Sonntag, 15. Mai 2016

Thema Palmöl / Was können wir tun - Teil 1 - ✿ - (A New Life #5)

Servus, ihr Lieben!
✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ✿ ♥♥♥♥ܓܓ✿ܓ✿ܓ


Ich freue mich, dass ihr auch heute meine Aktion A NEW LIFE - Achtsamkeit, Nachhaltigkeit,
Lebensqualität - besucht! Und ich danke euch herzlich für alle Beitrage, die ihr zu den vier bisherigen
ANL-Aktionen schon geleistet habt! Wie angekündigt, gibt es heute die Fortsetzung zu meinem
ANL #4-Beitrag mit dem Thema Palmöl. Im vorigen Teil habe ich euch erzählt, welche katastrophalen
Folgen der Palmölanbau für die Regenwälder dieser Welt, für die Tiere und Menschen, die dort leben
und für unser aller Klima hat.

Für meinen heutigen ANL-Beitrag habe ich ein paar Tipps und Produktempfehlungen zusammengetragen,
die euch dabei helfen können, auf palmölfreie Produkte oder Produkte mit gut kontrolliertem Bio-Palmöl
umzusteigen. Und ein paar Schilderungen zu persönlichen Erfahrungen sind ebenfalls dabei!




A short English summary of this post:
In my current ANL post I have a few tips and product recommendations that can help you  
to switch to palm oil-free products or products with well-controlled organic palm oil.
In addition, you get to see my new, colorful Fair-Trade-belt. It is now completing many  
simple-colored outfits with its vivid pattern!
Hugs, Traude



Damit es außerdem wieder etwas "zu schauen" gibt, bekommt ihr meinen neuen, farbenfrohen Fair-Trade-
Gürtel zu sehen, den ich im Zuge meiner "Palmöl-Recherchen" im Weltladen in Baden entdeckt habe.
Nicht dass ich ihn nach meinen strengen "ich-kaufe-nur-was-ich-brauche"-Kriterien von HIER wirklich
"benötigt" hätte - aber es war Liebe auf den ersten Blick und er erfüllt als Erzeugung eines Fair-Trade-
Projekts ja einen guten Zweck. Und außerdem fand ich, dass ich für das viele Recherchieren eine kleine
Belohnung verdient habe ;o) - deshalb durfte er mit und ergänzt nun viele eher schlicht-farbige Outfits
mit seinem lebendigen Muster!


Übrigens trage ich hier zum blau-bunten Fair-Trade-Gürtel ein kurzes Kleid über dem langen Rock. In gewisser Weise 
hat mich zu diesem Lagenlook die Beschäftigung mit dem Gudrun-Sj*den-Stil von neulich gebracht...


Zurück zu meinem ANL #4-Artikel "Leben ohne Palmöl". Seit dieser Beitrag in meinem Blog
erschienen ist, habe ich mir ein paarmal gedacht "Pfuuuuh, auf welches wahnwitzige Thema habe ich
mich da bloß eingelassen!?" Denn in der Zwischenzeit habe ich viele themenbezogene Gespräche
geführt und zahlreiche Stellungnahmen auf meine Firmen-Anfragen erhalten (von REWE / BIPA,
Sonett, Lavera, Keora, SPAR, Ferrero, Börlind, Dr. Hauschka, Unilever / RAMA, i+m Naturkosmetik...)
Und ich weiß nun, dass das Palmölthema noch komplizierter und komplexer ist als ursprünglich
angenommen.


Die Spitzenbluse hab ich wieder aus meiner Verkleidungskiste ausgegraben. Sie war mit eine Weile zu eng...



Was ist so kompliziert daran? 

Nun, ursprünglich hätte eine meiner ersten Empfehlungen gelautet: "Kauft möglichst nur noch
Produkte, die kein Palmöl enthalten (oder nachweislich nur Bio-Palmöl)!" Inzwischen weiß ich,
dass Produkte, die andere Öle (vor allem in Nicht-Bio-Qualität) enthalten, auch nicht die optimale
Lösung sind.

Ich habe in den letzten Tagen dazugelernt, dass sich bei Totalumstieg von Palmöl auf Raps & Co. das
Problem meist nur verschiebt. Auf den Punkt gebracht wird das in diesem WWF-Blogbeitrag zum Thema
"Palmöl: Macht es Sinn, Nutella zu boykottieren?"
 
Zitat: "Wird Palmöl beispielsweise durch Sojaöl ersetzt, kommen wir vom Regen in die Traufe. 
Wir würden die sechsfache Fläche benötigen und dazu kommt noch das Problem „Gensoja“. Eine 
ähnliche Rechnung könnte ich auch für Raps und Sonnenblumen aufstellen, die zwar nicht in den 
Tropen wachsen, aber auch mehr Fläche benötigen als Palmöl."


Hier der Gürtel zum LBD (Little black dress = Kleines Schwarzes) und blauen Zutaten



Sprich: Würden die Firmen von Palmöl z.B. auf (Gen- oder Nicht-Gen)-Soja umsteigen und dieses
würde ebenfalls in den Tropen angebaut, wird noch mehr Anbaufläche benötigt und es werden daher
noch mehr Regenwälder und Torfmoorgebiete zerstört ...

Und würden die Großkonzerne im großen Stil auf "hierzulande gängige Öle" umsteigen, würde das
vor allem bedeuten, dass sie für das billige Palmöl andere billige Alternativen suchen: Kein Öl aus
heimischer Produktion (für die die Flächen in D, CH oder Ö gar nicht ausreichen würden) und auch
keine Bio-Landwirtschaft, sondern (Zitat REWE): "Die Folge wäre das Entstehen von Mais-, 
Sonnenblumenmonokulturen u.a. in großem Ausmaß vor allem in osteuropäischen Ländern."
Natürlich mit Pestizid- und Chemie-Düngereinsatz - womit der Umwelt auch nichts Gutes getan
wird... (selbst wenn sich die Transportwege verkürzen - denn immerhin ist Osteuropa näher als
Indonesien ...)





Was empfiehlt die WWF-Expertin anstelle eines generellen Palmöl-Boykotts?

Zitat: "Besser wäre es, wenn wir alle ein wenig mehr auf unser Einkaufsverhalten achten würden. 
Daher meine Tipps zum Vermeiden von Palmöl: Kauft möglichst frische Lebensmittel, weniger Süßes 
und Fettiges, auch wenn es weh tut! Schmeißt weniger weg! Und kauft Bio, denn Biopalmöl kommt 
zusätzlich noch ohne Pestizide aus."

Zitat: "Die einzige wirkliche Alternative, die ich sehe, ist die Verwendung von nachhaltigerem 
Palmöl. Ja, dafür hat der WWF schon viel Prügel kassiert. Denn der Runde Tisch für Palmöl 
(RSPO), der zumindest  die Einhaltung von Mindeststandards bei der Produktion einfordert, steht 
immer wieder in der Kritik, weil Mitglieder gegen Kriterien verstoßen. Der RSPO ist kein Öko-Label 
und auch uns fehlen noch schärfere Kriterien – aber nichts tun, ist auch keine Lösung."
 
Gut, da sind wir uns also einig! :o)) Nichtstun ist keine Lösung - und die Veränderung unseres
Einkaufsverhaltens ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Generell - egal ob es sich um
Lebensmittel, um Klamotten, um Kosmetik, Haushaltsprodukte, Möbel, Technik oder Kleinkram
handelt! Es läuft immer wieder auf die Frage hinaus:  
Brauchen wir das alles wirklich?


