmal gesetzt, wie es wohl kein zweites auf der Welt gibt. Immerhin wird der 16. Juni mittlerweile
 von Joyce-Anhängern in der ganzen Welt als Bloomsday gefeiert. 

Die Beziehung der beiden war allerdings nicht immer rosig - zwischen 1908 und  1910 kam es nach einer 
Fehlgeburt zweimal zu einer mehrmonatigen Trennung. Und auch Joyces Beziehung zu Irland war keineswegs 
ungetrübt. Ab 1904 lebten die beiden fast ausschließlich außerhalb Irlands, und nachdem Joyces Prosawerk
Dubliners im Jahr 1912 vom Verleger wegen Unmoral abgelehnt worden war, beschloss das Paar, nie wieder 

nach Irland zurückzukehren - woran sich allerdings nur James Joyce strikt hielt.

 

Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebstes Röslein.
    Sensationell, großartig, wunderbar! Ich schmunzle immer noch. Ja, ja die Hüte und vor allem die Damen die darunter stecken :)!!! Du rettest gerade meine Lachfalte. Ähm ... darf ich lieber den Dorian Grey nehmen als den Joyce? Bitte. Danke - und no na kenne ich den Ambroschen Zentralfriedhof! Toller Beitrag!
    Hab eine feine Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen ... ein herrlicher Bericht, mit sooo tollen Bildern. Ich kann mich gar nicht entscheiden, welches Foto mir am allerbesten gefällt. Die Damen! ... ich muss lächeln, nicht nur über die Hüte.
    Danke für die viele Mühe, die Du Dir machst um uns so einen wundervollen Post lesen zu lassen
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Traude,

    nun bekommst du gleich drei Kommentare von einer Elisabeth.
    Das ist auffallend.

    Sonnige Dankesgrüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen, liebste Traude,
    ach, einfach nur herrlich, was für eine tolle Tour war das! Danke, daß Du uns mitgenommen hast!
    Die Hutvielfalt ist ja auch sehenswert *schmunzel*
    Ich wünsch Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein wundervolles Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Traude !
    Vielen Dank für den tollen Bericht und die vielen schönen Fotos. Ich freue mich schon auf viele, viele weitere !
    Alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
  6. Ein sehr interessanter Bericht und wundervolle Bilder dazu!! Die Hüte sind ja eine Schau!!!! Großartig!!!
    Heute ist der letzte Schultag in Bayern!!! Dann sind endlich F E R I E N !!!!!!!!!!!!!! Ein wenig Wehmut schwingt allerdings schon mit! Mein Kleiner hat heute den letzten Tag in der Grundschule!!!!
    Zum Ferienbeginn gibt es immer Pizza gemeinsam mit den Nachbarn!!! Drum muss ich mich jetzt sputen!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Traude,

    vielen Dank für diesen literarischen Einblick. Ich selber habe das Buch noch nicht gelesen, sollte ich aber wohl dringend mal nachholen.
    Ich könnte meinem Mann auch vorschlagen, über seinen Geburtstag mal nach Dublin zu fahren (er hat am 15.06. Geburtstag), dass würde ja dann auch sehr gut passen.

    Freue mich auf deinen nächsten Bericht :)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Traude
    das war ja eine ganz spezielle Tour der Name sagte mir zwar etwas aber so richtig zuordnen konnte ich ihn nicht,eine wunderbare Tour mit einer wunderschönen Begleiterin...denn Friedhof werd ich mir auch gleich noch genauer betrachten,ich mag alte Friedhöfe sehr gerne..ich wünsch dir ein wunderbares Wochenende ich hab Dienst und somit muss ich mich heute noch sputen und etliches erledigen;.))
    herzlichste u.ggl. Grüße..Petra

    AntwortenLöschen
  9. Liebes Roströschen,
    wie wundervoll umfangreich und spannend zugleich Dein Bericht ist, ahhhh..... eine Erzählung ist das! Ich mag gerne, wie Du unterschiedliche Schrittgrößen blockweise benutzt... das gibt Deinen Postings so eine Tiefe... Vielen Dank für das Literarische... und die fantastische Komposition der Bilder! Ich wünsche Dir zauberhaftes und fröhliches Wochenende, Deine Grażyna

