Montag, 20. November 2017

1 Sommerkleid = viele Herbstlooks ... und noch ein paar "Konsumgedanken"

Servus ihr Lieben!
🍁 🍁 🍁


Vielen Dank fĂŒr die lieben Zeilen, die ihr mir zu meinem Beitrag
Herbstspaziergang, Herbsttreffen, Herbstoutfits
hinterlassen habt! Und DANKE auch fĂŒr eure Kommentare und Verlinkungen bei meinem
ANL-Post #23 - Sinnvolles und nachhaltiges Konsumieren Teil 2. 

🍁 🍁 🍁

Ihr könnt eure umweltfreundlichen BeitrÀge bis zum Abend des 1. Dezember unter dem ANL-
Post verlinken. Weitere Informationen zu ANL könnt ihr euch HIER holen. Da ich zur Zeit verstĂ€rkt 
darĂŒber nachdenke, ob ich ANL auch im Jahr 2018 durchfĂŒhren soll, schreibt mir bitte in eurem 
Kommentar, ob ihr noch Interesse an dem Linkup habt oder nicht. DANKE!







Ich weiß, jetzt wĂ€re mal wieder ein Island-Reisebericht fĂ€llig - aber wegen all der Dinge, die hier
derzeit zusammenkommen, habe ich es noch nicht geschafft, ein weiteres Kapitel fertigzukriegen.
Deshalb bekommt ihr heute ein Posting mit Bildern aus der "Warteschleife" - und dazu dann auch
noch ein paar Infos, die ich in meinem ANL-Beitrag nicht mehr untergebracht und "auf spÀter"
verschoben habe.


Die Kombi von weinrot und marineblau ist heuer sehr aktuell. Jeans und Bluse kennt ihr z.B. von HIER.
Der GĂŒrtel ist einfach ein farblich passendes Spitzenband, das im Rostrosenhaus noch vorrĂ€tig war
.

In meinem Oktober-Beitrag zum Thema Fotospaziergang in Beerentönen zeigte ich euch unter 
anderem DIESES Outfit, fĂŒr das ich mein weinbeerenrotes Sommerkleid "zweckentfremdet" hatte.
Aus diesem Kleid und anderen Zutaten, die ihr teilweise in meinen vorigen Posts gesehen habt,
entstanden in den letzten Wochen gleich mehrere Herbstoutfits, und die bekommt ihr nun der Reihe
nach zu sehen. Und zwischendurch erzÀhle ich euch, was ich noch zum Thema Konsumieren
erzÀhlen wollte.


Nochmal mit der Steppjacke: Im Schal sind die Farben weinrot, blau und das Gelb der Jacke enthalten.


In meinen letzten ANL-BeitrĂ€gen habe ich euch ja erzĂ€hlt, was fĂŒr den Rostrosenhaushalt in
letzter Zeit angekauft wurde. Im Vergleich zu frĂŒher haben sich unsere EinkĂ€ufe drastisch reduziert.
Und mir fÀllt bei den zahlreichen Gutscheinen und Prozentaktionen immer hÀufiger auf, dass ich
mir denke "Das brauche ich alles nicht!"






Beispiel gefÀllig? Von einer österreichischen Drogeriemarktkette bekam ich einen Gutschein von
-25 % "auf eine von 4 Warengruppen Ihrer Wahl". Und keine dieser Gruppen kann ich brauchen!
Die Warengruppe "Babyprodukte" fÀllt schon mal automatisch raus, aber auch was den Rest betrifft,
werde ich nicht fĂŒndig. Gruppe "Haarpflege, Styling und Colorationen": Ich verwende keinen
Haarspray, kein Gel, keinen Conditioner mehr, meine Shampoos sind eine palmölfreie Schafmilch-
Shampooseife und ein tolles KrÀutershampoo-Pulver, maximal 2 x im Jahr töne ich mit einem
Naturmittel einen zusĂ€tzlichen roten Schimmer drĂŒber, der die wenigen Grauen ein bisserl abdeckt
und die Haare vor allem schön glÀnzen lÀsst. Keines dieser Produkte bekomme ich in dem Laden,
in dem der Gutschein gĂŒltig ist. "Schminkprodukte": besitze ich fĂŒr die nĂ€chsten Jahre genug, und
wenn ich neue brauche, mĂŒssen sie palmöl-, microplastik- und tierversuchsfrei sein. "Putz- &
Reinigungsmittel": Die meisten der frĂŒher verwendeten Mittel werden nun erfolgreich durch Essig,
Efeu und Soda ersetzt. Sorry, Meister Pr*pper, du wirst hier nicht mehr benötigt! Zieh los und
mach dir einen schönen Tag!


Mal wieder mit Hut - und den Rest kennt ihr auch schon...

Bei Lebensmitteln geht es mir Ă€hnlich, wobei wir natĂŒrlich nicht zu essen aufgehört haben. Und
wir sind auch nicht zu Vegetariern geworden. Aber es gibt trotzdem viele Produkte, die inzwischen
nicht mehr gekauft werden. Solche zum Beispiel, die eine weite Reise antreten mĂŒssen, bis sie zu
uns kommen.

Hier bei der Gelegenheit ĂŒbrigens eine interessante Liste:
12 Lebensmittel, die du im Herbst und Winter besser meiden solltest

Aber mal abgesehen davon kaufen wir auch keine Kekse mehr, weil sie fast alle Palmöl
enthalten. Schokolade detto. Unser Fleisch kommt grĂ¶ĂŸtenteils aus dem Biohofladen.
Plastikverpackte Joghurts und Milch oder FruchtsÀfte im Tetrapack werden ebenso fast immer
durch Produkte in Glasflaschen aus dem Hofladen ersetzt, Wurst, KĂ€se, Obst, und GemĂŒse
ebenfalls (papierverpackt - mit teilweise immer wieder verwendeten Papiersackerln).

Ich finde diesen Zustand herrlich... auch wenn mich manchmal in SupermÀrkten ein etwas
"verlorenes" GefĂŒhl ĂŒberkommt.




Bei TV-Werbung ĂŒberkommt mich dieses GefĂŒhl ebenfalls. Ich habe euch HIER ja schon erzĂ€hlt,
weshalb ich seit einiger Zeit hÀufiger fernsehe - und in diesem Zusammenhang meine Gedanken
zu der sogenannten "WĂ€scheexpertin" mit euch geteilt, die ihr Umwelt-vergiftendes WĂ€scheparfum
 kreischend anpreist. Aber diese Werbung ist ja nur eine von vielen.

Hierzu ĂŒbrigens ein Beitrag aus der ARD-Mediathek, auf den mich Beate aus dem BahnwĂ€rterhaus
aufmerksam gemacht hat: Wenn Duftstoffe krank machen
 

 Mit Hose, Jacke, Shirt und Schal, die ihr z.B. von HIER kennt. Und ja, das sieht nach Bad-Hair-Day aus, ich weiß.
 Das kommt davon, wenn die Fotos erst nach dem sturmverwehten Wochenendeinkauf entstehen... 😉


Und durch meinen Kopf rattert dann bei so ziemlich jedem Produkt
eine Art Umwelt-Info, als ob ich einen Code-Check-Scanner eingebaut hÀtte: Da ist Palmöl drin.
Check. Und Kakao, bei dem von Fair Trade keine Rede sein kann - Check - leider viel eher von
Kinderarbeit, wie man hört. Außerdem wird auch fĂŒr den Kakao in KinderĂŒberraschung, Nutella,
Ferrero Rocher & Co. Regenwald zerstört (siehe Petition im PS)... Da ist Mikroplastik drin - Check.
Das ist total ĂŒberzuckert und das so notwendig wie Pickel am Hintern... CheckCheck.

Manchmal sind diese "Infos", die da auf mich
einströmen, zugegebenermaßen lĂ€stig, aber sie hindern mich immerhin erfolgreich daran, irgend
etwas von den prĂ€sentierten Waren zu begehren. Dabei bemĂŒhen die Werbungsmacher sich doch
so sehr, heile Welten, schöne Menschen, sĂŒĂŸe Kinder und große Emotionen und verfĂŒhrerische
Naschereien zu zeigen!






Nur noch etwas mehr als ein Monat bis zum großen Fest!
Vor Weihnachten will die Werbung uns natĂŒrlich noch viel mehr zum Kaufen bewegen. Damit
wir "unsere Lieben gĂŒcklich machen"... Zum Beispiel mit einer neuen Kapselkaffeemaschine, fĂŒr
 diejenigen, die noch immer nicht begriffen haben, wie die Kapseln die Welt verdrecken. Amaz*n
wiederum wirbt mit diesem Spot dafĂŒr, ein LĂ€cheln zu verschenken - das ist natĂŒrlich nett...

 Allerdings: Schaut mal, was in dem Spot alles passiert: Pakete, die ĂŒber LaufbĂ€nder rattern, in
Fahrzeugen fahren, mit Flugzeugen transportiert werden... Man scheut sich hier also nicht einmal
davor, die riesige, energieverzehrende Maschinerie zu zeigen, die in Gang gesetzt wird... fĂŒr ein
LÀcheln, das gewiss auch anders zustande gekommen wÀre...

Vielleicht wĂŒrden wir unsere Lieben - vor allem unsere Nachkommen, die diesen Planeten von
uns "erben" - glĂŒcklicher machen, wenn wir ihnen eine weniger verdreckte Welt hinterlassen?


Mit meinem rot-weiß-roten Ringelshirt, Thermo-Leggings und der "ZeitungsjungenmĂŒtze"


Weihnachten in der Werbung: Lauter strahlende Gesichter, neu eingekleidete Menschen im festlich-
gemĂŒtlichen Ambiente, mit prachtvollem Baum und vielen edel verpackten Geschenken darunter!

Bei wie vielen Menschen auf dieser Welt sieht Weihnachten tatsÀchlich so aus? Und - andererseits -
was wĂŒrde es fĂŒr die Umwelt bedeuten, wenn Weihnachten wirklich fĂŒr alle Menschen (bzw. fĂŒr
jenen Teil der Menschheit, der Weihnachten feiert) eine derartige Konsum- und BaumfÀller-Orgie
wÀre?




Im Blog EINaB - einfach . nachhaltig . besser . leben gibt es wieder
 einen neuen, sehr lesenswerten Artikel, in dem es um den Weihnachtlichen Kaufrausch bzw.
um die Konsumfalle Weihnachten geht. Und im dortigen Linkup sind ebenfalls schon ein paar
BeitrÀge mit umweltfreundlichen Tipps und mit ein paar sehr interessanten Gedanken zum Fest
verlinkt. Hier nur ein kleiner Auszug an Posts, die gut zum Thema passen:

Die Sache mit den nachhaltigen Geschenken
Meine Anti-Wunschliste
Nachhaltige Zero-Waste-Geschenkideen fĂŒr Weihnachten
 Weihnachten ohne Lebensmittelverschwendung

... sowie viele Ideen zum "MĂŒll reduzieren beim Schenken". Also, schaut einfach rein in den
EINaB-Blog! NatĂŒrlich könnt ihr dort eure eigenen BeitrĂ€ge zu Themen wie DIY, urbane
Selbstversorgung, Nachhaltigkeit, zero waste, Plastikreduktion, Naturkosmetik etc. ebenfalls
verlinken!


Weinroter langer Rock unterm Kleid und Bluse von HIER

Und denkt bitte daran - es gibt fĂŒr vieles, das heutzutage mit Weihnachten in Verbindung 
gebracht wird, umweltfreundliche Alternativen:

  •  Teelichter, die frei von Paraffin sind und ohne AluminiumhĂŒlle geliefert werden, z.B. von HIER. (Man kann sie in KerzenglĂ€ser oder in aufbewahrte AluhĂŒllen stellen.) Hier noch ein paar weitere Alternativen zu Teelichtern und Haushaltskerzen: KLICK.
 
Es blĂŒht heuer noch einiges im Rostrosen-Novembergarten!!!



  • Braucht ihr wirklich einen Tannenbaum? In unserem Haushalt durfte der Christbaum nicht fehlen, als Jana klein war. (Er war meistens das mickrigste Exempar vom Platz und brachte Kinderaugen dennoch zum Leuchten). Jetzt sind hier alle erwachsen und wir erzeugen gemĂŒtliche-festliche Weihnachtsstimmung schon jahrelang, ohne dass BĂ€ume dafĂŒr sterben mĂŒssen. Das funktioniert prima. 

  "Allein in Deutschland werden jĂ€hrlich fast 29 Millionen abgesĂ€gte Tannen ins 
Wohnzimmer gestellt, deren Anbau in vielen FĂ€llen umweltschĂ€dlich ist." (Zitat von HIER 
- mit vielen Tipps und Infos zum Thema. Und HIER kommt ihr zu Teil 2 mit weiteren 
Weihnachts-Öko-Tipps fĂŒr Festmahl, Weihnachtslichter, Geschenkverpackung und Schmuck.) 





  • Weihnachten soll ein Fest der Familie, der Freundschaft, der Liebe sein, nicht des Konsums. Schenkt euren liebsten Menschen Zeit oder eine gemeinsame Unternehmung oder etwas Selbstgemachtes. Oder schenkt Menschen, die schon alles haben, beispielsweise eine MÄÄÄHRY-CHRISTMAS-ZIEGE (von Oxfam Unverpackt) bzw. ein anderes sinnvolles Geschenk, das armen Menschen oder Tieren hilft.


Nochmal dieselbe Kombi mit dem Rock - diesmal mit Trenchjacke und Schaltuch drĂŒber...


Ihr Lieben, ich hoffe, da waren auch ein paar Informationen, Gedanken und Anregungen fĂŒr
euch dabei! Mir ist klar, dass jeder Mensch gerade bei einem Fest wie Weihnachten (das oft mit
starken Emotionen und Erinnerungen verbunden ist) andere Vorstellungen davon hat, was
machbar ist und was nicht. Aber ich denke mir, ein bisserl geht immer 😉...

Vielleicht wollt ihr mir ja darĂŒber erzĂ€hlen, ob ihr Weihnachten ĂŒppig und prunkvoll feiert
oder der Umwelt zuliebe hier und dort etwas reduzierter an die Feiertage rangeht? Und bitte
vergesst nicht auf die Frage, die ich euch eingangs gestellt habe: Habt ihr noch Interesse am
ANL-Linkup - soll ich die Aktion 2018 fortfĂŒhren oder genĂŒgen euch ab und zu eingestreute
Artikel zum Thema?




Ein paar weitere Novembergarten-Bilder!
🍁 🍁 🍁

Meinen heutigen Beitrag schicke ich zu EINaB und zu
 ANL - A New Life, weiters zum Natur-Donnerstag von Ghislana / Jahreszeitenbriefe, zu Sunnys Um Kopf und Kragen
  bzw. Schmuckkistl, zu Tinas Freitagsoutfit  und Sabines Aktion Outfit des Monats. Außerdem zu den "Modische
Matronen" Beate, Natalia und Tina.