Hier nochmal zum LBD, aber mit langem Rock darunter und ein paar Ketten mehr


Was empfiehlt Frau Rostrose bzw. wie wird sie sich in Sachen Palmöl nun 
selbst verhalten?

Ich werde dennoch nach Möglichkeit Palmöl vermeiden oder nur zu Produkten mit 
Bio-Palmöl greifen: 
Meiner Meinung wissen noch viel zu wenige Personen über die Palmöl-Problematik Bescheid.
Das heißt, wenn ich als eine der wenigen (herkömmliches oder RSPO-) Palmöl so weit wie möglich
vermeide, trage ich längst noch nicht dazu bei, dass in Osteuropa die besagten Monokulturen entstehen.
 Ich zeige damit nur, dass ich kein herkömmliches Palmöl konsumieren möchte und auch noch nicht mit
dem aktuellen Zustand der RSPO-Zertifizierung zufrieden bin. (Mal ganz abgesehen davon, dass alle 
 Firmen, die ich bisher angeschrieben habe, sich inzwischen angeblich für den Schutz des Regenwaldes
stark machen und RSPO-Mitglieder sind ... Vielleicht sind und tun sie das ja wirklich, zumindest die
 Mitgliedschaft bei einer Palmöl-zertifizierenden Organisation ist schließlich überprüfbar. Aber ich
bin erst bereit, all dieses Engagement für voll zunehmen, wenn ich von Greenpeace, WWF, Rettet
den Regenwald & Co. erfahre, dass die Regenwaldrodungen endlich gestoppt wurden! Denn von
bloßen Lippenbekenntnissen und Greenwashing halte ich nichts!)

Ich werde ganz allgemein vor allem zu Bio-Produkten greifen, ob nun mit oder ohne Palmöl:
Mache ich ohnehin schon seit langem häufig, aber nun in noch stärkerem Ausmaß.





Ich werde weiterhin mit Firmen kommunizieren, die Palmöl verwenden (oder Anfragen senden, 
wenn es nicht gesichert ist, ob sie Palmöl verwenden):

Jede Firma hat heutzutage schon ihre Website, auf der sich irgendwo auch eine E-Mail-Adresse
oder ein Kontaktfomular findet. Es macht Sinn, Anfragen an die Firmen zu richten, nach welchen
Kriterien das verwendete Palmöl angebaut wird, um zu zeigen, dass es den Konsumenten nicht egal
ist, welche Rohstoffe für ein Produkt verwendet werden. Ich habe bereits mehrere vorgefertigte Texte,
die ich je nach Anlass etwas abändere und an die Firmen verschicke, um meinen Konsumentenwunsch
auch wirklich kundzutun. Hier ein Muster, das ihr (je nach Bedarf abgeändert) für eigene Palmöl-
Anfragen verwenden könnt:


Sehr geehrte Damen und Herren, 
bisher habe ich Ihr Produkt XY gekauft. Vor einiger Zeit jedoch habe ich begonnen, mich intensiv mit der Palmöl-
Problematik auseinander zu setzen und weiß daher, dass für Palmöl Regenwälder gerodet, Menschenrechte verletzt 
und die letzten Lebensräume seltener Tiere  zerstört werden. An diesem  Leid möchte ich nicht mit verantwortlich 
sein. Auch sogenanntes „nachhaltiges“ Palmöl ist nur eine schwache Alternative, so lange es keine Kontrollen gibt, 
die für mich eindeutige Sicherheit bieten. Ich ersuche Sie daher um Information, 
* ob in ihrem Produkt Palmöl enthalten ist und wenn ja, 
* in wie weit sich ihre Firma dafür einsetzt, dass kein Regenwald für Palmöl zerstört wird und die Plantagen auf 
ökologische und faire Art und Weise geführt und die diesbezüglichen Kontrollen verschärft werden.
Mit freundlichen Grüßen, Ihre Frau Rostrose





 ✿ Nun aber zu den versprochenen Tipps und Produktempfehlungen!

Weil die Liste samt meinen Zusatzbemerkungen ziemlich lang ist, habe ich beschlossen, sie euch
in zwei Teilen zu bieten. Nach WWF-Angaben werden 68% des weltweiten Palmölertrags für
Nahrung verarbeitet. Bei Lebensmitteln besteht außerdem inzwischen Deklarationspflicht - d.h.,
 wenn Speiseeis, Schokoriegel oder Fertigpizza Palmöl enthalten, dann muss das auch auf der
Verpackung stehen. Also ist hier der Palmölgehalt leichter feststellbar als bei Wasch- und Putz-
mitteln, Hautcremes etc. Daher geht's heute mal nur um Lebensmittel. Kosmetikartikel &
Co. kommen dann in meinem übernächsten Post (am 25. Mai) an die Reihe! Ich hoffe, ihr seid mir
nicht böse deswegen, aber ich habe festgestellt, dass der Artikel sonst nicht mehr lesbar / zumutbar
gewesen wäre...


✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ✿ ♥♥♥♥ܓܓ✿ܓ✿ܓ

Schokocreme / Haselnusscreme
mit Bio-Palmöl:

EZA Equita Schokoaufstrich:
Mit den Frauen vom Weltladen in Baden hatte ich ein längeres und interessantes Gespräch über 
die Lebensmittel, die in ihrem Laden angeboten werden. Es gibt in EZA-Läden oder Weltläden
 nämlich absolut keine Waren mehr, die herkömmlich gewonnenes Palmöl enthalten - Bio-Fair-
Trade-Palmöl ist jedoch in einigen Produkten drin, so auch im Equita Schokoaufstrich. HIER 
könnt ihr euch mehr über das Serendipalm-Palmölprojekt in Ghana durchlesen. Für dieses Palmöl
 wird kein Regenwald abgeholzt - klingt mir vertrauenswürdig, scheint gut kontrolliert zu werden 
und erfüllt auch humanitäre Funktionen. Ich denke, auf diese Art und Weise kann man Produkte 
mit Palmöl ab und zu kaufen. (Überhaupt, wenn man die oben genannten Alternativen bedenkt.)



Foto via - Serendipalm-Palmölprojekt

Rapunzel - Samba Kokos Haselnuss-Schoko Creme mit Kokosraspeln 
oder Rapunzel - Choco Zartbitter-Schoko-Creme
sowie andere vergleichbare Cremes der Firma enthalten zwar Palmöl, doch es ist lt. Greenpeace
Bio-Suisse zertifiziertes Palmöl. Dieses folgt Richtlinien, welche die Rodung von Flächen mit hohem 
Schutzwert verbieten. Darunter fallen auch Urwälder und Primärwälder. Ausgenommen davon sind 
Flächen, die vor 1994 gerodet worden sind. Die Produktion von Bio-Palmöl führt demnach nicht zu 
Regenwaldzerstörung. 

 Alnatura - Schoko-Nuss Cocos Creme 
enthält wie die anderen Alnatura-Aufstriche Bio-Palmöl nach obigen Standards.


Schokocreme / Haselnusscreme 
palmölfrei / selbstgemacht:

Nocciolata - Rigoni di Asiago:
 Dieser Nuss-Nougat-Aufstrich enthält statt Palmöl Sonnenblumenöl und soll geschmacklich sehr
nah ans Vorbild herankommen.

vantastic foods original Schakalode Aufstrich
Das ist kein Tippfehler - die heißt wirklich so! ;o) Hier ist ebenfalls Sonnenblumenöl anstelle von
Palmöl drin. Für die Liebhaber weißer Schokolade gibt es hier außerdem eine weiße Alternative!

