Mittwoch, 6. Februar 2013

USA - 10. Tag: Page / Lake Powell / Antelope Canyon

 ♥ Hi and Hello, my dears!

Servus & Herzlich Willkommen an meine neuen LeserInnen sowie WELCOME!  
zum nächsten Teil meines USA-Reiseberichtes!!!!
 Ich freue mich sehr, dass euch der Bryce Canyon ebenso gut gefallen hat wie Herrn Rostrose und mir
und dass ihr auch heute wieder mit dabei sein wollt, um ein neues Stück dieses faszinierenden
Landes mit uns gemeinsam zu erleben!

Lake Powell / Arizona

Auf dem Panoramafoto oben seht ihr schon, wo unser nächstes Tagesziel liegt: Am Lake Powell
dem angeblich "schönsten Stausee der Welt" - im nördlichen Arizona. Um dort hin zu gelangen, 
müssen wir allerdings zunächst etwa drei Stunden lang fahren. Anfangs besitzt die 
Landschaft noch große Ähnlichkeit mit dem Bryce Canyon Nationalpark - roter
Sandstein mit bizarren Formen, Hoodoos, die alles überragen - und manchmal ist ein Tunnel 
mitten durch den Fels gesprengt worden. Später wird die Landschaft flacher, die Form der
Berge ändert sich, und sie sind zwar immer noch rötlich getönt, jedoch nicht mehr ganz so intensiv. 
Auch herbstlich verfärbte Laubwälder sieht man wieder da und dort. 



Auch das ist jedoch nur ein Zwischenspiel, denn die Ortschaft Page liegt in der Wüste
Arizonas. Die Bäume verschwinden wieder aus unserem Sichtfeld, der Boden wird zunehmend
karger.

Der Ort entstand im Jahr 1957 und hatte ursprünglich den Zweck, die Arbeiter, die am Bau des Colorado-River-Damms 
am Glen Canyon mitwirkten, unterzubringen. Dieser Damm dient als Wasserreservoir für den Südwesten der USA 
und zur Elektrizitätsgewinnung. Wenn ihr mehr über den Glen Canyon Dam, seinen Bau und seine (sowohl negativen als 
auch positiven) Auswirkungen auf die Umwelt wissen wollt, klickt bitte wie immer auf den Link, mit dem ich den Namen 
unterlegt habe. 
Auch der Lake Powell, der das Gebiet optisch prägt und zudem touristisch interessant ist (denn hier kann man 
Schwimmen, Wasserski fahren, Tauchen, Fischen, Boot fahren...), entstand erst durch den Bau der Staumauer.
 Im Carl T. Hayden Visitor Center  kann man sich für eine Besichtigung des Staudamms anmelden, die 
Turbinenkraftwerke kennenlernen und es gibt dort auch verschiedenste Ausstellungen, ...
 

Staudamm mit Glen-Canyon-Brücke und Umgebung

... doch wir wollen etwas ganz Anderes sehen...
... etwas, das in den Unterlagen, die uns der Reiseveranstalter mitgegeben hat, nicht einmal erwähnt wird ...
... und das auch unser Baedeker-Reiseführer nur etwas verschämt am Rande nennt (obwohl das 
faszinierende Coverfoto von diesem Ort stammt!) ...
Denn hier in der Gegend gibt es den Antelope Canyon, einen sogenannten Slot Canyon, von dem
wir bereits einige wundervolle Aufnahmen gesehen haben. Vor allem Herr Rostrose ist 
ganz versessen darauf, diesen Ort besuchen (und fotografieren) zu können. Ich selbst bin etwas skeptisch, 
da ich gelesen habe, dass das Begehen des Felsenlabyrinths als "extrem gefährlich" eingestuft wird, 
seitdem im Jahr 1997 bei einer Sturzflut einige Touristen in den Gängen zu Tode kamen. Andererseits besteht 
diese Gefahr in trockenen Perioden nicht wirklich... und wenn Regenfälle angekündigt sind, ist 
das Begehen der Canyons ohnehin verboten.
Die Gefahr scheint also zur Zeit unseres Besuches nicht so groß zu sein.