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Traude,

    du warst zwar ohne Hut aber mit großer Klasse unterwegs. Das war wieder ein sehr interessanter Post, danke dafür. War bestimmt ein tolles Erlebnis.
    Liebe Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  11. hey liebe Traude, das ist ja ein interessanter, sehr informtiver und toller Post! ich habe vieel erfahren von dem ich noch nichts wußte, die Hintergründe zu den Fotos ( diese übrigens sehr gut gelungen, abwechslungsreich und hochinteressant) zu untermalen hat sicher eine unheimliche Arbeit gemacht, dich viel Zeit und Gedanken gekostet für uns zusammenzustellen!...
    Hab Dank dafür, nun fühle ich mich richtig belesen, auch informiert . Durch deine Reiseberichte bin ich dir gefolgt, habe Stätten gesehen die ich nicht kannte und erfahren was eigentlich jeder wissen müsste wenn er Irland einmal näher und ausführlicher beschnuppert hat.
    Du bist zu beneiden all dies gesehen zu haben und auf den Bildern merkt man dir an wie dich die Reise begeisterte....

    AntwortenLöschen
  12. Wie wundervoll doch immer wieder deine Berichte sind!!!! Ein Kurzurlaub ist ein Blogbesuch bei dir!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  13. Danke fürs Mitnehmen!-
    Der Herr K. hat beim Ulysses auch aufgegeben. Und der hat Prousts Recherche mindestens 8mal gelesen und Musils Mann ohne Eigenschaften drei Mal. Das spricht nicht unbedingt für das Werk- sag's mal dem herrn Rostrose ;-)
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  14. ⊰❀˚° ·.
    Bela coleção de fotos!

    Bom fim de semana!
    Beijinhos.
    ♡ه° ·.

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Traude,
    das ist ein wahnsinnig toller Post - danke dafür.
    Herzliche Grüße und hab ein schönes Wochenende, Frau Vabelhaft

    AntwortenLöschen
  16. Köstlich! Typisch Traude: leicht, fesselnd und immer heiter. Und passende Collagen, die dem ganzen das I-Pünktchen aufsetzen.
    Liebe Traude, ganz einfach herzlichen Dank!
    Das macht großen Spaß,
    bis bald,
    Angelika

    AntwortenLöschen
  17. Eine schöne Zusammenstellung von Eurer Reise und all den Erlebnissen hast Du gemacht. Die erste Collage und die letzte gefallen mir doch sehr. Die Hüte und die Menschen sind sehr lustig und ich muss lachen.
    Ich freue mich etwas über Irland, Dublin erfahren zu haben, was ich noch nicht wusste. Ich bin schon viel gereist, aber dort war ich noch nicht. Vielleicht mal ein Ziel, wer weiß, muss meinen Mann überzeugen.
    Danke für Deinen schönen Reisebericht und die Fotos, Klärchen

    AntwortenLöschen
  18. mei mit DIR kumm i gaaaanz scheeee umananda.... FREU,,, freu,,,
    tolle BUIDLN hast wieda gmacht,,,
    mei i woas wia vuiiii ARBEIT des is,,,
    aber man merkt das des gern machst,,,,gelle...
    hob no an feinen ABEND
    und danke für de liaben WORTE
    BUSSALE bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  19. es macht Freude deine Reiseberichte zu lesen

    lg und ein schönes WE
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
  20. Guten Morgen, liebe Traude! Diesen interessanten Urlaubstag hast Du wieder in tollen Bildern eingefangen. Die "behüteten" Damen und Herren, die schönen Fassaden (sowohl die Farbenfrohen als auch die Klassischen) und natürlich das küssende Rostrosenpaar gefallen mir besonders gut.
    Ich wünsche Dir ein angenehmes Wochenende und schicke viele Bäuchleinkrauler an Nina und Max.
    ♥liche Grüße und hugs,
    Julia