Eimsbütteler Kakaocreme pur
Diese Creme kommt mit Haselnussöl als einzigem Öl aus - keine Palme weit und breit! ;o)


andere Schokoaufstriche:
Auf DIESER Seite findet ihr neben einigen der oben genannten noch ein paar weitere 
Aufstriche ohne Palmöl. 

Anna vom Blog weibswort hat mir neulich in einem Kommentar mitgeteilt, dass sie eine 
palmölfreie Nuss-Nougat-Creme bei Aldi gefunden hat.  


Auf DIESER interessanten Living-Nature-Seite entdeckte ich folgendes Nuss-Schoko-Creme-
Rezept zum Nachmachen:

100 g Haselnüsse
1,5 EL neutrales Öl
100 g Zartbitter-, Reismilch- oder (palmölfreie) Nougatschokolade
1 EL Kakaopulver

Haselnüsse circa 10 Minuten bei 180°C im Backofen rösten. Die Haut mit einem Küchenhandtuch
abrubbeln. Haselnüsse in einem Mixer mahlen, bis eine Paste entsteht. Öl hinzugeben und weiter
mixen. Je länger desto feiner wird die Creme. Schokolade schmelzen und zusammen mit dem
Kakaopulver zur Haselnussmasse geben. Im Kühlschrank aufbewahren.
Quelle: peta.de

Oder ihr macht es euch so einfach wie ich:
Pro Portion vermischt ihr ca. 1 EL 100 % Bio-Haselnussmus (z.B. von Rapunzel) mit 1/2 - 1 TL
Honig oder Ahornsirup - und wer möchte, rührt auch noch 1/2 TL Kakaopulver unter. That's it!
Schmeckt für meinen Geschmack viel besser als Nutella & Co, hat weniger Zucker und Null
Zusatzstoffe!


Fotos via - EZA-Bio-Kakao für Schokoaufstrich und Schokoladen


Schokolade / Schokoriegel:
palmölfrei oder mit Bio-Palmöl: 

EZA-Fairetta-Schokoladen:
 Fair-Trade-Bio-Schokolade in vielen verschiedenen Sorten - enthält Bio-Palmöl.
 
  Allos:
Die Bio-Riegel, Schokoladen und anderen Süßigkeiten von Allos sind palmölfrei

GEPA:
Die Bio-Schokoladen von GEPA kommen ebenfalls ohne Palmöl aus.

Organic Foodbar:
Der Bio-Schokoriegel „Keerunch!“ und andere Produkte von Organic Foodbar sind palmölfrei. 

HIER findet ihr noch jede Menge weitere palmölfreie Süßigkeiten!



Und hier zum blauen Desig*al-Kleid mit langem Rotrock drunter :o)


 Kekse und Müslis: 

Leider enthalten auch die meisten Supermarkt-Kekse (z.B. die Prinzenrolle) und viele Müslis und
Frühstücksflocken herkömmliches Palmfett. 


Schoko-Butterkekse von Alnatura:
Die Alnatura-Schokobutterkekse sind frei von Palmöl.
Die Doppelkekse von Alnatura hingegen enhalten Bio-Palmöl.

veg life enterprise:
 Die Produkte, die ihr hier bestellen könnt, sind alle Bio, palmölfrei und vegan. 
HIER kommt ihr zu den Keksen. HIER zu den Müslis & Co.
Und HIER zum Interview, warum Bio, palmölfrei und vegan

EZA Muesli Esotico:
Bio und palmölfrei!

EZA Snacks und Kekse: 
sind entweder palmölfrei oder enthalten Bio-Palmöl


Nicht zu vergessen: Kekse lassen sich sehr gut selber backen - ganz ohne Palmfett ;o)
Und auch Müsli kann man mit palmölfreien Einzelzutaten wie Haferflocken, Rosinen und anderen 
Trockenfrüchten, Quinoa-Pops etc. ganz einfach selber mischen ...

Und wenn wir schon beim Selbermach-Thema sind: Auch die meisten Fertiggerichte, einige
Packerlsuppen (= Tütensuppen) & Co. enthalten Palmöl. Hier ist die beste Alternative natürlich
selber frisch kochen - wenn dafür aus beruflichen Gründen nicht immer genug Zeit ist, zur Not
 auf Vorrat. (Beate ist ja gegen das Einfrieren, aber wir haben noch keine schlechten Erfahrungen mit
selbst zubereiteten und dann eingefrorenen Lebensmitteln gemacht, und wir haben auch nicht das
Gefühl, dass sie weniger satt machen. Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden. Einige
Lebensmittel lassen sich auch gut in Einweckgläsern konservieren oder ein paar Tage lang
im Kühlschrank aufheben.)





(Anm.: Bei diesem Post handelt es sich in keinem Fall um bezahlte Werbung, sondern lediglich um Informationen von mir an 
euch. Doch selbst wenn man mich sponsert, gebe ich  stets nur meine tatsächliche Meinung bekannt. Was die Nennung der 
Produkte und Firmen betrifft, habe ich mich um größtmögliche Genauigkeit bemüht, trotzdem kann meine Aufstellung Fehler 
enthalten und sie ist bestimmt nicht vollständig. Ich kann also keine Garantien übernehmen und ich entschuldige mich schon 
jetzt, wenn ich eine Firma oder ein Produkt zu nennen vergessen habe. Ich bin aber gern bereit, meinen Beitrag um palmöl-
freie oder Bio-Palmöl-Produkte zu ergänzen oder Produkte, die ich hier angeführt habe und die nachweislich DOCH 
herkömmliches Palmöl enthalten, zu streichen oder mit Zusatz-Informationen zu versehen! Infos bitte per Kommentar oder 
per Mail an mich. Meine E-Mail-Adresse ist in meinem Profil hinterlegt.)


Auf der UMWELTBLICK-Seite erhaltet Ihr noch jede Menge weitere Tipps für Produkte
ohne Palmöl!
Und hier geht's zur Code-Check-Info-Seite mit diversen palmölfreien Produkten.

♥ 
Ich verlinke diesen Beitrag bei Sunnys Um Kopf und Kragen, bei Tinas Freitagsoutfit, bei 
Sabines Outfit des Monats und mit der Bluse aus der Verkleidungskiste bei Elas Schrankmonstern.
 Mit den gezeigten Outfits lässt es sich gut mit Freunden durch den Stadtpark bummeln, bei Open 
Airs tanzen oder Gartenfeste feiern, weshalb ich diesen Beitrag auch bei Ines Meyroses Mai-Thema 
 

Und nun, ihr Lieben, seid wieder ihr an der Reihe mit euren Themen, die die Welt ein Stückerl
besser machen. HIER könnt ihr euch die verlinkten Posts von euch und allen anderen Beteiligten
noch einmal ansehen und außerdem die Hintergründe der Aktion erfahren, die Spielregeln durch-
lesen oder euch Tipps für passende Beiträge holen. Wenn ihr auf diesen Link klickt, bekommt ihr
übrigens auch eine Anleitung, wie das mit dem Verlinken funktioniert (für alle, die es bisher nicht
versucht oder geschafft haben). Erzählt oder zeigt uns bitte jede Kleinigkeit, mit der ihr die Welt
zu einem besseren Platz macht. Jede gute Idee kann ansteckend wirken!



✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ✿♥♥♥♥ܓܓ✿ܓ✿ܓ
Herzliche Rostrosengrüße und schöne Pfingsttage,
eure Traude
 






Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Traude,

    herzlichen Dank für deinen wunderschönen Post.
    Dein Einsatz lohnt sich.

    Liebe Grüße und eine gute Nacht
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Traude!

    Und wieder sind wir bei der Lösung, die ich immer wieder auch gegen den Verpackungswahnsinn vorschlage - selber machen! Je mehr wir selber machen/kochen/backen desto geringer ist das Problem, das wir in der Umwelt verursachen.

    Schokoaufstrich mache ich schon ewig selber. Schmeckt noch einmal so gut und ich kann ihn immer wieder abwandeln. Ich habe 3 verschiedene Rezepte, eines davon habe ich vor längerer Zeit einmal schon auf meinem Blog veröffentlicht.

    Habe ich gleich hervor gekramt und zu Deiner aktuellen Linkparty geschickt, weil es so gut dazu passt.

    Finde ich super, dass Du Dich so tief in das Thema eingearbeitet hast! Danke für Deinen Einsatz!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Traude,
    ich finde deinen Einsatz einfach fantastsisch. Ich kaufe schon lange hauptsächlich Bio und Second Hand und fühle mich da schon auf einem ganz guten Weg. SChön, dass du die Bloggerwelt an dieses wichtige Thema erinnerst.
    GLG Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für die interessanten Hinweise. Werde ich beim Einkauf im Hinterkopf behalten.
    Dein dunkelrotes Kleid,herrlicher Farbton. Steht dir sehr gut.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  6. Due palmölfreie Nutellversion Nuskati von Aldi Nord ohne Palmöl schmeckt leider furchtbar. Die basiert auf Sonnenblumenöl und das schmeckt uns einfach nicht. Mein Mann und ich haben das Glas zwar geleert, aber wussten dann wieder, warum wir nach vielen Aldijahren seit Jahren wieder echtes Nutella essen. Sorry, das bleibt erstmal weiter im Bestand.
    Trotzdem natürlich allerliebste Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Traude..
    da hast du dir aber wirklich wieder sehr viel Arbeit gemacht..
    ich habe da von ein paar Tagen die Fa.Kuchenmeister angeschrieben
    da in einem Produkt dass ich von denen kaufe auch Palmöl enthalten ist
    ich bekam eine Antwort dass nur certifiziertes nachhaltiges Palmöl verwendet wird..
    trotzdem habe ich auf ein anderes Produkt umgestellt denn auch das angeblich nachhaltige Öl wird nicht ausreichend kontolliert
    das Raps und Sonnenblumen mehr Anbaufläche brauchen stimmt scho
    trotzdem halte ich es für eine Ausrede..
    früher ging es doch auch ohne Palmöl ohne dass riesige Felder entstanden
    der Ausbau von Palmölflächen geht doch erst die letzten Jahre so rasant voran..
    also ersetzt man andere Öle durch Palmöl..
    ausserdem kann es so viel Bio und nachaltiges Palmöl gar nicht geben..denn die kleinen Bauern die ein paar Palmen im Urwaldverbund hatten die gibt es ja kaum noch..sie wurden vertrieben und jede große Palmkultur ist in meinen Augen nicht mehr nachhaltig oder biologisch ..
    ein absolutes "Desaster" ist die Beimischung zu Diesel und die Verheizung in Kraftwerken
    da müsste man z.B.an die Regierungen gehen..(und weniger fahren.. Heizung runter drehen ;))
    ich habe meinen Einkauf auch schon drastisch eingeschränkt..
    frohe Pfingsten
    Rosi

    AntwortenLöschen
  8. Ich denke, das ist mit vielen Dingen so, dass man vielleicht auf das eine verzichtet, aber dafür wieder anderes verwendet, das genau so schädlich ist. Habe kürzlich ziemlich dumm geschaut, als ich auf die Verpackung von Weintrauben blickte... die kamen aus Indien! Allerdings ist das alles auch nicht so einfach... ich sage nur Ökobilanz. Wenn die Waren aufwändig in Kühlhäusern liegen, ist das auch nicht so toll. Ein ganz schwieriges Thema. Der Mensch lebt leider oft gegen die Natur. Aber, wenn man sich das immer wieder bewusst macht und vielleicht auf das eine oder andere einfach verzichtet, finde ich das dann doch weniger schlimm!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  9. vielen Dank, liebe Traude, für diesen interessanten erhellenden Beitrag und dein Engagement!! Es liegt an uns und unserem Konsumverhalten; die Frage "brauche oder will ich das wirklich" habe ich mir jetzt schon öfter gestellt!
    lg

    das blaue Desi.. Kleid steht die ausgesprochen gut!

    AntwortenLöschen
  10. Jap ich bin durch, jedes Wort gelesen und verarbeitet :) Himmel,Traude du hast viel Arbeit in Deine Posts gesteckt. Hierfür aber mal ein ordentlich lautes DANKESCHÖN!
    Das letzte Outfit finde ich so toll. Mit dem neuen Gürtel, den Du Dir wirklich redlich verdient hast. Die Dame aus dem Weltladen wird sich über den Kauf sicher auch gefreut haben.
    Schokocreme esse ich überhaupt nicht, aber Sarah. Da werden wir mal Alnatura probieren, wenn Nutella alle ist.
    liebe Grüße und ein schönes Pfingstwochenende, Tina

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Traude,
    vielen Dank für deinen ausführlichen Post sowie für deine schönen Outfits.
    Es ist eine ziemliche anstrengende Recherche (Palmöl) die du für uns gemacht hat.
    Ich selber versuche ziemlich viel selbst herzustellen und koche jeden Tag frisch.
    Meine Kinder/Enkel werden auch von mir teilweise “ zwangsinformiert". Für Beruftstätige ist es aber oft sehr schwer,jeden Tag zu kochen usw.
    Deine Bekleidungs-Posts haben mich nach meinen „Schrankmonstern“ suchen lassen und einiges wurde auch wieder aktiviert.
    Frohe Pfingsten und liebe Grüße RIKA

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Traude,
    tolle Kombies zeigst du heute wieder und der schöne Flieder duftet auch hier, gleich neben mir. Ich danke dir für deinen inhaltsreichen Post und die vielen wichtigen Informationen. Ich muss ihn heute abend noch einmal ganz in Ruhe durchgehen. Wir versuchen gerade wieder einmal historisches zu erhalten. Das tut nicht nur uns und unserem Haus gut, sondern auch der Umwelt.
    Schöne Pfingsttage für dich, Jana

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Traude,
    durch Dich wieder neu sensibilisiert, lese ich nun auch immer die Zutaten-/Inhaltsstoffe. Es ist wirklich ganz erstaunlich, wo überall das Palmöl drin ist. Gerade auch bei Süßigkeiten. Es gibt ja kaum Kekse ohne. Da ich im Grunde immer frisch koche und backe, hab ich mit Palmöl auch kaum Probleme. Aber bei Kosmetikprodukten wird es schwierig. Da bin ich nun umgestiegen - dazu wird es bei mir auch einen Post geben. Eine Wahnsinns-Recherchenarbeit hast Du da geleistet - Hut ab!
    Deine Outfits gefallen mir heute besonders gut - Kleider und weite Röcke mit figurbetonenden Oberteilen stehen Dir einfach sensationell - absolut Dein Stil! Dem Gürtel hätt ich auch nicht widerstehen können.
    Hab noch frohe Pfingsstage, herzlichst Antje

    AntwortenLöschen
  14. Wahnsinn, was für eine Arbeit und Mühe damit dir machst, diese Einträge zu schreiben. Respekt für dich!
    Ich dachte nach dem ersten Post, es geht hiernur um Kosmetikmittel und nicht ums Essen. Gott sei Dank hasse ich Nutella und alles ähnliches und insgesamt bin ich nicht scharf auf Süßigkeiten.
    Diese Fair Trade Firmen haben sehr tolle Sachen, ich bestelle bei einer (http://www.el-puente.de/) immer meinen Tee und noch andere Sachen auch ab und zu, aber die sind sehr teuer, das könnte ich regelmäßig mit allen Produkten, die ich mag, nicht machen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  15. Hi! Dear Traude!
    Before commenting your post I must apologize! It's true I had promised to write a short summary in English in order to make my posts easy to understand. It's true! But, what is actually happening is that I have had some hard time to post in a almost daily way - that takes me a lot of time - as you know, I must write the post, edit pictures and manage that all makes sense put together. If I must still translate it becomes an impossible task to achieve!
    However from now on, I'll do my best to write a short (very short) summary!

    From the post you 've just published I would like to emphazsize the amazing colourfull belt you are wearing! Gorgeous!

    I've really appreciate the cookery receipts you offers your readers. Thank you, dear!

    Now I'll try to link one post of mine on your linking party!

    Have a nice Sunday!

    Beijo
    Nina

    AntwortenLöschen
  16. Du hast sehr viel zu dem Thema recherchiert, liebe Traude. Vielen Dank, dass Du die Ergebnisse mit uns teilst. Wahrscheinlich werde ich keine Produkte der genannten Hersteller hier finden, da bleibt nur selbermachen, soweit möglich. Ich glaube nicht, dass ich die Haselnüsse mit meinem Mixer so fein gemahlen bekomme, dass eine Paste entsteht. Deine Variante mit dem Haselnussmus klingt gut. Wahrscheinlich kommt demnächst Besuch aus Deutschland. Vielleicht kann ich ihn beauftragen, mir ein Glas davon mitzubringen und dann werde ich das ausprobieren.
    Dein neuer Gürtel ist chic und Du hast ihn Dir auf jeden Fall verdient. :) Das blau-rote Outfit gefällt mir heute ganz besonders gut.
    Genieße den Rest vom langen Wochenende!
    Ganz ♥liche Grüße und hugs,
    Julia

    AntwortenLöschen
  17. Wenn Traude sich mit etwas beschäftigt, dann richtig. Tausend Dank, meine liebe Forscherin, das ist ja unglaublich. Ganz nebenbei habe ich gemerkt, dass ich all diese Produkte, ob nun Bio oder nicht, höchst selten in meinem Einkaufskorb habe. Als jedoch ein Rezept auftauchte, da hab ich gleich Lust bekommen. Bei dieser Angebotsvielfalt in den Läden wird es mir meistens schwindelig. Selbermachen hat einen so netten Nebenefekt: STOLZ. Und in den allermeisten DIY-foods ist die Zutatenliste viel kürzer.
    Dein neuer Gürtel ist prima. Wieder so ein Fröhlich-Stück.
    Liebe Grüße aus Gdansk,
    Angelika

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Traude,
    Du machst Dir immer so viel Arbeit und gibst Dir wirklich unendlich viel Mühe. Ein ganz, ganz dickes Lob. Du recherchierst nicht nur sehr sorgfältig, sondern gibst uns Deine Erkenntnisse auch noch weiter und sensibilisierst uns für die Problematik. Toll!
    Auch Deine Outfits erfordern immer viel Arbeit. Das Zusammenstellen und An- und Ausziehen und Fotografieren kostet doch so viel Mühe. Und bei der ganzen Arbeit hast Du immer ein fröhliches Lächeln für uns. Danke!
    LG und ein schönes Pfingstwochenende
    Astrid

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Traude,
    ich bewundere wirklich dein Engagement. Nutella und andere Brotaufstriche dieser Art stehen schon lange nicht mehr auf meinem Speisenplan. Ich mag das süße Zeug einfach nicht. Ansonsten koche ich gern frisch - kein Fertigkram. Das habe ich mir abgewöhnt. Ich denke, damit ist schon ein kleiner Schritt gemacht.

    Den neuen Gürtel finde ich übrigens sehr hübsch. Den hast Du Dir redlich verdient.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Traude!
    Wahnsinn, was du da wieder an Infos zusammengetragen hast. Vielen Dank dafür! Ich neige zur Vogel- Strauss Politik bei diesen Themen, aber dank deiner beeindruckenden Ausführung gelingt mir das beim Thema Palmöl nicht mehr.
    In der Küche wird es bei uns nicht sehr oft benutzt. Es kommt mal vor, dass ein Glas Nutella einwandert, wenn das Kind hier ist, aber ansonsten eigentlich gar nicht. Ich habe Nutella schon lange gegen Rübenkraut getauscht und rede mir ein, das ist gesünder :)
    Meine Pflegemittel muss ich noch mal durchschauen. Ich hoffe so sehr, das meine momentane Lieblingscreme nicht betroffen ist.

    Auch noch ganz herzlichen Dank für deinen Kommentar mit Info! Und der Gürtel steht dir bombig! Du hast wirklich deinen ganz eigenen Stil entwickelt! Toll!!
    Ganz lieben Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen
  21. sensationell - liebe traude!!!!
    vielen dank für all die nützlichen tipps und links. ich bin ja manchmal ziemlich faul&bequem....
    aber das hat auch vorteile - und zwar für die umwelt:
    ich putze sehr wenig - meine mutter würde die krise kriegen wenn sie das sähe :-P
    durchs wolle-tragen wasche ich auch sehr wenig wäsche - sowieso kein flüssigwaschmittel oder weichspüler;
    ich wasche meine haare nur alle 5 tage - mit bio-shampoo sowieso - selten spühlung, keine stylingprodukte;
    seit ich kokosöl verwende hat sich mein verbrauch an bodylotion und cremes auf 0 runtergefahren;
    kein duschgel - bei seife lese ich den zettel - bevorzuge nat. bio;
    dekorative kosmetik wird immer erst komplett aufgebraucht - ich muss nicht jede neue "edition" haben;
    essen möchte ich palmöl eh nicht mehr - nutella macht dick und verstopfungen :-(
    fertiggerichte gibts hier nie.
    auch das auto wird nie gewaschen etc..
    palmöl und konsorten sind ja nur eine antwort auf "unseren" völlig überzogenen konsum - trotz gerodeter urwälder und genmanipulierter pflanzen und tiere hungern immer noch die menschen in der dritten welt - und nicht nur dort!!!! nur in der 1.welt werden einige immer reicher und viele immer dicker und/oder kränker - aus purem überfluss!!!!!!
    so.
    sei umarmt meine heldin!! xxxxxxxx
    p.s.: abgefahrener gürtel! ergänzt deine sachen perfekt! mag deinen "taillierten G.S.-stil" - schöne frau!!!!!

    AntwortenLöschen
  22. Herzlichen Dank für die sehr nützlichen Informationen, danke für deine Mühe!
    Ich liebe die Choco Zartbitter-Schoko-Creme von Rapunzel. Sie schmeckt so gut, dass ich sie nicht zu oft nach Hause tragen darf.

    AntwortenLöschen
  23. Danke, liebes Traudelchen, für deine Mühe und deinen Einsatz! Gerade durch solche Aktionen, die durch's www "geistern", werden immer mehr Menschen für diese wichtigen Themen angesprochen und sensibilisiert. Wir werden bestimmt nicht von jetzt auf gleich alles umkrempeln können, aber jeder Einzelne, der mit am Strick zieht, bewegt die Sache in die richtige Richtung!
    Es ist anstrengend, sich einigermassen umweltschonend zu verhalten. Wenn ich denke, wieviel Zeit alleine im Laden draufgeht, um die Inhaltsangaben der Produkte zu studieren! ;oD Aber seitdem ich das ganz gewissenhaft betreibe fällt mir auf, wieviel Palmöl in ungeahnt vielen Produkten verwendet wird! Und ich für meinen Teil will auch kein Bio-Palmöl drinhaben! Aber es gibt sie, die Alternativen. Und wir kaufen sowieso keine Fertigprodukte mehr, kochen aus frischen, möglichst auch Bio-Zutaten und beschränken uns dabei auf einfache, schmackhafte Gerichte, die mit wenigen Zutaten auskommen.
    Wir haben unseren Konsum in allen Bereichen wirklich konsequent runtergefahren und vermissen trotzdem gar nichts. Im Gegenteil: wir fühlen uns wahnsinnig entspannt und zufrieden dabei, ein sehr angenehmer Effekt!
    Übrigens unterschreibe ich Beate's letzten Absatz "Palmöl und Konsorten...." ohne Wenn und Aber (und eigentlich gleich den Rest ihres Textes mit!)
    Schade, dass ich Menschen wie sie und dich "nur" in der virtuellen Welt begegne; im "wahren Leben" fühle ich mich leider oft etwas alleine mit meinen Ansichten und Meinungen.....
    Hab einen sehr gemütlichen Pfingstmontag noch, liebe Grüsse!
    PS: Chic angezogen bist du auf den Fotos sowieso!

    AntwortenLöschen
  24. Super Traude, vielen Dank für diesen Artikel. Beim Thema Essen finde ich es noch am Einfachsten auf "verstecktes" Palmöl zu verzichten.
    Dass andere Öle nicht "besser" sind und das Problem nur verschieben hatte ich schon befürchtet.
    Sehr gut auch, dass Du uns Deinen Textbaustein zur Verfügung stellst. Ich bin auch der Ansicht, je mehr dieses Thema hinterfragt und beleuchtet wird, umso besser.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  25. liebe traude,
    erst einmal vorweg: dein gürtel ist der oberknaller!!! :-)
    ja, das thema palmöl ist ein seeeeehr komplexes und wie auch festgestellt hast, sind die lösungen von heute, die probleme von morgen.
    selber machen ist glaube ich, bei allem die beste alternative, aber die zeit muss man auch erst mal haben. hier ist ein link, der rezepte bereit hält, wie man lippenbalsam, waschmittel, haarspülung, shampoo etc. etc. selbst machen kann
    http://www.smarticular.net/diese-dinge-nicht-mehr-kaufen-sondern-selber-machen/
    und ein nutellarezept, gibt es bei mir :-)
    http://e-i-n-f-a-l-l-s-r-e-i-c-h.blogspot.de/2016/01/willkommen-im-neuen-jahr.html
    herzlichste grüße & wünsche an dich :-)
    amy

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Traude!
    Heute hab ich es auch geschafft, einen Beitrag zu posten! Danke für deine Aktion, ich finde sie immer sehr interessant!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  27. Oje, ich passe ganz und gar nicht zur ANL Aktion. Selber backen ist nicht wirklich was für mich, dafür esse ich ja schon länger keine Kekse und Schoki mehr (vielleicht zählt das auch). Und gerade jetzt werde ich mehr Shirts bekommen als ich eigentlich benötige, weil ich sie ja selbst nähe. Ich muss ja schließlich üben ;-) Dafür sortiere ich fleißig aus, was ich nicht mehr trage und füttere damit dann die Altkleidersammelbox regelmäßig.

    Du zeigst Dich wieder sehr farbenfroh und der Gürtel passt da optimal dazu.

    lg
    Maggie

    AntwortenLöschen
  28. Hallo Traude, hab mich gerne wieder bei dir verlinkt, mit Anregungen zu einem plastikfreieren Leben. Das Thema Palmöl beschäftigt mich ebenso und ich finde toll, wie du darüber berichtest. Dein Gürtel steht dir einfach toll. Ganz viele schöne Pfingstgartengrüße, Doris

    AntwortenLöschen
  29. Boaaaaaaaaaaahhh, Traude, hast Du noch Finger??? Wie viel Mühe Du hier aufgewandt hast, und alleine das Tippen, Himmel... Genial, die Fazits aus alledem! Das Konsumverhalten generell ist es eben zum großen Teil, ja, da können wir was machen. Der Wasch- und Putzzwang der westlichen Welt allein, den ein wenig runterfahren, Frisches zubereiten im Fast-Food-Land... viele Schritte können wir da gehen. Wir beanspruchen alle viel zu viel im Verhältnis dazu, was Mensch eigentlich braucht (und davon hat er oft zuwenig, was er mit Gütern aufzuwiegen versucht...)
    Aber was labere ich hier rum, Du hast die ultimative Zusammenfassung gebracht, ich DANKE Dir so sehr dafür.
    Lebenskunst beinhaltet eben auch dieses Bewusstsein, finde ich.
    Und nun wünsche ich Dir alles Liebe und Gute und hoffe, Du kannst die Tippfinger überhaupt noch bewegen. Deine Méa

    AntwortenLöschen
  30. Liebste Traude,
    meine Hochachtung für Deinen unermüdlichen Einsatz! Die Problematik ist ja wirklich komplex und Du hast alle (oder zumindest die wichtigsten) Aspekte wieder einmal perfekt zusammengestellt. Ein wesentlicher Punkt für mich ist, sich gut zu überlegen, ob man manche Dinge wirklich braucht oder ob man nicht ohnehin darauf verzichten kann. Und bei Essensprodukten versuchen wir schon seit langem, möglichst frische Produkte aus der Region zu kaufen.

    Den süßen Fairtrade-Gürtel hast Du Dir jedenfalls verdient und er ist wirklich ein Multitalent! Er peppt Deine ohnehin schon tollen Kleider nochmals auf und lässt sich wunderbar kombinieren.

    Ich wünsche Dir einen schönen Wochenanfang und hoffe für uns beide, dass uns der Wettergott endlich etwas angenehmere Temperaturen spendet.

    Allerliebste Grüße,
    Nadine

    http://nadinecd.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
  31. Danke für deine vielen Tipps und Links! Ich krame mich da gerade durch.

    Tipp meinerseits: Wenn man ncihts kaufen will, dann darf man keinen Weltladen betreten ;-) Die Wahrscheinlichkeit dass man ohne einem Kauf rausgeht geht gegen Null :-)

    AntwortenLöschen
  32. Wenn ich mir anschaue, wie gut der Gürtel zu den verschiedenen Outfits passt, kann ich gut verstehen, dass Du von Deinem Vorsatz abgewichen bist. Er peppt alles einfach super auf. Für wenig eine sehr gute Ausbeute ... was will frau mehr ;)
    LG sigrid

    AntwortenLöschen
  33. Supporting fair trade is fantastic! That fair trade belt is amazing. I love how you styled it with all your outfits. I especially like the one with the maxi skirt. You look so lovely....very feminine and colourful outfits- and those are my favourite ones.

    I know that palm oil is bad, I mean I heard that it destroys the enviroment so I try to read the declerations of products to see if they contain palm oil...and if they do, I will not buy them (unless I must for some reason but if there is a healthy alternative, I always prefer a more healthy and ecological product).

    Great post!

    www.modaodaradosti.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Traude,
    heute hatte ich endlich Zeit, Deinen so ausfürhlichen post zu lesen. Danke für diesen tollen bericht, Deine tollen Bilder dazu und Dein fröhliches Lachen :O)
    Der Gürtel ist toll und paßt wirklich zu vielen Dingen! Manchmal reicht so ein "kleines" Teil, um vieles aufzufrischen ;O)
    Ich finde es auch toll, daß Du Lebensmittelmärkte anschreibst, in Bezug auf das Palmöl-Thema, und daß Du auch einige interessante antworten bekommen hast!
    Ich danke Dir für diesen wirklich sehr aufschlussreichen Beitrag!
    Ich wünsche Dir einen wundervollen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Traude, wir können gar nicht dankbar genug für all deine Recherchen, Hinweise und Tipps sein. Auch dieser Post übertrifft alles, was man sonst in Blogs zu lesen bekommt. Du möchtest keine Auszeichnungen - verdient hättest du sie aber!! Das möchte ich an dieser Stelle mal los werden! Ich danke dir sehr, werde mein Einkaufsverhalten weiterhin und noch mehr überprüfen und sehr aufmerksam lesen, was sich in unseren Lebensmitteln befindet. Das hab ich sowieso schon immer gemacht und manchmal ernte ich dafür 'komische' Blicke. Das ist mir aber egal! Und noch etwas: Solange es Menschen wie dich gibt, ist die Welt noch nicht verloren!!! Danke Dir noch einmal und liebe Grüße nach Österreich! Martina

    AntwortenLöschen
  36. Liebe Traude, du hast wieder sehr viel Herzblut in deinen neuen Post gesteckt und vieles war mir wieder ganz neu. CodeCheck nutze ich aber auch schon oft und schrecke recht oft hoch, wo überall Palmöl drin ist.
    Besonders möchte ich auch noch dein letztes Outfit für mich erwähnen. So schön! Und heute hab ich auch mal wieder meine ANL Posts hier verlinkt. Ganz Herzliche Grüße Ela

    AntwortenLöschen
  37. ich bin da noch auf etwas Interssantes gestoßen
    da ja in vielen Reinigungsprodukten auch Palmöl ist
    sticht die Firma Frosch da etwas heraus..
    sie hat einen guten Ansatz für die Verwendung von Rapsöl und auch ihre Plastikflaschen sind zu 100 Prozent receykelt
    ich möchte den link hier nicht reinsetzen ..aber vielleicht gebt ihr es mal in die Suchmaschine ein..
    ich fand es sehr interessant
    LG
    Rosi

    AntwortenLöschen
  38. liebe Traude,
    unglaublich was in Deinem Post alles drin steckt, das muss ja eine Wahnsinnsarbeit sein.
    Vielen Dank für diese vielen wertvollen Informationen.
    Ein tolles Outfit und vielen schöne Bilder von Dir - der Gürtel schaut super aus!
    ganz viele liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  39. Wow Traude, das ist ja ein Wahnsinnspost. Toller Bericht und ich ziehe den Hut vor deiner Recherche!!! Dabei lacht mir ein munteres Roströslein zwischen all den Wahrheiten und Wahnsinnigkeiten und wertvollen Ratschlägen entgegen.
    Voll der Begeisterung
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  40. Danke für die so ausführliche Post über das Palmöl ,
    es ist ja Wahnsinn zu was der Mensch fähig ist und vor
    lauter Gier immer mehr zerstört !
    Wir kochen fast nur frisch ,Reinigungsprodukte
    brauchen wir fast nie da ich alles mit Jemakofaser ohne
    Putzmittel reinige ,es wird alles sauber damit !

    Und ich koche fast ohne Fett, wenn dann nur mit Rapsöl aus
    unserer Schweiz !
    Früher brauchten wir das auch nicht ,man lebte damals viel gesünder
    das ist mal Fakt !
    Aber eben Geld regiert die Welt traurig aber wahr !

    Herzlich grüsst dich
    Margrit

    AntwortenLöschen
  41. Liebe Traude , liebe Rostrose,
    ganz lieben Dank für deine Besuche und lieben Worte bei mir die mich sehr freuen!
    Nun bin ich heute hier!
    Alle Achtung, hast du viel Zeit, Interesse, Erkundungsfreude und Weitergabefreude und Kraft in deinen Post gesteckt!!!!
    Sehr informativ!
    Ein Dankesgruß
    von Monika*

    AntwortenLöschen
  42. Liebe Traude,
    wieder so ein toller und aufklärender Bericht von Dir. Je mehr man sich damit beschäftigt hat man das Gefühl kommt immer mehr auf einen zu, aber ich finde es richtig klasse, das Du diese Aktion ins Leben gerufen hast.
    Liebe Grüße aus Deutschland sendet Dir
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  43. Hallo Traude,
    heute wollte ich doch einmal Erfolge teilen, welche bestimmt auch durch Deine Aktion zustande gekomme sind!
    Vielen Dank und viele Grüße
    Falk

    AntwortenLöschen
  44. Also, wenn das mal kein Flower-Power-Gürtel ist...;-) Keine Ahnung wo du immer die tollen Blumenbilder hernimmst - sehr hübsch.

    Jennifer

    AntwortenLöschen
  45. Danke für die tollen Tipps zum Thema Palmöl. Ich schätze, die einzigen Baustellen, die wir in Sachen Essen hier noch haben, sind Schokolade und Nutella. Wobei ich letztere gerade beseitige: Es gibt statt eines großen Glases Nutella jetzt pro Woche genau ein kleines Glas Nuss-Aufstrich von Rapunzel. Der ist wirklich lecker. Dann mache ich mich mal an die Sisyphusarbeit, Schokolade auch noch zu ersetzen. Argl, das wird schwierig. Bei gleich drei Schokomonstern in der Familie....
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  46. So viel hast du zum Thema Palmöl schon herausgefunden...zum Glück mag bei uns keiner Nutella oder ähnliches zum Frühstück. Aber Schokolade ist durchaus ein Thema. Du hattest ja schon bei mir geantwortet, dass Rapunzel doch eine gute Alternative ist, auch wenn die Flächen schon früher gerodet worden sind. Monokulturen, in welcher Form auch immer, sind das Hauptproblem unserer konsumierenden Gesellschaft. Hierzulande finde ich den massenhaften Rapsanbau scheußlich. Das wenigste davon wird gegessen...das meiste ist Energiepflanze.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  47. Liebe Traude, ein interessantes Thema. Wenn man sich näher damit beschäftigt, dann tut sich ein richtiger "Sumpf" auf. Der Gürtel ist hübsch. Gefällt mir sehr gut. Vielen Dank für Deine Votings. Die Abstimmung geht noch bis Ende Juni.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  48. liebe traude,


    du siehst ja wider spitze aus in deiner garderobe,steht dir alles prima,danke für die bilder,das ist ja eine heidenart was die damen da machen,so ist es richtig,ich versuch auch nur öko creme zu bekommen,das ist nicht immer einfach.
    hoffentlich werden die damen gut bezahlt.
    ein schönes we.


    lieben gruß jeannette

    AntwortenLöschen
  49. Deinen Gürtel finde ich schick, so schön bunt, das peppt einfarbige Kleidung auf.

    Das Thema Palmöl ist schwierig. Sicher auf Bio-Produkte umzusteigen ist an sich eine Gute Lösung, wenn man es sich leisten kann. Bio ist halt immer teuerer wie normale.