Der Upper Antelope Canyon von außen

Außerdem kann Herr Rostrose ja sooo lieb schauen und sooo überzeugend betteln ;o).  Also suchen
wir ein Büro auf, in dem man solch eine Tour buchen kann: In den Antelope Canyon darf man nur im
Rahmen einer Führung - und da das Gebiet, auf dem sich der Canyon befindet, ein Navajo-Reservat
ist, sind auch die Führer Angehörige dieses Stammes.
Wir haben - wie so oft auf auf dieser Reise - Glück mit dem Timing: Als wir nach der nächsten Tour 
fragen, heißt es "We start right now!" - und wir sind dabei. Außer uns noch ein älteres Ehepaar und 
eine Mutter mit ihrer erwachsenen Tochter. Keiner dieser Menschen wirkt lebensmüde. Das beruhigt 
mich. Die erwachsene Tochter, die übrigens aus Sedona stammt (einem unserer nächsten
Etappenziele), macht diese Tour schon zum zweiten Mal, auch das finde ich aufbauend.

Auf dem Bild links unten seht ihr unsere Führerin und einen weiteren Navajo-Guide.
Mit Hilfe einiger Tropfen Wasser zeigt uns die Führerin die Eigenschaften des Gesteins, aus
dem sich der Canyon herausgebildet hat: Ganz leicht lässt sich die feuchte Halbkugel aus dem
Sand herausheben und formen wie Lehm.



Im Inneren des Canyons scheint sich die Hoodoo-Welt umgekehrt zu haben - keine eigenwillig
geformten Säulen ragen vor uns auf, sondern ungewöhnlich geschliffene und gebänderte Felsspalten
- und Felsstufen, über die man den Sand wie einen Wasserfall rieseln lassen kann. Eine Handvoll 
dieses Sandes habe ich übrigens - wie schon im Death Valley - meiner Sammlung einverleibt:




Auch hier können wir nicht aufhören zu schauen und zu staunen. Und wie uns die junge Frau aus Sedona
mehrmals versichert, haben wir absolutes Glück bei dieser Tour - als sie das letzte Mal in diesem Slot Canyon war,
gab es ein großes Gedränge in den engen Gängen und auch das Licht war schlechter zum Fotografieren geeignet.
 Das beste Licht hat man zwar an sonnigen Sommertagen um die Mittagsstunde - denn da kann man
 solche "Beams" fotografieren - klick - doch da ist naturgemäß auch der Andrang größer - und ein Anblick wie 
der hier, den Herr Rostrose mit dem Lasso mit seiner Kamera eingefangen hat, ist schließlich
ebenfalls "nicht schlecht", stimmt's?




 Nach der Tour unternehmen wir einen Spaziergang in Richtung Lake Powell.
Auch hier: roter Sand und ungewöhnliche Formen. Ich finde den Anblick dieser so
kargen, weiten, praktisch menschenleeren Landschaft traumhaft beruhigend.
Es ist schön so viel "Platz" zu haben. In Europa wird alles immer enger, immer
dichter besiedelt... hier kann ich noch das Gefühl von Weite und Freiheit verspüren.

 


Wenn ihr weitere Bilder vom Lake Powell sehen wollt, klickt bitte hier.

 Nach dem Spaziergang und einem kleinen späten Mittagessen oder frühen Abendbrot warten wir ab, 
bis die Sonne untergeht. Denn nach dem Einbruch der Dunkelheit gibt es noch eine ganz besondere 
Attraktion für uns!




Es ist der absolute Zufall, aber exakt am jenem Wochenende, an dem wir Page besuchen,
findet hier die jährliche "Balloon Regatta" statt - und für den Abend hat man uns eine
ganze Hauptstraße voller beleuchteter Heißluftballons angekündigt. Im Hotel und auch im Supermarkt 
glaubt man, wir wären extra wegen dieses Großereignisses aus Österreich angereist! 
(Habe ich schon mal erwähnt, dass wir auf dieser Reise ein ausgesprochen gutes Timing hatten? :o)) 

Diesen Anblick wollen wir uns natürlich nicht entgehen lassen - und auch unsere Robbe Murphy "muss" 
da unbedingt mitkommen - schließlich gibt es hier einige Typen, mit denen er fachsimpeln kann: 
Zuerst begegnen wir einem Plüschbären, der cool auf einem Autodach sitzt - wohl um von dort 
eine bessere Sicht auf die Ballons zu haben - und dann Smokey, ebenfalls ein Bär, allerdings
das Miniaturmodell eines Heißluftballons. Mit ihm freundet sich Murphy sofort an und
darf ihm dann sogar ein bisschen auf der Nase herumtanzen:



Ganz Page ist auf den Beinen - und wir gewinnen den Eindruck, dass hier vergleichsweise viele  
Native Americans leben. Laut Wikipedia liegt der indianische Einwohneranteil von Page bei etwa 
einem Drittel, doch sie sind überall stark vertreten - von den Rezeptionisten in unserem Hotel bis zu 
den zahlreich hier Handel Treibenden und natürlich auch unter den Besuchern dieser Veranstaltung.
 Ich freue mich darüber, denn während früherer USA-Reisen, da fragte ich mich ernsthaft und pur
 "Wo sind all die Indianer hin?"
Ja. Und dann werden die Ballons illuminiert!
Könnt ihr euch das vorstellen - eine ganze lange Straße mit leuchtenden Heißluftballons?
 Feuer und Farben und Lichtspiele in bunter Vielfalt!
Schön! Das ist mal wieder was für "das Kind im rostigen Röslein" :o))




Hier könnt ihr euch ein Werbevideo zur Page-Balloon-Regatta von 2011 ansehen, da 
kriegt ihr vielleicht einen genaueren Eindruck und habt dann auch die "Lichtspiele" dabei:
- da sieht man sie auch über den Lake Powell fliegen (ach nein, Ballons fahren ja...)

Übrigens - am kommenden Reisetag werden auch Herr und Frau Rostrose sich in die Lüfte 
erheben... doch über das WO, das WARUM und das WIE erzähle ich euch erst in der nächsten 
Folge meines USA- Reiseberichtes :o)) Seid ihr wieder dabei??? Darüber würde ich mich sehr freuen!

Hier kommt ihr zu meinem vorangegangenen Bericht über den Bryce Canyon Nationalpark. 
Hier kommt ihr zur Fortsetzung - meinem Bericht über den Grand Canyon. 
Hier geht's zum Überblick über unsere Reiseroute.


Herzlichst und mit vielen Küschelbüschels / HUGS,
♥♥♥ eure rostrosige Traude ♥♥♥

Kommentare:

  1. wow ,was für umwerfend ,atemberaubene fotos!! ich kann mir die gar nicht oft geug anschauen,ein tolles erlebnis.....liebste grüße renate

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Traude,

    ich danke dir, dass du soviel investierst, um uns an deinen Schönheiten teilnehmen zu
    lasse. Das ist ein GEDICHT!

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Traude, da es keine Zufälle im Leben gibt, hat mich dann doch das Schicksal auf deinen Blog geführt.Das sind so traumhafte Fotos die du uns zeigst und unter anderem mich, die noch nicht in der USA war, mitsehen läßt. Danke auch für Deine lehrreichen Erklärungen die das alles noch viel interresanter machen. Ich wünsche Dir noch eine tolle Reise mit vielen Eindrücken. Liebe Grüße Martina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Traude,
    das sind wirklich wieder sehr beeindruckende Bilder, das muß gewaltig wirken wenn mann da mitten drin ist.
    Du machst dir ja immer sehr viel Arbeit mit den Bildcollagen und Texten, das ist echt bewundernswert. Doch, man sieht das es dir sehr viel Spaß macht uns das alles zu vermitteln.
    Toll Toll Toll
    ♥lich liebe grüße andrea.

    AntwortenLöschen
  5. Moin Traude,
    man, das sind ja wieder überwältigende Bilder. Lesen werde ich deinen Bericht dazu später. Bin gerade ziemlich erkältet und immerzu müde. Musst mir wohl mal von deiner tollen Hühnersuppe was vorbei bringen, haha.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag.
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Traude,
    als Erstes habe ich mir mal weiter unten Deine äußerst lecker aussehendes Hühnersüppchen
    kopiert. Die Erkältung hat uns immer noch im Griff. Vielelicht hilft das Süppchen ja wirklich ein wenig. Schmecken tut es bestimmt sehr gut. Danke fürs Rezept.

    Dann habe ich mir gerade all Deine herrlichen weiteren Reiseberichte durchgelesen und die atemberaubenden Fotos angeschaut. Besonders faszinierend finde ich ja diesmal die Fotos aus dem Inneren des Canyons. Ganz toll.