    AntwortenLöschen
  21. Hallo liebe Traude
    Da hast du uns wieder mal einen sehr lehrreichen Post vorgesetzt. ;-) Ich zumindest habe von diesem Bloomsday noch nie etwas gehört. Auch die tollen Fotos haben mir sehr gut gefallen!
    lg Gabriele ☼

    AntwortenLöschen
  22. so amüsant kann also kultur sein ;-)
    toller tag! und ein knutsch-foto! zauberhaft! krieg gerade ganz viel lächelfältchen vor sympathie!!!!
    ich schreibe die gams auch weiterhin gemse - pah! - und das sprichwort kenne ich natürlich gut :-) - und fräulein (auch so ein wort das ich sehr mag) wicke macht gerade fleissig saatgut - da kannste gerne was abhaben!
    lisbeth lässt nina und maxwell grüssen! xxxxx

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Traude,
    ich schwelge erneut in deinen fantastischen Bildern und freue mich sehr darüber, dass du auch zu den leider relativ seltenen Bloggerinnen gehörst, die uns immer wieder viele Informationen liefern. Mich interessieren Hintergründe sehr. Von diesem Bloomsday hatte ich zwar schon einmal etwas gehört, aber keine Ahnung, was es damit auf sich hat. Das Hotel mit der bunten Jugendstilfassade sieht einfach nur toll aus. Das würde ich wirklich gerne mal in natura sehen. Ich finde es auch großartig, dass du soviele Menschen fotografierst. Sowas trau ich mich gar nicht. Man muss ja jeden fragen, und nicht jeder reagiert freundlich. - Danke dir auch für deinen ausführlichen Kommentar in Maries Schreibstube ;o) Ich glaube, diesen Ulysses muss ich nun auch einmal lesen. Ich habe da eine echte Bildungslücke.
    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende -
    Elke
    _______________________________
    www.mainzauber.de

    AntwortenLöschen
  24. liebe Traude,
    oh, wie herrlich - vielen Dank fürs Mitnehmen und für die tolle Reiseführung!
    Diese Hüte und die dazu passenden Gesichter lassen mich auf alle Fälle lächeln, - eigentlich schade, dass bei uns so wenig Hut getragen wird.- Oder?
    ein wunderschönes Wochenende und
    viele liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  25. in aller eile hinterlasse ich dir meinen blödsinn für die berühmte falte..... jede alte schachtel braucht einen deckel! :)))))))

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Traude,
    bloggen bildet. Von diesem Tag hab ich definitv noch nie was gehört. Aber alles liest sich sehr interessant und Deine Bilder sprechen für sich. Klasse. Danke, dass Ihr Eure intensive Eindrücke immer mit uns teilt. LG Sunny

    AntwortenLöschen
  27. Danke für den tollen Bericht liebe Traude. Das ist sehr interessant. Meinen Lachfalten-Bericht poste ich morgen. Ich habe allen Grund zur Freude und ich hoffe, sie hält noch lange an :-)

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  28. Tolle Bilder , super Blog-Beitrag . Große Klasse , Gefällt mir sehr gut Dein Post . Bin ganz angetan davon :))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  29. Super coole Bilder wieder mal,danke...Da will ich auch hin!Bin schon ganz faltig.
    Auch vom einfachen Lächeln über deine ganzen (Älteren ) Fotos.KAT

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Traude ein schöner Post♥ Ich möchte auch schon seit längerer Zeit mal nach Irland und du hast mir nun wieder so richtig Appetit auf so eine Reise gemacht. Vielleicht klappt es ja mal im nächsten Jahr. Zuerst muss ich mich mal kundig machen, welche Impfen unsere Schlappohren so brauchen.. Ist ja nicht immer so einfach. Auf den zweiten Post über Irland freue ich mich schon, sei lieb gegrüßt deine Puschi♥

    AntwortenLöschen
  31. Toller Post, liebe Traude!!
    Mir macht es auch immer Spaß, vor und während einer Reise ein Buch zu lesen, das mit dem Reiseziel in Verbindung steht. Was für eine großartige Idee, Euren Urlaub mit dem Bloomsday zu timen und diese Tour zu machen. Ich muss gestehen, dass ich zwar halbwegs belesen bin, mich aber noch nicht über den Ulysses getraut habe und daher nicht ganz mitreden kann. Aber diese Tour war ja außerordentlich interessant und das mit einem Hop-on-Hop-off Bus zu machen, ist sicher weniger anstrengend als die üblichen 10 Kilometermärsche zu machen. Eure Laura hat ja ein ganz süßes Foto von Euch gemacht und ich bin auch schon sehr auf Dein Hutfoto gespannt. Die Fotos sind wie immer traumhaft und machen Lust auf mehr.
    Freue mich schon auf die Fortsetzung Eurer Irland-Abenteuer!

