Samstag, 22. Januar 2011

Nebelmeere und Wüstenschiffe ...

- der Reisebericht geht weiter ...
The trip-report continues ...



Collage: Traude

Ihr Lieben,

in letzter Zeit war ich im Nebelmeer versunken. Ja, so kann man das wohl ausdrücken - im bildlichen wie auch im realen Sinn. Über Wien und dem Wiener Umland hingen zuletzt häufig dichte Nebelschwaden, die nur selten von einem Sonnenstrahl durchbrochen wurden (wie ihr auf einigen Bildern meiner Collage seht) - und ähnliches kann ich derzeit getrost auch von anderen Bereichen meines Lebens behaupten. Doch ich habe keine Lust mehr, mich heute noch zu ärgern oder zu kränken - die liebe Gabi / Good Luck hat mir mal geschrieben: "Ärgern ist wie ein Schaukelpferd, je mehr man sich ärgert, umso mehr schaukelt es." Recht hat sie! Viel lieber möchte ich gleich zu Beginn allen danken, die sich per Mail oder Kommentar bei mir erkundigt haben, ob alles in Ordnung ist. Ihr seid Schätze - allein schon zu wissen, dass sich auch außerhalb des engsten Kreises jemand um einen sorgt, ist Gold wert und lässt mich gleich viel besser fühlen!


Foto: Edi
Jaisalmer, auch ein bisschen nebelverhangen
Jaisalmer, a bit foggy, too

Recently I was "lost in the fog." Yes, thats how we can express it - figuratively as well as in the real sense. In the area around Vienna it was often foggy in the last days and weeks, rarely broken by a ray of sunshine (as you can see on some pictures of my collage) - and it's the same with other areas of my life. But I have no desire to be annoyed or sad any longer. Some time ago Gabi / Good luck wrote: "Anger is like a rocking horse, the more one gets angry, the more it rocks." She's right! I much rather would like to thank all those who asked me if everything is okay. You are so sweet - it is worth gold to know that someone cares for one, and it makes me feel a lot better!


Foto: Monika

Und wenn wir jetzt gemeinsam die "Goldene Stadt" Jaisalmer besuchen, werde ich mich gleich noch viel besser fühlen. Diese Reise ist mit so vielen traumhaften Erinnerungen verknüpft - und mit so vielen wunderbar lächelnden Gesichtern. Seht euch nur das Lächeln unseres jungen Beifahrers Vikram an: Er hatte sich zur Feier des Tages richtig fein gemacht, denn Jaisalmer ist seine Heimatstadt! /
And when we now collectively visit the "Golden City "of Jaisalmer I will feel much better immediately. This trip is associated with so many wonderful memories - and with so many wonderful smiling faces. Look at the smile of our "boy" Vikram: Jaisalmer is his home town and therefore he had dressed up!


Foto: Edi
Die "goldene" Stadtmauer ... / The "golden" city wall ...


Foto: Monika
... wird innen an manchen Stellen restauriert / ... is restored inside in some places

Und überall begegneten uns freundlich lächelnde Menschen und wunderschöne Bauwerke: /
And everywhere we met friendly smiling people and beautiful buildings:


Foto: Traude

Fotos: Traude

Foto: Monika

Foto: Edi / Foto: Traude

Foto: Hans

Foto: Monika
eine kleine Seiltänzerin / a little acrobat

Foto: Monika

Foto: Monika
Besonders sehenswert sind hier die Havelis - die Handelshäuser der reichen Kaufleute mit ihren filigranen Balkonen und Steingittern / Especially worth seeing are the havelis - the houses of the rich merchants with their delicate stonebalconies.


Foto: Monika
Seht mal, welche Tierchen im Inneren der Havelis leben dürfen: / Look, which animals live inside the havelis:

Foto: Hans
Ziemlich kleine, putzige Fledermäuse! / quite small, cute bats!

Foto: Edi

Foto: Traude
Der Bart dieses Mannes hingegen ist riesig! (Sein Vater hatte allerdings einen noch längeren Bart - er schaffte es sogar ins Guiness Buch der Rekorde.) / The beard of the man, however, is huge! (But his father had an even longer beard - he even made it into the Guinness Book of Records.)

Foto: Traude

Foto: Monika

Foto: Traude
Bazar

Foto: Traude

Foto: Traude
Bei dieser Straßen-Garküche haben wir eine Kleinigkeit gegessen (auf Empfehlung unseres Reiseleiters :o)) / At this food stall we ate a bite (on the recommendation of our guide :o))

Foto: Edi
Aber nicht das! / But not this!

Sondern das: / THIS!:

Foto: Edi
Es schmeckte scharf, aber sehr, sehr gut! Und wir haben es überlebt ;o) /
It was hot, but very, very good! And we survived ;o)

Foto: Monika

Foto: Traude
Einen der beiden hab ich euch schon in einem vorangegangenen Post gezeigt - aber zu zweit sind sie noch sehenswerter :o) / One of the two I've already shown you in a previous post - but as a couple, they are still worth seeing :o)

Foto: Monika
Haus mit Swastika, dem indischen Glückssymbol .../ house with swastika, the Indian symbol of good luck ...

Foto: Monika
Und hier seht ihr den kreativen Umgang mit Stromleitungen in Indien ;o)/ And here you see the creative way to install power lines in India ;o)

Foto: Monika

Foto: Monika
Kleine Schweinchen / little piggys

Foto: Hans
Und natürlich darf auch eine heilige Kuh nicht fehlen! /
And of course there it is also a sacred cow!

Und weil wir uns schon so schön in der Tierwelt befinden: Ich habe euch doch Kamele versprochen - hier seht ihr also welche! / And because we are already in the animal world: I promised you camels - that is, what you see here!

Foto: Traude
Ähem - nur damit da keine Mißverständnisse aufkommen: ich meine die vierbeinigen Geschöpfe mit den langen Wimpern! Das mit der Kamera hingegen ist natürlich KEIN Kamel, sondern mein lieber Göttergatte :o))
Ahem - in order to avoid misunderstanding: I mean the four-legged creatures with the long eyelashes! The person with the camera is of course NO camel, but my dear hubby :o))

Foto: Traude
Am Nachmittag und frühen Abend besuchten wir nämlich das Dorf Khuri in der Wüste Thar. /
In the afternoon and early evening we visited the village Khuri in the Thar desert.


Foto: Edi
Zuerst unternahmen wir einen Kamelritt, am Anfang noch sehr gemächlich, aber dann ziemlich flott - und was soll ich sagen? Ich habe mich auf diesem "Wüstenschiff" unglaublich wohl gefühlt! Es war beinah, als hätte ich in einem früheren Leben einem wilden Kamelreitervolk angehört! / First we did a camel ride, at the beginning very slowly, but then rather quickly - and what can I say? I felt great at this "desert ship"! It was almost as if I had been member of a wild camel people in a previous life!


Foto: Traude
Nach dem Ritt wurden wir von den Dorfbewohnern mit Musik und Tanz begrüßt. / After the ride we were welcomed by the villagers with music and dance

Foto: Edi

Foto: Traude

Foto: Traude

Foto: Monika

Foto: Traude

Foto: Traude

Foto: Edi

Foto: Edi

Foto: Traude
Und allmählich machte sich die Sonne bereit, hinter den Dünen zu versinken... /
And
gradually the sun sank behind the dunes...


Foto: Traude

Foto: Traude

Foto: Edi

Ich hoffe, es hat euch Spaß gemacht, mit mir durch Jaisalmer zu spazieren und durch die Wüste zu reiten! Ich werde mich bemühen, bald wieder zu posten, aber werdet bitte nicht all zu ungeduldig mit mir, falls es wieder ein Weilchen dauert, okay?! :o) Bis dahin umärmele ich euch ganz lieb und schicke euch allerliebste Grüße! / I hope it was fun for you to walk with me through Jaisalmer and to ride through the desert! I will try to post again soon, but please don't be impatient with me if it takes a while again, okay? :o) Until then, I hug you and send the best wishes to you!

Herzlichst / Love
eure Traude

Kommentare:

  1. Es hat tierisch Spaß gemacht durch die Wüste zu reiten! Tat richtig gut diese farbenfrohen Fotos anzuschauen. Herzlichen Dank. Tolle Eindrücke.
    Liebe Rose, gestern war ein ein Bericht über Demel im Bayerischen Rundfunk, sehr sehr interessant. Wien steht immer noch an höchster Stelle auf meiner Wunsch-Reiseliste.
    Liebe Grüsse nach Austria, Bine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Traude
    Ich habe deinen Post verschlungen, und ich werde ihn immer und immer wieder lesen. Die Bilder sind so schön, so farbenfroh, so wie ich Indien kennen und lieben gelernt habe. Ich habe mir fest vorgenommen, meinen Kinder irgendwann einmal dieses Land zu zeigen.
    1000 Dank für diesen wunderschönen Post.
    CLaudia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Traude

    Mus dir wieder mal ein dickes Lob für deinen tollen Reisberichts aussprechen, man meint fast selber dabei gewesen zu sein. Am meisten bin ich von der Farbenpracht der indischen Gewänder begeistert, sogar die Kamele kommen ziemlich bunt daher :-). Ich hab in Tunesien mal einen Ausritt auf einem Kamel gemacht und hab mich beim absteigen vor lachen fast nicht mehr eingekriegt! Wenn ich daran zurückdenke und die Fotos anschaue, das werde ich nie vergessen lol!

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  4. Beautiful post and photos!!!
    Kisses and happy weekend.

    AntwortenLöschen
  5. Huhu liebigste Rostrose,
    ... wunderschön war es mit Dir durch die Wüste zu gondeln. Ich genieße Deinen indischen Reisebericht immer sehr, vielen Dank fürs teilen. Ich hoffe, Daß Du Deine innere Gelassenheit bald wiederfindest. Mein buddhistischer Kalender sagt heute "Lasse den Ärger ziehen, auf daß er nicht Deine reine Seele vergiftet". In diesem Sinne ein schönes, entspannendes Wochenende.
    Gute-Laune-verbreit-Huggibuzzels Deine Lattefee

    AntwortenLöschen
  6. Liebste Traude,
    Ersteinmal : den Spruch mit dem Schaukelpferd MUSS ich mir merken, unbedingt ;o)!
    Und dann deine Bilder:ein TRAUM!Hier zu sitzen, mit einer leckeren Tasse Kaffee, Sonne zu sehen,die Buntigkeit des Lebens bestaunen zu dürfen, mal abschalten können,sich verzaubern lassen,aus dem Staunen nicht mehr herraus zu kommen, Dinge zu erfahren die man noch nicht wusste und noch viel mehr, das schenkst du uns mit deinen wundervollen Berichten und dafür danke ich dir von Herzen!♥Dicker Kuss, Petra ♥

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Traude,
    der Schaukelpferd-Spruch ist Gold wert. Dein bericht ist wieder ganz wundervoll und nährt die Sehnsucht, selbst hinzufahren.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Traudelchen,
    das wär was, mal mit dir auf'm Kamel zu reiten! Das ist wahrscheinlich eine ganz andere Sache als auf dem Pferd, hihi!! Aber es scheint echt viel Spass zu machen (ich war noch nie hoch zu Kamel!!). Deine Fotos gefallen mir alle wieder sehr gut, so farbenfroh, voller Licht und Wärme....und mein Favorit ist der Pillendreher- naja, du weisst, ich und die Tiere.....
    Ich sag's ja, diese Reise wird noch ganz lange Zeit dein Leben mit diesen vielen bunten und fröhlichen Eindrücken bereichern!
    Bei uns ist es zur Zeit eher hochweiss denn bunt, der Winter ist wieder da, aber schön ist das! Es schneit seit 2 Tagen beinahe ununterbrochen, aber ganz zart und leise, sodass zwar alles mit einer weichen Schneedecke überzogen ist, aber dadurch nicht alles lahmgelegt wird wie vor ein paar Wochen! Wir waren natürlich heute morgen wieder im Wald, es war traumhaft, auch wenn mein Harry mal wieder hinter jedem Ast und jeder Hecke ein böses Monster vermutet hat. Er ist der grösste von meinen Jungs, aber so ein Hosensch.....! ;o))) Ein richtig verträumtes, verschmustes, liebes Pferd, das aber bei jeder Gelegenheit vor Schreck einen halben Herzinfarkt baut....kein Pferd für Reiter mit zartem Nervenkostüm!
    Da sitze ich nun, lausche meiner neuen Michael Boublé-CD (seeehr schön!!) und geniesse ein paar freie Stunden. Das WE ist immer soooo schnell vorbei! Gleich schnappe ich mir noch eine Wohnillu und lege die Beine hoch.....
    Ich wünsche dir ein gemütliches, erholsames WE, lass den Ärger hinter dir und versuch, das Kuschlige des Winters so richtig zu geniessen!

    Ganz herzliche Grüsse und knoootsch,
    FrauHummel


    PS: Hast du meine Mail bekommen?? Nicht dass du denkst, da rührt sich nix.....

    AntwortenLöschen
  9. Wirklich ein andere Welt!
    Deshalb faszinieren diese Bilder auch so. Weil es nicht alltäglich für uns ist, solche Farbenpracht, die Menschen und Tiere und Gegenden zu sehen.
    Unser Auge hat sich eingeguckt auf unseren Industriestaat. Wir strahlen schon, wenn wir ein Kälbchen sehen. Verrückte Welt!
    Liebe Grüße Rosine

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Traude! Das tut mir leid, dass Du Dich ärgern musst! Naja, wo Licht ist, ist auch immer Schattetn! Ohne Schatten gäbe es kein Licht ;-)
    Deine Fotos sind wieder einmal wunderbar! Um den Kamelritt beneide ich Dich! Alles Liebe!
    Eri

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Traude,
    danke für den Kurzurlaub und die fantastisch beeindruckenden Bilder
    ich liebe diese Farben, sie wärmen einem das Herz!
    Ein Traumhaft schönes Reiseziel.
    Ich hoffe das es dir gut geht, du hörst dich traurig an!
    Drück dich.
    Bis bald und ein ruhiges kuscheliges Wochenende wünsch ich dir.
    Grüßle, Moni!

    AntwortenLöschen
  12. Allerliebstige Traude..Dein Reisebericht und die passenden Fotos dazu war wie immer eine Augenweide.
    Tolle Fotoimpressionen aus einer fernen Welt!

    Ganz besonders aber gefallen mir, wie immer,
    die Fotos mit den Menschen.
    Ja, das mit dem Nebel, das kann ich nur bestätigen.
    War oft arg dunkel.
    Das drückt sehr.
    Nun wünsche ich Dir aber eine schöne Zeit.....und lasse Dir liebe Grüße und die obligaten Kuschelbuschel da....Luna

    AntwortenLöschen
  13. Dear Traude,

    Good to hear from you again! Wow, you made a lot of photo's!!! I especially like the ones with the people in colourful clothes on in. What a different word it is from ours. Didn't you look differently at your everyday life in Vienna when home again?

    Veel lieve groetjes & kueschelbueschel,

    Madelief

    AntwortenLöschen
  14. Wertigste Beduinin,

    ich hoffe, es geht Dir gut und ich muss mir keine Sorgen machen ? Falls Du zwischen Deinen Kamelwettrennen durch die Wüste einmal Zeit und einen Satelliten finden solltest, würde ich mich sehr über ein kurzes Lebenszeichen froien. Hast Du meine Email erhalten oder ist die im Sand verschütt gegangen ?

    Ich bin mal wieder fasziniert von dieser Farbenpracht und auch von der Lebensfroide, die diese Menschen ausstrahlen. Eigentlich sollten wir uns dick und fett ein Beispiel an ihnen nehmen und etwas mehr leben und sehr viel weniger jammern.

    Die Häuser sind eine wahre Augenweide, besonders diese Säulen da haben es mir angetan. Und sehe ich richtig, dass diese Swas-dingsda eigentlich ein Haken*kr*reuz ist ? Ich wusste dass es eigentlich aus der Antike stammt, aber nicht, dass es das in Indien auch gibt. Wenn ich mir das an meine Hauswand male, als Glückssymbol, wird das hierzulande glaube ich falsch verstanden........
    Was mir am meisten an den Indern gefällt ist aber, dass sie besonders die Natur und die Tiere ehren und auf sie achten. Auch etwas, woran wir uns ein Beispiel nehmen sollten.

    Ich seh schon, irgendwann, muss ich da auch einmal hin. Ich war zwar schon mal dort, aber nur am Flughafen, also falls es einmal soweit sein sollte, frag ich Dich als Eingeborene um Reisetipps :-))

    Liebstigste Traude, ich wünsche Dir einen wundervollen Sonntach mit ganz viel Ruhe und Mousse (au chocolat) und mit ohne Schaukelpferd !

    Die Deinigste

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Traude.
    Viele schöne Fotos von einer anderen Welt.
    Am schönsten finde ich ja die Frauen die so farbenfoh gekleidet sind und so glücklich aussehen mit ihren Kindern auf dem Arm.Wenn doch bei uns auch die Menschen so zufrieden wären.Aber da ist schon was wares dran was man nicht kennt vermißt man nicht.
    Danke für deine Reiseberichte.
    Schönen Sonntag noch und liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen
  16. Olá, amiga!
    A sua viagem aà Índia foi mesmo maravilhosa... com direito a lindas fotos de recordação.
    Boa semana!
    Beijinhos.
    Brasil.
    ✿ܓܓ ♫
    °º
    •*• ♫° ·.

    AntwortenLöschen
  17. liebe traude,
    hast du wieder schöne bilder eingestellt! grossartig....JA, das ist ein "buntes" land und herrlich zu besichtigen! danke für's zeigen.
    liebe grüsse
    margit

    AntwortenLöschen
  18. wow! love the colours on those saris!
    happy wk,
    Rosa

    AntwortenLöschen
  19. Also, liebe Traude, der Sand in dem die Flötenspieler sitzen sieht unglaublich fein aus. Ich kann mich nicht erinnern, soetwas schon mal gesehen zu haben. Muss sich irgendwie fantastisch anfühlen!!!
    Gell man kann schon eine Weile von Reisen zehren, obwohl ich sagen muss, dass es für mich dann manchmal auch schwer ist wieder zurückzukommen, besonders, wenn es bei uns so kalt ist. Ich frag mich oft, ob ich woanders lebend ein anderes Lebensgefühl hätte. Andererseits mag ich nicht so weit von meinen inzwischen eh schon großen Kindern sein. Sind aber alles mehr theoretische Überlegungen, so schau ich halt, dass ich im Rahmen des Möglichen immer wieder wohin komm, wo es mich auch hinzieht.
    Ich denke, die schlimmste Phase des Winters haben wir hoffentlich hinter uns, nebelmäßig und so. Drum wünsch ich Dir von Herzen, dass sie sich auch bei dir lichten und alles wieder ein wenig mehr Farbe bekommt, vielleicht so wue auf deinen Bilder? Wäre schön, oder?
    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  20. Liebste Traude
    schon lange wollte ich vorbeikommen um dir für deine lieben Zeilen zu danken,obwohl ich ja jetzt etwas mehr Zeit zur Verfügung habe vergehen die Stunden wie im Flug;..))Deine Bilder sind die reinste Farbenpracht,irgendwie kommen einem die Farben viel intensiver vor als bei uns,am besten gefallen mir die faszinierenden Menschen wer von unseren Männern würde sich schon so einen Bart wachsen lassen;!!))
    Seit ein paar Tagen schneit es ja wieder ununterbrochen und alles ist weiß,du siehst momentan gibt es nicht viel Neues und ich hab Zeit zu lesen u. in Gartenbüchern schmökern und die Gartensaison etwas zu planen;..))
    ich wünsch dir eine wunderbare Woche u
    schicke dir allerliebste u.
    herzlichste Grüße..Petra

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Traude! Danke für Dein liebes Kommentar! Ja, normalerweise bin ich auch eher der Nicht-so-gerne-Antibiotika-Schlucker... Aber irgendwie ist da heuer alles anders... Keine Ahnung - hab mir jedenfalls schon einen Termin bei meiner Homöopathin ausgemacht, damit sie mein Immunsystem etwas stärkt ;-) Ich glaube halt, dass das noch mit dem Verlust von dem Baby zu tun hat - die Lunge steht auch in Verbindung mit Trauer und so... Jetzt braucht mein Körper halt ein bißchen, um sich wieder zu erholen ;-) Alles Liebe! Eri

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Traude,
    ich glaube, es geht nicht nur uns zur Zeit so und nicht nur das Wetter ist trübe....
    ich genieße deine Reiseberichte, zumal ich den Mut für ferne Länder nicht besitze.
    Ja es es umwerfend, mit welch charmantem Lächeln die Menschen dort offensichtlich einem begegnen -
    vielleicht liegt es auch zum Teil an den farbenprächtigen Gewändern, die gute Laune machen - selbst die Kamele sind farbenfroh "angezogen".
    Toll wieder die prachtvollen Bauten -
    mit welchem Ernst die kleine Seiltänzerin ihre Krüge balanciert -
    Fledermäuse hab ich schon mal vorbei fliegen sehen - leider konnte ich noch nie welche betrachten -
    danke für den schönen Bericht -
    ich wünsche dir, dass alles sich zum Guten und Schönen wendet, was auch immer....
    herzlichst - Ruth

    AntwortenLöschen
  23. Huhu liebigste Rostrose,
    ... schön, daß Du ins Töfpchen gesprungen bist... ich drück dann mal die Däumchen. Und das mit dem Tee *giggle* das ist was anderes der wird wirklich stärker, wenn man ihn ziehen lässt. Mit Ärger verhält es sich andersrum proportional: nimm ihn wahr und dann lass ihn ziehen und je weiter er weg ist.... desto kleiner wird er. Eine der ersten Übungen, die mir mein Medi-Lehrer beigebracht hast war die mir "garstige" Mitmenschen als Nacktschnecken vorzustellen, statt mich zu ärgern. Ich schwör ich habs probiert. Und es hilft... denn dann mußte ich im stillen grinsen oder laut lachen und konnte mich nicht mehr ärgern. Versuchs mal! Huggibuzzels Deine Lattefee

    AntwortenLöschen
  24. Hach, wie schön ..... :o)
    Vielen Dank, dass Du uns mit auf Deine Reise genommen hast :o)

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Traude,
    Hab in diesem Post auf deinen Blog verwiesen, hoffe das ist für dich O.K.?
    http://kleinefreude.blogspot.com/2011/01/mein-2010-september.html

    Heute ein wenig Sonne da draußen ;-) Sie kämpft tapfer und gewinnt von Tag zu Tag 2 Minuten dazu!

    Ganz liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Traude,

    auch ich bin gern hier gewandert, habe dich begleitet, es muss wunderschön gewesen sein, manchmal meint man, man kann diese fremde WElt riechen und schmecken, lächel...

    dir alles Liebe,

    herzlichst, Rachel

    AntwortenLöschen
  27. wow, das roströschchen ist ja ganz schön herumgekommen in der weltgeschichte ;-.)
    sooo schöne und spannende reiseberichte mit sooooooooo tollen fotos !!
    der kamelritt war sicher voll wackelig, oder stellt man sich das immer nur so vor ?!
    xox mina ;-.)

    AntwortenLöschen
  28. Um dieses Erlebnis beneide ich dich total.....das wollte ich auch machen...wir waren 16 Tage unterwegs sind dann aber noch in den Süden geflogen.
    Suuuuuuuuuuuuperschön einfach alles. LG Eveline

    AntwortenLöschen