    Wenn man wie ich mit einer Winzigen Rente auskommen muss, ist das einfach nicht drin. Auf gewisse Produkte verzichten und viel frisches zu kaufen, sehe ich als gute Lösung. Ab und zu mal ein Brötchen mit Schokoaufstrich gönne ich mir aber trotzdem. Selbermachen wäre vielleicht einen alternative, ich befürchte allerdings das es zu alt wird, weil ich zu selten davon esse

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  50. Danke für die Tipps wie man Schokoaufstrich selber macht. Wir verwenden seit Jahren die Bio-Alternative und habe jetzt nochmal das Etikett gecheckt. In Ja natürlich Bio-Nougatcreme ist kein Palmöl drin. Früher habe ich direkt aus dem Glas gelöffelt, aber jetzt sind wir in der Familie übereingekommen, auch meine Tochter, dass nur mehr am Wochenende davon gegessen wird. Seither hält so ein Glas ewig. Dann kann man auch zur teureren Bio-Variante greifen. Was ich aber bald nicht mehr muss, weil ich die leckeren Rezepte ausprobieren werde.
    LG Petra

    AntwortenLöschen

  51. das ist ja wirklich eine wahnsinnige Arbeit liebe Traude die Du Dir da mit diesem Post gemacht hast. So viel Recherchierarbeit und Verlinkungen und Rezepte und natürlich auch schöne Fotos von einem lachenden Roströschen :-)). Hut ab für diesen Bericht. Ich denke schon lange so und bin ständig dabei mein Kaufverhalten zu optimieren. Ich habe meinen kleinen winzigen Beitrag auch mit unten dran gehängt.

    Liebe Grüße ins Rostrosenhaus und dicke Katzenknuddler an die Miezen
    die Kerstin

    AntwortenLöschen
  52. Hallo Traude,

    mit dieser Problematik, zugegeben, habe ich mich bisher noch nie befasst. Ich könnte auch sagen ich hatte bisher davon nie wirklich gehört - auf Deinem Blog lernt man also niemals aus :)

    Es ist heute sehr schwierig, man kann kaum mehr überblicken woher die Waren eigentlich kommen und was alles darin ist, welche man kauft. "Richtige" Bauern gibt es bei uns auch kaum mehr, zumindest wenige mit schonenden Anbaumethoden.

    Man sieht auch, manches was aus den fernen Ländern kommt und von dem man denken könnte, man unterstützt die Bevölkerung, ist nicht gerade schonend für Mensch und Natur.

    Ein wirklich schwieriges Thema und ich glaube fast, es wird niemals eine richtige Lösung geben für all diese Probleme.

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  53. Liebe Rostrose
    es ist beeindruckend was du in deinen Post*s aufzeigst, macht unglaublich viel Arbeit wenn man deine diesbezüglichen Recherchen anklickt und bis ich durch die einzelnen Links durch bin*!vergeht der halbe Vormittag so ausführlich zeigst du uns was man alles kann, und besser sein lassen muss, wo etwas wie hergestellt wird und wofür dessen Verwendung besteht.
    Auch die jeweiligen Rezepte (mein Dank dafür) sind wunderbar nachzumachen, danke für die tollen Anregungen.
    Du selbst rundest in deinem tollen neuen Ouitfit diesen beitrag ab, wobei ich noch bemerken möchte dass dieser bunte Gürtel zauberhaft zu deinem langen Schwarzen aussieht. Mein Komliment an diese Arbeit!!!:::: Es ist unglaublich was du alles hineingepackt hast. ich kenne niemanden! wirklich nicht, der sich zum Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit so viel Arbeit macht. Hut ab davor! liebe Traude..
    herzlichst Angelface...

    AntwortenLöschen
  54. auf Wunsch von Traude hab ich meinen letzen Beitrag nach hier verlinkt
    ja.. da bekommt man von einem Menschen der für unsere Augen ausserhalb der Gesellschaft steht gezeigt wie man es besser machen kann..
    mein Auto wird noch von meiner Tochter genutzt..die darin 2 Hunde und 2 Kinder transportier..
    entsprechend sieht es dann auch aus..ich hab jetzt erst mal vorne ausgesaugt (da ich nicht Kresse säen wollte ;D) beim nächsten Mal
    ich werde mir eine Tüte nehmen und den Müll dort rein legen und dann daheim alles schön sortieren..leider stehen unsere Mülltonnen nicht mehr vor der Haustür.. da hatte man schnell mal etwas eingeworfen
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  55. Prima, liebe Traude! Wenn Du Dich weiter informieren möchtest, ist hier ein Link der NETZFRAUEN. Ich engagiere mich dabei un verbreite diese Infos via FB. Oder auch über Avaaz.
    Es wird immer dringender, dass wir Verbraucher uns gegenseitig informieren und wehren gegen die Machenschaften von Politik und Wirtschaft.

    Und mein Post über die Kraft des Löwenzahns...

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  56. Liebe Traude, danke für die Einladung zum Verlinken. Eigentlich hast du Recht - in achtsamer Zwiesprache mit dem Lebendigen draußen den Tag zu beginnen und mit einem Blumenmandala die Woche, ist für mich seit einigen Jahren selbstverständlich geworden - aber für manchen vielleicht doch "ANL". Jedenfalls gehört es dazu. Ohne tiefe Beziehung zur Natur bleibt alles Mühen eher leblos und kopfgesteuert, das Herz muss mit dabei sein ;-). Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  57. Liebe Traude,
    mit großem Interesse habe ich gerade eben Deinen Post über Palmöl gelesen. Ich finde es ganz wunderbar, dass Du dieses Problem hier so deutlich gemacht hast. Ganz großartig ist, dass Du Alternativ-Vorschläge gemacht hast, denn daran mangelt es, bei aller angebrachten Kritik, ansonsten sehr oft.

    Wird diese Aktion, die ja nur bis Anfang Juni 2016 lief, eine Fortsetzung finden?
    Bitte lass es mich wissen. Ich würde mich gerne anschließen.

    Ich versuche seit vielen Jahren, auf den unterschiedlichsten Ebenen, etwas für unsere Welt um uns herum (unsere UMwelt) zu tun und bei vielen Problemfeldern zu sensiblilisieren und zu informieren. Genau das, was Du hier auf Deinem Blog getan hast. Wirklich toll! Großer Respekt!

    Ich bin erst seit jetzt 4 1/2 Monaten (...doch schon so lange!!)Bloggerin, und mein Einstieg war und ist die Liebe zur Natur und zu meinem Garten, verbunden mit der stark gefühlten Verantwortung für das, was wir unseren Kindern (...den nächsten Generationen) hinterlassen werden!!!

    Ich plane künftig meine Blogschwerpunkte etwas zu verlagern oder zumindest zu teilen: hin zu Kräuterwissen (ich war Dozentin der Volkshochschule in Sachen Kräutern) mit all seinen Facetten und hin zu mehr gelebter Aufmerksamkeit in vielen Bereichen unseres täglichen Lebens.

    Bitte lass von Dir hören!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  58. PS: Ich habe noch etwas vergessen, Dich nennt man Traude und mich sehr oft Trautchen
    (wenn man es gut mit mir meint und nicht sauer auf mich ist...!!!) - abgeleitet von meinem Familiennamen "Traut".
    Ich denke, es könnte doch ein gutes Omen sein, dass wir mit so ähnlich klingenden Namen angesprochen werden...
    Damit ich bei Deinem Blog immer auf dem Laufenden bin, werde ich Dich vermutlich morgen (ich bin jetzt total müde) in meine "Besten-Liste" (Blogscroll-Leiste) aufnehmen. Wäre großartig und würde mich sehr froh machen, wenn es Dir genauso erginge!
    Nochmal glG Heidi

    AntwortenLöschen