Donnerstag, 26. November 2015

Irland-Reisebericht - Irlands einziger Fjord und Clifden - Tag 11

Hallo, ihr lieben Reise-Freundinnen und -Freunde !
۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩


Klicks zu den einzelnen Kapiteln des Reiseberichtes:
1. Kapitel - Dublin Tag 1 und 2
15. Kapitel - Carrowmore Megalithic Cemetery, wilder Atlantik, Glenveagh National Park - Tag13 
16. Kapitel - Nordirland und zurück nach Dublin - Tag 14 und 15 

1. Zusatzkapitel - Irland vor 20 Jahren Teil 1 (inkl. aktuellen Tipps)
2. Zusatzkapitel - Irland vor 20 Jahren Teil 2 (inkl. aktuellen Tipps)

KLICK zur Irland-Reisebericht-Startseite


Am 24. Juni 2015 - dem 11. Tag unserer Irlandreise - befanden wir uns nach wie vor in der 
schönen Umgebung von Connemara, wo wir tags zuvor die Kylemore Abbey besucht hatten. 
Ursprünglich wäre einer unserer Pläne für diese Gegend gewesen, im Connemara Nationalpark 
ein bisserl wandern zu gehen, aber da die Beinprobleme meines Mannes eher schlimmer als 
besser geworden waren, disponierten wir eben um. 


Außer vom Fjord, dem Wollmuseum, dem Laden mit den Kappen und ein paar Wanderwegen lebt Leenaun 
vor allem von der Tatsache, dass hier im Jahr 1990 der Film The Field mit Richard Harris gedreht wurde...


Wie wir vorab von unseren Freunden Monika und Michael erfahren hatten, findet man in dieser
Gegend Irlands einzigen Fjord - 
Killary Harbour 
(oder Killary Fjord) genannt - und den wollten wir uns näher ansehen bzw. eine Fjord-Rundfahrt mit
einem Ausflugsschiff unternehmen. Das Wetter war an diesem Morgen zwar ziemlich "irisch" - es
regnete mal stärker, mal schwächer - und wir waren fürs Schiff zu früh dran, aber in dem kleinen
Laden neben dem (noch geschlossenen) Wollmuseum in der Ortschaft Leenaun versicherte man uns,
 dass es an diesem Tag noch aufklaren würde. Die Wartezeit bis zum Ablegen des Bootes vertrieben
wir uns u.a. damit, irische Kappen zu probieren - siehe Herrn Rostrose oben. Gekauft hat er dann
allerdings in einem anderen Laden in einer anderen Ortschaft nicht dieses Exemplar, sondern ein
graues, das ihr u.a. von hier und hier kennt. 




Die Sache mit dem "Aufklaren" funktionierte an diesem Tag tatsächlich noch. Allerdings nicht
während der Fjordfahrt ;o)) Macht nichts, wir haben uns dennoch die meiste Zeit nicht vorm Regen
verkrochen (wozu hätten wir denn sonst einen Regenmantel nach Irland mitgenommen!?!) - mal
abgesehen von der kurzen Pause unter Deck, wo wir uns eine heiße Schokolade mit Marshmallows
gönnten :o))  Ich kannte diese Kombination bis dahin noch nicht, fand sie aber ausgesprochen
g'schmackig!

Als wir anschließend an unsere Fjordfahrt in die hübsche Ortschaft
Clifden 
fuhren, hatte es bereits aufgehört zu regnen, und der Himmel wurde nach und nach blauer. Auch die
Häuser sehen dort bunt und freundlich aus - eine Ortschaft, in der es sich wirklich lohnt, ein wenig zu
bummeln, sich umzusehen, vielleicht einen netten Pub aufzusuchen oder einen der kleinen Deko-
Läden (von denen einer sogar eine rosa Bank zu bieten hatte, wo Frauen während des Shoppens ihre
Männer "parken" konnten ;o))


Für Radel-Freunde gibt's hier auch einiges zu sehen... ;o)


Clifden liegt eingebettet in die Bergkette der Twelve Bens und wird von zwei Kirchtürmen
"bewacht"; ein bisschen erinnert mich dieser Anblick an ein Alpendorf. Während des
Bummelns entdeckten wir u.a. ein Hinweisschild auf ein Schloss und ließen uns dorthin
locken.




Das Abbeyglenn Castle entpuppte sich als Luxushotel in wunderschöner Lage, und auch wenn
es sich dabei letztendlich nicht um ein Schloss oder eine Burg handelte, die wir besichtigen konnten,
bereuten wir den Weg dorthin nicht. Denn wie ihr von meinen Oldtimer-Rallye-Beiträgen wisst,
lieben wir Rostrosen den Anblick von Vintage-Fahrzeugen - und bekamen dort gleich mehrere
hübsche Exemplare zu sehen:




Was wir in der Nähe des Schlosshotels ebenfalls entdeckten, war ein Hinweis auf die
Sky Road, eine entlang der Buchten Clifden Bay, Kingstown Bay und Streamtown Bay führende
Küstenstraße, die einen Blick über die herrliche Landschaft und den Atlantik bietet. Nachdem das
Wetter inzwischen richtig fein geworden war, wollten wir uns solch einen Blick gerne gönnen. An
manchen Stellen fand ich die Straße zwar beunruhigend eng (zumal auch hier wieder ein recht reger
 Touristenverkehr herrschte), aber die Aussicht fanden wir wirklich schön. Leider gibt's auch ein paar
der umstrittenen Lachs-Zuchtfarmen zu sehen, die sich entlang der irischen Küstenregionen immer
breiter machen (siehe folgende Collage, die kreisrunden Anlagen auf dem Foto rechts oben). Ihr
könnt HIER einen hochinteressanten und sehr kritischen Artikel von Markus Bäuchle, dem Mann
meiner Blogfreundin Eliane, zum Thema "gesundheitsschädigender Zuchtlachs" lesen.





Von einem unserer Rastplätze aus konnte man auf eine große, prächtige Burgruine sehen, und weil
ich dort unbedingt hinwollte (und auch einen Verdacht hatte, von wo aus ich dort hinkommen konnte),
blieb dem armen Herrn Rostrose nichts anderes übrig, als die Küstenstraße wieder zurück zu fahren,
bis wir zu diesem gemauerten Tor (Collage oben) kamen. Da hatten wir vorher schon kurz angehalten,
um es zu fotografieren und die weißen Pferde bei einem nahe gelegenen Steinhaus zu bewundern -
doch den langen Weg, der sich von dort "nach Irgendwo" schlängelte, hatten wir ignoriert. Nachdem
ich nun aber beim Blick von oben neben der Ruine einen sich ebenso schlängelnden Weg gesehen
hatte, vermutete ich, dass es dort zum Castle ging.




Mein lieber Göttergatte misstraute meinem Instinkt leider, und außerdem wollte er ja sein schmerzendes 
Gebein schonen, also beschloss er, beim Wagen auf mich zu warten, und ich zog allein los. Ja, und was 
soll ich euch sagen? Ich bin ja gern mit meinem Mann unterwegs und genieße seine Gesellschaft - aber 
dieser Solo-Fußmarsch "ins Ungewisse" war einfach eine Klasse für sich. Ich fühlte mich so wohl, so frei, 
so abenteuerlustig wie einst in den 1980ern in Finnland, als ich ganz allein aufgebrochen war, um den 
Polarkreis zu überschreiten: Einfach loswandern, den eigenen Bedürfnissen und dem eigenen Gefühl 
vertrauen und die Schönheiten am Wegesrand genießen - das sollten wir alle viel häufiger tun!  

Hier unten seht ihr, was ich dabei unter anderem sah: blauen Himmel, den Atlantik, grüne Wiesen, 
Hinkelsteine (Menhire), aber keinen Obelix weit und breit, statt seiner viele glücklich aussehende 
Kühe und Kälber, keinen Bullen, sondern nur eine Warnung vor ihm, ein paar Schafe ... und 
irgendwann mittendrin ein Pfeil in Richtung "Castle"!!! :o))





Und dann war ich da! Inzwischen weiß ich, dass es sich bei der Ruine um die Überreste von
Clifden Castle handelt (einstiger Wohnsitz von John D'Arcy - Begründers der Ortschaft Clifden
im 19. Jahrhundert). Die Burg ist also aus der Nähe betrachtet nicht so alt, wie sie aus der Ferne
zu sein vorgibt - aber das ändert nichts daran, dass ich diesen Ausflug unendlich genossen habe
und noch ein ganzes Weilchen begeistert mit der Kamera um die Burg herumstreunte!




Ich kehrte glücklich und zufrieden zum geduldig wartenden Herrn Rostrose zurück (ich glaube,
er hatte in der Zwischenzeit am Handy Solitär gespielt ;o)) - und weil der Himmel jetzt so blau
strahlte, beschlossen wir, dem Killary Fjord einen weiteren Besuch abzustatten, diesmal bei
Schönwetter ;o) Allerdings fuhren wir bei unserem zweiten Besuch nicht abermals mit dem
Ausflugsschiff, denn entlang des Fjords schlängelt sich eine Straße, von der aus man ebenfalls
gute Sicht aufs Wasser und die atemberaubend schöne Umgebung hat. So schaut's da also aus,
wenn es nicht nebelt:


Den Hintergrund für den mit Stoffstreifen und Plüschtieren geschmückten Baum haben wir nicht erfahren - 
möglicherweise ein Kunstprojekt a la Guerilla Knitting (?)

Danach ging's dann wieder zurück in unser Quartier in Letterfrack, und nach einer kleinen
Frischmach-Pause waren wir bereit für ein feines Abendessen. Diesmal entschieden wir uns 
für The Bards Den und wurden nicht enttäuscht. An diesem Abend gab es noch dazu etwas zu
 feiern, denn der 24. Juni ist unser Hochzeitstag, und so gönnten wir uns etwas, das wir beide 
ganz besonders gern mögen - köstliche Meeresfrüchte (und danach ein leckeres Törtchen :o)). 

 
Entzückend fand ich in dem Lokal auch die Pfeffer-Salz-Sets mit Nähzeug-Motiven.

Und so ging wieder ein wundervoller irischer Tag zu Ende. Aber ein paar Tage hatten wir ja noch
vor uns - der nächste würde uns weiter in den Norden führen, ins so geannte Yeats Country... Aber
das ist eine andere Geschichte, die ein andermal erzählt werden soll.

Ich danke euch ganz, ganz herzlich für die vielen wunderbaren und aufbauenden Zeilen, die ihr
mir zu meinem vorigen Post dagelassen habt: Eure virtuellen Umarmungen und guten Wünsche
haben mir sehr gut getan! Fühlt euch ebenso lieb gedrückt! Auch für eure schon so zahlreichen
Beteiligungen an der Aktion Rettet die Lachfalte #11 danke ich euch sehr! Mein heutiger Beitrag
geht auch wieder dorthin, denn wie ihr oben sehen könnt, war die Landschaft von Connemara
eindeutig gut für unsere Lachfalten! Außerdem verlinke ich mit Juttas Natur-Donnerstag und
Gabrieles Streifzug am Mittwoch.

Fotos: Herr und Frau Rostrose
۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩
  Herzlichst, eure rostrosige Reise-Traude  
۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩
Rostrose auf Facebook und Rostrose auf Google +

Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Traude,
    danke für wieder wunderbare Bilder, Eindrücke und Lachfalten-Rettungs-Bilder :O))))
    Ich geniesse Deine Berichte jedesmal sehr, und sauge alles in mich auf. Wer weiß, wann ich jemals dahin kommen werde ....ich freue mich schon auf die Fortsetzung!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße und eine liebe Umärmelung, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hola liebe Traude,

    wieder ein wundervoller Bericht eurer Reise und ich konnte abmals eintauchen und ein richtiges Urlaubsfeeling bekommen. Auch klasse von deinem Holden dass er immer so geduldig wartet, so manch anderer Mann würde nur motzen und fluchen oder erst gar nicht anhalten wollen^^ Somit auch mal beide Daumen hoch für ihn.

    Bei den Oldtimern musste ich grinsen, denn wenn ihr Beide Fans davon seid dann wäre auch Tenerife was für euch, denn hier einen Club machen sie auch immer schöne Touren und z.B. an Karneval laufen sie dann immer an der Promenade in Puerto auf. Ich bin jedes Jahr davon begeistert, auch wenn ich die meisten Fahrzeuge schon kenne. Einfach klasse und für mich noch tatsächlich Autos die ihren eigenen Charakter haben.

    Danke dir dass du uns wieder so toll bebildert und beschrieben mitgenommen hast.

    Wünsche dir noch einen schönen Tag und sende herzliche Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. hallo liebe traude,
    was für eine tolle führung des 11. tages. da bekommt man lust aufs reisen. ein herrliche landschaft mit wunerbaren aufnahmen!
    alles liebe
    margit

    AntwortenLöschen
  4. einfach nur wunderschööön!!!
    wenn ich gross bin fahr ich auch nach irland!!!
    dicker drücker nach süden!!!
    xxxxxx

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Traude,
    auf dem Marsch ins Ungewisse hätte ich Dich ohne zu zögern begleitet! Mein Orientierunsgsinn ist ganz gut glaube ich. Unglaublich, wie blau der irische Himmel sein kann. Und unglaublich, was für Unmengen an Bildern Ihr uns aus Irland mitgebracht habt. Würdest Du mir verraten, mit welchem Programm Du Deine wundervollen Collagen erstellst? Ich bin es leid, meine Fotos im blog immer nur untereinander zu reihen.
    Liebe Grüße von
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Collagen erstelle ich in Photoscape, das kann man gratis herunterladen!
      http://www.chip.de/downloads/Photoscape_31968029.html

      Löschen
    2. Danke, das lade ich mir mal runter und probiere es :-)

      Löschen
  6. Liebe Traude,
    ich freue mich über deinen schönen Post.
    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Traude,
    jetzt hab ich mich doch tatsächlich beim Urlaubspläneschmieden ertappt! So schöne und inspirierende Photos! Von so einer traumhaften Reise kann man doch wirklich lange zehren.
    Herzliche Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Traude,

    ohhhh wenn ich deine Bilder hier so sehe und deinen Post lese, da bekomme ich soooooooo großes Fernweh nach Irland. Ich hoffe einfach weiter, dass es nächstes Jahr bei mir auch wieder klappt, mein Lieblingsland zu besuchen.
    Bis dahin schaue ich mir weiter deine Bilder an und lese deine Beiträge :)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Traude, die Bilder sind wieder sowas von schön. Versüßt mir total die graue Mittagspause :)
    Sag wie lange hat Dein Mann auf dieser Bank gesessen? ;) Die Idee ist ja total süß.
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Auweia, auf der rosa Bank hat er überhaupt nicht gesessen.... War wohl nicht seine Farbe ;o))

      Löschen
  10. Hallo Traude,

    wieder so ein interessanter Beitrag - dieses Ort Clifden liegt aber auch schön :)
    Ich mag ja solche schönen Landschaften sehr gerne.

    Überhaupt gefallen mir diese Schlösser und Ruinen in der Landschaft, wirklich alles sehr sehenswert.

    Liebe Grüße aus dem Regen-, äh Odenwald
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Traude,
    es ist wieder so ein schöner Reisebericht.... danke für diesen erneuten Ausflug.
    Am meisten hat mich neben den eindrucksvollen Bildern aber diese eine Satz total berührt:
    "Einfach loswandern, den eigenen Bedürfnissen und dem eigenen Gefühl vertrauen und die Schönheiten am Wegesrand genießen - das sollten wir alle viel häufiger tun!"
    Du sprichst mir damit aus der Seele.
    Ich hoffe, du schreibst noch mehrere von diesen tollen Berichten... ich reise dann gerne wieder mit. ;)))
    Fabelhafte Grüße, Frau Vabelhaft

    AntwortenLöschen
  12. Einfach nur herzlichen Dank, liebe Traude, wie immer eine Wohltat mit euch zu reisen.
    Und jetzt schick ich dir noch einen ganz lieben Drücker,
    Angelika

    AntwortenLöschen
  13. Ach wie schön war das, mit dir wieder in Irland zu sein. Ich habe deinen Urlaubstag mit dir genossen und dich heimlich zur Ruine begleitet. Ich war aber gaaaanz besonders leise, um dich nicht zu stören. Doch dieeeese Aussicht wollte ich mir einfach nicht entgehen lassen. :-) Ich danke dir sehr für die wundervollen Aufnahmen und den großartigen Reisebericht. --- Übrigens: Den Kakao hätte ich auch sehr gerne probiert - in der Form hab ich ihn noch nie zuvor gesehen! Danke und LG! Martina

    AntwortenLöschen
  14. Einfach nur :-)))))))))))))))))))))))))))))))))))))))
    War schon lange nicht mehr in dieser Gegend, aber alleine sehr wohl und kann deine Gefühle sehr sehr gut nachvollziehen :-)
    Liebste Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  15. Das war ein wunderbarer Ausflug - danke !

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  16. Wieder ein toller Beitrag und schön, dass du an den " Natur-Donnerstag " gedacht hast :-)
    ♥liche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  17. Wieder schöne Bilder, liebe Traude. - Ich wünsche dir ein gemütliches Adventswochenende.
    Herzliche Grüße
    Elke
    ___________________
    mainzauber.de

    AntwortenLöschen
  18. Ich hätte jetzt ja sehr gerne einmal Mäuschen bei euch im Koffer gespielt. Das wär eine tolle Reise geworden :)
    Ich lese ja eure Reiseberichte wirklich gern so zum Wochenende hin. Da hab ich dann immer ein bisschen Urlaubsfeeling.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Ela

