Freitag, 27. März 2015

Walking with the Wolf

 
Servus, ihr Lieben!
☼☼☼

Das "Verhältnis Mensch - Wolf" ist ja derzeit ein ziemlich aktuelles Thema, vor allem in Deutschland, 
wo es seit einiger Zeit immer wieder zu Wolfssichtungen kommt, teilweise auch in nächster Nähe 
von menschlichen Siedlungen. Doch es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis sie auch in Österreich ihr
Glück versuchen.

Ob sie "Glück" haben werden - sprich: ob es jemals wieder ein Zusammenleben zwischen Wölfen
und Menschen geben kann - hängt vor allem von der Einstellung des Menschen zum Wolf ab. Manch
ein "Wolfszentrum" hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, zu informieren, eine Form von Vertrautheit
zu schaffen und auf diese Weise möglichst mit dem Märchen vom "Bösen Wolf" aufzuräumen.


Ja genau, von diesem Wildpark habe ich euch in meinem vorvorigen Posting bereits ein paar Tiere gezeigt (klick und scroll 
nach unten). Und im Vorjahr war Familie Rostrose auch schon mal dort, um unter anderem Hirsche aus nächster Nähe zu 
sehen - ja sogar zu füttern und zu streicheln! - klick - und um außerdem die Timberwölfezu bewundern, die im WSC 
Ernstbrunn in mehreren Rudeln leben - klick.

Falls ihr das "Kleingedruckte" in meinem Bericht vergrößern wollt, klickt auf eurer Tastatur  
  gleichzeitig die Tasten Strg und + (zum Verkleinern dann Strg und -).


Vorfreude im Wolfs-T-Shirt - und das Wetter passt auch! Zwar kalt, aber nicht verregnet oder stürmisch, teilweise sogar mit etwas Sonne!

Mit welchem der Wölfe werden wir wohl spazieren gehen?


Neben solch einer herkömmlichen "Betrachtung" der Wölfe in ihren weitläufigen Gehegen bietet 
das WSC Wolfsführungen, Howl-Nights und weitere Besucherprogramme an - unter anderem auch 
Wolfs-Spaziergänge *) für maximal drei erwachsene Personen. Dafür muss man sich allerdings monatelang 
voranmelden - die Kosten sind zudem nicht gerade niedrig, kommen aber den Wölfen und der Wolfsforschung 
zugute. Da meine (sowieso total tiernarrische) Tochter bereits in jungen Jahren ein ausgesprochenes 
Faible für Wölfe hatte, machten wir kurzerhand ein Geburtstagsgeschenk für sie daraus und buchten
den Wolfsspaziergang für Janas Geburtstagsmonat März.


*) Auf der WSC-Homepage heißt es zu diesem Thema: "Begleiten Sie einen unserer Wölfe durch das vielseitige Gelände des 
Wildparks. Machen Sie einen Spaziergang für ca. 1 1/2 Stunden mit dem Tier und einer unserer Trainerinnen, die es an der 
Leine führt." Und weiter: "Während die Trainerin sich vorwiegend um das Tier kümmert, informiert Sie ein weiterer Mitarbeiter 
über unser Projekt und geht gerne auf Ihre Fragen ein. So erhalten Sie einen konkreten Eindruck von unserer Arbeit." 

Die Wölfin Tala hat sich von der Trainerin zu einem Spaziergang mit uns überreden lassen (mit Leckerlis ;o)). 
Vorerst interessiert sie sich aber mehr für die vielen Gerüche am Wegesrand als für uns.



Ich kann mir denken, dass es bei euch nun unterschiedlichste Meinungen zu dem Thema
geben wird. Manche sagen sich vielleicht, mit einem Raubtier spazieren zu gehen wäre gefährlich,
andere wiederum, dass man wilde Tiere wild bleiben lassen soll, und dritte, dass es wohl kaum etwas 
Außergewöhnlicheres sein könne, mit einem an die Leine gewöhnten Wolf spazieren zu gehen, als 
mit einem Hund.

Hier in aller Kürze meine vorweggenommenen Antworten dazu: 

1) Ich hatte keinen einzigen Moment auch nur annähernd das Gefühl von Gefahr. 
2) Ich bin ebenfalls der Meinung, dass wilde Tiere eigentlich in die Wildnis gehören; weil der
Mensch jedoch schon so viel natürlichen Lebensraum zerstört und vereinnahmt hat und auch zur
Ausrottung wilder Tiere neigt, dient es manchmal dem Schutz einer Tierart, sie näher kennenzulernen
 und ihre Verhaltensweisen zu erforschen. Und letztendlich dient es auch dem Schutz des Menschen,
zu erfahren, wie man sich einem Wolf gegenüber verhält. (Am besten ruhig - ohne Hektik, Angst
oder Aggression. Und dieses Verhalten ist ja auch in allen anderen Lebenslagen das sinnvollste ;o)))
3) Ich habe lange darüber nachgedacht, wie ich den Unterschied zwischen einem Hundespaziergang
und einem Wolfsspaziergang beschreiben kann, denn eigentlich gibt es dafür kaum Worte. Es ist eher
eine Sache der Energie, die man fühlt. Beim Nordic Walken fiel mir dazu neulich allerdings eine Art
"Gleichnis" ein:



Tala "schleppt" uns weg von den normalen Wildpark-Spazierwegen, bergan und durch den ärgsten Matsch - und wir genießen es!

Während ihr ihre Wolfsgefährten aus dem Gehege nachblicken, stimmt Tala ein Heulkonzert an. Sie kommuniziert auf 
diese Weise mit dem Rudel - teilt ihm mit, wo sie sich befindet und ob alles in Ordnung ist... und das Rudel antwortet ihr.
 Für uns ist es sehr beeindruckend, Tala beim hingebungsvollen Heulen zu beobachten und den Zusammenhalt der Wölfe
mitzuerleben!


Stell dir vor, wir befinden uns in den 1960-Jahren: Du bist ein 18jähriges, attraktives Mädel und 
möchtest gern bei einem bestimmten Event dabei sein. Deine Eltern wollen natürlich wissen, wo
du hingehen willst, und so erzählst du es ihnen: Ein paar Freundinnen haben dich zu einem netten 
Abend am Lagerfeuer eingeladen. Es werden Würstchen gegrillt und ein paar bärtige Musiklehrer mit
einem ausgeprägten Sozialtick werden Gitarre spielend am Lagerfeuer sitzen und dazu sittsame
Lieder singen. 
Soweit, so gut. Die Eltern werden vermutlich nichts dagegen haben.

Und nun stell dir vor, dass die Ausgangssituation absolut gleich ist - nur handelt es sich nicht um
klampfende Musiklehrer ... sondern um die blutjungen Rolling Stones! Wer den Ruf von Mick Jagger, 
Keith Richards und Co. in der 60ern kennt, weiß dass die Eltern plötzlich ganz anders denken würden. 
(Und wer den seinerzeitigen Ruf von Mick, Keith und Co. aus irgendwelchen Gründen nicht kennt, 
möge sich bitte andere verrufene und absolut außergewöhnliche Jungs vorstellen ;o))

Eines steht jedenfalls fest: Den Abend mit den Musiklehrern hättest du im Jahr 2015 wohl mehr
oder weniger vergessen.
Die schräge Nacht mit den Stones? Never! Die bleibt für immer ins Gedächtnis eingebrannt!



 Tala nützt immer wieder mal die Gelegenheit, sich zu wälzen. Sie macht das mit grooooßer Begeisterung. Leider riecht 
sie danach für uns Menschen nicht mehr so sonderlich gut ;o)) Für sie selbst ist es wohl ein köstliches Parfum!


Was ich damit ausdrücken will? Ein Spaziergang mit einem Hund ist - im Vergleich zu einem
Wolfsspaziergang - wie ein Lagerfeuer mit Musiklehrern. (Interpretiert das aber bitte nicht falsch,
wir alle mögen Hunde sehr - und gehen auch gern "ganz harmlos" mit ihnen spazieren! Und es hat
 auch keiner der Rostrosen etwas gegen Gitarre spielende Musiklehrer.) Wir hingegen waren mit dem
 "caniden Äquivalent" von Mick oder Keith - sprich: mit einem nur halbzahmen, unangepassten,
faszinierenden und sehr, sehr eigenwilligen Wesen - unterwegs.

Und haben somit wieder eines dieser Highlights erlebt, die man im Leben so schnell nicht mehr
vergisst. (Wie z.B. auch das Schwimmen mit der Delfindame Bia auf Kuba, das Füttern der Kolibris
auf Jamaica oder die glückliche Zufallsbegegnung mit den Papageien in den USA. Und auch die 
Tigersichtung in Indien und das Whale-Watching in den USA zählt für mich dazu, selbst wenn es da
natürlich keinen solchen "Nahkontakt" gab. Das alles waren extreme Glücksmomente für mich!)




 Jana hatte sich einen "weißen"*) Wolf für den Spaziergang gewünscht, und netterweise erfüllte man 
dem Geburtstagskind diesen Wunsch. In unserem Fall war der Rolling Stone weiblich: Die helle
Timberwölfin, von der wir anderthalb Stunden über Stock und Stein und durch den ärgsten Matsch
geführt wurden (und das auch noch freudig genossen haben!) hört oder hört auch nicht auf den 
Namen Tala, ist drei Jahre alt und hat sich in ihrem Rudel bereits zum Alpha-Weibchen erhoben.
(Und beim gemeinschaftlichen Heulen ist sie dann vermutlich die "Leadsängerin" ;o))

*)Nach dem Wälzen war von Talas hellem Fell allerdings nicht mehr sooo viel zu erkennen (siehe obere Collage ;o)) 

Wie ihr hier und in den folgenden Collagen sehen könnt, beherrscht Tala (wie auch die anderen
Timberwölfe von Erstbrunn) trotz ihrer unabhängigen Ausstrahlung einige Kommandos. Hier könnt
ihr euch durchlesen, um welche Kommandos es sich dabei handelt und welcher praktische Zweck
hinter diesem Training steckt. Hier unten seht ihr noch ein paar Übungen, die von Tala allesamt 
toll gemeistert werden. Sie weiß, dass sie ein kleiner Star ist - und dass es auf diese Weise jede 
Menge Leckerlis gibt ;o))




Der Höhepunkt für uns alle war aber natürlich der Nahkontakt mit Tala. Zuerst einmal sollten 
wir uns von ihr alle ausgiebig beschnuppern lassen (und zu diesem Zweck die Faust nach vorn 
strecken), dann legte sie sich zu uns und ließ sich streicheln (allerdings soll man das nur von der 
Seite machen - auf dem Kopf oder Rücken ist das für sie ein unerwünschtes Dominanzverhalten)
und schließlich nahm sie von uns sogar (ganz, ganz sanft) ein Leckerli entgegen.






Es war für uns alle ein wunderbares Erlebnis - und seht mal, wie das Geburtstagskind
strahlt:





 Leider hieß es dann schon wieder zum Gehege zurückkehren und Abschied nehmen. Von ihrem
Rudel wurde Tala allerdings bereits sehnsüchtig erwartet. Und schaut nur, wie begeistert die
Wolfsrüden von Talas mitgebrachtem "Parfum" waren - die konnten sich kaum beherrschen vor
lauter "Wohlgeruch" ;o)




Ich hoffe, auch euch hat der Spaziergang mit der Wölfin gefallen!
Und ich winke außerdem herzlich in Richtung der beiden WSC-Mitarbeiterinnen, die uns bei dem
Ausflug begleitet und bestens betreut und informiert haben: Danke noch einmal für die schöne Zeit!
Und lasst bitte Tala und ihr Rudel ganz lieb von uns grüßen!

 ☼☼☼

Zum Abschluss zeige ich euch noch, welche Kleidung ich unter der warmen schwarzen Jacke trug:
Da war ich nämlich auch ganz an das Thema angepasst: Kurz nachdem wir den Ausflug gebucht
hatten, gab es bei Tchibo dieses Wolfs-T-Shirt, und da musste ich natürlich gleich zuschlagen:




Die Farbtöne sämtlicher Unter-der-Jacke-Kleidungsstücke dieses Tages würde ich als
"waidmannsgrün" bezeichnen (Beate aus dem Bahnwärterhäuschen nannte solche Wald-und-Wiesen-
Mauscheltöne auch mal "Wildschweinfarben"), vielleicht heißen sie offiziell aber doch eher Oliv oder Khaki -
völlig egal, ich denke jedenfalls, dass ich damit noch ein letztes Mal gut in das Uni-pur-Konzept von
Ines Meyroses Märzthema im Modejahr 2015 passe - und somit verlinke ich mich dort auch gleich.
Mit der Ethno-Perlenkette und dem Haarband bin ich außerdem wieder bei Sunnys Um Kopf und 
Kragen dabei - und weil dieser Tag für uns alle etwas Schönes und ganz besonderes war, darf dieses
Posting auch wieder als lebensfreudiger Beitrag bei Rettet die Lachfalte #3 mitmischen! (Ich freue
mich übrigens sehr über eure wieder so zahlreichen Verlinkungen dort - es ist aber noch jede Menge
Platz und Zeit für einige weitere eurer lebensfrohen oder auf andere Weise zum Thema passenden
Beiträge!)

 Falls ihr in Wien oder Niederösterreich wohnt oder mal in die Gegend von Ernstbrunn kommt,
möchte ich euch einen Besuch bei den Wölfen von Ernstbrunn auf jeden Fall als Herz legen. Auch
für Familien mit Kindern gibt es demnächst eine schöne Aktion - schaut mal:

Osterhase bei den Wölfen

Yukon hat ein Osterei gefunden
Bildquelle: klick

Hier der Text aus der WSC-Homepage:

05. und 06. April 2015 um 15:30 Uhr Wir haben etwas ganz Besonderes für unsere kleinen und 
großen Gäste und unsere Tiere geplant. Verstecken Sie für unsere Vierbeiner Ostereier und andere 
Leckereien in deren Gehege und beobachten Sie dann wie die zurückkehrenden Wölfe und Hunde 
voller Freude nach den Sachen suchen.
Treffpunkt: 15:30 Uhr beim WSC - Testhaus. Ostereier und Leckerchen für die Wölfe und Hunde gibt 
es vor Ort. Anmeldung ist nicht erforderlich.



Auch bei Smilla konnte man neulich einen Blogbeitrag zum Thema Wölfe lesen; sie hat gemeinsam mit ihrer Familie 
das Wolfcenter Dörverden besucht. Das ist bestimmt ein ebenso schöner Ausflugstipp!


Fotos: Herr und Frau Rostrose 
(und eine der Mitarbeiterinnen des WCS hat UNS fotografiert :o)
Habt ein feines Wochenende, ihr Lieben!
Herzlichst, eure Traude

Kommentare:

  1. Liebe Traude,

    das ist wunderschön und informativ.
    Herzliche Dankesgrüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Das sind ja wirklich beeindruckende Aufnahmen, die du uns heute präsentierst! Sooo nah an einen Wolf heran zu kommen, dass ist schon etwas Besonderes. Dein Vergleich ist großartig und ich kann mir dadurch gut vorstellen, wie es war, mit einem Wolf 'spazieren zu gehen'. Grandios geschrieben!!! Danke dafür!!! LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Traude, ich habe deinen Kommentar bei mir gelesen und einen Link zu deinem Blog gesetzt.
      Ist das so okay? Alles Weitere machst du??

      Löschen
  3. Liebe Traube, danke für die wunderbaren Wolfsbilder. Als Kind stand ich im Tierpark weinend vor dem Gehege mit den großen Wölfen, weil sie so traurig guckten und so eingesperrt waren. Ich bin froh, dass es in Brandenburg wieder Wölfe gibt. Es sind großartige und sehr kluge Tiere. Kennst Du Hélène Grimaud? Sie ist nicht nur eine weltklasse Pianistin, sondern sie engagiert sich in den USA für Wölfe und schreibt auch Bücher über ihre Begegnungen mit diesen Tieren. Vielleicht ein Tipp für Dich ;) Lachfaltige Wochenendgrüße zu Dir! Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
  4. Liebste Traude,
    was für ein traumhafter Bericht und was für eine Begegnung! Da wäre ich zu gern dabei gewesen! Wölfe sind so wunderbare Tiere! Danke für diese beeindruckenden Bilder! ach, ich beneide Dich grad ein wenig, denn bei uns gibt es keine solchen Möglichkeiten ....... ich muß mal Urlaub planen *schmunzel*
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Dear Traube, wolfs are, really, amazing animals!
    Have a great weekend!
    Xoxo
    Nina

    AntwortenLöschen
  6. ..... ganz ganz faszinierende Lebewesen, ich würd so was auch mal gerne machen!
    Liebe Traude,
    ich wünsch euch ein superschönes Wochenende!!!!!
    Servus
    Gabi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Traude,
    das war wieder ein sehr interessanter Beitrag und ganz sicher für euch alle ein tolles Ereignis. Die möglichen Reaktionen hast du ja schon vorweggenommen *lach*, wobei meine Einstellung da eine eindeutige ist: Wildtiere sollten soweit wie möglich Wildtiere bleiben. Wolfsgehege in großen Wald ähnlichen Tierparks kann ich akzeptieren aber keinen Wolf an der Leine. Ich mag auch keine Delfinarien, in denen Delfine Kunststückchen vorführen müssen (das finde ich so abartig wie Raubkatzen im Zirkus), Tiere beobachten in freier Natur - also beispielsweise Whale Watching ist da etwas ganz anderes.
    Herzliche Grüße
    Elke
    ____________________________
    www.mainzauber.de

    AntwortenLöschen
  8. Heute habe ich länger bei den Wölfen verbracht - Entschuldigung :-)

    Dein Bericht hat mir sehr gefallen - Dankeschön.

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Traude !
    Ein toller Bericht mit wunderbaren Fotos, ich kann mir vorstellen, dass das ein besonderes Erlebnis war. Ich war letztes Jahr mit beim Schulausflug meines Sohnes in Ernstbrunn, bei uns war Herbst und eine tolle Stimmung. Dort hatte ich auch ein spannendes Erlebnis mit den Wölfen: Ich stand mit dem Rücken zum Wolfsgehege, mir gegenüber haben sich die Kinder und die Lehrerin zu einem Gruppenfoto zusammengestellt. Dann hatte ich plötzlich so ein komisches Gefühl, und als ich mich umgedreht habe, hatten sich auch die Wölfe im Gehege hinter mir zu einem Rudel formiert, das war richtig unheimlich. Aber Ernstbrunn ist toll und mein Kind und ich wollen unbedingt heuer mit meinem Mann hin.
    Alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
  10. Meine Meinung dazu ist gespalten. Ich mag Wölfe. Bei uns in Dörverden gibt es ein Wolfszentrum. Sie werden wie Wildtiere gehalten. Man kann sie aber sehen. Inzwischen auch bei uns ganz in der Nähe in der Natur.Hier gibt es viele Schafe in der Lüneburger Heide und inzwischen einige freie Wolfsrudel. Ich möchte ihnen auf einem Spaziergang mit unserem Hund nicht begegnen, das ist ohne weiteres möglich.Es gibt große Diskussionen bei uns. Wölfe in dichtbesiedelten Gebieten, das muss nicht sein. Sie sind hier schon durch geschlossene Ortschaften gelaufen...ein einsamer Wolf.Was ist mit Kindern?
    Ich halte nichts davon mit ihnen an der Leine zulaufen, es ist ein Wildtier und sollte es bleiben.Das kann man mit einem Hund der domestiziert ist. Sicher hattest Du ein schönes Erlebnis, aber im Wildpark mit der Haltung, davon halte ich nichts. Sorry!
    Liebe wölfische Grüsse zum Wochenende, Klärchen

    AntwortenLöschen
  11. Das möchte ich noch anfügen, schöne Fotoaufnahmen sind das, die hätte ich auch gern gemacht, muss also mal nach Dörverden fahren.
    www.Wolfcenter Dörverden.de
    einzigartig in Deutschland, man kann dort Urlaub machen

    AntwortenLöschen
  12. Wow! was für ein toller Post mit beeindruckenden Bildern!
    Wunderschön! und ausführliche Infos.....so ein Wolfs-Spaziergang wäre ein Traum für mich!
    Danke auch für die Verlinkung zu mir, das Wolfcenter in Dörverden ist auch wirklich empfehlenswert.
    Liebe Grüsse
    Smilla

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Traude,
    was für ein tolles Erlebnis es sind wunderschöne Tiere und da wäre ich auch sehr gerne dabei gewesen.
    Superfotos hast du gemacht.
    Ein schönes Wochenende wünscht dir Tatjana

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Traude, welch ein wunderbarer Bericht über die Wölfe und diese wunderschönen Fotos. Ich wäre sofort dabei, bei so einem tollen Spaziergang und finde das ganze Projekt super. Danke das ich Dich begleiten durfte.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Traude, ich bin schon seit Jahren totaler Wolfsfan und verfolge die Berichte über das Wiederauftauchen in Deutschland. Trotzdem habe ich ein gemischtes Gefühl bei dem Gedanken einen Wolf an der Leine auszuführen. Ich glaube, ich würde ihn doch nur von außen im Gehege bewundern.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  16. Oh, das ist ja ein interessantes Geburtstagsgeschenk!
    Hier gibt es auch zurückkehrende Wölfe, und darüber reden kann ganz schnell ausarten....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Traude,
    ich bin so was von fasziniert von Deinen Photos - das sind wunderbare Aufnahmen! Wölfe sind für mich schon immer sehr besondere Wesen und die Art und Weise, wie sie im Rudel zusammenleben ist absolut spannend und beeindruckend. Sie sind klug und stolz, eigensinnig und diszipliniert zugleich. Es muß schon ein wahnsinns Gefühl gewesen sein, ihnen so nahe zu kommen. Du hast alles so toll beschrieben und wirklich phantastische Bilder gemacht. Sicher kein alltägliches Erlebnis.
    Zur Haltung von Wölfen in einem Gehege kann man sicher unterschiedliche Ansichten haben. Ich selbst verurteile das nicht. Wenn die Bedingungen stimmen, genügend Platz da ist und sie ihrer Art entsprechend Leben können - warum nicht. Im Vergleich finde ich einen Zoo eher schrecklich. Da Wölfe in freier Wildbahn jetzt ja wieder häufiger auftauchen und es viele Ängste und Vorurteile gibt, sind solche Wildparks vielleicht eine sinnvolle Einrichtung. Auf diese Weise haben wir die Möglichkeit, uns mit der Lebensweise der Wölfe und mit ihrem Wesen vertraut zu machen. Ich denke, Aufklärung ist hier sehr wichtig. Wenn man damit verhindern kann, daß diese wunderbaren und wertvollen Tiere zum Abschuß freigegeben werden - worüber ja auch schon laut nachgedacht wurde - dann ist eine solche Einrichtung richtig und wichtig.
    Also, ein ganz toller Post mit traumhaft schönen Bildern und aufregenden Einblicken!
    Ein schönes Wochenende wünsch ich Dir und liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  18. Vim e gostei muito de tudo. Voltarei, pois já estou a seguir.
    Beijo.
    Nita

    AntwortenLöschen
  19. Vim e gostei muito de tudo. Voltarei, pois já estou a seguir.
    Beijo.
    Nita

    AntwortenLöschen
  20. Das sind ja wunderschöner Bilder.
    Hier bei uns in Niedersachsen ist der Wolf.Er wurde schon in Dörfern um uns rum gesichtet.Mein Sohn hat ihn schon gesehen,ich ,leider noch nicht.Ein wunderschönes Tier.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  21. Die Bilder sind dir alle wieder wunderbar gelungen. Ich persönlich hätte dann doch wohl zu großen Respekt vor den Tieren, um mit ihnen spazieren zu gehen. Aber, ich habe leider auch vor vielen Hunden Angst.
    Toller Post und tolle Einblicke die du uns , deinen Lesern, da gewährst.
    Gruß vonner Grete

    AntwortenLöschen
  22. Danke für deinen tollen bericht und die wunderschönen Bilder.
    Ich finde es so schön, das in der Wildnis ab und zu wieder Wölfe auftauchen, wir haben hier in Mölln auch grad einen rumlaufen.
    Und ich krieg jedes mal die Krise, wenn Panik ausbricht, und überlegt wird das Tier abzuknallen.
    Warum??? Das ist so unsinnig...

    LG
    Jessi

    AntwortenLöschen
  23. Was für ein toller Beitrag. In zwei Wildparks in unserer Nähe leben auch Wölfe, die mich immer wieder beeindrucken. Bei unserem Hund ist der Vorfahr optisch auch auf keinen Fall zu leugnen. So einen Spaziergang würde ich auch sehr gerne mal machen. Das ist mit Sicherheit ein sehr berührendes Erlebnis. Angst hätte ich vermutlich keine dabei. Unsicher wäre ich er, wenn sie mich sehr nähern würden und ich nicht wüsste, wie ich mein Streichelbedürfnis unterdrücken könnte.
    Danke für Deinen wieder mal so schönen Beitrag - der es sogar auch noch ins Modejahr 2015 geschafft hat.
    Liebe Grüße von Ines, die jetzt mit Ihrem Wolfsnachfahre hinaus geht.

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Traude,
    Euch auf Eurem Wolfsspaziergang zu begleiten war ein schönes Erlebnis. Ich finde Wölfe faszinierend, hab im Wildpark schon mal ein Rudel beobachtet. Einen so nahe um sich zu haben muss ganz großartig sein. Ich gebe allerdings zu, ich hätte ein Problem mit dieser Nähe (hab ich ja schon bei manchen großen Hunden). Dafür freu ich mich umso mehr über Deine wunderschönen Bilder.
    Lieben Gruß an die, die den Wolf streichelt
    Sabine

    AntwortenLöschen
  25. Guten Morgen liebe Traude ...
    ich bewundere euren Mut ... den es sind Wölfe und bleiben Wölfe ...
    Ich finde es gut das es solche Begegnungsstätten gibt ...
    Wie du so schön schreibst und hier vermittelst, sind auch die Wölfe schützens wert.

    Besonders beeindruckt bin ich von deinem passenden T-Shirt ...
    Grins ...
    Dein Styl ist immer liebvoll durchdacht ...
    Ich mag das ...

    ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende ...
    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  26. Ein Wolf ist ein wunderschönes Tier. Beim Hund hat der Mensch doch ganz schön seine Finger drin, was ihm jedoch nicht immer gelungen ist. Vielen Dank, liebe Traude, für diesen spannenden Spaziergang, der in Wort und Bild etwas ganz Besonderes geworden ist. Wie wach diese Tiere sind. Man meint, die Sinne sehen zu können. Viele Grüße auch an Herrn Rostrose! Wunderschön!
    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  27. DAS WILL ICH AUCH!!!!!!
    als ich das 1.x wölfen gegenüberstand - im berliner tierpark - hatte ich das gefühl die können mir bis ins herz sehen. es war atemberaubend. und dann, in einer stockfinsteren nacht in den karpaten - habe ich sie zwar nicht gesehen (klar) aber ich habe ihre anwesenheit gespürt - sehr aufregend wenn man zu zweit biwakiert - also ohne zelt, nur schlafsack!
    viele haben behauptet das wären streunende hunde gewesen, aber hunde hätte man gehört, nicht gespürt, wie telepathie.
    am ostrand der sächsischen schweiz wohnte bis vor kurzem ein rudel mit jungen, das letzte jungtier wurde vor kurzem überfahren. die menschen hier hetzen sich gegenseitig auf - es ich schrecklich. wie im mittelalter. es geht reihum: gegen die umweltschützer, gegen wölfe, gegen ausländer, gegen kormorane......
    oje - jetzt hab ich hier eine ganz schön traurige note reingebracht.
    also lobe ich dein wildschweinfarbenes draussen-sein-ensemble - obwohl ich mich frage ob du das t-shirt jemals wieder tragen wirst ;-) xxxxxx

    AntwortenLöschen
  28. Hello Traude,
    This is so great!!
    So amazing how you can be so close by this wolves. That must be fantastic to do. Wonderful shots!!

    Big kisses and sweet greetings,
    Marco

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Traude,

    ein wunderbares Geschenk, so ein Wolfsspaziergang. Ganz tolle Fotos sind das! Und ich kann mir vorstellen, dass ihr das alle 3 genossen habt! In Grau, quasi im Wolfspelz, gefällst du mir auch gut, ich finde, das ist eine tolle Farbe, gar nicht unauffällig "mausgrau" wie man früher immer gesagt hat.
    Zu deinem letzten Post zur Rettung der Lachfalten...ich bin auch nicht für übertriebenen Dünnheitswahn à la Pariser Laufsteg, nein, ganz und gar nicht. Aber ich muss ehrlicherweise sagen, dass ich mir schlank oder sehr schlank viel besser gefalle. Ich weiß nicht, woher dieses Schönheitsbild kommt, wahrscheinlich, weil man seit unserer Geburt in Werbung, Katalogen etc. fast immer schlanke Menschen gezeigt hat und keine Rubens-Frauen. Daher kann ich den Bildern der Rubens-Frauen auch nichts abgewinnen. Bei jungen Menschen hat das Korpulente zwar irgendwie noch das gewisse Etwas, weil alles noch schön stramm sitzt, aber wenn man älter wird und es anfängt zu schwabbeln, finde ich es für mich nicht mehr ästhetisch. Ich ziehe heute schon keinen Mini-Rock mehr an, obwohl ich das früher sehr oft und gerne getan habe, einfach weil ich mir heute darin nicht mehr gefalle, auch nicht als schlanke Person. Viele Übergewichtige sagen von sich zwar "ich fühle mich so wohl wie ich bin", aber ich habe da so meine Zweifel. Angenommen, sie hätten einen Wunsch frei und bekämen einen Tag mit 10-15 kg weniger erfüllt... wer würde schon gerne freiwillig wieder zum Ausgangsgewicht zurückkehren??
    Nicht falsch verstehen...übertrieben dünn nein, Modelmaße müssen wirklich nicht sein und der ganze Tag sollte sich um Himmels willen nicht um den idealen Körper drehen, da gibt es andere wichtigere Dinge. Aber einigermaßen schlank und wohlgeformt? Ja, bitte einmal für mich. ;-)

    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  30. Wölfe haben schon was faszinierendes . Hab schon einige Reportagen drüber gesehen . Und auch gelesen was und wie Günther Bloch sich damit beschäftigt hat , und was er dabei heraus gefunden hat . Wirklich spannend . Besonders bemerkenswert das die Mini Hunde auch davon abstammen .
    Wünsche Dir ein schönes Wochenende
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traude,

    ich habe deinen Bericht über die Wölfe mit Freude gelesen - toll, wie ausführlich Du darüber berichtet und uns teilhaben lassen hast! Was für ein wunderbares Geschenk für Eure Tochter! Fasziniert hat mich auch, wie groß diese Tiere sind - das kann man auf den Fotos so richtig gut erkennen, wo sie neben Euch sitzen! Der Wahnsinn!

    Dir und Deinen Lieben wünsche ich ein schönes Wochenende! Deinen Blog nehme ich nun in meine Blogroll auf - der ist ja megaspannend!!!

    Lony x

    AntwortenLöschen
  32. liebe Traude,
    da ist ein wohl ein Traum in Erfüllung gegangen! Man sieht und fühlt wie schön dieses Geschenk war!
    Es war so schön zu lesen, ich habe wieder einiges gelernt und bin ganz fasziniert.
    So viele schöne Fotos!
    Schön, dass wir bei Eurem Ausflug dabei sein durften!
    ein wunderschönes Wochenende und liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  33. liebe traude, danke für die schönen bilder und berichte!!! von den wölfen wußte ich nicht allzu viel, aber weil du auch von hirschen schreibst, ich war vor vielen jahren mal nachts im stockdunklen wald "gast" bei einer hirschbrunft, begleitet von einem "fachkundigen" ehepaar, da kamen sehr angsteinflößende laute an mein zartes ohr, sehen konnte ich nix, aber die hirsche waren in unmittelbarer nähe!!! naja, sowas macht man nur in jugendlichem leichtsinn, denn es ist nix, was die lachfalten gefördert hat!!! hihi, schlaf gut und liebe grüße von der nachtschwärmenden angie, die im vorigen leben sicherlich nachteule war!!!

    AntwortenLöschen
  34. Dear Traude,

    Such an amazing post of your day out with the wolves and what a fun thing to do.
    I enjoyed seeing all your lovely photos - the birthday girl is beautiful and looks happy.
    Enjoy the rest of the weekend
    hugs
    Carolyn

    AntwortenLöschen
  35. Hi Traude, da hast du ja ganz tolle Bilder geschossen. Dieser Spaziergang war sicher sehr eindrücklich. lg Gabriele

    AntwortenLöschen
  36. Ja liebe Traude.... das ist ein Thema...
    ich hab spontan gedacht: würde ich auch gerne machen - Angst hätte ich keine - neugierig,
    interessiert und freudig....
    klar, Hunde stammen von Wölfen ab - und mal ehrlich, es gibt genug Hunde, die man besser
    nicht anfassen sollte - und leider gibt es auch genug unberechenbare Hunde, die zubeißen, wenn
    man es nicht erwartet - leider passieren ja immer wieder schlimme Dinge -
    ich glaube, so ganz wild sind diese Wölfe nicht wirklich - sie sind auf die Trainerin fixiert -
    es wurde mit ihnen geübt - und trotzdem kann man nie sagen, dass sie nicht doch.....
    ich find es spannend - ein schönes Geburtstagsgeschenk für deine süße Tochter, die Tiere
    liebt - wär jedenfalls auch was für mich -

    danke für die schönen Bilder - ich hab sie genossen -

    herzliche Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  37. Hallo Traude. Ein schöner spannender Spaziergang wie man sieht hat es euch großen Spaß gemacht. Ich habe schon rezpekt vor etwas wilderen Tieren. HIiiiiiiiiiiiiiii Ein schönes Geschenk für deine Tochter die auch Tiere liebt.
    Schönen relaxen Sonntag und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Traude,
    was für ein Spaziergang!
    Beim Lesen deines Posts musste ich feststellen, dass ich offenbar genau dein Zielleser bin.
    Denn ich habe genau die gemischten Gefühle, die du deinem Leser vorraussetzt.
    Ich finde du hast das gut beschrieben und ich sehe das sehr ähnlich.
    Danke dir für den tollen Ausflug und den tollen Woflsbildern! ♥
    Herzliche Grüße
    Naddel

    AntwortenLöschen
  39. Liebe Traude,

    da hast du das Modische schön mit dem Wissenswerten verbunden ... Wolfsgrau ... steht Dir und Deinen Lieben gut! :-)

    Bei Deinen Antworten kann ich Dir nur recht geben!
    Ein Wolf ist schon beeindruckend.

    In einem der Nachbardörfer muß auch jemand einen Wolf halten ... sicher keine private Person .... der heult jedenfalls immer so und schaut auch wie ein Wolf aus. Aber mit Wölfen oder Wolfsartigen kenne ich mich nicht 100 pro aus.
    In jedem Falle bist Du modisch und thematisch völlig up to date! :-) Was für ein passender Zufall. :-)

    Viele liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  40. danke, für den schönen und spannenden ausflug! ein außergewöhnliches und mit sicherheit unvergessliches geburtstagsgeschenk!
    der hammer: dein wolfs-t-shirt ;-)
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
  41. Was für ein toller Spaziergang! Und die Fotos erst! Ich bin echt begeistert, denn ich will das auch schon ewig mal machen. Bei mir ist es bisher immer daran gescheitert, dass man das ja schon ewig buchen muss. Aber irgendwann.... Auf jeden Fall ein tolles Geschenk und ein unvergessliches gemeinsames Erlebnis!
    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen
  42. Liebe Traude, vielen Dank für den interessanten Post mit den vielen super Bildern. Es ist bestimmt ein einzigartiges Erlebnis mal einen Wolf so aus der Nähe zu erleben.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  43. Liebe Traude
    Wie spannend! Das muss wirklich ein tolles Erlebnis gewesen sein. Danke für die tollen Bilder, die Du uns da zeigst.
    Frohe Ostern und alles Liebe wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  44. Liebe Traude,
    also erst einmal an das Geburtstagskind nachträglich alles Gute zum Geburtstag! Ist sie vom Sternzeichen her ein Fisch? Denn das würde nicht nur zu ihrer Vorliebe für Wölfe passen sondern auch, zu dem was ich von ihr bisher erfahren durfte. Und ich bin jetzt alleine schon vom Lesen und Anschauen hin und weg: wow, dass muss wirklich eine unglaubliche Erfahrung gewesen sein, ich wusste bisher nicht einmal, dass es so etwas gibt! Und der Vergleich, den Du hier anführst, damit wir Euer Erlebnis besser verstehen, der gibt mir außerordentlich zu denken, und ich freue mich jetzt einfach für Euch, dass Ihr solch eine Erfahrung machen durftet. Dein Outfit ist natürlich höchst passend für Eure Unternehmung, es steht Dir super gut und ich möchte mich bei Dir bedanken, dass Du Euer faszinierendes Erlebnis hier nicht nur beschrieben sondern auch mit diesen wunderbaren Fotos geteilt hast. Alles Liebe von Rena

    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  45. liebe Traude,
    nun melde ich mich mal aus der unfreiwilligen blogpause bei dir zurück, du hast so viele interessante posts, ich schaffe es aber gar nicht, zu jedem was zu schreiben, nur so viel, du machst dir extrem viel Mühe und dein blog ist schon fast wie eine Frauenzeitschrift, so viele Themen, Bilder, für jeden was dabei, unglaublich --- und voller Respekt muss ich dir sagen, Hut ab, vor so viel Fleiß beim bloggen.
    da ich ja einige Zeit für den Markt am arbeiten ar und dann noch so krank, dass ich nur noch schlafen konnte, 6sit mir viel durch die Lappen gegangen aber nun habe ich alles nachgelesen.
    Klasse!! euer Ausflug zu den Wölfen ist eine großartige Sache! Dass die auch noch so zahm sind, so tolle Bilder sind das!!
    Ich wünsche dir eine schöne Osterzeit u6dn grüße dich ganz herzlich, cornelia

    AntwortenLöschen
  46. Liebe Traude,
    das war ja ganz ein besonderes Erlebnis für euch alle! So wie es aussieht, hat der Wolf sich richtig wohl gefühlt. Außerdem finde ich diese Wolfsspaziergänge eine gute Möglichkeit, Mensch und Tier sich gegenseitig näher zu bringen und vielleicht dadurch auch vielerlei Vorurteile dem Wolf gegenüber auszuräumen.
    Liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  47. Liebe Traude,
    das war ja ganz ein besonderes Erlebnis für euch alle! So wie es aussieht, hat der Wolf sich richtig wohl gefühlt. Außerdem finde ich diese Wolfsspaziergänge eine gute Möglichkeit, Mensch und Tier sich gegenseitig näher zu bringen und vielleicht dadurch auch vielerlei Vorurteile dem Wolf gegenüber auszuräumen.
    Liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  48. Wow ,was für ausdrucksstarke Bilder! Man sieht was für eine wunderbare Erfahrung ihr da gemacht habt ,beneidenswert schön :)
    Habe mich bei dir als Leserin verewigt ,freue mich auf alles was hier noch kommt <3

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  49. Guggs liebes Roserl!
    Danke für deinen so liebvollen Bericht!
    Der entschädigt mich das ich am *Wolfstag* hier im Wildpark ja nicht dabei war.
    Es war einfach zu kalt und sechs Stunden im Regenlaufen, dazu hatte ich echt keine lust.
    Ich hatte erst eine ganz schlimmer Erkältung, die brauchte ich nicht nochmal..
    Naja, im nächten Jahr gibt es hier einen neuen *Tag des Wolfes* Vielleicht bin ich ja dann dabei?!
    Hab auch Dank für deine lieben Zeilen!
    Liebe Grüße zu dir sende
    Britta

    AntwortenLöschen
  50. Ein wundervoller Bericht. Schön, daß es bei euch diese Möglichkeit gibt. Bei uns in den Wildparks kann man die Wölfe nur von weitem sehen, wenn sie denn kommen. Ein tolles Geburtstagsgeschenk, das würde meiner Tochter auch gefallen.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  51. Hallo Traude,

    sehr schöne Tiere, ich war ja im Wildpark in Bad Mergentheim, da gibt es eines der größten Wolfsrudel - tolle Tiere. Spaziergänge gibt es dort aber nicht, sie kamen leise zur Fütterung und verschwanden ganz schnell wieder - wie in der Wildnis.

    In Deutschland gibt es bereits seit Jahren frei lebende Wolfsrudel, einige sogar. Bis in den Odenwald haben sie es aber noch nicht geschafft, nur die Luchse sind bereits eingewandert und im nördlichen Hessen wurden nun Wisente ausgewildert, eine kleine Herde - erstaunlich.

    Der Wolf hat ja leider ein sehr schlechte standing, vielleicht auch durch die vielen Märchen vom "Bösen Wolf" begründet. Schade, denn eigentlich gehen die Tiere den Menschen weitgehend aus dem Weg, wir sind keine Beute für sie - glücklicherweise ;)

    Liebe Grüße und schöne alltagserinnerungen
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  52. Liebe Traude,

    das sind ja wieder schöne Bilder, da würde ich gerne mal hin!
    Ich wünsche dir schöne Ostern, bei uns schaut die Sonne, juhuiii!
    Liebe Grüsse Nicole

    AntwortenLöschen
  53. Liebe Traude,
    deine Fotos und dein Bericht dazu sind super interessant.
    Ich finde, das sie hier her zur Natur gehören und wir miteinander umgehen lernen sollten.
    Im allgemeinen versuchen Wölfe dem Menschen aus dem Weg zu gehen so scheu sind sie und somit braucht die Spezie Mensch eigentlich ...! Aber das schlechte Klischee des bösen bösen Wolfes ist anscheinend beständig. Dabei können Wildschweine ziemlich unangenehm und Agressiv werden wenn.
    Daran denken allerdings die wenigsten ;0)
    Wünsche dir und deinen Lieben eine schöne Osterzeit !
    Liebste Waldfeengrüße, Moni

    AntwortenLöschen
  54. Liebes Röschen!
    Das war ja mal ein interessanter Ausflug und Bericht! Und Töchterchen strahlt. Ja, bei uns in NRW soll auch schon ein Wolf gesichtet worden sein. Allerdings nicht von mir!! Wir haben schon einen bei den Nachbarn. ;-)) Die haben einen Schäferhund, der wirklich wie ein Wolf aussieht. Auch seine Fellfärbung ist wie auf deinen Fotos. Ist das die Hundemama irgendwo und irgendwie "fremd gegangen"?
    Ich wünsche dir ein frohes Osterfest mit viel Sonnenschein. Hoffe ich jedenfalls!! Vielleicht begegnest Du ja sogar dem Osterhasen oder findest ein paar bunt bemalte Eier! ;-)) Nutze die freien Tage, um mal richtig abzuschalten und die Seele baumeln zu lassen, und hab’ gemütliche Stunden im Kreise lieber Menschen. Dazu noch ein leckeres Essen und die warmen Strahlen der Frühlingssonne - was will man mehr?
    Herzliche Ostergrüße von
    Christa

    AntwortenLöschen
  55. Liebe Traude,

    was für ein toller Bericht - was für ein wunderbarer Einblick in eine Welt, die uns verborgen bleibt.
    Ich bin mit dem Rucksack von der USA über Canada nach Alaska gezogen und ich hab in der freien Natur gecampt.
    Dort hab ich mehr Bären erblickt als Wölfe. Als in Alaska war hab ich dort auch einen Park mit Wölfen und Husskies besucht. Die Wölfe haben sich als sehr scheu erwiesen. Ich stand sehr ehrfürchtig vor diesem Wildtier und ich finde sein Zusammenhalt in der Gruppe bemerkenswert. Jeder weiß, wo er hingehört. Ein gut funktionierendes Team.
    Ich finde es sehr schön, dass Du diese Erfahrung machen durftest. In freier Wildbahn sind mir die Tiere zwar lieber und deswegen gehe ich auch so ungern in ein Zoo. Aber wenn es diese Art der Einrichtung nicht gebe, dann gebe es auch schon viele Tiere nicht mehr.
    Es ist eine Gradwanderung. Aber dieser Tag mit einem Wolf zu verbringen, zeigt einem eine andere Welt und vielleicht kann man dann auch dieses Tier besser verstehen.
    Es ist ein sehr anmutiges Tier und nicht so bös wie wir es aus den Märchen kennen.

    Es grüßt Dich ganz lieb

    Deine Bluemchenmama

    AntwortenLöschen
  56. Dein Bericht und deine tollen Bilder über den Wolf finde ich sehr interessant.
    Ehrlich gesagt bin ich nicht wirklich begeistert über die Möglichkeit, dass sich hier in Deutschland immer mehr Wölfe ansiedeln.
    Direkt in meiner Nachbarschaft, ich wohne nahe an einem großen Waldgebiet, wurden in den vergangenen Jahren immer wieder einzelne Wölfe gesichtet. Das ist nicht schlimm, aber wenn man dann an einer Schafweide vorbei kommt, auf der zerfetzte Lämmer liegen, dann ist das alles andere als schön. Vor allem für die kleinen Hobbyschäfer, die nicht vom Staat unterstützt werden und sich keine großen Sicherheitszäune leisten können. Deren Schafe müssen jetzt im Stall bleiben, damit der Wolf ungestört durch unseren Wald streifen kann.
    Ja und ich traue mich kaum noch zum Pilze sammeln. Denn abseits der Wege könnte man auf eine Wolfskuhle treffen.
    Im letzten Jahr wurde ein Wolf tot gefunden. Erst fiel er durch sein merkwürdiges Verhalten auf, dass fand man ihn an einer Krankheit verändert. Jederzeit kann man am Wald wieder auf einen verhaltensgestörten Wolf treffen. Was dann?
    Bitte verstehe mich nicht falsch. Ich mag auch Wölfe. Aber ich denke, die negativen Stimmen sind auch manchmal berechtigt.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  57. WOW, was für ein tolles Erlebnis! Vielleicht klinge ich naiv, aber mir gefällt die Idee, sowohl Mensch als auch Tier zu zeigen, dass das Gegenüber nicht immer vom Grundsatz her böse sein muss. Und scheinbar funktioniert das Miteinander doch super. Und was die freilebenden Wölfe angeht, die immer häufiger gesichtet werden > schon mal einen ausgewachsenen Dachs in freier Wildbahn gesehen? Mal ehrlich, aber da kann es einem auch schon mulmig werden ...
    Danke für diesen wunderbaren Bericht! ♥

    Sonnige Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  58. Danke fuer Deinen Tip mit diesem Artikel. Ist ja wieder super informativ und fantastische Fotos. Ich wuerd ja mal gerne wissen, wie lange Du an so einem Artikel strickst...
    Mein "Wolfstitel" im Blog hat durchaus einen realen Hintergrund - irgendwann schreibe ich darueber auch mal was. Du hast dafuer die Latte aber sehr hoch gelegt...

    AntwortenLöschen