Herzliche RostrosengrĂŒĂŸe 
von eurer Traude
Rostrose auf Facebook und Rostrose auf Google +
🍁 🍁 🍁


PS:
Hier geht es wieder zu einigen Petitionen, die 
die Welt ein bisserl besser machen können:
(und bitte sagt nicht, das bringt ja sowieso nichts: Ich erhalte von den verschiedensten 
Organisationen immer wieder Mitteilungen, wo eine unserer Petitionen etwas Wichtiges 
bewirken konnte!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!)


  • Australiens Koalas brauchen unsere Hilfe! Ihr Lebensraum wird in bedrohlicher Geschwindigkeit zerstört. Schuld daran ist die Lockerung von Gesetzen: FĂŒr viele Rodungen ist im Bundesstaat Queensland keinerlei Genehmigung nötig. Die Abholzungen mĂŒssen sofort beendet werden. HIER geht es zur Petition.

Koala auf Baum
Foto von HIER

  • FĂŒr "KinderĂŒberraschung", "Nutella" & Co. wird Regenwald zerstört! Ferrero sowie Cadbury beziehen illegal angebaute Kakaobohnen aus Schutzgebieten und Nationalparks in der ElfenbeinkĂŒste und Ghana - und heizen so die großflĂ€chige Abholzung des Regenwaldes an. HIER könnt ihr dazu eine Petition unterzeichnen.

https://d210i8t551lxm.cloudfront.net/images/contents/000/007/315/large/ferrero.regenwald2.jpeg?1509019755
Foto von HIER


  • Die Regierung in Hong Kong will den grausamen Handel mit Elfenbein und Körperteilen von Elefanten beenden, doch die Industrielobby geht auf die Barrikaden. Nun sind alle von uns gefragt, um tausende Elefanten vor dem Tod zu bewahren. Bitte unterzeichnet DIESE Petition. 

Foto von HIER

  • Trump hat seinem Sohn gerade ein krankes Geschenk gemacht: Er hat das Gesetz geĂ€ndert, damit amerikanische JĂ€ger (wie Trump Junior!) Elefanten ermorden und ihre Köpfe als TrophĂ€en nach Hause bringen dĂŒrfen. Stellen wir die USA mit einer massiven weltweiten Kampagne an den Pranger, damit sie diesen abscheulichen Plan verwerfen. Avaaz wird mit afrikanischen LĂ€ndern zusammenarbeiten, um unseren Aufruf in wenigen Tagen bei einem weltweiten Tierschutztreffen zu ĂŒberreichen: KLICK zur Petition! NACHTRAG - eben erhielt ich folgende Mitteilung per Mail: Großartig -- Trump hat gerade auf Twitter verkĂŒndet, dass er seinen Plan auf Eis legt, und die BBC sagt, der massive Druck in den sozialen Medien ist dafĂŒr verantwortlich! Unser Druck zeigt Wirkung, aber noch haben wir nicht gewonnen -- unterzeichne jetzt und verbreite die Kampagne ĂŒberall!

    Sehr traurig und sehr wĂŒtend machendes Foto von HIER


Kommentare:

  1. traude - das ist ein super post! genau zur rechten zeit!!
    ich habe ja auch so´ne "code check app" im kopp eingebaut ;-) und ich kenne sehr gut das gefĂŒhl im supermarkt zu stehen und GAR NICHTS kaufen zu wollen weil man nur die wahl hat zwischen pest & cholera..... vor allem wenn man wie wir BWs auf den cent gucken muss. btw - diesen vierer-coupon der drogerie gabs hier auch letztens - er ist im ofen gelandet zum anheizen.
    allerdings finde ich, dass opulent feiern und positiv nachhaltig konsumieren kein widerspruch sein muss - es ist eher eine frage der kreativitÀt, des stils und der teilnehmer! :-D
    dein beerenrotes kleidchen ist ja ein echtes kombi-wunder - ein paar sehr feine looks hast du da kreiert!
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, ich finde auch, dass feiern, genießen, es dabei so richtig schön haben und dabei trotzdem auf die Umwelt achten, sehr gut machbar ist. Und dorthin gibt's viele verschiedene Wege. Vielleicht mag nicht jeder "alles" beachten, aber wie gesagt, ein bisschen geht immer und jeder Beitrag ist schon viel wert!
      Danke und XOX, die Traude

      Löschen
  2. Hallo Traude!

    Ich finde es sensationell, wie viele unterschiedliche Outfits Du mit Deinem Kleid zusammen gestellt hast. Das ist ja so vielseitig! Und es ermutigt mich selbst auch ein wenig mehr zu experimentieren mit einem Kleid, das ich habe. Vielleicht kann ich es ja auch zu einer Hose tragen? Mal sehen! Danke fĂŒr die Inspirationen!

    Und natĂŒrlich fĂŒr Deine Konsumgedanken, keine Frage! Da sind wir beide ja eh ganz auf einer Linie!

    Ich wĂŒrde mich sehr darĂŒber freuen, wenn ANL weiter geht.

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  3. Wir haben unseren Baum immer aus der Gegend, direkt vom Bauern. Unter Starkstromkabel dĂŒrfen keine großen BĂ€ume wachsen, so nutzen Landwirte den Platz, um ChristbĂ€ume anzubauen. Wohlgemerkt, wir fahren dafĂŒr keine 20km!
    Deshalb haben wir gerade noch einen Baum. Gegessen wird hier normal, alles andere passt hier nicht.
    Und Geschenke, da sind wir relativ zurĂŒckhaltend.
    Ein spannender Post, sehr!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  4. Bei uns gibt es auch keinen Weihnachtsbaum. Geschenke mag ich trotzdem. Aber ich verschenke auch gerne schöne Zeit.

    ANL wĂŒrde mir fĂŒr 2018 als Beitragsreihe bei Dir reichen.

    Liebe GrĂŒĂŸe!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Traude,

    ich bin an ANL weiter interessiert.
    Vielen Dank fĂŒr deinen interessanten Post.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. ohne weihnachtsbaum...wir feiern 'fast' nicht ..ob geburtstage oder festtage...kaufen aber doch mal was feines zum essen...meine keks backe ich selber , schokolade nur fein und schwarz und ein saft mit blasen muss auch sein... na ja , wir schauen ja das ganze jahr auf palmöl...und fast alle meine kleider nĂ€he ich selber... deshalb habe ich auch nicht viele ...:))) liebe grĂŒsse...

    AntwortenLöschen
  7. wir fahren weihnachten zu meiner schwester. neben eigenen hĂŒhnern, gĂ€nsen, enten (sie kauft die eier und lĂ€ĂŸt sie im brutschrank ausbrĂŒten, von dem junggeflĂŒgel werden auch unfreiwillig ein paar fĂŒchse miternĂ€hrt ;-) und kĂŒhen hat sie auch einen eigenen wald. einen richtigen - nicht so eine staatliche holzplantage. und aus dem wald kommt ein weihnachtsbaum. einer fĂŒr 4 familien.
    liebe grĂŒĂŸe aus dem norden!
    bĂ€rbel ☼

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Traude,
    Du bist ja ein Herbsttyp, wie ich glaube, die Farben passen jedenfalls wunderbar zu Dir! Irgendwie hast Du Deine Haare jetzt anders, das steht Dir sehr gut!
    Und ich finde Deine Aktion wunderbar. Leider hatte ich zu viel anderes im RealLife um die Ohren und konnte nur hie und da mal sporadisch in andere Blogs schauen. Auch das eigene Bloggen leidet darunter, ist aber nicht zu Ă€ndern.Ich will auch nicht immer bis in die Nacht hinein sitzen mĂŒssen und mich um den wichtigen Nachtschlaf bringen. Gelegentlich verlĂ€ngere ich den Abend nochmal, aber nicht mehr regelmĂ€ĂŸig.
    Deine langen BeitrĂ€ge muß ich ja immer bewundern, wie und wann Du das nur alles machst! Da kĂ€me ich vom Rechner gar nicht mehr weg.

    Ich hab' mir heute einen Stepp-Mantel (Daune) bzw. Long-Jacke in Rot gekauft. Da ich ja nicht so groß bin, ist es eher ein Mantel. Bin jedenfalls ganz begeistert von der schönen Farbe! Sonst aber kaufe ich auch kaum neue Kleidung, nur wenn diese notwendig wird.Trage manches jahrelang, solange es "gut" ist.

    Das "ich brauche das alles niciht" kenne ich nur zu gut. Ich brauche es auch nicht. Ich hatte schon diversen Firmen geschrieben, dass ich keine Kataloge mehr wĂŒnsche oder all die Werbung. Nach unseren UmzĂŒgen wurden wir immer aufs Neue zugeballert damit. Aber jetzt hat es sich wieder eingependelt, daß ich nur noch ErwĂŒnschtes erhalte.

    Ja, man kann schon sehr viel sparen, wenn man all das Zeug nicht mehr kauft, Putzmittel und was alles noch ...

    Jemand Kluges hat einmal gesagt, dreiviertel aller Waren eines Supermarktes sind fĂŒr den MĂŒll und recht hat er! So viel im Grunde krank machende Erzeugnisse, so viel UmweltmĂŒll!

    Diese Werbung finde ich auch schlimm und vor allem die, die darauf hereinfallen, z.B. Kaffee-Kapseln. Ich habe das mal auf Instagram gepostet, da entfolgten gleich Einige *lach* - VerrĂŒckte Welt! Was glauben denn die, was sie da tun???
    Schenken ist zwar schön, aber oft sind es "Zwangs"geschenke, da wird irgendwas krampfhaft hergesucht, weil man doch etwas schenken muss. Dabei waren ide allerschönsten Geschenke die in Notzeiten, wo der Mensch erfinderisch wurde. Ich weiß nicht, ob Du die Laura Ingalls BĂŒcher kennst, das fĂ€llt mir gerade ein, wie sie aus dem Nichts heraus Geschenke zu Weihnachten zauberten ... als der lange Winter war und sie das Haus wegen des meterhohen Schnees nicht verlassen konnten.

    Wenn ich demnÀchst dazu komme, werde ich mal in den EINaB-Blog schauen,. Hört sich sehr interessant an!

    Die Bilder aus Deinem Garten sind einfach wunderschön! Bei mir blĂŒht auch noch einiges. Wenn es nur nicht immer wieder so viel regnen wĂŒrde ...

    Last but not least - das schönste Geschenk ist, wenn die Augen anderer Menschen leuchten .... so handhabe ich das. Wir schenken uns nichts, höchstens eine Kleinigkeit, die wir eh brauchen, aber denen, die bedĂŒrftig sind, Sinnvolles.

    Üppig und prunkvoll haben wir noch nie gefeiert. Das entspricht nicht dem Sinn des Christfestes und auch nicht unserer MentalitĂ€t. Zu essen gibt es seit eh und je am Heiligabend Kartoffelsalat mit WĂŒrstchen (fĂŒr uns vegetarische). Alles ganz einfach, wir wollen uns schließlich wohlfĂŒhlen und nicht der Völlerei hingeben. Denn was hat man hinterher davon, wenn es einem an Weihnachten schlecht geht oder zwischen Weihnachten und Silvester?

    Liebe GrĂŒĂŸe und ich hoffe bis bald wieder!
    Sara

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Traude,
    danke fĂŒr einen wieder tollen und informativen Post! Wudnerschön sind Deine kombinierten Outfits mit dem Sommernkleid, Du bist da wirklich sehr kreativ :O)))
    Auch in Deinem Garten sieht es noch wudnervoll aus, vieles blĂŒht viel lĂ€nger in diesem Jahr ....
    Einen Tannenbaum gibt es bei uns auch schon lange nicht mehr, statt dessen hab ich "nackte" Zweige aus dem Garten, die mit kleinen selbstgemachten Arbeiten geschmĂŒckt werden :O)Geschenke gibt es bei uns nur fĂŒr die MĂŒtter ( und da nötiges, brauchbares und kein Krimskrams) und fĂŒr die Nichten, da genau so, nur was gebraucht wird und sinnvoll ist!
    Besonderes Essen gitb es auch nicht, an Heilig Abend Kartoffelsalat und WĂŒrstchen, schon wie zu Kindertagen ... und an den Feiertagen gibt es auch kein spezielles DinnermenĂŒ,wir essen und kochen das, wonach uns ist, fernab von den Vorstellungen , was man an Feiertagen essen mĂŒssen sollte *lach*
    Hab einen zauberhaften Tag!
    ♥ Allerliebste GrĂŒĂŸe, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  10. Diesen extremen Konsumrausch machen wir auch nicht mit. Einen Baum gibt es allerdings schon... aber aus der Umgebung. Jeder kann ein wenig dazu beitragen, die Welt ein wenig besser zu machen. Auch wenn es nur ganz kleine Dinge sind. Die Sache mit der Ziege finde ich ja großartig und habe mir letztes Jahr eine gewĂŒnscht!
    Viel wichtiger ist, dass die Familie zusammen ist und nicht der ganze Geschenke-Wahn!
    Viele GrĂŒĂŸe von
    Margit

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Traude,
    zuallerst oute ich mich als Weihnachtsbaumliebhaberin - auf alles kann ich verzichten, aber nicht auf einen Baum ;-) Unsere kommen vom Bauern in der NĂ€he (da ist dann immer gleich ein nettes Fest mit dabei).
    Ansonsten essen wir meist traditionell finnisch (viele AuflĂ€ufe etc. ich habe darĂŒber schon mal gechrieben oder es gibt Lachs - da haben wir uns noch nicht geeinigt).
    Geschenke ja die gibt es schon, aber nicht in den Mengen aus der Werbung. Die Hauptsache ist, das wir alle schön zusammensitzen und es uns gemĂŒtlich machen und dieses Jahr freue ich mich ganz besonders auf einige ruhige Tage, es war ein doch sehr hektisches Jahr!
    Ich finde es toll, wie Du mit so einem guten Beispiel vorangehst - so vorbidlich bin ich doch (noch) nicht.
    Wenn Du weiterhin Lust hĂ€ttest ANL anzubieten, es fĂ€llt vielleicht nicht immer etwas dazu ein, aber meistens doch - ich wĂŒrde mich freuen wenn es weitergeht in 2018 (Himmel wie das klingt).
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Traude, ohne Baum geht es hier auch nicht. Aber er kommt aus der Umgebung. Geschenke gibt es auch, aber nur was gewĂŒnscht wird und keine KĂ€ufe ins Blaue. Zu Essen gibt es meistens Raclette. Ich finde Dein Engagement wirklich toll! Aber fĂŒr mich persönlich wĂ€re es in diesem Ausmaß wohl nix.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  13. Hello Traude,
    Wonderful pictures. Great with all the colors of autumn.
    And what a lovely shots of the wild animals. So cute.

    Big hug, Marco

    AntwortenLöschen
  14. Liebes Roströschen - da will ich doch gleichmal etwas dazu schreiben.
    1.
    deine Links sind Klasse!
    in das Duftspektakel hab ich natĂŒrlich zuerst hineingeschaut - interessanT! wie sehr wir doch auf DĂŒfte abfahren und sie mit Sauerberkeit verwechseln, welch Irrtum - JEDER mĂŒsst eigentlich wissen dass das eine mit dem anderen nichts ! zu tun hat.
    Nur beim Thema Duft scheinen die Gehirnsynapsen auszufallen!!!
    welch ein Unsinn, nur weil etwas (kĂŒnstlich) gut riecht ists weder asauberer noch besser.
    Mit all den vielen DĂŒften werden wir ja regelrecht zugeballert und keiner hat mehr irgendwann die eigene Nase der er vertrauen kann.
    KrĂ€uter aus der NatĂŒr die man zwischen den Fingern verreibt verströmen einen betören starken Duft der in der Nase bleib. Beim Essen das sich am Gaumen anhaftet das nicht ĂŒberwĂŒrzt ist bleiben die eigenen Geschmacksnerven erhalten.
    es gibt viele Beispiele an denen man das nachmessen kann.
    Das Video zeigt auf worin wir uns so gerne tĂ€uschen lassen, dennoch nicht darĂŒber nachdenken.
    Eine fatale Entwicklung wenn wir durch FremddĂŒfte alles betĂ€uben!
    auch deine anderen Beispiele werden sicher gerne aufgenommen. ich benutze seit Jahren schon Zeitung + weiche Pappe statt Geschenkpapier zu Weihnachten. Dazu strohkordeln zumm einwickeln und was ich so finde ohne es jedes Jahr erneut zu erstehen:sprich kaufe.
    Übrigens stehe ich voll auf deinen bunten Schal zur Rostrostigen Kombi darin siehst du einfach entzĂŒckend lebendig aus.
    Dein Post ist wieder sehr abwechslungsreich, inspirierend und interessant.
    Wer was nicht weiß? - fragt Traude:-)) nein, in echt du recherchierst deine BeitrĂ€ge sehr gut und ausfĂŒhrlich und es ist immer wieder ein genuß sie zu lesen weil sie Ernsthaftigkeit auch viel Tiefe beeinhalten was mir ganz besonders gefĂ€llt, bisher kann man kaum nur oberflĂ€chliches sinnloses bei dir entdecken, alles hat einen Grund und guten Hinterhalt.
    Man merkt sehr was dir dabei am herzen liegt und: du machst dir fĂŒr uns /und Dich - eine Unmenge Arbeit beim zusammenstellen und informieren.
    dafĂŒr danke ich dir herzlich und
    dass ich mich freue und es gut finde wenn du auch 2018 deine ANL weiterfĂŒhrst ist doch keine Frage und sehr erwĂŒnscht - ganz sicher aber von mir.
    ich profitiere auf jeden fall von deinen vielen recherchen und Informationen!
    liebe GrĂŒĂŸe
    angel

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Traude,
    schön, dass du so kurz vor dem Weihnachtsfest noch einmal "unser" Konsumverhalten ansprichst. Mehr Bescheidenheit tÀte unserer Gesellschaft in jeder Hinsicht nur gut.
    Besonders die Frage vegetarisch zu essen oder nicht treibt mich immer wieder um. Wenn man auf der Autobahn einen Tiertransport ĂŒberholt, tut es mir im Herzen weh, aber davon haben die armen Kreaturen nichts. Ich sage mir dann immer, kein Fleisch mehr essen zu wollen, was ich bisher aber nicht einhalten konnte. Auf alle FĂ€lle aber weniger. Und: Produkte aus der Region helfen zumindest, weniger Tiere in den Lkw zu quĂ€len.
    In unserer Stadt hat man irgendwo einen Weihnachtsbaum abgesÀgt und dann zwei Kilometer weitergefahren und in der Innenstadt wieder aufgestellt, und alle fanden das gut und
    feierten mit Punsch und Bratwurst!
    Deinen Check-Scanner sollten wir alle im Kopf haben und aktivieren.
    Deine gelbe Jacke mit dem Schal gefallen mir, aber auch die Trenchjacke steht dir super. Wuschelhaare und Herbst passen doch gut zueinander.
    Man ist immer wieder erstaunt, welche Pflanzen jetzt noch blĂŒhen.
    P.S. Es soll (heute?) einen Film im TV ĂŒber Tiertransporte geben. Da brauche ich starke Nerven...
    Trotzdem allerliebste GrĂŒĂŸe
    Felicitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Felicitas,
      fĂŒr diese wieder so schönen und auch nachdenklich stimmenden Zeilen! Ja, mehr Bescheidenheit tĂ€te unserer Gesellschaft wirklich sehr gut. Ich sage immer, dass es die GIER ist, die unsere Welt zerstört und uns letztendlich umbringen wird. Immer mehr und mehr ohne nachzudenken - und letztendlich hat die Menschheit dann gar nichts mehr. Wobei ich natĂŒrlich auch nicht frei von BedĂŒrfnissen bin, die ĂŒber die Notwendigkeit hinausgehen. Ich glaube z.B. nicht, dass ich in diesem Leben noch Vegetarierin werde - und ich bin im Vergleich zu meinem Mann diejenige, die mit GemĂŒse und Obst und auch Sojaprodukten durchaus etwas anfangen kann. In den 1980ern hatte ich mal eine mehrere Monate lang dauernde vegetarische Phase; in dieser Zeit habe ich sogar 8 Kilo abgenommen, es ging mit gut und ich war davon ĂŒberzeugt, nichts zu vermissen. Bis ich zu einem Marktstand kam, bei dem LeberkĂ€se verkauft wurde. (Bist du aus Österreich? Dann weißt du vermutlich, was ich meine. Wenn nicht... bin ich mir nicht sicher, ob du es nachvollziehen kannst...) Der Geruch haute mich schlichtweg um, ich KONNTE gar nicht anders, als mir eine LeberkĂ€sesemmel zu kaufen. Und sie mit Begeisterung zu verschmausen. Und damit war meine Veggie-Phase ohne weitere Diskussion mit mir selbst vorĂŒber. ;-) Aber wir kaufen unser Fleisch, unsere Wurst und andere tierische Produkte (Milch, Joghurt, KĂ€se, Eier, Honig...) inzwischen zu ca. 80 % im Biohofladen oder von den Supermarkt-Bio-Linien - und der Rest ist regional und mit AMA-GĂŒtesiegel. Nutztierhaltung ist etwas, ĂŒber das man ewig debattieren kann und dabei vermutlich nicht auf einen grĂŒnen Zweig kommt, weil hier mindestens zwei Welten aufeinanderprallen. Ich bin absolut gegen Massentierhaltung und TierquĂ€lerei, aber ich wĂŒrde auch nicht in einer Welt leben wollen, in der es keine Bauernhöfe mit HĂŒhnern, Rindern, Schweinen ... mehr gibt, weil alle zu Veganern geworden sind. Es kommt mir vielmehr darauf an, wie die Tiere dort leben und dass sie nicht wie Dinge behandelt werden. Den Film ĂŒber Tiertransporte sehe ich mir besser nicht an, ich kriege solche Bilder ewig nicht aus dem Kopf...
      Zu deinen vorigen Kommentaren auch noch ein bisserl was: Ich kenne Hosen, die man abzippen kann und auch an Jeansröcke, die man von Midi in Mini "umbauen" konnte, kann ich mich vage erinnern, aber so richtige "Stufenröcke" mit Zipp sind mir (glaube ich) nicht untergekommen... Vermutlich hat sich dieses Prinzip (auch wenn die Idee noch so praktisch klingt) nicht durchgesetzt, weil die Zipperei recht mĂŒhsam ist (jedenfalls kann ich mich von einer Zipphose her an eine ziemliche Pfriemelei erinnern ;-))
      Ja, und meine Mutter legte, jedenfalls wenn sie ausging, auch sehr viel Wert auf Schick und war oft in Kleidern und Röcken unterwegs. In ihrer Freizeit trug sie allerdings gerne Hosen und HosenanzĂŒge mochte sie auch. Vielleicht kommt da auch irgendwann mal ein Posting - inzwischen habe ich jedenfalls meinen Beitrag fertig, in dem ich u.a. meine beiden GroßmĂŒtter und ihre Schwestern in jungen Jahren zeige - den lasse ich morgen auf die Öffentlichkeit los ;-))
      Ganz herzliche RostrosengrĂŒĂŸe, Traude

      Löschen
    2. Liebe Traude,
      es ist ein wenig so, als ob du Gedanken lesen könntest. Allem, was du schreibst, kann ich voll und ganz zustimmen. Du hast so recht. Dieses von außen angeregte GefĂŒhl, etwas essen zu wollen kenne ich nur zu gut. Bei uns im Norden in OstseenĂ€he ist es vielleicht nicht der LeberkĂ€se, aber trotzdem.–
      Es gibt ja auch Röcke, die man seitlich in GĂ€nze per Zipp öffnen und schließen kann. Eigentlich mag ich sie, wenn auch die Pfriemelei manchmal etwas stört.
      Auf dein Posting bin ich mehr als gespannt.
      Danke, dass du auf meine Bemerkungen so toll reagierst.
      Einen schönen Abend noch und ganz liebe GrĂŒĂŸe!
      Felicitas

      Löschen
  16. Liebe Traude, ich gebe es zu ich lebe so völlig anders. Aber bewusst. Ein schlechtes Gewissen habe ich wenn ich Deinen Post lese, auch wenn Du mich mit so tollen Outfits und Fotos umgarnst. Ich liebe das Streifenshirtoutfit :)
    Ich bestelle bei Amazon, so richtig oft, weil die mir genau das liefern was ich brauche. FĂŒr viele Dinge musste ich frĂŒher von Laden zu Laden fahren, fĂŒr ein Buch oft zweimal los fahren. Einmal bestellen und wieder abholen. Ich wohne in einem Vorort ohne GeschĂ€fte. Also Wege mit dem Auto immer vorprogrammiert.
    Ich gehe im Supermarkt einkaufen und nicht nur das, wir leben davon. Göga arbeitet bei Edeka.
    Eir kaufen jedes Jahr einen Weihnachtsbaum beim Bauern, teffen uns dafĂŒr mit Freunden, ein Event sozusagen das wir pflegen.
    Sber ich achte auch auf viele andere Dinge.
    Weisst Du was ich diese Woche am schlimmsten fand? Trump und die Elefanten.
    Ich mag ANL gern Traude. Danke Dir hierfĂŒr, liebe GrĂŒĂŸe Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina,
      weil du geschrieben hast, dass du ein schlechtes Gewissen bekommst, wenn du meinen Post liest: Ich bin ja wie gesagt ebenfalls keine Öko-Heilige. Und wir haben auch schon bei Amaz*n bestellt, weil es das, was wir wollten, nirgendwo sonst gab (oder nur zum dreifachen Preis). Aber es schadet nicht, darĂŒber nachzudenken, wie die Ware produziert wird und wie sie dann zu einem kommt und ob es wirklich "notwendig", ist, diesen Prozess in Gang zu setzen. (Wobei in unserer Gesellschaft vermutlich das wenigste wirklich NOTwendig ist... aber auch fĂŒr mich ist es immer ein Kompromiss zwischen "der Umwelt möglichst wenig schaden" und "Spaß am Leben haben"...) Jedenfalls lernen wir mittlerweile alle viel dazu, und du kannst davon ausgehen, dass ich ohne die Aktion ANL selber nicht so vieles ĂŒber ZusammenhĂ€nge und Umweltzerstörung und schĂ€dliches Zeug wĂŒsste, wie ich inzwischen weiß. (Wobei manches Wissen ganz schön weh tut...) Und dass ich ohne ANL auch nicht so vieles ausprobieren wĂŒrde - wie eben die BambuszahnbĂŒrste und die BambuskĂŒchenrolle. (Und dreimal darfst du raten, wo ich diese beiden Produkte bestellt habe... ;-))
      Alles Liebe
      von der Traude

      Löschen
  17. Definitiv!!! Klar sollte auch 2018 das ANL weiterlaufen. Ich habe alle Petitionen unterzeichnet. Ich denke, die Medien - vor allem das Fernsehen - sollte viel mehr ĂŒber den Raubbau an der Natur berichten. LG Romy

    AntwortenLöschen
  18. Aber hallo, was fĂŒr schöne strahlende Lachen, die dem Herbst Konkurrenz machen und die Lachfalten einfach nur retten können. Kleidung in Herbstfarben ist einfach wie fĂŒr Dich gemacht.
    Tannenbaum hat hier nur die Oma. Da feiern wir mit den kleineren Enkeln immer den hl. Abend.
    Deine ANL BeitrĂ€ge finde ich immer wertvoll. Auch wenn ich nicht sofort immer alles aufgreife, bleibt doch ein kleines Korn von dem was Du schreibst in meinem Hirn zurĂŒck.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  19. Was macht der eigentlich noch alles falsch, der Trump? Ich bin ja grundsĂ€tzlich niemand, der ĂŒber Menschen herzieht, aber bei ihm geht es manchmal nicht anders. Ich habe fast das GefĂŒhl, er sitzt im stillen KĂ€mmerlein und ĂŒberlegt sich feixend, wie er sich NOCH unbeliebter machen könnte... unglaublich!
    Über Dein ANL kann ich gar nicht so viel sagen, denn ich bisher zwar den einen oder anderen Post gelesen, aber noch nicht das passende zum Verlinken gefunden.
    Ich finde es richtig gut und bewundernswert, wie konsequent und beharrlich Du in Deinen Posts darauf hinweist, dass es viel nĂŒtzt, wenn jeder tut, was er kann. Bei mir hat sich in den letzten Jahren recht viel getan, ich denke um, stelle nun viele Dinge in Frage, ĂŒberlege mir Alternativen (z.B. versuche ich, Plastikverpackungen weitgehend zu meiden oder zumindest zu minimieren, oder auch, was Putz- Waschmittel oder Kosmetik betrifft, habe ich auch den ollen Meister P. komplett verbannt... nicht so vorbildlich wie Du (Hut ab, wenn Du Deinen eigenen Putz-Essig herstellst usw.!) aber, wie Du schon immer sagt "jeder tut ein bisschen, das ist zusammen auch viel".
    Dein Kleid in den verschiedenen Variationen ist klasse, ich mag den Streifenshirt-Look sehr (schaust fesch und frech aus ;-) !!! Ich muss auch immer wieder Deine schönen, schönen Farben bewundern!
    Danke auch fĂŒr Deinen tollen Kommentar bei mir!
    Liebe GrĂŒĂŸe, Maren

    AntwortenLöschen
  20. Wie ich sehe, bist du fĂŒr die kĂ€lteren Tage gut gerĂŒstet.
    Der Hut ist Klasse!
    GLG Sigrid

    AntwortenLöschen
  21. Ganz viele Informationen und Anregungen gibt es bei dir, liebe Traude, deshalb mag ich deinen blog.Meist mache ich mir nach dem Lesen Gedanken was ich noch in Sachen Umwelt besser machen kann. Ganz viel haben wir schon geĂ€ndert zum Beispiel wird nix extra verpackt, wir verwenden jedes Jahr meine selbstgenĂ€hten Stoffbeutel. Wir bewichteln uns mit einer Kleinigkeit die jeder Wochen vorher bekannt gibt , dann wird verlost wer wen bewichtelt. Alles um ca. 30 Euro herum. Oft sind es BĂŒcher. Ich könnte noch mehr aufzĂ€hlen, ich finde wichtig ist das Bewustsein fĂŒr eine dringende VerĂ€nderung. Wenn ich die Elefanten sehe, diese prachtvollen RĂŒssler , kann ich nicht verstehen wie man sie jagen und töten kann. Die Tierwelt unserer Erde ist einmalig .
    Deine outfits sind wie immer nach meinem Geschmack , wie du weisst. Heute ist der weinrote lange Rock mit bluse mein Favorit. SelbstverstĂ€ndlich verlinke ich mich gern bei ANL, aber ich respektiere natĂŒrlich auch deine Entscheidung. Ganz herzlichen Dank fĂŒr deine lieben Worte zu meinem Projekt Weihnachtskleid . Bin selber gespannt ob ich das schaffe. Ganz liebe GrĂŒĂŸe von Carmen

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Traude,
    danke fĂŒr deinen lieben Kommentar auf meinem Blog.
    Ich kann dir nachfĂŒhlen, wie es dir im Supermarkt ergeht - ich kenne das auch schon seit LĂ€ngerem. Wenn ich einkaufen gehe, dann gehe ich hauptsĂ€chlich durch die Obst und GemĂŒseabteilung. Da wir vega leben, fallen schon viele GĂ€nge weg und Waschmittel und Schampoo oder sonstige Dinge verwende ich nicht mehr. Mir reicht eine qualitative Seife fĂŒrs Haar und eine fĂŒr den Körper. Es klingt fĂŒr manche Menschen alles ein wenig "spartanisch" oder "vorsintflutlich", doch ich merke, wie viel MĂŒll ich mir (und der Welt) erspare.
    Toll, dass ich auf diesem Weg Menschen "treffe", die Àhnlich denken!
    LG Marie

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Traude,
    deine Bilder aus der Warteschleife gefallen mir aber auch sehr gut. Das weinrote Kleid steht dir super. Passt wunderbar zu den satten Herbstfarben. Ich finde es toll, dass du deine Produkte so bewusst auswÀhlst. Was die Fleichprodukte anbelangt, kaufen wir auch nur vom Biobauern. Auf Schokolade kann ich leider nicht verzichten ;)
    Ganz liebe GrĂŒĂŸe,
    Christine

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Traude,
    die ANL-BeitrÀge von dir lese ich immer gerne und sie haben schon oft ein Umdenken im Umgang mit bestimmten Produkten bei mir bewirkt. Ich achte zunehmend darauf, Produkte mit Palmöl zu vermeiden.
    Mir fĂ€llt auf, da wir selber in einer Fair-Trade-Gemeinde wohnen, dass Produkte zunehmend mit dem Fair-Trade-Zeichen gekennzeichnet sind. Ich brauchte fĂŒr den Sohnemann diese Woche neuen Kakao und hatte schon ĂŒberlegt, ob das wohl nur im Bioladen in der Stadt möglich sein wird. Aber nein, sogar im kleinen Ort hier gab es die Auswahl zwischen *N...stle und einem Fairtrade Kakao. Ein anderes freudiges Ereignis war fĂŒr mich, dass ich den Sohnemann ĂŒberzeugen konnte, das Ü-Ei nicht zu kaufen, als ich ihm erzĂ€hlte, was damit passieren wird, wenn er es kauft.....MĂŒll, nichts als PlastikmĂŒll. Mit 13 kann man das schon gut verstehen. Und Meeresschildkröten mag er ja auch. So eine Urlaubsreise ins Naturparadies hat auch seine Sinne geschĂ€rft.
    Weihnachtsbaum gibt es auch bei uns, selber gefÀllt in einem Dorf hier in der NÀhe. Aber Konsumrausch brauche ich nicht. Daher habe ich kaum Einkaufsstress in der Weihnachtszeit. Entweder selbst gemacht oder nachhaltig bestellt oder eingekauft. Da sind wir uns in der Familie einig. Gerne kaufe ich auf kleinen HandwerksmÀrkten....also mal wieder eine Verlinkung zu ANL....gerne auch 2018.
    Liebe GrĂŒĂŸe, Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrun,
      finde ich ja spannend, dass du in einer Fair-Trade-Gemeinde lebst und dass ihr dadurch auch guten Zugang zu Fair trade-Produkten habt! Und toll, dass du deinen Sohn fĂŒr umweltfreundliches Verhalten gewinnen kannst. Ich weiß, dass das nicht immer einfach ist, aber wenn man in einem Kind die Liebe zu Natur und Tieren erwecken kann, dann kann man ihnen auch einiges ĂŒber die Dinge, die unserer Welt schaden, gut vermitteln. Meine Tochter war auch schon in jungen Jahren eine gute MĂŒlltrennerin und Mitdenkerin und verschenkt inzwischen statt Klimbim zu Weihnachten ihr selbst hergestelltes Deo ;-))
      Herzlichst, die Traude

      Löschen
  25. Dein Kleid ist wirklich ein Alleskönner. Die Farben finde ich total schön und toll kombiniert.
    Wir schenken uns gegenseitig zu Weihnachten nichts. Nur die Kinder bekommen eine Kleinigkeit. Ansonsten konsumiere ich aber "normal". Über Trump reden wir am besten gar nicht. Schlimmer geht nimmer...

    Liebe GrĂŒĂŸe Sabine

    AntwortenLöschen
  26. Magical autumn photos...and your autumn outfits are lovely. That maxi dress is so pretty, love how you styled it in different way. Plus, that yellow puffer is so cool- and it looks quite warm.

    Thank you for your message. I survived the operation :):) so I'm recovering at home at the moment:)

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Traude,
    ich lese die ANL BeitrĂ€ge immer sehr gerne und hoffe, dass Du weiter machst. (Ich weiß, dass ich das Verlinken oft vergesse...)
    Werbung und all die Rabattaktionen sprechen mich auch wirklich immer seltener an. Gestern erst habe ich vier Rabattcoupons, die mir der Postbote brachte, zum PapiermĂŒll gegeben, ich brauche die Sachen einfach nicht. Und ich weiß auch, dass diese Aktionen zum großen teil einfach nur gelogen sind, viele Rabatte sind nicht echt.
    Dieses GefĂŒhl, vieles, von dem was angeboten wird, nicht zu brauchen kenne ich mittlerweile sehr gut, im Supermarkt ĂŒberkommt mich das öfters.
    Leider habe ich in letzter Zeit auch generell das GefĂŒhl, dass es meist nicht um Umweltschutz geht, sondern dass der Umweltschutz nur ein Argument ist, um bestimmte Dinge zu verkaufen, so auch bei Elektroautos. Hat schon mal jemand ausgerechnet, wie viel Energie die Batterien bei ihrer Herstellung verschlingen? Oder wie man diese Batterien wieder umweltfreundlich entsorgen kann? Und welche Gifte werden freigesetzt, wenn die Batterien, in Folge eines Unfalls, anfangen zu brennen?
    Auf all diese Fragen habe ich noch keine Antwort gesehen. Falls jemand eine Antwort hat, wĂ€re ich ĂŒber eine kurze Info erfreut.

    Viele liebe GrĂŒĂŸe
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Traude, von KlĂ€rchen weiß ich, dass du in ihrem Blog eine Frage hinterlassen hast.
    Hier findest du die Antwort! :-)
    https://von-herz-zu-herz-geschichten.blogspot.de/2017/11/klumpchen-fur-die-seele.html

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Traude!
    Hach, wie oft hab ich den beschriebenen Drogerie-Gutschein schon ĂŒber die Kassa gezogen....
    Wenn man genau schaut und sehr, sehr bewusst einkauft findet man in einer Drogerie fast nichts mehr, was man noch kaufen kann (außer Soda und Klopapier). Aber dein Shampoo hat mich neugierig gemacht, welche Haarseife verwendest du denn?

    Die Werbung von Am* hab ich noch gar nicht gesehen. Wir versuchen schon seit einigen Jahren nicht mehr dort einzukaufen und meist gelingt es uns auch. Zwar ist unser Konsum im letzten Jahr nicht ganz so bewusst gewesen (man muss sich da immer gegen WindmĂŒhlen stellen, wenn man mal was anders machen möchte und das kann auch echt ermĂŒdend sein), aber unser Konsumlevel ist trotzdem deutlich niedriger als bei anderen.
    Zu Weihnachten wird mit den Eltern gewichelt - wir sind mittlerweile alle Erwachsen und haben auch "alles". Meine Mutter stellt in den letzten Jahren immer einen Plastikbaum auf, auch der Baumschmuck ist seit meiner Kindheit der selbe. Warum sollte man sich Jahr um Jahr mit neuer (Advents-)Deko eindecken??
    Da ich selbst im Handel arbeite (siehe oben) mag ich die Weihnachtszeit eigentlich nicht besonders. Es ist stressig, alle GeschĂ€fte sind vollgestopft, die Menschen hektisch, teilweise sind die Kunden extrem genervt und unfreundlich, 5-Euro Geschenke sollen am Besten in 30 Sekunden eingepackt sein... Auf den WeihnachtsmĂ€rkten gibt's nur ĂŒberteuerten Fusel-Punsch... Nee, Adventszeit am liebsten daheim am Sofa :D Verbraucht auch am wenigsten Ressourcen und Nerven ;)

    LG, Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Daniela, ich kann dich bei alledem gut verstehen! :-)
      Die Haarseife habe ich bei Thea Welland bestellt, einer total sympathischen SchafzĂŒchterin, die palmölfreie Seifen und mehr aus der Schafmilch herstellt. Du kannst dir HIER meinen Beitrag ĂŒber sie und ihre Produkte durchlesen, und da findest du auch den Link zu ihr: http://rostrose.blogspot.co.at/2016/05/thema-palmol-was-konnen-wir-tun-teil-2.html
      Zu dem Zeitpunkt hatte ich die Shampoos noch nicht probiert, inzwischen besitzen wir sowohl die als auch Rasierseife fĂŒr meinen Mann und sind sehr, sehr zufrieden mit allem. Die Produkte werden zwar aus Deutschland geschickt, aber ich mache einmal im Jahr eine gĂ¶ĂŸere Sammelbestellung, dann ist das keine Mehrfach-Belastung fĂŒr die Welt, und inzwischen kann man bei der Bestellung ankreuzen, dass man die Seifen in Papier verpackt haben möchte, dann bleibt das ganze kleine Plastiksackerlzeugs weg.
      Herzlichst, die Traude

      Löschen
  30. Es grenzt an ein Wunder wie viele Outfits du mit dem Kleid gezaubert hast! Mir gefallen alle!
    Die Bilder sind super hĂŒbsch <3

    Liebe GrĂŒĂŸe

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traude,
    deine ANL-BeitrĂ€ge schĂ€tze ich sehr, dadurch habe ich viele wertvolle Tipps und Informationen erhalten - Danke dir fĂŒr die umfangreichen Recherchen. Deine Outfits und die Collagen sind mal wieder klasse ... die "ZeitungsjungenmĂŒtz" steht dir ausgezeichnet.
    Nun schau ich mal bei EINaB vorbei.
    Hab ein schönes Wochenende - lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  32. Liebste Traude,

    Du bist wirklich eine Meisterin der Verwandlung. Aus einem Kleid so viele schöne Outfits zu kreieren schaffst nur Du ;-) Ich finde alle Variante wunderschön!

    Habe noch einen schönen Abend, alles Liebe,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Traude,
    mich beeindruckt es immer wieder, wie bewusst Du nicht nur bist, sondern wie konsequent Du das, was Du erfĂ€hrst und Dir wichtig ist, auch umsetzt. Was diese Gutscheine anbelangt, da bin ich ganz bei Dir, die brauche ich praktisch auch nie. Und auch was Lebensmittel anbelangt, gibt es sehr viele Sache, die ich zum einen noch nie gekauft habe und zum anderen auch jetzt kaufe. Ich denke da auch immer daran, dass das gesund ist, fĂŒr was keine Werbung gemacht wird (Kartoffeln, Zwiebeln ...), und dass ist meiner Meinung auch entsprechend der Umwelt dienlich. Sehr mag ich auch Deine Gedanken zu Weihnachten, genauso wie Deine wieder super schönen, gelungenen und kreativen Outfits!
    Hab eine tolle Vorweihnachtszeit.
    Alles Liebe von Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  34. Du bist so ein gutes Vorbild und sehr inspirierend, liebe Traude. Bei uns hat sich in den letzten Jahren auch schon einiges im Konsumverhalten verĂ€ndert, aber so konsequent wie Du sind wir noch lange nicht. Dein umweltbezogenen Post sind aber immer ein guter Anstoß und sehr informativ. Vielen Dank fĂŒr die MĂŒhe, die Du Dir damit machst!
    Ahhh, mit Hut gefÀllst Du mir wieder so gut, aber auch mit KÀppi! Ich gestehe, ich bin kein Fan von Ringelshirts (die erinnern mich immer an Fasching), aber die anderen Kombis sind sehr schön. Bis auf den Schal vielleicht noch, den Du zur gelben Jacke trÀgst. Ich finde, der passt nicht so gut zu Dir. Sorry!
    So, jetzt werde ich erst mal sonntagstraditionsgemĂ€ĂŸ Pfannkuchenteig fĂŒr's FrĂŒhstĂŒck rĂŒhren.
    Viele liebe GrĂŒĂŸe und Knuddels,
    Julia

    AntwortenLöschen
  35. Great example of adjusting summer dresses for other seasons, I do this as well. I love to wear summer dresses during autumn or even winter.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich ĂŒber jeden Kommentar! Und ich bemĂŒhe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Da ich keine Möglichkeit gefunden habe, hier der neuen DSGVO durch einfaches Setzen eines HĂ€kchens zu entsprechen, gilt in meinem Blog folgendes: Indem du mir einen Kommentar sendest, erklĂ€rst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!