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Traude,
    vielen lieben Dank für den wieder so schönen Reisebericht! Vor allem habe ich schmunzeln müssen, zuerst über die heiße Schokolade mit den Marshmellows, dann über die rosa Bank für die wartenden Männer und zuletzt über den Solitär spielenden Herrn Rostrose während sich Frau Rostrose alleine und mutig auf den Weg zur Burg gemacht hat und nicht nur diese gefunden sondern auch tolle Gefühle erlebt hat! Die Fotos sind wieder so spitze, dass sogar ich jetzt da sofort hinfahren möchte :) Ein wunderbares, erstes Adventswochenende wünscht Dir von Herzen, Deine Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  20. Was für eine schöne Landschaft urwüchsig, grün, abwechslungsreich. Dein schöner Reisebericht hat uns Irland nahe gebracht. So vieles wusste ich nicht. Menhire gibt es dort auch, wie in der Bretagne.In alten Ruinen rumzustreunen mit der Kamera, ja das hat bestimmt Spass gemacht. Man sieht es ja auch an Euren Gesichtern.
    Einen schönen ersten Advent, Klärchen

    AntwortenLöschen
  21. Meine liebe, abenteuerlustige Traude,
    Du weißt ja schon, was Du mit Deinen wunderbaren Irland-Posts bei mir anstellst ... ;-) Für die tristen Herbst- und Wintertage gibst Du mir viel Stoff fürs Träumen!
    Auch diesmal hast Du meine Lachfalte gerettet. Dass die shoppenden Frauen ihre Männer auf einer rosa Parkbank "parken", hat mich sehr zum Schmunzeln gebracht.
    Toll, dass Du Dir das Herz gefasst hast, und die Wanderung zur Ruine auch alleine in Angriff genommen hast! Und Dein Mut wurde ja auch belohnt.
    Was soll ich noch zu den Fotos und Irland sagen? Mir fällt nichts originelleres ein als: einfach traumhaft!!!

    Auch ich wünsche Dir einen wunderschönen, ersten Adventsonntag!

    Alles Liebe,
    Nadine

    http://nadinecd.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
  22. Meine liebe Traude, thank you so much for your pictures - they make me dream and almost fly away!
    One day I hope I'll be there too.
    Lots, lots of hugs
    Nina

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Traude,
    vielen Dank für die wundervollen Fotos - hab sie sehr genossen -
    bin zur Zeit im Druck - hinke mit allem hinterher -
    aber für die schönen Bilder hab ich mir gerne Zeit genommen.

    ich wünsche dir einen wunderschönen 1. Advent - herzliche Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  24. Danke für den super Bericht. Ich hätte Irland oder Island für nächsten Sommer als mein Reiseziel eingeplant.
    Liebe Grüße aus Österreich, Florian

    AntwortenLöschen
  25. was für ein herrliches schwelgen in euren soooooo schönen impressionen... ich habe es wieder sehr genossen!
    hihi, was dann am ende passieren musste: ich musste angeregt durch euer foto, eine heiße schokolade mit marshmellows machen ;-)
    ich wünsche dir alsbald wieder rosige zeiten!!!
    genieße einen WUNDERvollen 1. advent
    herzlichst amy

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Traude,
    das ist wieder ein wundervoller Bericht. So eine schöne Landschaft. Es ist schon erstaunlich, wie schnell sich das Wetter ändern kann. Und auch mal ganz nett, allein auf Abenteuerreise zu gehen.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  27. Oh beautiful Ireland - were there in June this year too - what a shame we didn't meet up!
    I love the green countryside which is very like New Zealand where I live.
    The Irish people are friendly and warm with wonderful humour!
    Shane x

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Traude,
    Dein Irland-Reisebericht ist so toll, Du schreibst spannend und ausführlich über all das, was Du siehst, was Dich bewegt, Du erlebst... Ich hab über die an der Wand hängenden Fahrräder geschmunzelt, was für innovative Ideen. Auch mal alleine auf Tour gehen finde ich spannend... Die Fotos haben Augenschmausqualität, sehr schön, sehr grün... Ich scroll immerzu rauf und runter und speicher sie in meinen Augen - hier nur grau in grau, der Regen klatscht an die Fenster und der Sturm heult - und das am 1. Advent.... war nix mit Weihnachtsmarktbummel...
    Dankeschön für Deinen lieben Kommentar zu den Buchseitenengeln und zu den von Dir sehr aufmerksamen, tollen Infos dazu, mache ich!!!

    Ich wünsche Dir alles Liebe, einen gemütlichen 1. Adventssonntagabend
    und schicke liebe Drosselgartengrüße mit.
    Traudi

    AntwortenLöschen