    Viele liebe Grüße, Gaby

    AntwortenLöschen
  7. Halleluja, liebigste Traude,
    was für ein prachtvoller post wieder einmal ;o)!Und ja, in dem Canyon bin ich auch gewesen und ich muss sagen, er hat mich so sehr beeindruckt, dass ich diese kleine Tour als eines der schönsten Erlebnisse "aus Amerika" mitgebracht habe ;o).Ich weiß noch, dass ich gar nicht glauben konnte, dass es sowas überhaupt gibt ;o)!Hach man war das beeindruckend und irgendwie habe ich schon die ganze Zeit heimlich gehofft, dass bei dir von dort auch Fotos auftauchen ;o)!Herzlichsten Dank, es war wieder eine wunderschöne Reise!Ganz viele, liebe Grüße,Petie ♥

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Traude
    ich schliesse mich meinen Vorgängerinnen an - ich kann mich kaum satt sehen an den faszinierenden Bilder. Einmalig schön und atemberaubende Farben präsentierst du uns aus dem Innern das Canyon! Am Lake Powell waren wir auch - und irgendwie darf ich "unsere" Reise mit dir jetzt zum zweitenmal erleben!
    Einen schönen Abend wünscht dir Rita

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Traude,
    hach - sind das wunderbare Fotos! Deine Bilder aus dem Antelope Canyon sind atemberaubend und lassen mein Herz weit werden - so tolle An- und Aussichten - wirklich umwerfend!
    Und als Abschluss dann noch dieses farbenprächtige Balloon-Spektakel - so strahlend und bunt und leicht! Das muss ein rundum faszinierender Tag gewesen sein :) ...
    Liebe Grüße und einen wunderschönen Abend - Sandra

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Traude,

    die Bilder vom Inneren des Canyons sind phänomenal. Was für eine Naturschönheit. Lieber heute als morgen würde ich mir das im Original anschauen, wenn da nicht das kleine Finanzierungsproblem wäre. Deshalb genieße ich einstweilen deine Bilder...

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  11. ♥What an experience!!!Its beautiful!!!!!!!!god .!you are very lucky to travel like this!!))Thanx for sharing beautiful photoes from our world♥♥♥

    AntwortenLöschen
  12. Japp. Den Korkenzieher Canyon habe ich damals als das mit am beeindruckendste empfunden. Wir sind dann von dort, also Page aus, mit einer kleinen 10 Sitzermaschine über den Lake Powell zum Grand Canyon geflogen, bei 24°C im Oktober und strahlend blauem Himmel, der von oben türkis aus dem See zurück reflektiert wurde.
    Lass es Dir gut gehen
    Sunny

    AntwortenLöschen
  13. Einfach tooootal schön, liebe Traudemaus! Die Natur ist eine Künstlerin und formt die bizarrsten, schönsten und beeindruckendsten Gebilde. Da können wir, die "Krone" der Schöpfung, uns anstrengen, wie wir wollen: Allenfalls erschaffen wir nur müde Kopien..... Wunderbar! Und ich seh schon, du hast mal wieder (wahrscheinlich einzig und alleine und extra für mich, nichtwahr?? ;oD) ein Bild reingeschmuggelt, DAS Bild...du weisst schon! "ES" dröhnt und knattert.....
    Den Herrn Rostrose, den würde ich ja zu gerne mal mit dem Rope was einfangen sehen (und bitte, Röschen: Lasso sagen dazu nur Greenhorns, nö?? ;oD) Hab ich dir schon erzählt, dass ich 2 Kurse im Ropen gemacht hab? Das ist eine klasse Sache- wenn man es dann mal einigermassen beherrscht! Aber ich darf behaupten, dass ich den Dreh ziemlich schnell raushatte (wortwörtlich!) und zum Ende des 2. Kurses auch ein paar einfache Kunstwürfe hingekriegt hab. Wir haben dann zuhause auch auf'm Pferd geübt: HerrHummel hat mit unserem alten Oldtimer-Trekkerchen das Übungsrind aus Metall über den Sandplatz geschleift, und ich hab versucht, es einzufangen (also, eigentlich nur das Rind....Aber es ist vorgekommen, dass ich anstelle des Ropes die Zügel weggeschmissen hab, oder dass JohnBoy und ich im Eifer des Gefechts an unserem Ziel vorbeigaloppiert sind...oder aber auch, das ich plötzlich anstelle des Rindes mein eigenes Pferd im Rope hatte....Schade, dass DAS niemand filmisch festgehalten hat, ghihihihi....!!)
    Soso, und in die Luft gegangen seid ihr auch noch? Boaahh, das wär ja nix für mich! Ich brauch Boden unter den Füssen, alles, was höher als 1,70 ist (sprich: höher als Harry-Stockmass!!), das ist mir nicht ganz geheuer!
    So, und jetzt wünsch ich dir einen entspannten Abend, bis bald!
    Herzelichst
    FrauHummel

    AntwortenLöschen
  14. Muss wunderbar romantisch gewesen sein, diese beleuchtete Ballonparade, tja Glück muss man haben :-)
    Bilder von Antelope Canyon hängen bei mir seit 6 Jahren an den Wänden, damals noch analog und mit Diafilm fotografiert. Ich sehe sie immer noch gerne an und gehe kaum je achtlos an ihnen vorbei. Wenn man mal da war, kann man an die Magie anknüpfen. Bei uns schien die Sonne nicht, es regnete sogar leicht, aber innen war die Stimmung trotzdem einzigartig und hell, wahrscheinlich durch diese rote Farbe des Steines...
    Einfach wunderschöne, deine Bilder!! Velen Dank fürs posten!!!

    Viele liebe amerika-affin-begeisterte Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  15. Meine Güte, das sind ja nahezu psychedelische Eindrücke aus diesem Canyon! Was es für Wunder auf unserer Erde gibt! Aber auch die von Menschen gemachte Buntheit dieser Ballonparade, toll! Ein wirkliches Glück, daß Ihr gerade vorbeikamt zum richtigen Zeitpunkt! Ich bin aber natürlich auch beeindruckt, wie toll Eure Fotos und wie effektvoll Deine Collagen sind. Liebe Traude, vielen Dank fürs Mitnehmen!

    Ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  16. Liebste Traude,
    jetzt weiß ich gar nicht, wo ich beginnen soll, bei dieser wunderbaren Bilderflut! Die Canyons sind gigantisch, solch herrliche Formationen und Gebilde! Wahrhaft wudnerschön anzuschauen, aber auhc in dem Canyon, diese Ansichten, einfach unvorstellbar, was die Natur da geleistet hat! Die Sandgebilde sind ja auch Wahnsinn!
    Und das Ballon-Soektakel, das wöre was für mic gewesen! Seit ich zum meinem 50sten Geburtstag eine Ballonfahrt geschenkt bekam, und diese ein so wunderschönes Erlebnis war....würd ich es am liebsten öfter machen! Man fühlt sich so frei und unbeschwert in den Lüften....
    Danke für diese grandiosen Bilder, meine Liebe!
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und glücklichenTag!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  17. ach, das ist ja irre!!
    alle deine bilder sind immer super, aber diesmal krieg ich sogar gänsehaut!!
    dieser antilope-canyon ist ja der oberhammer! unvorstellbar, dort in echt zu sein.
    ich hätt mich "weggetan" :) ein unglaubliches naturschauspiel.
    und die "glowing balloons" sind ja auch toll! gigantisch groß und leuchtend...
    habe anfang januar ganz begeistert mehrere folgen "mit dem zug durch die usa" oder so ähnlich angesehen, vom osten in den westen in 6 tagen, eine ganz tolle reportage, haben wir bei google maps auch verfolgt. und vor ein paar tagen kamen mehrere folgen "panamericana - von alaska nach feuerland", konnte ich fast alle gucken und täte es sofort wieder! ich hab niemanden auf der ganzen welt mehr beneidet als diesen reporter, der auf 20tausend km reise sooo viele tolle landschaften gesehen und menschen getroffen hat... :) herrrrlisch!!
    dir noch liebsten dank für deine zeilen bei mir, die sind immer sooo süß zu lesen!danke!
    ♥lich liebe grüße aus einem halbweißen eis*regen*reich, das dornrös*chen reckt tapfer das häls*chen ausm schnee und winkelt dir zu :) ♥

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Traude,

    Wahnsinn, wie beeindruckend ! Ich habe jetzt schon dreimal gestaunt und geschaut, sehr zauberhaft.
    Das würde ich mir auch sehr gern mal live ansehen.

    Einen lieben Gruß sendet Dir,

    Danny

    AntwortenLöschen
  19. Liebe traude,
    wow,
    was für Photo´s. Bizarre Gesteine. Und dann der See mittendrin...Wahnsinn!
    Und dieser rote Sand.Eine wilde Landschaft, keine Frage.
    Und die Ballons sehen auch irre aus. So ein Heißluftballonfest gibt es bei uns in Mitteldeutschland auch einmal im Jahr. In Warstein, beim Möhnessee, auch sehr imposant, wenngleich auch nicht ganz so, wie in den Staaten!
    Toller Post, liebe Traude....
    Herzlichst
    Claudia

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Traude,
    ich hab mir gestern mit meinem Mann zusammen deine tollen Fotos angesehen - wie immer total beeindruckend und faszinierend -

    muss mich etwas schonen - meine HWS und die Schulter haben mir die viele Zeit am PC übel genommen -

    liebe Grüße- Ruth

    AntwortenLöschen
  21. Was für herliche Fotos liebe Traude, ich kann mich gar nicht satt sehen. Die Farbe des Canyon ist überwältigend.
    Eine ballonfahrt in dieser Umgebung ein Traum. Hier bin ich schon mit dem Ballon gefahren, es war traumhaft. Bin auf Deinen nächsten Bericht gespannt.

    Liebe Nachmittagsgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  22. Hallo meine allerliebste Reiseführerin. Mit dir bin ich gefühlt einmal um die Welt gereist. :) Deine Eindrücke sind immer fantastisch. :) Liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
  23. beeindruckend was die natur so zu bieten hat! immer wieder eine freude deine reiseberichte. hoff, der urlaub ist noch nicht bald zu ende. bin eh schon wieder urlaubsreif und so kann ich zumindest gedanklich ein bisschen verreisen :-)
    liebe grüße, maje

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Traude,
    ganz ein toller Reisebericht, wunderschöne Fotos und Impressionen.
    Ganz toll ist das ja mit den vielen Heißluftballons.
    Heute ist schon Mittwoch, siehst du ihn auch schon unseren Lieblingseingeborenen der Freitag, er winkt schon, also durchhalten ;-).
    Liebe Grüße und einen schönen Abend wünscht dir Tatjana

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Traude, die Bilder sind einfach fantastisch. Ein bisschen erinnern sie ans Wadi Rum in Jordanien.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  26. Hallo liebe rostrosige Traude, hach.... wie kannst Du mir das antun? Das Fernweh wird immer größer!!!!!
    Ich habe in den letzten Wochen eine tolle Serie "Amerika von oben" verfolgt und seitdem bin ich wieder hin und wech!!!!
    Die Staaten sind ja soooooooooooo vielfältig! Hammer! Völlig gebannt bin ich seit der Serie von Vermont! Das will ich auf jeden Fall sehen.

    Danke für Deinen tollen Bericht,
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Traude,
    das sind ja wieder mal ganz großartige Reiseeindrücke. Mit den Bildern bleiben die Erinnerungen frisch.

    lg
    Maggie

    AntwortenLöschen
  28. Moin Traude!
    Einfach grandios!Ich finde es so schön, das du uns all die super tollen Bilder zeigst! Ja, ich bekomme auch Fernweh! Ich glaube selbst wenn man dort leben würde, könnte man bei weitem nicht alles sehen.Bei dem Ballon-Festival waren unsere Freunde damals auch, ist auch nicht so weit von El Paso entfernt.Kann mich noch gut an die Fotos erinnern.
    Bei so vielen Motiven die du zur Verfügung hast, solltest du wieder malen.Ich habe vor Jahren ein Bild vom Monument Valley und White Sands gemalt.(beides Aquarelle)
    Ich freue mich schon auf den nächsten Bericht von dir.Ich komme GERNE wieder mit!
    Liebe Grüße,aus dem, zur Abwechslung mal wieder weißem Ostfriesland von Sabine

    AntwortenLöschen
  29. Hi Traude.
    Wunderschön fantastische Bilder.Einzig und schön alles anzusehen.
    Auch bunte Balloon Regatta ist klasse.
    Schönen Tag liebe TRaude und liebe GRüße Jana.

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Traude!
    Verspätet, aber dennoch möchte ich mich für deinen herzlichen Kommentar zum Heiratsantrag bedanken :) ich hab mich über deine Worte sehr gefreut und du hast recht... das Freundschaftsband ist oft stärker geknüpft und hält auch bei schwierigen Zeiten!
    Die Fotos sind der Wahnsinn...vor allem vom Canyon/ Death Valley...all der rote Sand ist wahrlich eindrucksvoll! Ich werde mir das gleich alles noch genauer durchlesen und dabei das Fernweh möglichst in Schach halten :D der frühlingshafte Banner gefällt mir besonders gut <3
    Viele liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traude,

    mir gehen die Adjektive aus!! Das ist echt fantastisch was Du uns da zeigst und schreibst. Sehr interessant und beeindruckend dieser Ausflug in den Antilope Canyon, jetzt ist mir klar warum Herr Rostrose dies unbedingt mit eigenen Augen sehen wollte und freu mich natürlich über die tollen Fotos die dort entstanden sind. Die vielen bunten riesigen Heissluftballons sahen bestimmt grandios aus als sie in den Himmel stiegen. Hach, ist das alles aufregend.

    Herzliche Grüße und Katzenknuddler

    die Kerstin

    AntwortenLöschen
  32. Hej, liebe Traude,
    einfach groooooooooooooooooooooooßartig diese Landschaft! Danke dir und Herrn Rostrose fürs bildliche Festhalten, so haben auch wir unsere Freud dran!!!!!
    Es ist schon sagenhaft, welche großartigen Wunder es auf unserer Erde gibt!
    ... nur habe ich trotz langem Suchens die von dir beschriebene Indianerfrau (das besondere Gesicht ohne Faltencreme-Benutzung) nicht gefunden ;-)
    .. bin schon wieder neugierig, ich weiß ;-))
    Viele ♥ ♥ ♥ Grüße!
    Christine

    AntwortenLöschen
  33. Hallo Traude,
    Deine Bilder sind ja mal wieder der Knaller. Die geschliffenen Felsen in dem Canyon sind wunderschön. Und die tolle Ballonregatta sehen zu können war ja riesiges Glück. Meine Mutter und meine Schwester verschlingen übrigens jeden Deiner USA-Posts und sind große Fans von Deinem Blog. Auch ich schicke Dir viele Grüße und Katzenknuddler.
    Stephie

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Traude,
    jetzt jagen mir Schauer um Schauer über den Rücken, so wunderschön sind diese Bilder! Und mir wird warm ums Herz und ich werde irgendwie innerlich so friedlich, so staunend... Danke für das Mit-teilen dieser wunderbaren Eindrücke!!! Sowohl der Bilder aus der steinernen Traumwelt, als auch die aus der luftigen, bunten. Lichterwelt.
    Liebe Grüße, am Donnerstagabend, von der JULE

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Traude!

    Wow...ich komme schon wieder nicht aus dem Staunen...die Fotos sind so naturgetreu...ich habe das Gefühl ich bin mitten im Geschehen! Ganz toll!

    Herzliche Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  36. Wunderschöne Aufnahmen! Ich habe vor vielen Jahren fast die gleiche Tour gemacht. Vielen Dank für den wunderbaren Reisebericht...da kriegt man richtig Fernweh:)

    LG Gaby

    AntwortenLöschen
  37. Hallo liebe Traude!
    Herzlichen Dank für deinen Kommentar zu meine Schneebildern.
    Dein Reisebericht ist der Hammer! Diese Aufnahmen sind echt posterwürdig.
    Am allerschönsten finde ich die Bilder die mit dem "Lasso" gefangen sind ;)
    Die Ballonbilder sind auch toll.Jedes Jahr wenn hier die Montgolfiade ist, nehme ich mir vor das Ballonglühen zu fotografieren, bisher hats nicht geklappt...vielleicht 2013?

    Danke für dies tollen Bilder!

    Liebe Grüße,Bianca

    AntwortenLöschen
  38. Du, sag´ mal Traude, dieser Canyon, ist der wie aus Knete? Man kann den verformen? Nasser Lehm? Nee, da habe ich bestimmt was falsch verstanden, obwohl ich 3x gelesen habe... :o)
    Auf alle Fälle sind die Bilder von dort einfach Wahnsinn!!! Daß Herr Rostrose dahin wollte, auch wenn er sein Leben dabei verliert, das kann ich glatt verstehe ;o)
    Ich freue mich schon, wenn es für mich weiter geht, denn die alte Dame hat mich fasziniert. Mal sehen, was Du über sie oder von ihr berichtest.
    Jetzt kommt aber mein Söhnlein. Wir haben viel zu besprechen. Daher bis bald und sei lieb gegrüßt ♥ Elke

    AntwortenLöschen