Sonntag, 23. November 2014

Kuba-Reisebericht Kapitel 1 - Havanna

Hola, meine Lieben!
۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩


Ganz herzlichen  Dank für eure sooo vielen und sooo lieben Zeilen zum einleitenden Kapitel meines 
rostrosigen Kuba-Reiseberichtes! Ich habe mich riesig darüber gefreut! Und ich freue mich auch, dass 
ihr euch auch von meiner "schwarzen Phase" nicht habt verschrecken lassen ;o))

So, jetzt aber gleich: Willkommen zum ersten Kapitel! Wie ihr schon in meinem vorigen Posting auf der 
Übersichtskarte sehen konntet, war 


die erste Station unseres 14tägigen Urlaubes auf der größten Insel der Karibik. Wenn ihr mehr über die 
wild bewegte Geschichte von Kubas Hauptstadt erfahren wollt, klickt ihr am besten auf den obigen Link. 
Und falls ihr das "Kleingedruckte" in meinem Bericht vergrößern wollt, klickt auf eurer Tastatur 
gleichzeitig die Tasten Strg und + (zum Verkleinern dann Strg und -).

Der Malecón (span.: Ufermauer aus Stein) in Havanna ist eine berühmte Uferstraße und eine der Sehenswürdigkeiten 
der Stadt. Die Festung mit dem Leuchtturm, die man von hier aus sieht, ist das Castillo de los Tres Reyes del Morro.
Am  Malecón wird eifrig gefischt, auch von Kindern - wenn ihr genau hinschaut, seht ihr bei dem stehenden Buben eine 
Angelschnur. Der Mann rechts oben war hingegen eher zum Plaudern dort. Er konnte kein Englisch, also mussten wir unser 
Volkshochschul-Spanisch auspacken - ich würde mal sagen, das "Gespräch" war eher lustig als ergiebig ;o))

۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩


Als rund 500Jährige hat die Stadt natürlich einiges erlebt – gute Zeiten und weniger gute – und beides sieht 
man der betagten Dame an: La Habana ist zugleich zeitlos schön und erschreckend verlebt, sie zeigt Zeichen 
der Verwahrlosung und Entstellungen genauso selbstverständlich wie bunten Klimperschmuck und wahre 
Pretiosen; sie trägt zum Teil billige Schminke über ihren Narben, zum Teil begab sie sich aber auch in die 
Hände begabter plastischer Chirurgen. 


Wie überall im Süden flattert auch hier die Wäsche an den Fenstern. Auf die meisten der Balkone sollte man sich 
aber besser nicht mehr wagen - der kleine Hund links oben besitzt offenbar ein risikofreudiges Naturell...


Die Altstadt, La Habana Vieja, ist seit dem Jahr 1982 UNESCO-Weltkulturerbe, weshalb man hier eifrig 
in Renovierung investiert, um den Besuchern der Stadt etwas zu bieten – zumal sich nach der Auflösung 
der Sowjetunion herausgestellt hat, dass Tourismus einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren Kubas ist  
(wenn nicht gar DER überlebens-notwendigste)


Plaza Vieja (Alter Platz) - hier ist die Altstadtsanierung besonders gut fortgeschritten; die Gebäude werden mit Hilfe 
internationaler Spendengelder restauriert oder rekonstruiert. Es gibt hier übrigens - wie in Wien - ein Salm Bräu 
 Bierlokal :o) - und neben den alten Gebäuden auch moderne Kunst...
Die Kathedrale von Havanna und der Löwenbrunnen vor der Iglesia de San Francisco de Asísi


 Natürlich gerät man durch die Sanierungsmaßnahmen als Tourist auch an diverse Baustellen. Eine davon 
machte uns eher wenig Freude: Die berühmte Kuppel des Capitolio war eingerüstet – das schon vor 
der Reise herbeifantasierte "perfekte" klassische Fotomotiv Kapitol + Oldtimer mussten wir uns also 
abschminken. Aber somit ist wenigstens ein Grund gegeben, eines Tages wiederzukehren. Wir waren 
ohnehin nur zwei Tage in Havanna (und dabei kann man doch überall lesen, dass man sich mindestens 
drei Tage Zeit für die Hauptstadt nehmen sollte.) 


Wir haben uns redlich bemüht - aber mit Plastikfetzen, die vom Baugerüst flattern, sieht das Kapitol  leider nicht ganz 
so malerisch aus wie erhofft. Und auch die zweite schöne Kuppel von Havanna - die des Revolutionsmuseums - ist 
eingerüstet (zu sehen auf den beiden kleinen Fotos links oben) - SCHNÜFF!
۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩

Oldtimer hingegen konnten wir auch ohne Kapitol reichlich sehen und fotografieren – selbst wenn 
heutzutage nicht mehr so viele Chevys, Cadillacs oder Fords, Dodges & Co. über die Straßen der 
Insel knattern wie vor zehn Jahren. (Etwa 50.000 bis 100.000 dieser Klassiker sollen noch auf Kuba 
unterwegs sein.)




Viele der altehrwürdigen Fahrzeuge sind inzwischen zu Taxis geworden – denn die Kubaner wissen: 
Touristen lieben es, sich in den formschönen Schlachtschiffen durch die Gegend kutschieren zu lassen. Auch 
die Rostrosen machten da keine Ausnahme (diejinigen unter euch, die regelmäßig hier lesen, wissen 
ja bereits, dass wir ein Faible für Oldtimer haben.) Wir gönnten uns in der zweiten Hälfte des ersten 
Tages eine Havanna-Rundfahrt. Und sie hat riesengroßen Spaß gemacht - ich kann das nur jedem 
Kuba-Besucher empfehlen!


"Unser" Wagen war ein Dodge Eight (mutmaßlich aus den frühen 1950ern) in leuchtendem Orange. Weil unser Fahrer nur 
Spanisch sprach und unsere Spanischkenntnisse - siehe oben - zwar reichen, um lustige Mißverständnisse zu erzeugen oder
 um ein Bier zu bestellen, aber nicht, um eine gepflegte Konversation zu führen, waren wir froh, dass uns der sehr gut englisch 
sprechenden Guide Alan begleitete - ein echt cooler und netter Typ, der davon träumt, das Oldtimer-Taxi-Geschäft mit ein
 paar weiteren Wagen groß aufzuziehen. Wir drücken ihm fest die Daumen!
Nach der Rundfahrt durch belebte Straßen zeigte uns Alan unter anderem ein hübsches kleines Waldstück am Río Almendares, 
dem einzigen Fluß Havannas. Hier gibt es auch einen Getränkestand mit dem angeblich besten Mochito Kubas - den mussten 
wir natürlich verkosten ;o)) Außerdem wurden wir hier zufällig Zeugen einer besonderen Zeremonie - eines Initiations- bzw. 
Reinigungs-Rituals der Santeria, das ist eine kubanische Religion, die man als eine Mischung zwischen Katholizismus und 
von den einstigen Sklaven mitgebrachten Naturreligionen bezeichnen kann. Hier könnt ihr mehr darüber lesen. Die Kleider 
der Frau, die der Gemeinschaft beitritt, werden zerrissen und verbrannt - als Symbol für das Zurücklassen des alten Lebens 
und alter Sünden... Danach wird sich die Frau ein Jahr lang nur weiß kleiden, und darf, wie man uns erklärt hat, ein Jahr 
keinen Alkohol trinken, nicht rauchen, keinen Sex haben, ... Interessanterweise gibt es seit den 1990er-Jahren dennoch einen 
regen Zulauf zu dieser Religion - und zwar von Frauen UND Männern ;o).
Am nächsten Tag kleidete dann auch ich mich nach Santeria-Art "ganz in weiß". Der Mann, neben dessen berühmtem 
Konterfei ich mich hier zeige, besitzt in Kuba ebenfalls fast den Status einen Nationalheiligen: Denn Che Guevara - neben 
Fidel Castro der Revolutionär der ersten Stunde - wird hier noch immer von vielen als "romantischer Held" verehrt. Kritische 
Töne über den Mann (der abseits von Kuba auch Spitznamen wie "sexy Scharfrichter" und "der Marlboro-Mann der Linken"
 erhielt, der Josef Stalins Politik guthieß und "unbeugsamen Hass" als probates Antriebs-Mittel im Kampf gegen politische 
Gegner - "um eine effektive, gewaltsame, selektive und kalte Tötungsmaschine darzustellen") haben wir in Kuba nicht 
gehört. Hier scheint eher das Bild des sanften Rebellen, des klugen und entschlossenen "Comandante" forciert zu werden. 
"Che" ist weit über seinen Tod hinaus ein Popstar geworden oder geblieben; Che-Wandbilder sieht man hier allerorten und 
T-Shirts, Feuerzeuge oder Kühlschrankmagneten mit dem von Alberto Korda im Jahr 1960 aufgenommenen Foto Guevaras 
sind nach wie vor der Verkaufsrenner unter den Touristen-Waren. Die beiden freundlichen Männer, die ihr hier links oben 
neben Herrn Rostrose seht, "verschleppten" uns gar in ein Lokal, in dem Ernesto Guevara einst Rum getrunken und Zigarren
 geraucht haben soll. Als "Gegenleistung" bekamen sie von uns Trockenmilchpulver für ihre Kinder (begehrte Ware in Kuba!)

Generell wird man als Tourist in Havanna häufig von Einheimischen angesprochen - manche wollen einfach plaudern, 
andere wollen schnorren oder etwas verkaufen. Wir kennen letzteres schon aus anderen armen Ländern und entscheiden 
uns meistens spontan, wo wir uns auf einen solchen Handel einlassen und wo wir "Nein danke" sagen. Den netten "Zigarren-
raucher", der sich gegen ein kleines Trinkgeld mit Touristen fotografieren lässt, fand ich jedenfalls unwiderstehlich ;o))
۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩


Den Großteil der Zeit waren wir – wie üblich - zu Fuß unterwegs und erkundeten die Stadt, indem 
wir einfach drauflos wanderten. Wir haben zwar einen Reiseführer samt Stadtplan in der Tasche,
 verlassen uns aber normalerweise auf unser Gefühl, gehen dorthin, wo uns unsere Füße hintragen 
und haben häufig kein konkretes Ziel. Und so landeten wir in Havanna zum Teil in Winkeln, die eher 
den Kubanern gehören und keineswegs touristisch sind, aber genauso waren wir an Orten, die zu den 
„Musts“ für Touristen zählen. Weil das Wetter so schön war, haben wir Museen und andere Indoor-
Besichtigungen weitgehend ausgelassen, nur ins Rum-Museum wollten wir dann doch hinein. Hier
gab's eine interessante Führung durch die Geschichte des Kubanischen Nationalgetränks und 
anschließend Rumverkostung und tolle Live-Musik :o)


Die russisch-orthodoxe Kirche mit der schönen (und zum Glück NICHT eingerüsteten ;o)) Goldkuppel befindet sich in 
der Nachbarschaft des Rum-Museums.


Falls euch noch interessiert, wo wir in Havanna gewohnt haben: im Melia Habana, einem
schönen, modernen Hotel, das etwas außerhalb des Zentrums von Havanna liegt - mehrmals täglich
fahren aber Shuttlebusse vom Hotel in die City und wieder retour - und auch Taxis sind in Kuba nicht teuer.

Leider mussten wir Havanna schon in der dritten Nacht wieder verlassen: Um 3.25 Uhr holte uns ein
Fahrer zum Weiterflug nach Holguin ab! Der Flieger ging zwar dreieinhalb Stunden später, und so
mussten wir also stundenlang auf einem der hässlichsten Flughäfen, die ich je gesehen habe, ausharren -
aber wir hatten reichlich Lesestoff auf unseren "Kindle" geladen und konnten uns somit
gut ablenken :o) Und außerdem freuten wir uns - zu Recht! - schon sehr auf unser nächstes Reiseziel.
Ich hoffe, auch ihr freut euch bereits auf mein nächstes Kapitel :o))


Hier könnt ihr euch zur Übersicht des Kuba-Reisebereichts klicken
und hier zum zweiten Kapitel.


Bis dahin lasse ich euch ganz, ganz liebe Rostrosengrüße da!
Habt ein wunderschönes Wochenende und weiterhin möglichst gemütliche Novembertage!



Fotos: Herr und Frau Rostrose

۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩
Adiós und alles Liebe, 
eure rostrosige Reise-Traude

۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩

PS:
Und weil Herr Rostrose und ich bei unseren Streifzügen durch Havanna ein bisserl
schwarz an uns tragen und Kopf sowie Kragen von Käppis, Tüchern, Ketten etc. geziert
werden, verlinke ich mich auch diesmal wieder mit diesen beiden Blogs: 
 

November-Monatsfarbe SCHWARZ


Kommentare:

  1. Liebe Traude,

    jeder Post von dir zeigt deine Begeisterung, und das begeistert mich.
    Herzliche Grüße und einen guten Abend
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Wie immer sehr interessant und unterhaltsam!
    Ich warte dann.....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. You certainly do pick some fascinating places to visit. Cuba certainly is a city of contracts. Love all the color and the history. Old buildings have a certain charm to them that the new ones don't. Wherever you roam, wherever your feet and your heart take you, you always have a wonderful experience. Thanks for sharing. Best wishes, Tammy

    AntwortenLöschen
  4. bunt farbig und abwechslungsreich, sehr informativ mit herrlichen Bildern liebe Traude, welch ein toller Urlaub, der würde - glaube ich - jedem gefallen...! Einfach nur toll und wie du die unterschiedlichsten Motive abgelichtet hast..wouw...gefällt mir gut. Vor allem die alten menschen und die janz Jungen! Die Umgebung - Strassen -Bilder lebensfroh und ich echt wahrscheinlich"ziemlich laut"könnte ich mir vorstellen
    Diese besondere "Zitat: besondere Zeremonie - eines Initiations- bzw.
    Reinigungs-Rituals der Santeria, das ist eine kubanische Religion, die man als eine Mischung zwischen Katholizismus und
    von den einstigen Sklaven mitgebrachten Naturreligionen bezeichnen kann. Hier könnt ihr mehr darüber lesen.==
    .... hat mich mächtig interessiert deshalb schaue ich mir gerne den Hinweis noch näher an.

    AntwortenLöschen
  5. Just LOVELY! What a beautiful place to visit and I love your pictures...
    Warm hug,
    Titti

    AntwortenLöschen
  6. Pure Lebensfreude strahlen die Bilder aus, Postkartenfotos, aber es gibt eben auch die anderen Seiten von Kuba, dass sollte man nicht vergessen. Der normale Tourist kommt da nicht hin. Habe gerade einen Bericht über Kuba gelesen.
    Aber es ist ja nicht nur Kuba. Gäbe es keine Touristen würde es den Menschen noch schlechter gehen.
    Freue mich auf weitere Bilder.
    Herzliche Grüße an das Röschen, Klärchen

    AntwortenLöschen
  7. Nach diesen Bildern könnte ich süchtig werden - so bunt und prall und voller Leben - gelebtes Leben - wenn ich es auch im Endeffekt lieber aus der Ferne, oder gerne mal im Urlaub, angucken würde.
    Danke für diesen Bilderbogen!

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  8. Was für traumhafte Bilder!!!!! Aber auch Deinen Bericht über Land und Leute fand ich sehr beeindruckend!!!! Toll!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  9. Hallo und einen schönen Samstag . Grad komme ich vom Gassi Heim ... draußen ist es kalt und dunkel . Und man fühlt den Winter . Und da sehe ich Deine Bilder und bin kaum in der Lage den Text zu lesen . So fasziniert bin ich von den Foto´s . Einfach klasse . Auch wenn ich das jedes mal schreibe . Aber so ist es . Ich bin begeistert und würde am liebsten in den nächsten Flieger und nach schauen wo Du die Bilder gemacht hast .
    Vielen Dank für die Sonne und die tollen Farben

    Lg Heidi

    AntwortenLöschen
  10. hola!!!!!!! was sind das für tolle bilder!!! man möchte sofort die koffer packen und dort hin düsen!!!
    und du strahlst die pure lebensfreude aus, liebe traude!!!
    danke für den reisebericht, ich habe ihn sehr genossen!!! liebe grüße von rostangie

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Traude, was für schöne Bilder. Du verpasst den Plastikfetzen des Capitolio einfach ein bisschen Sepia-Romantik! Schön, diese Mischung aus schwarz-weißen und farbigen Bildern. Ja, Frau Diplomfotografin, sie machen wunderschöne Bilder... und lassen sich allerliebst einfangen. Bezaubernd ist das eine Schwarzweißbild mit der jungen Frau, die nach oben schaut.
    Bin ich gespannt auf die nächste Bilderflut!
    Einstweilen ganz herzlichen Dank und liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  12. Der Zigarrenraucher ist ja einmalig!!!! :-))) Danke für diese genialen Fotos....es ist so schön, mit euch diese Reisen zu erleben! Ich bin hin und weg......seufz....
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  13. ganz in weiss gekleidet...und der rest???? :)))))))))))))))))))

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Traude,
    das sind wieder Hammerbilder, ein Traumurlaub wäre das auch für mich.
    Und man sieht wieviel Spaß ihr hattet und des es einmalig war.
    Liebe grüße andrea.

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Traude,
    wie immer weckst du Reisesehnsucht in mir mit deinen interessanten Berichten und deinen tollen Fotos. Schon von Bekannten habe ich viel Interessantes über Kuba gehört, aber die Fotos zu sehen ist doch etwas ganz anderes.
    Liebe Grüße
    Sabine
    PS: In der Vierergruppe deiner Jugendbilder oben rechts vom letzten Post erinnerst du mich an Audrey!

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Traude,
    wow - was für eine Farbenpracht!! Und dieser blaue Himmel - wunderbar!!
    Deine Bilder wecken echtes "Sommerfeeling" in mir - Dankeschön ♥
    Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  17. So habe ich mir Kuba immer vorgestellt: dicke Zigarren, fröhliche Menschen, bunte Häuser, zerbeulte Autos und vergnügte Rostrosen! ;-) Danke für den tollen Reisebericht und die ganz hervorragenden Fotos! Einen schönen Sonntag! Martina

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Traude, das war ein super Urlaub - wieder so schöne Bilder!! Ich mag die Farbenpracht, aber das schwarz/weiß-Foto ist auch sehr sehr schön!! Auch deine Texte lese ich immer gerne, allerdings frage ich mich, ob ich doch bald eine Lesebrille brauche...die Buchstaben der Zwischentexte werden mir langsam zu klein...;-)
    Die Geschichte und Kultur Kubas ist total interessant, aber es ist irgendwie anstrengend, dass man sich alles auf einmal reinziehen muss, weil man halt nur einmal dort ist. Das ist aber auch mit anderen Reisezielen so.
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  19. Klasse Urlaubsfotos und Bericht dazu liebe Traude. Das war bestimmt sehr interessant.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  20. Liebst Traude,
    ich fasse mich kurz heute abend ;O) : Danke für diesen wieder so wunderbaren, stimmungsvollen und interessanten Reisebericht!
    Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen und gemütlichen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Traude,
    ich habe die Bildereise sehr genossen. Ganz toll...wie muss es herrlich sein alles mit den eigenen Augen sehen zu können.
    Hab eine wunderbare neue Woche.

    Liebe Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  22. Hallo liebe Traude,
    danke für den wunderschönen Reisebericht - ich bin sicher bei jedem Kapitel dabei. Kuba ist ein Land das auf meiner "Reiseplan - Liste " in der Mitte steht, aber das immer weiter nach oben rückt, darum verfolge ich gerade diese Serie von Dir mit besonderem Interesse.

    Liebe Grüße
    Ingrid



    AntwortenLöschen
  23. Klasse Fotos, klasse Model.... dieses Blau!!! und die restlichen Farben. Ich beneide Euch um Eure Reisefreude.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Traude,
    Irgendwann musst du mir mal die Frage beantworten, wo es denn am Schönsten war?
    Sicher gehört eure Kubareise mit zu den Highlights! Die Bilder sind wahnsinnig schön , dieser Blaue Himmel und das tiefblaue Wasser , ist das etwa echt? Ich mag die Menschen sehr, Sie sehen sehr temperamentvoll aus.
    Ich finde du passt sehr gut in dieses Land!
    Freue mich auf den nächsten Bericht
    Liebe Grüße
    Ucki

    AntwortenLöschen
  25. Diese Farbenpracht, einfach fantastisch! Hier scheint das Leben richtig zu pulsieren!
    Liebe Grüsse
    Sarah

    AntwortenLöschen
  26. ...ach, ich mag diese älteren Ladys und Gentlemen, die sooo viel Lebensfreude ausstrahlen und scheinbar nie ohne eine dicken "Stumpen" im Gesicht aus dem Haus gehen, einfach zu gerne! Ihr Lachen steckt schon an, wenn man die Bilder sieht- wie muss das erst sein, wenn man ihnen in Natura begegnet? Aber auch diese bunten Riesenschlitten treffen Hummelz Nerv! Was für tolle Bilder......
    Ich hab übrigens erst heute deinen Kommi auf meinen vorletzten Post gefunden- danke dir dafür!! Und ich hab natürlich auch eine Antwort drauf geschrieben, falls du die noch lesen magst!
    Jetzt geht's ab in die Heia- in letzter Zeit häng ich ein wenig in den Seilen und bin abends immer froh, wenn ich an meinem Kopfkissen horchen kann. Ist ja immer wieder sooo schnell Morgen....
    Drückdich und bis bald!
    Herzlichste Hummelzgrüsse!

    AntwortenLöschen
  27. Liebste Traude,
    einfach großartig! Genieße deine Fotos sehr, ich war da noch nie und irgendwie bestätigen deine Bilder, wie bunt und vielseitig diese Stadt ist. Interessante Menschen, einschließlich einer Rothaarigen, weißgekleideten, mit einem weißen Männerhut geschmückten Schönheit :-) Freut mich, dass ihr es euch gut gehen habt lassen und ganz offensichtilch eine tolle Zeit hattet!
    Wümsch dir einen schönen Wochenanfang, alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  28. Mir scheint, rein äußerlich betrachtet, dass sich wenig verändert hat, seit ich dort war vor 35 Jahren. Vielleicht hat man sich mehr auf touristische Belange eingestellt. Nun bin ich gespannt auf weitere Berichte. Karnevalsfreubde von mir sind zur Zeit auch dort unterwegs...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Traude
    man spürt förmlich die Lebensfreude in deinen Bildern ich glaub Kuba passt sehr gut als Reiseziel zu eich da sprühen so richtig die Funken,das blau des Himmels und des Wassers und dazu die Sonne die den ganzen Tag scheint da kann das triste Europa momentan nicht punkten,.)) Diese Reise bleib euch bestimmt sehr positiv in Erinnerung und wir dürfen auch ein wenig daran teilnehmen,bei uns ist es sehr kalt und ein frostiger Wind weht aber wenn man arbeiten muss ist es sowieso egal welch Wetterchen draußen wütet;.))
    Ich freu mich schon auf deinen nächsten Bericht..herzlichste u.gggl. Grüße..Petra

    AntwortenLöschen
  30. mal wieder traumhaft schöne impressionen... oh, was ich euch beneide, ihr weltenbummler ;-)
    herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traude
    Sooooo schön! Danke für die herrliche Urlaubsimpressionen. Tat das gut. Der perfekte Start in den neuen Tag.Du bringst mir die Sonne in diese neblig graue Zeit.
    Herzlichst grüsst Dich Yvonne

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Traude, vielen Dank für das Extraquentchen Sonne, dass du hier wieder mit uns teilst. Das ist einfach unschlagbar. Vor allem in die Bar wäre ich gern gegangen. Ich fand es damals so erfrischend, nicht immer Werbung zu sehen. Ist das immer noch so? LG Sabina @Oceanblue Style

    AntwortenLöschen
  33. Uihh, das sieht nach einem tollen Urlaub aus, liebe Traude. Die Oldtimer sind wunderschön und machen sich vor solch schönen Hintergründen besonders gut.Vielen Dank für die hinreißende Farbenpracht :).
    Ganz liebe Grüße und hugs,
    Julia

    AntwortenLöschen
  34. Wow, das ist ja der Hammer! So viele schöne Bilder, egal ob so richtig bunt oder in schwarz weiß. Das sieht nach einem richtig tollen Urlaub aus :) Ich hab beim Gucken tierisches Fernweh bekommen :)

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen
  35. Hallo Traude,
    das kubanische Lebensgefühl soll ja ein ganz eigenes sein? Deine Fotos zeigen lächelnde Menschen, eine grandiose Architektur (wenn auch teils verfallen), tolle Oldtimer und eine unvergessliche Geschichte! Haha, der Mann mit der dicken Zigarre, das Foto war den Obolus wert! Bei der "Trockenmilch" musste ich lächeln, unter diesem Vorwand hat man auch uns ein wenig Kleingeld entlockt, allerdings auf der Nachbarinsel. Ich freue mich schon auf den Fortsetzungsbericht deiner Kubareise!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  36. Oh Traude,
    Ich sitze gerade im Wohnzimmer und lache übe deinen Kommentar ...
    Ja ... da erkenne ich mich wieder.
    Ich wusste schon damals 1000 Dinge die wichtigeres das doofe aufräumen waren ...

    Dein Reisebericht und die Bilder sind der Hammer ...
    Wie viele Foto's hast du gemacht?!
    Sicher weit über 1000..

    Habe gerade auch deinen Post meinem Mann zum lesen gegeben ...
    Falls wir in den nächste Jahren dorthin fahren, melde ich mich bei dir ...

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Traude,
    da es mir bei dir so gut gefallen hat, bleibe ich auch nun an dich dran :)
    Ich habe nur ein einziges Mal geweint, als ein Künstler gestorben ist... Und das war als sie in den Nachrichten sagten,
    *Bob Marleay* ist verstorben...
    Danke für deinen so lieben Kommentar! *ich freue mich sehr da rüber!
    Ich wünsche dir noch einen wundervollen Tag!
    Grüsse zu dir schicke
    Britta
    P.S. Es freut mich auch, das dir mein Kalender gefällt :-)

    AntwortenLöschen
  38. Oh ich freu mich das du da bist!
    Also ich bin angefangen mit dem Photografieren vor 7 Monaten erst, Grund war eine neue Kamera.
    Ich wollte schon immer gerne Fotografieren, hatte aber nie eine gute Kamera.
    Also ich habe eine Nikon D5100
    Macro: Nikon AF-S Micro-Nikkor 105mm 1:2,8G VR Objektiv
    Weitwinkel:Sigma 10-20 mm F4,0-5,6 EX DC HSM-Objektiv
    Tele: Tamron AF 90mm 2,8 Di Macro 1:1 SP
    und noch eine kleine Festbrennweite, muss ich aber erst nachschauen von wem die war *lach
    und Tele 200mm von Nikon
    Und du? Was hast du Feines?
    LG Britta


    AntwortenLöschen
  39. Also Kuba muss wirklich toll sein, ich bin ganz begeistert von Deinen Bildern. Allerdings wird die Entwicklung von Kuba in den nächsten Jahren auch sehr spanned werden :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  40. schöner reisebericht - möchte man gleich den näxten flieger nehmen!
    darf ich fragen wie du die tollen collagen machst und ist das programm apple-compatibel? hatte bis jetzt kein glück mit solchen programmen, bin aber auch nicht so der computerfreak.
    danke für den netten kommentar!
    xx

    AntwortenLöschen
  41. das sind soooo schöne Bilder, die könnt ich mir immer wieder anschauen!
    Liebe Grüsse Nicole

    AntwortenLöschen
  42. Hello Traude,
    This all looks so well. This must be an amazing trip, which you never forget.
    I think, the daily life is more relax than here in Europe. Smoking and drinking delicious rum and all on wonderful places. Shot 18 with you and the man with the big sigar is very nice.
    I enjoy of all these shots. Thanks!!

    Big kiss and sweet greetings,
    Marco

    AntwortenLöschen
  43. Herrlich, das war wieder ein wunderbarer Bericht! Jetzt war ich auch irgendwie dort. Danke!
    Ich freu mich schon auf den nächsten!
    Danke für den Inhalationstipp!
    Sag mal, kennst du eigentlich den Käfer Fred? Also Fred heißt er und restauriert alte VW Käfer.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  44. Liebste Traude,
    oh, hab lieben Dank für deine Zeilen bei mir !!!!!!!!
    Ich habe so das Gefühl, dass 2014 mein absolut anstrengenstes Jahr ever war, ich mag im Blog nicht darauf eingehen, ich arbeite viele viele Stunden, sehe, es lohnt sich, und komme eben zu wenig, vor allem hier im Blog und auch meine Hobbys leiden schon. Es tut mir dann so leid, dass ich nicht so viel kommentiere, doch das wird wieder! Im März ist Deadline und dann habe ich auch wieder mehr Zeit zum Lesen.
    Über dein Raucherbild musste ich grad sehr schmunzeln ;O) --- irre wie schön du es verstehst diese Berichte zu erstellen.
    Sei so allerliebst gegrüßt
    Gabi

    PS: Ich hatte mich beim Rezept auch schon gewundert, mehr Schoko ist es nicht, aber wirklich lecker :O)

    AntwortenLöschen
  45. Hallo Traude,
    was für farbenfrobe Bilder. Der Himmel ist ja gigantisch blau! Und diese tollen Autos. Die Rundfahrt hat bestimmt sehr viel Spaß gemacht.
    Ganz liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  46. Das ist Havanna, wie ich es in Erinnerung habe....und es hat sich in den letzten zehn Jahren scheinbar auch nicht verändert.....du hast alle Motive mit deiner Kamera eingefangen, die es in meinem Fotoalbum auch gibt....die Kubaner habe ich als ein sehr freundliches und lebensfrohes Volk in Erinnerung....vielen Dank für deinen schönen Reisebericht und die Gedächtnisauffrischung.....
    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  47. Hallo Traude,
    Mensch, da hast Du Dir ja wieder eine Riesen-Mühe gemacht, uns möglichst viel aus Havanna so hautnah zu zeigen, wie Ihr es erlebt hat. Dazu passt dann auch Eure Art zu reisen, dass Ihr Einheimische kennen lernen wollt. Nicht nur die Bilder gefallen mir, sondern auch die textlichen Beschreibungen, die wesentliche Informationen beinhalten. Für einen, der überlegt dort Urlaub zu machen, haben Deine Bilder/Text so ungefähr Reiseführer-Qualität. Havanna sieht in einigen Teilen sauber und heraus geputzt aus, so dass es wunderschön und anziehend wirkt. Der Autor der beiden Krimis, die in Havanna spielen, ist Amir Valle. Meine Frau hatte sie für 1 € entdeckt. Ich war bei dem Einkauf nicht dabei und so richtig gut haben sie mir nicht gefallen (viel besser ist z.B. Alexa Thiesmeyer, über die ich den letzten Post geschrieben habe). In einem meiner allerersten Posts habe ich sogar etwas über einen dieser Krimis etwas geschrieben: http://rheinland-blogger.blogspot.de/2011/11/1-krimi.html Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  48. Liebe Traude,
    danke für diesen tollen Bericht und die wunderschönen Fotos!
    Ich war vor 14 Jahren in Kuba, aber leider nur in Varadero! Ich bereue es heute noch, dass wir uns Havanna nicht angeschaut haben! Umso mehr freue ich mich jetzt, dass du dort warst!
    GlG Karin

    AntwortenLöschen
  49. Hallo Traude,

    endlich habe ich mir die Muse genommen Deinen schönen Bericht anzuschauen :)
    die Bilder sind wirklich genial, man sollte sie in einem Buch veröffentlichen - Klasse.

    Was mir ja besonders imponiert sind die vielen alten Straßenkreuzer, wo sieht man so etwas schon
    noch im Alltag und in normaler Benutzung. Die Registrierkasse würde ich auch sofort in meine Sammlung übernehmen...wer schickt sie mir zu ;)

    Kuba ist ja irgendwie eine legendäre Insel, kann man so sagen oder?
    Interessanterweise gab es ja auch hier im Odenwald früher eine richtige Zigarrenindustrie,
    mittlerweile ist diese aber schon lange untergegangen.

    Vielen Dank für den tollen Bericht.

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  50. Oh ja, der Hund hat wirklich Nerven und es schaut beinahe so aus, als hätte er ein Ziel wohin er springen wolle!
    Liebe Traude,
    ich mag deine Reiseberichte und freue mich an eurer Tour quasi teilnehmen zu können. Mit den Oldtimern wäre mein Broemmel sicher auch verrückt, wobei er Autos grundsätzlich toll findet ;-)
    Bei diesem Reinigungsritual dachte ich spontan an die BH-Verbrennung beim Jungesellinenabschied. Wobei das Jahr danach ganz klar nicht keusch gelebt wird und weiße Kleidung nur bei der Hochzeit getragen wird.
    Das Foto mit dir und dem Zigarrenmann ist herrlich!
    LG Naddel

    AntwortenLöschen