    Hab noch einen schönen Sonntag,
    liebste Grüße,
    Nadine

    http://nadinecd.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Traude,

    zuerst musste ich mal unten drunter alles angucken, aber jetzt bin ich im jetzt angekommen ;o)) Es ist immer so toll mit dir auf Reisen zu gehen, ich finde die Bilder wieder super und danke für die netten Worte, damit wir wissen wo wir umgehen ;o))

    Ja die Hitze ist im Moment Gott sei Dank auf Urlaub, aber ich glaube die nächste Welle wird uns sicher bald wieder erwischen, weil so wird es sicher nicht bis zum Ende des Sommers bleiben, obwohl ich es angenehm finde ;O))

    Ich wünsch dir einen schönen Sonntag

    GLG Mela

    AntwortenLöschen
  33. Oi linda!
    Gostei muito de conhecer o seu blog.
    Eu estou achando que ele é muito estiloso, tem uma visualização muito bonita e é cheio de informação útil.
    Dé uma passadinha no meu blog, você vai adora ele tanto quanto eu adorei o seu.
    Se gostar, me siga. Mas se você não gosta.......
    ME SIGA mesmo assim!!! rsrsrs
    Beijokas!!

    http://viciadasemlivros911.blogspot.com.br

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Traude
    Einfach toll! Deine Reiseberichte faszinieren mich immer wieder. So schön!
    Herzlichst Yvonne

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Traude,

    herrlich ist dein erster Bericht von der Irlandreise. Erzählte ich schon, dass das irgendwann mal ein Reiseziel von mir ist? Wie dem auch sei... Ich finde es vor allem großartig, wie du uns noch mit Zusatzwissen vollpackst, damit wir auf jeden Fall gerüstet sind, wenn wir die grüne Insel und Dublin selbst besuchen.

    Den "Ulysses" werde ich wohl nie lesen, auch wenn mich Literatur natürlich immer brennend interessiert. Aber es gibt so viele andere tolle Bücher...

    Fröhliche Sonnengrüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  36. Hallo Traude,

    mit derartiger Literatur befasse ich mich nicht sonderlich, ist mir zu schwer - denken muss ich ja im Alltag genügend ;)

    Deine Fotos sind wie immer voller Details, mir würde der Friedhof gefallen - nun nicht wegen der Trauer sondern wegen der Denkmäler der Trauerkultur :)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  37. Herr Rostrose hat 3 Mal Ulysses gelesen??? Boah ej!!!!!!!!!!
    Das Blooms Hotel mit den Mucha-Nachempfundenen-Ulysses-Gestalten sieht ja toll aus, das hab ich doch direkt auf meine Wunschliste gesetzt.
    Als wir in Dublin waren, haben wir eine literarische Pub-Tour gemacht, die irischen Literaten haben sich wohl einige Inspirationen im Alkohol geholt.

    Weil Du Oscar Wildes Grab in Paris erwähnst, werde ich noch etwas über mich ausplaudern.... Ist ein ganz besonderes Grab für mich, dort hab ich einen Heiratsantrag bekommen. Doch doch... ich finde es sehr romantisch. :-D

    AntwortenLöschen
  38. Ich finde diese Detailaufnahmen, z.B. mit dem Stiefel oder Hut super. Ich bin immer nur auf die Landschaften konzentriert, Tiere, Pflanzen...Gebäude oder Menschen waren nie meine Fotothemen, aber es ist sehr schön, wenn es jemand so meisterhaft kann, wie du, ich gucke die Bilder gerne an.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen