Dienstag, 24. März 2015

Über kurvige Models und gesunde Bataten (inklusive Rezept)


Servus, ihr Lieben alle miteinander!

ღღ
 


Vielen Dank für all eure Kommentare zu meinem vorigen Posting Märzfreuden und Märzfarben
in dem es um unser Wiedersehen mit unseren Freunden Maria und Edwin, um meine grüne Kleidung 
zum St. Patricks Day und um unseren Besuch des Wildparks Ernstbrunn ging. Wie schön, dass euch 
auch mein "Tierpark-Comic" gefallen hat! Wie ich euch ja angekündigt habe, wird es zum tierischen 
Thema auch noch einen zweiten Teil geben, denn es gab ja noch einen außergewöhnlichen Spaziergang 
in Ernstbrunn - doch heute setze ich der Abwechslung halber mal dort fort, wo ich meinen vorvorigen 
Beitrag Über Stilgebungszonen und mehr unterbrochen habe.

º° ✿♥ ♫° º° ✿♥ ♫° 
Models der 1960er und 1990er; Bildquellen: klick und klick


Euren zahlreichen Kommentaren konnte ich entnehmen, dass es sehr vielen von euch (wie mir) gegen 
den Strich geht, wenn Fashionmodels sooo weit von der Realität entfernt sind, wie das derzeit der Fall 
ist. Wusstet ihr z.B. dass die deutsche Durchschnittsfrau 1,65 Meter groß ist und Kleidergröße 44
trägt - klick - (und nicht - wie die meisten Models - 1,80 groß, 55 Kilo leicht und in Kleidergröße 32/34
gehüllt)? Es gibt zwar - aufgrund einiger Todesfälle magersüchtiger Models - inzwischen Beschlüsse,
dass der BMI eines Models nicht unter 18 liegen darf (Quelle: klick), dennoch wiegt ein Fashionmodel
heute angeblich immer noch um 23 % weniger als die durchschnittliche Frau, während der Unterschied
vor 20 Jahren bei 8 % lag (Quelle: klick).

[Wobei dieser größer gewordene Unterschied natürlich auch damit zu tun hat, dass das Durchschnittsgewicht der "Normal-
bürger" angestiegen ist, und diese Tendenz beginnt leider schon sehr früh: Denn lt. Studien des Robert-Koch-Instituts hat 
sich der Anteil der adipösen Kinder in unseren Breiten seit den 1980ern fast verdreifacht (Quelle: klick) und auch Kinder in 
den USA wiegen im Schnitt um fünf Kilogramm mehr als ihre Altersgenossen vor dreißig Jahren (Quelle: klick). Das ist ein 
ernst zu nehmendes Problem - doch es ist zugleich eine andere Geschichte, die ein andermal erzählt werden soll. Hier und 
heute geht es nicht darum, die (mannigfaltigen) Ernährungsprobleme dieser Welt zu lösen, sondern uns selbst zu lieben - wie 
wir sind. Mitsamt allfälligen Flüüülingslöllchen (= das chinesische Wort für Frühlingsröllchen ;o)). Denn ich bin davon 
überzeugt, dass Selbstakzeptanz ein erster und ganz wichtiger Schritt zu innerer und äußerlicher Gesundheit ist.]

Wenn ihr das Kleingedruckte vergrößern wollt, gilt wieder das hier: Klickt auf eurer 
Tastatur gleichzeitig auf die Tasten Strg und + (zum Verkleinern dann Strg und -).  




Bildquellen im Uhrzeigersinn: klick, klick, klick und klick

 
Ich habe mal gelesen, der Hauptgrund für die Bevorzugung extrem dünner Models liege darin, dass
da niemals etwas kneifen könne bzw. dass alle Kleider schön fallen würden. Genau genommen könnten 
dann aber gleich Kleiderständer oder Kleiderbügel über den Laufsteg gezogen werden - da kneift auch
nichts, es kostet weniger und niemand muss dafür hungern oder ein fades Gesicht machen.

 In dem oben als Quelle genannten Wikipedia-Artikel über Models wird u.a. auch das US-amerika-
nische Model Crystal Renn erwähnt, die heute erfolgreich als Übergrößen-Model arbeitet. Sie kann 
als gutes Beispiel dafür dienen, dass schlank noch längst nicht gesund und glücklich bedeutet:


Chrystal Renn - erfolgreiches Model für größere Größen - Bildquelle: klick

Als sie 14 war, wurde ihr gesagt, sie könne ein Supermodel werden, wenn sie einiges abnehme. 
Chrystal Renn aß kaum noch, betrieb exzessiv Fitness und reduzierte ihren Hüftumfang von 109 
auf 86 Zentimeter. Sie war tatsächlich ein erfolgreiches Model, aber ein unglücklicher Mensch.
Als sie bei 1,75 m nur noch 45 kg wog, klappte sie zusammen.

Das war (zum Glück) für sie das Signal,
ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Sie aß wieder normal, nahm bis auf Kleidergröße 42 zu –
und Dutzende Model-Aufträge trudelten bei ihr ein! Ihr jetziges Gewicht bezeichnet sie selbst als
ihr „Wohlfühlgewicht“ - und wenn ich mir die Dame so ansehe, kann ich nur sagen: Das wundert
mich nicht! Warum ihre Größe sich "Übergröße" nennt, ist für mich nicht nachvollziehbar. Ihre
Erfahrungen als Mager-Model veröffentlichte Chrystal Renn 2009 im Buch „Hungry“. 

º° ✿♥ ♫° º° ✿♥ ♫° 

Ebenfalls fast kaputt gehungert hätte sich Österreichs erfolgreichstes Plus-Size-Model
Corinna Pumm, mit der es hier ein interessantes Interview zu lesen gibt:


Corinna Pumm - Bildquelle: klick

Noch einmal kurz zurück zu Chrystal Renn: Die Amerikanerin begegnete mir nämlich auf einer 
Internetseite wieder, auf der unter dem Titel Mollige erobern den Laufsteg sieben mehr oder weniger 
"gewichtige" Models vorgestellt wurden. Wobei für mich nicht jede der vorgestellten Ladies 
wirklich unter "Plus size" fällt: Kate Upton z.B. mag zwar kurviger als die derzeitige Durchschnitts-
Laufstegdame sein, sie trägt aber gerade mal Kleidergröße 36/38. 

Die Deutsche Christin Thomsen ist mit Größe 54 hingegen ein gutes Beispiel für ein richtiges
Übergrößen-Model. Eines ihrer erklärten Ziele ist es, große Größen salonfähig zu machen - und sie 
ist außerdem ein Vorbild an Selbstbewußtsein, wie ihr in diesem Video - klick - sehen und hören 
könnt.


Christin Thomsen: Deutschlands dickstes Super-Size-Model
Christin Thomsen - Bildquelle: klick


Man muss sich also keineswegs hässlich fühlen und unter dem Teppich versteckt leben, wenn
man ein kleineres oder auch größeres Stück vom sogenannten "Ideal" entfernt ist. Damit will
ich jetzt nicht sagen, dass wir alle uns nicht mehr um gesunde Ernährung scheren sollen - aber
das Leben will möglichst mit Freude gelebt werden und nicht mit Frust! Wenn es z.B. nur noch
 daraus besteht, an einer Diät nach der anderen zu scheitern, gibt das keine Freude, sondern
Verzweiflung. 

Da ist es doch besser, sich zunächst mal in aller Ruhe schicke Klamotten in
der passenden Größe zu suchen und dann - ebenfalls in Ruhe - zu überlegen, mit welcher Art
von Bewegung und mit welcher Art von Ernährung man vielleicht nicht den "perfekten" Body,
aber einen möglichst gesunden und fitten erreichen kann... (Walken, Bauchtanzen im stillen
Kämmerlein, Luft-Radfahren*), viel Obst und Gemüse sind z.B. derzeit die Drogen meiner
Wahl.)

*) also auf den Rücken legen, die Beine in die Luft und "losstrampeln" - perfekt für die Venen, gut für die Bauchmuskeln 
und bei jedem Wetter durchführbar!
Im Uhrzeigersinn: ein Archivfoto von Moni und mir beim Walken, mein Süßkartoffeleintopf,
Äpfel und Birnen, eine meiner einstigen Bauchtanzlehrerinnen: Marianne Gruber.

Über den Kaloriengehalt des Süßkartoffeleintopfes, den ihr in der oberen und unteren Collage seht,
habe ich mir übrigens noch keine Gedanken gemacht. Ich weiß allerdings, dass die auch als Bataten
bekannten Knollen relativ kalorienarm sind und nebenbei eine große Menge gesundheitlicher
Goodies bieten: 

Z.B. wirken sie wie eine Anti-Falten-Creme von innen, denn sie enthalten mehr Vitamin E als jedes
andere fettarme Nahrungsmittel – und dieses Vitamin hilft u.a., die Haut zu straffen und schenkt ihr
ein frisches Aussehen. Außerdem erhöht Vitamin E den Gehalt an Kollagen in der Haut. Die orange-
fleischigen Süßkartoffeln enthalten auch das gesundheitsfördernde Provitamin Beta-Carotin.
Diese Vorstufe vom Vitamin A wirkt zellschützend und stärkt unsere Abwehrkräfte. (Unser Körper
kann das Beta-Carotin am besten nutzen, wenn die Bataten gegart und mit ein bisschen Fett serviert
werden.) Das in Süßkartoffeln ebenfalls enthaltene Kalium schwemmt überschüssiges Wasser aus
dem Körper und kann einen erhöhten Blutdruck senken. Ihr seht, mit einer Speise wie der folgenden
könnt ihr eurer Gesundheit und Schönheit viel Gutes tun:




Süßkartoffeleintopf für 4 Personen 
("fleischliche" und fleischlose Variante):

2 große Süßkartoffeln (Bataten)
3 Erdäpfel (Kartoffeln)
1 Karotte (Möhre)
1 große Zwiebel
2 Paprikaschoten
2-3 Zehen Knoblauch
1 l Gemüsesuppe (-brühe )
2 EL Olivenöl
Majoran
Curry
Paprikapulver
Chilipulver
Salz
Pfeffer
2 EL Petersilie, gehackt (ev. TK)
2 EL Schnittlauch, gehackt (ev. TK)
500 g Putenrollbraten, essfertig 
oder geräucherte Putenbrust, Kasseler, (Veggie-)Würstchen oder Tofu

Die Kartoffeln und Süßkartoffeln schälen und in grobe Stücke schneiden. Paprikaschoten und
Karotte küchenfertig zubereiten und in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch
klein würfeln und im Olivenöl andünsten, dann zunächst die Paprikawürfel dazu geben und kurz
andünsten, danach das übrige Gemüse hinzufügen. Mit Paprikapulver stauben, mit Gemüsesuppe
aufgießen und aufkochen lassen. Die übrigen Gewürze nach Geschmack hinzufügen und alles 30
Minuten leicht köcheln lassen. In der Zwischenzeit den Putenrollbraten, die Würstchen oder den Tofu
in mundgerechte Stücke schneiden und während der letzten Minuten der Kochzeit zum Eintopf
hinzufügen. Mit den gehackten Kräutern bestreut servieren.
º° ✿♥ ♫° º° ✿♥ ♫° 


Bevor ich mich nun mit diesem Beitrag bei Rettet die Lachfalte #3 verlinke, noch ein Hinweis:
Eine Gruppe von Plus-Size-Bloggerinnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz hat sich 
unter dem Namen 'German Curves' zusammengeschlossen. Mehrmals im Jahr stellen sie zu einem
 bestimmten Thema Outfits zusammen. Diese Blogs sind also voll mit modischen Anregungen und 
Bestelladressen für Frauen mit Kleidergrößen ab 40/42. Ihr könnt euch z.B. hier das German-
Curves-Thema "Bye bye Tristesse... Willkommen Frühling!" ansehen (unten sind jede Menge 
weitere teilnehmende Bloggerinnen verlinkt, da kann man sich prima durchklicken).

º° ✿♥ ♫° º° ✿♥ ♫° 

Zum heutigen Schluss (und weil ich weiß, dass vielen von euch das süße "Pin-up-Kätzchen" in 
meinem Stilgebungszonen-Post gefallen hat) bekommt ihr auch heute wieder "Katzen in heißen 
Posen" zu sehen! ;o)))


Bildquelle: klick

º° ✿♥ ♫° º° ✿♥ ♫°  


Alles Liebe und bis bald, eure Traude
 


Kommentare:

  1. Liebe Traude,

    mit der Schlankheit wird es übertrieben.
    Ich weiß auch nicht, wie man die Menschen zur Vernunft bringen kann.
    Dein Post ist ausgezeichnet.

    Sonnige Dankesgrüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. obwohl ich nicht alles sehen kann.. bin begeistert und habe mich sehr amüsiert!!! liebe grüsse ... olé...

    AntwortenLöschen
  3. habe mich sehr amüsiert bei deinem bericht!!! liebe grüsse ...olé

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Traude,
    wie immer tut dein Blog ausgesprochen gut. Ich selbst habe leider im ganzen Leben nie zu meiner Figur gestanden, egal ob ich gerade mal wieder in Gr. 36/38 passte oder in meinen "besten" Zeiten in Größe 48/50 (bei einer Körpergröße von 1,58m). Zwar bin ich absolut gegen den Schlankheitswahn, aber ich habe doch so meine Zweifel, dass sich übermässig dicke Menschen wirklich wohlfühlen. Man ist einfach vom Bewegungsapparat irgendwann eingeschränkt. Ich werde demnächst zweiundsechzig und habe etliche Probleme mit Gelenken und Füßen im Besonderen und bin mir da schon sicher, dass das auch etwas mit der zusätzlichen Belastung durch zuviel Gewicht zu tun hat. Das andere Problem sind schon die Klamotten. Oft verteilt sich das Übergewicht ja nicht gleichmäßig. Wenn man dann noch klein ist, wird's echt schwierig. Hosen kaufen ist für mich ein absoluter Horrortrip. Ich weiß nicht, wie alt Christin Thomsen im Moment ist, aber ich vermute, dass sie in 10, 20 Jahren mit ihren 130 kg auch nicht mehr so ganz glücklich sein wird. Aber trotzdem, es tut gut, in einem Blog wie deinem zu lesen und sich inspirieren zu lassen.
    Liebe Grüße
    Elke
    ____________________________
    www.mainzauber.de/elke

    AntwortenLöschen
  5. Danke, Danke, Danke, du machst Mut, auch ein paaaaaar Pfunde mehr selbstbewusst durchs Leben zu tragen. Eine Freundin vor mir, die wie ich rund, aber gesund ist, sagte einmal: Die Zeit ist vorbei, dass ich sage, wenn ich schlank bin, dann mache ich dieses und jenes! So verpasst man doch das Leben. Und außerdem: Wem ich zu dick bin, der soll einfach weg schauen! Selbstbewusstsein pur, um dass ich sie oft beneide! LG Martina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Traude, wunderbarer Post der mir aus der Seele spricht. Ich frage mich auch so oft weshalb man ein Model mit Gr.42 Plussizemodel nennt. Wenn ich mir die Kataloge so anschaue die mir so ins Haus flattern für große Mode wünschte ich mir auch die Sachen an etwas gewichtigeren Frauen zu sehen, damit ich beurteilen kann wie das dann wirklich fällt z.b. in Größe 48.
    Gesunde Ernährung ist sehr wichtig, ausreichend Obst und Gemüse, das mach ich wie Du. Dein "Luftradfahrtipp" ist wirklich super, die Venen und der Bauch freuen sich. Schön das Du mich daran erinnert hast. Manchmal sind so altbewährte Übungen echt die Besten.
    Wünsche Dir eine entspannte Woche, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  7. Ich frage mich immer, warum wir Frauen uns so sehr von diesen offensichtlich abgehobenen "Vorbildern" (de facto Bilder, die in Magazinen und Zeitungen vorgegeben werden) beinflussen lassen. Weil wenn man sich auf der Straße, in Büros, in Lokalen, im Schwimmbad umsieht sehen die Frauen anders aus, außer vielleicht ganz junge Mädels, die noch kein Kind geboren haben. Und trotzdem entsteht Druck einem Ideal zu entsprechen. Entweder schaffen wir es uns schön zu finden wie wir sind, oder wir werden immer ein Stück unglücklich sein müssen, wenn wir in den Spiegel schauen. Ich habe begonnen mich im Spiegel anzulächeln, wenn ich dran denke und es wirkt! Was man liebt ist immer schön!
    In diesem Sinne wünsch ich dir liebe Traude einen wunderschönes Frühling, wo wir wieder ein bisschen mehr Farbe und ein bisschen weniger Stoff tragen werden und mit der Sonne um die Wetter strahlen können ;-)
    Liebste Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebste Traude,
    was für ein herrlicher Post! Ich danke Dir dafür :O)))))
    Auch für das tolle rezeprt und die tollen Bilder!
    Die Pin-Up-Kätzchen sind so goldig! Ach, ich mußte lachen eben! Danke auch dafür! Und wieder ist eine Lachfalte gerettet :O)))))
    Ich wünsch Dir noch einen gemütlichen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Traude, ich hatte schon gedacht, dass die normale, schöne Frau nicht bei Maßen um 34 und Size Zero herum angesiedelt ist. Ich muss aber auch sagen, dass ich bei vielen im 40 und 42 noch gar nicht Plus Size sagen würde. Viele von den Ladys sehen zauberhaft und für mich schlank aus. Ich hoffe immer darauf, dass die Modewelt da noch eine etwas gesündere Einstellung bekommt.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Ela

    AntwortenLöschen
  10. Moin Traude,
    ma sagt ja, man ist, was man isst. Ich esse gerne und da nehme ich ein paar Pfunde zu viel auch mal in Kauf. Ich finde sowieso, dass man sich nicht so unter Druck setzen soll. Für mich gilt, ich muss mich wohlfühlen in meiner Haut. Nun bin ich nicht gerade dick, aber ein wenig möchte ich schon noch abnehmen. Da kommt mir dein wunderbares Rezept gerade recht. Dankeschön, liebe Traude, fürs Teilen.
    Ich wünsche dir eine schöne Woche.
    Liebe Grüße schickt dir Heidi
    Hahaha, das Pin-up-Kätzchen hat was vom gestiefelten Kater.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Traude,
    das ist ja auch wieder ein toller Post, mir gefallen deine kurvigen Models ich mag auch nicht Germans next Topmodel schauen die sind mir alle zu dürr, na ja vermutlich liegts an der eigenen Figur ;-) trotzdem muss ich abnehmen, jetzt echt, ach ja die Katzenfotos sind ja der Hammer.
    Liebe Grüße von Tatjana
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  12. Wieder ganz wunderbar dein Artikel...
    Es gibt inzwischen so viele tolle Plus Size Blogs, das ich das gefühl habe, das langsam ein Umdenken stattfindet.
    Mir haben sie auf jedenfall geholfen, mit meiner Figur lockerer umzugehen.

    LG
    jessi

    AntwortenLöschen
  13. Hello Traude,
    Very funny shots!!
    Healthy food is very important, you show here a lovely diner of it.

    Big kiss and many greetings,
    Marco

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Traude,
    das gefällt mir sehr, was ich eben bei dir gelesen habe! Wichtig ist, dass jeder sich wohlfühlt und gesund hält, egal in welcher Kleidergröße, ob 36 oder 48. Zumindest, solange sich jeder noch gut bewegen kann, denn wenn das nicht mehr geht, find ich es schlimm! Das ist dann auch für den Körper eine Qual.
    Die Modell-Bilder sind Klasse, besonders die mit den "normalen" Frauen in der Unterwäsche. Und die von Chrystal Renn - tolle Frau!
    Vielen Dank für das leckere Rezept ....und den Tipp mit dem Luftradfahren:)
    Viele liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  15. ich hab mal gelesen dass die dünnen models, gesehen auf alle lebenden menschen, in so geringer prozentzahl vorhanden sind, dass sie statistisch gar nicht existieren. und das sind dann die "vorbilder" für alle anderen......
    die natur hat "dünn", wie es heute ausgelegt wird, nicht vorgesehen. ein mensch, dessen knochen durch die haut spiessen, ist krank oder hat nichts zu essen. ich falle ja lustigerweise auch schon unter "plus size" - dabei fühle ich mich eher mittelmässig - also figurtechnisch. deswegen kaum kleider von der stange......
    deine fitnesstips finde ich super! ich mag keine sportstudios und überfüllten kurse - und ich denke je niedrigschwelliger die ganze angelegenheit ist - "luftradfahren" - umso eher macht frau auch was.
    dein rezept muss ich mal in der vegetarischen version nachkochen - klingt sehr lecker!
    schönen gruss! xxxxxx

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Traude ,
    die heutigen Models schauen aus wie Hungerhaken, kränklkch und blass. Ich finde es absolut nicht schön , wenn man die Schlüsselbein- und Hüftknochen hervorstehen sieht.
    Das wichtigste ist, dass man sich in seinem Körper wohl fühlt.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend,
    Christine

    AntwortenLöschen
  17. Ich werde mich auf jeden Fall noch durch die Blogs und Artikel klicken. Größe 40/42 ist für mich keine Übergröße, sondern gängig und völlig normal. Sport und Bewegung sind schon wichtig, auch wenn man ein bisschen mehr auf den Rippen hat.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Traude,
    es ist wunderschön, dass du ein Lanze für die Molligen brichst. Ich sage immer: Rubens hätte seine helle Freude an mir gehabt. Es dauert eine Weile, aber wenn man sich dann mit sich und seiner Figur im Reinen ist, lebt es sich leichter.
    Einen ruhigen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  19. Hmmmm, jetzt kriege ich den Koller. Ungewollt und ungehungert tanze ich mit einem BMI von 18,5 durchs Leben. Mit jedem Kindet leichter geworden, stagniert mein Gewicht. Ich trage Grösse 36, und kann nichts dafür und nichts dagegen. Da nützen auch Nüsse und Schokolade nichts....
    Ich fühle mich wohl, bin gesund. Aber mir geht es nicht gut, wenn mir eine Ess-Störung angedichtet wird, oder die Nase gerümpft wird, weil ich dünn bin....
    Es gibt sie, die dünnen ohne Diät und Figurwahn. Bitte nicht vergessen
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yase,
      ich hoffe, es war nicht die Lektüre meines Posts, die dir einen Koller verursacht hat. Denn ICH weiß sehr gut, dass es Frauen gibt, die nicht zunehmen, selbst wenn sie das wollen. Wer das offenbar NICHT weiß, sind diejenigen, die dafür verantwortlich sind, dass ein so krankes System wie der BMI überhaupt noch beachtet und zur Bewertung von Menschenkörpern und deren Gesundheitszustand verwendet wird – und das ist immerhin die WHO, also die „Weltgesundheitsorganisation“! Eine meine Freundinnen zählt zu den Frauen, die nicht zunehmen, selbst wenn sie sich noch so bemühen – und auch wenn ich finde, dass sie leichter tolle Klamotten findet als ich, ist sie nicht glücklich über ihren dünnen Körper – weil sie im Ernstfall nicht „zuzulegen“ hat. Und auch meine Mutter hat niemals zugenommen, sie hatte ihr ganzes Erwachsenenleben lang nicht mehr als 50 Kilo, selbst wenn sie immer wieder mal gern ein ganzes Backblech mit Apfelstrudel oder eine Riesentafel Schokolade vertilgte. (Jetzt, mit knapp 89, sind es natürlich bedeutend weniger Kilos). In meinem „März-Hauptartikel“ von Rettet die Lachfalte mit dem Titel „Über Stilgebungszonen und mehr“ habe ich auch etwas zu diesem Thema geschrieben bzw. ganz allgemein zum akzeptieren anderer Körper und zum Wohlfühlen im eigenen Körper, egal ob man nun mollig oder schlank ist. Leider kann ich nicht in jedem Artikel, den ich schreibe, auf jedes Problem eingehen, weil das zu viel Text würde. Daher habe ich mich in DIESEM Posting eben auf die Molligkeit beschränkt. Wir alle haben vom Schicksal oder den Genen einen Körper und eine körperliche Verfassung bekommen, mit denen wir leben müssen, und nicht immer tut dieser Körper das, was man von ihm möchte. Das ist beim Zunehmen so und das ist beim Abnehmen so. Also, du siehst, Koller kriegen ist überhaupt nicht nötig – und wäre auch ganz und gar nicht im Sinne einer „Lachfaltenrettungsaktion“ ;o))
      Herzlichst, die rostrosige und lachfaltige Traude

      Löschen
  20. Liebe Traude, ich freue mich auch über deinen Artikel. Das Schönheitsideal, dem wir Frauen nacheifern sollen, scheint immer eins zu sein, was die wenigsten erreichen können. Früher, als die meisten Frauen zwangsläufig dünn waren, waren Kurven angesagt, die nur wohlhabende Damen jemals kriegen konnten. Heute sollte frau so dünn sein, dass wiederum höchstens wohlhabende es mittels personal trainer und/oder Schönheits(?)-OPs schaffen können. Ist schon seltsam, dass Größe 42 schon unter +Größen fällt!

    Was mich immer wieder wundert, ist, dass die Modeindustrie, die doch eigentlich darauf bedacht sein sollte, möglichst viel abzusetzen, sich so schwer tut, etwas für uns Mollige herzustellen. Und ich ärgere mich, dass wir Frauen uns anstrengen sollen, damit wir in diese Klamotten passen, statt dass man sie für uns, so wie wir jetzt sind, passend herstellt, Vielleicht sollte ich doch mal einen Nähkurs besuchen...

    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, noch vergessen, klar, es gibt auch Frauen, die von Natur aus dünn sind, so wie yase, und zum Beispiel auch meine Mutter. Man sollte uns alle einfach so akzeptieren, egal welchen Taillenumfang wir haben. Schließlich haben wir ja auch nicht alle dieselbe Schuhgröße!

      Löschen
  21. Zuletzt habe ich in einem Bericht gesehen, Medziner haben herausgefunden, daß Menschen mit etwas höherem Gewicht länger leben. Wie Muttern immer so schön sagte: "Die haben was zuzusetzen". Eine Größe 42 oder 44 kann also durchaus gesund sein. Leider lassen sich gerade junge Frauen immer wieder von den falschen Vorbildern leiten und hungern sich im schlimmsten Fall zu Tode. So lange man kein extremes Übergewicht hat.... laßt uns bleiben, wie wir sind!

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Traude, vielen Dank für diesen tollen Post!
    Liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Traude,
    Models sortiere ich ungefähr in die Kategorie der Spinnerei ein, da diese i.d.R. nur in den jungen Jahren ihres Lebens diesen Beruf ausüben können, wenn sie jung und hübsch sind. Außerdem ist aus Marktsicht die Nachfrage nach solchen Modeschauen, wo Models gebraucht werden, begrenzt, da in Modeläden Mode ohne Models und Modeschauen verkauft wird. Das ist zudem total gepushed durch solche Sendungen "Top-Model" und wie sie alle heißen. Das ist ohnehin höchst fragwürdig, wenn Schönheit zum Geschäftsmodell wird.

    Gruß Dieter

    p.S.: ich hoffe, ich habe Models nicht total verrissen !

    AntwortenLöschen
  24. Da musste ich doch grad wirklich grinsen . Bin ich doch schon lange überzeugt das hungern keine schöne Lebensform ist . Ist es doch in der tat so das doch wirklich nichts dagegen spricht wenn Frau auch Kurven hat . Übrigens sieht dieses extrem schlanke an Kindern noch normal aus . an Erwachsenen finde ich es einfach furchtbar . Sorry aber schön ist das auf keinen Fall , wenn sie nur aus mit Knochen bestehen ;)
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Traude
    Klasse dein Post. Da ist so viel wahres dran.Hast du wieder schön zusammengestellt.Machst dich immer ordentlich Arbeit damit. ..........Mann muß sich wohl fühlen in seiner Haut ob ein bißchen mollig oder Gertenschlank.
    Ich fühle mich wohl bin nicht dick und auch nicht dünn, mir gefällst und ich habe noch nie eine Diät gemacht.
    Und außerdem zählt auch der Mensch nicht ein Ideal. HIiiiiiiiiii Jeder muß auf seiner Art glücklich werden.
    In dem Sinne noch ne schöne Woche und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Traude,

    das war wirklich wider ein toller post,soviele schöne frauen,egal welcher figur,man muss sich einfach anehmen wie man ist,das ist besser als sich zu ärgern.
    schöne bilder hast du gezeigt,besonders schön finde ich die models in unterwäsche,so natürlich und schön.
    wünsch dir noch einen schönen abend :-)

    Herzlichst Jeannette

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Traude,
    mir hat es wieder sehr gefallen Deine Gedanken zu lesen. Wieso sich die Grenzen so verschoben haben, dass Größe 40 schon als Übergröße zählt ist doch erstaunlich. Danke für Deine vielen Anregungen.Das Rezept werde ich sicherlich mal ausprobieren.
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  28. liebe Traude,
    es hat wieder Freude gemacht Deinen Post zu lesen.
    Du sprichst einfach aus, was man so denkt!
    Die Kleidergröße ist eigentlich nicht mehr wichtig, da alle Firmen ihre eigenen Größen verkaufen.
    Wohl und gesund fühlen ist viel wichtiger!
    viele liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  29. Ein schöner, aufbauender & ausgiebig recherchierter Post! Danke!
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Traude,
    vielen Dank für die gute Zusammenfassung der aktuellen Plus - Size - Szene. Obwohl mir dieser Begriff so gar nicht gefällt. Fühle ich mit mit meiner 44 auf 1,83 auch nicht Plus - Size..... sondern ganz normal.
    Der Größenbereich gehört einfach erweitert. Und vielleicht in unterschiedliche Sektoren aufgeteilt.
    Und ja... diese Katzenfotos sind echte Knaller.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traude,
    hihi, wie süß du unter meiner Ei-Erde kommentiert hast!!!

    Wie du das immer hinbekommst, toll!!! Mit Schwung einmal durch einen ganzen Themenwald oder so toll ausführlich zu einem Thema. Und sooo nett geschrieben. Dass man bei dir einfach so reinschauen darf und mit keinem Gramm Reklame beschossen wird, das finde ich einfach immer wieder unglaublich. Du schreibst die perfekte "Damenzeitschrift" für mich und ich bin mit meinen Abo, hihi, total glücklich.
    Bis bald,
    ganz liebe Grüße von der total normalen (Größe, Breite, Weite etc.) Angelika

    AntwortenLöschen
  32. You cracked me up with the collage of 'kittens' Traude. I just adore your sense of humor!!!!
    I SO agree about loving ourselves no matter what the scale says or what the mirror reflects. Beauty is in the eye of the beholder and we all need to get to know the beauty behind the eyes. Loved this post so much my dear!
    hugs from me....

    AntwortenLöschen
  33. La dictature de la mode à fait bien du mal aux femmes et continue à les faire souffrir. Ajoutons à cela la bêtise des homes qui l’entretiennent pour en tirer profit. Entendu hier sur une grande radio Française, un animateur âgé, vivant avec une jeune femme mince, dire à l'antenne qu'il n'hésiterait pas à la jeter si elle prenant 5 kilos. Ces imbéciles, parce qu'ils sont célèbres se croient tout permis ! Heureusement, beaucoup de femmes prennent cela avec humour et comme elles ont raison !
    . Belle journée à vous

    Roger.

    AntwortenLöschen
  34. Superschöner Post!
    Und so Einfühlsam geschrieben!!
    Danke!
    (Ach menno, ich schaff es zur Zeit echt nicht am 15ten teil zunehmen, zu viel Krankheit lag dazwischen :-(
    Aber ich werde mich bemühen! VERSPROCHEN!!!)
    Liebe Grüße sende
    Britta

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Traude
    Ich stimme dir eigentlich in allem zu. Ausser bei der Wohlfühl- Kleidergrösse 54 mache ich ein Fragezeichen. Das schlägt sich dann doch mit der Zeit auf die Gelenke. Auch ist man/frau nicht mehr so beweglich. Zugegebener massen ein Teufelskreis, wenn man etwas dagegen machen möchte.
    Aber die Grössen 40, 42 und auch 44 würd ich als "Standartgrössen" bezeichnen. Da vielfach schon weg bevor sie richtig im Gestell hängen... Die grossen Designer sollten sich unbedingt der grossen Mehrheit aller Frauen wieder annähern. Schliesslich können wir nicht alle eine Teenagerfigur haben...
    lg Gabriele

    AntwortenLöschen
  36. Große Größen heißt dann 42 oder?
    Also ich habe immer so kleine Pläne im Kopf.
    Heute nasche ich mal nicht. Ich nasche den ganzen Tag nicht,
    keinen Kuchen, alles okay! Dann kommt der Abend, ich sitze
    auf meinem Sofa und schon sagt meine Rosine im Kopf, ach komm,
    so ein klleines Stück Schokolade. . . .
    Na und dann ist es passiet, weil ich nicht aufhören kann, bis die
    Schokolade o.ä. alle ist und deshalb bin ich auch kein Modell, auch
    nicht für supergroße Größen !

    LG Rosine ♥

    AntwortenLöschen
  37. liebe TRaude, wenn ich mir die unteren Bilder (vorher - nachher sinds ka keine sondern: A C H T U N G verschiedene MODELLE von Models - 1 x tierisch dabei)...lache, schmunzle, lächle ich.

    ICH würds nicht wagen über Übergrößen etwas zu schreiben, auch wenn nich NIEMANDEN persönlich beschreibe,-durchaus aber auch Menschen mit Übergrößen "kenne", denn: ich würde sofort darauf angesprochen werden, weil: getroffener Hund bellt laut!" :)) und erkennt sich wieder und reagiert entsprechend aggressiv....
    doch deinen beitrag, die Fotos, Beschreibungen und geschichten von dir finde ich wunderbar, ehrlich, treffend und passend für viele menschen, deren Bedürfnisse und Ausdrucksweisen und verraten du machst dir über die unterschiedliche Spezies Mensch -und wie sie empfunden und gesehen wird - wie ich, viele Gedanken und schreibst darüber, auch ohne speziell jemanden zu meinen.
    ich tu das ja auch...immer wieder bei verschiedenen Themen....
    die Größen der Kleider sind eh - wie das Alter - nur eine Zahl und sagen nicht wirklich etwas aus und WER sich daran mißt und stört, hat keine Ahnung vom gesunden Leben und verschiedenen Menschentyp.
    der eine ist etwas "dicker oder korpulenter - Hauptsache gesund, der andere dünner weil er schneller verbrennt, oft hat es nicht mal mit dem ESSEN zu tun, wobei - dein Rezept: köstlich, das probier ich aus...
    herzlichst Angel....

    AntwortenLöschen
  38. Hallo du Liebe,
    danke für deinen Hinweis!
    Weshalb ich da nicht selbst drauf komme ;-)
    Habe soeben die Verlinkungen gesetzt.
    Liebe Grüße
    Naddel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lol*! Ach hier ist mein Kommentar hin :-)))
      Da habe ich wohl bei der ganzen Linkerei mich vertan.

      Jetzt habe ich aber auch diesen Post gelesen.
      Ich sehe es wie du und halte die meisten Plusize-Models meistens weiterhin für sehr schlank.
      Allerdings halte ich auch nix von starken Übergewicht. Wie fast überall im Leben denke ich, sind oftmals Extreme i.d.R. weniger gut. Extreme sind für mich Schwarz-Weiß-Einstufungen. Für mich zählt das Grau in allen Nuancen dazwischen. In Puncto Gewicht ist es die Gesundheit. Und auch die ist Individuell. So wie jeder Mensch einzigartig ist. Nicht jeder Meßwert (bspw. Blutdruck) bedeutet bei jedem das Gleiche.
      Mir ist klar, das nach dieser, meiner eigenen Logik, also doch die stark Übergewichtigen (oder Untergewichtigen), also die Extreme dazu zählen. Kann man mal drüber nachdenken ... ;-)
      LG Naddel

      Löschen
  39. Dear Traude,

    I am happy to see that fashion houses use more voluptuous or older models in their campaigns more often. I think that is how it should be!

    Your pototoe dish sounds delicious!

    Wishing you a lovely weekend!

    madelief x

    AntwortenLöschen
  40. Liebe Traude,
    ich mache mir auch keine Gedanken darüber, wie viele Kalorien welches Essen hat! Esse was mir schmeckt - und deshalb wird dein Eintopf nachgemacht und schonungslos verzehrt! Bei Größe 54 steige ich dann doch auch aus, das liegt 10 Größen über mir. Ein bisserl arg viel! Aber sonst hast du meine Stimme für jeden einzigen Satz!
    Einen feinen Frühling
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  41. Liebe Traude,
    vielen Dank für das leckere Eintopfrezept - hmm - freu mich schon drauf - Kalorien zähl ich auch nicht -
    ein wenig achte ich auf zu viel Fett im Essen - aber im Großen und Ganzen bin ich ganz zufrieden -
    wenn man keine 20 mehr ist, dann werden irgendwann andere Dinge viel wichtiger - man bekommt einen anderen Blick auf wichtige Dinge - und 5 kg zu viel - na und...
    die Bilder sind schnucklig - was für süße Miezen -

    hab eine schöne Zeit und pass auf dich auf -

    liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  42. Ein toller Post!!! Ich frage mich auch immer wo denn die Models Plus-Size sind bei Kleidergröße 40/42... ist ja noch unter Druchschnitt. Wie gut, daß es auch Zeitschriften für molligere Frauen gibt wie z.b. das Plus Model Magazine
    http://www.plus-model-mag.com/

    Ansonsten gebe ich dir vollkommen recht! Danke fürs Rezept
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  43. Gibt es keine wichtigeren Tbemen als dick oder dünn. Ich finde dies alles als hirnloses Geschwätz, soviel Debatte , unmöglich für selbstbewußte Frauen , die doch nicht permanent nach Bestätigung heischen müssen.

    AntwortenLöschen