Sonntag, 15. Oktober 2017

ANL # 22 - Übers sinnvolle und nachhaltige Konsumieren + Wer hat den Guppyfriend gewonnen?

Servus ihr Lieben!
๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑

Achtung - dieser Post enthält keine bezahlte Werbung. Aber er enthält Informationen
 über Produkte, die teilweise namentlich genannt oder als Foto gezeigt werden und die einen 
Beitrag zu einem umweltfreundlicheren Leben leisten können. Es wurde außerdem
ein Produkt verlost, das dabei helfen kann, die Verschmutzung durch Mikroplastik zu 
verringern.


Willkommen zur 22. Linkparty rund um den Themenbereich Achtsamkeit + Nachhaltigkeit 
+ Lebensqualität = A New Life! Heute geht's bei mir ums "möglichst sinnvolle Konsumieren". 

Dass der Mensch, sofern er auch nur annähernd das Geld dazu besitzt, oft zum recht wahllosen
Konsumieren neigt, kann man an jeder Supermarktkasse oder z.B. auf Märkten mit billiger Kleidung 
und billigem Klimbim sehr gut beobachten. Und ich möchte gar nicht wissen, wieviel unnötiges 
Zeug bei Werbe-TV-Sendern und im Internet zusammengekauft wird. So richtig viel Schrott habe 
ich zwar nie erstanden, aber wenn ich kritisch auf mehr als 35 Jahre Erwachsenenleben zurückblicke, 
war dann doch einiges dabei, das ich nicht brauchte, nie verwendet habe oder das einfach nur billig 
und nicht lange haltbar war. Wie sieht's in diesem Punkt bei euch aus?




In einigen meiner früheren Posts habe ich euch erzählt, dass sich bei meinem Kaufverhalten 
spätestens seit dem Start der Aktion ANL einiges verändert hat. Von "Unfehlbarkeit" bin ich noch 
meilenweit entfernt und ich denke, das ist auch nur schwer zu schaffen (Luft nach oben gibt's immer) 
... aaaber: Ich kaufe zunehmend bewusster - und somit auch sparsamer - ein, ohne dadurch so etwas 
wie "Verzicht" zu empfinden. 

Die Sache ist noch dazu ansteckend - denn mein Mann sowie meine Tochter haben ebenfalls damit 
begonnen, dort und da nach neuen, umweltfreundlicheren Wegen zu suchen... und haben auch schon 
manch einen gefunden. Darüber will ich euch heute und im nächsten ANL-Beitrag ein bisserl was 
erzählen. Und am Ende des heutigen Beitrages gebe ich außerdem bekannt, wer den HIER verlosten 
Guppy-Friend-Waschbeutel gewonnen hat.
๑๑๑๑


Der neue Rock:
Für alle, die sich am liebsten Outfit-Fotos ansehen, fange ich gleich mal mit meinem neuen Rock 
an. Die Ankäufe von Kleidungsstücken haben sich bei mir in den letzten zwei Jahren zwar gehörig 
reduziert - ganz damit aufgehört habe ich aber nicht. Und so ist beispielsweise im heurigen Sommer 
ein Bio-Baumwoll-Jacquard-Rock in meinen Kleiderschrank gewandert, den ich an einem Minus-25-
%-Tag beim Umweltversand Waschb*r erbeuten konnte. (Auch das fällt für mich unter "sinnvolles
Konsumieren": Abwarten können, bis mir der Preis für ein hochwertiges Stück okay erscheint, anstatt
in einem Billig-Laden ein Kleidungsstück zu kaufen, für das z.B. Baumwollfarmer, FärberInnen,
WeberInnen, NäherInnen ausgebeutet wurden und jede Menge Pestizide in die Welt geblasen
wurden.)


Noch einmal "How to style a Band-Shirt" - hier trage ich mein Gov't Mule-Shirt zum neuen Rock,  
dessen Muster und Farbgebung meiner Meinung nach sehr gut mit dem Shirt harmoniert.


Der gerade Schnitt ist bei Röcken eigentlich nicht "meins", aber manchmal möchte ich gern etwas 
Neues / Anderes ausprobieren - und ich fand das Muster und die tollen Farben unwiderstehlich.

Damit es euch bei den eher trockenen Themen nicht langweilig wird, streue ich in mein heutiges 
Posting immer wieder mal Fotos von Kombinationen mit meinem neuen Rock ein.  


Mit dem Bio-Baumwoll-Spitzenrock habe ich das neue Röcklein hier auf eine Länge gebracht, die ich für mich besser 
finde, wenn ich unbestrumpft bin. (Diese Fotos stammen von Ende August, da war's noch warm genug für "ohne Strümpfe", 
aber nicht zu heiß für diesen Rock.) 



๑๑๑๑ 

Wiederbefüllbare Kaffee-Kapseln:
Machen wir mit meiner Tochter Jana weiter: Als sie vor ein paar Jahren in ihre eigene Wohnung 
nach Baden zog, bekam sie von der damaligen Freundin ihres Vaters eine Kapsel-Kaffeemaschine 
geschenkt. Inzwischen trinkt Jana häufiger Kaffee als früher, und es begann sie zu stören, dass durch 
die Aluminiumkapseln so viel Müll verursacht wird. Noch dazu ist die Maschine eine Nespr*sso - 
und nachdem sie mittlerweile weiß, welches Schindluder Nestlé mit Natur und Menschen treibt, 
wollte auch Jana diese Firma nicht mehr unterstützen. Aber ein funktionierendes Gerät auf den Müll 
zu werfen, ist auch keine sinnvolle oder nachhaltige Lösung. Und so wünschte sich meine Tochter zu 
einem der nächsten Anlässe wiederbefüllbare Kapseln, die mit ihrer Maschine kompatibel sind. Die 
gibt es - und so sehen sie aus: 




Die werden heuer im "Nikolaus-Sackerl" für Jana landen. Und die eine oder andere Packung Fair-
Trade-Bio-Kaffee wird es auch noch dazu geben. Vielleicht wäre das auch ein sinnvolles Geschenk 
für manche andere Kapselkaffeemaschinen-Besitzer?

Es gibt übrigens auch kompostierbare Kaffeekapseln, die allerdings bei der Utopia-Bewertung 
nicht so toll abgeschnitten haben...
๑๑๑๑


Das Auto an der Steckdose:
Gleich mal ein paar Bemerkungen vorweg: Autos sind für uns Rostrosen kein Statussymbol, sondern
ein Mittel zum Zweck. (Wir geben unser Geld lieber für Reisen aus.) Und was die von uns immer
wieder fotografierten Oldtimer betrifft - sie gefallen uns zwar, aber wir besitzen keinen, sondern sehen
sie uns nur gerne an und erfreuen uns an ihrer Ästhetik.

Natürlich ist ein Dasein ohne Auto möglich und der bei weitem umweltfreundlichste Weg - hier am
Land mit nur wenigen Einkaufsmöglichkeiten in Fußdistanz, mit eher schlechten Öffi-Verbindungen,
mit Arbeitsplatz in Wien und den Besuchen meiner Mutter zweimal pro Woche in einem Wiener
Pflegeheim, würde es sich allerdings doch sehr stark auf unsere Lebensqualität auswirken. Jedenfalls
besaßen und besitzen wir kein Fahrzeug der oberen Preisklasse. Wir haben - im Gegensatz zu den
meisten anderen Berufstätigen in unserer Wohngegend - auch nur ein Auto, denn mein Mann fährt
mit dem Zug nach Wien (bzw. bei Bahn-Problemen bis zur Wiener Stadtgrenze zusammen mit mir
 im Auto). 


Fotos von einem angenehmen Tag Anfang September - diesmal trug ich zum neuen Rock ein Shirt und Leggings in Petrol.


Unser alter H*undai war schon ein bisserl in die Jahre gekommen, und außerdem war er ein 
Dieselfahrzeug. Als wir ihn seinerzeit gekauft hatten, dachten wir noch, Diesel wäre die bessere 
Lösung, unter anderem, weil es auch Biodiesel gibt - aus Raps und die heimischen Bauern fördernd. 
Haha - inzwischen wissen wir, dass wir in dieser Hinsicht blauäugig waren: Biodiesel wird wegen der 
großen Nachfrage größtenteils aus Palmöl hergestellt - und dafür sterben Regenwälder. Mehr dazu 
HIER. In der aktuellen Liste der "umweltfreudlicheren Autos" fehlen Dieselfahrzeuge generell.

Wir begannen schon vor einiger Zeit über Alternativen nachzudenken, deren Vor- und Nachteile 
abzuwägen und zu überlegen, wie sich das alles in unser Leben integrieren ließe.


An einem Regentag Mitte September trug ich den Rock zu einem türkisen, Spitzen-verzierten Fledermaus-Ärmel-Shirt,
zu schwarzen Leggings, Tüpfelsocken und Ballerinas. 


 Reine Elektroautos, die eine lange Ladezeit haben, würden uns zwar gut nach Wien und zurück 
bringen, sind aber unpraktisch für uns, wenn wir mit dem Auto längere Strecken fahren wollen. Vor 
ein paar Jahren erzählte uns meine Freundin Judith dann, sie habe sich ein Hybrid-Fahrzeug zugelegt 
und wäre damit sehr zufrieden. Ich bin keine Technik-Versteherin, habe mir aber von meinem 
Göttergatten erklären lassen, was ein Voll-Hybrid-Auto ist: Es wird von mindestens einem Elektromotor 
und einem weiteren Motor (z.B. mit einem Benzintank) angetrieben - für gewöhnlich gleichzeitig
Dadurch wird u.a. der fossile Kraftstoffverbrauch verringert. Und Elektroantrieb - vor allem aus 
Ökostrom - gilt heutzutage ja als die umweltfreundlichere Variante bzw. als erneuerbare Energie.

Dies alles legten wir erstmal in unserem geistigen Aktenschrank als "merkenswert, aber nicht so
ganz perfekt für uns geeignet" ab. Bis mein Mann heuer die Information erhielt, dass es ab dem
Spätsommer bei unserem Händler einen für uns erschwinglichen Plug-In-Hybrid geben würde. 


Hier nochmal die Kombi von oben mit der drübergezogenen schwarzen Häkeljacke - da wiederholt sich das Zickzackmuster 
des Rockerls recht hübsch.


Was ist nun der Unterschied zwischen einem Vollhybrid und einem Plug-In-Hybrid? 
Mit einem Vollhybrid kann man bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h nur ca. zwei Kilometer 
rein elektrisch fahren. Sein Akku ist kleiner. Ein ausschließliches Fahren mit Benzin ist nicht möglich.
Der Plug-in besitzt einen größeren Akku und somit eine größere Elektro-Reichweite - und er kann 
einerseits rein elektrisch fahren und andererseits komplett auf den Benzinmotor umschalten.

Wer sich mit dem Thema schon mal beschäftigt hat, wird wohl über die Kritikpunkte Bescheid 
wissen, die es im Zusammenhang mit der Plug-In-Technik gibt: Kurz gesagt, stellt er für manche 
Kritiker ein Elektroauto mit einem überflüssigen und viel zu schweren Verbrennungsmotor dar. Aber 
das ist eine ziemlich krasse Vereinheitlichung. Für die Befürworter der Plug-Ins ist diese Technik 
hingegen das Beste aus zwei Welten. 

Letztendlich  hängt es ganz davon ab, wie oft, wie weit und wie man fährt. 
Mit einem Elektromotor, mit dem man etwa 60 Kilometer emissionsfrei fahren kann, hat ein Plug-
In-Hybrid nämlich die ideale Reichweite für Pendler zwischen z.B. Wien und den nahegelegenen 
niederösterreichischen Bezirken. Und er ist keineswegs eine "lahme Ente" (ohne Enten jetzt nahe 
treten zu wollen), sondern kann, wenn die Person am Lenkrad es will und die Verkehrslage es zulässt, 
sogar äußerst spritzig sein 😉. HIER ein vielleicht für euch interessanter Test-Bericht dazu. Nach 
einer für mich sehr aufregenden Probefahrt (ich sage nur: Automatikgetriebe! Wohin mit meinem 
Kupplungsbein?!?!?) und einigem Abwägen wurde dieser Wagen schließlich von uns gekauft. So 
sieht er aus:




Inzwischen habe ich mich natürlich dran gewöhnt, dass das Fahrzeug das Schalten für mich 
übernimmt. Wenn ich schonend fahre (also ohne starke Beschleunigungen und nicht schneller als 
130 km/h) kann ich rein elektrisch nach Wien und wieder zurück kommen! Bei weiteren Strecken 
schaltet der Wagen automatisch auf den Benzinmotor um. Zu Hause wird er in unserer Einfahrt an 
die ganz normale Haus-Steckdose angehängt und kann sich wieder mit Strom vollsaugen. Wir sind 
übrigens gleichzeitig mit dem Autokauf auch endlich auf Ökostrom umgestiegen - der ist zwar etwas 
teurer, aber dafür umweltfreundlicher und wird (jedenfalls in Österreich) vom Staat gefördert. 
Benzin getankt haben wir, seit wir das Auto besitzen, erst zwei Mal. Der Benzinverbrauch liegt
bei unserer Fahrweise / unseren Fahrtstrecken bei etwa 2 Litern pro 100 km.


The Winner is ...
Und nun, ihr Lieben ist es endlich so weit - ich gebe die Gewinnerin oder den Gewinner meines
Giveaways aus dem Beitrag ANL # 21 - Thema Mikroplastik: Infos und Verlosung! bekannt.
  Verlost wurde ein spezieller Waschbeutel für Maschinen- und Handwäsche, der abgebrochene 
Fasern aus dem Waschwasser filtert bzw. das Abbrechen überhaupt gleich verhindert und somit 
dazu beiträgt, die Verschmutzung unseres Wassers durch Mikroplastik zu stoppen.





Zunächst noch vielen Dank für eure rege Beteiligung - und auch für all eure tollen Beiträge beim
ANL-Linkup. Nun will ich euch aber nicht mehr länger auf die Folter spannen und mach's kurz -
gezogen habe ich Daniela S., die mir folgenden Kommentar unter dem Posting hinterlassen hat:


Hallo Traude!
So einen Beutel kannte ich bislang noch gar nicht, sehr interessant. Würde ich 
gerne ausprobieren und mich deshalb über den Gewinn freuen! :-)
Wie immer hast du dich sehr mit dem Thema auseinander gesetzt, gefällt mir. 
Und unbedingt mehr davon :-)
LG, Daniela

Liebe Daniela, herzlichen Glückwunsch! Schreibe mir bitte per Mail eine Nachricht, wohin ich dir
deinen Guppyfriend schicken kann. (Meine Mailadresse ist in meinem Profil hinterlegt).

Alle anderen sind hoffentlich nicht allzu sehr enttäuscht. Und wer gerne einen solchen Waschbeutel
kaufen möchte - der „Guppyfriend“ ist mittlerweile im (Online-)Handel erhältlich - KLICK.


๑๑๑๑
Und nun, ihr Lieben, seid wieder ihr an der Reihe mit euren Themen, die die Welt ein
Stückerl besser machen. Unter diesem Post könnt ihr eure eigenen Beiträge bis zum Abend des
1. November verlinken. Jede Menge Anregungen dazu findet ihr HIER - und zu den Spielregeln in 
Kurzform kommt ihr HIER
Wenn ihr auf diese
Links klickt, bekommt ihr übrigens auch eine Anleitung, wie das mit dem Verlinken funktioniert (für
alle, die es bisher nicht versucht oder geschafft haben). Habt keine Scheu, auch Ideen zu posten, die
 euch "klein" erscheinen - erzählt oder zeigt uns bitte jede Kleinigkeit, mit der ihr die Welt zu einem
besseren Platz macht bzw. die zu den Begriffen Achtsamkeit, Nachhaltigkeit, Lebensqualität passt.
Denkt daran: Jede gute Idee kann ansteckend wirken!

Oh, und bitte denkt daran - die meisten Beiträge, die ihr hier bei ANL verlinkt, passen auch
gut zur Blogparade von EINaB, wo ich im September den Artikel zum Thema "umweltfreundliches
Wäschewaschen"  gepostet habe. Dort könnt ihr eure Beiträge ebenfalls verlinken und so "unters
Volk bringen". Meinen heutigen Beitrag schicke ich ebenfalls zur Blogparade einfach.nachhaltig.besser.leben


  Mit diesem Post bin ich außerdem bei folgenden Blogparaden dabei:
Sunnys Um Kopf und Kragen bzw. Schmuckkistl, Tinas Freitagsoutfit 

๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑
Herzliche Rostrosengrüße
von eurer Traude
๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑





Kommentare:

  1. sehr interessant liebe Traude dass es wiederbefüllbare Kapseln gibt
    das wusste ich noch nicht ..
    und ein Eöektoauto ist sicherlich umweltfreundlich
    Bekannte von uns haben einen Hybrid mit Gas
    allerdings hat er den Nachteil dass nur 2 Personen hineinpassen
    weil hinten der Tank liegt ..
    Ökostrom ..da bin ich immer etwas skeptisch und frage mich wie das eigentlich geht..
    da flitzen Strom aus Kraftwerken.. Atommmeilern ..Windnlagen gemeinsam durch die Leitung
    wie weiß der Ökostrom dass er zu euch soll ;)
    und wie ist es wenn er alle ist.. dann bekommt man doch anderen ..
    so ganz verstehe ich das Systhem nicht ;)

    ja.. mit dem sparsam sein ist das so eine Sache
    manchmal wird man (besonders im Alter ) von "aussen" gezwungen sparsam zu sein ..
    man kann sich einfach kaum noch etwas Neues leisten
    also nutzt man weiter die alten Dinge
    was ja nicht schlecht ist ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rosi,
      da hast du eine wirklich gute und bestimmt auch für viele andere Leser interessante Frage gestellt! Ich antworte dir auf deine "Ökostrom-Frage" mit einem Zitat aus dem Tagesspiegel, weil ich finde, dass es hier recht verständlich erklärt wird:
      "Dem Strom, der aus der Steckdose kommt, sieht man nicht an, ob er aus dem Atomkraftwerk kommt oder dem Kohlekraftwerk, ob er von Windrädern erzeugt wurde oder mit Sonnenenergie gewonnen wurde. Egal ob man Ökostrom oder billigen Atomstrom bezieht, der Strom, den man nach Hause geliefert bekommt, ist immer derselbe. Denn der gesamte Strom, der erzeugt wird, fließt in einen gemeinsamen Pool. Der ähnelt einem Stromsee, der aus verschiedenen Quellen gespeist wird. Dennoch ist es nicht egal, für welche Art von Strom sich die Verbraucher entscheiden. Denn je nachdem, welchen Strom man bestellt, ändert sich die Zusammensetzung des Stromsees. Je mehr Kunden Ökostrom kaufen, desto größer ist der Anteil des grünen Stroms im Stromsee." Hier ist der Link zum gesamten Artikel: http://www.tagesspiegel.de/themen/strom/strompreis-woher-kommt-unser-strom-eigentlich/8414026.html
      Ich glaube auch, dass es nicht schlecht ist, weiter die alten Dinge zu nutzen, solange sie noch gut brauchbar sind. Die heutige Wegwerfgesellschaft gefällt mir ganz und gar nicht, weil sie der Welt einen großen Schaden zufügt...
      Alles Liebe, Traude

      Löschen
  2. Liebe Traude,

    besten Dank für deine guten Hinweise.

    Eine gute Nacht wünscht dir

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Traude,
    was man von dir alles lernen kann! Das mit den Kaffeekapseln wußte ich gar nicht!
    Und deine Rock ist traumhaft, ich liebe "Grundelemente", die sich so toll kombinieren lassen.
    An Dieselfahrzeugen kommt man leider nicht immer dran vorbei, werden bestimmte Fahrzeuge doch nur mit diesen Motoren angeboten...
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Mit diesen Fahrzeugen habe ich.mich noch nicht beschäftigt. Ich fahre allerdings das Meiste sowieso mit dem Rad. In Urlaub fahren wir meist mit der Bahn. Ich denke jeder kann in seinem Bereich einen Beitrag leisten. Die Idee mit den wieder befüllbaren Kapseln finde ich super! Ich denke, es ist schon ein großer Schritt, wenn man mehr Bewusstsein für die Umwelt entwickelt. So gibt es hier momentan einen Bürgerentscheid gegen den enormen Flächenverbrauch! Allein in Bayern werden täglich rund 23 Fußballfelder verbaut! Ich finde das ziemlich erschreckend! Es ist gut und wichtig, dass man sich das einfach mal vor Augen hält.
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uups... es sind 13 Fußballfelder! Aber auch diese Zahl finde ich enorm!
      Gruß Margit

      Löschen
  5. Herzlichen Glückwunsch zum neuen Auto. Das ist doch ein niedliches Kerlchen und mit 2 Litern auf 100 km ja wirklich super sparsam.
    Wie gut, dass mal jemand wiederbefüllbare Kapseln für diese Kapselautomaten erfunden hat, auch wenn ich bezweifele, dass sie ein Verkaufsschlager werden. Bequemlichkeit geht sicher den meisten Besitzern eines solchen Gerätes vor. Toll aber, dass Jana sie benutzt. Das ist ja nicht nur umweltfreundlicher, sondern spart ja auch eine Menge Geld.
    Dein neuer Rock gefällt mir super gut. Das ist ganz meine Farbpalette.
    Ich wünsche Euch einen wonnigen, sonnigen Sonntag! :)
    Viele liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Traude, ich Versuche beim Kauf so gut es geht auf Qualität zu achten. Dies insbesondere bei Elektrogeräten und Kleidung. Immer gelingt es natürlich nicht, aber irgendwo muss man anfangen.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Traude, dass es endlich nachfüllbare Kapseln für die Kaffeemaschine gibt, ist ja ein echter Fortschritt. Wer die Idee mit den Kapseln überhaupt auf den Markt gebracht hat...ich finde es echt das letzte.
    Dein neuer Rock ist klasse, da hat sich das warten gelohnt.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Traude,
    herzlichen Glückwunsch zum Hybridauto ! Da ich relativ viel Auto fahren muss gucke ich auch schon immer, ob es da nicht was passendes gibt. Mittelfristig wird es sicherlich darauf hinauslaufen. Der Rock ist wunderschön. Bei Waschbär habe ich auch schon bestellt - die Sachen gefallen mir sehr.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Birgit

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Traude,
    du hast so ein schönes Lächeln. Deine positive Energie tut so gut. Da bekommt man direkt gute Laune, danke dafür:) der Look ist ein Traum, mir gefällt vor allem der Rock.
    Und herzlichen Glückwunsch zum Hybridauto.

    schau gerne auf meinem BLOG vorbei und auf INSTAGRAM

    AntwortenLöschen
  10. oh oh, das neue Brumm Brumm fährt mit Strom! herzlichsten Glückwunsch zu Eurer Entscheidung....
    hier - im schönen Vogelsberg könntest du das noch für Jahre vermutlich vergessen bevor der Fortschritt ( Tankstellen für E.Autos) Einzug hält, also - ganz abgesehen vom Einkaufspreis der in deutschland noch nicht für jeden erschwinglich ist - eher mau als Aussicht umweltbewusster per 4 Rädern zu sein, da verlegt man sich eher auf 2.._))
    Die Neuigkeit auf wiederbefüllbare Kaffeekapseln erfreut mich und viele die eine ähnliche Maschne nutzen, danke für den Tipp = gekauft...
    Hübsch die neuen Farben zum herbstlichen Buntrock der dir ausgesprochen gut steht,tja - + zudem wandelbar mit unterschiedlichen Oberteilen ist er auch..deshalb toll!
    lieben Gruß an Dich
    angelface

    AntwortenLöschen
  11. Ein chicer Rock, liebe Rostrose! Auch wenn er gerade geschnitten ist. ;oD Und durch die vielen enthaltenen Farben kannst du ihn mit allem möglichen kombinieren- also auch von daher eine gute Anschaffung!
    Wiederbefüllbare Kapseln sind bestimmt eine gute Alternative zu den Einwegkapseln. Wir haben hier auch so ein Kapselding stehen, das hatte ich damals für meinen Laden gekauft. Es läuft immer noch, und solange es das tut, benutzen wir es auch. Bei den 2 oder 3 Kaffees, die wir höchstens pro Woche darauf brühen, hält sich der Abfall sehr in Grenzen. Und sobald das Teil seinen Geist aufgibt werden wir wieder unsere gute, alte, italienische Espressokocher-Kanne aktivieren.
    Elektro- oder Hybridautos bringen mich immer ein wenig ins Grübeln. Denn wenn ich ganz ehrlich bin sind sie für mich keine wirklich wertvolle Alternative. Ich stelle mir immer vor, dass die Menschheit nun auf Elektroautos umstellt und frage mich dann, wo die Masse an Strom, die da geladen werden müsste, plötzlich herkommen soll. In Zeiten, in denen man bestrebt ist, AKW's stillzulegen und Kohleenergie zurückzubinden, weil sie ja bekanntermassen sehr umweltbelastend ist...... Kommt noch dazu, dass man heutzutage ja Autos bauen könnte, die einen Bruchteil an Treibstoff verbrauchen würden als die herkömmlichen. Würden- denn die Industrie ist natürlich bestrebt, möglichst viel Benzin und Diesel zu verkaufen. Das ist doch einfach nur zum Verrücktwerden. Ausserdem frage ich mich wirklich, warum man heutzutage noch solche PS-starken Boliden baut, wie sie an allen möglichen Automobilsalons und in den entsprechenden Druckerzeugnissen zu sehen sind. Von mir aus könnte man die glatt verbieten......
    Wir haben beide ein Auto, weil wir in ganz entgegengesetzte Richtungen zur Arbeit fahren und der Weg per ÖV extrem zeitäufwändig und mühsam wäre. Und da Lebenszeit unwiederbringbar und kostbar ist wollen wir sie nicht in öffentlichen Verkehrsmitteln verbringen. Es hat mir völlig gereicht, 14 Jahre lang für etwa 42 km Arbeitsweg täglich geschlagene 2 Stunden aufzuwenden!
    Aber ich fahre jährlich grade mal so um die 8000 Kilometer mit meinem kleinen Hüpfer- das finde ich vertretbar. Würde ich allerdings in einer Stadt wohnen- also, ich bin mir nicht sicher, ob ich dann ein Auto besitzen würde! Von daher ist man auf dem Land halt schon ziemlich angewiesen auf einen fahrbaren Untersatz.
    Hab einen guten Wochenstart, herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Hummelchen,
      danke für dein Rock-Kompliment! Und wie du dein Kapselding jetzt umweltfreundlicher betreiben kannst, weißt du jetzt auch :-) Wie meine Tochter fände es auch ich schde, das Gerät nicht mehr zu benützen, solange es noch läuft; wenn es eine Möglichkeit gibt, die Alukapseln zu vermeiden, ist deine Kapselmaschine doch eigentlich eine tolle und keineswegs umwelt-unfreundliche Sache.
      Zur Strom-Sache: Außer in Kohle- und Atomkraftwerken wird Energie ja auch durch Wasserkraft oder Windräder, mit Photovoltaik (Solarenergie) oder in Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen gewonnen. Sogenannter "grüner" Strom wird aus z.B. Sonne, Wind und Biomasse gewonnen. Auf den sind wir umgestiegen, als wir uns das Auto kauften. Mehr über Ökostrom gibt es oben bei meiner Antwort an Rosi zu lesen. Ich würde mal sagen, jedes dieser Systeme hat auch so seine Nachteile, aber immerhin fällt das alles unter "erneuerbare Energie". Und da es aktuell keine noch umweltfreundlichere und für uns erschwingliche Fahrzeugalternative gibt, ist es der Plug-in-Hybrid geworden. Vielleicht wird das nächste Auto ja schon mit Wasserstoff angetrieben werden oder mit einer anderen Alternative, an der derzeit noch geforscht wird...
      Ich bin ganz bei dir, was die PS-starken Boliden betrifft, aber dafür ist nach wie vor ein großer Markt vorhanden. Umweltbewußtsein ist etwas, das manche leider nicht mal streift. Und auch in Sachen Lebenszeit sind wir absolut einer Meinung. (Wobei Edi Bahnfahren z.B. gar nicht so schlimm findet, weil er dabei zum Lesen kommt. Aber die furchtbar kundenunfreundlichen Intervalle der ÖBB in unserer Region, die findet er auch katastrophal.)
      Auch dir eine schöne neue Woche,
      Traude

      Löschen
  12. Liebe Rostrose, leider bin ich auch nicht davon überzeugt, dass z.B. Solarenergie wirklich umweltfreundlich ist. Denn alleine schon die Herstellung der Paneele verbraucht so viel Energie, wie die Dinger hinterher kaum selber generieren können im Laufe "ihres Lebens". Und die Windräder- nunja, auch sie sind keineswegs unumstritten. Vor allem bringen sie Unmengen von Vögeln und Fledermäusen den Tod, was man nicht einfach so hinnehmen kann.
    Übrigens ist auch die Herstellung UND die Entsorgung der Akkus von Elektroautos ein Problem.
    Ein schwieriges Thema, das uns in Zukunft wahrscheinlich noch ausgiebig beschäftigen und ausserdem in absehbarer Zeit nicht zu einem befriedigenden Resultat führen wird....
    Ciao und gute Nacht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hummelchen,
      dessen bin ich mir bewusst, deshalb dieser Satz "Ich würde mal sagen, jedes dieser Systeme hat auch so seine Nachteile,..." und deshalb auch dieser "Und da es aktuell keine noch umweltfreundlichere und für uns erschwingliche Fahrzeugalternative gibt,..." Wie gesagt, die umweltfreundlichste Methode wäre wohl, gar kein Auto zu haben, aber so wie du will auch ich meine Lebenszeit nicht in Öffentlichen Verkehrsmitteln verbringen...
      Schlaf auch du schön!

      Löschen
  13. Ich muss gestehen, dass ich schon einiges gekauft habe, was sicher nicht sehr nachhaltig war und wo ich besser etwas mehr Geld ausgegeben hätte, damit es länger hält.
    Aber trotzdem sind wir immer sehr darum bemüht, diese Dinge nicht aus dem Auge zu verlieren. Zum Beispiel ist unser Fernseher schon 16 Jahre alt und wurde noch nicht durch moderne Technik ersetzt.
    Das Auto lassen wir möglichst stehen und machen viel mit dem Fahrrad oder zu Fuß - was in Münster zum Glück gut geht und auch ansonsten sehen wir zu, dass wir Energie sparen, wo es geht.
    Ich finde, dass jeder kleine Beitrag wichtig ist.
    Und ab und an darf man dann auch mal aus der Rolle fallen - wie zum Beispiel mit schönen Reisen oder neuen Kleidungsstücken :p Die muss man einfach genießen.
    GLG Sigrid

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Traude,

    "Ich kaufe zunehmend bewusster - und somit auch sparsamer - ein, ohne dadurch so etwas wie "Verzicht" zu empfinden." - egal in welchem Bereich, ich kaufe immer mit dem Gedanken ein, nur das zu kaufen was ich wirklich brauche und zu einem Preis der mir realistisch erscheint. Du weiß ja, daß ich Mode liebe, aber auch hier habe ich eine preisliche Obergrenze die ich nicht überschreiten möchte. Dies mache ich nur im Notfall, wenn mir bsw. ein Kleidungsstück so 100000% gefällt, daß ich es unbedingt haben muß - dann zahle ich auch mal "5 €" mehr.

    Ein guter Tipp für alle "kaufsüchtigen" da draußen: zahlt immer bar. Einkaufen per ec-Karte fällt so viel leichter, da man ja nicht sieht, wie Geld den Besitzer wechselt. Das sieht man erst zu Hause, wenn man online auf sein Bankkonto schaut.

    Ich bezahle immer nur bar, was mich schon von einigen Katastrophenkäufen abgehalten hat.

    LG
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  15. Hübsch ist Dein neuer Rock liebe Traude. Ich wusste auch gar nicht, dass es wiederbefüllbare Kaffeekapseln gibt.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Traude,
    ich dachte jetzt, da stand ein rotes kleines Auto vor eurem Tür...
    Im Radio redet man städig darßber, daß es in 5 Jahren schon mehr Elektroautos geben wird, als was anderes. Allerding diese könnten nur 400-500 km fahren. Und dann? Wir fahre ich dann auf Urlaub??? Eine ganz furchtbare Vorstellung für mich, daß ich dann unterwegs irgendwo stundelnag an irgendwelcher Ladestation hängen sollte? Wieviel Tage brauche ich dann nach Ungarn???
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Andi,
      das hast du gut beobachtet: Als du uns besucht hast, hatten wir noch den vorigen roten Hy*ndai. Das war das oben erwähnte Diesel-Auto; das haben wir (gegen einiges an "Aufzahlung") gegen unseren neuen "Plug-In-Hybrid"-Wagen "eingetauscht".

      Ich weiß nicht, ob du den Text gelesen hast, unser Wagen ist jedenfalls kein reines Elektro-Auto. Der Akku reicht daher auch keine 400-500 km, sondern nur ca. 60 km - aber du kannst dafür, wenn die Elektro-Batterie leer ist, wie mit einem ganz normalen Benzin-Fahrzeug weiterfahren. Damit kommst du also genau so gut nach Ungarn wie mit jedem anderen Auto, aber du fährst eben nur die ersten 60 km elektrisch... :-)

      Das ist nicht für JEDEN perfekt. Für UNS ist das eine gute Lösung, weil ich täglich nach Wien hinein pendle und weil wir auch sonst FAST IMMER kurze Strecken fahren. Wenn wir mal eine lange Strecke fahren wollen oder müssen, fährt unser Auto allerdings nur wie ein ganz normales Benzin-Auto... Wenn wir den leeren Akku aufladen, dauert das dann ca. 2-3 Stunden... Ich denke, es wird in näherer Zukunft verschiedene Elektro-Misch-Lösungen geben, wo sich jeder aussuchen kann, welche Variante für den eigenen Bedarf die beste ist.

      Alles Liebe, Traude

      Löschen
    2. Ja, das mit dem Hybrid habe ich durchgelesen, nur den anderen Teil nicht so richtig, da ich gedacht habe, euer Auto habt ihr umbauen lassen und habe übersehen, daß es ein anderes ist...
      Liebe Grüße, Andi

      Löschen
  17. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  18. Umweltfreundlichkeit ist eine wichtige Sache. Manchmal denke ich mir, wie es wohl wäre wenn all diese kleinen Sachen, die normalerweise für ein Paar Cent oder 1€ verkauft werden, jetzt zehn mal teurer verkauft würden. Oder noch verrückter: das was der Mensch wirklich braucht sehr billig und dieser ganze unnötige "Müll" teuer. Ja ich weiß, das wird nie passieren. Aber genau das nervt mich, dass Leute so viele komische Sachen kaufen nur weil sie billig sind. Sie können sich doch jeden Monat einen Plastikkochlöffel (nur so als Beispiel) kaufen. Es kommen ja immer schönere in die Läden und die langweiligen kann man ja entsorgen. Die kosten ja bei Tedi um den 1 oder 2€. Mich nervt auch der Müll - Cremes die in dieses Zellophan (oder wie das auch heißt) und dann eine Menge Karton. Das alles landet sofort nach dem öffnen in den Müll. Die Verpackungen sind einfach schrecklich.
    Bei Autos habe ich da noch keine konkrete Meinung, aber solange Menschen in deren Häusern noch Heizofen benutzen, entlang dem Rhein ein Schleppkahn nach dem anderen schwimmen und in China und den USA mit riesigen Autos rumgefahren wird hat es keinen Sinn bei uns das Auto zu wechseln.

    Liebe Grüße,
    Joanna

    AntwortenLöschen
  19. Ein schickes Auto und das System ist auch sinnvoll. leider sind die
    Elektroautos bei uns noch ziemlich teuer und es gibt auch zu wenig Aufladestationen. Der Dieselbetrug ist für die Autofahrer nicht nur ärgerlich, sondern auch noch ein finanzieller Schaden, der von den Firmen nicht ersetzt wird. Den Politikern fällt dazu nur die PKW-Maut ein. Die Autofahrer sind ganz froh, dass Österreich gegen Deutschland klagt. Denn es glaubt bei uns niemand, dass es den deutschen Autofahrer nichts kostet, zumindest den Steuerzahlern kostet die Einführung dieser überflüssigen Maut schon eine Menge.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Traude, gerne komme ich Deiner Bitte nach und verlinke meine letzten beiden Beiträge mit ANL :)

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Traude,
    das Auto gefällt mir sehr, zur Zeit fahre ich auch Automatik und nach 'zig Jahren schalten war es eine richtige Umstellung. Ja, wohin mit dem Gangschaltungsbein, die rechte Hand sucht immer noch den Gangeinleger , inzwischen habe ich mich dran gewöhnt. Es ist viel einfacher als ich erst dachte. So ein Umweltauto würde mir auch gefallen, Eures sieht dazu sehr schick aus. Ich bewundere, wie immer ,Dein Auge für Dein outfit. Alles ist wunderbar aufeinander abgestimmt, kann Dir nur ein Kompliment aussprechen. Ganz liebe Grüße von Carmen

    AntwortenLöschen
  22. Liebste Traude,

    zuerst einmal herzlichen Glückwunsch zum neuen Auto! Und dann muss ich Dir wieder einmal große Bewunderung zollen, wie nachhaltig Du Dein Leben gestaltest. Du bist wirklich eine Vorreiterin und ein Vorbild für mich. Immer wieder greife ich Deine Anregungen gerne auf und werde auch einmal die wieder befüllbaren Kaffeekapseln ausprobieren.

    Last but not Least muss ich Dir zu diesem neuen Rock gratulieren! Er ist wunderschön und steht Dir großartig! Vor allem das Muster ist ein Traum und Du zeigst uns weider einmal, wie vielfältig man ein Kleidungsstück kombinieren kann.

    Herzliche Grüße,
    Nadoime

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Traude,
    den "SchmetterlingsfutterPost" ;-) habe ich nun bei dir verlinkt. Interessant mit den wiederbefüllbaren Kapseln...allein aus diesem Grunde des entstehenden Abfalls kam für mich eine Kapselmaschine nicht in Frage. Schick sieht euer neues Auto aus...und wieder ein Schritt auf deinem konsequenten Weg.
    Deine Outfits sind mal wieder klasse...die Frisur ohne sichtbaren Pony gefällt mir ausgesprochen gut - sie passt nach meiner Meinung so am besten zu dir.
    Lieben Gruß von Marita

    AntwortenLöschen
  24. Interessiert habe ich deine Autoerörterungen gelesen, obwohl klar ist, dass unser letztes eigenes Auto zur Zeit unbenutzt in der Garage steht. Wir werden, wenn dieses Auto nicht mehr kann oder darf auf Car Sharing umsteigen. Und da gibt es in kürzester Distanz zwei schöne Möglichkeiten für uns...
    Der Rock ist hübsch in seinen Farben, da hast du gut gewählt und wieder abwechslungsreich kombiniert.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Traude,
    wir achten auch mehr darauf, nur noch Dinge zu kaufen, die wir auch brauchen, und die auch von der Qualität her versprechen, eine lange Lebensdauer zu haben. Denn wir haben die Erfahrung gemacht, dass die billigen Dinge, nicht unbedingt preiswerter sind und die Umwelt durch Neukauf, weil diese billigen Sachen ja teilweise anscheinend nur für den einmaligen Gebrauch gemacht sind, doch erheblich mehr leidet.
    Bei Elektroautos bin ich noch skeptisch, gerade bei den Batterien frage ich mich, ob die wirklich so umweltfreundlich sind. Mag aber auch sein, dass ich einfach zu viele schlechte Erfahrungen gemacht habe, ich denke da nur an die ersten Energiesparlampen, die ich mit gutem Gewissen für viel Geld gekauft habe und die dann aber auch kein einziges Versprechen gehalten haben.
    Auf dem Land ist es ohne Auto sehr schwer, wir leben ja auch auf dem Land und bei uns gibt es nicht mal einen Zug und wenn man mit dem Bus fährt muss man schon sehr viel Zeit haben.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Traude, nun habe ich endlich Wort gehalten und meine passenden Beiträg zum ANL hier verlinkt. Eine sehr inspirierende Sache ist das! Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Traude, erstmal: der Rock ist richtig klasse. Dieser Stil gefällt mir ausgesprochen gut. Alles kann ich nur unterschreiben. Jeder einzelne ist gefordert und jeder kann im Rahmen seiner Möglichkeiten was schaffen. Gut, dass Du immer wieder darauf aufmerksam machst.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  28. Liebstes Roströslein,
    Dein toller Post ist gespickt mit vielen interessanten Informationen, toll auch, dass es nachfüllbare Kaffeekapseln gibt. Dein gerade geschnittener Rock gefällt mir sehr in diesen wunderschönen Farben und auch, wie Du ihn mit anderer Kleidung so schick kombinierst.
    Ich verlinke meine neue Tasche bei Dir, die ich aus einem Kaffeesack genäht habe und danke fürs Sammeln der interessanten Beiträge.
    wünsche Dir ein gemütliches Wochenende und schicke liebe Grüße mit.
    Traudi.♥

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Traude,
    diesmal habe ich meinen Beitrag hierher verlinkt, da ich glaube, er passt ganz gut zum Thema umweltverträglich einkaufen. Obwohl wir jetzt auch auf dem Lande wohnen, bin ich ganz froh, dass wir immer noch mit nur einem Auto zurecht kommen. Der Mann fährt fast täglich 30 km Rad, was ich absolut bestaune....der Sohn nimmt den Bus, der hier regelmäßig fährt, und ich dann das Auto. Ein aufladbares Auto wäre für uns nur in der Woche ausreichend, da wir doch oft weite Wege zu den Eltern oder Freunden zurücklegen müssen. Im Urlaub wäre es dann völlig unmöglich. Im Moment würde ich sagen, solche E-Autos taugen allenfalls als Zweitwagen. Und umweltfreundlicher finde ich sie auch nicht...das ist ja schon ausreichend diskutiert worden. Denn der Strom kommt ja nicht aus der Steckdose. Es hilft allerdings, Großstädte, wie Wien, von der Dieselverunreinigung und Feinstaubbelastung zu befreien und das ist schon mal ein guter Umweltaspekt. Dass so ein Hybridauto es für euch ausreicht, ist doch toll.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen